Skip to content

Die geheime Macht-Elite hinter dem anglo-amerikanischen Imperialismus

29. August 2016

Für wachsame Zeitbeobachter ist es kein Geheimnis, dass hinter der anglo-amerikanischen Politik seit langem mächtige finanzstarke Kreise stehen, von denen die Regierungen gestellt oder aus dem Hintergrund dirigiert werden. Der zweimalige britische Premierminister Benjamin Disraeli (1804-1881), eng mit diesen Kreisen verbunden, äußerte sich so bereits vor Beginn seiner politischen Karriere in einem seiner Romane: „Die Welt wird von anderen Leuten regiert, als es das Volk zu wissen glaubt.“ 1 

Auch amerikanische Präsidenten kamen für ihr Land zu dieser Erkenntnis, so Theodore Roosevelt, Präsident von 1901-1909, der 1912 schrieb: „Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Thron eine unsichtbare Regierung, die dem Volk keine Treue schuldet und keine Verantwortung anerkennt. Diese unsichtbare Regierung zu vernichten, diese unheilige Allianz zwischen korruptem Business und korrupten Politikern aufzulösen, ist die erste Aufgabe des Staatsmannes.“ 2  Aber das letzte ist natürlich eine hohle Phrase zur Beruhigung des Volkes. Auch Franklin D. Roosevelt, Präsident von 1933-1945, wusste, dass ihm der Handlungsrahmen gesteckt war: „Die tatsächliche Wahrheit ist, dass seit den Tagen von Andrew Jackson (1829-1837) gewisse Teile der großen Finanzzentren die Regierung beherrschen.“ 3

Geheimgesellschaften

Doch viele wussten und wissen, dass hinter diesen Hintergrundkreisen noch mächtigere Kreise stehen, von denen sie wiederum gelenkt werden oder mit denen sie eng verflochten sind: Geheimgesellschaften. Auf sie deutete Woodrow Wilson hin, Präsident von 1913 bis 1921, als er schrieb: „Seit ich in die Politik getreten bin, sind mir die Ansichten von Männern vor allem privat anvertraut worden. Einige der größten Männer in den Vereinigten Staaten auf dem Gebiet des Handels und der Industrie haben Angst vor etwas. Sie wissen, dass es eine Macht irgendwo so organisiert, so subtil, so wachsam, so verriegelt, so vollständig, so durchdringend gibt, dass sie lieber nur flüstern sollen, wenn sie sie verurteilen.” 4

Der Hinweis auf okkulte Logen, die im Hintergrund der westlichen Politik wirksam sind, wird heute als „Verschwörungstheorie“ abgetan, also als Spinnerei diskreditiert. Natürlich gibt es auch Spinner. Aber zu tun, als ob es keine Verschwörungen gebe, offenbart solche Reaktionen gerade als Schutz- und Abwehrmechanismen. Denn Verschwörungen durchziehen die ganze Geschichte der Menschheit. Rudolf Steiner machte 1917 darauf aufmerksam, dass noch bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts philosophische Historiker

„auf den Zusammenhang der Französischen Revolution und aller folgenden Entwickelung mit den Logen hinweisen.5  In den Zeiten, die als vorbereitend für die Gegenwart in Betracht kommen, hat sich die westliche geschichtliche Entwickelung, die westliche Welt niemals von den Logen emanzipiert. Immer war der Einfluss der Logen stark wirksam, das Logentum wusste die Kanäle zu finden, um den Gedanken der Menschen gewisse Richtungen einzuprägen. (…)
Sie werden leicht überall Wege finden können, durch die innerhalb der westlichen Kultur der letzten Jahrhunderte, die der Gegenwart vorangegangen sind, die Prägung der Gedanken in der exoterischen Welt durch die Esoterik der Logen nachgewiesen werden kann. Selbstverständlich gilt dies nicht von der Zeit vor Elisabeth, vor Shakespeare; aber von dem, was später kommt, gilt es.“ 6

Rudolf Steiner unterscheidet verschiedene Gruppen von verschwörerischen Geheimgesellschaften: 1. solche, die lokale politisch-verschwörerische Ziele haben wie die Jakobiner in Frankreich oder die Carbonari in Italien. 2. Dahinter Gruppierungen mit dem Anstrich einer esoterischen Geheimgesellschaft wie die Illuminaten oder die Omladina in Südosteuropa. 3. Diese werden ihrerseits von verschiedenen (nicht allen) politisch orientierten und auf esoterisch-okkulten Grundlagen beruhenden Freimaurerlogen, wie sie von England aus in ganz Europa gegründet wurden, beeinflusst und instrumentalisiert.7  4. Erst hinter diesen stehen lenkend  – vielfach durch Unterwanderung – diejenigen, welche R. Steiner die „westlichen okkulten Bruderschaften“ nennt,die nicht positive gesamtmenschheitliche, sondern gruppenegoistische Ziele verfolgen und von ihm daher auch „linke“ oder „grau- bis schwarzmagisch“ arbeitende Zirkel genannt werden.

Ziele

Für Rudolf Steiner kristallisierten sich in seinen Forschungen bereits Anfang des 20. Jahrhunderts u. a. folgende langfristigen Ziele dieser okkulten Bruderschaften heraus:

„Um was es sich handelt, ist doch, dass in den ihr Wissen geheim haltenden Zirkeln des Westens sehr darauf gesehen wird, dass gewisse Dinge sich so herausbilden, dass dieser Westen unter allen Umständen über den Osten die Herrschaft erwirbt. Mögen die Leute heute in ihrem Bewusstsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westens zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht. … Darum handelt es sich, die englisch sprechende Bevölkerung zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“ 9

„Bei gewissen Hintermännern … der angelsächsischen Politik besteht eine politische Anschauung, die ich in zwei Hauptsätzen zusammenfassen möchte: Erstens besteht die Ansicht – und es ist eine größere Anzahl von Persönlichkeiten, welche hinter den eigentlichen äußeren Politikern, die zuweilen Strohmänner sind, stehen, durchdrungen von dieser Ansicht – dass der angelsächsischen Rasse (ein dort gebrauchter Ausdruck H.L.) durch gewisse Weltentwicklungskräfte die Mission zufallen müsse, für die Gegenwart und Zukunft vieler Jahrhunderte eine Weltherrschaft, eine wirkliche Weltherrschaft auszuüben. Es ist dieses festgewurzelt in diesen Persönlichkeiten …, dass man es vergleichen kann mit den inneren Impulsen, welche einstmals das altjüdische Volk von seiner Weltmission hatte. … Es herrscht die Ansicht, dass dann, wenn so etwas vorliege, alles getan werden müsse, … dass man vor nichts zurückschrecken dürfe, was im Sinne eines solchen Weltimpulses liegt. Dieser Impuls wird in einer, man muss schon sagen, intellektualistisch außerordentlich großartigen Weise hineingetragen in die Gemüter derer, die dann in den mehr unteren Stellungen – wozu aber immer noch diejenigen der Staatssekretäre gehören – das politische Leben führen. Ich glaube, wer die eben angeführte Tatsache nicht kennt, der kann unmöglich den Gang der Weltentwicklung in der neueren Zeit verstehen. …
    Das zweite ist dies: Man weiß, dass die soziale Frage ein weltgeschichtlicher Impuls ist, der unbedingt sich ausleben muss. Es gibt keinen der Führenden unter den angelsächsischen Persönlichkeiten, die in Betracht kommen, der nicht mit einem … außerordentlich kalten, nüchternen Blick sich sagte: Die soziale Frage muss sich ausleben. – Aber er sagt sich dazu: Sie darf sich nicht so ausleben, dass die westliche, die angelsächsische Mission dadurch Schaden erleiden könnte. Er sagt da fast wörtlich, und diese Worte sind oft gesprochen worden: Die westliche Welt ist nicht dazu angetan, dass man sie ruinieren lasse durch sozialistische Experimente. Dazu ist die östliche Welt angetan. – Und er ist dann von der Absicht beseelt, diese östliche, namentlich die russische Welt, zum Felde sozialistischer Experimente zu machen. (…)
Dasjenige, was ich Ihnen jetzt sage, ist eine Anschauung, die ich
konstatieren konnte – vielleicht geht sie noch weiter zurück, das weiß ich vorderhand nicht – bis in die achtziger Jahre des 19. Jahrhunderts zurück.
… und man hoffte, dass die sozialistischen  Experimente, dadurch, dass sie sich so abspielen müssen, wenn die in die Irre gehende Proletarierwelt sich nach marxistischen oder ähnlichen Prinzipien richtet, dass dann diese sozialistischen Experimente auch für die Welt der Arbeiter eine deutliche Lehre sein werden in ihrem Ausgehen, in der Nichtigkeit, in der Zerstörung eine deutliche Lehre sein werden, dass man es auch so nicht machen könne. (…) Alles dasjenige, was getan worden ist bis zum Jahre 1914 auf dem Gebiete der Weltpolitik, steht unter dem Einfluss dieser Welttendenz.“ 10

Wenn Rudolf Steiner meist von Zielen angelsächsischer Zirkel spricht, sind die amerikanischen immer mitgemeint, da die okkulten Bruderschaften beider Länder intensiv zusammenarbeiten.10a  Bis zum Ersten Weltkrieg war der britische Imperialismus noch der vorherrschende und wurde danach vom amerikanischen abgelöst.

Selbstverständlich sind die okkulten Bruderschaften durch ihre Mitglieder und Beeinflussten in allen Bereichen der Gesellschaft unsichtbar verankert, die sie sozusagen personell an den entscheidenden Stellen durchsetzen, insbesondere in der Wirtschaft und dem von ihr abhängigen staatlichen Leben. Macht und Herrschaft werden heute vornehmlich mit den Mitteln der beweglichen kapitalistischen Wirtschaftsimpulse ausgeübt, wie Rudolf Steiner in einer Tagebuchnotiz bemerkte, in der er die anglo-amerikanischen okkulten Zirkel auch als „Pluto-Autokraten“ bezeichnete, um damit ihren Zusammenhang mit den Superreichen anzudeuten.

Das gezeichnete sozialistische Experiment, mit dessen Errichtung notwendig die Ausschaltung Mitteleuropas als eigenständige Kraft verbunden war, haben wir in Gestalt der Sowjetunion und seiner Satellitenstaaten erlebt. Als ihr Zusammenbruch 1989 herbeigeführt wurde, veröffentlichte der amerikanische Präsidentenberater Zbigniew Brzezinski, ein einflussreicher Fädenzieher der westlichen Politik, eine Schrift mit dem bezeichnenden Titel „Das gescheiterte Experiment: Vom Untergang des kommunistischen Systems“. Mit dem verzerrten „Sozialismus“ ist auch der wahre Sozialismus gründlich diskreditiert und der westliche Kapitalismus als einzige Alternative fest etabliert worden.

In China läuft das Experiment noch weiter, befindet sich aber offenbar in einem gewissen Übergangsstadium. Kapitalismus und „Sozialismus“ stammen beide aus der derselben westlichen Quelle, und ihre Unterschiede sind vielfach nur äußerlich. Symptomatisch hierfür sind die Worte, die Christine Lagarde, die heutige Chefin des berühmt-berüchtigten IWF und damalige Finanzministerin von Frankreich, am Anfang der Finanzkrise in einer internationalen Konferenz ihrem deutschen Kollegen Peer Steinbrück auf einem Zettel zuschob: „Der Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus: Im Kommunismus werden die Banken erst verstaatlicht, und dann gehen sie bankrott. Im Kapitalismus gehen die Banken bankrott, und dann werden sie verstaatlicht. Treffen Sie Ihre Wahl.“ 11  Die Banken und Staaten lenkenden Kreise sind eben jeweils dieselben.

Strategische Mittel

Okkulte Gesellschaften arbeiten vielfach mit einem aus der Vergangenheit tradierten spirituellen Wissen. Sie gehen davon aus, dass der Weltentwicklung übersinnliche, geistige Impulse zugrunde liegen, die in Gedanken erfasst werden können. So wies Rudolf Steiner darauf hin, dass bei den westlichen Geheimgesellschaften „in einer gewissen Beziehung es als eine Lehre der tiefsten Esoterik  angesehen wird, dass die Welt eigentlich aus Gedanken gebildet wird.“ 12 Dies fanden sie bei dem deutschen Philosophen G.W.F. Hegel in dessen „Wissenschaft der Logik“ exoterisch in aller Breite logisch so entwickelt, dass die Begriffe und Ideen in einer zwingend notwendigen Reihenfolge auseinander hervorgehen.

„Bei Hegel sehen wir, wie alles, was in Entwicklung ist, vom Gedanken durchpulst ist, wie der Gedanke In seinen besonderen Konfigurationen, in seinen konkreten Ausgestaltungen eigentlich das sich Entwickelnde ist. … Hegel redet in seiner Philosophie vom Gedanken und meint eigentlich den kosmischen Gedanken. Hegel sagt: Wenn wir irgendwo sehen in der äußeren Welt, sei es, dass wir einen Stern in seiner Bahn, ein Tier, eine Pflanze, ein Mineral betrachten, sehen wir eigentlich überall Gedanken, nur dass diese Art Gedanken in der äußeren Welt eben in einer anderen Form als in der Gedankenform vorhanden sind.“ 12 

Die westlichen Geheimgesellschaften erkannten die ungeheuer praktische Bedeutung, die dieser Lehre Hegels innewohnt. Sie sagten sich: Wer das Wesen dieser Gedankenformen und ihre typische Reihenfolge begriffen hat, kann Ereignisse und Entwicklungen in weltpolitischen Dimensionen gezielt in seinem Sinne in Gang setzen. Daher tun sie alles, um Hegels Lehre, die ja sowieso nur von wenigen gelesen und verstanden wird,geheim zu halten. Sie ist Inhalt ihrer Geheimlehre. Denn geheimes Wissen bedeutet Macht.
„Sie können wirklich, wenn Sie bekannt werden mit den alleresoterischsten Lehren der Geheimgesellschaften der anglo-amerikanischen Bevölkerung, inhaltlich kaum etwas anderes finden als Hegelsche Ohilosophie.“ 13

Hegel begreift alles Sein der Welt als Entwicklungsprozess, als ein ständiges Werden und Vergehen, das sich in Gedankenbewegungen vollzieht und erfassbar wird. Es verläuft ständig in Gegensätzen, die auseinander hervorgehen, wechselseitig umschlagen, und ineinander wieder übergehen. Dies wird häufig als Dialektik von These, Antithese und Synthese bezeichnet, was aber in dieser Abstraktheit die innere Dynamik nur unvollkommen und leicht missverständlich beschreibt.14  Die westlichen okkulten Zirkel machen sich diese Hegelsche Lehre missbräuchlich zunutze, indem sie selbst willkürlich Gegensätze für eine gewünschte Entwicklungen in Gang setzen, um sich dann zu Herren über das Ergebnis zu machen.

Methodische Zwischenbemerkung

Es könnte die berechtigte Frage entstehen, woher Rudolf Steiner diese Interna der westlichen Geheimgesellschaften wusste, sogar wörtlich zitierte, da er ihnen doch nicht angehört hat. Damit werden Fragen der anthroposophischen Erkenntnismethode berührt, die hier nicht mit der notwendigen Fundierung behandelt werden können; es muss dazu auf die erkenntnistheoretischen und methodischen Schriften Rudolf Steiners verwiesen werden. Aber man ist darauf auch nicht unbedingt angewiesen, um Rudolf Steiner ernst zu nehmen. Wenn seine Hinweise in der Wirklichkeit begründet sind, dann müssen sie auch in den zeitgeschichtlichen Ereignissen ihre Bestätigung finden. Dies ist oben bereits an der identischen Wortwahl vom „Experiment“ in Russland durch Brzezinski deutlich geworden.

Der Historiker Markus Osterrieder ist in seinem Opus „Welt im Umbruch“ (2014) vielen Hinweisen Rudolf Steiners über die britischen Geheimgesellschaften forschend nachgegangen, die dieser speziell zu den Hintergründen des Ersten Weltkrieges gemacht hat. Einige Artikel dieses Blogs haben sich damit bereits näher befasst.15  Osterrieder hat noch genauere und tiefergehende Bestätigungen gefunden, als sie schon aus dem 1981 erschienen Enthüllungsbuch des amerikanischen Insiders und renommierten Historikers Carroll Quigley „Das anglo-amerikanische Establishment“ hervorgehen, das sich entgegen des Titels im wesentlichen nur auf das britische Establishment bezieht.

Der Orden „Skull & Bones“

Zu Amerikas geheimem Establishment veröffentlichte Anfang der 1980-Jahre der britisch-amerikanische Historiker Anthony Sutton eine Serie von mehreren kürzeren Büchern über einen geheimen Orden „Skull & Bones“ (Schädel und Knochen), die dann in einen Band zusammengefasst wurden: „America´s Secret Establishment. An Introduction to the Order of Skull & Bones“.16  Wie das Buch von Quigley auch, wurde es trotz oder gerade wegen seines sensationellen Inhaltes von keinem großen Verlag übernommen und auch in den Medien nicht rezensiert. Nur Quigleys Buch gibt es inzwischen auf Deutsch.17

Sutton war ein anonymes Paket mit einem viele Zentimeter dicken Stapel Mitgliederlisten und Dokumenten des Ordens zugespielt worden. Niemand war besser vorbereitet, sie tiefgründig auswerten zu können als Anthony Sutton. In der Einleitung zum 1. Band der Serie schrieb er:

Nach 16 Büchern und 25 Jahren in der Forschung dachte ich, ich hätte schon alles gehört (…) die Welt war ein verwirrendes Durcheinander, wohl jenseits einer Möglichkeit zum Verstehen, geschweige denn zur Erlösung – und es gab wenig, das ich dabei hätte tun können. 1968 wurde mein ´Western Technology and Soviet Economic Development` von der Hoover Institution an der Stanford University verlegt. In drei starken Bänden zeigte ich detailliert auf, wie der Westen die Sowjetunion aufgebaut hatte. Aber das Werk hinterließ ein scheinbar unlösbares Rätsel. – Warum haben wir das gemacht? Warum haben wir die Sowjetunion aufgebaut, während wir gleichzeitig Technologietransfer nach Hitlers Deutschland betrieben? … Warum haben wir die militärische Macht der Sowjetunion gestärkt? Und gleichzeitig auch unsere eigene? In nachfolgenden Büchern, der Wall Street-Serie18, habe ich neue Fragen hinzugefügt – aber keine Antworten.“ 19

Dann erhielt er die Dokumente und Mitgliederlisten des Geheimordens. Bei Sichtung der Bögen erkannte er sofort, dass das keine gewöhnliche Gruppe war. „Diese Namen bedeuteten Macht, sehr viel Macht.“ Und als er den einzelnen Personen in ihren gesellschaftlichen Stellungen nachforschte, ergab sich ihm ein ganz bestimmtes Muster, „und eine vorher verworrene Welt wurde kristallklar.“

Der Orden wurde 1832 auf dem Gelände der Yale-Universität in New Haven (Connecticut) gegründet, die er praktisch beherrscht und aus deren Studentenschaft er jährlich 15 neue Mitglieder rekrutiert. Yale, neben Harvard eine der renommiertesten Universitäten der USA, entstand 1701, um Führungspersonen für das Land auszubilden (Wikipedia). D ie Creme der Ostküstenoberschicht schickt hierher ihre Söhne und Töchter zur Vorbereitung. Und in einem noch viel tieferen Sinn geht es dem Geheimorden um die Führung der USA.

In 180 Jahren bildeten sich 20 bis 30 Familien heraus, die es verstanden, ihre Söhne (seit 1991 auch Töchter) und Verwandten in den Orden hineinzubringen und sich auch untereinander zu verheiraten. Sie bilden den harten Kern des Ordens. Zwei Gruppen kann man nach Sutton unterscheiden: einmal alte amerikanische Familien wie Whitney, Lord, Phelps, Wadsworth, Allen, Bundy, Adams usw. und zweitens Familien, die in den letzten hundert Jahren zu Reichtum und Einfluss gekommen sind wie Harriman, Rockefeller, Payne, Davison, Bush usw.

Für Sutton kristallisierte sich heraus, dass es in den Vereinigten Staaten keine wichtige Organisation im Bereich der Forschung, der Politik oder der Meinungsbildung, auch der Kirchen, der Wirtschaft und des Rechtswesens gibt, die der Orden nicht entweder selbst gegründet oder durchdrungen hätte, um die Richtung der amerikanischen Gesellschaft zu bestimmen.

The Evolution of American society is not, and has not been for a century, a voluntary development reflecting individual opinion, ideas and decisions at the grass roots. On the contrary, the broad direction has been created artificially and stimulated by The Order.“ 20

(„Die Entwicklung der amerikanischen Gesellschaft ist keine – und war auch ein ganzes Jahrhundert lang keine – von unten gewachsene, freie Entwicklung, die individuelle Meinungen, Ideen und Entscheidungen berücksichtigte. Im Gegenteil: Die grobe Richtung wurde vom Orden künstlich geschaffen und stimuliert.“)

Durch Erforschung und Zusammenführung der Taten der verschiedenen Ordensmitglieder über die letzten hundert Jahre erschloss sich Sutton eine Aufeinanderfolge von Handlungen, die nach einem bestimmten Muster abliefen: Sie seien alle darauf ausgerichtet, die amerikanische Gesellschaft und darüber die Welt in Richtung einer „Neuen Weltordnung“ zu verändern, in der sich unter Führung des amerikanischen Establishments die durchgeplante Ordnung einer Weltregierung herausbildet, in der nationale Bindungen oder kulturell Unterschiede aufgelöst und die individuellen Freiheiten stark eingeschränkt und ohne verfassungsrechtlichen Schutz sein sollen.20  Die „Neue Weltordnung“ wurde ja auch von Präsident George H.W. Bush (Ordensmitglied seit 1948) am 11.9.1990 vor beiden Kammern des Kongresses offiziell zum Leitbegriff der internationalen Politik erkoren (Wikipedia).

Sutton fand, dass die zentrale strategische Lehre des Ordens, um sukzessive seine Ziele zu erreichen, in der Anwendung der Hegelschen Dialektik bestehe. Diese habe er in die praktische Politik übertragen: man konstruiere künstlich polare Strömungen, um sich dann selbst zum Herren über das Ergebnis zu machen. „Die operative Geschichte des Ordens kann nur verstanden werden im Rahmen der Hegelianischen Dialektik. Das ist ganz einfach die Vorstellung, dass Geschichte durch Konflikte entsteht. Aus diesem Axiom folgt, dass ein künstlich kontrollierter Konflikt eine vorherbestimmte Geschichte erzeugen kann.“ 19 

Allerdings versimplifiziert und verzerrt Sutton hier Hegels Philosophie. Der Orden wendet nicht Hegels Logik an, die sich streng in auseinander hervorgehenden polaren Begriffen bewegt, sondern missbraucht Hegels Erkenntnisse, um ganz oberflächlich gewünschte – und oft gar nicht polare – Gegensätze hervorzurufen, um sie zu geplanten Entwicklungen gegeneinander zu führen.

Doch erklärten sich daraus für Sutton die gleichzeitige amerikanische finanzielle und materielle Unterstützung der Sowjetunion und des deutschen Nationalsozialismus, der geschaffene Gegensatz Kapitalismus – Kommunismus und viel weitere Konfliktinszenierungen bis zur Gegenwart. Das ist das Muster, das Sutton die vorher verworrene Welt kristallklar werden ließ.

Das Wirken von Geheimgesellschaften wird nach wie vor (gehorsam?) von der herrschenden Geschichtswissenschaft ignoriert. Anthony Sutton konstatierte in einem Interview: „Wenn wir feststellen, dass Geheimgesellschaften wirklich eine Bedeutung haben, dann wird die gesamte Geschichte der letzten zwei Jahrhunderte neu geschrieben werden müssen.“ 21

(Die Thematik wird fortgesetzt.)
———————————————
1   Coningsby oder die neue Generation (1844), Kapitel XV
2   „The Progressive Covenant With The People“ speech, 1912
3   Brief vom 21.11.1933 an Col. Edward Mandell House,
zitiert nach
http://www.finanzkrise-politik.de/federal_reserve_system_die_fed.html
4  
Woodrow Wilson “Die neue Freiheit”, 1913
5   z. B. Barthold Georg Niebuhr, Leopold von Ranke
6   R. Steiner im Vortrag vom 8.1.1917, Gesamtausgabe (GA)
Nr. 173b, S. 272 f. mit Historiker-Nachweisen in Anm. S. 512 f.
7   Vgl. R. Steiner wie Anm. 6, S. 270 f.
8   Vgl. Alexander Lüscher: Zur Einführung GA 173b, S. 20 f.
9   Rudolf Steiner im Vortrag vom 1.12.1918, GA 186, Dornach 1963, S. 69
10    Rudolf Steiner im Vortrag vom 21.3.1921, GA 174b, Aufl. 1974, S. 357 f.
10a  Vgl.: Die anglo-amerikanische Lenkung der Welt
11    P. Steinbrück in SPIEGEL 37/2010
12    Rudolf Steiner im Vortrag vom 4.12.1920, GA 202, S. 59
13    Rudolf Steiner wie Anm. 12, S. 60
14    Vgl. dazu: Reiner Winter: Was ist Dialektik?
15     Elitärer Nationalismus und Imperialismus in England
Okkulte Einflüsse im englischen Imperialismus 
Wie einflussreiche Kreise in England zum 1. Weltkrieg trieben
16     Hinweise darauf bereits in: Imperative Gedanken
17     Carroll Quigley: Das anglo-amerikanische Establishment, Rottenburg 2016
18     Z.B.: Wall Street und der Aufstieg Hitlers.
19     Zitiert nach: Der Europäer Jg. 3 / Nr. 8 / Juni 1999
20     Anthony Sutton: America´s Secret Establisment, Walterville 2009, S. 25 u. 31
21     http://www.miprox.de/USA_speziell /Interview_mit_Anthony_Sutton_1999-16.12.01.pdf

 

 

Advertisements
68 Kommentare
  1. Frank permalink

    Richtig!

    Nur sind diese „Orden“ nicht oberste oder führende Glieder der dunklen Machtpyramide. Darüber stehen noch andere als willige Vollstrecker immaterieller, geistiger Entitäten.

    Auch wenn ich mich wiederhole: Um das alles und die Ur-Sache zu vestehen, ist es nur nötig:

    a) Joh 8:44 zu kennen und zu wissen, daß Jesus von Nazareth damit Jahwe meinte

    b) nach Marcion (ca. 80-140, dem ersten Kirchenlehrer) bzw. Adolf von Harnack (neuzeitlicher Autor dazu) zu gurgeln und dessen Lehre zu verstehen, die im wesentlichen sagte, daß Jahwe = Satan ist.

    Alles andere sind Folgen bzw. Ableitungen davon.

    • rzz permalink

      Sie haben diese Stelle aus Joh bereits mehrfach falsch Zitiert und die Bedeutung des Zitats komplett verdreht und das mit voller Absicht, trotz mehmaliger Korrektur meinerseits.

      Komplettes Zitat, für diejenigen, die des Lesens mächtig sind (aus Luther 1984):

      „Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, wie ich sie von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41 Ihr tut die Werke eures Vaters. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben „einen“ Vater: Gott. 42 Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. 43 Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt! 44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. 45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. “

      An dieser Stelle muss ich Sie nun eindeutig als ganz bewussten Desinformanten ausrufen, um mal nicht das N-Wort zu verwenden, welches eher angebracht wäre.

      • Wie ist denn nach Ihrer Ansicht Joh 8:44 zu interpretieren?

        „Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; …“

      • @rzz
        Auch auf Verleumdungen bezieht sich mein Beitrag weiter unten!

      • rzz permalink

        @ valjean, nochmal – Sie wollen EINE ZEILE aus einem ganzen Passus „interpretieren“, das nennt sich schlicht Verdrehung. Man muss Joh 8 lesen und interpretieren, nicht nur eine Zeile außer Kontext gerissen.

        Es ist ganz einfach zu interpretieren, da es drei Zeilen weiter oben steht – siehe fett markierten Sätze im Zitat oben:

        „Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben „einen“ Vater: Gott.“
        „Jesus sprach zu ihnen: wärt ihr Abrahams Kinder, so tätet ihr Abrahams Werke“, „Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich“… (aber)… „ihr habt den Teufel zum Vater…“ etc.

        Jesus verneint ganz explizit die verlogene Behauptung der Pharisäer, sie seien Kinder Gottes. Was ist da denn unverständlich?

        Dabei wendet er sich ganz speziell an Pharisäer und Schriftgelehrte, die im ersten Satz als die Anstifter erwähnt werden – in heutigen Begriffen wären das „Beamten und Pfaffen“, die hirnlos und stumpf den Papiervorschriften folgen oder eben diese missbrauchen.

    • rzz permalink

      Bitte auch um eine genauere Erklärung, was genau die erwähnten „geistige, immaterielle Entitäten“ sein sollen…

    • Reinhard permalink

      Frank, Ihre Betrachtung zu JAHWE ist meiner Meinung nach absolut richtig. Im Buch “ Die Anunnaki“ kommt der Autor Gerald R. Clark aufgrund von alten Keilschriften auf das gleiche Ergebnis. Dieser „Gott“ JAHWE wird in der Bibel als eifersüchtiger Gott beschrieben welcher keine anderen Götter neben sich duldet. Dies ist ein weiterer Beweis, daß es sich bei JAHWE nicht um den einen allwissenden, allmächtigen einen Gott handeln kann, denn dieser ist allmächtig und hätte keinen Grund zur Eifersucht.

      • Frank permalink

        @Reinhard

        Danke! Und ferner:

        Das einzige Absolute, die absolute Wahrheit als für uns unvorstellbares Bewußstein, vulgo „Gott“, ist kein Massenmörder, ist nicht launisch, ändert nicht dauernd seine Meinung und ist vor allem kein Extrem-Rassist – und all das war und ist noch heute dieser Dämon Jahwe.

        Man lese das unsäglichste und mit Abstand rassistischste Buch dieses Planeten, den Talmud, die Auslegung der Schriftgelehrten des Jahwe – und auch der Dümmste erkennt dessen Identität, sofern er ein ehrliches Herz hat.

        Der Jahwe-Glaube ist die einzige Religion dieses Planeten mit unterschiedlichen, oft gar gegensätzlichen Regeln für bzw. gegenüber eigenen Stammesgenossen und anderen, Fermden, die man durchgängig als „Vieh“ (goy bzw goyim im Plural) bezeichnet – auch noch heute!

  2. Schwan permalink

    Frank,

    Marcion hat sich gerirrt. Nicht Jahwe ist gleich Satan. Das geht auch nicht aus dem 8. Kapitel im Johannes-Evangeliums hervor. Man braucht das 8. Kapitel nur genau – nicht nur den Vers 44 aus dem Kontext reissen- zu lesen und auch in den gesamten Kontext zu stellen, aus dem die Evangelien ja hervorgegangen sind. Ich will das hier nur andeuten, weil es nicht zum eigentlichen Thema des Artikels gehört.

    Was dämonisch wird, ist das Festhalten des Judentums an der alten, vorchristlichen Mission des Judentums, die von dem Christus-Ereignis an ihre ursprüngliche Bedeutung zunehmend verloren hat.
    Denn das Dämonische wirkt so, dass es Impulse, die zu einer gewissen Zeit und an einem bestimmten Ort ihre Berechtigung haben und daher auch im Sinne der Göttlichen Ordnung wirken, zu einem anderen Zeitpukt und an einem anderen Ort zur Wirksamkeit zu bringen versuchen.

    Man kann daher auch sagen: das “ Böse“ ist ( inhaltlich) nichts anderes als das „Gute“, das zur falschen Zeit und am falschen Ort in Erscheinung tritt.

    In anthroposophischer Terminologie könnte ich auch sagen: es ist heute Ahriman der in die Haut des Jahve schlüpft und Versucht, die in der vorchristlichen Zeit durch Jahwe getragenen Impulse, über ihre berechtige Zeit hinaus zu erhalten und dadurch in ihr Gegenteil für die Weltentwicklung werden zu lassen.

    • Frank permalink

      @Schwan

      „Marcion hat sich gerirrt“

      Sie bringen keinerlei Argumente und Belege und Sie widerkäuen nur die Meinung der Amtskirchen, das kann nicht überzeugen!

      Marcion hatte im 1. Jahrhundert Zugang zu ungefilterten Quellen (lange lange vor Nicäa) und damals und bis ins 5. Jahrundert hinein war etwa die Hälfte der Christenheit Anhänger Marcions.

      Der Vatikan ist lt. Malachi Martin (Berater dreier Päpste, siehe Interviews auf YT und seine Bücher) seit dem Vaticanum II satanisch-freimaurerisch besetzt, in Sachen Marcion also sicher nicht kompetent.

      Ferner kann „der Vater“, von den JvN spricht, niemals Jahwe sein, denn JvN sagte lt. Matth. 11:27 „Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will.“

      Und das 8. Kapitel ist eindeutig: JvN spricht zu den geistigen und politischen Führer der Juden und damit zu deren gesamter Lehre absolut eindeutige Worte: „Ihr seid Kinder des Teufels“!

      Also: Entweder danach war „der Vater“ vor der Inkarnation des JvN NICHT bekannt („nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will“) oder JvN lügt, was Sie beweisen müßten.

      Die Sachlage ist eindeutig. Die Indoktrination durch die Amtskirchen beweist nur deren satanische Infiltration und Ignoranz der Faktenlage, also was Malachi Martin als Insider sagte (und dafür wurde er auf freimaurerische Weise ermordet).

      Diese Erkenntnis – Satan = Jahwe – ist fundamental wichtig, denn das erst erklärt uns viele Ereignisse, Zusammenhänge und insbesondere die Geschichte der letzten ca 150 Jahre. Genau darum wird diese Information ja allgemein unterdrückt oder pauschal abgeleugnet. ohne es zu belegen (sic!).

      Diese Erkenntnis gilt noch mehr für die satanischen Geheimlogen dieses Artikels, ist also zentraler Punkt, weil Hintergrund der beschriebenen Zustände.

      • rzz permalink

        Und wieder…

        Lesen Sie das ganze Zitat oben und hören Sie bitteschön auf, Ihren hasserfüllten Unsinn wie ein Papagei zu wiederholen. Das macht es nicht mehr real, es ist und bleibt Unfug.

  3. Schwan permalink

    Frank,

    es ist nicht Thema dieses Artikels, deshalb habe ich mich auf den Hinweis auf das ganze 8. Kapitel
    beschränkt, wie auch auf den Gesamtkontext der Evangelien. Wer dieses 8. Kapitel aus dem Gesamtkontext genau liest wird finden was da gemeint ist.
    Ich habe auch nicht behauptet, dass Jahwe der „Vater “ sei, von dem der Christus Jesus spricht,
    dass er von Ihm gesandt wurde. Aber das verstehen nicht einmal die Amtskirchen wirklich.
    Zu behaupten ich würde nur deren Meinung wiederkäuen ist eine unsinnige Unterstellung.
    Aber das aufzuklären, dazu ist hier nicht der Ort.

  4. Michaela Wolff permalink

    @ Frank: “ Joh 8:44″ Es geht ja hier aktuell darum, zu hinterfragen, wie Geheimgesellschaften im Sinne eines Gruppenegoismus das Bewusstsein der Allgemeinheit manipulieren, so dass diese Manipulationen in deren Sinne wirksam werden. Sie erwähnen „willige Vollsttrecker immaterieller, geistiger Entitäten“. Ihrer Behauptung, dass “ Jesus von Nazareth damit Jahwe meinte“, möchte ich widersprechen und begründen, warum ich mit „Schwan“ derselben Meinung bin, dass Ahriman gemeint ist.

    Der Mensch, welcher wodurch auch immer fähig wird, ins geistige Schauen und ins geistige Hören der Sphärenmusik und überhaupt ins Erleben nicht verkörperter Entitäten zu kommen, der kommt nur dadurch in die geistige Welt hinein, dass er an der Schwelle – cum grano salis – seinen materiellen Leib schnöde verlässt. Und erst dadurch, dass er sich – warum auch immer, was individuelle persönliche Gründe hat, die hier belanglos sind – aus dem materiellen Leib rauszieht, erst dadurch erkennt er den materiellen Leib als ein Werkzeug, als einen Spiegel.
    Normalerweise findet dieses Rauskommen aus dem materiellen Körper nur beim realen Tode statt.
    Ob das dann bewusst stattfindet, ist wiederum Frage seelisch-geistiger Entwickelung.
    Es gibt jedoch auch während des Erdenlebens die Möglichkeit, die Schwelle zu übertreten und so sich als Geist zu erkennen, indem das Ich sich am Leibe spiegelt. Dann wird diese Ichheit sich nicht mehr mit dem materiellen Körper identifizieren ! Und wenn dann der Geist wiederum in diesen materiellen Körper zurückkehrt, hat er das Wissen: Mein materieller Leib ist mein Werkzeug.

    Diejenigen Juden, zu denen der Christus Jesus sprach, identifizierten sich offenbar mit ihren materiellen Leibern. Sie identifizierten sich mit dem Vererbungsstrom, der bis zu Abraham zurück reichte. Aber sie kamen mit ihrem Bewusstsein nicht darüber hinaus. Deswegen verstanden sie nicht, dass Christus sprach: „Ehe Abraham wurde, bin ich.“
    Sie verstanden noch nicht, dass der Gott zu ihnen sprach, der zu Moses gesprochen hatte: „Ich bin der Ich bin.“
    Und warum sie das nicht verstanden, hat zu schaffen mit Ahriman, der die Menschen dazu verführt, nur dasjenige als real zu denken, was durch äussere Sinne wahrnehmbar ist.
    Und es ist ganz im Sinne der „willigen Vollstrecker“, die Sie erwähnen, wenn wir geistig in der vorchristlichen Zeit stehenbleiben und 1.) materialistisch denken, 2.) alles Esoterische von der Exoterik abkoppeln und 3.) unsere eigenen Kulturen abschaffen, damit die angloamerikanische Kultur sich global ausbreiten kann.
    Materialistisch zu denken bedeutet, das Ich mit der Biologie gleichzusetzen.
    Wer das Esoterische von der Exoterik abkoppeln will, der muss so tun, als sei nicht die Esoterik vor der Exoterik da gewesen. Beispiel Hesekiel. Zuerst waren die Schauungen des Hesekiel da. Also reine Esoterik. Erst später wurde das verschriftlicht. Und genau die Kirche, die sich auf diese Urkunden stützen will, erklärt alle esoterische Forschung für Ketzerei.
    Dahinter sind Bestrebungen okkult, die Quelle, aus der erst das Religiöse entstand und entsteht, exklusiv für sich intern gewisser Kreise geheim zu halten und dem Volk vorzuenthalten.
    Genau dem hat aber der Christus ein Ende gesetzt, indem er die Erweckung des Lazarus im Beisein des Volkes vollzog, weswegen er gekreuzigt wurde.
    Die eigene Kultur abzuschaffen, bedeutet, kulturelle Vielfalt und Individualismus abzuschaffen.
    Achten wir mal darauf, wie gerade in Amerika immer das „Wir“ betont wird und das Ich in solchem Wir untertauchen soll.

  5. Sehr interessanter Artikel über ein gemeinhin belächeltes aber überaus wichtiges Thema.

    • Nach dem ersten schnellen Durchlesen sind für mich vor allen Dingen zwei Aspekte aus den Darstellungen Rudolf Steiners bemerkenswert.

      Erstens, er verortet Deutschland richtigerweise nicht in den „Westen“, so wie es in unserer Zeit immer und immer wieder zu lesen ist; und zweitens konstatiert er der angelsächsischen Elite einen rassisch begründeten Überlegenheitswahn.

      Von Cecil Rhodes wusste ich, dass er so dergleichen propagierte.

    • … und nach dem Modell: Krisen, bis hin zu Kriegen bewusst herbeizuführen und dabei verschiedene, auch sich feindlich gegenüberstehende Seiten zu unterstützen, besteht auch Grund zur Annahme, dass neben der inszenierten Masseneinwanderung mit AFD und PEGIDA auch die passende Opposition lanciert wurde.

      Wobei sowohl PEGIDA als auch die AFD (Trennung von Lucke und Henkel) aus dem ihnen zugedachten Rahmen ausgebrochen sind und eine Eigendynamik entwickelt haben, die wohl nicht im Sinne dieser Machtstrukturen war. Zumindest hat es den Anschein.

      • Frank permalink

        @Valjean72

        AfD war als gesteuerte Opposition geplant. Darum eitle Systemlinge wie Henkel und Lucke

        Kein Zweifel! Divide et impera!

        Hatten wir ja schon mehrfach: Lenin/Stalin und die Sozialisten um A.H. wurden von denselben Kreisen finanziert, um sie aufeinander zu hetzen.

        Darum werden die braunen Sozialisten auch nie als solche bezeichnet, um den vermeintlichen Gegensatz zu schaffen, der aber aus einer identischen geistigen Quelle stammt und ebenso von einer identischen Finanzquelle mit im Kern identischen Ziele.

        Darum kritisieren Sozialisten niemals die Hochfinanz, Zins oder Gelderschaffung aus dem Nichts.

        Usw, usw…..

  6. Michaela Wolff permalink

    @ valjean72: „gemeinhin belächeltes aber überaus wichtiges Thema“

    Diejenigen, welche dieses Thema belächeln, beweisen mir dadurch ihre Oberflächlichkeit.
    Es wird keiner, der bei Vernunft ist, die Existenz von Geheimgesellschaften abstreiten.
    Und wer wollte bestreiten, dass es Einweihungen gibt, die mit Graduierungen zu tun haben?
    Rudolf Steiner sagte, dass die Jesuiten – auch das sind Zugehörige einer Geheimgesellschaft – die Hochgrade in die Freimaurerei einführten.

    Es sind oft hochintelligente Akademiker, die all das aus einem intellektuellen Hochmut heraus belächeln, was irgendwie mit Esoterik verbunden ist. Z.B. sagte einmal ein Oberarzt zu mir, dass Weleda-Medikamente „nicht wirken“ würden. Hätte dieser Mensch nur einmal unbefangen über den Plazeboeffekt meditiert, wäre ihm etwa innerlich aufgegangen, dass selbst Scheinmedikamente ohne realen Wirkstoff doch reale, messbare Symptome verursachen.
    Suggestionen verursachen eigene Wirkungen, und das ganz unabhängig von deren Wahrheitsgehalt. Mir scheint, dass gewisse Geheimgesellschaften mit Suggestionen arbeiten.

    Es ist ja die Suggestion in der Welt, es brauche eine Neue Welt-Ordnung. Um eine neue Ordnung realisieren zu können, muss man die alte Ordnung zunächstmal in eine Unordnung umwandeln.
    Voraussetzung ist ein Chaos. Und genau diese Chaotisierung der Welt ist, was wir heute erleben.
    Und warum es die sogenannten Linken sind, die mit dieser Chaotisierung sympathisieren, liegt einfach daran, dass diese Linken eine Internationalisierung anstreben.
    Und genau das wäre das Ergebnis dieser Neuen Welt-Ordnung: Abschaffung nationaler Rechtsstaaten zugunsten eines internationalen Superstaates, der nur dadurch bestehen könnte, dass er Freiheit abschafft. Freiheit ist dem allgemeinen Linken suspekt. Sie wollen keine Freiheit zulassen, schon gar nicht freies Denken, sondern sie wollen „vernünftigen Zwang“.
    Sie wollen Wissenschaft politisieren, aber sobald z.B. ein Historiker Dinge hinterfragt, die einer linken Politik unangenehm sind, stellen sie die Sache auf den Kopf. Dann unterstellen sie dem Historiker, er sei keiner. Er sei nur jemand, der politische Ziele verfolgt und sich dafür das Deckmäntelchen des Historikers angezogen habe.
    Manche nehmen es z.B. Daniele Ganser übel, dass der nicht exklusiv nur mit Linken spricht, dass der es wagt, u.a. auch Zeugen zu befragen, welche diese Linken selber als „rechts“ einstufen.
    Das ist de facto die Bevormundung eines Historikers. Ein seriöser Historiker muss mit allen reden dürfen, ganz unabhängig von deren politischer Meinung. Selbst wenn die Hölle auf Erden verkörpert wäre, müsste er mit ihr sie befragen, weil die Hölle es ist, die die Wahrheit ausspuckt, weil sie die Wahrheit nicht in sich dulden kann.
    Ich meine, es braucht die Entpolitisierung der Wissenschaft.

    • Lo Wang permalink

      „Hätte dieser Mensch nur einmal unbefangen über den Plazeboeffekt meditiert, wäre ihm etwa innerlich aufgegangen, dass selbst Scheinmedikamente ohne realen Wirkstoff doch reale, messbare Symptome verursachen.“

      Ich glaube Ärzte wissen so etwas, aber nicht durch unbefangene Meditation, sondern von der Volkshochschule, wo sie ihre Lehre zum Arzt absolvieren.

    • Bernhard permalink

      Die Jesuiten sind die Gründer der Freimaurer.
      Siehe Lajola wie er vor dem Papst auftritt ind siehe das Einführungsritual der Freimaurer

  7. Hat dies auf textblätter rebloggt.

  8. Frank permalink

    Ich ziehe mich aus dieser Diskussion zurück und das sicher nicht, weil mir Argumente fehlen, sondern:

    1) Weil Fakten und Argumente eines Galilei gegen die Inquisition der Rechtgläubigen des hl. Zeitgeistes niemals zählen, denn es kann unmöglich sein, was nicht sein darf, wenn es das vorgeschriebene Weltbild als Lüge überführen könnte.

    2) Weil es irrational ist, wenn heute Geborene sich schlauer dünken als die Altvorderen Ur-Christen, obwohl diese Zeitzeugen und noch nicht zensurierte Original-Schriften kannten und auch noch nicht hirnmanipuliert waren von den Irrlehren der Obrigkeit des Fürsten dieser Welt.

    3) Wenn von Fakten gestützte Kritik dreist zu „Haß“ umgelogen wird im Neusprech des heutigen Faschismus (von den röm. „fasci“ = im Ur-Sinne Allmacht des Staates), weil jemand Glauben und Erkenntnisse des Ur-Christentums vertritt, dann wird es total irrational.

    4) Wenn Argumente nicht zählen, noch nicht mal beachtet werden, dann ist das ein intellektuelles Niveau, das ich mir nicht antue.

    5) Weil kein Pferd schnell genug ist, wenn ich – wie hier – weiter die Wahrheit sage.

    6) Und der „Oberhammer“ ist die freche Verleumdung eines gläubigen Christen mit dem „N-Wort“, weil er sich auf eindeutige Aussagen des JvN beruft, die nicht dem Zeitgeist entsprechen. Das ist im Ansatz Christen-Verfolgung.

    7) Weil ich keine Lust habe, mich via Internet über typisch deutsche Zeitgeist- und Obrigkeitsgläubigkeit zu ärgern, nachdem ich u.a. deshalb vor rund 20 Jahren aus diesem Absurdistan ausgewandert bin.

    Und sie dreht sich doch!

  9. Schwan permalink

    Frank,
    das einzige unbetrittene Argument und Fakt das sie bisher gebracht haben,
    ist der Vers 44 aus dem 8. Kap. des Johannes-Evangeliums.

    Da steht nun nicht ausdrücklich, dass der Christus Jesus
    den Jahwe als Vater der Juden nennt und dieser dem Satan
    gleichzusetzen sei. Also bleibt es eine Sache der Interpretation.
    Das ist nun Erfahrungsgemäss ein umfassendes eigenes Thema und es würde den Rahmen des Themas
    dieses Artikels bei weitem überschreiten.

    Vielleicht verfassen sie einen Artikel eigens zu diesem engeren Thema und fragen
    den Betreiber dieses Blogs, ob er es nicht als Gastbeitrag veröffentlichen will.
    Dann gäbe es immerhin die Möglichkeit, ausführlicher darauf einzugehen.
    Mit unbegründeten Behauptungen und Unterstellungen tragen Sie selbst jedenfalls nicht dazu bei,
    das Niveau dieses Blogs zu erhalten.

    • Frank permalink

      @Schwan

      Ich bleibe dabei, nicht weiter zu diskutieren, weise aber dennoch darauf hin, daß Sie (wie andere hier) meine Fakten und Argumente überhaupt nicht zur Kenntnis genommen haben, was Sie gerade unwiderlegbar bewiesen haben.

      Mindestens diese hier sind extrem relevant:

      a) Was ich oben @Schwan bez. Matth. 11:27 schrieb ist in Verbindung mit Joh. 8:44 absolut eindeutig und nicht widerlegbar (es sei denn, man unterstellt JvN das Lügen).

      b) Die Fakten bew. Jahwe, die ich @Reinhard oben geschrieben habe.

      c) Joh. 8:44 ist – mit klarem Hirn und ehrlichem Herzen – nicht anders interpretierbar als so, wie Marcion und ca 50% der damaligen Christenheit es getan haben.

      d) Noch ein Letztes: „An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen“. q.e.d Wer steckte hinter allen Kriegen und Massenmorden – als Finanziers und „Chef-Täter“?! Fast ausschließlich Anhänger von Jahwe, von denen sich viele unberechtigt „Christen“ nennen, ich meine primär die Evangelikalen Heuchler in den USA.

      Ich kann hier also Argumente bringen, wie ich will: „Vernagelte Hirne“ der Inquisition werden diese nicht zur Kenntnis nehmen, und auch Sie haben das gerade nicht gemacht, sonst würden Sie nicht wahrheitswidrig behaupten, ich hätte „nur“ Joh 8:44 angeführt.

      Soll ich mit so jemandem diskutieren? Zumal mir generell nur Behauptungen entgegnet werden, ohne jede Fakten und Belege. Nee, danke!

      Ich meine, es wurde von anderen hier bereits bewiesen, daß dieses Thema zu „heiß“ ist, als daß ich Herrn Ludwig durch einen Artikel dazu der Gefahr aussetzen möchte, mit einem extrem rassistischen und von den braunen Sozialisten geschaffenen Paragrafen des deutschen StrafUNRechts Bekanntschaft zu machen, bei dem der Aufruf zum Völkermord nur dann straffrei bleibt, wenn es gegen unser Volk geht (und da meine Mutter um ein Haar in dieser Mordnacht [ca. 500.000 Menschen bei lebendigem Leibe verbrannt, wenn das kein „Brandopfer“ ist, das Fremdwort dafür kennen Sie] in Dresden gewesen wäre, sie hat den Zug verpaßt, habe ich alle Rechte, mich persönlich betroffen zu fühlen).

      Wo man sich nicht mehr scheut, Aussagen des Religionsgründers des Chriatentums INFAM als „Nazi“ zu titulieren (wobei diese vier Buchstaben bei eingeschaltetem Hirn eigentlich nur für Na.. Zionist stehen können, denn in „Sozialist“ ist kein „Z“), da hört mein Verständnis und meine Toleranz komplett auf.

      Aber wir leben ja in Zeiten, in denen sich die Evagelische Kirche von ihrem ehrenwerten Gründer „distanziert“, weil dieser Wahrheiten erkannt und diese in der ihm und seiner Zeit eigenen und erfrischen ehrlichen und damit heute in Zeiten der Lüge unkorrekten Weise auch benannt hat.

      Die „Truppe“, um die es im o.a. Artikel vordergründig geht, und vor allem deren dienstwillige Vollstrecker in Medien, Journaille, Lügner in Verkleidung von Historikern, Politik etc, die um ein paar Silberlinge ihre Seele verkaufen, die haben über die Jahre wirklich ganze Arbeit geleistet, wie man hier perfekt sehen kann. Indoktrination in Perfektion! 100 mal besser als die RKK in ihren „besten Zeiten“.

      Darum gilt heute mehr denn je: „Nur die Wahrheit wird uns befreien“.

      Geistig verarmtes Irrenhaus Deutschland!

      • Reinhard permalink

        Frank, leider sind viele unserer Mitmenschen noch in einer geistigen Gefangenschaft. Ich kann diesen geistig Gefangenen die beiden von Ihnen erwähnten wesentlichen Sätze von Jesus zur Wahrheitsfindung auch nur ans Herz legen:

        1) An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. An diesem Prüfstein fallen alle mir bekannten Religionen und Sekten durch. Die Römisch Katholische Kirche ist dabei in ihrer Dreistigkeit kaum zu überbieten.

        2) Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen. Diese Aussage wird von den meisten Religionen so verdreht, daß dabei die Lehre der Religion immer als diese Wahrheit dargestellt wird um die Anhänger abhängig zu machen. Dabei haben sie teilweise sehr viel Erfolg. Das ist natürlich nicht so, die Wahrheit wird jeder Mensch IN SICH SELBST finden und auf diese Weise den Zugang zum Urschöpfer finden. Und JAHWE ist nicht der Urschöpfer sondern dessen Gegenspieler der leider noch viele unserer Mitmenschen in Verwirrung hält und damit aus dem daraus entstehenden Chaos die Welt noch in seiner Macht hält.

  10. Schwan permalink

    Frank,
    Wenn sie nicht weiter diskutieren wollen, dann lassen sie es doch einfach sein.
    Der Vorschlag es zu einem eigenen Thema zu machen ist von mir ernst gemeint.
    Wenn Sie nun einen Rückzieher machen, bitte … hören sie aber konsequenterweise auch damit auf, es mit Gewalt überall da hinein drücken zu wollen, wo es nicht wirklich hineinpasst.
    Argumente, die dagegen sprechen, gibt es Wahrlich mehr als genug.
    Ich habe über Jahre in einem Internetforum mit Leuten darüber diskutiert, die ganz Ihrer Meinung sind. Interessanterweise ging es immer dann nicht weiter, wenn ihren Glaubengenossen die Argumente ausgingen. Einer war dabei, der dann immer wieder von vorne anfing. Er nannte gebetsmühlenartig immer das „vernünftig“, was sich nachweislich als seine eigenen Glaubenssätze herausstellte.

    Mir scheint, Sie selbst sind gegenüber Argumenten anderer immun, nehmen diese gar nicht zur Kenntnis, reklamieren aber für sich genau dieses, man würde ihre Argumente und „Fakten“ nicht zur Kenntnis nehmen, die bislang auch nur als unbegründete Behauptungen und Unterstellungen dastehen. Unter anderem auch das wesentliche Argument, weshalb ich inhaltlich nicht weiter darauf eingehen will, nämlich weil es hier nicht hereinpasst.
    Wenn Sie nun diesen Formaspekt von dem Inhaltlichen nicht auseinander halten können, dann laufen Sie eben Gefahr, nicht wirklich ernstgenommen zu werden.

  11. Frank permalink

    @Schwan

    „Rückzieher“
    Sie lügen schon wieder (zuvor war ich höflicher mit „wahrheitswidrig“): Ich hatte NIE zugesagt, einen Artikel zu schreiben.

    „Sie selbst sind gegenüber Argumenten anderer immun“
    SIE haben keine Argumente gebracht, nur Ihre von mir bewiesenen Lüge, ich hätte angeblich NUR Joh 8:44 genannt.

    Stimmt nicht: Siehe oben meine Wiederholungen a-d, auf die Sie erneut nicht eingehen.

    „über Jahre in einem Internetforum mit Leuten darüber diskutiert“
    Warum gehen Sie nicht auf meine Fakten a-d ein, anstatt von Dritten zu schwätzen?!

    „unbegründete Behauptungen und Unterstellungen dastehen“
    Bringen Sie Beweise ansttatt pauschaler Behauptungen ohne jeden Beweis.

    „Unter anderem auch das wesentliche Argument“
    Welches?

    „es hier nicht hereinpass“
    Was ist „es“? Völlig unpräzise Sprache!

    Unglaublich irreal! Das hat 100% Troll-Charakter.

    • hwludwig permalink

      @ Frank, @Schwan
      Damit sollte man diesen Disput bitte beenden.

      • hwludwig permalink

        @rzz bitte ich ebenfalls, dies zu akzeptieren.
        Der Streit um die Auslegung von Bibelstellen ufert aus und macht vor persönlichen Angriffen nicht Halt.
        Ich möchte jetzt nur noch Kommentare unmittelbar zum Artikel selbst veröffentlichen.

  12. Uwe Zöller permalink

    “ Die Multikulti – Gesellschaft hat keine lebensfähige Form des Zusammenlebens und das glaube ich auch. “ sagt Frau Merkel im Jahre 2000. Im selben Jahr: “ Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in die rechte Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das , liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus zusammenbrechen, deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderern fordern, “ Frau Merkel agiert also im Gegensatz zu ihren Überzeugungen, von deren Richtigkeit sie sich letztes Jahr in Marxlohe einen Eindruck beschaffen konnte. Darum liegt der Schluss nahe, dass sie kein Rückgrat hat, sich beliebig verbiegen lässt. Sie handelt als Marionette , stellt ihr Amt zur Schaffung einer Demokratiefassade zur Verfügung und die Vermutung liegt nahe, dass sie das Geschäft dunkler Kräfte im Hintergrund betreibt.

  13. Michaela Wolff permalink

    @ Uwe Zöller: „…das Geschäft dunkler Kräfte im Hintergrund…“ Sehe ich genauso. Man braucht ja nur miteinander zu vergleichen, was sie vorher behauptete mit dem, was sie später aussagte.
    Da kann man erkennen, wie durch und durch verlogen diese Frau ist. Solche Leute können überhaupt nur dadurch in ihr Amt kommen, indem sie lügen. Wirkung der Lüge – sofern die geglaubt wird – ist Irrtum. Wer uns belügt, kann uns verdummen.
    Uns wird eine Demokratiefassade vorgegaukelt. Doch es gibt keinen vernünftigen Grund dafür, warum man Politiker, die selbst keine wirkliche Macht haben, die gar nicht wirklich souverän sind, überhaupt wählen sollte.

    Eine solche Wahl wäre wie eine beim Kaspertheater. Alle „wählen“ den „guten“ Kasper, weil der dem „bösen“ Krokodil auf den flachen Kopf haut. Die Kleinkinder erkennen noch nicht, dass es einunddieselbe Person hinter der Fassade ist, deren Hände in beiden Puppen drinstecken.
    Die Kinder applaudieren dem Kasper.
    Wenn man eine Art von Macht-Pyramide denkt, dann sind die ganz obersten „Eliten“ ja rein zahlenmässig den Völkern unterlegen. Würden von jetzt auf gleich Milliarden von Menschen das Fiat Money-System durchblicken und auch die geistigen Methoden durchschauen, durch die sie verdummt und geistig geblendet wurden, hätten wir sofort eine Revolution.
    Nur durch die Lügen, die diese „Eliten“ in die Welt setzen, können sie überhaupt Macht erlangen.

    Politiker – also der Staat – verwaltet unsere Schulen. Wenn man das nur zuende denkt, was Sie über „Demokratiefassade“ und „dunkle Kräfte im Hintergrund“ schrieben, muss man dann nicht auch denken: Lügner verwalten unsere Schulen ! ?
    Lügen wirken besonders dann glaubhaft, wenn immer auch ein wenig Wahrheit darunter gemischt wird. Dadurch fällt dann nicht unbedingt allen auf, dass da eine Lüge wirkt. Und es muss nicht unbedingt so sein, dass diejenigen, die Lehramt haben, überhaupt bemerken, dass sie der Lüge dienen, indem sie ein ganz einseitig materialistisch geprägtes Menschen-und Weltbild vermitteln.
    Mir gab die Tatsache zu denken, dass Merkel den Preis einer „Kalergi-Stiftung“ erhielt.
    Seitdem frage ich mich, ob diese Frau nur deswegen ins Amt kam, weil sie alles Deutsche hasst ?

    • Uwe Zöller permalink

      Ergänzend zu Ihrem Beitrag fällt mir die Dreigroschenoper ein. “ Manche stehen im Dunkeln, manche stehen im Licht. Die im Lichte sieht man, die im Dunkeln nicht.
      Sie entziehen sich der Kontrolle. Weltweite Mafiabanden, Bankster, Geheimdienste, Geheimbünde, Konzerne,.
      Gleichzeitig wächst die Machtpyramide von unten. Je größer die Basis dieser Pyramide, also je größer die EU, desto undemokratischer und undurchschaubarer werden die politischen Entscheidungsprozesse. Das ist systemimmanent. Es reicht dann, eine Symbolfigur zu installieren ( Rompuy z.B. ) damit alles seine Scheinordnung hat .
      Selbst Nationalstaaten sind schon zu groß und können nur scheindemokratisch funktionieren, weil die Kenntnisse in ihrer Detailfülle, die für gute Entscheidungsfindungen notwendig sind, nicht für jeden zugänglich sind und auch die Fülle der treffenden Entscheidungen jeden Beobachter überfordert.
      Was uns bleibt ist ein treudoofes “ Die werden es schon richtig machen. “ und der wachsende Konsum.
      Auch schicksalshafte Entscheidungen ( Einführung des Euro, Einsatz deutscher Soldaten außerhalb Deutschlands, Deutschland fürs Multikultichaos freigeben, EZB ) werden demakraturisch in den Hinterzimmern beschlossen und standen nie zur Debatte.
      Selbst wenn wir über Scheinparteiprogramme abstimmen ist das ohne Bedeutung. Schröder betreibt FDP Politik und Merkel grüne Politik. Wer ihnen was ins Ohr flüstert , wissen wir nicht genau.
      Wir werden mit Brot, Spielen und Scheinwelten abgelenkt, in einem Scheinglück Kasperltheater ruhig gestellt.
      Mit der kulturellen Zersplitterung an der Basis, je größer und gemischter, umso besser) geht die Schwächung funktionierender Gemeinwesen einher und eine Willensbildung von unten kann kaum noch stattfinden, vor allem nicht gegen den Widerstand der gelenkten Medien.

  14. Andro Kubisch permalink

    Danke für den hervorragenden Artikel!

    Ein grenzwertiges und tabuisiertes Thema, denn wie drückte es Voltaire aus: „Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst.“ Heutzutage ist aus dem „nicht kritisieren“ fast schon „nicht drüber sprechen“ geworden. Auch fassadenkratzer hat es vorbildlich vermieden „Die Protokolle“ zu erwähnen, obwohl die ja komplett in die selbe Richtung weisen.

    Aber lassen wir das. Es ist im Kern vollkommen unerheblich welche illustren Kreise welcher Ethnie dahinterstehen. Wenn es deutsche Kreise wären, wäre mir eine solche Verschwörung durchaus nicht lieber, zumal ihre Ziele schändlich sind oder zumindest scheinen (die Mittel sind es allemal).

    Wenn wir dem „teile und herrsche“ (nichts anderes bedeutet ja die skizzierte Ausnutzung Hegelscher Weisheit) folgen, ergibt sich ein fatales Problem: wir wissen nie, wer integer ist und wer nur spielt. Ist Trump eine Gegenposition oder nur Spieler? Wie sieht es mit der AfD aus? Oder der Linken? Ist Putin integer oder auch nur Teil einer Strategie? Wurden die Flüchtlinge hergelenkt, um Unruhe zu erzeugen oder sind sie lediglich Folge von Unruhe an anderer Stelle? Wem dient Erdogan, wem Gülen? Man steht zwischen den Polen, ist aber oft genötigt sich für etwas zu entscheiden.

    Ein schwieriges Unterfangen.

    Aber holen wir etwas Luft, Paranoia hilft nicht weiter, Angst lähmt den Verstand.

    Machen wir uns einiges klar:

    1) So einflussreich die Kreise auch sein mögen: versaut wurden all die „Experimente“ konkret vor Ort, der Nationalsozialismus ebenso wie der russische Kommunismus. Sie hätten auch anders ausgehen können. Wahrscheinlich tun sie das z.B. in China gerade, in Russland vielleicht, sie könnten das ursprüngliche Ziel angelsächsicher (oder zionistischer, wer weiß?) Vorherrschaft ernsthaft gefährden. Soros NGOs wurden nicht umsonst aus Russland rausgeworfen…

    2) Egal wie elitär die Steuerleute sind, sie sind nur Menschen. Also dumm, mit eingeschränkten Erfahrungen, vorgekautem Weltbild, Gruppendynamiken unterworfen, teilweise echte Versager wie G.W. Bush. Sie verplanen sich, intrigieren auch mal gegeneinander, verfolgen eigene Interessen, werden Opfer von Leaks (siehe Sorosleak). Vielleicht torpedieren sie manche Unterfangen sogar selbst aktiv, weil sie anderer Meinung sind.

    3) Gehen wir weiterhin davon aus, dass keine überirdischen Kräfte teilnehmen. Also keine „Götter“ oder „Teufel“ oder in irgendeiner Weise tatsächlich wirksame okkulte Rituale. Versuchen wir es erstmal mit Rationalismus, denn alles andere ist unbeweisbare Spekulation und lässt den Gegner mächtiger erscheinen, als er vermutlich ist.

    4) Auch die Verschwörer können die Zukunft und technische Entwicklung nicht sehen. Ein kommunistisches Experiment in Russland ist schön und gut, wenn es zur atomaren Zerstörung der Welt führt (und kurz davor war es ja mehrmals) nützt das den Verschwörern: gar nichts. Offenbar hatten sie die A-Bombe in Russland nicht geplant, unterschätzt oder sogar (Polarität) herbeigeführt. Auch mit dem Internet scheinen sie noch überfordert zu sein. Obwohl sie sich anstrengen das kommunikative Chaos für sich auszuschlachten und zu begrenzen, gelingt ihnen das offenbar nur zum Teil.

    5) Totales Chaos kann NICHT das Ziel sein. Denn totales Chaos ist eben nicht beherrsch- und lenkbar. Es kann höchstens ein partielles Chaos sein, etwa eines in einem anderen Teil der Welt, welchen man nachfolgend übernehmen will. Einer zwischen Gesellschaftsgruppen. Vielleicht auch noch ein Bürgerkrieg im eigenen Land, aber da wird es dann schon deutlich anstrengender die Kontrolle zu behalten, dabei selbst am Leben zu bleiben und ganz wichtig: das eigene Vermögen zu retten. Merke: ohne Reichtum sind das alles substanzlose Cretins. Schon ein richtig böser Zusammenbruch sämtlicher Finanzmärkte und der Weltwirtschaft würde ihre Macht empfindlich beschneiden, weshalb ja auch vollkommen moralfrei faktisch alles zur Stabilisierung derselben getan wird.

    Was also können wir tun:

    a) Uns nicht in künstlichen Dichotomien fangen lassen (das ist m.E. die größte Gefahr, weil Dichotomiedenken sehr menschlich, manchmal unvermeidbar und manchmal sogar nötig ist). Es gibt aber fast immer einen Zwischenweg oder eine noch unbedachte Lösung für ein Problem (und sei es ein noch so altes)…

    b) Der eigenen Überzeugung folgen, diese aber immer hinterfragen, diskutieren und prüfen.

    c) Aufklären, aber vor Unterstellungen und Angstmache unbedingt hüten, denn dies erzeugt Polarität! Immer mit den Leuten reden. Selbst wenn es Verschwörer wären, sollte man davon ausgehen, dass die im Prinzip Argumenten zugängliche menschliche Wesen sind.

    d) Nicht einschüchtern lassen! Sieht mir derzeit so aus, als ob ein Paradigmenwechsel die Verschwörer überrascht. Könnte aber inszeniert sein. Immer versuchen menschlich zu bleiben und das allgegenwärtige Zeitgeistpendel bremsen, bzw. nicht zur maximalen Auslenkung bringen, denn es schwingt immer wieder zurück…

    Bleibt positiv! Das Gute wird am Ende gewinnen. Und wenn nicht… was solls. Dann halt beim nächsten Mal 🙂 Aus Sicht des Universums sind wir so oder so nur das kurze Aufblitzen einer planetaren Oberflächeninfektion auf einem vollkommen unbedeutendem Planeten in einem vollkommen unbedeutendem Sonnensystem in einer vollkommen unbedeutenden Galaxie in einem vollkommen unbedeutendem Galaxiencluster in einem… *g*

    • Frank permalink

      „Totales Chaos kann NICHT das Ziel sein“

      Das glauben Sie.! Aber es ist nach der „Denke“ dieser Kreise falsch,

      Es entspricht eben nicht der Realität, denn diese Zirkel glauben fest daran, daß nur ein großen Chaos sie (diese „Truppe“) in die Lage versetzen wird, daraus die gesamte Macht zu übernehmen.

      Nicht umsonst heißt es nicht nur auf dem Dollar „fiat money“ „Ordo ab chao“.

      „Denn totales Chaos ist eben nicht beherrsch- und lenkbar“
      Glauben Sie. Diese Erleuchteten sind ganz offensichtlich anderer Meinung.

      Bei der Beurteilung der Situation gehen Sie als von IHREN (Wert-) Vorstellungen aus. Man muß sich aber immer (versuchen) in die Gedankenwelt der anderen hineinzudenken, will man andere verstehen.

      • Andro Kubisch permalink

        „Man muß sich aber immer (versuchen) in die Gedankenwelt der anderen hineinzudenken, will man andere verstehen.“

        Ja, ist aber die Frage ob dir das besser gelingt, als mir.

        „Ordo ab chao“ bedeutet soviel wie „Ordnung aus dem Chaos“ und ist m.E. eine Selbstbezeichnung. Die Freimaurer (um mal bei denen zu bleiben) sehen sich und ihr Spiel als „die Ordnung“ an:
        „Das Spiel fordert unbedingte Ordnung. Die geringste Abweichung von ihr verdirbt das Spiel, nimmt ihm seinen Charakter und macht es wertlos.“
        http://freimaurer-wiki.de/index.php/Traktat:_Ordo_ab_Chao

        Chaos kann also immer nur ein kurzfristiges Werkzeug sein, z.B. ein geostrategisches:
        http://vineyardsaker.de/analyse/strategie-des-gelenkten-chaos/

        Selbst da heisst es ausdrücklich „des gelenkten Chaos“, auch da wird möglichst wenig dem Zufall überlassen. Indem man mal die eine mal die andere Seite unterstützt, steuert man den Konflikt. Dass das nicht ganz so einfach ist, weil Gewährsmänner gerne mal draufgehen, sich andere Parteien einmischen oder Leute auf eigene Rechnung handeln, kann man gerade in Syrien betrachten…

        Die Macht der Verschwörer besteht in ihren Hierarchien, welche in erster Linie finanzieller Natur sind. Sie unterhalten idR keine eigenen Armeen und sind körperlich und oft auch geistig richtiggehende Weicheier. Jetzt stell dir mal vor die Infrastruktur in den USA bräche zusammen, die Börse brennt ab und Banden ziehen plündernd durch die Gegend. Wo ist dann die Macht der Verschwörer? Selbst wenn sie massenweise Gold gehortet hätten, müssten sie es erstmal gegen den lokalen Mafiaboss verteidigen können. Im besten Fall wären sie selbst der Mafiaboss. Aber selbst dann würden sie wieder ganz klein anfangen müssen.

        Es ist unlogisch, aus einem Zustand der Macht heraus Chaos im eigenen Machtbereich zu erzeugen. So dumm sind sie nicht, sonst wären sie jetzt nicht da, wo sie sind.

        Sinnvoll hingegen ist es, Chaos dort zu erzeugen, wo man Macht gewinnen will oder einem Gegner schaden…

  15. Michaela Wolff permalink

    @ Andro Kubisch: „Versuchen wir es erstmal mit Rationalismus“ Thema ist ja die „geheime“ Macht- Elite hinter diesem angloamerikanischen Imperialismus. Thema sind also okkulte Zirkel.
    Bin mit ihnen einer Meinung betreffs „Rationalismus“, dass wir nicht den Fehler begehen dürfen, für etwaige irrationale mystische Vorstellungen den Verstand über Bord zu werfen.
    Das wäre ganz fatal.
    Sofern wir es aber zu tun haben mit irgendwie sektenmässig organisierten Gruppen, die es zunächstmal gilt, zu durchschauen, müssen wir doch auch – ohne dabei den Verstand über Bord zu werfen – uns sozusagen hinein-denken in die Denkweise dieser Gegner, um sie von innen her zu studieren.
    Und nun gibt es meiner Meinung zumindest nach EIN Beispiel dafür, dass beides sich nicht gegenseitig ausschliessen muss: Intellekt oder Rationalismus und zeitgemässe esoterische Schulung. Das ist Dr.Rudolf Steiner.
    Steiner hat z.B. das Wesentliche der „okkulten Rituale“, die laut ihm eben intern gewisser Logen getrieben werden, beschrieben, und er hat auch begründet, warum und wodurch sie wirksam sind.

    Und es gibt ja hier bei „Fassadenkratzer“ auch irgendwo etwas über ein Ritual, das Aleister Crowley während des 2.Weltkrieges im „Ashdown Forest“ in England durchführen liess.
    Ich meine, wir sollten nicht den Fehler begehen, aus einem Rationalismus heraus, dem ein materialistisches Denken zugrunde liegt, die Möglichkeit ausschliessen, dass manche Dinge doch ihre realen Wirkungen nach sich ziehen. Das hielte ich für ebenso fatal wie das über Bord-Werfen des Verstandes. Verstand ist meiner Meinung nach auch erweiterbar.
    Sogar derart erweiterbar, bis rein geistige Enitäten mit hineinpassen.

    Natürlich wäre Angst ein Hindernis. Angst macht ja nichts besser. Unter „5“ schreiben Sie, dass totales Chaos „NICHT das Ziel“ sein könne. Betreffs der westlichen Geheimgesellschaften ist es wohl eher nicht das Ziel. Denn Sie haben ja Recht damit, dass Weltherrschaft und totales Chaos sich gegenseitig ausschliessen, weil totales Chaos nicht beherrschbar wäre.
    Aber bedenken wir doch, dass es auch östliche Geheimgesellschaften gibt, die vielleicht sektenmässig so ticken, wie jemand tickt, der sich selbst und andere mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft jagt. Für mich ist durchaus denkbar, dass solche Kreise eher in Kauf nehmen, die ganze Welt unbewohnbar zu machen, bevor sie sich einem angloamerikanischen Imperium unterwerfen.
    Die wollen etwa raus aus dem „Kreislauf der Inkarnationen“. Denken wir an Pol Pot. Dessen Opfer haben gewiss keine Lust mehr auf weitere inkarnationen.
    Könnte nicht sein, dass östliche Geheimgesellschaften den Kommunismus fördern, weil sie meinen, dass der die Erde in eine Wüste verwandelt ?
    Und könnte nicht auch sein, dass westliche Logen in solchem Kommunismus eine Chance sehen auf die Etablierung eines Staatskapitalismus ?

  16. Michaela Wolff permalink

    @ Frank: „totales Chaos“ Sie könnten Recht haben damit, dass auch seitens der angloamerikanischen geheimen „Eliten“ der Plan ist, zunächstmal ein totales Chaos anzuzetteln.
    Wenn es dann „zu“ gross wird, werden die Menschen regelrecht um eine neue Ordnung betteln.
    Dann könnten jene Kreise erneut als „Befreier“ auftreten, welche diesmal die ganze Menschheit von dem Chaos „befreien“, welches sie selbst angestiftet hatten.

    Und solches totales Chaos würde auch zusammenpassen mit dem Motto der Georgia Guidestones, dem gemäss ja der grösste Teil der Menschheit den Planeten Erde verlassen muss.
    Wie – ausser durch ein wirklich totales Chaos – könnte das funktionieren ?
    Wie denn – ausser durch einen totalen 3. Weltkrieg – könnten sie 90 % der Menschheit umbringen?
    Und darauf läuft es doch hinaus, wenn man nur mal das zuende durch denkt, was die Georgia Guidestones verkünden.

    Diese Kreise haben sowohl Hitler als auch Stalin finanziert. Sie spielten das Spiel: Wenn zwei sich streiten freut sich der Angloamerikaner. Bildhaft ausgedrückt war das ein „Stierkampf“, den die Wall Street veranstaltete. Der braune Stier – Hitler – sollte gegen das rote Tuch- Stalin, rote Fahnen- anstürmen. Der „Torero“ – die geheimen „Eliten“ – blieben im Verborgenen.
    Im Ergebnis waren sowohl die Deutschen als auch die Russen geschwächt.
    Und laut immerhin George Friedman ist genau das “ seit hundert Jahren“ das Ziel der Amerikaner gewesen, diese Verbindung zwischen Deutschen und Russen zu verhindern.
    Ich glaube, diese Kreise haben die „EU“ als ein „Schiff“ erst konstruiert, dann „vom Stapel gelassen“ und leckgeschlagen, damit es sinkt. Es hat weder Kapitän noch Steuermann.
    Warum nur fallen mir zum Thema Brexit die Ratten ein ?

    • Frank permalink

      @ Michael Wolff

      „Wenn zwei sich streiten freut sich der Angloamerikaner“
      Sie beschuldigen den Nagel, der Hammer zu sein. Die Angloamerikaner, diese fehlgeleiteten Nachfahren der sehr frühen „Auswürfe“ unseres Volkes mit der primitivstmöglichen, maximalen Minimalisierung unserer Sprache, sind nur der Hund, der für dessen Schwanz bellt, beißt und völkermordet.

      „Wie denn – ausser durch einen totalen 3. Weltkrieg – könnten sie 90 % der Menschheit umbringen?“
      Och, da gibt es viele Möglichkeiten: Dauerbeschallung durch Wifi, Mobilfunk, „Händy“ (was für ein krankes Wort!) an der Zirbeldrüse, Haarp, Monsanto & Freunde, Mc Kotz & Co, die Pharmafia und einige andere. Das ist lange in vollem Gange. Die negative Reproduktionsrate ist in den geistig wichtigen Ländern ja schon lange erreicht.

      Jetzt kommt das „Auffüllen“ mit Kindern aus Inzuchtehen, also mit einem IQ von 15-25 Punkten unter EuroNormal, um zu schaffen, was Herr Kalergi und Kumpanen wollten: Die tumben Arbeitssklaven, zu dumm zum Denken und gerade intelligent genug zum Dienen.

      Konisch nur, daß ein einziges sehr kleines Volk sich da komplett ausschließt, obwohl viele daraus zu den Protagonisten dieser Entwicklungen zählen.

      Merke: Die Wahrheit war und ist immer politisch unkorrekt! Wenn Sie jetzt Unwohlsein empfinden beim Lesen dieser Fakten, dann ist das ein Anzeichen für Manipulationen Ihres Hirns..

      „den die Wall Street veranstaltete“
      Sie vergessen die so diskrete „City of London“, ein exterritoriales Gebiet des puren Satanismus, an dessen Banken sich kein EUdSSR-Kommissar wagt, denn wer beißt schon die Hand, die einen füttert!? Lieber schlachtet man die genossenschaftlichen Banken und Sparkassen im Geiste des Herrn Raiffeisen.

      „haben die „EU“ als ein „Schiff“ erst konstruiert,“
      Sie haben es erkannt. Es geht darum, die weißen Völker Europas und allen voran das Deutsche Volk ( BRD), zusammen also das geistige Zentrum dieses Planeten, zu beherrschen und letztlich zu vernichten.

      Ich habe schon lange die fürchterliche Ahnung, daß Matth. 21:43 dabei eine große Rolle spielen könnte. Bestimmte Kreise kennen sicher die unzensurierten, kompletten Worte. Ich hoffe, ich habe Unrecht!

      „Warum nur fallen mir zum Thema Brexit die Ratten ein“
      Weil Sie noch immer glauben, Wahlen würden von den Wählern entschieden, während es doch i.a.R. die Veranstalter und Auszähler sind. Die „special relations“ zwischen Mutterland und Freimaurer-Pseudo-Abspaltung erfordern die Rettung des dienstbaren Fleisches um die City of London, BEVOR das EU-Schiff ganz auf Grund gefahren wird.

      Diese Kaperbrief- und Raubmörder-Nation mit tiefstem Klassen-System (bereits allein in der Sprache) hat schon immer in „splendid isolation“ gelebt, die halbe Welt versklavt und überlegene Konkurrenten hinterhältig beseitigt. Frau Battenberg (umgerubelt zu „Mountbatten“) hat in Dresden nicht niedergeniet und unser Volk nicht demütig um Vergebung gebeten.

    • Bernhard permalink

      Warum sind die Amis wohl erst im Mai 1944 in der Normandie gelandet

  17. Michaela Wolff permalink

    @ Franz: „Raubmörder-Nation“ Es wäre aus meiner Sicht heraus unzeitgemäss, ganze Nationen bzw. Völker als entweder moralisch hochstehend oder als schuldig hinzustellen, weil einzig menschliche Individuen schuldig oder unschuldig sind.
    Ich glaube nicht, dass Wahlen von den Wählern entschieden würden. Denke in dem Punkt eher wie Sie.
    Ja, die City of London hätte ich auch erwähnen können.
    Zu:“ein einziges sehr kleines Volk“: Heutzutage ist erkennbar, dass Nationalismus der Völker mit zweierlei Mass-Stäben gemessen wird. Das liegt auch daran, dass das Denken mancher Individuen gar nicht aus dem materiellen Gehirn rauskommt, bis es sich daran spiegeln könnte.
    Und diese einseitig – materialistische und dadurch oberflächliche Denkweise, welche heutzutage allgemein vorherrscht, die resultiert daraus, dass die katholische Kirche den Geist abschaffte.
    Wenn wir über geheime Macht-„Eliten“ sprechen, sollten wir auch die Jesuiten nicht vergessen.
    Wenn heutzutage auch usus ist, „den Deutschen“ irgendeine Kollektivschuld anzudichten, dann sollten wir unbedingt den Fehler vermeiden, uns daran ein Beispiel zu nehmen und selber mit Fingern auf andere Völker zu deuten, um denen eine Kollektivschuld anzudichten.

    • Frank permalink

      @Michaela Wolff

      Zuerst mein Pardon, daß ich zuvor aus Flüchtigkeit das „a“ am Ende Ihres Vornamens vergaß.

      „Es wäre aus meiner Sicht heraus unzeitgemäss“

      Die Wahrheit gilt heute mehr denn je als „unzeitgemäß“, jedoch niemals, wenn es das deutsche Volk betrifft; dann dient regelmäßig nicht nur die Lüge, sondern notfalls sogar die Wahrheit, wenn diese ausnahmsweise mal nützlich sein sollte.

      Ihre Reaktion auf meinen plakativ-drastischen aber dennoch wahren Ausdruck ist „typisch deutsch“, nach 70 Jahren Umerziehung im Geiste der Lügen aber nicht überraschend.

      Im übrigen schrieb ich ausdrücklich von „Nation“ und eben nicht von „Volk“, geschweige denn von „Menschen“, obgleich ich aus meiner umfassender Erfahrung weiß, daß die Mehrheit der dortigen Menschen immer noch an die eben dort erfundene Regel glaubt „right or wrong, my country“ (siehe auch das PS), die bei uns niemals galt, auch nicht in Zeiten der schlimmsten Notwehr gegen Angreifer, denn sonst hätte die Wehrmacht nicht rund 2.000 Deutsche Soldaten wegen Vergewaltigung in besetzten Gebieten standrechtlich erschossen. Die anderen bekamen für das Mehrhundertfache dessen sogar Ehrungen oder handelten gar auf Befehl.

      Fragen Sie mal nur die Iren, Indianer und Inder, von Afrika ganz zu schweigen, nach den allein dort ohne Afrika an die 100 Millionen Raubgemordeten und noch mehr Versklavten des Britischen „Systems“ (gesteuert von Freimaurern und Jahwe-Leuten), für die bis heute niemals demütige Sühne bezeugt wurde. Massenmörder Harris hat noch vor ein paar Jahren in London an prominentem Platz ein frisches Denkmal erhalten und die Dekrete der ersten national-sozialistischen Partei der Welt des Massenmörders Benes werden noch heute in der Tschechei angewendet. Und als ich kürzlich mal die Marienburg besuchte, mußte ich feststellen, daß sie den Besuchern als polnische Burg „verkauft“ wird, denn sogar in der polnischen Variante kam das Wort „Deutsch“ nicht einmal vor – und dafür reicht mein Polnisch gerade.

      Nationen, Völker und Menschen verdienen keinerlei Gnade des Verschweigens, wenn sie die Wahrheit unterdrücken! Denn das wäre Ermunterung, mit solchen Verbrechen fortzufahren, weil man damit durchkommt.

      „die katholische Kirche den Geist abschaffte“

      Die RKK ist schon lange gekapert. Siehe meine Hinweise auf Malachi Martin als Zeugen hier auf dieser Seite.

      „sollten wir auch die Jesuiten nicht vergessen“

      Klar, die fehlten noch. Meine profunden Erfahrungen mit diesem Verein widersprechen dem jedoch komplett. Zu solchen immer nur pauschalen Anklagen wurden mir noch nie Belege, geschweige denn gerichtsfeste Beweise präsentiert. Haben Sie welche?

      Aber solch altmodische Dinge sind ja sogar für pauschale Verurteilungen längst keine Voraussetzung mehr – und da kann sich nun jeder denken, was ich damit meinen könnte, jedenfalls erheblich mehr.

      „selber mit Fingern auf andere Völker zu deuten, um denen eine Kollektivschuld anzudichten“

      „Andichten“ hieße lügen. Und von Kollektiv stand bei mir kein Wort. Stimmt das also alles nicht mit den gigantischen Verbrechen der Kolonialmächte? Das ist dann wahrscheinlich alte deutsche Propaganda!?

      Und klar doch, weil wir umerzogenen Deutschen jetzt so edel sind, verzichten wir darauf, die Wahrheit auszusprechen, und wenn, dann wäre das „Dichtung“. Darum wird die Wahrheit ja heute regelmäßig als „offensive [engl.]“ diskreditiert oder zum „Haß“ umgelogen.

      Licht braucht keinen Schatten und Wahrheit keine Lüge, sehr wohl aber jeweils umgedreht.

      Nation – Volk – Mensch, das sind drei völlig unterschiedliche Entitäten und dazu eine kleine Formel: Drei braucht nicht Zwei und schon gar nicht Eins, ergibt aber in der Menge manchmal Zwei und Eins ist die Perversion von Zwei und Eins wurde nur geschaffen, um Drei zu mißbrauchen und Zwei abzuschaffen.

      ———————–

      P.S: Während ich dies schrieb, höre ich ein Interview des verlogenen System-Uboots Alex Jones vom 30.8.16 mit dem von mir geschätzten Nigel Farrage, in dem Farrage sagt, daß die Denkmäler für die Gefallenen von WKI und WKII in den britischen Dörfern und Städten deshalb dort stünden, weil (wörtlich) „fighting for us to stay as an independent, free, proud, democratic nation and to stop tyranny in Europe“.

      So viele dreiste Lügen in einem Satz! Und ich bin sicher, der glaubt das. Seine deutsche Ehefrau war offensichtlich unfähig, ihm die Wahrheit zu erläutern ebenso wie ihm ihre Sprache beizubringen.
      Und gegenüber solchen Leuten soll man die Wahrheit veschweigen? Das darf nicht sein oder man macht sich an künftigen Verbrechen mitschuldig durch Unterlassen.

      Nein, kaum jemand (außer Iren, Indern, Indianern, Afrikanern und Japanern etc) hat mehr als wir Deutschen Recht UND Pflicht, diese Verbrechen aus der Verdunkelung zu holen und die Schuldigen laut und deutlich beim Namen zu nennen. Erkenntnis und Wissen verpflichten!

      Wer dazu schweigt, der lügt! Vergeben ja, aber niemals vergessen oder verschweigen!

      Und noch mal: Nur die Wahrheit wird uns befreien!

      • @Frank:

        — [Zitat] —
        >>P.S: Während ich dies schrieb, höre ich ein Interview des verlogenen System-Uboots Alex Jones vom 30.8.16 mit dem von mir geschätzten Nigel Farrage, in dem Farrage sagt, daß die Denkmäler für die Gefallenen von WKI und WKII in den britischen Dörfern und Städten deshalb dort stünden, weil (wörtlich) „fighting for us to stay as an independent, free, proud, democratic nation and to stop tyranny in Europe“.
        — [Zitatende] —

        An was machen Sie Ihre Einschätzung zu Alex Jones fest, wenn ich fragen darf?

        Die Aussagen von Nigel Farrage sind natürlich heftig aber letztendlich verdeutlichen sie nur, dass gerade wir Deutsche uns nicht allzu viel von angelsächsischen Oppositionellen erwarten dürfen.

        Am Ende des Tages spielte Nigel Farage auch nur die ihm vorgegebene Rolle, um den – von den Machtstrukturen – gewünschten BREXIT plausibel zu machen.

      • Frank permalink

        @valjean72

        „An was machen Sie Ihre Einschätzung zu Alex Jones fest, wenn ich fragen darf?“

        Vorab: Ich hatte und habe noch immer massenweise mit Yankees und Briten zu tun gehabt privat und geschäftlich und ich habe auch einige Zeit in England gelebt.

        Jones kritisiert niemals die wirklichen Hintertanen, sondern hält sich mit den bekannten „Offensichtlichkeiten“ auf, die ihm natürlich genug Themen geben, aber seinen Hörern in keiner Weise die Ur-Sachen und das Warum erklären – und damit meine ich keineswegs die hier primär von mir angesprochenen spirituellen Kräfte dahinter, denn das würde 99,99% seiner Hörer überfordern. Dasselbe gilt übrigens für Andreas Popp (Wissensmanufaktur), den großen Selbstdarsteller, der ebenfalls niemals die wahren Gründe hinterfragt, sondern an der Oberfläche bleibt.

        Die Erklärung bei Jones ist sehr einfach: Seine Ehefrau ist Jüdin.

        Popp ist ein harmoniesüchtiger Waldorfschüler, während ich eher der etwas aggressiv-kämpferische Typ bin, der gern mal verbal überspitzt, damit die Leute das Hirn einschalten.

        Insofern und primär durch seine Selbstbeschränkung ist anzunehmen, daß Jones ein Teil der kontrollierten Opposition ist, so wie früher die Distel in der Friedrichstraße. Und es liegt nahe, zu mutmaßen, daß auch ein Teil seiner Finanziers aus sich auserwählt Dünkenden besteht (man vergleiche Matth. 11:27). Auch die kontrollieren ja gern ihre (Pseudo-) Opponenten.

        Abgesehen davon kann ich Leute nicht ausstehen, die in impertinenter Weise ihren „Interview-Gästen“ permanent ins Wort fallen, deren Rede abbrechen, wenn es interessant wird, und endllose Selbstdarstellungen bringen, quasi ähnlich diesem für mich unerträglichen Michel Friedman, der genauso agiert ohne jede Kinderstube.

        Übrigens hat Jones das bei Farrage völlig unterlassen, vielleicht weil bei so schönem, gebildetem Englisch (allein die Sprache schafft dort die soziale Klasse) nicht ganz dumme Yankees schwerste Minderwertigkeitskomplexe bekommen. Sowas habe ich selbst oft und gern verusacht (grins).

        Etwas Emotionales kommt hinzu:

        Ich kann über diese Typen der selbstgefälligen Yankees nur ausk…en, die die Welt und andere Völker nicht kennen, das auch weil sie keinerlei Sprachen sprechen, noch nicht mal Spanisch, aber sich zu allem und jedem ein Urteil anmaßen. Das sind diese Cretins, die überall auf der Welt jeden erst mal in ihrer Primitivsprache (ich meine vor allen Yankee-Englisch) anquatschen, ohne sich erst mal höflich zu entschuldigen, keinerlei andere Sprache zu können.

        Das ist dieser dumm-arrogante US-Sprachimperialismus und diese Leute bekommen von mir, wenn sie mich hier auf Yankee anquatschen, erst mal eine drastische Lektion in Höflichkeit und Benehmen, die sie so schnell nicht vergessen – und das in akzentfreiem, arrogant-näselndem Oberklassen-Englisch, das ich das Glück hatte, als Kind dort zu lernen. Über die verblüffenden Erlebnisse könnte ich ein sehr unterhaltsames Buch schreiben.

        Fast alle Yankees werden sofort handzahm und völlig unsicher. Viele bitten sogar nachträglich um Entschuldigung. Was beweist, daß es nur an uns Euopäern liegt, diese Leute in ihre Schranken zu weisen. Franzosen machen das, Deutsche nie.

  18. Frank permalink

    Gedanken bzw. Fragen höchst direkt zum Thema dieses Artikels:

    Haben sich die geistigen Kräfte und deren inkarnierte Vollstrecker, um die es hier geht, „UK/USA“ ausgesucht, weil sie dort mangels Widerstand optimal wirken können oder ist dieser dortige „Raubmord-Geist“ erst Folge dieses Wirkens? „Zufall“ ist diese Wahl sicher nicht.

    Es schließt sich die Frage an, warum z.B. die ja angeblich in Bayern gegründeten „Illuminaten“ als Sonderform der Freimaurer nicht in Bayern geblieben und ihr unseliges Wirken von dort aus fortgesetzt haben!? Ein kurzzeitiges Verbot in Bayern kann nicht der Grund dafür gewesen sein.

    Ich kenne die Antworten nicht, denn ich bin sicher kein „Bruder“, aber aus meiner sehr guten Kenntnis der hier betroffenen Systeme, Völker und auch vieler Menschen dort habe ich den Verdacht, daß dieses geistige xxxxxx, das Thema des o.a. Artikels ist, sich sehr gezielt den optimalen Nährboden gesucht und diesen offensichtlich dort gefunden hat, von wo aus seitdem dieser Ungeist die Welt durchseucht und zu beherrschen versucht.

    Wenn man andere Völker wirklich gut kennt (wie ich, weil ich unter mehreren gelebt habe), dann muß man davon ausgehen, daß es so etwas wie eine „Volksseele“ gibt, in der sich die Individualitäten der Summe der jeweiligen Menschen widerspiegeln. Nach außen wird dies durch „Mentalitäten“ unbestreibar offensichtlich, obgleich nur oberflächlich.

    Daraus konstatiere ich ein für die „UK/USA“ wenig schmeichelhaftes Urteil seitens der betreffenden metaphysischen Kräfte bzw. deren inkarnierter Helfer durch deren Ortswahl, wofür sie sich entschieden haben. Und ich konstatiere ein großes Kompliment, das man auf diese Weise indirekt unserem Volk gemacht hat, denn man konnte das geplante Wirken und die unheiligen Ziele bei uns wohl nicht bzw. nur sehr zeitweise und erst viel später, nur sehr mühsam, nur mit globalen und künstlich geschaffenen (Weltwirtschafts-) Krisen vor allem nur und durch viele indoktrinierte und gekaufte Verräter (z.B. Dünkirchen und viele andere) und Agenten erreichen.

    Guten Nährboden fand man nur woanders.

    Ich habe diesen Aspekt noch bei keiner Diskussion dieser Themen jemals erwähnt gefunden, und dieses Erkennen ist mir erst heute gekommen. Ich finde, das läßt sehr sehr tief blicken.

    • @Frank :
      Die Wahl England und später der USA kann auch allein der geschützten geographischen Lage (mit Potential zur Dominanz der Weltmeere) geschuldet sein.

      Auf YouTube gibt es ein Interview mit Frank Stoner, der im Gespräch mit Robert Stein die These darlegt, dass okkulte Kreise über Babylon, Griechenland und Rom schließlich nach Venedig gelangten, dort das moderne Bankenwesen begründeten und den Seehandel auf dem Mittelmeer dominierten.

      Sie intrigierten gegen Konkurrenten im Seehandel, auch gegen Byzanz und achteten darauf, dass in Mitteleuropa (Heiliges Römisches Reich) möglichst Zwist herrschte, bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen.

      Als Schließlich 1492 Amerika (wieder-) entdeckt wurde, war klar, dass das Mittelmeer seine Bedeutung verlieren würde und dass es von nun an galt den Atlantik zu beherrschen.
      So hätten sich diese Zirkel von Venedig über Genf und Amsterdam letztlich in London eingefunden. Gerade so kurz vor der Zeit als Shakespeare die Bühne betrat.

  19. Michaela Wolff permalink

    @ Frank: Thema „geheime Eliten“ Zunächst zu den Jesuiten. Ohne die Jesuiten wären die Illuminaten gar nicht enstanden. Denn der Gründer der Illuminaten war ein Jesuitenzögling.
    Und wiederum gäbe es ohne diese Illuminaten nicht „Skull & Bones“. Da sind ja überall Verbindungen zum Jesuitismus, den es wiederum ohne den Katholizismus nicht gäbe.
    Und dieser Katholizismus hat durch Jahrhunderte hindurch die Wissenschaft verwaltet und hat sie um den Geist gebracht. Anno 869 -beim 8. ökumenischen Konzil zu Byzanz – hat die katholische Kirche der Wissenschaft verboten, die Lehrmeinung der Urchristen zu vertreten. Diese besagte, der Mensch bestehe aus 1.)Geist 2.) Seele 3.)Körper. Das war die Trinitätslehre.
    Der „Geist“ wurde abgeschafft. Seitdem durfte nur noch gelehrt werden, Mensch bestehe aus Seele und Körper.
    Der Wissenschaft wurde alle esoterische Geistesforschung verboten. Die Urchristen waren z.T. noch Eingeweihte der Mysterien gewesen. Für diese war esoterische Geistesforschung integraler Bestandteil der Wissenschaft. All das wurde abgeschafft, und diese Geistabschaffung wirkt bis heute weiter.

    Die Jesuiten sind ganz identisch mit der römischen Staatsgewalt. Ihr Herrschaftsgewaltmittel ist die einzige Sünde, von der die Schrift sagt, dass sie nicht vergeben wird: Die Sünde gegen den Geist.
    Damit hängt zusammen, dass das selbständige freie Denken sich in Europa kaum entfalten konnte. Die Dogmen des Katholizismus gelten als nicht hinterfragbar. Frageverbote sind aber de facto Denkverbote. Und dieses Denkverbot lähmt bis heute die Wissenschaft, welche heutzutage ja schon einen eigenen Dogmatismus verkündet, der als nicht hinterfragbar gilt.

    Z.B. vertreten Historiker eine durch die Justiz festgesetzte Auffassung betreffs der Zeit zwischen 1933 und 1945. Es ist unter Androhung von Strafen verboten, bestimmte Dinge auch nur in Frage zu stellen. Da wurde ein Prinzip auf den Kopf gestellt, das besagt, dass ein Richter in Zweifelsfällen die Wissenschaft per Gutachten zu Rate zu ziehen hat. Bevor der Historiker jedoch etwas hinterfragen und lehren will, muss der erstmal sozusagen den Richter als Gutachter befragen, ob er dies und jenes hinterfragen und lehren darf.
    De facto eine Entmündigung der Wissenschaft durch die Staatsgewalt.

    Also ich betrachte den Jesuitismus als diejenige geheime „Elite“, welche für die Abschaffung der Geistesfreiheit zuständig ist und betrachte diese Bruderschaften wie Skull & Bones usw. als dafür zuständig, insbesondere uns Europäer -inklusive Russlands – wirtschaftlich zu versklaven, wirtschaftlich zu unterjochen. Beide sind vereint im gemeinsamen Ziel der Unterdrückung von Freiheit und Individualismus.

    Es hängt ja mit der Denkweise der Menschen zusammen, ob man in puncto Schuldfragen immer das Individuum betrachtet, oder, ob man da ganzen Nationen eine Kollektivschuld geben will.
    Und ich meine eben, dass es eine antichristliche, alte, nicht mehr zeitgemässe Denkweise ist, ganzen Nationen eine Kollektivschuld zu „geben“. ( Um etwas geben zu können, muss man es selber erstmal haben) In der vorchristlichen Zeit gab es die „Erbschuld“ bzw. „Erbsünde“.
    Wenn der Grossvater eine Missetat begingt, machte man seine Enkelkinder dafür mitverantwortlich. Das Bewusstsein der Menschen war noch nicht so individuell, wie es heute ist.
    Die Mission des alten jüdischen Volkes war es, das Mysterium von Golgatha zu ermöglichen.
    Die Mission des deutschen Volkes ist, der Welt den vollen Individualismus als Wert zu vermitteln.

    Statt aber Freiheit und Individualismus als Wert zu betrachten, betrachtet der allgemeine Deutsche den Kollektivismus und eine vermeintliche Sicherheit als Wert, die es gar nicht gibt.
    Und im Gegensatz zum allgemeinen Angloamerikaner ist der allgemeine Deutsche instinktlos in puncto Freiheit. Der Europäer will immer beweisen. Der Angloamerikaner behauptet !
    In Europa wird hin und her bewiesen, einmal dies, dann wieder das Gegenteil.
    Während der Europäer beweist, behauptet der Angloamerikaner einfach etwas und suggeriert dadurch dies und jenes. Und wenn das Lügenhafte der Suggestionen nicht voll durchschaut wird per selbständigem Denken, dann wirken die Suggestionen weiter…

    • Frank permalink

      @Michaela Wolff

      „Ohne die Jesuiten wären die Illuminaten gar nicht enstanden. Denn der Gründer der Illuminaten war ein Jesuitenzögling.“

      Aha, also Herr Ludwig als ehemaiger Lehrer ist und damit alle Waldorfschulen in Kollektivhaftung sind schuld, wenn einer seiner Schüler später mal jemanden umbringt.

      Eine sehr eigenwillige These!

      Gleich nach diesem Quatsch schweifen Sie aber ab zu früherer Verhaltsweise der RKK; was nun rein gar nichts mit den Jesuiten zu tun hat.

      BEWEISE zu den Jesuiten FEHLEN mal wieder total.

      Auf den Rest zur RKK erspare ich mir einzugehen, zumal manches im Kern richtig ist, aber das hat alles NullKommaGarNix mit den „Schlauen Jungs“ (Insider-Abkürzung für JS anstatt Secieta Jesu) zu tun. Zur RKK gilt: Der Herr sucht sich sein Bodenpersonal nicht aus.

      Also haben auch Sie nur etwas nachgeplappert, für das Sie keine Beweise kennen. Absout zeitgemäß!

      Nochmals: Ich kenne diesen Verein ziemlich gut und würde es laut herausschreien, hätte ich jemals auch nur den Hauch dessen gefunden, was Verleumder dieser geistigen Elite-Organisation ohne jede Beweise oft unterstellen.

      Denn nur die Wahrheit wird uns befreien!

  20. Lieber Herr Ludwig,vielen Dank für Ihren Beitrag. Falls es Sie interessiert: ich versuche mich ebenfalls in meinem Blog „Johannes Stürmer – Kommentare zum Zeitgeschehen“ und in meinen anderen Blogs („Reisen in die Schönheit“ und „Filmkritik“) dem Thema der geistigen (und materiellen) Hintergrunds-Mächte vorsichtig anzunähern. Ich denke, dass solch eine Arbeit heilsam ist, weil sie Klarheit statt Angst und Furcht schaffen möchte.Mit herzlichen GrüßenJohannes Stürmer

  21. Michaela Wolff permalink

    @ Frank: „keine Beweise“ Die Schrift sagt uns,dass der Christus Weg,Wahrheit und Leben ist.
    Sie schreiben: „…nur die Wahrheit wird uns befreien!“ Können Sie diese Wahrheit, die Christus auch ist, beweisen ?
    Genau betrachtet ist nichtmal mit den Mitteln gewöhnlicher Naturwissenschaft möglich, einen Beweis dafür zu geben, dass Jesus von Nazareth auf Erden lebte.
    Um betreffs dieser Dinge eine unstrittige Erkenntnis zu erlangen, braucht es eine Wissenschaft von den geheimen Dingen, eine Geheimwissenschaft, die z.B. Paulus noch lehrte, die auch Dr.Rudolf Steiner gegeben hat.

    Was ist der Katholizismus ? Er ist wie ein Häusermakler. Der Makler kennt die Adresse eines Hausverkäufers und sagt zum potentiellen Hauskäufer: Nur durch mich kommst du zu dieser Adresse. Zahle mir Provision, dann zeige ich dir den Weg zu der Adresse.
    Sobald aber jemand kommt, der dem Hauskäufer zeigt, wie er am Makler vorbei zu der Adresse kommen kann, passt das dem Makler gar nicht, weil er seine Provision verliert.

    In dieser Veranschaulichung ist der Verkäufer das Bild für Gott. Der Käufer ist Sinnbild für den gläubigen Katholiken. Der Makler ist Veranschaulichung für diese Kirche, und derjenige in dem Beispiel, der dem Suchenden einen Weg zeigt, wodurch er ohne den Makler die Adresse selber finden kann, ist die wahre Esoterik. Die Exoterik hat diese Esoterik immer erbittert bekämpft, und sie bekämpft sie noch heute.
    Die Kirche stellt sich zwischen Gott bzw. Geist und Mensch und sagt: Nur durch mich kommst du zu Gott. Du musst nur blind glauben an die Dogmen, die ich dir vordiktiere und darfst sie nicht hinterfragen.
    Nun gibt es aber gewisse okkulte Kreise, die esoterisch arbeiten, die eine Geheimwissenschaft nicht nur pflegen sondern auch vor der Menschheit geheim halten.
    Und genau diese Geheimhaltung der Wissenschaft vom Uebersinnlichen ist nicht mehr zeitgemäss. Dieses Prinzip der Geheimhaltung der Einweihungswissenschaft vor dem Volk ist unzeitgemäss, seit Christus, der Eingeweihte der Eingeweihten die Erweckung des Lazarus im Beisein des Volkes – also öffentlich – vollzog.
    Der Jesuitismus tut alles dafür, um diese Einweihungswissenschaft vor der Menschheit zu verbergen. Der Jesuitenschüler soll meditieren: Jesus ist König der Welt.
    Schon das widerspricht dem Christus – Wort: Mein Reich ist nicht von dieser Welt.
    Um Sein Reich zu finden, braucht es die Einweihungswissenschaft. Und die angloamerikanischen Bruderschaften, die diese Einweihungswissenschaft vor dem Volk verbergen, wollen geistig zurück in vorchristliche Verhältnisse, in denen „das Volk“ noch nicht die höheren Weihen dieser Wissenschaft erlangen durfte.

    • Frank permalink

      @ Michaela Wolff

      Nur ganz kurz (für meine Verhältnisse), weil im Berufsdruck:

      „keine Beweise“

      Sie lieferten zu Ihren massiven und pauschalen Anschuldigungen der Jesuiten GENAU NULL BEWEISE. Und alles, was Sie danach schreiben, hat nix mit Ihren Anschuldigungen zu tun.

      „Existenz des Jesus von Nazareth“

      Die ist durch diverse Überlieferungen sehr gut gesichert, auch aus mehreren römischen Quellen, die mit dem JvN nichts am Hut hatten. Gurgeln können Sie selber.

      „Wissenschaft von den geheimen Dingen“

      Pardon, aber bitte mißbrauchen Sie doch nicht das abgewetzte Wort der so profanen „Wissenschaft“, die durch Slebstbegrenzung mehr Wissen verhindert als schafft, für so edle Dinge wie die Suche nach spiritueller Wahrheit. Jeder, der sich mir als „Wissenschaftler“ vorstellt, den frage ich erst mal, welches Wissen er denn schon erfolgreich verhindert hat. Die Gesichter sind immer köstlich, vor allem wenn viele Titel vor den Namen stehen. Ich liebe solche Ketzereien! Da merkt man dann, ob und wieviel Substanz in diesen Menschen ist.

      „Was ist der Katholizismus?“

      Das für die Masse der Menschen existentiell nötige „Opium für’s Volk“ (Autor unter erlogenem Tarnnamen bekannt), denn die Masse der noch jungen oder jüngeren Seelen WILL geführt werden, SIND „Herdenmenschen“ und findet allein i.d.R. nicht den zu den Wahrheiten der Spiritualität. Es ist, wie es ist.

      Ehe diese seelisch jungen Menschen von Staaten, Gewerkschaften, Feimaurern, Scientology & Freunde oder anderen Kollektivismen bzw. kriminellen Organisationen um ein Vielfaches böser misbraucht werden, ist mir im Vergleich die RKK oder besser noch die Orthodoxen, die mir lieber sind, das wensentlich kleinere, ja kleinste Übel. Haben Sie bessere Vorschäge?

      „Der Jesuitismus tut alles dafür, um diese Einweihungswissenschaft vor der Menschheit zu verbergen.“

      Haben Sie auch nur EINEN Beweis? Ich kenne den Verein komplett anders und sicher wesentlich besser als Sie und von innen.

      „Der Jesuitenschüler soll meditieren“

      Herr, vergib ihr, denn sie weiß nicht, wovon sie schwätzt. Absoluter Schmarrn. Die Jesuiten sind von allen RKK Orden der mit riesigem Abstand „weltlichste“. Ich kenne einige Jesuiten, die man nur in „normaler Kleidung“ sieht, die einen „normalen“ Job machen, oft in der Ausbildung. Absolut totaler Unsinn und Beweis, daß der Autor keinerlei wirkliche Kenntnis hat. Und ich kenne eine Menge ehemaliger Jesuitenschüler. Einfach nur totaler Quatsch!

      So, das reicht mir jetzt zu diesem Thema mit Ihnen.

      Sofern Sie nicht endlich belastbare Beweise bringen, antworte ich dazu nicht mehr. Es ist mir – pardon – zu blöd, über haltlose Vorurteile zu diskutieren.

  22. Michaela Wolff permalink

    @ Frank: „Absoluter Schmarrn“ Sehr interessant für mich, dass Sie bekennen, diesen Verein von innen her zu kennen. Wahrscheinlich werden Sie auch dasjenige als „Schmarrn“ bezeichnen, was man unter „Jesuiten-AnthroWiki“ googeln kann ?
    Da finden wir etwas zu “ 30-tägigen Geistlichen Uebungen“. Zu “ Exerzitien des Ignatius von Loyola“.
    Sie sind ein typischer Europäer in dem Sinne, dass der immer Beweise will. Der allgemeine Angloamerikaner behauptet, und der behauptet sich selbst.
    Ich ziehe gar nicht in Zweifel, dass Christus auf Erden lebte. Habe nur geäussert, dass den Historikern die Beweise unter den Händen zerbröseln.
    Ein Beispiel dafür, wie man etwas beweisen kann und dann das Gegenteil davon beweisen kann:
    Seit Jahrzehnten beweisen uns manche Wissenschaftler, dass die Hanfpflanze eine furchtbare Gefahr für die Gesundheit der Menschen ist. Und dann kommen andere Wissenschaftler, die uns beweisen, dass das Gegenteil der Fall ist, dass es eine Heilpflanze von altersher ist.
    Und dieses hin und her – Beweisen dient einmal der einen politischen Partei und ein anderesmal einer anderen politischen Partei. Diese Wissenschaftler werden für das Beweisen sehr gut bezahlt.
    Egal welcher Schmarrn dabei herauskommt ! Ob Kaiser- oder sonstiger Schmarrn.
    Wir müssen ja nicht weiter miteinander diskutieren, wenn `s Ihnen reicht !

  23. Charlotta permalink

    Stimme @Michaela Wolff in allen Punkten zu! Hier kann sich jeder, der wachen Geistes ist, einen Überblick zum jesuitischen Wirken in der Welt verschaffen.
    Jene Jesuiten, die in der EU ihr Treiben niemals rechtfertigen müssen,
    sollte man nicht aus den Augen verlieren.

    http://nachrichten-news.com/jesuiten-regieren-die-eu-der-schwur-der-jesuiten-ist-das-programm-der-eu-unbedingt-lesen-und-teilen/

    https://books.google.ch/books/about/Jesuiten_und_Fürstenmörder.html?hl=de&id=eqlGAAAAcAAJ

    http://kurier.at/chronik/weltchronik/das-netzwerk-der-jesuiten/5.704.601

  24. Senatssekretär Freistaat Danzig permalink

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt.

  25. Hat dies auf BildDung für deine Meinung rebloggt und kommentierte:
    ich möchte zu dem sehr wichtigen Artikel noch einige Anmerkungen machen.

    „Selbstverständlich gilt dies nicht von der Zeit vor Elisabeth, vor Shakespeare; aber von dem, was später kommt, gilt es.“ 6 “

    Die Bruderschaften herrschen schon viel länger als wir ahnen.
    Die ersten Zitate kommen aus dem HonigMannBlog

    Die Globalen Eliten und ihr “Gott”

    Es sind die “blaublütigen”, königlichen Familien, auch wenn die heutigen Präsidenten offiziell keine Könige oder Prinzen mehr sind, sie stammen alle aus den “blaublütigen” Familien und sind miteinander verwandt. Um die Blutlinien “rein” zu halten, dürfen die Familien sich nur unter sich vermehren. Herrschen ist Familienangelegenheit! Daher sind auch in einem Land wie den Vereinigten Staaten, 43 von 44 US-Präsidenten miteinander verwandt und haben alle einen gemeinsamen Vorfahren: King John of England, der 1215 die Magna Carta unterzeichnete.
    😦

    Hintergrund zur Magna Carta

    Offensichtlicherweise erzeugte dies mit der Zeit eine große Feindseligkeit gegen Krone und Jude. Monarchen hatten dies in kleinerem Maßstab schon früher getan, aber Johann war völlig rücksichtslos. Skinner schreibt, daß Johann bis 1207 „den größten einzelnen Hort jüdischer Kredite seit 1186 in seine Hände brachte, er befahl auch dem Schatzamt, mit der Beschlagnahme des Landes von Schuldnern zu beginnen.“ Den verbleibenden Schuldnern war klar, daß sie ihr Land und ihren Besitz entweder an König oder Jude verlieren würden. Beide wurden von den Adeligen als untrennbar betrachtet, und daher gehörten, als die Magna-Carta-Rebellion ausbrach, „Juden und jüdisches Eigentum zu den Hauptzielen“ (Skinner, S. 44).

    😦

    „Darum handelt es sich, die englisch sprechende Bevölkerung zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“ 9“

    Das ist der Geist von Cecil Rhodes.
    Die auserwählte englische Rasse Der Kolonialpolitiker und spätere Ministerpräsident der Kapkolonie Cecil Rhodes (1853-1902) schrieb 1877 :

    „Ich behaupte, dass wir die erste Rasse in der Welt sind und es für die Menschheit um so besser ist, je größere Teile der Welt wir bewohnen. “

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/09/01/bild-dir-deine-meinung-mit-helmut-roewer/
    😦

    „Es könnte die berechtigte Frage entstehen, woher Rudolf Steiner diese Interna der westlichen Geheimgesellschaften wusste, sogar wörtlich zitierte, da er ihnen doch nicht angehört hat.“

    Nach meinen Quellen hatte Steiner, auch wie der Illuminat Goethe, Zugriff auf geheimes (schwarz)magisches Wissen .
    Rudolf Steiner (27.02.1861 – 30.03.1925),

    Begründer der Anthroposophie und Großmeister einer Freimaurerloge, sagte bei einem Besuch Dresdens : „Was für eine schöne Stadt – nur schade, daß in einigen Jahren hier kein Stein mehr auf dem anderen stehen wird.“

    https://bilddung.wordpress.com/2015/02/12/die-bomber-fur-den-bombenholocaust-wurden-vor-1933-geplant/
    😦
    Okkultismus und Satanismus ist ein Schlüssel um die SchachFiguren und ihre HinterMänner zu verstehen.
    Gab es einen Führer der nicht Satanist war ?

    ich behaupte jetzt nicht: Rudolf Steiner war Satanist
    da man für diese Meinung auch heute noch vor Gericht gezerrt wird.

    Einige halten Rudolf Steiner für einen HochGradFreimaurer.

    Ich bemerkte schon früher, daß die Französische Revolution hervorgegangen ist aus den geheimen Vereinigungen der Okkultisten und daß, wenn man die Strömungen weiter verfolgt, man sie verfolgen könnte bis in die Schule der Adepten hinein.
    Rudolf Steiner

    Die Tempellegende und die goldene Legende
    WESEN UND AUFGABE DER FREIMAUREREI

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/08/01/wie-einflussreiche-kreise-in-england-zum-ersten-weltkrieg-trieben/

    • @ Reiner Dung
      Ihre Behauptung, Rudolf Steiner sei „Großmeister einer Freimaurerloge“ gewesen, entspricht nicht den Tatsachen.
      Nachdem Rudolf Steiner die Leitung der deutschen Sektion der Theosophischen Gesellschaft übernommen hatte, wurde ihm die Leitung eines deutschen freimaurerischen Memphis-Misraim-Ordens angeboten. Er selbst schreibt dazu: „Ich dachte nicht im entferntesten daran, irgendwie im Sinne einer solchen Gesellschaft zu wirken. Alles Anthroposophische sollte und musste aus seinen eigenen Erkenntnis- und Wahrheitsquell hervorgehen. Von dieser Zielsetzung sollte um das Kleinste nicht abgegangen werden.“ (Mein Lebensgang Kap. XXXVI.)

      Weil er aber in der Theorophischen Gesellschaft eine esoterische Schule mit symbolisch-kultischen Handlungen einrichten wollte, traten er und Marie Steiner im November 1905 vorübergehend diesem Orden bei, um dafür eine historische Kontinuität herzustellen. „Aber ich hatte immer Achtung vor dem historisch Gegebenen. In ihm lebt der Geist, der sich im Menschheitswerden entwickelt. Und so war ich auch dafür, daß, wenn irgend möglich, Neu-Entstehendes an historisch Vorhandenes anknüpfe. Ich nahm daher das Diplom der angedeuteten Gesellschaft … . Sie hatte die freimaurerischen Formen der sogenannten Hochgrade. Ich nahm nichts, aber auch wirklich gar nichts aus dieser Gesellschaft mit als die rein formelle Berechtigung, in historischer Anknüpfung selbst eine symbolisch-kultische Betätigung einzurichten. Alles, was in den ´Handlungen` inhaltlich dargestellt wurde, die innerhalb der von mir gemachten Einrichtung gepflogen wurden, war ohne historische Anlehnung an irgend eine Tradition. Im Besitze der formellen Diplomierung wurde nur solches gepflegt, das sich als Verbildlichung der anthroposophischen Erkenntnis ergab.“ (a.a.O.)

      Alle diese Vorgänge sind im Band 265 der Rudolf Steiner Gesamtausgabe offen dargestellt. Sie sollten sich da kundig machen, anstatt ihren dunklen „Quellen“ zu vertrauen.

      Bei der ganzen Freimaurerbewegung muss man die ursprünglichen Freimaurerlogen mit der ehrlichen Intention, positiv für das Wohl der gesamtmenschheitlichen Entwicklung zu wirken (weiße Logen), an die Rudolf Steiner anknüpfte, von den Logen unterscheiden, die sich gruppenegoistischen Zielen widmen, wodurch sie in den Einflussbereich satanischer Kräfte kommen und sich deren Methoden bedienen. Rudolf Steiner nennt sie graue bis schwarzmagische Bruderschaften.

      Wenn Sie indirekt Rudolf Steiner in die Nähe solcher Satanisten rücken, ist das eine böswillige Verleumdung. Böswillig deshalb, weil Sie sich über den wahren Sachverhalt hätten informieren können. Selbstverständlich hat Rudolf Steiner aus seinen übersinnlichen Forschungen über diese Bruderschaften und ihre Methoden genau Bescheid gewusst. Er hat sie sein Leben lang bekämpft und insbesondere während und nach dem 1. Weltkrieg in einer Fülle von Vorträgen auf ihre verhängsvolle Wirksamkeit insbesondere im Hintergrund der westlichen Politik aufmerksam gemacht.

      • @hwludwig

        „Ihre Behauptung, Rudolf Steiner sei „Großmeister einer Freimaurerloge“ gewesen, entspricht nicht den Tatsachen.“

        Kann sein, kann auch nicht sein.
        Generell die Wahrheit zu geschichtlichen Ereignissen kenne ich nie, aber ich habe Quellen.
        Ohne Quellen schreibe ich nichts, ob die Quellen stimmen weiß ich nicht, aber andere wissen das auch nicht.
        Deshalb veröffentliche ich Meinungen und GegenMeinungen in meinem Blog.
        ich lege für nichts und niemanden meine Hand ins Feuer.

        Wenn das DresdenZitat stimmt, dann erübrigt sich jede Diskussion.

        Zum Alter der Bruderschaften:
        Das Artefakt „DollarPyramide“ ist mehrere zehntausend Jahre alt.
        habe dazu ein Video auf meiner Seite.

        Zu Steiner kann man alles was ich schrieb hervorragend guckeln.
        Bei meinen Recherchen stolpere ich oft ungewollt über seinen Namen oder Namen seiner Schüler.

        Ein bekannter deutscher BuchAutor, wurde in unserer Zeit, wegen seiner Steiner Aussage vor Gericht gezerrt.
        Was mich total verwunderte, aber es wird wahrscheinlich viel Geld mit seinem Namn verdient.

        Goethe war auch ein Genie und Illuminat (Faust) der seine Seele zurück haben wollte.
        alle infos auch im Blog näher beschrieben.
        Wer die Geschichte verstehen will, kommt an den Okkultisten und Satanisten nicht vorbei.
        Folge der Spur des Geldes und des Blauen Blutes.

      • @ Reiner Dung
        „Kann sein, kann auch nicht sein. Generell die Wahrheit zu geschichtlichen Ereignissen kenne ich nie, aber ich habe Quellen. Ohne Quellen schreibe ich nichts, ob die Quellen stimmen weiß ich nicht,“

        Damit disqualifizieren Sie sich selbst als ernst zu nehmenden Kommentator und Blogger. Quellen, von denen Sie nicht wissen, ob sie stimmen, sind keine. Es ist in höchstem Grade verantwortungslos, über einen anderen Menschen gravierende negative Dinge zu behaupten, von denen man von vorneherein nicht weiß, ob sie stimmen. Das ist derselbe verruchte Stil wie in den lügenhaften Mainstream-Medien.

        Auch das Zitat zu Dresden, das mir nicht bekannt ist, haben Sie nicht belegt. Solche nicht eindeutig nachgewiesenen Behauptungen werden in Zukunft von mir nicht mehr veröffentlicht.

      • Wer sucht der findet die Quellen im Netz.

        Ehrlichkeit ist für mich die wichtigste BloggerTugend.
        ich weiß, dass ich nichts weiß.

        ich habe einmal vor vielen Jahren versucht ein kriegsschuldwichtiges Churchill-Zitat nachzuweisen und Quellen zu benennen.
        Nach ca. 20 ArbeitsStunden habe ich aufgegeben wenn es keine OriginalTon – und FilmAufnahmen gibt ist das nicht möglich !

        Mein Problem ist: ich habe keine Ahnung, aber habe fast immer Recht mit meiner Meinung.

        Dies kann auf meinem Blog leicht überprüft werden.

        Steiner ist sakrosankt und Justitia wacht darüber, ist doch sehr Merkelwürdig 🙂

      • @ Reiner Dung

        „Ich weiß, dass ich nichts weiß“
        Nichtwissen verbreitet man nicht, auch nicht Gerüchte. Das ist fehlende Verantwortung gegenüber der Wahrheit und hat mit Ehrlichkeit nichts zu tun.

        Steiner ist nicht sakrosankt. Aber Verleumdung ist strafbar. Das ist nicht merkwürdig, sondern geltendes Recht.

  26. Schwan permalink

    Reiner Dung,

    „Begründer der Anthroposophie und Großmeister einer Freimaurerloge“

    Und von welcher Loge genau, soll Rudolf Steiner Grossmeister gewesen sein?

  27. Charlotta permalink

    Zum obigen Artikel, ein ergänzender Beitrag „Other Losses“ von James Baque.

  28. Michaela Wolff permalink

    @ Reiner Dung: “ Ich behaupte jetzt nicht: Rudolf Steiner war Satanist da man für diese Meinung auch heute noch vor Gericht gezerrt wird.“

    Das liest sich zumindest für mich so, als würden Sie diese Behauptung unterschreiben, falls man Sie dafür nicht vor Gericht stellen würde.

    Was bedeutet es denn, wenn jemand – wie Sie formulierten- „Zugriff auf geheimes (schwarz)magisches Wissen“ hat ?
    Wer z.B. sich medizinisches Wissen aneignet, der ist dadurch imstande, kranken Menschen zu helfen, so dass sie gesund werden können. Aber er weiss dadurch ja auch, was er ihnen vorenthalten muss, um sie zu töten. Medizinisches Wissen ist also – bildhaft gesagt – ein zweischneidiges Schwert. Es reicht nicht aus, solches Wissen zu haben, sondern es braucht auch einen guten Menschen, der es ge-braucht, anstatt es zu miss-brauchen.
    Und ich behaupte, dass es mit diesem Geheimwissen ähnlich ist. Man kann es im guten Sinne ge-brauchen und kann es im bösen Sinne auch miss-brauchen.
    Aber man erlernt nicht das Eine, ohne dadurch auch das Andere mit zu erlernen.

    Nun wäre ein Irrtum, zu glauben, man könne nur dadurch solches geheimes Wissen empfangen, indem man einer geheimen Gesellschaft beitritt. Sondern man kommt zu solchem Wissen durch dasjenige Erleben, welches Goethe als das Stirb und Werde-Erlebnis benennt.
    Das kann heutzutage auch ausserhalb solcher Geheimgesellschaften empfangen werden.
    Und auf diesem Gebiet gilt – ähnlich wie im Handwerk – eine Dreigliederung. Jemand ist zunächst betreffs dieser Dinge ein Lehrling. Andere sind Gesellen in puncto dieser geheimen Dinge. Und wieder andere sind die Meister.
    Nun steckt aber in dem Begriff: „Gesellen“ der Begriff der „Gesellschaft“ drin. Die Meister stehen auch in gewissem Sinne ausserhalb der Gesellen-schaft bzw. ausserhalb der Gesellschaft.
    Die Meister haben die Gesellen zu belehren und zu prüfen.
    Wo auch immer wir eine Geheimgesellschaft haben, müssen wir mit bedenken, dass deren Meister nicht direkt dazu gehörig sein können.
    Es wäre aber ganz sinnlos, einem solchen Meister vorzuwerfen, er habe „Zugriff auf geheimes (schwarz)magisches Wissen.“ Das wäre ähnlich sinnlos, als würde man einem Arzt den Vorwurf machen, dass er gelernt hat, was man einem Menschen vorenthalten muss, um ihn zu töten.
    Ein Arzt muss das sogar wissen, weil er ohne dieses Wissen nicht wüsste, was er geben und tun muss, um Heilung zu ermöglichen.

    • Michaela Wolff@

      Wir haben keine Freiheit von Meinung, Wort und Schrift.

      Ein Magier sagte mir:
      Es gibt nur eine Magie, der Magier macht sie schwarz oder weiß.
      Das selbe gilt für die Symbole zB. Swastika, PentaGramm usw.

      Die echten Magier und Schamanen haben ihre GeistFähigkeiten seit ihrer Geburt.
      man kann sie nicht erlernen – siehe ZauberLehrling.

      Dies ist mein letzter Kommentar – bevor ich auch hier zensiert werde.

  29. Michaela Wolff permalink

    @ hwludwig: “ Er hat sie sein Leben lang bekämpft..“ Ja, er hat sie bekämpft, und ich frage mich auch, ob diese Brüder ihm nach dem Leben trachteten und ihn vergiften liessen ?
    Aus meiner Sicht heraus hat Steiner genau den Mysterienverrat, den der Christus beging, weswegen der Entschluss gefasst wurde, ihn zu kreuzigen, nur weiter fortgeführt.
    Und diese Tat bestand eben darin, gewisse Methoden der Erweckung/Initiation, die durch lange Zeiten hindurch intern Machthaberkreisen geheim gehalten wurden, zu veröffentlichen.

    Steiner hat dieses Werk fortgeführt, und diejenigen, die heutzutage immer noch festhalten wollen am vorchristlichen Geheimhaltungsprinzip, haben ihn bekämpft, wenn nicht sogar getötet.
    Merkwürdig, dass man Steiners Asche auch noch mit der Asche anderer Menschen zusammen „entsorgte“. Mit den Mitteln moderner Naturwissenschaft wäre möglich gewesen, die Asche auf Giftrückstände hin zu untersuchen.

    Nach all dem, was ich von Steiner wissen darf, halte ich ihn für einen wahren Christen im Gegensatz zu Namenschristen. Steiner sass zwischen allen Stühlen. Die Wissenschaftler nahmen ihm übel, dass er über Seele und Geist sprach, obwohl er kein Theologe war. Die Theologen nahmen ihm übel, dass er eine Geheimwissenschaft veröffentlichte, und manche Logenbrüder bekämpften ihn dafür, dass er ihre Omerta durchbrach

Trackbacks & Pingbacks

  1. Die geheime Macht-Elite hinter dem anglo-amerikanischen Imperialismus | Krisenfrei
  2. Honigmann-Nachrichten vom 31. August 2016 – Nr. 914 | Der Honigmann sagt...
  3. Honigmann- Nachrichten vom 31. Aug 2016 – Nr. 914 sehen video| Sehen Video
  4. Honigmann- Nachrichten vom 31. Aug 2016 – Nr. 914 | Terraherz

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: