Staatsrechtler: Grundrechte-Suspendierung in der Corona-Krise ist verfassungswidrig

Der renommierte Staatsrechtler Prof. Dietrich Murswiek hat jetzt zur Corona-Krise und den staatlichen Maßnahmen Stellung genommen, mit denen in einem seit Bestehen der Bundesrepublik noch nie dagewesenen Umfang elementare Grundrechte der Bürger außer Kraft gesetzt wurden und ganz Deutschland gleichsam in einen Ausnahmezustand versetzt worden ist.

In einem Interview mit Ken Jebsen, das am 31. März 2020 telefonisch stattfand, stellte der Freiburger Staatsrechtler zunächst fest:
Dass Grundrechte weitgehend suspendiert werden für die gesamte Bevölkerung, dass es bei anderen Grundrechten Einschränkungen in einem Umfang gibt, dass sie nur noch marginal ausübbar sind und dass so viele Grundrechte gleichzeitig betroffen sind und nicht für einzelne Menschen, sondern für alle in Deutschland, das hat es seit Bestehen der Bundesrepublik noch nie gegeben.“ (Video min: 6:30)

In einem Artikel auf Tichys Einblick grenzt er zunächst die Corona-Krise von dem grundgesetzlich geregelten besonderen staatlichen Notstand ab. Die Corona-Krise sei kein Notstand im verfassungsrechtlichen Sinne – kein Angriff auf das Bundesgebiet mit Waffengewalt (Verteidigungsfall), kein Putsch- oder Revolutionsversuch (innerer Notstand). Als einzige Notstandvorschrift, die hier Anwendung finden könnte, komme Art. 35 GG in Betracht, der bei Naturkatastrophen, wenn erforderlich, Amtshilfe auch durch die Bundeswehr erlaube. Aber zu Grundrechtseinschränkungen ermächtigt diese Vorschrift nicht.

Verfassungsrechtliche Anforderungen

Verfassungsrechtlich müsse die Corona-Krise daher mit den üblichen gesetzlichen Instrumenten bewältigt werden, die das Grundgesetz für den Normalfall zur Verfügung stelle.
In der Corona-Krise geht es um den Schutz von Leben und Gesundheit, also um den Schutz von Gütern, deren Integrität grundrechtlich garantiert ist und die der Staat nicht nur schützen darf, sondern zu deren Schutz er auch verfassungsrechtlich verpflichtet ist. Das Ziel, Leben und Gesundheit zu schützen, kann daher die Einschränkung grundrechtlicher Freiheiten rechtfertigen. Entscheidend ist, ob die zum Schutz vor dem Corona-Virus ergriffenen Maßnahmen zur Erreichung dieses Ziels erstens geeignet und zweitens erforderlich sind und ob sie drittens auch im Sinne einer Vorteils- und Nachteilsabwägung dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz entsprechen.“

Und er wiederholt im Interview noch einmal eindringlich die in ihrem Umfang einmalige Suspendierung oder maximale Einschränkung vieler Grundrechte, um dann näher darauf einzugehen (ab min: 17:44):
„Das Besondere der jetzigen Situation ist, dass der Staat hier auf der Basis des Infektionsschutzgesetzes Grundrechtseinschränkungen in einem Umfang vorgenommen hat, wie wir es in der ganzen Geschichte der Bundesrepublik noch nie erlebt haben. Und die totale Suspendierung der Versammlungsfreiheit – das ist ja ein Grundrecht, das vom Bundesverfassungsgericht immer als ganz besonders wichtig für die Demokratie angesehen worden ist, und das wir nur unter ganz engen Voraussetzungen einschränken (dürfen), das von der Rechtsprechung immer wieder hochgehalten worden ist. Und es gibt viele, viele Urteile des Bundesverfassungsgerichts, wo Kläger mit Erfolg die Demonstrationsfreiheit durchgesetzt haben gegen staatliche Einschränkungen. Und jetzt ist für die ganze Bundesrepublik die Versammlungsfreiheit, die Demonstrationsfreiheit suspendiert, also zeitlich begrenzt aufgehoben, ohne dass wir sehen, wo endet diese zeitliche Begrenzung.

Nur, wie gesagt, das Besondere ist der Umfang der Einschränkung in diesem Fall, der ist ganz außerordentlich. Es kommt ja hinzu, dass eine ganze Reihe anderer Grundrechte auch in ähnlichem Maße eingeschränkt worden sind. Denken Sie an die Religionsfreiheit: Es dürfen keine Gottesdienste mehr stattfinden. Denken Sie an die Berufsfreiheit, die ja ganz massiv betroffen ist: für Gastwirte, für Geschäftsleute, die ihre Läden nicht mehr öffnen dürfen, für viele Selbständige, die ihren Beruf nicht mehr ausüben können, für Künstler, die nicht mehr auftreten können, weil es Veranstaltungsverbote gibt und so weiter und so weiter. Auch natürlich die Grundrechte der Schüler und Studenten sind betroffen, die jetzt nicht mehr die Ausbildung erhalten können, auf die sie eigentlich einen Anspruch haben.“

Der Maßstab, an dem solche Einschränkungen gemessen werden müssen, ob sie noch im Rahmen der Verfassung bleiben, ist, wie schon gesagt, der Maßstab der Verhältnismäßigkeit. Neben dem, dass die ergriffenen Maßnahmen erforderlich und geeignet sein müssen, dürfen sie nicht gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verstoßen. Also die nachteiligen Folgen der Maßnahmen dürfen nicht größer sein, als die Schäden durch die Maßnahmen selbst.

„Nicht nur der wirtschaftliche Schaden (entsteht), sondern es kommt der ideelle Schaden (hinzu), der darin besteht, dass man keine sozialen Kontakte mehr haben kann, dass man nicht mehr demonstrieren kann – (der) ist ja auch sehr groß. Alles zusammen ist eine wahnsinnig große Belastung, ökonomisch, aber auch, wie gesagt, ideell.

Und im Ergebnis möchte ich als These ganz klar sagen: Der Verhältnismäßigkeits-Grundsatz wird hier verletzt durch diese Maßnahmen, zumindest dann, wenn sie nicht umgehend wieder eingestellt werden.

Der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz hat ja auch eine zeitliche Dimension. Es kann unter Umständen gerechtfertigt sein, sehr drastische Maßnahmen zu ergreifen, damit kein totales Chaos eintritt, und der Staat zunächst mal eine sinnvolle Strategie entwickeln kann, so dass also die Maßnahmen vor allem dazu dienen, Zeit zu gewinnen. Aber je länger solche Freiheitseinschränkungen dauern, desto gewichtiger werden sie. Und sie lassen sich jedenfalls dann nicht rechtfertigen, wenn sie nicht zielführend sind oder vor allem, wenn es eine andere Strategie gibt, mit der man das Ziel, das man erreichen will, auch erreichen kann.“

Nur kleine Risikogruppe

Das Herunterfahren des gesellschaftlichen Lebens auf nahe Null sei zweifellos zur Lebensrettung geeignet, schreibt er im Artikel, ob der gesellschaftliche und ökonomische Shutdown auch erforderlich sei und ob damit die zweite Voraussetzung der verfassungsrechtlichen Rechtfertigung erfüllt ist, sei allerdings mehr als zweifelhaft. Eine Maßnahme sei rechtlich nicht erforderlich, wenn das Ziel mit weniger freiheitseinschränkenden Mitteln erreicht werden könne.

„Und im Falle Corona“, sagt er im Interview, „muss man ja folgendes sehen: Wirklich gefährdet durch dieses Virus sind nur relativ kleine Risikogruppen. Für die allermeisten Menschen, weit über 80 Prozent, verläuft die Krankheit völlig harmlos, sehr viele Menschen haben überhaupt keine Symptome, und für sehr viele andere gleichen die Symptome einer harmlosen Grippe. Also wirklich lebensgefährlich ist es nur für Menschen, die 1. alt sind und 2. stark vorbelastet mit anderen Krankheiten. Und für jüngere Menschen ist das Virus auch nur gefährlich, wenn sie stark vorbelastet sind mit anderen Krankheiten.
Und statt nun die ganze Bevölkerung zu zwingen, ihre sozialen Aktivitäten einzustellen, Läden zu schließen, Gaststätten zu schließen usw., könnte man auch sich darauf beschränken, gezielt die Risikogruppen zu schützen, soziale Isolation, Quarantäne vorzusehen, und nicht das gesamte gesellschaftliche Leben und die gesamte Wirtschaft lahm zu legen.“

 Und im Artikel präzisiert er:
Wenn alte und vorbelastete Menschen isoliert werden, können sie wirksam geschützt werden, ohne alle anderen Menschen ebenfalls zu isolieren. Es wäre noch nicht einmal notwendig, sie in die Quarantäne zu zwingen. Sie sind ja für die Allgemeinheit keine größere Gefahr als alle anderen Menschen. Sie gefährden nur sich selbst, wenn sie sich durch soziale Kontakte dem Infektionsrisiko aussetzen. Deshalb würde es ausreichen, dass man ihnen eine freiwillige Quarantäne empfiehlt und ihnen Hilfen anbietet, die Quarantäne durchzuhalten, etwa durch Lieferdienste für Lebensmittel oder durch Bereitstellung von Quarantäneeinrichtungen, in die man sich als Angehöriger einer Risikogruppe begeben kann. Betretungsverbote für Altersheime und andere Einrichtungen, in denen typischerweise Menschen mit einem hohen Corona-Risiko leben, würden aufrechterhalten. Gezielte Maßnahmen zum Schutz der Risikogruppen bieten sich somit als freiheitsschonende Mittel an, die die Betroffenen nicht weniger, vielleicht sogar besser schützen, als die Inpflichtnahme der gesamten Bevölkerung.“

Vorteils- und Nachteils-Abwägung

Noch problematischer als die Erforderlichkeit sei die Verhältnismäßigkeit im engeren Sinne, also die Vorteils-, Nachteilsabwägung. Das ist die dritte verfassungsrechtliche Rechtfertigungsvoraussetzung. Diese Voraussetzung sei anscheinend von der Politik überhaupt nicht beachtet worden. Die Politik stehe offenbar unter dem Diktat der Virologen – nein, einer einzigen Richtung unter den Virologen, nämlich unter dem Diktat des Robert-Koch-Instituts, dem die Bundesregierung vertraue.
Bundesregierung und Bundestag folgten völlig einseitig nur dem virologischen Ziel, die Infektionskurve abzuflachen und deshalb die Zahl der Neuinfektionen zu bremsen. Die virologischen Nachteile dieser Strategie – wer sich nicht ansteckt, wird nicht immun, so dass später nach Aufhebung der Einschränkungen erneut mit einem sprunghaften Ansteigen der Infektionsrate zu rechnen wäre – werden ausgeblendet.

Ausgeblendet würden vor allem alle nichtvirologischen Wirkungen des Shutdowns: die Bildungsverluste bei Schülern und Studenten, die immensen ökonomischen Schäden, die Gefährdung der Existenzgrundlagen Hunderttausender Kleinunternehmer, die gesundheitlichen Folgen des Bewegungs- und Lichtmangels infolge von Homeoffice und Ausgangsbeschränkungen, die Verluste an Sozialkontakten, die Dramen, die sich aus dem permanenten Zusammenleben auf engstem Raum in den Haushalten entwickeln werden. Ausgeblendet seien auch die Auswirkungen auf politische Teilhaberechte, auf demokratische Öffentlichkeit, auf all das, was das Bundesverfassungsgericht als notwendige Bedingung der Demokratie hervorgehoben hat.

SARS-CoV-2 sei nicht die Pest und bedrohe nicht das Leben vieler Millionen Menschen. Zu seiner Bekämpfung dürften wir nicht die Freiheit in einem seit Geltung des Grundgesetzes nie dagewesenen Ausmaß einschränken. Das könne nicht verhältnismäßig sein.

Rechtfertigungspflicht des Staates

Als eine besonders wesentliche Tatsache hebt Prof. Murswiek hervor, dass der Staat, wenn er die Grundrechte einschränkt, dies rechtfertigen müsse.
„Er hat die Rechtfertigungs- und Begründungslast. Nicht der Bürger, der sich frei bewegen oder seinen Geschäften nachgehen will, muss sich rechtfertigen. Der Staat, der ihn daran hindern will, ist rechtfertigungspflichtig. Dieser Rechtfertigungspflicht sind Bundesregierung und Bundestag nicht nachgekommen. Sie haben bisher nicht erklären können, warum die nie dagewesenen Freiheitseinschränkungen jetzt notwendig sein sollen. Sie haben sich vom Robert-Koch-Institut die Agenda diktieren lassen. Und sie haben nicht das getan, wozu Politiker eigentlich da sind: Sie haben es unterlassen, die notwendige Abwägung zwischen Virus-Schutz und anderen Gemeinwohlbelangen zu treffen.
Das ist ein Politikversagen mit Folgen, die sich noch als verheerend herausstellen können.“

Ken Jebsen spricht in dem Interview an, es heiße in den Medien, dass sich die Regierung nicht vorbereiten konnte, sondern improvisieren musste. Dabei gebe es ja seit 2012 eine Risikoanalyse, an der auch das RKI mitgearbeitet habe, zu einer möglichen SAS-Virus-Pandemie. Danach habe man sich aber gut vorbereiten können.

Darauf sagt Prof Murswiek:
„Meines Erachtens ist es eine skandalöse Untätigkeit der Bundesregierung. Man hat diesen Vorgang gehabt, man hat damals SAS erwähnt, und es war richtig und verantwortungsbewusst, dass man damals diese Risikoanalyse gemacht hat. Aber es ist unverantwortlich und eigentlich sehr schwer zu begreifen, dass man das dann in die Schublade gelegt hat und sich gar nicht weiter um die Umsetzung gekümmert hat. Man hätte doch aufgrund der Erfahrungen, wie sich eine Epidemie ausbreiten kann, schon vor vielen Jahren Maßnahmen ergreifen können, z.B. indem man genügend Beatmungsgeräte vorrätig hält, um im Falle einer solchen Epidemie tätig zu werden. Das ist auch heute der große Engpass. Dieser ganze Shutdown (Herunterfahren) findet ja nicht statt, weil wir befürchten müssen, dass es zu einem Massensterben in der allgemeinen Bevölkerung kommt, sondern der Shutdown findet statt, weil man fürchtet, das Gesundheitssystem wäre schnell überlastet, wenn jetzt viele schwere Fälle gleichzeitig in die Kliniken kämmen und ein Beatmungsgerät bräuchten.

Das ist für mich skandalös, dass wir für solche Fälle zu wenig Beatmungsgeräte haben, dass wir zu wenig Schutzkleidung haben, dass es fehlt an Atemschutzmasken und wir jetzt hektisch die Produktion ankurbeln müssen, um das nötige Schutzmaterial zu haben. Da hätten wir besser vorbereitet sein können und müssen. Und diese kurzsichtige Rationalisierungs-Politik, dass das gesamte Gesundheitswesen unter einen ökonomischen Rationalisierungszwang gestellt wurde und man keine Vorratshaltung für Katastrophenfälle betrieben hat, das muss man in der Tat der Politik vorwerfen.“

Die Risikoanalyse findet sich im Protokoll des Bundestages (ab S. 55).

Zeitdruck

In seinem Artikel weist er noch einmal auf den Zeitdruck hin, der in dieser Situation besteht. Auch die Verhältnismäßigkeit habe eine zeitliche Dimension. Freiheitseinschränkungen könnten verhältnismäßig sein, wenn sie nur kurze Zeit dauern. Je länger sie dauern und je größer die Schäden, die durch sie verursacht werden, desto größer sei die Rechtfertigungslast für den Staat, der sie anordnet. Die Schäden des Shutdowns würden mit jedem Tag größer.

„Vergleicht man die potentielle Zahl der Corona-Toten mit den Zahlen der Grippe-Toten oder mit den Zahlen der Opfer von Verkehrsunfällen, die der Staat hinnimmt, ohne einzugreifen, dann fragt sich, warum gerade zur Abwehr von Coronainfektionen volkswirtschaftliche Schäden in Kauf genommen werden sollen, die zum ökonomischen Kollaps führen und dann auch die Grundlagen des Sozialstaats erschüttern können, warum hier soziale und politische Freiheiten blockiert werden in einem Maße, das man zur Abwehr anderer Risiken nicht im entferntesten kennt.“
Das müsste die Politik begründen, weil Freiheitseinschränkungen begründungsbedürftig sind. Aber sie liefere die Begründung nicht, und sie könne sie nicht liefern.

Selbst wenn man der Auffassung wäre, dass der Shutdown in einer unübersichtlichen und durch die Medien dramatisierten Lage zunächst als gerechtfertigt erschiene, so müsse man heute sagen:
„Er ist es jedenfalls jetzt nicht mehr und muss so schnell wie möglich beendet werden. So schnell wie möglich heißt: Sobald man die nötigen Regelungen zum Schutz der Risikogruppen getroffen hat. Das sollte innerhalb weniger Tage möglich sein.“

Anspruch auf Schadensersatz

Aus der Verfassungswidrigkeit der überzogenen, die Freiheiten einschränkenden Maßnahmen des Staates, ergibt sich, dass diejenigen, die dadurch wirtschaftliche Schäden erleiden, einen Schadensersatzanspruch gegen den Staat haben.
„Die ökonomischen Schäden, die Selbständige und Unternehmer durch staatliche Verbote erleiden, sind hier nicht Folgen einer Naturkatastrophe, sondern Folgen staatlicher Eingriffe. Nicht ein Blitz ist in dem Laden eingeschlagen, der nichts mehr verkaufen darf, nicht ein Hochwasser hat ihn überschwemmt, sondern der Staat mit seiner Corona-Verordnung ist die Ursache seiner Verluste. Deshalb können die Betroffenen nicht mit Hilfen auf der Basis staatlicher Mildtätigkeit abgespeist werden. Freiberufliche Musiker, die nicht mehr auftreten können, weil es Veranstaltungsverbote gibt, Gastwirte, die ihre Wirtschaft schließen mussten, Einzelhändler, die ihre Läden nicht mehr öffnen dürfen, erleiden ihre Schäden durch die staatlichen Verbote. Sie haben deshalb einen Anspruch auf Entschädigung; Kredite können das nicht ersetzen.“

Und wegen der Verteilungsgerechtigkeit müssten für Schäden, die die Politik verursacht, alle gleichmäßig als Steuerzahler haften.
„Die Corona-Politik wird sehr, sehr teuer für alle. Und die Kosten steigen mit jedem Tag, den der Shutdown andauert. Das gilt nicht nur für die gigantischen ökonomischen Kosten, sondern auch für die psycho-sozialen und ideellen Kosten, für die Schäden am Rechtsstaat, an Demokratie und Freiheit. Das sollten auch die Politiker bedenken und die Kosten sofort begrenzen.“

Das heiße nicht, dass alle zum Schutz gegen Covid-19 erlassenen Freiheitsbeschränkungen sofort ersatzlos aufgehoben werden müssten. Aber der völlige Shutdown weiter Teile unseres Wirtschafts- und Kulturlebens sei zu beenden.
Die Freiheitsbeschränkungen müssten aufgelockert und soweit wie möglich durch Maßnahmen ersetzt werden, die gezielt dem Schutz der Risikogruppen dienen. Nur so könne die Verhältnismäßigkeit und damit die Verfassungsmäßigkeit der Corona-Schutzpolitik wiederhergestellt werden.

„Anders als Frankreich hat Deutschland nicht den Ausnahmezustand förmlich erklärt. Die verfassungsrechtlichen Voraussetzungen für die Anwendung der Notstandsregeln wären auch gar nicht gegeben. Aber die weitgehende Außerkraftsetzung vieler Grundrechte hat aus dem rechtlichen Normalzustand einen Ausnahmezustand gemacht. Dieser muss beendet werden, ohne Verzug.“

Doch Frau Merkel und die Regierungschefs der Länder haben dagegen nach einer Telefonkonferenz die „Kontaktbeschränkungen“ erst mal bis 19. April 2020 verlängert, wie Merkel per Video verkündete. Am Dienstag nach Ostern wolle man die Entwicklung dann neu bewerten. „Maßstab wird die Einschätzung des Robert Koch-Instituts und der Epidemiologen sein, die uns dann sagen werden, wo wir stehen.“

Und diese Einschätzungen werden wie bisher auf den täglichen irreführenden exponentiell ansteigenden Infektionen beruhen, die nicht das Ansteigen in der Gesamtbevölkerung, sondern das Verhältnis zu den ansteigenden Tests abbilden, wie nachgewiesen worden ist.

Simulation für totalitäre Machtergreifung?

Ken Jebsen stellt in seinem Interview noch die Frage, ob Prof. Murswiek glaube, dass eine zukünftige Regierung, wie immer sie geartet sei, in dem, was er gerade sehe, auch eine Art von Möglichkeit erkennen könnte, wie einfach man eine Bevölkerung „vergattern“ könnte. – Was ihn ein bisschen verwundere, sei, dass sich die Bevölkerung das auch alles einfach so gefallen lasse. – Das Ganze „könne man ja auch als eine Art Simulation verstehen nach dem Motto: So einfach geht das: Ich erkläre ein Virus für derart gefährlich, dass ich Artikel 8 (Versammlungsfreiheit) aushebeln kann. Dann kann niemand mehr auf die Straße, und dann kann ich als Staat machen, was ich will.“

Darauf antworte Prof. Murswiek:
„Das ist in der Tat erschreckend, wie sich die Menschen einschüchtern lassen durch eine Darstellung mit Hilfe suggestiver Bilder, die Angst erzeugt. Wir haben im Fernsehen diese Särge aus Italien gesehen, und schon sind die Menschen in Furcht und Schrecken versetzt und vergessen, wie sehr sie die Freiheit vorher geliebt haben, wie sehr sie für wichtig gehalten haben, dass man in Deutschland demonstrieren darf usw.

Also das ist in der Tat eine erschreckende Möglichkeit. Und diese Einschüchterung funktioniert. Man kann durchaus befürchten, dass es politische Kräfte geben könnte – das ist für mich jetzt eine rein theoretische Überlegung, ich sehe diese Kräfte im Moment nicht -, aber wenn irgendwann jemand beobachtet, wie funktioniert es in einem freiheitlichen Staat, der stolz darauf gewesen ist, der freiheitlichste Staat in der ganzen deutschen Geschichte gewesen zu sein, plötzlich von heut auf morgen die ökonomische, die politische Freiheit sozusagen auf Null runtergefahren werden kann, ohne dass es Proteste dagegen gibt, und im Gegenteil die Massenmedien noch das entschlossene und umsichtige Handeln der Regierung loben, das ist in der Tat etwas so Erschreckendes.“

——————————————-
Zur Person:
Prof. Dr. Dietrich Murswiek war bis zur Emeritierung 2016 Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau. Er gehörte von 1972 bis 2015 der CDU an und berät Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU-Fraktion in staats- und völkerrechtlichen Fragen. Rechtsgutachten und Prozessvertretungen hat er auch für die Grünen, Die Linke, die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) und die AfD übernommen.

 

 

 

 

 

64 Kommentare zu „Staatsrechtler: Grundrechte-Suspendierung in der Corona-Krise ist verfassungswidrig“

  1. Dann möchte ich mal den Herrn „Staatsrechtler“ fragen: Welche Verfassung meinen Sie denn bitte?

    1. Also dieses Fass wollen wir hier gar nicht erst aufmachen. Unabhängig davon, ob das Grundgesetz eine Verfassung und überhaupt gültig, die Bundesrepublik ein Staat, eine besetzte Zone oder eine „GmbH“ sei – es wird als geltend betrachtet, ist auch das bisher beste der Welt, und das Leben richtet sich danach – bis auf die herrschende Politikerkaste. Und darum geht es.

      1. Das ist genau die Agumentation eines geistigen Sklaven. Menschen, die in der Sklaverei aufgewachsen sind und keine Bildung und andere Bindungen haben wissen doch garnicht was Freiheit ist.

    2. Recht und Gesetz spielt schon lange keine Rolle mehr! Hier ein Beispiel aus Österreich:

      „Corona-Polizei: Mit gezogener Waffe“:

  2. In diesem Kontext ist auch diese Meldung höchst aufschlußreich! Sind oder waren weltweit Test mit dem Coronavirus
    verseucht? Wenn ja, warum?

    “Großbritanniens Versuch, die Massen-Coronavirus-Tests zu intensivieren, wurde ein Schlag versetzt, nachdem wichtige Komponenten, die aus Übersee bestellt worden waren, als mit dem Coronavirus verseucht entdeckt wurden, wie der Telegraph enthüllen kann.”

    “Laboratorien im ganzen Land wurden am Montag gewarnt, mit einer Verzögerung zu rechnen, nachdem Spuren des Virus in Teilen entdeckt wurden, die in den kommenden Tagen geliefert werden sollen.”

    https://www.telegraph.co.uk/news/2020/03/30/uks-attempt-ramp-coronavirus-testing-hindered-key-components/

    1. ZITAT @ Zitrone:
      „Sind oder waren weltweit Test mit dem Coronavirus verseucht? Wenn ja, warum?“

      Ich habe ein paar mal die ZEUGEN & BEWEISE genannt – daß Covid-19 eine BIO-WAFFE ist – und auch wenn Frauen das nicht verstehen wollen oder können: KRIEG bedeutet, daß hier jemand etwas im GEHEIMEN macht, was zum ZIEL hat, möglichst VIELE MENSCHEN durch eine künstliche Lungenentzündung in einen eher schrecklichen Tod zu treiben.

  3. Was ist denn mit der Grippe passiert, man hört von der plötzlich nichts mehr, obwohl es im Durchschnitt doch mindestens > 100 Tote pro Tag geben müßte?
    Wer an Bäcker- oder Fleisch- und Wursttresen einkauft, wird dort angepault, Abstand zum Tresen zu halten. Hinter dem Tresen aber, wo alles offen ist und mit jedem Atemzug Viren durch die Luft geschleudert werden, braucht das Verkaufspersonal keinen Mundschutz. Gut, Fleisch wird erhitzt, aber doch nicht Wurst und Back- und Konditorware. Soviel zur Hygiene die erforderlich wäre.

  4. Für mich ist und bleibt es unerklärlich, weshalb man nicht schon im Januar alle Risikogruppen und Risikopatienten isoliert hat. Es gab schon eine Risikoanalyse 2012! Hier hätte man ein paar Millionen isoliert und nicht wie heute 80 Millionen. Für mich liegt das Ziel dieser Bundesregierung und der ganzen nicht demokratischen EU einen Sozialismus, mit wenigen Bürgerrechten, einzuführen! Auch ist die Masse durch dieses Kasernierung leichter zu Händeln, falls es zu einem richtigen Crash kommen sollte!

  5. Wird sich die Bundesregierung um die Meinung des Herrn Murswiek kümmern? Nein, das wird sie nicht.
    Ich hinterfrage deshalb den Sinn dieses Artikels. Ohne Frage, der Artikel ist gut, aber noch besser wäre er, wenn er denn Möglichkeiten aufzeigen würde, den derzeitigen Ist-Zustand schnellstmöglichst zu beenden.

    Das, was geschieht, ist Gewalt. Gewalt, die die Bundesregierung ohne Zweifel und nun auch belegt, fortführen wird. Solch ein Handeln kennzeichnet eine Diktatur. Oder, wie andere es ausdrücken: Es gab eine Machtübernahme des Staates unter dem Deckmantel der sogenannten Corona-Krise. Aus einer Demokratie mit teilweise schon eingeschränkten Rechten ist über Nacht eine Diktatur geworden.

    In einer Diktatur nützen aber geschriebene Artikel, und seien sie noch so wahr und richtig, nichts mehr.

    1. @teutoburgswaelder
      Doch, die ausgesprochene Wahrheit, die sich verbreitet, wirkt.
      Deshalb wird sie ja in der Diktatur auch so fanatisch verfolgt.

      1. Wahrheit alleine hilft nicht weiter. Es müssen dann auch Taten folgen. Die Merkelregierung macht faktisch, was sie will, und keiner schreitet ein. Hehre Worte interessieren diese Regierung nicht.

        1. Schon richtig, aber das Erfassen und Geltendmachen der Wahrheit muss den Taten vorausgehen, damit sich möglichst viele hinter die Taten stellen.
          Das Bewusstsein der meisten ist ja doch durch die Lügenmedien völlig deformiert: „Infratest: Zufriedenheit mit Bundesregierung auf Höchstwert „.

          Was nützen da revolutionäre Taten Einzelner? Die sind doch von vorneherein isoliert.

        2. Man muß auch nicht jeder Umfrage glauben. Das Wissen, daß wir mit dem corona-hype verarscht werden, ist schon sehr weit verbreitet. Die Frage ist, wer kann was tun und warum geschieht nichts. Immerhin bringt ntv schon die richtigen Fragen, aber wo sind die Richter, die Journalisten, die übrigen kritischen Leute? Warum kriechen fast alle und schweigen? Was nützt ein Richter, dessen Worte vom Grundgesetzbruch kaum realisiert werden? Was nützen die … mittlerweile zahlreichen Ärzte, deren Worte nicht gehört werden? Warum hat das RKI hier in Deutschland faktisch die „Oberbefehlsgewalt“? Da ist doch was faul in den Strukturen. Wie kann es sein, daß ein Institut welches noch dazu von Privatleuten gesponsort wird, die Oberste Autorität in einem Land hat welches sich „demokratisch“ nennt und keiner hinterfragt das bzw. man läßt diese „Autoritäten“ vom RKI einfach so machen obwohl es zahlreiche Gegenweise für die Täuschen des RKI gibt?
          Manchmal denke ich: Diese „Bewußtseinsarbeit“, oder auch „Aufklärung“ genannt, reicht einfach nicht aus. Mit dem Bewußtsein der Meisten ist es nicht weit hergestellt, wenn man solche Vorgänge im eigenen Land wochenlang hilflos beobachten muß.

        3. „Warum hat das RKI hier in Deutschland faktisch die „Oberbefehlsgewalt“?

          Das RKI ist eine oberste Bundesbehörde, die dem Bundesgesundheitsministerium untersteht. Die Regierung berät sich also mit dem RKI selbst.
          Und die Massemmedien dienen ihnen.

        4. Das RKI ist eine bezahlte Institution, nachweislich. Es ist nicht neutral. Eine sogenannte Bundesbehörde hat aber neutral zu sein und wissenschaftlich zu arbeiten. Davon kann beim RKI nicht die Rede sein.

  6. Zur Info:

    Aktuelle Presse-Behauptung (2020) – Särge/Tote in Italien:
    Das Foto zeigt die Opfer eines Bootsunglücks vor Lampedusa im Jahr 2013.
    https://www.mimikama.at/allgemein/italien-saerge-corona/

    Bootsunglück Lampedusa

    http://www.ansa.it/sicilia/notizie/2014/07/01/ecatombe-di-lampedusa-arrivano-i-primi-fermi-e-avvisi-garanzia_6670f8a5-a25a-4a72-b4af-c054b3114afd.html?fbclid=IwAR3JOKs8VD2yCrSNaL2Ygq6FB9ByBqwjpFCav_uElZ4O_Yv4GREv27sTr5A

    Ab 28 Min. ein Prof. für Infektionskrankheiten und Virologe
    Ab 40Min. Lungenarzt Wodarg, Seuchenexperte

    Internist, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin & öffentliches Gesundheitswesen, studierte Epidemologie an der John Hopkins Universität USA, ehem. zu Amtsarzt in Schleswig Holstein, Bundestagsabgeordneter der SPD, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses

    http://www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1001444

  7. Vielleicht ist der folgende Beitrag aufschlussreich:
    https://www.rubikon.news/artikel/das-pandemie-drehbuch
    Ich verstehe das so, dass man seit 2002 mit vergleichbaren Fällen rechnet! Dass man zielführende Mechanismen (derart, wie sie jetzt erkennbar werden) bereits vor Jahren installiert hat. Im Falle des Ausrufens einen Seuchenfalles sind „Fachkreise“ den Politikern übergeordnet. Letztere haben sich im Pandemie-Fall den Weisungen solcher sogenannter Fachkreise unterzuordnen. Die aktuellen Befehlsketten sind als planvoll installiert worden? Empfindliche Schaltstellen sind vermutlich mit treuen Befehlsempfängern besetzt worden?
    Eine öffentliche Drucksache des Deutschen Bundestages, aber in der Öffentlichkeit nicht diskutiert und daher eben doch unbekannt.
    Ich frage mich: Ist das verfassungsgerecht?

    1. Nachtrag:
      Der im Artikel genannte Passus
      ______________
      „Ken Jebsen spricht in dem Interview an, es heiße in den Medien, dass sich die Regierung nicht vorbereiten konnte, sondern improvisieren musste. Dabei gebe es ja seit 2012 eine Risikoanalyse, an der auch das RKI mitgearbeitet habe, zu einer möglichen SAS-Virus-Pandemie. Danach habe man sich aber gut vorbereiten können.“
      ______________
      bezieht sich vermutlich auf die o.a. öffentliche Drucksache des Deutschen Bundestages, zu finden u.a. bei:
      https://www.rubikon.news/artikel/das-pandemie-drehbuch.

      Vor dem Hintergrund des doch überwiegend weltweit gleichgeschalteten Corona-Massnahmenkataloges (nur einzelne Länder scheren aus) frage ich mich:
      Gibt es denn ähnliche „Unterwanderungen“ politischer Mechanismen in andern Ländern auch, und fand diesen Beitrag von Thierry Meyssan:
      https://www.voltairenet.org/article209580.html
      Demgemäss soll zur Zeit eine (wohl von langer Hand angelegte) „tiefgreifende Reorganisation der Exekutive stattfinden, die den hohen Beamten für das Gesundheitswesen den Vorrang gegenüber der Politik gibt. Im Hintergrund agitieren Banker und Militärs in der Hoffnung, die Macht zu ihren Gunsten zu usurpieren. …“ Zu denken gibt mir der Hinweis, dass bereits im Rahmen des 9/11-Unglücks ein solcher Mechanismus in US zur (vorübergehenden) Ausschaltung des US-Präsidenten in Kraft gesetzt worden sein soll.
      …???
      Also Beginn und erstmalige Erprobung (gem. Meyssan) dieser „Reorganisation der Exekutive“ zu der Zeit, als in den USA der „War on Terror“ ausgerufen wurde.

      1. Hallo Barbara Stoll,
        SIE sind auf jeden Fall auf der richtigen Spur – sie „riechen“ den Braten – was Frauen DANK ihrer Intuition von Natur aus, oft besser können, als Männer.

        Um meine Erkenntnisse von 1975 bis Heute zusammen zu fassen – HIER kämpfen in Wahrheit die Schul-Medizin, die Amts-Kirchen, die Politik & die Medien Hand in Hand, in Form von GLEICHGESCHALTETER, ORGANISIERTER KRIMINALITÄT gegen die Erkenntnis, daß der Mensch aus KÖRPER. GEIST & SEELE besteht, wie es bereits JESUS von NAZARETH mit seinen eigenen Worten formulierte – WAS ja auch der tatsächliche Grund war, JESUS am Kreuz zu ermorden, und danach diese Erkenntnisse wieder aus der BIBEL heraus zu FÄLSCHEN.

        Ganz genau das GLEICHE passierte mit den sensationellen Entdeckungen von einem deutschen Arzt mit Namen Dr. med. Geerd Ryke Hamer – die ALLE unisono in die gleiche Richtung zeigen: Der Mensch ist vor allem anderen, ein GEISTIGES Wesen, und dieser GEIST ist dem KÖRPER übergeordnet.
        DIESE Erkenntnis bedeutet aber einen dramatischen MACHT-Verlust für die Schulmedizin – die in Zukunft eigentlich nur noch Unfälle versorgen dürfte – wenn es mit rechten Dingen zugehen würde . . .
        Denn Krankheiten entstehen lange BEVOR man am KÖRPER etwas bemerkt – im MENTALEN – im großen, unbekannten, GEISTIGEN Universum des Lebens . . .

        DIESE Wahrheit ist aber schlecht für’s Geschäft – und so entbrannte der eigentlich schon uralte Konflikt mit der angeblich „modernen“ Schulmedizin in ungeahnter Brutalität – denn „CHEMO“ ist ja nur ein modernes Wort für die uralte & perverse „TEUFELS-AUSTREIBUNG“ mit Gewalt.

        Seit 1950 haben sich hier die uralten KRIEGS-FRONTEN weiter verhärtet, und ECHTE Forschung findet seitdem NICHT MEHR STATT – denn die MEDIZIN-MAFIA, wie ich sie nenne – weiß ganz genau, daß sie diese ECHTE Erforschung der neuesten Erkenntnisse NICHT überleben würde . . .

        Bleiben Sie also am Ball – Sie werden sich wundern – WAS es auf dieser wichtigen „Baustelle“ des Lebens noch alles zu entdecken gibt . . .

        Ich hoffe dieser HINTERGRUND macht Sie stärker & VOR-sichtiger zugleich, auf Ihrem Weg die echten FAKTEN zu ergründen . . .

    2. @ Barbara Stoll

      Das obig erwähnte PANDEMIE-DREHBUCH macht uns ja zu Nebendarstellern, die derzeit hinter verschlossenen Türen aus dem Blickfeld verschwinden, weil es um die HAUPTDARSTELLER geht.
      Alles wurde umgeändert. Nicht mehr sind die „Fachkreise“ den Politikern „übergeordnet“! Das Drehbuch wurde kurzfristig in Hollywood UMGESCHRIEBEN. Neuerdings spielt Merkel den Papst und die „Fachkreise“ sind dem Papst UNTERGEORDNETE Bischöfe mit ROTEN KÄPPCHEN.
      Die Frage, ob das verfassungsgerecht ist, wurde gemäß der neuen Realität geändert. Ist das drehbuchgerecht?
      Ich frage, ob das Drehbuch gerecht sein kann ?

      1. @ Michael
        Ja klar ist das ein Hollywood-Drehbuch – aber es soll als solches nicht erkannt werden, und dazu sind (vermute ich) gewisse Regularien uU doch einzuhalten.
        Ich denke, dass es Sinn macht, sich zu fragen wie das jetzt im Einzelnen eingefädelt wurde. Wenn es durchschaut würde – vielleicht könnte es die Raserei der Politiker im weiteren etwas bremsen?
        Frau Merkel sitzt nicht on-top, sie bekommt ihre Reden im Text vorgegeben und spielt ihre Rolle brav. Wenn die Kanzlerin ihre Reden hält – so hofft man, bleibt die Masse des Volkes lahm. Für den Rest haben wir neben Polizei und Bundeswehr z.Zt. zusätzliche 20.000 US-Soldaten im Land und eine nie dagewesene Menge an Kriegsgerät. Selbst wenn man es sich nicht immer bewusst macht, das entfaltet seine Wirkung im Unterbewusstsein der Menschen.

        Aber zurück:
        Der Bundestag hat also in 2012 etwas genehmigt??
        Oder hat er nur etwas veröffentlicht, was woanders entschieden wurde?
        Wenn ja – wo?
        Jedenfalls: klammheimlich !
        Eine neue Strategie wurde erdacht und politisch abgesegnet – dann öffentlich gemacht – nämlich eine Strategie für Katastrophenfälle. Letztere sah man bereits Jahre im Voraus hellsichtig voraus.
        Klammheimlich – hinter den Kulissen – angefangen im Dez 2002 – dann 2012 dem Volke zugänglich gemacht als „öffentliche Drucksache des Deutschen Bundestages“ – erstmals 2020 anwendbar bei Gelegenheit des „Eintretens“ des Koronavirus (der im übrigen nicht die dramatischen Erkrankungen hervorbringt, die man 2012 in Planung hatte – aber egal: das Drehbuch wird durchgezogen auch mit den verwunderlich kleinen Zahlen. Die werden eben umnebelt, das klappt dann schon…)
        Meine Fragen:
        1) Warum täte man ein Strategiepapier öffentlich machen, wenn es nicht erforderlich wäre?
        2) Was bedeutet eigentlich so eine Veröffentlichung – oder andersherum: Was wäre, wenn das nicht als „öffentliche Drucksache des Deutschen Bundestages“ erschienen wäre?
        Daher meine Frage, ob das „verfassungsgerecht“ ist.
        Ich möchte die Vorgänge einfach nur nachvollziehen können.

        1. @Barbara Stoll
          Mir scheint, die Sache hat eine positive Seite, die darin besteht, auf mögliche künftige Epidemien vorbereitet zu sein. Aber die Regierung hat sich nicht vorbereitet, wie auch Prof. Murswiek moniert hat, sonst hätte es mit Beatmungsgeräten, Schutzkleidung, Ersatzbetten usw. in den Krankenhäuser keinen Engpass gegeben, und die Lahmlegung des gesellschaftlichen Lebens hätte nicht so ohne weiteres angeordnet werden können.

          Die negative, etwas tiefer liegende Seite, auf die auch schon Kalle Möllmann hingewiesen hat, besteht darin, dass diese Studie von 2012 deshalb der Vorbereitung dienen könnte, weil sie Teil einer verschwörerischen Pandemieplanung wäre, innerhalb derer schon die Vogel- und die Schweinegrippe, mit mäßigem bzw. geringem Erfolg, abgelaufen sind. Die Regierung wüsste dann, was auf sie zukommt und was sie vorbereiten könnte und was besser nicht, damit die Pandemie sich voll entfalten kann.

          In den Bundestagsprotokollen muss alles stehen, was im Plenum behandelt worden ist. Da schauen ja nur wenige nach, die es in der Regel auch nicht durchschauen.

        2. @ Barbara Stoll:“-aber es soll als solches nicht erkannt werden,..“

          Über bloße Vermutungen geht es auch bei mir nicht hinaus. Doch wenn auch Sie das ähnlich sehen, dass etwas „nicht erkannt“ werden soll, sagt schon das etwas aus über UNWAHRHAFTIGKEIT, die auch Sie bemerken. Es schläft sich nachts besser, wenn man den Menschen einfach frei heraus die Wahrheit sagt oder schweigt, wenn jemand allzu ungehörig fragt. Aber warum verbreitet jemand LÜGEN ?
          Dazu fällt mir auf, dass gewisse schlaue Kriegstreiber VOR jedem Krieg LÜGEN verbreitet hatten.
          Wenn dann NACH dem Krieg die Wahrheit ans Licht kam, war es den Kriegstreibern ziemlich egal, weil ihr Raubzug Erfolg gebracht hatte und sie selber bestimmen konnten, wer ein Richter sein durfte.
          Vielleicht weiss jemand anders mehr und kann Ihre Fragen beantworten. Würde auch mich interessieren.

  8. Es würde mir viel mehr helfen, wenn diese ganzen „Experten“ nicht ständig kritisieren würden und irgendwelche „Gutachten“ abliefern würden, sondern mir einmal konkrete Handlungsoptionen vorgeben : Formulierung einer Musterklage, Schriftsatz eines Widerspruchs/Einspruchs, Adressaten dafür, Rechtsbeistand etc. Dann könnten wir Bürger auch konkret etwas untwrnehmen und die Judikative müsste sich, da sie ja nicht von sich aus tätig wird, damit auseinandersetzen.

  9. Am Anfang der faschistischen Bewegungen standen die Experten. Wirtschaftsexperten, die wussten, was getan werde muss, um die gesamte Gesellschaft in eine Arbeitsgesellschaft zu transformieren. Sie scheiterten. Nicht ihre Vision einer Arbeitsgesellschaft scheiterte, sondern ihr faschistische Vorgehensweise scheiterte. Deshalb aber schlich sich der Faschismus nicht aus dem Haus.
    Die Wirtschaft sei zu stark eingebrochen. Aber wenn nach der Krise alle ordentlich anpacken werde es gelingen. Bald, dann werden wir Exportweltmeister bleiben und der Welt zeigen, was Arbeit ist. Die Erde werden wir verbrennen. Aber auf die achtet schon lange keiner mehr. Wie sollte er auch: Er ist auf der Arbeit. Hört nicht auf diese Juristen. Die können gar nicht aufklären, die bindet das Recht.
    http://www.endederrevolutionen.de/archives/2020/03/30/index.html

  10. Thorsten Schulte bringt hier :

    ein Zukunftsszenario der Rockefeller-Foundation aus dem Jahre 2010. Solche Szenarien lesen sich dann wie ein Bericht von bereits Geschehenem.
    Dieses Szenario sagte erstaunlich genau voraus, was derzeit, Frühjahr 2020, geschieht. Handelt es sich bei dieser Studie um einen besonderen Fall von “Hellsichtigkeit” oder – doch eher um ein “Drehbuch”?

    Schulte zitiert aus dieser Studie, die ein Zukunftsszenario während einer Pandemie darstellt und den Titel trägt: „Future of Technology and International Development“ in Archiv.org: https://archive.org/details/pdfy-tNG7

    Auf S. 18 dieser Studie heiße es- so Schulte:
    „Eine Welt mit strengerer Regierungskontrolle von oben nach unten und einer autoritären Führung, mit begrenzter Innovation und zunehmender Gegenwehr der Bürger … Selbst die am besten auf eine Pandemie vorbereiteten Nationen seien schnell überwältigt worden, als das Virus die ganze Welt überflutete, fast 20 Prozent der Weltbevölkerung infizierte und in nur sieben Monaten 8 Millionen Menschen tötete. Die Pandemie hätte auch tödliche Auswirkungen auf die Wirtschaft gehabt: Die internationale Mobilität von Menschen und Gütern sei zum Stillstand gekommen, wodurch Industrien wie der Tourismus geschwächt und globale Lieferketten unterbrochen worden seien. Sogar vor Ort hätten normalerweise geschäftige Betriebe und Bürogebäude monatelang leer gestanden, ohne Mitarbeiter und Kunden.“

    Dann heißt es weiter:
    „Einige wenige Länder – vor allem China – hätten jedoch bessere Ergebnisse erzielt. Die rasche Verhängung und Durchsetzung einer obligatorischen Quarantäne für alle Bürger sowie die sofortige und nahezu hermetische Abschottung aller Grenzen durch die chinesische Regierung hätten Millionen von Menschenleben gerettet, die Ausbreitung des Virus sei weitaus früher gestoppt worden als in anderen Ländern und eine schnellere Erholung nach der Pandemie sei dadurch ermöglicht worden.
    Chinas Regierung sei nicht die einzige gewesen, die extreme Maßnahmen zum Schutz ihrer Bürger vor Risiken ergriffen hätte. Während der Pandemie hätten Staats- und Regierungschefs rund um die Welt ihre Autorität ausgeweitet und wasserdichte Regeln und Auflagen erlassen – sei es die Pflicht, eine Atemmaske zu tragen oder das Messen von Körpertemperaturen am Zugang zu Gemeinschaftsflächen wie Bahnhöfen oder Supermärkten.“

    Nun kommts:

    „SELBST NACHDEM DIE PANDEMIE ABGEEBBT SEI, WÄREN DIE STARKEN AUTORITÄREN KONTROLLEN UND DIE BEAUFSICHTIGUNG DER BÜRGER UND IHRER AKTIVITÄTEN BESTEHEN GEBLIEBEN UND SEIEN SOGAR NOCH INTENSIVIERT WORDEN. (Hervorhebung von mir.) Um besseren Schutz vor den zusehends globaleren Problemen bieten zu können, seien es Pandemien, grenzüberschreitender Terrorismus, Umweltkrisen bis hin zu wachsender Armut – , nähmen rund um den Globus die Anführer das Zepter fester in die Hand.“

    Ist das das Drehbuch der Nwe-World-Order Befürworter? Ist es das, was sie wollen?
    Dann, finde ich, ist es Zeit, sich auf unser Widerstandsrecht zu berufen:
    Grundgesetz
    Art 20 (Verfassungsgrundsätze – Widerstandsrecht)
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    1. Zum Absatz vier stellt sich jetzt, da die bestehende Ordnung im Begriff ist, beseitigt zu werden, die Frage, wie nun konkret das Recht auf Widerstand wahrgenommen und durchgesetzt werden kann.

      1. Petitionen, Diskussionen, Briefe, Posts,

        Unterstützung von Rechtsanwältin Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht aus Heidelberg.

        Sie kündigt eine Normenkontrollklage gegen die Corona-Verordnung Baden-Württemberg an: Die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung sind eklatant verfassungswidrig und verletzen in bisher nie gekanntem Ausmaß eine Vielzahl von Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland. Dies gilt für alle Corona-Verordnungen der 16 Bundesländer. Insbesondere sind diese Maßnahmen nicht durch das Infektionsschutzgesetz gerechtfertigt, welches erst vor wenigen Tagen in Windeseile überarbeitet wurde.
        https://www.tag24.de/thema/coronavirus/heidelberg-medizinrechtlerin-beate-bahner-corona-massnahmen-sind-verfassungswidrig-klage-bundesverfassungsgericht-1478077

        1. Wo ein Kläger, da noch längst kein Richter – so oder so ähnlich ließe sich rechtliche Situation wohl benennen. Verwundert bin ich über sog. Staatsrechtler, die a.) wissen müssten, dass die BRD KEIN Rechtsstaat ist und b.) die die „verfassungswidrigen“ Alleingänge von Fr.Merkel bisher begleitet haben. Allein nach dem Herbst 2015 lagen zahlreiche Klagen gegen das Vorgehen „unserer Regierung“ vor, ohne dass es Verfahren gab, ja nicht einmal ein Untersuchungsausschuß.

          Zahlreiche Zitate von „alten“ Staats- bzw. Völkerrechtlern wie Dr. Dr. jur. Bracht oder Dr. Sojka , die noch vor 1990 versucht haben, die UN aufzufordern, den „Feindstaat-Status „aufzuheben und den völkerrechtlichen Status der BRD zu klären, sind ncoh im Netz vorhanden. Regierungsmitglieder beteiligten sich NICHT an diesem Begehren, was zu denken gibt.

          In einer Ausarbeitung des wissenschaftlichen Dienstes der BRD-Regierung heißt es zu noch geltenden Rechten der Alliierten, also zum Besatzungsstatus.

          „Im Zuge des 2plus4-Vertrages kam es am 27/28.9. 1990 zu einem Notenwechsel zwischen Vertretern der BRD, der franz. Republik, der Verein. Staaten v. A. und des verein. Königreichs. Dieser Noten wechsel sieht in Art. 2 der Außerkrafttreten des Überleitungsvertrages vor, VERBUNDEN MIT DER EINSCHRÄNKUNG NACH ART. 3, DASS VERSCHIEDENE ENUMERATIV AUFGEZÄHLTE REGELUNGEN TROTZ DER AUSSAGE VON ART.7 ….des 2PLUS4-VERTRAGES WEITERHIN IN KRAFT BLEIBEN. …………………………………. Zusammenfassend läßt sich DAS WEITER GÜLTIGE BESATZUNGSRECHT in 3 große Bereiche einteilen:

          Gültig bleiben alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden oder auf aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind.

          Ferner bleiben alle Maßnahmen, die für Zwecke der Reparation und Restitution oder AUFGRUND DES KRIEGSZUSTANDES gegen das deutsche Auslandsvermögen ( Anm.: „Goldreserven“) oder gegen sonstige Vermögen durchgeführt worden sind, einschließlich eines diesbezüglichen Klagestops, gültig.

          Schließlich bleiben Maßnahmen, welche von den Regierungen oder mit ihrer Ermächtigung in der zeit zwischen dem 1.09.1939 und dem 05.06. 1945 wegen des in Europa herrschenden Kriegszustandes getroffen wurden, einschließlich eines diesbezüglichen Klagestopps, wirksam.

          Zur Erklärung des Verhaltens der bisherigen Regierungen läßt sich noch folgender Absatz zitieren. Zitat Wissenschaftlicher Dienst:

          DER FORTBESTAND DES BESATZUNGSRECHTS basiert darauf, DASS DIE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND FREIWILLIG EINE ENTSPRECHENDE VÖLKERRECHTLICHE BINDUNG EINGEGANGEN IST.

          Ich denke, werter Herr Ludwig, dieses Fass oder besser die Büchse der Pandora muss geöffnet werden, wenn man die „fragwürdigen“ Entscheidungen von BRD-Regierungsvertretern seit 1990 anchvollziehen will.

    2. Ganzer Link:
      archive.org/details/pdfy-tNG7MjZUicS-wiJb

      Verbindung des bayerischen Justizministers, eines nicht zurückgetretenen Mittäters des Söderschen Isolationregimes, in die Pharmaindustrie? Sein Bruder:
      de.linkedin.com/in/dr-wolfram-eisenreich-6635a8a0

    3. Hallo Frau Eberl,
      DIESES Mal bin ich voll bei & mit IHNEN!

      DAS ist aber nur der ÖFFENTLICHE Teil des Drehbuches dieser Herrschaften . . . !

      Seien Sie sicher- daß es zwischen diesem perversen DREHBUCH, und dem unfassbaren, schon seit 40 Jahren als Gottes-FAKE in Granit gemeißelten ENDZIEL, einer Reduzierung der Menschheit auf „danach“ nur noch 500 Millionen privilegierter „Übermenschen“ – noch jede Menge, bis in’s kleinste Detail ausgearbeitete Pläne, Projekte und vor allem „modernste“ Horror-Pandemien durch ULTRA-perfide BIO-WAFFEN aller Art gibt – die tief verborgen, in GEHEIMEN Archiven schlummern . . .

      Wir haben es mit einem RAUBZUG geisteskranker Psychopathen zu tun – die sich selbst als überaus scheinheilige „Philantrophen“ TARNEN – aber gerade auch JETZT wieder, durch diesen vorsätzlichen CORONA-KRIEG – ihre durch Raub & Betrug erworbenen VERMÖGEN, extrem raffiniert verdoppeln & verdreifachen . . .

      Und ausgerechnet die ÄRZTE & die PFLEGER werden als billige VIREN-SCHLEUDERN zur ANSTECKUNG möglichst vieler Patienten mit dem Corona-Virus missbraucht – denn laut „Tierarzt“ & Präsident Lothar Wieler vom Robert-Koch-Institut der korrupten Zahlen-Fälscher – sind inzwischen 2.300 Ärzte & Pfleger in D Corona-infiziert, und GARANTIEREN so, daß die FREAK-SHOW weiter gehen kann . . .

      Auch bei der Übertragung des Krankenhaus-Keimes MRSA an Hunderttausende von ahnungslosen Patienten jedes Jahr seit mindestens schon 2011, spielten ja diese vorsätzlich überforderten & durch finanziellen MEGA-Druck erpressten Ärzte, bereits die Hauptrolle – laut dem perversen DREHBUCH der GLOBALISTEN-SEKTE – was immerhin schon 2011 am Ende rund 30.000 unschuldige Leben forderte, OHNE daß da jemals ein Hahn danach gekräht hätte . . .
      https://www.welt.de/wirtschaft/article13360660/30-000-Tote-pro-Jahr-durch-Krankenhaus-Infektionen.html

    1. Kleiner Hinweis:
      Die NGO „Change.org“ wird von Open Society (György Schwartz aka George Soros) gesponsert, ebenso das daraus entstandene „open petition“. Allein deren Selbstbeschreibung im Impressum unter der Rubrik „Transparenz“ ist entlarvend: „…ist eine gemeinnützige zivilgesellschaftliche Plattform“.
      Transparent auch: „FINANZEN: 2018 betrug unser Budget 530.964,72 € aus Spenden, Kooperationen und Förderbeiträgen.“ !!! Das war`s.
      Das 7-köpfige Team + 2 Kostenlose besteht fast ausschließlich aus IT-Spezies und -Administratoren. Ausnahme: „Expertin für Kampagnen-Strategien … betreut neben unseren Nutzerinnen und Nutzern ebenfalls NGOs.“ !!!
      „KOOPERATIONEN: Mehr Demokratie, foodwatch, World Vision Deutschland, PowerShift, Aktion gegen den Hunger, Campact, Our Fish, abgeordnetenwatch, Sea-Watch.“
      Kleiner Tip: alle „gemeinnützigen zivilgesellschaftlichen“ NGO’s mit „… Watch“ und „…ohne Grenzen“ im Namen gehören zum Club, aber auch so einige andere.

      Es hat dazu jemand (ich glaube Hörstel) eine offizielle Petition beim Bundestag(?) eingereicht, die bisher steckengeblieben ist = nicht veröffentlicht. Nachfragen hatte bisher keinen Erfolg !!!

      Darstellung der konkreten Planung für Corona bereits im Oktober 2019:
      Die globale Pandemie-Planung 2019? Event 201 Amazing Polly DE, 14.03.2020
      http://www.youtube.com/watch?v=XV7p3alAmvk (30min)
      Die Pandemie ist Virus-Marketing- Amazing Polly DE, 19.03.2020
      http://www.youtube.com/watch?v=Fx2oUQLgSlM (26min)

      Ein brandneues Gesetz zur Beschneidung von Grundrechten, 24.03.2020:
      https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/181/1918111.pdf > Seite 9 Abs. 5 und Seite 23 Abs. 5

      Was vor 10 Jahren im Staatsfunk noch möglich war:
      Profiteure der Angst-SARS H1N1 H5N1-Impfstoff-Marketing mit erfundenen Pandemien-NDR, 2009 http://www.youtube.com/watch?v=0mlim_sQsRI (57min)

      Ich bin sehr gespannt, wie sie aus der Corona-Nummer wieder rauskommen.
      Eine schöne Osterwoche
      wünscht Theaterkritiker

  11. Immerhin ist es gut, dass es überhaupt Juristen gibt, die Überschreitungen des Rechts, das gelten soll, untersuchen und begutachen.
    Beispielsweise Udo di Fabio zum ESM und Migrationskrise, Hans-Jürgen Papier zur Rechtsaussetzung des Grenzschutzes.

  12. Ein sehr entscheidender (jedoch wenig beruhigender) Satz des Prof. Murswiek ist:

    „Entscheidend ist, ob die zum Schutz vor dem Corona-Virus ergriffenen Maßnahmen zur Erreichung dieses Ziels erstens geeignet und zweitens erforderlich sind und ob sie drittens auch im Sinne einer Vorteils- und Nachteilsabwägung dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz entsprechen.“

    Genau auf diese Grundlage prüft das BVerfG die Zulässigkeit von Grungdrechtsbeschränkungen und legalisiert diese !
    Denn die von der h.M. aktuell praktizierte „Rechtssprechnung“ orientiert sich an der Theorie des sog. relativen Wesensgehaltes der Grundrechte.
    Es gibt nicht wenige Staatsrechtler die dieses Vorgehen kritisieren und eine sukzessive Aufweichung individueller Grundrechte (der Abwehrrechte des Individuums gegen die Allmacht des Staates) befürchten. Beispiele für solche Relativierungen gibt es viele , denken wir nur an den Rundfunk-Zwangsbeitrag. Der Eingriff scheint im Vergleich zu den Corona Vorgängen zwar gering, bedenkt man jedoch, dass es genau diese geballte gleichgeschaltete Medienmacht ist, die in ihrer Schlüsselposition, die erforderliche Angst, Hysterie und Panik in der Breite der Bevölkerung schürt, auf deren Grundlage diese dann die gegenwärtigen Eingriffe (nahezu) widerstandslos hinnimmt,
    scheint der Eingriff fundamental.

    Der Eingang des Sicherheitsbegriffs in die grundrechtliche Abwägung birgt also eine aushöhlende Tendenz für die Freiheitsrechte. Der Sicherheitsbegriff hat über die Schutzpflichtendogmatik Eingang in das Verfassungsrecht gefunden. In Zeiten „terroristischer Bedrohung“ z.B. , wird hierbei häufig auf den Schutz des Lebensgrundrechts von möglicherweise durch Anschläge betroffenen Grundrechtsberechtigten rekurriert. Über Schutzpflichten gelangt das kollektive Gut Sicherheit so in den grundrechtlichen Abwägungsvorgang. Hier tritt es den durch die Sicherheitsmaßnahme betroffenen individuellen Rechtspositionen gegenüber. Gegenüber der Rettung einer Vielzahl von Menschenleben als Ziel der Sicherheitsmaßnahme erscheinen die betroffenen abwehrrechtlichen Rechtspositionen wie z. B. die Meinungsfreiheit im Abwägungsvorgang schnell als nachrangig. Das unbestimmte Kollektivgut Sicherheit setzt sich im Gewand der „höchstrangigen“ lebensrechtlichen Schutzpflicht in der Abwägung tendenziell gegen individuelle abwehrrechtliche Positionen durch.

    Letztendlich kommt es bei all diesen Abwägungsvorgängen immer darauf an was auf der Waage liegt, dies jedoch ist subjektiv, liegt immer im Auge des Betrachters. Die Wertigkeit und damit das Gewicht eines Rechtsgutes hängt von Bewusstseinszustand des Abwägenden ab. Das sage ich (mit tränendem Auge) auch und gerade in Hinblick auf die nur rudimentär verwirklichte Gewaltenteilung in Deutschland und dem damit zusätzlich auf jeden Akteur lastenden Konformitätsdruck. http://www.gewaltenteilung.de/idee/

    Im Gewande der totalen Sicherheit (die aus weltlicher Quelle ohnehin nur eine Illusion ist), ließe sich – auf dieser Grundlage – letztlich jede Individualität einschränken. Übrig bleibt ein Käfig. Das ist der Weg auf dem wir uns aktuell befinden.

    beste Grüße
    Anarchist

  13. David Rockefeller hatte übrigens sehr „spezielle“ Ansichten davon, wie ein gut funktionierender Staat und eine gut funktionierende Gesellschaft organisiert sein solle. Ich erwähnte oben ja schon das autoritäre Szenario der Rockefeller-Stiftung von 2010.
    Doch nun zu einem entlarvenden Zitat von David Rockefeller selbst, das ich in einem youtube-Video des sehr gut recherchierenden Terry Boardman gefunden habe:

    Titel: „China and the U.S. The Looming Vice. The coming conflict.“ By Terry Boardman. 1.7.2011
    Bei 55:23 zitiert Boardman David Rockefeller, was Letzterer am 10.8.1973 gesagt hatte:

    Rockefeller: „Whatever the price of the Chinese Revolution, it has obviously succeeded not only in producing more efficient and dedicated administration, but also in fostering high morale and community of purpose. The social experiment in China under Chairman Mao’s leadership is one of the most important and successful in human history.”

    Angesichts der Fakten, dass Millionen und aber Millionen Chinesen (!) unter Mao Zedong gestorben sind, ist diese Aussage von David Rockefeller äußerst zynisch. Die Zahlen schwanken allerdings zwischen 45 Millionen Toten und 75 Millionen Toten, siehe hier: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2010/09/mao-zedong-der-grosste-massenmorder-der.html
    und hier:
    https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article125158458/Sagt-endlich-dass-Mao-der-groesste-Massenmoerder-war.html

    1. „PASST“ aber perfekt zum neuen ZIEL von 1978/1980 der angeblich neuen „Gebote“- mit dem angepeilten MASSEN-MORD an SIEBEN (7) Milliarden Menschen – wenn wir diese GEPLANTE PSYCHOPATHEN-ORGIE nicht langsam zum THEMA machen, werden wir auch erst wieder HINTERHER um die Toten weinen & streiten . . .

  14. Recht ist eine Frage der Macht und nicht der Gerechtigkeit.
    Recht und Gerechtigkeit sind zwei unterschiedliche Dinge.
    Ich habe das Gefühl, daß die Masse der Menschen dieses einfach nicht begreifen will.
    Wenn man sich in der heutigen Zeit auf der Straße umschaut, kann man wirklich
    nicht vom mündigen Bürger sprechen, sondern von dressierter Masse. Und diese wird jede vernünftige Alternative sofort mit einem „ABER“ beantworten.

    1. @ Emil:“Recht ist eine Frage der Macht und nicht der Gerechtigkeit.“

      Sie sehen das völlig klar, und die Macht hatte Mao z.B. nur erringen können, weil materialistisches Denken in China vorherrschte, seit gewisse Engländer durch die Opiumkriege usw. die chinesische Kultur zerstörten.
      Das Opium, was sie mit militärischer Gewalt nach China „importierten“, liessen sie in Indien zwangsweise anbauen, bis Gandhi diese Zwangsveranstaltung WEISE beendete.
      Da wird erkennbar, dass Recht eine Frage der Macht ist, dass aber WEISHEIT solchen antichristlichen Verbrechern einen Riegel vorschieben kann.
      Ein materialistischer Vordenker der Kriegstreiber war der Begründer des antichristlichen dialektischen Materialismus Karl Marx, dem heute noch gewisse deutsche Schlafmützen nachlaufen.
      Wir Deutschen haben der Menschheit ETWAS ZU GEBEN, was andere der Menschheit vorenthalten wollen, und eine FRAGE ist, ob genügend Menschen HELLWACH genug sind, um es ERKENNEN zu können.
      Es ist die Dreigliederung des sozialen Organismus.

  15. FREIHEIT ist keine Frage des „Rechtes“, sondern ist Frage der ERKENNTNIS DER WAHRHEIT, DIE UNS FREI MACHT, und das Problem der Deutschen ist seit über hundert Jahren das völlig entgeistigte Denken, das alles Geistige, Spirituelle blind ignoriert, statt es zu hinterfragen. Die Anthroposophie Rudolf Steiners wurde und wird leider immer noch blind IGNORIERT.
    Daher kommt es, dass nur noch über angebliche „Freiheitsrechte“nachgedacht wird. Das ÜBEL ist das materialistische Denken, das nichts Höheres mehr kennt als den Mammon und das „Recht“.
    Mao war der Sendling der schlimmsten Materialisten, und in deren Auftrag hat er die chinesische Kultur zerstört.
    Hitler war ein materialistischer Sendling, wie auch Stalin einer war, und beide dienten denen, die von dem materialistischen anti-geistigen Denken profitierten.
    Wenn wir nicht alle AUFWACHEN für den Geist, für den CHRISTUS in der Ätheraura des Planeten Erde, ist Ende Gelände, ist Schicht im Schacht.

    1. „statt es zu hinterfragen“ – Dauerhaftes Fernsehen, das dem Konsumenten bei wahrgenommenen und erkannten Widersprüchen kein Gehör schenkt, verursacht irgendwann Resignation, Bequemlichkeit und letztendlich eine „Macht der Gewohnheit“. Am Ende hinterfragt man gar nix mehr.

    2. De servo arbitrio: Paulus, Knecht Jesus Christus. Ihr versteht das nicht. Ich habe das schon an die Römer geschrieben. Die verstanden das auch nicht. Die haben mir sogar den Kopf abgeschlagen. Aber ich werde weitersprechen. Ich bin unsterblich: Durch Luther, meinen eingeborenen Sohn. Er hat den Protestantismus euch gebracht, der bei den Evangelikalen schon richtig aufgeblüht ist. Folgt ihnen und ihr werdet das Himmelreich schauen. Vergesst das mit dem Recht. Das sind irdische Dinge, die gehen uns nichts an. Wir folgen Christus.

      1. Wenn wir kleine Kinder sind, die an den Weihnachtsmann glauben, braucht sich vielleicht nur der Papa zu verkleiden, und wir sagen ein Gedicht auf.
        Zur Zeit des Paulus gab es Hochschulen, zu denen das Volk (!) keinen Zugang haben durfte, wie kleine Kinder zu dem Raum keinen Zutritt haben dürfen, in welchem sich der Papi als Weihnachtsmann verkleidet

        Es gab eine solche Hochschule für Erwachsene in Eleusis, und auch die römischen Kaiser (!) ab Augustus waren Initiierte der Mysterien. Bei Todesstrafe war der Verrat dieser Geheimnisse an das Volk verboten, und oberster Herr über diese Hochschulen war der Kaiser in Rom.

        Ging es den Initiaten um nichts weiter als Glauben ? Nein, nein, es geht denen um Erkenntnisse, um Wissen.
        SOWOHL Jesus Christus ALS AUCH Paulus wurden verfolgt wegen „Mysterienverrates“,aber diese GEHEIMWISSENSCHAFT ist wieder da, seit Rudolf Steiner sie wieder gegeben hat. Aber die Kirchen haben dafür gesorgt, dass das Volk (!)noch heute als Kind betrachtet wird von Politik un d Kirchenvertretern.
        WANN KLEINE KINDER AUSSER HAUS DÜRFEN BESTIMMEN DIE NICHT SELBER.

  16. @ Angelika Eberl
    Danke für das eingebrachte Video – das eine oder andere Puzzlesteinchen kommt für mich dazu.
    Zu dem Video / Zukunftsszenario der Rockefeller-Foundation aus dem Jahre 2010:
    Das entspricht parallelen Vorgängen in (s.o.
    https://www.rubikon.news/artikel/das-pandemie-drehbuch) Deutschland, das seine Direktiven bekanntlich aus Amerika bekommt.
    Zu den Ausführungen von Herrn Schulte – wenn man mit der jetzigen Situation vergleicht – fällt mir auf:
    —(Vision 2010) „…und in nur sieben Monaten 8 Millionen Menschen tötete.“
    —(Corona 2020) Das wird in der jetzigen CORONA-Situation definitiv nicht zutreffen – die Zahlen sind so unbedeutend klein, dass es schon die Spatzen von den Dächern pfeifen. Sie werden aber genügend vage dargestellt und mit nicht nachvollziehbaren Zukunftsprognosen in düsterer Aussicht verquickt.
    Worüber man staunt:
    TROTZDEM LÄUFT DER FILM IM PANDEMIE-MODUS WEITER. ???????
    —(Vision 2010) „ Die Pandemie hätte auch tödliche Auswirkungen auf die Wirtschaft gehabt…“
    —(Corona 2020) Das verhält sich umgekehrt! In der Wirtschaftsfachwelt wird seit Monaten gemahnt, dass die Geldwirtschaft kurz vor dem Crash steht. Die Wirtschaft wird vermutlich die Pandemie nötig haben, um von sich abzulenken.
    —(Vision 2010) „Die internationale Mobilität von Menschen und Gütern sei zum Stillstand gekommen…“.
    —(Corona 2020) Falsch! Sie ist nicht „zum Stillstand gekommen“ – sie wurden von heute auf morgen durch die Politiker verboten!
    —(Vision 2010) „Während der Pandemie hätten Staats- und Regierungschefs rund um die Welt ihre Autorität ausgeweitet und wasserdichte Regeln und Auflagen erlassen …“
    —(Corona 2020) Stimmt. NUR !!! sollte man dabei die Rolle der sogenannten „Fachkreise“ (RKI) mit bedenken, die den Politikern Weisung geben können im Pandemiefall. Wer finanziert diese Fachkreise …???
    —(Vision 2010) Um besseren Schutz vor den zusehends globaleren Problemen bieten zu können, seien es … wachsende Armut …“
    !! Aha !!
    Wodurch wird denn die wachsende Armut auf unserem Planeten erzeugt???
    Wer verantwortet die ??? (Krieg im mittleren Osten … ) …
    ______________________________________________
    Ihre gesunde Reaktion, Frau Eberl:
    „Dann, finde ich, ist es Zeit, sich auf unser Widerstandsrecht zu berufen: Grundgesetz… …“
    Wir verlieren ja soeben unsere Rechte – unsere Politiker haben Notstandsgesetze installiert und empfindlich die Rechte des Volkes ausgehebelt – ohne Befristung – auf längere Sicht also!!
    ______________________________________________
    Anlässlich des Videos von Schulte kommt mir das Bild:
    Da läuft ein MECHANISMUS ab!!

    Nix Menschliches – Planspiele werden umgesetzt – Jahre im Voraus ausgedacht und pünktlich und stringent zum späteren Zeitpunkt ausgeführt. Wie steht es um Anpassung? -zB Zurückfahren, wenn es doch eigentlich keine seuchenhafte Ausbreitung gibt? Im jetzigen Corona-Fall jedenfalls gibt es sie nicht – diese millionenschweren Opfer-Planzahlen aus 2010 erfüllen sich nicht (ich prophezeihe: auch in 8 Monaten nicht). Lediglich die Angst davor wird im Volk geschürt – soll uns täglich „eingeimpft“ werden.
    Trotzdem sich das also nicht erfüllt und auch künftig nicht erfüllen wird, es sei denn dass man (im Sinne von Bevölkerungsreduktion gem Bill Gates) Corona-Impfstoffen ein geeignetes Agens beimischt (in dieser Richtung gab es oben einen Beitrag),
    läuft da gerade all-over-the-world das Programm einer Maschine ohne Aus-Schalter.

    Wurde in 2001 mit 9/11 der „War on Terror“ ausgerufen,
    so jetzt mit Corona der globale „War on Virus“.
    Bei ersterem – Terrorristen – die behauptete Gefahr von aussen.
    Bei Corona – ebenfalls Terroristen – diese Gefahr soll im Innern des Menschen aufsteigen.

  17. Ein faszinierender Analytiker, der in die innersten Geheimdienstkreise der US-Armee hinein geboren wurde & dann – trotz MK-ULTRA – seinen Weg aus dem Labyrinth des Tiefen Staates wieder herausfand, befreit sich selbst, mit Einblicken in die Büchse der Pandorra . . .
    (2 Stunden & 9 Minuten, die mich von der ersten bis zur letzten Sekunde gefesselt haben)

  18. An Kalle Möllmann, Barbara Stoll und andere Interessierte.
    Danke für Ihr positives Feedback. Frau Stoll – Sie haben natürlich recht, dass nicht jedes Detail aus dem Szenario ganz genau zur jetzigen Realität passt – Stichwort „8 Millionen“ etc…

    Ein Freund hat mich heute auf dieses hier aufmerksam gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=Bs5UYzo2Tnk
    In dem Video wird unter dem 2. Punkt erklärt: Das offizielle Ende der „Verschwörungstheorien.“ Als Nachfolger von Dr. Drosten sei nun Prof. Hendrik Streeck da. Ab ca. 13:25 heißt es:
    Prof. Streeck sagt OFFIZIELL bei Stern TV, „das neue Virus SARS-CoV-2 ist nicht gefährlicher als andere, starke Grippe-Erreger, wie z.B. Influenza, und die Sterblichkeitsrate ist ungefähr gleich bei 0,2, 0,3 Prozent – nicht schlimmer als eine starke Influenza-Grippe…“ Und das habe Dr. Wodark auch gesagt.
    Anmerk. v. mir: SARS-CoV-2 ist offenbar ein anderer Name for COVID-19, siehe hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

    Halten Sie nun diese Info aus diesem youtube-Video mit meinen beiden obigen Posts zusammen und fokussieren wir uns mal – gedankenspielerisch – auf die „Drehbuch“-These von Herrn Möllmann: Was hieße das? Hieße das nicht, es ginge der Rockefeller-Stiftung und den sie unterstützenden Eliten nicht wirklich in erster Linie um das gesundheitliche Wohl der Gesamtmenschheit, sondern vielmehr um die Einführung autoritärerer Regierungen „rund um den Globus“ – deren „Anführer das Zepter fester in die Hand“ nehmen sollen. Also weltweiter Abbau der Freiheits- und Bürgerrechte innerhalb der Völker. Wenn das das Ziel ist – wie könnten ein oder mehrere „Strategen“ es erreichen? Durch Angstmachen und durch Erzeugen einer globalen Krise? Begnügten sie sich mit dem geduldigen Warten, bis zufällig ein passendes Virus vorbeikommt? Oder: Wie könnten diese „Strategen“ der Krise nachhelfen? Indem sie den Pandemie-Begriff z. B. derart manipulieren, dass praktisch schon jede schwerere Grippe mit einer Sterblichkeitsrate von 0,2, 0,3 Prozent als „Pandemie“ gilt? Die Medien helfen mit entsprechenden Bildern nach…

    Versetzen wir uns mal in die „Hirne“ solcher Strategen und nehmen wir an, sie möchten eine weltweite Knechtschaft der Menschen einführen und überlegen sich dafür eine Art Steuerungsplan mit einzelnen zu erreichenden Etappenzielen. Wenn sie gute Strategen sind, dann können sie sich nicht auf ein „zufälliges“ Virus verlassen – denn das wäre zu unzuverlässig. Sie müssen die Wirkung schon vorher kennen – und das könnte ein Indiz sein, dass Herr Möllmann mit seiner These von einer „Biowaffe“ den Fakten schon nahekommt – aber Beweise haben wir nicht. Aber es ist ja nur ein Gedanken-Experiment:
    Angenommen, es handelt sich um gute Strategen – dann haben sie sicherlich nicht nur einen Virus, sondern mehrere Viren in Petto… Des weiteren müssen sie auch mit „Störfaktoren“ rechnen, auf die sie „flexibel“ reagieren müssen. Störfaktoren können alle diejenigen sein, die nicht bereit sind, um der Krise willen auf ihre Grundrechte zu verzichten. Aber auch die, die mögliche Fehler in den Fallzahlen, den Statistiken, den Pressebildern aufdecken, usw… Die Strategen dürfen also nicht nur einen Plan A haben, sondern auch einen alternativen Plan B und einen Plan C,D, E, F…

    Angenommen, die Strategen, die gute Psychologen sind, wissen ganz genau, dass es einige furchtlose Menschen geben wird, die ihre Grundrechte zurückfordern und nicht locker lassen werden – und genau diese möchten sie vor aller Welt diskreditieren. Wie könnten sie vorgehen? Sie könnten sie erstmal Erfolg haben lassen mit ihren Klagen und die Grundrechte werden voll und ganz wieder eingesetzt. Und dann nehmen die Strategen ihr nächste Etappenziel in Angriff:
    Sie lassen den zweiten, noch viel schlimmeren Virus auf die Menschheit los, der aber genetisch ähnlich dem ersten ist, so dass einige Virologen sofort sagen, er sei eine Mutation von SARS-CoV-2 – und sie nennen ihn z. B. SARS-CoV-3… Angenommen, viele Neuinfektionen kämen nun zustande – wem würde nun die Schuld zugeschoben? Nicht den im Hintergrund agierenden Strategen natürlich, sondern den mutigen Menschen, die ihre Grundrechte eingefordert haben. Sie würden nun massiv angegriffen. Man würde sagen, sie hätten zu früh die Aufhebung der Einschränkungen gefordert. Sie würden für alle Zeit als „Verschwörungstheoretiker“, oder gar der „fahrlässigen Tötung“ beschuldigt. Niemand würde mehr auf sie hören.

    Und die Strategen wären am Ziel: Die meisten Menschen – aus Angst vor dem Virus – würden freiwillig die Einschränkung ihrer Grundrechte hinnehmen und die Widerständler wären moralisch zutiefst geschwächt.

    Der chinesische Außenminister hat ja gewisse Andeutungen gemacht…

    Angenommen, das Virus wäre tatsächlich eine Biowaffe – wie Kalle Möllmann vermutet – dann wäre sie – wenn das stimmen würde – bestimmt nicht die einzige, die entwickelt worden wäre, sondern dann gäbe es mehrere Viren! Militärs, die sich solche teuflischen Dinge ausdenken würden, hätten bestimmt die „Störfaktoren“ in ihren „Steuerkreis“ miteinberechnet. Und gewiss gäbe es dann auf der Welt tausende Menschen, die, als Soldaten, Offiziere, hohe politische Funktionsträger, Agenten oder Forscher solche strategischen Geheimpläne kennen: Weil sie z.B. bei einem militärischen Planspiel mitgemacht haben, wie Wintex/Cimex oder Ähnliches oder weil sie in einem Thinktank von Planungen erfahren haben – z. B. Pandemie-Übungen …

    Für den Fall, dass es tatsächlich solche Planspiele gab – dann wende ich mich an diejenigen, die sich von Berufs wegen an so etwas beteiligen mussten und die es in sich als seelische Last mit sich herumtragen, mit einer eindringlichen Bitte: Bitte – werden Sie Whistleblower und teilen sie der Menschheit die ganze Wahrheit mit. Bitte nicht nur eine Dreiviertel- oder Sechs-Achtel-Wahrheit, die das Entscheidende weglässt, um Massenpanik oder Zorn der Massen zu verhindern..

    Wenn Sie nur Andeutungen machen, hilft das der Menschheit wenig. Die Strategen – wenn sie solche Pläne haben – und dieses Rockefeller-Szenario ist ein starkes Indiz dafür, dass solche „Drehbücher“ existieren könnten – dann werden solche Strategen nur durch die 100 %ige Wahrheit besiegt.

    1. Der Grund, weshalb ich es für wichtig halte, sich gedanklich mit möglichen Strategien und Szenarien zu beschäftigen, sind meine historischen Kenntnisse zur Vorgeschichte des Ersten Weltkriegs: Ich habe z. B. Nicholas A. Lamberts „Planning Armageddon“ gelesen, in dem es um Strategie-Planungen des britischen Militärs und britischer Geheimdienst-Ausschüsse vor dem Ersten Weltkrieg geht. Da erfährt man z.B., dass dort schon 1907 Kriegspläne gegen Deutschland erstellt wurden – aber diese Kriegspläne waren viel intelligenter als der Schlieffen-Plan. Warum? Weil die „1907 War Plans“ und andere Planungen – z. B. Wirtschaftskrieg – viel weniger festgelegt waren, als der deutsche Schlieffen-Plan. Da spielt natürlich auch der Gegensatz Landmacht – Seemacht eine Rolle.
      Der Schlieffen-Plan musste minutiös eingehalten werden, denn in ihm waren die Bewegungen des riesigen deutschen Heeres bis beinahe auf die Stunde genau ausgearbeitet – und wehe es kam etwas Unvorhergesehenes dazwischen – dann wäre sofort Chaos entstanden. Deshalb war Generalstabschef von Moltke ja am Abend des 1. Augusts 1914 so verzweifelt, als der Kaiser, nach der irreführenden Depesche des deutschen Botschafter Karl Max von Lichnowsky, ihm befahl: „Also wir marschieren einfach mit der ganzen Armee im Osten auf!“ (Quelle: Helmuth von Moltke: Betrachtungen und Erinnerungen in: Jacob Ruchti / Helmuth von Moltke: Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Perseus-Verlag, Basel 2001, S.110

      Bei den Briten dagegen – als traditionelle Seemacht – waren die, z. B. vom Ballard-Ausschuss zusammengestellten Kriegspläne von 1907 viel flexibler und wirken auf mich eher wie das, was man heute „Szenarien“ nennt. Captain George Ballard und der äußerst fähige Captain Maurice Hankey waren die wesentlichen Köpfe dieses kleinen Ausschusses. Die „1907 War Plans“ rechneten nämlich mit Unvorhergesehenem – sie bestanden aus hatten Planung A – aber wenn das nicht klappen sollte, gab es Alternativpläne : B, C, D,…

      Daraus ergibt sich mir die Schlussfolgerung, dass die angelsächsischen und anglo-amerikanischen „Strategen“ von heute auch Alternativ-Szenarien in ihre strategischen Planungen einbeziehen und ihre Strategien „flexibel“ halten.

      Ich halte es für sehr wichtig, sich mit solcher Vorgeschichte zum Ersten Weltkrieg zu beschäftigen, denn das hilft, Geschehnisse von heute besser zu verstehen – auch wenn die Strategien selbstverständlich nie eins zu eins gleich sind – aber ähnlich.

    2. „…der Menschheit die ganze Wahrheit..“

      Zwei Aussagen machen etwas erkennbar: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“ Jesus Christus
      „Wir schafffen das.“ Frau Dr. Angela Merkel
      Die ganze Wahrheit, die ich besonders hervorheben will, ist, dass ein Unterschied zwischen ICHBEWUSSTSEIN und WIRBEWUSSTSEIN besteht, weil Übernahme von Verantwortung bei Wahlen in einer Demokratie (!) mit dem WILLEN jedes Einzelnen verbunden ist.

    3. Hallo Angelika Eberl,
      SIE sind auf dem besten aller Wege – eine erstklassige Analytikerin zu werden – SORRY, ich wollte Sie nicht abwerten, denn Sie SIND ja bereits WELTKLASSE . . .

      DIESER Gegner verlangt aber MEHR als nur Weltklasse, denn er hat ein paar tausend Jahre Vorsprung – und weil er das GELD KONTROLLIERT, & TERROR BENUTZT – war es niemals schwer für ihn, viele der BESTEN zu „kaufen“ . . .
      Denn was man im Kleinen ERPRESSUNG nennt (siehe: Jeffrey Epstein, Julian Assange, Jesus von Nazareth, Dr. Udo Ulfkotte) – DAS nennt man im Großen SANKTIONEN oder KRIEG.

      Erst Johannes Gutenberg erfand mit dem Buchdruck eine tödliche „WAFFE“ gegen die LÜGEN dieser ANTI-sozialen Herrscher – denn es sind reine LÜGEN, mit denen sie die Massen kontrollieren – nur Wahrheit macht Menschen frei Der Buchdruck brachte die erste Welle der Befreiung – die wir bis heute die „Aufklärung“ nennen – und das Internet hat nun die zweite Welle der Aufklärung losgetreten . . .

      Und HIER die perfide „TECHNIK“ der Unterdrücker, wie sie J.Edgar Hoover, der langjährige FBI-Chef vom 23. März 1935 bis zum 2. Mai 1972, einst formulierte:

      „Wenn wir es nicht mehr schaffen, die Wahrheit zu verhindern, dann müssen wir die Wahrheit soweit unterwandern, durch Fehlmeldungen, durch eine Überflut von Falschmeldungen & Halbwahrheiten – bis es soweit kommt, daß wir die Wahrheit sagen können, und sie würden uns nicht glauben – dann sind wir auf dem richtigen Weg!“ (Ende Zitat, aus dem Interview von US-Armee-Analytiker Jessie Marsson)

      So viel PERVERSION aus dem Munde von ranghohen amerikanischen Amts-Trägern kann sich der Normal-Sterbliche einfach nicht vorstellen. DARUM sind diese hochrangigen Gangster bisher damit durchgekommen . . .

      ZITAT @ Angelika Eberl:
      „Bitte: Bitte – werden Sie Whistleblower und teilen sie der Menschheit die ganze Wahrheit mit. Bitte nicht nur eine Dreiviertel- oder Sechs-Achtel-Wahrheit, die das Entscheidende weglässt, um Massenpanik oder Zorn der Massen zu verhindern.“

      Sie sind lustig, darum mag ich Sie!
      „TEILE & HERRSCHE“ ist die Technik – die genau DAS verhindert – studieren Sie 20 Mal nacheinander das Interviewe von Anna-Maria August mit Jessie Marsson! DA haben Sie die absolut seltene Chance einen universal gebildeten INSIDER aus der ULTRA-GEHEIMEN Armee-Spionage-Szene der Amerikaner live & in HD mit eigenen Augen zu sehen & mit eigenen Ohren zu hören . . .

      Ich kenne mich vor allem in der DEUTSCHEN Medizin-Szene aus.
      DA dürfen derzeit so genannte „Virologen“ AMOK laufen – und niemand kann diese „wissenschaftlichen Scharlatane“ stoppen – weil die Medizin in derart viele kleine & kleinste, so genannte „Fachgebiete“ GETEILT ist, damit NIEMAND außer Bill Gates mit seiner „gekauften“ WHO, seiner „gekauften“ Johns Hopkins Universität & seinen „gekauften“ lokalen Handlangern, wie dem deutschen Tierarzt Lothar Wieler vom korrupten Robert-Koch-Institut den MEGA-BETRUG durchschaut . . .

      Dabei sind die PATENTE für alle satanischen Viren wie zum Beispiel Ebola im Internet auffindbar, denn Patente sind erstens öffentlich & werden zweitens NICHT auf natürliche Krankheiten erteilt – sondern nur auf KÜNSTLICHE – und DIE nennt man darum auch BIO-WAFFEN, weil man damit GEZIELT TÖTEN kann . . .

      Eigentlich sollte ja wenigstens den KRIMINALISTEN auffallen, daß der internationale Corona-Zirkus-Direktor Bill Gates weder ein Arzt noch ein Wissenschaftler ist – sondern ein mit allen kriminellen Wassern gewaschener KAUFMANN ist -der mit der oft kriminellen Vermarktung hoch giftiger Impfstoffe seine Milliarden verdient . . .

      Und unser deutscher Bankkaufmann Jens Spahn – kauft ihm dann die krankmachende Drecksbrühe für horrendes Steuergeld unserer ZWANGS-geimpften Steuer-Bürger ab – eine Hand wäscht die andere . . .

      Und DAS verkaufen diese Hütchen-Spieler uns dann als „HYGIENE“ – obwohl wir seit mindestens 10 Jahren die extreme UN-HYGIENE durch Schlamperei, Antibiotika-Mißbrauch und den SELBST gezüchteten Krankenhaus-Keim „MRSA“ nicht einmal annähernd so gut in den Griff bekommen, wie zum Beispiel die Holländer.
      https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/sendung-vom-10-07-2019-keime-krankenhaus-100.html

      Weitere 30.000 Deutsche sterben jedes Jahr an der „normalen“ Lungenentzündung – das bedeutet, daß von den üblichen rund 900.000 Toten pro Jahr in Deutschland in FRIEDENS-Zeiten – etwa 60.000 davon auch als „Corona-Tote“ gezählt werden könnten, bei unserem in die künstliche „Angst-macht-Blind“-Panik getriebenen VOLK – durch schlampigen Umgang mit den Zahlen, mit den bis zu 80% FALSCH liegenden PCR-Tests & mit den Pseudo-Corona-Diagnosen auch ALLER bereits VORHER entweder schwer kranken, oder uralten Mitbürger, die in teiweise menschenunwürdige Pflegeheime abgeschoben unter Dauer-Medikation auf den Tod warten, wie ja Claus Fussek seit 30 Jahren die FOLTER unserer Alten beschreibt:
      https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2018/37531/der-pflegekritiker-claus-fussek-geht-den-ruhestand
      https://www.morgenpost.de/ratgeber/article214817225/Lungenentzuendung-30-000-Tote-jedes-Jahr-in-Deutschland.html

  19. Warum „die Sterblichkeit und die Krankenhausbelastung“ kein „überraschendes neues Phänomen“ ist, wird in diesem Video nachgewiesen:

  20. ZITAT @ der renommierte Staatsrechtler Prof. Dietrich Murswiek:
    „Grundrechte-Suspendierung in der Corona-Krise ist verfassungswidrig“

    Und EHRLICHE Wissenschaftler & EHRLICHE Ärzte in AMERIKA sagen:
    Während beim „ALTEN“ PCR-Test, die angeblich „positiven“ Messwerte NUR um bis zu 80 Prozent FALSCH lagen, wie wir hier immer wieder berichteten – bringt es der NEUE Bluttest auf ANTI-KÖRPER (antibody) auf glatte 100 PROZENT Fehlerquote – ein neuer Negativ-Rekord der Schul-Medizin auf seiner irrsinnigen Fahrt in die Hölle!
    https://blog.nomorefakenews.com/2020/04/05/covid-here-come-the-antibody-tests-quick-easy-and-insane/

    Wenn Sie damit „positiv“ getestet werden, dann sind sie entweder „GESUND“ – oder sie sind gerade Corona-„KRANK“ – damit auch höchst ansteckend!

    DAS sagen keine Verschwörungstheoretiker – DAS SAGEN DIE EHRLICHEN PROFI-MEDIZINER AUS AMERIKA – mal sehen was Bill Gates, der IMPF-STOFF-HÄNDLER von der WHO & seine „gekauften“ Handlanger vom RKI & der Charité dazu sagen . . . ?

    https://blog.nomorefakenews.com/2020/04/05/covid-here-come-the-antibody-tests-quick-easy-and-insane/

  21. @HwLudwig,
    die Geistige Hierachie hat dieses Virus zugelassen, um die Menschheit zur Besinnung zu bringen, und damit sie die Chance hat, sich auf die kommende“ Erleuchtung ihres Gewissens“ vorbereiten kann. Ich würde mich freuen, wenn die Anthroposophen dieses hier erklären könnten. Vielleicht erweitert ja jemand den Horizont. Vieles was ich hier lese, ist gut und richtig, geht aber nicht genügend in die Tiefe. Danke

  22. Antwort an Kalle Möllmann
    Aber vielleicht hat ja doch der eine oder andere „Wissende“ ein Gewissen, das sich mit zunehmendem Alter regt? Je näher nämlich der eigene Tod rückt, desto mehr wird das abendliche Einschlafen und morgendliche Aufwachen zur seelischen Qual, wenn etwas arg auf dem Gewissen lastet.

    Ich möchte noch etwas zum youtube-Video von Thorsten Schulte sagen https://www.youtube.com/watch?v=Lw_olzJAnj0:

    Es hat jetzt 335.768 Aufrufe. Ich habe es nun nochmals angehört und zwar bis ganz zum Ende und möchte darauf hinweisen, dass ab 18:30 nochmals besonders erschütternde Infos kommen: Er bringt ein Video mit Bill Gates bei einer Veranstaltung und ab 18: 30 behauptet Bill Gates (wenn die Übersetzung der deutschen Stimme des weiteren youtube-Videos stimmt – leider ist Bill Gates Stimme zu leise, so dass ich das nicht nachprüfen kann), dass das CO2 den Planeten töte – und als Lösung schlägt er danach ab 20:26 vor, die Weltbevölkerung zu reduzieren und das will er über Impfstoffe, Gesundheitsvorsorge und durch reproduktive Dienste (gemeint sind Familienplanung und Abtreibungen!) erreichen. Er will die Weltbevölkerung um 10% oder 15% senken.

    Wenn man das zu Ende denket, dann ergibt sich die Frage: Wie bitte erreicht man eine Reduktion der Menschheit durch „Gesundheitsvorsorge“, „Impfstoffe“ und „reproduktive Dienste“? Doch nur, wenn die „Gesundheitsvorsorge, „Impfstoffe“ und die „Reproduktionsdienste“ in Wirklichkeit nicht das sind, was sie zu sein vorgeben, sondern das Gegenteil: Also schleichende Gesundheitsschwächung und -schädigung und Unfruchtbarmachung ganz vieler Menschen sowie Erleichterungen bei Abtreibungsrecht und Empfängnisverhütung.

    1. Hallo liebe Angelika Eberl,

      Wieviel Wahrheit verträgt diese Welt? Wieviel Wahrheit vertragen Sie? Mit Bill Gates am Steuerrad der Menschheits-„Reduktion“ sind Sie auf der richtigen Spur . . .

      Aber denken Sie DAS mal in Ruhe zu Ende . . .

      BEVOR wir Herbert Ludwig um die so wichtige Nachtruhe bringen – lassen Sie sich meine E-mail von ihm geben, oder nehmen Sie SwifterMan (at) aol (.) com – dann schauen wir mal gemeinsam, wie wir vielleicht einen intelligenten Ausweg aus dem auf uns zurollenden Drama finden . . .

      Denn einen Ausweg aus einem Problem zu finden, DAS ist die EINE Sache – die Bürger von der Richtigkeit einer Lösung zu überzeugen – DAS ist eine ganz ANDERE Geschichte . . .

    2. ZITAT @ Angelika Eberl:
      “ . . . schleichende Gesundheitsschwächung und -schädigung und Unfruchtbarmachung ganz vieler Menschen sowie Erleichterungen bei Abtreibungsrecht und Empfängnisverhütung.“

      Sehr gut beobachtet, genau SO sieht derzeit die „Job-Beschreibung“ des modernen Virologen aus – wie er von der WHO, der Johns Hopkins-Universität & unseren deutschen Handlangern beim RKI & der Charité – zwecks Ankurbelung des unheiligen Geschafts-Modells, dieser äußerst lukrativen Menschheits-Reduzierung, vom Hexen-Meister himself, dem hoch intelligenten Psychopathen Bill Gates betrieben wird.

      Und wieder einmal sind wir alle wie gelähmt . . .

      Dazu erklärt DIESER Artikel von Pastor Chuck Baldwin:
      https://chuckbaldwinlive.com/Articles/tabid/109/ID/3995/Now-We-Know-How-Germany-Let-It-Happen.aspx

      Frei übersetzt von mir:
      „Jetzt erst fällt bei uns Amerikanern der Groschen – WIE den Deutschen damals dieser MEGA-Fehler mit Hitler „passieren“ konnte – denn wir sind gerade SELBST drauf und dran, den SELBEN Fehler, nur noch viel größer, zu wiederholen . . .“

  23. Nebenbei….

    Spanien und einige andere Länder haben sich gerade zum Corona Hilfs-Material aus China geäussert.

    In Spanien hat man festgestellt, dass offenbar nahezu 80% der Corona Tests unbrauchbar sind.
    Mit denen bekommt man derart viele Falsch-Resultate, dass man in der Folge annehmen muss, gar nicht mehr zu erahnen, wie stark z.B. Spanien mit dem Virus belastet sein könnte.

    Wie viele Länder benutzen Chinesische Tests….?

    Schon vor 3 Wochen gabs Artikel darüber …….dass man mehrere Tests an einer Person gemacht hatte……. einmal positiv, dann negativ und wieder positiv.

    Zudem bemäkelt man die miserable Qualität der anderen von China gelieferten Schutzausrüstung.
    Durchlässige Masken, Schutzanzüge, die nichts taugen, Beatmungsgeräte, die nicht funktionieren oder sofort defekt werden usw. usf.

    Tja, China wie es leibt und lebt……….
    …………..und sich nun ale Helfer in der Not gross aufplustert, um davon abzulenken, dass sie in ihren Labors an Corona-Viren forschen ……ums mal nett zu umschreiben.

    1. Nicht nur in CHINA läuft etwas schief – HIER die neuesten Informationen zur amerikanischen BIO-WAFFE Covid-19 – und einem VERDACHT der sich bei DIESEM Bericht auftut – denn Covid-19 wurde schon Wochen VOR dem Ausbruch in Holland, bereits im ABWASSER nachgewiesen . . .

      NIEMAND traut sich derzeit zu denken – daß die Ansteckung vielleicht über das Trinkwasser erfolgte – es ist immerhin eine BIO-WAFFE, die, wie wir wissen, von 2006 bis 2015 in den USA in der Universität von North Carolina entwickelt wurde . . .

      https://www.veteranstoday.com/2020/04/04/covid-lives-in-drinking-water-sources/
      https://www.hannenabintuherland.com/usa/lab-made-bioweapon-coronavirus-on-verge-of-worldwide-breakout-paul-c-roberts/
      https://www.hannenabintuherland.com/usa/the-world-was-insane-to-produce-bioweapons-paul-craig-roberts/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=herland-report-independent-cultural-analysis-week-46-2019_70
      https://www.veteranstoday.com/2020/04/04/pravda-us-army-created-covid-19-in-2015-research-proofs-or-debunking-you-pick/

  24. In der aktuellen Situation der „Suspendierung verschiedener Grundrechte“, die in die Osterzeit des Jahres 2020 fällt, sei hier der Blick einmal in eine andere Richtung gewendet. Über einen „Rhythmus der 33 Jahre“ hat Rudolf Steiner in der Vorweihnachtszeit des Jahres 1917 mehrmals gesprochen: am 23. Dezember in Basel in dem Vortrag „Et incarnatus est“ und am 24. und 26. Dezember in dem ersten und dritten der sechs Vorträge „Mysterienwahrheiten und Weihnachtsimpulse“. Das Leben des Jesus Christus hat sich zwischen zwei Ereignissen erstreckt, deren wir im Weihnachts- und im Osterfest gedenken. Folgerichtig ist dem „Weihnachten eines Jahres nicht das Ostern des nächsten Jahres zugeordnet, sondern das 33 Jahre später liegende. Diese Zeitspanne wird gewöhnlich als die einer Menschheitsgeneration gerechnet. „Eine Menschheitsgeneration muß also vergehen zwischen dem zusammengehörigen Weihnachts- und Osterfest“.

    Grund genug, kurz auf die Weihnachtszeit des Jahres 1987 zurück zu blicken. Sie steht ganz im Zeichen der Abrüstung, leitete doch der INF-Vertrag (Intermediate-Range Nuclear Forces) vom 8. Dezember 1987 den Beginn der atomaren Abrüstung in der Endphase des Kalten Krieges ein. Dadurch wurde die Vernichtung von Mittel- und Kurzstreckenraketen sowie deren Produktionsverbot zwischen den USA und der Sowjetunion beschlossen. Der Vertrag trat schließlich am 1. Juni 1988 in Kraft. Gorbatschow erklärte sich dazu bereit, Mittelstreckenraketen ab einer Reichweite von 500 km abzuziehen, während US-Präsident dem Stopp der weiteren Entwicklung der SDI zustimmte.(SDI: 1983 offiziell angeordnete Initiative zum Aufbau eines Abwehrschirms gegen Interkontinentalraketen. Eine alternative Bezeichnung des Programms ist – in Anlehnung an den Science-Fiction-Film Krieg der Sterne – Star Wars.)

    In seiner „Weihnachtsbaumbotschaft“ von 1987, kurz nachdem er den INF-Vertrag unterzeichnet hatte, der zum ersten Mal eine ganze Kategorie von Kernwaffen eliminierte, lud Reagan Gorbatschow zu einem Besuch ein, um die Spitze des Baumes zu beobachten. Als kleine Erinnerung an den Geist der Weihnacht kündigte Reagan an, dass der Stern des Friedens auf der Spitze des Baumes Tag und Nacht angezündet werden würde, während „unsere sowjetischen Gäste hier sind“. … Der Stern soll uns daran erinnern, warum wir versammelt sind und was wir suchen.“
    Doch nicht nur diesem 8. Dezember sprach Reagan von der Größe und der historischen Tragweite des Ereignisses, viele seine Ansprachen des Dezembers 1987 haben diese Thematik zum Gegenstand. (Zur Vertiefung sei auf das kostenlose Google eBook „Public Papers of the Presidents of the United States, Bücher 2“ verwiesen.)

    Das Weihnachten des Jahres 1987 kann durch Begriffe wie Abrüstung, Friedensbemühungen, Ost-West-Verständigung beschrieben werden. Und der Krieg, der am Himmel durch Mittel-und Langstreckenraketen hätte stattfinden können, wurde unterbunden. (Das unterbrochene Programm wurde von der Regierung Clinton unter neuem Namen als National Missile Defense (NMD) wieder aufgegriffen und unter Bush jr. fortgeführt.)

    Ostern 2020 hätte unter dem Begriff „Verteidigung Europas 2020“ wie unter einem unguten Stern stehen können, planten doch die US-Streitkräfte mit der Beteiligung 16 weiterer NATO-Staaten sowie Finnland und Georgien die Durchführung des Militärmanövers „Defender 2020“ in Osteuropa. (Dazu die offizielle Bundeswehr Info: https://www.bundeswehr.de/resource/blob/173942/0acfc530295f8f47a2111430627a93ab/informationspaket-data.pdf) Die Übung ist die größte dieser Art seit 25 Jahren und soll demonstrieren wie in kurzer Zeit zehntausende Soldaten und schweres Kriegsgerät nahe an die russische Grenze heran transportiert werden kann. Allein 37.000 US-Soldaten sollen beteiligt sein, von denen 17.000 bereits in der Europa stationiert sind.

    Aber dann kam das Corona Virus und nun ist alles gut? (Vgl.: https://www.friedenskooperative.de/aktuelles/defender-2020-ist-geschichte) Fast alles. Die „Junge Welt“ von heute, 7. April 2020 schlagzeilte bereits von „Defender 2020« light in Polen“.»Dass – anders als von der Mehrzahl der bundesdeutschen Medien suggeriert – ein Ende von ›Defender 2020‹ nicht in Sicht ist, ist ein Skandal. Trotz der Coronakrise führt die NATO ihre antirussische Politik mit brandgefährlichen Kriegsspielen in Polen weiter«, so Zaklin Nastic (Die Linke)
    1987 wurde durch Reagan und Gorbatschow per Vertrag der „Raketen-Krieg am Himmel“ suspendiert, wohingegen Ostern 2020 ein -mittlerweile – unüberschaubares Truppenkontingent (mindestens) auf „polnischem Boden“ übt und somit gefährlich nah an der Grenze zu Russland angekommen ist! Eine erschreckende Entwicklung: 1987 Bannung des „Krieges am Himmel“, 33 Jahre später ist eine „Kriegsgefahr auf dem Boden“ (Polens) surreal angekommen.

    Damit nicht genug. Würde es zu irgendwelchen „militärischen Eskalationen“ kommen, dagegen dürfte in vielen Nato-Ländern nicht demonstriert werden – die vielleicht wichtigste Demo in der Geschichte der BRD würde also ausfallen, da das Infektionsschutzgesetz das Grundgesetz seit Neuestem „überragt“.

    So bietet das Jahr 2020 schon bis jetzt einiges „Herausragendes“, hier zum Abschluss nur ein kurzer Vorausblick auf die „Wintersonnwende am 21. Dezember 2020“. An diesem Tage ergibt sich am Himmel eine „Große Konjunktion“ – die nur alle 20 Jahre sichtbare Begegnung von Jupiter und Saturn die heuer hauptsächlich im „Steinbock“ stattfinden wird.Manche Astronomen und Historiker vermuten, dass der Stern von Betlehem zur Zeit von Jesu Geburt eine Große Konjunktion gewesen sein könnte. (Darüber ist viel gestritten worden, hier ist eine Vertiefung dieser Frage nicht anstrebenswert.)

    1. Antwort an Zeitgenosse:
      Ich habe darüber auch schon nachgedacht- und denselben Rechenfehler begangen, wie Sie. Auch ich machte mir Gedanken darüber, welche Keime Weihnachten 1987 gelegt wurden – doch das ist zu spät, wie mich ein Freund aufmerksam machte.

      Es muss für diesen Gesichtspunkt Weihnachten 1986 beachtet werden –

      Beispiel: Wenn ein Kind am 24. Dez. 1986 geboren worden ist, dann wurde es am 24. Dez. 2019 33 Jahre alt.
      Ostern 2020 ist es also dann 33 1/3 Jahre alt.

      Wenn ein Kind am 24. Dez. 1987 geboren worden ist, dann wird es erst am 24. Dez. 2020 33 Jahre alt. Es wäre Ostern 2020 erst 32 1/3 Jahre alt.

      Man muss also 33 1/3 Jahre zurückrechnen.

  25. @ Angelika Eberl
    In den Vorträgen“Mysterienwahrheiten und Weihnachtsimpulse“, GA 180 rechnet Steiner „nur“ mit 33 Jahren. Es geht hier eben darum, dass das ganze Jahr 1987 mit dazu gehört. Dieses Jahr hat die Signatur für Weihnachten 1987 (mit-) gebildet. Im Weihnachten des Jahres 1987 ist (das bis dahin vergangene) 1987 wie mit enthalten. Und 33 Jahre später, 2020 ist das Ostern, das zum (ganzen) Jahr 1987 korresponierend dazu gehört.

    Wenn Steiner von Weihnachten (24.oder 25.12) aus rechnen würde, hätten Sie Recht.
    Also Noch 7 (oder 6 Tage) im Jahr 1986, dann ist am 31.12. das Jahr abgeschlossen und 1987 beginnt, nun noch weitere 33 Jahre dazu und das ergibt Ostern 2020.Das wäre die Rechnung für 33 1/3 Jahre.

    Genau das tut er in diesen Ausführungen aber nicht. Und keinesfalls geht es um Rechthaberei, sondern darum, dass Weihnachten 1987 ganz im Zeichen des Endes des kalten Krieges gesehen werden kann, und das nun vor uns liegende Ostern 2020 – und die Folgezeit, denn Defender 2020 endet offiziell immer noch am 8.5.2020- viel eher im Zeichen einer surreal existierenden Gefahr! Der Gefahr eines konventionellen Krieges der Nato gegen Russland. Weil im schlimmsten Fall mal wieder „seit heute morgen zurück geschossen“ wird.

    1. Ich muss gestehen, dass ich das nicht ganz verstehe. – wieso das ganze Jahr? wieso nicht 33 1/3 Jahre?
      Allerdings: Auch Ich fürchte, dass ein großer Krieg – geplant – sein könnte. Ich habe dazu auch einen Artikel geschrieben: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/01/15/selbstvernichtung-der-deutschen-wie-sich-deutschland-gegen-russland-und-china-in-stellung-bringen-laesst/#more-5942
      Das ist meiner Ansicht nach noch nicht vom Tisch – im Gegenteil: Die traditionellen Oster-Friedensdemonstrationen finden – wegen der angeblichen Pandemie – fast nicht oder nur sehr eingeschränkt statt, etwa, dass nur einzelne gehen und dabei ein Plakat tragen und Abstand halten. Andere hängen vielleicht ihre Regenbogenflaggen aus dem Fenster. Das wird keine große Wirkung haben.
      Die Zensur und die Einschränkungen der Grundrechte, die wir gegenwärtig erleben, verweisen auch auf sehr ernste Zeiten. Dazu kommt, dass die großen religiösen Kulte : Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern nicht gemeinsam in den Kirchen gefeiert werden dürfen. Ähnlich geht es Juden und Muslimen – auch ihr Pessach und Ramadan darf in Deutschland und vermutlich anderswo auch, nicht gemeinsam mit anderen Menschen als Familie gefeiert werden.
      Der Bildschirm, der Messen überträgt, ist kein Ersatz – schließlich heißt es: „Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, bin ICH mitten unter ihnen.“ Durch das zelebrieren eines Kultus verbinden sich die zelebrierenden Menschen mit der Geistigen Welt. Das findet gegenwärtig kaum statt.
      Zudem wird Panik geschürt: Die Furcht ist wie eine Art Schwester des Hasses… wer sich fürchtet, der ist vom hassen nicht weit entfernt.

      In materieller Hinsicht: Die gegenwärtige Krise könnte zur Verarmung des Mittelstandes und zu großer Arbeitslosigkeit führen. Auch die große Wirtschaftskrise von 1929 führte zu großer Massenarbeitslosigkeit und Verschuldung Deutschlands… was danach kam, wissen wir…

      Außerdem könnte nach der „Coronakrise“ die Wirtschaft auf Kriegswirtschaft umgestellt werden… In Syrien scheint der Konflikt auch noch nicht vorbei zu sein… und die Hetze gegen Russland und Syriens Präsidenten läuft nach wie vor.
      Kritiker des offiziellen Narrativs in Bezug auf das Covid 19 Virus oder der Syrien-Krise werden nun offenbar schärfer angegangen. Die Zensur wird offenbar auch stärker. Die Präsenz der Polizei im öffentlichen Raum, die etwa Leute von Parkbänken aufscheucht oder nachfragt, wohin man denn fährt und ob man einen triftigen Grund hat, soll die Leute einschüchtern. All das verweist auf nichts Gutes.

Kommentare sind geschlossen.