Die mediale „Propagandamaschine“ der US-Regierung

„Wir haben es mit Medien zu tun, die nicht reformierbar
sind. Sie sind ins gegebene Macht- und Herrschaftssystem
integriert.
Sie sind nicht das, was sie zu sein vorgeben. …
Nein, sie schaffen
keine umfassende Informationsgrundlage,
die uns eine
unabhängige Urteilsbildung ermöglichen würde.“
(Prof. Dr. Ulrich Teusch)

Macht und Medien sind heute weitestgehend miteinander verflochten. Die Propaganda der Herrschenden fließt ungefiltert durch die Kanäle der meisten Zeitungen, der Rundfunk- und Fernsehanstalten und prägt das Bewusstsein der Beherrschten so, wie es zur Hervorhebung bestimmter Erfolge und zur Verschleierung bestimmter Absichten und Ziele erwünscht ist. Weiterlesen „Die mediale „Propagandamaschine“ der US-Regierung“

„Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System“

Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, warnt erneut eindringlich davor, dass investigativer Journalismus, der Kriegsverbrechen und andere Straftaten von Regierungen aufdeckt, von den USA und verbündeten Regierungen als Spionage eingestuft wird und so überall auf der Welt verfolgt werden kann. Was daraus unweigerlich folge, seien weltweite Zensur und Tyrannei. „Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System“, warnt er. Es ist ernster, als den meisten Menschen, die am einduselnden Informationstropf der Mainstream-Medien hängen, klar ist. Weiterlesen „„Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System““

Das Wir ohne Ich – Von der asiatischen Seelenverfassung

Die asiatische Seelenverfassung ist – bei allen Unterschieden der Völker Asiens – durch ein starkes Wir-Bewusstsein gekennzeichnet. Der einzelne Asiate empfindet sich als Teil dieses „Wir“, der Sippe, des Clan, des umfassenden Familienverbandes, der sich aus zahlreichen miteinander verwandten Familien zusammensetzt. Der Einzelne lebt im Allgemeinen nicht in unsrem Sinne als eigenständiges, sich selbst bestimmendes Individuum. Dieses Erleben erfährt zwar durch die Übernahme des westlichen Industrialismus eine gewisse Veränderung, die aber das grundlegende Lebensgefühl nicht aufhebt. Weiterlesen „Das Wir ohne Ich – Von der asiatischen Seelenverfassung“

Über die Schwierigkeit des Koreaners, „ich“ zu sagen

Schon mehrmals ist hier darauf hingewiesen worden, dass die Menschen der asiatischen Völker überwiegend noch in einem gruppenhaften Bewusstsein leben, in dem die Gesetze der Sippe, des Stammes, der blutsverwandten Gemeinschaft das Vorherrschende sind, denen der einzelne Mensch in seiner Lebensgestaltung untergeordnet ist. In ihm ist dementsprechend ein individuelles Ich-Bewusstsein nicht in dem Maße ausgebildet, wie es sich in den europäischen Völkern historisch entwickelt hat und Grundlage eines Freiheitsstrebens in allen Lebensgebieten geworden ist. Dies kommt natürlich auch in der Sprache zum Ausdruck und soll am Beispiel des Koreanischen aufgezeigt werden. Weiterlesen „Über die Schwierigkeit des Koreaners, „ich“ zu sagen“

Putin vs. Polen: Streit um die Geschichte

Über die Unfähigkeit, überkommene Geschichtsdeutungen/Narrative zu hinterfragen

Geschichtliche Vorgänge ohne Sympathie oder Antipathie objektiv zu erfassen und zu schildern ist nicht leicht, insbesondere dann, wenn die Ereignisse noch nicht lange zurückliegen und das eigene Land in ungünstiger Weise darin verwickelt ist. Patriotische Gefühle drängen dann dazu, die eigene Rolle günstiger darzustellen, als es der Wirklichkeit entspricht. Vor kurzem zeigte sich, nicht zum ersten Mal, dass die Politiker Polens besonders leicht dieser Gefahr erliegen und auch vor Geschichtsfälschungen nicht zurückschrecken. Wolfgang Effenberger stellt dazu einiges klar. (hl)

Weiterlesen „Putin vs. Polen: Streit um die Geschichte“

Selbstvernichtung der Deutschen? – Wie sich Deutschland gegen Russland und China in Stellung bringen lässt

Die USA planen in diesem Frühjahr ihre größten Manöver auf europäischem Boden seit Ende des Kalten Kriegs. 20.000 US-Soldaten sollen im April und Mai nach Europa geschickt und über Belgien und die Niederlande per Bahn und Binnenschiffen quer durch Deutschland nach Polen und an die Nato-Ostflanke zu dort schon stationierten 17.000 Nato-Truppen transportiert werden. Logistische Drehscheibe werde Deutschland sein.1  – Eine aggressive Provokation gegen Russland, die leicht einen erneuten Krieg in Europa auslösen kann. Soll nach zwei Weltkriegen Deutschland endgültig vernichtet werden? Angelika Eberl zeigt nachfolgend Zusammenhänge auf. (hl) Weiterlesen „Selbstvernichtung der Deutschen? – Wie sich Deutschland gegen Russland und China in Stellung bringen lässt“

Die Zerstörung Deutschlands – Wie es den führenden Briten gelang, die Deutschen für sie kämpfen zu lassen

Ein Gastbeitrag von Angelika Eberl

„Menschlichkeit, Friede und Freiheit ist immer ihr Vorwand…
In Wahrheit aber schrieben die Times und die Königin im
Interesse von England, das mit dem unsern nichts gemein hat.
Das Interesse Englands ist, daß das Deutsche Reich mit
Russland schlecht steht, unser Interesse, daß wir mit ihm
so gut stehen, als es der Sachlage nach möglich ist.“
                                         Otto von Bismarck, 7. April 1888 1

Das deutsche Volk ist umgeben von zahlreichen Nachbarvölkern. Ein deutscher Staat in der Mitte Europas hat somit das fundamentale Interesse, mit seinen Nachbarstaaten ein gutes Verhältnis zu pflegen, bis hin zu freundschaftlichen Bündnis-Beziehungen – auch und vor allem mit dem größten Nachbarn Russland. Doch vor einem solchen freundschaftlichen Bündnis zwischen Deutschland und Russland hatte bereit 1904 der britische Geograph und Geostratege Sir Halford Mackinder die Eliten Englands gewarnt. Weiterlesen „Die Zerstörung Deutschlands – Wie es den führenden Briten gelang, die Deutschen für sie kämpfen zu lassen“