Skip to content

Imperative Gedanken

1. August 2016

Ein Gastbeitrag von Angelika Eberl

Wir sind spät dran. Der Gegenstand meiner Betrachtung hätte schon Mitte der 1980er-Jahre diskutiert werden können, als ein scharfsinniger Denker und Historiker auf seiner Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit die perfiden Machenschaften einer kleinen Gruppe von Verschwörern aufdeckte. Hätte man damals seine Forschungsergebnisse zur Kenntnis genommen, so wären zerstörerische Pläne schon früher erkannt worden. Widerstand hätte sich geregt, wodurch die Weltgeschichte womöglich einen anderen Verlauf genommen hätte.

Deshalb halte ich es für dringend erforderlich, dass das Opus Magnum dieses Historikers: America’s Secret Establishment – An Introduction to the Order of Skull & Bones wissenschaftlich und gesellschaftlich diskutiert wird. Wenn die weitreichenden, auf Jahrhunderte angelegten Vorhaben mächtiger, einflussreicher Gruppen erkannt werden, können wir, als Bürger, die Verhaltensweisen der führenden Politiker besser einordnen und Widerstand leisten, sobald wir in ihren Aktionen Zielsetzungen erkennen, die nicht dem Wohl der Gesamtheit dienen, sondern nur zum Vorteil einiger weniger gereichen.

Dank der Lektüre von Antony Suttons Werk und dank der Hinweise durch Rudolf Steiner in seinen „Zeitgeschichtlichen Betrachtungen“ ist mir bewusst geworden, wie Massensuggestionen auf den Weg gebracht werden. Insbesondere wurde mir dadurch der Modus Operandi klar, wie eine kleine, westliche Elite ihre Ziele durchsetzt – mit Hilfe unlauterer Manipulationen und Suggestionen und gegen den Willen der betroffenen Völker. Dazu setzen die Eliten eine unsichtbare, aber sehr wirksame Waffe ein, den suggestiven imperativen Gedanken.

Was ist ein „imperativer Gedanke“? Es ist ein Gedanke, der keine Freiheit lässt, sondern der als  Imperativ und damit als „alternativlose Notwendigkeit“ den Menschen suggeriert wird. Es ist ein Plan, der von wenigen Mitgliedern einer Elite ausgedacht wurde und dann über „Einflussketten“ von „oben“ nach „unten“ transportiert wird. Bis er das Volk erreicht, wird er verschleiert und mit Dogmen und Tabus belegt, wodurch Kritiker des imperativen Gedankens als politisch unkorrekt angegriffen und dadurch meist zum Schweigen gebracht werden.

Beispiele imperativer Gedanken

Beginnen wir zunächst mit einer Hypothese (deren Stichhaltigkeit dann weiter unten belegt werden wird). Nehmen wir an, ein hochrangiges Mitglied von Skull & Bones – der angesehensten Studenten- und Alumni-Vereinigung der Universität von Yale – schmiedete vor über zwei Jahrzehnten den Plan, die Deutschen wieder in den Krieg zu führen. Der reine, imperative Gedanke hieße dann: „Deutsche, führt wieder Krieg!“

Dieser Imperativ stellt die ungeschönte Kernaussage dar, vergleichbar einem Gerüst, einem Skelett der größeren zugrundeliegenden Idee. Zunächst ist der imperative Gedanke eindeutig und klar. In einer solchen Klarheit hätte er in der Ära Kohl sofort massiven Widerstand hervorgerufen. Denn sogar noch Anfang der 1990er-Jahre, beim zweiten Golfkrieg, tat sich der damals amtierende US-Präsident George H.W. Bush – Mitglied von Skull & Bones – ziemlich schwer, die Europäer von der angeblichen Notwendigkeit eines Krieges gegen Saddam Hussein zu überzeugen. Es brauchte eine massive Propaganda-Lüge, die Brutkastenlüge.

Wie hätte man also vorgehen müssen, um auch Deutschland allmählich wieder „kriegsbereit“ zu machen? Man hätte viel Zeit und Geduld investieren müssen. Das Ganze hätte Jahre gedauert und gezielter Manipulation bedurft. Auch wirkt der eindeutige Imperativ zu plump und kann deshalb seine suggestive Wirkung nicht entfalten. Er muss umkleidet, neblig umhüllt werden – mit Hilfe von Phrasen.  Die phrasenhafte Umschreibung kann dabei sogar so weit gehen, dass sie den Imperativ bis zum Gegenteil seiner eigentlichen Bedeutung entstellt, also bis zur handfesten Lüge. In dieser Form ist er besonders wirksam. Der Satz bekommt eine schöne Maske aufgesetzt und es ist wichtig, dass er positiv formuliert ist, nicht als Verneinung, sondern affirmativ, wie zum Beispiel: „Verteidigung der Menschenrechte“ oder „Befreiung eines geknechteten Volkes von einem grausamen Diktator“ oder „Mehr Verantwortung in der Welt“… usw.  Für eine suggestive Massenmanipulation sind  phrasenhafte, aber eingängige Schlagworte nötig, die so tun, als ob sie ein Ideal enthielten.

Warum muss er affirmativ formuliert sein? Weil es ein Imperativ ist, der in verneinender Form gegenteilig wirkt. Wenn die Eliten aus irgendwelchen Gründen mehr Fanatiker wollen, dann brauchen sie Slogans mit verneinten Imperativen. Auf diese Weise gelingt die gewünschte Spaltung der Gesellschaft. Will man das Gegenteil einer Aussage erreichen, nutzt man verneinende Imperative, wie „Nie wieder Fremdenfeindlichkeit“ oder „Nie wieder Rassismus“ oder, noch raffinierter, eine verschleiernde verneinende Form, wie „Kampf gegen Rechts“. Dies befördert die Tendenz zur Radikalisierung und ist, im Sinne der Dialektik gewollt – denn dabei geht es gerade darum, eine „These“ gegen eine „Antithese“ zu setzen. Psychologisch haben verneinende Imperative die Tendenz, in den nicht ganz wachsamen Geistern der Menschen gerade ihr Gegenteil hervorzurufen. Es ist eine interessante Beobachtung, dass genau die Phrasen, die wieder kriegslustig stimmen sollen, alle durchweg positiv formuliert sind: „Mehr Verantwortung in der Welt“, „Befreiung von einem Diktator“, „Beförderung von Wohlstand und Demokratie“… etc.

Denkfabriken

Was ist der nächste Schritt im Modus Operandi der Kriegstreiber? Den umbenannten und ausgeschmückten imperativen Gedanken trägt man zunächst in die obersten Abteilungen der US-Organisationen, in die Thinktanks und in die transatlantischen Organisationen. Vor allem in den Thinktanks wird der imperative Gedanke weiter gedacht und weiter transportiert. Darum heißen sie ja „Thinktanks“, weil man dort „Gedanken auftanken“ kann. Bezeichnenderweise war es wiederum ein Ordensmitglied von Skull & Bones, das den ersten Thinktank gegründet hat: 1960 gründete James Jeremia Wadsworth (im Orden seit 1927) das „Peace Research Institute“.1

In diesen Thinktanks wird der Inhalt des imperativen Gedankens weitergegeben an hochrangige internationale Politiker, Lobbyisten und Verwalter riesiger Stiftungsvermögen und vor allem an die Chefredakteure und Redaktionsleiter der wichtigsten westlichen Zeitungen und Sender. Der phrasenhaft umkleidete, imperative Gedanke wird zum Plan ausgearbeitet und ausgeschmückt. Nun arbeiten die verschiedensten Organisationen Schritt für Schritt an seiner Konkretisierung. Er wird schriftlich ausgearbeitet, beispielsweise im „German Marshall Fund“, und dort lesen ihn staatliche Würdenträger, wie etwa auch Bundespräsident Joachim Gauck, der den imperativen Gedanken dem deutschen Volk als „mehr Verantwortung in der Welt“ verkaufte. Die Medien verbreiten die Botschaft dann bis ins letzte Dorf in Deutschland.

Das „Volk“ für die Akzeptanz eines Krieges zu präparieren, ist das Eine. Es braucht aber auch noch einen anderen Prozess, der parallel laufen muss: Man muss diejenigen Politiker in entscheidende Positionen hieven, die bereit sind, bei einem Krieg mitzumachen. Den diesbezüglichen Modus Operandi zu erschließen, wird das Thema einer weiteren Untersuchung sein.

Neue Weltordnung

Im Folgenden will ich anhand eines anderen imperativen Gedankens belegen, dass der Transfer eines solchen Konstrukts von höchsten amerikanischen Kreisen auf Bundeskanzlerin Angela Merkel  stattgefunden hat – und nicht nur auf sie. Es handelt sich um den folgenden imperativen Gedanken: „Errichte eine neue Weltordnung“. Was ist damit gemeint? Angela Merkel drückte es auf dem Kirchentag 2011 folgendermaßen aus: „Wenn man aber eine wirkliche ´Weltordnung´ haben will, eine ´globale politische Ordnung, dann wird man nicht umhin können, an einigen Stellen … Souveränität…, Rechte an andere abzugeben…“ 2  Von wem aber hat die Bundeskanzlerin den Begriff „Neue Weltordnung“ übernommen? Die Spur führt zu den amerikanischen Eliten, zum Präsidenten George Herbert Walker Bush. Er hat schon 1990 von der „New World Order“ gesprochen.3 Und bei welcher Organisation ist Bush Senior – genau wie sein Sohn? Bei Skull & Bones.

Der Historiker Antony C. Sutton schrieb schon in den frühen 80er Jahren des 20. Jahrhunderts:

 „The activities of The Order (gemeint ist Skull & Bones) are directed towards changing our society, changing the world, to bring about a New World Order. This will be a planned order with heavily restricted individual freedom, without Constitutional protection, without national boundaries or cultural distinction.“

Übersetzt: „Die Taten des Ordens sind darauf ausgerichtet, die Gesellschaft zu verändern, die Welt zu verändern und eine Neue Weltordnung hervorzubringen. Diese wird eine durchgeplante Ordnung mit stark beeinträchtigten individuellen Freiheiten sein, ohne verfassungsrechtlichen Schutz, ohne nationale Grenzen oder kulturelle Unterschiede.“ 4

Diesem Ziel einer Neuen Weltordnung kam Sutton auf die Spur, als er die Aktivitäten einzelner Ordensmitglieder erforschte und zusammenführte. Sie nutzen dafür die Hegelsche Dialektik, indem sie Gegenkräfte in einem „Clash“ aufeinander prallen lassen: These prallt auf Antithese und soll einen bewusst herbeigeführten Konflikt erzeugen, den die Skull & Bones-Eliten steuern wollen, um die Kontrolle darüber zu erlangen, was dadurch und danach entsteht. Sie glauben, dass ein Konflikt unbedingt notwendig sei, um Veränderung herbeizuführen. Um ihre Neue Weltordnung zu erreichen, brauchen sie den bewusst herbeigeführten und orchestrierten Konflikt und ein geeignetes Konfliktmanagement.

Wenn man diesen Modus Operandi zu Ende denkt und die verheerenden Krisen der letzten Jahrzehnte mit einbezieht, tun sich brisante Fragen auf:

  • Inwieweit spielen diese Krisen, die ja größtenteils von außen provozierte Krisen waren und sind, eine Rolle für das Vorantreiben der Neuen Weltordnung?
  • Werden sie bewusst in Kauf genommen, vielleicht sogar orchestriert?
  • Und inwieweit sind unsere eigenen Politiker darin involviert?

Gerade bei Letzterem gibt es einige Aussagen hochrangiger EU-Politiker, die stutzig machen. Zum Beispiel von Finanzminister Wolfgang Schäuble: „Weil wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten, Veränderungen durchzusetzen, größer…“ 5 Das heißt doch nichts anderes, als dass man für Veränderungen eine größere Krise braucht. Doch wofür werden dann die Fähigkeiten größer? Vielleicht, um den Einsatz der Bundeswehr im Inneren durchsetzen zu können, obwohl das eindeutig gegen unser Grundgesetz verstößt? Ich erinnere an Suttons Erkenntnis: „This (New World Order) will be a planned order with heavily restricted individual freedom, without Constitutional protection…“  Ist das, was Wolfgang Schäuble hier mit “Veränderungen durchsetzen” meint, ein Schritt in die Richtung der New World Order?

Der imperative Gedanke wird von den amerikanischen Eliten auf die deutschen Eliten übertragen. Aber nicht nur deutsche Politiker unterstützen die Ziele von Skull & Bones, sondern auch hochrangige internationale Politiker. Sutton schreibt, dass Skull & Bones eine New World Order anstrebe, die „without national boundaries or cultural distinction“ sein soll. Der skelettartige, imperative Gedanke ohne phrasenhafte Verschleierung heißt in diesem Fall also: „Löse alle Nationalitäten und kulturellen Unterschiede auf!

Genau dies propagiert ein hochrangiges UNO-Mitglied: Peter Sutherland, derzeit UN-Sonder-Berichterstatter für Migranten.6  Zitat von Peter Sutherland (nach Wikipedia): „Die Ablehnung umfassenderer Globalisierung ist ´moralisch unhaltbar´“.7 Peter Sutherland, obwohl kein Yale-Student und kein Mitglied bei Skull & Bones, vertritt dennoch die Ziele des Ordens – das könnte ein Hinweis darauf sein, dass es dem Orden mittlerweile gelungen ist, seine „Gedanken“ schon sehr weit zu verbreiten, sie internationalisiert zu haben. Peter Sutherland ist Mitglied in der Trilateralen Kommission – die nach Sutton ähnliche Ziele verfolgt wie Skull & Bones. Man beachte Sutherlands Aussage: “Die Ablehnung umfassenderer Globalisierung ist moralisch unhaltbar”. Damit macht Sutherland genau das, was ich oben beschrieben habe: Um gleich von vornherein Widerstand oder Kritik zu unterbinden, wird der imperative Gedanke als alternativloses Dogma verkündet und mit Tabus belegt. Wer gegen dieses Dogma oder Tabu verstößt, ist „unmoralisch“. Peter Sutherland wirkt allerdings wenig glaubwürdig, wenn er von Moral spricht, wo er doch von 1995 bis 2015 Aufsichtsratsvorsitzender der Investmentbank Goldman Sachs war, einer Bank, die das unmoralische Motto hat: „Es reicht nicht, dass wir Erfolg haben, andere müssen scheitern.“ 8

In ein ähnliches Horn stößt auch der holländische EU-Politiker Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte-Charta“. Vor EU-Parlamentariern sagte er, „Diversity“ solle auch die „entferntesten Orte des Planeten erreichen, um zu bewirken, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bleiben“.Er benutzt den phrasenhaften, verschleiernden Begriff „Diversity“, meint aber „Auflösung aller Völker, Nationalitäten und kulturellen Unterschiede“. Hier ist ein Beispiel, wie die Verschleierung des imperativen Gedankens so weit getrieben wurde, dass der Slogan das Gegenteil von dem bezeichnet, was tatsächlich angestrebt wird.

Damit stellt sich mir die Frage: Haben wir noch irgendwo eigenständig denkende und eigenständig handelnde Politiker in Europa oder sprechen sie nur noch, in erschreckender Unselbstständigkeit, den Willen der mächtigen Eliten der angloamerikanischen Welt nach? Denn dies sind nur drei Beispiele, die zeigen, wie gefügig Entscheidungsträger, die einige der höchsten und einflussreichsten Posten in Europa innehaben, das übernehmen, was ich mit dem Begriff „imperativer Gedanke“ bezeichnet habe.

Mit Freiheit, Selbstbestimmung und eigenständiger Politik hat das alles NICHTS ZU TUN. Denn Freiheit bedeutet: selbstständiges Denken, Wahrhaftigkeit, die Wahrheit suchen, auch verbale Wehrhaftigkeit, den Mut haben, auch Unangenehmes anzusprechen und sich dafür beschimpfen zu lassen. Denn auch das ist ja gezielt: die „alternativlosen“ imperativen Gedanken mit Dogmen und Tabus zu umhüllen – und wer es wagt, sie zu hinterfragen, wird sogleich angegriffen und ausgegrenzt. Davon sollte man sich nicht einschüchtern lassen. Soweit ich mich erinnere, wurde der Souverän in Deutschland, also das Volk, nie gefragt, ob er diese Neue Weltordnung will, die verlangt, Rechte und Souveränität „an andere abzugeben.“ Der Souverän  Deutschlands wurde auch nie gefragt, ob er mit den Auslandseinsätzen der Bundeswehr einverstanden ist, die gegen den Geist des Grundgesetzes verstoßen.

Einige imperative Gedanken und ihre „phrasenhafte Verhüllung“:

Im Folgenden habe ich einige gängige Schlagworte der letzten Jahre ihrer phrasenhaften Maskierung entkleidet und die skelettartigen imperativen Gedanken entlarvt. Wie überraschend – oder auch nicht: Diese imperativen Gedanken haben fast immer direkt oder indirekt mit der allmählichen Schaffung der „New World Order“ zu tun.

„Mehr Verantwortung in der Welt        =        „Deutschland, führe wieder Krieg!“ –
Selbstbestimmte Sexarbeiterin“        =        „Deutschland, werde Bordell Europas!“
„Diversity“, Multikulti“                        =        „Löse traditionelle Strukturen auf!“
„Abschaffung des Bargelds“               =        „Kontrolliere alle!“
„Bekämpfung von ´Hate-Speech`“       =        „Zensiere kritische Meinungen!“
„Wir brauchen einheitliche
Standards in der Bildung“                  =        „Halte das Volk dumm!“
„Globalisierung“,                               =        „Angloamerikanische Wirtschaft“,
 „New World Order“                                     „Beherrsche die Welt!“
„Wir glauben alle an den
gleichen Gott“                                  =        „Leugnet die Dreieinigkeit!“

Schlussbemerkung

Am 4. Dezember 1920 (GA 202) äußerte Rudolf Steiner in einem Vortrag:

„Hegel redet in seiner Philosophie vom Gedanken und meint eigentlich den kosmischen Gedanken…Das, was Hegel so naiv hinsagte von der Welt, das betrachten die Geheimgesellschaften des Westens, der anglo-amerikanischen Menschheit, nun als den Inhalt ihrer Geheimlehre, und sie sind der Ansicht, dass man eigentlich diese Geheimlehre nicht popularisieren sollte. – So grotesk sich das auch zunächst ausnimmt: man könnte sagen: Hegels Philosophie ist in einer gewissen Weise der Grundnerv der Geheimlehre des Westens.“

Ich glaube, dass Skull & Bones eine solche westliche Geheimgesellschaft ist, deren denkerische Konstrukte unglaublich mächtig wirken und die ihre Gedanken der Welt suggerieren. Diese Gedanken haben Befehlscharakter, es sind imperative Gedanken. Ihre Gedanken haben die Neokonservativen ebenso vereinnahmt wie die ganzen transatlantischen Organisationen und sogar europäische EU-Politiker! Das heißt im Klartext: Letztere arbeiten leider nicht mehr für die Interessen ihrer eigenen Völker, sondern für die Interessen einer okkulten Geheimgesellschaft, die einen weltweiten, Orwell‘schen Superstaat, eine „New World Order“, errichten will, ohne die Menschen zu fragen, ob sie das wollen. Unsere westlichen Eliten sagen uns NICHT die Wahrheit10 und beschließen weltverändernde Maßnahmen über unsere Köpfe hinweg, ohne uns nach unserem WILLEN zu fragen. Das ist ein autoritärer, massiver Eingriff in unsere Freiheit.

Ich habe in diesem Aufsatz den Versuch gemacht, den Modus Operandi zu erschließen, wie „imperative Gedanken“ nach Europa transferiert und zum Teil bereits verwirklicht wurden. Ich rate zu äußerster Wachsamkeit, denn wer weiß, welche neuen imperativen Gedanken gerade in diesem Moment ausgeheckt werden, die dann auf den oben beschriebenen Wegen in die Welt gelangen und sich in verhängnisvoller Weise konkretisieren und womöglich verwirklichen werden? Daher als Schlusssatz mein Appell:

Niemand hat das Recht, freien Menschen und freien Völkern suggestive, imperative Gedanken zu befehlen. Diesen den Gehorsam zu verweigern, ist aktiver Widerstand.

Ihr sagt, wie man denken soll.
Ihr nennt es Mind Control.
Ihr setzt dem Denken Schranken,
durch eure Imperativ-Gedanken.

Mit Dogmen, Tabus und Denkverboten
macht ihr uns alle zu Heloten.
Das ist euer Ziel, euer Wille zur Macht:
Das Denken sei nur für euch gemacht.

Der große Rest sei Befehlsempfänger.
Doch mich täuscht ihr nicht länger.
Ihr wollt, dass wir es nicht merken,
sonst könnten auch wir unser Denken stärken.

Ihr glaubt, dass schaffend sei, wer denkt
und somit die Zukunft lenkt.
Eure Macht, sie beginnt zu wanken
Durch die Kraft unsrer freien Gedanken.“

—————————–
Verweise:
1) Aus Antony C. Sutton: America’s Secret Establishment – An Introduction to the Order of Skull & Bones, Taschenbuchausgabe, S. 27
2)  https://www.youtube.com/watch?v=6nzAwNoSbUw.
3)  https://www.youtube.com/watch?v=Icxy8MQ86dU
4)  aus „America’s Secret Establishment – An Introduction to the Order of Skull & Bones,“ S. 31
5)  28.08.2011 Phönix Schäuble und Schmidt   https://www.youtube.com/watch?v=iN8uoYc8IUk
ab ca. 7:33 bis 8:03 redet Schäuble von „internationaler Governance“ und „…Wenn die Krise größer wird…“
6)  https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Sutherland
7) Ebenda: As he remarked almost angrily in 2007, opposition to greater globalisation is ‚morally indefensible‘
8) Siehe diese Arte-Sendung https://www.youtube.com/watch?v=ofa4OnGBewg, bei 4:35).
9) https://www.youtube.com/watch?v=N14U5ZE-N2w
10) https://de.wikiquote.org/wiki/Jean-Claude_Juncker   :“Wenn es ernst wird, muss man lügen.“ – auf einer Abendveranstaltung zur Euro-Krise in Brüssel im April 2011, zitiert nach spiegel.de.

 

 

 

Advertisements
33 Kommentare
  1. Frank permalink

    „Die Medien verbreiten die Botschaft dann bis ins letzte Dorf in Deutschland.“

    Richtig. Bleibt hinzuzufügen, daß diese Manipulationen nur möglich sind, weil:

    1) Diese „Hintertanen“ die volle Kontrolle über alle Massenmedien besitzen und deren Betreiber Kollaborateure der Besatzer sind.

    2) Die Jounaille derart manipuliert ist, daß sie Indoktrination kritiklos verbreitet.

    3) Die Politiker-Kaste vollständig in der Hand der Hintertanen ist, finanziell und durch potentielle Erpressung wie z.B. die Rosenholz-Dateien (Stasi) – siehe Seehofer-Aussage: die Gewählten haben nichts zu entscheiden und die Entscheider sind nicht gewählt.

    4) Im deutschen Volk eine den meisten gar nicht bewußte „Schuldkultur“ implantiert wurde, die dazu führt, daß irrationale und selbst-schädigende Entscheidungen der Politiker-Kaste akzeptiert werden. Das geht heute bis zum eindeutigen Selbst-Rassismus bzw. Inländer-Rassismus, wie wir es täglich sehen.

    Diese Situation kann nur verändert werden, wenn mindestens der Sachverhalt lt. Ziffer 1 verändert wird, denn das ist der wichtigste und der Schlüssel zu allem anderen.

    • Elisa permalink

      Die Autorin redet immer von einer „kleinen, westlichen Elite“, Sie bezeichnen diese Gruppe als „Hintertanen“. In meinen Augen hat diese Gruppe nichts mit Elite gemein, auch nicht mit Hintertanen, sondern sie ist nichts anderes als eine ungemein verschlagene kriminelle Parasiten-Kaste, die nicht scheut über Lügen, Verdrehen, Verzerren, über Drohen, Erpressen und Morden planmässig sich die Vermögen anderer Menschen, Firmen und Fremd-Konzerne oder Staaten unter den Nagel zu reissen. Das sind übelste Diebe und Stehler, die sich im Hintergrund die Gesetze so zurecht biegen, dass sie genau das, was sie machen, eben ganz legal – wie sie glauben – machen können. Und wenn es eine gesetzliche Barriere gibt, werden sie sie abschaffen, um weiterhin ungehindert stehlen und plündern zu können. Mit Elite hat das gar nichts zu tun, dafür um so mehr mit Mafia, die kein Verbrechen scheut, um an ihr verbrecherisches Ziel zu kommen, die nicht scheut, jegliches gesetzliche System zu torpedieren, um an Geld und Macht zu gelangen. Ja, Madame Merkel kann daran mal ihre viel gepriesenen Werte ermessen.

      Solange wir diese Vorgänge nicht mit den entsprechenden Begriffen bezeichnen, solange schützen wir diese agierenden kriminellen Personen der kriminellen Parasiten-Kaste und deren Machenschaften und solange haben wir null, aber wirklich null Chancen, die heute verheerenden Zustände in Politik und Wirtschaft zu ändern, wo Falschheit und Betrug an der Tagesordnung sind. Es regieren mafiose Zustände, denen die Regierenden im Westen servil und gut bezahlt zudienen – dies gegen die Interessen der eigenen Bevölkerungen, ja zu deren irreversiblen Schaden.

      – Stopp der Ausplünderung westeuropäischer erfolgreicher Konzerne
      – Stopp der Flüchtlingsflutung
      – Stopp der Waffenlieferungen in Kriegsgebiete und deren Nachbarländer
      – Stopp der Sanktionen gegen Russland
      – Friedensvertrag zuerst mal mit Russland abschliessen
      – Trennung der Investmentbanken von gesunden Geschäftsbanken
      – Klare Ablehnung der Zwangshandelabkommen
      – Abzug der amerikanischen Besatzung in Deutschland
      – Friedensvertrag mit weiteren Ländern abschliessen
      usw. usw. usw.

      Intellektuelles Gelaber nützt hier wenig. Da müssen Macher ran, die mit Überzeugung und Entschlusskraft bereit sind, einen Weg der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gesundung zu beschreiten. Alles andere ist Mist.

  2. Dem großartigen Beitrag ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer vielleicht die Empfehlung, sich auf YouTube den ausgezeichneten Vortrag „Warum schweigen die Lämmer“ von Prof. Mausfeld (Kiel) anzusehen.

  3. rzz permalink

    Ein ganz netter Artikel, bis auf die große Ente am Ende mit Steiner. Sein Verein war nicht viel anders als Skull & Bones.

    Da Theosophen allesamt Maulwürfe und Diener anderer Interessen waren (mit der Hauptaufgabe, das Christentum zu zerstören) untergräbt das den ganzen „positiven“ Gedanken.

    • Das ist kein Beitrag zur Sache, sondern eine Verleumdung Steiners – unter der Gürtellinie. Rudolf Steiner hat sich im Übrigen von der Theosophischen Gesellschaft distanziert.

      Die Autorin hat ein Zitat Steiners gebracht, dass Hegels Philosophie Inhalt der Lehre der westlichen Geheimgesellschaften sei, was Anthony Sutton in Bezug auf Skull & Bones bestätigt. Darum geht es in dem Artikel.

      • rzz permalink

        Welche „Verleumdung“ denn? Haben Sie seine Bücher gelesen?

        Rudolf Steiner hat z.B. behauptet, dass am Anfang nur der „Geist“ existiert hatte, der sich durch Ahriman’s Einfluss zu Materie verdichtet hat. Der Weg dahin ging dann über Saturn, Sonne, Mond (ohne zu erklären, wie diese immer dichtere Körper hin und her transportiert wurden), usw., kann man ja alles nachlesen.

        Dass er ganz offen Gnostizismus vertreten hat und die materielle Welt als „böse“ ansieht, sowie die Reinkarnation wie in Hinduismus verkauft, lassen wir mal ganz außen vor…

        Ich verleumde niemanden, ich sage es wie es ist – snake oil seller, Esoterik für Hausfrauen, nennen Sie es wie sie wollen. „Dummfug“ wäre für mich das passende Wort.

        Es ist ganz einfach – wer dieses bösartige Zeug verkauft, kann nichts gutes vertreten.

      • @rzz
        Ich habe seine Bücher gelesen. Daher weiß ich, dass Sie sie nicht gründlich gelesen haben können und nicht verstanden haben. Was Sie im ersten Absatz schreiben, ist Unsinn. Er hat auch nicht Gnostizismus vertreten, sondern diesen histrorisch beschrieben und auch teilweise kritisiert. Was er vertreten hat, sind seine eigenen geistigen Forschungsergebnisse, deren erkenntnis- und wissenschaftstheoretischen Grundlagen er in seinen frühen Schriften detailliert beschrieben hat.

        Aber noch einmal: Steiners Werk ist hier nicht das Thema, sondern der Inhalt des obigen Artikels. Alle darüber hinausgehenden polemischen und verleumderischen Angriffe gegen irgendjemanden werden nicht mehr veröffentlicht.

      • Frank permalink

        @ rzz

        Ist einfach ein Troll, wie ich hier bereits feststellte: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/07/18/islam-und-religionsfreiheit-der-totalitaere-kuckuck-im-ei-der-religion/#comment-7322

        Es wäre schön, wenn er diesen Faden nicht weiter verwässern könnte.

      • @ Frank
        Ein Troll glaube ich nicht. Aus den Kommentaren spricht eine gewisse kirchlich-fundamentalistische, auch fromme und gläubige Einstellung. Die respektiere ich vollkommen.. Aber man muss sachlich bleiben und darf keine von irgendwo übernommenen Vorurteile gegen Steiner übernehmen, die es ja massenhaft gibt, sondern nur Urteile verbreiten, die auf fundierten Erkenntnisgrundlagen beruhen.

  4. suckertoo permalink

    Sehr geehrte Angelika Eberl,
    dein Name ist mir bis heute nicht bekannt gewesen. Bis heute!
    Eine hervorragende Beschreibung für eine wirklich besorgniserregende Entwicklung für die es noch kein ernsthaftes Mittel zur Gegenwehr gibt. Ich bin gespannt ob es unter den Kommentaren hier zu Lösungsansätzen kommt. Ich habe dazu leider noch keine Lösung anzubieten.
    Man könnte meinen dass dies ein Thema für den Schulunterricht wäre. Aber wer bestimmt den Unterricht?
    Man könnte meinen dass das ein Thema für die Presse wäre. Aber wer hat das Sagen in der Presse?
    Man könnte meinen dass man darüber ein Buch schreiben könnte. Aber wer nimmt sich die Zeit ein solches Buch zu lesen??
    Es ist wie der Schrei im Universum. Keiner hört es und wenn, ist es jenen zu weit weg!

    Dieser Missstand ist wie ein Zunami langsam aber enorm zerstörerisch.

    • Frank permalink

      „Ich bin gespannt ob es unter den Kommentaren hier zu Lösungsansätzen kommt“

      Das heißt, meine o.a. Forderung, die Lufthoheit der Medien zu brechen, halten Sie nicht für erfolgversprechend???

      Das WIE dies geschehen kann, will ich hier nicht diskutieren. Ich bin sicher, es ist möglich. Dazu habe ich sehr konkrete Vorstellungen, die ich aber nicht öffentlich machen werde.

      Jedoch würden mich Kommentare sehr interessieren, OB das – richtig gemacht und bei großer Reichweite – ausreichend und wirksam wäre. Und wenn nein, was dann?

      Bücher und Videos gibt es zuhauf. Sie erreichen fast nur die bereits Aufgeklärten, aber nicht die Schlafschafe.

  5. suckertoo permalink

    @Frank
    Das heißt, meine o.a. Forderung, die Lufthoheit der Medien zu brechen, halten Sie nicht für erfolgversprechend???

    Auch wenn sich der Vorschlag sehr verlockend anhört, ist es nicht ohne die Kontinuität einer Organisation ausgestattet mit finanziellen Mitteln möglich. Selbst unter diesen genannten Bedingungen wäre es noch ein langwieriger Prozess die Akzeptanz der Lügenpresse, in der Bevölkerung, zurück zu drängen.
    Aber ganz so negativ, wie das sich jetzt anhört, möchte ich das jetzt auch nicht zeichnen.
    Wenn man sich den Rückgang der Leserschaft in diesen Medien anschaut, ist diese möglicherweise nicht unbedingt nur dem Internet geschuldet.
    In der Praxis wäre dies aus meiner Sicht nicht der Königsweg. Denn jede Organisation hat Eigeninteressen die es erschweren neutral zu bleiben.

  6. Frank permalink

    @suckertoo

    Erst mal danke für den Kommentar.

    „In der Praxis wäre dies aus meiner Sicht nicht der Königsweg“
    Und der wäre / könnte sein?

    „Denn jede Organisation hat Eigeninteressen die es erschweren neutral zu bleiben.“
    Finanzen sind nötig. Massenhaft. Unbestritten. Ebenso Kontinuität.

    Aber Sie unterstellen eine Organisation. Nach den bisherigen Mustern ist das verständlich, gleichwohl m.E. keineswegs zwingend.

    Angenommen, dahinter steht „nur die Wahrheit“ bzw. eine Gruppe „Wahrheitssuchender“?
    Was meinen Sie dann?

    • suckertoo permalink

      @Frank
      „Angenommen, dahinter steht „nur die Wahrheit“ bzw. eine Gruppe „Wahrheitssuchender“?
      Was meinen Sie dann?“

      Eine Lösung an die ich Unausgesprochen bei meinem Hinweis auf einen „langwierigen Prozess“ so in Betracht gezogen habe. Man muss nicht weit schauen für ein Paradebeispiel dieser Art. (Fassadenkratzer)
      Aber das hat so seine Tücken. Zum einen benötigt man für die Mehrheit eine leicht verdauliche Kost. Das ließe sich bewerkstelligen. Aber damit begibt man sich auf eine Ebene, wo die Themen sehr schnell zerpflückt werden können von den Leitmedien die immer noch die Deutungshoheit haben. Ich könnte jetzt Beispiele auch aus anderen Themengebieten (alternative Medizin, Gesundheitswesen etc.) nennen. Aber das gehört hier nicht hin. Letztendlich müsste zunächst einmal die fehlende Glaubwürdigkeit der Leitmedien konsequent und schonungslos den Bürgern vor Augen geführt werden. Dazu braucht es eine andere Plattform. Eben leichte Kost aber nicht im Stile von Schulmeisterei und vor allem (leider) in unterhaltender Form. So wie unsere lieben Mitmenschen es gewohnt sind. Das ist nicht abfällig gemeint. Bedenken Sie, dass der Normalo täglich in einem 8 bis 10 – stündigem Arbeitsprozess steht. Der kommt nach Hause und hat überhaupt keinen Nerv sich noch das Hirn zu martern.

      • Frank permalink

        @suckertoo

        Ja, richtig. Mein Erkenntnis-Prozeß hat genau diese Aspekte schon lange verarbeitet. Wobei ich die Glaubwürdigkeit der „Lei(d?/t)-Medien“ weniger als Problem ansehe, denn das machen die allein am besten und schon lange.

        Das schrieben Sie ja bereits selbst: „Rückgang der Leserschaft in diesen Medien … nicht unbedingt nur dem Internet geschuldet.“ Genau so ist es.

        Die Masse der Schlafschafe ist nicht zu blöd, um Lügen und Manipulation wenigstens intuitiv zu erspüren. Und die Sudel-Edes von heute werden noch mehr überziehen.

        Die Probleme sehe ich eher darin:
        – eine ausreichend große Reichweite zu erreichen
        – die Zusammenhänge und den Roten Faden aufzuzeigen und letztlich zu beweisen
        – und das zwar stringent und unwiderlegbar, aber dennoch in konsumierbarer Form, was Art und zeitlichen Aufwand anbelangt.

        Nun, belassen wir es dabei. Mehr sollten wir öffentlich nicht mitteilen.

        Danke und Gruß

  7. Boreas permalink

    Ein hervorragender Beitrag, der im Kern die Methoden, die Urheber und die Anwender/Vermittler magie-gleicher Massen-Manipulation zur Durchsetzung der NWO-Agenda beschreibt. Besser kann man es in dieser Kürze nicht machen!
    Ich kann jedem hier nur empfehlen, natürlich je nach Wissen- und Bewusstsein, diesen „Faden“ aufzugreifen und zu verfolgen, z.B. Antony Sutton bei Youtube abzurufen und an seine Schriften zu kommen.
    Sutton hat alles verstanden und die Rolle des „Ordens“, seiner hegel-ähnlichen „Philosophie“, seiner nicht nur hegemonialen „politischen Umtriebe“ und seiner „Erfolge“ gründlich und objektiv aufbereitet. Der Orden ist präsenter denn je (z.B. heute John Kerry, nach den dreifachen Bush´s, darunter auch Hitler-Sponsor Großvater Prescott B.).
    Kompliment der Autorin, ich bin gespannt auf Teil 2!

    • Angelika Eberl permalink

      Dank an die Leser für die Kommentare. Lieber Boreas, ich glaube auch, dass der Orden präsenter denn je ist. John Kerry ist seit Februar 2013 der 68th Secretary of State of the United States…
      Und überschlagen sich nicht die Ereignisse seit Februar 2014…? Stichwort Ukraine?

      Aber auch Hillary Clintons Werdegang ist interessant:
      Nach Suttons Buch, das oben zitiert wurde, hat der Orden Skull & Bones schon seit Langem die Kontrolle über die Yale-Universität übernommen.

      Hillary Clinton hat an der Yale Law School studiert – wo sie übrigens ihren späteren Mann, Bill Clinton, kennenlernte. Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Hillary_Clinton
      „Hillary Clinton schrieb sich im Herbst 1969 an der Yale Law School in New Haven ein,[42][43] um Rechtswissenschaft zu studieren, und wurde sogleich Mitglied der Redaktion des Yale Review of Law and Social Action….. 1970 erhielt sie ein Stipendium und begann im Frühjahr desselben Jahres ihre Arbeit an dem von der amerikanischen Aktivistin für Kinderrechte und Kinderschutz Marian Wright Edelman ins Leben gerufenen Washington Research Project.“

      Es lohnt sich, das ganze Wiki zu lesen – da sieht man, wie sie schon ganz jung Präsidentin der Studentenverbindung im Wellesley College und bald mit bestimmten Leuten zusammengebracht wurde (Nelson Rockefeller).

      Und in der Yale Law School wurde sie dann „SOGLEICH“ (!) Mitglied der Redaktion einer renommierten Uni-Zeitschrift.

      Meiner Ansicht nach ist sie aufgefallen und wurde … auf ihrem weiteren Werdegang unterstützt, auch wenn sie, nach dieser Liste hier : http://www.voltairenet.org/article8507.html
      kein Mitglied in diesem Orden ist.
      .

  8. Lieber Herr Ludwig, liebe Frau Eberl,

    die glänzend recherchierten und regelmäßig erscheinenden Beiträge zeitigen ein unermüdliches Bemühen nicht nur die geistigen Hintergründe des derzeitigen Weltgeschehens sondern auch die unermüdlichen Manipulationsversuche derjenigen Kräfte auf, wie sie durch ihre eingesetzten politischen Marionetten wirken können.

    Wenn sich auch manche Kommentatoren als Trolle outen, die aus dem Gesamtzusammenhang heraus gerissene Stichworte für ihre eigenen Zwecke nutzen, um das aufklärerische Wirken dieser Seite grundsätzlich in Frage zu stellen so ist aus meiner Sicht in ihrem Forum eine grundsätzliche Offenheit für jedwede Diskussion zu registrieren. Dies entspricht dem Wirken eines freien Geistes.

    http://astroconsultant.de/die-inszenierte-pressekonferenz/

  9. AB aus der Nachbarschaft permalink

    Liebe Angelika,

    der Einfluss von Geheimgesellschaften auf unser gesamtes Leben wird immer deutlicher, je mehr man sich damit beschäftigt. Es ist beängstigend, wie weit der Einfluss bereits erfolgreich war, wie viele Bereiche unseres Lebens er durchdringt, wie menschenverachtend er eigentlich ist.

    Die Frage ist, WIE man diesen Einfluss zurückdreht. Hier macht die Freiheit des Internets Hoffnung, weil es ein Gegengewicht gibt zur veröffentlichten Meinung der Systemmedien. Um das widerspenstige Volk unter Kontrolle zu bringen wird also die Beschränkung des Internets eine der Maßnahmen sein, die wir erwarten dürfen und gegen die wir handeln müssen. Jeder Einzelne von uns hat Möglichkeiten zu handeln, wir müssen nur aktiv werden – Beispiel: TTIP, CETA.

    Immerhin, es gibt auch Hoffnung:

    Zitat von Abraham Lincoln über die Öffentliche Meinung:

    „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“
    Quelle: Milwaukee Daily Journal, 29. Oktober 1886

    Herzliche Grüße aus der Nachbarschaft
    Angela

  10. Schwan permalink

    Da haben wir es ja wieder, Dank dem Gastbeitrag von Angelika Eberl nun in einem weiteren Kontext gestellt, als etwa den der „Islamisierung Europas“, das allerdings auch unschwer als Teil des Planes zu erkennen ist.
    – Anthony Sutton
    – Geheimgesellschaften wie Skull&Bones
    – imperiale Betrebungen
    – Hegels Dialektik
    – Thinktanks usw.

    Nun vage ich zu behaupten, dass Mitte der 1980er Jahre wir bereits schon
    etwas „zu spät“ dran gewesen wären, um etwas entscheidendes in Richtung einer Verhinderung solcher Pläne zu bewirken, von denen man ja wissen kann, wie solche über Jahrhunderte hinweg vorbereitet und verfolgt werden.
    Schon in dem aktuellen Wiki-Artikel findet sich ein entsprechender Hinweis, bei dem man natürlich „zwischen den Zeilen“ lesen können muss, da ja in diesem Artikel mustergültig die weitverbreiteten Methoden der „Information“ ersichtlich werden, mit denen aber gleichzeitig desinformiert wird :

    „Skull & Bones bildet einen gewissermaßen immerwährenden Lebensbund, der nicht mit dem Tod der einzelnen Ritter endet, sondern von den Folgegenerationen weitergetragen wird. Die neun Monate in der Senior Society bedeuten für die einzelnen lediglich die Aufnahmephase“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Skull_%26_Bones

    Wer die oben bereits genannten “ Zeitgeschichtlichen Betrachtungen“ Rudolf Steiners kennt, weiss, wie das zu den zentralen Instrumenten solcher Gesellschaften zählt, um Ziele über Jahrhunderte hinweg verfolgen zu können. Durch alle möglichen Kanäle werden dabei auch suggestive, unterschwelligen Botschaften in den breiten Bevölkerungsmassen ausgestreut und so auch von Generation zu Generation weitergetragen.

    Durch die neuen Medien haben sich diese Möglichkeiten ins Ungeheure vervielfacht, unter denen auch die Film-Industrie eine nicht zu unterschätzende Rolle einnimmt. „Kolonialisierung des Unterbewussten“ hat es einmal ein Autor in treffender Weise formuliert, der daraufhin beispielhaft den schon etwas älteren Kult-Film „Avatar“ untersuchte.
    Solche Kult-Filme sind heute an der Tagesordnung, in denen auf technisch immer aufwendigere und suggestive Art im Grunde immer wieder dieselbe unterschwellige, imperiale Botschaft vermittelt wird.

    Ich will keine resignative Haltung einnehmen und schreibe dies u.a. auch als besorgter Vater, der aktuell miterlebt, wie solche Kult-Filme auch Schüler der Waldorfschule erreichen, wie das bei meiner Tochter und ihren Schulkameraden aus der 9. Klasse der Fall ist. Ihnen zu verbieten, solche anzusehen wäre sinnlos.

    Ich setzte meine Hoffnung in die Pädagogik, von der man nur wünschen kann, das zu leisten, wozu sie angetreten ist. Nämlich die nötige Wachheit im Bewusstsein zu fördern, die wie ein Schild gegen die zunehmenden unterschweligen, suggestiven Attacken wirken kann.

  11. Hat dies auf textblätter rebloggt.

  12. Rudolf B. permalink

    gelesen habe, unabhängig davon ob sich einige Kommentatoren hier an dem verwendeten Steinerzitat abarbeiten.Seit Jahren stelle ich in Kommentaren immer wieder die Frage: Wer steuert Merkel? Dass sie es nicht selbst macht, sondern einer Fernsteuerung i. S. einer Virtual-Reality-Puppe folgt, ist evident. Wer ihre irrlichternden, irrationalen, unerklärlichen Politikwege verfolgt, der kann schwerlich umhin, sie eher auf der Brücke des von Geisterhand über die Weltläufte im Nebel driftenden Flying Dutchman zu verorten als auf der Kommandobrücke der Bundesrepublik Deutschland. Aber ich denke, in dem nachfolgenden Ausriss, den ich hier noch einmal zitiere, finden wir des Pudels Kern.
    „…… anhand eines anderen imperativen Gedankens belegen, dass der Transfer eines solchen Konstrukts von höchsten amerikanischen Kreisen auf Bundeskanzlerin Angela Merkel stattgefunden hat … den .. imperativen Gedanken: „Errichte eine neue Weltordnung“. Merkel … auf dem Kirchentag 2011…: „Wenn man aber eine wirkliche ´Weltordnung´ haben will, eine ´globale politische Ordnung, dann wird man nicht umhin können, an einigen Stellen … Souveränität…, Rechte an andere abzugeben…“ Von wem aber hat die Bundeskanzlerin den Begriff „Neue Weltordnung“ übernommen? Die Spur führt zu den amerikanischen Eliten, zum Präsidenten George Herbert Walker Bush. Er hat schon 1990 von der „New World Order“ gesprochen. Und bei welcher Organisation ist Bush Senior …. Bei Skulls & Bones.“
    Nun stellt sich ergänzend die Frage: Souveränität abgeben? Wer an wen? Deutsche Souveränität? Sie hat am 8. Mai 1945 definitiv geendet, ist nie wiedergekehrt und wird es nicht. Und wer ist da? Welche Institution, die wir noch nicht kennen, die sich noch nicht wirklich geoutet hat. Die EU ist es nicht, die ist Leuten, die von solcher Obsession getrieben werden, viel zu klein. Da müssen wir von der unabhängigen Presse noch weiter dicke Bretter bohren, denn wie ihr Name sagt, diese Geheimgesellschaften wollen es gerne lange bleiben. Sie schicken gelenkte Zombies ihrer diversen verschleierten Ideologien auf die Bühnen der Weltpolitik. Namen? Wenige Beispiele: Obama, Clinton, Merkel, Schulz, Hollande, Renzi, Rajoy, Juncker (wenn er mal nüchtern ist), auch Soros (der ist auch nur ein Rad, aber ein reiches) samt deren jeweiliger umfangreicher Nomenklatura die anderswo eben NGOs, Think Tanks etc. genannt werden. Namen sind Schall und Rauch. Und wie wird das gemacht? US-Stimmen nennen es beim Namen, nicht nur mit umfangreichem Grundbesitz für die Follower wie Frau Merkel in Paraguay, sondern mit Geld, Tonnen von Geld, Bargeld, die von diversen US-Diensten in die Gefolgschaftskanäle geschüttet werden. Millionen von Dollar, verdient mit Drogen, Wall-Street-, Goldman Sachs- und FED-Betrügereien, dem gezielten platzen lassen von Finanzblasen, dem gezielten Herbeiführen von Finanzcrashs wie 2008, Farbenrevolutionen, Umstürzen wie in Brasilien aktuell zu verfolgen, millionenfachen mafiösen Migrantenschleusungen, gezielter Destabilisierung ganzer Kontinentalregionen (Stichwort Arabischer Frühling, mit dem Ergebnis einer islamischen Eiszeit für die Kultur der Welt), Staatskorruption, kaum mehr zählbaren Gesetzes- und Verfassungsbrüchen in den USA wie in Europa.
    Wer das jetzt Verschwörungstheorie nennt, der sollte sich der Herkunft des Wortes bewußt sein. Es ist ein CIA-Konstrukt, erfunden um nach der Kennedyermordung die Leugner der Wahrheit des Warren Reports mundtot zu machen.

    • Frank permalink

      @Rudolf B.
      “ Sie schicken gelenkte Zombies … auf die Bühnen der Weltpolitik“

      WER ist „Sie“, das schreiben Sie nicht!

      Darum meine Ergnzung: „Sie“, das sind die Kinder des Fürsten dieser Welt.

      Und wer das ist, wurde schon vor 2.000 Jahren gesagt. Es steht in Joh. 8:44.

    • Rudolf B. permalink

      Ich will meinen obigen Kommentar zunächst noch um die erste Zeil ergänzen, die beim copy&paste verloren gegangen ist, den die Autorin aber auf jeden Fall verdient:

      Ich will vorausschicken, dass ich die vorliegende Analyse für eine der Besten ansehe, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.

      At Frank: In Johannes 8:44 steht folgendes: Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.

      Ich kann darin nichts erkennen, was mit meinem Text oder dem Ursprungstext in Verbindung steht. Der Bibeltext kann für alles mögliche herhalten. Wie leider die meisten Bibeltexte.

      ‚DIE‘ sind alle genannt, die sich liberal nennende in Wirklichkeit aber strunzlinke US-Elite, die diversen transatlantischen Think Tanks von der Atlantikbrücke bis zur Trilateralen Kommission etc, etc, etc, ….. Rothschild, GS, Wall-Street, die US Neocons, diverse US-Oligarchen und Clintonfinanziers, die PolCorFraktion, ebenso wie die PC – I am offended – Sekte, CIA/NSA (beide treten die US-Verfassung ebenso mit Füßen wie unsere BK’in das Grundgesetz und ihren Amtseid)…… die Reihe ist schier endlos fortzusetzen.

      • Frank permalink

        @Rudolf B

        Man muß seine Feinde kennen, wissen wer dahinter steckt. Dennoch wird das Wesentliche oft und gern übersehen, vor allem wenn es mit Denkverboten belegt ist:

        „DIE“ sind überwiegend direkte oder indirekte Anhänger von Jahwe, den Jesus von Nazareth damit meinte, denn „der Vater“ wurde von JvN NIEMALS mit Jahwe gleichgesetzt, so wie es die judaisierten Amtskirchen uns heute gern aber völlig falsch verkaufen.

        Das gilt obwohl „DIE“ sich in der Mehrzahl (evangelikale) „Christen“ primär in den USA nennen. Diese Jahwe-Leute behrrschen heute diese Welt basiernd auf dem satanischen Geist des Jahwe, wie wir ihn aus der Thora (in weiten Teilen identisch mit dem „Alten Testament“), dem extrem rassitischen Talmud und anderen satanischen Lehren kennen.

        „Der Bibeltext kann für alles mögliche herhalten. Wie leider die meisten Bibeltexte.“
        Das ist hier nicht gegeben, das ist absolut eindeutig, auch wenn viele Theologen mit viel Wortgeschwalle diese unliebsame Erkenntnis umzudeuten versuchen. Siehe auch Marcion, den fast noch Zeitzeugen.

        Denn u.a. Sagte JvN lt. Matth. 11:27: „Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und ***der, dem es der Sohn offenbaren will***.“

        D.h. VOR der Inkarnation ds Christus kannte niemand den Vater. Ergo kann Jahwe unmöglich identisch sein mit „der Vater“. q.e.d.

Trackbacks & Pingbacks

  1. News 01.08.2016 | Krisenfrei
  2. Amadeu als Steuersparmodell und VS-Tarnorganisation | Bayern ist FREI
  3. Bassam Tibi: Merkel unfähig zu lernen, konzeptlos, unpolitisch | Bayern ist FREI
  4. Bunter Hass am Karlsplatz 8.8.16 | Bayern ist FREI
  5. Imperative Gedanken | FASSADENKRATZER – Troja einst

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: