Systematische Panikmache – Zur tatsächlichen und statistisch erzeugten Gefährlichkeit des Corona-Virus

Das neue Corona-Virus wird in der Medizin von „hochgefährlich“ bis „nicht gefährlicher als Influenza“  eingeschätzt. Es ist für den Laien sehr schwierig, in der Fülle der sich widersprechenden Expertenmeinungen zu einem klaren Bild zu kommen. Doch zu resignieren, dafür steht zu viel auf dem Spiel. So sollen zur Verbreiterung der Urteilsgrundlagen weitere Aspekte und Experten-Stellungnahmen angeführt und erneut auf irreführende statistische Zahlen und Bewertungen hingewiesen werden, mit denen Angst und Panik erzeugt wird.

Wie gefährlich ist die Corona-Krankheit tatsächlich?

Das Robert Koch-Institut (RKI) stuft in seiner Risikoeinschätzung die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland als hoch ein. Für Risikogruppen wird die Gefährdung inzwischen sogar als „sehr hoch“ bezeichnet. Es handele sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Das Ärzteblatt meldete am 27.3.2020, das neuartige Corona-Virus Sars-CoV-2 sei nach Angaben des RKI-Präsidenten Wieler tödlicher als die Grippe. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Grippe zu sterben, liege bei 0,1 bis 0,2 Prozent. Nach den bisher bekannten Zahlen liege die Rate beim Virus Sars-CoV-2 fast zehnmal so hoch – bei ein bis zwei Prozent. 80 Prozent der Infizierten hätten nur milde Symptome, doch 15 Prozent erkrankten schwer an der Lungenerkrankung Covid-19. „Das ist viel“, sagte Wieler.

Nicht nur der erfahrene langjährige Amtsarzt und Epidemiologe Dr. Wolfgang Wodarg, sondern auch weitere namhafte medizinische Wissenschaftler wie Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, 22 Jahre lang Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Universität Mainz, der Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz und Prof. Dr. Carsten Scheller, Virologe an der Universität Würzburg, halten die Einschätzungen des Robert-Koch-Institutes für nicht gerechtfertigt, falsch und weit überzogen. Die Corona-Infektion sei genauso ungefährlich oder gefährlich wie Influenza.  Übertragungswege, Krankheitsverlauf und Todesraten seien gleich.

Die Corona-Infektion „ist gefährlich für etwa 5% der Bevölkerung: alte, kranke, schwache Menschen, vorgeschädigte Menschen, Raucher, also all die Menschen, deren Lunge vorgeschädigt ist. … Also 5% der Menschen sind wirklich gefährdet, diese Krankheit auszubilden. Ich spreche noch nicht von Toten, ich spreche nur davon, die Krankheit auszubilden, also Atemwegserkrankungen bis hin zu Lungenentzündungen. 95% aller Menschen machen diese Krankheit leicht durch oder haben gar keine Symptome.“ (Prof. Hockertz ab min 0:52)

Meldungen schwerer Krankheitsverläufe bei Corona

Es wird allerdings vielfach von einer schnelleren Ausbreitung der Corona-Krankheit und schwereren Krankheitsverläufen auf den Intensivstationen als bei Influenza berichtet. Ein Arzt aus Bergamo, Norditalien klagte am 11.3.2020: „Es gibt nicht viele Therapiemöglichkeiten für dieses Virus. Es hängt hauptsächlich vom Körper ab, wir können den Organismus nur unterstützen. Die Diagnose ist immer dieselbe: beidseitige Lungenentzündung. Die Symptome der Neuzugänge auf dem Bildschirm sind immer die gleichen: hohe Temperatur und Kurzatmigkeit, hohe Temperatur und Husten. Einige müssen bereits intubiert (Einführen einer Hohlsonde) und in die Notfallstation geschickt werden. Für andere ist es einfach zu spät… Jedes Beatmungsgerät wird zu Gold.“
Eine Leiterin der Notaufnahme schilderte: „Wenn sie sterben, dann spüren sie es, sie sind dabei ganz klar. Es ist, als würden sie ertrinken. Nur langsamer. So, dass sie alles mitbekommen.“
Eine Krankenschwester sagt, die Ärzte seien es zwar gewohnt, schwer erkrankte Menschen zu behandeln, oft im Endstadium. „Aber selbst wir sind an solch eine rasante Abfolge von Menschenleben, die in Lebensgefahr schweben, nicht gewohnt.“  

Ein Arzt (Diego2 genannt) berichtet auf dem Gelben Forum aus Basel und dem Elsass, wo es auch zu schweren Corona-Verläufen gekommen ist: „Ich habe mehrere elektronische Patienten-Akten eingesehen, und es zeigt sich überall praktisch das gleiche Bild: akuter fieberhafter Atemwegsinfekt, im Labor positives CRP (Entzündung). Und später in der Regel ein positiver Covid -Test, vor allem aber immer im Röntgen oder im Computertomogramm der Lunge ein bilaterales Infiltrat im Sinne einer beidseitigen interstitiellen (das Bindegewebe betreffende) Lungenentzündung. Diese Befunde sind deckungsgleich zu den Berichten aus Italien von vor zwei Wochen. Bilaterale interstitielle Lungenentzündung, bilaterale interstitielle Lungenentzündung … .“

In einem etwas späteren Beitrag erklärt er:
Ganz vereinfacht kommt es bei Influenza meistens (immer gibt es nicht im Leben und der Medizin) zu einer Besiedlung der oberen Atemwege (Luftröhre, Bronchien). Daher viel Husten, aber nur bei Komplikationen Befall der tieferen Lungengewebes. Luftnot kann temporär durch plötzliche Verengung (Spasmus) der Atemwege wie beim Asthma entstehen.
Bei der interstitiellen Pneumonie spielt sich der Prozess viel tiefer ab, es kommt zu einer Entzündung zwischen den Luftbläschen (Alveolen-Wänden) und den normalerweise direkt sie umgebenden Blutgefäßen. Wenn der Weg zwischen Luftbläschen und den Blutgefäßen durch das entzündliche Infiltrat immer länger wird, durch den der Sauerstoff durch muss, kommt irgendwann zu wenig Sauerstoff durch. … Und dann bekommt man Luftnot. Die Frage ist, wie es bei der Heilung weitergeht. Wenn das Entzündungsmaterial wieder abgeräumt wird, ist alles ok. Meist wird es aber zum Teil durch Bindegewebe ersetzt und dann bleibt eine dauerhafte Verdickung (Einschränkung der Diffusionskapazität) zurück
(auf Wikipedia „Vernarbung“ genannt).

Ein mir nahestehender Internist, Oberarzt in einem größeren Krankenhaus in Baden-Württemberg, schilderte mir die gleichen Symptome. Er habe solche schweren Lungenentzündungen bei schwer Grippe-Kranken noch nicht erlebt. Die Röntgen-Aufnahmen seien erschreckend. Er befürchte, dass bei den Patienten, die beatmet werden müssten, aber die Krankheit überstehen, schwere Schäden an der Lunge zurückbleiben. Allerdings hatten sie (27.3.2020) auf der Normalstation nur 10 Corona-Patienten und auf der Intensivstation 4 Schwerkranke, die beatmet werden mussten.

Anders im Oberelsass (Haut-Rhin 6800), aus dem Diego2 berichtet:
„Hintergrund circa 750.000 Einwohner, zwei Große Krankenhäuser in Mulhouse und Colmar.
Wie bereits berichtet, muss es dramatische Zustände gegeben haben. Ich konzentriere mich auf Mulhouse, da nah an Basel. Aus der elsässischen Presse erfährt man, dass es normalerweise vorher in Mulhouse etwa drei beatmungspflichtige intubierte Notfälle pro Woche gab, die man ins Krankenhaus gebracht habe. Im Rahmen der Krise sei die Zahl auf 15 bis 25-täglich angestiegen. Das Krankenhaus hat einen Helikopter, derzeit sind drei Helikopter im Einsatz, die nicht nur in der Region bleiben, sondern auch Patienten ausfliegen. Mulhouse 400 positive Patienten im Spital, davon 80 beatmet. Um die 130 positive Mitarbeiter. Mittlerweile dürften aus dem Oberelsass um die 50-70 Patienten exportiert worden sein.“

Risikogruppe der Alten mit Vorerkrankungen

Doch solch schwere Krankheitsverläufe bei Corona-Erkrankten beschränken sich weitgehend – wie bei der Grippe – auf die Risikogruppe der älteren Menschen mit einer oder mehreren Vorerkrankungen.

Von Italien berichtete „Die Welt“ am 19.3.2020, dass nach einer Studie des Italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts (ISS) die meisten der an Corona Verstorbenen bereits im höheren Seniorenalter und nur 17 unter 50 Jahren waren. Das Durchschnittsalter der Todesopfer lag bei 79,5 Jahren. Mehr als 99 % litten unter einer oder mehreren Vorerkrankungen. Daten von etwas mehr als 2000 (Stand 20. März insgesamt 3400) Todesopfern zeigten, dass nur 0,8 Prozent, das entspricht drei Personen, keine Vorerkrankungen hatten. Bei 48,5 Prozent der Todesopfer wurden mindestens drei Vorerkrankungen festgestellt. 25,6 Prozent litten unter zwei und 25,1 Prozent unter einer Vorerkrankung. Die häufigsten Vorerkrankungen waren dabei hoher Blutdruck und Diabetes sowie Herzerkrankungen.

Die hohe Anzahl der mit Vorerkrankungen Infizierten und Verstorbenen liegt an spezifischen regionalen Besonderheiten Norditaliens, die im vorigen Artikel bereits beschrieben wurden, wie der schlechtesten Luftqualität Europas und der damit verbundenen vielen Atemwegserkrankungen einer besonders überalterten Bevölkerung. Hinzu kommt die gewaltige mediale Angst- und Panikmache, die auf eine besonders leicht erregbare italienische Mentalität trifft. Angst schwächt nachweislich in hohem Maße das Immunsystem des Menschen.

Auch in Spanien ist die Mentalität ähnlich, die Panik sehr hoch, und betroffen ist auch hier zu allermeist die Risikogruppe der über 65-Jährigen mit zumeist einer oder mehreren Vorerkrankungen. Am 20.3.2020 meldete eine spanische Zeitung, dass es bisher nur drei testpositive Todesfälle unter 65 Jahren (von total ca. 1000) gebe. Deren Vorerkrankungen und tatsächliche Todesursache sind bisher nicht bekannt.

Vom Elsass berichtet der Arzt „Diego2“ leider nicht, inwieweit Vorerkrankungen bei den an Covit 19 Erkrankten eine Rolle spielen. Doch nach einem Artikel der Stuttgarter Zeitung vom 25.3.2020 über die Uniklinik Straßburg im Elsass musste man dort 90 Patienten zwischen 19 und 80 Jahren beatmen, die alle bis auf drei, die unter 50 Jahre alt waren, Vorerkrankungen unterschiedlicher Schweregrade hatten.

Frankreich liefert insgesamt detaillierte Angaben zu Altersverteilung und Vorerkrankungen der testpositiven Intensivpatienten und Verstorbenen:

  • Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 81,2 Jahren.
  • 78% der Verstorbenen waren über  75 Jahre alt; 93% waren über 65 Jahren alt.
  • 2,4% der Verstorbenen war unter 65 Jahre alt und hatte keine (bekannte) Vorerkrankung.
  • Das Durchschnittsalter der Intensivpatienten liegt bei 65 Jahren.
  • 26% der Intensivpatienten sind über 75 Jahre alt; 67% haben Vorerkrankungen.
  • 17% der Intensivpatienten sind unter 65 Jahre alt und haben keine Vorerkrankungen.

In Deutschland wird vielfach nicht berichtet, welches Alter und ob und in welchem Maße die mit oder an dem Corona-Virus Verstorbenen Vorerkrankungen hatten. Eine Aufstellung auf Wikipedia vom 21.3.2020 erfasst 207 Tote. 171 waren zwischen 70-99 Jahren, 8 zwischen 60 und 69 J., ebenfalls 8 zwischen 50 und 59 J. und zu 20 gab es keine Altersangabe bzw. sie wurden als „älter“ bezeichnet. Bei 90 gab es keine Angaben zu Vorerkrankungen, 114 hatten eine oder mehrere Vorerkrankungen und nur 3 keine.

Also überall  in Europa ist das Bild der Risikogruppe in etwa gleich, die in der Hauptsache von schwer       erkrankten und verstorbenen alten Menschen gekennzeichnet ist, welche weit überwiegend an schweren Vorerkrankungen litten. Von den Zahlen der schweren Grippewelle von 2018 mit 25.100 Toten in Deutschland ist man hier noch weit entfernt.

Prof. Bhakdi weist in einem aktuell neuen Video (ab min. 4:13) zu einem offenen Brief von ihm an die Bundeskanzlerin darauf hin, dass über die tatsächliche Gefährlichkeit des Neuen Corona-Virus auf wissenschaftliche Weise nur Klarheit zu gewinnen sei, wenn eine Untersuchung von 10.000 Patienten, die allesamt mit den normalen, relativ harmlosen Corona-Viren infiziert sind und an Atemwegserkrankungen leiden, mit einer Untersuchung von 10.000 Patienten, die mit dem neuen Corona-Virus Sars-CoV-2 infiziert sind und an Atemwegserkrankungen leiden, verglichen wird. In einem bestimmten Zeitraum müsse dann festgestellt werden, wieviel Menschen jeweils sterben. Ist die Sterberate prozentual jeweils gleich, ist das neue Corona-Virus nicht gefährlicher, und alle staatlichen Einschränkungen der Freiheit müssten sofort zurückgenommen werden. Eine solche wissenschaftliche Studie gibt es nicht in Deutschland – aber es gebe sie in Frankreich und sei am 19.3.2020 veröffentlicht worden, mit dem Ergebnis: Die Sterberaten seien gleich. Das neue Corona-Virus sei also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zumindest nicht in erheblichem Maße gefährlicher als die vorherigen Viren.

Abgesehen davon liegt In Frankreich die Gesamtsterblichkeit laut den neusten Daten auf nationaler Ebene nach einer milden Grippesaison weiterhin im Normalbereich. In einzelnen Departements, insbesondere in Nordostfrankreich, hat die Gesamtsterblichkeit in den Altersgruppen über 65 Jahre im Zusammenhang mit Covid19 allerdings bereits stark zugenommen. (Übernommen von swprs.org)

Laut den neusten Daten des italienischen Gesundheitsministeriums vom 14. März ist die Gesamtsterblichkeit nun in allen Altersgruppen über 65 Jahren deutlich erhöht, nachdem sie zuvor aufgrund des milden Winters noch unterdurchschnittlich war. Die Gesamtsterblichkeit lag bis zum 14. März zwar noch unter der Grippesaison von 2016/2017, könnte diese aber inzwischen bereits übertroffen haben. Der Großteil dieser Übersterblichkeit stammt derzeit aus Norditalien. Allerdings ist noch nicht klar, welchen Anteil Covid19 daran hat, und welchen Anteil Faktoren wie Panik, Systemkollaps und der Lockdown (Sperrung) selbst haben könnten.
Der renommierte italienische Virologe Giulio Tarro argumentiert, dass die Mortalität von Covid19 auch in Italien bei unter 1% liege und damit vergleichbar mit der Grippe sei. Die höheren Werte ergeben sich nur, weil nicht zwischen Todesfällen mit und durch Covid19 unterschieden werde, und weil die Anzahl der (symptomfreien) Infizierten stark unterschätzt werde. (Übernommen von swprs.org)

Dass es nicht nur auf das Alter, sondern vor allem auch auf die individuelle Situation der Vorerkrankungen ankommt, zeigt der Fall eines 101-Jährigen in Italien, der mit 39° Fieber und Lungenentzündung ins Krankenhaus kam und inzwischen geheilt entlassen wurde (sueddeutsche.de).

Manipulationen zur Panikmache

Damit sind wir bei den Manipulationen. Sie beginnen bereits, indem allein schon den Infektionen mit dem Corona-Virus eine furchtbare und Angst-erregende Bedeutung beigemessen und täglich neu positiv Getestete vom RKI und den Medien groß herausgestellt werden. So wird unterschwellig die Infektion schon mit der Erkrankung gleichgesetzt.

Prof. Bhakdi weist in diesem Video-Statement darauf hin: „Tatsache ist, eine Infektion ist das Eindringen eines Virus durch Vermehrung in den Körper. Infektionskrankheit, also Symptome der Krankheit entsteht erst dann, wenn es eine entsprechende Reaktion des Körpers gibt. Nun, bei Corona-Viren verlaufen tatsächlich 90% der Infektionen ohne Krankheitssymptome, d.h. der Mensch bleibt gesund.“

Daher fordert er in dem neuen Video zu seinem offenen Brief, dass in die Statistik nicht die Infektionen, sondern die tatsächlich daran Erkrankten eingehen müssten, wenn eine aussagekräftige Basis für weitere Berechnungen gegeben sein solle. Eine Neuinfektion, festgestellt durch den Labortest, bedeute ja nicht zwangsläufig, dass wir es mit einem neu erkrankten Patienten zu tun haben, der z. B. für ein Krankenhausbett benötigen werde.

Auf die zweite, noch größere Manipulation weist er eindringlich in einem weiteren Video-Statement hin, nämlich dass man nicht zwischen Ursache und Nebensache unterscheidet. „Man kann nicht hingehen und sagen: Ist das Virus da, dann ist das Virus schuld. Das ist aber das, was in Italien (in den Medien, hl.)gemacht wird, und bei uns und in Spanien leider auch und weltweit.
Vor einigen wenigen Tagen hatten wir hier in Schleswig-Holstein den ersten Corona-Toten zu beklagen. Das war ein 78-jähriger Mann, der im Endstadium an Krebs litt und seinen letzten Frieden auf einer Palliativstation suchte. Einige Tage vor seinem Ableben wurde der Virus-Abstrich entnommen, und nach seinem Tod wurde der Befund mitgeteilt. Sofort wurde er eingetragen in die Corona-Todesliste Deutschlands. …
Um zwischen Ursache und Nebensache zu unterscheiden, bräuchte man Daten, Daten des Krankheitsverlaufs und Daten der Hintergründe des Todes.“
Die Anwesenheit des Corona-Virus im Körper berechtige nicht zu sagen, dieser sei die Ursache des Todes.

Und er erklärt in einem Interview:
„Wenn ein Virus nicht selbst tötet oder (nicht) allein tötet, sondern nur im Verbund mit anderen Krankheiten, dann darf man dem Virus nicht die Schuld alleine in die Schuhe schieben. Dass dieses passiert bei Covid 19, ist nicht nur falsch, sondern gefährlich irreführend.“

Auch Prof. Hockertz beklagt in dem Interview, „dass wir … eine Berichterstattung haben, die sich natürlich darauf fixiert, dass jeder Mensch, der Corona hat und verstirbt, an Corona verstorben ist. Das ist falsch. Die meisten Menschen, die wir jetzt als Todesfälle zu beklagen haben, wären entweder so oder so gestorben, und zwar sind sie mit Corona gestorben und nicht an Corona.“ Das sehe man insbesondere bei den hohen Todesfallraten in Italien.

Dabei wird in Italien vom dortigen Nationalen Gesundheitsinstitut (ISS) dieser Unterschied durchaus gemacht. Ein Schweizer Internist berichtet:
Das italienische Gesundheitsinstitut unterscheidet zudem zwischen Verstorbenen durch das und Verstorbenen mit dem Coronavirus. In vielen Fällen sei noch nicht klar, ob die Personen am Virus starben oder an ihren chronischen Vorerkrankungen oder an einer Kombination davon.“
Der Schweizer Arzt ergänzt in einer Aktualisierung vom 22.3.: „Laut dem italienischen Professor Walter Ricciardi geben ´nur 12% der Todes­zertifikate das Coronavirus als einen Grund an`, während in öffentlichen Berichten ´alle Todesfälle, die im Krankenhaus mit dem Coronavirus sterben, als Todesfälle durch das Coronavirus gezählt werden`. Somit müssen die in den Medien genannten italienischen Todeszahlen um mindestens einen Faktor acht reduziert werden um die tatsächlich durch das Coronavirus verursachten Todesfälle zu erhalten. Dies ergibt höchstens einige Dutzend Todesfälle pro Tag, verglichen mit einer normalen Gesamtsterblichkeit von 1800 pro Tag und bis zu 20.000 Grippetoten pro Jahr.“

Dagegen sagte der Präsident des deutschen Robert-Koch-Instituts am 20. März 2020 auf die Frage einer Journalistin: „Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde.“ Was heißt das? Es ist ihnen egal, ob schwere Vorerkrankungen bestehen oder nicht, also was die eigentliche Todesursache ist. Wer positiv am Corona-Virus getestet ist und verstirbt, gilt – unabhängig von der wirklichen Todesursache – als „Corona-Toter.“

Prof. Bhakdi schreibt dazu in dem offenen Brief an die Bundeskanzlerin: „Dieses verstößt gegen ein Grundgebot der Infektiologie: erst wenn sichergestellt wird, dass ein Agens an der Erkrankung bzw. am Tod maßgeblichen Anteil hat, darf die Diagnose ausgesprochen werden. Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften schreibt in ihren Leitlinien ausdrücklich: „Neben der Todesursache muss eine Kausalkette angegeben werden, mit dem entsprechenden Grundleiden auf der Todesbescheinigung an dritter Stelle. Gelegentlich müssen auch viergliedrige Kausalketten angegeben werden.“

Ist es nicht ungeheuerlich, dass entgegen dieser medizinischen Leitlinien die Bevölkerung bewusst systematisch belogen und getäuscht wird? Tag für Tag, ganz offiziell, und Regierung und Medien machen wider besseres Wissen mit. Wenn ein Wissenschaftler eines angeblich führenden wissenschaftlichen Institutes, das als Beratungsgremium der Regierung fungiert, so eiskalt lügt und täuscht, ist er als Wissenschaftler vollkommen disqualifiziert und nicht ernst zu nehmen.

Man hat den Eindruck: Sie sind sich nicht sicher, ob dieses Virus gefährlicher ist als die Influenza-Viren, und deswegen manipulieren sie die Todeszahlen gewaltig in die Höhe, um die Menschen vor diesem Virus in Angst und Panik zu versetzen. So wird das Bewusstsein der Menschen präpariert.
Wozu dient das?

Die Panik-machende statistische Täuschung

Täglich werden die Zahlen von neu Infizierten gemeldet, die zur schon zusammengerechneten Zahl der vergangenen Tage addiert wird. Und es wird gezeigt, wie diese Zahl der am neuen Corona-Virus Infizierten täglich exponentiell steigt. Diese Zahl bezieht sich aber nicht auf die Gesamtzahl der Bevölkerung, sondern auf die Zahl der Tests, die ebenfalls täglich ausgedehnt wird, deren Zahlen aber verschwiegen werden. Prof. Scheller von der Uni Würzburg schildert das sehr anschaulich (ab min. 7:51):

Was auch passiert ist, dass die Zahl der Testungen ebenfalls exponentiell wächst. … Und das führt dazu, dass große Unklarheit herrscht, wie sich die Infektionen wirklich entwickeln. Sie können sich vorstellen, wir würden einen Test machen, um zu bestimmen, wieviel Frauen in Deutschland leben. Und im ersten Test würden wir vielleicht 10 Menschen durchtesten, und dann würde vielleicht rauskommen: Von den 10 Menschen sind 5 Menschen Frauen. In der zweiten Woche würden wir mehr Teste durchführen, vielleicht 20, und dann würde sich rausstellen, es werden 11 Frauen gezählt von diesen 20. Und in der nächsten Woche wären es vielleicht schon 40 Teste, und da würde rauskommen, es sind 23 Frauen. Und wenn wir die Testergebnisse hintereinander uns anschauen, dann sehen wir: In der ersten Woche waren es 5 Frauen, dann 11, dann 23. Also wir haben ein Wachstum der Menge an Frauen in Deutschland, was natürlich nicht stimmt. Die Menge an Frauen ist gleichbleibend.

Aber das Beispiel zeigt, dass wir Wachstumskurven sehen können, die möglicherweise gar nicht da sind, wenn wir die Zahl der Testungen … erhöhen. Und aus diesem Dilemma kommen wir nur dadurch raus, dass wir dazu übergehen müssen, Stichproben-Testungen zu machen, dass wir also eine bestimmte Anzahl von zufällig ausgewählten Menschen in Deutschland testen und dann sehen, wie sich die Menge an Corona-Virus innerhalb dieser Stichprobe verändert. Ganz ähnlich, wie man das bei Sonntagsfragen macht: Wen würden Sie nächsten Sonntag wählen, wenn Sie zur Wahl gingen. … Dann hätten wir eine sehr viel bessere Datengrundlage, um abschätzen zu können, ob die Infektionen in Deutschland steigen, wie sehr sie steigen, oder ob sie möglichweise inzwischen stabil sind oder sogar zurückgehen. Und diese Informationen sind ja nicht nur wichtig für die Krankenhäuser, um planen zu können, was da auf sie zukommt, sondern insbesondere auch für die Politik, die Entscheidungsträger bei uns, um zu sehen, ob die Maßnahmen, die ergriffen worden sind, etwas gebracht haben, ob man sie gegebenenfalls lockern kann.“

Dr. Richard Capek hat auf der Grundlage von US-Daten, die nicht nur die steigende Zahl der Infizierten, sondern auch die der Tests angeben, auf die sie sich beziehen, festgestellt, dass die exponentielle Zunahme der Tests auch eine entsprechende proportionale Zunahme an Infizierten findet, was gegen eine laufende virale Epidemie spricht (übernommen von swprs.org, Update 27.3.2020 II). Also das Verhältnis zwischen der Zahl der Tests und der Zahl der festgestellten Infizierten ist in etwa gleichgeblieben.

Die falschen, irreführenden Zahlen von ständig exponentiell steigenden Infektionen, unterschwellig mit Krankheiten gleichgesetzt, die als tägliche Sensationen medial herausgeschrien werden, erzeugen Angst und Panik. Das hartnäckige Festhalten an dieser Methode erweckt den Eindruck, dass die Panikmache mit diesen unlauteren Mitteln Absicht ist.

Mein Fazit

Die Bunderegierung wird einseitig nur von bestimmten Wissenschaftlern des RKI und der Berliner Charité beraten. Die gewichtigen Argumente anderer renommierter Wissenschaftler machen es unbedingt notwendig, dass diese in die Beratungen einbezogen werden. Die verschiedenen Argumente müssen in gemeinsamen Konferenzen mit Regierungsvertretern zusammenfließen und ausdiskutiert werden, um zu wirklich fundierten, verantwortungsvollen Entscheidungen zu kommen.

Das Schlimmste ist die permanente Panikmache. Sie müsste unbedingt sofort eingestellt werden. Denn Angst und Schrecken schwächen das Immunsystem und tragen wesentlich zur Ausbreitung und Verschlimmerung der Krankheiten bei. Und sie lähmen das klare Denken, was leicht zu irrationalen Entscheidungen führt.

Der Immunologe Prof. Dr. Stefan Hockertz sagte am Ende des Interviews: „Ich habe schon sehr früh gesagt, und das war eine ganz, ganz wichtige Aussage: Nicht das Virus macht uns krank, die Angst davor macht uns krank.“

 

47 Kommentare zu „Systematische Panikmache – Zur tatsächlichen und statistisch erzeugten Gefährlichkeit des Corona-Virus“

  1. danke Herr Ludwig für die sehr gute Zusammenfassung.
    Informiere auch täglich in meinem Kreis.
    Damit die Angst abnimmt.

  2. Hier die Antwort auf die Fragen „Was ist eigentlich los, was passiert da gerade???“
    Der Grund für die Coronakrise ist der Zusammenbuch des Finanzsystem (FED) von 1913 bis 30.März 2020.
    Aber das Gute an der Coronakrise,
    „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‚Ich bin der Faschismus‘. Nein, er wird sagen: ‚Ich bin der Antifaschismus‘“ (Ignacio Silone).
    Also wer schreit am lautesten unter den Gutmenschen?

    https://www.watergate.tv/historisch-nach-ueber-100-jahren-fed-wieder-in-staatlicher-hand/

    1. @Michael Köhler

      Igncio Silone hat genau ins Braune getroffen! Der heutige „Antifaschismus“ ist ein A.H. in Damenwäsche! Der neue „Gutmensch“folgt brav der vorgegebenen MEINUNG und will selber nicht zulassen, dass ERKENNTNIS erlangt wird.
      Aber was in den USA mit der FED geschehen ist oder geschehen sein soll, ist ja ein GANZ grosser Knaller und lässt zumindest meine Wenigkeit Bauklötze staunen! Hat Präsident Trump geschafft, was John F. Kennedy nicht schaffen durfte ?
      Die „deutsche“Regierung hatte ja brav den US Präsidenten die Stiefel blank geputzt, die VOR Präsident Trump da waren, aber sobald ER im Amt war, war die Natter voll Gift & Galle.

      Zumindest meine Wenigkeit ist noch nicht wirklich schlau draus geworden, was das für Europa und Deutschland bedeutet.

      @Petersen

      Ein „Spektrum von Meinungen“ mag ja interessant sein, wenn es um politische Meinungen geht, doch in Fragen der Medizin hat es um ERKENNTNISSE zu gehen.

      1. „A.H. in Damenwäsche“ – prima, dass hellt die Situation doch auf.

        Dem Autor gebührt Anerkennung und Dank für seine Arbeit.
        Eines muss ich allerdings noch los werden – die sog. westliche Wertegemeinschaft hat außer Staatsschulden, Migration, inkompetenten korrupten Regierungen noch ein weiteres GROSSES Problem – es sind diese gleichgeschalteten Medien und die Mietmäuler die sich zu jedem größeren gesellschaftlichen Problem in absolut nervtötender Manier zu Wort melden.

        1. Die „Mietmäuler“ sind – wie die gleichgeschalteten Medien – das Symptom einer bestimmten Krankheit.
          Die Krankheit ist der Materialismus, der alles Individuelle ausmerzen und alles gleichschalten will.
          Das geht so weit, dass sogar Männer und Frauen, die ja offenbar UNGLEICH sind, gleich geschaltet werden, und was im Ergebnis dabei herauskommt, ist hässlich, weil es UNWAHR ist.
          Materialistisches Denken kann eben im Ergebnis nicht höher kommen als bis zum Mammon.
          Wie kleine Kinder, die noch nichts vom Vater wissen, nur erst von der Mama wissen, so wissen Materialisten erst vom Mammon.

  3. Sehr vorsichtig formulierter, aber objektiver Artikel.
    Meine Meinung: Für mich ist das, was die Regierung macht, kriminell. Es wird über die Massenmedien eine Panik inszeniert, die auch immer noch weiter geführt wird, obwohl mittlerweile einige Experten andere Fakten zum Geschehen verbreiten. Es scheint mir so, als geschiehe dies seitens der Regierung absichtlich, um dem Land größtmöglichst zu schaden.

    1. @ teutoburgswaelder

      Wenn es die Absicht ist, „dem Land grösstmöglichst zu schaden“, ist vielleicht die FRAGE erlaubt, mit welchem ZIEL?
      Wer vom Ziel nicht weiss, kann den Weg nicht haben. Christian Morgenstern.
      Es gibt einen Weg, der zum Ziel der Erkenntnis der Wahrheit führt, und die Erkenntnis der Wahrheit macht uns FREI, zwischen Wahrheit und Unwahrheit zu UNTERSCHEIDEN. Das ist der Forschungsweg der Wissenschaft, der uns in eine FREIHEIT bringt.

      Wer will uns den wegnehmen? Wer will uns von dem ZIEL wegführen? Wer will nicht mehr über ERKENNTNIS reden, sondern nur noch über MEINUNGEN?
      Ist das eine neue „Religion“ unter falscher Flagge, die vorgibt, Wissenschaft zu sein?

  4. Das Virus und seine Auswirkung sind bereits in der 2012 erschienenen Bundesdrucksache 17/12051 nachzulesen (an S.55). Die Annahmen beruhten auf Werten der sogenannten spanischen Grippe und sind schon deshalb völlig überzogen.. Doch oh Wunder, dienten sie doch bei jenem Event 201wieder als Grundlage eines pandemischen Schreckenszenarios. Allein die theatralische Inszenierung spricht für eine Wiederholung von 9/11, und da ist Deutschland für seine stets willfährigen Hilfsdienste bei vergangenen Krisen ja bestens bekannt. Keine Hobbypiloten wie damals, sondern das Virus liefert jetzt die Coverstory für den nächsten grausamen Akt der Weltgeschichte.

  5. Tja, was soll man denn als möglicherweise Infektionsgefährderter in dem Chaos dann tun? Einfach alles ignorieren? Selbst als 16-jähriger wäre mir das doch zu gefährlich, denn ich könnte ja meine viel älteren Eltern anstecken und den Ernährer ins Grab bringen. Eine Statistik sagt nämlich nichts über den Einzelfall aus, also was mir blüht.
    Da halte ich mich lieber an den Rat von jemand direkt von der Virenfront, der klar sagt, das sei die größte Herausforderung in seinen 30 Berufsjahren, sehr sachlich und sehr sehenswert:

  6. Eine gute Zusammenstellung, welch das Spektrum der Meinungen auch von Medizinern wiedergibt. Das erinnert mich an meine Berufserfahrung: Tausende äussern sich über die Schadstoffemissionen von Autos, doch nur wenige haben Sachkenntnisse, noch weniger selbst Meßerfahrungen.

    Zu Corona: Jeder, der nun immer noch den Stuss von „Ist nur wie eine Grippe“ wiederholt, sollte nach der Lektüre dieses Beitrags und der Berichte über das qualvolle Sterben zu 24 Stunden Zuschauen eingeladen werden. Wer das immer noch harmlos findet, dem ist nicht mehr zu helfen.

  7. Zu den Herzerkrankungen zählen auch die Herzrhythmusstörungen. Die sind bei älteren Leuten nicht selten und werden oft mit Amiodaron behandelt. Das Mittel ist schon lange auch als Generikum auf dem Markt und vergleichsweise billig.

    Leider hat Amiodaron einige nicht ungefährliche Nebenwirkungen. Darunter auch die interstitielle Lungenentzündung, die lt. Beipackzettel sogar zu den häufigeren Nebenwirkungen zählt. Als erste Warnzeichen werden auf dem Beipackzettel genannt: trockener Husten, Atemnot und Fieber. Es wird empfohlen, bei deren Auftreten sofort den Arzt zu informieren.

    Die Erfahrung zeigt aber, daß die meisten der Patienten den Beipackzettel nicht lesen. Daher ist es wahrscheinlich, daß sie die ersten Anzeichen einer Unverträglichkeit (trockener Husten, Atemnot, Fieber) für eine beginnende schwere Erkältung halten und deshalb nicht gleich zum Arzt gehen. Besonders nicht, wenn sie nicht gut zu Fuß und nicht gut versichert sind.

    Kann es also sein, daß es sich bei einigen (oder sogar vielen) der schweren „Covid-19“- Fälle um eine unerkannte allergische Reaktion auf Amiodaron handelt?!

    Die Virusinfektion wäre dann eher ein Nebenbefund.

    Man sollte vielleicht die schweren „Covid-19“- Fälle auf vorhergehende Behandlung mit Amiodaron überprüfen, und auch neu erkrankte Patienten daraufhin befragen.

    1. Das mit dem Medikament Amiodaron kann ich nur bestätigen. Ich leide selbst an einer lebensberdohlichen Herzrythmusstörung und mir wurde vor etwas über 2 Jahren ein Defibrillator implantiert. Normalerweise ist mein Medikament um die Herzrythmusstörung unter Kontrolle zu halten Trangorex. Dieses verursacht bei mir keinerlei Probleme.
      Vor einiger Zeit war in meiner Apotheke Trangorex vorübergehend nicht mehr auf Lager und deshalb hat die Apothekerin mir Amiodaron gegeben, mit dem Hinweis, dass beide Medikamente so gut wie identisch sind. Von wegen! Gleich nach der zweiten eingenommenen Amiodaron hat mein Herz komplett verrückt gespielt. Ich habs dann richtig mit der Angst zu tun bekommen. Gott sei Dank hat der Defibrillator mir einen Schlag verpasst, denn danach hat sich das Herz nach und nach wieder beruhigt.
      Am nächsten Tag hab ich dann sämtliche Apotheken aufgesucht, bis ich endlich eine gefunden habe, die Trangorex vorrätig hatte. Ich hab mich dann gleich mit einem Vorrat eingedeckt und sofort die Amiodarona entsorgt. Danach, mit Trangorex gab es dann nie wieder Probleme.
      Dieses Amiodaron scheint tatsächlich ein ganz übles und gefährliches Zeug zu sein.

  8. Das Problem ist aus meiner Sicht zuerst einmal ein kriminalistisches:
    Haben wir es mit einer natürlichen Krankheit zu tun – oder ist das Virus Sars-CoV-2 eine Ausgeburt der Hölle – nämlich eine für den GENOZID konstruierte WAFFE?

    Die PANIK der Politik & auch der Ärzte entstand – weil alle zunächst an eine „normale“ Krankheit dachten – aber EINIGE Entscheider höchst hysterisch mit Kriegsrecht darauf reagierten . . . ?

    DARUM erscheint es mir in dieser Situation glasklar zu sein – daß da an der Sache mit der angeblichen „Krankheit Covid-19“ – irgend etwas gewaltig zum Himmel stinkt!

    BIS UNSERE BESTEN LEUTE DIE GANZE WAHRHEIT AN’S LICHT GEBRACHT HABEN – WÜRDE ICH VOM EINSATZ EINER BIO-WAFFE AUSGEHEN – UND BIO-WAFFEN SIND NUN MAL ZUM TÖTEN GEMACHT . . . !

    Allerdings übersteigt diese REALITÄT scheinbar jede Phantasie . . . ?
    Wenn sie WISSEN wollen warum Politik & manche Ärzte Alarm schlagen – die wissen ganz offensichtlich MEHR als wir – also machen wir uns auch erst mal schlau:
    http://thealtworld.com/gordon_duff/covid-19-created-in-north-carolina-for-bio-warfare-paid-for-by-the-cia-and-trump-blames-china
    http://thealtworld.com/thealtworld/us-biowarfare-act-author-studies-confirm-coronavirus-weaponized
    https://veterans.dfns.net/2020/03/26/covid-19-created-in-north-carolina-for-bio-warfare-paid-for-by-the-cia-and-trump-blames-china-4/

    Also extremste Vorsicht, BIS DIESE FRAGE GEKLÄRT IST – sie spielen ja auch nicht mitten in einem bekannten Minenfeld – Trump peitscht seit drei Tagen seine US-Wirtschaft an, um Beatmungsgeräte, Hospitäler & Atem-Schutz-Masken im Rekordtempo zu produzieren, weil man statt 2,2 Millionen Tote, die Corona-Todes-Bilanz auf nur max. 100.000 Tote herunter drücken will . . .

    Die USA gehen JETZT also auch den gleichen Weg wie China bereits im Januar- auch DAS erscheint mir verdächtig – denn genau DIESE beiden Länder waren ja laut der oben verlinkten Dokumente von 2006 bis 2015 am ULTRA GEHEIMEN BAU dieser verheerenden BIO-WAFFE unter GEHEIMEM US-Kommando beteiligt!

    Noch einmal:
    Solange unsere Politiker & Ärzte herumeiern um den heißen Brei – ob es hier um eine „natürliche“ Krankheit geht – oder um eine verbotene, weil bestialische BIO-WAFFE zum heimtückischen, weil unsichtbaren MASSEN-MORD – sollten wir extrem VOR-sichtig & auf der Hut sein, und uns auf das Schlimmere zumindest vorbereiten . . .

    1. Lieber Herr Möllmann, man muss solche Gesichtspunkte im Auge haben, aber ich würde das in diesem Fall ausschließen. Bio-Waffen sind primär darauf gerichtet, im Krieg junge, kräftige Männer im gesundesten Alter auszuschalten. Das neue Corona-Virus erreicht diese aber gerade nicht oder kaum, sondern die Alten mit Vorerkrankungen.

      1. Lieber Herr Ludwig, Ich weiß nicht, ob Sie jemals diese Welt durch die Augen eines Soldaten gesehen haben – ich war immerhin zwei Jahre dabei – und hätte ich nicht völlig entgeistert DANACH den Wehrdienst verweigert, wäre ich heute mindetens Oberleutnant . . .

        Es gibt Millionen von Waffen – und jede einzelne dient einem präzise definierten Ziel & Zweck – und bei BIO-WAFFEN, wie GIFT-GAS oder KRANKHEITS-ERREGERN ist es ähnlich wie bei ALLEN Chemikalien, wie Medikamenten, Pflanzenschutzmitteln & Drogen: ALLEIN auf die Dosis kommt es an! Von Natur aus vertragen gerade junge Männer MEHR, als fast alle Anderen – DARUM dürfte es eigentlich gar keine BIO-WAFFEN geben, wenn es nach „normaler“ Soldaten-Logik gehen sollte . . .

        Aus DIESEM Blickwinkel widerspreche ich Ihrem Satz:
        „Bio-Waffen sind primär darauf gerichtet, im Krieg junge, kräftige Männer im gesundesten Alter auszuschalten.“

        DAS ist OHNE einen RIESEN-AUFWAND völlig unmöglich. Aber im KRIEG geht es auch NICHT um Logik. Geistig GESUNDE, mit funktionierender Logik machen auch keinen Krieg! Um die UNLOGIK des Krieges zu begreifen, müssen Sie lernen, die Welt durch die Brille des Psychopathen zu sehen:
        Der Geisteskranke hängt „fest“ in einem geistigen „Teufelkskreis“ aus einer längst vergangenen fernen Vergangenheit – und geblieben ist davon allein die panische ANGST – die alles andere, wie ein Tsunami überschwemmt . . .
        Diejenigen Geisteskranken, die diese ANGST nach außen zeigen – landen in der Klappsmühle – also ist es für Geisteskranke überlebenswichtig, diese ANGST zu verstecken & zu TARNEN! Darin bringen viele Psychopathen es daher zur Meisterschaft! Und die ANGST ist eine ANGST vor anderen Menschen!

        Vielleicht verstehen Sie jetzt besser – WIE Menschen derart abscheuliche Ziele haben können – wie den geplanten & bereits mehrfach geprobten GENOZID an 7 Milliarden Menschen – als angeblich „harmonische“ Lösung in GRANIT-MONOLITHEN meißeln & seit 40 Jahren UNGESTRAFT zu lassen . . . ?
        Diese ANGST-Menschen können so extrem intelligent sein, wie ein Bill Gates – der immerhin millionenfach in Afrika junge Frauen heimlich sterilisieren ließ – wie das unsere weltweit verhöhnten & beleidigten NAZI-Ärzte jemals gewagt hätten.

        1. Lieber Herr Möllmann, ich war ein Wehrpflichtjahr dabei, bester Schütze der Kompanie (schieße aber jetzt nur noch mit Gedanken), wäre heute mindestens General, wenn man mir nicht bescheingt hätte: „Zum militärischen Führer nicht geeignet“.
          Aber wir haben damals mit Patronen auf Pappkameraden geschossen, nicht mit Viren auf alte, kranke Leute. – Spaß beiseite.

          Also ich halte das mit der Biowaffe hier für zu spekulativ. Wenn man alles als Probe und Generalprobe für „einen Genozid an 7 Milliarden Menschen“ werten wollte, verliert man sich vollkommen in Spekulationen.
          Mit Verschwörungstheorien muss man sehr gewissenhaft und mit fundierten Belegen umgehen, sonst wird man nicht mehr ernst genommen.
          Für solche Dinge offen zu sein und sie im Auge zu haben, ist etwas anderes.

          Ergänzung:
          Ich will damit nicht sagen, dass ich das grundsätzlich nicht für möglich halte. In der Geschichte des Militärs ist immer auch mit biologischen Mitteln operiert worden, und die Möglichkeiten dafür sind ja immer mehr gewachsen. Ich habe in den verlinkten Artikel hineingeschaut. Mir erscheint die Situation noch sehr unübersichtlich, gerade auch wenn man andere, abweichende Artikel darüber gelesen hat. Und auch mit Dokumenten im Internet, die etwas beweisen sollen, muss man vorsichtig sein.

        2. Lieber Herr Möllemann,
          es gibt ein Interview mit Gerhard Wisnewski, wo er die These mit den Biowaffen, eindeutig ablehnt und begründet das auch. Leider finde ich den Link nicht mehr.

        3. . . . oder man studiert die BEWEISE . . .

          Ich werde mir die Mühe machen, alles auf Deutsch für Sie zu übersetzen, und per mail an Sie senden- alles mit Handlung, Datum, Namen & Orten – aber wenn Sie dann immer noch NICHT hinschauen können, dann geht es Ihnen genau so wie ungefähr 98 % aller HOMO SAPIENS:
          (Die restlichen 2% – DAS sind genau die Verbrecher – bei denen wir dann zusammen immer alle Augen zudrücken . . .)

          „Das WICHTIGSTE – was KEIN Mensch anschauen kann – das ist das ÜBEL!“
          Dieser Satz stammt von L. Ron Hubbard, der im Alleingang die größten Rätsel der Menschheit über die geistige Natur des Menschen & des Lebens löste – und als Dankeschön dafür von der GLEICHEN mörderischen CIA gejagt & vom FBI im Knast in New York ermordet wurde – wie einst der US-Präsident John F. Kennedy, von genau den gleichen MÖRDERN im amerikanischen Regierungs-Auftrag, die ja auch die Entwicklung der Covid-19 BIO-WAFFE zwischen 2006 & 2015 im GEHEIMEN US-Regierungsauftrag finanzierten & steuerten . . .

          Solange die bewiesene REALITÄT der tatsächlichen VERBRECHEN von geheimen Regierungs-Stellen – die Kapazität unseres VERSTANDES sprengt – werden genau diese abscheulichen Verbrechen wie KRIEGE, MASSEN-MORDE, AUSBEUTUNG, SKLAVEREI & ERPRESSUNG auf ewig weitergehen!

    2. Die „kleinen“ Politiker werden die Wahrheit auch nicht mit letzter Sicherheit kennen. Der Kreis der Wissenden wird sehr klein sein.

      Wenn ich nur mal daran denke, für den jetzt 50 Jahre zurückliegende Mord an JFK gibt es für uns Normalos bis heute keine klare Antwort, wer es wirklich war. Was sollen wir denn hier bei dem nochmals deutlich komplizierteren Sachverhalt erwarten? Es ist doch alles möglich, vom Zufall über den Versuch, die kopfstehenden Bevölkerungspyramiden zu beseitigen bis zur Fortsetzung des Handelskriegs USA-China mit anderen Mitteln. Und natürlich wird auch ein „nicht schuldfähiger“ Schuldiger für den Zusammenbruch der Finanzblasen gebraucht. Wer jung genug ist, wird im Jahr 2070 vermutlich feststellen, es lief wie bei JFK: alles weiterhin im Nebel.

    3. Werter KBM,

      haben Sie vielleicht schon einmal an die Wunschvorstellung der Deagel – Liste gedacht?
      Nach den Gesetzen der Hermetik und den Erkenntnissen der Epigenetik funktionieren diese „bestialischen BIO – WAFFEN“ nur bei einem geschwächten Organismus. „Viren“ als solche, wie uns die Schulmedizin weismachen will, gibt es nicht. Krankheitserreger funktionieren nicht nach diesem Prinzip. Sie sind nur eine Arbeitshypothese des WHO und des RKI, um deren Erträge zu vermehren.
      Grundsätzlich gilt hingegen: „Der Keim ist Nichts, das Millieu ist Alles.“
      Ein funktionierendes Immunsystem, welches auch einen psychisch und physisch gesunden Menschen schützt, kann so ein Keim fast Nichts anhaben. Wer aber einen durch Angst und Verzweiflung, Wut und Zorn „sauren“ Organsimus besitzt, der hat auch kein funktionierendes Immunsystem.

      1. Ist schon klar – lieber pedrobergerac,

        HIER eine coole Bilanz der VIRO-LÜGEN & der VIRO-KRIEGE der letzten Jahre – und ihrer jeweiligen kriminellen Hintergründe – von Jon Rappoport:
        https://blog.nomorefakenews.com/2020/03/30/people-dying-equals-coronavirus-an-engineered-virus/

        Medi-Zyniker erkennt man daran – daß sie SELBST Panik schieben, SELBST Panik lieben & SELBST die Patienten mit VIRO-LÜGEN in die KRANK MACHENDE Panik treiben – und gleichzeitig rein zufällig SELBST „vergessen“, darüber ihre Patienten AUFZUKLÄREN, daß Fitness, saubere Luft & saubere Nahrung, KEIN Elektro-SMOG, Verzicht auf jegliche Medikamente & Drogen & VOR ALLEM ein TOP-GESTÄRKTES IMMUN-SYSTEM, das universelle Fundament einer perfekten GESUNDHEIT des Körpers des Menschen sind!

        SCHÖN, daß Sie wieder da sind!

  9. Ex-Premier Gordon Brown fordert eine Art “Weltregierung” zur Bekämpfung des Corona-Virus und der wirtschaftlichen Folgen:
    https://www.theguardian.com/commentisfree/2020/mar/13/coronavirus-crisis-leaders-failing-gordon-brown
    Er meint: “And the best way to do so is in a global forum”

    Die Freie Welt kommentiert das auch:
    https://www.freiewelt.net/nachricht/ex-premierminister-gordon-brown-fordert-weltregierung-wegen-coronavirus-10080813/
    “Die globale Taskforce würde die Krise an zwei Fronten bekämpfen. Zum einen müssten koordinierte Anstrengungen unternommen werden, um einen Impfstoff zu finden und die Produktion zum weltweiten Nutzen zu organisieren. Zum anderen gebe es den wirtschaftlichen Aspekt, dass die Bemühungen der Zentralbanken koordiniert werden müssten, meint er.“

    1. Gerhard Wisnewski spricht von einer weltweiten „Kernschmelze der Macht“ als Folge der aktuellen Situation – in dem zwar langen aber sehr lohnenswerten Video von NuovaVisa, was ich hier unter den Kommentaren (weiter unten, Steinzeit) fand.

    2. Frau Eberl,
      „Ex-Premier Gordon Brown fordert eine Art “Weltregierung” zur Bekämpfung des Corona-Virus und der wirtschaftlichen Folgen:“

      Natuerlich will er das. Der meiste sozial-Utopische Dreck kommt aus England (Fabian Society, wirkungsort v. Marx, H.G. Wells…) Deshalb haben die USA ihm auch zu seiner Position verholfen und ihn aus der EU gezogen…
      MFG

  10. Die Maßnahmen die jetzt kommen werden, sind so derart ungeheuerlich! Besonders dann, wenn man sich diese Aussagen vor Augen führt, die eindeutig beweisen, dass es um etwas ganz anderes gehen muss.

    „…In der international anerkannten Fachzeitschrift „International Journal of Antimicrobial Agents“ wird in Kürze eine Arbeit erscheinen, die genau diese Frage adressiert. Vorläufige Ergebnisse der Studie sind schon heute einsehbar und führen zu dem Schluss, dass das neue Virus sich von traditionellen Coronaviren in der Gefährlichkeit NICHT unterscheidet. Dies bringen die Autoren im Titel ihrer Arbeit „SARS-CoV-2: Fear versus Data“ zum Ausdruck…”

    Quelle: https://www.docdroid.net/23IE5dj/sucharit-bhakdi-offener-brief-offentlichkeit-black.pdf#page=2

    „…Laut dem Spiegel-Bericht erwägt Baden-Württemberg wegen des schlechten Personalstands bei der Polizei offiziell den Notstand zu erklären und die Bundeswehr zur Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit anzufordern. Augen Geradeaus zitiert in diesem Zusammenhang ein Bundeswehrpapier mit den Aussagen, dass derartige Einsätze grund-sätzlich „unter polizeilicher Führung“ zu stehen hätten und der Einsatz militärischer Waffen „nur in besonderen Ausnahmefällen und auf Weisung der Bundesministerin zulässig“ sei…“

    https://deutsch.rt.com/inland/100154-corona-krise-bundeswehr-bereitet-grosseinsatz/

    Fulvio Grimaldi bestätigt in diesem Interview mit kenfm, dass die derzeitigen Zustände/Maßnahmen in Italien schlimmer seien, als zu Zeiten des Faschismus.

  11. „Zu Gast bei Stein-Zeit.Tv sind der investigative Journalist Gerhard Wisnewski aus München und der Arzt für Allgemeinmedizin Heiko Schöning aus Hamburg.“

  12. Corona4us:

    Gottesfurcht ist der Weisheit Anfang. (AT)
    Gottvertrauen ist der Weisheit Schluss. (NT)

    „Wenn Ihr mich erkennen wollt“, sagt Corona4us, „müsst Ihr geistig (im Geiste) EINS mit mir werden. Wenn Ihr geistig (im Geiste) EINS mit mir geworden seid, werdet Ihr die LIEBE und GERECHTIGKEIT in mir erkennen. Und wenn Ihr die LIEBE und GERECHTIGKEIT in mir erkannt habt, werdet Ihr erkennen, dass nicht der Mensch, sondern der Schöpfer die Krone der Schöpfung ist.“

    Gottesfurcht ist der Weisheit Anfang. (AT)
    Gottvertrauen ist der Weisheit Schluss. (NT)

    Corona4us

    1. Beginnen wir mal mit Ihrer angeblichen“Gottesfurcht“ aus dem Alten Testament – ein anderes Wort für Furcht, wäre die PANIK – ein uraltes & NUR bei echten Kriminellen, echten Psychopathen & echten Satanisten immer schon beliebtes & angewendetes Herrschafts-Mittel zur Einschüchterung & Erpressung von Schutz-Geldern, die man heute, perfekt GETARNT, als sogenannte „Steuern“, in gigantische Höhen geschraubt hat, damit man dann bei Wahlen, das hinter’s Licht geführte Volk besser „kaufen“ kann . . .

      WER jemals in seinem Leben, Gott nahe gekommen ist – der kennt weder Furcht noch Panik – der berichtet wie @ Michael von hell leuchtender ERKENNTNIS, unendlicher LIEBE & von grenzenlosem VERTRAUEN . . .

      Wenn wir also heute von einem TEIL der Ärzte in die FURCHT & PANIK getrieben werden – und ein anderer TEIL der Ärzte die Fakten-Lage völlig anders beurteilt – dann ist das ein BEWEIS dafür, daß der EINE Teil der Ärzte, völlig ANDERE Informationen hat, als der ANDERE Teil . . .

      Derart EXTREME Informations-UNTERSCHIEDE gibt es nur in einer bestimmten Situation im Leben – und das „passiert“ immer genau DANN – wenn wir mitten im KRIEG sind.

      Im KRIEG gibt es scheinbar nur FREUND & FEIND!
      LEBEN oder STERBEN!

      DAS zu UNTERSCHEIDEN war früher einfach, da hat man sich zunächst gegenseitig den Krieg ERKLÄRT – damit der GEGNER Bescheid wußte – WAS denn da genau auf ihn zukommen würde!

      Wie Dr. Daniele Ganser uns lang & breit erklärt hat – sind seit dem zweiten Weltkrieg diese Spielregeln heimlich aufgehoben worden – und „moderne“ KRIEGE der NATO zum Beispiel laufen derart GEHEIM ab, daß die Bevölkerung regelmäßig FALSCH informiert wird, und deshalb auch so leicht in die PANIK zu treiben ist!
      („Nato-Geheimarmeen in Europa: Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung“)

      Im GEHEIMEN KRIEG weiß immer nur der ANGREIFER – WELCHE Waffe er einsetzt, WIE er sie getarnt hat, und WER denn überhaupt sein Feind ist – denn ANGRIFFS-KRIEGE werden immer nur von ANGST-Psychopathen gestartet. Und bei DIESER extremen Form von GEISTES-KRANKHEIT ist leider Gottes, NICHTS logisch!

      DIESER KRIEG WIRD MIT EINER NEUARTIGEN & GEHEIMEN BIO-WAFFE GEFÜHRT – die nur die Erfinder & Erbauer einigermaßen kennen – die Erfinder waren aber, nach unseren bisherigen Erkenntnissen, bekennende Mitglieder der GLOBALISTEN-SEKTE. Ich zitiere Professor Francis Boyle: „Covid-19 war ein Bio-Waffen-Projekt der US-Armee zur Herstellung einer Lungenentzündung . . .“, von der Universität North Carolina mit der Beteiligung der Universität von Harvard und dem GEN-Material einer chinesischen Fledermaus unter Einbeziehung eines BIO-WAFFEN-LABORS in Wuhan, bezahlt via USAID von der CIA, wie die übereinstimmenden Berichte von Professor Francis Boyle, dem Autor des US-Biowarfare-Act & dem Veterans Today Magazin zeigen, die alles andere, als Trump-freundlich sind . . . ! (die links wurden hier mehrfach auf dem Fassadenkratzer gepostet)

      Seit Donald Trump vom amerikanischen VOLK gewählt wurde – tobt die GLOBALISTEN-SEKTE mit ihren Kraken-Armen & unzähligen KRIMINELLEN FAKE-BESCHULDIGUNGEN per Dauer-Feuer, in den offensichtlich von den GLOBALISTEN kontrollierten, Regierungs-Medien auch in Deutschland, GEGEN diese demokratische Wahl des amerikanischen VOLKES – und wir sehen, daß die Front in diesem KRIEG gegen Trump & seinen Weg zurück, zu freien & souveränen National-Staaten – auch quer durch Europa verläuft . . .

      Es spricht im Moment ALLES dafür, daß der kriminelle Einsatz dieser BIO-WAFFE aus der Zeit von Barack Obama & dem bereits weit fortgeschrittenen & bereits weitgehend gleichggeschalteten GLOBALISMUS – ein letztes, verzweifeltes Gefecht & GEHEIMES Aufbäumen dieser GLOBALISTEN-SEKTE ist – deren Neue Welt Ordnung uns ja nicht nur den unendlichen Terror brachte, sondern gewaltsame Rassen-Mischungen, eine perverse Gender-Ideologie, den systematischen MASSEN-MORD an ungeborenen Kindern, Pädophilie & Kindes-Mißbrauch in Kirchen- & Regierungs-Kreisen, die Verarmung der 98 Prozent durch hochintelligente MENTAL-Terror-Agenten, die sich als sogenannte „Philantrophen“ GETARNT hatten, um wie Bill Gates mit seiner privaten Reklame-MAFIA, der korrupten „WHO“, oder George Soros, der mit seinen „Farben-Revolutionen“ ein fremdes Land nach dem anderen anzündete . . .
      Die Selbstmorde unter Kindern sind allein in den letzten 10 Jahren um 70 Prozent explodiert, wer sich NICHT umbringt, versucht sich wegzudröhnen mit Alkohol & Drogen, oder der Arzt verschreibt Medikamente gegen zu lebhafte Kinder . . .

      Und jetztt CORONA? Deutschland schläft noch immer – DAS ist in einem ECHTEN BIO-KRIEG wie diesem – allerdings nicht die schlechteste Wahl . . .

      Man könnte glauben, „wenn zwei sich streiten – dann freut sich der Dritte“, fragt sich nur ob wir „modernen“ Deutschen im Dämmerschlaf – dieses Spiel noch immer genau so klug durchschauen – wie unsere klugen alten Germanen . . . ?

      Denn in Wahrheit braucht JEDER Krieg diesen geheimen DRITTEN, also vor allem diese GEHEIMEN Hintermänner, die ihn entscheiden, planen & finanzieren, und dann mit professionellen Intrigen & Lügen in Szene setzen – die berühmte DRITTE PARTEI – wie zum Beispiel die Rockefellers oder Rothschilds, die beim kalten Krieg SOWOHL die Russen, ALS AUCH die Amerikaner finanzierten, oder beim amerikanischen Bürgerkrieg SOWOHL die Südstaaten ALS AUCH die Nordstaaten finanzierten . . .

      Ein Schelm wer Böses dabei denkt . . .

  13. Zum “ Test “ an sich folgende Anmerkung: (vgl. Paul Schreyer: https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-coronavirus-irrefuehrung-bei-den-fallzahlen-nun-belegt-podcast/

    Probleme mit den PCR-Tests

    Davon abgesehen, dass die verwendeten PCR-Tests bislang nicht amtlich geprüft und bewertet (validiert), sondern lediglich von miteinander kooperierenden Instituten befürwortet wurden, sind PCR-Tests generell mit großen Unsicherheiten behaftet, wie ein kürzlich veröffentlichter Beitrag erklärt:

    „PCR ist ultra-sensitiv, das heißt, es lassen sich absurd niedrige Konzentrationen von DNA nachweisen. Andererseits ist die Methode nur mäßig spezifisch, weil PCR alles verstärkt, an das die Primer [beim Test verwendete DNA-Bausteine; P.S.] andocken können. Das ist der Fluch der PCR-Methode. Hier spielt zum einen die Probenreinheit hinein. Ist die zu untersuchende DNA ausreichend gereinigt, oder gibt es Reste von anderer DNA? (…)

    Es bedarf zudem eines sogenannten Goldstandards, das heißt einer von PCR unabhängigen Methode, um nachzuweisen, dass PCR das Richtige verstärkt. Das sind in der Regel serologische Tests, die allerdings bei Viren schwierig sind, da Viren teilweise schwer zu kultivieren und zu isolieren sind. Man ist deshalb in den letzten Jahren, auch mangels Alternativen, dazu übergegangen PCR zu seinem eigenen Goldstandard zu erklären. Das ist äußerst fragwürdig. (…)

    Schwierig wird es, wenn sich in einer Probe pathogene (krankmachende) und harmlose Viren befinden, die gegebenenfalls ähnliche Gensequenzen aufweisen. Waren die Primer ausreichend spezifisch oder gibt es Kreuzreaktionen der harmlosen Viren mit den Primern für die mutmaßlich gefährlichen Viren? Hier hilft häufig nur die Vermutung. (…)

    Ob man mit PCR etwas findet oder nicht, hat nichts mit der Frage zu tun, ob die betreffende Spezies, zu der die untersuchte DNA gehört, ursächlich für die Krankheit ist. (…) Es gibt eine Vielzahl von viralen Erregern, die leichte oder schwere Atemwegserkrankungen hervorrufen können, zum Beispiel Grippeviren. Die müsste man in allen Fällen jeweils mit PCR nachweisen oder eben nicht, um sie auszuschließen. Jedoch, wenn man nur nach SARS-CoV-2 mit PCR schaut, wird man auch nur das finden oder eben SARS-CoV-2 zuordnen. Ob SARS-CoV-2 (ausschließlich) ursächlich für die Atemwegserkrankung ist, lässt sich damit nicht sagen. [Hervorhebung P.S.] (…)

    Die Stimmung in der Biomedizin ist so: Alles was gefährlich bis tödlich scheint, treibt die Forschung voran. Und Forschung ist immer gut. Kann man denn jemals genug wissen? Jedoch statt Wissen zu schaffen, reicht es häufig genug nur bis zu einem einigermaßen widerspruchsfreien Konsens. Das stört, solange die Forschungsmilliarden und die Profite fließen, niemanden. (…) PCR-Diagnostik ist ein Milliarden-Markt. “

    Alles in allem rechtfertigen die vorliegenden wissenschaftlichen Daten in keiner Weise die beschlossenen politischen Maßnahmen. Das Manipulationspotenzial – und damit auch die Versuchung es auszunutzen – ist zur Zeit groß. Die fortlaufende Fixierung auf die reinen Fallzahlen, ohne Einordnung in den Zusammenhang, und insbesondere die Entscheidung, diese Zahlen zur Messlatte der Politik zu machen, ist manipulativ und gefährdet aktuell den Bestand der Bürgerrechte in Deutschland und vielen anderen Ländern. Die ehemalige Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mahnt:

    „Für bedenklich halte ich, dass das Gesundheitsministerium per Rechtsverordnung von allen Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes und anderer Gesetze abweichen kann. Gesetze sollen nur vom Parlament und nicht von der Exekutive quasi als Blankoermächtigung geändert werden. (…) Auch in Krisensituationen gelten die Gewaltenteilung und die Grundrechte.“

    Dass die Regierung zunehmend autoritär und außerhalb von Kontrollinstanzen agiert, zeigt beispielhaft folgende Meldung vom 28.3.:

    „Kanzleramtschef Braun schließt mögliche Lockerungen in den kommenden Wochen konsequent aus. (…) ‚Wir reden jetzt bis zum 20. April nicht über irgendwelche Erleichterungen‘, betonte der CDU-Politiker (…). Die Messlatte für schwächere Vorsichtsmaßnahmen sei die Geschwindigkeit, mit der die Infektionen zunähmen. Zehn, zwölf oder mehr Tage‘ müsse es dauern, bis sich die Fallzahlen verdoppeln, dann könne über Lockerungen debattiert werden, so Braun weiter. Derzeit dauere es etwa drei Tage, bis sich die Krankheitsfälle verdoppeln.“

    Ergänzend dazu ferner: Der Fluch der PCR-Methode
    Wissenschaftliche Anmerkungen zu den Argumenten des Dr. Wolfgang Wodarg zur COVID-19-Hysterie von Johannes Kreis
    https://www.rubikon.news/artikel/der-fluch-der-pcr-methode

Kommentare sind geschlossen.