Der absehbare Zerfall der Gesellschaft durch die Massenzuwanderung

„Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen.“
Heinrich Heine

Mit der gezielten massenhaften Zuwanderung kulturfremder Menschen aus außereuropäischen Ländern in die Staaten Europas entstehen in deren Gesellschaften gewaltige Probleme, die sich jetzt bereits deutlich abzeichnen, über deren Konsequenzen sich die meisten Menschen aber kaum im klaren sind. Selbst wenn nur eine oberflächliche Integration in das bestehende Rechts- und Arbeitsleben angestrebt wird, stellen sich von vorneherein Schwierigkeiten ein, die absehbar zu einem Zerfall der demokratischen Gesellschaftsordnung führen müssen.

Der hier schon mehrfach zitierte Hamburger Philosoph Lars Grünewald listet vier Problemgruppen auf, die sich notwendig ergeben müssen und die alle eng miteinander zusammenhängen:
1.  ein Kommunikationsproblem,
2.  ein Verarmungsproblem,
3.  ein Kriminalitätsproblem,
4.  ein Verdummungs- oder Bildungsproblem.

1.  Das Kommunikationsproblem

entsteht von vorneherein dadurch, dass die großen Massen der Zuwanderer die deutsche Sprache nicht beherrschen oder, soziologisch ausgedrückt, weil unterschiedliche Menschengruppen keine gemeinsame Sprache haben. „Das ermöglicht ihnen nicht mehr, sich in alltäglichen gesellschaftlichen Situationen miteinander zu verständigen. Es ist kaum möglich, solange eine entsprechende Sprachschulung nicht stattgefunden hat, sich auch nur über die einfachsten Dinge des alltäglichen Lebens gemeinsam zu verständigen.“ Unter diesen Umständen ist schon eine oberflächliche Integration nicht möglich, geschweige denn eine tiefere in die europäische und spezifisch deutsche Kultur.

Die allermeisten kommen auch gar nicht, um sich hier zu integrieren, sondern um Schutz vor Krieg und Verfolgung zu suchen, zumeist aber – angelockt durch offizielle und inoffizielle Versprechungen und die sofort zur Verfügung stehenden Sozialgelder – kurzfristig ein angenehmeres Leben zu finden. Zwar muss seit 1.1.2005 jeder neue Einwanderer aus einem Nicht-EU-Land einen Sprach- und Integrationskurs erfolgreich durchlaufen, wenn er eine unbefristete Niederlassungserlaubnis haben will, doch schon damals sprachen viele Ausländer, besonders die erste Generation der Arbeitsmigranten, nur wenig bis gar kein Deutsch – auch wenn sie schon seit Jahrzehnten in Deutschland lebten. Und Abschiebungen finden sowieso kaum statt.

Und es bleibt ein Problem, schrieb der Spiegel, als er noch einer war, „das auch die umfangreichste Reform nicht wird beseitigen können: Wie sollen Immigranten Deutsch lernen, wenn … die Kontakte mit Deutschen auf den Unterricht beschränkt bleiben? Damit haben auch die Schüler an der Hartnackschule zu kämpfen. Fast alle leben in Berliner Stadtvierteln wie Wedding oder Neukölln, in denen viele Bewohner Ausländer sind. Satellitenschüsseln bringen hier das türkische, arabische oder russische Fernsehprogramm ins Wohnzimmer. Der Bäcker und der Gemüsehändler sind Türken, Fleisch kauft man beim ägyptischen Metzger. Deutschkenntnisse sind in solchen Gegenden meist unnötig – „Schule aus, Deutsch aus“, bringt Murat Tascioglu die Situation auf den Punkt.“ 2
Damit wird die durch das Sprachproblem vorhandene Neigung zur Ghettobildung deutlich.

Die Abneigung gegen das Deutschlernen ist auch bei den neuen Ankömmlingen der letzten Jahre nicht anders. „Wie nähern sich Flüchtlinge unserer Sprache an?“, fragte die Welt am 22.8.2017.  

„Viele haben keinen Schulabschluss und wollen arbeiten, nicht lernen. Die bisherigen Kurse sind nicht erfolgreich. … Wie wir aus den Heimen hören, interessieren sich die Flüchtlinge zuallererst für ihre zurückgelassene Familie und die Muttersprachler um sie herum. ´Deutsch lernen`? Das ist zwar lebensnotwendig, sehen aber viele Flüchtlinge als Zeitverschwendung an. … Wie bringt man Menschen Deutsch bei, wenn sie selber den Nutzwert nicht erkennen, obwohl dessen Beherrschung ihr Fortkommen exponentiell verbessern kann? An die 400 Millionen Euro gibt die Bundesregierung für Sprachkurse aus. Ein Großteil sei, so der Bundesrechungshof, einfach ´verpufft`. … ´Das werden wir nie brauchen`, meinen vor allem ältere Männer. ´Wir wollen arbeiten, dafür braucht man doch kein Deutsch`, wähnen sie. Diese Haltung lässt sich nur schwer knacken. Afrikaner glauben wiederum, dass sie nicht Deutsch lernen müssten, weil sie ja die Weltsprache Englisch sprechen.“ 3

Diese Problematik wirkt sich dann auch auf der Ebene des gesellschaftlichen, politischen Diskurses aus, an dem sich die Zugewanderten, mit Ausnahme insbesondere islamischer Funktionäre, nicht beteiligen. „Da aber …  jede Demokratie von der Möglichkeit eines Diskurses in der Bevölkerung lebt, wird das politische System Deutschlands oder einer demokratischen Landes effektiv zerstört, wenn die einzelnen Menschen und Menschengruppen nicht mehr miteinander diskutieren und sich damit an der politischen Willensbildung beteiligen können. Dieses Problem wird wenig diskutiert, führt aber schon alleine zur Vernichtung des politischen Systems in Deutschland, sofern es sich dabei um eine Demokratie im Sinne einer Volksvertretung handeln soll.“ 4
Der bei der herrschenden Klasse bestehende Anspruch einer einheitlichen „demokratischen“ Bevölkerung auf dem Boden des Grundgesetzes fällt von daher schon in sich zusammen.
Dabei ist das Problem der totalen Gesellschaftsideologie des Islam, dem die meisten Zuwanderer angehören, das der europäischen freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung feindlich gegenübersteht, noch gar nicht berührt.

„Eine weitere Facette dieses Problems der mangelnden Sprachbeherrschung und der daraus resultierenden Kommunikationsprobleme ist das Gefühl vieler Menschen, fremd zu sein, und zwar natürlich sowohl der Deutschen als auch der Zuwanderer. Denn wer sich von lauter Menschen umgeben sieht, die nicht die eigene Sprache sprechen, die er nicht versteht und mit denen er nicht kommunizieren kann, der wird sich seiner Heimat weitgehend entfremdet fühlen. Das wird zwar heute von Mainstream-Medien und von „Gutmenschen“ als ein illegitimes Bedürfnis aufgefasst, sich in der Heimat heimisch zu fühlen, aber es bildet dennoch, wenn dieses Bedürfnis massiv missachtet und mit Füßen getreten wird, die Basis für gesellschaftliche Sprengsätze und für die ganz natürliche Reaktion, sich von diesen Eindringlingen, mit denen man nicht kommunizieren kann, wiederum zu befreien.

Außerdem muss es auf der Seite der Zugewanderten vermehrt die Tendenz mit sich bringen, immer weiter immer größere Gemeinschaften zu bilden und nach Möglichkeit die einheimische, in diesem Falle die deutsche Bevölkerung, in eine Minderheiten-Position zu drängen, um selber dem Eindruck entfliehen zu können, man befinde sich hier im Ausland, fernab der Heimat.“ 5

2.  Das Verarmungsproblem

Die Sprache des Landes nicht zu beherrschen, erschwert natürlich in starkem Maße die Integration der Zugewanderten in das gesellschaftliche Arbeitsleben. Dies kommt noch zu dem Problem der fehlenden Qualifikation der meisten Immigranten für den industriellen Arbeitsmarkt Deutschlands hinzu. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hatte bereits in einer neunseitigen Übersicht vom 2.10.2015 mit dem Titel »Flüchtlinge in Deutschland – Verantwortung ergreifen, Chancen erkennen« eine Prognose der Qualifikation von arbeitslosen Flüchtlingen veröffentlicht: 81 % ohne formale Qualifikation, 11 % berufliche Ausbildung, 8 % akademische Ausbildung.6

„Epoch Times“ berichtete am  22.8.2016 über das Ergebnis einer Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB), wonach 59 % der arbeitssuchenden Asylbewerber keinen Schulabschluss haben, was bedeutet, dass sie kaum lesen und schreiben können. Rund 25 % der knapp 500.000 arbeitssuchenden Asylbewerber machten zu ihrer Bildung keine Angaben, was vermuten lasse, dass sie in Wirklichkeit auch keinen Abschluss hätten. „Dazu komme noch“, schreibt die Zeitung, „ dass fast 30 Prozent aller Syrer, die Integrationskurse besuchten, zuvor einen Alphabetisierungskurs absolvieren mussten, so das BiBB. Deshalb könne nicht vorhergesagt werden, ob die Berufsschulen zeitlich und „mit den vorhandenen Ressourcen eine Angleichung der schulischen, kulturellen und sprachlichen Bildung erreichen“, erklärt das Institut.“ 7

In dem Maße, in dem sich die Zuwanderer in das Wirtschaftsleben nicht integrieren können, steigt unvermeidlich die Arbeitslosigkeit eines Landes an und damit die Belastung des Sozialstaates. Inzwischen hat jeder zweite Arbeitslose einen Migrationshintergrund. Das gibt aber kein volles Bild. Denn man muss wissen, wie Epoch Times am 22.5.2017 aufklärte, „dass fast zwei Drittel der als arbeitssuchend gemeldeten Flüchtlinge nicht als arbeitslos gelten und folglich nicht in der Arbeitslosenstatistik auftauchen. Der Grund dafür ist, dass die Statistik der BA nach gesetzlichen Vorgaben zwischen „arbeitssuchend“ und „arbeitslos“ unterscheidet. Folglich ist nicht jeder erwerbsfähige Mensch ohne Arbeit ein Arbeitsloser. Im Sozialgesetzbuch gilt eine Person als arbeitslos, wenn sie keiner sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgeht, dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht und nicht an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnimmt. Das bedeutet, Flüchtlinge, die Sprach- und Integrationskurse, Praktika, Weiterbildungen und Ein-Euro-Jobs nachgehen, gelten offiziell nicht als arbeitslos.“ 8

Entsprechend betrug im September 2017 der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund unter den 4,3 Millionen Hartz-IV-Empfängern 55,2 %. Darin sind neben Arbeitslosen auch „Aufstocker“ enthalten, also sogenannte Hartz-IV-Empfänger, deren Lohn nicht zum Leben reicht.9

Dies zeigt, dass die soziale Unterschicht immer weiter anwächst und damit ein immer größerer Kampf um Arbeitsplätze auf der einen Seite und um Sozialleistungen auf der anderen Seite entbrennen wird. Der Sozialstaat wird in immer größerem Umfang belastet. Dies führt zum Wegbrechen des Wohlstands auf der einen und der Möglichkeiten des Sozialstaates auf der anderen Seite.

3.  Das Kriminalitätsproblem

Ursache für Kriminalität der massenhaft unkontrolliert Zugewanderten ist zunächst, dass sie aus ihrem heimatlichen kulturellen Umfeld Verhaltensgewohnheiten mitbringen, die dort unproblematisch sind oder nur geringfügigen Strafen unterliegen, hier aber massiv mit der freiheitlichen Lebensauffassung und dem darauf gründenden Recht kollidieren. So hat das noch mittelalterliche Verhaftetsein der meisten Zuwanderer in den Blutsgemeinschaften der Familie und Sippe, deren Lebensgesetze und „Ehre“ dem Einzelnen übergeordnet sind, im Konflikt eine Geringschätzung nicht nur der Freiheit des Einzelmenschen, sondern auch seines Lebens zur Folge, wie z.B. die „Ehrenmorde“ in aller Deutlichkeit zeigen. Insbesondere bedeutet auch die im Islam verankerte Unterordnung der Frau unter die Dominanz des Mannes den Import der Mehr-Ehe und der Kinder-Ehe, sowie ein häufig  verächtliches, beleidigendes Verhalten der zugewanderten Männer den Frauen gegenüber.

Dem orientalischen Mann ist die gewählte Frau nicht wie bei uns „zu eigen“, weil sie ihn liebt, ohne aber ihre Selbstbestimmung aufzugeben, sondern die Frau ist sein Eigentum, weil er der Mann ist, der über sie verfügen kann, dem sie zu Diensten zu sein hat, der sie bei Widerwillen körperlich züchtigen darf und für den sie auf der Straße ihre weiblichen Reize verhüllen muss, damit sie nicht die Begierde anderer Männer weckt. Will sie sich von ihm trennen, bedeutet das die größte Verletzung seiner männlichen Ehre und seines Stolzes. Auf Unzucht mit einem anderen Mann steht die Todesstrafe durch Steinigung. Da ist der Schritt nicht weit, dass der wegen eines anderen verlassene Liebhaber eines deutschen Mädchens, selber die rächende Tat vollzieht, wie es in Kandel und anderen Orten geschehen ist.

Wenn Frauen Menschen zweiter Klasse sind, die sich verhüllen und zu Hause bleiben müssen, dann darf man jene, die sich an diese Regeln nicht halten und sich offen und freizügig kleiden, behandeln wie man will – so lernen es die Jungens von klein auf. Solche Mädchen und Frauen sind billig! Sie haben keine Moral, sind keine wirklichen Musliminnen, sondern sind schamal – falsch, sind schlechte Mädchen, Schlampen und eine Schande. Sie sind Freiwild, man darf sie sexuell angehen und notfalls mit Gewalt gefügig machen.

In Ägypten z.B. betrifft „die sexuelle Belästigung alle Ägypterinnen, egal, ob reich oder arm, gebildet oder nicht, gläubig oder atheistisch. Nach einer Studie der Vereinten Nationen wurden 99,3 Prozent der Ägypterinnen schon einmal gegen ihren Willen von Männern angefasst oder haben verbale sexuelle Belästigung erlebt.“  In Kairo „sind Frauen täglich sexueller Belästigung ausgesetzt: im Taxi, auf der Straße und im Supermarkt. Während der Proteste am Tahrirplatz 2011 wurden Hunderte Frauen sexuell belästigt, viele von ihnen vergewaltigt. …  Die Studie der UN besagt, dass rund 82 Prozent der Frauen regelmäßig in öffentlichen Verkehrsmitteln belästigt werden.“
Eine Studie von „HarassMap“ ergab, „dass der soziale und finanzielle Status eines Mannes keine Rolle dabei spielt, ob dieser belästigt oder nicht. Auch ob er verheiratet ist, hat keinen Einfluss auf sein Verhalten. Die Bildung des Täters scheint ebenfalls unerheblich: 75 Prozent der Befragten haben einen Universitätsabschluss. Auch Alter, Verhalten oder Kleidung der Frauen liefern keine Erklärung. So trugen nach einer Studie des „Egyptian Center for Women’s Rights“ 72 Prozent der belästigten Frauen Kopftuch oder Nikab. Aber auf die Frage einer UN-Studie, warum sie Frauen belästigten, antworteten 73 Prozent der Männer, die Kleidung der Frauen sei zu aufreizend gewesen.“
Die Sicherheitskräfte Ägyptens sind Teil des Problems. „Laut der UN-Studie suchten nur etwa sechs Prozent der Frauen, die solche Übergriffe erleben mussten, Hilfe bei Polizisten. Viele gaben an, nicht ernst genommen oder gar verspottet worden zu sein. Einige Frauen wurden von ihnen sogar sexuell belästigt, als sie die Tat melden wollten.“ 10

Durch die unkontrollierte Zuwanderung gibt es natürlich kein Mittel, das Eindringen von wirklichen, bereits etablierten Kriminellen und potenziellen Kriminellen zu verhindern. „Es ist vielmehr zu erwarten, dass ein gewisser Prozentsatz der Menschen, die zu uns kommen, eben eine kriminelle Vergangenheit und möglicherweise auch kriminelle Verhaltensgewohnheiten haben und dass ein anderer Teil erst durch den Umzug in ein neues soziales Milieu dazu kommt und dazu motiviert wird, überhaupt erst kriminelle Aktivitäten zu entfalten und zwar aus unterschiedlichen Ursachen.“ 11

Das können solche sein, welche, wie der Mörder einer Studentin in Freiburg, eine Vergewaltigung in bestialischen Mord einmünden lassen und ihr Unverständnis über das Urteil auf Lebenslänglich mit der bezeichnenden Schlussbemerkung zum Ausdruck bringen: „Aber es war doch nur eine Frau.“
Und das sind weiterhin regelrechte organisierte kriminelle Clans, von denen es allein in Berlin 12 bis 14 gibt. „Neun dieser Clans bestehen aus arabischen Großfamilien mit jeweils mehreren Hundert Mitgliedern. Sie beschäftigen sich mit Drogenhandel, Einbruch, Raub, Hehlerei, Menschenhandel, Prostitution, Spielhöllen.“ 12  Die Polizei kann ihrer nicht Herr werden. Sie haben „die Hauptstadt fest im Griff“.

Davon abgesehen sind aber auch die vielen beschäftigungslosen Zugereisten, die in den Heimen herumlungern, ein wachsendes Potential für Kriminalität. Bei ihnen muss sich immer mehr Isolation, Aussichtslosigkeit und Frustration einstellen, da für sie kaum noch die Möglichkeit auf ein Leben in menschenwürdigen wirtschaftlichen Bedingungen gegeben ist, so dass sie kaum andere Möglichkeiten sehen, als kriminell zu werden. „Und es kann schließlich aus der sozialen Desintegration auch eine Art Isolationskriminalität hervorgehen. Denn insbesondere die Jüngeren der Zugewanderten haben ihre alte Heimat verloren, und in der neuen Umgebung haben sie kaum eine Chance, heimisch zu werden. Sie sind also sozial in einer nahezu hilflosen und aussichtslosen Situation.“ 13

Besonders beunruhigend sind natürlich die über die offenen Grenzen einmarschierten islamischen Terroristen, deren genaue  Zahl unbekannt ist. Der Verfassungsschutz rechnete laut Focus bereits 2016 mehr als 43.000 Menschen zur „islamistischen Szene“ in Deutschland, eine Zahl, die in den vergangenen Jahren stetig gewachsen ist – vor allem durch den starken Zulauf bei der Gruppe der Salafisten, einer besonders fundamentalistischen Strömung innerhalb des Islam, der rund 8650 Leute zugerechnet wurden. Etwa 1100 Menschen in Deutschland ordnete man dem „islamistisch-terroristischen“ Spektrum zu, darunter fast 500 sogenannte Gefährder – also Menschen, denen die Polizei grundsätzlich zutraut, dass sie einen Terrorakt begehen könnten. Inzwischen wird die Zahl der Gefährde mit mehr als 720 angegeben.14

4.  Das Verdummungs- oder Bildungsproblem

Schließlich hat die unkontrollierte Zuwanderung dieses Ausmaßes mit Sicherheit ein insgesamt sinkendes Bildungsniveau im Lande zur Folge. Die äußerst geringe Vorbildung der allermeisten lässt sich durch staatliche Kurse und Maßnahmen nicht so weit auffangen, dass sie wenigstens in das Arbeitsleben integriert werden können. Die größten Auswirkungen entstehen jedoch im Schulsystem, in das die Kinder und Jugendlichen der Zuwanderer kurz- oder mittelfristig integriert werden müssen. Die Lehrer sind total überfordert. Viele resignieren bereits in den einjährigen „Willkommensklassen“, in denen Schüler verschiedenster Nationen und Voraussetzungen auf die Regelklassen vorbereitet werden sollen.

Nach einer Untersuchung von 2011 liegt ein wesentlicher Grund der Probleme schon  in der frühkindlichen Phase der Kinder, in der z. B. „in türkischstämmigen Familien keine auf die Anforderungen der Schule ausgerichtete Vorerziehung“ stattfinde. „Der Entwicklung der sprachlichen, motorischen und kognitiven Fähigkeiten ihrer Kinder zur Vorbereitung auf die Schule schenkten sie wenig Aufmerksamkeit.“
Auch sollen sich die Kinder in erster Linie in die Gemeinschaft einfügen, in die sie hineingeboren werden. … „Gehorsam gegenüber älteren Familienmitgliedern, Respekt vor Autoritäten, das Bewahren der Familienehre und das Befolgen der religiösen Regeln des Islams stehen auf der Skala ihrer Ziele ganz oben.“ Dies werde autoritär, auch mit körperlicher Züchtigung durchgesetzt, weshalb die Kinder vielfach die Lehrer mit ihrem laschen Erziehungsstil nicht ernst nähmen. Selbständigkeit und Selbstbestimmung, „die in der Schule verlangt und gefördert werden, sind (zu Hause) keine Erziehungsziele, im Gegenteil: Aus Angst, dass die Kinder sich in einer „westlichen“ Umgebung zu freizügig verhalten, werden viele stark gemaßregelt.“ 15
Dies führt zudem dazu, dass dort, wo muslimische Migrantenkinder einen starken Anteil oder die Mehrheit in der Klasse bilden, vielfach Intoleranz, Feindschaft und Mobbing gegen deutsche Kinder stattfindet.

Bei den vielen Schwierigkeiten mangelnder Sprachkenntnisse, mangelnder Vorbildung und gewaltiger kultureller Differenzen gibt es für die Schulen prinzipiell nur zwei Möglichkeiten, wie Lars Grünewald deutlich macht: „entweder mit dem Lerntempo über diese Kinder hinwegzugehen und sie auf der Strecke zu lassen, so dass sie nicht integriert werden können, oder aber das Lern- und Bildungstempo den Immigranten anzupassen, d.h. aber deutlich abzusenken und damit den Bildungsstoff in seiner Gesamtheit zu reduzieren.
Am Ende bedeutet das aber für die gesamte Klasse und gegebenenfalls auch für gesamte Studiengänge, wenn es in den Studiengängen ebenfalls darum geht, Sprachbarrieren entsprechend zu berücksichtigen, dass die Absolventen des jeweiligen Schul- oder Studienabschlusses weitaus weniger wissen und können, als sie wissen und können würden, wenn es diese Sprachprobleme und Sprachbarrieren nicht geben würde. Damit aber werden die Generationen in ihrer Summe im Schnitt deutlich dümmer und ungebildeter, als es ohne das Immigrantenproblem der Fall gewesen ist.“ 16
Die international betriebene „Völkerwanderung“ ist die gigantischste der Inklusionsstrategien der Gegenwart, von denen in einem früheren Artikel die Rede war. Ihr Ziel ist die Zerstörung der homogenen Kulturvölker Europas. Die hervorgerufenen Kommunikations-, Verarmungs-, Kriminalitäts- und Verdummungsprobleme führen zu ihrem Verfall, wobei die Verdummung langfristig das strategische Instrument ist zu verhindern, „dass eine Bevölkerung die Mittel hat zu durchschauen und zu verändern, dagegen vorzugehen, was mit ihnen auf gesellschaftlicher Ebene geschieht. Die Massenimmigration führt zu Sprachproblemen. Die Sprachprobleme führen zu einem geringeren Bildungsniveau in den Schulen und gegebenenfalls auch in den Hochschulen. Das führt zu einem niedrigeren Bildungsstand der Bevölkerung. Und damit ist die Bevölkerung den Machenschaften ihrer Eliten noch wehrloser ausgeliefert, als das bisher bereits der Fall gewesen ist. Die Massenimmigration hat dann auch auf diesem Weg ihr Ziel erreicht.“

Dabei ist der wichtige Aspekt des Islam, der mit seinem gesellschaftlichen Totalitätsanspruch mit den freiheitlichen Gesellschaftsordnungen der Völker Europas nicht zu vereinbaren ist, ja ihnen geradezu feindlich gegenübersteht, hier nicht einbezogen worden. Er wird bereits  in vorangegangenen Artikeln von verschiedenen Seiten behandelt. Siehe:

Islam, Sippenbindung und europäische Geistesentwicklung
Islam und Gewalt – Gehört der Islamismus zum Islam?
Islam und Religionsfreiheit – Der totalitäre Kuckuck im Ei der Religion
Gezielte Verharmlosung des Islam

—————————————————————-
1    Lars Grünewald youtube 6/7 ab min. 13.50
2    spiegel.de 31.12.2004
3    welt.de 22.8.2017
4    Lars Grünewald wie Anm. 1 ab min. 15.00
5    a.a.O. ab min. 16.14
6    docplayer.org
7    epochtimes.de 22.8.2016
8    epochtimes.de 22.5.2017
9    mmnews.de 10.4.2018
10  faz.net 1.10.2017
11  Lars Grünewald a.a.O. ab min. 19.31
12  bild.de 30.11.2017
13  Lars Grünewald a.a.O. ab min. 20.23
14  focus.de 18.8.2016 und augsburger-allgemeine.de 18.12.2017
15  faz.de 3.10.2011
16  Lars Grünewald a.a.O. ab min. 22.30

 

Advertisements

45 Kommentare zu „Der absehbare Zerfall der Gesellschaft durch die Massenzuwanderung“

  1. Die Hierarchie der Ziele in Mitteleuropa sieht für mich etwa so aus:

    Für die Errichtung der „Neuen Weltordnung“ unter der Weltregierung werden verschiedene Wege parallel beschritten.
    1. Konflikterzeugung auf allen Gebieten, um die Bevölkerung beschäftigt zu halten
    2. Vernichtung der Rechts-, Staats- und Familienstrukturen
    3. Vernichtung einer stabilen Energieversorgung und damit der Industrieproduktion (Schwerpunkt war immer
    die Vernichtung der Kunstdüngerproduktion um möglichst viele Hungertote zu erreichen)
    4. Verarmung – Zielgröße war 30 Prozent.
    5. Vernichtung des größten Teiles der Bevölkerung
    6. Ausschaltung Mitteleuropas aus den Hauptentwicklungszentren und Verlagerung dieses Schwerpunktes nach China.

    Glaubensrichtungen werden dazu als Ideologien benutzt.
    Der größte Teil der Basis wurde von der UNO konzipiert (privater Verein der Weltregierung) Agenda 21, Rio de Janero 1968.
    Agenda 2030 sieht die Zerstörung der systematischen Wirtschaftsentwicklung ab 2030 vor.

  2. Vielleicht sollte man noch die Ur-Loge „Pan Europa“ erwähnen, seit 1922 war Coudenhove-Kalergi Mitglied der Wiener Freimaurerloge Humanitas, außerdem war er Mitglied der B’nai B’rith. Er durfte die Ur-Loge als Projekt-Management der Weltregierung schaffen und die Theorie dafür zu erarbeiten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi – Logenmitgliedschaft „Humanitas“
    Logenmitgliedschaft B’nai B’rith, Gott & Co – Nach wessen Pfeife tanzen wir?, L. Kin
    Ur-Loge – „Superlogen regieren die Welt“

  3. Dass das BKA noch in 2018 das Märchen von ein paar Hundert „Gefährdern“ in die Medien setzt, dient der Beruhigung der Bevölkerung. Schon 2016 gab es mehrere glaubhafte Quellen, die von 7.000 bis 40.000 Islamisten in D sprachen. Der englische Geheimdienst sprach sogar von zusätzlich hunderten Terroristen mit dem Potential für Anschläge, die von den deutschen Behörden nicht einmal unter Beobachtung gestellt wurden. Diese Zahlen dürften sich deutlich erhöht haben, sodass sich zwischenzeitlich eine mittelgroße Armee unbeobachtet in Deutschland aufhalten dürfte.

    Nun unterstellen wir stets, dass die losgetretene Invasion vor allem ideologische Hintergründe hat (Gutmenschen). Wie wäre es mit der Überlegung, dass eine kleine Clique um Fr. Merkel (ganz oder tlw. wissentlich) von langer Hand vorbereitet wurde, diesen Staat in die Bedeutungslosigkeit zu steuern, um ihn anschließend, unter Nutzung vernebelter „Gutmenschen“ in einer Brüsseler Junta als Bundesland untergehen zu lassen?

    Jeder Idiot kann erkennen, dass diese Flutung epischen Ausmaßes nicht zu schultern sein wird. Insofern ist davon auszugehen, dass auch die Clique um Fr.Merkel das weiß, die das gesamte Parteienspektrum (außer AFD) umfasst. Welche Agenda könnte sie , mit der Aufstellung einer Armee von Moslems verfolgen, den drakonischen zerstörerischen Strafen für die Automobilindustrie, der Akzeptanz der Übernahme der auf Klagen wartenden Monsanto durch Bayer, der Herbeiführung des teuersten Stroms weltweit zur Reduzierung der Konkurrenzfähigkeit? Und weitere gezielte Maßnahmen unter Jubel der GRÜNEN, die den Standort Deutschland mittelfristig untergehen lassen werden/würden/wollen.

    Für mich sehen die Maßnahmen (zusammen betrachtet) eher nach einem Versuch eines Abbruchs der BRD Staatlichkeit aus, um ihn geschwächt durch Ausplünderung zugunsten schwächerer Volkswirtschaften in ein übergeordnetes Konstrukt (EU) einzugliedern.

    Im Chaos wäre es über eine verfassungsgebende Versammlung sicher möglich die Ewigkeitsartikel passend zu schleifen. Einzig die neue Administration und die Schattenmächte hinter Trumps neuer Politik stehen offenbar als neuer „Spieler“ dagegen.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/britischer-geheimdienst-spricht-von-7-000-islamisten-in-deutschland-darunter-550-potenzielle-terroristen-a2009115.html

    1. @hubi stendahl :
      „den drakonischen zerstörerischen Strafen für die Automobilindustrie, der Akzeptanz der Übernahme der auf Klagen wartenden Monsanto durch Bayer, der Herbeiführung des teuersten Stroms weltweit zur Reduzierung der Konkurrenzfähigkeit? Und weitere gezielte Maßnahmen unter Jubel der GRÜNEN, die den Standort Deutschland mittelfristig untergehen lassen werden/würden/wollen.“

      Nun ich bin an sich kein Freund einen Staat zuvörderst und allein als einen blossen Wirtschaftsstandort zu beschreiben, wie es in unsere durchökonomisierten Zeit gang und gebe ist.
      Aber das, was Sie da auflisten zeigt, dass die verschiedenen Puzzleteile zusammengehören und ein schreckliches Bild zeigen.

      Zitat aus obigen Artikel:

      “Die international betriebene „Völkerwanderung“ […] Ziel ist die Zerstörung der homogenen Kulturvölker Europas.“

    2. @hubi stendahl
      Gut erkannt. Anmerkung:
      Bayer hat Monsanto gekauft, das ist richtig und Monsanto hatte sich vorher Amici (Blackwater-Söldner) einverleibt – wozu wohl?

  4. Rathenau sinngemäß:
    Das Komitee der 300. Jeder kennt jeden und bestimmt seinen Nachfolger. Sie bestimmen über die Kriege, die Krisen das Massenmorden. Sie sind die Eigentümer der Welt.

  5. Benjamin Disraeli (Lord Baeconsfield), 20. 9.1876: „Die Staatsmänner dieses Jahrhunderts haben es nicht alleine mit Regierungen, Kaisern, Königen und Ministern zu tun, sondern auch mit den Geheimgesellschaften. Diese Gesellschaften können schließlich alle politischen Arragements zunichte machen. Sie haben überall Agenten, skrupellose Agenten, die Morde schüren, Sie können ein Blutbad herbeiführen, wenn sie es für zweckmäßig halten!“

  6. Ich sehe eine andere Zukunft als der Autor des obigen Artikels auf uns zukommen: aufgrund des kommenden großen Sonnenminimums, wird bereits ab 2023 die Bevölkerung in Europa nicht mehr mit genügend Nahrung versorgt werden können. Um 2025 könnten weltweit bereits 2 Milliarden Menschen verhungert oder bei Bürgerkriegen ums Leben gekommen sein und die sog. Deagel-Projektion wird sich bestätigen.

    Die Globalisten haben es so eilig mit der Überfremdung Europas und der USA, weil sie wissen, dass ihr globalistisches Konstrukt in der kommenden Kälte- und Hungerperiode, die mindestens 30 Jahre andauern wird, unmöglich aufrecht zu erhalten sein wird. Die große Kälte beginnt wahrscheinlich im Herbst 2019, falls nicht die Eruption einer größeren Caldera oder eines (unterseeischen) Mega-Vulkans, den Beginn der globalen Eiszeit früher startet.

    Die meisten Migranten werden sich spätestens ab 2020 kriegerische Konflikte mit den Einheimischen liefern, die mehr und mehr von Hunger und sozialem Zerfall gekennzeichnet sein werden. Viele Migranten werden zudem aus den nördlichen Regionen zurück in den relativ warmen Süden fliehen, wenn die Eiszeit begonnen hat. Nördlich des 40. Breitengrades wird sehr bald keine produktive Landwirtschaft mehr möglich sein. Die Globalisten haben deshalb von Anfang an gewußt, dass die Migranten sich nicht integrieren werden, sie wurden hier her gebracht, um in der Eiszeit die nationalen Kulturen zu schwächen um damit die Globalisten zu stärken.

    Die Globalisten hoffen der lachende Dritte bei den eiszeitlichen sozialen Auseinandersetzungen zu werden. Bisher hat aber kein politisches System oder Imperium die Auswirkungen eines großes Sonnenminimums überleben können. Die kommenden sozialen und politischen Herausforderungen sind extrem und haben der Vergangenheit stets zu maximalen zivilisatorischen Veränderungen geführt. Mehr dazu in den Youtube-Videos von Adapt 2030 und dem Oppenheimer Ranch Project.

    1. Bernd
      So sehe ich das auch. Diese Welt hat sich seit Ihres Bestehens immer selbst Regeneriert, da haben Zivilisationen, welcher Art auch immer keine Rolle gespielt. Das ist wie mit einen Schädlingsbefall
      wird Der zur Gefahr für das Geschlossene System, reagiert das System. Oder aber was eher anzunehmen ist,
      die Regeneration erfolgt automatisch ,sozusagen vorbeugend, alle 20 bis 25Tausend Jahre!
      All Das was Hier ist, gab es schon vor sehr langen Zeiten, die Reste sind überall in dieser Welt zu sehen.
      Es gab viele Menschheiten vor Unserer Menschheit, Wir werden Alle den Gleichen Weg gehen.
      Klimaerwärmung,Eiszeiten und Kontinential Verschiebungen hat es immer gegeben, sowie es auch in
      Vergangenen Zeiten Intelligentes Leben in dieser Welt gab.
      Oder Glaubt hier jemand ernsthaft,das Das Bestreben diese Welt unter einen Hut zu bringen Neu ist?
      Das gab es schon vor Uhrzeiten!

    2. Dass es kälter wird und wir in eine kleine Eiszeit gehen sehen noch andere. Armstrong hat einen Artikel über Vulkanische Aktivität Schmelzeis am Nord- und Südpol geschrieben. Da er sehr gut zu ihrem Kommentar passt, stelle i
      ich ihn ein:

      Vulkanische Aktivität Schmelzeis am Nord- und Südpol
      Blog/Natur
      Geschrieben 8. Juni 2018 von Martin Armstrong

      Wissenschaftler haben lange vermutet, dass es unter dem Eis in der Antarktis eine thermische Wärmequelle gibt, die die eigentliche Ursache für das Schmelzen von Eis in dieser Region sein könnte und nicht die Theorie des Klimawandels. Die NASA hat bestätigt, dass es diese Wärmequelle tatsächlich gibt, nach der viele über einen langen Zeitraum gesucht haben.

      Am Nordpol befindet sich der Gakkelkamm, der etwa 1800 Meilen von Grönland nach Sibirien verläuft. Es ist ein Grat, der mit vulkanischer Aktivität übersät ist und über unzählige hydrothermale Schlote verfügt. Seriöse Wissenschaftler in der Geologie sehen diesen Grat als Brutstätte unregelmäßiger vulkanischer Aktivität. Es scheint, dass der Anstieg der vulkanischen Aktivität auch im Arktischen Ozean zunimmt. Denn wenn das Eis schmilzt, dann verdunstet das Wasser und kehrt als Schnee zurück, der die Gletscher im Norden aufbaut und dafür sorgt, dass wir tatsächlich Ernteausfälle für den nächsten Zyklus sehen werden.

      Natürlich gibt es kein Geld, wenn das schmelzende Eis nicht von Menschen, sondern von Mutter Natur selbst verursacht wird. Wir sollten also mit einer heftigen Schlacht und der Leugnung rechnen, dass vulkanische Aktivität irgendetwas mit schmelzendem Eis zu tun hat.

      Also willkommen, in einem Zustand der Verleugnung zu leben, solange Geld auf dem Tisch liegt. Es ist sinnvoll, dass unsere Modelle ab 2018 weltweit einen starken Anstieg der Vulkanaktivität zeigen. Es sieht so aus, als ob die Eiszeiten durch die Zunahme der vulkanischen Aktivität verursacht werden, die den massiven Schnee verursacht, der die Gletscher und Eiszeiten erzeugt.

      Leider nimmt der Energieertrag der Sonne rapide ab. Die vulkanische Aktivität scheint mit solchen Perioden des solaren Minimums korreliert zu sein. Es scheint, dass die Zukunft von diesem unfehlbaren Murph’schen Gesetz regiert wird – was auch immer schief gehen kann, wird schief gehen. Wenn das alles in diese Richtung weitergeht, haben wir es mit einem Riesenspaß zu tun.

      Es war dieser peruanische Vulkan, der die letzte kleine Eiszeit geschaffen hat. Unsere Modelle haben die Linien und die Zahlen für einen Rohstoffboom in ags(?) festgelegt. Also müssen wir den Überblick behalten.

      https://www.armstrongeconomics.com/international-news/nature/volcanic-activity-melting-ice-at-the-north-south-poles/

      Des Weiteren haben wir zurzeit 7 Kriege auf unserem Planeten wie z.B. den Geschlechterkrieg, den Handelskrieg USA gegen den Rest der Welt, Menschen gegen Illuminati usw.

    3. @Bernd u. @ wolfgang fubel
      Das ist kosmisch-mechanischer „wissenschaftlicher Glaube“, interessant, aber eben ein Glaube. Was soll man damit hier anfangen?

      1. Zudem können Menschen, die was taugen, selbst in einer Eiszeit gut leben. Man muß nur Christen und andere Mitleidsverblödete ausspeien, sowie Mutti-Gaia-Ökos.
        Mit Ingenieurskunst könnte man heutzutage selbst in der sibirischen Kälte gemütliche Siedlungen errichten – dank Erdgas oder Kernkraft.
        Tatsächlich ist es so, daß der totalverblödete „Westen“ (die Christen voran) überall biologisch dumme Menschen züchten. Und der verblödete „alte weiße Mann“ – selbst meist unbeweibt und kinderlos – füttert sie noch durch. Welch ein gottloses Elend!

      2. hwludwig
        Die Wenigsten Menschen „Wissen“ Die Allermeisten Glauben etwas zu Wissen, ohne zu bemerken,
        das Sie eben nur Glauben etwas zu Wissen.
        Wenn Sie etwas „Wissen“ so teilen Sie Uns das doch mit und Befreien Sie Uns von Unseren Irrglauben
        Eventuell könnten Wir dann damit etwas anfangen!

      3. @Ludwig

        So sehe ich das auch. Wir sollten bei allem Wissenkönnen nicht die elementare Skepsis gegen unseren eigenen Urteilsabschluss verlieren, elementar vorhanden in Form von ‚losem Meinen‘ und gesellschaftlich systematisiert, als anerkannte ‚Modelle der Wissenschaft‘ und ihres fruchtbaren Erweiterungsstreites.

        Ja, es gibt mindestens 7 Kriege, es gibt auch kleine Eiszeiten die möglicherweise unser fixiertes, europäisches Feudalsystem etwas angelupft haben, ab ca. 1300, Zitat erspare ich mir hier (gerne auf Anfrage).

        Sind wir selber übermechanistische, übersterbliche Teilhaber an der Welt? Dann ist es paradox diese Welt als nur mechanistisch-wilkürlichen Hexenkessel zu denken. Was bitte kennen wir von der Atmoshäre, was vom Gesamtaufbau der Erde, der Galaxie oder dem Quantenmikro-/ Makrogap, samt dunklen Varianten unserer physikalischen Hauptrecheneinheiten?

        Ich denke doch, Bescheidenheit in der Suche/ den Schnellantworten, wäre ein erster Schutz vor völligen, epistemisch-semantischen und auch lieblosen Fehlgriffen.

        Ja, das Regimedenken, die Inversion aus unfertig verstandener Materialismusanwendung, etwa die Idee der UN-Mischungspolitik, ist nicht nur blöde, sondern eigentlich immer auch zuverlässiger Provokant der dialektischen Gegenbewegung des ‚freien Intelligiblen‘ in der Welt (wir sollten Kant und die Folgen, endlich ernstnehmen, einen erweiterten, pragmatisch-metaphysischen Kant > später Kant des O.p.).

        So sieht Gewissens-Prüfung im 2. Jahrzehnt des 21. Jahrhuderts aus. Keines der UN-/ New-Wold-Vorhaben kommt original so durch, wie von dieser Materialismussekte der 300 geplant und vorgesehen. Das allein, müsste zu mancher Abwanderung aus dieser Machtelite führen, wenn sie nicht nur aus Dummköpfen bestehen sollte, was ich eigentlich seit gut 30 Jahren vermute, seit meiner ersten Lektüre zu diesem Thema, kann den Verfasser raussuchen.

        Also , die Antwortdimensionen des lebendigen Erdorganismus sind mMn. um Größenordnungen intensiver und vielfältiger, als der Mainstreampositivismus es/ sich/ uns, Glaubenmachen will.

        Alle kosmopolitischen Überlegungen und Avancen sind doch für die Katz, wenn sie nicht mit einer kritisch-verantworteten Spirituialität einhergehen. Natürlich ist Dialektik das Bewegungsgesetz zwischen Religion und philosophischer Pragmatik (Handwerkergötter,…), von Anfang an.

        Wir pendeln immer in unserem begrenzten Umweltverständnis und unserer Emanzipation, vom großen Ganzen des intelligiblen Teilhabe-Ursprungs (Kinderstube) in eine uns zunächst verlassen erscheindende, oder von unseren Vorstellungen durchzogene, fremde Außenwelt. Jeder ist da Kind der ewigen Methexis und Schüler der zu bearbeitenden Umwelt(en).

        Grüßend

      4. „Aber worum es in einem geschichtlichen Ereignis wirklich geht, und warum bestimmte Prozesse so laufen und nicht anders, bleibt ihnen meistens verborgen. Zweifelsfrei werden richtigerweise unmittelbar bezogene Zusammenhänge auf der dreidimensionalen Schiene erfaßt, die vierdimensionale Steuerung bleibt in der Regel unentdeckt“. Johann Körber

        „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war“.
        Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

  7. Einen Zerfall der „BRD-Gesellschaft“ begrüße ich ausdrücklich, wenn danach das dt. VOLK wieder auf dem Plan steht, statt „Bevölkerung“ oder „Gesellschaft“., denn diese „Gesellschaft“, steht ja im Kern des Gesamtproblems.

  8. Was ich einmal konzentriert sehen möchte, ist die Würdigung zweier ganz grundlegender Gegebenheiten:

    1. Der Wert der Freiheit
    2. Der Stellenwert des Denkens

    In eigentlich jedem dieser (wertvollen) Beiträge erkenne ich Aspekte, die alle mit dem gleichen Grundumstand korrespondieren – es geht gegen die Freiheit! Immer wieder sticht hervor, dass die ganz individuelle Freiheit des Menschen beschnitten wurde, wird oder werden soll. Und dabei wird übersehen, dass die Freiheit schon da sein muss, denn sie soll ja beschnitten werden, es soll was (von der Freiheit) „weggenommen werden“.Was aber ist der Wert der Freiheit? Was ist mir als ganz individuellem Wert die Freiheit wert?

    Von der Beantwortung der Frage hängt viel ab, denn das angetriebene „Zeitenkarussell“ kommt sozusagen sehr früh an einer Station vorbei, wo der Mensch danach gefragt wird. Und aktuell gilt zu befürchten, dass „Mancheiner“, dem nur genug zu saufen und zu fressen und zu huren in Aussicht gestellt wird, ganz fix bereit ist, die Freiheit (bereits hier) aufzugeben!
    Um diesen Weg, den da eher Viele zu gehen bereit sind oder sein mögen, kann es aber beim „Fassaden-kratzen“ nicht gehen. Es muss also doch noch einmal nach dem Wert der Freiheit gefragt werden! Denn das macht den Unterschied zu fast allen anderen Wesen im Kosmos aus: Die Feststellung, die ich als Mensch tun kann: Ich bin frei!

    Und hier liegt ein „Problem“ vor! Die Feststellung des „ich-bin frei als Erlebnis“ kann ich nur für mich selbst tun und haben! Ich kann es nicht für Dich tun! Nur Du selbst kannst es für Dich tun. Nicht, weil die Freiheit so subjektiv wäre, dass jeder ganz klar tun und lassen können muss, was er nun mal findet, was er tun und lassen können muss, damit Freiheit gegeben ist. Sondern über die Frage kann zwar geschrieben und diskutiert werden, aber dies muss begleitet sein von dem ganz individuellen Tun, dem Erleben des Wertes, dass ich frei bin! Dann wird nicht nur Schillers „Der Mensch ist frei geschaffen, ist frei, und würd er in Ketten geboren, (…)“ verstanden, sondern dann wird die Freiheit, die mir erst als Last vorkommen musste- es wird ja ständig um sie gerungen und gekämpft- genau die Freiheit wird nun zum Wert und zur Kraft! Sie ist mein Wert! (-vollstes)

    Das muss ich erleben- und begreifen! Was wiederum wie selbstverständlich zum Stellenwert des Denkens führt. Das Denken muss begriffen werden- und nicht irgendein Meinen! Dann hört auch auf, dass gemeint wird, die Welt würde von schwarzen Logen geleitet! Hegels „Das Denken macht die Seele, womit der auch das Tier begabt ist, erst zum Geiste“ – wenn ich das begreife, bin ich von da an ein geistiges Wesen! Ich schöpfe mich (mit Hilfe des Schöpfers!) selbst zu einem geistigen Wesen!
    Auf diese Feststellung scheinen – wie in einem Analogon zur Freiheit – auch nicht so furchtbar viele Zeitgenossen Wert zu legen! Dieselaffäre, Eigenheimzulage, Gesundheitsreform und Altersvorsorge,….. geben für Viele genug Zündstoff her, um sich darauf zu verlagern…… , wenn wir aber schon an der Fassade kratzen wollen, dann doch auch noch weit hinter der Formel 1 und dem Rundfunkbeitrag! Es ist der Mensch seiner Potentialität und Potenz nach doch zu einem ganz andren Wesen begabt! Ja geradezu beauftragt! Mittlerweile frage ich mich allerdings, ob hierzu ein ganz konkreter Beitrag nicht besser allem anderen vorangegangen wäre? Denn wenn der Mensch seinen (tatsächlichen) Wert einsieht, dann bemerkt er seine ganz zentrale Stellung im Kosmos! Und das ist not- wendig! Sonst werden wir weder die Auswirkungen der Migration oder des aktuellen Daimler-Rückrufs von bis zu 238.000 Fahrzeugen nicht gut verkraften! Was fehlt, ist die andere Seite der Waagschale, sonst ist das Bild, das sich ergibt, schief. Und genau das ist dann die Macht der Logen!

    1. @Zeitgenosse
      Vielen Dank für Ihren wertvollen Beitrag. Es ist das Verhältnis von innerer Freiheit zur äußeren Freiheit, das Sie hier ansprechen. Die äußere ist eigentlich erst die Folge der inneren Freiheit. In dem Maße, wie die innere geahnt, hergestellt und erlebt wird, entsteht erst das Bedürfnis nach äußerer Freiheit.
      Damit befassen sich bereits zwei Artikel zur Freiheit, die Sie im Inhaltsverzeichnis im 1. Kapitel unter „Macht oder Demokratie“ finden.

  9. Um beim Thema zu bleiben, der absehbare Zerfall der Gesellschaft ist nicht nur durch die Massenzuwanderung bestimmt. Es ist ein Faktor und man kann diesen nicht gesondert behandeln. Die Massenzuwanderung, die fremd bestimmt ist, wird Europa auseinanderreissen. Übergeordnet sehen wir die Weltrevolution mit dem Ziel der Eine-Welt-Regierung-und-Religion. Das ist der Krieg, der hier stattfindet und es geht schlicht und einfach um das Überleben der menschlichen Zivilisation bzw. ihren Niedergang.

  10. Ach-ja, Zerfall ist gut. Natürlich ist es gelenkte Zersetzung.
    Aber selten wird die Rolle des ach-so-intelligenten „Weißen Mannes“ thematisiert.
    Zuviel computerhafte Intelligenz gepaart mit wenig Verstand und blauäugiger Gutgläubigkeit hat einen intelligenten aber willensschwachen Sklaventypus aus ihm gemacht.
    Seine „Erbsünde“ war die Frauenversteherei und seine Lieberkasperei, die zur „Frauenemanzipation“ bis hin zum heutigen Feminat führte.
    NICHTS macht der Islam in Sachen „Weiberhälterung“ falsch, wie es doch das ohrenbetäubende Beschweigen dieser „Frauenunterdrückung“ durch die Berufs- und Gesinnungsemanzen BEWEIST.
    Dieser ins Auge stechenden Widerspruch der Kreischemanzen – hier Dressur zum Lila Pudel, dort, beim „Südländer“ nur Kinder-Küche-Kirche als Option, ist dem verblödeten „Weißen Mann“ einfach nicht aufgefallen – weil er von der „edlen“ Natur des Weibes verstiegene Vorstellungen hat …
    Schon gelesen? Ein Schlüsseldokument!
    schluesselkindblog.com/2017/04/20/warum-frauen-staaten-zerstoeren-und-andere-unbequeme-tatsachen/

  11. Mich stört an dem Artikel eigentlich das Postulat.

    Man müßt Zerfall definieren und die Gesellschaft definieren, die in welche umgeformt werden soll.
    Es wird umgeformt – durch wen und warum und auf der Basis welcher uns verkauften Ideologie?
    Das wäre interessant.
    Wer maßt sich an, die Gesellschaft umzuformen und warum?
    Woher kommen die Umformer, wer ist das Gehirn dahinter?

    Es geht hier nicht um Zuwanderung, sondern um Zerstörung auf allen Gebieten und das nicht erst seit heute.
    Wer betreibt das Geschäftsmodell auf dieser Erde „Totale Zerstörung und totale Produktion – dadurch totale Beherrschung“?
    Das depressive Schauen in den Abgrund kann man solange spielen, bis der Abgrund zurückschaut.
    Ein wenig den Kopf heben und nicht das Kinn auf dem Boden schleifen lassen, würde mir gefallen.

    1. Die Idee für eine Karikatur.
      Es steht ein einfaches Holzklo auf der Wiese, drei Wände, eine Tür mit eingeschnitztem Herzchen darin. (Auf dem Klo könnte stehen „Deutschland“ und außen das rote Fähnchen „besetzt“).
      Der deutsche Michel sitzt darin. Von Außen schaufeln durch das nicht vorhandene Dach zwei Männer Kot hinein, der quillt schon zum Herzchen heraus. Michel meint dazu:“Uns geht es doch noch gut“.

    2. Die Selbstzerstörung unserer Zivilisation läuft seit 9/11. Seit diesem Zeitpunkt herrscht nur noch Chaos und Zerstörung.

      1. Tom
        Die Selbstzerstöhrung unserer „Zivilisation“ ist wie ein Selbstläufer, eine Motorik, einmal angestoßen, läuft Sie von ganz alleine bis zum bitteren Ende. Es giebt zu viele Profitöre dieser sich selbst vernichtenden Motorik und Die werden Alles daran setzen das Es so Bleibt, in der Hoffnung das es Sie zu Ihren Lebzeiten nicht erwischt!

      2. @wofgang fubel:
        kein Widerspruch. Mit 9/11 meine ich etwas, was ich hier nicht schreiben kann, weil es nicht veröffentlicht wird. Es ist ein ganz besonderes Datum, quasi der Anfang vom Ende. Und es kann nicht bestritten werden.

      3. Die Zerstörung unserer Welt läuft schon länger. Mit der Schaffung unseres Weltsystems – etwa 1776 – beann die Ent-wicklung, die den Keim der Vernichtung in sich birgt. Es basierte auf einem Weltbild, daß die Unterdrückung als Hauptteil (Hauptwirtschaftszweig) als entscheidend betrachtete- den Krieg als Voraussetzung für die grenzenlose Produktion. Dazu kommen die geistigen, körperlichen Drogen und als dritter Teil die Sklaverei/Prostitution als entscheidende Teile der Volkswirtschaft.
        Um die Menschen glauben zu machen, es gäbe etwas anderes, wird die Manipulation über die Menschen ausgekippt. Er darf Zettel falten und man muß ihm laut Hegel das Gefühl geben, er könne wählen. Er solle aber nur das Gefühl haben, denn er sei völlig uninteressant.

  12. Tom
    Das sehe ich auch so!
    Wir leben in einen Paradies, das einige wenige für sehr viele zur Hölle gemacht haben! Menschen mit Verstand wissen, was oder besser wer damit gemeint ist. Der traurige Rest darf es nicht wissen!

  13. Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Humanitäre Massenzuwanderung bringt uns, wie der Hamburger Philosoph Lars Grünewald ausführlich darlegt, viererlei Probleme: Vertrauensverlust, Verarmung, Kriminalität und Verdummung.

  14. Der Informationskrieg wird von seitens der globalen Elite (Hochgradfreimauererei einschl. der „Auserwählten“) intensiver geführt. 2 Beispiele:
    http://uncut-news.ch/2018/06/13/homeland-security-erstellt-eine-liste-aller-blogger-journalisten-und-social-media-beeinflusser/
    https://www.naturalnews.com/2018-06-13-google-is-actively-censoring-natural-health-websites-to-protect-big-pharma.html
    Der Informationskrieg ist für die selbsternannten Eliten besonders wichtig, da hier die Scheindemokratie sehr erfolgreich praktiziert wurde, die aber seit Trump und Brexit Risse bekommen hat, da beide nicht vorgesehen waren. Dieser Zustand muss aus deren Sicht korrigiert werden. Wer die Medien bzw. die Schafsherde unter Kontrolle hat,
    der kontrolliert nach Orwell Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

    1. @ Tom
      Rothkranzes Ausgabe hat übrigens 3 Bände. Die Bücher von Peter Blackwood, Das ABC der Insider, Die Netzwerke der Insider, sind ebenfalls dazu interessant oder Gary Allen, Die Insider, 2 Bände, nur um ein paar Beispiele zu nennen und die Analysen auf breitere Quellen zustellen.

      1. Ich weis, dass es 3 Bände sind. Es ist nur der 1.Band im Internet zugänglich. Bei Rothkranz sind die Bücher am interessantesten, die man offiziell kaum noch erhält. Auf der Webseite Architekt Brunner kann man sehr interessante Bücher lesen u.a. auch Wolfgang Eggert. Es lohnt reinzuschauen.

  15. Man könnte ja fast meinen, dass der Zerfall der Gesellschaft gewollt ist. Dafür braucht man nun wirklich keinen Hochschulabschluss zu haben oder Hellseher zu sein, um sich auszumalen, was passiert, wenn in einem so kleinen, überbevölkerten und zersiedelten Land wie Deutschland Massen von Fremden reingelockt werden…

    Ich mag den Rudi.

    „Wir sehen die kontinuierliche Fortentwickelung der germanischen Seele zum deutschen Geist; wir sehen den deutschen Geist in einer Anfangsetappe, sehen die Keime, die da sind und die Versprechen, dass er noch auf Höhen steigen muss, die schon implizite in ihm liegen, und die nicht getötet werden dürfen, sondern die sich entwickeln müssen, weil sie zu seinem Wesen gehören. Einzelne Menschen können sterben, bevor sie ihr Leben voll ausgelebt haben. Menschen können sterben in den Jugendjahren ihres Daseins, weil sie wiederkehren in anderen Erdenleben, und weil außerdem für das irdische Kulturleben andere an ihre Stelle treten können. Unvollendete Menschenleben können sich im äußeren physischen Dasein abspielen. Unvollendete Völkerleben nicht! Denn wenn ein Volk, bevor es seine Mission erfüllt hat, hingemordet würde oder in seiner Existenz beeinträchtigt würde, dann tritt nicht eine andere Volksindividualität an seine Stelle. Völker müssen sich ausleben! Völker müssen den Kreislauf ihres Daseins – nicht nur das Kindes- und Mannesdasein, sondern ihr Dasein bis in die höchste Vollendung hin erreichen. Der deutsche Geist, das deutsche Geistesleben steht nicht an einem Ende, nicht vor einer Vollendung; sondern es steht an einem Anfange. Ihm ist noch viel zugeteilt. Wenn Feindeswünsche, die nach dem Entgegengesetzten gehen, sich von allen Seiten gegen die Existenzmöglichkeiten des deutschen Volkes, der mitteleuropäischen Welt erheben, dann muss es dieses sein, was der mitteleuropäischen Welt, was dem deutschen Volke die Kraft zum Widerstände gibt, die Kraft gibt, die Keime lebendig zu erhalten, die wir in seine Seele gelegt finden gerade dann, wenn wir diese Seele in ihrer ganzen lebendigen Entwickelung betrachten. Und der Glaube an die Sieghaftigkeit des deutschen Lebens, er braucht nicht ein bloßer blinder Glaube zu sein; er kann hervorgehen aus der lebendigen Erkenntnis des deutschen Wesens, aus jener lebendigen Erkenntnis, welche da zu der Anschauung kommt, dass das deutsche Leben fortleben muss, weil das deutsche Wesen in der Weltenentwickelung seine Mission erfüllen muss, weil nichts da sein würde, was die rein äußere materialistische Weltanschauung erheben würde zu jener ideellsten spirituellen Höhe, deren Intention im deutschen Wesen liegt.“ Rudolf Steiner am 14.1.1915 Gesamtausgabe Nr. 64, S. 181

    1. oswald
      Afrikanisches Sprichwort sagt: Suche Deine Feinde im Schatten Deiner Hütte!
      Nur haben Wir die Feinde schon in der Hütte und Die würden einen Geistig Epileptischen
      Anfall bekommen,wenn Die das hier lesen würden was Du schreibst!
      Wir müssen Uns befreien von Diesen, für Uns so Schädlichen Elementen, denn Diese sind
      die Wahre Bedrohung in Unseren Lande und nicht die Armen Schweine die ein Besseres Leben
      bei Uns suchen!

      1. @wolfgang fubel:
        Erschwerend kommt hinzu; ich beschreibe es musikalisch mit Grönemayer „Wann ist ein Mann ein Mann“.
        Man schaue sich nur mal aktuell in der Politik um. Wenn das Männer sein sollen, dann steht es verdammt schlecht um unsere Männlichkeit. Was ich sehe, möchte ich mit Worten erst gar nicht beschreiben, einfach nur erbärmlich.
        Da ist Russland schon eine ganz andere Hausnummer. Da scheint die Welt noch halbwegs in Ordnung zu sein.

  16. „In seinem Werk „Beitrag zur Berichtigung der Urteile des Publikums über die Französische Revolution“ von 1793 behandelt Johann Gottlieb Fichte das Problem der Entstehung von Staaten in einem Staat. Bei dieser Gelegenheit geht er auf das Judentum ein.
    Fichte hält einen Staat im Staate nach der Vertragstheorie für möglich. Einwänden, die mit der Gefährlichkeit eines solchen Zustandes operieren, hält er entgegen:
    Aber ich bitte euch, ist es denn nothwendig, ist es denn auch nur wahrscheinlich, dass sogar viel Unheil daraus erfolgen würde? Ihr, die ihr die Gefahr eines solchen Verhältnisses so sehr fürchtet, habt ihr denn noch nie über eure eigene Lage nachgedacht, noch nie entdeckt, dass diese Gefahren euch immerfort hundertfach umringen?
    [ Fichte-W Bd. 6, S. 149)]
    An dieser Stelle führt er das Judentum als Beispiel an:
    Fast durch alle Länder von Europa verbreitet sich ein mächtiger, feindselig gesinnter Staat, der mit allen übrigen im beständigen Kriege steht, und der in manchen fürchterlich schwer auf die Bürger drückt; es ist das Judenthum.
    (a.a.O. S. 149)]

  17. Henry Makow hat sich heute dem Thema dem Zerfall der Gesellschaften durch Migration angenommen.
    Sein Artikel: Migration verursacht kognitive Dissonanz (Migration Causes Cognitive Dissonance)

    Ich zitiere (übersetze) den Abschnitt:
    Welche Veränderung machte Grenzen obsolet?

    Der Globalismus (d.h. Nation und Rassenhass) hat sich verändert. Die freimaurerischen Verräter haben beschlossen, dass Weiße (Menschen europäischer Abstammung) nur eine weitere Minderheit in ihren eigenen Ländern werden sollten.

    Dies ist Teil der Agenda der Illuminaten-Banker, „jede kollektive Kraft außer unserer eigenen zu zerstören“ (Protokolle von Zion 16.4). Diese kollektiven Kräfte sind die vier Säulen der menschlichen Identität: Nation (Patriotismus); Familie (Geschlecht); Religion (Gott) und Rasse (Rasse).

    Kanada hat eine rassistische Einwanderungspolitik verabschiedet, die Europäer zugunsten von Asiaten und Afrikanern diskriminiert.

    Ende des Abschnitts.

    Ich werde den Artikel nicht in Gänze übersetzen (die meisten Leser hier können Englisch) , man sollte ihn aber nicht nur gelesen haben sondern sich auch die Bilder angeschaut haben. Eines davon sticht besonders hervor!
    Das von Henry Makow erwähnte Protokoll Nr. 16 kann man mit der Formel „Gehirnwäsche“ zusammenfassen und es ist schon in großen Teilen meiner Meinung nach mehr oder weniger umgesetzt, was aber nicht zur Kenntnis genommen wird, da es nicht gelesen wird und dies wiederum ist Bestandteil des Protokolls Nr 16. Und somit schließt sich der Kreis.

    https://www.henrymakow.com/

  18. Kulturfremde aus außer….. Ländern. Wenn ich das schon lese ist klar wohin die Reise geht. Also ich esse 1000mal Lieber beim Türken und seinen eher familiären Strukturen als beim überteuerten Germanen der seine Leute ausbeuten muss weil das Essen wg.der Abgabenlast sonst nicht bezahlbar wäre. Ansonsten ist mir deren Kultur so fremd wie deutsche Tatort Glotzer und Typen die meinen das außer drei-vier längst verblichenen Schriftstellern so etwas wie Leben in den toten Bänden ist (ausgenommen natürlich die Buchpreisbindung, das ist deutsche -Feudal- Kultur in Reinform). Von den Akademikern und ihren gegenstandslosen Attitüden will ichgar nicht erst Anfangen.Kultur ist ein Schwachsinnsbegriff der eigene Interessen vermarkten soll.

    Wg.der Migranten wird die Kohle den Leuten nicht abgeknöpft (bei einer schon offiziellen Staatsquote von 50% fließt das meiste nach ein paar Transaktionen zurück in der Rest bleibt bei den nur zu deutschen Nutznießern hängen) sondern der Staat braucht das Zeugs in weit größerem Maße um seine Leute zu bespaßen.

    Da könnt ich jetzt noch was schreiben von erklärten Zielen der Bundesregierung in Sachen nötiger Ansiedlung, dem Zusammenbruch der Reproduktion in Old Grmany etc. aber das wissen Sie selbst.

    1. @Trebini21
      „Kulturfremde aus außer….. Ländern. Wenn ich das schon lese ist klar wohin die Reise geht. … Kultur ist ein Schwachsinnsbegriff der eigene Interessen vermarkten soll.“

      Es gibt natürlich auch Kulturfremde im eigenen Land. Man versuche mal, einem Blinden die Vorstellung von Farben zu vermitteln.

  19. Selbst, wenn es uns gelingen sollte, die millionenstarken Migratten-Armeen in unser Volk zu „integrieren“, werden sie uns doch innerhalb kürzester Zeit zur Minderheit im eigenen Land machen, uns in Reservate treiben, um uns dort wie geplant zu erschlagen.

    Wer einer „Integration“ oder gar „Assimilation“ der Steinzeit-Viecher das Wort redet, redet dem Völkermord am deutschen Volk das Wort.

  20. Armstrong schreibt heute über die Separatistenbewegung in Kalifornien. Diese Bewegung ist aber global und aus diesem Grund stelle ich sie ein. Es gibt noch einen zweiten Grund den ich anschließend erläutere. Hier der Artikel von heute (übersetzt und passend zum 17.Juni):

    Kalifornischer Traum- und Separatistenbewegung
    Blog/Ziviler Aufruhr
    Geschrieben 17. Juni 2018 von Martin Armstrong

    Bei den Wahlen im November in Kalifornien wurden knapp über 400.000 Unterschriften gesammelt, um eine Frage zu stellen – sollte Kalifornien in drei Staaten aufgeteilt werden? Die Unzufriedenheit in Kalifornien ist sicherlich regional. Der Vorschlag für drei Staaten würde Kalifornien in Nord, Süd und nur Kalifornien aufteilen.

    Tim Draper war der primäre Bankier hinter der Idee der Division. Er schaffte es, mindestens 402.000 Unterschriften zu sammeln, um Kalifornien in drei Teile zu unterteilen. Nordkalifornien besteht aus der Region von Oregon bis San Francisco. Südkalifornien würde Fresno, Bakersfield und San Diego umfassen. Dann wird es zwischen diesen beiden Regionen Kalifornien geben, das mit seiner Hauptstadt Los Angeles sein wird. Tatsächlich würden drei Hauptstädte entstehen, San Francisco, Los Angeles und San Diego. Jeder, der schon einmal in Kalifornien war, weiß, dass es in der Tat drei verschiedene Kulturen gibt.

    Silicon Valley ist eine Region in der südlichen San Francisco Bay Area, die sich auf das Santa Clara Valley bezieht, das als globales Zentrum für Hochtechnologie, Risikokapital, Innovation und soziale Medien dient. Dieses ist ein Teil von Nordkalifornien, das hinter der Verrücktheit der Los Angeles Politik ist, die viel zu häufig die Philosophien von Nordkalifornien überflutet hat.

    Das ist wieder einmal Teil der separatistischen Bewegung, die überall auf der Welt aufsteigt. Es ist alles Teil desselben Zyklus der zivilen Unruhen.

    Quelle: https://www.armstrongeconomics.com/international-news/politics/california-dreaming-separatist-movement/

    Das Wort Separatistenbewegung würde ich lieber mit Deglobalisierung beschreiben. Als ich mir die aktuellen Alcyon Pleyaden 75 angeschaut habe, hat mich die Dokumentation über Mikroplastik (ab Minute 8:10) zu der“ Erkenntniss“ geführt, dass dieses Problem, wenn es überhaupt noch eine C hance gibt jenes zu lösen, nur über Deglobalisierung bzw. Regionalisierung gehen kann.
    Ebenfalls interessant war der erste Teil, also vor Mikroplastik, der Ausbruch des Vulkans auf Hawaii, der in Verbindung mit Geoengineering und Fracking in Verbindung stehen soll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s