Skip to content

Wie die EU Afrika ausmergelt und Merkel nach Afrikas Wohl sucht

18. Oktober 2016

Angesichts der ständigen Migrantenflut aus Afrika, die durch die wachsende Kritik innenpolitisch eine immer größere Rolle spielt, und der herannahenden Bundestagswahl in einem Jahr sah sich Bundeskanzlerin Angela Merkel veranlasst, doch etwas zu unternehmen, um eine Initiative gegen die Migrationsursachen in Afrika unter Beweis zu stellen. „Ich glaube, dass wir sehr viel stärker noch uns für die Geschicke Afrikas interessieren müssen“, sagte sie Anfang Oktober, „das Wohl Afrikas liegt im deutschen Interesse.“ Und flugs reiste sie drei Tage durch Afrika.

Dort wolle sie, hieß es, vor allem die sogenannten Migrationspartnerschaften zwischen den afrikanischen Ländern und der Europäischen Union festigen und ausbauen. Aha, das setzt aber doch wieder die andauernde Migration voraus und betrifft nicht deren Ursachen, sondern das gemeinsame Management. So warnte sie auch bei der Afrikanischen Union, dass sich viele junge Afrikaner mit „völlig falschen Vorstellungen“ auf lebensgefährliche Wege gen Mittelmeer machten.

Zu den Ursachen meinte sie dort gleich einschränkend, Deutschland und Europa könnten die Probleme Afrikas nicht alleine lösen und stellte fest, ähnlich wie in Syrien, Jordanien und Libanon seien auch hier leider in Afrika die Welternährungsprogramm-Titel unterfinanziert. „Ich werde mir anschauen, mit wem wir gegebenenfalls kooperieren können, um hier noch zusätzliche Anstrengungen zu leisten.“ Doch grundlegende Veränderungen für sichere Ernährung, Bildung und wirtschaftliche Chancen seien „ein langer Weg“.1

Wohl wahr, vor allem, wenn man die Ursachen in Wahrheit nicht angeht, sondern dies nur vortäuscht.

Almosen …

Das Welternährungsprogramm kann den Verarmten nur Almosen bieten, um sie vor dem Verhungern zu bewahren, und verändert die Verhältnisse nicht. Es ist ein soziales Hilfswerk der UNO, das ähnlich wie der Sozialstaat die Opfer von staatlich zugelassener Ungerechtigkeit und Ausbeutung nur notdürftig versorgt, die Räuber aber ungehindert weiter wirken lässt.

Vor einem Jahr hatte die EU bei einem Gipfeltreffen mit 35 afrikanischen Staaten in Valletta (Malta) Milliardenhilfen für Wirtschaft, Infrastruktur und Bildung in Aussicht gestellt. Viel Schaum. Die Milliarden werden wie die Entwicklungshilfen weitgehend in den Taschen der lokalen Potentaten verschwinden und die armen Menschen nicht erreichen. Es kann ja nicht sein, dass man das nicht weiß.

… und Ausbeutung

Das Merkel-geführte Deutschland ist führendes Mitglied der EU. Was betreibt aber die EU hinter dieser ablenkenden Kulisse? „Seit mehr als zehn Jahren bemüht sich die EU“, wie Thomasz Konicz auf Telepolis berichtet, „mit möglichst vielen afrikanischen Ländern langfristige Freihandelsabkommen (EPA – Economic Partnership Agreement) abzuschließen, um diese in ein möglichst enges ökonomisches Abhängigkeitsverhältnis zu manövrieren. Diese neoimperiale EU-Strategie zielt vor allem auf die Sicherung des Zugangs zu den Rohstoffen dieser peripheren Region ab, in der auch China und die USA verstärkt aktiv sind.“ 2

„Die EU will zum einen Absatzmärkte für europäische Unternehmen sichern, andererseits will sie sicherstellen, dass die europäischen Unternehmen weiterhin die Rohstoffe aus Afrika billiger bekommen. Darüber hinaus geht es auch um geostrategische Interessen. Die EU will Afrika unter der eigenen Kontrolle halten und die Konkurrenz aus China und anderen Schwellenländern abhalten“, schreibt sogar auch die Heinrich Böll Stiftung.3  Nach den EPA soll Afrika seine Märkte bis zu 83 Prozent für europäische Waren öffnen, während Schätzungen zufolge nur zehn Prozent der in Afrika hergestellten Waren tatsächlich international wettbewerbsfähig sind. Unter anderem geht es auch um Agrarprodukte wie Federvieh, de facto aber  meist um Schlachtabfälle aus Deutschlands subventionierten Hähnchenfabriken, die zu Dumpingpreisen auf den Märkten Afrikas feilgeboten werden und die dortige Landwirtschaft ruinieren.4

„Die langfristige Strategie Brüssels erinnert an das Vorgehen eines Drogendealers: Nachdem die EU etlichen „Entwicklungsländern“ ab dem Jahr 2000 einen erleichterten Zugang auf den europäischen Binnenmarkt einräumte, bildeten diese entsprechende ökonomische Verflechtungen mit Europa aus – etwa bei Agrarprodukten. Diese wachsenden afrikanischen Abhängigkeiten verschafften Brüssel erst den Hebel, mit dem der afrikanische Widerstand gegen die weitgehende Öffnung seiner Märkte für die gnadenlos überlegene europäische Konkurrenz gebrochen werden konnte. Mitte 2013 hat Brüssel in übler neokolonialer Manier etlichen afrikanischen Staaten ein Ultimatum gestellt: Entweder sie unterzeichnen die EPA bis Oktober 2014 oder es werden ihnen sämtliche Handelserleichterungen mit der EU gestrichen.“ 2

Das der deutschen Öffentlichkeit weitgehend verborgen gehaltene Brüsseler Diktat haben natürlich auch Berlin und die entsprechenden Lobbygruppen der deutschen Wirtschaft mitgetragen. Am 10. Juli 2014 kapitulierten die Regierungen der Wirtschaftsgemeinschaft der Westafrikanischen Staaten (Ecowas) und ratifizierten das von Brüssel formulierte EPA-Abkommen.  Am 22. Juli folgte die Ratifizierung eines ähnlichen „Wirtschaftspartnerschaftsabkommens“ mit sieben Mitgliedsstaaten der Südafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft Southern African Development Community (SDAC) – darunter auch Angola, Südafrika und Namibia. Kamerun schließlich ratifizierte sein EPA mit der EU am 25. Juli 2014.

Besonders Kenia weigerte sich hartnäckig, so dass es Strafzölle der EU für den Export von Blumen und Bohnen nach Europa hinnehmen musste. Nach Recherchen von REPORT MAINZ führte das in Kenia z.B. zu Entlassungen.5  Am 1. 9.2016, zwei Wochen vor den großen Demonstrationen gegen TTIP in Deutschland, knickten Kenia und Ruanda schließlich als letzte ein und unterzeichneten in Brüssel in aller Stille die Verträge.

Der Wirtschaftsexperte für Afrika bei der UNO, Andrew Mold, prophezeit, dass die zerrütteten afrikanischen Volkswirtschaften nicht mit der deutschen Wirtschaft konkurrieren könnten, so „dass durch den Freihandel und die EU-Importe bestehende Industrien gefährdet werden und zukünftige Industrien gar nicht erst entstehen, weil sie dem Wettbewerb mit der EU ausgesetzt sind.“ Elend und Verzweiflung in der Peripherie des Weltmarktes würden damit zementiert.

Auch Francisco Marí, Handelsexperte von „Brot für die Welt“, meinte, selbst in der Kleinindustrie oder in der Weiterverarbeitung agrarischer Produkte oder Rohstoffe würden langfristig jegliche nennenswerten Entwicklungschancen zerstört. Es sei „frustrierend“, mit Spenden in Afrika Agrarentwicklungsprogramme zu realisieren, die dann letztlich vergebens seien, weil die hochsubventionierten EU-Agrarprodukte den afrikanischen Agrarsektor zerstörten.Gü

„Selbst der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Günter Nooke, der ein Auskommen als Afrikabeauftragter der Bundeskanzlerin Angela Merkel gefunden hat, kam nicht umhin, die von der Bundesregierung unterstützten EPA mit Afrika zu kritisieren. Die Freihandelsabkommen liefen den ´entwicklungspolitischen Bemühungen´ Europas in Afrika zuwider, glaubt Nooke. Deutschland und Europa investierten Steuergelder im Rahmen der Entwicklungshilfe in Afrika, doch würde die EPA diese Bemühungen wieder zunichtemachen: ´Man sollte mit Wirtschaftsverhandlungen nicht kaputt machen, was man auf der anderen Seite als Entwicklungsministerium versucht aufzubauen´, warnte der Afrikabeauftragte im Interview mit der ARD. Auch Francisco Marí verwies darauf, dass die im Oktober 2014 gegen Kenia erhobenen Strafzölle die an das Land im gleichen Zeitraum gezahlte Entwicklungshilfe „wahrscheinlich übersteigen“ würden.“ 2

Schon seit längerem haben die supranationalen Organisationen des kapitalistischen Westens wie EU, IWF und Weltbank den Freihandel dazu genutzt, neben Industriebprodukten vor allem ihre agrarische Überschussproduktion in den Entwicklungsländern entsorgen zu können. Ein Symbol für diese Verarmungsstrategie,

die unzähligen afrikanischen Kleinbauern schlicht die Lebensgrundlagen entzieht, stellt das jahrzehntelang mit Chemie und Subventionen vollgepumpte europäische Hühnerfleisch dar, das jahrelang die Märkte Westafrikas – etwa Ghanas – überschwemmte. In den 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts deckte der ghanaische Agrarsektor rund 80 Prozent des Geflügelbedarfs dieses westafrikanischen Landes – nun sind es nur noch zehn Prozent.“ 2

„Die monströsen und hocheffizienten deutschen Hühnerfleischfabriken etwa erreichen bereits eine Überproduktion von 25 Prozent gegenüber der Binnennachfrage, sodass ein enormer Exportdruck entsteht, der sich in massiv ansteigenden Ausfuhren in die Periphere entlädt: Zwischen 2011 und 2012 sind die deutschen Exporte nach Afrika um 120 Prozent, auf 42 Millionen Kilo Geflügel, angestiegen. Inzwischen kommen rund 10 % aller Geflügelexporte nach Afrika aus der BRD.“ 2

Schutzmaßnahmen dagegen können sich viele hoch verschuldete afrikanische Staaten nicht leisten. Die Versuche des ghanaischen Parlamentes z.B., 2003 mit höheren Einfuhrzöllen die heimische Landwirtschaft vor der Konkurrenz der europäischen Fabrikhähnchen zu schützen, scheiterten am Druck der Weltbank, mit der Ghana zur gleichen Zeit wegen eines Entschuldungskredits verhandeln musste. Es sind dieselben Methoden, wie sie der IWF in großem Stile praktiziert.6

„Eine ähnliche Politik betreibt die EU bei Milchprodukten, wo industrielles Milchpulver aus Europa oftmals die lokalen Milchproduzenten verdrängt, und beim Fischfang, der durch das Abfischen der lokalen Gewässer durch europäische Fabrikschiffe für Einheimische kaum noch möglich ist. Mit mehr als einem Duzend afrikanischer Staaten unterhält die EU sogenannte „Partnerschaftsabkommen“, die den EU-Fabrikschiffen das Abfischen der dortigen Bestände erlauben. … Es sind eben diese Abkommen, die den lokalen Fischern die Lebensgrundlage entziehen.“ 2  

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel kennt dieses hintergründige Wirken der neoliberalen EU, deren entschiedene Fürsprecherin sie ist. Es ist nicht bekannt, dass sie innerhalb der EU dagegen vorgehen, dieses verbrecherische Handeln notfalls öffentlich machen würde, ebenso wenig wie sie sich gegen die menschenverachtenden Machenschaften des IWF wendet, dessen zahlungskräftiges Mitglied der Eliten-geführte deutsche Staat ist. Und aller Welt spielt sie vor, die Ursachen der Massenmigration in Afrika bekämpfen zu wollen.

Die Perspektivlosen als Mittel

Die EU tut offensichtlich alles, um jedwede nennenswerte wirtschaftliche Konkurrenz in Afrika auszuschalten und diese periphere Region weiter zu einem abhängigen Rohstofflieferanten zuzurichten, was mit einer zunehmenden Verarmung der Bevölkerung verbunden ist. So produziert die EU, zusammen mit den USA, der Weltbank und dem IWF, die anschwellenden Migrationsbewegungen aus Afrika. Die Verarmten, die im eigenen Land keine Perspektive mehr sehen, suchen sie im nächstliegenden Europa, dessen kapitalistischen Eliten sie ihre Perspektivlosigkeit mit zu verdanken haben.

Steht hinter der gnadenlosen Ausbeutung noch ein größerer Plan? Der britische „The Daily Express“ meldete in seiner Ausgabe vom 11. 10. 2008, dass nach einem Geheimplan der Brüsseler Ökonomen die EU in den nächsten Jahrzehnten 56 Millionen Immigranten aus Afrika nach Europa holen wolle. Sie würden als Arbeiter in der europäischen Wirtschaft aber auch benötigt, um dem demografischen Niedergang Europas aufgrund dessen niedriger Geburtenquote entgegenzusteuern. Und der EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos erklärte gar nach einem Bericht der Salzburger Nachrichten vom 3.12.2015, wegen der Vergreisung Europas seien „in den nächsten zwei Jahrzehnten …  mehr als 70 Millionen Migranten nötig.“ 7

Nicolas Sarkozy, Präsident des EU-Staates Frankreich von 2007 bis 2012, bemühte erst gar nicht den Vorwand zweifelhafter wirtschaftlicher Gründe, sondern sagte am 17. Dezember 2008 in Paris unverblühmt: „Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung!!! Es ist zwingend!!! Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!!“ 7

Und Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bessere Rechtssetzung, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta“, forderte in einer Rede während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ im Oktober 2015 die Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität (Vielfalt)“ bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“ 7

————————————————-
1    deutschlandfunk.de 9.10.16; handelsblatt.com 11.10.16
2    heise.de 1.10.16
3    boell.de 11.5.2016
4    Vgl. den größeren Zusammenhang in: Der Welthunger
5    swr.de 4.11.2014
6    Siehe: Der Internationale Währungsfonds
7    Nachweise in: Globale Planung der Massenmigration  mit weiteren Zitaten dort

 

Advertisements
42 Kommentare
  1. Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  2. Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  3. Hat dies auf Pholym rebloggt.

  4. Michaela Wolff permalink

    Der IWF ist weiter nichts als eine Räuberbande. Und mir scheint, dass wir Europäer manche Begriffe zu eng denken. Denn wir müssten ja eigentlich aufwachen an dem, was Sarkozy in Paris sagte: Das „Ziel“ sei “ Rassenvermischung.“ Bisher dachte der allgemeine Europäer beim Begriff des „Rassismus“ doch an den Rassismus der Weissen gegenüber Nichtweissen.
    Es dämmerte ihm gar nicht auf, dass es auch einen antiweissen Rassismus geben könne.
    Und wenn es um „Rassenvermischung“ zwischen Europäern und Afrikanern geht, ist dieses „Ziel“, das Sarkozy formulierte, nicht nur, die weisse Haut zum Verschwinden zu bringen, sondern es ist auch der Versuch, die schwarze Haut abzuschaffen. Es ist ein Rassismus, der sich gegen Schwarze UND Weisse richtet.
    Zitat Sarkozy: “ Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, werden wir staatliche zwingende Massnahmen anwenden.“ Solcher Staatsbeamtenapparat setzt nicht etwa auf LIEBE und auf FREI-WILLIGKEIT ! Er setzt auf Zwangsmassnahmen.
    Mir fehlen fast die Worte, um auszudrücken, wie gross mein ZORN gegenüber solchen Rassisten und Räubern ist, die nirgends die FREIHEIT des individuums RESPEKTIEREN.
    „Freien“ ist ein deutscher Begriff für „Heiraten“. Und da muss ich die christlichen Kirchen an der Stelle mal loben, weil die bei der Trauung eines Paares – ganz unabhängig von den Hautfarben der Braut und es Bräutigams – jedes Individuum einzeln nach der FREI-WILLIGKEIT fragen:Willst du…?
    Es ist eine Ungeheuerlichkeit, was diese widerliche EU und dieser räuberische IWF der ganzen Menschheit antun. Aber es wäre auch unmoralisch, sich nicht zur Wehr zu setzen gegen solche antifreiheitliche und antichristliche Politik. Dazu zu schweigen wäre wie Zustimmung.
    Bin kein perfekter Mensch sondern habe Schwächen. Beim Lesen dieser Dinge kommt mir der ZORN hoch. Möchte diesen „Staatsapparat“ am liebsten abschaffen und zum Mond schiessen.
    Da wäre mir eine Anarchie noch lieber als solcher Zwangsapparat, der jedes Individuum zum Rädchen in seinem Getriebe machen will.
    Und dann diese verlogene Heuchelei gegenüber Afrikanern, man wolle „Entwicklungshilfeprogramme“ da installieren. Man will die ausplündern und in Abhängigkeit bringen. Wie haben die Afrikaner es nur geschafft, Jahrtausende lang OHNE die EU und den IWF zu überleben ?

  5. 1. Wer Flüchtlingsströme erntet, der hat Krieg gesät.
    und dies ist unter dem Merkel-Regime ein erfüllter Tatbestand!
    2. Afrika ist die Müllhalde der westlichen Welt

    • Typisch „linke“, dem System dienende Denke, ganz nach Ken Jebsen und Pedram Shayar;

      „Wir sind schuld, weil wir bomben …“

      Lobbyisten schmieren/schmeicheln Politiker und Journalisten. Letztere schreiben jene Politiker nach oben, welche nach Ansicht ersterer dorthin gehören.

      Anschließend wird eine Politik durchgesetzt, die den Konzernen und den darüber befindlichen Machtzirkeln dient.

      Die gezielt nach Kerneuropa gesteuerte Massenmigration wird dann von diesen „linken Fürsprechern“ als gerechte Strafe verkauft und die Völker Europas, allen voran das deutsche, in Sippenhaft genommen für die perfiden Handlungen des polit-medialen Komplexes.

  6. Ranma permalink

    Jetzt erzähle mir bitte noch jemand, was die Abschaffung sowohl der weißen als auch der schwarzen Rasse („Rasse“?) bewirken soll?!

    Sind eines Tages ein paar Hintertanen mit dem falschen Fuß aufgestanden und haben darum einfach mal so beschlossen: „So jetzt schaffen wir die Europäer ab!“ Daraufhin ein weiterer Hintertan: „Die Idee ist gar so amüsant. Schaffen wir die Afrikaner gleich auch noch ab!“ Asiaten und kleine Völker bleiben allerdings. Wieso werden die „verschont“?

    Was soll der Quatsch?

    Außerdem: Migration führt erstmal nur zu mehr Leuten am gleichen Ort. Das kann zwar mehr Auswahl bei der Partnerwahl bedeuten, aber ohne zwangsweise Verpaarung gibt es noch keine Durchmischung der Rassen. Wo und wann wurde je zwangsweise Verpaarung angekündigt? So weit mir bekannt, sollen sogar Zwangsehen noch schärfer bekämpft werden.

    Also was soll der Quatsch?

    • Uwe Zöller permalink

      Die Durchmischung läuft auch ohne Druck. Von den deutschen Freundinnen meiner Tochter ( 5 ) ist keine mit einem Deutschen liiert. Es geht darum, die Möglichkeit anzubieten.
      Man muss die Menschen auch nicht zwingen für den Kauf eines Autos, eines Fernsehgerätes, eines Handys zu arbeiten. Die machen das “ freiwillig “ . Sie erliegen dem Verführungscharakter der Dinge oder wie oben , dem der Menschen.
      Ich möchte jetzt allerdings nicht von Ihnen angeballert werden, wie “ Was soll der Quatsch ? “
      In diesem abfälligen Ton kann ich nicht debattieren.

    • rzz permalink

      „Jetzt erzähle mir bitte noch jemand, was die Abschaffung sowohl der weißen als auch der schwarzen Rasse („Rasse“?) bewirken soll?!“

      Entwurzelung, Auslöschung der eigenen Identität, Kultur, Bräuche, Religionen… kennt man ja alles, siehe USA und EU heute.

  7. Rano permalink

    Was die Durchmischung bringen soll?

    Es geht um Gleichmacherei, Abschaffung des frei denkenden Individuums, Bekämpfung von Identität, Erziehung zum fleißigen Konsumenten und letzten Endes – um die totale Kontrolle.

    Heimatlose Menschen sind viel einfacher zu steuern. Man suggeriert „grenzenlose Freiheit“ zwischen Supermarktregal und Bankautomat. Nur wenige erkennen offensichtlich, dass es sich dabei ausschließlich um eine „künstliche Freiheit“ handelt, die präzise genau gesteuert und eng definiert ist. Die Tendenz zur Machtkonzentration im Kapitalismus ist ein wichtiger Bestandteil dieses Planes. Der Endzustand wurde bereits in vielen Romanen beschrieben: Wenige Big Player kontrollieren den Markt. Großkonzerne wie Amazon und Google entwickeln sich zu Systemanbietern. Ein Konzern – Ein Kunde, so will man es haben.

    Man will ein Weltreich errichten, das gnadenlos scheitern wird, wenn man der Bibel Glauben schenkt (Daniel 2+3). Ich hab mit der Bibel nicht viel am Hut, aber selten zuvor habe ich so sehr gehofft, dass da was Wahres dran ist…

    • rzz permalink

      Die Bibel ist im Kern auch nur eine Ansammlung alter Weisheiten, der Rest ist nur Verpackung. Dass ein Weltreich nicht lange existieren könnte, dürfte glaube ich jedem einleuchten wenn er zwei Minuten darüber nachdenkt – das „Menscheln“ und das Konkurrenzgehabe sind in der Elite noch viel schlimmer als beim Fußvolk..

    • Uwe Zöller permalink

      Der Traum des Nebukadnezar hat für mich auch etwas Tröstliches.
      Die Füße der Statue sind aus Ton und Eisen. Ton und Eisen vermischen sich nicht. Ich sehe folgende Interpretationsmöglichkeit : Der Untergrund der Wüste besteht aus Ton, das kein Wasser speichern kann. Europa ist eine Eisenzivilisation. “ Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte, drum gab er Säbel, Schwert und Spieß dem Mann in seine rechte “ Die mohammedanischen Wüstenvölker, die zur Zeit nach Europa strömen , bilden eine Parallelgesellschaft.

      • Michaela Wolff permalink

        @ Uwe Zöller: “ Parallelgesellschaft“ Die Merkelpolitik drischt ja Phrasen über den Willen zur „Integration“. In Wahrheit wollen sie teilen und herrschen, und dafür arbeiten sie in Wirklichkeit daran, dass solche Parallelgesellschaft bestehen bleibt. Ein Mittel dafür ist die „Drogenpolitik“, die ja alles künstlich kriminalisiert, was zum Alkohol eine Alternative sein könnte.
        Und der Alkohol ist für Muslime tabu, d.h. für diejenigen Muslime, die ihren Glauben in dem Punkt ernstnehmen wollen.
        Diese Menschen haben andere Konsumgewohnheiten.
        Der allgemeine Deutsche „kriegt“ die ja nicht per Einladung zu Kohl und Pinkel und Korn.
        Alkohol und Schweinefleisch tabu. Allgemein zumindest für die tabu.
        Und für den allgemeinen Deutschen sind einfach die Dinge tabu, die der allgemeine Nordafrikaner, Türke und Afghane seit Jahrtausenden liebend gerne anbaut und konsumiert.
        Lassen wir den Mohn mal beiseite. Gemeint von mir ist Hanf.
        Meine, dem allgemeinen Deutschen ist noch gar nicht bewusst, dass sehr, sehr viele Orientalen und Afrikaner Hanf rauchen.
        Am Alkohol sterben per anno Zigtausende, am Hanfrauchen nicht. Aber mit dieser Lüge der „Drogenpolitik“, man verbiete den Hanf, weil der eine „Bedrohung der Gesundheit“ darstelle, teilt man das Volk in Befürworter der Freigabe an Apotheker und Gegner der Freigabe, und ausserdem spaltet man diese Parallelgesellschaft von der Biertrinkergemeinschaft ab.
        Und Schwarzmarkt ist für manche Clans, die ihre Connections nach Nordafrika haben, eine CHANCE ! Da geht der Apotheker, der hier Steuern zahlt und für die Reinheit der Produkte die Garantie übernimmt, leer aus. Bis kurz vor dem 1.Weltkrieg war Haschisch der Firma Karrer („gegen Hautunreinheiten und Hühneraugen“) in jeder gut sortierten deutschen Apotheke zu erwerben. Und es war auch im „Orienttabak“ anteilig drin enthalten.
        Kein Mensch hatte damit Probleme ! Heutzutage haben wir Rauchverbote, verbunden mit SUGGESTIONEN übelster Sorte (Plazeboeffekt scheint der Politik unbekannt zu sein), als seien wir unmündige Rotznasen. Und wir haben überall in Grossstädten miese Dealer mit noch mieseren „Drogen“, sofern man Schuhcreme mit Hennapulver und 10 % Hanf noch als „Droge“ bezeichnen kann. DAS sind die Wirkungen der PROHIBITION, die den Bürger am Konsumsektor entmündigt und Parallelgesellschaften erst ermöglicht.

  8. Michaela Wolff permalink

    @ Rano: “ Es geht um Gleichmacherei, Abschaffung des frei denkenden Individuums, Bekämpfung von Identität, Erziehung zum fleissigen Konsumenten und letzten Endes – um die totale Kontrolle.“

    Ja, genauso sehe ich das auch. Gleichmacherei gibt es ja auch am Sektor der genormten Produkte. Alles muss gleich sein. Von der Grösse der Din A 4 Blätter bis zum dem angepassten Laser Printer, und es gibt ja mittlerweile EU-Normen, welche den Krümmungsgrad der Bananen betreffen. So kann man l.eichter Handel treiben, wenn alles gleich ist, genormt ist.
    Die Globalisierer wollen weltweit Handel treiben, und da sind nationale Zollbgrenzen und nationale Verfassungen denen nur im Weg, welche weltweiten „Freihandel“ durchsetzen wollen.

    Und diese Kreise wollen den MENSCHEN ALS WARE haben. Den genormten „Arbeitnehmer“ als „Ware am Markt“. Wer Menschen verkaufen will – z.B. an Leihfirmen usw. – muss sie ZUERSTMAL für dumm verkaufen. Dafür gibt es staatliche Schulen, die die Menschen zu „Untertanen“ dressieren, die dem Staat sogar noch Lohnsteuer bezahlen.
    Und dieses „Ziel“, das Sarkozy in Paris so dreist beim Namen nannte:“Rassenvermischung“, das dient dieser Normierung der Menschen als Ware am „Arbeitsmarkt“
    Und das geht zurück auf einen Plan, den der Freimaurer Kalergi schon 1925 in dem Buch: „Praktischer Idealismus“ détailliert beschrieben hatte. Es gehe darum – so Kalergi – in Europa eine „Mischrasse“ zu erschaffen durch Massenmigration aus Afrika und Asien. Deren Haut solle „hellbraun“ sein, deren „IQ“ würde dann bei „90“ liegen. “ Zu dumm zum Begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.“ Diese hellbraune europäische Mischrasse sollte dann nach der Vorstellung des Kalergi und gemäss auch Thomas Barnett, Militärberater aus USA („Blueprint for Action“) durch eine „jüdische“ Elite „regiert werden“.
    Man darf wohl in diesem Zusammenhang zwei Tatsachen erwähnen: Merkel, von der bekannt ist, dass ihre Mutter Jüdin war, erhielt kürzlich den Preis der „Kalergi- Stiftung“.
    Und sie orientiert sich nun gen Afrika !

    Wann würde denn diese „totale Kontrolle“ wirklich Sinn machen ? Bei Menschen, die unfähig sind, sich selbst zu kontrollieren. Bei Kleinkindern (Feuerzeuge, Rauchverbote) und bei Idioten bzw. bei gefährlichen Irren. Diese Politik stellt ja heutzutage schon alle diejenigen ins soziale Abseits, die diese EU samt ihren Normierungen und Rassenvermischungsplänen ablehnen.
    Und die sog. „Staatsverschuldung“ ist ein wirksames Mittel, um den allgemeinen Europäer in die Armut zu treiben, denn – wenn der Staat zur Kasse gebeten wird von den Bankstern – wird er un s in die Taschen greifen. Wem sonst ? Und das besonders Perfide liegt auch darin, dass man uns zum „gläsernen Bürger“ machen will seitens von Geheimgesellschaften wie Skull & Bones usw.etc.usf., die sich selber jeder Kontrolle entziehen wollen.

    Diese Gleichmacherei macht auch vor Religion nicht halt. Nichtmal vor Geschlechtern.
    Und jedes Kommerzium, das global agiert, braucht Absatzmärkte auf der einen Seite und braucht auf der anderen Seite eine Art von „Sozialismus“, in dem die Ware Mensch spottbillig ist.
    Lassen wir nicht zu, dass Europa zur neuen „DDR“ umfunktioniert wiird !

  9. Ranma permalink

    Um überhaupt diskutieren zu können, muß ich (statt des Verfassers des Artikels und obwohl es schon bei früheren Artikeln zu Migranten fällig gewesen wäre) wohl erstmal grundlegende Dinge erklären:

    Ja, Juden halten sich für etwas Besseres. Aus dem Grund handelt sich bei deren Religion vor allem um einen Inzestkult. Aber durch Inzest wird niemand schöner, klüger, stärker, gesünder oder sonst irgendwie besser! Ganz im Gegenteil!

    Auf Deutsch darf man eigentlich nicht darüber schreiben, aber mittels fremdsprachlicher Quellen läßt sich beweisen, daß es aufgrund des Inzestes bereits Erbkrankheiten gibt, die als typisch jüdisch gelten:
    http://www.jewishgeneticdiseases.org/jewish-genetic-diseases/
    Da wird vor allem jüdischen und gemischtgläubigen Paaren geraten, ihren Nachwuchs auf die jüdischen Erbkrankheiten hin untersuchen zu lassen.

    http://www.momentmag.com/genetics/
    Hier gibt es ein paar einfache Erklärungen für medizinische Laien zu einigen der jüdischen Erbkrankheiten.

    http://www.haaretz.com/israel-news/science/.premium-1.664967
    Niemand Geringerer als die israelische Tageszeitung Ha Aretz bestätigt, daß es die jüdischen Erbkrankheiten gibt. Allerdings ist da kaum mehr als die Überschrift allgemein zugänglich, für den Rest des Artikels benötigt man die Premium-Mitgliedschaft auf ihrer Netzseite. Aber es geht uns hier nur um die Bestätigung.

    Natürlich traut sich die deutschsprachige Wikipedia nicht, die jüdischen Erbkrankheiten als solche überhaupt nur zu erwähnen, aber die englischsprachige und die russischsprachige trauen sich.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Medical_genetics_of_Jews
    https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%93%D0%B5%D0%BD%D0%B5%D1%82%D0%B8%D1%87%D0%B5%D1%81%D0%BA%D0%B8%D0%B5_%D0%B1%D0%BE%D0%BB%D0%B5%D0%B7%D0%BD%D0%B8_%D0%B0%D1%88%D0%BA%D0%B5%D0%BD%D0%B0%D0%B7%D0%BE%D0%B2
    Auf der russischsprachigen verstehe ich zwar nicht viel, aber ich kann erkennen, daß dort auch hebräischsprachige Quellen herangezogen wurden. Man kann also echt keinen Zweifel mehr hegen.

    Manchmal werden im deutschsprachigen Raum Scherze über die körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen gemacht, die durch Inzest verursacht werden. Man kann darüber scherzen, weil das vor allem Adelshäuser in früheren Jahrhunderten betraf. Aber aus naturwissenschaftlicher und medizinischer Sicht sind die körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen durch Inzest kein Scherz, sondern ganz und gar real und auch nicht lustig!!!

    Was hilft gegen Inzest? Gegen die körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen, die durch Inzest verursacht werden, gibt es aus naturwissenschaftlicher und medizinischer Sicht nur ein Mittel: eine kräftige Injektion fremder Gene! Die Natur hat uns genau darauf vorbereitet, indem sie uns eine Inzesthemmung mitgegeben hat: Schwesterchen und Brüderchen fallen normalerweise NICHT übereinander her sobald sie ihre geschlechtlichen Unterschiede entdecken.

    Die Inzesthemmung ist bei Frauen etwas ausgeprägter als bei Männern. Wenn man sich ganz sicher sein will, mit möglichen Partnern nicht verwandt zu sein, dann hält man sich an Ausländer. Mehr Sicherheit ist ohne moderne Genanalyse nicht möglich. Deshalb zieht die Frau den Ausländer jederzeit vor. Männer regen sich sehr darüber auf. Stattdessen wäre es klüger, die einfache Tatsache zu analysieren, den biologischen Sinn dahinter zu verstehen und schließlich die Strategie zu übernehmen. Oder wünschen sich Väter etwa nicht für ihren Nachwuchs, daß körperlich und geistig alles funktioniert?
    Ranma

    • Elisa permalink

      @ Ranma

      Ich finde Ihre Aussagen sehr interessant. Habe auch schon oft daran gedacht. Wer einen Hund hat, wie ich, weiss, dass die Rassenhunde – die reinrassigen Hunde – meist völlig überzüchtet sind und dadurch viele Krankheiten – auch erbliche Defekte – oft schon früh bekommen oder völlig überempfindlich auf ihr Umfeld reagieren, wovor die sogenannten Strassenhunde – Mischlingshunde oder auch Bastarde genannt – im allgemeinen bewahrt bleiben. Die Hundehalter von reinrassigen Hunden können darüber ein Lied singen, da sie dadurch oft Stammgast beim Tierarzt sind und viele Kosten haben.
      Im übrigen sind Mischlingshunde generell erstaunlich clever, vital, einfallsreich und bewundernswert resistent gegen idiotische Beeinflussungen – dies im Gegensatz zu den oft langweiligen angepassten Rassenhunde, die ganz sicherlich für den Hundehalter bequemer sind.
      Das wird bei den Menschen nicht anders sein.

      Was also von den reinrassigen Judenhysterikern – notabene, nicht alle sind so – also angestrebt wird, ist genau das, was sie verhindern wollen. Gesunde, vitale und selbstbestimmte Menschen. Schön blöd, wenn einem die eigene religiös verbrämte Ideologie das Hirn zerfrisst.

  10. Ranma permalink

    @Uwe Zöller:

    Der Ausdruck Quatsch bezog sich hier nur auf den Plan der Hintertanen. Das deswegen, weil man davon ausgehen sollte, daß ein Plan nicht funktionieren kann, der nur darauf beruht, den Menschen etwas anzubieten, das ihnen erkennbar schadet, und dann nur noch darauf zu vertrauen, daß sie trotzdem begeistert zugreifen werden.

    @rzz:

    Man kann zwar in die USA sehen und vielleicht keine Spur von Kultur finden, aber die gab es dort auch nie.

    @rano:

    Was wäre der Unterschied zum Zustand vor der Durchmischung? Der beschriebene Endzustand gleicht doch dem heutigen Ist-Zustand…

    @Michaela Wolff:

    Kohl und Pinkel und Korn, brrrhh, dazu würdest du mich auch nicht kriegen. Wir haben doch längst eine Parallelgesellschaft mit euch Nordlichtern. Komischerweise ist Deutschland daran nicht zerbrochen. Aber danke für die Aufmerksamkeit, „Freihandel“ gleich in Anführungszeichen zu setzen. Echter Freihandel ist schließlich etwas völlig anderes. Dafür frage ich dich auch nicht, woher du weißt, wie man Hanfprodukte streckt. Wer jedoch von miesen Dealern Schuhcreme mit Henna kauft, um die Mischung als Droge zu konsumieren, der ist wohl doch eine unmündige Rotznase und braucht so viel Führung durch die politische Elite wie er nur bekommen kann.

    Kalergi konnte 1925 auf keinerlei Wissen über Genetik zurückgreifen. Dementsprechend ist seine These auch nur im Judentum wurzelnder religiöser Unfug. Heute sollte eigentlich jeder wissen, daß das Gegenteil seiner These richtig ist. Auf die Idee, die These Kalergis als strategischen Plan umzusetzen, kann man nur noch dort kommen, wo Kreationismus an Stelle der Evolution in den Schulen gelehrt wird. Genau deswegen bezeichne ich den Hintertanen-Plan (und nur den) als Quatsch. Wer den Plan umsetzt, wird damit heftig auf die Nase fallen. Es sei denn, es ginge in Wirklichkeit darum, der jüdischen Elite Macht wegzunehmen. Endlich bietet die Weltgeschichte mal etwas, das richtig zum lachen ist.
    Ranma

    • Michaela Wolff permalink

      @ Ranma: „woher du weisst, wie man“ Ob „man“ das tut, weiss ich nicht, aber folgendes:
      Bin in einer Hafenstadt aufgewachsen und kenne mich von daher einfach mit Qualitäten dieser Art sehr gut aus. Später lebten wir dann in einer anderen Stadt, und ich konnt`s kaum glauben, was für – man muss es so ausdrücken – : Dreck den Jugendlichen , die sich noch nicht auskannten, verkauft wurde.
      Diese Unwissenheit ist doch ein Resultat der Verbote ! Und diese dubiose Prohibition geht doch von jenen „Eliten“ aus, von denen Du meinst, sie müssten solchen Jugendlichen „Führung“ geben.
      Thema „Judentum“: Die gesamte Menschheit verdankt dem antiken jüdischen Volk, dass es das Mysterium von Golgatha ermöglicht hat, was seine Mission war.
      Nur leben wir doch heute in einer Zeit, in der es mehr auf das Individuelle ankommt, als es darauf ankäme, von wem wir physisch abstammen, oder welchen Geschlechtes wir sind.
      Du hast ja ganz Recht, darauf hinzuweisen, dass Inzucht in die Degeneration führen würde.
      Und ich frage mich, ob es in zweihundert Jahren überhaupt noch Sinn machen wird, von „Völkern“ und „Rassen“ zu sprechen ?
      Thema „Kalergi“: Das Seltsame bei Kalergi liegt für mich in folgendem drinnnen: Kalergi selber hatte ja sowohl asiatische als auch europäische Wurzeln, und ausgerechnet dieser Mensch stellte die dubiose Behauptung auf, dass diese „Mischrasse“, der er ja selber zugehörig war, „zu dumm zum Begreifen“ sein würde. Was ist daraus zu schlussfolgern ?
      Und Sarkozy scheint sich ja der Kalergi- Agenda verpflichtet zu fühlen.
      Ich will eine christliche Elite ! Doch die wollen eine jüdische „Elite“.

    • rzz permalink

      Ich hatte doch nicht von der „Kultur“ geredet, sondern von der Vermischung. Diesbezüglich „siehe USA heute“, dort hat bereits jeder 4-5 Nationalitäten im Blut.

  11. Michaela Wolff permalink

    P.S. Merkel reiste drei Tage lang durch Afrika, um „Migrationspartnerschaften zwischen den afrikanischen Ländern und der Europäischen Union“ zu „festigen“.

    Sind wir Deutschen denn wirklich durch Inzucht bedroht oder durch sie bereits derart verblödet, dass wir die Verlogenheit dieser Merkelpolitik nicht durchschauen ?
    Demokratie bedeutet Herrschaft des Volkes. Merkel hat einen Eid geschworen, dem „deutschen Volke“ zu dienen. Sie ist keine „Obrigkeit“, keine Vertreterin einer „Elite“ sondern eine DIENERIN, Ranma. In der Demokratie – das müssen wir selber mal verstehen – ist das Volk der Souverän, der vom Karma dazu bestimmte Souverän. DIE HERRSCHAFTEN sind Du und ich, das sind wir alle selber.
    Und es kann doch nicht sein, dass die Dienerschaft darüber zu bestimmen hat, wer hier zu den HERRSCHAFTEN gehört und wer nicht. Stelle Dir mal vor, Du hast eine Familie und stellst Diener ein. Was würdest Du wohl mit einer Dienerin machen, die nach Afrika reist, um dort – OHNE DICH GEFRAGT ZU HABEN – afrikanische Familien in Dein Haus einlädt ? ICH würde solcher „Dienerin“ zeigen, wo der Zimmermann in meinem Hause das Loch gelassen hat. Aber ganz fix.
    Diese Politik inklusive Sarkozy & Konsorten ist doch dabei, die Demokratie auf den Kopf zu stellen.
    Die erhöhen sich selbst ! Statt den Souverän ZU FRAGEN, wie es sich für Diener geziemt, wollen sie so tun, als sei das Volk durch Inzucht schwachsinnig geworden, weswegen sie nun die Pflicht hätten , per Zwangsbetreuung dafür zu sorgen, dass blonde Haare und weisse Haut aus Europa verschwinden. Und DAFUER zahlen wir diesen Betrügern auch noch Steuern ?
    Statt denen danhinein zu treten, wohinein die Sonne nicht scheint ?

  12. Ranma permalink

    Bei den „Migrationspartnerschaften“ geht es aber darum, afrikanische Länder dafür zu bezahlen, daß sie die Migranten daran hindern nach Europa weiterzureisen?

    Der Plan der Hintertanen war also viele Millionen Euro dafür auszugeben, um nach einigen Jahren eine Situation zu schaffen, die genau der Situation vorher gleicht und das deswegen, weil die Hintertanen ihre eigenen Pläne nicht verstehen?

    Nachdem die Merkel zum ersten Mal gewählt worden war, glaubten viele und darunter auch ich, daß sie nach zwei Jahren wieder weg sein würde. Inzwischen glaube ich, daß wir sie alle unterschätzt haben und sie auch von den Hintertanen unterschätzt wird.

    Alles andere hat Michaela Wolff so gut erklärt, daß ich nichts hinzufügen möchte.
    Ranma

  13. Ranma permalink

    Leider fällt mir doch noch etwas zum Thema Souverän ein:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=35466

  14. achim permalink

    Uwe Zöller,und was tust du oder die Eltern der Mädchen dagegen, dass sie sich mit sowas rumtreiben und dadurch erfolgreich ihren Beitrag zu den Plänen der sogenannten Eliten leisten und durchgemischte Bastarde auf die Welt bringen?? Meine Kinder würden nicht im Traum daran denken, auch nur sowas anzufassen, geschweige denn ins Bett mit sowas zu gehen. Das nennt man Prägung, Erziehung, Nationalstolz, aber den dürfen ja nur andere haben, wir nicht. Bei denen heißt das dann ,wie toll sie doch sind, wie sehr sie doch zusammenhalten und für ihre Kulturwerte eintreten, bei uns heißt das dann, der ist ja ein Nazi .

    • Michaela Wolff permalink

      @ achim: “ Erziehung“ Was mir persönlich auf den Weichkeks geht, ist, dass diese Politik mit allen Mitteln versucht, uns als Eltern die Freiheit wegzunehmen, unsere Kinder selbst zu erziehen.
      Freiheit und Selbständigkeit sind meiner Meinung nach das Ziel guter Erziehung. Denn wer unfrei und unselbständig würde, müsste zur Last fallen und könnte weder seinem Nächsten noch sich selber helfen. So jemand würde in Abhängigkeit vom Staat geraten wie ein Süchtiger in Abhängigkeit vom Dealer gerät. Und genau das ist, was diese „politische Klasse“ offenbar will.
      Denn Sarkozy sagte ganz offen, er setze auf „staatliche zwingende Massnahmen“.

      Der Staat sieht sich selber in der Rolle des „Erziehers“, aber dieser „Oberlehrer* wäre ein ganz miserabler Erzieher, weil der die Menschen durch Zwangsmassnahmen zur Unselbständigkeit bringen will. Es ist ZUERSTMAL die Aufgabe freier Eltern, ihre Kinder selber zu erziehen.
      Und ob es eine so kluge Idee ist, ausgerechnet Lehrer zu verbeamten, ist ja eine offene Frage.
      Beamte wollen Untertanen, die ihnen die Steuern zahlen. Der allgemeine Beamte hat kein eigenes Interesse daran, unsere Kinder zur Freiheit und Selbständigkeit zu erziehen.
      Im Gegenteil. Der Staat will Menschen zur Ware machen, die an Leihfirmen verkauft werden.
      Der Staat will selber Kapitalist werden in Europa, und damit das Ausland hier billig arbeiten lassen kann, braucht es billige – nicht willige sondern billige – „Ware Mensch“.

      Müssen denn ausgerechnet Lehrer verbeamtet sein ? Ist denn Erziehung und Bildung die Aufgabe der Politik bzw. der „Beamtenklasse“ ? Warum sollte denn der allgemeine Beamte ein besserer Lehrer sein als der allgemeine Private ?

    • Uwe Zöller permalink

      Ich habe keinen Einfluss auf das Sexualverhalten der erwachsenen Freundinnen meiner Tochter, noch auf die kriegsversessenen Akteure dieser Welt .
      Die Hinterzimmerdespotendiplomatie in Brüssel , Strassburg und Berlin bleibt mir ebenso verborgen, wie die Machenschaften der Geheimdienste .
      Mein Wissen um die Details der Geheimverhandlungen über Ceta und Ttipp hält sich in Grenzen . . Mein Wissen ist gering, aber meine Machtlosigkeit grenzenlos und die Illusion der Informiertheit soll mich trösten.
      Die absichtlich erschaffenen und überdimensionierten Verwaltungsmonster entziehen sich demokratischen Prozessen, fördern die Entmündigung der Bürger zu arbeitsamen Verwaltungsnummern.
      Die Fülle der Details in den unendlich vielschichtigen Problematiken steht die Ohnmacht der Schafe diametral entgegen.
      98% Schafherde , 1% Politiker als Marionetten fürs demokratische Kasperltheater und 1% Finanzelite als Strippenzieher.
      Die interessanten tiefgründigen Artikel bei Fassadenkratzer verflachen in ihrer Themenvielfalt . Mehr wird dadurch immer Weniger. Die guten Artikel fühlen sich einer aufklärerischen , dem Gemeinwohl dienenden Rechtschaffenheit verpflichtet , aber überfordern mittlerweile mein intellektuelles Fassungsvermögen . Mir wird von alledem so dumm. als ging mir ein Mühlrad im Kopf herum „.Das ungelöste Neue verdrängt das ungelöste vom letzten Jahr, bietet aber Spielraum für belanglose Rechthabereien. “
      Ich verabschiede mich , nicht ohne ein Dankeschön.

      • @Uwe Zöller
        Das wäre aber schade, wenn ihre nachdenklichen Kommentare hier nicht mehr erscheinen. Die Probleme der Welt sind vielfätig und begegnen jedem täglich in ihrer Vielfalt. Mein Blog möchte da Denkanstöße geben, auf die ich thematisch auch immer wieder zurückkomme. So gehe ich auch in dem obigen Artikel wieder auf ein schon behandeltes Thema ein und verweise darauf. Der aktuelle Anlass des Afrikafluges von Frau Merkel bietet nur die Gelegenheit.

        Wenn man sich auf wenige Themen beschränkt und die immer weitergehend bearbeitet, würde ein Buch daraus, das dann nur noch einen eingeschränkten Kreis interessiert.

  15. Ranma permalink

    @Uwe Zöller:

    Ich muß hwludwig zustimmen. Du trägst schließlich zur Aufklärung bei. So wie hier, wo manchen Lesern tatsächlich erst erklärt werden muß, daß man keinen Einfluß auf das Sexualverhalten anderer, erwachsener Leute hat. Es gibt zwar auch einige, die sich da Übergriffe herausnehmen, aber das ist dann bereits eine Angelegenheit der Justiz.

    Darüber hinaus: Selbst wenn du könntest, warum solltest oder wolltest du die Freundinnen deiner Tochter dazu bringen, gegen ihre ureigenen Interessen zu handeln?
    Ranma

    • Uwe Zöller permalink

      Vielen Dank für ihre Wertschätzung, auch an Herrn hwludwig. Natürlich läuft man auch Gefahr zu vereinsamen, wenn man sich nicht Gleichgesinnte sucht.
      Gleichzeitig geht es auch um das NIveau, das im Internet gefährdet ist.

  16. Michaela Wolff permalink

    @ Ranma: “ erwachsener Leute“ Sehe das wie hwludwig: Wäre schade, wenn Uwe Zöller nicht weiter schreiben würde. Denn er spricht ja einen höchst bedeutsamen Punkt an: „Machtlosigkeit“.
    Und seine “ Diagnose“ stimmt ja mit der Lebenswirklichkeit voll überein: „Verwaltunsmonster entziehen sich demokratischen Prozessen“.
    Wer sich gegenüber erwachsenen Leuten Uebergriffe herausnimmt, ist meiner Meinung nach dieses Verwaltungsmonster zuerst, und dann sind das auch die Leute, die dieses Monster uns rein – schleust. (Köln am Sylvester usw.)

    @ Uwe Zöller: “ Mühlrad im Kopf“ Geht mir beim Thema „Machtlosigkeit“ genauso. Bin da selber komplett innerlich „zerrissen“ an der Frage: Können wir als Demokraten dieses Monster dressieren ? Und woher nehmen wir die Macht, die dazu notwendig ist ?
    Die Macht des Gegners ist ja eine, die auf gigantischen Reichtümern und auf dem militärisch- industriellen Komplex letztlich beruht.
    Aber es ist doch auch so: Wenn ein Dompteur mit weiter nichts als einem Stock ausgerüstet drei Löwen alleine im Käfig gegenübertritt, sind die Raubtiere objektiv gesehen mächtiger als er selber.
    Die könnten ihn jederzeit überwältigen. Aber warum tun die das nicht ?
    Ist vielleicht die Macht des Dompteurs eine psychische Stärke ?
    Kann nicht solche psychische Macht grösser werden als die von Löwen und Monstern ?

    BITTE schreibe weiter !
    Vielleicht erzeugt das eine Stimmung, wodurch viele Demokraten „zum Dompteur werden“.
    Jeder Dompteur ist sich wohl seiner eigenen Machtlosigkeit bewusst. Aber der schafft das dann doch, die Ohnmacht in psychische Macht umzuwandeln.
    Und im Ergebnis zieht der dem Leviathanmonster den reissfesten Strick durch die Nüstern und bindet ihn an. Für seine Töchter zum Spielen.

  17. Ranma permalink

    @Michaela Wolff:

    „Wer sich gegenüber erwachsenen Leuten Uebergriffe herausnimmt, ist meiner Meinung nach dieses Verwaltungsmonster zuerst, und dann sind das auch die Leute, die dieses Monster uns rein – schleust. (Köln am Sylvester usw.)“

    Ich habe (auch aufgrund früherer Kommentare) den Eindruck, daß du (zusammen mit vielen anderen) der Meinung bist, daß die Aufnahme von ungefähr einmillion Flüchtlingen vermeidbar gewesen wäre. Kann es sein, daß du wenigstens zwei von drei Ebenen (das sind nur die, die ich erkennen kann) nicht berücksichtigst?

    1. oder persönliche Ebene:

    Das Merkel hält sich nun schon fast eine komplette zweite Amtsperiode lang an der Macht. Das ginge nicht, wenn sie dumme Entscheidungen träfe. Statt von dummen Entscheidungen ihrerseits auszugehen, sollten wir lieber davon ausgehen, daß jemand in ihrer Position über Dinge Bescheid weiß, über die wir nicht Bescheid wissen. Aber nicht weil die Obrigkeit schlauer als ihre Untertanen wäre, sondern weil in unserer „Demokratie“ dem Souverän vieles verschwiegen wird.

    2. oder politische Ebene:

    Ob wir wollen oder nicht, wir nehmen zur Zeit als jederzeit opferbare Figuren an einem geopolitischem Spiel teil. Syrien ist ein Hauptschauplatz. Die Bevölkerung der betroffenen Gebiete war zum großen Teil bereits in Flüchtlingslager in den Nachbarländern geflohen. Die Flüchtlingslager wurden von wohlhabenderen Ländern finanziert, zu einem großem Teil von Deutschland, wo wir humanitäre Werte über militärische stellen. So hätte alles bleiben können. Doch urplötzlich und ohne ersichtlichen Grund kürzten die wohlhabenden Länder, vor allem Deutschland, die Finanzierung der Flüchtlingslager so drastisch, daß es dort nichtmal mehr genügend Nahrung gab. Die Flüchtlinge hatten garkeine andere Wahl als weiterzuziehen. Die logische Zugrichtung ist dorthin, wo die Versorgung bisher herkam. Erst nach zweijährigem Marsch stauten sich die Flüchtlinge auf der Balkanroute. Bis dahin handelte es sich tatsächlich nur um Flüchtlinge aus den Flüchtlingslagern! Nach der Entscheidung die Flüchtlingsströme durch das Streichen der Nahrung für die Flüchtlingslager auszulösen waren also zwei Jahre Zeit, um sich auf den Flüchtlingsstrom vorzubereiten. Stattdessen haben sich unsere Staatsorgane und die „freie“ Presse dafür entschieden, uns darüber im Unklaren zu lassen und weiter nichts zu tun. Als die Flüchtlinge in Ungarn festhingen wurde die nächste Entscheidung getroffen, sie von dort mit Sonderzügen nach Deutschland zu schaffen. Sowohl beim Einsteigen als auch beim Aussteigen ist die Gelegenheit ideal, um zwei Polizisten dazuzustellen und vollständige Identitätskontrollen durchzuführen. Obwohl der Personalbedarf dafür gering gewesen wäre, fiel die politische Entscheidung, Personenkontrollen nicht durchzuführen. Ab da (und erst ab da!) kamen auch andere Migranten ins Land. Weil das abzusehen war, kam das Angebot von der bayerischen Landesregierung, die Bundespolizei zum Zweck von Personenkontrollen noch durch die bayerische Polizei zu verstärken. Das wurde abgelehnt, weil der unkontrollierte Zuzug gewollt war! Der ganze Aufwand, um die Kölner Sylvesternacht auszulösen? Absurd! Inzwischen gibt es keinen unkontrollierten Zuzug mehr, was auch einige andere Verschwörungstheorien absurd macht.

    Warum also dann? Man hätte den Flüchtlingsstrom nie auslösen brauchen, das lag völlig in der Hand unserer Regierung! Aber ohne den Flüchtlingsstrom und ohne den uns zwei Jahre lang zu verschweigen, hätte man keine Überlastung der Polizei und anderer Beamter simulieren können. Wenn man eine solche behauptet, dann muß man den Kameras auch ein paar Bilder liefern, damit das geglaubt wird. Erst wenn die Überlastung geglaubt wird, dann kann man unter dem Vorwand die Personenkontrollen aussetzen. Das machen EU-Länder garnicht gerne! Wer schonmal in Rumänien oder Bulgarien war (seit die in der EU sind), der weiß, daß man an den Schengen-Grenzen sehr intensiv kontrolliert wird. Wer schonmal in Litauen war, wird wahrscheinlich sowohl beim betreten als auch beim verlassen kontrolliert worden sein, obwohl Litauen Teil des Schengenraumes ist. Nur ist das bis zur litauischen Polizei wohl noch nicht durchgesickert. Der Ausnahmezustand in Frankreich berechtigt anscheinend zu Personenkontrollen sowohl an der französisch-belgischen als auch an der belgisch-deutschen Grenze. Österreich ist bereits dabei an zwei wichtigen Gebirgspässen wieder feste Grenzkontrollposten einzurichten und verstößt damit ganz klar und offen gegen geltendes Recht im Schengenraum. Auch sonst wird jede Gelegenheit und jeder Vorwand genutzt, um die nur temporär erlaubten Personenkontrollen durchzuführen. Ausgesetzt werden die garnicht gerne! Schon innerhalb der EU nicht! Das klappt nur durch einen geopolitischen Zwang. Der wiederum kann nur darauf abgezielt haben, Leute einzuschleusen, die nicht Teil des Flüchtlingsstromes waren.

    Es ist möglich, daß diese zusätzlich eingeschleusten Leute zur Destabilisierung Deutschlands und dadurch auch zur Destabilisierung der gesamten EU dienen sollen. Aber gerade dann sorgen ausländerfeindliche Deutsche für die Erfüllung des geopolitischen Planes, der sich gegen Deutschland richtet! Sind die Deutschen dagegen den Zugezogenen bei der Integration behilflich, dann wird sich stattdessen nur die deutsche Bevölkerung vergrößern und Deutschland noch mehr Gewicht auf der internationalen Bühne bekommen!

    Wer sollte Deutschland destabilisieren wollen und warum? Da kommen leider vor allem zwei Seiten in Frage. Es regt sich Widerstand gegen CETA und TTIP. Das ist eines von mehreren Anzeichen dafür, daß die Macht des nordamerikanischen Imperiums schwindet. Ausgerechnet als die Russen ein Flugverbot über einen Teil Syriens verhängt haben und die Amis gerne einen Verbündeten vorschicken würden, um die Ernsthaftigkeit des Flugverbotes zu erproben, da stellt Deutschland fest, daß die Flugzeuge in Incirlik defekt sind. Alle. Gleichzeitig. In Nordamerika hat man bereits den Eindruck, daß Deutschland nicht mehr besonders tief im Hintern der USA steckt. Die USA würden Deutschland lieber zerstören als es den Russen zu überlassen. Die Amis bilden sich nämlich ein, daß die Russen Europa erobern möchten. Auf der anderen Seite haben die Russen garkein Interesse daran, Deutschland, Europa oder sonstirgendwen zu erobern. Vielmehr ist ihnen bewußt zu wie wenig sie tatsächlich in der Lage sind. Darum hätte Russland gerne eine Reihe von Pufferstaaten zwischen sich und der NATO. Gibt es eingefrorene Konflikte in diesen Pufferstaaten, dann werden die für die NATO als Mitglieder uninteressant und darum aus russischer Sicht noch bessere Pufferstaaten. Die Ziele beider Seiten lassen sich also durch Destabilisierung europäischer Staaten erreichen. Auf der Seite islamischer Staaten gibt es keine Möglichkeit, Deutschland oder ein sonstiges europäisches Land zu irgendetwas zu veranlassen.

    3. oder karmische Ebene:

    Manche Ausländerfeinde meinten ja, die Flüchtlinge würden besser in ihrem eigenen Krieg kämpfen. Wenn das aber garnicht das Karma der Flüchtlinge ist? Was wenn sich auch im Nahen Osten einige Leute weiterentwickelt haben und nun selbst lieber humanitäre Werte über militärische stellen? Wäre doch ein sinnvolles Schicksal, dann aus dem Nahen Osten weggehen zu müssen, oder? Manche würden die Flüchtlinge gerne verhungern lassen. Was aber, wenn auch das nicht deren Karma ist? Dann kann es doch garnicht anders sein als daß sie schließlich irgendwo ankommen, wo ihnen geholfen wird? Vielleicht verlangt das Schicksal sogar, daß sich bestimmte Leute begegnen. Das wiederum kann nur funktionieren, wenn sich zumindest ein Teil davon auch mal bewegt! Das betrifft nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Einheimische. Nicht zu vergessen ist dabei auch das Karma der vielen ehrenamtlichen Helfer. Vielleicht müssen die das tun. Vielleicht ist es deren Entscheidung aus christlichen oder humanitären Motiven heraus zu handeln, was wiederum ihr Karma beeinflußt. Es ist schon seltsam wenn die selben Leute, die manches mit Karma begründen, dann trotzdem behaupten, daß der Flüchtlingsstrom vermeidbar gewesen wäre…
    Ranma

    • Angelika Eberl permalink

      Antwort an Ranma: Da Sie das Karma ansprechen: Der Karma-Gedanke schließt die Reinkarnation mit ein, denn irgendwann hat sich der Mensch sein Schicksal „geschmiedet“. Aber heute gibt es Eingriffsmöglichkeiten, die um ein Vielfaches häufiger sind, als früher und das hängt mit der Geburtenplanung zusammen.
      Bedenken Sie, wie viele Kinder gerade in westlichen und mitteleuropäischen Ländern NICHT geboren wurden, die eigentlich DORT geboren werden sollten (wollten?). Ebenso in China und Indien. Seit ca. vierzig Jahren gibt es die Empfängnisverhütung – und einige Jahre später kam noch die straffreie Abtreibung hinzu… Man dämmte in Europa die Geburtenzahl ein.
      Frage: Was macht eine Seele, die sich in der geistigen Welt jahrhundertelang darauf vorbereitet hat, in Europa ihr Schicksal zu leben – und die sich dann dort nicht inkarnieren kann, weil das physische Tor zur Geburt vielfach verschlossen wird? Muss sie ausweichen in afrikanische, muslimische oder lateinamerikanische Länder – wo Paare keine Empfängnisverhütung betreiben?
      Die Freiheit der „freiwilligen“ Entscheidung über den Kinderwunsch und die Anzahl der Kinder hat womöglich ungeahnte Folgen. Bürden die Frauen aus den reichen Ländern den Frauen aus den armen Ländern vermehrte Geburten auf?
      Glauben diejenigen, die Empfängnisverhütung und Abtreibung betreiben tatsächlich, dass sie damit nicht tiefgreifend in die Schicksale anderer Menschen eingreifen? Glauben sie, dass sie konsequenzenlos das Tor zum irdischen Leben verschließen können? Und hat der Zorn auf „westliche“ Frauen, der in großen Teilen der Welt existiert, vielleicht hier seine tieferen Wurzeln? Der Gedanke an die Reinkarnation darf nicht nur die Existenz der Seelen nach dem Tod umfassen, sondern muss auch daran denken, dass es auch eine Prä-Existenz der Seelen vor der Geburt gibt – und dass diese Seelen, wenn sie sich inkarnieren wollen, auch Eltern finden müssen, die bereit sind, sie zu empfangen. Und daher stellt sich die erschütternde Frage: Sind womöglich viele der Einreisewilligen die zurückgewiesenen Kinder Europas? Und genauso in den USA: Wer sind diejenigen, die vom Süden in die USA drängen? Werden sie alle zum zweiten Mal zurückgewiesen, wenn man die Grenzen dicht macht? Ich weiß es nicht – aber wenn weiterhin die Präexistenz der Seele von Kirchen und Religionen geleugnet wird, dann fördert das weiterhin den unbewussten Egoismus der Einzelnen. Der Gedanke der Reinkarnation und der Präexistenz der Seele appelliert auch an die Selbstlosigkeit der Eltern, anderen Seelen die irdische Existenz zu ermöglichen. Ich verstehe allmählich, warum es in manchen Religionen ein Gebot, ja sogar eine Pflicht gibt, sich fortzupflanzen – denn ohne Fortpflanzung wäre den Seelen das Tor zum Leben verschlossen. Ob allerdings viele Seelen zu schnell wiederkommen – ohne ihren langen Entwicklungsweg in der geistigen Welt richtig zu gehen – das ist eine andere Frage und hängt womöglich mit der zu starken Hinwendung zum Irdischen zusammmen.

  18. Michaela Wolff permalink

    @ Ranma: Im Gegensatz zu Dir bin ich der Ueberzeugung, dass nur sehr wenig „in der Hand unserer Regierung“ – wie Du das ausdrücktest – überhaupt noch liegt.
    Und betreffs Klugheit der Merkel: An der Intelligenz dieser Frau habe ich keinen Zweifel, sondern ich frage mich, in wessen Dienst sie ihre Intelligenz stellt ! Es gibt eine tierische Intelligenz, die das Spirituelle ausblenden will, und ich meine, dass Merkel solche tierische Klugheit hat, dass sie die aber in den Dienst stellt gewisser angloamerikanischer Kreise, die Deutschland als wirtschaftliche Konkurrenz betrachten und deswegen Deutschland abschaffen wollen.
    Dazu hat ja George Friedman am 4.Februar in Chicago eine Menge gesagt.
    Dazu hat auch eben Benjamin Freedman 1961 schon vieles auf den Punkt gebracht.
    Man kann das googeln unter“ 1961-Benjamin Freedman – Rede im Willard-Hotel“.

    Die Migranten werden meiner Ueberzeugung nach dazu instrumentalisiert, Europa und insbesondere Deutschland zu dèstabilisieren.
    Fremdenfeindlichkeit ist keine Lösung. Und wir können auch unseren Kindern, wenn diese erwachsen sind, nicht vorschreiben, mit wem sie Sex haben.
    „Unsere Regierung“ – wie Du das sagst – ist ja laut Aussage von Sigmar Gabriel „keine Regierung“ sondern eine NGO, eine „Firma“, wie Trittin es ausdrückte. Schäuble z.B. gibt öffentlich zu, dass wir seit Ende des 2.Weltkrieges “ zu keinem Zeitpunkt voll souverän“ waren und sind.
    Seehofer sagte öffentlich bei „Pelzig“ (TV), dass „diejenigen, welche gewählt werden, nichts zu entscheiden“ haben, und, dass „diejenigen, die zu entscheiden haben, die sind, welche nicht gewählt werden.“

    Ja Menschenskind, Ranma, WARUM denn dann noch wählen ? WARUM denn dann noch solche Politiker bezahlen, wenn die selber zugeben, machtlos zu sein ?
    Die sind intelligent genug dafür, sich für ihr Kaspertheater von uns bezahlen zu lassen.
    Und mittlerweile halten sie uns alle scheinbar für schon derart STROHDUMM, dass sie ganz offen zugeben, Marionetten zu sein und TROTZDEM uns Steuern abverlangen und so weiter.
    CHRISTLICHE WERTE sind FREIHEIT und INDIVIDUALISMUS, aber gerade DIESE Werte werden daurch abgeschafft, dass man uns für dumm verkauft und offenbar das wirklich-Christliche dadurch abschaffen will, indem man den Islam nach Europa bringt.
    Das ist eine Ideologie, die alles selbständige Denken bestrafen will, die jede GEISTESFREIHEIT als Gefahr sieht.
    Ein wirklicher RECHTSSTAAT würde doch die Souveränität voraussetzen.
    Man kann ja Gesetze auf Papier schreiben, aber was ist das noch wert, wenn seitens des Rechtslebens bzw. der Politik keine Macht da ist, das geltende Recht auch durchzusetzen ?
    Was wäre ein Richter ohne die Macht, den verurteilten Mörder einsperren zu können ?
    Ein Popanz.
    Du willst Merkel offenbar als „Obrigkeit“ sehen. Ist ziemlich bequeme Auffassung und ist undemokratisch, weil das Volk laut GG der Souverän sein soll, von dem „die Staatsgewalt ausgeht“. DU bist diese Obrigkeit. Uwe Zöller ist diese Obrigkeit.
    Hätten wir eine wahre Demokratie statt der Demokratiefassade, wäre Dir das klar bewusst, und Du würdest es als Deine Pflicht betrachten, ungetreuen Dienern den Weg in die Wüste zu weisen.
    Wer will weisse Wege wandeln ?

  19. Ranma permalink

    @Angelika Eberl:

    Eine sehr interessante Sichtweise! So müssen die Immigranten einfach zu uns kommen, egal wie hier die politischen Entscheidungen ausfallen. Genau darum ist es besser die Immigranten friedlich aufzunehmen und in die Kultur zu integrieren, in der sie vielleicht schon hätten geboren werden sollen oder wollen.

    In China oder Indien und auch in anderen asiatischen Ländern, werden Abtreibungen allerdings geschlechtsspezifisch vorgenommen. Es sind dort hauptsächlich Mädchen, die nicht geboren werden. Den Rekord hält dabei Südkorea, das durch die geschlechtsspezifische Abtreibung hundertdreißig männliche Neugeborene auf hundert weibliche aufweist. Also müßten nun viele Frauen nach Südkorea einwandern? Kommt vielleicht noch? Attraktiv ist Südkorea vor allem für andere Asiaten, weil es zu den reichsten Ländern Asiens gehört. Es kommt schon oft vor, daß Frauen aus anderen asiatischen Ländern nach Südkorea einheiraten, aber in ihren Heimatländern wird schließlich auch geschlechtsspezifisch abgetrieben, so daß das noch nicht die Ausgleichsbewegung sein kann.

    @Michaela Wolff:

    Theoretisch sind Uwe Zöller, du und ich zwar der Souverän, aber halt nur theoretisch. Das ist mir genauso bewußt wie das, daß ich praktisch nichts zu melden habe. Wählen gehe ich gerne, schon um zu zeigen, daß ich nicht noch weniger Demokratie will. Letzte Bundestagswahl war ich bei den vierzehn Prozent dabei, deren Stimmen einfach weggeworfen wurden, obwohl sie eigentlich gültig abgegeben waren. Ich hatte versucht, bei der Wahl für mehr direkte Demokratie zu stimmen. Das wäre als Minimum nötig, um den Souverän wieder zum Souverän zu machen. Aber wenn das auf solche Weise unterbunden wird, dann werde ich mir dabei nur einmal mehr meiner Machtlosigkeit bewußt.

    Einziger verbleibender Hoffnungsschimmer bei den Wahlen ist die viel zu wenig bekannte Tatsache, daß es auch bei der Wahlkampfkostenerstattung eine Prozenthürde gibt. Man muß eine Partei nur über ein halbes Prozent kriegen, damit sie ihre Wahlkampfkosten so wie die großen Parteien erstattet bekommt. Wenn eine kleinere Partei eine zuverlässige Wählergruppe hat, dann kann sie einen genauso teueren Wahlkampf wie die großen Parteien veranstalten, aber leider auch nur dann. So könnte dann immerhin einmal in vier Jahren etwas Demokratie veranstaltet werden. Der Geldverkauf der PARTEI war eine geniale Idee, von der auch die Wähler im Wahlkampf profitieren konnten, aber ist wohl inzwischen durch Gesetzesänderung unterbunden worden.

    Was bleibt also noch? Laut Grundgesetz gibt es nichtmal Berufspolitiker. Bezahlung steht ihnen jedenfalls keine zu, laut Grundgesetz. Seit dem ersten Tag des Bestehens der BRD wird jedoch das Grundgesetz ganz offen und frech ignoriert. Wenn das achtzigmillion Leute (und die sind im weltweiten Vergleich auch noch sehr gebildet, ist nicht so, daß sie nicht fähig wären das Grundgesetz zu lesen) seit fünfzig Jahren mit sich machen lassen, was könnte ich dagegen schon ausrichten?
    Ranma

    • Michaela Wolff permalink

      @ Ranma: Merkel behauptet ja, dass das „Wohl Afrikas im deutschen Interesse“ liegt.
      Diese Phrase drischt eine Frau, die das deutsche Grundgesetz mit Füssen tritt.
      Du hast aus meiner Sicht vollkommen Recht damit, zu betonen, dass 80 Mio. Leute hierzulande „seit fünfzig Jahren“ die Ignoranz des GG seitens Politik hinnehmen.
      Und wenn Du dann die berechtigte Frage stellst: „…, was könnte ich dagegen schon ausrichten?“, muss ich bekennen: Ich weiss es nicht. Aber vielleicht bewirkt es doch schon etwas, dass Du hier Kommentare schreibst, die von anderen gelesen werden.
      Ist das nicht besser, als gar nichts zu tun und in Fatalismus zu verfallen ?

      Meiner Meinung nach spiegeln Wirtschaft und Politik nur das nach aussen wieder, was innerlich in uns Menschen als Bewusstseinszustand, Denk- und Fühlweise da ist. Gibt es überhaupt ein solches „deutsches Interesse“, wovon Merkel spricht ? Oder schläft “ der deutsche Michel“ seit fünfzig Jahren ohne zu wissen, was er will ?
      Und was ist denn das wirkliche „Wohl Afrikas“ ? Weiss Merkel darüber bescheid, wie sie angeblich bescheid weiss darüber, was das deutsche Interesse ist ?
      Wir leben in einer Zeit, in der offenbar die kommerziellen Interessen einer kleinen „Elite“ alle anderen Interessen ausblenden. Und dieses Kommerzium fragt genauso wenig nach ureigenen Interessen der Politiker, wie die Politiker nach den Interessen der Wähler fragen.
      Politiker sollen gefälligst die Handlanger der Globalisierer sein. Und wenn die sich diesem Militärisch- Industriellen Komplex und seinen Interessen widersetzen, werden die wie tollwütige Hunde abgeschossen. Beispiel J.F. Kennedy. Usw.

      Solange wir nicht wissen, was wir wollen, haben diese Kreise leichtes Spiel mit uns.
      Deswegen halte ich für wichtig, dass wir uns klarmachen, wie denn die Verhältnisse sein müssten, damit sie dem Idealzustand nahe kommen.
      Meine Vorstellung ist die, dass wir gemäss den Idealen der französischen Revolution von 1789 diese Ideale ins Leben überführen: FREIHEIT ins Geistesleben (Hochschulen, Schulen sollten sich selbst verwalten) GLEICHHEIT ins Rechtsleben ( Justitia trägt Augenbinde, um alle reale Ungleichheit auszublenden. Gleiches Recht für alle „ohne Ansehen der Person“)
      BRUEDERLICHKEIT ins Wirtschaftsleben( Brüderlichkeit zwischen Produzierenden und Konsumierenden, Brüderlichkeit an die Stelle von Konkurrenzkampf , der in Kriege ausartet)
      Also alle drei Bereiche sollten sich selbst verwalten.

      Was wir heute haben, ist das Gegenteil davon. Wir haben kein Wirtschaftsleben, sondern wir haben eine Wirtschaft, die auf Konkurrenzkampf und Krieg – also auf Tod und Kulturtod- aus ist, welche Afrikas usw. Ressourcen ausplündert. Und was das Rechtsleben betrifft, haben wir keine Justitia, die Aiugenbinde trägt. Sondern wir haben den Ueberwachungsstaat.
      Das Geistesleben ist nicht frei, sich selbst zu verwalten, sondern es wird durch den sogenannten „Staat“ verwaltet, der eine Firma de facto ist. Ein Hinterzimmer – Back Office – der Hochfinanz.
      All das kann nicht dem „Wohl Afrikas“ dienen, und nach deutschen Interessen fragt Merkel schon gar nicht.
      Müssen WIR DEMOKRATEN nicht damit beginnen, unsere eigenen INTERESSEN selber öffentlich darzustellen ? Du tust das ja, indem Du für direkte Demokratie plädierst.
      Dem möchte ich mich anschliessen. Alles andere wäre ein Rückschritt ins Mittelalter.

    • Ranma permalink

      Zwei kleine Ergänzungen:

      Bisher sind keine geschlechtsspezifischen Migrationsbewegungen zu sehen, obwohl es geschlechtsspezifische Abtreibungen gibt. Daher würde ich aus karmischer Sicht doch die Migrationsbewegungen eher als Symptom einer seelischen Entwicklung betrachten. Andererseits kann es natürlich auch sein, daß neben dem eigentlich vorgesehenen Geburtsort auch das eigentlich vorgesehene Geschlecht verweigert wird. Das könnte die angebliche Verschwulung unserer Gesellschaft erklären, obwohl ich auch hier wahrscheinlicher finde, daß heute einfach nur offener gezeigt wird, was im Geheimen schon immer ablief.

      Es gibt Berichte, daß in den letzten Tagen israelische Agenten in Syrien eliminiert wurden. Von allen interessierten Seiten war es für Israel am einfachsten die Migrantenströme nach Europa zu organisieren. Dieser interessierten Seite sind Kollateralschäden unter den Goyim sowieso egal. Wenn eine Aggression von Israel ausgeht, dann tut sich Deutschland ganz besonders schwer damit irgendwie umzugehen. Umgekehrt werden besonders Deutsche von unseren „Freunden“ falsch eingeschätzt. Daraus zog Merkel einen Vorteil für ihren Gegenzug und begann mit der Integration der Migranten statt wie die Visegrad-Staaten sich zu Konfrontationen provozieren zu lassen.
      Ranma

  20. Hat dies auf textblätter rebloggt.

  21. Ranma permalink

    @Michaela Wolff:

    Natürlich liegt das Wohl Afrikas im deutschen Interesse. Das ist ein mehrfacher Hinweis. Die Afrikaner erinnert Merkel damit daran, daß sich Deutschland nie so benommen hat wie andere Kolonialmächte. Die ehemaligen deutschen Schutzgebiete wünschen sich bis heute die Deutschen zurück, während alle anderen Kolonien die Kolonialmächte für alle Probleme der Welt verantwortlich machen. Die anderen Kolonialmächte werden auch daran erinnert, womit Merkel einen moralischen Führungsanspruch unterstreicht. Die USA und Russland sind zwar heute die mächtigsten Staaten, waren aber nur sehr spät und spärlich als Kolonialmächte aktiv. Die Einflußsphären von Russland und den USA liegen ganz woanders. Darum weist Merkel diese beiden mächtigsten Staaten darauf hin, daß Deutschland ganz sicher keine Konkurrenz für sie ist und sich stattdessen um ganz andere Angelegenheiten kümmert. Gegenüber China erklärt Merkel damit allerdings Deutschland zum Konkurrenten. Kann sich China wirklich sicher sein, daß die Afrikaner bloßen Profit gegenüber Werten wie Humanität und Menschenrechten vorziehen? Schließlich ist Merkels Aussage auch noch eine Botschaft an diejenigen Deutschen, die fähig sind, sie zu verstehen. Mindestens zwei mächtige Seiten versuchen Deutschland auf dem geopolitischen Schachbrett als Spielfigur zu benutzen. Merkel sagt, daß sich Deutschland nicht nur herumschubsen läßt, sondern wieder mitspielt. Leider spielen nur die Eliten mit. Nur um die Macht wieder in die Hände des Souveräns zu legen werden sicherlich keine Risiken eingegangen. Dafür bräuchte es schon echte Demokraten in der Regierung.

    Demokratien gab es allerdings schon. Das antike Griechenland, das mittelalterliche Island und die frühneuzeitliche Schweiz mindestens kannten echte Demokratie. Aber das ist alles Geschichte. Entweder folgt eine Demokratie dem Rat Macchiavellis, daß Macht nur denjenigen gegeben werden darf, die sie nicht haben wollen, oder die Demokratie schafft sich nach einiger Zeit selbst ab. Aber sogar von den Befürwortern der Demokratie wird das so gut wie nie verstanden. Deswegen bin ich zwar halb für Demokratie, aber andererseits auch davon überzeugt, daß sie sich sowieso nicht verwirklichen läßt.
    Ranma

    • Michaela Wolff permalink

      @ Ranma: “ …Humanität und Menschenrechten…?“ Diese „Menschenrechte“ dreschen die Phrasen vom „Recht auf Freiheit“ und vom „Recht auf Leben“, um uns folgendes vergessen zu machen, lieber Ranma: FREIHEIT KOMMT VOR DEM RECHT. Beweis: Genmanipulation kam zuerst. Gesetze und Verordnungen FOLGTEN. Könnte noch mehr Beispiele aus dem Leben vorbringen, die das beweisen.

      Politik tut gerne so, als sei die Freiheit das Kind des Rechtes. Aber in Wahrheit ist es genau umgekehrt: Recht ist das Kind menschlicher Geistes-Freiheit, aus der heraus das Empfinden des Rechtes erst möglich wurde. Und dann braucht es äussere Freiheit bzw. Macht, Souveränität, um geltendes Recht auch durchzusetzen.

      Was wäre denn z.B. dieses „Recht auf Freiheit“ wert ohne die Freiheit selbst, es auch durchsetzen zu können ? Es wäre nicht das Papier wert, auf dem es geschrieben steht.
      Es hat immer wieder Justizirrtümer gegeben. Unschuldige wurden hingerichtet. Was ist denn dieses „Recht auf Leben“ wert ohne das Leben selbst ? Nichts. Rein gar nichts.
      Politik will uns durch diese „Menschenrechte“ suggerieren, wir würden nur dem „Recht“ sowohl Freiheit als auch Leben verdanken. In Wirklichkeit ist dieses Rechtsleben (diese Politik selber) das Kind menschlicher Freiheit, die zuerst da war, zuerst da sein musste.
      Politik stellt diese geistigen Verwandtschaftsverhältnisse auf den Kopf.
      Sie verhält sich wie ein „altkluges“ und noch nicht souveränes Kind, das seiner Mutter und seinem Vater einreden will, diese würden von solcher Rotznase abstammen.
      Ich traue der Politik samt ihren Staatsschulen nicht von Zwölf bis Mittag.
      Wenn wir Europäer und insbesondere wir Deutschen nicht langsam mal anfangen, die FREIHEIT als unser HEILIGTUM zu betrachten, sind wir verloren. Wir verdanken diese Freiheit dem Christus, ob wir das nun erkennen können oder nicht, ändert nichts an dieser Tatsache.
      Wenn wir allgemein weiter so instinktlos sind, dass wir auf die Phrasen hereinfallen, welche Politiker über „Menschenrecht“ und „Humanität“ dreschen, wenn wir nicht Freiheit bzw. Souveränität als unverhandelbares Gut bewerten, wird Europa zu einem „dritte Welt- Land“ herabsinken und zum Armenhaus oder zu einer unbewohnbaren Wüste werden.

  22. Ranma permalink

    @Michaela Wolff:

    „Gesetze und Verordnungen FOLGTEN.“

    Wie denn sonst? Sie können der Entwicklung schlecht vorauseilen.

    Niemand widerspricht der Auffassung, daß Recht erst nach der Freiheit kommt. Erst war die Freiheit, dann das Recht und erst ab nach der Französischen Revolution dann die Menschenrechte als GEGENBEWEGUNG zum Recht. Es ist nunmal eine Eigenheit der deutschen Sprache, daß ein Wort gerne mal die Bedeutung ändert und zwar besonders gerne in eine ironische Richtung, wenn man es in ein Kompositum einbaut. Man kann also nicht einfach aus dem Wort Menschenrechte das Recht heraustrennen und darum meinen, daß beides das Gleiche bezeichne.

    Der Steinzeitmensch zog ganz selbstverständlich jeden, der versuchte ihn zu versklaven, den Faustkeil über den Kopf. Damit hatte sich das erledigt. Später gab es jedoch einige, denen es gelang, andere zu entwaffnen. Damit war der Sklaverei Tür und Tor geöffnet. Kurz darauf war alles durch Recht geregelt. Also wie man an einen Sklaven kommt, wie ein Sklave behandelt werden muß oder darf, wie ein entlaufener Sklave zu bestrafen ist und wie man einen Sklaven loswird. Als Konsequenz aus den noch später entstandenen Menschenrechten wurde die Sklaverei zu einem großem Teil aufgegeben und nach und nach überall verboten. Es gibt sie zwar noch, ist aber überall illegal.

    Zur Zeit beuten Chinesen Afrika aus. Sie sind dabei viel weniger schlimm als so mancher afrikanische Despot, darum akzeptieren die Afrikaner die Chinesen. Deutschland verlangt dagegen von Handelspartnern gewisse umweltbezogene und soziale Standards. Das hat China bereits zu solchen verholfen, was wiederum die Produktion dort so sehr verteuerte, daß chinesische Unternehmen ihre Produktionsstandorte in andere Länder verlegen und zwar immer mehr in afrikanische Länder. Chinesen werden den Afrikanern jedoch nicht einreden, daß auch Arbeitnehmer Rechte (auch nicht das Gleiche wie das Recht, sondern Arbeitnehmerrechte) hätten. Chinesen haben das schließlich selbst erst vor historisch sehr kurzer Zeit gelernt und die Idee daher noch nicht verinnerlicht. Um diesen Unterschied zwischen ging es in meinem vorherigem Kommentar.

    Irgendwie verdanken wir die Freiheit schon Christus, schließlich ist es sicherlich nicht nur purer Zufall, daß die Idee der Menschenrechte in anderen Kulturen als säkularisierte Form christlicher Gebote wahrgenommen werden. Aus genau dem Grund lehnen Islamisten die Menschenrechte ab. Sie stimmen denen nur in modifizierter Form zu mit Geboten wie „Der Muslim hat ein Recht auf Leben; der Ungläubige hat das nicht“. Das führt die Idee der Menschenrechte ad absurdum und wäre nur noch bloßes Recht.

    Allerdings werden die Menschenrechte auch von uns selbst nicht mehr geachtet. Zum einen werden sie bereits von den Staaten ignoriert, die Menschenrechte eigentlich verteidigen sollten. Zum anderen wurden die Menschenrechte mit globalem Geltungsanspruch formuliert, so daß sie auch dort durchgesetzt werden müßten (und zwar von den Europäern, schon weil es sonst niemand könnte), wo die zuständigen Staaten das ganz anders sehen. Zum Beispiel müßte die EU Druck auf die USA ausüben, weil dort die Todesstrafe noch nicht komplett abgeschafft ist. Das wird mit den Wilden dort auch nicht funktionieren, aber dann erfordert die Achtung der Menschenrechte noch massivere Eingriffe in die Souveränität der USA. Aber die sind das mächtigste Land der Welt und darum als einzige frei.

    Also ich stimme mit dir schon irgendwo überein. Auch darin, daß wir bereits dabei sind zu einem Dritte-Welt-Land herabzusinken.

    Seltsam finde ich allerdings, daß du erst Vorschläge zur Organisation von Schulen machst und dann sagst, daß du den Schulen nicht traust.

    Eine Schule hat keinen anderen Zweck als Kinder zu brechen und ihnen eine Zukunft als gehorsame Schafe zu bescheren. Falls du keine solchen Systemzöglinge möchtest, dann hilft es garnichts Schulen nur anders zu organisieren. Zum Zweck der Bildung eignen sich viele andere Dinge sowieso besser. Sogar das Fernsehen, wo es ausnahmsweise mal seinem Auftrag nachkommt.
    Ranma

    • DasLebenDesBrian permalink

      Fazit ihrer Kommentare; Kinderehe ist das Recht auf Freiheit des Stärkeren und kein Zwang. China beutet Afrika aus und der CO2 Emissionshandel dient der Entwicklung der unterentwickelten Nationen. Herrlich amüsant, ihre Gedanken und Wahrnehmungen.

  23. Ranma permalink

    @DasLebenDesBrian:

    Ging es in dem Kommentar um meine Wahrnehmungen? Das Recht ist tatsächlich immer auf der Seite des Stärkeren, schon weil der das Recht macht. Deshalb gibt es auch Freiheit immer nur für den Stärkeren. China entwickelt Afrika auch. Sozusagen. So wie die europäischen Kolonialmächte ihre Kolonien entwickelt haben. Dort gibt es heute mehr Wohlstand und mehr Infrastruktur als in anderen Dritteweltländern. Trotzdem werden die Kolonialmächte für jeden Mißstand, den es heute in Afrika gibt, verantwortlich gemacht. Emissionshandel hatte hier noch niemand erwähnt. Der dient schließlich nur den feuchten Träumen mancher Politiker und existiert in der Wirklichkeit garnicht. Wer sich DasLebenDesBrian nennt, muß solche Sachen natürlich amüsant finden. So amüsant wie britischer Humor sind die allemal.
    Ranma

Trackbacks & Pingbacks

  1. News 18.10.2016 | Krisenfrei

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: