Der Beginn des 2. Weltkriegs: Eine differenzierte Betrachtung

Am kommenden 1. September 2019 sind es 80 Jahre her, dass Hitler die deutsche Armee  in Polen einmarschieren ließ und damit – nach Lesart der offiziellen Geschichtsschreibung – den Zweiten Weltkrieg auslöste. Doch die Dinge sind vielschichtiger. Wolfgang Effenberger weist im folgenden Artikel  auf Hintergründe hin, die eine dringende Revision (Überprüfung) der weitgehend von den Siegermächten diktierten Geschichtsschreibung nötig machen. Damit wird nicht versucht – dies scheint nicht unnötig zu betonen – das Nazi-Verbrechersystem zu rechtfertigen, sondern ein Bild aller tatsächlichen Vorgänge zusammenzutragen. (hl)

Ein Gastbeitrag von Wolfgang Effenberger

Der 1. September 1939 gilt für die westlichen Geschichtsbücher als ultimativer Beginn des 2. Weltkriegs. In der Nacht auf den 1. September 1939 wurde der von der SS inszenierte polnische Überfall auf den oberschlesischen Sender Gleiwitz gemeldet; er wird heute im gleichen Atemzug mit dem sogenannten Tonkin-Zwischenfall vom 4. August 1964 genannt. Einen Tag nach diesem Zwischenfall bombardierte ein amerikanisches Bombergeschwader Hanoi (auch das ist in der kurzen Zeit nur schwer möglich) –  nur Stunden nach dem Überfall auf den Sender Gleiwitz (hier ist ein Kausalzusammenhang völlig unmöglich) marschierte ein Millionenheer in Polen ein. In den frühen Morgenstunden hatte Hitler – ohne Gleiwitz zu erwähnen – verkündet: „Seit 5.45 wird zurückgeschossen“.1

Damit war aber nicht Gleiwitz gemeint. In den Monaten zuvor hatte sich das deutsch-polnische Verhältnis durch intrigante britische Einflussnahme auf die polnische Außenpolitik dramatisch verschlechtert. In der Folge hatte Hitler den mit Josef Pilsudski am 26. Januar 1934 geschlossenen Nichtangriffspakt mit Polen – künftige Streitfragen sollten friedlich gelöst werden – am 28. April 1939 aufgekündigt.  Und das vier Wochen nach der britisch-französischen Garantieerklärung für Polen. Die Spannungen nahmen zu und im Sommer war die Kriegsbereitschaft auf beiden Seiten dramatisch angestiegen.

Der aus einer jüdischen Gelehrtenfamilie stammende Journalist Immanuel Birnbaum (1894-1982) – er hatte nach der Machtübernahme Zuflucht in Warschau gefunden – schildert eindrücklich seine Erlebnisse auf der Bahnfahrt im Sommer 1939 nach Riga. In seinem Abteil wurde er Zeuge, wie polnische Offiziere davon schwärmten, „daß sie ein paar Tage nach dem sicher bevorstehenden Kriegsausbruch in Berlin einrücken würden.“2 Für Birnbaum stand der Krieg unverrückbar fest. Schon Ende April 1939 hatte er eine wichtige außenpolitische Erklärung des polnischen Außenministers und Oberst der polnischen Armee Józef Beck für die Basler Nachrichten dahingehend kommentiert, dass ein Krieg durch die Ablehnung der Vorschläge Hitlers unvermeidlich und ein Kriegsausbruch auch zwischen Deutschland und Polens westlichen Verbündeten wahrscheinlich geworden sei.3

Ein noch eindrucksvollerer Zeitzeuge ist der ehemalige polnische Präsident, General Woijech Jaruzelski. Er beschrieb 1993 in seinen Erinnerungen eindrucksvoll die im Sommer 1939 spürbare  Kriegsatmosphäre:

„Seltsamerweise verbanden die jungen Leute meines Alters damit aber keinerlei Gefühl der Bedrohung oder Gefahr. … Der Erste Weltkrieg war den Polen nicht im Gedächtnis geblieben. Während der Unabhängigkeit mußten sowohl Soldaten, die an der Seite der Alliierten oder in den Reihen der Zarenarmee, als auch diejenigen, die mit den Österreichern gekämpft hatten (die berühmten Legionen von Pilsudski), integriert werden. Der Krieg von 1920 gegen Sowjetrußland wurde als erfolgreich angesehen und hatte ein Gefühl der Unbesiegbarkeit hinterlassen. Immer wieder tauchte dabei dieser Diminutiv (Verkleinerung, Verniedlichung, W.E.) `kleiner Krieg` und die folkloristische Umschreibung des Krieges als Abenteuer auf. Der zweite Grund war die Propaganda des Staates, der Regierung und der Armee. Wir sind eine Macht. Wir sind ein großes Land. Niemand wird uns irgend etwas wegnehmen.“

Und weiter heißt es: „Einmal drangen wir in der Tschechoslowakei ein und nahmen die Region Teschen in Besitz (in Absprache mit Deutschland, das einen Tag zuvor, am 1. Oktober 1938, in das von Deutschen bewohnten Sudetengebiet einmarschiert war, W.E.). Dann richteten wir ein Ultimatum an Litauen, das sich zurückziehen mußte. Überall Defilees und Paraden; eine ständige Zurschaustellung von Macht. Und vor allem eine dauernde Geringschätzung der Kräfte des Gegners. Die Panzer der Deutschen sind aus Pappe, oder sie bleiben im Schlamm und im Sand der polnischen Ebenen stecken. Unsere Kavallerie fegt sie schneller hinweg, als es dauert, diesen Satz zu sagen. Die Bolschewiken zählen sowieso nicht, eine Armee auf tönernen Füßen. Und außerdem haben wir mächtige Verbündete im Westen. Deshalb konnten wir von einem zukünftigen Krieg sprechen, ohne dabei die geringste Bedrohung oder Gefahr zu empfinden. Heute erscheint das unerhört, und wenn ich daran denke, schäme ich mich. Doch damals wünschten wir uns diesen Krieg herbei. Wir konnten endlich zeigen, wozu wir fähig sind, wir würden Helden sein, wir gingen überall hin, wo wir gebraucht würden, um zu kämpfen, und wir würden diesen Deutschen zeigen, mit wem sie es zu tun hatten. Manchmal, wenn wir erfuhren, daß jemand eine neue Friedensinitiative gestartet hatte, oder wenn die Spannungen nachgelassen hatten, fragten wir uns: ´Wozu soll das gut sein?`  Verpassen wir den Deutschen eine Tracht Prügel, marschieren wir nach Berlin und damit Schluß! Unser Alter und eine im wesentlichen romantische Vorstellung von der Geschichte – ´Wie hübsch ist doch der Krieg` – sind die Gründe für diese totale Leichtfertigkeit. Die Wahrheit sollte uns auf grausame Weise aus diesen Träumen reißen. Doch das kam später“.4

Angesichts der Spannungen  zwischen Deutschland und Polen hatten am 25. August 1939 Hitler und Stalin zum Schrecken der Westmächte einen Nichtangriffsvertrag unterzeichnet. Und seither finden sich immer wieder Karten von einer Teilung Polens zwischen Deutschland und der damaligen Sowjetunion. So auch bei Prof. Dieter Blumenwitz.5 Hier verläuft die Teilungslinie entlang der Weichsel und teilt sogar Warschau.
Teilung Polen M3jbj9lIzshbZo-8OFVQ                                Aus: Dieter Blumenwitz a.a.O. S. 64

Doch am 17. September 1939 marschierten die Truppen Stalins nur bis an die sogenannten Curzon-Linie (mit der Grenzstadt Brest-Litowsk, W.E.), die offizielle Nachkriegsgrenze – die auch heute die Westgrenze (Weiß)Russlands zu Polen ist und auf der Konferenz von Jalta (4. Bis 11. Februar 1945) bestätigt wurde.

In der Wochenendausgabe vom 17./18. Januar 1982 hielt die Süddeutsche Zeitung in ihrem Aktuellen Lexikon unter „Konferenz von Jalta“ die polnischen Grenzverschiebungen fest: „Im Osten behält die Sowjetunion den größten Teil des 1939 annektierten Gebiets“. Die Entstehung der polnischen Ostgrenze von 1939 bleibt unerwähnt. „Soll vergessen sein“, schrieb ich damals in einem Leserbrief an die SZ6, „daß im April 1920 und im Verlauf weiterer Kampfhandlungen die Verbände des Generals Rydz-Smigly die Ukraine besetzten? Der anschließend in Riga (18.3.1921) erzwungene Friedensschluß (die Sowjets waren durch die Konterrevolution geschwächt) verlegte die vom 8.12.1919 festgelegte polnische Grenze um ca. 200 Km nach Osten. Nach Angaben auf Grund polnischer Quellen7 umfaßte die Bevölkerung zwischen der Curzon-Linie und der nunmehrigen polnischen Ostgrenze etwa Millionen Ukrainer und Weißrussen, etwa 1,4 Millionen Juden und nur etwa 1,5 Millionen Polen (insgesamt ca. 12. Millionen, W.E.).“

2013, 74 Jahre nach der Weichenstellung für einen neuen europäischen Krieg, kam der am 25. August 1939 geschriebene Entwurf der Königsrede von König George VI. – in der der Ausbruch des Krieges angekündigt wurde – durch eine Versteigerung bei Sotheby’s an die Öffentlichkeit.8 Sie war am Tag des Hitler-Stalin-Paktes zu Papier gebracht worden. Der frühe Entwurf warf Deutschland vor, ein Tyrann zu sein, der die Welt mit roher Gewalt dominieren wolle, und betonte, dass „wir für die Grundsätze von Freiheit und Gerechtigkeit kämpfen“.

In der endgültigen Rede, die der König am 3. September der Nation und dem Commonwealth vorlas, war der Ton gleich geblieben, der Inhalt aber teilweise deutlich verändert. Zum Beispiel erwähnte sie Deutschland oder Hitler nicht namentlich, sondern nur „unsere Feinde„.9

Im Kommentar zum frühen Entwurf bei Voltaire-Net wird die Vermutung geäußert, „dass das Vereinigte Königreich, entgegen der offiziellen Version, nicht in den Krieg wegen der Invasion von Polen getreten ist, sie also nur einen Vorwand darstellte, sondern aus anderen Gründen.“10

Betrachtet man die Weltlage von 1937, so verstärkt sich diese Vermutung. Nach einem brutalen Eroberungsfeldzug hatte Italien Abessinien (das heutige Äthiopien, W.E.) niedergeworfen und 1937 ein barbarisches Besatzungsregime aufgezogen – zwischen 150.000 und 700.000 Äthiopier sollen zu Tode gekommen sein.11 Aus diesem italienischen Eroberungskrieg entwickelte sich dann ab 1940 mit Unterstützung Deutschlands der Feldzug in Nordafrika.

Ein weitaus größerer Krieg tobte in Asien. Nachdem Japan die Mandschurei erobert hatte – der Völkerbund hatte sich herausgehalten – starteten die Japaner am 7. Juli 1937 eine umfassende Invasion in China (Zweiter Japanisch-Chinesischer Krieg), die bis Anfang September 1945 dauerte. Japan ging es um die Ausplünderung wichtiger Rohstoffe und die Ausweitung des japanischen Einflusses in China und im gesamten pazifischen Raum. Am 2. September 1945 beendete die Kapitulation des japanischen Kaiserreichs die letzten zwischenstaatlichen Feindseligkeiten des Zweiten Weltkriegs. Der zweite Weltkrieg endete da, wo er seinen Anfang genommen hatte. Die Ursachen lagen aber noch weiter zurück, denn schon im Versailler Vertrag war der Weg in den Zweiten Weltkrieg gepflastert worden. Der französische Marschall Ferdinand Foch – federführend bei den Waffenstillstandsverhandlungen im November 1918 – kommentierte den Vertrag lakonisch: „Das ist kein Frieden. Es ist ein Waffenstillstand auf 20 Jahre.“12

Allein diese drei Mosaiksteine – Polen, Italien und Japan – lassen vermuten, dass tatsächlich der Zweite Weltkrieg ebenso wie der Erste vielfache und vor allem andere Ursachen hatte, als offiziell zu lesen ist.  Sicher ist, dass dieser Krieg in einem weitaus größeren weltpolitischen und geschichtlichen Zusammenhang zu sehen ist, als bisher angenommen – doch wen interessieren die wahren Zusammenhänge und kann man ihnen überhaupt auf die Spur kommen?

Die Akten zur DEUTSCHEN AUSWÄRTIGEN POLITIK wurden 1945  von den USA, England und Frankreich in Verwahrung genommen und 1955 in „überarbeiteter“ Form zurückgegeben. Dagegen lagern im Londoner Hanslope Park seit 1856 (Krimkrieg, W.E.) annähernd 1,2 Millionen Dokumente, die niemand einsehen darf.13 Was soll hier verborgen  werden?

Voraussetzung für einen künftigen Frieden ist die genaue, wahrheitsgetreue Aufarbeitung der Vergangenheit. Solange wesentliche Dokumente unter Verschluss gehalten werden, können wir nur versuchen, aus Mosaiksteinen ein Bild zusammenzusetzen. Interessengeleitete Geschichtsinterpretationen und die damit geschürten Emotionen sind jedoch denkbar schlechte Paten für eine objektive, realistische Geschichtsbetrachtung. Doch der diffamierende Kampfbegriff  „Revisionismus“ ist nicht geeignet, die dringend notwendige, aufrichtige Revision der allseits bekannten Narrative zu fördern.

Anmerkungen

1    Wikipedia – Hitlers Rede vor dem deutschen Reichstag am 1. September 1939
2    Immanuel Birnbaum: Achtzig Jahre dabei gewesen, München 1974, S. 143
3    Wolfgang Effenberger/Reuven Moskowitz: Deutsche und Juden vor 1939, Ingelheim 2013,  S. 453
4    Woijech Jaruzelski: Mein Leben für Polen, München 1993, S. 40/41
5    Dieter Blumenwitz: Denk ich an Deutschland, München 1989, S. 64
6    Wolfgang Effenberger: Polens historisches Schicksal, Süddeutsche Zeitung vom 11.2.1982, S. 36
7    „Polen, Deutschland und die Oder-Neiße-Grenze“; Ostberlin, 1959, S. 863,928f
8    „Der zweite Weltkrieg wurde vor der Invasion von Polen beschlossen“
Voltaire Netzwerk | 12. Dezember 2013 unter www.voltairenet.org/article181442.html       (aufgerufen 17.8.2019)
9   William Turvill: It’s too long-winded! What George VI’s adviser thought of early draft of the King’s Speech, Daily Mail, 24 November 2013
10  „Der zweite Weltkrieg wurde vor der Invasion von Polen beschlossen“
Voltaire Netzwerk | 12. Dezember 2013 unter www.voltairenet.org/article181442.html
(aufgerufen 17.8.2019)
11  Berthold Seewald: Mussolinis Vizekönig verwüstete halb Äthiopien
Veröffentlicht am 16.08.2012 unter www.welt.de/kultur/history/article108645229/Mussolinis- Vizekoenig-verwuestete-halb-Aethiopien.html (aufgerufen am 17.8.2019)12)
12  zitiert in Paul Reynaud: Memoires (1963) Band 2, S. 457
13  „Foreign Office hoarding 1m historic files in secret archive“ unter www.theguardian.com/politics/2013/oct/18/foreign-office-historic-files-secret-archive, (aufgerufen 17. 8.2019)

——————————-

Zum Autor:

Wolfgang Effenberger (* 1946) wurde mit 18 Jahren Zeitsoldat, studierte Bau­ingenieur­wesen und erhielt als junger Pionier­offizier Einblick in das von den USA vorbereitete „atomare Gefechtsfeld“ in Europa. Nach dem Ausscheiden aus der Bundeswehr studierte er Politik­wissen­schaft sowie Höheres Lehramt (Bauwesen/Mathematik). Er lebt als freier Buchautor bei München. Er hat zahlreiche Bücher zur Geschichte und Politik verfasst.

——————-

Der Artikel ist bereits am 18.8.2019 auf „Freie Welt“ erschienen und wird hier mit freundlicher Erlaubnis des Autors erneut abgedruckt.

Eine wesentliche Ergänzung zu diesem für das Schicksal Deutschlands so wichtigen Thema siehe:
Zwang England Hitler zum Angriff gegen Polen?

 

 

 

Werbeanzeigen

27 Kommentare zu „Der Beginn des 2. Weltkriegs: Eine differenzierte Betrachtung“

  1. Da die ökonomischen Fragen immer völlig ausgeblendet werden, wird die Kriegs-problematik naturgemäß immer sehr einseitig beleuchtet. Doch Schuldenstand und Überproduktion sind aber die Hauptursachen, die dann ideologisch verkleidet werden. So war es auch 1939.

    1. Die Ursachen für die faschistischen Aggressionen kann man in dem Machwerk „Mein Kampf“ nachlesen.

      1. Ja und nein. Geschichtswissenschaftlich kommt es zur Beurteilung konkreter Handlungen weniger darauf an, was einmal gesagt oder geschrieben worden ist, sondern was jeweils konkret aus welchen Motiven getan wurde.
        Und zum Angriff auf Polen steht fest, dass Hitler alles mögliche versucht hat, ihn zu vermeiden; er ist durch ein reaffiniertes Intrigenspiel Englands dazu gebracht worden, dass er bei seiner Psyche gar nicht mehr anders konnte.

        Am 3. September 1939 erklärten Frankreich und England als Antwort auf den deutschen Angriff auf Polen Deutschland den Krieg, und der britische Außenminister Lord Halifax sagte in London: „Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so dass er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann.“
        Vgl.: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/05/29/zwang-england-hitler-zum-angriff-gegen-polen/

  2. „Damit wird nicht versucht – dies scheint nicht unnötig zu betonen – das Nazi-Verbrechersystem zu rechtfertigen, sondern ein Bild aller tatsächlichen Vorgänge zusammenzutragen.“

    Was soll das? Klingt in etwa so, als würde man mich für den Überfall auf Jugoslawien (1999) oder die seit 18 Jahren andauernde Besetzung Afghanistans verantwortlich machen wollen.

    Never explain, never complain.

  3. Die Logik, dass da ja nur ein par Stunden zwischen dem Angriff auf den Sender Gleiwitz lagen und die Mobilmachung schließlich länger gedauert haben muss ist Quatsch.
    Denn es gab ja schon zuvor die Mobilmachung Polens und Angriffe auf Deutsche Grenzposten.

    Der Gastbeitrag enthält kaum Fakten und erläutert nicht hinreichend Zusammenhänge.

    MfG

  4. @ gunst01 „die ökonomischen Fragen“

    Die Angloamerikaner wissen, dass die Lösung der ökonomischen Frage mit der Weltherrschaft zu tun hat.
    Und RUSSLAND ist aus ihrer Sicht gesehen ein Schlüssel zur Weltherrschaft.
    Deswegen haben sie alles dafür getan, – und tun es auch derzeit – um DEUTSCHLAND von RUSSLAND zu separieren bzw. gegeneinander zu positionieren.

    Die völlig materialistischen geistesblinden Nazis in Deutschland und die nur auf andere Weise ebenso geistesblinden und materialistischen Kommunisten in Russland waren geeignet, gegeneinander gehetzt zu werden, um zu verhindern, dass eine russischdeutsche Ehe entsteht.
    Eine solche Ehe wäre das Ende der angloamerikanischen wirtschaftlichen Vormachtstellung.

    Und seit geraumer Zeit positionieren nun die Angloamerikaner einen „Cordon Sanitaire „, einen Eisernen Vorhang vor der russischen Grenze, wie zuvor ihn Kommunisten positioniert hatten.
    Gibt uns das nicht zu denken ?

  5. Der japanische Angriff auf die USA in Pearl Harbour hat die USA zum Kriegseintritt gegen Japan gebracht. Erst durch den Eintritt der USA wurde der Krieg zu einem Weltkrieg, der auch durch die USA mit dem Abwurf von 2 Atombomben beendet wurde.

    1. Ja, da kommt noch eine andere Dimension des Zweiten Weltkrieges hinzu, zumal die US-Regierung unter Franklin D. Roosevelt nicht nur über den geplanten Angriff der Japaner und sogar den exakten Zeitpunkt genau informiert war, sondern ihn sogar provoziert hat. 2.400 eigene Leute wurden kalt geopfert, um in der kriegsunwilligen Bevölkerung einen Schock auszulösen, der die Stimmung total für den Eintritt in den Krieg umdrehen sollte. Siehe:
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/12/16/pearl-harbor-und-die-muenzen-auf-der-schulter/

  6. Paul Craig Roberts hat vor einigen Monaten einen Artikel auf seiner Seite gepostet (https://www.paulcraigroberts.org/2019/05/13/the-lies-about-world-war-ii/), der viele Zusammenhänge kritisch hinterleuchtet. Sehr Lesenswert aber auch absolut verstörend, da er alle Tabus in unserer offiziellen Geschichtsschreibung bricht. Ob er der Wahrheit nahe kommt oder sich verrennt kann ich als Nichtzeitzeuge allerdings nicht wirklich beurteilen.
    Sicher scheint mir nur, daß die offizielle Geschichtsschreibung nicht zu den chronologischen Abläufen paßt und zu viele Ungereimtheiten vorhanden sind, die in keiner Weise von den Systemhistorikern ausreichend erklärt werden.
    Eine Übersetzung des Textes von PCR wage ich mich allerdings hier nicht anzubringen

    1. ZITAT @ Herbert:
      „Sehr lesenswert, aber auch absolut verstörend, da er alle Tabus in unserer offiziellen Geschichtsschreibung bricht.“

      DAS sagt @ Herbert zu dem brillanten Artikel von Dr. Paul Craig Roberts, in dem dieser die „offiziellen“ PROPAGANDA-LÜGEN über den 2. Weltkrieg auseinander nimmt – die unseren vorsätzlich hinter’s Licht geführten Kindern bereits in der Schule eingehämmert werden – und deren aufrechte & couragierte Kritiker wie die 89-jährige Ursula Haverbeck im heutigen Deutschland gnadenlos in den Knast geworfen werden . . .

      Mit Jeffrey Epstein flog gerade in den USA ein prominenter Jude auf – der mit seinem „Lolita Express“ bereits 14-jährige Kinder an die high society rund um Bill Clinton und seine pädophilen Kumpel verkaufte . . .

      In Australien sitzt seit ein paar Tagen der australische Kurienkardinal und frühere Papst-Vertraute George Pell im Knast wegen Pädophilie . . .

      Der belgische Kinderschänderring um Marc Dutroux reichte bis Berlin und auch bis mitten in’s belgische Königshaus . . .

      Auch Prinz Andrew war nach bisherigen Erkenntnissen ein Kunde von Jeffrey Epstein, der auch ein Freund des israerlischen Ex-Premiers Ehud Barak war!

      Für Dr. Paul Craig Roberts, der ein aktives Mitgied der bisher friedlichsten Regierung der Neuzeit war, der Regierung von Ronald Reagan, die den „Kalten Krieg“ gegen Russland beendete & zusammen mit Michail Gorbatchev sogar die Berliner Mauer zum Einsturz brachte -für diesen erstklassig recherchierenden Dr. Paul Craig Roberts waren es die „ZIONISTEN“, die hinter den vielen erstklassigen LÜGEN & hinter den „offiziellen“ FÄLSCHUNGEN unserer angeblichen Geschichte stecken – und die auch den 2 Weltkrieg anzettelten . . . !

      QUI BONO?

      Oder auf gut deutsch: WER profitiert denn am meisten, wenn rund um das kleine Israel – alle großen, alten & ehrwürdigen Nationen in Schutt & Asche versinken – und auch das Berliner Chaos herrscht . . . ?

      Für ein EIGENES Urteil aller Nachgeborenen reichen bereits gnadenlose EHRLICHKEIT & einfache LOGIK – um hinter die Kulissen der GESCHICHTS-FÄLSCHER zu schauen, die gleichzeitig ja auch immer die größten KRIEGS-TREIBER, weil KRIEGS-GEWINNER sind – um sich Stück für Stück durch die LÜGEN & FÄLSCHUNGEN zu arbeiten, denn auch die heutigen FÄLSCHER & LÜGNER sind ja Nachgeborene, die die uralten LÜGEN nur weiter verbreiten, weil sie sich haben kaufen lassen, aber NICHT weil sie ehrlich & gründlich geforscht haben . . . !

      Wer aber EHRLICH forscht – der kommt an David Irving nicht vorbei – der von den Zionisten genau deshalb verteufelt wird – weil er nur die klaren BEWEISE sprechen lässt, die er in mühsamer Aufarbeitung aus der ganzen Welt zusammen getragen hat, wie Dr. Paul Craig Roberts detailliert dokumentiert – und BEWEISE sind der GAU für LÜGNER & FÄLSCHER.

      Darum HIER noch einmal der link zum Welt-Klasse-Artikel von Dr. Paul Craig Roberts über „die LÜGEN rund um den 2. Weltkrieg“

      https://www.paulcraigroberts.org/2019/05/13/the-lies-about-world-war-ii/

      Denn zum Beispiel für den heutigen KRIEG gegen den Irak – in dem auch Deutschland eine höchst kriminelle Rolle spielt, weil dieser KRIEG durch und durch VÖLKER-RECHTS-WIDRIG war & ist – wurden ALLE Lügen der damaligen Bush-Junior-Regierung in allen kriminellen Details direkt nach 9/11 bereits in der Öffentlichkeit auseinander genommen & dokumentiert.

      Nur die LÜGEN rund um den Einsturz der Twin Tower in New York werden bis heute von den verlotterten G 7 mühsam aufrecht erhalten – denn DIESE LÜGEN sind ja die einzige Rechtfertigung für den „war on terror“ und die Abschaffung der allgemeinen Bürger-Rechte im Verlauf dieses vorsätzlich & hoch kriminell hausgemachten KRIEGES gegen den hausgemachten TERROR.

      HIER erstmals die deutsche Seite der „Ingenieure & Architektern für die Wahrheit“ – deren BEWEISE die Lügen der damaligen US-Regierung & ihrer deutschen Vasallen komplett als kriminelle „Verschwörungstheorie“ der Regierung entlarven!

      https://www.ae911truth.org/languages/german

  7. Nur noch ein kleiner Nachtrag:
    Man vergleiche nur die vielen Kriege der Alliierten, insbesondere der Amerikaner, die nach 1945 bis zum heutigen Tag geführt wurden und werden, sowie deren vorgeschobenen propagandistischen Legitimationen.
    Hinterleuchtet man Protagonisten und Antagonisten so werden auffällig viele Parallelen zum 2. Weltkrieg offenbar.

    1. ZITAT @ Herbert:

      „Man vergleiche nur die vielen Kriege der Alliierten, insbesondere der Amerikaner, die nach 1945 bis zum heutigen Tag geführt wurden und werden, sowie deren vorgeschobenen propagandistischen Legitimationen.“

      HIER eine Zusammenfassung der von UNSEREN eigenen Regierungen unter Führung von USA mit UNSEREN Steuer-Geldern geführten KRIEGE der letzten Jahre – und der raffinierten TARNUNG – wie der Westen diese KRIEGE gegen die HUMANITÄT – der immer noch weitgehend ahnungslosen Welt-Bevölkerung mit perfiden MEGA-LÜGEN im Hollywood-Stil, als angebliche „Demokratie“ & als angebliche „Menschenrechte“ oder noch perverser, KRIEG mit totaler Zerstörung, heimtückisvhen MASSEN-MORDEN & Verbreitung von ANGST, gar als „Freiheit“ VERKAUFT.

      https://www.globalresearch.ca/us-now-admits-funding-occupy-central-hong-kong/5405680

      Es ist immer die GLEICHE Methode:

      Die Anführer der Aufrührer, Rebellen & echten Terroristen werden massiv von Amerika aus im GEHEIMEN FINANZIERT, TRAINIERT & AUSGERÜSTET – wie derzeit in Hong Kong . . .

      Aber lesen Sie selbst: (mit „deepl.com“ gibt es einen guten deutschen Übersetzer, der WORD-Dateien gratis & in einem Rutsch übersetzt)

      „Just as the US admitted shortly after the so-called “Arab Spring” began spreading chaos across the Middle East that it had fully funded, trained, and equipped both mob leaders and heavily armed terrorists years in advance, it is now admitted that the US State Department through a myriad of organizations and NGOs is behind the so-called “Occupy Central” protests in Hong Kong.“

      „So wie die USA („zugeben mußte“), kurz nachdem der so genannte „Arabische Frühling“ begann, das Chaos im Nahen Osten zu verbreiten, dass sie sowohl Mafiaführer als auch schwer bewaffnete Terroristen jahrelang vollständig finanziert, ausgebildet und ausgerüstet hatten, wird nun eingeräumt, dass das US-Außenministerium durch eine Vielzahl von Organisationen und NGOs hinter den so genannten „Occupy Central“-Protesten in Hongkong steht.“

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator
      („zugeben mußte“) hatte deepl.com allerdings unterschlagen – man muß also Maschinen-Übersetzungen noch immer mit Vorsicht genießen!

  8. Seit wann hat Russland bitte eine Westgrenze mit Polen? Kann der Autor Russland und Weißrussland nicht unterscheiden?

  9. Ich finde den Artikel mittelmäßig. Selbst in diesem Artikel, der zart andeutet, dass vielschichtige Gründe und Auslöser gab, erwähnt nicht den eigentlichen Grund, warum wir in Polen einmarschiert sind. Nein, wir haben Polen nicht „überfallen“. Wir hatten keine andere Wahl, weil die Polen ca 100.000 Deutsche in den Ostgebieten grausamst nieder gemetzelt haben. Und wir waren nicht die einzigen Minderheiten, die die Polen in der Zeit so behandelt haben…Wir hatten keine andere Wahl, weil Polen in der Sicherheit, dass GB und Frankreich Ihnen beistehen würden, alle Versuche unserseits, den Konflikt friedlich zu lösen ignoriert haben. Das was wir angeboten hatten, hätte kein anderer Staat gemacht.
    Der einzige wahre Kriegstreiber war Churchil, der die Deutschen (nein nicht die NSDAP) komplett vernichten wollte. Warum? Weil wir aus dem Rotschild’chen Finanzsystem ausgestiegen waren. Der darauf folgende Wirtschaftsaufschwung war eine Bedrohung für das Britische Empire.
    Und selbst das ist nur ein Teil der Wahrheit. Recherchiert mal (ja das ist möglich), wer wem 1933 ZUERST den Krieg erklärt hat… Und wie, wann und warum entstand der Begriff „Made in Germany“?
    Willkommen im Kaninchenbau.

  10. Dann ist das jahrelange aufrüsten Deutschlands, Investition in die Armee und kriegs propaganda, die ideologie der deutschen herrenrasse, die einverleibung Tschechiens und Österreichs, der hetzte gegen Juden nicht Grund genug für eine mobilmachung Polens???… hmm…

    1. „Das Jahrelange aufrüsten Deutschlands“ stimmt so nicht und ist wiederum ein „Sieger Propaganda Märchen“ das die Tatsachen komplett verdreht…
      Kriegspropaganda von uns gab es ebenfalls nicht, denn AH wollte keinen Krieg, schon gar nicht mit England…..
      Eigentlich hatten sich per Versailler Vertrag alle dazu verpflichtet, ab zu Rüsten. Wir mussten anfangen. Das haben wir in den 20igern gemacht. Im Gegensatz dazu haben sich alle anderen nicht daran gehalten. Als 1933 die NSDAP an die Macht kam, haben die Alliierten nicht nur selbst extrem aufgerüstet, sondern auch dafür gesorgt, das alle um uns herum aufgerüstet haben. Daraufhin haben wir angefangen, uns ebenfalls nicht mehr an Versailles zu halten, weil wir unsere Verteidigungsfähigkeit wieder herstellen wollten. Die Zahlenmäßige Überlegenheit der Alliierten Betrug 3:1!
      ALLES waren Reaktionen und keine Aggressionen.
      Hast Du Antworten auf meine oben gestellten Fragen?
      Scheinbar nicht, denn „Hetzte gegen J****“ war ebenfalls eine Reaktion……
      Die Antwort lautet nämlich, dass die J****/ die Zionisten (Nazi ist die Abkürzung für NAtional ZIonistisch) uns 1933 den globalen Krieg erklärt haben.
      Diese Gruppe hat für einen weltweiten Boykott unserer Produkte gesorgt. Damit das klappt, wurden alle unsere Produkte mit „Made in Germany“ gebrandmarkt…..
      (Eine amerikanische Handelskette musste daraufhin Meißner Porzellan Produkte im Wert von 2 Mio. $ vernichten)
      Als Reaktion darauf, haben wir viele der uns nicht wohl gesonnen Menschen aus Behörden, leitenden Anstellungen usw. entfernt (wie ich finde zurecht).
      Tschechien hat zuvor 3 Mio. (ich meine Sudelten) Deutsche drangsaliert und wollte bzw. hat diese aus Ihrer Heimat vertreiben.
      Österreich hat sich uns freiwillig angeschlossen…deshalb nennt man es auch den „Blumenkrieg“, weil wir von feiernden Menschen mit Blumen empfangen wurden.
      Das mit der Herrenrasse war mit Sicherheit auch eine Reaktion auf die Gruppe, die sich selbst als Gottes auserwählte Rasse sieht. Welche Gruppe meine ich?
      Dazu wieder eine Frage: in welchem Land herrschen (heute) die strengsten Einwanderungs,- und Ehe Gesetzte? Hmm
      Fragen Sie sich mal, warum seit 1878 ein Plan existiert, die Deutschen (die Menschen, nicht das Land) komplett zu vernichten? Von wem stammt der Plan und warum wurde er geschmiedet?
      Wir befinden uns momentan in der letzten Stufe dieses Plans…. was könnte das sein?
      Denn an die Zwangssterilisation (ja das wurde diskutiert) der Deutschen hat man sich dann doch nicht getraut, weil es zu offensichtlich gewesen wäre.

      Wenn man sucht findet man die genannten Informationen heut zu Tage und der überwiegende Teil stammt nicht von deutschen…..

      1. Muss dir ehrlich sagen du kennst dich geschichtlich super aus bin auch sehr interessiert und wusste damit auch einen Teil aber du müsstest echt geschichtslehrer werden 👍

      2. Wie ich hier lese beschäftigen Sie sich mit der schändlichen Geschichte, wie es Honore de Balzac so trefflich formulierte. Leider finden Sie da wenig Mitstreiter, da die andere Geschichte die Offizielle, Verlogene (Honore de Balzac), nicht nur den Deutschen eingeimpft wurde. Aber man findet Informationen und Bücher wenn man will.. ……

        1. „Verlogene (Honore de Balsac)“ Geschichte

          Warum wird denn betreffs Geschichte gelogen, dass sich die Balken biegen ?
          Weil Geschichte mit Kriegen verbunden ist, und wer Krieg führt, lügt. Anders ginge es gar nicht. Würde man dem Gegner die Wahrheit mitteilen darüber, WARUM und WANN man ihn WOMIT überfallen will, wäre der Gegner vorbereitet und könnte sich erfolgreich wehren.

          Wenn man glaubt, der Krieg sei seit 45 vorbei, hat man nicht begriffen, WORUM es gewissen Angloamerikanern ging und geht. Der Krieg hat heute bloss andere Formen angenommen.
          Gibt es denn heute wirklich eine deutsche Politik ? Oder ist diese derzeitige Politik, welche die Hochschulen unter sich hat, ein Diener der Siegermächte, welche das Ziel verfolgen, Deutschland abzuschaffen, damit eine russischdeutsche Verbindung ja nicht entstehen kann ?

          Wer nicht fragt bleibt dumm.
          Doch das Hinterfragen geschichtlicher Dinge ist in staatl. Schulen nicht gerne gesehen.
          Warum ist es dort nicht so gerne gesehen ?
          Wer nicht fragt bleibt dumm, oder ?

  11. Jemand hört mit, wie zwei polnische Soldaten sagen, sie freuten sich auf den Krieg. Und das soll jetzt das Geschichtsverständnis revidieren?

  12. Aufschlussreich zu den geopolitischen Hintergründen ist auch die Trilogie von Helmut Roewer, Unterwegs zur Weltherrschaft – Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann.

    Er schreibt aus einer Geheimdienstperspektive, anders als aus der üblichen geschichtlichen Betrachtung.

  13. Dass manche Kommentare (z.B Ursula Haverbeck) hier frei geschaltet bleiben, ist schon ein gutes Zeichen an sich. Wolfgang Effenberger, den ich einmal in einem Vortrag über die Hintergründe des WK I erlebte, geht bewußt, „vorsichtig“ vor, da er weiß, dass die „Büchse der Pandora“, meint: Die großen Tabus unserer Geschichte, behutsam geöffnet werden will. Diesem verminten Gebiet nähert man sich schwer, ohne gleich in einen nicht weiter spezifizierten Generalverdacht hingezogen zu werden. Das funktioniert (immer noch) erstaunlich gut, obwohl die Justiz im Grunde mit dem Rücken an der Wand steht. Wer einmal solche Verfahren im Gerichtssaal miterlebt hat, weiß dass dies tatsächlich inquisitorische Verfahren sind.

    Hier der link zu einem äußerst lesenswertes Buch, in welchem im Grunde auch o.g. Thema behandelt wird. Mit überwältigenden Quellenangaben, Gerichts Urteilen, Rechtsprechungen des BVerfG und Offen Legungen des deutschen (Un) Rechtssystem, soweit es um geschichtliche Belange geht.
    http://www.lulu.com/shop/sylvia-stolz/denken-und-sprechen-ein-verbrechen/paperback/product-24120765.html

Kommentare sind geschlossen.