Die willigen Vollstrecker der Zerstörung des Volkstums

Angela Merkel, Bundeskanzlerin von Volkes blinden Gnaden, pflegt diesem in gewissen Abständen zu erklären, wie es sich selbst zu verstehen habe. So hatte sie am 25. Februar 2017, nachdem sie seit Jahren gegen bestehende Gesetze Millionen junge kulturfremde Menschen unkontrolliert über die Grenzen strömen lässt, in Stralsund öffentlich verkündet: „Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“ 1 Nun wiederholte sie diese Vorstellung aus dem Horizont einer Zehnjährigen und sagte am 21. 11. 2018 auf einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung: „Das Volk sind jeweils die Menschen, die in einem Land dauerhaft leben und nicht irgendeine Gruppe, die sich als Volk definiert.“2

Realität per Definition

Ihre beeindruckend schlichte Definition beinhaltet zwei Bedeutungsrichtungen. Entweder sie drückt damit ihre subjektive Meinung aus, was die existierenden Völker in Vergangenheit und Gegenwart ihrem Wesen nach waren und sind, oder sie bestimmt diktatorisch von oben herab, was von jetzt an als Volk zu gelten habe.

Im ersten Fall hätte die Frau, der die Richtlinienkompetenz für die politische Führung des Volkes anvertraut ist, über das Wesen dessen, das politisch zu führen sie sich anmaßt, die Fassungskraft eines Kindes, das über den Augenschein einer äußeren Ansammlung noch nicht hinausdenken kann und auch von den Erkenntnissen der historischen und ethnologischen Wissenschaften keinen Schimmer hat. Dann gehörte sie wegen geistiger Beschränktheit augenblicks aus dem Amt entfernt.
Enthält ihr Satz in bewusster Ignoranz der historischen Wirklichkeit die gezielte Anweisung, dass dies in Zukunft so zu gelten habe, dann gehörte sie wegen des Versuches der planmäßigen sukzessiven Auslöschung des eigenen Volkes als einer historisch gewachsenen Sprach- und Kulturgemeinschaft hinter Gitter – wenn es denn eine solche notwendige Strafvorschrift gäbe.

angela-merkel-158237_960_720
Pixabay Kostenlose Bilder

Man kann ausschließen, dass sie und ihre Berater das Wesen der historisch gewachsenen Völker nicht kennen und die kindliche Vorstellung für zutreffend halten, ein Volk bestehe aus allen Menschen, die zufällig dauerhaft in einem Land nebeneinander wohnen, so kulturell unterschiedlich sie auch sein mögen; wenn diese Ignoranz hier wohl auch mit eigener Ungebildetheit und Dummheit verbunden ist.

Merkel benutzt dreist diese ungeheure Definition, um bewusst eine neue Volks-Wirklichkeit zu schaffen. Die Massen an Zuwanderern aus islamischen und sonstigen archaischen Kulturen, die sie unter permanentem Verfassungs- und Gesetzesbruch immer weiter ungehindert ins Land strömen lässt, werden – ob integriert oder nicht – per Definition zu Angehörigen des Volkes gemacht. Und die „schon länger hier Lebenden“, die sie geringschätzig irgendeine Gruppe nennt, die sich (anmaßend) als Volk definiert, wird sich in spätestens zwei Generationen in der Minderheit befinden und in einem mehrheitlich islamischen Land allmählich verröcheln.

Sie wird auch die Verletzung ihres Amtseides bestreiten – abgesehen davon dass er phrasenhaft und wirkungslos ist -, mit dem sie geschworen hat, dass sie ihre „Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden … werde.“ Denn das deutsche Volk sind für sie ja „jeweils die Menschen, die in einem Land dauerhaft leben.“ Und dafür, dass so viele Kulturfremde wie möglich hier dauerhaft leben, setzt sie sich mit aller Kraft ein.

Von der Bedeutung der Völker

Die Menschheit entwickelt sich, wie die Geschichte zeigt, nicht geschlossen in einer Linie, sondern sie ist aufgegliedert in unterschiedliche Völker, die je verschiedene Seiten des Menschseins ausbilden. Durch diese Differenzierungen findet konzentriert eine jeweils schnellere Entwicklung statt, die zwar spezialisiert und einseitig ist und der gegenüber die anderen insoweit zurückbleiben, die aber durch den kulturellen Austausch auch jeweils den anderen Völkern zugutekommt. Diese Differenziertheit ist primär eine solche des geistig-kulturellen Lebens, in dem sich das Eigentliche des Menschseins abspielt und durch das sich der Mensch erst über das Tier erhebt. Die Fragen nach der Erkenntnis der Welt, nach dem Woher und Wohin des eigenen Wesens, dem Sinn des Lebens, treiben das wissenschaftliche, religiöse und  künstlerische Streben des Menschen hervor, in dem sich sein über eine tierische Existenz hinausgehendes Menschentum entfaltet.

Das Wirtschaftsleben, das lediglich der Sicherung und dem Komfort der leiblichen Exis­tenz, und das staatlich-rechtliche Leben, das der Gestaltung des gemeinschaftlichen Lebens dient, stellen gewissermaßen die Außenseite der geistig-kulturellen Entwicklungsströmung dar und erhalten in ihrer Eigenart von dieser ihre Bestimmung.

Jedes Volk bildet daher primär eine historisch gewachsene Kulturgemeinschaft, in der die Menschen eine ganz spezifische seelische Grundhaltung zur Welt einnehmen und zu einer besonderen Art des gedanklichen, künstlerischen und religiösen Strebens hinneigen. In der Sprache, in Wortbildung und Wortgebrauch, in Grammatik und Syntax, in Redewendungen und bildhaften Ausdrücken offenbart sich am unmittelbarsten die seelische Konfiguration einer Volksgemeinschaft, die sich in Dichtung und Literatur ihren höchsten künstlerischen Ausdruck verschafft. Aber auch in den anderen Künsten wie der Malerei und der Musik, sowie in Wissenschaft, Recht und religiösem Leben prägt sich die seelische Eigentümlichkeit eines Volkes in einer besonderen Form und eigenem Stil deutlich aus.

In Europa haben sich die verschiedensten Völker bei aller Vielfalt doch aus einer gemeinsamen kulturellen Entwicklungsströmung herausentwickelt, die in Griechenland begann, sich in Rom fortsetzte, die tiefe Spiritualität und Humanität des Christentums in sich aufnahm und schließlich die  entstehenden Völker Europas ergriffen und bis heute in unterschiedlicher Weise geprägt hat.

Aus dem empfindungsstarken mythischen Erleben der Welt, wie es den Menschen der asiatischen und ägyptischen Hochkulturen erfüllt hat, wurde ab dem 8. Jahrhundert v. Chr. in Griechenland der Gedanke geboren, die Fähigkeit, die Welt nicht mehr in mythischen Bildern, sondern in Begriffen und Ideen zu erfassen. Damit er­wachte das Vermögen des logischen Verstandesdenkens, durch das sich der Mensch in seinem Bewusstsein aus dem reinen Verwobensein mit der Welt innerlich herauslösen und sich ihr gegenüberstellen konnte. Er stellt sie in Gedanken, in Vor-stellungen vor sich hin, um über sie zu reflektieren und in dieser Trennung ein wachsendes Selbstbewusstsein zu entwickeln, das sich darauf stützt, die Wahrheit im eigenen Denken selbst erkennen und sein Leben selbst bestimmen zu können.

Der ganzen Entwicklung Europas liegt daher das unbewusste und immer bewusster werdende Streben der Menschen zur freien, sich selbst erkennenden und bestimmenden Individualität zugrunde, das sich in seinen Völkern differenziert so auslebt, dass jedes Volk primär eine bestimmte Seite des seelischen Menschen entwickelt: entweder z. B. mehr die Seite des seelischen Empfindens (Italien, Spanien), des rationalen Verstandes (Frankreich), des distanziert beobachtenden Bewusstseins (Großbritannien) oder der Suche nach dem eigenen inneren Wesen (Deutschland). Jedes Volk Europas lebt eine gewisse Einseitigkeit des seelischen Erlebens dar. Die ganze Seele ist noch nicht in Vollkommenheit im einzelnen Menschen ausgebildet, gleich in welchem Volk er auch lebt. Erst die Gesamtheit der europäi­schen Völker stellt sozusagen prophetisch das vollkommene seelische Menschenwesen dar. Die seelische Besonderheit jedes Volkes ist daher ergänzungsbedürftig durch die der ande­ren Völker, von denen jedes einen unersetzlichen Beitrag leistet.3

Welch eine reichhaltige kulturelle Entwicklung hat das deutsche Volk in über tausendjähriger Geschichte durchgemacht, die um 1800 in der deutschen Klassik, Romantik und der Philosophie des deutschen Idealismus eine ungeheure Blüte entfaltete und den Deutschen weltweit den bewundernden Ruf des Volkes der Dichter und Denker einbrachte. Sie hatte mit engem Nationalismus oder einem deutschen politischen Reich überhaupt nichts zu tun, das auch erst 1871 entstand, als der westliche Materialismus bereits alles überschwemmt und weitgehend erstickt hatte. Diese originäre Kultur eines Volkes, die nicht aus einer geschlossenen Ethnie, sondern aus einer identischen Kultur- und Sprachgemeinschaft hervorgeht und das spezifische Volkstum ausmacht, vom Tisch zu wischen, ist so geistlos dumm wie unverschämt. Blinde Dummheit und Unverschämtheit erreichen diese vernichtende Kraft, weil sie heute die Macht erobert haben.

Globale Absichten

Wie kommt das außerhalb der Rechtsordnung agierende Merkel-Regime zu der historisch noch nie dagewesenen Tat einer Regierung,  gezielt die substanzielle Auflösung und Vernichtung des eigenen Volkes zu betreiben? Es führt eine gerade Linie zu den Äußerungen führender Vertreter von UNO und EU, die seit Jahren eine Durchmischung und damit die Auflösung der spezifischen Völker fordern und planen.4

   Der ehemalige UN-Sonderbotschafters im Kosovo Sergio Vieira de Mello von 1999, der ab 2002 UN-Hochkommissar für Menschenrechte war, sagte am 4. August 1999 in einer Sendung des US-Radiosenders PBS:
„Ich wiederhole: Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept. Genau das haben die alliierten Mächte im 2. Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Dekaden auch geschieht. Genau das war der Grund, warum die NATO im Kosovo kämpfte. Und das war der Grund, warum der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine solch starke Militärpräsenz im Kosovo verlangte – nämlich um ein System ethnischer Reinheit zu verhindern.”
Es geht ja heute keinem Volk um die abstammungsmäßige „ethnische Reinheit“, sondern um den Erhalt der kulturellen Besonderheit und Identität des Volkes. Aber deren Vernichtung ist ja auch gemeint.

   In einer Studie der UNO vom 21.3.2000 wurde eine Massenmigration nach Europa unter dem Vorwand propagiert, dass in Europa wegen der absteigenden demographischen Entwicklung eine Bestandserhaltungs-Migration notwendig sei. „Die Wanderungsströme, die notwendig wären, um die Bevölkerungsalterung auszugleichen (d. h. um das potenzielle Unterstützungsverhältnis aufrechtzuerhalten) sind extrem groß, und es müssten in allen Fällen weitaus höhere Einwanderungszahlen als in der Vergangenheit erreicht werden.“

    Der „Daily-Express“ berichtete am 11.10. 2008 von einem „Geheimplan“ der Brüsseler Ökonomen in einem Bericht der EU-Statistikbehörde Eurostat, wonach bis 2050 in die EU 56 Millionen Immigranten aus Afrika nach Europa geholt werden sollen, um den Bevölkerungsrückgang auszugleichen.

   Die wahren Motive hinter dem vorgeschobenen Arbeitskräftemangel äußerte der damalige französische Präsident Nicolas Sarkosy unverblümt am 17.12.2008 vor der Elitehochschule „École polytechnique“ in Palaiseau, einem Stadtteil von Paris:
„Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung!!! Es ist zwingend!!! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst Konfrontationen mit sehr großen Problemen …, deswegen müssen wir uns wandeln und werden uns wandeln. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien, und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!!!“

–   Peter Sutherland, ehemaliger EU-Kommissar, Chef der WTO, Chairman von Goldman-Sachs, Vorsitzender der Trilateralen Kommission Europa, Mitglied des Lenkungsrates der Bilderberger und von 2006-2017 UN-Sondergesandter für Migration, sagte am 30. September 2015 auf einer Tagung des US-Think Tanks „Council on Foreign Relations“: „Aber die Tweets (auf Twitter), die ich erhalte, sind absolut furchtbar. Aber je furchtbarer sie sind, desto mehr Spaß macht es mir, denn jeder Idiot, der sie liest oder Nicht-Idiot, der sie liest, der daherkommt und mir sagt, dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht! (»dead bloody right«) Genau das habe ich vor! (Applaus, Gelächter). Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich sie zerstören, mein eigenes Volk eingeschlossen.

   Der niederländische Sozialdemokrat Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission forderte im Oktober 2015 die Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität (Vielfalt)“ bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck.

    Der EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos erklärte nach einem Bericht der Salzburger Nachrichten vom 3.12.2015, wegen der Vergreisung Europas seien „in den nächsten zwei Jahrzehnten (…) mehr als 70 Millionen Migranten nötig.“  Das wären also 3,5 Millionen jährlich.

–   Der Portugiese Antonio Guterres, von 2005 bis 2015 Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, sagte am 22.11.2016, kurz nach seiner Wahl zum neuen Generalsekretär der UNO, dass die „Migration nicht das Problem ist, sondern die Lösung“. Die europäischen Nationen hätten kein Recht darauf, ihre Grenzen zu kontrollieren, sie müssten stattdessen massenweise die ärmsten Menschen der Welt aufnehmen. „Wir müssen [die Europäer] davon überzeugen, dass die Migration unausweichlich ist, und dass es multiethnische Gesellschaften sind, die auch multikulturell und multireligiös sind, die den Wohlstand erzeugen.“ Die Politiker sollten diese „Werte“ höher stellen als den mehrheitlichen Wählerwillen.

Schließlich dient der UN-Migrationspakt dem Ziel, ungehinderte und sichere Wege für Migrationsströme nach Europa zu eröffnen, denen gegenüber die Zielländer nur Pflichten haben.5

Feindliche Politikerkaste

Es ist ganz offensichtlich, dass CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke und die von ihnen getragene bzw. unterstützte Merkel-Regierung diese globalen Ziele und Forderungen mit ihrer Politik der unkontrollierten offenen Grenzen für Deutschland umsetzen, ob bewusst oder unbewusst. Es handelt sich eindeutig um eine Volks-feindliche Politiker-Kaste.

Wie sehr diese Gesinnung in den führenden Figuren dieser Parteien lebt, zeigt die Äußerung der CDU-Nachwuchs-Geschöpf Tobias Hans, der im März 2018 von der CDU zum Ministerpräsidenten des Saarlandes gemacht wurde, um Kramp-Karrenbauer zu ersetzen, die als Merkels fügsame Generalsekretärin in die Bundespolitik wechselte. Hans flankierte vor der CDU-Vorstands-Klausur in Potsdam die Volks-Weisheit Merkels mit der Forderung, den Begriff der Nation neu zu bestimmen. „Was wir brauchen, ist ein moderner Nationenbegriff. Eine Bekenntnisnation, die alle einschließt, die sich zu ihr bekennen – gleich welcher Herkunft, Hautfarbe oder Religion.“ Die Union dürfe den Begriff der Nation „nicht einfach den Rechtspopulisten oder Rechtsextremisten überlassen.“6 

Wer zum deutschen Volk gehören, d.h. hier wohnen will, gleichgültig, ob integriert oder nicht, gleich welcher archaischen Herkunft und Religion wie der des Islam, die jede freiheitliche und nicht-islamische Gesellschaftsordnung ablehnt, soll Deutscher sein. Das ist die Merkelsche Diktion in anderen Worten. Und „irgendeine Gruppe, die sich als Volk definiert“, bezeichnet er gleich offen als die „Rechtspopulisten“  und „Rechtsextremisten“.

T. Hans, der sein Studium der Informationswissenschaft 2007 nach 18 Semestern abbrach, um den Beruf des Partei-Politikers zu ergreifen, hat auch nicht mitbekommen, was Wissenschaft bedeutet, dass es nicht auf eine Definition aus dem Bauch ankommt, sondern darauf, was eine wissenschaftliche Untersuchung der historischen Realität Volk für einen Volksbegriff ergibt.

Auflösung der Staaten durch das EU-Projekt

Neben der jetzigen Massenmigration läuft seit längerem eine weitere globale Strömung zur Zerstörung der Völker. Während die Massenmigration direkt auf die innere Deformation der Völker zielt, wird durch die Übertragung staatlicher Souveränitätsrechte auf internationale Organisationen die sukzessive Aufhebung unabhängiger Einzelstaaten und damit indirekt auch die Auflösung der Völker mit ihren spezifischen Kulturen betrieben. Neben Organisationen wie UNO, IWF oder NATO ist es für uns als nächstliegende vor allem die EU, die intensiv zu einem europäischen Superstaat vorangetrieben wird, in dem die Einzelstaaten schließlich ganz aufgehen sollen.

Auch in diesem EU-Projekt ist die politische Kaste der deutschen Altparteien ein williger Vollstrecker internationaler Planungen, wie es hier bereits in verschiedenen Artikeln beschrieben worden ist.7 Immer wieder betonen Merkel und andere führende Politiker die Notwendigkeit, Souveränitätsrechte an internationale Organisationen und insbesondere die EU abzugeben.

So gab Merkel auf der Tagung der Konrad Adenauer Stiftung am 21.11.2018 nicht nur die Parole ihrer Volksdefinition aus, sondern forderte gleichzeitig: „Nationalstaaten müssen heute – sollten heute, sage ich – bereit sein, Souveränität abzugeben“.8  Darin ist sie sich mit dem französischen Präsidenten Macron einig, der in letzter Zeit vehement den Prozess der Vereinigten Staaten von Europa vorantreibt und dazu den Schulterschluss mit dem Merkel-Regime sucht.

Fazit

Die Deutschen können sich nur dann noch als Kulturgemeinschaft vor dem global geplanten Volkstod retten, wenn sie hinter der Fassade der Ereignisse und Phrasen diese wahren Absichten und Ziele der verräterischen Politikerkaste erkennen und daraus die nötigen Konsequenzen ziehen. Noch kann man sie bei den nächsten Wahlen in die Wüste schicken, um zu retten, was noch zu retten ist.

———————————-
1   cicero.de 2.3.2017
2   youtube.com 21.11.2018 min. 1:12
3   Vgl. näher: Das eigentliche Europa
4   Nachweise der folgenden Zitate siehe: UNO, EU und USA-Kreise
5   Vgl. Suggestive Irreführung der Regierung
6   epochtimes.de 13.1.2019
7   Z.B.: Die EU als Vorstufe ; Hintergründe der …
8   wie Anm. 6

 

 

 

Werbeanzeigen

59 Kommentare zu „Die willigen Vollstrecker der Zerstörung des Volkstums“

  1. Auf dem Kriegsgräberfriedhof Wilsnacker Straße, Berlin-Moabit, gibt es immer noch eine Gedenktafel mit einem Zitat von Albrecht Haushofer. Dieses Wort erfüllt sich nun vor unseren Augen.

    „Der Wahn allein war Herr in diesem Land.
    In Leichenfeldern schließt sein stolzer Lauf,
    und Elend, unermeßbar, steigt herauf.“

    1. Und warum tut ihr dann nichts?
      nur schoene woerter verbreiten und zusehen, wie wir ins mittelalter zurueck katapultiert werden?
      Ileny aus oesterreich, koennt mir ja egal sein, schon bald 80 j, aber die lage macht mich noch verrueckt!
      Und dann noch venezuela???
      Zur zeit auf den philippinen, aber kein aussteigerparadies!?

  2. Warum wird eigentlich noch über die Putzfrau ohne Legimitation gesprochen?
    Leider gibt es auf dieser Welt kein Gericht das diese Frau ( ob sie eine ist? ) anklagt,

  3. Ein phantastischer, ein profunder, ein absolut gigantischer Artikel !
    Möge er doch bitte alle Menschen erreichen, die noch ein bisschen kulturgeprägt sind, die eigenständig denken können und den Mut haben, sich dem in Gang gesetzten Totalitarismus zu widersetzen und die hoffentlich ( Zitat) “..hinter der Fassade der Ereignisse und Phrasen diese wahren Absichten und Ziele der verräterischen Politikerkaste erkennen und daraus die nötigen Konsequenzen ziehen“….
    Erster Schritt: Heute geht eine Spende an FASSADENKRATZER. 🙂

  4. Die Bundeskanzlerin benutzte den Begriff „Volk“ ganz offensichtlich im Sinne von „Staatsvolk“.
    Zitat aus https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsvolk :

    „…das Bundesverfassungsgericht rechnet zum Staatsvolk ebenso die in Art. 116 Abs. 1 GG (Definition des Begriffs des Deutschen im Sinne des Grundgesetzes) den deutschen Staatsangehörigen gleichgestellte Personen, also wer „als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat“.

    Entscheidend für die Zugehörigkeit zum „Deutschen Volk im Sinne des bundesdeutschen Grundgesetzes“ ist mithin primär der rechtliche Status als Staatsbürger und nicht die Zugehörigkeit zu einem Volk oder Volksstamm, etwa im ethnischen oder soziologischen Sinne. Eingebürgerte Migranten nichtdeutscher Nationalität gehören somit zum deutschen Volk und können sich daher unter anderem an politischen Wahlen beteiligen, ohne dass dadurch ein Widerspruch zum Grundgesetz bestehen würde.“

    1. @I.H.
      „Die Bundeskanzlerin benutzte den Begriff „Volk“ ganz offensichtlich im Sinne von „Staatsvolk“.“

      Nein, sie setzt ja ihre Definition von der Definition derer (irgendeine Gruppe) ab, die schon länger hier leben. Und die verstehen unter Volk eine gewachsene Kulturgemeinschaft, die keine abstammungsmäßig geschlossene bedeutet.

      Natürlich kommt es staatsrechtlich auf die Staatsangehörigkeit an, denn der Staat ist nicht das Volk, sondern seine rechtliche Verfasstheit. „Volk“ ist im Grunde eine kulturelle Kategorie, die der Staat zu schützen und der er zu dienen hat. Daher ist es Aufgabe des Staates, nur denen die Staatsangehörigkeit zu verleihen, die sich in das Volk als Kulturgemeinschaft integriert haben und sich mit ihm identifizieren. („Deutschland ist die Heimat meiner Werte.“ Imad Karim)

      Anderenfalls entstehen Parallelgesellschaften, und die ursprüngliche Kulturgemeinschaft gerät immer mehr in die Minderheit, verliert die Kontrolle über ihr eigenes Staatsgebiet und wird verdrängt, vor allem, wenn es sich überwiegend um kulturell und religiös agressive Zugereiste handelt. Das ist der angesprochene Zerstörungsprozess, um den es geht.

      Vgl. dazu eingehend:
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/07/23/wo-ist-das-volk-in-dessen-namen-man-noch-recht-spricht/

      1. @ hwludwig:
        „Nein, sie setzt ja ihre Definition von der Definition derer (irgendeine Gruppe) ab, die schon länger hier leben.“

        Sie setzt ihre Definition ab von der Definition nicht irgendeiner, sondern einer ganz bestimmten Gruppe schon länger hier Lebender, die, indem sie „WIR sind das Volk“ skandieren, versuchen, SICH ALLEIN als „das Volk“ zu definieren, unter Ausschluß aller ebenfalls länger hier Lebenden anderer Weltanschauung.

        Das von dieser Gruppe als „Volk“ Verstandene ist also nicht eine Kultur-, sondern eine Ideologiegemeinschaft.

        1. @I.H.
          Ich glaube nicht, dass diejenigen, die „Wir sind das Volk“ skandieren, sich allein als „das Volk“ verstehen. Das bildet sich doch keiner ein. Das ist eine Unterstellung. Der Ruf „Wir sind das Volk“ will die Abgeordneten und Regierenden darauf aufmerksam machen, dass diese ihr Mandat vom Volk erhalten haben, von dem alle Gewalt ausgeht; und dass sie die Interessen des Volkes wahrzunehmen haben.

          Im übrigen kommt es nicht auf Definitionen an sich an, sondern darauf, ob eine Definition die historische Realität beschreibt. Und das ist eine Frage der Erkenntnis. Nur eine Definition, die nichts mit der historischen Realität zu tun hat, ist eine Ideologie, z. B. die von Merkel.
          Vgl.:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/10/07/volk-oder-bevoelkerung-von-den-quellen-der-deutschen-kultur/

        2. @ hwludwig:

          „Ich glaube nicht, dass diejenigen, die „Wir sind das Volk“ skandieren, sich allein als „das Volk“ verstehen.“
          Nein? – Ich schon.

          Und:
          „Der Ruf „Wir sind das Volk“ will die Abgeordneten und Regierenden darauf aufmerksam machen, dass diese ihr Mandat vom Volk erhalten haben, von dem alle Gewalt ausgeht; und dass sie die Interessen des Volkes wahrzunehmen haben.“
          Nun – dieser Ruf erklingt seit 2014 im hier gemeinten Zusammenhang.
          Bei der Wahl 2017 erhielten die Abgeordneten und Regierenden, und damit die Bundeskanzlerin, erneut ihr Mandat. Es gibt also offensichtlich noch immer eine Mehrheit der in Deutschland Wahlberechtigten, die sich der Ideologiegemeinschaft der „Wir sind das Volk!“-Skandierer nicht anschließt.

        3. @I.H.
          Es fällt auf, dass Sie auf meine Argumente überhaupt nicht eingehen, sondern das verfassungs- und gesetzeswidrige Handeln der Regierung mit allen polemischen Mitteln verteidigen wollen. Ein Troll also.
          Dass das Merkel-Regime 2017 wiedergewählt worden ist, ist kein Beweis, dass diese Wähler im Besitz der Erkenntnis über die wahren Vorgänge wahren. Es beweist nur, dass die Lügenpropaganda der Mainstreammedien erfolgreich gewesen ist und noch immer erfolgreich arbeiten kann.

  5. Der Verfasser verkennt, dass er selber eine bunte Mischung aus Slawe, Germane, Kelte, Römer ist. Es ist diese Mischung, die Kulturen hervorbringt.

    1. @CS
      Der Verfasser verkennt die historischen Mischungen überhaupt nicht. Nur sind sie nicht ursächlich für das Entstehen von Kulturen, sondern sie geben die günstige Gelegenheit her, dass sich ein höheres Wesen mit diesem Volk verbindet, um es im Sinne einer bestimmten Kultur zu inspirieren.
      Eine gemeinsame Kultur und Sprache muss irgendwo herkommen. Dass sie irgendwie von selbst, sozusagen von unten entstehe, ist ein Aberglaube.
      Siehe dazu eingehend:
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/10/07/volk-oder-bevoelkerung-von-den-quellen-der-deutschen-kultur/

  6. Deutschland hat nur eine Chance zu überleben Entweder entdeckt Deutschland seine LIEBE zu Russland und verbündet sich mit den Russen, wie das kleine England sich verbündete mit dem grösseren Amerika. oder Deutschland lebt in der Vergangenheit.
    Merkel dient nicht Deutschland sondern den Feinden Deutschlands, die es durch zwei Kriege in den Staub getreten haben.

  7. War ja klar, warum Herr Maaßen gegangen wurde und warum jetzt der Inlandsgeheimdienst instrumentalisiert wird, um die AfD zu bekämpfen.
    Ich freu mich auf den Tag, an dem den Volksverrätern die Kontrolle entgleitet und sich die Lage wie in Frankreich immer mehr zuspitzt. Es gibt von Tag zu Tag mehr Biodeutsche (und gut integrierte Zuwanderer), die eine offene Rechnung mit den Machthabern begleichen wollen. Und werden.

  8. Es geht um die Vernichtung der weißen Rasse und sonst nichts.
    Der Kalergi-Plan sagt genau das aus.
    Diejenigen, die alle Völker der Welt beherrschen und aussaugen, wollen alle Menschen wehrlos machen.
    Denn das Ende vom Lied wird sein, dass keine Gruppen mehr entstehen dürfen mit Eigeninteressen.
    Keine Familien, schon gar keine Staaten.
    Der allmächtige Mammon wird Alle versklaven.
    Wir haben in der Geschichte gesehen, wie man die afrikanischen Völker zerstört hat und beliebige Grenzen gezogen. Wir haben gesehen, wie mit Hilfe des Katholizismus die Völker Südamerikas abgeschlachtet wurden und wir haben gesehen, wie mit Hilfe der Protestanten die Indianer Nordamerikas abgeschossen wurden.
    Unsere Vorfahren hießen in historischer Zeit einmal ‚Goten‘, die Guten.
    Wer behauptet, dass die Indios Menschen bei lebendigem Leib die Herzen herausgerissen haben, glaubt auch daran, das die alten Ägypter Säuglinge an die Türen genagelt haben etc.
    Wir erleben den größtmöglichen Ausbruch hemmungsloser Lügen.
    Das wird sich rächen, weil diese verlogenen Demagogen auf Sand bauen.
    Schäuble hat vor Jahren gesagt, man brauche bloß noch eine entsprechende Katastrophe und dann wird sich alles in die richtige Richtung entwickeln.
    Die Erde ist ein lebender Organismus und vom Geist erschaffen.
    ….
    Der eigentliche Rassismus ist in dieser Zeit der gegen die Weißen, man schaue sich bloß um in Südafrika: wie in Namibia zerstört man seine Ernährer.
    Der Geist läßt sich von Wahnsinnigen nicht seine größten Erfolge nehmen, der Cäsarenwahn geht vorüber.
    Der Rollback läuft schon, bloß erkennt es kaum jemand.

  9. Darum sage ich euch:Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem VOLK gegeben das seine Frucht bringt.
    Jesus Christus
    Matthäus 21.43

  10. Eine EU, die das Konstrukt Kommunismus und Kalergi verfolgt, zerstört die europäischen Völker und ihre Kulturen und zielt auf die NWO, sprich Weltrevolution ab. Der größte Feind des Kommunismus ist das Christentum (Siehe hierzu die Rakowski-Protokolle).
    Nur eine EU, die als Fundament das (wahre) Christentum kennt und danach handelt, ist überlebensfähig und für seine europäischen Völker tragfähig. Wo die Kirche heute leider steht, beschreibt Johannes Rothkranz in seinem Büchlein „Papst Franziskus und seine Menschen-Machwerk-Kirche, die sich meiner Meinung nach der NWO angeschlossen hat. Man erfährt auf 32 Seiten sehr viel Neues (z.B. St. Gallener Gruppe, die Franziskus installiert haben soll) und gleichzeitig wird man in seinen Ahnungen bestätigt. Es sollen weitere Ausgaben der Reihe geplant sein, auf die ich sehr neuigierg bin.

    1. @ Tom „Der grösste Feind des Kommunismus ist das Christentum“

      Ja, wie Sie das sehen stimmt es, doch sofern wir „Christentum“ mit „Katholizismus“ gleichsetzen, stimmt es gar nicht mehr überein, denn Katholizismus stimmt eher mit dem Marxismus überein als mit Christentum.
      Sowohl Marx als auch der Katholizismus sind Geist – Abschaffer.
      Im Gegensatz zu den Urchristen, welche Eingeweihte der damaligen Mysterien – Hochschulen waren, wie Paulus es gewesen ist. Diese Christen lehrten, der Mensch bestehe aus Geist, Seele und Leib.
      Der Katholizismus lehrt, dass der Mensch bestehe aus Seele und Leib.Der Geist wurde abgeschafft, und auch Marx hat den Geist nur noch als Funktion des Gehirnes betrachtet
      Der Marxismus ist eine Weiterführung des geistlosen Katholizismus. Marx behauptet, der Mensch bestehe aus weiter nichts als dem materiellen Körper.

      Warum das nicht mit dem Christentum übereinstimmt, wird für uns erkennbar, sobald wir entweder ins geistige Schauen kommen und den Christus dadurch erleben, oder indem wir genauer prüfen, was biblisch tradiert ist über die Auferstehung, wo uns gesagt ist, dass der Auferstandene durch geschlossene Tür ging.
      Das ist für einen materiellen Leib nicht möglich.
      Für ein geistiges Wesen ist soetwas möglich.
      Wenn man aber den Geist abschafft, schafft man auch jedes Verständnis für das Christentum ab, und man schafft individuelle Unterschiede ab. Diese Gleichmacherei erleichtert den Kommerz.
      Deutschlands Aufgabe ist es, den Individualismus zu fördern. Dem hat Kommerz sich unterzuordnen.

    2. Das Rakowskiprotokoll, leider viel zu wenig bekannt, eine Offenlegung der finsteren Pläne.
      Hier eine interessante Seite, die die Auflösung der Nationalstaaten und Phasen der Installation der Nwo beleuchtet. Geschichte, Instanzen, Akteure, Prozesse, Finanzierung.
      https://de.metapedia.org/wiki/Neue_Weltordnung

      Offensichtlich realisieren sich die Dsytopien von Huxley und Orwell, die inzwischen eher als Planungen anzusehen sind denn als Siencefiction.

      Huxleys sanfte Tyrannei, in der wir in den letzten Dekaden durch die Massenmedien konditioniert wurden, um zu gehorchen und nie an eine Revolution zu denken, sie wird durch Orwells bösartige Tyrannei des ,,Staatsapparates“ (Frankreich gegen Gelbwesten) ersetzt, in welcher Verfolgung, Folter und Macht in aller Offenheit zu sehen sein werden, wenn diese Revolution ernsthaft beginnt.

      Wie das Ganze ausgeht, bzw. der Anfang vom Ende aussieht, hier. Die neue Weltordnung, die den ,,erwachenden“ Menschen bald eine böse Überraschung bereitet, indem man diese ,,mit den eigenen Waffen schlagen wird“ (als Systemterminierung und ,,Neustart“). 106 Minuten, davon die ersten 45 Minuten etwas Geschichte aus oder mit wechsender Perspektive, aber notwendig zum späteren Verständnis.

      1. Beide Protokolle, nicht nur das Rakowski-Protokoll, sind Pflichtlektüren und Studien um die aktuelle Zeitqualität zu verstehen. Bei Henry Makow erfährt man nicht nur Grundlegendes. Es gibt hervorragende Quellen, aber der Leseaufwand ist sehr beachtlich (eine Quelle über 1500 Seiten, die es in sich haben) aber es lohnt allemal.

  11. Das Problem ist, dass man es sich mit der Theorie in diesem Fall zu schwer macht. Wenn ich sage: Ich bin ein Deutscher, ich gehöre zum deutschen Volk, ist das klar verständlich. Wenn ich weiter sage, dass ich als Deutscher stolz auf die Kulturleistungen Deutschlands bin, und als Beispiel die Philosophie eines Immanuel Kant oder die Musik eines J. S. Bach anführe, dürfe es daran auch nicht viel zu deuteln geben. Wenn ich hingegen definieren soll, was ein Volk ist, wird es gemeinhin zäh und nicht sehr ergiebig.
    Fazit: Es braucht Deutsche, die sich zum Deutschtum bekennen, damit unser Volk weiter lebt. Weitere Gedanken dazu von mir:

  12. Zitat Herr Ludwig: „Wie kommt das außerhalb der Rechtsordnung agierende Merkel-Regime zu der historisch noch nie dagewesenen Tat einer Regierung, gezielt die substantielle Auslöschung und Vernichtung des eigenen Volkes zu betreiben?

    Zunächst einmal wäre ich mir da gar nicht so sicher, dass es tatsächlich ihr Volk ist, das sie da so genüsslich zerlegt, viele Indizien sprechen dagegen. Ansonsten hilft es in diesem Zusammenhang, sich die Worte von einem der „Väter“ des Grundgesetzes, Carlo Schmid, in Erinnerung zu rufen:
    „…was wir machen können, ist ausschließlich das Grundgesetz für ein Staatsfragment. Die eigentliche Verfassung, die wir haben, ist auch heute noch das geschriebene oder ungeschriebene Besatzungsstatut…Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten…Auch ein Staatsfragment muss eine Organisation haben, die geeignet ist, den praktischen Bedürfnissen der inneren Ordnung eines Gebietes gerecht zu werden.“ 1948 formulierte er es noch drastischer, „die BRD ist kein Staat, sondern nur ein staatsähnliches Gebilde, durch welches das deutsche Volk in völkerrechtswidriger Weise gehindert ist, seinen eigenen Willen zu bilden und durchzusetzen. Sie ist nichts anderes als die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft.“

    Wir, also die autochthone Bevölkerung, sind fremdbeherrscht -liest sich um Nuancen netter als versklavt- daran hat sich bis heute nichts Wesentliches geändert, die jetzige Kanzlerdarstellerin zeigt ihre Deutschfeindlichkeit nur deutlicher als ihre Vorgänger. Eine prägnante Definition von Fremdherrschaft lieferte Friedrich Engels bereits im 19.Jahrhundert:
    „Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluss von Internationalismus, sondern dient nur zu dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen.“
    Daraus kann man nur schließen, dass wenigstens die Völker des „Wertewestens“ -denen ja ständig mehr oder weniger subtil propagandistisch suggeriert wird, dass Vermischung etwas absolut natürliches und wünschenswertes sei und die Ansiedlung kulturfremder Menschen eine Bereicherung- komplett fremdbeherrscht sind. Dass die vom „Wertewesten“ drangsalierten und ausgeplünderten Völker ein freieres und selbstbestimmteres Dasein führen dürfen, ist kaum anzunehmen. Da stellt sich doch unwillkürlich die Frage, warum wir nicht schon längst alle gemeinsam unter einer Weltregierung versklavt sind…?

    1. @Gog von Magog
      Volk und Staat sind zwei verschiedene Dinge. Volk ist eine kulturelle Kategorie, Staat eine rechtliche. Carlo Schmid spricht vom Staat, den unabhängig und frei zu errichten das Volk verhindert wird.

      Das deutsche Volk existiert unabhängig davon, dass der Staat „Deutsches Reich“ von den Siegermächten lahmgelegt und ein abhängiges Privisorium errichtet werden musste.
      Und Merkels Angriff ist gegen das Volk, das Volkstum als Kulturgemeinschaft gerichtet.

  13. Vieira de Mell0 :“Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept. Genau das haben die Alliierten Mächte im 2. Weltkrieg bekämpft.“

    Es waren in zwei Weltkriegen hauptsächlich die Angloamerikaner, welche Deutschland bekämpften, um zu verhindern, dass Deutschland sich mit Russland verbündet und so die angloamerikanische wirtschaftliche Vormachtstellung gefährdet.

    Um diese wirtschaftlichen Ursachen zu verbergen, wird ein „Nazi-Konzept“vorgeschoben. Um deutsch – russische Kooperation zu verunmöglichen, dient die Abschaffung Deutschlands durch den Kalergi Plan, welchen Merkel erfüllt. Der wahre Rassismus besteht darin, die Afrikaner, die Asiaten, die Europäer und die Indianer abschaffen zu wollen indem man sie vermischt und behauptet, nur Mischlinge seien etwas wert.

    1. Es ging doch nur um das Ausrollen des angelsächsischen Weltsystems (im 1. WK Ausrollen auf Russland und Deutschland, Österreich – Ungarn). Deshalb wurde von der globalen Elite die Umstrukturierung (Ordo ab Chao – des geheimen Bereiches) eingeleitet. Das ist, was wir haben. Das Handelsrechtssystem im Hintergrund, mit der Weltsteuer, der zentralen Geldschöpfung haben wir schon. Staaten waren eine Konstruktion, die man brauchte, um die Bevölkerungen in Kriegen zu dezimieren. Jetzt wird mal wieder die Glaubenskiste, der Genderschwachsinn und die Kuhfurzideologie benutzt. Es ist immer das gleiche Beschäftigungsspiel zur Unterdrückung der Menschen.
      Ordo ab Chao ist angesagt um Strukturen für die NWO zu schaffen. Auch die Umwandlung „Wiedervereinigung“ war rechtlich nur möglich, weil die Hauptsiegermacht USA der Siegermacht UdSSR die Weisung gegeben hatte, die westlich der Oder gelegenen Gebiete temporär an Frankreich abzutreten(vor der geplanten Wiedervereinigung). Generaloberst Komossa erwähnt in seinem Buch „Die Deutsche Karte“, daß der geheime Staatsvertrag bis 2099 gilt und wirkliche Demokratie ausschließt. (S. 21/22 ).

      Der globale Prädiktor, will die gegenwärtigen Strukturen zerschlagen, deshalb werden die Voraussetzungen für den „Clash of Civilisations “ geschaffen, wie das das Projektmanagement der Ur-Loge „Hathor Pentalpha“ durchzusetzen hat.
      Gesellschaftsexperimente, wie sie für das damalige Rußland verordnet wurden, kosteten dort ca. 40 – 100 Millionen Menschenleben. Deagel.com schätzt die Bevölkerung in DEUTSCH auch mehr als 50 Millionen niedriger. Hier wird ja auch ein Experiment gefahren, ohne jemanden zu fragen.

      ARD gibt zu – „EXPERIMENT“ Völkeraustausch Europa

      1. 1.) Was verstehen Sie unter „Gesellschaftsexperimente, wie sie für das damalige Rußland verordnet wurden,….“?
        Das war kein Gesellschaftsexperiment, das wurde schon lange Zeit vorher prophezeit und angemahnt.
        2.) Ein historisches Experiment an Europa ist dies nicht oder wie meinen Sie das? Wenn man zwischen den Zeilen bzw. Lippen lesen kann, weis man sehr genau was gemeint ist.

      2. @Drusius

        zu Punkt 1.) Ich habe den Band 4 kurz überflogen. Da bin ich anderer Auffassung, weil zu einen das Thema viel zu kurz und vage gestreift wird und andererseits wenn man sich anderer Quellen bedient zu einer etwas anderen Sichtweise gelangen „muss“. Gerade weil die Revolution in Russland entscheidenden Einfluss auf das weitere Geschehen in Europa und in den USA hatte, kann man das meiner Meinung nicht einer Urloge zuschreiben. Es sind viele andere Faktoren, die einer Rolle gespielt haben, wie z.B. das Pale of Settlement, dass Russland gerade unter Stolypin (der so neben beimerkt 6 Anschläge überlebt hatte, bevor er dann doch ermordet wurde) wirtschaftlich das am weitesten entwickelte Land auf der Welt war und als einziges Land in Europa nicht bei den Rothschilds verschuldet war (siehe hierzu James Mitford Goodson). Dazu kommen noch, sagen wir mal Propheizungen von Max Nordau und Wilhelm Marr die erstaunlich präzise waren.
        Wenn man z. B. Frank Britton „Behind Communism“ gelesen hat, weis man dass Lenin’s Bruder, Alexander zum Tode verurteilt wurde, weil ein Attentatsversuch auf den Zar nicht gelang und er festgenommen wurde. Dies war der Grund warum Lenin Revolutionär wurde.

        1. @Tom
          Der Anlaß ist nicht der Grund glaube ich. Die mehrfache Logenmitgliedschaft von Lenin ist belegt. Es gibt ein Photo im Kreise seiner B’nai B’rith- Freunde von 1905 – glaube ich. Vor der russischen Revolution durfte Lenin eine Ur-Loge (Joseph de Maistre) gründen, die international besetzt und vom Roten Schild vor dem roten Schwert der City of London finanziert wurde. Diese Ur-Loge war das internationale Projektmanagement für den Kommunismus. (Nicht umsonst werden die Logenschwüre auf der Basis von Todesdrohungen geleistet, damit wenig herauskommt). Die rote Fahne und die rote Armee weist auf die Rubentara-Geschlechter, deren geistiger Spiegel das Grün sein dürfte, die grünen Geschlechter (Wappenfarben) – nur um deren Rolle der geistigen Führung auch einmal aufs Parkett zu bringen.
          Für den ersten Weltkrieg zum Ausrollen des „angelsächsischen Gesellschaftssystem“ wurde die Ur-Loge „Edmund Burke“ gegründet in der auch der deutsche Reichskanzler von Caprivi mitspielen durfte, auch die Mitglieder des „Round Table“ durften dort mitspielen, wie auch der russische Außenminister und der Premierminister. Vorher wurde die FED von der City of London auf Kiel gelegt, um mit der grenzenlosen Papiergeldschöpfung auch grenzenlose Kriege führen zu können. Der Name Warburg taucht dann als FED-Gründer auf und sein Bruder als Geheimdienstchef des deutschen Kaisers. Der eine setzte mit viel Geld über die Schiffs von der FED Herrn Trotzki in Marsch, der andere setzte als Geheimdienstchef Herrn Uljanow – Lenin mit 8,5 Tonnen Gold in den Zug zur „Revolution“. Wo der Logenkamerad und englische Geheimdienstler mit dem Künstlernamen „Kerenski“ schon auf ihn wartete, den Lenin schon aus der Kindheit kannte.
          Die vordergründige Darstellung ist selten eine hintergründige und schon gar keine tiefgründige.

  14. Die Herrscher brauchen ein Volk das sich mit der Herrschaft identifiziert. Das war einmal die Nation, aber die wurde zu kleinteilig. Deswegen jetzt die EU und gleich darauf die UN. Statt der Bürger, Deutschen usw. spricht man von Menschen, als Mitglieder der künftigen Weltherrschaft. Aber davor muss die Nation weg, was nicht einfach ist, aber die Mittel und Wege sind schon bekannt.
    Übrigens, in der Weltherrschaft kann es mangels Nachbarn nur noch innere Feinde geben, also Menschen die nicht dem Menschenbild entsprechen. Falls das etwas anderes als Mohammend sein soll, müssten die Weltherrscher aber noch viel an Umerziehungsarbeit leisten…

    1. Es ist nicht Mohammed, sondern die Grüne Agenda. Martin Armstrong hat dies in einem Artikel sehr anschaulich, und für jeden verständlich erläutert und da er relativ kurz ist, stelle ich ihn übersetzt ein:

      „Der Konflikt zwischen normalen Menschen und der globalen Erwärmungs- Community – Grüne extremistische Oberherren

      Blog/Ziviler Unruhen
      Geschrieben 23. Januar 2019 von Martin Armstrong

      Hinter dem Aufstieg von Donald Trump in den USA, den Brexiteers in Großbritannien, Marine Le Pen in Frankreich, den politischen Neuausrichtungen in Dänemark und der Wahl von Jair Bolsonaro in Brasilien steckt ein Unterton. Hinzu kommen der Regierungswechsel in Mexiko, Malaysia und die Bürgerunruhen in Rumänien. Hinzu kommt der plötzliche Aufstieg der „Gelben Westen“ in Paris, die sich international ausbreiten. Die Kombination dieser Ereignisse zeigt, dass immer mehr Menschen die Nase voll haben, die viele als „Green Overlords“ bezeichnen. Sie haben sich bemüht, die Bevölkerung und den Lebensstandard des Durchschnittsmenschen zu reduzieren. Es gibt einen allgemeinen Anstieg der Unruhen, der durch jahrzehntelange Steuererhöhungen auf die Steuerzahler und die Zerstörung der Pensionierung von Menschen, die ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben, verursacht wird. Die Mittelschicht wurde von den geschützten grünen Bewegungen gepeinigt, die die klimatisierten und beheizten Büros der UNO und von Greenpeace genießen.

      Diese grünen Eliten sind als „Green Overlords“ bekannt geworden und wurden von Menschen wie Al Gore, den Clintons, Obamas, Unternehmensmedien, die vorgeben, die freie Presse zu sein, und natürlich Hollywood unterstützt. In Europa haben sie den Kühen Steuern pro Kopf und eine Frist bis 2020 für die Umstellung auf Elektroautos auferlegt. Ihre Europameister waren Merkel in Deutschland, Prinz Charles, der ehemalige Premierminister David Cameron, die BBC in Großbritannien und Macron in Frankreich. In Kanada hat Trudeau eine globale Erwärmungssteuer von 1.000 US-Dollar pro Haus/Appartement erhoben. Viele haben gesehen, dass Grün eine Rechtfertigung für mehr Steuereinnahmen ist.

      Diese Gruppe von Green Overlords hat ein starkes globales Netzwerk geschaffen, um einen endlosen Krieg gegen den Verbrennungsmotor sowie gegen Kohle und Atomkraft zu führen. Sie kehren den einfachen, billigen und zuverlässigen Strom um, auf den sich die ganze Welt verlassen hat. Sie haben Landwirte und Fischer angegriffen, um die Nahrungsmittelversorgung zu verringern und hoffen, das Bevölkerungswachstum zu verringern. Sie nehmen ihre Theorie von Mäusen, von denen bekannt ist, dass sie weniger Nachkommen haben, wenn die Nahrungsversorgung sinkt. Sie haben einen Krieg geführt, um die Dieselfahrzeuge zu besteuern. All dies hat Arbeitsplätze abgebaut, und dann glauben die Politiker, dass die Zulassung der Einfuhr von „Flüchtlingen“ die Steuerzahler erhöhen wird. Sie haben einen Krieg geführt und Schulen und Universitäten erobert, um ihre Propaganda in die Köpfe der jüngeren Generation zu bringen. Sie haben sogar Umweltstudiengänge für Arbeitsplätze geschaffen, die es nicht gibt. Ihr Dogma der globalen Erwärmung hat die Regierung, die Medien und die Bildung übernommen, um ihre Agenda voranzutreiben. Der Aufstieg der Gelben Westen ist eindeutig eine direkte Konfrontation mit dieser grünen Agenda.

      Quelle: https://www.armstrongeconomics.com/world-news/civil-unrest/the-clash-between-normal-people-the-global-warming-crowd-green-extremist-overlords/

  15. Dieser Artikel, lässt an Deutlichkeit, wo wir heute stehen – nämlich an einem tiefen Abgrund – nichts zu wünschen übrig. Er zeigt auf, wie die Fäden der neuen „kulturellen Korrektheit“, und von wem gezogen werden, mit welchen Zielen. Die Richtung ist eindeutig, ebenso wie das Ziel, die kulturelle Vielfalt durch eine im Denken komplett gleichgeschaltete globale Unkultur ersetzen zu wollen, die von einer einzigen Grundidee zusammengehalten wird: dem Hass auf alles Geistige, welcher auf leisen Sohlen in die Köpfe der Menschen transportiert wird.

    Man braucht nicht lange zu suchen, um festzustellen, dass wir uns von einer – wenn auch noch wenig verwirklichten – Liebeskultur, immer mehr in Richtung einer Hasskultur entwickeln. Für diese Hasskultur, die von einer Mehrheit unbewusst mitgetragen wird, muss es auch einen entsprechenden geistigen Überbau geben: Die materialistische Selbst- und Weltanschauung.

    Da genügt es nicht, mit den Fingern auf jene zu zeigen, die ja selber nur Handlanger sind eines gottverlassenen, in sich abgeschlossenen Denksystems, wie der Materialismus. Denn die absolute Mehrheit der Menschen ist doch selber aktiver Teilnehmer, an diesem kultur- und geistfeindlichen Denken. Aus diesem sinnfreien Denken kann keine Menschen-Kultur, weder überleben, noch neu entstehen. Was da bei dieser Abwesenheit des Geistes, in den Köpfen und Herzen der Menschen als Neues kommen kann, ist nur noch eine Anti- oder Unkultur. Eine weltumspannende Gleichschaltungskultur unfreier Wesen, wie sie von den im Artikel erwähnten Strippenzieher angestrebt, und von Grossteilen der Bevölkerung schweigend hingenommen wird, als stünde dahinter ein Naturgesetz, letzteres ja gar nicht so falsch ist.

    Die Idee des Materialismus regiert heute die Welt, welche die Unkultur von morgen sein wird. Dieser geistfeindliche Grund-„Wert“, dem eine Mehrheit huldigt, soll die Welt retten können? Wers glaubt soll selig werden.
    Dieser Grundwert schlägt sich nieder in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Welt-Konzerne und Nichtregierungsorganisationen, und hat als Ersatzreligion, längst alle rechtsstaatlichen und geistig-kulturellen Prinzipien ausser Kraft gesetzt. Der Verfasser dieser AGB ist kein weltlicher Autor, sondern Ahriman, der Fürst der Finsternis. Und dieser hat alle Interessen daran, dass der Mensch die Schuld an der Misere unter Seinesgleichen sucht, damit die Menschen sich gegenseitig zerfleischen, durch die Erfindung von immer neuen Sollbruchstellen, wie etwa durch die abstrusen Genderideologien, oder die Multikultideen, die ja genau das Gegenteil wollen, nämlich alle „Farben“ durchmischen, damit eine „braune“ Monokultur entstehen soll.

    Diese „braunen Ideologien“ hatten wir doch schon einmal, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Nun glaubt man die „braune Gefahr“ abwenden zu können, in dem an alle Grenzen niederreisst. Denn wo es keine Grenzen mehr gibt, gibt es auch keine „Ausländer“ mehr die man ausgrenzen könnte. Baut man im Auto die Öldruckwarnlampe, aus gibt es keine Störungen mehr. So die Logik der bedauernswerten Multikulti-Phantasten und Denkautomaten. Wenn alle Menschen die kulturelle Grundlage einmal verloren haben im Aussen, die sie für die Verwirklichung ihres aktuellen Lebensplans bräuchten, dann droht uns der Krieg „alle gegen alle“.

    Was wir jetzt dringend brauchen, ist eine weltweite Revolution im Denken, die wieder Licht in das von Ahriman verfinsterte Denken bringen soll. Nämlich das Christuslicht und nicht, jenes andere Geist-überblendende Licht des Luzifer.
    Noch gibt es Hoffnung, dass die kritische Masse der Umdenker bald einmal erreicht sein könnte, um die grosse Schafherde in eine bessere Richtung zu lenken. Da muss sich dann die heute noch herrschende Elite etwas ausdenken. Das Volk lässt sich dann nicht mehr abspeisen, mit einer Negativauslese von geistig gleichgeschalteten Führergestalten. Die Frage ist nur noch, ob der Wandel nur aus der Asche des zertrümmerten Europa auferstehen kann, wie es im Moment leider vermutet werden muss.

  16. Merkel am 21.11.2018:
    „Nationalstaaten müssen heute – sollten heute,
    sage ich – bereit sein, Souveränität abzugeben.“

    Im Grunde ist damit bereits alles gesagt, denn mit diesen wenigen Worten bringt sie klar und deutlich zum Ausdruck, worum es ihr (und all den anderen Internationalisten, Globalisten und Eliten) wirklich geht: immer weniger Menschen sollen immer mehr Macht erhalten – was im Umkehrschluss natürlich bedeutet, dass immer mehr Menschen (Einzelmenschen wie Völker) ihrer Eigenverantwortung und Selbstbestimmung beraubt werden sollen, ja müssen, um die gesamte Menschheit „einheitlich“ unter den Willen jenes Einen zu zwingen, der als Widersacher Gottes bekannt ist: Luzifer, der Antichrist.

    https://gralsbotschaft.org/der-antichrist-103/

    Um dieses Ziel zu erreichen, ist ihnen jedes Mittel recht. Da aber jede Medaille zwei Seiten hat, lassen sie sich daran auch ganz leicht erkennen. Wo immer natürlich gewachsene Grenzen gewaltsam niedergerissen werden (sollen), da ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass damit das Dunkel seine Macht erweitern will.

    http://www.wisnewski.ch/fluechtlingskrise-der-vandalismus-der-merkel-gabriel-regierung/

    Das (gesellschaftliche) Problem hierbei ist, dass die Mehrheit der Menschen es anscheinend begrüßt – oder zumindest nichts dagegen einzuwenden hat –, dass sie ihrer Eigenverantwortung und Selbstbestimmung beraubt werden, denn wenn sie keine Verantwortung tragen müssen, können sie auch nicht schuldig gesprochen werden. Dass sie sich mit dieser Einstellung selbst (!) ihres wahren Menschseins berauben und dadurch ihrem Leben jeden höheren Sinn nehmen, das scheint ihnen nicht bewusst zu sein. Und so entfernen sie sich immer weiter von ihrer eigenen inneren (und äußeren) FREIHEIT.

  17. Tempora mutantur: „…, denn wenn sie keine Verantwortung tragen müssen, können sie auch nicht schuldig gesprochen werden.“

    Vielen Dank für diesen grossartigen Beitrag, der die Feigheit solcher „Menschen“ aufzeigt, welche die FREIHEIT , die der Christus uns gibt, abweisen, um nicht schuldig gesprochen werden zu können.
    Wer diese Freiheit abweist, weist allerdings sein Mensch Sein ab.
    Was bleibt noch übrig ? Ein Tier.

    Um ein Schwein zu schlachten, muss man es nicht vorher schuldig gesprochen haben. Es reicht aus, wenn genügend Fleisch und Speck dran sind, um dem Vieh die Schwarte abzuziehen.

  18. Ihren letzten Absatz beenden Sie mit: „Noch kann man sie bei den nächsten Wahlen in die Wüste schicken, um zu retten, was noch zu retten ist.“ Dem stehe ich äusserst skeptisch gegenüber, gemäß dem geflügelten Wort: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten!“ Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr Wahrheit erkenne ich in diesem Spruch.

  19. Danke für diesen Artikel! M.E. gründen die Gedanken Merkels auf dem Nizer Plan. Nizer sagte, er wolle „das geistige Fundament eines ganzen Volkes zerstören, um diesem einen neuen Charakter einzuprägen.“
    Nach jahrzehntelanger Umerziehung, versucht man nun mit einer geplanten Umvolkung diesen „neuen Charakter“ zu implementieren.

    In diesem Video, welches gestern bei GEOLITICO der Zensur anheim fiel, wird hierzu näheres
    erläutert. Ab ca. Min. 50:00.

  20. Tom schrieb: „…, und dann glauben die Politiker, dass die Zulassung der Einfuhr von „Flüchtlingen“ die Steuerzahler erhöhen wird.“

    Ich glaube zumindest, dass die Politiker diese Einfuhr von „Flüchtlingen“ aus dem einfachen Grund betreiben, uns Deutsche abzuschaffen, gemäss dem Kalergi – Plan. Steuerzahler spielen da erstmal nur eine untergeordnete Rolle.
    Merkel ist nicht „unsere“ Kanzlerin, nicht die der Deutschen, sondern sie ist Kanzlerin von Gnaden derer, die uns Deutsche durch zwei Weltkriege um Freiheit beraubt haben.
    Wenn der (allgemeine) Deutsche weder FREIHEIT noch Selbstverantwortung und Individualismus mehr wertschätzt als ein „Wir – Gefühl“, ist es nicht schade um die Abschaffung des deutschen Volkes.
    Ein solches Volk hat seine Mission, FREIHEIT zu bringen, verschlafen, verfehlt.
    Und wenn demnächst zum „guten Ton“ gehört, nur noch vom „Wir“ zu sprechen und den Satz: „Ich bin“ wegzulassen, haben antichristliche Kreise ihr Ziel erreicht, aus dem Menschen ein Vieh zu gestalten.

    1. Das hat Armstrong geschrieben, ich habe es übersetzt und eingestellt. Ich muss weg, schreibe aber nachher noch ein paar Zeilen dazu.

      1. Da nicht nur unsere Politiker freimaurergesteuert sind und ich in diesem Zusammenhang auf das katholische Info verweise, die einen Artikel veröffentlichten. das die Migration durch Freimauer beschlossen wurde: https://katholisches.info/2018/08/27/freimaurer-diktieren-masseneinwanderung/

        In der Freimaurerei gibt es 2 übergeordnete Ziele, zum einen die Alchemie des Geldes und die NWO, wobei Letzteres zu Gunsten der Alchemie durchaus mal zeitlich etwas nach hinten rückt.
        Und die Alchemie des Geldes bezüglich Migration ist schon ein Punkt, der nicht zu vernachlässigen ist. Das ECM (Ökonmisches Zuversichtsmodell), obige Graphik, zeigt wohin die Reise ökonomisch geht. Im aktuellen Schuldgeldsystem , sprich Märkte, ist Armstrong ein langjährig erfahrener „Marktteilnehmer“, darüber hinaus ist eine der besten Zyklenanalytiker weltweit, mit der größten historischen Datenbank der Welt, und Computermodellen die vom Timing so präzise sind, dass er sich weigerte seinen Quellcode GS zu geben, die jene aus reiner Gier haben wollten und man ihm einen konstruierten Betrugsfall unterschub, der zu einer Gefängnisstrafe führte und im Staate New York verhandelt wurde (siehe auch die Dokumentation über Armstrong in dem Film: The Forecaster).
        Dies zu Armstrong. Sein Betrachtungswinkel ist ökonomisch ausgerichtet.

        Da das Schuldgeldsystem ohne Kreditausweitung und ohne Nachschuldner unweigerlich kaputt gehen muss, ist die Migration rein ökonomisch betrachtet durchaus gegeben, den politischen/NWO-Aspekt außen vorgelassen. Die Asylindustrie und alles was dazugehört ist ein sogenannter Wachstumstreiber, sprich Schuldenausweitung, ohne die geringste Nachhaltigkeit. Schulden sind das A und O in einem Schuldgeldsystem und die Profiteure verdienen sich eine goldenen Nase, womit wir bei der Alchemie des Geldes sind. Austerität führt zielgerichtet zu deflationären Tendenzen, was in einem Schuldgeldsystem „tödlich“ ist.
        Da es aber keine Lösung in einem Schuldgeldsystem gibt, außer immer mehr Schulden, muss diese arithmetische Perversität irgendwann zusammenbrechen. Salopp gesagt ist dies nichts anderes als ein Schneeballsystem a la Madoff. Die Nutzniesser sind immer die internationalen Financiers, die auch die Statasschulden wie von Zauberhand elegant managen und als Einzige schuldfeies Geld erzeugen.
        Durch die zwanghafte und bewusst herbeigeführte Akkumulation der Geld- und Vermögenswerte (durch Aufkauf) nähern wir uns einem Ziel, das man nur noch als Sklaverei bezeichnen kann, sofern nicht Unruhen und Kriege ausbrechen.

        Fazit: Alchemie des Geldes und NWO sind untrennbar miteinander verknüpft!

  21. @ Zitrone: „Nizer Plan“

    Der Grund, warum gewisse Kreise solche Mühe darauf verwenden, Deutschland zu zerstören, ist der, dass diese Kreise sehen, was offenbar Deutsche selber nicht sehen. Angloamerikanische Kreise sehen, dass eine Verbindung zwischen Russland – einer Atom Macht – und Deutschland, einer wissenschaftlichen und technischen Geistes – Macht, für die Angloamerikaner eine wirtschaftliche grösste Konkurrenz wäre.
    Der Nizer Plan usw. sind weiter nichts als der Versuch, diese Konkurrenz zu zerstören.

    1. @Michael

      „…Dadurch aber, dass dieses deutsche Wesen so ist, ist es aus seelisch-sachlichen Gründen berufen, die angedeutete seelische Ehe einzugehen mit dem russischen Osten. Und niemals wird die Kulturaufgabe der Zukunft anders erfüllt werden können, als indem die russische Anpassungsfähigkeit das annimmt, was aus dem deutschen Volkstum heraus kommen kann. Und alle Kulturentwickelung der Zukunft ist eine Frage dieser Verbindung
      Mitteleuropas mit Osteuropa…“ Aus „Die geistigen Hintergründe des Ersten Weltkrieges“ von Rudolf Steiner, GA 174b, Seite 146.

      Was kann, bzw. sollte “aus dem deutschen Volkstum herauskommen”? Ein Träger der göttlichen Sophia=Weisheit!

      MMn der wichtigste Aspekt, denn die Anthroposophia, die Wissenschaft vom Geist, soll das “deutsche Volkstum” an die Träger (Slawen) der nachfolgenden Kulturepoche weiterreichen.

      Aufgrund dieser Tatsache, die den Hintergrundmächten bekannt ist, da diese mit okkultem Wissen arbeiten, gab es eine nie dagewesene, materialistische Umerziehung des ursprünglich deutschen Wesens, welches im Kern, in der Tiefe eines jeden Deutschen immer noch vorhanden sein muß.

      1. @ Zitrone: „materialistische Umerziehung“

        Ja, und diese materialistische antigeistige Umerziehung hat der Marxismus in Russland besorgt.
        So wurde die „seelische Ehe“zunächstmal auf Eis gelegt. Und die Instinktlosigkeit der Deutschen bestand dann darin, dem antichristlichen, antideutschen und antirussischen Hitler auf den Leim zu gehen, der offenbar gar nicht begriff, warum er und seine Partei aus dem Westen finanziert wurden.
        Ob Stalin begriff, warum auch seine Sache aus dem Westen finanziert wurde ?
        Wir Deutsche müssen lernen, bis DREI zu zählen.
        Wie ist das gemeint ?

        Um einen Stierkampf zu organisieren, braucht es mehr als zwei Wesen: Braunen Stier und roten Torero.
        Es braucht auch den Veranstalter als DRITTE Kraft !!!
        Hitler war der braune Stier, der rotbeflaggte Torero war Stalin, und der Kassenwart waren die Financiers aus dem Westen.

        Müssen wir Deutsche nicht lernen, die Hochzeit für diese „seelische Ehe“ selber zu finanzieren ?

        1. @Michael

          Was ich bei diesen weit über 70-jährigen geschichtlichen Betrachtungen nicht verstehe, ist, warum Hitler, der angeblich von angloamerikanischen Kreisen finanziert wurde, den deutsche Außenminister Ribbentrop damit betraute, Dr. Fritz Hesse mit einer geheimen Sondierung nach London zu schicken, durch die am 2. September 1939 in letzter Sekunde der Friede gerettet werden sollte. Dies war zum damaligen Zeitpunkt bereits der vierte Versuch, einen Krieg zu vermeiden. Insgesamt gab es 28 Versuche, die alle an England gerichtet, aber negiert wurden.

          Die Sondermission Dr. Fritz Hesses ist inzwischen durch britische Archive belegt:
          FO 371/22982/C13080/15/18 B

          Entnommen aus “Der große Wendig – Richtigstellungen zur Zeitgeschichte” Band I,
          Seite 642.

          Hinzu kommt der Hess Flug vom 10.Mai 1944, der hier ausführlich dokumentiert wurde:

  22. @ Zitrone

    Was Sie bekennen, nicht zu verstehen, bekenne auch ich, nicht zu verstehen. Vielleicht war Hitler naiv genug, an einen englischen Friedens – Willen zu glauben ?
    Es ging den Angloamerikanern darum, sowohl Deutschland als auch Russland daran zu hindern, die von Steiner erwähnte seelische Ehe zu schliessen.
    Und es geht ihnen nach wie vor darum, zu verhindern, dass Deutschland mit Russland eine seelische Ehe schliesst, und um das zu verhindern, positionieren sie Militär unweit der russischen Grenze.
    Das geschah bereits in der Zeit VOR Präsident Trump.

    1. @Michael
      Das mitteleuropäische Wesen wird nicht dadurch bestimmt, dass es sich jemandem anschliesst durch eine „Ehe“. Vielmehr liegt die Mission Mitteleuropas, in der Vermittlung zwischen der Geistigkeit des Ostens und des Westens. Da geht es um Vermittlung, zwischen gegensätzlichen Geistesimpulsen, im Sinne einer christlichen Mitte, zwischen luziferischen und ahrimanischen Einflüssen. Da liegen Sie definitiv falsch mit Ihren Vorstellungen von einer europäischen Ehe mit Russland. Eine Ehe ist ein verpflichtendes Bündnis! In diesem Falle würde es sich gegen die USA richten. Es geht bei der Mission Mittelereuropas aber nicht darum, für die eine oder andere Seite zu sein, sondern um die Vermittlung zwischen den beiden Kulturkräften.

      1. @ Andres Zimmermann

        Ich spreche nicht von einer „europäischen Ehe“ mit Russland. Sondern gemäss Rudolf Steiner – GA 174 b, S. 146 –
        zitiere ich für Sie Steiner:

        „…Dadurch aber,dass dieses Deutsche Wesen so ist, ist es aus seelisch – sachlichen Gründen berufen, die angedeutete seelische Ehe einzugehen mit dem russischen Osten..“

        Warum es sich Ihrer Meinung nach „gegen die USA “ richtet, ist mir schleierhaft.

        1. Es hat den Anschein, daß der Krieg immer für Veränderungen und gegen die Menschen geführt wird. Länder- oder Nationennamen sind dabei Schall und Rauch.

  23. Die Americanfreepress erläutert die Vollstreckung des Westens: Leben im marxistischen Zeitalter und die daraus resultierende erschreckend autoritäre politische Korrektheit, die den Tag beherrscht. Satire ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht mehr möglich, und wenn er noch so akademisch daherkommt.
    http://americanfreepress.net/life-in-the-marxist-age/

  24. @Michael
    Ich habe absichtlich den Begriff der „deutschen Ehe“ mit einer „europäischen Ehe“ vertauscht, um darauf aufmerksam zu machen, dass die deutsche Mission zugleich eine zutiefst mitteleuropäische Mission ist, die sich nicht lösen lässt, durch irgendwelche Seelenbündnisse mit ganz anders ausgerichteten Kulturströmungen. Es geht in Mitteleuropa nicht um Bündnisse, was eine „Seelen- Ehe“ nun einmal ist, sondern um freie Kooperation.

    Am besten Sie verstehen meine Vorbehalte einfach als geistige Anregung, um die von Ihnen ins Feld geführte „deutsche Ehe mit Russland“ durch eigene Recherchen nochmals zu überprüfen. Zu dieser deutschen und mitteleuropäischen Mission liefert ja Steiners Werk genug Studien-Material, um sich nicht einseitig auf eine solche Aussage festzulegen. Das Wesentliche für Mitteleuropa und Deutschland ist, sich endlich zu befreien von der Vereinnahmung durch andere Geistesströmungen, die nicht dem mitteleuropäischen Wesen entsprechen. Ein Friedensprojekt kann „Europa“ nur werden wenn es sich nicht verbündet, mit der einen oder anderen Seite. Nur so wird Mitteleuropa als geistig unabhängige Mittemacht ernst genommen.
    Hier noch ein Steinerzitat, um auf eine weitere Besonderheit Mitteleuropas aufmerksam zu machen:

    „Wir in Mitteleuropa haben die Aufgabe, dem Westen, der es nur zu der Entwickelung des Leibes und der Seele, und dem Osten, der es nur zur Entwickelung des Geistes und der Seele bringen kann, wir in Mitteleuropa haben die Aufgabe, der Menschheit zu zeigen, wie die Entwickelung durch Leib, Seele und Geist geht. Wir haben wiederum aufzurichten jenes Reich des Geistes, das untergraben worden ist von dem dogmatischen Katholizismus 869 auf dem achten ökumenischen Konzil zu Konstantinopel…..“

    Nun noch zu Ihrem letzten Satz: „Warum es sich Ihrer Meinung nach gegen die USA richtet, ist mir schleierhaft.“
    Wie Sie ja selber wissen, wird durch die sehr enge kulturelle, wirtschaftliche und politisch-militärische Verzahnung zwischen Europa und der angelsächsischen Welt, Russland zum Rivalen und Gegenspieler gemacht. Was natürlich mit umgekehrten Vorzeichen gegenüber den USA nicht anders wäre. (Sollte eigentlich nicht so schwer zu verstehen sein, meine ich)

    Ich habe auch keine Lust andere Einsichten durch eine mühselige Faktensammlung zu widerlegen, weil es mir nicht um das eigene Rechthaben geht. In mir läuten nun einmal die Alarmglocken, wenn immer wieder andere Bündnis-Ideen auftauchen, damit Mitteleuropa ja nicht zu sich selber, zu der eigenen Mitte-Mission erwachen kann. Genau das versucht man ja seit über hundert Jahren mit allen Mittel zu verhindern.

    Dabei ging und geht es nicht nur um die Verhinderung einer europäisch-russischen Grossmacht, welche die USA in die „dritte Reihe“ der Globalplayer versetzen würde, sondern auch um die Verhinderung eines von Europa ausgehenden Bollwerkes für den Frieden.

    Als Beispiel im Kleinen, mag da die Schweiz dienen, die so eine Art befriedete Pufferzone zwischen drei grossen Sprachgruppen mit unterschiedlichen Mentalitäten darstellt. Eine solche Friedenszone sollte ganz Mitteleuropa werden. Dies kann es nur, wenn es nach geistiger Unabhängigkeit von äusseren Einflüssen strebt, um in dieser Freiheit eine gemeinsame Idee und Identität zu finden.

    Die EU ist ein Kunstgebilde, eine Zwangsehe, und wird entweder in verschiedene Blöcke, oder eben ganz zerfallen, weil sie vieles auch über den Umweg der gemeinsamen Währung zusammenführt, was nicht zusammenpasst. Frankreich beispielsweise, gehört spirituell betrachtet nicht zu Mitteleuropa. Da kann man sich dann fragen, welchen okkulten Absichten das Gespann Macron-Merkel verfolgt? Eine neue Zwangsehe, um im Falle des EU-Zerfalls, die Mission Mitteleuropas erneut zu verhindern?

    1. @Andres Zimmermann: „Die EU ist ein Kunstgebilde, eine Zwangsehe,..“

      Warum die Briten das sinkende Schiff verlassen, hat den simplen Grund, dass die EU sinken soll.
      Die EU ist tatsächlich eine Zwangsehe, wie Sie es nennen.
      Sie ist genau das, was von Europa nach zwei sogenannten Weltkriegen noch übrig blieb als ein leckgeschlagenes sinkendes Schiff.
      Aber hinter diesem Kulturtod Europas ist angloamerikanischer Wille.
      Dahinter ist ein Plan, der gegen die russischdeutsche seelische Ehe – wie Steiner es nennt – zielt. Es wird keine „Mission Mitteleuropas“ – wie Sie es selber nennen -mehr geben, es sei denn, Deutschland und Russland schliessen die seelische Ehe und gebieten den Angloamerikanern Respekt und Abstand.

      1. @Michael
        Dann erzählen sie uns doch bitte einmal, wie Sie sich diese seelische „Eheschliessung“ vorstellen. Wenn man diese Begrifflichkeit so oft wiederholt, muss man ja genau wissen, was man damit meint.
        Ein gewisser Ludwig Polzer-Hoditz (ein bedeutender esoterischer Schüler Steiners) äusserte sich beispielsweise auch so:
        „Die Mitte Europas ist ein Mysterienraum. Er verlangt von der Menschheit, dass sie sich dementsprechend verhalte. Der Weg der Kulturperiode, in welcher wir leben, führt vom Westen kommend, nach dem Osten sich wendend, über diesen (mitteleuropäischen) Raum. Da (in Mitteleuropa) muss sich Altes metamorphosieren. Alle alte Kräfte verlieren sich auf diesem Gange nach dem Osten, sie können durch diesen Raum, ohne sich aus dem Geiste zu erneuern, nicht weiterschreiten. Wollten sie es doch tun, so werden sie zu Zerstörungskräften; Katastrophen gehen aus ihnen hervor. In diesem Raum muss aus Menschenkenntnis, Menschenliebe und Menschenmut das erst werden, was heilsam weiterschreiten darf nach dem Osten hin“
        Damit ist nicht die komplette Ablehnung dieses „angloamerikanischen Willens“ gemeint, sondern dessen Erneuerung durch den mitteleuropäischen Geist! Merken Sie den Unterschied?

        1. @ Andres Zimmermann: „Merken Sie den Unterschied ?“

          Merke ich, was Sie meinen ? Urteilen Sie selber.Ich weiss es nicht. Diese seelische Ehe ist ein Bild, das unser Denken mit dem Leben verbindet, deswegen verwende ich es gerne. Wenn Sie z.B. eine Frau heiraten, bedeutet es ja gar nicht, dass Sie alle anderen Frauen hassen oder komplett ablehnen.
          Es bedeutet aus meiner Sicht heraus gesehen nur, dass Sie diese eine Frau besonders lieben.
          Wer Ihnen vorwerfen wollte, dass Sie die eine Dame heiraten, müsste es begründen oder schweigen.
          Was hat denn England und Amerika gegen solche russischdeutsche Ehe einzuwenden ?

          George Friedman begründet es im Vortrag, den er in Chicago hielt, was er im Februar 2014 – glaube ich, kann mich in der Jahreszahl irren – im Thinktank STRATFOR getan hat.
          Friedman gibt unverblümt zu, dass es die zwei sogenannten Weltkriege nur gab, um zu verhindern, dass Deutschland und Russland sich nahe kommen.

  25. @Michael, @ Andres Zimmermann
    Da ich den Eindruck habe, dass die Diskussion etwas an dem von Rudolf Steiner Gemeinten vorbeigeht, will ich die zitierte Stelle von ihm etwas ausführlicher bringen:

    „ … . Und diese genannten drei Eigenschaften bestimmen daher das russische Wesen, eine gewisse Verbindung einzugehen mit dem mitteleuropäischen, westeuropäischen Wesen. Weil das russische Volkswesen anpassungsfähig ist, ist es zunächst berufen, dasjenige, wovon wir oft gesprochen haben, was es zu leisten hat im sechsten nachatlantischen Kulturzeitraum, zunächst nicht durch Schöpferisches, sondern durch sein Erleben zu leisten, indem es aufnimmt das, was ihm vom Westen kommt. Eine Art von geistiger Ehe habe ich es oftmals genannt, Jahre, ja ich darf sagen, Jahrzehnte vor dem Ausbruch dieses Krieges, eine Art Ehe, die notwendig ist zwischen dem mitteleuropäischen Wesen und zwischen dem russischen Wesen in bezug auf die seelische Entwickelung. Dadurch, daß das russische Volk eine gewisse Abneigung gegen den Intellektualismus hat, werden gewisse soziale Einrichtungen geschaffen werden können mit dem russischen Volke, die nur möglich sein werden, wenn die eben angedeutete Ehe wirklich stattfindet. Und in einer ähnlichen Weise wird sich das russische Volkswesen zu verhalten haben gegen das, was innerhalb Mitteleuropas überhaupt gegeben werden kann.“ (Vortrag vom 12.3.1916, GA 174b, S. 142)

    „Dasjenige, was seit dem Griechentum, das ein Höchstes geleistet hat für die vierte nachatlantische Kulturperiode, zu leisten ist an Herausgestaltung des seelischen Erlebens in eine Ideenwelt hinein, das ist Aufgabe des deutschen Wesens. Und man braucht wirklich kein Nationaler im engherzigen Sinne zu sein, sondern ein ganz objektiver Betrachter des Entwickelungsganges der Menschheit, wenn man dieses hervorhebt. Und Sie wissen ja auch: Ich hebe es nicht erst bei Gelegenheit dieses Krieges hervor, sondern diese Betrachtungen lagen in vielem darin, was seit Jahren, seit anderthalb Jahrzehnten unter uns von mir gesagt worden ist. Dadurch aber, daß dieses deutsche Wesen so ist, dadurch ist es aus seelisch-sachlichen Gründen berufen, die angedeutete seelische Ehe einzugehen mit dem russischen Osten. Und niemals wird die Kulturaufgabe der Zukunft anders erfüllt werden können, als indem die russische Anpassungsfähigkeit das annimmt, was aus dem deutschen Volkstum heraus kommen kann. Und alle Kulturentwickelung der Zukunft ist eine Frage dieser Verbindung Mitteleuropas mit Osteuropa.“ (A.a.O., S. 146)

    Das hat also nichts mit einer politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen machtpolitischen Verbindung zu tun, sondern allein mit einer kulturellen, eben seelisch-geistigen Verbindung.

  26. @hwludwig @Michael
    Danke an Herr Ludwig für diese Verständnis-vermittelnden Präzisierungen, des mit dieser „seelischen Ehe“ Gemeinten, und den für mich entscheidenden Ergänzungs-Hinweis in Ihrem letzten Satz. Wenn man so viel Wert darauf legt, die fragliche Stelle aus Steiners Werk zu zitieren, scheint mir auch wichtig, gleichzeitig zu betonen, dass dies nicht im macht- oder geopolitischen Sinne missverstanden werden soll, sondern primär in spirituell- kulturellen Sinne.

    An Herr „Michael“:
    Ich habe offensichtlich die von Ihnen wiederholt angedeutete „seelische Ehe“, in Form von machtpolitischen Konsequenzen gedacht, und daher auch entsprechend überreagiert, als ich Sie bezichtigte, „definitiv falsch zu liegen“, wofür ich mich gerne bei Ihnen entschuldige. Manchmal redet man einfach deshalb, wie aneinander vorbei, weil jeder seine eigenen Denk-Schwerpunkte hat, um diesen tendenziell eine höhere Bedeutung beizumessen.

Kommentare sind geschlossen.