Die wahren Feinde der „Offenen Gesellschaft“

Am Anfang war das Wort – am Ende die Phrase.“
                                                     Stanislaw Jerzy Lec

Das Berliner Politik-Personal führt zur Rechtfertigung der grenzenlosen Massenimmigration nach Deutschland ständig im Munde, wir dürften uns nicht abschotten, sondern müssten eine moderne, „offene Gesellschaft“ sein. So intonierte die Merkel Angela (Engel) am 31.10.2017, dem Reformationstag, feierlich die engelgleichen Worte: Toleranz sei die Seele Europas und das Grundprinzip jeder „offenen Gesellschaft“. Und die Bundes-Gallionsfigur Steinmeier beschwor am 19.6.2018 in Los Angeles (span.: Die Engel) „das Ringen um Demokratie, das Ringen um eine freie und ´offene Gesellschaft`“.

Auch auf der EU-Ebene schwebt die Phrase natürlich immerfort durch die endlosen Brüsseler Flure und hat besonders im Büro des Ersten Stellvertretenden Kommissionspräsidenten Frans Timmermans eine sichere Heimstatt. Das ist der sozialistische EU-Funktionär, der hinter den Kulissen alle Anstrengungen unternimmt, „monokulturelle Staaten auszuradieren“. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck.Dafür ist natürlich die „offene Gesellschaft“ mit offenen Grenzen die Voraussetzung. Vom Handelsblatt auf Trump, Le Pen und Wilders angesprochen, sprach er von einer „ideologischen Konfrontation“. Es ginge „darum, ob wir eine ´offene Gesellschaft` wollen oder eine geschlossene“. Und er verkündete markig die Botschaft: Die Europäische Kommission sei eine Bastion der „offenen Gesellschaft“.2

Daher seien also die „Rechtspopulisten“, die angeblich eine geschlossene Gesellschaft wollten, die Feinde der „offenen Gesellschaft“, gegen die sie mit „nationalistischen Kampfbegriffen“ vorgingen. Ja, jeder, der eine differenzierte Kritik an dem äußert, was mit dem blumigen Begriff „offene Gesellschaft“ propagiert wird und de facto realisiert werden soll, wird nicht inhaltlich widerlegt, sondern persönlich als rechtsextrem, faschistisch oder rassistisch diffamiert. Das ist die Methode der Freiheit und Meinungsvielfalt propagierenden „offenen Gesellschaft“.

Der Begriff der „Offenen Gesellschaft“

Die „Offene Gesellschaft“ ist zu einem Begriff geworden, mit dem man sich gerne schmückt. Denn er wurde von einem berühmten Soziologen, Karl Raimund Popper, in seinem 1945 veröffentlichten Werk „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ als die einzig freie Gesellschaftsverfassung beschrieben, die einer Demokratie zugrunde liegen müsse. Von hier aus hat der Begriff als Gesellschaftsmodell des Liberalismus seinen Siegeszug angetreten.
Doch „wie alle Begriffe, die populär werden, so ist auch der „Offenen Gesellschaft“ nicht erspart geblieben, was den meisten Begriffen widerfährt: Sie werden benutzt, weil die Benutzer sich im Ruhm des Begriffsschöpfers sonnen wollen, ohne dass sie eine Idee davon hätten, was mit der offenen Gesellschaft eigentlich gemeint ist.“ 3
Oder man weiß es und benutzt den Begriff missbräuchlich für seine politischen Zwecke.
Was meint Popper mit dem Begriff der „Offenen Gesellschaft“?

Er sieht die Menschheit in einem Entwicklungsprozess, in dem sie sich durch die Emanzipation des Einzelnen zu Freiheit und Selbstbestimmung aus ursprünglich geschlossenen Gesellschaften in offene Gesellschaften hinbewegt.
„Eine geschlossene Gesellschaftsordnung ähnelt immer einer Herde oder einem Stamm; sie ist eine halborganische Einheit, deren Mitglieder durch halbbiologische Bande, durch Verwandtschaft, Zusammenleben, durch die Teilnahme an gemeinsamen Anstrengungen, gemeinsamen Gefahren, gemeinsamen Freuden und gemeinsamem Unglück zusammengehalten werden.

Die Familie, die Sippe, der Stamm sind geschlossene Gesellschaften. In ihnen sind die Kollektive die bestimmenden sozialen Kräfte, denen das Individuum weitgehend untergeordnet ist. Der Einzelne empfindet sich auch in der Regel nicht als eine davon unabhängige Persönlichkeit mit eigenen Lebensvorstellungen, sondern als ein Glied der Gemeinschaft, ohne die er nicht leben könnte, deren Zusammenhalt und Lebensregeln ihn mitumfassen und seine Lebenswege stark bestimmen. Dem Einzelnen steht keine Selbständigkeit und Unabhängigkeit zu. Ein Individualismus, ein individuelles Freiheitsstreben ist auf dieser Stufe der Entwicklung nicht vorhanden.

Demgegenüber hat sich in einer Offenen Gesellschaft der einzelne Mensch aus der Gebundenheit des Kollektivs herausgelöst und auf eigene Füße gestellt. Die Emanzipation zu einander gleichen und freien, aus eigener Erkenntnis entscheidenden und handelnden Individualitäten ist die große geistige Errungenschaft der abendländischen Entwicklung, die im antiken Griechenland begann.
„Der neue Glauben der offenen Gesellschaft, der Glauben an den Menschen, an die Gleichheit vor dem Gesetz, an die menschliche Vernunft, begann (im attischen Stadtstaat) erst Gestalt anzunehmen, aber er war noch nicht formuliert.“
„Diese offene Gesellschaft des Westens, die Frieden und Freiheit und Rechtssicherheit – volle Gleichheit vor dem Gesetz – so hoch bewertet, ist das Ergebnis weitreichender Revolutionen.“
„Die Emanzipation des Individuums war in der Tat die große geistige Revolution, die zum Zusammenbruch der Stammesherrschaft und zum Aufstieg der Demokratie geführt hatte.“4

Eine evolutionäre Fortentwicklung fordert den offenen Charakter der Gesellschaft, in der die freien Individualitäten in einem ständigen Prozess um die besten Ideen miteinander in Konkurrenz treten. Nach Popper bedarf es dafür der Demokratie als pluralistischer politischer Organisationsform,  in der die Möglichkeit besteht, eine amtierende Regierung gewaltfrei absetzen bzw. ersetzen zu können. Das Recht steckt dabei den Rahmen ab, innerhalb dessen sich der Wettstreit um bessere und beste Auffassungen abspielen kann, die sich durch demokratische Mehrheitsentscheide durchsetzen, aber auch ständig erneuern können.

Rationaler Diskurs; Meinungsfreiheit und Gefahr des Rückfalls

Eine offene Gesellschaft ist eine Gesellschaft des rationalen Diskurses, des Arguments und der Kritik. „Was ich meine, wenn ich von der Vernunft spreche oder vom Rationalismus, ist weiter nichts als die Überzeugung, dass wir durch Kritik lernen können – durch kritische Diskussion mit anderen und durch Selbstkritik.“
„…
nur die kritische Diskussion kann uns helfen, eine Idee von mehr und mehr Seiten zu sehen und sie gerecht zu beurteilen.“
Denn ein Rationalist wird sich leicht darüber klar, dass er seine Vernunft anderen Menschen verdankt. Er wird leicht einsehen, dass die kritische Einstellung nur das Ergebnis der Kritik anderer sein kann und dass man nur durch die Kritik anderer selbstkritisch sein kann.“
Wir können beide voneinander lernen, solange wir nicht vergessen, dass es nicht so sehr darauf ankommt, wer recht behält, als vielmehr darauf, der objektiven Wahrheit näher zu kommen.“
„Nicht überzeugen will er (der Aufklärer), sondern aufrütteln, zur freien Meinungsbildung herausfordern. Die freie Meinungsbildung ist ihm wertvoll. Sie ist ihm nicht nur wertvoll, weil wir mit der freien Meinungsbildung der Wahrheit näher kommen können, sondern auch darum, weil er die freie Meinungsbildung als solche respektiert. Er respektiert sie auch dann, wenn er eine Meinung für grundfalsch hält.“ 5

Die offene Gesellschaft ist anspruchsvoll, da sie die Aktivität des eigenen Denkens und individuelle Verantwortung für das Ganze verlangt. Daher ist sie ständig vom Rückfall in eine kollektivistische Staatsauffassung bedroht, die der Bequemlichkeit des Menschen entgegenkommt. In ihr braucht er nur verehrten Autoritäten und Führern zu folgen, die ihm Sicherheit und Geborgenheit im Kollektiv versprechen und ihm die saure Mühe des eigenen Denkens ersparen. Doch Kennzeichen kollektivistischer Staaten ist auch, dass eigenes, unabhängiges Denken und Kritik gerade unterdrückt und verfolgt werden, damit die Herrschaft der Autoritäten nicht gefährdet wird. Kollektivistische Staaten sind, bezogen auf den einzelnen Menschen, immer totalitär, sie reglementieren ihn total. Und umgekehrt: totalitäre Staaten sind immer kollektivistisch, der Einzelne ist nichts, das Ganze ist alles. Das bedeutet, sie sind reaktionär, sie verhindern die Entwicklung des Menschen und führen zur Entmenschlichung.

Wenn wir erst mit der Unterdrückung von Vernunft und Wahrheit beginnen, dann müssen wir mit der brutalsten und heftigsten Zerstörung alles dessen enden, das menschlich ist. Es gibt keine Rückkehr in einen harmonischen Naturzustand. Wenn wir uns zurückwenden, dann müssen wir den ganzen Weg gehen – wir müssen zu Bestien werden.“
„Aber wenn wir Menschen bleiben wollen, dann gibt es nur … den Weg in die offene Gesellschaft. Wir müssen (…) die Vernunft, die uns gegeben ist, verwenden, um, so gut wir es eben können, für beides zu planen: nicht nur für Sicherheit, sondern zugleich auch für Freiheit.“ 6

Das Importieren geschlossener Gesellschaften

In den letzten Jahren hat das Merkel-Regime Millionen Menschen unkontrolliert ins Land gelassen, die fast alle aus Ländern mit geschlossenen Gesellschaften stammen. Sie kommen aus afrikanischen oder asiatischen Ländern, in denen noch das blutsgebundene Kollektiv der Familie, der Sippe, des Stammes mit seinen autoritativen Strukturen vorherrscht, in die sich der Einzelne mit seinem emotionalen, wollenden und denkenden Leben unbewusst eingebettet erlebt. Das Kollektiv steht höher als der Einzelne. Der Einzelne ist austauschbar. Daher ist auch das Leben eines einzelnen Menschen nicht so viel wert wie in Europa, wo umgekehrt die freie Individualität über der Gesellschaft steht, die idealerweise gerade seiner Entwicklung zu dienen hat.

Die kollektiven, geschlossenen Gesellschaften sind mit ihren hierarchischen Strukturen immer auch in religiösen Dimensionen verankert. Die führenden Autoritäten führen ihre Legitimation auf eine Verbindung zu göttlichen Wesen zurück, von denen sie die Moral und die Regeln des Zusammenlebens herleiten. Danach kann niemals der Einzelne sein moralisches Verhalten nach seinem eigenen Gewissen selbst bestimmen, und niemals können die einzelnen Menschen die Gesetze des Zusammenlebens aus eigener Vernunft beschließen, kritisieren und wieder ändern, wie es in der westlichen Demokratie geschieht. Das kann vor allem im Islam, dem die allermeisten Zuwanderer angehören, nur als Empörung gegen Gott, als Gotteslästerung aufgefasst werden. Im Islam ist für alles gesellschaftliche Leben allein Allah der Gesetzgeber , wie es durch seinen Propheten Mohammed vermittelt wird.7

Ein schärferer Gegensatz zur offenen Gesellschaft als von diesen importierten geschlossenen Gesellschaftsauffassungen ist kaum denkbar. Der rasche Zuzug so vieler Menschen aus diesen religiös und gesellschaftlich totalitären Kulturkreisen stellt in Wahrheit einen ungeheuren Frontalangriff auf die offene Gesellschaft dar.

Die wahren Feinde der Offenen Gesellschaft

Aber diesen ungeheuren Frontalangriff führen in Wahrheit die Herrschenden des politisch-medialen Komplexes, also das Merkel-Regime mit seinen medialen Lautsprechern, die demagogisch die „Offene Gesellschaft“ mit dem Irrsinn der „offenen Grenzen“ gleichsetzen und – mit Zustimmung ideologisch Verblendeter – bewusst die Invasion Demokratie-feindlicher Menschen aus geschlossenen Gesellschaften herbeiführen. Sie sorgen für eine täglich wachsende Unsicherheit für Leib und Leben durch Übergriffe angeblich „Schutzsuchender“, denen ein Menschenleben wenig bedeutet und vor denen Einheimische Schutz suchen müssen, aber in immer mehr Fällen keinen rechtzeitig mehr finden. So laufen die Dinge auf eine zunehmende Destabilisierung der Gesellschaft zu, die in Bürgerkriegs-Zustände einmünden müssen.8

Gerade Popper hat gemahnt: „Liberalismus und das Eingreifen des Staates stehen zueinander nicht im Widerspruch. Im Gegenteil: Freiheit jeder Art ist klarerweise unmöglich, solange sie nicht durch den Staat gesichert wird.“
„Ich verlange Schutz für meine Freiheit und für die Freiheit anderer. Ich möchte nicht einem Menschen ausgeliefert sein, der die größeren Fäuste oder die besseren Waffen besitzt. Mit anderen Worten: Ich wünsche gegen die Angriffe anderer geschützt zu werden. (…) Ich verlange, daß der fundamentale Zweck des Staates nicht aus dem Auge verloren werde; nämlich der Schutz jener Freiheit, die den anderen Bürgern keinen Schaden zufügt. (…) Der Staat [soll] als eine Gesellschaft … zur Verhütung von Aggression betrachtet werden.“ 9
Daraus geht eindeutig hervor, dass Popper sich heute vehement dagegen wenden würde, die „0ffene Gesellschaft“ mit offenen Grenzen gleichzusetzen.

Doch die Herrschenden, die nur eine Scheindemokratie betreiben, hinter deren Fassade in Wirklichkeit eine Oligarchie, eine Herrschaft Weniger besteht, sind in Wahrheit selbst Anhänger einer geschlossenen Gesellschaft, in der die Menschen von Experten und Autoritäten wie eine Herde Unmündiger geführt werden sollen.10  Sie mahnen mit der Keule ewiger Schuld unablässig an die Schrecken des Nationalsozialismus und stürzen sich auf jeden versprengten tatsächlichen oder angeblichen Nazi, um neuen Anfängen kollektivistischen, faschistischen Denkens zu wehren. Doch in Wahrheit werden sie selbst von freiheitsfeindlichem, totalitärem Denken beherrscht. Sie sind die wahren Faschisten, wenn man diesen Ausdruck stellvertretend für alle Formen des Totalitären nehmen will.

Es kommt nicht auf historische Ausgestaltungen des Kollektiv-Totalitären an, die es einmal gegeben hat, sondern auf die Gesinnung, aus der die unterschiedlichsten Formen immer wieder hervorgehen können. So sagte der italienische Schriftsteller Ignazio Silone (1900-1978) einmal: „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›“ (Wikipedia).

Wie stark der totalitäre Charakter der politisch und medial Herrschenden bereits im Alltag manifest geworden ist, zeigt die breite Unterdrückung der Meinungsfreiheit, die immer als erstes zur Absicherung totalitärer Herrschaften etabliert wird. Natürlich wird die kritische freie Meinung nicht plump gesetzlich verboten, sondern indirekt durch diffamierendes An-den-medialen-Pranger-Stellen unterdrückt, das für den einzelnen mit gesellschaftlicher Ächtung und oft mit Verlust seiner beruflichen Existenz verbunden ist. Kritiker der grenzenlosen Landnahme durch geschlossene Gesellschaften werden paradoxerweise als Rassisten und Faschisten diskreditiert – von denjenigen, die sich als die eigentlichen Faschisten und rassistischen Unterdrücker des angestammten deutschen Volkes gebärden.

Es ist ein permanentes Ausschalten eines der wesentlichen Grundrechte der Demokratie, das nach Art. 5 des Grundgesetzes unantastbar ist, durch die herrschende Kaste. Diese wird unterstützt durch ihre Straßenhorden der roten SA, die weitgehend ungehindert mit Gewalt und Nötigung auch noch das Grundrecht der Versammlungsfreiheit ausschalten können. Und stets werden zu angemeldeten regierungskritischen Demonstrationen zeitgleich Gegendemonstrationen von gewaltbereiten „Antifaschisten“ zugelassen, um daraufhin tausende Polizisten aus mehreren Bundesländern zusammenzuziehen, die ein Zusammenprallen beider Seiten mit mehr oder weniger Erfolg verhindern müssen.
Und die Medien berichten genüsslich über die Bilder, ergänzt durch Fake-News, die ihnen „Faschisten“ hier und „Antifaschisten“ dort – womöglich mit beidseitiger Verstärkung von V-Leuten des Geheimdienstes – wie bestellt liefern und so der herrschenden politischen Klasse Gelegenheit geben, „die Demokratie-gefährdenden Taten“ der politischen Gegner diffamierend zu kommentieren.

Man fragt sich, warum solche konträren Demonstrationen nicht auf verschiedene Tage gelegt werden, an denen jede Seite ungehindert für ihre Anliegen demonstrieren kann. – Eben, wohl genau deswegen.

Fazit

Was von den Herrschenden als „offene Gesellschaft“ verkauft wird, ist eine propagandistische Mogelpackung, um das Bewusstsein der Menschen einzuräuchern und für eine grenzenlose Massenimmigration von Millionen Menschen einzunehmen, die in Wirklichkeit aber Vertreter geschlossener, also totalitärer Gesellschaften und damit entschiedene Gegner offener, freiheitlicher Gesellschaften sind. Die wahren Feinde der „offenen Gesellschaft“ sind daher die herrschenden politisch-medialen Kreise in Deutschland und der EU, die offensichtlich auf dem Wege sind, aus einer elitär-totalitären Gesinnung chaotische Verhältnisse herbeizuführen, die die noch fragmentarisch bestehende offene, freiheitliche Gesellschaft bis zu Bürgerkriegen destabilisieren.

Diese werden schließlich nur noch mit dem Einsatz von Militär beendet werden können. Weitere Unruhen zwischen den verfeindeten Bevölkerungsgruppen werden dann wohl durch eine straffe Neuordnung verhindert, die einen mehr oder weniger totalitären Charakter tragen wird. Dem wird ein starkes Bedürfnis der gebeutelten europäischen Bevölkerung nach Ruhe und Ordnung und nach einem gewissen wirtschaftlichen Wohlstand entgegenkommen.

 „Nach einer Phase der Destruktivität und des allgegenwärtigen Chaos wird es weiten Teilen der Bevölkerung leicht plausibel zu machen sein, dass die Gefahr für politische und gesellschaftliche Stabilität einerseits und wirtschaftlichem Wohlstand andererseits im wesentlichen von der Äußerungsfreiheit und der Betätigungsfreiheit der Menschen ausgeht. Man wird also Sorge dafür tragen müssen, dass diese Äußerungs- und Betätigungsfreiheit so weit eingeschränkt wird, dass von ihr keine Bedrohung mehr für die gesellschaftliche Stabilität ausgeht.
Das bedeutet aber die nahezu vollständige Einschränkung des Selbstbestimmungsrechtes des einzelnen Menschen und damit die Abschaffung einer jeglichen, auf Individualismus gegründeten Kultur. Und das ist auch das überragende strategische Ziel der zentralen Kreise der politischen und wirtschaftlichen Steuerungs-Eliten.“ 11

Dabei werden viele Mitläufer der herrschenden Klasse diese Dinge selbst nicht durchschauen, für die sie instrumentalisiert werden.

Wir leben bereits in Orwell`schen Zeiten, wo mit sonoren, freundlichen Stimmen die Lüge Wahrheit und Totalitarismus „offene Gesellschaft“ genannt wird.

————————————–
1    Siehe: UNO, EU und USA-Kreise planen …
2    
wiwo.de 17.12.16
3    sciencefiles.org 29.1.2018 

4    Zitiert nach grin.com
5    Zitiert nach Anm. 3
6    Zitiert nach Dirk Driesang: Popper fürs Praktische, Junge Freiheit vom 6.7.2018
7    Vgl. ausführlicher: Islam, Sippenbindung und …

8    Vgl. Bürgerkriege voraussehbar

9    Zitiert nach Anm. 6
10  Vgl. Fassade Demokratie  und  Aristokratische Demokratur
11  Lars Grünewald  youtube.com 7.9.2017 ab min. 14.08

Advertisements

27 Kommentare zu „Die wahren Feinde der „Offenen Gesellschaft““

  1. Der Slogan von der friedlichen „Wiedervereinigung“ war der größte Fehler der Deutschen im Allgemeinen. Dies verhinderte eine gründliche Reinigung der Stasi Seilschaften. Nun bekommt der kleine Mann das zu spüren. Wir hätten uns Gauck, Merkel, Misere etc. alle ersparen können. Die würden , hätte der angebliche Rechtsstaat, funktioniert, alle im Knast schmoren.
    Jetzt haben wir den Salat und es wird noch schlimmer für uns Deutsche!

  2. Und die Schlüsselposition ist der Mensch, der Einzelne, das Sein, das Selbst-Sein, das von sich aus Verbunden-Sein – und der Mensch aus der Vielzahl will von sich selbst aber gar nichts wissen.
    Schiller: „Einstweilen, bis den Bau der Welt Philosophie zusammenhält, erhält sich das Getriebe von Hunger und von Liebe

  3. Es gibt keine offene Gesellschaft. Die Öffnung wurde verordnet, nicht von Erleuchteten, sondern von denen, die die Schädel und Totenköpfe verehren, die die Schlange verehren und den Löwen als Sohn der Schlange, die in Dunkelheit herrschen. Das „Ordo ab Chao“ läuft ab, wie in allen geplanten Kriegen.

    1. Ein paar Informationen sickern immer im polaren Spiel durch -gewürzt mit ein paar Ideen von „Kontrolle verloren“, „anders als gewollt gehandelt“, sonst erschrecken die Leute zu sehr, aber sonst gute Analysen.:

      Wie auf den Schultern der Flüchtlinge ein Weltkrieg geplant wird (Valeriy Pyakin 7.9.2015)

      Zerstörung der Gesellschaft durch den westlichen Liberalismus (Valeriy Pyakin 25.06.2018)

      1. Wie die Verwaltung der UNO den Krieg organisiert
        von Thierry Meyssan
        http://www.voltairenet.org/article202793.html
        Das interne Dokument der Vereinten Nationen, das wir soeben veröffentlicht haben, bestätigt, dass die UNO-Verwaltung gegen ihre eigenen Ziele arbeitet. Der Ernst der Lage fordert eine Erklärung des Generalsekretärs, Antonio Guterres, hat der russische Außenminister Sergei Lavrov gefordert. Anderenfalls könnten die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen die UNO wieder in Frage stellen.

        Das Sichtbare ist immer nur das Theater.
        Es gibt schon Doktorarbeiten, die zeigen, daß der Verein UNO genau das Gegenteil von dem tut, was sie postuliert – warum wohl darf der schöne Schein bröckeln?

  4. Am 3. September 2016, also exakt vor zwei Jahren, schrieb ich:

    »Wenn der Deutsche aufgewacht ist aus seinen Träumen, dann zerschlägt er alles, auch das, was ihm vielleicht noch helfen könnte.« Carl Friedrich von Weizsäcker (Physiker, Philosoph und Friedensforscher, 1912–2007)

    Genau das, was CFvW mit diesen geradezu prophetischen Worten aufgezeigt hat, gilt es mit allen Mitteln zu verhindern, denn dieser Weg der Gewalt führt unweigerlich und schnurstrack in die NWO – und damit zum Verlust jeglicher individueller Freiheit.

    Was können wir also tun, um die Menschen einerseits aus ihren Träumen aufzuwecken – was dringend nötig (notwendig) ist – und um andererseits nicht das totale Chaos damit auszulösen?

    Von meiner Perspektive aus betrachtet gibt es dafür nur eine einzige Lösung, einen einzigen Weg: die ECHTE, vom Individuum ausgehende und sich bis ins kollektive Bewusstsein ausbreitende Rebellion. Allein mit einer solchen ECHTEN Rebellion ist es meiner Ansicht nach möglich, einen demokratischen Rahmen, eine demokratische Basis zu schaffen, auf der sich eine wirkliche Demokratie aufbauen lässt und sich entwickeln kann: eine Demokratie, die ihren Namen tatsächlich verdient und in der es dann letztlich auch egal ist, ob es eine direkte oder indirekte Demokratie ist.

    Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind und die jetzige Situation betrachten, hat das deutsche Volk genau die Regierung, die es verdient, weil das deutsche Volk mehrheitlich (!!!) diese Regierung „demokratisch“ gewählt hat. Mit „demokratisch“ meine ich hier geistig blind und taub, also aus sträflicher Unwissenheit heraus. – Und genau hier gilt es anzusetzen, um einer ECHTEN Rebellion zum Erfolg zu verhelfen. Was aber meine ich mit ECHTER Rebellion?

    ECHTE Rebellion ist positiv, konstruktiv, kreativ.
    ECHTE Rebellion hat ihre Wurzeln in der Liebe.
    ECHTE Rebellion steht im Dienste der Wahrheit und der Klarheit.
    ECHTE Rebellion ist bereit, die alten Altäre irrationaler Vorstellungen (vor allem in uns selbst) zu sprengen, und schreckt dabei auch nicht vor Alteingesessenem und „Heiliggesprochenem“ zurück.
    ECHTE Rebellion ist grundsätzlich aufbauend, zerstört aber durch das neu Aufgebaute automatisch auch alles Alte, was uns unfrei macht und Leben unterdrückt oder verhindert.
    ECHTE Rebellion ist sich – ganz wichtig! – vollkommen darüber im Klaren, dass wahre, wirkliche Freiheit nur durch ein bedingungsloses Unterordnen unter die kosmischen, universell gültigen Gesetze erreicht werden kann, jene ehernen, von Anfang bis in alle Ewigkeit gleichermaßen wirkenden Schöpfungsgesetze, die wir auch als NATURGESETZE kennen – bzw. kennen lernen sollten, um den rechten Weg beschreiten zu können.
    ECHTE Rebellion will positive Bewusstseinsprozesse in Gang setzen, wird dabei aber niemals anderen Menschen kaltherzig und arrogant deren Rückständigkeit demonstrieren und sie damit vor den Kopf stoßen.
    ECHTE Rebellion zeigt Täuschungen, Lügen und Mißstände auf, handelt dabei aber immer aus dem innersten Herzen heraus. Die damit einhergehenden Emotionen können zu Recht als „heiliger Zorn“ oder „heilender Zorn“ bezeichnet werden.
    ECHTE Rebellion sagt klar und deutlich „Nein“ zu allem, was den NATURGESETZEN widerspricht; und dieses „Nein“ hat seine Wurzeln in einem ungebrochenen „Ja“ gegenüber sich selbst und dem Leben. Es ist vergleichbar mit der ebenso drastischen wie symbolischen Aktion, mit der einst Jesus die Krämer und Händler mit der Peitsche aus dem Vorhof des Tempels trieb.
    ECHTE Rebellion wird sich niemals mit utopischen, nicht oder nur schwer zu verwirklichenden „Phantasiegebilden“ aufhalten, sondern wird die Menschen immer dort abholen, wo sie gerade stehen.
    ECHTE Rebellion funktioniert nur auf dem Boden der Realität, berücksichtigt all deren Aspekte und geht immer Schritt für Schritt vor, in einem der jeweiligen Situation angemessenen Tempo und den Blick immer auf das Ziel gerichtet. Dieses Ziel heißt FREIHEIT, und der Weg zu diesem Ziel führt über die WAHRHEIT. Deshalb sagte der „Peitschenschwinger“ auch ganz klar und deutlich:

    »Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.« (Joh. 8,32)

    Der Weg zur FREIHEIT führt also über die WAHRHEIT. Die ERKENNTNIS dieser Wahrheit kann jedoch nur vom Individuum ausgehen, also vom Einzelmenschen, der diese von ihm erkannte Wahrheit – die in den NATURGESETZEN verankert und lebendig ist – dann natürlich auch verbreiten kann und sollte, so ähnlich wie wenn man einen Stein in einen See wirft, der sich dann wellenförmig in alle Richtungen ausbreitet. Voraussetzung dabei ist nur, dass der See die richtige „Temperatur“ hat, den richtigen Aggregatzustand. Das heißt, der See muss aufnahmefähig (!) sein für den Stein, darf also weder zu Eis gefroren noch gasförmig sein.

    Genauso ist es auch mit dem menschlichen Bewusstsein. Der „Stein der Weisen“ kann nur dort eintauchen, Wurzeln bilden, gedeihen und Frucht bringen, wo er auf bereiten, fruchtbaren Boden fällt, wo also ein ausreichendes Maß an geistiger Offenheit, Flexibilität und Lernbereitschaft vorhanden ist. (…)

    https://gralsbotschaft.org/

    Damals wollte niemand auf mich hören. Und heute? … Heute ist es wohl zu spät. Vielleicht nicht für den Einzelnen, aber für die „offene Gesellschaft“ definitiv, denn mit der außergewöhnlichen, aber kaum beachteten Sternen/Planeten-Konstellation vom 23. September 2017 hat möglicherweise jene „letzte Stunde“ begonnen, in der Luzifer sein Haupt erhebt und an deren Ende nach göttlichem Willen die Reinigung und Trennung auf der Erde vor sich gehen muss, die schließlich mit der vollständigen Vernichtung des Dunkels (4/7) enden wird. – Mit der Bundestagswahl am 24. September 2017 hat das deutsche Volk die Weichen gestellt: in Richtung Verderben, in Richtung Untergang.

    JEDER hatte die Wahl – und JEDER trägt nun die Verantwortung für die Wahl, die er getroffen hat. Vor GOTT!

    »Heiliger Sieg dem Licht [GOTTES], damit endlich Frieden herrsche hier auf Erden!« Abd-ru-shin (Oskar Ernst Bernhardt, 1875–1941)

    Tempora mutantur

    1. @Tempora mutantur
      Weizsäcker dürfte wohl eher aus einer Propagandaidee heraus gesprochen haben. Er spiegelt die Ideen einer Weltelite über die Menschen hier in einer Fiktion. Seine Familie gehört auch zu den „geheimen Zirkeln“, die jeden Systemwechsel überstehen – und, wie ein Fettauge auf der Suppe, immer oben schwimmen. Zufall?

  5. Also es gibt da draussen in etwa 60 – 100 Millionen Vertriebene. Dabei spielt es mMn keine Rolle ob es sich dabei um Vertriebene durch Wirtschafts- ,Freihandels- , Ausbeutungs-, Klima- oder Bombenkriege handelt. Der globale Pakt der Migration beschäftigt sich mit diesem Problem, welches ein völlig entarteter Gier- und Machtkapitalismus (Finanzimperium) entfacht hat.

    Und mit diesem sollten wir uns beschäftigen… Was können wir tun, um zu verhindern, dass es 1000 – 1500 Millionen Vertriebene geben wird.

    Dass ewige darüber diskutieren, ob Europa nun noch eine oder zwei Millionen Vertriebene mehr verträgt oder nicht, ist doch im Bezug auf das Desaster das uns erwartet, wenn wir den Gier- und Machtkapitalismus (Finanzimperium) nicht stoppen können völlig nebensächlich.

    Es ist deshalb höchste Zeit, dass wir uns endlich mit den Ursachen beschäftigen. Alles andere sehe ich nur noch als Nebelwände welche lediglich verhindern sollen, dass die Richtigen zur Kasse gebeten werden…. und ja, zu diesen Nebelwänden gehört auch das Verblödungsprogramm der Umvolkung, welches dann auch noch, speziell die BRD betreffen soll…

    1. @dragao
      Man muss nicht zu dem einen Grundübel ein weiteres hinzufügen, sondern beide bekämpfen. Sie werden ja beide durch dieselbe herrschende politische Klasse verursacht bzw. zugelassen.

      1. @hwludwig

        Man muss nicht zu dem einen Grundübel ein weiteres hinzufügen, sondern beide bekämpfen.

        Dass ist im Grunde schon richtig… zumindest für mache Übel. Vertriebene jedoch kann man, als Besitzender nicht bekämpfen, ohne sich selber, zumindest moralisch und ethisch zu grunde zu richten.

        Vertrieben sind Habenichtse… zumeisst ist die getragene Kleidung und ja heutzutage das Smartfone deren einziger Besitztum… in anderen Worten, Vertriebene haben nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Solche Menschen kann man zwar abschieben, jedoch solange man sie nicht killt, kommen sie immer wieder…… die haben eben nichts , ausser ihrem Leben zu verlieren.

        Das wüssten Sie Herr Ludwig, wenn Sie mal eine Zeitlang in der zweiten oder dritten Welt gelebt hätten und Erfahrungen mit absoluter Armut / Perspektivenlosigkeit / Ausbeutung gemacht hätten.

        Das Vertriebenproblem lässt sich nur durch die Behebung der Fluchtursachen bekämpfen….. alles andere ist Ilusion

        1. @dragao
          Wirklich vertrieben ist nur der kleinere Teil. Die meisten sind jung und werden systematisch, zum großen Teil über geschenkte I-phones, angelockt. Ihnen und allen Armen muss vor Ort geholfen und dort müssen die Fluchtursachen behoben werden.

          Ihre Massenmigration nach Europa destabilisiert und verarmt hier die Gesellschaften und Staaten, so dass diese schließlich auch nicht mehr helfen können.
          „Wer halb Kalkutta aufnimmt hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“ (Peter Scholl-Latour)

          Und parallel dazu muss hier in Europa das Privat-Eigentum am Unternehmenskapital zu einem sozial verantwortlichen sozialen Eigentum umgewandelt und verhindert werden, dass der Gewinn den Eigentümern in die privaten Taschen fließt. Vgl.:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/02/28/die-kalte-macht-des-kapitals-steigt-aus-dem-eigentumsrecht-auf/

          Dann erst kann der Ausbeutungskapitalismus in den Entwicklungsländern, von dem auch die dortigen korrupten Regierungen leben, beendet werden, so dass der Reichtum der Länder allen Menschen zugute kommt.

        2. hwludwig sagt:
          3. September 2018 um 19:27 (@dragao)

          In der DDR gab es das schon ein Mal das „soziale Eigentum“ mit den großen Betrieben. Und das hat auch nicht funktioniert. Die Dinger waren einerseits zu groß geworden und wahrscheinlich hatte fast keiner einen vollen Bezug dazu. Es lief eben irgendwie, der Staatshaushalt eben … Wie immer: „Im Falschen gibt es kein Richtig.“(Adorno) Und komischerweise nannte sich das Gesellschaftssystem der DDR selbst „materialistisch“. Aber das kapitalistische System wurde „idealistisch“ genannt. Die „Welt“ ist beinahe richtig witzig.
          Der Mensch in seinem Zustand entscheidet, ob die Gesellschaft nach ethischen Leitlinien lebt, die Verantwortung des Einzelnen sich auf das „soziale Eigentum“ ausdehnt oder nicht. Siehe Gandhi: Du musst zu der Wirklichkeit werden, die du in der Welt sehen willst. – Und dazu muss ein neuer Lernprozess stattfinden, den so gut wie keiner will. Heisenberg sagte, `dass neue Inhalte aufgestellt. werden müssen und sich die Struktur des Denkens ändern muss` – woraus hervorgehen würde, dass sich auch die Struktur des Fühlens ändern würde. Aber das ist wie ein echtes Studium und wie das Training eines Virtuosen. Ich kenne keinen, der darauf Lust hat. Natürlich gibt es Virtuosen, und die haben etwas in der Hand. Sich sich selbst vorknöpfen ist etwas anderes, nichts hat man in dieser materiellen Welt dann in der Hand. Zu schlicht, zu müde, zu leer, zu erschöpft. Lieber lassen sich die Massen verführen, das ist bedeutend leichter, auch wenn es eigentlich gar keine Freude bringt. Aber dafür gibt es ja pseudomäßig Spaß und Vergnügen, an das man sich halten kann. Lieber wird geredet als dass der Ursprung angesehen und eine neue Struktur erschaffen wird, die die ganz andere Basis gibt und ganz andere Erfahrungen möglich macht. Der Mensch liebt nicht, doch, anscheinend das Leiden. Aber da wirkt wohl ein spezieller Mechanismus. Eher sich an das Gewohnte klammern. Besser sich an irgendwas hängen als zu fürchten nichts zu haben, es könnte das sein. Wird alles beim Alten bleiben? Wiederum auch das nicht, denn auch das kann nicht wirklich gehen. Werden Ethik und Eros von uns in das Leben getragen, wird die Welt Heimat werden, die für jeden offen lässt, sich endlos und sinnvoll auf seine Weise in Zugehörigkeit zum Ganzen entwickeln zu können?

  6. Der Artikel beschreibt die Situation endlich einmal dezidiert. Am Ende fehlt aber die Idee, die zündende Logik, warum interessierte Kreise gerade Mitteleuropa für eine künstlich in Szene gesetzte Völkerwanderung ausgesucht haben. Eine Völkerwanderung, mit der man überschüssiges „Human Capital“ auf die Reise geschickt hat um Ziele zu erreichen. Was denn sonst?

    1) Ist es eine Entlastung eines aus den Fugen geratenen Kontinents (Afrika)? Kaum, die Millionen die auf den Weg gebracht wurden, lösen das Bevölkerungsproblem nicht, obwohl der Kontinent durchaus mit einer konzertierten Aktion seine Bewohner locker ernähren könnte, was die Geburten schlagartig reduzieren würde.

    2) Ist es eine links-ideologische Idee, mit aller Gewalt und gegen jede Vernunft eine angeblich offene Gesellschaft zu erzwingen? Das gilt für einige auf der Bühne des Geschehens sichtbare Figuren sicher. Andere sind Mitläufer und/oder Profiteure des Systems. Kaum gilt es aber für die Protagonisten, die Verbrecher, die alles andere als Idioten sind. Sie sind Internationalisten, die Schuldner brauchen, um ihr System weiter betreiben zu können. Grenzen sind dabei der absehbare Tod. Das sind beileibe nicht nur Finanzkonzerne, sondern auch Pharma- und Chemiekartelle, Medien- und Informationskonzerne und ihre Stiftungen. Sie sind Internationalisten, deren Sitz nicht ihre Heimstatt ist. Sie verfolgen ganz andere Interessen als ihre Marionetten aus Politik und den ihnen gehörenden Medien und Unterhaltungsindustrie.

    Was also führen sie im Schilde?

    Um diese Frage zu beantworten muss man dem Geld folgen. Wer finanzierte diese monströse Völkerwanderung? Wir wissen von George Soros und seinen NGO´s als Investor mit neuem Hauptsitz in Berlin und von Carlos Slim, dem mexikanischen Telecom-Tycoon, der Smartphones zu Tausenden spendete und dazu Wegbeschreibungen mit open end Cards lieferte.

    Was macht ein Investor? Er investiert, um in einem zeitlich überschaubaren Rahmen ein return on investment zu erhalten. IMMER.

    Das Kapital bedient sich also einer verdummten LINKEN, deren wichtigstes Ziel die grenzenlose Gleichheit aller Menschen ist. Zwar eine Pipi Langstrumpf Philosophie für Unterbelichtete, weil man mit einer solchen Idee mehr zerstört als man aufbauen könnte, doch gerade gut genug, um sie als trojanisches Pferd zu missbrauchen.

    Für uns in Deutschland als notwendiger Türöffner zu einem europäischen Einheitsstaat, steht dem Kapital die Gesetzgebung gegenüber, die einen Beitritt zu einem verfassten EU-Staat als Bundesland im Wege steht. Deshalb soll dieser Staat fallen, deshalb die Destabilisierung, durchgeführt von dummen Linksideologen, deshalb gerade Deutschland, als wichtigster Wirtschaftsfaktor. Fällt Deutschland, fallen die anderen verschuldeten Staaten wie Dominosteine, sodass eine neu verfasste EU, die Staaten (ohne Mittelmeerländer) schlucken kann. In Deutschland reden wir über die Artikel 146 und 79/3, die gefeilt werden müssen, um den Weg über eine Volksabstimmung im Chaos frei zu machen. Ein EU Staat gibt dem internationalisierten Konzernen die endgültige Macht über ihre Verbraucher und Werktätigen und die Wegbereiter wie Merkel, Junker u.s.w. waren nur Erfüllungsgehilfen, so wie die Abenteurer aus Afrika, die man mit leeren Versprechungen aus einem vergleichsweise leeren Kontinent in das überfüllte Europa, mit dem Wissen um ihre Inkompatibilität gelockt hat.

    Afrika bleibt als Plünderungsobjekt für Internationalisten und neuerdings Chinesen und Russen die sich dort ihren Anteil abholen, erhalten und Europa kann mit neuen Schuldnern nach Zerstörungen der Infrastruktur besser mit neuen Gesichtern auf der Bühne geführt werden.

    So weit der Plan. Ob er gelingt hängt davon ab, ob die Menschen mit der kommenden Volksabstimmung, die lt. GG heute schon möglich wäre, würden die Politiker sie nicht blockieren, den Braten riechen und sich dieser verweigern. Denn im Chaos ist schnell ein JA angekreuzt, nur um Ruhe zu haben.

    Auch die Impeachment Attacken gegen Trump, der sich mit seiner Administration den Konzernen entgegenstellt und eine Welt mit kooperierenden Staaten und Grenzen vorstellt, wird im November eine wichtige Rolle spielen.

    1. @hubi stendahl
      Wollen Sie wirklich wissen was läuft?
      Lassen Sie dann alle ideologischen Prägungen und die Begriffe einmal weg.
      Was läuft im „unsichtbaren Bereich“? Es gibt das alle plündernde „Handels- oder Raubsystem(UCC)/BAR der Krone, des Vatikan und der Rubintarageschlechter. Darüber wurde ein Theater geschaffen, daß sich Länder, Glaube, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Recht nennt.
      Es geht dem System eigentlich nur um die Beherrschung der Erde und deren Plünderung – mehr ist es nicht.
      Ab und zu werden die Strukturen umgeformt und dabei eine festgelegte Zahl der Einwohner eleminiert oder anderer Verwertung zugeführt (verschwunden). Alle Länder mit einer erhöhten Geburtenrate bekommen „Ihre“ Revolution und damit ihre „Flüchtlingsbewegung“.
      Die einfachste Version ist, man schafft zwei Pole, läßt die bis zur Erschöpfung kämpfen und fegt dann den Rest weg.
      Sie können sehen, wie die Pole aufgebaut werden für den „Clash of Civilisations“, dazu braucht man Polarisierung. Der „Staat“ dient immer nur dem aktuellen Ziel, der aktuellen Ideologie, die für notwendig erachtet wird.
      Willkommen im System der „artgerechten Menschenhaltung“.

      1. Zitat:
        Helmut Schmidt in „Menschen und Mächte“, Seite 267:
        „Wer als Europäer in den fünfziger oder sechziger Jahren über das aktuelle aussenpolitische Denken der USA Auskunft brauchte, dem genügten wenige Tage und ein paar Gespräche mit Angehörigen dieses Kreises. Man brauchte dazu nicht jedes Jahr nach Amerika reisen, sofern man zwischendurch an einigen der privaten internationalen Konferenzen teilnahm; mit Dankbarkeit erinnere ich mich an die alljährlichen sogenannten Bilderberg-Konferenzen, die Bernhard, Prinz der Niederlande, organisierte und leitete, oder an die alljährlichen Tagungen des Londoner Institute für Strategic Studies unter Alistair Buchan.“

        Prinz Bernhard war übrigens der Einzige, der Einspruch gegen eine Papstwahl erheben konnte (neben dem Jesuitengeneral natürlich – der das aber nicht brauchte). Wer wohl heute in seine Stapfen getreten ist, würde ich einmal suchen und warum er das durfte, wäre auch interessant. Das nur zum Aufwecken.

  7. Angela, ein Engel? Dann aber: was für einer? Denn Engel ist nicht etwas grundsätzlich Positives. Die Bibel weiß von gefallenen Engeln, denen des Lucifer. Engel ist aber grundsätzlich etwas über dem Menschen stehendes. Diese Engelscharen haben keinerlei Bezug zu der Freiheit. Denn die ist “ reines menschliches Betätigungsfeld“. Daher ist das luciferische Engelwesen per se gut. Wie ein Automat. Der Gutautomat. Es gibt hier keine Wahlfreiheit. Zu dem Ich gehört die Freiheit. Also kann ich wählen. Ich kann auch fehlen. Ich kann auch Schlechtes tun. Ein Ich im diesem Sinne kennt der luciferische Gutautomat nicht. Zu ihm gehört das wir. Daher : „wir schaffen das“. Es wird ein ( vermeintlich) Gutes von oben her verordnet. Befohlen. Das für ein Freiheitswesen, wie es der Mensch nunmal ist und sein muss (!) ein solches “ Gutes“ sich in sein Gegenteil verkehren muss (!) , sollte unmittelbar einleuchten. Was nicht eigen-selbst errungen wurde, eröffnet den Raum, in dem dann ein luciferisches Wesen wirken kann.
    Wenn Deutschland als geistiger “ Ort“ das „Land „der besonderen „freien Ich-Haftigkeit und Entwicklung“ ist, leuchtet ein, wie weit weg von dieser Aufgabe automatenhaftes Gutmenschentum sein muss.

    Und, nur noch kurz berührt: Der Prophet Mohammed empfängt seine “ geistigen ( Ein-)Gaben“ von einem luciferischen Engel.

    In der Konsequenz des Fehlens der Deutschen Ich-Aufgabe seitens seiner “ Kanzlerin“ folgt die Flutung des Landes mit Mohammedanern.
    Hier wirkt stringent Konsequenz! Auf luciferisches muss weiteres luciferisch tingiertes, mohammedanisches folgen! Mit dramatischen Folgen für das Land! Das neben seiner eigentlichen Aufgabe steht.

    Von den Folgen der automatisierten Gutautomaten, die sich also in ihr Gegenteil verkehren müssen, lese ich jeden Tag in der Zeitung. Mord, Totschlag, Vergewaltigung.(etc.)
    Das schreckliche an diesen Taten ist, dass exakt diese Entwicklung vorhersehbar war. Dazu bedarf es keiner Hellsichtigkeit. Zu dem Deutschen gehört das reine Denken. Es ist die Folge seiner kulturellen Entwickelung. Er muss es aber auch benutzen wollen.

  8. Was die linksliberalen US Demokraten und Afroamerikaner gerne verschweigen wenn es um das Thema Sklaverei geht, ist die Tatsache, dass es im Mittelalter und Spätmittelalter auch sehr viele weiße Sklaven in Europa gegeben hat. Es nannte sich Leibeigenschaft. DIe Leibeigene waren das Eigentum von der europäischen Oberschicht. Die Grundherren und Eigentümer von Leibeigenen hatten das Recht die Leibeigenen zu verprügeln, zu foltern oder an andere Grundherren zu verkaufen.
    Das Zeitalter der Leibeigenschaft begann ungefähr um das 9 Jh. n. Chr. und dauerte bis ins späte 19 Jahrhundert hinein. Erst im 19 Jh. kamen die letzten Befreiungsaktionen von weißen Bauern und Leibeigenen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Leibeigenschaft
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bauernbefreiung

    Vor allem in Osteuropa war der rechtliche Status von Leibeigenen und schwarzen Sklaven kaum zu unterscheiden.

    Auch die Muslime haben mit schwarzen Sklaven gehandelt. Sogar viel mehr mit schwarzen SKlaven gehandelt als die Europäer oder Amerikaner. Ich kann bis heute keinen einzigen Anzeichen von Reue oder Entschuldigung bei den Muslime für diese Schandtaten und Greueltaten erkennen
    https://themuslimissue.wordpress.com/2012/08/27/the-arab-slave-trade-and-200-million-non-muslim-slaves-of-all-skin-colors/
    http://www.welt.de/kultur/article6974349/Beim-Sklavenhandel-lernten-Christen-von-Muslimen.html

    1. Also … „bis ins späte 19. Jh hinein“? Ist das vielleicht der Grund für die Massen, sich gut genug zu fühlen, weil sie glauben, sie seien keine Sklaven mehr und das reiche für sie aus?

  9. Die moderne westliche Kultur sozialisierte individualistisch. In Südeuropa, wo auch mal längere Zeit tribalistische Kultur herrschte, waren diese Auswirkungen in der Gesellschaft sichtbar, zum Beispiel Spanien, wenngleich heutzutage auch dort die Kleinfamilie dominiert.

    Aber eigentlich ist tribales Verhalten antiwestlich, antiaufklärerisch. Der starke Individualismus führt aber letztendlich zur Atomisierung, zur Auflösung der westlichen Gesellschaft, ähnlich, wie die Aufklärung den christlichen Glauben erschüttert hat und das Christentum weiter fragmentiert hat.

    Eine gewissermaßen notwendige ,,Neu- oder auch Retribalisierung“ der weißen Kultur zum Überleben, größere Geburtenraten, stabilere Familien usw. widerspricht aber dem gelebten und propagierten Individalimus, was wohl das große Dilemma der westlichen Kultur zu sein scheint.

    Ähnlich sieht es mit der Toleranz aus, die, wenn anordnet, sich ins Gegenteil verkehrt. Deshalb muss man sich bei aller Toleranz das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.

    Letztlich scheint ,,vernünftiges Maßhalten“ das Maß aller zu sein. Ein offene Gesellschaft hat durch Synergieeffekte durchaus Potential, wenn der Entwicklungsprozess intelligent gesteuert wird. Andernfalls jedoch – und dies ist zu befürchten – wandelt sich die Menschheit in einen Insektenstaat wie zum Beispiel eine riesige Ameisenkolonie.

  10. Lieber Herr Ludwig,
    Sie haben wieder einmal „ins Schwarze“ getroffen! Danke für diese Arbeit und die klare Begriffsbildung. Ich wünsche Ihnen viele Leser und habe Ihren Beitrag deshalb auf Facebook geteilt.
    Herzliche Grüße
    Johannes Stürmer

  11. Das Paradoxe am Individualismus ist, dass er existenziell abhängig ist von einem Kollektiv, welches die individuelle Freiheit garantiert. Wenn dieses Kollektiv zersetzt wird, kann auch der Individualismus nicht bestehen.
    Es muss sich daher eine individualistische Gesellschaft kollektiv abschotten gegen die massenhafte Einwanderung von kollektivistisch orientierten Individuen, um die Freiheit der Individuen auch langfristig zu erhalten.
    An diesem Paradox scheitert der Westen derzeit, da jeder Versuch einer Aktivierung dieses individualistischen Kollektivs als völkisch, rassistisch, nationalistisch, diskriminierend usw. entwertet und bekämpft wird.

  12. In einem Interview sprach sich die sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann gegen muslimische Mitglieder in der Union aus. Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer kritisiert diese Ansicht. Muslime würden „eindeutig“ zur CDU passen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181461936/CDU-streitet-ueber-Mitgliedschaft-von-Muslimen-Kramp-Karrenbauer-reagiert.html

    Am besten alle Erdogan-Anhänger in die CDU/CSU aufnehmen , damit hier in Deutschland ein osmansiches Großreich aufgebaut werden kann und wir alle zum Islam konvertieren müssen. Erdogan jagt derzeit alle in der Türkei verbliebenen kleinen christlichen Minderheiten vor allem Assyrer und Aramäer, Merkel und viele CDU-Parteimitglieder finden das völlig in Ordnung…

  13. Apropos : Die wahren Feinde …

    Wer dieses Spiel durchgezockt hat, der kennt die wahren Feinde!

    Das Spiel kann von der Realität beachtlich abweichen.

    Spielanleitung
    Ziel des Spieles ist es, so schnell, wie möglich den Deutschen National- und Sozialstaat vor seinem Untergang zu bewahren und diesen in einer späteren Ausbaustufe ganz nach dem Motto „Am deutschen Wesen mag die Welt genesen“, ganz zum Entsetzen der Globalisten, zu vollenden.

    Primäres Missionsziel
    Lösen Sie sich dazu endlich Schritt für Schritt von der satanischen Schuldgeld- und Zinses-Zins-Sekte an der US-Ostküste ab, indem Sie mithilfe des Heiligen Geistes das Deutsche Volk wieder mit Vernunft und Gewissen im Sinne der Freiheit und Brüderlichkeit begegnen lassen.

    Startbedingungen
    Es ist schon alles vorbereitet. Sie beginnen im Jahre 2018. Die fremdgesteuerten Medien samt aller Politiker im Parlament haben mittlerweile eine Glaubwürdigkeit, wie zum Beispiel Reiner Calmund, als Pressesprecher bei Weight Watchers. Nach 69 Jahren Fremdherrschaft glaubt niemand mehr an das Kasperle-Theater der Berliner Puppenkiste oder ihren Propaganda-Medien.

    Öffentlichkeitsarbeit
    Anders als in den beiden Weltkriegen zuvor haben die Deutschen dieses Mal keinen Bock mehr sich von vermeintlichen Deutschen Medien, die allesamt über fremde Geheimdienste gesteuert werden, gegen andere Völker und Religionen in einen erneuten Krieg aufhetzen zulassen, nur weil von einer arroganten Minderheit das „Finanzsystem“ mal wieder völlig überdehnt ist.

    Volksphilosophie
    Anstatt mithilfe des Handelsrechtes jeden einzelnen Deutschen in Konkurrenz zueinander zu setzen, lassen Sie doch einmal alle Deutschen gemeinsam an einem Strang ziehen. Verbieten Sie das Handelsrecht, stellen Sie Güter in ausreichender Menge und Qualität gemäß „Made in Germany“ für alle zur Verfügung, um die Preise so niedrig, wie möglich zu halten.

    Besondere Operationen
    Gewöhnen Sie die Deutschen wieder daran deutsch zu sein. Deutschsein ist keine Schande. Helfen Sie den entwurzelten Deutschen ihre Kultur und ihre Familien wiederzufinden. Bauen Sie über NLP die Ängste ab damit Wörter, wie Heimat oder Deutsches Volk ohne unfreiwillige Bewegungen oder unschöne Gesichtszuckungen wieder fliessend ausgesprochen werden können.

    Soziale Herausforderungen
    Führen Sie die Deutsche Mark wieder ein. Für jedes neugeborene deutsche Kind gibt es 100.000 DM in bar als Soforthilfe und einen Kindergartenplatz gratis. Ab dem vierten deutschen Kind gibt es ein Einfamilienhaus, zwei Diesel-PKW einer beliebigen deutschen Automarke und einen Swimming-Pool vom Finanzamt gratis. Wir helfen auf Wunsch auch anderen Völkern dieser Erde unser Erfolgsmodell zu übernehmen. Gemeinsam schaffen wir das!

    PC-Game „Volks-Simulator“ / Wir spielen Deutschland ist souverän!
    https://aufgewachter.wordpress.com/2018/09/03/pc-game-volks-simulator-wir-spielen-deutschland-ist-souveraen/

Kommentare sind geschlossen.