Skip to content

Tarnen, täuschen, Wünsche wecken – Die Wahl-Volksverdummung der Bundestagsparteien

30. August 2017

„Wahlurne: Gefäß zur Beisetzung der Wählerhoffnungen.“
(Prof. Querulix)

Selten war die Diskrepanz zwischen dem, was die Blockparteien auf den Wahlplakaten den Wählern suggestiv vorgaukeln, und ihren tatsächlichen politischen (Un-)Taten so groß wie zur bevorstehenden Bundestagswahl 2017. Die großen brennenden Probleme werden überhaupt nicht thematisiert: die Migrationskrise, der terroristische Islam, die Europa-Politik und der Euro, sowie das Verhältnis zu Russland, die Verstrickung in die Brennpunkte Ukraine und Syrien. Die Basler Zeitung schüttelt ungläubig den Kopf: „Es ist, als ob sich die im Bundestag vertretenen Parteien darauf verständigt hätten, über wichtige Fragen kein Wort zu verlieren. Grabesstille, wohin man auch lauscht. … Ein Land ohne Opposition, ohne Debattenkultur, ohne Kritiker. Beängstigend. Beklemmend.“ 1 Es ist, als ob es insoweit der ehemaligen „FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda“ gelungen wäre, eine „Deutsche Demokratische Replik“ zu schaffen.

Wie sieht es auf den Wahlplakaten aus? Politik ist ja längst auf das primitive Niveau der kommerziellen Werbung herabgesunken, in der es nicht um inhaltliche Informationen, sondern um emotionale Verführung und Überwältigung geht. Werbeexperten sind gespannt, „ob es den Parteien im Rahmen ihrer (Wahlplakat-) Kampagnen gelingt, die Menschen emotional anzusprechen. Wie wir wissen: Emotion schlägt Ratio. Je näher die Werbeaussage der Plakate am eigenen emotionalen Bedarf oder Bedürfnis (des Wählers) liegt, desto größer ist die Chance, den Betrachter im Sinne des Kampagnenabsenders aktivieren zu können.“ 2  Also rationale Argumente sind nicht gefragt, sondern suggestiv emotionale Vereinnahmung, die den Wähler dazu bringen soll, bei der werbenden Partei sein analphabetisches Kreuz zu machen.

CDU

CDU-Wahlplakat 17Auf dem zentralen Wahlplakat der CDU blickt vor dem Hintergrund der Nationalfarben Schwarz, Rot, Gold die allseits bekannte Kanzlerin Angela Merkel gütig lächelnd den Betrachter an und verspricht, dass sie und die CDU „für ein Deutschland“ sind, „in dem wir gut und gerne leben.“

Wer ist nicht für ein solches Deutschland, in dem er gut und gerne lebt? Unterschwellig wird ein Bedürfnis des Wählers angesprochen, das selbstverständlich gefühlsmäßig in jedem vorhanden ist. Da kann man doch der lieben Kanzlerin nur zustimmen und ein Kreuzchen bei ihr machen. Aber es ist eine inhaltsleere Allerweltsfloskel, die jede Partei benutzen könnte, ohne sich damit von der CDU zu unterscheiden. Die Frage ist ja, auf welchen Wegen, mit welchen Mitteln und Methoden das erreicht werden soll. Davon erfährt der Wähler nichts. Braucht er ja auch nicht, da kann er ganz auf die Kanzlerin vertrauen. Die schafft das für ihn, irgendwie halt. Es werden die uninformierten bzw. durch die Propagandamedien desinformierten Wähler angesprochen, von denen man weiß, dass sie die gutgläubige, lenkbare Mehrheit bilden.

Das Plakat ist eine einzige Täuschung über die wahren Taten und  Absichten Merkels und der CDU. Abgesehen davon, was Merkel von der Nationalflagge wirklich hält3, und dass sie unentwegt für einen europäischen Superstaat arbeitet, in dem der deutsche Staat weitgehend aufgehen soll 4, hat sie in den letzten Jahren Deutschland in eine Situation gesteuert, die der Amerikaner Paul Craig Roberts, stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und inzwischen scharfer Kritiker der amerikanischen Politik, so beschreibt: „Wer hätte sich vorgestellt, dass die einst große deutsche Nation von Washington regiert würde? Es ist außergewöhnlich, aber das ist es, was passiert. Merkel, die Hure von Washington, hat sich bereit erklärt, Deutschland mit den Flüchtlingen aus Washingtons 16 Jahren illegalen Kriegen gegen Muslime in Nordafrika und dem Nahen Osten zu füllen. Das sind Kriege, die Merkels korrupte Regierung ermöglichte.“ 5

Die Merkel-Regierung hat seit Jahren, nicht erst seit 2015, wo die Flüchtlings- und Migrationsflut nur einen Höhepunkt erreichte, Millionen Menschen aus kulturfremden Ländern nach Deutschland einströmen lassen, von denen die allermeisten Anhänger des Islam sind, dessen archaische Ideologie polar gegen die freiheitliche europäische Kultur und Gesellschaftsordnung gerichtet ist. Und diese in mehrfacher Hinsicht  grundgesetzwidrige Politik6 ist nicht beendet worden, sondern wird weiter hartnäckig fortgesetzt. Die große Mehrzahl ist nicht wirklich integrationsfähig, so dass sich in mehreren großen Städten Parallelgesellschaften gebildet haben mit eigenen Lebens- und Rechtsstrukturen, hoher Kriminalität und für die Polizei kaum noch kontrollierbaren „No –Go-Areas“. Weitere werden entstehen.

Abgesehen von den zunehmenden Terroranschlägen stiegen Kriminaldelikte, an denen Zuwanderer beteiligt waren, erheblich. Nach der polizeilichen Kriminalstatistik für 2016 erhöhte sich die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer um 52,7 Prozent. 31 Prozent aller tatverdächtigen Zuwanderer wird vorgeworfen, mehrere Straftaten begangen zu haben. Bei Taschendiebstählen stellen Zuwanderer einen Anteil von 35 Prozent aller Tatverdächtigen, bei Ladendiebstählen 16,8 Prozent, bei Raubdelikten 14,3 Prozent, bei Wohnungseinbrüchen 11,3 Prozent, bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung sowie gefährlicher und schwerer Körperverletzung je 14,9 Prozent. Dabei machen die neuen Zuwanderer nur 2 Prozent der Gesamtbevölkerung aus.7
Und die CDU besitzt die Unverfrorenheit, sich in einem weiteren Wahlplakat als die Partei „Für Sicherheit und Ordnung“ auszugeben. Sie heuchelt also der Bevölkerung vor, für Sicherheit vor Zuständen zu sorgen, die sie selbst erst herbeigeführt hat.

Der Umfang der Kosten für Bund, Länder und Gemeinden beträgt jährlich annähernd 60 Milliarden Euro, Tendenz steigend. Unser generationenfinanziertes  Sozialsystem, das der Sicherung der arbeitenden Bevölkerung dient, wird für die automatische Aufnahme der „Flüchtlinge“ missbraucht, wodurch es ein zusätzlicher Magnet zur Anziehung weiterer Flüchtlingsströme geworden ist und auf den Zusammenbruch zusteuert. Die Entwicklung führt unter den vorhandenen Bedingungen absehbar dahin, dass in Deutschland schließlich eine kulturell hier nicht verwurzelte Mehrheitsbevölkerung entsteht, welche das angestammte Volk dominieren und verdrängen wird.

Vor diesem Hintergrund ist die in dem oben abgebildeten Wahlplakat der CDU gemachte Behauptung: „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben zu wirken, an geradezu zynischer Verlogenheit und Täuschung nicht mehr zu überbieten.

SPD

SPD-Wahlplakat 17Von einem zentralen Wahlplakat der SPD schaut ihr Kanzlerkandidat Martin Schulz mit mildem, wissenden Lächeln, aber festem Blick, der im Verein mit dem bärtigen Kinn wohl Willensstärke signalisieren soll, auf einen seitlich stehenden imaginären Wähler. Ihm wird die überraschende Erkenntnis verkündet, dass die Zukunft neue Ideen braucht (welche die SPD und Schulz also indirekt zu haben vorgeben).

Wer wünscht das nicht, eine Zukunft, in der das Alte, Schlechte durch Neues, Besseres überwunden wird, was natürlich nicht mit alten, sondern nur mit neuen Ideen geht. Da muss ja gefühlsmäßig jeder zustimmen und sein Kreuzchen machen. – Aber welche neuen Ideen hat er denn, der Kandidat, um die Zukunft zu gestalten? Darauf kommt doch alles an, wenn man ja sagen soll. Es ist unglaublich, ein solches Plakat aufzuhängen; doch es ist ein Indiz dafür, für wie blöd und manipulierbar die Wähler von den Politikern gehalten werden. Sie werden als Untertanen behandelt, die der Obrigkeit nur ihr generelles Vertrauen auszusprechen brauchen: Die machen es dann schon, die haben ja die richtigen Ideen. Doch wie ist es gewöhnlich? „Der Wähler gibt seine Stimme ab und ist anschließend sprachlos“, brachte es Willy Meurer auf den Punkt.

Ist schon jemandem aufgefallen, dass die SPD oder gar Martin Schulz neue Ideen haben? Sie bewegen sich nur in alten Vorstellungen. „Bildung darf nichts kosten. Außer etwas Anstrengung“, heißt ein anderes SPD-Plakat. Diese Idee ist so alt, wie sie falsch ist. Denn natürlich kostet die Bildung. Der Wähler merkt es nur nicht unmittelbar. Er muss sie aber über die Steuern finanzieren.

Damit die Rente nicht klein ist, wenn die Kinder groß sind. SPD“, verspricht ein weiteres Plakat. Seit 1966 bis heute war die SPD insgesamt 31 Jahre lang an einer Bundesregierung beteiligt, hatte über 20 Jahre das Bundesarbeitsministerium inne, und bis heute sind die Renten unaufhörlich gesunken. Die wachsende Altersarmut droht sich zu einer Katastrophe auszuwachsen. Und jetzt sollen die Menschen die Ideen der SPD wählen, damit ihre Rente später nicht klein ist. Was für ein Zynismus!

Warum Europa? Weil wir gemeinsam stärker sind als allein“, belehrt die Partei des Ex-Regenten des EU-Pseudoparlaments Schulz den Wähler. Ach wie logisch. Man meint natürlich nicht den Kontinent Europa, sondern die EU, für die man mit dieser Phrase begeistert werden und SPD wählen soll. Mit allen anderen europäischen Staaten in der EU vereinigt, sei man stärker als allein. Eine ebenfalls furchtbar verfaulte Idee eines politischen, wirtschaftlichen und militärischen Macht-Kolosses, die ständig ihre Zerstörungskraft in der Welt beweist. Die Wahrheit für die Völker ist, dass sie ihre Souveränität verlieren und in einer europäischen Gesamtbevölkerung aufgehen sollen, in der sie noch weniger Einfluss auf die Politik einer riesigen Oligarchie und ihrer Machtspiele nehmen können als jetzt schon. Mit einer wachsenden EU wird nur die herrschende Eurokraten-Kaste stärker, und Deutschland muss als stärkste Wirtschaftsmacht immer mehr an die anderen zahlen.

Die Grünen

Grünen-Wahlplakat 17 Wie sehr die Grünen mit der SPD einen ideologischen Block bilden, zeigt sich an diesem Plakat, mit dem sie sich ebenfalls der Zukunft bemächtigen wollen. Nur halten sie sich erst gar nicht mit allgemeinen Ideen auf, auch nicht mit wollen, sondern gehen gleich ans Machen. Abgesehen davon, dass man das, was man machen will, auch wollen muss, bleibt wie bei der SPD die Frage, was sie denn nun wie, wann und wo machen wollen. Davon erfährt der Wähler hier nichts. Wozu auch? Wir machen doch sowieso, was wir wollen, denken selbstverständlich die Grünen als arroganter Bestandteil des Establishments.

Auch die EU wird ähnlich primitiv wie von der SPD thematisiert: „Von weniger Europa hat keiner mehr.“ Diese quantitative Formel soll witzig klingen und das vermeintlich schlichte, oberflächliche  Gemüt des Wählers zu lächelnder Zustimmung bewegen. Wieder wird mit „Europa“ der Begriff für den gewachsenen kulturellen Zusammenhang der europäischen Völker für das politische Monster EU missbraucht. Denn Europa ist ja vollständig, die EU aber soll nicht weniger werden, also nicht Kompetenzen wieder an die Nationalstaaten zurückgeben, wie manche (Rechts-Populisten) verlangen, sondern im Gegenteil mehr werden, immer mehr Kompetenzen erhalten, bis der angestrebte europäische Zentralstaat vollendet ist. In dem hat allerdings kein Bürger mehr, sondern noch weniger zu sagen als jetzt schon.

Die Linke

Linken-Wahlplakat 17 Die Linke bedient sich ebenso der substanzlosen emotionalen Werbemasche. Wer keine Lust mehr auf die Fortsetzung der Politik der Bundesregierung hat, muss eigentlich Lust auf die Linken bekommen, denn die sind für eine Änderung. Prima, wählen wir. – Aber was wollen sie denn wie ändern? Das verraten sie auch nicht auf dem Plakat. Und auch andere Plakate wie: „Sicherer Job, planbares Leben.“ „Renten mit Niveau“ oder „Vor Armut schützen“ gehen über allgemeine Plattheiten nicht hinaus. Es ist ein Graus. Sieht man mal von dem Plakat ab, das den Appell enthällt: „Frieden, Abrüsten! Waffenexporte stoppen“.

Trübe Aussichten

Die ungeheure Primitivität dieser Form des Wahlkampfes im Stile einer Waschmittel-Werbung kommt den meisten Menschen gar nicht mehr zum Bewusstsein, ebenso wenig wie das totale Ausklammern der großen brennenden Probleme. Hier zeigt sich wieder die Wirkung des verhängnisvollen Komplotts zwischen der politischen Kaste und den großen Medien, die das Bewusstsein der an ihrem Tropf hängenden Menschen entsprechend einlullen. Es ist zu befürchten, dass die Blockparteien von der Masse der schlafenden Wähler wieder genügend Kreuzchen bekommen, um ihre unseligen Taten fortsetzen zu können.

Die Basler Zeitung, aus der eingangs zitiert wurde, beendete ihren Artikel treffend mit den Worten: „In Deutschland ist es still geworden. Ein Land ohne Opposition, ohne Debattenkultur, ohne Kritiker. Beängstigend. Beklemmend. Was wäre Deutschland ohne den Untertan, der sich fügt, wenn man es von ihm verlangt? «Diederich Hessling», schrieb Heinrich Mann,(in seinem Roman „Der Untertan“) «war ein weiches Kind, das am liebsten träumte, sich vor allem fürchtete und an den Ohren litt.»“ 8

———————————————–
1   bazonline.ch 15.8.17
2   designetagebuch.de
3   Vgl.: voutube.com
4   Vgl. Gerhard Wisnewski 20.6.2016
5   oliverjanich.de 6.4.2017
6   Vgl: Fortgesetzter Verfassungsbruch
7   welt.de 23.4.2017
8   bazonline.ch 15.8.17

 

 

Advertisements
21 Kommentare
  1. Parteien als kriminelle Vereinigung scheiden vor Strafverfolgung aus (§129 StGB). Diese Regelung ist natürlich reiner Zufall und hat mit Verschwörungen gar nichts zu tun …

    So ähnlich sagt es ja auch die Angie : „Man kann sich nicht darauf verlassen, daß das was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt.“ oder auch der Horst sieht das ähnlich. „Diejenigen, die zu entscheiden haben sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden haben nichts zu entscheiden … “

    Und jetzt mal eine (Um)-Frage, die nicht bei Herrn Jauch in „Wer wird Millionär?“ gestellt wird …

    Um eine welche Art von Bewußtsein handelt es sich, wenn das Deutsche Volk – sagen wir mal ab dem Jahre 1949 – immer wieder erneut zu den Bundestagswahlen läuft, sich vorher von irgendwelchen Firmen genannt Parteien spalten und gegeneinander aufhetzen läßt, was an sich schon pervers ist, sich von Firmenmitarbeitern genannt Politiker für jeweils vier Jahre belügen, betrügen und beklauen läßt ohne das diese sich vor Strafverfolgung fürchten müssen und einfach so weitermachen, als wenn nichts gewesen sei, die Rechtmäßigkeit der Bundestagswahlen durch das Bundesverfassungsgericht infrage gestellt worden ist, sich dieses Theaterschauspiel in 68 Jahren nunmehr zum 17. Male wiederholen soll, wir alle hätten schon längst in paradiesischen Zuständen leben können und das Deutsche Volk immer noch glaubt durch Wahlen etwas bestimmen oder verändern zu können?

    Eingeschränktes Bewußtsein, voll eingeschränktes oder uneingeschränktes?
    https://aufgewachter.wordpress.com/2017/07/15/eingeschraenktes-bewusstsein-voll-eingeschraenktes-oder-uneingeschraenktes/

    • Michaela Wolff permalink

      @ Aufgewachter: “ Um welche Art von Bewusstsein handelt es sich,..“usw.

      Es ist wahrscheinlich das Bewusstsein von Duckmäusern, Tarfifgesichtern und Schlafmützen, die sich heute das Rauchen verbieten lassen und demnächst vielleicht noch akzeptieren, wenn die Religionspolizei kommt oder wenn die Kochtopfpolizei kommt, um zu kontrollieren, ob die auch ja kein Fleisch essen. Es scheint das Bewusstsein von Leuten zu sein, die an Wahrheit kein Interesse haben, weil die Erkenntnis der Wahrheit frei macht, die aber vor Freiheit Angst haben, weil Freiheit Selbstverantwortung uns abverlangt.
      Bewusstsein von ewigen Kleinkindern, die nichts im Leben riskieren, die von der Kindheit bis zur Bahre mit einem Schulranzen unterwegs sind und sich vom Staat gerne bevormunden lassen, weil sie Nullen sind. Aufwachen werden sie vielleicht erst, wenn`s knallt.

  2. hubi Stendahl permalink

    Danke Lieber Herr Ludwig, für diese fassungslos machende Analyse des intellektuellen Niedergangs. Einige Anmerkungen dazu:

    Paul Craig Roberts:
    „Merkel, die Hure von Washington, hat sich bereit erklärt, Deutschland mit den Flüchtlingen aus Washingtons 16 Jahren illegalen Kriegen gegen Muslime in Nordafrika und dem Nahen Osten zu füllen. Das sind Kriege, die Merkels korrupte Regierung ermöglichte.“

    Ermöglicht, im Sinne von nicht verhindert, hat Merkel die Überfälle im Nahen Osten und Afrika nicht, weil ihr diese Macht nie zukam. Sie ist viel mehr ideologisiert und als überzeugte Sozialistin den Globalisierern der Ostküste und des Vatikans, unter Opferung ihrer eigentlichen Aufgabe, gefolgt. Das war nur möglich, weil sie als Inhaberin der Hauptrolle in der BRD ausreichend Gefolgschaft rekrutieren konnte. Deshalb ist es wichtig deutlich zu machen, dass auch die anderen Parteien dieser Agenda gegen das eigene Volk folgen.

    Im übrigen kann man den Nahen Osten und Afrika nicht gemeinsam nennen. In Afrika werden vor allem die historischen Konzern-Interessen der Franzosen und damit indirekt der EU vertreten, während im Nahen Osten die historisch belegten geopolitischen Interessen der USA, der Franzosen und Briten aufeinander treffen. Ganz abgesehen von den jeweiligen Anrainern, die korrupt und menschenverachtend alles geschehen lassen, was in ihr gieriges mafiöses Raubkonzept passt.

    Es ist also wichtig, dass bei der Wahl am 24.09. auch die anderen Systemparteien massiv Wählerstimmen verlieren, damit ein mentaler Ruck durch die Gesellschaft geht und Mut statt Angst, Wahrheit statt Lüge, sich wieder Bahn brechen kann.

    • Manred Brand permalink

      …………..und als überzeugte Sozialistin……… diese Aussage hat mein Brustbein verletzt – weil meine Kinnlade mit Schwung darauf fiel.
      Diese überzeugt neoliberale Hardlinerin als Sozialistin zu bezeichnen, das ist schon eine eklatante Verdrehung der Wirklichkeit.
      Ansonsten kann ich mich dem Inhalt Ihres Beitrags weitgehend anschließen. MfG: M.B.

  3. wolfgang fubel permalink

    Wir in Deutschland befinden Uns im Geistigen Tiefschlaf. Wenn Wir dann irgendwann
    aufwachen und sehen in welch einer Katastrophe wir wach geworden sind,beginnt die
    Hysterische Suche nach den Schuldigen.
    Keiner wird je auf den Gedanken kommen, das Er einfach zu lange geschlafen hat

  4. Michaela Wolff permalink

    Grossartiger Beitrag ! Der müsste eigentlich jeden Tag im TV öffentlich laut vorgelesen werden und jeden Tag auf`s Neue in allen Printmedien gedruckt erscheinen, weil dann vielleicht noch eine Chance bestünde, dass mehr und mehr Menschen für dasjenige aufwachen, was durch diesen Beitrag aufgezeigt ist. Die AfD ist nicht erwähnt. Na ja, warum eine Partei erwähnen, die sich offenbar an der Versklavung vieler Menschen durch Hartz 4 gar nicht stört ?
    Jedenfalls habe ich davon bisher noch nichts gehört, dass die AfD den Willen bekundete, diese Zwangsverwurstung von Erwerbslosen zu verbieten.
    Sollte ich mich in dem Punkt irren, bitte um Aufklärung.

    • eiviehj permalink

      Im Moment ist wohl die AfD die einzige Partei, die der übtigen Parteiendiktatur die Stirn bieten könnte.Für mich haben die Fragen der Scherheit und Islamisierung erst einmal Vorrang, denn, wenn diese nicht gelöst bzw. beantwortet werden, können wir als Deutsche einpacken. Soziale Probleme sind erst einmal zweitrangig. Wir müssen der großen Transformation Einhalt gebieten und Widerstand leisten oder möchten Sie, dass ihre Kinder bzw. Enkelkinder einer negrideurasischen Menschen-„Rasse“ angehören werden?

  5. Die astrologischen Indikatoren am Wahlabend deuten darauf hin, dass am Wahlabend versucht wird, eine massive Wahlfälschung vorzunehmen. Wenn sie am Wahltag daran interessiert sind, dass ihre Stimme zählt, können sie die Bundestagswahl 2017 aus nächster Nähe und in jedem Wahllokal ihrer Wahl beobachten.

    Eine Anleitung finden sie hier
    https://wahlbeobachtung.de/wahlbeobachtung/media/Leitfaden_zur_Wahlbeobachtung.pdf

  6. Der hier von „Amalia“ gebrachte Kommentar mit einem Plakat vom XI: Parteitag der SED, auf dem fast wortgleich der Slogan des obigen CDU-Plakates stand: „Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben“, ist nach meinen Recherchen eine Fälschung. Ich habe das Ganze daher wieder gelöscht. Vgl. auch: https://www.buzzfeed.com/karstenschmehl/photoshop-philipp-am-werk-mal-wieder?utm_term=.qfmxgG48K#.ukVb83Bxl

  7. Cato permalink

    Träumt weiter von der „Volksherrschaft“ (Res Publika) und wählt weiter die Parteiendiktatur.

    • Wenn wir alle nicht wählen würden, was wäre die Konsequenz?

      Eine Kandesbunzlerin bräuchte dann nur alleine zur Wahl gehen um mit einer einzigen Stimme ein hundertprozentiges Wahlergebnis zu erzielen. Rein rechtlich gesehen wäre dieses Ergebnis sogar gültig. Dies ist keine Alternative.

      • Michaela Wolff permalink

        @ astroConsultant: “ Wenn wir alle nicht wählen würden, was wäre die Konsequenz ?“
        Vielleicht wäre die Konsequenz, dass man aufmerksam würde darauf, dass diese Parteien nicht unsere Interessen vertreten ? Dass man einen Haufen Geld zum Fenster rausgeschmissen hatte für Wahlzettel usw., die keiner bestellt hat ?
        „Das ist keine Alternative.“ Wenn Wahlboykotte keine Alternative sind, was ist denn dann eine Alternative zu diesem Kaspertheater ?

  8. Bürgerbeteiligung permalink

    Fundstück:

    Sehr geehrtes Wahlamt,
 


    anbei gebe ich die mir zugegangene „Wahlbenachrichtigung für die Wahl zum deutschen
    Bundestag“ zurück. Eine Kopie dieses Schreibens geht an den Bundeswahlleiter.


    Frage: Welche Wahl denn? Blasse Figuren, gescheiterte Existenzen, unfähige Parteifunktio-
    näre, die mir vor der Wahl süffisant und selbstgerecht grinsend von den Wahlplakaten nichts- sagende Wahlsprüche entgegenschleudern, weil sie von mir allein durch Abgabe meiner
    Stimme legitimiert ihre fürs Nichtstun hochdotierten Pöstchen einnehmen und mich nach
    der Wahl ausbeuten, offen betrügen und zum Dank für meine Stimme noch weiter ent-
    mündigen und entrechten wollen? Vor der Wahl umschmeicheln sie das Volk, versprechen vermeintliche „Gerechtigkeit“ oder andere wohlklingende Ziele. Nach der Wahl sind die
    Versprechen ganz schnell Makulatur, das Volk, der Mohr, hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. Sprich, noch mehr bezahlen und vor allem: Klappe halten!
 


    Selbst wenn man die BRD für einen freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und die soge-
    nannte Demokratie für die beste Staatsform hält, sollte doch der 25.7.2012 ein einschneiden-
    des Datum gewesen sein. An diesem Tag nämlich hat das Bundesverfassungsgericht fest-
    gestellt, daß es seit 1956 kein gültiges Bundeswahlgesetz gibt. Somit hat es seit 1956 keine
    einzige legale Wahl zum deutschen Bundestag gegeben und auch die jetzt im September
    geplante Wahl ist illegal, da sie auf der Grundlage eines ungültigen Wahlgesetzes (s. Urteil
    Bundesverfassungsgericht vom 25.7.2012), das mit dem Grundgesetz für die BRD in
    wesentlichen Teilen nicht vereinbar ist, stattfinden soll.

    Die Mitglieder des Bundestages haben demzufolge auch keinerlei Legitimation für eine Gesetzgebung oder für Regierungstätigkeit. Doch diese Illegalität stört die Damen und
    Herren Abgeordneten und Politiker jeglicher Couleur nicht im mindesten. Unter vollständiger Ignoranz dieser Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (korrekt müßte es heißen: Bundesgrundgesetzgericht) führen sie ihren brutalen Vernichtungsfeldzug gegen das
    Deutsche Volk einfach fort und lassen sich dafür auch noch fürstlich bezahlen von eben jenem Deutschen Volk, gegen das sie sonst bei jeder nur erdenklichen Gelegenheit hetzen und un-
    erhörte Haßtiraden darauf niederprasseln lassen. Und gemäß dem Motto: Nur die dümmsten
    Kälber wählen ihre Metzger selber, sollen sich die deutschen Wahlschafe brav an den
    lächerlichen Farbenspielchen im Parlament beteiligen und glauben, sie hätten irgendetwas zu wählen.
 


    Abgesehen von der mangelnden Legitimität stellt sich noch die Frage, wozu man überhaupt
    noch ein Parlament mit bis zu 700 überbezahlten Abgeordneten wählen soll, wenn die gesetzgeberische Gewalt und insbesondere die Volkssouveränität längst an die supra-
    nationale und überstaatliche Brüsseler EU-Kommission abgegeben wurde. Dort tummeln
    sich vom Kommissionspräsidenten ernannte Kommissare, die in diktatorischer Manier nach
    ihrem Gusto Gesetze beschließen, die den nationalen Parlamenten nur noch pro forma zum Abnicken und Durchwinken übergeben werden. Die nationalen Parlamente haben damit
    überhaupt keinen Einfluß auf die Gesetzeslage mehr. Sie sind zu reinen Pöstchen-beschaffungsinstrumenten für Taugenichtse und politisch korrekte Pfötchenheber und
    Parteisoldaten degeneriert.
 


    Nein, diese illegale Wahlfarce soll nur, wie alle ihre Vorgängerinnen, dieses zutiefst korrupte,
    illegale und deutschfeindliche Besatzungsregime durch das entrechtete und entmündigte Volk bestätigen.

    Daran werde ich mich nicht beteiligen!

    
Zurück zur deutschen Lage: Die BRD ist kein souveräner Staat, sondern die „Organisations-
    form der Modalität einer Fremdherrschaft“ (so Prof. Carlo Schmid, Staats- und Völkerrechtler
    und „deutscher Vater des Grundgesetzes“). Dieses Fremdherrschaftsinstrument der Besatzungsmächte, die sich durch unglaubliche Kriegsverbrechen an Deutschen – 12 Millionen
    zivile deutsche Opfer im und nach dem Weltkrieg II schreien schweigend nach
    Gerechtigkeit, genauso wie die Millionen deutschen Soldaten, die nach der Kapitulation der Wehrmacht von den Siegermächten auf bestialische Weise umgebracht wurden, als Beispiel
    seien hier nur die berüchtigten Rheinwiesenlager genannt – schuldig gemacht haben und dafür
    bis heute noch nie zur Verantwortung gezogen wurden, wurde einzig und allein zum Zweck der Niederhaltung des Deutschen Reiches, dem alleinigen rechtmäßigen Staat des Deutschen
    Volkes, gegründet. Nur über das Besatzungskonstrukt BRD konnte das Deutsche Volk so
    eklatant ausgeplündert, mit Hilfe des implantierten Schuldkults zu ewigen Tributleistungen verdonnert und als Spielball der Westmächte im Kalten Krieg instrumentalisiert werden.
 

    Nachdem nun die Rolle des Deutschen Volkes als Melkkuh der überstaatlichen, die Volks-
    souveränitäten vernichtenden EU wegen des morschen Gebälks des Finanz- und Wirtschafts-
    systems global agierender Großabzocker nicht mehr lange aufrechtzuerhalten sein wird,
    wird der Vernichtungsplan gegen Deutschland offensichtlich auf die nächste Stufe gehoben:
    Nun soll das Deutsche Volk als solches durch einen vehementen Bevölkerungsaus- tausch im
    einstigen Land des DEUTSCHEN VOLKES mit Nachdruck abgeschafft werden. Und wie lautete
    das Kriegsziel Nr. 1 der Alliierten im bis heute nicht friedensvertraglich been- deten Zweiten Weltkrieg?

    Ganz genau, es ging um die „Abschaffung der völkischen Exklusivität des Deutschen Volkes“,
    also die Umsetzung des – schwarz auf weiß nachzulesenden – Planes von Earnest Hooton,
    der 1943 die gezielte Umvolkung Deutschlands und Auslöschung des Deutschen Volkes durch massenweise Ansiedlung Volksfremder, vorrangig junger Männer, forderte. Und jetzt gucken
    Sie sich mal in unserem Land um: Was sehen Sie da? Genau: Massenweise kultur- und
    volksfremde junge Männer!!
 


    Jede in ihrer antideutschen Haltung gleichgeschaltete Systempartei, jede Institution der
    BRD, jeder Politiker, jedes Medienorgan dient den Interessen der Fremdherrschaft und wirkt
    an der Ausplünderung und Abschaffung des Deutschen Volkes mit. Dieses von JENEN er-
    richtete riesengroße Kriegsgefangenenlager namens BRD, das im Rahmen des kurz vor dem Zusammenbruch stehenden schuldenbasierten Fiatgeldsystems noch mit Brot und Spielen als
    dekadente Spaßgesellschaft ruhig gehalten wird, steht nach wie vor unter Besatzungsrecht der
    selbsternannten Siegermächte des Weltkrieges II (die SHAEF-Gesetze von 1945 sind immer
    noch in vollem Umfang gültig!) und ist weiterhin von unseren Feinden militärisch besetzt,
    auch wenn dies durch fadenscheinige Worthülsen wie „Schutzmacht“ verschleiert wird.
 


    Und der Gipfel dieses Volksbetruges sind die bis heute aufrecht erhaltenen Feindstaaten-
    klauseln der UNO (Art. 53 und Art. 107 der UN Charta). Kein Politiker der BRD hat jemals
    auch nur ansatzweise seine Stimme gegen diese unerhörte Diskriminierung des Deutschen
    Volkes erhoben. Durch den Beitritt der OMF-BRD als Verbündeter zur UNO im Jahr 1973 bei,
    wie oben erwähnt, Aufrechterhaltung der Feindstaatenklauseln, bekennt sie sich als Feind des
    nach wie vor bestehenden DEUTSCHEN REICHES und damit auch des DEUTSCHEN VOLKES.
    Jeder Staat, der die UN Charta unterzeichnet hat und dem Deutschen Reich den Krieg erklärt
    hat, darf Zwangsmaßnahmen aller Art – auch militärische – gegen Deutschland und das deutsche
    Volk durchführen ohne Einschaltung des Sicherheitsrates. Und genau diesen Krieg gegen das
    DEUTSCHE VOLK durch migrantive Ausrottung führen BRD-Politiker und Behörden immer
    aggressiver und offener. Geht‘s noch perverser?
 


    So pervers wie die verlogene Behauptung der Volksverräter, der 2+4-Vertrag sei ein Friedens-
    vertrag oder wenigstens eine friedensvertragsähnliche Lösung. Halten die Herrschaften Volks-
    zertreter eigentlich das gesamte Volk für komplett verblödet? Die Streichung der Feindstaa- t
    enklauseln wäre eine unabdingbare Voraussetzung für einen Friedensvertrag. Bei nicht ge-
    strichenen und damit eben aufrechterhaltenen Feindstaatenklauseln kann es nicht
    gleichzeitig einen Friedensvertrag oder auch nur eine friedensvertragsähnliche Lösung
    geben. Rechtswirksam schließen könnte einen solchen Friedensvertrag ohnehin nur
    der rechtmäßige Staat des Deutschen Volkes: das von diesem wieder handlungsfähig
    gemachte Deutsche Reich! Aber ganz sicher nicht die BRD, welche doch – ungeheuerlicherweise
    ohne wenigstes deren vorherige Streichung verlangt zu haben – bei aufrechterhaltenen Feind-
    staatenklauseln dem Feindstaatenbündnis gegen das Deutsche Reich und Volk beigetreten ist.

    Kann man das anders werten, als daß sich die BRD durch diesen Beitritt zum per Feindstaa-
    tenklauseln erklärten Feindstaatenbündnis gegen das Deutsche Reich und Volk selbst zum
    Feind des Deutschen Reiches und Volkes erklärt hat und sich als solchen versteht? Nein,
    das ist nicht anders zu werten, denn wenn man die Politik der selbsternannten Volksvertreter
    unter die Lupe nimmt, wie zum Beispiel die brutale, gegen den weit mehrheitlichen Willen des
    dazu ungefragten Deutschen Volkes durchgedrückte Überfremdungspolitik, oder die Tatsache,
    daß die BRD Souveränitätsrechte des DEUTSCHEN VOLKES an die EU abtritt, noch bevor das
    Deutsche Volk gemäß Artikel 146 GG-BRD Gelegenheit hatte, in FREIER SELBSTBE-
    STIMMUNG verfassungsgebend über diese SEINE Hoheitsrechte zu entscheiden!, dann
    handeln sie, indem sie die Agenda der Feindmächte eins zu eins umsetzen, eindeutig gegen
    die Interessen des Deutschen Volkes. Das ist OFFENKUNDIG!!! Und so etwas tut nun einmal
    nur ein Feind.


    Frage: Kann es in einem militärisch besetzten Land freie Wahlen geben? Natürlich nicht!!!
    Und ein Volk, das in einem Besatzungszustand wählt, bekennt sich zum Feind und nicht
    zur eigenen Nation. Jeder, der sich an einer Wahl innerhalb des BRD-Systems beteiligt,
    erklärt sich mit der Fremdherrschaft der Besatzungsmächte einverstanden. Und genau
    diese Einverständniserklärung der Unterdrückten ist der einzige Zweck dieser Wahlinszenie-
    rungen. Kann ich das gutheißen? Kann man von mir verlangen, daß ich etwas wählen und
    damit legitimieren soll, das mich, mein Volk und mein Vaterland, meine Heimat, mit allen
    Mitteln zerstören will und damit sichtbar schon sehr erfolgreich ist?!
 
N E I N ! ! ! Ich bin mit dieser Fremdherrschaft nicht einverstanden und deshalb werde ich
    meine Stimme im Rahmen einer illegalen Wahl nicht abgeben, um der weiteren Ausplünderung
    Deutschlands und der geplanten Tilgung des Deutschen Volkes von der Erde den Schein der
    Legitimität zu geben.
 
Ich behalte meine Stimme und erhebe sie für die Interessen des Deutschen Volkes und
    meines Vaterlandes. Es ist Zeit für die Wahrheit, es ist Zeit für das Ende der Knechtschaft!!


    Das ist MEINE WAHL!!

    
Mit freiheitlichem Gruß

    Quelle: http://sternenlichter2.blogspot.de/2017/08/was-wir-wahlen.html


    • wolfgang fubel permalink

      Guter Beitrag (Fundstück)

      Wir brauchen doch nur in der Wahlgeschichte dieser „Republik“ der letzten
      30Jahre zu blättern, dann versteht es sich von selbst nicht mehr an Diesen
      Spektakel Teil zu nehmen. Ich jedenfalls sehe nicht ein, meine Stimme an
      Irgendwelche so genannte „Parteien“ zu verschwenden, von Dehnen ich
      anschließend ohnehin belogen werde!
      Dieses Land ist für Diese Oportunisten zu einen Selbstbedienungs Laden
      geworden, in dem WIR immer die Rechnung bezahlen müssen und Sie
      niemals für Ihren Schaden den Sie angerichtet haben zur Verantwortung
      gezogen werden!

  9. @Michaela Wolff
    Glauben sie denn ernsthaft mit einem Wahlboykott irgend etwas erreichen zu können?

    Die BRD hat eine Staatsquote von 44%. Damit hängen zu viele Interessen derer ab, die dieser Regierung verpflichtet, bzw. von dieser finanziell abhängig sind und den derzeitigen Status quo aufrecht erhalten wollen. Alleine der Staat beschäftigt acht Mio Bedienstete. Wahlberechtigt sind 61,5 Mio Bundesbürger. Damit existiert eine Mindestbeteiligung, die nicht unterschritten werden kann. Ich schätze diese auf ca. 30% der Wahlberechtigten.
    Vorausgesetzt es würden nur 30% wählen gehen, glauben sie denn ernsthaft daran, dass sich eine Merkel davon beeindrucken ließe? Die Wahl wäre trotzdem gültig und die Systemparteien würden traumhafte Quoten erzielen, da keine wirksame Opposition in den Bundestag einziehen würde.

    Aus diesen Gründen ist ein Wahlboykott für mich keine Alternative und außerdem ist es illusorisch, anzunehmen die Bundesbürger würden nach all dem was in den letzten Jahren geschehen ist, sich größtenteils der Stimme enthalten.

    • Michaela Wolff permalink

      @astroConsultant: “ Glauben sie denn ernsthaft mit einem Wahlboykott irgend etwas erreichen zu können ?“

      Nein, natürlich nichts Allgemeines. Es ist nur so, dass ich es mir selber nicht verzeihen könnte, irgendeine dieser Parteien zu wählen. Das wäre ja wie eine Zustimmung zum Krieg, Zustimmung zum Blutvergiessen, Zustimmung zur Lüge und zur Unfreiheit bzw. zur Abgabe der Souveränität, wie Merkel das nennt. Warum fallen soviele Menschen auf die Phrasen herein, welche seitens Politik gedroschen werden ? Merkel ist ja mittlerweile so dreist, offen zuzugeben, dass sie das, was sie vor den Wahlen verspricht, nach den Wahlen nicht halten wird, aber trotzdem geben die Leute ihr Kreuzchen ab.
      Sie haben wohl Recht,die Annahme als „illusorisch“ zu betrachten, die Bundesbürger würden sich „grösstenteils“ der Stimme enthalten. Und selbst dann, wenn z.B. wirklich nur drei Prozent zur Wahl gingen, glaube ich sogar, dass sie Mittel und Wege finden würden, diese Tatsache zu verschleiern.
      Eine Null findet sich immer, die man der Drei dranhängen kann.
      Konsequenz aus dieser Erkenntnis ist für mich selber, meine eigene Souveränität – Freiheit – möglichst zu behalten und auszuweiten, so gut es eben geht.

      • sieger friedrich permalink

        hallo manuela,mit ihrer entscheidung der wahl fern zu bleiben liegen sie richtig und es bestätigt die aussage von merkel bei ihrer vereidigung “ ..ja ich schwöre alle macht geht vom volke aus „…! das volk ist sich dessen nur nicht bewusst;einfach zu hause bleiben !keiner geht aus dem hause so zwei bis drei wochen lang ;das bestehende “ inferno “ würde sich von selbst auflösen ! gruss frderic

  10. Attila der VII permalink

    blabla blaba blablabla.

    Was soll denn die FDJ Tante ihrer Meinung nach machen? Manna vom Himmel regnen lassen? Oder sich stellvertretend durch ’nen Reisberg fressen? Da wäre wohl der jüngst verblichene Ziehvater derselben besser geeig… lassen wir das.

    Politik ist nun mal Politik. Ich war auch mal wählen so mit 18, dann nochmal zwischendrin weil ich mitbekommen hatte das es einen 20 seitigen Wahlzettel gab und man alle Seiten genüsslich einzeln durchstreich… Ok, lassen wir das auch. Aber es war wirklich ein Genuss.

    Die ganze Hirniveranstaltung ist doch was für die Medienzombies, da lohnt es sich nicht mal das Theater zu ignorieren. Hat denn jemals eine Wahl …. oder die Linken in der Provinz an Ruder und Fleischtöpfen … etwas geändert? Oder Pariser Kommune, Joseph Fuché etc. ?

    Das kann man alles lassen und wie.

    Verglichen mit Resteuropa geht es dem Industrieladen hier im großen und ganzen schlicht besser. Schröder et al hat neben irgendwelchen drecksackkorrupten Versicherungsbetrügerein halt die Weichen gestellt. Nicht weil er nen Plan hatte, der erschöpfte sich mit rütteln an irgendeinem zaun. Ne weil er musste, die Kassen waren leer, vom Bundeskohl restlos geplündert.

    Die FDJ Tante hat ein Einwanderungsproblem weil sich das ganze Gesocks inkl. ihrer unseligen Gestalt eben nur um Posten und Pfründe und nicht um simple Grenzsicherung gekümmert hat.

    Und nu? Am besten wäre wenn Afd,Linke Grüne und die restliche Mischpoche so viele Sitze haben dass sie sich allesamt neutralisieren. Nach dem Motto man kann nur schlechte oder sehr schlechte Politik machen.

    wenn da ne Chance wäre dann würd sogar ich das Wählen nicht lassen evtl. oder auch nicht.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Tarnen, täuschen, Wünsche wecken – Die Wahl-Volksverdummung der Bundestagsparteien | FASSADENKRATZER – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung
  2. Tarnen, täuschen, Wünsche wecken – Die Wahl-Volksverdummung der Bundestagsparteien | FASSADENKRATZER – website-marketing24dotcom
  3. TV Duell: Merkel gegen Schulz | Bayern ist FREI

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: