Wege aus der Wachstumsfalle!

Zur Überwindung der Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftsprobleme

Wie im vorigen Artikel dargestellt, ist der Zusammenbruch des globalen Finanzsystems nur noch eine Frage der Zeit. Die Zeit scheint jetzt mit der weltweiten Corona-Virus-Epidemie bevorzustehen. Ernst Wolff hält ihr Zusammentreffen mit dem todkranken Finanzsystem für den wirtschaftlichen und finanziellen Super-GAU – den größten anzunehmenden Unfall. Umso dringender stellt sich die Frage, wie es danach weitergehen soll.
Möglichst viele Menschen müssen das bisherige ausbeuterische Finanzsystem durchschauen und auf die Realisierung einer neuen Finanzordnung drängen, die nicht nur einer kleinen gierigen Minderheit, sondern allen Menschen dient. Uwe Burka, ein erfahrener internationaler Berater, arbeitet mit einem größeren offenen Menschenkreis am Bodensee an diesen Zielen. (hl)  

Ein Gastbeitrag von Uwe Burka

Alternative Technologien sollen nun die globalen Probleme lösen. Angeblich können auch Elektroautos und sogar die 5G-Systeme das Klima retten. – Unangetastet bleibt unser maskulines neoliberales Wirtschaftssystem mit seinem schuldgeldbedingten Wachstumszwang und seinen exzessiven Spekulationsmärkten. Es dominiert und vernichtet langsam die angeblich unproduktiven femininen Bereiche des Lebens, wie Kulturentwicklung, kreative Bildung, Kunst, Gesundheit, soziale Sicherung, Dezentralisierung, Natur-, Boden- und Umweltschutz.  Die etablierten Parteien, inklusive der Grünen, halten einfach weiterhin an diesem einseitigen System fest.

Gier und Geiz werden belohnt. Der Krieg „Jeder gegen Jeden“ (und damit gegen die Natur) breitet sich immer weiter aus. Politik und Medien tragen mit ihren Polarisierungen massiv dazu bei: Rechte gegen Linke, Klimaaktivisten gegen ängstliche Steuerzahler, Umweltschützer gegen Technokraten, 5G- und Impfkritiker gegen Mobilfunk- und Pharmalobby, Westen gegen Osten, Nato-Versteher gegen Putin-Versteher usw. Im Schatten dieser Rangeleien, inklusive Kriegstreiberei, werden die neoliberalen Machenschaften einfach immer weitergeführt. (Wo Zwei sich streiten, da freut sich der Dritte).

Das auf Wachstum aufgebaute Geld- und Wirtschaftssystem hat sich so verselbstständigt, dass die ganze Menschheit dessen Zwängen nur noch, wie hypnotisiert, hinterherrennt. Wie beim Monopoly-Spiel kann dabei aber nur eine kleine Schicht gewinnen!

Während China die Welt zunehmend wirtschaftlich mit der Übernahme immer neuerer Logistik- und Handelszentren beherrscht, bauen auf der anderen Seite die USA ihre Führung auf Militär- und Cyberebene immer weiter aus. Zwischen den Fronten unterstützt Europa ganz naiv beide Seiten. Dabei hätte Europa die Aufgabe aus der „Mitte“ heraus ein neues nachhaltiges und menschenwürdiges System aufzubauen und den Rest der Welt damit zu begeistern!

Kirchen, Sozialreformer, Umweltschützer oder Extremisten, (egal von welcher Seite) erkennen zwar die Nöte, die aus dem neoliberalen System entstehen, aber wirklich systemverändernde Gegenvorschläge werden kaum erarbeitet. Es würde also wenig nützen, den oberen 10 Millionen Menschen unserer Weltengemeinschaft ihre Macht zu entreißen, da auch der Rest der Menschheit eigentlich keine Auswege aus dem Wachstums-Dilemma kennt.

„Wie kommen wir aus dem Teufelskreis, der Mensch und Erde so massiv bedroht, heraus?“

Die Menschen mit der Entwicklung eines neuen Bewusstseins sollten ins Zentrum unserer Aktivitäten rücken! Unsere geistigen und sozialen Entwicklungspotentiale sind unendlich. Im Gegensatz dazu sind die materiellen Entwicklungsmöglichkeiten endlich. Auch das heutige Geldsystem und die notwendigen Alternativtechnologien sind endlich. Es braucht dringend einen Paradigmenwechsel! Mitteleuropa könnte diesen Wandel anstoßen.

Als erstes müssen wir die fundamentalen existenzbedrohenden Systemfehler durchschauen und an deren Überwindung arbeiten wollen! Im Folgenden werden grundlegende Gedanken und Aufgaben skizziert, die uns aus den tödlichen Wachstumszwängen führen können:

1.
Die Wirtschaft und das Geld haben dem Menschen zu dienen
und nicht umgekehrt! Die Begriffe „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“ der französischen Revolution tragen zurKlärung bei.

Die „Brüderlichkeit“ gehört zum Wirtschaftsleben. Wie können wir die Wirtschaft „brüderlich“ bzw. „geschwisterlich“ organisieren?  „Geschwisterlich“ einander die Bedürfnisse befriedigen? Im praktischen Leben tun wir dies ja weitgehend heute schon durch die Arbeitsteilung; z.B. transportiert der LKW-Fahrer die Waren ja nicht für sich, sondern für seine Mitmenschen. Nur im Kopf und mit dem Herzen arbeiten wir i.d.R. für den eigenen Geldbeutel. Je weiter sich der Mensch von der „Real“-wirtschaft entfernt, desto ausgeprägter finden wir dieses selbstbezogene Phänomen. Eine gesunde Wirtschaft wird „assoziativ“ organisiert sein, indem Produzenten, Dienstleister, Händler und Konsumenten einen fairen Interessensausgleich anstreben.

Die „Freiheit“ gehört zum Geistesleben, zur freilassenden „Fähigkeitsentwicklung“ durch Religion, kreative Bildung, Forschung und Kunst. Unser Kulturleben kann dadurch immer lebendiger werden. Die Wirtschaft oder der Staat sollten diese „freie“ Entwicklung unterstützen, aber nicht intervenieren.

Die „Gleichheit“ gehört zum Rechtswesen und zur Politik.1 Sorgen diese Organe wirklich für die „gleichen“ Bürger-Rechte, ein gerechtes Geldsystem, unabhängige Nachrichten, Industrie-unabhängige Gefahrenuntersuchungen zu Pestiziden, GEN-Pflanzen, Impfstoffen, 5G usw.? Wohl eher nicht.  –  Ein grundlegendes Um-denken, Um-fühlen und Um-handeln steht an, um das gesellschaftliche Leben in diesen drei Bereichen neu zu ordnen und zu heilen.

2.
Das Aussaugen der Realwirtschaft, inklusive der Sozialstrukturen, der Kultur und der Natur, durch profitsuchende Spekulanten2 muss schnellstens gebannt werden! (Ca. 50% der heute bezahlten Preise wandern in die schnell wachsende spekulative Welt!) Finanzbewegungen (egal in welcher Form) und Spekulationsgewinne, inkl. Gewinne aus Land- und  Immobilienbesitz gehören besteuert, so wie schon heute das Lottospielen kräftig besteuert wird! Spekulationssteuern werden bewirken, dass gigantische Werte in der Realwirtschaf bleiben und für die Entwicklung der femininen Wirtschaftsseite (Soziales, Kultur und Umwelt) zur Verfügung stehen. (Ein Bild: dem spielsüchtigen Vater sollte ein Teil des Lohnes gepfändet und seiner Familie zur Lebensentfaltung gegeben werden).

Einen Anfang möchte nun die „Mikrosteuer“-Bewegung in der Schweiz mit einer Steuer von 0.03% auf alle Finanztransaktionen machen (3 Rappen auf CHF 100,-). Schon dieser kleine Satz bringt ca. 60 Milliarden CHF im Jahr und soll die MwSt. und die Bundessteuer hinfällig machen. Für weitere Aufgaben bleiben sogar noch 15 Milliarden CHF über. Weil die Vorteile für das Volk und die „Real“-Wirtschaftenden groß sind, gibt eine reale Chance, die dafür erforderlichen 100 000 Unterschriften zu sammeln und bei einer Volksabstimmung mit dieser Initiative durchzukommen.  http://www.mikrosteuer.ch   Die Mikrosteuer wird nur ein Türöffner zu höheren Sätzen sein, um das Spekulieren weiter einzuschränken.

3.
Wie kann der „Geld- und Wirtschaftswachstumszwang“ 3 durch die Geldschöpfung über Kredite gestoppt werden? Dazu sollte als erstes den Geschäftsbanken das Privileg der Geldschöpfung durch Kredite genommen werden! Dies will auch die Vollgeldbewegung. Würde das Geld zusätzlich ständig „altern“ bzw. „langsam entwertet werden“, wie dies auch mit physischen Waren passiert, käme es ins Fließen. Ein Entwicklungszins von z.B. 1% monatlich würde das horten von Geld uninteressant machen und ihm „Umlaufimpulse“ geben. Der stetige Entzug von Geld durch den „Entwicklungszins“ macht es im Gegenzug notwendig, ständig neue Geldinjektionen ins Wirtschaftsleben zu tätigen. Wie soll nun neues Geld entstehen, wenn es über neue Schulden nicht mehr möglich ist? Die Zentralbank kann ganz einfach das neue Geld schaffen, und zwar in der Menge, dass es weder Inflation noch Deflation bringt (ein definierter (Bio)-Lebensmittelkorb sollte dazu den gleichen Preis langfristig behalten). Und an welchen Stellen soll das neue Geld in den Wirtschaftskreislauf eingeführt werden? Das neu geschaffene Geld sollte zur „Entwicklung“ des Lebens und neuer Zukunft fördernder Ideen und Talente an Umweltprojekte und Bildungsstätten „verschenkt“ werden! So können sich Kultur und Umwelt „frei“ entwickeln. Sehr viele sinnstiftende Arbeitsplätze für eine bessere Zukunft würden so entstehen. Die heutige „zwanghafte“ umweltschädigende Überproduktion würde so nicht mehr nötig sein. Wer bestimmt, wohin und an wen die „Schenkungen“ gehen? Nicht die Politiker, da sie zu viel Eigeninteresse zur Werbung neuer Wähler haben. Ein gewählter selbstloser Ältestenrat oder/und Kultur- und Umweltrat sollte diese Aufgabe der Schenkungen vornehmen! Sie können am besten überschauen wo und wie das Geld sinnvoll der Entwicklung von Menschen und Natur dienen Jeder Bürger könnte z.B. Bildungsgutscheine erhalten.

4.
Intelligente „Steuern“
können zusätzlich den Heilungsprozess beschleunigen: Alles was Mensch und Natur schädigt, müsste stark besteuert werden! Zum Beispiel die Agrarchemie, die fossilen und andere Rohstoffe, hohe Kapitalkonzentrationen, Strahlenbelastungen, Grund- und Bodenbesitz, der über dem Landesdurchschnitt liegt und eine überdurchschnittliche Wohnflächennutzung. Hingegen was Mensch und Natur fördert, müsste belohnt werden! Wie z.B. Bildungs- und Umweltprojekte sowie Regio-Währungen zur Regionalentwicklung. Der arbeitende Mensch könnte endlich von der Steuer und den Sozialabgaben befreit werden! Die Dienstleistungen für die sozialen und kulturellen Entwicklungen werden so viel günstiger. Auch die ökologisch und sozialverträglich produzierten Produkte werden günstiger.

5.
Durch die konsequente Einführung der oberen Vorschläge könnte wieder die Kontrolle über das sich verselbstständigte und erdrückende Finanzsystem zurückgewonnen werden. Dazu ist es notwendig, auf breiter Front Bündnisse aufzubauen. Die heute noch in die Polarität getriebenen Gruppierungen sollten erkennen, dass man nur gemeinsam gegen die Finanzdiktatur ankommen kann. Besonders erfolgversprechend wäre es, wenn sich die Umweltaktivisten anschließen würden. Schließlich hängt deren Erfolg direkt mit der Überwindung des neoliberalen Systems zusammen. Idealerweise könnte die Schweiz (oder als Vorstufe der Bodenseeraum mit seinen vielen zukunftsweisenden Projekten) einen Durchbruch mit einem neuen Geld- und Wirtschaftssystem schaffen. Die Vorteile für Mensch und Natur können so groß sein, dass andere Länder bald nachziehen würden.
___

Um bei den Heilungsprozessen weitgehend klar und emotionsfrei zu bleiben, sollten wir sehr aufpassen, um uns nicht weiter polarisieren zu lassen. Überhaupt sollten wir die gebotenen Nachrichten, egal von welcher Seite, nicht unreflektiert als „die Wahrheit“ akzeptieren. In der Regel gibt es mehrere Blickwinkel, um der Wahrheit näher zu kommen. Zu bedenken ist dabei auch, dass die hier aufgeführten Systemprobleme und deren Lösungsansätze öffentlich fast keine Beachtung finden. Eine gute Gesamtschau ist aber wichtig, denn die Finanzelite mit ihren Helfern in Politik und Medien wird mit allen Mitteln gegen Heilungsversuche angehen. Eine (zunächst innere) „Befreiung“ der Medien von Kapital- und Politinteressen ist also dringend geboten.

Wenn wir es nicht schaffen sollten, die sich verselbständigte Finanzkrake aufzuhalten, dann wird es über kurz oder lang zu einem chaotischen Zusammenbruch mit allen Konsequenzen kommen. Die Frage, die sich nach einem Crash stellen würde, ist, ob sich bis dahin genug vorbildliche Sozial-, Umwelt-, Geld- und Wirtschaftsmodelle auf regionalen Ebenen entwickelt haben, die dann im großen Stil für einen Neuaufbau übernommen werden könnten. Andernfalls würde die alte Elite, noch viel diktatorischer, das gleiche neoliberale System wiederaufbauen.  Also, uns bleibt eigentlich nur: aktiv zu beginnen, neue lebensunterstützende Finanz- und Sozialstrukturen modellhaft aufzubauen.

Alte intellektuell-materialistische Gedanken- und Gesellschaftsformen, die uns die Probleme von heute beschert haben, sind ungeeignet, eine bessere Zukunft zu gestalten. Wir brauchen nun mehr und mehr engagierte Menschen, die auch „Zukünftiges“ denken und entwickeln können. Für ein solches „erweitertes“ Denken benötigen wir allerdings gesunde „Lebensmittel“ und einen besseren Schutz vor den mehrwerdenden Strahlungsbelastungen. Durch zielgerichtete Meditationen können zusätzlich ganz lebendige, heute noch unbekannte, Ideen aus der geistigen Welt geholt werden. Von diesen selbstlos meditativ erworbenen Intuitionskräften hängt unser aller Zukunft ab. Die geistigen und sozialen Entwicklungspotentiale der Menschen sind unbegrenzt! (Die sich nun verbreitenden selbstbezogenen Wohlfühlmeditationen führen dagegen eher in eine illusionäre Welt.)

Eines der vor uns liegenden fundamentalen Aufgaben wird auch der Wiederaufbau des Humus in den landwirtschaftlichen Böden sein. (siehe z.B. www.bodenfruchtbarkeit.bio). Als Belohnung winkt uns dafür eine Reduktion der CO2-Werte in der Luft, eine viel reichhaltigere Ökologie, gesündere Lebensmittel und natürlich viel mehr Freude übers Land zu gehen, besonders wenn wir dies mit Kindern und gleichgesinnten Kollegen/-innen einer solidarischen Landwirtschaft tun.

——————————-

Autorennotiz:
Uwe Burka ist internationaler Berater für Wirtschafts-, Siedlungs- und Stadtentwicklungen und hat leitend zwei sozial-ökologische Dorfgemeinschaften mit neuen Wirtschaftsformen mit aufgebaut. In seinem Buch „Jeder kann die Zukunft mitgestalten“ wird näher auf die heutigen Probleme und deren Überwindung eingegangen. – Gratis als Buch oder elektronisch unter:  www.aktivZUKUNFTsichern.com . Er hilft ein „systemveränderndes“ komplementäres Verrechnungssystem, mit einem „Entwicklungszins“ und einem definierten „Bio-Lebensmittelkorb“, als Wertgrundlage, im Berner Oberland  https://vorwaertsbeo.ch/#toggle-id-8 , in der Bodenseeregion www.menschliche-wirtschaftskultur.org und in der Freiburger Region vorzubereiten. Die vielen Erfahrungen vom Chiemgauer, Roland Bremen, Bristol Pound, Sardex Sardinen, WIR-Bank Schweiz, GLS Bank usw. werden dazu mit einbezogen. Besonders wichtig ist ihm die Schaffung von „Entwicklungsgeldern“ für eine aktive Bildungs- und Landwirtschafts-Kultur.

—————————————  
Anmerkungen:
1   Siehe näher: Wo sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit?

2   Durch exzessive Spekulationen, also Geld durch Geld verdienen, wird immer mehr aus der Realwirtschaft, aus dem Kulturleben und der Natur abgesaugt. Auch die Spekulationen mit Boden und Wohnraum gehören dazu. (Die ständig steigenden Mieten und Pachten haben hier ihre Ursachen). In der Spekulationsblase bewegt sich mittlerweile 70-mal mehr Geld, als in der Realwirtschaft! (Im Vergleich: bis 1980 war die Realwirtschaft noch stärker als die Spekulationswirtschaft). Nicht nur das Geld, sondern auch die wirtschaftliche und politische Macht wandert so, systembedingt, vom arbeitenden Volk zu den spekulierenden Reichen, bzw. zu den dominanter werdenden USA und China. Eine funktionierende Demokratie gibt es dadurch nicht mehr. (Sehr aufschlussreich dazu auch: https://www.anti-zensur.info/azk17/dieluntebrennt)

3   Wachstumszwang: Neues Geld entsteht heute durch Schulden (zu über 90% durch die Geschäftsbanken). Da ein Schuldner mehr zurückzahlen muss, als er aufgenommen hat und dieses irgendwo am Markt besorgen muss, ist der Markt (unsere Gesellschaft) gezwungen immer mehr zu produzieren und neues Geld über Schulden zu machen. (Siehe dazu näher: Die Geldschöpfung der Banken – Lizenz zum legalen Betrug?)
Damit das Schulden-Kartenhaus nicht zusammenbricht, wird nun exzessiv Geld in den Markt gepumpt, (welches aber vorwiegend in den Spekulationsmärkten landet). Die heutigen Negativzinsen bei Krediten „verführen“ zu weiteren Exzessen. Dieser „Geld- und Wirtschaftswachstumszwang“ kann nur im Kollaps enden! Hinausgezögert wird ein Kollaps durch noch mehr Schulden und oder provozierte Kriege, die gigantische Werte vernichten, um sie wieder wachstumssteigernd neu zu schaffen. – Auch wenn man es schaffen sollte, dieses Finanzsystem noch 10 Jahre aufrechtzuerhalten, würde es in anderen Lebensbereichen zu massiven Zusammenbrüchen kommen. Schon heute stehen weltweit Sozialsysteme, ökologische Systeme, medizinische Versorgungsnetze, Bildungseinrichtungen, Verkehrssysteme, Rohstoffreserven, Versorgungs- und Entsorgungssysteme usw. unter massivem Druck und sind zum Teil schon zusammengebrochen! Daraus ergeben sich immer grösser werdende Flüchtlingsströme.

 

 

 

52 Kommentare zu „Wege aus der Wachstumsfalle!“

  1. Wer will denn an einer Überwindung arbeiten?
    Hier wird ein Voluntarismus gepredigt, der meines Erachtens sehr gefährlich ist.
    Punkt 1: Es ist genau umgekehrt.
    Punkt 2: Das ist die Logik, die im System zwingend angelegt ist.
    Die restlichen Punkte rufen unverhohlen nach einem Führer, nach einem neuen Geist, der es diesmal richten soll. Solche Geister aber erschienen bereits in der Geschichte nach der Französischen Revolution. Gemeinsam, zumindest mit einem Treppiedi-System (Kapital-Arbeit-Staat) soll das System wieder ins Lot gebracht werden.
    Der Autor irrt. Jedenfalls liest er nicht in der Geschichte; er liest im Buch der Ideen und die Parameter dieser Ideen, die Ideale der Französischen Revolution, haben sich nicht nur bis auf die Knochen blamiert; viel schlimmer, sie haben Knochen verbrannt.
    Irrt euch nicht über die akute Gefahr, dass die Postmoderne tatsächlich die überwunden geglaubte Moderne wieder aktiviert. Mit diesem Artikel jedenfalls ist kein Fortkommen. Er verweist in die dunklen Zeiten des vergangenen Jahrhunderts.
    endederrevolutionen.de/archives/2019/10/7/index.html

    1. „Wie kommen wir aus diesem Teufelskreis……………….heraus?“ Ich denke nicht, dass wir (allein) Ökonomen die Problemlösung überlassen sollten. Diese sind eher Teil des Problems . Sie klammern die m.E. wichtigsten Fragen aus, weil sie nicht über das Wissen verfügen, das den Schlüssel zum Ganzen liefert – das Wissen über den Menschen selbst, seine Gier nach materiellem Besitz, nach Macht, nach Geld. Was immer sich grundlegend ändert, hat sich zuvor im Bewußtsein des Menschen verändert . Gesellschaftsformen, Revolutionen, Kriege – alles begann im Kopf. Unser vom Materialismus geprägtes Denken und Handeln muss sich ändern, es hat uns in diese „Sackgasse“ (möglicherweise ist Abgrund eher das Wort der Wahl) geführt. Geschieht dies nicht, führt jeder Versuch die Gesellschaft politisch und ökonomisch zu verändern , eher zur Verschlechterung der Situation .

      1. @erwinlottermann
        Bis ungefähr 2010, also noch kurz nach der Finanzkrise, fand ich mich damit ab, dass die Politik des Balance of Power fortbestehen wird, der Kapitalismus war zwar ungerecht, aber besser als sozialistische System schaffte er Wohlstand. Das dies nur einer Hälfte des Himmels zugute kam, damit musste ich mich abfinden.
        Aporie, ich sah nichts anderes mehr.
        Die CO2 – Entwicklung schreckte mich auf und merkwürdigerweise war auch die Aporie verschwunden; ich habe vier bezaubernde kleine Enkel.
        Tausende Jahre blieb der CO2 -Anteil mit 280 ppm im Gleichgewicht. Das änderte sich seit die Menschen sich des Bodens privat ( staatlich ist auch privat) bemächtigten.
        Alles begann im Kopf. Sie haben recht. Es begann mit Luther. Agnus Dei, Lamm Gottes, der du hinwegnimmst die Sünden der Welt….
        Eine grausame Idee, die der Judenchrist Paulus zum Heidenchrist und zu den Römern gebracht hat. Eine Kopfgeburt.
        Wenn Christus für unsere Sünden gelitten hat, dann lass jetzt doch die Sau raus; er hat alles bezahlt.
        Entschuldigen Sie die vulgäre Ausdrucksweise.
        Wie sollten uns an Erasmus halten und nicht mehr den Protestantismus, der bei den Evangelikalen in den USA schon pervers daherkommt, dulden. Der Mensch hat einen freien Willen.
        Werben wir dafür.Zunächst bei uns. Wir sind verantwortlich für das was wir tun. Wir verbrennen weiter fossile Stoffe. Wir wissen, dass die Natur das längst nicht mehr ausgleichen kann. Was tun?
        Wir müssen aktiv ein negatives Wachstum unterstützen und dorthin abgeben, wo Mangel herrscht. Die Richtung sollte doch klar sein. Werben wir.
        Wenn wir selber den Lebensstandard eines Kubaners erreicht haben sind wir auf dem richtigen Weg.

        1. Sehr geehrter Herr Schwegler, darf ich ihnen einen Videoclip empfehlen, der mir authentisch und wahrhaftig erscheint?:

          Er dauert 18:30 Minuten.

          Zudem leistet Axel Burkart mit einer Reihe von solch aufklärerischen Video-Aufzeichnungen einen segensreichen Beitrag, um der ‚Wachstumsfalle‘ einer Manipulation zu entkommen.
          Vielleicht beginnend mit dem 1. Teil:

          Wenn Sie lieber Ausdrucke lesen, dann kann ich ihnen eine PDF-Datei zusenden, die ich vor Kurzem zusammengestellt habe.
          Es ist wichtig für unsere Zukunft, dass wir die Lüge auch im CO2-Thema erkennen. Ganz besonders für unsere Enkel.
          Beste Grüße

        2. Versuchen Sie sich des Gedankens zu entledigen, CO2 sei ein „Treibhausgas“ ,“klimaerwärmend“, etc…. Diejenigen, die es immer wieder verstehen, neue Ideologien zur Spaltung der Bevölkerung zu implantieren, stellen gern die Wahrheit auf den Kopf. Sie nutzen ihre (finanzielle)Macht, der sich auch die meisten Wissenschaftler nicht zu entziehen vermögen. Diese „Wissenschaft“, die abhängig von öffentlichen Geldern wie auch „Stiftungs“geldern, der Weltöffentlichkeit stets einen „Konsens“ präsentiert, ist eine käufliche Wissenschaft. Vieles von dem, was sie veröffentlicht; zumeist über Medien, die von der Rockefeller-„Stiftung“, von ThinkTanks und anderen NGO’s bzw. deren Finanziers dominiert werden; ist vorgefertigt, voreingenommen, gefälscht oder aus der Luft gegriffen.

          Alles Leben baut auf Kohlenstoff auf, das Sonnenlicht, CO2 wie auch das auf Planet Erde am häufigsten vorkommende Enzym Rubisco sind es, aus denen Pflanzen mittels Photosynthese unsere Lebensmittel „produzieren“. CO2 ist das wichtigste Spurengas in der Atmosphäre, es ist an allen dynamischen Prozessen der Ökosphäre beteiligt. Ohne Kohlenstoff gäbe es auf der Erde weder pflanzliches noch tierisches Leben. Allein die Vorstellung, dass die ca.2% Anteil von 400 ppm, die vom Menschen in die Atmosphäre entlassen werden, über kurz oder lang zur Klimakatastrophe führen sollen, finde ich absurd.

          Ein Wissenschaftsjournalist, Nigel Calder, hat 1998 in einem Wissenschaftsmagazin folgendes publiziert – „Am Anfang war die CO2- und Erderwärmungstheorie, eine angelsächsische Erfindung, die nicht zuletzt von der Nuklearindustrie gefördert wurde, die sich eine Wiederbelebung erhoffte. Aber dann wurde daraus mehr und mehr ein Szenarium für den Weltuntergang und das widerstrebte den nüchternen Angelsachsen. Da erinnerte man sich im IPCCV: The germans are the best for doomsday theories“.

          P.S. Calder hat Recht behalten. Nur in Europa und unter der „Führung“ Deutschlands ( v.d.Leyen, Merkel) wird ein immenser Anteil des BSP für den Kampf gegen die „Klimakatastrophe“ aufgebracht. Der „Klima-Notstand“ wurde ausgerufen, in Deutschland stehen wöchentlich Scharen von staatlicher (Dumm)Bildung geistig uniformierter Kinder auf der Straße, „Klimagegner“ werden aus dem öffentlichen Diskurs ausgeschlossen, diffamiert etc.. Die Parteien werden eine CO2-Steuer durchdrücken. Wir produzieren Faulgas, das als „Biogas“ Teil der sog. Energiewende ist, nebenbei fallen 20 Mio. Tonnen eines m.E. hochinfektiösen Substrats an, das als
          „Wirtschaftsdünger“ deklariert in die Umwelt entlassen wird. Wir stellen riesige Propeller auf, hierzu wird nicht selten CO2-bindender und Sauerstoff produzierender Wald abgeholzt, ……………………….. Armes, krankes Deutschland!

    1. Wo kann man nachlesen, dass Sie das „System verstehen“?
      Vielleicht schaffen Sie es das auf einer DINA 4 -Seite zusammenzufassen, würde mich freuen.
      Beantworten Sie dann auch Fragen dazu?

      1. Tom Jericho hat es unten kurz und prägnant gesagt: „Neues Geld entsteht IMMER durch Schulden.“
        Und dieses IMMER muss man wörtlich verstehen. Es braucht also kein DIN A4, sondern nur ein bisschen Grips.
        Wer aber selbst zu wenig Grips hat, kann es auch tatsächlich auf wenigen DIN A4-Seiten nachlesen: https://dragaonordestino.net/Geldsystem_Oeconomicus_criticus/Jimdo/www.miprox.de/Wirtschaft_allgemein/URSCHULD.pdf. Oder beispielsweise hier: https://dragaonordestino.net/Geldsystem_Oeconomicus_criticus/Jimdo/geldsystem-initiativen.jimdo.com/problematik/index.html.

        1. @Philosoph
          Dass neues Geld heute im jetzigen System durch Schulden entsteht, bestreitet ja niemand. Siehe: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/06/20/die-geldschopfung-der-banken-lizenz-zum-legalen-betrug/

          Aber das ist kein Naturgesetz. Es kommt darauf an, das zu ändern. Das Geldsystem ist nur gerecht, wenn nur soviel Geld herausgegeben wird, wie auf der anderen Seite Waren und Dienstleistungen vorhanden sind. Denn die Grundfunktion des Geldes ist die Vermittlung des Tausches. Vgl. https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/08/15/zur-gerechten-funktion-des-geldes/

        2. „Es braucht also kein DIN A4, sondern nur ein bisschen Grips.“
          Die Menge an mir zur Verfügung stehendem Grips hat ausgereicht, um zu erkennen, dass Sie zur Erklärung von der These:
          „Neues Geld entsteht IMMER durch Schulden.“, weit mehr als eine DINA 4 brauchen, um das damit verbundene System zu erklären.
          Vielen Dank für die Links. Ich versuche dann eine Zusammenfassung.

        3. Sehr geehrter Herr Ludwig
          Das Problem ist, dass immer jenes Geld fehlt, das irgendwer spart (ausser selbstredend dasjenige Geld, das durch Vorfinanzierung, also Schulden, nachträglich erarbeitet werden muss – oder wie wollen Sie sich ein Haus dann bauen, wenn Sie eine Familie gründen und nicht erst im hohen Alter? Woher haben Sie das Geld, um eine Firma zu gründen?). Sparen aber wiederum ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Es gibt kein gerechtes Geldsystem, das ist Illusion! Die Alternative ist, zurück zur Stammesgesellschaft mit all den unglaublichen Konsequenzen.

          Es bringt offenbar wenig, wenn ich Texte verlinke, die dann doch nicht gelesen werden, obwohl sie ganz kurz sind. Daher zitiere ich hier nun Dr. Martin:
          „Von der Urschuld zur Kontraktschuld
          Spannend wird es, wenn die Urschuld weder mit Ackerbau noch Viehzucht, sondern nur noch mit Hilfe einer Kontraktschuld bewältigt werden kann. Wenn es also keinen aus der Familie oder dem Stamm gibt, der demjenigen hilft, der in Not ist. Auch dafür gibt es in der Bibel eine Symbolfigur, den Stammvater Abraham. Der war viehzüchtender Nomade, die Bibel bezeichnet ihn als »Fremdling« in allen Ländern, die er durchstreifte. Abraham hatte kein Grundeigentum, doch plötzlich ein Urschuld-Problem, das er mit seinen Ressourcen allein nicht bewältigen konnte. Er mußte eine Grabstelle für seine geliebte Frau Sarah besorgen. Er sprach zu seinen Leuten: »Gefällt es euch, daß ich meinen Toten, der vor mir liegt, begrabe, so höret mich und bittet für mich Ephron, den Sohn Zorahs, daß er mir gebe seine zwiefache Höhle, die er hat am Ende seines Ackers; ergebe sie mir um Geld (!)‚ soviel sie wert ist, unter euch zum Erbbegräbnis.« Die neu entstandene Urschuld ist die Beerdigung der geliebten toten Frau. Die Grabstelle ist nur auf dem Acker (Eigentum) eines anderen zu finden. Also muß Abraham den Acker kaufen. Dazu braucht er Geld. Und das zu einer Zeit, als Münzen noch längst nicht erfunden waren! Heutige Ökonomie-Nobelpreisträger würden das, was Abraham will, einen Tauschvorgang nennen. Da aber nichts leichter ist, als Vieh gegen einen Acker zu tauschen, selbst wenn der etwas Besonderes hat (eine Höhle aus Stein) — warum kommt dann Geld ins Spiel?“

          Tja, und darum wollen die Kommunisten das Grundbedürfnis freier Menschen – das Eigentum – auch gleich abschaffen mit der wiederholten Konsequenz von Abermillionen Toten. Das ist dann wohl gerecht?
          „Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.“ (Gandhi)
          Höflichst
          Ihr Philosoph

        4. Verehrter Philosoph,
          das sind eben die Unterschiede.
          Ich habe gut zwei Minuten gelesen. Bin Ihrem angegebenen Link gefolgt, obwohl ich ansonsten anderen Philosophen folge. Zur Urschuld fiel mir noch bevor ich Ihnen folgte nur der Sündenfall ein; ich war vorgebildet. Das rächte sich jetzt. Nach zwei Minuten wusste ich es. Um das zu verstehen fehlt mir der Grips. Aber was ist das nun wieder?
          endederrevolutionen.de/docs/frieden.pdf

        5. @ Michael Schwegler
          Was soll ich mit dem Zitat von Weizsäcker?
          Das ist mir und auch Dr. Martin voll bewusst! Aber Kommunismus ist keine Alternative.
          Martin ganz zu Recht in „Macht, der Staat und die Institution des Eigentums“:
          „Da wir das Abgabensystem gern als Kapitalismus (recte: Debitismus) bezeichnen, ist der Zusammenbruch des gesamten Systems unausweichlich. Dies hat mit dem Eigentum selbst nichts zu tun, sondern ist einzig und allein eine Folge des Systems, das Abgaben mit Hilfe von Macht, also bewaffnetem Zwang erhebt. Heerscharen von Philosophen, Historikern, Soziologen und Ökonomen haben sich mit dem Phänomen des „Aufstiegs und Niedergangs“ beschäftigt, ohne auf den Kern des Problems zu stoßen, nämlich seine prinzipielle Unlösbarkeit.“
          Und daran ändern auch die Ideen der heutigen Möchtegern-Philosophen absolut nichts, welche sich vielleicht einmal eher mit Buchhaltung statt mit theoretischer, weltfremder Philosophie befassen sollten!

        6. @Philosoph
          Das Sparen hat natürlich seine Berechtigung, im Sparstrumpf wird das Geld aber dem Wirtschaftskreislauf enzogen, vermindert also das Geldvolumen, ebenso wenn es sich im Finanzmarkt nur mit der eigenen Vermehrung beschäftigt. Das kann dadurch verhindert werden, dass es in gleichem Maße dem Schicksal der Waren unterworfen wird, die durch natürliche Alterung sukzessive an Wert verlieren.
          Etwas anderes ist es, wenn das gesparte Geld den Banken für Kredite zu Investionen geliehen wird, denn dann erfüllt es eine notwendige Funktion und fließt ja in den Wirtschaftskreislauf ein.

          „Urschuld“ ist eine geistige und keine wirtschaftliche Kategorie. Dass Eltern ihren Kindern gegenüber verpflichtet sind, hat seine karmischen Ursachen in früheren Erdenleben. Wirtschaftlich gesehen ist die Leistung von Waren und Dienstleistungen an die Kinder eine Schenkung, also eine Leistung ohne Gegenleistung. Das wirtschaftliche Gerechtigkeitsprinzip von Leistung und Gegenleistung ist eben am Anfang und am Ende des Lebens naturgemäß nicht durchzuführen. Da handelt es sich um Schenkungen. Ebenso bedarf das gesamte kulturelle Leben der Schenkungen; die staatliche Finanzierung des Schulsystems ist eine über Steuern finanzierte Zwanngsschenkung.
          Daher unterscheidet Rudolf Steiner auch drei Geldkategorien; Kaufgeld, Leihgeld und Schenkungsgeld. Sie sind unterschiedlich zu behandeln. Aber das ist ein eigenes Thema.

          „Es gibt kein gerechtes Geldsystem, das ist Illusion“ –
          ist der verzweifelte Seufzer derjenigen, die sich in einem ideologischen, ungerechten Geldsystem verfangen haben, das aus der selbst produzierten Ungerechtigkeit keinen Ausweg sieht.

          Zum Eigentum, um es nicht zu lang werden zu lassen, siehe:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/02/28/die-kalte-macht-des-kapitals-steigt-aus-dem-eigentumsrecht-auf/

        7. Sehen Sie, Herr Ludwig, Sie machen zahlreiche Denkfehler, von denen ich nur einige widerlege, denn sonst ufert diese Diskussion aus.

          Sie schreiben: «wenn das gesparte Geld den Banken für Kredite zur Verfügung gestellt wird». Banken können das zur Verfügung gestellte Geld nicht für Kredite verwenden, denn haben Sie jemals eine Abbuchung der Bank auf Ihrem Konto erlebt, wenn sie Ihr Geld verliehen hat? Nein, die Bank bucht: „Kredit an Schuldner“ (Aktivkonto) an „Kredit von Gläubiger“ (Passivkonto), d.h., wenn Sie einen Kredit aufnehmen, so bucht die Bank Kredit an Herr Ludwig (= Guthaben der Bank gegenüber Ihnen) an Guthaben Herr Ludwig (Ihr Guthaben gegenüber der Bank)! Sie bucht also ein gegenseitiges Schuldverhältnis, ein Schuldentausch: „Schuld von Ihnen gegenüber ihr“ gegen „Schuld von ihr gegenüber Ihnen“. Anders kann sie es nicht verbuchen. Wenn Sie dann dieses Ihnen gutgeschriebene Geld Ihrem Lieferanten überweisen, hat es eben dieser, während Ihr Kredit von der Bank weiterhin läuft. Nun müssen Sie vom Lieferanten oder einem seiner Lieferanten wiederum das Geld bekommen, sonst sitzen Sie auf Ihrer Schuld fest. Dies also, wenn einer dieser Lieferanten dieses Geld in seinem Sparstrumpf, auf seinem Konto bunkert.
          Wenn der Lieferant aber für dieses Geld Aktien kauft, so ist dieses Geld wieder in «Ihrem Wirtschaftskreislauf», den es auch wiederum nicht gibt, denn wenn Sie etwas verkonsumieren, so ist es weg.

          Dr. Martins «Urschuld» ist das, was man gemeinhin Lebenshaltung nennt. Und diese Lebenshaltung müssen Sie, ob sie wollen oder nicht, immer vorfinanzieren. Wenn nicht Sie selbst, so Ihre Eltern, Ihr Arbeitgeber, der Staat oder ein Spender usw.. Sonst sterben Sie. Ich kann Ihnen nur ans Herz legen, die Schriften von Dr. Martin eingehender zu studieren, dann dürfte Ihnen plötzlich ein Lichtlein aufgehen…

        8. @Philosoph
          Sie lenken mit buchungstechnischen Details von dem ab, was gemeint ist. Es kommt darauf an, dass die Bank Kredite vergeben kann, weil diese durch reales Geld der Spareinlagen gedeckt sind – anders als heute bei der Kredit- sprich Geldschöpfung aus dem Nichts.

        9. Herr Ludwig
          Geldschöpfung aus dem Nichts ist eine Fata Morgana – ein Slogan!
          Die Bank geht eine Schuld ein, wenn sie Geld (Passiven) bucht. Aus dem Nichts wird sie diese Schuld niemals eingehen.
          Eine Zentralbank geht mit der Geldschöpfung eine Schuld zu Lasten der ungefragten Bürger ein.
          Ich lenke also nicht ab, sondern erkläre den Sachverhalt. Da Sie allerdings von Buchhaltung offensichtlich nichts verstehen, können Sie meiner Argumentation natürlich nicht folgen.
          Daher beende ich diese sinnlose Diskussion, denn Sie sind in Ihrer Meinung unbelehrbar und voreingenommen, entscheiden aus dem Bauch statt aus dem Geist. Das ist Ihrer nicht würdig.
          Freundliche Grüsse
          Philosoph

        10. @Philosoph
          Ihre Kommentare zeichnen sich dadurch aus, dass sie nur auf einen Punkt meiner Argumente eingehen, die Hauptsache aber ignorieren, um beim nächsten wieder auf ein neues Pünktchen auszuweichen. Für einen Philosophen fehlt es Ihnen an stringender Gedankenführung. Da hat eine Fortsetzung wirklich keinen Sinn.

          Zur Geldschöpfung der Banken aus dem Nichts erneut mein Hinweis auf:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/06/20/die-geldschopfung-der-banken-lizenz-zum-legalen-betrug/

        11. Herr Ludwig
          Sie wünsche stringente Beweisführung. Das lässt sich nicht in ein paar Sätzen abhandeln. Aber was soll ich denn abhandeln? Ein Link genügt:
          https://insideparadeplatz.ch/2017/05/31/4708808/

          „Der Hausbesitzer kann nun mit dem neu geschaffenen Geld seine Rechnungen bezahlen: zum Beispiel den Architekten. Dadurch wird das Guthaben bei der Bank, das Darlehen an die Bank, an den neuen Besitzer des Geldes, den Architekten, übertragen. Er ist es, der nun einen Kredit an die Bank gewährt.

          Wir sehen: Auf der Aktivseite der Bank-Bilanz befindet sich ein von der Bank gewährtes Darlehen gegen die Sicherheit des Hauses.

          Auf der Passivseite befindet sich das Guthaben des Hausbesitzers. Es ist dies eine Schuld der Bank an den Hausbesitzer. Oder anders formuliert: Es ist ein Darlehen des Hausbesitzers an die Bank. Für dieses Darlehen dient das Vermögen der Bank als Sicherheit.

          Zusammenfassend können wir festhalten: Modernes Geld entsteht durch einen gegenseitig gewährten Kredit. Der Geldemittent (Bank) gewährt dem Kunden einen Kredit gegen eine Sicherheit, zum Beispiel ein Haus. Die Bank belehnt das Haus. Demgegenüber gewährt der Kunde der Bank ebenfalls einen Kredit (Giroguthaben). Als Sicherheit für diesen zweiten Kredit dient das Vermögen der Bank.

          Modernes Geld entsteht somit in einer entwickelten Volkswirtschaft durch einen gegenseitig gewährten Kredit zwischen Bank und Kunde. Beide sind gegenseitige Gläubiger und Schuldner zugleich. Dabei wird der Kredit des Kunden an die Bank zu Geld, weil die Bank eine bessere Sicherheit darstellt als der einzelne Kunde.

          Modernes Geld entsteht also durch eine gegenseitige Kreditvergabe – durch „We owe us“ (WOU).“

          Sie werden hoffentlich verstehen, dass ich Ihnen hier keinen Grundkurs in Buchhaltung erteilen kann.

        12. @Philosoph
          Sie zeigen nur, dass Sie mich nicht verstanden haben.
          Auf den verlinkten Artikel und das Zitat daraus gehe ich hier nicht mehr ein. Als gelernter Kaufmann kenne ich mich mit der Buchführung aus und weiß, was man alles damit machen und angeblich darstellen kann. Darauf bin ich in dem von mir verlinkten Artikel bereits eingegangen.
          Es kommt nicht darauf an, wie gegenwärtig neues Geld entsteht – das dient nur der Umverteilung von Arm nach Reich -, sondern wie und in welchem Maß es nur entstehen dürfte, was nur in einem neuen, allen Menschen dienenden System möglich ist.
          Sonst ist man doch nur ein Knecht des ausbeuterischen Systems. – Siehe meinen vorletzten Artikel.: Die zerstörerischen Kräfte des ….

        13. Herr Ludwig
          Das von Ihnen propagierte Vollgeld ist staatlich und noch viel ausbeuterischer! Zu Vollgeld habe ich ja schon einen Link gesetzt – und gezeigt, aus wessen Feder die Idee stammt. Ich suche sonst gerne noch schnell das Zitat von Marx heraus.
          Entweder Geld hat einen Wert, also entweder einen intrinsischen, der durch das Material gedeckt ist, oder eben einen extrinsischen, der durch ein Guthaben resp. eine Schuld gedeckt ist.
          Zum Schwundgeld hier ein Link:
          http://www.dragaonordestino.net/Geldsystem_Oeconomicus_criticus/Geldsysteminfo/sites.google.com/site/geldsysteminfo/kritik-an-initiativen/gesell-schwundgeld.html
          Es wurde also alles schon gesagt.

      2. An Herrn Hardy M. Stapf,
        ich weiß nicht, ob meine Antwort an Sie hier richtig platziert ist. Aber Ihre Empfehlung an mich hat keinen Antwort-Button.

        Ich habe mir Ihre Video-Empfehlungen angeschaut. Das war micht leicht, ich litt.
        Gerne nehme ich einmal detailliert Stellung. Das setzt aber voraus, dass einander vorbehaltlos wenigstens für kurze Zeit zugehört wird und vernünftig miteinander geredet wird. Diese Vorträger aber reden anders.
        Argumentieren Sie bitte selber: Auf meinem Weblog zur Frage, die mich beschäftigt, habe ich den Verlauf des CO2-Anteils in der Atmosphäre dargestellt. Ihre Vorträger zweifeln nicht an diesem Verlauf. Sie können natürlich auch nicht daran zweifeln. Die Physik betrachtet die Erde als ein Inertialsystem und darf deshalb empirische Beobachtung in einen gesetzmäßigen Zusammenhang darstellen und Gültigkeit behaupten. Insoweit sollten wir alle miteinander übereinstimmen.

        Wenn wir aber miteinander hier übereinstimmen, schließen wir bereits Ihre Vorträger aus. Der erste Vorträger, der stellvertretend auch für den zweiten zitiert werden kann und es damit genügt, um den Firlefanz der Vorträger insgesamt deutlich zu machen, sprach von einer „neuen Religion“, er vergleicht sie mit der katholischen Kirche, die dogmatisch sei und man deshalb austreten müsse. Deshalb sei auch er aus der Physikalischen Gesellschaft ausgetreten.
        Deus sive natura. Insofern handelte er konsequent.

        Wie geschrieben, ich nehme gerne ausführlich Stellung, wenn Sie mir bis hierher ohne Vorbehalt zustimmen.
        Der Vorträger bemüht sich jetzt physikalische Belege (Messreihen) in Zweifel zu stellen. Das darf er, das muss er. Da sind wir beisammen.
        Aber beide Vorträger scheinen nicht zu bemerken, wie sie während sie sprechen den Paulus sprechen, den Knecht Jesus Christus.

        Das ist jetzt natürlich schwer oder für viele jetzt gar nicht mehr verständlich.
        Nur ein Beispiel will ich nennen, und wenn Sie mir darauf antworten können, kämen wir gemeinsam weiter.

        Während die physikalischen Belege vorgestellt, die unangenehm polemisch kommentiert sind (Geschmackssache-ok), werden auch die Messergebnisse zum Anteil des Kohlenstoffdioxids in unserer Atmosphäre genannt. Zwar wird nur ein Ausschnitt benannt, aber er belegt, dass der Vortragende an sich redlich ist. Um die Tragweite meines Problems mit diesen Vorträgern besser zu benennen, bitte ich, die ganze Messreihe zu betrachten: endederrevolutionden.de.

        Die Jahre sind dort noch nicht fortgeschrieben und deshalb muss mitgeteilt werden, dass der dort dargestellte Verlauf ungebrochen anhält. Aktuell wird ein Wert von 414 ppm gemessen.
        Das wird nicht in Frage gestellt, das wissen wir und das darf als Wissen behauptet werden. Was das Wissen um diese Entwicklung bedeutet, dazu schweigen die Vorträger.
        Der Herr wird es richten; Paulus, Knecht Jesus Christus. Er hat mit seinem Tod alle Sünden der Welt auf sich genommen. Er ist der Herr, ihm folgen wir: De servo arbitrio.

        Jahrtausende befand sich der Anteil des Kohlenstoffdioxids unserer Atmosphäre im Gleichgewicht: 280 ppm. In dieser Zeit gab es erhebliche Klimaschwankungen, Warm – und Eiszeiten; der CO2 – Anteil blieb aber konstant: Gottes wohlgefällige Natur, die für den Menschen oft nicht einfach zu ertragen war. Der Mensch hat sie ertragen und blieb gottesfürchtig.
        Es begann spätesten mit der Reformation. und spätestens die Französische Revolution datiert die Moderne, die an die Stelle Gottes, an die Stelle der Natur – Deus sive natura – den Menschen gesetzt hat, der sofort über die seit Jahrtausenden geschaffenen Stoffe, die diesen blauen Planeten so einzigartig und schön gestaltet hat, hergefallen ist, ihn ausbeutet und verbrennt.

        Ein Vorträger wird zynisch: Das Streichholzexperiment zeige, dass Milliarden von Autos fahren können.
        Der Zündkopf eines Streichholzes erwiese sich als viel zu groß, um die Substanz dieses Gehirns aufzunehmen, das im Jahr 2020 derartiges zusammendenkt.
        Ich komme zum Schluss.

        Wir wissen nicht was passiert wenn der Anteil dieses Verbrennungsgases weiter ansteigt. Wir wissen aber warum es ansteigt.

        Es gibt jetzt eigentlich nur einen Weg, in dieser Zeit der Ungewissheit zusammenzukommen. De libero arbitrio .
        Ein Humanismus wie ihn Erasmus gelehrt hat, würde unsere Sprache harmonisieren und uns zusammenführen: Wir haben einen freien Willen.
        Den wollte damals schon der getreue Freund von Erasmus, Thomas Morrus, sich bewahren. Seine Utopia macht ihn für viele unvergessen. Für mich macht sein freier Wille ihn unvergessen. Sein Kopf wurde abgeschlagen, weil er seinem freien Willen nicht abschwören wollte. Seinem Bischof, der mit ihm war, wurde auch der Kopf abgeschlagen, und es folgten noch viele katholischen Köpfe.
        Der Staat hat sie abgeschlagen, der duldet keinen freien Willen.

        1. @ Herr Michael Schwegler

          Eine Frage: Wie hoch war oder müsste der CO2-Anteil der Luft zu der Dinosaurier-Phase gewesen sein, um für solch ein ueppiges Wachstum zu sorgen?
          – Ich hoffe, dass die Frage für Sie nicht polemisch ist.

          Zitat:
          „ich nehme gerne ausführlich Stellung, wenn Sie mir bis hierher ohne Vorbehalt zustimmen.“
          – Was machen Sie da?
          – Fällt Ihnen was auf?

          Zitat: „Der Zündkopf eines Streichholzes erwiese sich als viel zu groß, um die Substanz dieses Gehirns aufzunehmen, das im Jahr 2020 derartiges zusammendenkt.“
          – Was machen Sie da?
          – Fällt Ihnen was auf?

          Zitat: „Das setzt aber voraus, dass einander vorbehaltlos wenigstens für kurze Zeit zugehört wird und vernünftig miteinander geredet wird. Diese Vorträger aber reden anders.“
          – Was machen Sie da?

          Zitat: „Auf meinem Weblog zur Frage, die mich beschäftigt…“
          – Wenn man leidet, indem man vernünftigen Gegenargumente zuhört, dann will man nur noch das Hören, von dem man durch und durch überzeugt ist. Darum glaube ich Ihnen nicht, dass Sie noch die Frage beschäftigt.

          Zitat:“Es gibt jetzt eigentlich nur einen Weg, in dieser Zeit der Ungewissheit zusammenzukommen.“
          – Was machen Sie da?
          – Fällt Ihnen was auf?

          Zitat:“und es folgten noch viele katholischen Köpfe.
          Der Staat hat sie abgeschlagen, der duldet keinen freien Willen.“
          – Sicher haben Sie mal etwas von der Inquisition gehört?
          Die römisch-katholische Kirche, die schon immer mit einem Staat im Bett liegt, war auch schon immer darum besorgt, Zitat:
          „Sprache harmonisieren und uns zusammenführen“.
          – Was machte die römisch-katholische Kirche in der Inquisition, hat sie heiliger als der Staat Köpfe von Andersdenkenden und Andersgläubigen abgeschlagen? Ah, ich vergas, Folter und Brandopfer war ihr lieber.

          Warum beginnt Ihre Webseite mit:
          „endederrevolutionen“?
          – Weil Sie die Freiheit lieben?
          – Weil Sie vorbehaltlos und gesprächsbereit sind, um Logik, Vernunft, Verstand, Intelligenz, Urteilsvermögen, auch Wahrheit & Liebe im Gegenüber zu erkennen, und das wertzuschaetzen?

          Herr Erwin Lottermann hat
          einen Kommentar zum CO2-Thema geschrieben, den ich, wie den von Herrn Ivar Giaever und von Herrn Axel Burkart als wahr erkenne. Natürlich haben Sie in Ihrer Argumentation auch faktisch wahre Inhalte, nur, als Gast in Ihrem Gebäude des Wissens würde ich zwar sehr gerne ein klares Glas Wasser mit Ihnen trinken, eine Übernachtung würde ich in einem freieren Gebäude, an einem anderen Ort, bevorzugen.

          Weil Sie so gern die Sprache der römisch-katholischen Kirche sprechen, ein aktueller Artikel:
          https://www.journalistenwatch.com/2020/03/05/die-geschichte-katholische/

          = Die Kirche ist wieder um einheitliches Denken bemüht, wie Sie das eben auch tun.
          Danke für Ihren Kommentar vom 8. März um 8:25.

    2. @ erwinlottermann:“Armes, krankes Deutschland!“

      Sie beurteilen die derzeitige Situation meiner Ansicht nach genau so, wie sie real ist.
      Es tut weh, diese Wahrheit erkennen zu müssen, aber Schmerz kann uns aufwecken.
      Deutschland schläft.
      Und für das Anhalten des hiesigen Schlafes sorgen eben die „Scharen von staatlicher (Dumm)Bildung“ irregeführter Schulkinder.
      Da werden Generationen gegeneinander positioniert. Kinder, denen eingetrichter wird, sie müssten alles besser wissen als die Eltern. Zur Zeit des Mao in China machten die linken Materialisten es ähnlich.

      Calder hat sich als Realist erwiesen. Der Kampf gegen die „Klimakatastrophe „ist wie der Kampf des Ritters Don Quichotte gegen Windmühlenflügel.

      FAZIT: Wie wecken wir Deutschland auf ?
      Die schlimmste Schlaftablette ist die von Ihnen erwähnte „staatliche(Dumm)Bildung“, und was ein Erwachen möglich macht, ist die Privatisierung der Schulen und Hochschulen.
      Also ich selber hielte sogar für besser, wenn die Zigarettenindustrie – die ja derzeit keine Werbung machen darf-
      die Kosten für Bildung übernehmen DARF.

      1. ZITAT @ Herbert Ludwig:
        „Die heutige totale Lügenpropaganda der Mainstream-Medien hat die Demokratie bereits von innen beseitigt.“
        Mittlerweile beginnt die„staatliche(Dumm)Bildung“ (Zitat@Michael) ja schon im Kindergarten.
        Seit 9/11 ist die Schraube der Lügenpropaganda weiter angezogen worden und mit der „heiligen“ Greta:

        „BERLIN – Berlins katholischer Bischof Heiner Koch hat die Vorbild-Wirkung der schwedischen Klimaschutz-Aktivistin Greta Thunberg mit der von Jesus Christus …“ (Quelle:Kniefall vor der Klimareligion – Matthias Lehmann
        https://matthias-lehmann-1050.jimdofree.com › …),

        ist dem Lügengeist ein Meisterstück gelungen.

        Zitat@Axl: „Wer nur genügend vom Lügengeist betört, von seiner Mitte abgezogen ist, vergisst gar, was wirklich wahr ist.“, siehe Artikel „Kriegshetze und Aushöhlung….“.

        Weil wir nicht mehr selbstverständlich in unserer Mitte ruhen, ist:
        „Hinter der Maske des Friedens: Die hybride Kriegsführung“ (Gerhard Wisnewski im Interview von Oliver Janich) möglich geworden.
        Link: https://www.oliverjanich.de/hinter-der-maske-des-friedens-die-hybride-kriegsfuehrung-gerhard-wisnewski-im-interview

        Zitat @ Kalle Möllmann:
        „DAS ALLES MUSS MAN WISSEN – wenn man die GEHEIMEN Hintergründe der „Kriegshetze und Aushöhlung der Demokratie durch die mediale Propaganda“ VERSTEHEN will – denn das VERSTEHEN ist unabdingbar, wenn wir im Zuge dieses GEHEIM-Krieges nicht ALLE unseren menschlichen FREIHEITEN verlieren wollen.“

  2. Neues Geld entsteht IMMER durch Schulden. Siehe hierzu Heinsohn/Steiger bzw. Paul C. Martin: https://de.wikipedia.org/wiki/Debitismus
    Das bedeutet aber auch, daß Schulden (und damit Geld) nur auf zwei Arten verschwinden: Durch Zahlungsunfähigkeit des Schuldners oder durch Schuldenverzicht seitens des Gläubigers, mit entsprechenden Zwangsmaßnahmen (Krieg, Pogrom etc.).

    Im übrigen: Steuern sind staatlich legalisierter Raub. Begründung: Freiwillig würde kaum jemand Steuern zahlen.

    1. Genau, Herr Jericho. Aber viele fallen leider auf die – die Geschichte beweist es auf eindrückliche Weise – kommunistische und tödliche Propaganda herein, statt sich endlich einmal mit der Materie selbst intensiv auseinander zu setzen. Andere, sonst intelligente Menschen, wiederum plappern oberflächlich oder gar un-reflektiert nach und lassen sich leider in den Karren der Propaganda einspannen. Geschichte wiederholt sich zwar nicht, aber sie reimt sich, solche und ähnliche Dinge haben gescheite Menschen leider schon allzu oft feststellen müssen. Der Erfolg solcher Zitate bleibt gewiss: die Menschen ändern sich nicht und die Propaganda bleibt dieselbe. Martin kämpft auf verlorenem Posten gegen die Dummheit an.

  3. Diesen Artikel sollte man überall wo möglich veröffentlichen, ich werde selbst mein bestes dafür geben.
    Eine derartig umfassende Sicht auf die Dinge, so kurz zusammengefasst habe ich noch nirgends gelesen.
    Die Kunst ist eben auch, den Überblick zu behalten und sich nicht zu sehr in Einzelaspekten zu verlieren und dadurch nicht in Gang zu kommen.
    Was haltet Ihr von „Gradido“?

  4. Hätte man sich vorurteilsfrei Stefan Wehmeiers Arbeit gewidmet (die rudimentäre Intelligenz, eine Suchmaschine bedienenen zu können darf ich hoffentlich annehmen), müssten man jetzt nicht in Panik verfallen und würde vielleicht mal etwas verstehen. Er hat die Lösung für „Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftsprobleme“ längst gefunden.

  5. @ melezy przikap

    Wer behauptet, er habe die Lösung gefunden, genau der hat sie eben nicht gefunden, weil es eben keine Lösung gibt!

    1. ZITAT @ Idiot:
      „Wer behauptet, er habe die Lösung gefunden, genau der hat sie eben nicht gefunden, weil es eben keine Lösung gibt!“

      Bereits Millionen „Lösungen“ sind gefunden worden – manche Erfinder & Problemlöser haben ihre jeweilige Problemlösung, wie zum Beispiel die Erfindung des Rades, oder die Erfindung der Elektrizität bekannt gemacht – andere haben etwas gefunden oder erfunden und darüber geschwiegen . . .

      Man muß aber schon ein bekennender „Idiot“ sein (Nomen est Omen) – um die LÖSUNG eines PROBLEMS – mit der OFFENBARUNG einer Erfindung zu verwechseln!

      1. Es war schon immer so, dass diejenigen, die alles wussten, die Menschen in unsägliches Leid gestürzt haben. Da bin ich froh, nicht dazu zu gehören.
        „Jeder, der in sich fühlt, daß er etwa Gutes wirken kann, muß ein Plagegeist sein. Er muß nicht warten, bis man ihn ruft; er muß nicht achten, wenn man ihn fortschickt; er muß sein, was Homer an Helden preist: Er muß sein wie eine Fliege, die, verscheucht, den Menschen immer wieder von einer andern Seite anfällt.“ (Goethe)
        „[Ich bin] ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“ (ebenso) – e vice versa!
        Ich weiss, ganz im Gegenteil zu Ihnen, dass ich nichts weiss.

        1. ZITAT @ Idiot:
          „Ich weiss, ganz im Gegenteil zu Ihnen, dass ich nichts weiß.“

          Schon wieder gelogen – oder fällt Ihnen nicht auf – daß Goethe KEIN Idiot war . . . ?

          Und wenn Sie tatsächlich wüßten – DASS SIE NICHTS WISSEN – dann würden Sie nicht derart damit prahlen, daß Sie sich einerseit für einen Idioten halten, und andererseits mit Goethe’s Sätzen neue Zusammenhänge erfinden . . .

          Wer eine derart wüste VERALLGEMEINERUNG, ohne Zuordnung, ohne Präzision & OHNE jeden BEWEIS an den Anfang seines Kommentares stellt, wie Sie: „Es war schon immer so, dass diejenigen, die alles wussten, die Menschen in unsägliches Leid gestürzt haben.“ (Zitat Ende) – der darf sich nicht wundern, daß er für diesen unqualifizierten Rundumschlag, den man auch „Verbal-Terrorismus“ nennen könnte – zur Rede gestellt wird.

          Wer also derart verallgemeinernd, plump & brutal jegliches WISSEN diffamiert – aber vor den Konsequenzen seiner PAUSCHAL-DIFFAMIERUNG flüchtet – indem er sich als Hofnarr oder Idiot bezeichnet, sich dann aber mit Goethe’s, also mit FREMDEN Federn schmückt, um dann nachzukarten, daß er angeblich ja wisse, nichts zu wissen, nur um eine weitere Beleidigung darin zu verstecken: „. . . ganz im Gegenteil zu Ihnen . . .“, der ist erstens zutiefst unredlich, und offenbart zweitens auch ungewollt, seine tiefe Verwirrung über seine eigenen Lebens-Umstände.

          Falls Sie das Folgende beruhigen kann: Das aus meiner Sicht wichtigste Fachgebiet derzeit, mit den größten Zukunftsaussichten für die eigene Berufswahl – ist alles rund um die „IT“ (Informations-Technik) – DAVON habe ich so gut wie keine Ahnung.
          Und ich weiß sehr genau – daß ich auf DIESEM Gebiet – nur sehr wenig weiß!

          Auch als Elektriker komme ich schnell an meine Grenzen, habe als Kind wohl zuviele Kurzschlüsse mit Nägeln in Steckdosen provoziert, und niemals das 100-Prozentige Vertrauen in diesem Fachgebiet erwerben können.

          Genauso aber gibt es Fachgebiete wie zum Beispiel Depressionen – mit denen ich mich intensivst seit 1963 beschäftigt habe, weil mein Vater als Arzt SELBST daran zerbrochen ist, und schließlich Selbstmord als einzige sinnvolle Lösung ansah . . .

          Auf diesem speziellen Gebiet des menschlichen Lebens, was laut Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) weltweit aus dem Ruder läuft, und bereits in 10 Jahren laut WHO die Todesursache Nummer EINS auf unserem geschundenen Planeten sein soll – weiß ich zum Beispiel mehr als alle Schul-Mediziner zusammen – weil ich irgendwann kapierte, daß die derzeitige Schul-Medizin das Problem NIEMALS wird lösen können, weil sie einen fundamentalen Fehler ganz am Anfang begangen haben, als sie die FALSCHE Entscheidung trafen, die angebliche Ursache der Depression in den KÖRPER des Menschen zu verlegen, und als Therapie nun bereits seit 150 Jahren OHNE Erfolg die Überlebens-Signale des KÖRPERS, wie den Schmerz, und das Leiden immer nur chemisch BETÄUBEN . . .

          Denn die Schul-Medizin ist inzwischen systematisch zu einem rein PROFIT orientierten business verkommen – ECHTE Heilung würde die Pharma-Riesen Trillionen an Umsatz-Einbußen kosten – DESHALB werden echte Heiler und echte Heilungs-Methoden derzeit umgebracht oder diffamiert . . .

          Wenn sie ECHTE Heilung von einer Depression wünschen, dann suchen Sie sich Fachleute für den MENTALEN, den spirituellen, also den geistigen Teil ihrer Existenz, wie der unsterblichen Seele – die auch völlig OHNE Körper in ECHTEN Schwierigkeiten sein kann – aber in der PROFIT-orientierten Schul-Medizin völlig unbekannt ist, genauso wie der MENTALE Bereich des NICHT materiellen Teiles des Menschen & des Lebens. …

          So, zum Schluß meiner Gedanken komme ich noch einmal zurück auf den Stein meines Anstoßes: „Es war schon immer so, dass diejenigen, die alles wussten, die Menschen in unsägliches Leid gestürzt haben.“ (Zitat @ Idiot, Ende)

          1.) WEN meinen Sie? WEN kennen Sie? WER bitte wusste ALLES?
          2.) WER kann also von Ihnen (außer dem Schöpfer des Universums himself) gemeint sein – der obwohl AllWISSEND – „. . . die Menschen in unsägliches Leid gestürzt . . .“ hat?

          Ich lasse mich gerne belehren – aber nicht mit fremden oder faulen Sprüchen – sondern BEWEISE bitte, also Butter bei die Fische . . .

  6. Wichtig ist zu erkennen, dass der Kapitalismus auch die Humanressourcen ausbeutet. Überall dort, wo die Wirtschaft besonders gut läuft, wird die Demographie geschädigt. Man kann das Problem kaum öffentlich ansprechen, weil sofort „Rassismus“ o.ä. kommt. Dabei geht es doch um ganz etwas anderes, nämlich dass die Karrieremenschen tatsächlich ihr Leben opfern für die Wirtschaft. Was in Einzelfällen kein Problem wäre, aber im Kollektiv hat es keine Zukunft.

  7. @ Philosoph
    „Neues Geld entsteht IMMER durch Schulden.“, …das bekommt man auch als Laie mit, wenn man ein bisschen aufmerksam durch die Welt geht.
    Da sich das Geldsystem demnach auf DIE Basis reduzieren lässt, dann sollten wir schon zu einer Lösung finden, die eben nicht immer wieder in Untergänge und ‚Kriege‘ mündet.
    Wer das System verstanden hat, mit all seinen offenen und versteckten Problemen kann auch eine
    – für alle – gesunde Lösung finden, also muss man schon auch dem widersprechen: „Wer behauptet, er habe die Lösung gefunden, genau der hat sie eben nicht gefunden, weil es eben keine Lösung gibt!“,(s.o.). – Nachsteuerung ohne „schlechten“ / gierigen Charakter wird wohl immer ein Stolperstein sein.

    Das sehe ich als wahr an:
    „Es war schon immer so, dass diejenigen, die alles wussten, die Menschen in unsägliches Leid gestürzt haben.“
    Da das erkennbar wahr ist im Zusammenhang mit Geld (und was eben auch dahinter steht), dann ist es doch ein guter Ansatz von Herrn Burka, wenn das Geld dem Menschen dient und nicht anders herum. Ein Kommunismus muss dabei nicht entstehen, wenn wir im Sinne von Rudolf Steiner die soziale Dreigliederung zur Umsetzung bringen (soweit ich sie bisher verstehe).
    Zitat @ melezy przikap:
    „Er hat die Lösung für „Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftsprobleme“ längst gefunden.“,
    d.h. für mich, dass mehrere Menschen mit einer Menge Grips das Geldsystem sehr gut verstehen und eine gute Lösung für unsere Zukunft greifbar ist.
    Das freut mich.

    1. @ Hardy
      Leider wird eben an den Universitäten eine falsche Lehre verbreitet. Wer etwas von Buchhaltung versteht, weiss, dass Geld immer auf der Passivseite verbucht wird, also Schuldgeld ist, es sei denn, es handelt sich um Warengeld. Aber Warengeld für sich selbst kann nicht existieren, weil niemand Warengeld hat, wenn er geboren wird, zu wenig Warengeld hat, wenn er heiratet und zu wenig Warengeld hat, wenn er ein Geschäft gründet usw.. Es sei denn, er hat einen Haufen Geld geerbt oder er hat reiche Eltern (also solche die gespart – und entsprechend anderen die Schuldenrückzahlung verunmöglicht haben) oder er findet Eigenkapitalgeber für seine Firma und ist damit nicht mehr Herr über sie.
      Die VORFINANZIERUNG ist unumgänglich und wird leider in all diesen Theorien übersehen. Ich habe mich mit all diesen Theorien fast 20 Jahre beschäftigt – und alle verworfen, weil sie buchhalterischer Stumpfsinn sind. Und Vollgeld, das ja Herr Ludwig anspricht, ist eine Idee von Karl Marx. Die Auswirkungen seiner verqueren Ideen sollten eigentlich heute jedem bewusst sein. Dr. Martin hat die Theorien von Karl Marx ganz zu recht zerzaust und ihren buchhalterischen Unsinn klar bewiesen.
      Zum Vollgeld vielleicht noch ein paar Bemerkungen:
      http://www.dragaonordestino.net/Geldsystem_Oeconomicus_criticus/Geldsysteminfo/sites.google.com/site/geldsysteminfo/kritik-an-initiativen/vollgeld.html

      1. @ Philosoph
        Vielen Dank für die Einblicke.
        Mir kam ein Songtext in den Sinn, im Zusammenhang von Buchhaltung & Passiv-Schuld:

        The devil ain’t lazy (No siree)
        The devil ain’t lazy (No siree)

        Tells us he won’t hurt a fly, then he makes us steal and lie
        Keeps us sinning until we die, he works 24 hours a day

        The devil ain’t lazy (No siree)
        The devil ain’t lazy (No siree)

        Der Buchhalter ist wirklich dauerpräsent. Karl Marx und die „Philosophen“ seiner Gruppe, waren besondere Lieblinge von ihm. Keiner, der wach wurde, hat da irgendeine Illusion damit, denke ich.
        Ein gerechtes Finanzsystem zu formulieren, hat wohl die gleiche Problematik wie eine gerechte Rechtsprechung.
        Zunächst beginnt alles mit einfachen klaren Sätzen und dann gibt es Regale voll mit Bücher zur Ergänzung.
        Ein Richter versucht schliesslich, im Rechtsstreit, mit Scharfsinn und Einfühlungsvermögen Unschärfen und Härten auszugleichen.
        Ist ein gerechteres Geldsystem -als das bisherige- nach Ihren Einschätzungen überhaupt möglich?
        Und wenn, wie dann?

        1. Gerechtigkeit ist immer subjektiv. Somit kann kein Geldsystem gerecht sein. Erst recht nicht ein staatlich aufoktroyiertes, denn Zwang beinhaltet eine (Be-)Wertung.
          „Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“ Matth. 6:24.
          Daraus folgt: Niemand kann allen dienen; Geld ohnehin nicht: Die Schuldner werden es hassen und die Vermögenden werden es lieben!

  8. @ Kalle Möllemann
    Weil ich das:
    „Es war schon immer so, dass diejenigen, die alles wussten, die Menschen in unsägliches Leid gestürzt haben.“, auch verwendet habe:
    Gerade in Verbindung mit Karl Marx (Moses Mordecai Marx Levi) sehe ich das als zutreffend an. Eine Gruppe von „Mehrwissenden“ formulierte ein Manifest und verführte eine grosse Gruppe von „Wenigerwissenden“.
    Natürlich lässt sich das nicht halten, dass die Gruppe dem Schöpfer gleich ‚Alles‘ wussten.
    Somit war ich auch unpräzise.

      1. @ Urschuld (Finanz-Wissenschaft)
        = Ab Geburt wird man nach dem Dr. (-Seltsam-) Martin als Schuld bilanziert, als Urschuld … das passt schon in ein Bild. Das assoziiert bei mir irgendwie den Exorzisten.
        Sorry @ Philosoph, ich verstehe so einem theoretischen Ansatz schon, um ein Gebilde zu entwickeln, aber, ist das nicht ein krankhafter Mist? Einen Säugling mit solch einem Begriff gleichzusetzen, ihn irgendwie zu einem Handelsgut zu machen, das bilanziert werden kann?
        Als ein Übel empfinde ich das!

        1. Sorry Hardy
          Sie verstehen da etwas falsch, oder verdrehen es bewusst. Nicht der Säugling wird mit Urschuld gleichgesetzt, sondern die Lebenshaltung.
          „Urschuld ist die Verpflichtung des Einzelnen sich selbst gegenüber. Wird die Urschuld nicht laufend abgetragen, kommt es zum Erlöschen des Wirtschaftssubjektes (physischer Tod).“
          Ihre Wertung betreffend Dr. Martin sagt viel mehr über Sie selber als über genannten Herrn aus.

        2. @ Philosoph
          Zitat: „Sie verstehen da etwas falsch, oder verdrehen es bewusst.“
          Es ist ein Eindruck, der innerlich entstand, zu dem Begriff „Urschuld“ in Verbindung mit einem neuen Leben, das gerade aus dem Schoss seiner Mutter kam. –

          Natürlich verstehe ich das aus ihrer Sicht falsch, weil Sie das Gebäude Buchhaltung und Finanz-Wissenschaft mit viel Verstand und als guter Lehrer richtig gehend verkörpern. Von meiner Seite besteht keine Absicht etwas bewusst zu verdrehen oder zu manipulieren. Es ist eher eine satirische Zuspitzung, um etwas deutlich zu machen:

          Leider wurde Darwin benutzt, um die Basis für eine Vertierung des Menschen zu legen. In der Politik führte es dazu, dass der Mensch als ‚Stimmvieh‘ missbraucht wird.
          Auch wenn mit Urschuld die Lebenshaltung gemeint ist, dann macht sich das für mich nicht besser aus. Sobald man etwas bilanziert, tritt eine Versachlichung, eine Verdinglichung an seine Stelle. Hier nimmt man einem wundervollen Geschenk etwas, was ihn in seiner Bedeutung und seiner Würde abwertet, und zum Teil eines Finanzwesens, eines Geldsystem macht, indem es keine objektive Gerechtigkeit zu geben scheint. Hier greift der Mammon auf etwas Göttliches von Anfang an über. Bis: „zum Erlöschen des Wirtschaftssubjektes (physischer Tod).“, Zitat.

          Die freie Entscheidung, Gott oder dem Mammon zu dienen, wird nicht dem Souverän gewährt, die er erst mit Volljährigkeit erreicht, nein, der Mammon ist so frei und legt das bereits ab Geburt für ihn per Buchhaltung fest.
          Ich störe mich daran & ich wunderte mich, dass sich Herr Dr. Paul C. Martin daran keineswegs stört. Es ist ihm freigestellt, einen Begriff aus dem spirituellen Bereich, mit seiner bereits verbundenen Bedeutung zu nehmen, um ihn für die Finanz-Wissenschaft zu verwenden…
          & da gehört er, nach meinem Empfinden, SO nicht hin. Den ganzen damit verbundenen Vorgang bezeichne ich somit als ein Übel und es ist kein kleines!

          Die satirische Übertreibung bitte ich zu verzeihen.
          Herrn Dr. Paul C. Martin’s Bedeutung für die reine Lehre der Finanz-Wissenschaft möchte ich nicht – als Laie – in den Müll treten. Pardon, wenn ich ihm gegenüber als Mensch etwas desrespektierlich rüberkam und Ihnen gegenüber war ich auch etwas herausfordernd, zu Beginn von unserem Dialog, auch hier meine Bitte: Verzeihung.

    1. @ Hardy
      Wenn ich Sie richtig verstehe, liegt Ihre Betonung auf „MEHRwissenden“ – die quasi als Geschäftsidee den „WENIGERwissenden“ das Geld aus der Tasche zaubern . . .

      DAS sehe ich ähnlich – ist weit verbreitet – und gilt auch als „normal“, obwohl ich persöhnlich davon Abstand nehme, denn es deckt ja auch die kriminelle, medi-zynische Fehlbehandlung mit hochgiftiger „Chemo“, die der verschreibende Arzt bei sich selber nie & nimmer anwenden würde, weil er ja bestens weiß, daß er daran nur bei seinen Patienten gutes Geld verdient, weil der Tod durch Chemo in den meisten Fällen ja eher schneller & brachialer daher kommt . . .

      Und das „MEHRwissen“ deckt auch jede Art von Wucher und extreme Preistreiberei beim Handel – speziell wenn ich ein Monopol habe, wie ja der Staat unter anderem beim Benzin & Diesel – was selbst in den USA nur die Hälfte kostet, oder beim staatlichen deutschen Rekord-Wucher-Preis für Strom aus der Steckdose . . .

      Es gibt aber auch Menschen die MEHR wissen – und dieses WISSEN aus reiner Menschen-Liebe verschenken – wie einst JESUS von NAZARETH oder in unserer Zeit JULIAN ASSANGE . . .

  9. ZITAT @ Uwe Burka:
    „Wege aus der Wachstumsfalle!“

    Wer ein gutes Haus bauen will – beginnt mit einem sehr guten Fundament – und beendet sein Werk mit einem sehr guten Dach. Der Rest ist im wesentlichen reine Geschmacksache, oder anders gesagt: egal, denn Fehler beim „Rest“ lassen sich jederzeit OHNE Gefahr, leicht verändern & korrigieren.

    In diesem Sinne kann eine Renovierung und /oder Reparatur des derzeitigen globalen Finanzsystems nur mit einer EHRLICHEN Diagnose beginnen! Der tobende Streit der angeblichen Gelehrten, Experten, Fachleute & Finanz-Wissenschaftler ist aus meiner Sicht nur ein hinterhältiger Versuch der TARNUNG der echten Ursachen, zur maximal bestmöglichen Vertuschung & Verschleierung des wahren Problems.

    Wenn unsere weich gespülte LINKE auf öffentlichen Konferenzen das „ERSCHIESSEN DER EIN PROZENT REICHEN IM LANDE“ predigt – dann sprechen diese angeblichen „ANTI“-FASCHISTEN laut & deutlich vom MASSENMORD an immerhin 800.000 Menschen, und zwar den Leistungs-Trägern der Gesellschaft, die alleine rund 80 Prozent der Steuern für den Wohlfahrtsstaat in Deutschland erwirtschaften – ich habe jedenfalls KEINE Ahnung warum unsere GEHIRN-gewaschenen & blöd hypnotisierten Politiker die angeblich so „gefährliche“, demokratisch vom VOLK gewählte AfD mit Hitler & den Nazi’s vergleichen, und die Ermordung von neun türkischen Bürgern in Hanau durch einen wahnwitzigen Serien-Killer, der sogar die eigene Mutter erschossen hat – als „gefährlicher“ für unsere Demokratie einstufen, als das derzeitige, mörderische Gemetzel der Israelis gemeinsam mit den mit deutschen Leopard II-Panzern bewaffneten Türken in SYRIEN, wo ein ILLEGALER ANGRIFFS-KRIEG der NATO mit deutscher Beteiligung seit 2011 inzwischen rund eine HALBE MILLION Menschen ERMORDETE, und bis August 2014 allein 6,5 Millionen Menschen durch kriminelle & kriegerische Gewalt zu FLÜCHTLINGEN machte . . . ? Wenn von diesen FLÜCHTLINGEN alleine rund zwei Millionen seit Herbst 2015 nun Deutschland überrannt haben, und der PROTEST der Bürger immer lauter & wütender wird – aber gleichzeitig die URSACHE des PROTESTES ignoriert & unterdrückt wird, dann pflastern kriminelle Politiker so den Weg IN die Wachstumsfalle hinein!

    Wer derart verpeilt die REALITÄT verbiegt & schön lügt, wie unsere hochbezahlten deutschen Staats-Diener – der braucht in einem ersten Schritt „NACHHILFE in AUFRICHTIGKEIT“ – denn OHNE eine ehrliche Diagnose, kann es keine korrekte ANALYSE und/oder funktionierende Lösung des Problems geben!

    DAS wäre also meine erste Antwort auf die Frage von @ Uwe Burka:
    „Wie kommen wir aus dem Teufelskreis, der Mensch und Erde so massiv bedroht, heraus?“

    Solange Staats-Diener UNGESTRAFT derart blind & blöd FALSCHES Zeugnis ablegen dürfen – und „gekaufte Journalisten“ (copyright: Dr. Udo Ulfkotte) derart UNGESTRAFT kriminelle Lügen verbreiten dürfen – kann keine DIAGNOSE wirklich korrekt sein, denn mit FALSCHEN Daten gefüttert, kommt nicht nur der intelligente Analyst, sondern auch der stärkste Rechner mit künstliche Intelligenz, zu völlig FALSCHEN Ergebnissen für die Therapie.

    Also ALLE Kräfte bündeln um HINTER die Kulissen zu schauen & um weiter an den verlogenen FASSADEN zu kratzen – und zwar so lange, bis endlich die ganze, echte & ziemlich brutale REALITÄT auf dem Tisch liegt, bis wir den DINGEN ENDLICH DIREKT IN’S AUGE SEHEN – DAVON sind wir derzeit noch weit entfernt, wie ein Julian Assange im Knast mitten in London tagtäglich BEWEIST.

    Erst wenn Julian als „HELD“ im guten alten Sinne anerkannt ist – und für seinen Helden-Mut belohnt & anerkannt wird, wenigstens ein paar der realen FAKTEN auf den Tisch gelegt zu haben – werden sich „gekaufte“ und vorsätzlich eingeschüchterte & deshalb extrem FEIGE Journalisten endlich auch wieder aus der Deckung trauen, um wieder die schlichte WAHRHEIT zu schreiben!

    Erst wenn dieser Zustand erreicht ist, daß wir ehrliche & echte Informationen von und über die oft GEHEIMEN Handlungen unserer korrupten Staats-Dienern bekommen – weil ja das VOLK der einzige offizielle & legale SOUVERÄN in einer Demokratie ist – lohnt es sich, das weitere Vorgehen in’s Auge zu fassen.

    Beim aus allen Fugen geratenen – hoch kriminell, weil von mafiotischen Netzwerken & Strukturen unterlaufenen Finanz-Wesen – wäre danach der ERSTE Schritt sehr ÄHNLICH:

    Die klare TRENNUNG der echten & ehrlichen REAL-Wirtschaft von JEGLICHEM KRIMINELLEM PARASITENTUM, also dem derzeitig völlig aus dem Ruder gelaufenen, weil hoch kriminellen Jonglieren mit gedrucktem, geschenktem oder geklautem Geld, inklusive dem vorsätzlichen VERSCHLEIERN der Wege des Geldes – OHNE das eigentlich dazu gehörende Erschaffen einer echten GEGEN-LEISTUNG – bestehend aus wertvollen PRODUKTEN und/oder wertvollen DIENST-LEISTUNGEN für die Gemeinschaft aller Handelnden!

    GELD darf niemals etwas anderes sein – als ein Werkzeug um den HANDEL mit wertvollen Produkten & Dienstleistungen unter allen EHRLICHEN Herstellern dieser wertvollen Produkte & wertvollen Dienstleistungen zu vereinfachen & zu erleichtern – OHNE jedoch gleichzeitig die Türen & Tore für DIEBE, RÄUBER, BETRÜGER & GANGSTER innerhalb und/oder außerhalb von Regierungen aller Art zu öffnen, wie es seit 1913 nachweislich der Fall auf diesem Planeten ist.

    Stellen Sie sich mal kurz vor – die FIFA würde ab sofort alle Schiedsrichter abschaffen – und dann schauen Sie bitte in 107 Jahren mal wieder vorbei – WAS bitte glauben Sie, was bis dahin aus dem angeblich „befreiten“ Fußball OHNE neutrale Schiedsrichter geworden ist??? Die brutalste Mannschaft, die am schnellsten alle Gegner durch Knochenbrüche, Kreuzbandrisse, Platzwunden & andere Schweinereien wie perfide Beleidigungen vom Platz getreten hat – „gewinnt“ – und alle EHRLICHEN Spieler sind die Verlierer.
    Aber genau das ist 1913 mit der Gründung der Federal Reserve auf Jekyll Island in Georgia, USA, im Finanz-Wesen dieser Welt passiert – vollig logisch, daß die intelligentesten Gangster den Planeten sofort übernommen haben, und bereits 4 Jahre später der erste Weltkrieg diese kriminellen Halunken MEGA-REICH machte – und allein der Gedanke ist schwer zu ertragen!
    Aber wir müssen uns endlich das DESASTER schonungslos anschauen – möglichst BEVOR der nun beginnende DRITTE Weltkrieg in die heiße Phase übergeht – denn für diese ausgeschlafenen GANGSTER ist echter KRIEG das geilste Szenario überhaupt . . .

    Ganz im Gegenteil zu den kriminellen & deshalb bestmöglichst verdeckten Zielen der Gangster, besteht die natürliche Aufgabe des Menschen im Einklang mit allen anderen Menschen & der Natur, zunächst einmal sein SELBST derart zu entwickeln – daß er/sie einen wertvollen BEITRAG zur Gemeinschaft leisten kann – und genau durch seine SELBST-Leistung definiert er die Qualität & die Quantität der Fremd-Leistungen die er gegen die EIGEN-Leistung seines SELBST dann eintauschen kann.
    Diesen Vorgang zu vereinfachen – ist der einzige ECHTE Grund für die Existenz von Geld – aber die Gangster haben über die Jahrhunderte diese einfache Funktion des Geldes aus krimineller PROFIT-GIER unterlaufen, unterwandert, gekapert & übernommen, zwecks UNTERWERFUNG, BERAUBUNG, SKLAVEREI & maximaler ERPRESSUNG von Hab‘ & Gut der Fleißigen!
    Der ganze übrige Zirkus ist VORSÄTZLICHE TARNUNG – damit Eva S. und alle Anderen den BETRUG nicht erkennen – SORRY Eva, wenn ich so direkt bin, aber ich mag Sie sehr.
    So wie im „normalen“ Leben – gehören die kriminellen Parasiten aus dem Finanz-Casino aus der REAL-Wirtschaft ausgesperrt – genauso wie wir Diebe, Brandstifter, Mörder, Vergewaltiger, Trickbetrüger & stinknormale Räuber auch aus der Gemeinschaft der EHRLICHEN aussperren, bis sie SELBST die Kurve gekriegt haben, und ihr Leben in Ordnung gebracht haben.

    Falls die rechtmäßig & rechtsstaatlich korrekt überführten Gangster NACH ihrer Rehabilitation dann dennoch Hilfe von der Gesellschaft wollen – weil sie ihr eigenes Leben immer noch nicht in den Griff bekommen – kann der Staat JEDE Art & Form von „Sozial-Hilfe“ organisieren.

    Aber auch diese „Sozial-Hilfe“ für die Kranken & Schwachen sollte fairerweise so organisiert werden – daß das Geben & Nehmen immer bestmöglich zu der jeweiligen Person „passt“, und vor allem auch AUSGEWOGEN ist, damit dem Ziel der EMANZIPATION des Einzelnen zu seinem bestmöglichen SELBST bei guter mentaler & körperlicher Gesundheit nichts entgegen läuft, wie im heutigen Gießkannen-System OHNE Sinn & Verstand & OHNE Gegen-Leistung („money for nothing“copyright: Mark Knopfler), welches das Elend nur vertieft & verfestigt, meist die Menschen immer noch tiefer in die tiefste aller Depression führt & mit maximaler Heuchelei & maximalem Zynismus die Probleme immer weiter vergrößert, weil vorsätzlich derart hinter’s Licht geführte, kaputte, kranke & erniedrigte Menschen von kriminellen Politikern mit dem Geld der fleißigen Steuer-Zahler als billiges Wahl-Vieh bei der nächsten Wahl GEBRAUCHT & MISSBRAUCHT werden.

  10. Zitat Uwe Burka:“ 1. Die Wirtschaft und das Geld haben dem Menschen zu dienen und nicht umgekehrt.“

    Wer oder was wem zu dienen hat, ist eine FRAGE DER MACHT. Menschen, die zwar unbedingt Geld brauchen, nur keines besitzen, tun für Geld zumeist das, was diejenigen wollen, welche Geld besitzen.
    Und durch das Wort „be-sitzen“ wird schon erkennbar das Oben und das Unten.
    Wer be-sessen ist von denen, die haben, ist der Untere, ist wie ein Esel, und der Obere ist derjenige, der obendrauf sitzt. Der hat das, was der andere unbedingt braucht. Er zeigt dem Esel, wohin die Reise geht.

    Mancher Esel wirft den Reiter ab, mancher Reiter läuft im Eselsgalopp vor dem Grautier davon, aber es ist ja nur ein Bild für BESITZVERHÄLTNISSE, die durch Revolutionen (Umwälzungen) gewaltsam geändert werden können.
    Es braucht aber nicht unbedingt Gewalt, um Besitzverhältnisse zu ändern, wenn nur dasjenige Volk, das der Ober -Esel war, der zwei Weltkriege verlor, für die Tatsache schläft, dass es abgeschafft wird.
    BILDHAFT VERANSCHAULICHT ausgedrückt: Wenn ein Esel schläft, während sein Zaun abgebaut wird, um Löwen rein zu lassen, ist es für das Grautier zu spät, wenn die Löwen schon da sind.

    Politische Parteien reden gerne von „rechts“ und „links“, als gäbe es weder unten noch oben.
    Das entspricht dem Materialismus der Weltanschauung, welcher der Politik dient, den Löwendompteur im Zirkus zu spielen. Aber wenn dem Dompteur die Hände zittern, weil er nervös ist, ist eine UMWÄLZUNG der Machtverhältnisse möglich. Da liegt etwas in der Luft.
    Was es unbedingt braucht, um zum Materialismus das Gegengewicht zu finden, ist Spiritualität, die bis drei zählen kann: Luzifer, Christus, Ahriman.
    Wer diese TRINITÄT , diese DREIHEIT nicht mehr kennt, der verfällt entweder dem Luzifer, der ihm Fantasiegebilde vorgaukelt, oder er fällt Ahriman (Satan) zum Opfer, der nur die materielle Welt kennt und sein Weltbild den Menschen einsuggeriert. Wer uns hilft, zwischen Ahriman und Luzifer den WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN zu finden, ist der CHRISTUS. Aber es braucht ein selbst erarbeitetes Schauen und geistiges Hören. Das ist ähnlich dem Umgang mit dem Geld. Da reicht nicht aus, es mühelos zu bekommen, um es verdreifachen zu können, dafür braucht es eigene Ideen und Taten.
    Ähnlich ist es mit dem geistigen Schauen und Hören. Es braucht einen WILLENSENTSCHLUSS und Arbeit an Fähigkeiten, die bei JEDEM Menschen vorhanden sind.

  11. @ Kalle Möllmann
    So stelle ich mir eine Rede als Staatsmann vor. Danke & Respekt.

    Hier: „durch einen wahnwitzigen Serien-Killer, der sogar die eigene Mutter erschossen hat“ lege ich grossen Zweifel ein.
    Wie soll das zusammen passen?:
    „Der Staat muss konsequent sein“, sagt Richter Dieter Seyb…“ +
    „Über „Hass“ und „Hetze“ wird in der Politik und den Medien ständig diskutiert – und nun sitzt der Mann, der am 7. März 2019 den Satz über die angebohrte Gasleitung in seine Tastatur getippt und unter einem Artikel der Ruhr Nachrichten ins Netz gestellt hat, vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth.“
    Quelle:https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/hass-im-netz-sechs-monate-haft-fur-familienvater-aus-franken-1.9798010
    Wie, bei Gott, passt das mit all dem, was wir bisher um den Fall T. R. von Hanau in Erfahrungen bringen können, zusammen?
    Die offizielle Darstellung ist eine Fassade. Ein anderer Schluss ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Mit: „hoch kriminell, weil von mafiotischen Netzwerken“, stimme ich Ihnen voll und ganz zu, und das auf allen Ebenen von Finanzwirtschaft, Politik, Wissenschaft & Medizin, Religion, Medien, Marktwirtschaft, auch z.T. im Sport. Es ist eine vielarmige Krake, die die Geschichte des Godfather’s völlig in den Schatten stellt.
    Unsere Medizin ist Wahrheit und die freie Äußerung davon.
    Danke für Ihre Arbeit dazu.

    1. DANKE @ Hardy für die schönen Blumen.

      Ihre Frage: „Wie, bei Gott, passt das mit all dem, was wir bisher um den Fall T. R. von Hanau in Erfahrungen bringen können, zusammen?“

      Sie versuchen den täglich von allen Kanzeln mit blumigen Worten gepredigten & öffentlich in allen talkshows diskutierten „Hass im Netz“ & die ebenso angeprangerte „Hassrede“ – im angeblich „ursächlichen“ Zusammenhang mit dem Serien-Mord von Hanau zu verstehen – wie Politik das derzeit unisono vorbetet, wenn ich Sie richtig verstanden habe?

      Schauen wir mal spielerisch aus der Vogel-Perspektive:

      Anhand der derzeitigen brutalen Kämpfe um Idlip in SYRIEN & nach dem, gegen das ALLGEMEINE VÖLKERRECHT verstoßenden Einmarsch der Türkei in Syrien, als offizielles MITGLIED der NATO – wird das UNRECHT westlicher ANGRIFFS-KRIEGE, die als angebliche „Farben-Revolutionen“ oder als angebliche „Bürgerkriege“ GETARNT, sind immer klarer – zumal auch ISRAEL jetzt OFFENE ANGRIFFE gegen den souveränen Staat SYRIEN fliegt . . .

      Mit der damaligen LOGIK der Alliierten von 1945 – müssten alle beteiligten NATO-Regierungen wegen dieses nach dem ALLGEMEINEN VÖLKERRECHT eindeutigen, weil beweisbar illegalen ANGRIFFS-KRIEGES, vor Gericht gestellt werden – aber DIESES Mal haben sich die Gangster noch besser vorbereitet, als beim zweiten Weltkrieg.

      Die bisher perfekt getarnt operierenden NATO-Verbrecher gegen das VÖLKER-RECHT haben nicht nur heimlich still & leise eine halbe Million Menschen in SYRIEN ermordet – sie haben auch mindestens ein Drittel der Bürger Syriens in die Flucht gebombt – und unser Deutschland, daß nach dem Nazi-Unglück „nie wieder“ bei derartig perfiden MASSEN-MORD-VERANSTALTUNGEN beteiligt sein wollte, befindet sich nun schon zum dritten Male wieder MITTEN DRIN!

      WIE konnte das passieren?

      Einmal unsere völlig überzogene UNTERWERFUNG & billige ANBIEDERUNG unter das 8-Millionen-Volk-Israel! Völlig irre -TROTZ teilweise aufgeklärter Mossad-Morde an unseren deutschen Politikern – wie zum Beispiel dem abscheulichen Mord an Ministerpräsident Dr. Uwe Barschel am 11. Oktober 1987 durch den geständigen Mossad-Agenten Victor Ostrowsky & seine Mord-Kumpane aus Israel!

      Klicke, um auf Ostrovsky-Geheimakte_Mossad.pdf zuzugreifen

      Aber Israel vergeht sich auch an seinen eigenen Bürgern – denn nirgendwo anders auf dieser Welt wird die satanische GENITAL-VERSTÜMMELUNG an männlichen Neugeborenen aus der dunklen Vorzeit von Hexen-Kult, Scharlatanerie & der schwarzen Magie noch immer praktiziert – außer im VOR-christlich, satanisch geprägten Israel. Kein Wissenschaftler hat die Courage, öffentlich über die verheerenden Spätfolgen dieser irren QUACKSALBEREI zu referieren – wenn Menschen bereits als Babys mit brutalster Gewalt schwer verletzt , und defakto entmannt werden . . . ?

      Jede Kritik am MENSCHEN-UNWÜRDIGEN Umgang Israels mit seinen Nachbarn und eigentlichen Landbesitzern in PALÄSTINA ist ebenfalls TABU – aber auch der IRAK, der IRAN & SYRIEN sind NACHBARN von Israel – und wer etwas tiefer bohrt, bei seinen Recherchen zu Ursache & Wirkung der Probleme im Nahen Osten, der wird als „ANTI-Semit“ standrechtlich erschossen im übertragenen Sinne, denn „die Würde des Menschen ist unantastbar“, aber Anti-Semiten sind offensichtlich KEINE echten Menschen, eher nur Untermenschen, für die das GRUND-GESETZ nicht gilt . . . ?

      Nur soviel, um die aufgestaute, weil UNTERDRÜCKTE DISKUSSION & die MINEN-FELDER & TABU’s rund um das kleine, große Israel zu skizzieren – denn DIESES THEMA IST „OFFIZIELL“ IM ÖFFENTLICHEN DISKURS TABU – es existiert einfach nicht in den deutschen Medien & in der deutschen Politik.

      Meine Mutter nannte derartiges Verhalten: „Um den heißen Brei herumreden!“

      Wenn also die REALITÄT betreffend eines real existierenden PROBLEMES derart TABU ist – dann versucht man das VOLK von den TATSACHEN abzulenken, umzusteuern, zu hypnotisieren, zu bedrohen, zu bestrafen, zu beleidigen, zu belügen, zu diffamieren & am Ende sogar das eigene VOLK zu bekämpfen . . . !

      DA sind wir jetzt gerade.

      Ich vereinfache, abstrahiere & überzeichne vielleicht, aber ich möchte so diese VERLEUGNUNG der REALITÄT durch unsere gewählten Partei-Politiker & durch unsere Medien in’s rechte Licht rücken – denn HIER sehe ich die QUELLE von PROTEST – der, wenn er lange & oft genug ignoriert & diffamiert wird, am Ende zu einer immer weiter wachsenden GEGEN-Gewalt verführt . . .

      PROTEST sollte man zulassen, solange er „frisch“ ist – JEDE Familie, JEDE Partei & JEDES Volk profitiert davon – wenn PROTEST als zuverlässiger INDIKATOR von Volkes Meinung so schnell wie möglich gehört & ERNST genommen wird, denn nur so können Fehler schnell erkannt & korrigiert werden.

      WER Protest aber nachhaltig zu UNTERDRÜCKEN versucht – der outet sich entweder als „Idiot“, der NULL Ahnung von guter Menschen-Führung hat – oder noch schlimmer, er outet sich als MAFIOSI, weil er von Anfang an seine ILLEGALEN Absichten verfolgte, und er genau spürt, wenn Bürger gegen seine KRIMINELLEN Machenschaften auf die Barrikaden gehen . . .

      . . . und genau DAS scheint mir das kriminelle Kalkül unserer „think-tanks“ & „Denk-Fabriken“, wie der „Atlantik-Brücke“ oder dem „Council on Foreign Relations“ (CFR) zu sein, die es auch als europäische oder deutsche Einflüsterer für das politisch „korrekte“ Neusprech gibt . . .

      Fazit:
      Weil ECHTE Schweinereien wie MASSEN-MORDE – seit Jahren besonders auch rund um Israel herum stattfinden, und auch auf Deutschland DRAMATISCHE Auswirkungen haben, wie die zunehmende VERARMUNG & die zunehmende VERUNSICHERUNG breiter Schichten – regen sich zunehmend auch WIDERSTAND & PROTEST.

      Weil aber Israel als tatsächlicher Anstifter HINTER den Kulissen im Westen einen Freibrief hat – und jegliche Kritik an Israel nicht nur das größte TABU auf diesem Planeten ist, und bis in’s Gefängnis führen kann, wie die 89-jährige Ursula Haverbeck am eigenen Leibe in Detmold erleiden mußte – versucht die überforderte Politik aus dieser Zwickmühle zu entkommen, indem sie immer neue FAKE-Gründe für die zunehmenden PROTESTE erfindet, um vom eigenen Versagen abzulenken . . .

      DARUM stehen derzeit nur die späten FOLGEN der gravierenden Regierungs-FEHLER rund um die AMOK-Läufe Israels bei seinen verhassten Nachbarn am PRANGER – leider werden die echten URSACHEN, wie ANGRIFFS-KRIEGE, MASSEN-MORDE & MILIONENFACHE VERTREIBUNGEN UNSCHULDIGER durch westliche NATO-Verbrechen, die auch Deutschland betreffen – weiterhin IGNORIERT, was die PROTESTE nur weiter verschärfen kann . . .

      Machen dieses Gedanken-Spiel & diese LOGIK Sinn für Sie?

  12. Zitat Uwe Burka:“…(Wo Zwei sich streiten, da freut sich der Dritte)..“

    Das ist wahr. Als z.B. die angeblich nationalen Sozialisten mit den angeblich internationalen Sozialisten stritten, da freute sich der Dritte, gewisse angloamerikanische „Brüder“. Denn im ERGEBNIS von WK 2 konnten sie den LANDWEG von China bis Russland den Europäern wegnehmen und so die KONKURRENZ verhindern.
    Und eines fällt mir auf: Seit Präsident Kennedy, der bekannte: -„Ich bin ein Berliner“- umgebracht wurde, der das FED – Geldsystem wieder entprivatisieren wollte, gibt es mehr und mehr DOPPELBEZEICHNUNGEN. Z.B. „Verschwörungstheorie“.

    Es gibt sowohl Verschwörungen als auch Theorien. Doch mir scheint, dass diese Verdoppelung suggerieren will, es sei wie in einem Nebel , wo auch nichts real ERKENNBAR ist, weil Konturen verschwimmen.
    Die ERKENNBARKEIT wird abgeschafft, indem man die zwei Dinge zusammenbringt.

    Anderes Beispiel: „Wachstumszwang“ Es gibt sowohl Wachstum als auch Zwang, aber genauer betrachtet gehören beide nicht zusammen, es sei denn beim Erschaffen einer Seifenblase, die schnell wieder zerplatzt.
    „Finanzkrake“ist ja auch ein Hinweis auf`s Meer, wo Kraken leben. Kraken haben acht Arme mit Saugnäpfen, die alles Mögliche festhalten. Der Begriff passt eben auf die Nation der Seefahrer.
    Noch ein Beispiel:“Geldschöpfung“
    „Schöpfen“ kann bedeuten, dass ein Schöpfer existiert.
    Es kann auch bedeuten, dass jemand Suppe mit dem Schöpflöffel auf die Teller gibt, der gar nicht an den oben gemeinten Schöpfer glaubt.
    „Geld“ ist wohl etwas, das schon kleine Kinder als Taschengeld bekommen. Aber die bekommen es nicht unbedingt per Schöpf – Löffel überreicht.
    Ab dem Moment, wo Geldschöpfung privatisiert wurde, kam es zu mörderischen Kriegen und zur Verarmung von Generationen, die sich als Hartz4 – Empfänger nicht mal mehr einen ordentlichen Schöpflöffel zur billigsten Tütensuppe leisten können.

Kommentare sind geschlossen.