Skip to content

„Nie wieder Krieg“ – Die deutschen Vasallen in illegalen US-Kriegen

22. Mai 2017

Deutschland befindet sich im Krieg. Parallel zum schon zur Gewohnheit gewordenen Afghanistan-Krieg beteiligen sich gegen das Verbot des Grundgesetzes die den Staat beherrschenden Parteipolitiker aus CDU/CSU und SPD, unterstützt von den Grünen, am illegalen, völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in Syrien. Diese Ungeheuerlichkeit beschweigen die von transatlantischen Interessenvertretern durchsetzten Mainstreammedien und staatlichen Propagandasender. Sie fordern, unterstützen und rechtfertigen im Gegenteil mit unentwegter Verlogenheit und Verdrehung der wahren Vorgänge in Syrien den todbringenden Einsatz der Bundeswehr.

Das Lügengebäude um Syrien

Es ist inzwischen vielfach nachgewiesen, dass die NATO-Länder USA, Großbritannien und Frankreich sowie die Golfmonarchien seit 2011 hinter der täuschenden Fassade eines Aufstandes der syrischen Bevölkerung radikale Dschihadisten aus verschiedenen Ländern als Bodentruppen einsetzen, um den rechtmäßigen Präsidenten Assad zu stürzen. Die Sunniten und die Schiiten, die vorher mit den Christen in Syrien friedlich zusammenlebten, wurden, so der CIA-Analytiker Philip Giraldi, gegeneinander aufgehetzt, und „die Christen landen im Fleischwolf.“ 1

Der Historiker Daniele Ganser konstatiert: „Eigentlich ist der Syrienkrieg eine Neuauflage der Zusammenarbeit der USA und des CIA mit den Dschihadisten, wie man sie aus dem Afghanistankrieg (Russlands) aus den 1980er Jahren oder dem Bosnienkrieg der 1990er Jahre kennt.“ 1  Und ein Lagebericht des amerikanischen Militärgeheimdienstes Defence Intelligence Agency vom August 2012 erklärte: „Die Salafisten, die Muslimbruderschaft und ´al-Qaida im Irak (AQI)` (so wurde damals der spätere IS genannt) sind die Hauptkräfte, die den Aufstand in Syrien anführen“, und wies daraufhin, dass diese Kräfte ein Kalifat anstreben. „Der Westen, die Golfstaaten und die Türkei unterstützen die Opposition, während Russland, China und Iran das Regime unterstützen“. 2

Kriegsverbrecherische US-Angriffe ab 23.9.2014

Nach außen äußerten die USA auch ihre Sympathie für die „gemäßigte Opposition“, die „Freie Syrische Armee (FSA)“, die sie mit Waffen unterstützten, verurteilten aber den radikalen „Islamischen Staat (IS)“. Mit dem kriegsverbrecherischen Einsatz von Giftgas, der Assad 2013 vorgeworfen wurde, glaubte US-Präsident Obama einen Anlass zu haben, die US-Armee unmittelbar gegen die syrische Armee einzusetzen. Doch der Nachweis gelang nicht, im Gegenteil fiel der Verdacht auf die Dschihadisten, die auf diese Weise die USA zum Eingreifen zwingen wollten, und der eigene Geheimdienst gab wohl kein grünes Licht.3

Als im Sommer zwei Enthauptungsvideos des IS von zwei amerikanischen Journalisten im Netz auftauchten, nutzte dies Obama, um den laufenden Luftkrieg gegen den Irak auch auf Syrien auszuweiten. Der IS sollte geschwächt und die FSA gestärkt werden, die damit umso besser den IS bekämpfen wie auch stärkeren Druck auf Assad ausüben könne.4

Am 23.9.2014 begannen die USA mit der Bombardierung von Syrien, wobei es nicht nur Russland klar war, dass sich die amerikanischen Militärschläge nicht nur gegen die vom IS kontrollierten Gebiete, sondern mehr oder weniger versteckt auch gegen die syrischen Regierungstruppen richten würden. Da die Angriffe weder im Einverständnis mit Assad erfolgten, noch durch ein UNO-Mandat legitimiert wurden, verstießen sie gegen das Gewaltverbot der UNO-Charta, in der es heißt:

„Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.“ (Kapitel 1, Artikel 2, Absatz 4)

Mit anderen Worten: Nach den eigenen vielfach geäußerten Wertvorstellungen der USA handelt es sich bei den Luftschlägen in Syrien um einen illegalen Angriffskrieg, um ein Kriegsverbrechen. Dies wurde noch gesteigert, als der jetzige US-Präsident Donald Trump am 7. April 2017 wegen angeblichen Giftgaseinsatzes durch Assad – ohne Beweise vorzulegen – einen Luftangriff direkt gegen einen Flughafen der syrischen Armee fliegen ließ.

Weitere NATO-Staaten schließen sich an

Ein Jahr nach dem ersten Angriff der USA, am 27.9.2015, schloss sich Frankreich den Angriffen an, ebenfalls völkerrechtswidrig ohne Mandat des UNO-Sicherheitsrates. Die syrische Bevölkerung müsse vor der Gewalt der Islamisten ebenso wie vor „den mörderischen Bombenangriffen von Baschar al-Assad“ geschützt werden, begründete Frankreich, Kolonialmacht Syriens bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges, seinen Krieg. Er war ebenso illegal und ein Kriegsverbrechen – so vergleicht Daniele Ganser drastisch – wie „wenn im September 2015 Assad Paris bombardiert hätte“.5

Am 2. Dezember 2015 begann auch Großbritannien, mit Bombardierungen offen in den Syrien-Krieg einzugreifen – verdeckt hatte es bereits 2009 „die Invasion von Rebellen nach Syrien vorbereitet“.6 Premierminister Cameron berief sich zur Rechtfertigung auf die Resolution 2249 des UNO-Sicherheitsrates, die dieser nach den Terroranschlägen vom 13.11.2015 in Paris auf Antrag Frankreichs erlassen hatte. Zu den Anschlägen, bei denen 130 Menschen getötet und 352 verletzt worden waren, hatte sich der „Islamische Staat“ bekannt. In der Resolution heißt es:

Der Sicherheitsrat,
(…)
feststellend, dass der Islamische Staat in Irak und der Levante (ISIL, auch bekannt als Daesh) aufgrund seiner extremistischen Gewaltideologie, seiner terroristischen Handlungen, seiner anhaltenden schweren, systematischen und ausgedehnten Angriffe auf Zivilpersonen, seiner Menschenrechtsverletzungen und Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht, (…) eine weltweite und beispiellose Bedrohung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit darstellt,
(…)
5.
fordert die Mitgliedstaaten, die dazu in der Lage sind, auf, unter Einhaltung des Völkerrechts, insbesondere der Charta der Vereinten Nationen sowie der internationalen Menschenrechtsnormen, des Flüchtlingsvölkerrechts und des humanitären Völkerrechts, in dem unter der Kontrolle des ISIL, auch bekannt als Daesh, stehenden Gebiet in Syrien und Irak alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen und ihre Anstrengungen zu verstärken und zu koordinieren, um terroristische Handlungen zu verhüten und zu unterbinden….“ 7

Cameron sagte am 26.11.2015 im Unterhaus: „Die Resolution ruft alle Staaten dazu auf, und hier zitiere ich wieder, ´alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um terroristische Handlungen zu unterbinden`.“ Nur ließ er, absichtlich die Abgeordneten täuschend, die oben unterstrichene Bedingung weg: „unter Einhaltung des Völkerrechts, insbesondere der Charta der Vereinten Nationen“, die eben bedeutet, dass ohne eine besondere, ausdrückliche Resolution des UNO- Sicherheitsrates keine Gewaltanwendung erlaubt ist. Und er fügte hinzu, man müsse nun mit den 70.000 Kämpfern der FSA kooperieren. „Wir werden ISIL nicht schlagen können, wenn wir von unserer Absicht abrücken, dass auch Assad gehen muss.“ 8 Er bog hier die UNO-Resolution, die keine Gewaltausübung erlaubt, sogar zu einem Regime Change um. Cameron und Hollande sind also ebenso wie Obama Kriegsverbrecher.

Auch die deutschen Vasallen ziehen in den Syrienkrieg

Nach dem Terroranschlag in Paris vom 13.11.2015 war es auch mit der Zurückhaltung der meisten deutschen Politiker im Bundestag vorbei, wie der Historiker Daniele Ganser schildert.8  Die CDU/CSU/SPD-Regierung beantragte in der Sitzung vom 4.12.2015 die Zustimmung des Bundestages zum Bundeswehreinsatz gegen den IS in Syrien. Der Auswärtige Ausschuss empfahl die Zustimmung, und sein Vorsitzender Norbert Röttgen (CDU) warb unter dem Beifall von CDU und SPD für den Eintritt Deutschlands in den Krieg mit den imperialistischen Worten, die Europäer müssten „endlich die politische Verantwortung für diese Region, auch im Namen und Interesse unserer eigenen nationalen Sicherheit, annehmen.“

Der SPD-Abgeordnete Rolf Mützenich erklärte, dass sich die Anschläge von Paris ins europäische Gedächtnis einbrennen würden, daher müsse man nun dem IS militärisch entgegentreten. Er sagte unter Bezug auf die Resolution des UNO-Sicherheitsrates 2249: Da wird von ´einer der schwersten Bedrohungen des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit` gesprochen; das ist der Bezug zur Charta der Vereinten Nationen. Die Staatengemeinschaft wird aufgefordert, die Bedrohung ´mit allen Mitteln zu bekämpfen`.“  9 Wie der Cameron täuschte er Abgeordnete und Bevölkerung, indem er die Bedingung der „Einhaltung des Völkerrechts, insbesondere der Charta der Vereinten Nationen“  bewusst unterschlug.

Von den Abgeordneten, die den Krieg ablehnten, brachte Sahra Wagenknecht von der Partei DIE LINKE am eindringlichsten ihre Gründe vor, die hier wegen ihrer Bedeutung etwas ausführlicher zitiert seien:

Vor genau drei Wochen sind in Paris 130 Menschen einem barbarischen Terrorakt zum Opfer gefallen. Die Täter waren nahezu ausschließlich französische und belgische Staatsbürger, aufgewachsen in den verwilderten Vorstädten von Brüssel und Paris. Und jetzt stellen Sie sich hin und sagen, dass wir den IS dadurch schwächen und bekämpfen, dass wir ebenso unschuldige Menschen, Frauen und Kinder in Rakka und anderen syrischen Städten, bombardieren und dadurch töten. Was ist denn das für ein Wahnsinn? (…) Krieg macht alles nur noch schlimmer. (…) Auch Bombenkrieg ist Terror.

Das Pentagon hat doch vor kurzem selbst zugegeben, dass diverse islamistische Terrorgruppen und anfänglich sogar der IS von den USA unterstützt wurden, um Assad zu schwächen. Das ist doch die traurige Wahrheit: Es war der Westen, und es waren vor allem die Vereinigten Staaten, die das Monster geschaffen haben, das uns alle heute in Angst und Schrecken versetzt. (…) Aber es ist das Produkt unserer Kriege, der westlichen Kriege in dieser Welt. (…) Es ging doch bei all diesen Kriegen nie um etwas anderes als um Gas, um Öl und um Einflusssphären. Für solche Ziele haben mittlerweile 1,3 Millionen Menschen mit ihrem Leben bezahlt. (…) Es waren diese Kriege, die den Nahen und Mittleren Osten in einen Brandherd verwandelt haben, aus dem heute Millionen Menschen um ihres nackten Überlebens willen fliehen. (…)

Wer den IS wirklich schwächen will, der muss ihn von Waffen, Finanzen und Nachschub an neuen Kämpfern abschneiden. Das heißt, er muss die Courage haben, den Terrorpaten unter Ihren vermeintlichen Verbündeten, also der Türkei und den Saudis, endlich das Handwerk zu legen. (…) Hören Sie auf, Waffen an Saudi-Arabien und Katar zu liefern! Wir legen heute einen Entschließungsantrag zum sofortigen Stopp der Waffenexporte an Saudi-Arabien, Katar, die Türkei und die Kriegsregion vor. Wer diesem Entschließungsantrag seine Stimme verweigert, der soll bitte nie wieder von sich behaupten, er wolle den islamistischen Terror schwächen.“ 9

Der Krieg gegen den IS in Syrien habe kein Mandat der Vereinten Nationen, betonte Sahra Wagenknecht treffend, er sei völkerrechtswidrig und verstoße gegen das Grundgesetz.

Die Abgeordneten der CDU/CSU und die Mehrheit der SPD-Fraktion stimmten für den Bundeswehreinsatz in Syrien gegen den IS, die Abgeordneten der Partei Die LINKE und die meisten der Grünen stimmten dagegen. Insgesamt votierten 445 für den Syrienkrieg, 145 dagegen und 7 enthielten sich der Stimme. Das Volk wurde nicht gefragt.

Kriegsministerin Ursula von der Leyen (CDU) war obenauf. Das deutsche Einsatzkontingent von bis zu 1.200 Soldaten wurde beauftragt, „die internationale Koalition“ mit Tornado-Aufklärungsflügen und Betankungen in der Luft zu unterstützen. Zudem wurde eine deutsche Fregatte in den Trägerverband des französischen Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ integriert. Auch auf der Website des Ministeriums wird der Einsatz mit der Resolution 2249 begründet, die Bedingung der ausdrücklichen Gewalterlaubnis aber ebenfalls unterschlagen.10 Das Volk wird belogen, um einer Kriegsbeteiligung den Schein des Rechts zu geben. Der langjährige CDU-Politiker Willy Wimmer, ehemaliger Verteidigungs-Staatssekretär und Vize-Präsident der OSZE, kritisierte diese Kriegspolitik scharf:

„Es interessiert die Bundesregierung weder, was in der eigenen Verfassung im Zusammenhang mit dem Verbot des Angriffskrieges steht, noch interessiert die Bundesregierung die Charta der Vereinten Nationen und das Gewaltmonopol. Man muss heute davon ausgehen, dass der Einsatz der Bundeswehr in Syrien nur das Ziel hat, die Charta der Vereinten Nationen in Grund und Boden zu stampfen und den Rest davon zu beseitigen. (…)
Wenn wir das Völkerrecht nicht mehr haben, werden wir nach dem Gesetz des Dschungels, nach dem amerikanischen Gesetz, behandelt, und wir werden in den großen Krieg gehen. (…) Daran arbeiten die Vereinigten Staaten. (…) Das ist eine entsetzliche Entwicklung.“
11

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die sie tragenden Regierungsparteien CDU/CSU/SPD fordern in vasallentreuer Absprache mit dem Erz-Imperialisten USA völkerrechtswidrig einen Regime Change, also den Sturz Präsident Assads in Syrien, denn er sei eine wesentliche Flüchtlingsursache. Die Mehrzahl der Flüchtlinge in Deutschland sei vor Assad geflohen. – Das stellt die Wahrheit auf den Kopf. Wer genauer hinschaut, weiß, wie auch Willy Wimmer festhält, „dass wir die Migrations-Bewegung haben, weil die Amerikaner zwischen Afghanistan und Mali im Verbund auch mit den Franzosen und Briten alles in Schutt und Asche legen. Wenn ich die Ursachen dieser Migration bekämpfen will, dann muss ich mich weigern, an diesen Kriegen beteiligt zu sein, und denen das Handwerk legen, die diese Kriege führen.“ Wer sich in die Reihen der Kriegsverbrecher in USA, Großbritannien und Frankreich einreiht, ist ebenfalls einer.

Der Sündenfall: Jugoslawien-Krieg

Der nach dem furchtbaren Zweiten Weltkrieg in der deutschen Bevölkerung tief sitzende Grundsatz „Nie wieder Krieg“ wurde von den Politikern erstmals in den Kriegen des auseinanderbrechenden Jugoslawiens gebrochen. Waren die NATO-Bombardierungen in Bosnien 1995 zum Schutz der UN-Truppen, an denen erstmals die Bundeswehr beteiligt wurde, noch von einer UNO-Resolution gedeckt, fehlte diese völlig beim Luftkrieg der US-geführten NATO gegen Serbien um die Kontrolle des Kosovo, der vom 24.2.1999 bis 9.6.1999 dauerte und an dem die Bundeswehr auf Geheiß der SPD/Grünen-Koalition (mit Stimmen von CDU/CSU/FDP) von Anfang an teilnahm.

Ein riesiges Lügengespinst und Versuche, Serbien durch Täuschung und Erpressung gefügig zu machen, gingen diesem Krieg voraus und einher.11a Offizielles Hauptziel der NATO war, die serbische Regierung Slobodan Miloševićs zum Rückzug der Armee aus dem Kosovo zu zwingen und so weitere serbische Menschenrechtsverletzungen zu verhindern. Zum unmittelbaren Anlass wurde die Weigerung der Serben genommen, den Vertrag von Rambouillet, einen Friedensvertrag zwischen Jugoslawien und der Führung der (aufständischen) Kosovo-Albaner, zu unterzeichnen.

Nach Aussagen des serbischen Verhandlungsführers Ratko Marković als Zeuge vor dem Gerichtshof in Den Haag habe die jugoslawische Delegation den vollständigen Text des Rambouillet-Abkommens erst um 9:30 Uhr des letzten Verhandlungstages, dem 18. März 1999, ausgehändigt bekommen, und der Delegation sei eine Frist von 3,5 Stunden für die Unterzeichnung des Vertrages eingeräumt worden. Die Delegation habe bis zu diesem Zeitpunkt keines der Kapitel II, V und VII des Abkommens einsehen können, genau jene Kapitel welche die militärische Umsetzung des Abkommens und den sehr umstrittenen Anhang B enthielten.

In Anhang B wurden Forderungen wie die freie Beweglichkeit der NATO in ganz Jugoslawien, inklusive des Luftraumes und der See und ihrer Nutzung für Manöver, Training und andere Operationen (Artikel 8), die völlige Immunität von NATO und NATO-Personal gegenüber jugoslawischen Behörden (Artikel 6) und die kostenlose Nutzung der gesamten Infrastruktur Jugoslawiens (Artikel 10) festgeschrieben.“

Selbst Henry Kissinger sagte: „Kein Serbe mit Verstand hätte Rambouillet akzeptieren können. Es war ein ungeheuerliches diplomatisches Dokument, das niemals in dieser Form hätte präsentiert werden dürfen.“ 12

Doch auch die Politiker und Massenmedien in Deutschland trommelten zum Krieg, den sie als „humanitäre Intervention“ bezeichneten, um die fehlende UNO-Resolution zu verdecken. „Indem die Massenmedien die Serben als ´immer böse` und die Albaner als ´immer gut` darstellten und dieses einseitige Narrativ mit Lügen unterfütterten, gelang es, das irrsinnige Konzept des ´humanitären Krieges` zu verkaufen.“ 13  Insbesondere der damalige „Verteidigungs“minister Rudolf Scharping (SPD) machte mit seinen Lügen von einem serbischen KZ in Pristina und einem Massaker in Rugova erfolgreich Stimmung gegen die Serben, ungeheuer dreiste Lügen, die eindeutig widerlegt wurden.14

Gegen den Widerstand der von Gregor Gysi geführten PDS-Fraktion hatten von 580 anwesenden Bundestags-Abgeordneten 500 für die Beteiligung Deutschlands am illegalen Angriffskrieg gestimmt, 62 mit Nein und 7 mit Enthaltung. Der langjährige Grundsatz: „Nie wieder Krieg“ wurde in blinder Vasallentreue über Bord geworfen und der NATO-flankierte US-Imperialismus unterstützt.

Die „humanitäre Intervention“ der NATO sah dann so aus, dass auch die Wasserversorgung, Brücken, Schleusen, Elektrizitätswerke, Bahnhöfe, Schulen und Krankenhäuser bombardiert, sowie Splitterbomben und krebserzeugende Uranmunition eingesetzt wurden. Serbien beklagte nach dem Krieg 10.000 Krebstote in der Zivilbevölkerung.15

Afghanistan

Die mysteriösen Anschläge vom 11. September 2001 in den USA mit fast 3000 Toten, die von der US-Regierung ohne vorherige Aufklärung umgehend  Osama bin Laden im fernen Afghanistan und dem (CIA geborenen) islamischen Terrornetzwerk al-Qaida in die Schuhe geschoben wurden, dienten den USA als Begründung, einen weltweiten Krieg gegen den Terror auszurufen und schon am 7. Oktober 2001 einen Angriffskrieg gegen Afghanistan zu starten. Die USA behaupteten, angegriffen worden zu sein, und die US-hörige NATO rief zum ersten Mal in ihrer Geschichte den Bündnisfall aus, wodurch sich auch viele gutgläubige europäische NATO-Länder veranlasst sahen, am Afghanistankrieg teilzunehmen. Doch auch die NATO darf ohne ein Mandat des UNO-Sicherheitsrates keinem Land den Krieg erklären. Da weder die USA selbst, noch die NATO ein solches Mandat hatten, ist auch dieser Krieg der NATO-Länder gegen Afghanistan ein illegaler Angriffskrieg, ein Kriegsverbrechen.

Auch der damalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder erklärte am 12.9.2001 im Bundestag: Meine Damen und Herren, ich habe dem amerikanischen Präsidenten das tief empfundene Beileid des gesamten deutschen Volkes ausgesprochen. Ich habe ihm auch die uneingeschränkte – ich betone: die uneingeschränkte – Solidarität Deutschlands zugesichert.“ 16 Entsprechend ließ er am 16.11.2001 im Bundestag über den deutschen Eintritt in den Afghanistankrieg abstimmen.

Außenminister Joschka Fischer von den Grünen behauptete unter großem Beifall der Grünen und der SPD, das Böse könne nur mit Gewalt bekämpft werden. Die geschlossene SPD-Fraktion und die Mehrheit der Grünen stimmten mit Ja, CDU/CSU und FDP lehnten geschlossen ab. Eine knappe Mehrheit von 336 zu 326 Stimmen entschied nach dem Jugoslawienkrieg erneut für den Eintritt in  einen weiteren illegalen Krieg, der bis heute anhält.

Sahra Wagenknecht zog in der Debatte um den Eintritt in den Syrienkrieg eine ernüchternde Bilanz des Afghanistankrieges. Damals bei der Abstimmung hätten viele im Bundestag noch geglaubt, man könne Terror mit Krieg bekämpfen, doch die Taliban hätten jetzt in der Bevölkerung mehr Rückhalt als je zuvor. „Dieser ganze Krieg war ein einziger großer Fehlschlag.“ 11

Fazit

Abgesehen davon, dass es für den US-Imperialisten skrupellos um Krieg um jeden Preis geht, Moral und Recht, Millionen Tote, Leid und Elend keine Rolle spielen, Hauptsache die gesteckten geopolitischen Ziele werden erreicht – bleibt die entscheidende These, mit der Böswillige und naive Gutgläubige den Krieg zu rechtfertigen versuchen: Friede könne durch Krieg herbeigeführt werden.

Gerhard Schröder wusste im Grunde um die Anrüchigkeit dieser These, als er am 24.3.1999, dem Tag des NATO-Angriffs auf Jugoslawien begann, in einer Fernsehansprache diesen Krieg sophistisch einen Nicht-Krieg nannte: „Der jugoslawische Präsident Milosevic führt dort einen erbarmungslosen Krieg. Wir führen keinen Krieg, aber wir sind aufgerufen, eine friedliche Lösung im Kosovo auch mit militärischen Mitteln durchzusetzen.“

Niemals wird Gewalt durch Gewalt beseitigt, sondern nur vermehrt. Niemals kann Krieg, also Tod, Leid und Zerstörung wirklichen Frieden herbeiführen. Rudolf Steiner sagte während des Ersten Weltkrieges, am 18.12.1916, am Ende eines Vortrages mit eindringlichen Worten die Wahrheit, welche die Kriegstreiber dieser Welt mit ihren verbrecherischen Taten immer wieder bestätigen:

 „… dasjenige, was ein ewiges Friedensideal ist, das wird niemals durch ein Tröpfchen Blut erreicht, das hervorgerufen worden ist durch ein Kriegsinstrument. Das muss auf ganz andere Weise in die Welt gesetzt werden! Und sei es wer immer, der da sagt, er kämpfe für den Frieden und müsse deshalb Krieg führen, Krieg bis zur Vernichtung des Gegners, um Frieden zu haben – er lügt, wenn er sich dessen auch nicht bewusst ist, wer er auch immer sein möge!“ 17

———————————–
1    Zitiert nach Daniele Ganser: Illegale Kriege, Zürich 2017, S. 295
2    Zitiert nach D. Ganser a.a.O., S. 295-296; siehe auch:
Der vom Westen besorgte Bürgerkrieg
3    Siehe D. Ganser a.a.O. S. 305 f.
4    Vgl. D. Ganser a.a.O. S. 309
5    a.a.O. S. 315
6    Siehe: Der vom Westen besorgte Bürgerkrieg
7    http://www.un.org/depts/german/sr/sr_15/sr2249.pdf
8    Siehe D. Ganser a.a.O., S. 320
9    http://dipbt.bundestag.de/doc/btp/18/18144.pdf
10    bundeswehr.de 12.4.17
11    Zitiert nach D. Ganser a.a.O. S. 322-323
11a  ARD-Video: Es begann mit einer Lüge ; vollständiges Manuskript:    
        ag-Friedensforschung
12    Wikipedia – Vertrag von Rambouillet
13    D. Ganser a.a.O. S. 176-177
14    siehe: Freitag.de vom 9.3.2001
15    Siehe: Der verheerende Einsatz von Uranmunition
16    http://www.documentarchiv.de/brd/2001/rede_schroeder_terror-usa.html
17    Rudolf Steiner in: Zeitgeschichtliche Betrachtungen, GA 173, Dornach 1966, S.

Advertisements
37 Kommentare
  1. Zitat: „Dies wurde noch gesteigert, als der jetzige US-Präsident Donald Trump am 7. April 2017 wegen angeblichen Giftgaseinsatzes durch Assad – ohne Beweise vorzulegen – einen Luftangriff direkt gegen einen Flughafen der syrischen Armee fliegen ließ.“

    Die Zeiten, wo es noch erforderlich war Beweise vorzulegen ist schon längst abgelaufen, ja man macht sich nicht mal mehr die Mühe, gefälschte Beweise auf den Tisch zu legen. Warum auch ???

    Trotz allem Demokratiegelaber und Menschenrechtsutopien gilt nach wie vor das Recht des Stärkeren, denn wer wollte die VSA oder die Zionisten zur Verantwortung ziehen ???

    Vor irgendwelchen Gerichtshöfen landen ja bekanntlich nur kleine Fische oder irgendwelche „Tyrannen bzw. Diktatoren“, welche meist eine dunkle Pigmentierung aufweisen.

    Die VSA und Israel erkennen solche internationalen Gerichtshöfe nicht mal an, geschweige denn, daß je einer der Ihrigen dort auf der Anklagebank landen würden.

    Wie sagte schon der Jude Baruch de Spinoza über das Recht:
    „Jeder hat soviel Recht, wie er Macht hat.“
    Politischer Traktat II, 8
    niederländischer Philosoph
    * 24.11.1632, † 21.02.1677

    • NWO-Troll permalink

      nur haben sie nichts getroffen. Entweder ist das US-Militär zu blöd dafür oder es war gewollt, das es daneben geht.

    • DasLebenDesBrian permalink

      Ob das nun ein Jude gesagt hat ist doch irrelevant, es ändert nichts an der Richtigkeit der Aussage. Die Frage im Zusammenhang muss also sein, wozu. Was ist Zielsetzung, Teil ich das, ist es mir egal oder ist es für mich unannehmbar.

      • Zitat: „Ob das nun ein Jude gesagt hat ist doch irrelevant, …“

        Für Sie mag dies zutreffen … für mich ist es nicht irrelevant und ob dies wirklich alle Juden auch so sehen, da habe ich doch so meine Zweifel.

        Na, klar, alle Menschen sind gleich, nicht wahr …. na dann schauen Sie sich mal das Video an, welches ich unten eingestellt haben, danach werden Sie vielleicht nicht mehr solche platten Anmerkungen zum Besten geben ?!?!

  2. NWO-Troll permalink

    da hilft nur Eines dagegen. Immer schön alle vier Jahre die oberen fünf Parteien wählen gehen.

    • Na klar, … auch bei der nächsten Wahl werden die Wahlhühner wieder den Politfüchsen die Schlüssel für die Hühnerställe überreichen … ja, laßt sie nur jedes Jahr den selben Mist wählen, sie haben es dann auch nicht besser verdient.

      Bei einem normal denkendem Volk, würden diese Parteien keine einzige Stimme mehr bekommen … naja, lassen wir das, es sind halt die, welche immer dar lernen und doch nicht zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

      Unwissenheit kann überwunden werden, Dummheit scheint ewig zu sein !!!

  3. Zitat: „Der Krieg gegen den IS in Syrien habe kein Mandat der Vereinten Nationen, betonte Sahra Wagenknecht treffend, er sei völkerrechtswidrig und verstoße gegen das Grundgesetz.“

    Liebe Frau Wagenknecht, in welcher Welt leben Sie eigentlich …. wen interessieren denn heutzutage noch irgendwelche Rechtsbrüche ???

  4. Mensch in der Zeitenwende permalink

    „(…) eine friedliche Lösung im Kosovo auch mit militärischen Mitteln durchzusetzen.“ 24.3.1999, Gerhard Schröder

    Solange dieser Zynismus und diese Lüge nicht von der SPD in aller Öffentlichkeit entschuldigt und soweit als möglich relativiert und entsühnt werden, wird diese Partei auf längere Sicht hin keinen wahren Bundespolitikverantwortlichen mehr stellen! (Ebenso sei u.a. noch auf die Agenda 2010 und das daraus folgende Hartz IV gewiesen.)

    Unbezahlbar für alle Zeiten bleibt für die CDU der Bundeskanzler Schröder, der die Beteiligung am Krieg befahl! Es war eben kein christlicher Demokrat, sondern ein Sozialdemokrat, der eine der schlimmsten Verstrickungen des Deutschen Volkes passend zum Übertritt in das nahende neue Jahrtausend befahl.

    Und es nimmt doch trotz allem Wunder, dass Stand heute die Einbindung des Altbundeskanzlers in die aktuelle Politik und den Wahlkampf 2017 angestrebt wird, denn mit G. Schröder haben wir in der Tatsächlichkeit den führenden (!) Liquidator der wahren Deutschen Sozialdemokratie in die Geschichtsbücher einzutragen; weitet sich der erkennende Blick, ist deutlich, dass der Bundeskanzler Schröder 1999 offensichtlich einem gut gemachten Blendwerk auf den Leim, gefördert durch den Antrieb aus persönliche Eitelkeit, ging, denn er ‚ übersieht ‚ :

    * Testlauf der neuen NATO-Doktrin zum 50. Jahrestag 1999: Erster Militäreinsatz ohne UN-Mandat.

    * Durchsetzung des weltweiten Führungsanspruches der NATO unter US-Führung bei gleichzeitiger Ausschaltung von OSZE und UNO.

    * Konkurrenz zwischen USA und Europa, Dollar und Euro; Desintegration Europas durch die USA bei gleichzeitiger Erschwerung bzw. Verhinderung der Zusammenarbeit Berlin-Moskau.

    Schröder steht als (geblendeter) Weichensteller Deutschen Schicksals an der Jahrtausendschwelle und geht Bindungen ein, die in der Art einer Würgeschlange die tatsächliche Idee der Sozialdemokratie von innen her erstickten und Deutschland willfährig zu einem unmündigen ‚Mitarbeiter‘ einer Neuordnung der Welt im III. Jahrtausend ver-banden- im Würgegriff der globalen Schlange, als einer Art zweiköpfigen Hydra aus VSA und VS von Israel.

    Und es braucht keine politische Durch-Blick-Brille um schon heute sehen zu können, dass Herr Schulz nicht lösend auf diesen Jahrtausend-Bindungspunkt des 24.3. schauen kann und deshalb der CDU weiterhin auch nur den BundeskanzlerInnen Steigbügel halten wird; diesmal ist als Trostpflaster allerdings keine Große Koalition mehr drin, denn hier hat sich neuerlich die FDP wieder hochgedient und wird flux im rechten Moment in Person des Herrn FDP-Lindner kurz vor dem Besteigen der SPD`ler des Mit-Regierungs-trojanischen-Pferdes die Genossen vom Gaul stoßen….

    • Bjorn Helgoland permalink

      Sie vergessen zu erwähnen, was das Verheerendste in der Ära Schröder war:

      Die Deregulierung der Finanzmärkte

      Warum er das tat, bedarf einer umfangreichen Forschung, die bisher nicht stattgefunden hat.LEIDER!

      • Ja, Deregulierung – welch ein semantisches Blendwerk nicht wahr, denn es klingt auf den ersten Blick so vernünftig, wo doch sonst alles und jedes bis ins Letzte reguliert wurde und wird, ob es nun Sinn macht oder nicht … übersetzt heißt dies eigentlich, daß den Finanzmärkten alle Zügel abgestreift wurden und daß sie tun und lassen konnten was sie wollen, was dabei herausgekommen ist, haben wir ja alle sehen können, denn wenn jemand Regulierungen bedarf, dann sind es die Finanzmärkte mit ihrer unvorstellbaren Skrupellosigkeit !!!

        „Der Gründer der Finanzberatung AWD Carsten Maschmeyer, hatte neben einer Spende in Höhe von 650.000 D-Mark für den SPD-Landtagswahlkampf in Niedersachsen, für Schröders Bundestagswahlkampf 1998 anonym 150.000 D-Mark (76.690 Euro) Zeitungsanzeigen gespendet.

        Schröder bekam im Jahr 2006, vier Monate nach dem Ende seiner Kanzlerschaft, einen Posten in der Rothschild-Gruppe. Nach einem Bericht der Zeitschrift „Manager Magazin“ ist es seine Aufgabe, die Rothschild Investmentbank besonders beim Ausbau ihrer Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa, Rußland und den übrigen GUS-Staaten, der Türkei und dem Nahen Osten zu unterstützen. Die Rothschild Investmentbank, der Schröder sein erworbenes Wissen und seine Verbindungen zugänglich macht, unterhält nach eigenen Angaben 40 Büros in 30 Ländern.

        Anläßlich des 70. Geburtstages Schröders richtete die Rothschild-Gruppe am 13. Mai 2014 im Schloßhotel Kronberg in Kronberg am Taunus eine Feier für ihren Agenten aus.“

        Quelle: Metapedia

      • dildoldi permalink

        Die Antwort von @Stahlfront sagt ja wohl alles ! Da muss nichts erforscht werden, wozu denn ? Glauben Sie etwa, dass Gazprom Gerd irgendetwas passieren würde ? Der einzige Grund seines Handelns ist persönliche Bereicherung. Warum wohl ist sein „Arbeitsauftrag“ bei Rothschild so absichtlich vage formuliert ? Und wie bei seinem Kumpel, Nabucco Joschka, kam der grosse Reibach erst nach der Amtszeit, eine ganz besondere Spezialität der deutschen Korruption. Da braucht man nicht forschen, da muss man nur die ( eigenen ) Augen öffnen !

        MfG

  5. Zitat: „Wenn ich die Ursachen dieser Migration bekämpfen will, dann muss ich mich weigern, an diesen Kriegen beteiligt zu sein, und denen das Handwerk legen, die diese Kriege führen.“

    Nun, genau dies wurde damals von Westerwelle praktiziert und als Folge davon wurde die FDP brutal abgestraft, zum einen wurde diese Lektion von allen Politakteuren verstanden und zum anderen ist dies vom Bilderberggast Lindner allemal nicht zu erwarten … so daß eine Wiederholung nicht zu befürchten ist … ach ja, für die jüngeren Leser, es ging damals um die Abstimmung in der UNO in der Causa Libyen !!!
    .
    .
    Christian Wolfgang Lindner (Lebensrune.png 7. Januar 1979 in Wuppertal) ist ein deutscher Berufspolitiker. Er ist Bestandteil eines Netzwerks von Einflußagenten der Vereinigten Staaten von Amerika in der BRD und betätigt sich seit dem 7. Dezember 2013 als Bundesvorsitzender der BRD-Blockpartei FDP.

    Jüdische und transatlantische Netzwerke

    Christian Lindner dient dem Walther Rathenau Institut – Stiftung für internationale Politik als Vorstandsmitglied. Das Institut hatte 2008 der jüdische Bankier Michael Gotthelf zur Erinnerung an den jüdischen Industriellen Walther Rathenau gegründet. Lindner ist Mitglied der Atlantik-Brücke, eines transatlantischen Netzwerks, aus dem politisches Personal der BRD rekrutiert wird, welches die Vorgaben und Interessen der Eliten der Vereinigten Staaten von Amerika über den Atlantik hinweg in BRD-Politik umsetzt. Des weiteren ist er Beisitzer der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V. (seit 2012), dem deutschen Zweig der Atlantic Treaty Association. Diese sieht ihre Aufgabe darin, sich für die Politik der NATO, einschließlich ihrer Ausdehnung, einzusetzen. Im Jahr 2013 wurde Lindner zu einer Zusammenkunft der Bilderberger eingeladen.

    Mitgliedschaften: Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft e. V., Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V., Deutscher Sportfahrerkreis e. V., Deutscher Kinderschutzbund Wermelskirchen e. V. Zudem ist Lindner Kuratoriumsmitglied der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, des Fördervereins Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege e.V., Botschafter des Kinderhospiz Regenbogenland (seit 2009), Bundesvorsitzender der FDP, Deutsche Vereinigung für Parlamentsfragen e.V. (Mitglied), Landtag Nordrhein-Westfalen (Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion NRW), ZDF-Fernsehrat (Mitglied im Fernsehrat seit 13. Januar 2014).

    Lindner ist wie alle Politiker der BRD-Blockparteien gegen rechtsorientierte Parteien und politische Organisationen. So machte er spätestens seit Anfang 2015 gegen die islamkritische PEGIDA-Bewegung mobil. Seine Partei beschloß zwischenzeitlich auch einen Abgrenzungsbeschluß zu PEGIDA, der in erster Linie dazu eingesetzt wird, Parteirebellen – wie beispielsweise Frank Schäffler – zu „disziplinieren“.

    Quelle: Metapedia

  6. Holger Burkhard permalink

    Derzeit wird die Bundeswehr in 10 auswärtigen Ländern eingesetzt. Ob sie dort, wie in Afghanistan, auch nur „Schulen baut und Brunnen bohrt“ ?

  7. Zitat: „Unbezahlbar für alle Zeiten bleibt für die CDU der Bundeskanzler Schröder, der die Beteiligung am Krieg befahl!“

    Wo war eigentlich damals die „Friedensbewegung“ ????

    Wenn dieser Beschluß nicht von Rot-Grün gefaßt worden wäre, sondern von CDU/CSU und FDP, ja dann wären die Straßen voll gewesen …. dies zeigt nur allzu deutlich, daß die gesamte „Friedensbewegung“ unterwandert war und ist, …. von wem wohl ???

    Einer dieser plakativ-demagogischen Sätze, von denen sich die ewigen Friedensbewegten einlullen ließen war:

    „Auschwitz ist unvergleichbar. Aber ich stehe auf zwei Grundsätzen, nie wieder Krieg, nie wieder Auschwitz, nie wieder Völkermord, nie wieder Faschismus. Beides gehört bei mir zusammen. Deswegen bin ich in die Grüne Partei gegangen … “

    Und da war es, das große magische Zauberwort – A u s c h w i t z – und die politisch-korrekten BRD-Lemminge schlugen die imaginären Hacken zusammen … da spielte es auch keine Rolle, daß diese Zusammenhänge vollkommen willkürlich und an den Haaren herbeigezogen waren und dies bemerkten sie selbstverständlich nicht, sondern klotzen auf die Politschlange Fischer wie ein hypnotisierter Hase, dies war jedenfalls ein Paradebeispiel, wie man ein Volk von Kriegsgegnern sprach- und handlungsunfähig macht.

  8. Michaela permalink

    Habe vor Jahren eine Sendung mit Anne Will verfolgt, in der es um deutsche Soldaten in Afghanistan ging. Ein Oberst a.D. namens Timmermann wurde befragt, warum der den Dienst quittiert bzw. das Handtuch hingeschmissen hatte. Der Nachname blieb mir im Gedächtnis, weil eine gute Freundin von uns denselben Nachnamen trägt.
    Der Oberst erzählte, wie er achtmal sein eigenes Leben und das seiner Soldaten riskiert hatte, indem sie Mohnfelder eroberten. Und dann erzählte er weiter, dass sie – als die Felder erobert waren und sie diese zerstören wollten – ein US Militär auftauchte, der denen verbot, die Mohnfelder zu zerstören. Erobern „durften“ sie die, nur nicht zerstören !
    Mag sich jeder selbst fragen, ob der Afghanistankrieg etwa der 3.Opiumkrieg (auch) ist.

  9. Mensch in der Zeitenwende permalink

    Wo war denn die Friedensbewegung?

    Diese Bewegung war eine ( hpts.) Jugendbewegung, in der sich Gefühle des Unbehagens über den Unfrieden äußerten.
    Keinesfalls war sie eine Jugendbewegung der Emanzipation von alten ( materialistischen) Denkformen, obwohl genau davon viel gesprochen wurde. So wurde diese Bewegung ein leichtes Opfer für Agitatoren; also jene Wölfe wie den J. Fischer, die Kreide gefressen hatten und so den Träumern Honig in den Bart und um’s Maul schmierten. Und kaum ein Geisslein schaffte es bis in der Uhrenschrank, denn schließlich fasselten alle davon, dass sie Antifaschistische seien…… Und bis heute hat noch keiner so recht gemerkt, wie sehr sie eigentlich all Jenen glichen, die laut „Führer befiehl, wir folgen dir“ skandierten; diese alten Lemminge wollten wenigstens noch Lemminge sein. Die neuen Friedens-bewegten hielten sich für frei und aufgeklärt. Das freut sogar den bösen Wolf, wenn er so recht unerkannt bleibt..und das Völkchen irgendwas Hochtrabendes vor sich hin sabbert…

  10. Michaela permalink

    „Wo war denn die Friedensbewegung ?“

    Es gab ja eine Art von Friedensbewegung, die von Amerika ausging, die beim Woodstock-Festival ihren Höhepunkt erlebte. Warum wurde diese Friedensbewegung kriminalisiert ?
    Es gibt bekanntlich in USA gewisse Kreise, die sehr mächtig sind. Diese haben historisch gesehen zwar rein äusserlich betrachtet die alte Kultur der Indianer zerstört, doch innerlich haben sie die Wildheit der Indianer angenommen. Wie die Indianer am Marterpfahl Menschen folterten, so foltern diese Zerstörer der alten Kultur Menschen in Guantanamo usw. Und sie brachten Tod und Zerstörung über Vietnam und über Irak, Libyen und so weiter. Das ist der Wilde Westen unserer Zeit ! Der will Chaos verbreiten, bis alle Welt um Frieden und neue Ordnung bettelt.

    Diese Mächtigen haben zwar die Wildheit der Ureinwohner innerlich selber angenommen, nur nicht deren Friedensrituale. Die Indianer bekräftigten den Frieden untereinander durch das zeremonielle Rauchen des Calumet, der Friedens-Pfeife. Wenn nun die Kreise mächtig sind, die die Wildheit des Westens verinnerlicht haben, die im Frieden nur eine Bedrohung ihrer Ziele sehen, wenn diese sehen, wie jemand raucht, so erinnert sie das an Frieden, und der ist ihnen zutiefst verhasst.

    In Woodstock versammelten sich andere amerikanische Kreise, die mehr an einem friedvollen Miteinander interessiert waren, und diese Kreise rauchten ! Das Rauchen an sich ist diesen Kriegstreibern ein Dorn im Auge, weil es sie an Frieden erinnert, den sie abschaffen wollen. So wurde eine ganze Generation der sog. Hippies dafür ins soziale Abseits gedrängt, kriminalisiert, nur weil sie rauchten. Die wurden von ausgerechnet denjenigen Kreisen kriminalisiert, die selber sozusagen Atom-Pilze züchten, als seien das Wiesenchampignons.
    Vielleicht wird dieser Kommentar A.Eberl nicht gefallen, weil sie ja die Kriminalisierung ganzer Lebensbereiche für gut befindet und etwa auch die Kriminalisierung der Raucher befürwortet ?

    • Angelika Eberl permalink

      Antwort an Michaela: Ihrem letzten Satz, in dem Sie sich offenbar auf einen Kommentar von mir unter dem vorigen Artikel über Amnesty International beziehen, möchte ich doch freundlich widersprechen. Ich habe gar nichts gegen Raucher. Und ich habe auch gar nichts gegen Prostituierte. Aber ich habe etwas dagegen, dass Prostitution „organisiert“ wird und dadurch die Zuhälterei und der Bordellbetrieb sehr stark profitiert und de facto geschützt wird. Und AI will ja auch die „pimps“, also die Organisatoren von Prostitution (sprich:Zuhälter) entkriminalisieren. Wenn Sie meine Gründe interessieren, warum ich den kritischen Kommentar unter dem AI-Artikel verfasst habe, bitte ich Sie, meinen Antwortkommentar zu lesen, den ich dort einem anderen User geschrieben habe (falls meine Antwort dort noch übernommen wird) der meine Haltung ebenfalls kritisierte. Vielleicht wird meine Haltung dann verständlicher.

      • Michaela permalink

        „Vielleicht wird meine Haltung dann verständlicher.“ Ja, Frau Eberl, Ihr Kommentar wurde ja übernommen, und ich glaube, zu verstehen, worum es Ihnen geht: Mensch ist keine Ware.
        Prostitution scheint mir eines von vielen Symptomen dafür zu sein, dass Grundsätzliches in dieser „Zivilisation“ auf Heuchelei, auf Etikette und auf Konventionen aufgebaut ist, die auch eine Fassade sind, an der es zu kratzen gilt. Die Scheinmoral ist wie der Deckel auf einem Dampfkochtopf. Je fester man ihn draufdrückt, desto grösser die Gefahr der Explosion, und Kriege sind dann ein „Ventil“ für den „moralischen“ Druck, den Heuchler ausüben.
        Das hat ja alles viele Facetten.
        Wenn ein Mann nicht persönlich genug Anziehungskraft auf Frauen hat und nur gegen Geld sich Sex kaufen kann, ist das ein Armutszeugnis. Das ist ja ähnlich wie bei einem Hartz 4 Empfänger, dem das Jobcenter sagt:“Wir zahlen der Firma X einen Bonus, wenn die Firma Sie einstellt.“ Er könnte empfinden, selber nichts wert zu sein.
        Warren Buffett spricht vom „Krieg“ zwischen Armen und Reichen, und diese Reichen wollen den armen Menschen als Ware „haben“.
        Da sind die geistigen Weichen schon in Richtung Krieg gestellt.

  11. Bjorn Helgoland permalink

    Hervorragender Artikel!

    Er berücksichtig aber nicht die Forschungsergebnisse der Journalisten Autor Giovanni Fasanella und Mario José Cereghino. Die sind im Staatsarchiv von Kew Gardens (London) auf Dokumente gestoßen, die belegen: Seit Ende des Zweiten Weltkrieges tobt ein verdeckter Krieg um Einflusszonen im Mittelmeer, auch zwischen offiziell alliierten Staaten wie Italien und Großbritannien. Die Analyse der Dokumente gibt auch Aufschluss auf die Strategie der Briten beim Austritt aus Europa: London will sich nicht bloß den Brüsseler Regulierungen entziehen, die Briten verfolgen ein offensives Ziel: Sie wollen eine Hegemonie in Europa und die EU kalt entmachten. Das Werkzeug haben sie dazu, vor allem in Form ihrer Geheimdienste. MI6 und GCHQ haben über Deutschland alle Rechte zur umfassenden Spionage. Es dürfte für die EU schwierig werden, vertrauliche Sitzungen wirksam zu schützen.

    Diese beiden Italiener sind darauf gestoßen, dass dieser Geheimdienst nicht nur hinter dem Gladio steckt ( von Ganser vorzüglich recherchiert), sondern auch der „Vatergeheimdienst“ des CIA sind, dort der maßgebliche Schöpfer des NSA.

    Die Briten, inklusive der City of London und Fabian Society, sind mit der Hilfe ihres GCHQ das sogenannte Steuerrad des „Tiefen Staates“ der USA. Sie haben es geschafft, ohne selber in den Vordergrund zu treten, den Panamerikanismus aus dem Angloamerikanismus heraustreten zu lassen.

    Wenn man in einer Kritik der USA diese Zusammenhänge nicht erwähnt, erfasst man nicht, was den Amerikanismus gebildet hat und heute noch steuert.

  12. antares56 permalink

    Seit Merkels Machtergreiffung hat sich vieles in der BRD zum schlechteren gewendet! Wir sind permanenter Kriegsteilnehmer an der Seite der USA in völkerrechtswidrigen Kriegen, wir treiben unwillige Regierungen in die Armut für „ihr“ Volk (siehe Griechenland), Gangster wie Schwarzgeld-Schäuble dürfen über Finanzpolitik bestimmen,Typen wie die Misere dürfen die Innenpolitik immer weiter nach rechts verschieben – und der von den Mainstreammedien Dumm gehaltene Bürger soll alle vier Jahre wieder für Merkel stimmen.
    Das schlimme daran: es funktioniert!
    Gerade jetzt wird wieder Mitleid für einen wirklich schlimmen Anschlag in GB von der Regierung geheuchelt – als aber die USA eine friedliche Hochzeitsgesellschaft in Jemen zu Tode bombardiert hat, als die USA Kinderkrankenhäuser in Afghanistan bombardiert und ausgelöscht haben, gab es in unseren sogenannten „Qualitätsmedien“ kaum Beachtung für diese Verbrechen! Von unserer „Regierung“ gar nicht zu reden!

    • Nun, wer wüßte es nicht, Mensch ist nicht gleich Mensch und Opfer ist nicht gleich Opfer, denn gerade wir Deutschen wissen ja, daß es in der Vergangenheit und bis heute ganz besondere Opfer gibt, hingegen wenn Andere jämmerlich verrecken ist das bei weitem nicht so schlimm, als wenn die „Auserwählten“ dran glauben müßen … also schauen wir uns mal ihre Sicht der Dinge an:

      „Eine Million Araber sind nicht einmal einen jüdischen Fingernagel wert.“, noch Fragen ???

      • Michaela permalink

        „noch Fragen ?“ Ja, jede Menge Fragen. Z.B. eine Frage ist die, ob wir das Objektive dieses Menschen verachtenden rassistischen und nationalistischen Denkens fassen können ?
        So dass wir erstmal nur die Tatsachen sehen, wie sie sind ? Eine solche Tatsache ist doch die, dass solches Denken die gesamte Menschheit zurückbringen will in Verhältnisse, wie sie vor der frz. Revolution herrschten, wo „Recht“ nicht gleichermaßen für alle galt, sondern wo es an die blutsmäßige Abstammung gebunden war. Dieses zionistische Denken führt zurück in vor-revolutionäre Zeiten und Herrschaftsverhältnisse, in denen die Ideale :Freiheit, Gleichheit,Brüderlichkeit noch nicht öffentlich formuliert waren. Zumindest das ist Fakt, ist nicht nur meine persönliche „Meinung“ sondern ist Tatsache.

        Zweite Frage ist die: Warum fällt es der heutigen selbst ernannten „Linken“ nicht ein, diesen zionistischen Rassismus und Nationalismus zu kritisieren, während sie alle anderen „Nationalismen“- etwa auch mit gewissem Recht – offen kritisieren ?

        Dritte Frage berührt das Wesen des Christlichen: Ist nicht intern derjenigen Kulturen, welche historisch betrachtet das Christentum annahmen, ein altes, vor-revolutionäres Denken längst überwunden worden, welches von Kollektivschuld und blutsmäßiger Abstammung ausgehend, ganze Völker als „gut“ und „böse“ hinstellte ? Hat da nicht in Europa ein Prozess der Individualisierung stattgefunden, der offenbar intern des Zionismus nicht stattgefunden hat ?
        Liegt unser eigener Fehler etwa darin, dass wir noch nicht Ernst machen mit der Freiheit ?

      • Ach ja, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit …. dann schauen wir uns mal an, was die Insider darunter verstehen:

  13. Bjorn Helgoland permalink

    Nie wieder Krieg? Was wünschenswert erscheint, ist es auch verwirklichbar?

    http://www.anonymousnews.ru/2017/05/24/heimlich-still-und-leise-merkel-regime-baut-eine-eu-armee-unter-eigener-befehlshoheit-auf/#comment-32467

    Betrachte ich die Industrieproduktion, kann ich dann sagen, Nie wieder Autos auf deutschen Strassen?

    Es werden Waffen ohne Ende produziert, die wollen gebraucht werden, wie Autos gefahren werden möchten?

    MERKEL versucht, sich aus der Hegemonie abzugrenzen, die schwerpunktmässig den Rest der Welt mit Kriegen unterjochen will, reell nationalökonomisch betrachtet Die US amerikanische Ökonomie lebt vom Krieg bei den Anderen, weil der US Dollars die Weltwährung geworden ist, es handelt sich aber nichtmehr um einen Petrodollar, sondern um einen „Blut $“

    Amerikas Regierungen scheinen dagegen mit ihrer Politik der Vergabe von Staatsanleihen über eine geheimnisvolle Geldquelle zu verfügen, mit der sie sowohl die US-Haushaltsdefizite wie die US-Leistungsbilanzdefizite finanzieren.

    Technisch werden beide Ziele wie folgt umgesetzt: Um laufende Staatsausgaben zu tätigen, tauscht das US-Finanzministerium Staatsanleihen beim Federal Reserve System oder kurz FED genannt – also dem Zentralbank-System der Vereinigten Staaten, das allgemein auch US-Notenbank genannt wird – gegen von dieser frisch gedruckte Dollars um. Allein in 2013 wurden so 1100 Milliarden Dollar in Umlauf gebracht. Die FED wiederum vermarktet diese Staatsanleihen auf dem Weltmarkt und lenkt so ständig neues Kapital in die US Ökonomie, das für den Ausgleich der Leistungsbilanzdefizite sorgt. Der Preis für diese Geldschöpfungspolitik ist die gigantische Staatsverschuldung. Um die alten Anleihen samt Renditen bei Fälligkeit zu bedienen, werden eben neue Staatsanleihen ausgegeben, die – gegen frisches Geld bei der FED eingetauscht – erneut in Umlauf gebracht werden. Dieser Prozess kann beliebig fortgesetzt werden, solange wie Investoren darauf vertrauen, dass Investitionen in US-Staatsanleihen eine sichere und profitable Investitionsanlage darstellen.

    Dieser weitestgehend verborgene Dollarkreislauf – Investitionen in US-Staatsanleihen, steigende Nachfrage nach Dollar, Geldschöpfung durch die FED – sorgt dafür, dass das Vertrauen in US-Staatsanleihen erhalten bleibt und ein ständiger Kapitalfluss in die US-Ökonomie stattfindet. Kein Wunder, dass dann eine unter gigantischen Handelsbilanzdefiziten leidende Ökonomie, keinen Staatsbankrott befürchten muss Die Auslandsverschuldung der USA bedeutet Kapitalimport in die USA In der Kapitalbilanz schlägt sich die Auslandsverschuldung als Kapitalimportüberschuss nieder. Im Zeitraum 2000 bis einschließlich 2013 stieg die Auslandsverschuldung der USA von 5.628,700 auf 17.240,239, somit um 11.620,539 Mrd.Dollar. Im Klartext flossen in diesem Zeitraum eine zusätzliche Kapitalmasse, damit also reale Wirtschaftsleistungen aus der ganzen Welt in dieser Höhe in die USA, während letztere sich darauf beschränkten, neues Geld zu drucken und in Umlauf zu bringen. Um die Relationen nachvollziehbar zu machen, machte die 2013 in die USA geflossene Kapitalmasse von 1.198 Milliarden Dollar ca.7,6 Prozent des Bruttosozialproduktes (BSP) aus. Dieser zusätzlich in die US-Wirtschaft geflossene Kapitalstock erklärt auch, dass die US-Sparquote in diesem Zeitraum Richtung Null dramatisch abgesunken ist. Die Amerikaner konsumierten nahezu ihre gesamten selbst produzierten Waren und Dienstleistungen, während der Rest der Welt für die Investitionen aufkam, um Amerikas Wirtschaft am Laufen zu halten.

    Mit dem Instrument Staatsverschuldung durch Staatsanleihen und Geldneuschöpfung verfügen die USA als einzige Ökonomie der Welt über die Möglichkeit, mehrere Megaprojekte, wie Bankenverstaatlichung und gigantische Rüstungsausgaben, gleichzeitig zu finanzieren, die eine Volkswirtschaft niemals und ohne gravierende Folgen aus eigener Kraft bewältigen kann. Für die geräuschlose Abwicklung der eigenen Bankenkrise lieferte nämlich die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) das nötige Kapital. Ihre Finanzbasis sind im Wesentlichen eben die Staatsanleihen des US-Finanzministeriums. Die FDIC ist eine vom US-Kongress speziell geschaffene Institution, „um Stabilität und öffentliches Vertrauen in das nationale Finanzsystem herzustellen.“

    Statt Öl benutzen die USA jedoch den Dollar als Hebel der Aneignung der globalen Kaufkraft, weil er die internationale Leitwährung ist. Während Saudi Arabien immerhin Öl gegen Leistungen anderer Nationen exportiert, pumpen die USA lediglich Papier in den globalen Geldkreislauf.

    Es ist offensichtlich: das faktische Monopol am Weltgeld erklärt, wieso eine Volkswirtschaft wie die der USA, die in vielen Bereichen in der Weltwirtschaft nicht wettbewerbsfähig ist und chronisch defizitäre Handelsbilanzen aufweist, nicht nur derartige Megaprojekte finanzieren kann, sondern auch einen relativ stabilen Finanzsektor aufweist und eine Währung besitzt, die wie ein Magnet Kapitalüberschüsse aus der ganzen Welt an sich ziehen kann. Damit entsteht aber die Frage, wie es den USA gelungen ist, den Dollar trotz dessen inflationärem Wesen zur globalen Leitwährung zu machen, der sämtliche internationalen Player bis heute großes Vertrauen schenken.

    Als Mutterland des Monetarismus trat also mit ihrer Politik der schrankenlosen Geldvermehrung genau das Gegenteil von dem ein, was die USA andern Staaten direkt oder über den IWF untersagten. Dabei sollte aber das Weltgeld als ein öffentliches Gut angesehen werden (wie z.B. die Weltmeere). Seine Funktion müsste daher darin bestehen, für den reibungslosen internationalen Handel die monetäre Grundlage zu liefern. Durch die Aufhebung der Goldbindung des Dollars und den naturwüchsigen Übergang zur Öldeckung des Dollars, erlangten die USA jedoch das einmalige Privileg, sich erstmals in der Geschichte der Weltwirtschaft von allen politischen Kontrollen und Einengungen durch die Weltgemeinschaft zu befreien und dadurch die Weltwährung ganz im nationalen Interesse einzusetzen. Dieses verdeckte Monopol in Verbindung mit ihrer Hegemonialmacht schuf so die Grundlage für die Staatsverschuldungspolitik der USA, die Hudson ganz zu Recht „Schuldenimperialismus“ nannte. Die skrupellose Vergabe von Staatsanleihen durch das US-Finanzministerium erscheint in der Außenwahrnehmung zwar als legitime Handlung eines souveränen Staates, in Wirklichkeit ist sie aber die unsichtbare Form einer imperialistischen Aneignung der globalen Kaufkraft, die seit der Aufhebung des Goldstandards neuen Aufschwung erhielt und die bis heute andauert.

    Im Grunde ist der „Dollar-Imperialismus“ eine höchst instabile Konstruktion mit schwer vorstellbaren Absurditäten. Zum einen hält diese einen gigantischen Gewaltapparat in den USA am Leben, die nicht die amerikanischen Steuerzahler sondern wir alle und ohne es zu merken mitfinanzieren. Und zum anderen stützt sich diese Konstruktion auf Chaos, Gewalt und Bürgerkriege in der Welt, insbesondere in den ölreichen Regionen, die deshalb auch jederzeit zusammenbrechen und die Welt in schwerwiegende Krisen stürzen könnte. Was könnte eigentlich noch absurder sein als die Tatsache, dass wir alle mit unserem Geld einen parasitären Industriesektor mitfinanzieren, dessen Fortbestehen in letzter Instanz davon abhängt, dass ein Weltfrieden auf dem Planeten Erde niemals zustande kommen darf.

    S0: und jetzt kommt man nicht umhin, die entscheidende Frage zustellen: Wer ist die FED?

    Es ist die Notenbank von schwerpunktmässig britischen Privatbankern!

    Es ist mitnichten eine us – amerikanische Notenbank!

    Es ist nicht leicht für Deutschland, sich aus diesem Joch zu befreien, unsere Politiker waren bisher nicht in der Lage dazu, ein Gerhard Schröder war bemüht darum, aber er war zu selbstherrlich, er glaubte daran, dass er die Macht gehabt hätte und ist fruchtbar auf den Boden der Realität zurückgeholt worden.

    Es ist die größte Herausforderung, Deutschland und sein Mitteleuropa neu zu verbinden und sei es erst einmal auf militärischer Basis, es liegt an uns, das kulturell -seelisch-geistig mit umzusetzen.

    Aus dieser begleitenden Umsetzung kann Europa als Ganzes überhaupt seinen alten und neuen Sinn zurück erhalten.

  14. Michaela permalink

    @ Stahlfront: „…was die Insider darunter verstehen“

    Ja, diese frz. Revolution war das Machwerk gewisser freimaurerischer und jesuitischer Kreise gewesen, welche die Ideale der Revolution:Freiheit,Gleichheit,Brüderlichkeit als blosse Schlagworte missbrauchten, um Familien zu zerstören, Kulturen zu töten, um ihren Einheitsstaat aufbauen zu können, in dem das einzelne Individuum – mal abgesehen von Mann,Weib und: Mann oder Frau ? Man weiss nicht so genau – degradiert wird zu einem Rädchen im wirtschaftlichen Getriebe, das aus seinem Gefängnis kaum noch raus kann.

    Aber es wäre ein grober Fehler, aus der Missbrauchbarkeit von Idealen auf deren Hohlheit und Lebensfremdheit zu schliessen. Man kann ja sich selbst mal fragen: Wohin im Leben gehört unbedingt Freiheit ? Und man kann erkennen, dass Freiheit mit Hochschulen und deren Forschung zu tun hat, weil Forschung an Objekten unbedingt (!) Freiheit braucht, um Erkenntnisse erlangen zu können. Ebenso gehört Freiheit dahin, wo Erziehung stattfindet, und die ist zuerst ja die Aufgabe der Familien. Wir erleben derzeit ein Kompetenzgerangel zwischen Einheitsstaat (EU = Europas Untergang) und privaten Familien. Daher dieser Genderismus-Schwachsinn und die Frühsexualisierung von Kindern, die ich als Verbrechen betrachte. Mein Fazit: Wir müssen dem Staat die Kompetenz, Hochschulen zu verwalten und Kinder zu erziehen, aberkennen und müssen das aus eigener Freiheit heraus privat organisieren. Freie Schule. Der im Video erwähnte Begriff gewisser Logen“brüder“, Freiheit sei ein „Recht zum Sündigen“ ist doch eine ganz hohle Nuss, weil jeder unter dem Begriff „Recht“ und dem der „Sünde“ ganz anders versteht. Das ist ja ein ganz vom Leben abstrahiertes Blendwerk.

    Gleichheit gibt es nirgends ! Es gibt überall in der Natur Ungleichheit. Die Justitia wird deswegen oft mit Augenbinde dargestellt, weil sie all diese real existierende Ungleichheit auszublenden hat, um dadurch erst Gleichheit aller vor dem Gesetz (!) zu ermöglichen.

    Brüderlichkeit gehört im wirklichen Leben dahin, wo sie Sinn ergibt: Ins Wirtschaftsleben. Denn da geht es um Assoziationen und Kooperation zwischen Produzenten und Konsumenten, ohne welche das Wirtschaften unmöglich wäre. Ginge es nach mir, würden wir diesen Einheitsstaat in einen dreigegliederten sozialen Organismus umwandeln, in dem das Geistesleben (Kultur und Bildung,Erziehung) sich selbst verwaltet, in dem auch das Wirtschaftsleben sich selbst verwaltet.
    Was sich dann als Rechtsleben ergeben wird, wäre kein Einheitsstaat, sondern wäre etwas, das dazu dient, Gruppenegoismen und andere Egoismen in ihre Schranken zu verweisen, so dass jeder Einzelne in dem sozialen Organismus frei ist, ein Souverän ist darüber, wie er leben will.
    Was wir derzeit haben, ist das Gegenteil davon, weil das Rechtsleben (Politik, Staat) das Geistesleben verwaltet und -statt Augenbinde zu tragen, wie es deren Pflicht ist – die Überwachung organisiert, und was das Wirtschaftsleben betrifft, so ist es nicht auf Brüderlichkeit aufgebaut sondern auf Konkurrenzkampf, der in Kriege ausartet.
    Entweder wir entmachten den Einheitsstaat, oder wir werden versklavt, doch es gibt zur Freiheit keine Alternative.

    • Zitat: „Entweder wir entmachten den Einheitsstaat, oder wir werden versklavt, doch es gibt zur Freiheit keine Alternative.“

      Vielleicht haben Sie es noch nicht bemerkt, … wir sind schon längst versklavt.

      Zudem erschließt sich mir wahrlich nicht, was die Wirtschaft mit Brüderlichkeit zu tun hat, …. überhaupt fällt es mir sehr schwer den Sinn Ihres Kommentares zu erfassen, was aber vielleicht weniger an Ihrem Kommentar liegt, als an mir.

      Und wo das Problem bei Frau und Weib sein soll, ist mir erst recht ein Rätsel, Herr und Frau bzw. Mann und Weib, was soll daran unklar sein bzw. warum muß dies mir einem Fragezeichen versehen sein.

      Meine eigentliche Intension, dieses Video einzustellen, war auf die Problematik der Semantik hinzuweisen, weil Sie, ich und die Insider durchaus verschiedene Vorstellungen haben können, was Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit beinhaltet und wir als Menschen oft der Schwäche unterliegen, unser eigenes semantisches Verständnis bei anderen Vorauszusetzten, was wiederum zu vielen Mißverständnissen führen kann.

      Gruß Stahlfront

      • Michaela permalink

        „…wir sind schon längst versklavt.“

        Würde ich das von mir selber behaupten, versklavt zu sein, wäre das nicht ganz wahr, weil ich ziemlich frei lebe,keine Schulden habe, unabhängig auch durch Vermögen bin, ein Haus im Grünen habe und keine Erwerbsarbeit tun muss. Aber Sie haben trotzdem Recht, weil – wenn der Eurocrash kommen sollte – diesem Einheitsstaat gar nichts anderes übrig bliebe, als Zwangshypotheken auf Immobilien zu packen und evtl. sogar Goldbesitz zu verbieten usw.

        Thema „Fragezeichen“: Es gibt ja nun mal ein Phänomen, das so alt wie die Menschheit ist, und das nennt man heutzutage „Transsexualismus“. Deswegen meine Formulierung: Mann oder Frau ? Man weiss nicht so genau. Wie können wir gesellschaftlich damit so umgehen, dass KEIN „Genderismus“ entsteht ?

        Thema „Wirtschaftsleben“ und „Brüderlichkeit“: Wenn ich selber so wirtschaften will, dass ich unabhängig und frei sein kann, dann muss ich mit Geschäftspartnern kooperieren, so dass irgendwie beide Seiten zufriedengestellt sind. Kooperationen sehe ich als Brüderlichkeit. Ein Miteinander statt eines Gegeneinanders. Derzeit ist das Wirtschaftsleben ja auf die Basis des Gegeneinanders, des Konkurrenzkampfes gestellt, der in Wirtschaftskriege entartet. Ist das nicht ein geistiges Armutszeugnis ?
        Gruß: Michaela

      • Zitat: „Ist das nicht ein geistiges Armutszeugnis ?“

        Mag sein, doch die Egozentrik ist ein wesentliches, faktisches und somit ein zutiefst reales Phänomen der Menschheit an sich, dies müßen wir erst mal zur Kenntnis nehmen, ob es uns gefällt oder nicht.

        Was das Stichwort „Transsexualismus“ angeht, so mußte ich erst mal auf der Judenplattform Wikipedia nachschlagen, was darunter zu verstehen ist, da ich normalerweise nicht mit solchen Perversitäten befaßt bin:

        „Transsexualität oder Transsexualismus wird von den Trägern dieser Eigenschaft als das Wissen bezeichnet, nicht das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht zu haben. Nach Definition der WHO ist es der Wunsch, als Angehöriger des anderen Geschlechtes zu leben und anerkannt zu werden.“

        Ich kann mit solchen Definitionen wenig anfangen und sie noch weniger verstehen, geschweige denn nachvollziehen und was die WHO definiert ist mir sowieso vollkommen gleichgültig.

        Für mich gibt es Mann und Weib und bedauerlicher Weise die Zwitter, welche mein tiefes Mitgefühl haben, da sie mir unendlich leid tun, denn ich wollte nun wahrlich nicht so leben.

        Woher Sie allerdings wissen, daß Transsexualismus (als Phänomen) so alt wie die Menschheit ist, wäre auch mal interessant zu erfahren, denn hierbei handelt es sich wahrscheinlich auch um so ein Ammenmärchen, welches zur Rechtfertigung dieser Abnormalität in die Welt gesetzt wurde.

        SF

      • Jürgen Elsen permalink

        Das eigene semantische Verständnis speist sich in erster Linie aus den Vorgaben übermittelt durch das sogenannte Bildungssystem auch schon bei den Eltern – und dem zeitlich-kulturellen Kontext. Der Verstand (altes Denken) kann nur kolportieren, mit Schubladen bzw. 3D-Objekten umgehen.
        Das neue Denken (herzdurchwirkt) zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass ich selbst die Begriffe (=Bedeutung) intuiere – sie also nicht übernehme. Hierdurch entsteht also mehr eine aus den Wesen selbst begründete Semantik und damit eine solche, die weniger in Diskrepanz zu dem tatsächlich Wirkendem steht.
        Der Verstand macht aus Polarität Dualität. Für ihn existiert z.B. entweder Kooperation oder Konkurrenz. Beides gleichzeitig scheint nicht möglich zu sein.
        Schauen wir wesensgemäß in die Natur, können wir beobachten, dass Konkurrenz nur eine Methode der Kooperation ist: die Kooperation kann um so besser bewerkstelligt werden, um so fitter die Individuen sind.
        Im Prinzip ist das auch der Ansatz von echtem Sport: der Einzelne befähige sich durch Leistungsringen mit dem anderen ! Die „Konkurrenten“ lieben aber gemeinsam das Spiel, in dem sie sich gegenseitig weiter steigern …
        Schließlich ist Komplexität ohne Kooperation schlicht und ergreifend unmöglich. Wenn Kooperation das vorherrschende Prinzip wäre, dann gäbe es bis heute wahrscheinlich keinen Zellverbund, sondern nur gegeneinander agierende Einzeller 😉
        Dasselbe gilt bezüglich der Organismusgestaltung bei der Sexualität: das Männliche kann sich am Weiblichen steigern und umgekehrt und zwar auch innerhalb derselben Person.
        Auch hier erzeugt der Verstand einen unheilvollen Dualismus, um anschließend festzustellen, dass er damit nicht weit kommt – statt den Dualismus aufzugeben, verneint er die Polarität jetzt so, dass willkürlich alles miteinander vermischt und getauscht werden könne …
        Solange wir uns nicht aus dem Joch des Verstandes befreien, bleiben wir Sklaven innerlich und/oder äußerlich …
        »Der Mensch sieht nur mit dem Herzen gut«

  15. Peter Bucher permalink

    Der verbrecherische Einsatz von Uranmunition im Kosovo, in Syrien und anderswo! Hier das Video eines unverdächtigen Zeugen:

    • Holger Burkhard permalink

      Wenn ich mich nicht irre, wurde der Verfasser dieses TV – Berichtes nach der Ausstrahlung abgestraft. Von „Öffentlich Rechtlichen Sendeanstalten“ bekommt er nie wieder einen Auftrag.

  16. Keiner will Krieg und doch ist er da. Das Problem ist die innermenschliche Spaltung und das Dissoziieren der Seelenglieder Denken, Fühlen und Wollen, da der Organisator fehlt und das ist das ICH (im Sinne von: ich bin der ich bin). Daher auch die äußeren „Führer“ bzw. Nietzsche fasste es auf den Punkt: die Extirpation des deutschen Geistes zugunsten des deutschen Reiches…
    …und das geht schon lange so …
    Wir haben für die Integration, wie auch für das Scheiden ein Wahrheitsorgan und ein Liebesorgan. Es ist das Herz. Wer im Herzen ist, der redet nicht ohne zu Handeln und der redet auch nicht entgegen dem, wie er handelt. „An den Taten werdet ihr sie erkennen“.
    Ich habe zu diesem Themenkomplex ein Video gemacht in dem auch eine Lösung genannt ist:

    Inzwischen ist allerdings auch dort schon „das Recht des Stärkeren“ vollzogen worden …

  17. Michaela permalink

    @Stahlfront: „Ammenmärchen“ Das Thema ist ja: „die deutschen Vasallen in illegalen US Kriegen“. Vasallen sind unfrei. So gesehen ist die Freiheitsfrage diesem Thema verbunden, und ich glaube, dass die Geistesfreiheit nur dadurch zu erringen ist, dass wir den Intellekt spiritualisieren und jedem Individuum Freiheit,Souveränität ermöglichen. Jedem Einzelnen.
    Woodrow Wilson – Freimaurer und amerikanischer Präsident – drosch die Phrase vom „Selbstbestimmungsrecht der Völker“, aber im Ergebnis kam Vasallentum dabei heraus.

    Habe sehr viel Zeit damit verbracht, die spirituellen Grundlagen älterer Kulturen rein privat zu erforschen, und ich stiess dabei auf folgende Merkwürdigkeiten: Es soll zur Zeit der alten griechischen Mysterien so gewesen sein, dass die heute so genannten Mann zu Frau – Transsexuellen eine bestimmte Funktion intern dieser Mysterien hatten. Wenn Sie z.B. über den Begriff des Homer: „Blinder Seher Teiresias“ forschen, finden Sie diese Merkwürdigkeit bildhaft dargestellt.

    Mein Mann brachte mir mal ein Buch mit Titel: “ Srimad Bhagavatam, 9. Canto“ Das erste Kapitel in dem Buch heisst: „König Sudyumna wird eine Frau“. Und dieses Srimad Bhagavatam geht zurück auf eine sehr alte Zeit, in der die Dinge noch von Mund zu Ohr tradiert wurden, ohne sie schriftlich zu tradieren. Die schriftliche Tradition kam viel später. Und die ist schon uralt !
    Vielleicht sogar noch älter sind gewisse Lieder der Edda, welche meiner Meinung nach sogar aus einer Zeit von vor der Eiszeit her stammen, also aus einer Zeit vor der Zeit, die vor ca. 12.000 Jahren endete.Denn die Edda erwähnt den Begriff „Niflheim“= Nebelheim, was auf die alte Atlantis Bezug nimmt. Wenn man da nachforscht über „Donner`s Fahrten“ – „Des Hammers Heimholung“, findet man ähnliche Merkwürdigkeiten. Der Katholizismus hat die Mysterien abgeschafft und hat vieles aus dem allgemeinen Bewusstsein entfernt.
    Wir werden den Vasallenstatus nur dadurch überwinden können, dass wir neue Mysterien erbauen.

    • Zitat: „Das Thema ist ja: „die deutschen Vasallen in illegalen US Kriegen.“

      Sie haben vollkommen Recht, solche Diskussionen bergen stets die Gefahr vom Thema abzukommen, was bei mangelnder Selbstdisziplin (mich eingeschlossen) doch öfters vorkommt – zum Rest kann ich nichts erwidern, da ich mich zum einen auf dem Gebiet nicht auskenne und es mich zum anderen auch nicht interessiert, also dann leben Sie wohl, …. es war auf jeden Fall mal ein interessanter Abstecher in dieses Forum.

      Stahlfront

Trackbacks & Pingbacks

  1. Aktuelles vom 26.5.2017 – mikeondoor-news

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: