Totalitäre Gesinnungen und geistiger Terror auf dem Vormarsch

„Wer widerspricht, wird nicht widerlegt,
sondern zum Schweigen gebracht.“
Norbert Bolz

Der Mordfall Lübcke bietet den Regierungsparteien die traurige Gelegenheit, von ihrer verfassungs- und gesetzeswidrigen Politik der unbegrenzten und unkontrollierten Massenimmigration weiter abzulenken, indem sie ihren gefährlichen Kritikern Mitschuld am Tod des CDU-Politikers vorwerfen. Die Absurdität solcher Vorwürfe wird in der bereits völlig verwilderten politischen Debatte von vielen schon gar nicht mehr empfunden. Im verzweifelten Kampf gegen rechts um den Erhalt der Macht scheint jedes Mittel recht – eine fatale Entwicklung.

Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten ist selbstverständlich durch nichts zu rechtfertigen. Er ist ein hinterhältiger Terrorakt gegen einen Hoheitsträger des Staates, der in seinem Dienst für die Gemeinschaft des besonderen Schutzes bedarf. Der Historiker Egon Flaig mahnt in solch einem Fall sogar eine besondere staatliche Ehrung an.
Der Philosoph Hermann Lübbe etwa hat gefordert, dass solche Opfer ein Staatsbegräbnis erhalten. Öffentliche Ehrungen, auch gefallener Soldaten, erinnern daran, dass der Dienst am Gemeinwesen ein besonderer ist. Der Staat hat all das unabhängig von der individuellen Qualität der Person zu tun; in diesem Fall unabhängig von der umstrittenen Aussage Walter Lübckes vom 14. Oktober 2015 in Lohfelden.“ 1

Die Aussage Walter Lübckes von 2015

Diese Aussage muss zum Verständnis des Gesamtzusammenhanges zunächst betrachtet werden. Der CDU-Mann Lübcke gehörte im Herbst 2015 zu den eifrigsten Befürwortern der unbegrenzten Aufnahme von Flüchtlingen und Migranten, die er aus christlichen Werten begründete. In einer von 800 Bürgern besuchten Versammlung informierte er an diesem Tag über die vorgesehene Einrichtung einer „Flüchtlingsunterkunft“ für 700 Personen im Ort. Im Verlaufe seiner Ausführungen sagte er:
„Ich würde sagen, es lohnt sich, in unserem Land zu leben. Da muss man für Werte eintreten. Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. … Es ist die Freiheit eines jeden Deutschen. …“

Auf dem kurzen Video2 hört man, dass die bis dahin ruhig zuhörenden Bürger nach diesen Sätzen in ihrer weit überwiegenden Mehrheit spontan empört auflachten und viele laut buhten.
Zwei Tage später berichtete die Nachrichtenplattform „lokalo24“, dass zu Lübcke bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 350 heftige E-Mails als Reaktion auf das Video eingegangen seien, darunter auch Morddrohungen.

Über die Äußerung Lübckes, die allgemein formuliert ist, waren nicht nur Rechtsextremisten empört, sondern viele normale Bürger aus der Mitte der Gesellschaft, zu Recht. Denn man halte sich vor Augen: Ein großer Teil der Deutschen sieht durch diese neue gesetzeswidrige unkontrollierte Zuwanderungsflut die innere Sicherheit und längerfristig die eigene Identität als deutsches Volk gefährdet. Und da rät ihnen ein Regierungsvertreter kalt, Deutschland zu verlassen, wenn sie mit der grenzenlosen Aufnahme von Migranten, die allesamt verschleiernd Flüchtlinge genannt werden, nicht einverstanden sind. Das ist ein Schlag ins Gesicht der angestammten Bevölkerung, die empfinden muss: Nicht den Ausländermassen wird die Einreise verweigert, sondern den Deutschen die Ausreise empfohlen, wenn sie ihr Recht auf eine andere Meinung geltend machen.
Das entspringt einer totalitären Gesinnung.

Prof. Egon Flaig bemerkt dazu:
„Wer Staatsbürgern das Angebot macht, ihren Staat zu verlassen, spielt mit dem Bürgerrecht; er spricht jenen, die ´nicht einverstanden sind`, das Recht ab, Bürger unserer Republik zu sein. Das ist ein furchtbarer Fall von politischem Extremismus. Wer nach ´Hass` in der politischen Sprache sucht, findet ihn hier in der Form von kaltem Bedacht. Die Äußerung macht das Gedicht Bertold Brechts akut, in dem der nach dem 17. Juni 1953 der DDR-Regierung riet, sie möge sich ´ein anderes Volk` wählen. ´Freiheit`, so Rosa Luxemburg, ´ist immer die Freiheit des Andersdenkenden`. Wer denen rät, das Land zu verlassen, spricht ihnen die Freiheit ab, anders zu denken und den Dissens vorzubringen. Das heißt auch, die Diskussion zu verweigern und die demokratische Öffentlichkeit beschädigen.“ 3

CDU und Regierung hätten eine solche tief polarisierende und spalterische Aussage auch nicht unwidersprochen stehen lassen dürfen. Denn, wie Prof. Flaig anfügt:
Sagt jemand etwas Unsägliches, ist das nicht schlimm, wenn eine funktionierende Öffentlichkeit es kritisiert und mit Argumenten den Politiker nötigt, sich zu korrigieren. Geschieht das nicht, fördert dies jenes Klima, in dem Fanatiker glauben, morden zu dürfen.“

Gerade die unwidersprochene Duldung einer solchen zynischen Aussage durch die Regierung, die CDU und die anderen Parteien im Bundestag musste in der übergangenen Bevölkerung den Eindruck befestigen, dass der Regierungspräsident nur ausspricht, was die verantwortlichen Politiker ebenfalls denken. Dadurch förderte sie eine Atmosphäre, in der sich in labilen Menschen die Empörung zur blinden Wut des Rechtsextremismus steigert und Gewalttäter zu Morden an Politikern ermutigt werden. Man muss den Eindruck haben, dass die Schaffung eines solchen gesellschaftlichen Klimas Absicht ist.

Die Strategie der moralischen Diskreditierung der Opposition

Denn ein Anwachsen des gewalttätigen Rechtsextremismus bietet die Möglichkeit, die gefährlich werdende rechte Opposition als den Nährboden zu bezeichnen, aus dem der rechte Extremismus aufsteige, und sie dadurch bei den Wählern zu diskreditieren. Das ist ja die heute weitverbreitete infame Methode, nicht auf die Argumente des politischen Gegners einzugehen, um gemeinsam nach den besten Wegen zu suchen, sondern Gelegenheiten der persönlichen Diffamierungen aufzuspüren und zu schaffen, um von unliebsamen Themen ablenken und den Gegner ausschalten zu können. „Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht“, wie es der Medienwissenschaftler Prof. Norbert Bolz auf den Punkt bringt.

Und kaum war ein Rechtsextremist des Mordes verdächtig, wurde auch schon die sowieso bereits als „rechtsextrem“ beschimpfte AfD geistig mit ihm in Verbindung gebracht. Dabei ist seine Täterschaft noch nicht einmal gerichtlich festgestellt, und er steht daher unter dem rechtsstaatlichen Schutz der Unschuldsvermutung. Aber solche Kleinigkeiten spielen bei heutigen Repräsentanten des Rechtsstaates keine Rolle, auch nicht bei der neuen Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD), die am 27.6.2019 im Bundestag sagte: „Wir lassen uns von diesem braunen Sumpf nicht einschüchtern.“ Und der frühere Außenminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) warf der AfD direkt vor: „Sie haben sich mitverantwortlich gemacht, weil man nicht nur für das verantwortlich ist, was man sagt und tut, sondern auch für das politische Klima in diesem Land. Da sind Sie Haupttäter und nicht etwa Opfer.“ 4

Bereits am 19.6.2019 schrieb der Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium (CDU) Peter Tauber in der „Welt“: Die AfD habe „mit der Entgrenzung der Sprache den Weg bereitet für die Entgrenzung der Gewalt. … Erika Steinbach, einst eine Dame mit Bildung und Stil, demonstriert diese Selbstradikalisierung jeden Tag auf Twitter. Sie ist ebenso wie die Höckes, Ottes und Weidels durch eine Sprache, die enthemmt und zur Gewalt führt, mitschuldig am Tod Walter Lübckes.“
Erika Steinbach und Prof. Max Otte (CDU) sind nicht Mitglieder der AfD, unterstützen aber deren Kritik an der Massenimmigration und dem damit verbundenen Verlust der inneren Sicherheit. Es geht Tauber also nicht nur um die AfD, er kämpft „nicht nur gegen Rechtsextreme, sondern auch gegen alle anderen, die sich ebenfalls dem Kampf gegen unsere Freiheit verschrieben haben“.5
Bemerkenswert: Kritik am rechtswidrigen unbegrenzten Einlass von Menschen fremder Kulturen, deren Religion gegen jegliche individuelle Freiheit gerichtet ist, soll ein Kampf gegen „unsere Freiheit“ sein. Für die Primitivität des Denkens kennt Tauber ebenfalls keine Grenzen.

Erika Steinbach wird vorgeworfen, sie habe die Aussage Walter Lübckes vor seiner Ermordung wiederholt in sozialen Medien zirkulieren lassen und damit Hass gegen ihn geschürt. Und Prof. Otte habe, so schreibt n-tv, nachdem ein Rechtsextremer als Tatverdächtiger festgenommen wurde, zynisch getwittert, „endlich hat der Mainstream eine neue NSU-Affäre und kann hetzen“. Welche Worte des besonders glühenden Patrioten Höcke und der Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel von Tauber gemeint sind, ist nicht ersichtlich.

Was hat es mit der „Mitschuld“ auf sich?

Erika Steinbach hat die Aussage Lübckes mehrmals in Erinnerung gerufen, da sie von einem Repräsentanten der CDU-geführten hessischen Regierung nach wie vor besonders kennzeichnend ist für die rigorose bevormundende Migrationspolitik der CDU-geführten Berliner Regierung gegenüber der angestammten deutschen Bevölkerung. Das Zitieren solcher Aussagen ist ein legitimes Mittel, um die verachtungsvolle Politik des weiter ununterbrochen andauernden unkontrollierten Zustromes kulturfremder Migranten immer wieder deutlich zu machen, einer wachsenden Migrantenmasse, die von der hier arbeitenden Bevölkerung ernährt und deren wachsende Kriminalität von ihr erduldet werden muss. Frau Steinbach als Motiv Hass auf Walter Lübcke vorzuwerfen, ist eine Unterstellung, die nicht zu belegen ist.

Verwerflich wäre ihr Zitieren nur, wenn sie die Aussage verfälscht hätte, um Herrn Lübcke und den Regierungsparteien zu schaden. Prof. Flaig stellt dazu treffend klar:
Wer öffentlich das Wort ergreift, muss dafür einstehen – für alle Zeit. … Es gibt kein Verfallsdatum für das öffentliche Wort. Die maßgebliche Trennlinie ist keine chronologische, sondern die zwischen wahr und falsch. … Wenn Ex-CDU-Generalsekretär Peter Tauber nicht unterscheidet zwischen wahr und verfälscht, bezichtigt er Menschen, die wahre Sachverhalte verbreiten. Solchen eine Mitschuld zu geben an politischen Morden ist nichts anderes als geistiger Terrorismus und totalitäre Gesinnung.“

Zwar ist seine verleumderische Bezichtigung durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Seine Worte muss man also „als extremistische Äußerung im öffentlichen Raum hinnehmen. Freilich“, setzt Prof. Flaig hinzu, „muss er sich gefallen lassen, dafür als Extremist bezeichnet zu werden. Man hat in ruhigem Ton, ohne Geifern und Entrüstung, die Gründe dafür vorzubringen, warum seine Aussage dem Geist der Öffentlichkeit widerspricht und wieso sich in ihr eine totalitäre Haltung zeigt.“
Natürlich gefällt den herrschenden Parteien nicht, wenn auf solche entlarvenden Äußerungen immer wieder öffentlich hingewiesen wird. Daher greift man zum altbewährten Mittel der persönlichen Diffamierung, um den Zitierenden als den eigentlich Bösen darzustellen und von der Sache selbst abzulenken.

Der von n-tv als Beleg für den Vorwurf Taubers gegen Prof. Otte zitierte Twitter-Text „endlich hat der Mainstream eine neue NSU-Affäre und kann hetzen“, geht daneben, da er ja nach dem Mord geschrieben wurde und nicht „mitschuldig“ am Mord sein kann. Und inhaltlich ist er gerade voll zutreffend, wie die nachfolgende persönliche Hetze zeigt, die er vorausgesagt hat.

Von keinem Politiker der AfD oder sonstigem prominenten Kritiker der Migrationspolitik ist irgendeine Aussage bekannt geworden, in der direkt oder indirekt zur Gewalt gegen Walter Lübcke oder gegen andere Politiker der Regierungsparteien aufgerufen worden wäre. Und auch da müsste niemand einer solchen Aufforderung folgen. Von allen anderen Äußerungen kann schon überhaupt keine kausale Ursache – Wirkung – Linie gezogen und von „Mitschuld“ geredet werden. Da ist allein der Täter verantwortlich.

Niemand, der etwas gesagt oder geschrieben hat, kann beeinflussen, wie andere seine Worte verstehen und mit ihnen umgehen. Das liegt allein in deren Verantwortungsbereich. Prof. Egon Flaig sagt in dem Interview treffend:
Wer das Wort ergreift, kann niemals darüber verfügen, wie seine Worte aufgenommen werden. Das ist ein fundamentales Manko aller menschlichen Kommunikation: Die Freiheit des Hörers und Lesers, Worte zu deuten, ist auch seine Freiheit, diese anders zu verstehen, als sie gemeint sind, sie ´produktiv` misszuverstehen. Wollten wir das vermeiden, müssten wir freies Denken verbieten. Denn anders zu denken heißt geistigen Widerstand zu praktizieren. Und aus dem geistigen Widerstand der einen können andere Gründe schöpfen, selbst zivilen Widerstand zu leisten. Jedes Engagement aber kann in den Terrorismus führen – und eine winzige Marge terrorbereiter Menschen ist nie auszuschließen. Nehmen wir einen konkreten Fall: Es war ein Tierschützer, der 2002 den niederländischen Politiker Pim Fortuyn ermordete. Nach der Logik Peter Taubers müsste Tierschutz nun verboten werden.“

Man kann noch weiter gehen. Nehmen wir Goethes frühen Roman „Die Leiden des jungen Werther“, in dem er einen jungen Rechtspraktikanten detailliert über seine unglückliche Liebesbeziehung berichten lässt, der schließlich verzweifelt Suizid begeht. Nach der Lektüre dieses Romans beging ein knappes Dutzend junger Männer Suizid. Ist Goethe an ihrem Tod mitschuldig? Das ist natürlich absurd. Sicher sind viele andere in ähnlicher Lage durch dieses negative Vorbild gerade von einer solchen Handlung abgehalten worden.
Genauso wenig ist der Autor eines Kriminalromans, in dem er detailliert Planung und Ausführung eines Mordes schildert, daran mitschuldig, wenn ein Leser sich dadurch zum Begehen eines Mordes angeregt fühlt. Hier eine direkte kausale Line zu ziehen vom Autor, bei dem die Ursache liege, zur notwendigen Wirkung beim Täter, ist oberflächlicher Blödsinn. Die Ursache liegt im Inneren des Täters selbst.

Fazit

Wenn in der politischen und medialen Öffentlichkeit nicht mehr inhaltlich auf die Argumente des Andersdenkenden eingegangen, sondern dieser persönlich hasserfüllt diskreditiert, diffamiert und verleumdet wird, um ihn dadurch überhaupt als Konkurrenten auszuschalten, ist der Boden der Demokratie verlassen, die in dem gemeinsamen Ringen um die rechten Inhalte besteht. Dann hat der blanke Trieb um die alleinige Macht die Maske abgelegt. Die bisher verborgen gehaltene totalitäre Gesinnung, die nicht nur das Handeln, sondern auch das Denken anderer der eigenen Herrschaft unterwerfen will, ist unverhüllt an den Tag getreten und schwingt die Peitsche des geistigen Terrorismus.

Der vorliegende Fall ist ja nur ein besonders krasses Beispiel einer zunehmenden Einhegung, Einschränkung und Unterdrückung der Meinungsfreiheit und der ihr zugrundeliegenden Freiheit des Denkens und der Erkenntnis. Das fundamentale Lebenselement einer Demokratie wird außer Kraft gesetzt. Systematisch werden mit Hilfe der Medien wesentliche Bestandteile des Grundgesetzes ausgehebelt: Artikel 4, der eine absolute Überzeugungsfreiheit jedes Menschen, Artikel 5, der in weitestem Umfang die Äußerungsfreiheit jedes einzelnen Menschen garantiert, Artikel 8, der eine Versammlungsfreiheit für die unterschiedlichsten Bestrebungen, und Artikel 9, der eine Vereinigungsfreiheit gewährleistet, die Freiheit, seine Interessen auch gegen andere Interessen durch Zusammenschluss von Menschen zu vertreten.

In der immer mehr anschwellenden Entwicklung zu einer politischen und geistigen totalitären „Demokratur“ sind wir bereits mitten darin, angetrieben von einer Parteien-Clique, die umso mehr von „Demokratie“ redet, je heftiger sie den freien demokratischen Diskurs ausschaltet; die umso lauter die Keule des vergangenen totalitären Nazismus über die Köpfe anderer schwingt, je unverhohlener sie gegenwärtig selbst die gleiche totalitäre Gesinnung praktiziert. Es gilt der Satz des italienischen Schriftsteller Ignazio Silones: „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“  Die Formen des Totalitarismus wechseln, der Inhalt bleibt. Er lebt in den Gesinnungen der Menschen weiter oder schleicht sich neu ein, um nur in einem anderen Gewand wieder Platz zu greifen.

Die totalitäre Unverfrorenheit der Altparteien kennt keine Grenzen. Die von ihnen gebildete bzw. gestützte Regierung bricht mit ihrer unbegrenzten und unkontrollierten Politik der Massenmigration fortgesetzt das Grundgesetz und geltende Gesetze mit schon jetzt nicht mehr rückgängig zu machenden negativen Folgen von einmaligem historischem Ausmaß, übergeht frech die Bindung der Regierung an die Legislative, hebt also ein fundamentales Demokratieprinzip auf und verletzt ihre zentrale rechtsstaatliche Verpflichtung, die innere Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Sie praktiziert tagtäglich die Herrschaft des Unrechts in einer selbstherrlichen Weise, wie sie nur totalitären und insbesondere auch rechtsextremen Regimen eigen ist. Es ist – das sagen die ungeschminkten Fakten – eine verfassungsfeindliche Gruppe.6

Und diese Politiker maßen sich an, ihre politischen Gegner, die die Einhaltung von Recht und Gesetz anmahnen, des Rechtsextremismus und Nazismus zu bezichtigen.
Was für eine von Schmierfinken der Mainstreammedien tagtäglich verhüllte Verkommenheit. Eine Räuberbande7 zeigt auf einen sie bezichtigenden Bürger und schreit: Haltet den Dieb! –
So weit ist es bereits gekommen.
——————————-
1   Egon Flaig im Interview der Jungen Freiheit vom 5.7.2019.
2   youtube.com 14.10.2015
3   s. Anm. 1
4   bundestag.de, S. 13170 u. 13182
5   n-tv.de 19.6.2019
6   Vgl. Altparteien gegen freiheitlich-demokratische Grundordnung
7   Vgl. Regieren „nach Art einer Räuberbande“

 

 

 

29 Kommentare zu „Totalitäre Gesinnungen und geistiger Terror auf dem Vormarsch“

  1. Wer hier in Deutschland noch an eine Demokratie glaubt, der sollte sich mal auf seine geistigen Zustand untersuchen lassen! Das Volk hat eine ehemalige STASI Mitarbeiterin gewählt! Ob diese Wahlen echt waren , d.h. nicht gefälscht wage ich zu bezweifeln!

    1. ,,Wer Staatsbürgern das Angebot macht, ihren Staat zu verlassen, spielt mit dem Bürgerrecht;…“
      Die empfundene Empörung angesichts eines solchen vergifteten Angebotes wird in diesem Artikel analysiert. Fühlte man sich womöglich noch ,,unwohl“ mit der eigenen Empfindung aufgrund der geballten Medienkanonade gegen ,,Andersdenkende“, kann man sich nach dieser Lektüre sicher sein, dass das Gefühlte auch rational darlegbar und begründbar ist. Die Entwicklung in diesem Deutschland ist allerdings furchtbar, vor allem, wenn man das Wort ,,Ent-Wickel-ung“ in diesem Sinne betrachtet, also Dinge, die im Kern vorhanden sind, sich durch Entwickeln offenbaren.

  2. Ist mir ehrlich zu viel Geschwurbel der Artikel…so nach dem Motto: ich will was sagen, kann es aber nicht, denn ich will ja keinen Weh tun!
    Da glaubt doch tatsächlich jemand an Demokratie und erkennt nicht, daß wir eine Lumpen ReGIERung haben, die sich einen Dreck um die Meinung seiner Bürger schert.
    Dieser “Minderheiten-Terror” der Regierung, geht auf TROTZI zurück, der jeden als “Rassisten” bekämpfte, der den Kommunismus nicht annehmen wollte! Denn wir haben es von Merkel bis zu den Grünen Khmer und den SED-Linken mit “geschulten kommunistischen Kadern” zu tun, diese Methoden “aus dem ff” beherschen! Das “Ergebnis” sind bei uns Verhältnisse wie in einem “Drittwelt-Shithole”

    Die Zeiten der Wattebäuschchen Werferei und MiMiMi sind bei täglichen Morden, zigtausender Vergewaltigungsorgien, eklatantester Rechtsverstöße, seitens der Asylschmarotzer und erst Recht der Regierung, eindeutig vorbei!
    Die pellen sich ein Ei auf so ein Geschwurbel!

    1. @ newschopper

      So, so, Geschwurbel…. An welcher Front kämpfen Sie denn gerade? Quack,quack! Da pell ich mir ein Ei drauf! Mahlzeit!

  3. Ob sich der damalige Papst Benedikt XVI, Joseph Aloisius Ratzinger, als er am 22. September 2011 im Plenarsaal des Deutschen Bundestages eine viel beachtete Rede hielt, was ja an sich schon ein ganz eigenartiges „Gschmäckle“ hat, sich wohl dessen bewußt gewesen ist, daß genau die Räuberbande aus seinem dem Heiligen Augustinus entliehenen Zitat vor ihm saß, die er in seinem Vortrag über die Grundlagen des Rechts erwähnte? Ich denke schon.

    Und auch die beiden Abgeordneten der Grünen, Jürgen Tritin und Renate Künast, schienen ganz genau zu wissen, von wem er da sprach, wie ich bei Min. 02:36 zu erkennen meine.

    Für alle, die sich weder das unten verlinkte, 4-minütige Video ansehen noch den Textauszug der Rede in der Videobeschreibung lesen wollen, hier die Worte des Heiligen Augustinus: „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande.“

  4. Die größten Vertrauens-Brüche für Westler nach dem zweiten Weltkrieg waren der Kennedy-Mord 1963 & der Anschlag auf das world trade center im Jahre 2001.

    In beide Verbrechen war die US-Regierung im GEHEIMEN verstrickt – wie wir heute wissen – aber „offiziell“ immer noch nicht wissen dürfen!

    DARUM werden echte Journalisten & Aufklārer wie Dr. Udo Ulfkotte oder julian Assange mit brutalsten kriminellen Methoden zum Schweigen gebracht – denn die Verbrecher an der Macht – wollen ihre Verbrechen weder aufklāren & publik machen, noch dafür jemals zur Rechenschaft gezogen werden . . .
    Diese kriminelle Bande hat entschieden – lieber die gesamte Menschheit wie entmündigte Sklaven zu verdummen & in Armut gefangen zu halten . . .

    Das aber ist im Angsicht des Internets auf Dauer völlig unmöglich!
    Früher oder später werden unsere Regierungen mit ihren MEGA-Verbrechen & dem HASS & der HETZE auf Aufklärer, Dissidenten, Andersdenkende & Kritiker am Ende der Fahnenstange angekommen sein – denn der angebliche „Krieg gegen den Terror“ wird als die bisher größte LÜGE der Geschichte, also als reine FAKE-news zur künstlichen Erzeugung eines illegalen Krieges gegen die Menschheit ENTTARNT werden!

    „Auge um Auge“ ist eine teuflische LÜGE aus dem TALMUD, der TORA & dem uralten Testament- die noch kein einziges Problem dieser Welt jemals gelöst hat – es wird Zeit, daß wir die Lehren des JESUS von NAZARETH endlich begreifen – und unseren Feinden vergeben . . .

    . . . und die falschen Hohepriester endlich aus ihren, mit ewiger Raffinesse ergaunerten Ämtern jagen – die sie seit Jahrtausenden wie echte Parasiten & Schmarotzer – nur zum vermeintlich eigenen Vorteil mißbrauchen!

    1. Ja…“diese kriminelle Bande“…wer „die“ wohl sind?

      Zufälle.
      Der 22. November 1963: Die Ermordung Kennedys. Der Jahrestag der päpstlichen Bulle„Pastoralis praeminentie“. Von Klemens V. 1307:
      „[Damit] wies er alle Fürsten an, die Mitglieder des Templerordens zu verhaften und deren Güter zu beschlagnahmen. Mit dieser Bulle hatte Clemens V. den Grundstein zur Ordensaufhebung gelegt, die dann mit der Bulle Vox in excelso vollzogen wurde und mit der Bulle Ad providam zur Vermögensaufhebung führte.“
      Ein Zufall.
      Der 22.11. Zusammen 33. Zufall. „KING-KILL/33°.“
      Dallas liegt zehn Meilen südlich des 33. Breitengrades. Die Gründerloge des Schottischen Ritus hat es dagegen genau auf den 33. Breitengrad geschafft. In Charleston. Und die erste vermeintliche Atombombe explodierte auf dem 33. Breitengrad. Der Trinity-Test. Am 16. Juli 1945. Der Name der Bombe: The Gadget. Das Gerät. Heilige Dreifaltigkeit. Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Synchronizität.
      Und die geografische Lage von Jerusalem? 31°47′ nördlicher Breite und 35°13′ östlicher Länge. Darf man das addieren? Und wofür sollte das gut sein? 31°47′ + 35°13′ = 66°60′. Zufall.
      Und die Elm Street in Dallas? War bekannt für Schießereien, Messerstechereien und Schlägereien. Ganz in der Nähe fließt der Trinity. Es war schwingungsmäßig angerichtet.
      Der tote Kennedy – Codename Engel – wurde mit der Airforce 1 – Codename Engel – nach Washington geflogen und auf dem Arlington Nationalfriedhof bestattet. Im Alter von 22 Jahren war von Kennedy eine Engel-Skulptur angefertigt worden. „Sie wurde dem Vatikan geschenkt.“
      Die CIA. Von Mitgliedern des britischen Geheimdienstes gegründet. Zu Zeiten von Harry S. Trumans Präsidentschaft. Freimaurer des 33. Grades. Der Mann der den Abwurf der Bomben – was immer das für Bomben waren – auf Hiroshima und Nagasaki befahl. Air America. Harry S. Truman – Kurzwarenhändler und Freimaurer des 33. Grades. Als die Maurerbrüder ihm ins Oval Office verholfen hatten, ging er in billigen Kneipen regelmäßig auf Sauftouren. Eine Bilderbuchkarriere. Vom Kurzwarenhändler zum Präsidenten. It’s true, man.

      9/11…welche Sippe von Raubnormaden Volk hatte da wohl seine Hände im Spiel?
      The destruction of WTC was an occult ritual.
      >the Twin Towers represented Boaz and Jachin, the columns at the entrance to the Temple of Solomon
      >Boaz and Jachin represent the two key energies: ying and yang, male and female, strength and beauty, north and south, up and down (duality – like the Star of David)
      >WTC builder, Rockefeller, says the buildings are the perfect combination of „utility and beauty“; he also owns Jerusalem museum housing remains from Temple of Solomon

      >Luciferianism predicts/wants a new age of transhumanism; Kaballah and freemasonry believe one attains perfection by mastering and combining male and female energies
      >Twin Towers destroyed in consciousness altering event at start of millenium to usher in this new era of transhumanism

      >Replaced by Freedom Tower where both towers are combined, one up and one down, like a Star of David
      >2001: Space Odyssey is about man’s evolution to transhumanism – he touches the black monolith and transcends human form to a space baby
      >9/11 happened in 2001, next to the Millenium hotel designed to look like the black monolith
      >madrid bombing was 911 days after 9/11
      >sept 11 is the first day of the coptic calendar, first month is named after Thoth
      >2001 was the start of the new millenium not 2000 (there was no year zero)
      >33 years from groundbreaking to destruction pentagon groundbreaking sept 11, 1941.

      Aber man darf sie nicht nennen, denn wie wir mittlerweile wissen, ist das Anti-semitisch…dafür haben sie sich weltweit Gesetze geschaffen, damit die größten Verbrecher der Gesellschaft und Geschichte, für immer Sakrosant bleiben

    2. Ja, ich vergebe Ihnen und dem verschwurbelten Unsinn, den Sie da verfasst haben. Auge um Auge, Zahn um Zahn stellt auch mir die Nackenhaare auf, wird aber durch Pazifismus kaum aus der Welt zu schaffen sein. Und Assange ist gewiss nicht der Retter der Menschheit, sondern ein selbstverliebter, sich hochstilisierender Verräter, der sein Schicksal vollkommen verdient hat. Denken Sie mal in Ruhe über den „teuflischen Unsinn“ aus Talmud und Tora nach, und Sie werden bemerken, dass Sie ein Antisemit sind.

      1. Was für ein Phantastisches Pathos…sie sind ein Antisemit…lol

        Israel mit seinen kriminellen Netzwerken, Schurken, Dieben, Lügnern & Mördern, tut dich alles , damit sie diesen Status nicht verlieren! Diese Raubnormaden Sippe hat sich noch nie um die Goyim geschürt! Diese Verbrecher gehören doch immer zur Spitze jedes Kartells, wenn es um Schweinereien geht!
        Ob 9/11, den Fake „war in Terror“ im Namen von Israel, die Flüchtlingskrise, den Mossad angestachelten „arabischen Frühling“, die Kriege im Mittleren Osten usw.usf.
        Nur ein Ignorant kann dieses nicht erkennen!
        Ob die Epstein Show, im Namen des Mossad, unseres Jüdischen „Verfassungsschutzes“, der federführend bei Terroranschlägen auch gerne mithilfe! Egal wo man hinschaut- sind doch immer Juden involviert, wenn internationale Sauereien stattfinden! Menschenschmuggel, Scams, Prostitution, Drogenschmuggel.

        Informieren Sie sich Mal!

        Da ja bei uns alles wegzensiert wird!
        Ach- und falls Sie es noch nicht wussten, alle Flüchtlingscamps in Griechenland, werden von Israel bezahlt U. Organisiert- ALLE!

  5. Sehr geehrter Herr Ludwig, ein wenig off topic, aber ich möchte Sie unbedingt auf diesen Beitrag bei KenFM aufmerksam machen:

    Wenn ein ICE-Zugführer an einer historischen Lüge kratzt

    Beste Grüße, Bähr

  6. Die selbsternannte politische Elite in diesem Land, mehrheitlich zusammengesetzt aus einer Negativauslese, redet über Menschenrechte, folgt dabei einer Agenda fern jeder Realität.
    Egon Flaig schrieb 2006 in der Frankfurter Rundschau den Artikel:“Es kann keine islamischen Menschenrechte geben“.
    https://www.fr.de/politik/kann-keine-islamischen-menschenrechte-geben-11652391.html

    All denen, die das Wort „Menschenrechte“ beständig nach ihrer durch Unkenntnis oder Schlimmeres ausgezeichneten Agenda auslegen wollen, sei der Artikel wärmstens empfohlen.
    Durch die Masseneinwanderung Kulturfremder werden die Menschenrechte der Europäer binnen zwei drei Dekaden ausgehebelt sein und die heutigen Befürworter der Masseneinwanderung werden, falls sie nicht gnädigerweise ihrem biologischen Ende zum Opfer gefallen sind, sich auf ihre Menschenrechte nicht beziehen können.

    1. „Wer Menschheit sagt, will betrügen“ – Carl Schmitt –
      Daher BÜRGER- vor MENSCHENrechten!

  7. Gespächskultur – eine hohe Kunst.

    Spricht jemand im ‚öffentlichen‘ Raum und erntet Schweigen, so darf das als Zustimmung gewertet werden – weil eben kein gesprochener Widerspruch.

    Jedes eingespielte Arbeitsteam ist sich ‚einig‘ – gesprochen wird selten auf dem Weg zum Ziel.

    Nicht-Verstehen – Unverstand – Mißverständnis – Unvermögen usw. erfordern ein Gespräch, um dann in der Ruhe des Schweigens sich wieder einig zu fühlen.

    Allein der Wille aller schon zu so einem klärenden Gespräch kann gar nicht hoch genug gewertet werden, signalisiert er doch Einigkeit darin, daß der Stärkste nicht unbedingt der Weiseste sein muß und – das Wichtigste – man sich im Prinzip ja wieder einig werden will.

    Mit anderen Worten: jeder will Frieden erhalten, sonst würde er nichts klären wollen.

    Ist diese Voraussetzung endlich erfüllt, dann ist zwar das unbedingt nötige Fundament für ein fruchtbares Gespräch gelegt – oft mit nicht unerheblichen Schwierigkeiten – aber dann geht’s ja erst richtig los – mit der Kultur einer Gesprächsführung.

    Die wichtigsten Attribute hierin kann jeder selbst benennen, wenn er erstens, sich Gespräche mit Kindern als Vorbild nimmt – einmal aus der Sicht des Kindes und dann aus der Sicht des ‚weiseren‘ Erwachsenen und zweitens, wenn er sich eher mit der Rolle des Kindes identifiziert.

    Dann wird er froh sein, jemand im Gesprächskreis zu finden, der ihm sein momentanes Unverständnis löst durch einen ruhigen Hinweis in die richtige Richtung. ‚Richtig‘ deshalb, weil der Hinweisende das Unverständnis ‚verstand‘ und zugleich die Lösung dafür wußte – ganz so, wie man Kindern eine wirklich befriedigende Antwort gibt (für einige Zeit sollte dann Schluß sein mit: warum?)

    Und wenn manche sich eher in der Position der Erwachsenen wohl fühlen – zurecht oder nicht – dann ist ihnen sicher bewußt: wer schreit, droht, schimpft, – schlägt – – – ist im Unrecht.

    Ist auch diese nicht kleine Voraussetzung einer dem Menschen angemessenen Gesprächskultur schließlich erfüllt, dann kann eigentlich nur mehr eines dem Weg zum Frieden im Wege stehen: tatsächlich unvereinbare Standpunkte. Davon gibt’s leider jede Menge. Deshalb ist die Einigkeit im Willen zum Frieden ja so ganz, ganz unabdingbar (.. keiner im Frieden leben kann, wenn der Nachbar nicht WILL).

    Aber ist es nicht so, daß ECHTE Menschen IMMER zur Einigkeit gelangen?

    Das stimmt natürlich und wovon zeugen dann unvereinbare Standpunkte?

    Daß das mit dem ‚Menschsein‘ nicht ganz leicht ist. Beispielshalber sei hier die Unvereinbarkeit des politischen Islams mit den Verfassungen vieler westlicher Länder erwähnt.

    Die Anhänger einer Religion glauben, Ungläubige bekehren zu müssen – auf Teufel komm raus. Treffen sie auf Gleichgesinnte einer ANDEREN Religion – dann kann es nur EINE mehr geben – oder auch KEINE mehr. Beide Parteien löschen sich unausweichlich aus, wenn ihre Mitglieder in ihrem Glauben nicht wanken – tapfer kämpfen – durchhalten bis zum eigenen Tod oder kollektiven Sieg.

    Ist jemand von so einem Glauben durchdrungen worden – dann wird sich zumindest bei den ‚Anderen‘ zeigen müssen, inwieweit die Bezeichnung ‚Mensch‘ bei ihnen zutrifft. Schließlich stehen sie vor der Frage, wie das Zusammenleben mit einem Bruder aussehen kann, der öffentlich zugibt andere töten zu wollen – nur weil er sich durch ihren ‚Unglauben‘ existenziell bedroht fühlt in seinem Seelenheil.

    Pure Logik sagt einem aber auch, daß echte Fundamentalisten NIE verhandeln, sondern nur fragen dürfen: gläubig – dann ist’s gut, ungläubig – ab in die nächste Inkarnationsrunde.

    Und weil es mir gerade einfällt. Zwei Fundamentalisten (einer glaubt A, der andere B) beim Versuch einander zu bekehren:

    A: Mein Gott ist größer als Deiner!

    B: Woher weißt du das?

    A: Meine Glaubenslehrer haben mir das gesagt.

    B: Meine haben mir das nicht gesagt. Sie sagten, Deiner wäre ein Zwerg gegen UNSEREN …

    A: Du Hund, für diese Beleidigung mußt Du sterben …

    Blöderweise sind die Beiden ziemlich gleich kräftig und noch nicht verbrauchte Vernunft bringt sie noch einmal in’s Gespräch.

    B: Woher wissen wir eigentlich, ob unsere Glaubenslehrer wahr gesprochen haben?

    A: Ja wirklich – stimmt, schließlich haben sie es ja auch wieder nur von ihren Vätern gehört.

    Ich glaube, die Beiden sind von nun an auf einem guten Weg – man kann sie alleine lasse – den Rest finden sie schon von alleine.

    1. . . .
      Die für den Frieden überlebenswichtige „Gesprächs-Kultur“ stößt genau dann an ihre natürlichen Grenzen – wenn mit krimineller Absicht & krimineller Energie ausgestattete Krimielle – diese „Gesprächs-Kultur“ mit kriminellen Methoden mißbrauchen, um sich Macht zu ergaunern . . .

      Daß der Politische Islam GEHIRN-WÄSCHE betreibt – und „Ungläubige“ als „Vieh“ („Kuffar“) entwürdigt & bekämpft – DAS BEGINNEN WIR ZU WISSEN . . .

      Daß das Politische Judentum eine fast identische GEHIRN-WÄSCHE bei seinen Anhängern betreibt – und „Ungläubige“ ebenfalls als „Vieh“ („Gojim“) entwürdigt & bekämpft – DAS TRAUT SICH NUR KEINER UNSERER MÄCHTIGEN ZU SAGEN . . .

      Noch GEHEIMER sind nur noch die militärischen GEHEIM-Programme zur GEHIRN-Wäsche wie zum Beispiel MK-ULTRA der CIA !

      In die gleiche Gruppe der Berufs-LÜGNER gehören auch alle GEHEIM-Gesellschaften wie die „scull & bones“, die „Bruderschaften“ und die „Freimaurer“ – die in den vergangenen Jahrhunderten alle politischen, religiösen und weltlichen Macht-Positionen gekapert haben & und sie nur noch unter Ihresgleichen, also handverlesen weitergeben . . .

      Gegen top-ausgebildete PROFI-LÜGNER haben ehrliche Menschen mit einer echten „Gesprächs-Kultur“ nur dann eine Chance – wenn sie VOR allem anderen LERNEN – WIE MAN PROFI-LÜGNER PROFESSIONELL ENTTARNT, statt immer wieder auf das leere, weil OHNE innere Anteilnahme herunter gebetete Geschwätz herein zu fallen . . .

  8. Ich kann mich nur wundern, dass man Herrn Lübcke bei seinem Info-Vortrag nur ausgelacht und ausgebuht hat.
    Vielleicht wäre es angebrachter, unisono ruhig und gelassen den Saal zu räumen. Diese Volksfeinde (einen stärkeren Ausdruck erspare ich mir) sind unbelehrbar. Stehen sie vor leeren Bänken, könnten sie vielleicht, vielleicht nachdenklich werden. Viele – durchaus nicht alle – besitzen amerikanische Ehrenbürgerurkunden. Gegen derartige Sicherheiten kommt das Wahlvolk niemals an.

  9. Die weit verbreitete, nur scheinbare Selbstverständlichkeit, ‚im Krieg und in der Liebe sind alle Mitteln erlaubt‘, läßt erahnen, wie weit der Weg zum Menschsein noch ist.

    Die ‚Wölfe im Schafspelz‘, ‚Rumpelstilzchen‘ und auf diese Weise ‚Liebenden‘ haben alle eines gemein: die Akzeptanz dreister Lüge zur Durchsetzung eigener Ziele.

    Jesus in der Wüste zu so einem ‚Liebenden‘: heb‘ Dich, Dein Vater ist die Lüge. Punkt.

    Geistig nicht ‚Erwachte‘ (aber stark im Willen zum Frieden und zur Einigkeit) können Lügner zwar nicht so leicht ‚durch-schauen‘, aber ‚ausgeliefert‘ oder gar ‚hilflos‘ sind sie trotzdem nicht.

    ‚Ohne innere Anteilnahme“ wurde hier schon als Merkmal der Lügner genannt – das spürt man sofort.
    Die Fortgeschrittenen in dieser Disziplin täuschen natürlich auch da, drücken Tränen bei Bedarf und finden anbetungswürdige Phrasen. Empathie im Überschwang ist aber immer ein SICHERES Kennzeichen ihrer Unechtheit.

    Die Meister der Lüge wissen das auch. Viele hoch angesehene Diplomaten dieser Welt haben sie ausgebildet in der Kunst des Lügens ‚ohne mit der Wimper auch nur zu zucken‘, Lügendetektoren helfen nicht. Wie schützen wir uns vor diesen?
    Durch die Analyse ihrer Taten natürlich. Beteuert so ein ‚Stilzchen‘ friedliebend zu sein und handelt de facto kriegstreiberisch – alles klar – oder nicht?

    Das Argument ‚Krieg für Frieden‘ als bar jeglicher Logik erkannt zu haben, ist allerdings Voraussetzung. Wer so argumentiert, nennt damit auch seinen Namen: Lügner (oder zumindest arg Verwirrter)
    Er leugnet einfach – will nicht ein-sehen, daß er die Wahrheit unbedingt braucht für seine Lüge – wie jeder Pol seinen Gegenpol – und meint dann in fortschreitender Trübung seines Hausverstandes, daß er beliebig Pol und Gegenpol tauschen könne.

    Das Schicksal dieser Verwirrten ist sonnenklar. Täuschung über Täuschung müssen sie vollziehen, um der unausweichlichen, eigenen, inneren, sehr bitteren ENT-TÄUSCHUNG so lang‘ wie möglich zu entgehen. Ihnen kann man nur wünschen, daß der ‚Herr‘ ihnen vergeben möge, denn sie wußten wahrhaftig NICHT, was sie taten.

    Lügen haben kurze Beine und können den ehrlich Gesinnten auf Dauer nicht verborgen bleiben. Und dann stellt sich wieder die Frage: was tun wir mit den offen sichtbar gewordenen Lügnern in unserer Mitte? Fast jeder erkennt sie mittlerweile – doch was tun?

    Warum nicht Jesus als Vorbild nehmen?

    1. Bin da ganz bei Ihnen.

      Die eigentlich kinderleicht zu erlernende Technik – echte LÜGNER zu überführen – wird aber weder an Schulen, noch an Universitäten gelehrt, weil staatliche Bildungs-Institutionen tatsächlich wichtige Teile der geheimen LÜGEN-FABRIKEN sind.

      Die Technik haben Sie ja auch mitten in Ihrem Kommentar ziemlich gut versteckt.
      „Durch die Analyse ihrer Taten natürlich.“
      ALLE Emotionen kann man wie ein guter Schauspieler erlernen & auf Abruf produzieren – völlig unabhängig von der eigenen Seelen-Lage – DAS nennt man „schauspielen“.
      LÜGEN können sie also zum Beispiel auf jeder bekannten SCHAU-SPIEL-SCHULE erlernen.

      LÜGEN zu konsumieren macht Spaß – DAS sagen die GEHIRN-Wäscher tagein & tagaus im Fernsehen – und Hollywoodstars werden rund um die Uhr als das angebliche „NonPlusUltra“ in den Himmel gehypt.
      Sherlock Holmes und seine Jünger lassen sich daher von der SHOW nicht blenden!
      Sie schauen HINTER die Fassade.
      Sie vergleichen die WORTE mit den TATEN.

      Und schon sind wir bei echten BEWEISEN.
      Beim EHRLICHEN sind die WORTE mit den TATEN identisch!
      Beim LÜGNER sind WORTE und die TATEN unterschiedlich!

      IDENTITÄTEN von UNTERSCHIEDEN blitzsauber unterscheiden zu können – DAS nennt man den „Gesunden Menschen-Verstand“ – HIER haben sie den Grad-Messer für die geistige Gesundheit eines x-beliebigen Menschen.

      DAS alles ist beileibe KEIN Hexenwerk.
      Einzige Voraussetzung ist der MUT – ganz genau HIN zu SCHAUEN . . .
      Und DAS kann sowohl Frau als auch Mann trainieren – also JEDER der das können möchte, kann sehr schnell LERNEN – einen LÜGNER mit 100 prozentiger Präzision von einem EHRLICHEN zu unterscheiden.
      Denn beider TATEN decken sich mit ihren WORTEN – oder eben NICHT.

      DAS ist ALLES, was der Profi wissen muss.
      Die allermeisten sogenannten wissenschaftlichen „Experten“ auf diesem Gebiet sind dagegen in Wahrheit Scharlatane – die sich dafür bezahlen lassen – die Bürger mit Absicht zu verwirren . . .

    2. Weil Lügen eben leider keine Kurzen Beine haben. Nicht jedes Sprichwort stimmt, und die Wahrheit darüber können Sie an der gegenwärtigen Politik recht gut erkennen.

  10. Eine klare Analyse, die allerdings dem Macht-Mainstream völlig egal sein wird. Die denken nicht in Kategorien von Recht und Freiheit, sondern von Macht und Moral. Und wer heutzutage zu den Mächtigen gehören will, muss für Multikulti-Einewelt-Allesgut stimmen. Die Realität, die real existierenden Menschen, deren Migrationsstress und dessen Auswirkungen, ist nur ein Störfakter bei der Durchsetzung der Macht und muss dem entsprechend ignoriert, verschleiert, beschönigt werden. Dabei gibt es keine zu beachtenden Kritiker, statt dessen zu bekämpfende Feinde. Das ist gut für die Motivation der Aktivisten – aber Zeit zum Nachdenken bleibt keine…

    1. Moral ist eigentlich der ideale Anspruch auf die Durchsetzung der Humanität gegen die praktizierte Realität. Unter diesem Aspekt hat die gegenwärtige Politik, die wie Sie zu Recht sagen, für eine „Multikulti-Einewelt-Allesgut“ eintritt, kaum einen Anspruch an Moral.

  11. „Demokratisch“ ist hier wie so oft eine Chiffre für das Kartell der Legitimen und Legitimierten, Etablierten und Herrschenden. Und wenn man genauer hinsieht: Nichts weiter als das. Sie sagen: „Wir, und nur wir sind die Demokraten. Wer uns opponiert, ist Antidemokrat, Demokratiefeind, Verfassungsfeind.“

    „Demokratie“ ist im heutigen Gebrauch ein fast völlig sinnentleerter Begriff, der von einer historisch bedingten Mystik oder Aura lebt. Häufig wird er einfach synonym für einen vagen universalistischen Humanitarismus benutzt, der mit einer „Herrschaft des Volkes“ oder mit „Volkssouveränität“ nicht mehr das Geringste zu tun hat, ja mittlerweile als Waffe gegen diese Konzepte wie auch den klassischen Volksbegriff selbst benutzt wird. (Martin Lichtmess)

    Wie geschmeidig sich die Auslegung des Grundgesetzes in kürzester Zeit an die Wünsche der Herrschenden anpassen lässt, zeigt die Art, wie eine fundamentale Leitbestimmung innerhalb von zwei, drei Jahren in ihr Gegenteil verkehrt wurde. Eben noch wiesen uns prominente Verfassungsrechtler wie z.B. Dietrich Murswiek darauf hin, dass es mit dem Prinzip der Volkssouveränität nicht vereinbar sei, den ethnischen Charakter des Souveräns zu verändern. Und kaum ist ein fügsamer Günstling der Machthaber an der Spitze des Verfassungsschutzes installiert, lässt man uns wissen, dass das Eintreten für den Erhalt des ethnischen Charakters des Demos verfassungsfeindlich sei. Die willkürlich Schaltenden und Waltenden scheren sich offenbar keinen Deut mehr um die Wahrheit oder auch nur um innere Konsistenz und Kohärenz ihrer Position. Die Verfassung ist Wachs in den Händen der Herrschenden. Sie wird nach Bedarf stets so ausgelegt, dass sie die Interessen der Machthaber zu bestätigen und die Ambitionen der Kritiker als schurkisch zu erweisen scheint. Und der eine oder andere linientreue Experte, der sein Placet gibt, findet sich immer.

    Wenn ein Regime aufhört, seinen Kampf gegen die Wahrheit zu verschleiern, dann hat die Entwicklung eine qualitativ neue Stufe erreicht. Die Dinge spitzen sich zu.

  12. kurzum, wenn Tauber im Mordfall Lübcke die AfD als mitschuldig bezichtigt, so sind alle Altparteien 100x mehr mitschuldig an jedem Opfer durch die neuen ‚Mitbürger‘ in unserem Land.
    Wie viel Tote beklagen wir seit 2015 diesbezüglich? Dieser Hypokrit sollte so was von die Schnauze halten!!!!!
    Ehrlich, diese Falschheit und Hinterhältigkeit – da kocht’s einem dermaßen hoch…….

Kommentare sind geschlossen.