Das Lügengespinst über die europäische Einigung und die „hehren“ Motive der „Gründerväter“

Die offizielle Version der Entstehungsgeschichte der europäischen Einigung, die bis zur heutigen Europäischen Union geführt hat, malt ein ideales Bild der „großen Gründungsväter“ und ihrer „edlen“ Motive und Ziele zu einer demokratischen Gemeinschaft, in der nach zwei fürchterlichen Weltkriegen die kriegstreibenden Nationalismen überwunden und Frieden, Freiheit und Wohlstand garantiert werde. – Doch das ist ein sorgfältig gepflegter Mythos, ein Lügengespinst, wie jetzt der Franzose Philippe de Villiers nach gründlichen historischen Forschungen in seinem neuen Buch aufdeckt.1

In der Schweizer Zeitung Zeit-Fragen2 ist eine Rezension von Rita Müller-Hill erschienen, die Stellen des Buches referiert oder von ihr übersetzte Sätze zitiert. Auf den ersten Seiten seines Buches erzähle der Autor, wie er dazu gekommen ist, sich mit der Geschichte der EU zu beschäftigen, und wie der Titel seines Buches zustande kam. Philippe de Villiers (70 J.) war selbst vierzehn Jahre Mitglied der französischen Nationalversammlung, zehn Jahre im Europäischen Parlament und ehemaliger Präsidentschaftskandidat, also ein erfahrener Mann in den Arenen und Hinterstuben der Politik.

Er berichtet auf Seite 19 von einer Unterhaltung mit dem langjährigen (1958–1968) französischen Außenminister Maurice Couve de Murville, der dieses Amt schon während der Präsidentschaft Charles de Gaulles innehatte. Im Laufe dieser Unterhaltung habe sich Couve de Murville über den Marshallplan, dessen Akzeptanz er als Unterwerfung bezeichnete, über Walter Hallstein und den europäischen Einigungsprozess ge­äußert: ´Ah l’Europe! L’Europe des pères fondateurs! […] Il vous suffira de tirer sur le fil et tout viendra` – ´Mais quel fil?` – ´Sur le fil du mensonge.` [´Ach Europa! Das Europa der Gründerväter! Es genügt, wenn Sie an einem Faden ziehen, dann kommt alles.` – ´Aber an welchem Faden?` – ´Am Faden des Lügengespinstes.`“

 Diese für ihn zunächst rätselhafte Andeutung habe ihm später ein Professor der Sorbonne näher erklärt: „Couve de Murville hat das erste Stottern des europäischen Projektes miterlebt. Er wusste alles über alle, über die Trugbilder und die Hintergedanken, die ganze Verwickeltheit, das Getue, den faulen Zauber. Am Faden ziehen sollte in seinem Sinne sicher heißen: an die Quelle gehen. An die Quelle der Informationen, die in den Archiven schlummern. […] Sie sind nicht mehr geheim, sie sind nach und nach geöffnet worden, zugänglich gemacht worden“.

Als de Villiers vermutete, dass nun viele Forscher in die Archive stürzen, habe ihn der Professor enttäuschen müssen. Es seien nur sehr wenige. Die meisten hielten sich aus Vorsicht zurück. „Man könne seinen Lehrstuhl, seinen Lehrauftrag, seinen Job, seinen Verleger verlieren.“ – Die Sache sei mehr als ein Tabu, „es geht um einen Mythos, eine Ideologie, ein Glaubenswerk. Alles, was diese ´Gründerväter` betrifft, liegt im Bereich des ´Heiligen, Unberührbaren.»“ – „Eine offizielle Wahrheit, also.“

Forschung in freigegebenen Archiven

Dieses Gespräch war eine Initialzündung für Philippe de Villiers. Er „stellt vier Arbeitsgruppen zusammen, die er seine „Brigaden“ nennt, und schickt sie auf die Quellensuche. Im Buch dokumentiert er mit 28 Faksimilekopien auf 111 Seiten die Richtigkeit seiner Aussagen. Und Philippe de Villiers spricht aus, was nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen sollte. Nur ein enger Kreis von Eingeweihten wusste, wie die Dinge wirklich waren.“
Er fand „Dokumente, die eindeutig beweisen, dass Jean Monnet von der CIA für seine Aktivitäten als ´Gründervater Europas` bezahlt wurde, dass Robert Schuman eine zwielichtige Gestalt war, die zwischen den jeweiligen Machthabern hin und her wechselte und letztlich im Dienste der US-Amerikaner war. Und Walter Hallstein, NS-Ausbildungsoffizier und juristischer Spezialist der Nazis für ´Das Neue Europa`, stellte seine Dienste ebenfalls den Amerikanern zur Verfügung.“
Und Philippe de Villiers kommt auf S. 117 zu dem Schluss: „Monnet wollte ein Europa aufbauen, das den amerikanischen Zielen entsprach – den institutionellen, kommerziellen und kulturellen.“

Damit bestätigt er die Erkenntnisse, die der deutsche Historiker Andreas Bracher bereits 2001 bekannt machte, dass Monnet zeit seines Lebens unter dem Einfluss führender britischer und amerikanischer Kreise stand. Er war „ein Erfinder und Lenker von Institutionen einer übernationalen Zusammenarbeit“ und „ein Zentrum (insbesondere) angelsächsischer Einflussnahme auf dem Kontinent“.4 

Jean Monnets „Memoiren“

Philippe de Villiers kommt dahinter, dass Monnets ´Memoiren` nicht von ihm selbst geschrieben, sondern im Auftrag Kennedys von einer Historikergruppe verfasst wurden, bezahlt von der Ford Foundation. Schon in seiner Studentenzeit hatte de Villiers als Gast das Gespräch zwischen seinem Professor für Politische Wissenschaften Jacques Chapsa und dem Professor für moderne Geschichte Jean-Baptiste Duroselle, Autor eines Grundlagenwerks über Internationale Beziehungen, mitanhören können, in dem er einen kurzen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Memoiren Jean Monnets erhielt.
Chapsal fragt Duroselle: ´Und, was machen diese Memoiren? Geht es voran?`
Duroselle: ´Ja. Die Studenten arbeiten hart daran. Wir haben die Arbeit aufgeteilt.`
Chapsal: ´Das ist ja sicher wichtig für die Stiftung und für ihr Renommee in den USA.`
Duroselle: ´Ja, aber noch viel wichtiger, lieber Jacques, ist es für die Vereinigung Europas. Sie braucht einen neuen Anstoß, neuen Elan.`

Philippe de Villiers kommt dies bei seinen Forschungen wieder in Erinnerung. In der von Eric Roussel verfassten Biographie Jean Monnets findet er Namen über Namen genannt, Menschen, mit denen Monnet in Kontakt war. Doch er fragt sich jetzt, wer diese Leute waren, welche Funktionen sie hatten, in welche Netzwerke sie eingebunden waren, welche Interessen sie verfolgten, in wessen Diensten sie standen und von wem sie bezahlt wurden.
Dem ging er nun nach, fand die Zahlungsbelege und kam zu dem Ergebnis: „Die US-Amerikaner haben das Werk in Auftrag gegeben und bezahlt. (…) De Villiers beweist, dass die Ford Foundation als Geldgeber nicht einfach nur die Ford Foundation war, sondern einer der Geldverteiler der CIA. Wer hat die Memoiren verfasst? Duroselle als leitender Professor verteilte die Arbeit an eine Gruppe von Studenten. Pierre Gerbet, Eric Westphal, André Kaspi, Richard Mayne. ´Es funktionierte wie eine Maschine, die Nachforschung, Erzählung und Schreiben herstellt.´ Jean Monnet selbst interessierte sich kaum für das Werk. Geschrieben wurde es letztlich von François Fontaine, einem Romanautor, der im Römischen Reich die Vorankündigung einer vollendeten Europäischen Union sah.“ 5

Die Rezensentin Rita Müller von den Zeit-Fragen fügt an, sie hätten bei ihren eigenen Nachforschungen festgestellt, dass die oben genannten Autoren fester Bestandteil der ´Monnet-Forschung` sind. „Sie werden immer wieder zitiert – insbesondere zitieren sie sich gegenseitig –, wenn man sie konsultiert, wird man im Kreis herumgeschickt.“
Nur der letzte Abschnitt der Memoiren Jean Monnets stamme von ihm selbst. Aus ihm erschließe sich nach Philippe de Villiers das Geheimnis von Monnets Intentionen:
„Die Europäische Gemeinschaft ist kein Ziel an sich. Wichtig ist, dass die alten Nationen von gestern mit ihrer jeweiligen Souveränität nicht mehr der Rahmen sein sollen, in dem die aktuellen Probleme gelöst werden. Die Gemeinschaft als solche ist nur eine Etappe auf dem Weg zu Organisationsformen der Welt von morgen. Da erhebt sich dann in der Sicht Philippe de Villiers die Welt-Governance, Globalia, die von allen Attributen wie Souveränität, Demokratie und verschiedenen Völkern ´befreit` ist. Der Traum vom planetarischen Management, die Beherrschung der Menschheit durch die Technik, durch einen allumfassenden Markt in einen dauerhaften Frieden gehüllt und eine (scheinbar) grenzenlose individuelle Freiheit garantierend. ´Weicher, aufgeklärter Despotismus`, sagte Jacques Delors zustimmend dazu.“

Interview im Le Figaro

Das Buch von Philippe de Villiers steht natürlich in Frankreich im Kreuzfeuer der Kritik. Am 26.3.2019 brachte Le Figaro ein Interview mit ihm, von Zeit-Fragen übersetzt6, in dem er sich nicht in die Defensive drängen ließ.
Auf die Frage, ob er ein solches Kreuzfeuer der Kritik erwartet habe, antwortete er:
Ja, natürlich. Seit Jahrzehnten bewegt sich die Union im Verborgenen. Sie ist ein Wesen des Abgrunds; was sie fürchtet, ist das Licht. Der plötzliche Lichtstrahl, der auf die Gründungslüge gerichtet wird, hat die kleine Welt der akkreditierten «Possenreißer» in Panik versetzt. Zu spät. Das Buch ist im Umlauf. Es findet reißenden Absatz.“
Denn es sei kein Buch mit Halbwahrheiten, das mit einer wissenden Handbewegung weggewischt werden könnte. Es ist ein Buch, das sich auf Untersuchungen stützt, mit 111 Seiten Beweismaterial, neu freigegebenen Archivdokumenten, die für sich sprechen. Der Gegenangriff der in Angst versetzten Vertreter der offiziellen Meinung, die versuchen, eine Schutzzone zu errichten, kommt an der störenden Wahrheit der Beweise nicht vorbei. Alles gerät ins Wanken.
Es wird offensichtlich, dass die ´Gründerväter` nicht dem geheiligten Bild der mythologischen Erzählung entsprachen. Es waren Menschen in der Hand der Amerikaner, geschwächt und abhängig. Was das Projekt des ursprünglichen Europas betrifft, so war es keineswegs das einer ´Europäischen Macht`. Die Amerikaner wollten einen zusätzlichen Markt mit einer Exekutivkommission, das heißt einer technischen, postpolitischen Autorität, von Funktionären geleitet und von der Kontrolle der Staaten unabhängig.

Auf die Frage, was er denen antworte, die ihn als „Verschwörer“ bezeichnen, kontert er:
„Bei Verschwörungen geht es um Theorien, Gerüchte, Fantasien. Bei mir geht es um das Gegenteil: Ich veröffentliche Dokumente. Mein Buch ist sogar die Antwort auf die echte Verschwörung. Ich habe herausgefunden, dass Monnet, um dem Einfluss des Quai d’Orsay [französisches Außenministerium] zu entkommen, sein Team ein ´Kommando von Verschwörern` nannte. Die ´europäische Konstruktion` hat sich schon immer mit Geheimhaltung umgeben. Undurchsichtigkeit war die Regel. Die ´Monnet-Methode` ist verschwörerisch, gegen die Völker gerichtet. Er verheimlicht es nicht. Diese Konstruktion ist in Wirklichkeit ein Serienmord an den Demokratien Europas.“

Dem Einwand, einige Historiker behaupteten, dass schon lange bekannt sei, Monnet habe den Amerikanern nahegestanden, begegnete de Villiers mit der Vorhaltung, man habe aber vergeblich darauf gewartet, von ihnen zu erfahren, dass diese Nähe eine Kompromittierung darstelle: „Dieser Präsident des ´Komitees für die Vereinigten Staaten von Europa` erhielt geheime Zahlungen über die ´Ford Foundation´, aus CIA-Kreisen und über ein Konto bei der Chase Manhattan Bank. Viele Biographen wiederholen Monnets Worte, der behauptete, er habe ´jegliche staatliche Subventionen ausgeschlossen`. Ich beweise jedoch, dass dies eine Lüge ist, indem ich alle Dokumente veröffentliche, die die geheimen Überweisungen von stolzen Summen belegen und die Beeinflussungsoperationen, die die Gegenleistung darstellten. Es gibt auch andere Dokumente, die zeigen, dass Monnet ein Agent des Außenministeriums war. Diese Historiker haben einige Unterlassungen begangen!“

Wenn es Leute gebe, die behaupten, schon alles zu wissen, was in dem Buch steht, entstünde doch die Frage, warum sie es dann nicht gesagt haben. Er habe vorher nicht gewusst, dass Schuman den Ersten Weltkrieg in deutscher Uniform, den Zweiten in Klöstern verbracht habe, nachdem er unter Pétain7 einen Ministerposten bekleidet und für eine umfassende Vollmacht gestimmt hatte. Ihm sei nicht bekannt gewesen, dass der Architekt des Vertrags von Rom und erste Präsident der Kommission [Walter Hallstein] ein nationalsozialistischer Jurist gewesen sei, damit beauftragt, den Rahmen für „Das Neue Europa“ festzulegen, bevor er ein hoher Offizier für nationalsozialistische Ausbildung geworden und dann von den Amerikanern umerzogen worden sei, um anschließend von ihnen für führende europäische Positionen vorgeschlagen zu werden.

Philippe de Villiers will in seinem Buch aufzeigen, „dass das heutige Europa, ohne Körper, ohne Kopf, ohne Wurzeln, ohne Grenzen, keine falsche Umsetzung darstellt. Die geöffneten Archive liefern den Beweis: Das dekonstruktive Gen, das die Europäische Union unterhöhlt, befand sich in der DNA der ´Gründerväter`. Das Programm war von Anfang an festgelegt. Sie wussten, was sie taten und was sie wollten: eine gehirnlose Governance, um sich auf einen globalen Massenmarkt zuzubewegen. Wir sind weit entfernt von einem unabhängigen Europa.“
Auf die Fangfrage, ob sein Buch ein Mittel sei, um sich für ´populistische Parteien` einzusetzen, antwortete er: „Nein, ich gebe keine Anweisungen, ich schlage Alarm. Ich schlage und schlage (Alarm). Bevor der Muezzin kommt. Der Populismus ist der Schrei der Völker, die nicht sterben wollen.“
———————————-
1    Philippe de Villiers: J’ai tiré sur le fil du mensonge et tout est venu. Paris Fayard, 2019 (Deutsch: Ich habe an einem Faden des Lügengespinstes gezogen, und es ist alles ans Licht gekommen) Das Buch gibt es noch nicht in deutscher Übersetzung.
2    zeit-fragen.ch 23. April 2019
3    a.a.O.
4    Siehe näher: Hintergründe der „europäischen Integrationsbewegung“, worin auch das Wirken Graf Coudenhove-Kalergis geschildert wird.
5    Anm. 2
6    zeit-fragen.ch 23. April 2019
7   Philippe Pétain, mit nahezu absoluten Vollmachten regierender Staatschef des „Vichy Regimes“ des von den Deutschen nicht besetzten Südfrankreich, der mit den Deutschen kollaborierte.

Das Thema wird in einem weiteren Artikel ergänzend und noch mehr in Details gehend fortgesetzt.

 

35 Kommentare zu „Das Lügengespinst über die europäische Einigung und die „hehren“ Motive der „Gründerväter““

  1. Danke für diesen sehr wichtigen Aufklärungsbeitrag. Von der Abschaffung stabiler Nationaler Währungen und Grenzen bis hin zur Zerstörung der sozialen Netze, der nationalen Wirtschaft, der nationalen Sicherheit, der Nationen (Migrationswaffe) ist das Wirken des EU-Molochs zu erkennen.
    Allerdings ist es nahezu unmöglich, junge Menschen, die zu gern idealen Vorstellungen von „einem geeinten Europa“ nachhängen, das ihnen ja von den Kindereinrichtungen, Schulen bis zu Hochschulen eingeimpft wird, zum kritischen Analysieren zu bewegen. Mit einem Link zu diesem Artikel ist ganz sicher vielen in der breiten Aufklärungsarbeit geholfen, vermutlich auch in der Politik, ganz voran der AfD.

  2. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Mir gefällt auch ganz besonders seine Aussage: “ Der Populismus ist der Schrei der Völker, die nicht sterben wollen-„

  3. Es ist wie beim Klimawahn: Zweifel und Unsicherheit aufgrund von aufgetretenen Fehlern oder Unglücken werden ausgenutzt, aufgeblasen, ausgebuetet, alles im Namen von Moral und Schuld. Natürlich soll man Fehler korrigieren, Schäden wieder gut machen – es ist aber ein Unterschied zwischen Gerechtigkeit und Rache oder überhaupt einem Raubzug gegen ein geschwächtes Opfer.

  4. Wenn man die Karte der EU anschaut und England als „draußen“ ansieht, dann ähnelt die EU auffallend dem Territorium, das der böhmische Gefreite 1942 schon mal „vereint“ hatte, wenn man seine Freunde dazuzählt.

  5. Erster Akt der EU war bekanntlich die Montanunion. Initiiert von dem französischen Außenminister Schumann anno 1951. Offiziell natürlich nur zum Wohl aller. In Wirklichkeit aber, um die deutsche Schwerindustrie unter internationale Kontrolle zu bekommen. Am besten natürlich unter französische.

    1. „…, um die deutsche Schwerindustrie unter internationale Kontrolle zu bekommen.“

      Es hört sich so anti-nationalistisch an, wenn man eine „internationale“ Kontrolle behauptet, zu wollen.
      Aber diese „internationale“ Kontrolle dient in Wahrheit den rein NATIONALEN Interessen der Angloamerikaner, die bekanntlich ENGLISCH sprechen.
      Diese Siegermächte sind die begabtesten Lügner & Betrüger dieser Welt, und sie haben „nur“ eine grosse Angst. Das ist die Angst vor dem Geist.

      Philippe de Villiers zeigt auf, dass die „EU“ kopflos usw. ist, dass diese Kopflosigkeit allerdings kein Fehler, sondern GEWOLLT ist. Solche Kopflosigkeit der „EU“ passt zusammen mit der Kopflosigkeit der Opfer des Islam, die bekanntlich enthauptet werden. Wir können uns fragen, WARUM diese „EU“ nicht leben soll. WARUM sie nicht wirtschaftlich erfolgreich sein, sondern sterben soll.

      Und sofern wir selber nicht auf den Kopf gefallen sind, können wir die wahre Antwort finden.
      Die „EU“ soll sterben, um nicht eine wirtschaftliche Konkurrenz sein zu können, welche den Angloamerikanern KONKURRENZ macht, indem sie mit der Atom-Macht Russland kooperiert und so den Landweg bis China – die neue Seidenstrasse – findet.

  6. Nach einhelliger Meinung der Politwissenschaft ist die EU ein Gebilde, das immense und ständig weiter wachsende Macht ausübt, obwohl sie keine klaren Institutionen, kein fest umrissenes Machtzentrum und damit keine demokratische Legitimation feststellen lässt. Wie wollen aber die Akteure, die dabei angeblich „Verantwortung“ tragen und sich alle „aufgeklärte Demokraten“ nennen, eine solche „Struktur“ vertreten und überzeugend auf immer mehr Saaten ausdehnen? Macht durch unscharfe Strukturen; diese sind mit Kommission, Ministerrat und Parlament dementsprechend schnell umschrieben.

    Die Kommission besteht aus 20 Personen, die zwar adelsähnlich residieren, allerdings in regelhafter innerer Zerstrittenheit mit dem Ministerrat stehen. Das „Parlament“ hat beiden gegenüber keinerlei Befugnisse und strebt sich auch kaum an, weil man sich in einer Nische komfortabler Inkompetenz eingerichtet hat.
    Keines der drei Organe unterliegt irgendwelchen wirksamen Kontrollen.

    1. „Nach einhelliger Meinung der Politwissenschaft..“

      Was ist denn das für ein Zauberwort:“Politwissenschaft“ ?
      Es gibt 1.) Wissenschaft , die von Erkenntnissen – nicht von Meinungen sondern von Erkenntnissen – ausgeht. Erkenntnis der Wahrheit macht uns frei, zwischen Unwahrheit und Wahrheit unterscheiden zu können.
      Und es gibt 2.) Politik, welche von den diversen Meinungen politischer Parteien ausgeht, welche uns z.B. in Wahlkämpfen allesamt „erklären“, dass sie selber „Recht“hätten und das hätten nur die anderen Parteien nicht.

      Diese absurde „EU“ist wie ein kopfloses Huhn, das auch noch – nachdem es geköpft wurde-eine Zeit lang umherläuft, bis es ausgeblutet ist.

      Jene 20 Personen, welche „adelsähnlich residieren“, residieren wie Fliegen auf einem Haufen Kot.
      Wer soll Fliegen denn kontrollieren ohne zusammengefaltete Zeitung in der Hand ?

      1. Vom Moment unserer Geburt bis zu unserem Tod werden wir indoktriniert zu glauben, dass diejenigen, die uns beherrschen, dies zu unserem Wohlergehen tun.
        Die Wahrheit ist weit davon entfernt. Obwohl uns die Wahrheit ins Gesicht starrt, haben wir uns erlaubt, zu ängstlichen, kontrollierten und gütigen Zombies zu mutieren.

        1. „…, zu ängstlichen, kontrollierten und gütigen Zombies zu mutieren.“

          Stimmt wohl vielfach , und auch ich bekenne die Wahrheit, selber schon idiotische Fehler begangen zu haben. Aber es kommt der Moment im Leben, wo uns eine Entscheidung abverlangt wird.
          Entweder mutieren wir von schlafenden Traumtänzern zu hellwachen Menschen, oder wir sind das Erdenleben als Mensch nicht wert.
          Zombies sind Ich-lose und Willen-lose Marionetten. Wie können die denn „gütig“ sein ?
          Menschen sind Götter.

        2. Das Leben ist, neben vielem Anderem, eine Reise durch unterschiedliche Befindlichkeiten. Als naives Kind, als Rebell gegen das Althergebrachte, Kämpfer in einer unbarmherzigen Konkurrenzwelt, als Sinnsucher in einem unentrinnbaren Labyrinth, ausgestattet mit einem ungeeigneten Werkszeug, ist man unterwegs. Letztendlich dann, langsam, staunend, erfolgt die lächelnde Rückkehr zu den eigenen Wurzeln.
          Wenn man Glück hat – unwahrscheinlich viel Glück, wie ich – kehrt man nach einer langen Reise zu seinen Anfängen zurück und genießt, rückblickend, die unterschiedlichen durchwanderten Perspektiven.
          Das gehört zum Besten, was das Schicksal einem Menschen bescheren kann.

  7. Franz Josef Srauß war der erste deutsche Politiker – der diesen internationalen Großbetrug an den europäischen VÖLKERN durchschaute & aufdeckte – als er die EU mit dem „Umzug der KPDSU von Moskau nach Brüssel“ verglich.

    Als die derzeit größte kriminelle Schweinerei unserer verantwortungslosen & korrupten, weil von der CIA gekauften Politiker – empfinde ich die, über bezahlte VOLKS-VERRÄTER, ferngesteuerte Propaganda & die ebenfalls ferngesteuert organisierte HETZE der geheim operierenden GLOBALISTEN-SEKTE gegen rund ein Viertel des deutschen VOLKES – die sich die Freiheit erlauben, in freien & geheimen Wahlen die AfD 100 Prozent demokratisch zu wählen . . . !

    Wir sind die ERSTE Generation seit Gutenberg den Buchdruck erfand – die zum ersten Mal seit 500 Jahren eine ECHTE Chance hat – die diversen LÜGEN-FABRIKEN der unheiligen Macht über die Jahrtausende zu identifizieren, um mit dem hellen Licht der AUFKLÄRER in die kriminellen Hinterzimmer der Macht zu leuchten, und endlich alle die LÜGEN auf den Tisch des Hauses zu legen, die die etwas sensiblen Bürger unter uns seit Jahrtausenden spüren, weil sie helle sind & „sehen“ können . . .

    DARUM wird die Schul-Medizin derzeit durch politischen Druck der GLOBALISTEN-SEKTE zum universellen DEALER für & gegen ALLES hochgepuscht & mißbraucht – denn man will die langsam erwachenden VÖLKER in einem ewigen DROGEN-DÄMMERSCHLAF mit hoch wirksamen PSYCHO-DROGEN auf Dauer verblöden & dabei zu handzahmen Zombies dressieren um sie abzuschalten!!!

    – Die neueste Generation der Impfstoffe kann & soll die GENE manipulieren!
    – Mikrowellen bis G5 stören massiv die Körper-Elektrik von Mensch & Tier!
    – Glyphosat ist in seiner Wirkung auf Embryonen vergleichbar mit Contergan
    – Wer echten Klimaschutz will – stoppt die Fliegerei – die in 10 Km Höhe wütet . . .

    https://www.anstageslicht.de/themen/gesundheit/krank-durch-arbeit-oder-das-schattenreich-von-arbeitsmedizin-und-gesetzlicher-unfallversicherung/was-beim-fliegen-in-10-km-hoehe-alles-anders-ist/

    Aber nicht nur IM Flugzeug ist alles anders – DRAUSSEN wird durch das millionenfache Verwirbeln der Atmosphäre bei jedem Start & jeder Landung diese lebensnotwendige Schutzhülle rund um den Planeten ständig & millionenfach gelöchert (Ozonloch) und das sensible Gleichgewicht mit seinen feinen & lebensnotwendigen Schichten komplett verwirbelt & zerstört.

    HIER werden Hurricanes, Tornados, Dürren & Sündflutartige Regenfälle VORSÄTZLICH aber ULTRA-GEHEIM produziert – HIER WIRD ENERGIE MAXIMAL & VORSÄTZLICH VON DER GLOBALISTEN-SEKTE VERSCHWENDET – DENN DER DIESEL-TREIBSTOFF (KEROSIN) FÜR DIE FLIEGER IST KOMPLETT VON DER STEUER BEFREIT, UND DIE FLUGZEUGE WERDEN IN UNSERER GEHEIMEN EU-PLAN-WIRTSCHAFT EBENFALLS MIT STEUER-GELDERN KÜNSTLICH VERBILLIGT . . . !

    Reinste Klima-Heuchelei!

    Und der KRIEG gegen die deutschen Autos ist die perfekt ausgetüftelte TARNUNG – für das mit „Alkohol über Alles“ berauschte VOLK – dem man auf diese raffinierte Art & Weise vorgaukelt, daß man das Klima angeblich „ERNST“ nimmt, während die GLOBALISTEN-SEKTE die MEGA-ZERSTÖRUNG der Atmosphäre durch sein perverses Vorbild aktiv & vorsätzlich anführt!

    DAS sollten ECHTE & EHRLICHE Klimaforscher mal unter die Lupe nehmen, statt sich für den billigen KRIEG gegen die im Vergleich völlig harmlose automobile Freiheit der Bürger, von der rund um die Uhr fliegenden GLOBALISTEN-SEKTE kaufen & mißbrauchen zu lassen – die ein zerstörtes Klima & eine zerstörte Umwelt UNBEDINGT BRAUCHT – um ihre planetare Diktatur des Schreckens einzurichten.

    Die GLOBALISTEN-SEKTE braucht „ZIKA“ – um Glyphposat weiterhin vermarkten zu können . . .

    Die GLOBALISTEN-SEKTE braucht den selbst gezüchteten EBOLA-Virus – um den IMPF-KRIEG gegen jede Vernunft zu gewinnen . . .

    Die GLOBALISTEN-SEKTE braucht den TERROR – um den KRIEG gegen die FREIHEIT zu gewinnen . . .

    Um diese Schweine-Priester Logik zu durchbrechen – brauchen wir AUFKLÄRER . . .
    Und um uns dennoch GLOBAL zu versklaven – schmort JULIAN ASSANGE weiterhin – unter übelstem, kriminellem FOLTER-TERROR mitten in London . . .

    NICHTS, absolut NICHTS ist dieser perfiden GLOBALISTEN-SEKTE heilig – ALLES ist es wert, unter echtes Licht & unter eine echte Lupe gelegt zu werden – und dann macht AUFKLÄRUNG auch richtig Spaß, wie Pilze suchen im Wald . . .

    1. Wenn Salem doch nur mehr Kämpfer dieser Art hervorgebracht hätte als nur Durchgangsstation für einige adlige Nachkommen zu sein…

    2. Es gäbe sicher noch viel mehr Kritik an alldem bereits genannten Fakten zu üben. Nur so viel sei noch ergänzend genannt. Globalisten zerstören mit ihrer kriminellen Energie, bei ihrem Tun und Lassen, den gesunden Menschen, seine Familie, seine Heimat, sein Volk und seinen Staat, in dem sie immer mehr Chaos auf der Welt durch gewalttätige Zerstörung und Vernichtung anrichten. Sie sind es, die die Flüchtlinge für ihre Zwecke produzieren und in Bewegung setzen. Ihr Ziel ist die alleinige Macht auf der Welt auszuüben.

    3. ….richtig erklärt…..aber Menschen, die das verstehen, finden sie im Promille-Bereich…
      Die Europäische Union befindet sich in einem irreversiblen Niedergang!
      Zersetzungswerk, nein das ist der normale Werdegang der neuen Welt-Ordnung, in der wir seit Gründung der EU in Europa leben.
      Für den Durchschnittsbürger gibt es, falls überhaupt, dementsprechend wenige Anlässe dafür, das zu überdenken, was „normal“ ist. Geschichte ist für ihn nicht mehr als eine Folge von Ereignissen. Er erkennt nicht, dass Ereignisse, die er sieht und durchlebt, tatsächlich in die Wirklichkeit hinein manipuliert wurden.
      Europas Regierungszentrum ist der ideale Nährboden für Vetternwirtschaft, Selbstbedienung und Korruption.

  8. Ähnlich bewertete der Klonovsky-Freund, der feine Herr *** die EU (in dessen „acta diurna“ notiert am 3.11.2017):

    „Anders als gern behauptet, war die Absicht der europäischen Völker keineswegs, sich nach zwei Kriegen lieb in den Arm zu nehmen und Europäer zu werden. Man war vielmehr heilfroh, Deutschland endlich zerquetscht und im Staube zu sehen und begehrte alles andere als einen freundschaftlichen Bund mit diesem auf ewige Zeit. Das sind Sonntagsreden. Das Realproblem war: Die USA befinden sich jenseits des Atlantiks und dahin kehrten die Jungs haste was kannste zurück. Die SU begann an der Elbe und dort blieben die faktischen siegreichen Truppen erstmal stehen. Die Europäer hatten entweder mit Deutschland kollaboriert oder waren ihm äußerst schmählich erlegen. Die USA begannen im August 1944, die deutsche Festung Europa aufzurollen, nachdem die Rote Armee die Wehrmacht bis zur Weichsel gejagt und zerschlissen hatte. Es war nur noch ein Schatten der Kampfkraft übriggeblieben und selbst die vermochte den versammelten Westen noch ein Dreivierteljahr aufzuhalten, ehe er am Rhein stand. Wer davon hätte denn Stalin aufhalten können, falls der zum Atlantik wollte? Und aufhalten w o l l e n! In Frankreich und Italien waren die KPs die stärksten Parteien. Nach dem Ausgreifen der SU nach Griechenland und in die CSSR beschlossen die Amis, Europa selbstverteidigungsfähig zu machen.

    Dazu gehörten ein wehrwirtschaftlicher Zusammenschluß, ein Ende der Knebelung Deutschlands und Wiederaufbaukredite. Wie die Debatte um die Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG) und ihr Scheitern bewiesen, war insbes. Frankreich scharf dem Wiedererstehen einer deutschen Wehrbarkeit abhold. Mit einem Satz: Der Europagedanke war als politisches Projekt ein Ziel der USA, um nicht auch noch den Westteil des Kontinents an die SU zu verlieren, nachdem man Asien an Mao Tse-tung verloren hatte. Als mit dem Zusammenbruch der SU die Europäer mit ihrem politischen Talent und Geschwafel sich selbst überlassen waren, wurde diese bürokratisierte und verzankte Bruchbude erschaffen, die gegenwärtig ihrer wirtschaftlichen Agonie und der konzentrierten Attacke der wilden Paupers auf die Restguthaben, die weißen Schlampen und die Ungläubigkeit ausgeliefert ist. Nachdem Europa sich in den zwei Weltkriegen als Abbruchunternehmen qualifiziert und anschließend von seiner erwachsenen Tochter United States als Reha-Station künstlich hat reanimieren lassen, kommt der unwiderstehliche Sterbewunsch wieder empor. Man hat die Bahn mit beispiellosen Kulturleistungen durchlaufen, ist steril und einfallslos geworden, blickt tränend auf die Erbschaft der Titanenzeit zurück, ist nur noch müde und permissiv und möchte es nun endlich hinter sich gebracht haben. Alles in allem ein grundnormaler Vorgang von Werden und Vergehen. „

    1. sehr treffend formuliert, Karl Möllemann.

      Wer schon jemals Pilze suchen war, der kann ihren Schlusssatz nachvollziehen.

    2. Ja, der Wunsch zu sterben, Platz zu machen für andere, ist deutlich erkennbar. Allerdings nicht bei allen gleich! Nur die Ausgebrannten sind ausgebrannt – aber sie wollen alle mitreissen, und das ist ein absoluter Trennungsgrund! Ich identifiziere mich jedenfalls nicht mit den selbstlosen, identitätslosen, zukunftslosen, wahrheitslosen aber dafür grössenwahnsinnigen Weltrettern.

  9. Auf bayernistfrei.com?s=Philippe+Villiers ist seit langem von De Villiers und diesem Buch die Rede, aber nur in Form kurzer Resümees von Videoauftritten. Es ist sehr gut, eine systematischere Darstellung mit übersetzten Exzerpten zu bekommen. Das Dictum vom Populismus als Schrei der Völker, die nicht sterben wollen, kam vielleicht zuerst von Eric Zemmour. Er erklärt den „Populismus“ jedenfalls schon lange regelmäßig so.

  10. Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Wir berichteten immer wieder von Philippe De Villiers und seinen Forschungen, indem er nachweist, dass die Gründerväter der Europäischen Gemeinschaft CIA-Agenten waren, die nicht ein souveränes europäisches Reich sondern einen für die USA beherrschbaren europäischen Markt organisieren sollten. Villiers hat mit vier Forschergruppen die Archive gründlich durchforstet und im Detail nachgewiesen, dass die Gründerväter Schumann, Monnet und Hallstein im Dienste und in Abhängigkeit der CIA standen und für was genau sie wie belohnt wurden. Er zeigt, dass die heutige Dysfunktionalität der EU nicht etwa nur durch Fehlentwicklungen seit Maastricht zur Entfaltung kam sondern im Kern des Genoms der EU angelegt ist.

    1. Mir fehlt noch der Einfluss des Vatikans dabei, der sich wahrscheinlich unter dem Namen Jaques Delors verbarg. Hat es dazu keine Ergebnisse gegeben?

    1. Ich respektiere jeden,
      der „noch nicht aufgeben“ will.
      Ich respektiere jeden,
      der „für seine Art zu leben“ kämpfen will.
      Ich respektiere und verstehe das.
      Doch er muss sich fragen,
      wie sinnvoll es ist,
      einen verlorenen Kampf zu kämpfen.

      1. @ Charly Joh. – Ev.10: 34 beschreibt, wie Christus die Juden fragte, ob nicht in deren Gesetz geschrieben steht:“ihr seid Götter.“, woraufhin sie Ihn merkwürdigerweise der Lästerung bezichtigten, versuchten, Ihn zu steinigen und später kreuzigten.
        Halten Sie Seinen Kampf für verloren ?

        1. An Gott zu glauben ist nicht vernünftig!
          „Nicht Gott schuf den Menschen, sondern der Mensch schuf Gott“
          Was machte er vorher, bevor er schuf????
          Tatsächlich gehört „Gott“ zu den ältesten und variantenreichsten Erfindungen des Homo sapiens.

        2. @Charly
          „Nicht Gott schuf den Menschen, sondern der Mensch schuf Gott.“
          Und wer schuf den Menschen? – Der Zufall des Zusammenspiels der Materie, die von selbst entstand? – Das zu glauben, ist vernünftig? Es ist die völlige Hilflosigkeit und Abwesenheit jeglicher Vernunft.

  11. „An Gott zu glauben ist nicht vernünftig!“

    Manche reden immer nur vom „Glauben“.
    Ich spreche von Wissen.
    Langsam begreife ich, warum das Deutsche Volk von Intellektualisten zwei Weltkriege verlieren musste.

  12. Charly 12:20
    „Nicht Gott schuf den Menschen, sondern der Mensch schuf Gott“
    Mein Gott, lächel.
    Dieser dein kurzknackiger weiser Spruch….weisst du was? Auf der Startseite meines Blogs stehen zurzeit mir sauwichtige Aussagen. Indes ich ersetze die durch deinen Spruch.

Kommentare sind geschlossen.