Die „Wissenschaft“ vom Virus, das einfach nicht nachzuweisen ist

Eine wissenschaftliche Tatsache ist die
Übereinkunft, mit dem Denken aufzuhören.“
(Prof. Harald Walach)

Die Welt wird immer wieder mit Meldungen von hochgefährlichen Viren in Angst und Schrecken versetzt, die sich epidemisch ausbreiten und die Ursache schwerer Infektionskrankheiten sein sollen. Doch ist den Menschen gewöhnlich nicht bekannt, und es wird ihnen auch verborgen gehalten, dass die Existenz und krankmachende oder gar tödliche Wirkung dieser angeblichen Erreger nach Aussagen vieler Wissenschaftler nie wirklich nachgewiesen wurden. Es ist eigentlich ungeheuerlich. Sicher ist, dass Pharma-Industrie und Top-Forscher prächtig daran verdienen.

Dem auf den Grund zu gehen, ist von fundamentaler Bedeutung, nicht nur für den einzelnen Patienten, sondern auch für die Gesellschaft, wie die totalitären staatlichen Maßnahmen in der „Corona-Krise“ mit ihren noch längst nicht absehbaren ungeheuren Folgen zeigen. Ein  psychologisches Hindernis dafür ist bei den allermeisten Menschen der große Autoritätsstatus, der insbesondere den medizinisch-wissenschaftlichen Forschern und Ärzten eingeräumt wird. Sie sind in den Augen der Menschen selbstlose höhere Wissende  – „Götter in Weiß“.
„Dass der aufgeklärte Zivilisationsmensch so fest an die Allmacht der Wissenschaftler glaubt, hat jedoch dazu geführt, dass nach Beweisen für bestimmte Hypothesen oder nach deren Sinnhaftigkeit gar nicht mehr gefragt wird“, schreiben Torsten Engelbrecht und Dr. med. Claus Köhnlein in ihrem Buch „Virus-Wahn“ 1, mit dem sie eine grundlegende wissenschaftsmethodische Kritik der etablierten Virus-Forschung vorgelegt haben.

Dabei gibt es genügend Aufsehen erregende Fälle von Wissenschaftsbetrug und Verquickung führender Forscher mit den Profitinteressen der Pharmakonzerne, mit denen auch vielfach Politiker und Gesundheitsbehörden verbandelt sind, um wach und kritisch zu werden.
Genau wie in der Politik und Wirtschaft so werden wir auch in der Forschung mit Betrug bombardiert, getränkt und gepeinigt“, zitieren die Autoren den renommierten Wissenschaftshistoriker Horace Judson und anschließend die Korruptionsschutz-Organisation „Transparency International“ in ihrem Jahresbericht 2006: „Global gesehen gibt es Korruption auf allen Ebenen des Gesundheitswesens vom Gesundheitsministerium bis zum Patienten – und der kriminellen Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.“ (Engelbr./Köhnl. S. 11,12)

Man muss kein Mediziner sein, um solche Dinge, sowie die Solidität der wissenschaftlichen Methode medizinischer Forschung beurteilen zu können. Für die Freiheit und Selbstbestimmung des Menschen in einem freiheitlichen Gemeinwesen ist es unbedingt notwendig, jeden ungesunden, blinden Autoritätsglauben abzulegen, was die Anerkennung begründeter Autorität nicht ausschließt. Die Aufforderung des Philosophen Immanuel Kant: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“, hat noch immer – und in der heutigen medialen Informations- und Manipulationsflut besonders – ihre fundamentale Bedeutung.

Zur wissenschaftlichen Methode

Unser Erkennen hat es stets mit zwei Elementen zu tun: mit dem, was wir durch unsere Sinnesorgane wahrnehmen, und mit Begriffen, mit denen wir die Wahrnehmungen denkend durchdringen. Was auch Objekt unserer Erkenntnis werden soll: Es muss einerseits wahrgenommen und andererseits denkend erfasst werden. Darauf ist die alltägliche wie die wissenschaftliche Erkenntnis gegründet. Ein Baum als substanzielles Objekt kann nur wahrgenommen, nie aus dem Denken hervorgebracht werden. Der Begriff des Baumes, mit dem wir ihn identifizieren, kann nur gedacht werden; er haftet der Wahrnehmung nicht an. Alle Erkenntnisse erweisen sich so als Verschmelzungsprodukte zweier Elemente, die im Wahrnehmen, Beobachten, und im Denken ihren Ursprung haben.

Die Erkenntnis von Krankheiten des Menschen hat es mit mehreren Wahrnehmungs-Komplexen zu tun: einmal mit dem menschlichen Organismus in seiner hochkomplizierten Funktionsweise und den Krankheitssymptomen, die ein Abweichen vom Gesundheitszustand anzeigen. Aber das genügt noch nicht. Der Organismus besteht nicht isoliert, sondern ist aus Stoffen der äußeren Natur aufgebaut und steht durch Ernährung und Atmung mit ihr in Verbindung. Die Qualität der aufgenommenen Nahrungsmittel und sonstiger Substanzen, sowie die Qualität der Luft sind daher von großer Bedeutung. Auch wird der Organismus durch intensive seelische Erlebnisse, Dauerbelastungen und die Art der Lebensweise mehr oder weniger stark beeinflusst.

Die Krankheitsursachen können also sehr vielfältig sein, und meistens, insbesondere bei schweren Erkrankungen, kommen mehrere, ineinandergreifende Ursachen in Betracht. So hat auch die Menschheit in ihrer ganzen Geschichte das Entstehen von Krankheiten immer aus einer komplexen, ganzheitlichen Sichtweise gesehen und behandelt. Erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts gab es durch die moderne Naturwissenschaft einen fundamentalen Paradigmenwechsel. Kausalitätsmuster aus Physik und Chemie, also der anorganischen Natur, wurden einfach auf die organische Natur des lebendigen, beseelten Organismus des Menschen übertragen.

Die Bahn eines geworfenen Steines beschreibt eine Parabel, die genau berechnet werden kann, und die zerbrochene Scheibe als Wirkung ist kausal auf die Ursache des Steinwurfes zurückzuführen. Wird ein anorganischer Körper erwärmt, vergrößert sich sein Volumen. Das letztere wird durch das erste bestimmt. Ursache und Wirkung gehören beobachtbar der wahrnehmbaren Welt an. Es handelt sich um monokausale Beziehungen.

Schon bei der Pflanze bestimmen aber Größe und Form der Wurzel z. B. nicht die Verhältnisse der Blätter und Blüten. „Ein Körper, bei dem dies der Fall wäre, wäre nicht ein Organismus, sondern eine Maschine“, bemerkt Rudolf Steiner in seinen Einleitungen zu Goethes Naturwissenschaftlichen Schriften. Bei einem lebenden Wesen sind die Teile seines Organismus nicht die Folge anderer Teile, sondern die Folge einer im Inneren wirkenden einheitlichen, den Organismus bildenden Kraft. „Nicht die Gestalt der Wurzel bedingt jene des Stammes und wiederum die Gestalt von diesem jene des Blattes usw., sondern alle diese Formen sind bedingt durch ein über ihnen Stehendes, welches selbst nicht wieder sinnlich-anschaulicher Form ist; sie sind wohl füreinander da, nicht aber durcheinander. Sie bedingen sich nicht untereinander, sondern sind alle bedingt von einem anderen.“ 2

Wieviel komplexer noch ist dies in einem menschlichen Organismus. Krankhafte Funktionsstörungen sind ein komplexes Geschehen.
Doch die Übernahme anorganischer Denkmuster, dass ganz spezielle chemische oder physikalische Phänomene ganz bestimmte Ursachen haben, hatte den Glauben zur Folge, auch im Menschen seien ganz bestimmte, spezifische Leiden durch ganz spezifische Faktoren bedingt – und könnten mit ganz speziellen chemischen Heilmitteln oder Pillen erfolgreich bekämpft werden, schreiben die Autoren von „Virus-Wahn“.
Damit war der Grundstein gelegt für die Pillenmedizin, die für die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aufstrebenden Pharmafirmen finanziell äußerst lukrativ werden sollte.“

Entscheidend geformt wurde dieses monokausale und eindimensionale Denkmodell durch die Mikrobiologie, deren Aufstieg Ende des 19 Jahrhunderts begann und die ganz bestimmte (spezifische!) Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilze) zur Ursache von ganz bestimmten Krankheiten erklärte, darunter von Massenleiden wie Cholera oder Tuberkulose. Die Begründer dieser so genannten Mikroben-Theorie, die Forscher Louis Pasteur und Robert Koch, stiegen noch zu Lebzeiten in den Olymp auf.“
Und so sei mit der Mikroben-Theorie der „Markstein gelegt für die Grundformel der modernen Biomedizin mit ihrem monokausal-mikrobiellen Ansatz und ihrer Suche nach den Wunderpillen, den ´Magic Bullets`: Eine Krankheit, eine Ursache, ein Heilmittel“, so der amerikanische Soziologieprofessor Steven Epstein. (S. 17)

Bakterien

Bakteriologen sind sich einig, dass ohne Bakterien menschliches Leben gar nicht möglich wäre. Schon wenige Stunden nach der Geburt sind alle Schleimhäute eines Neugeborenen von Bakterien besiedelt, die wichtige Schutzfunktionen erfüllen. Ohne die Kolonien von Milliarden von Keimen könnte der Mensch nicht überleben. Sie werden über die Ernährung und den Atem aufgenommen. Nur ein ganz geringer Teil unserer Bakterien sei überhaupt erst entdeckt, schreiben die Autoren (S. 32). Allein im menschlichen Verdauungstrakt seien die Forscher auf rund 100 Billionen Mikroorganismen gestoßen. Von der Qualität der Bakterien und dem Bakteriengleichgewicht hänge vieles ab.

Die Qualität des Nährbodens im menschlichen Organismus bestimmt die Qualität der Bakterien. „Eine Bakterien- genau wie eine Pilzkultur besteht folglich nicht einfach aus Bakterien oder Pilzen, sondern es gehört immer ein Nährboden dazu. Und je nach (Giftigkeit von einem) Nährboden gibt es verschiedene (giftige) Keime.“ So sagte der bedeutende französische Mediziner Claude Bernard: „Die Mikrobe ist nichts, der Nährboden ist alles.“
Es ist immer ihre Umwelt, die die Mikroben gedeihen lässt. „Die Keime erzeugen also nicht direkt die Krankheit. Vielmehr ist es offenbar so, dass die körperlich erzeugte Krise die Bakterie zum Wachsen bringt, indem die entsprechenden Bedingungen geschaffen werden, in denen eigentlich harmlose Bakterien zu giftigen und zum Beispiel Eiter erzeugende Mikroorganismen mutieren.
´Bei genauerem Betrachten der Krankheitsstadien, besonders bei entzündlichen Prozessen, steht am Beginn der Krankheit eine Schädigung des Organismus – und erst danach beginnt die bakterielle Aktivität´, so der Allgemeinmediziner Johann Loibner. (…)
´Schädigen wir unsere Atemschleimhäute durch Unterkühlung, dann kommen gesetzmäßig jene Bakterien auf den Plan, die je nach Heftigkeit, Dauer der Unterkühlung und je nach Verfassung des betroffenen Individuums die angegriffenen Zellen abbauen und zur Ausscheidung, Katarrh führen`.“
(S. 35)

Rudolf Steiner äußerte sich aus seiner geisteswissenschaftlichen Forschung bereits 1920 in dieser Richtung:
„Denn bedenken Sie nur, wenn im Verlaufe irgendeiner Krankheit in irgendeinem Körperteile Bazillen in größerer Menge auftreten, ist es ja natürlich, dass diese (schädlichen) Bazillen Erscheinungen hervorrufen, wie jeder Fremdkörper im Organismus Erscheinungen hervorruft, dass infolge des Vorhandenseins dieser Bazillen allerlei Entzündungen auftreten. Schreibt man nun alles der Wirksamkeit dieser Bazillen zu, so lenkt man die Aufmerksamkeit tatsächlich nur auf dasjenige, was eigentlich die Bazillen machen. Man lenkt dabei aber diese Aufmerksamkeit ab von dem eigentlichen Ursprung der Erkrankung. Denn jedesmal, wenn im Organismus niedere Organismen einen geeigneten Boden für ihre Entwicklung finden, so ist eben dieser geeignete Boden durch die eigentlichen primären Ursachen schon geschaffen. Auf dieses Gebiet der primären Ursachen muss (aber) die Aufmerksamkeit gelenkt werden.“ (Gesamt-Ausgabe Band 312, S. 328 f.)

Die Qualität des Nährbodens erkläre, so die obigen Autoren weiter, warum stets so viele verschiedene Mikroorganismen vorhanden sein können, darunter auch so „brandgefährliche“ wie der „Tuberkulose-Bazillus“, Streptokokken oder Staphylokokken, ohne dass sie einen erkennbaren Schaden anrichten. Denn sie werden erst dann schädlich, wenn sie entsprechendes Futter haben wie Giftstoffe, Stoffwechselendprodukte, schlecht verdaute Nahrung etc. – „eben alles, was Bakterien so gerne fressen (und das ist fast alles).“
Dies scheint das materialistische monokausale Denken, das die Medizin heute weitgehend beherrscht, nicht fassen zu können, bzw. es blendet es aus. Pasteur schien es schließlich eingesehen zu haben, als er auf dem Sterbebett Bernards Satz: „Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles“ memorierte.

Doch Paul Ehrlich (1854-1915), Namensgeber des heutigen Paul-Ehrlich-Instituts für die Zulassung von Impfstoffen und biomedizinischen Medikamenten, hing ebenso wie Robert Koch und Pasteur in seinen „besten Zeiten“ der Meinung an, dass Mikroben die eigentlichen Ursachen von Krankheit seien. Daher träumte Ehrlich (von seinen Kritikern „Dr. Fantasy“ genannt) in anorganisch-monokausaler Manier davon, auf die Bakterien „chemisch zu zielen“ „und trug entscheidend dazu bei, dass sich die Doktrin der spezifischen Krankheitsbekämpfung – der ´magic bullets´ – durchsetzte, mit der gesagt wird, dass es möglich sei, ganz bestimmte Leiden mit ganz bestimmten chemisch-pharmazeutischen Präparaten erfolgreich zu bekämpfen.“ Ehrlich wurde so der Vater der Chemotherapie.
Die Doktrin sorgte jedenfalls bei der aufstrebenden Pharmaindustrie, die den wachsenden Bedarf der chemischen „Wunder-Geschosse“ deckte, für einen anhaltenden Goldrausch.

Von außen angreifende Killer-Viren

Als „Virus“ (lat. Schleim, Gift) bezeichneten die Anhänger Pasteurs bereits im 19. Jahrhundert organische Strukturen, die nicht als Bakterien ausgemacht werden konnten. Und ganz nach dem verzerrten Verständnis von Bakterien und Pilzen als Krankheitsursache mussten sich auch unter dem, was man Viren nannte, Erreger von Krankheiten, gefährliche Feinde des Menschen befinden. Nur – man besaß Ende des 19. Jahrhunderts noch gar nicht die Möglichkeit, Viren nachzuweisen. Nach der heutigen offiziellen Version sollen Viren nämlich nur 20-450 Nanometer messen, das sind Milliardstel Meter oder Millionstel Millimeter – so winzig, dass man sie nur mit einem Elektronenmikroskop sehen könne. Das wurde aber erst 1931 gebaut!

Man hat also seit Ende des 19. Jahrhunderts Viren als „eigene biologische Einheit“ (Wikipedia) erforscht, ohne dass man sie wahrnehmen konnte. Das heißt, der fundamentale wissenschaftliche Grundsatz, dass jede Erkenntnis der Wirklichkeit außer klaren Begriffen eine reale Wahrnehmung voraussetzt, die begrifflich durchdrungen werden muss, wurde völlig ignoriert. Das hat mit Wissenschaft natürlich nicht das Geringste zu tun, auch wenn man sich mit noch so vielen akademischen Titeln und weißen Kitteln als „Wissenschaftler“ spreizt. Es beruhte folglich alles auf Vermutung, Annahme, Glaube, Spekulation!

Aber das Erstaunliche, ja Erschütternde ist, dass es auch mit dem Elektronenmikroskop seit 1931 bis heute keinen einzigen Nachweis von der Wahrnehmung eines isolierten und gereinigten Virus gibt, wie die Autoren von „Virus-Wahn“ vielfach belegen.
„ … noch nie wurde – was der konsequenteste und sauberste Nachweis wäre – Patientenblut genommen und direkt daraus eines dieser Viren mit ganzer Erbsubstanz (=Genom) und Virushülle in gereinigter Form isoliert und anschließend elektromikroskopisch aufgenommen: nicht H5H1 (Vogelgrippe), nicht das sogenannte Hepatitis-C-Virus, nicht HIV und auch viele andere Partikel nicht, die offiziell Viren genannt und als angriffslustige Biester dargestellt werden.“ (S. 39)

Führende Virusforscher wie Luc Montagnier oder Dominic Dwyer stellten fest, dass die Partikelreinigung – d.h. die Trennung eines Objekts von allem, was nicht dieses Objekt ist – eine wesentliche Voraussetzung sei, um die Existenz eines Virus nachzuweisen und damit zu beweisen, dass die beobachteten Partikel von einem neuen Virus stammen. Tests könnten diese Partikel feststellen, aber nicht, woher sie stammen. Und da ein Virus nicht in Reinform vorliegt, kann man dessen mikrobiologische Eigenschaften auch nicht bestimmen und eine Beziehung zu den Partikeln herstellen. Auch das Corona-Virus ist bis heute nicht wissenschaftlich nachgewiesen.3

Doch ungeachtet dessen, geht die etablierte Virus-Forschung und Medizin ausschließlich und fest von dem Glauben aus, dass es Viren seien, die als krankmachende, „infektiöse“ Keime sich in den Zellen in parasitärer Weise (mit Hilfe von Enzymen und anderer Zellbausteine) aktiv breit machen, vermehren – und schließlich die Zellen attackieren und mitunter auch killen würden.

Es gibt auch keinen Nachweis des „Schweinegrippe-Virus“, von denen jetzt schon wieder etliche im Anmarsch sein sollen, wie die Angst schürenden Medien verkünden. Zwar wurden in den Infoflyern der Bundesregierung von 2009 Fotos gezeigt, in denen eine „elektronenmikroskopische Aufnahme des neuen Influenzavirus A (H1H1=Schweinegrippe-Virus)“ zu sehen sein soll, doch wird zum Foto keine Quelle angegeben, und auch vom Robert-Koch-Institut war nicht zu erfahren, wer das Foto gemacht hat und welcher wissenschaftlichen Publikation das Foto (…) entnommen wurde.
Vermutlich handelt es sich um Aufnahmen von Modellen oder im Labor gezüchteten Partikeln.

„Was sind also diese Teilchen, wenn es keine von außen eindringenden und krankmachenden Influenza-Viren sind?“, fragen die Autoren.
2007 wird etwa im ´Biochemical Journal` beschrieben, wie diese Teilchen künstlich hergestellt werden. Es werden einfach Hühnerembryonen (durch Abspritzen) oder Zellkulturen (durch Entzug der Nahrungsquelle) getötet. Mit anderen Worten: Es existieren nur Zellen, die getötet werden, um daraus Eiweiße zu extrahieren (herauszuziehen), die rote Blutkörperchen verklumpen. Sie werden deswegen als Hämagglutinin bezeichnet, um dann zu behaupten – ohne dafür wissenschaftliche Beweise in der Hand zu haben -, dass dahinter ein Virus stecken müsse.

 Auch kommen in allen menschlichen und tierischen Zellen die für den Stoffwechsel und die Aufrechterhaltung der Körperspannung wichtigen Enzyme – sogenannte Neuraminidasen – vor, die z.B. das Aspirin verstoffwechseln und das Blut flüssig halten. Durch Zerstörung von Zellen (etwa mittels Wirkverstärkern in Impfstoffen oder auch anderen Stressfaktoren wie Pestiziden oder Schwermetallen) werden diese Enzyme vermehrt gebildet und freigesetzt. Ihre Aktivität wird als die Aktivität von fiktiven Viren ausgegeben, die angeblich diese Enzyme benutzen, um sich zu vermehren.

Durch diese Hämagglutinine und Neuraminidasen erhalten die Viren auch ihre Namen. Das ´H` steht stets für Hämagglutinin, das ´N` für Neuraminidase, wobei z.B. das H1 von H1N1 oder das H5 von H5N1 stets für einen bestimmten Hämagglutinin-Typ stehen.
Doch noch mal: Dass diese Hämagglutinine und Neuraminidasen krankmachenden Viren zugeordnet werden können, ist wissenschaftlich nicht bewiesen und auch unwahrscheinlich.
Dennoch werden die Teilchen einfach als böses Virus benannt, und anschließend wird proklamiert, man müsse diese Enzyme unbedingt (mit chemischen Nebenwirkungs-reichen Mitteln, hl.) blockieren, um die Ausbreitung des Virus im Körper zu verhindern.“ (S. 281 f.)

Die Autoren haben im Sommer 2005 das Robert-Koch-Institut gebeten, ihnen
1.  die Studien zu nennen, die einwandfrei belegen, dass das SARS-, Hepatitis-C, HI-, Ebola-,  Pocken- und Polio-Virus und der BSE-Erreger nachgewiesen wurden (vollständige Reinigung, Isolierung und Bestimmung der biochemischen Eigenschaften plus elektronenmikroskopische Aufnahme);
2.   Studien zu nennen, die einwandfrei belegen, dass die unter (1) genannten Viren krankmachend sind (und auch nicht andere Faktoren wie Mangelernährung, Giftstoffe etc. den Krankheitsverlauf zumindest mitbestimmen);
3. zumindest zwei Studien zu nennen, die einwandfrei belegen, dass Impfungen effektiv und wirksam sind.

„Leider haben wir bis heute (trotz mehrfacher Nachfrage) keine einzige Studie genannt bekommen.“ (S. 40)

Der PCR-Test

Die Existenz der Viren wird der Bevölkerung dadurch permanent eingehämmert, dass sie mit dem sogenannten PCR-Test nachgewiesen würden. Täglich hören wir ja seit Monaten, wieviel Menschen positiv auf Corona getestet seien, bei ihnen also nachgewiesen sei, dass sie das „Killer“-Virus SARS-CoV-2 in sich trügen. Doch gerade an diesen Tests wird deutlich, wie die etablierte Wissenschaft den Weg der direkten Naturbeobachtung, also des Ausgehens von konkreten Wahrnehmungen, verlassen und den Bereich der unwissenschaftlichen Spekulation betreten hat. Denn die PCR-Tests sind, ebenso wie die Antikörper-Tests, Versuche, Viren indirekt nachzuweisen, was aber nicht gelingen kann.

So weisen die Antikörper-Tests eben nur Antikörper nach – und nicht das Virus oder den Partikel selbst, auf den die Antikörper-Tests reagieren. Das heißt: Solange das Virus beziehungsweise der Zellpartikel nicht genau bestimmt ist, kann niemand sagen, worauf diese Antikörper-Tests reagieren (sie sind damit ´unspezifisch`, wie es in der Fachsprache heißt).
Nicht anders bei der PCR (Polymerase Chain Reaction oder Polymerase Kettenreaktion), die dazu genutzt wird, genetische Sequenzen, also kleine genetische Schnipsel, aufzuspüren und dann millionenfach oder milliardenfach zu vermehren. Wie beim Antikörper-Test, so hat auch die PCR wahrscheinlich ihre Bedeutung darin, dass sie eine Art von – wie es in der Fachsprache heißt – Immunreaktion des Körpers anzeigt, oder, um es neutraler zu formulieren: irgendeine Art Störung oder Aktivität auf Zellebene. Doch ein Virus, dessen Charakteristika nicht zuvor bestimmt werden, kann auch die PCR nicht nachweisen (genauso wenig wie ein Antikörper-Test dazu in der Lage ist); eben weil die genaue Virus-Bestimmung (mangels Wahrnehmung, hl.) nicht erfolgt ist. Dies hat selbst Robert Gallo (der lange neben Montagnier als ´Entdecker` des ´AIDS-Virus` galt) 2007 vor Gericht konzediert.“ (S. 41)

Hinzu komme, dass diese kurzen mit der PCR ausfindig gemachten DNA- oder RNA- Stückchen oft nicht einmal die Definition eines Gens (von denen der Mensch 20.000 bis 25.000 haben soll) genügten. Trotzdem werde behauptet, dass sie in „zusammengebastelter Form“ die ganze Erbsubstanz eines bestimmten Virus abbilden würden. Doch niemand präsentiere eine Arbeit, die nachweislich eine elektronenmikroskopische Aufnahme von diesem, wie es heißt, nachgebildeten Virus zeigt. 

Viren als Krankheits-Ursache?

Doch selbst wenn man einmal annehmen würde, dass die im Labor ausfindig gemachten genetischen Partikel, auch als Nukleinsäure bezeichnet, die besagten Viren seien, so ist damit noch lange nicht bewiesen, dass die Viren die Ursache der betreffenden Krankheit wären.
Glaubt man im Zusammenhang mit einer Krankheit Viren ausmachen zu können, ist das monokausale Denken leicht zu dem Kurzschluss verführt, das Virus sei die Ursache der Krankheit. Dabei ist der zeitliche Zusammenhang des Auftretens noch kein Beweis für einen kausalen Zusammenhang. Der müsste erst nachgewiesen werden.

Diesen Nachweis versucht man zu führen, indem man von Zellkulturen aus dem Reagenzglas (in vitro) als Virus bezeichnete Partikel mit lebenden Zellen oder mit einer Hühnereierkultur im Reagenzglas (in vitro) zusammenbringt und beobachtet, dass teilweise Zellen bzw. Hühner-Embryonen getötet werden. Dieser in einem künstlichen Prozess, der dem anorganischen Experiment nachgebaut ist, erzeugte Befund lässt sich nicht einfach auf die Geschehnisse in einen lebenden Organismus übertragen, der aus multikausalen Zusammenhängen und Funktionen besteht. Zudem entstammen „die als Virus bezeichneten Partikel () von Zellkulturen, deren Partikel genetisch entartet sein können, unter anderem weil sie mit chemischen Zusätzen wie Wachstumsfaktoren oder stark oxidierenden Substanzen ´bombardiert` wurden.“

Auch versucht man, die krankmachende Wirkung der Partikel durch Versuche zu beweisen, „die obskurer nicht sein können. Dabei werden die Testsubstrate direkt in das Gehirn von Versuchstieren gespritzt.“ Massive Manipulationen sollen mit Gewalt das erwünschte Ergebnis bringen. Doch selbst die gewinnsüchtige Industrie sage, dass „direkte Injektionen ins Gehirn“ wirklichkeitsfremd seien und somit letztlich keine Aussagen über krankmachende Effekte zulassen würden.

Umgekehrt gibt es viel mehr Anhaltspunkte, dass das Virus bzw. das, was als mit Viren zusammenhängend bezeichnet wird, nicht Ursache, sondern Folgeerscheinung einer Krankheit ist. „Die Schulmedizin ist nur beim Feindbild-Denkmuster von Pasteur und Koch stehen geblieben und hat es darüber schlicht versäumt, den Gedanken zu verfolgen, dass Körperzellen von sich aus mit der Virenproduktion (bzw. den geschilderten Partikeln) beginnen können, etwa als Reaktion auf Stressfaktoren. (…)
Schon vor langer Zeit wurde beobachtet, dass Vergiftungen im Körper das erzeugen können, was von der heutigen Medizin nur aus dem Blickwinkel des von außen angreifenden Virus gedeutet wird.“

Zu den Vergiftungen könnten Drogen, die Immunität unterdrückende Medikamente wie Antibiotika und Virustatika gehören, die oxidativen Stress auslösen. Das bedeutet, dass das Blut in seiner Fähigkeit behindert wird, den für das Leben und Überleben der Zellen so wichtigen Sauerstoff zu transportieren, womit zugleich Stickoxide entstehen, die die Zellen schwer schädigen können. Als Folge davon werde zum einen die Antikörper-Produktion angeheizt, was wiederum die Antikörper-Tests positiv anschlagen lasse. Zum anderen entstünden dadurch neue genetische Partikel, die dann von den PCR-Tests ausgemacht werden – „alles wohlgemerkt, ohne dass ein von außen eindringendes, krankmachendes Virus im Spiel ist.“

Die Autoren fordern die Leser auf, jeder sollte sich doch einmal die simple Frage stellen, wie es eigentlich vorstellbar sein soll, „dass Viren wie Rambos durch die Welt schwirren und eine Menschenzelle nach der anderen umlegen.“ Zumal doch Viren – im Gegensatz zu Bakterien und Pilzen – nicht einmal über einen eigenen Stoffwechsel verfügen sollen, ihnen also die entscheidenden Merkmale eines Lebewesens fehlen. Wie aber sollten Viren dann bakteriengleich in der Lage sein, aktiv und von sich aus aggressiv zu werden, wenn sozusagen eine eigene, selbständige Instanz gar nicht vorhanden ist?

Fazit

Man muss sich fragen, wie es möglich ist, dass eine naturwissenschaftlich-medizinische Forschung über Jahrhunderte fundamentale wissenschaftsmethodische Grundsätze außeracht lassen kann, ohne dass sie aus den eigenen Reihen aufgedeckt werden. Doch sie wurden und werden immer von einzelnen aufgedeckt, die aber ignoriert werden. Es konnte sich in den staatlich autorisierten Hochschulen und Instituten im engen Zusammenhang mit industriellen Profitinteressen eine „herrschende Lehre“ der Virologie etablieren, die sich nicht auf wissenschaftlich gesicherte Ergebnisse stützen kann, sondern deren Herrschaft letztlich auf stillschweigender Übereinkunft und tradierten Dogmen von Autoritäten beruht.

Die breite Aufdeckung kann nur durch eine immer mehr aufwachende Bevölkerung geschehen. „Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“, forderte, wie schon oben zitiert, der Philosoph Immanuel Kant 1784 die Menschen eindringlich auf. Dann wird jedem selbst Denkenden aufgehen, welch ein riesiges Täuschungsnetz hier von dem „medizinisch-industriellen Komplex“ mit Hilfe der manipulierenden Medien ausgespannt ist.
—————————————–

1   Siehe auch die Buchbesprechung von Dr. Gerald Brei hier
2   Rudolf Steiner: Goethes Naturwissenschaftl. Schriften, Stuttgart 1962 TB, S. 52
3   Eine ausführliche Analyse mit Belegen zum Corona-Virus findet sich auch in der sehr zu empfehlenden ExpressZeitung Nr. 32, Mai 2020, ab Seite 47; als kostenlose PDF herunterzuladen: https://www.expresszeitung.com/. Die ExpressZeitung hat das Corona-Thema in der Ausgabe Nr. 33, Juli 2020, umfangreich fortgesetzt.


 

116 Kommentare zu „Die „Wissenschaft“ vom Virus, das einfach nicht nachzuweisen ist“

  1. Betrifft: Claude Bernard: „Die Mikrobe ist nichts, der Nährboden ist alles.“

    Da scheint etwas verrutscht zu sein!
    In Sachen „Dem Zitat auf der Spur“ erlaube ich mir, das Nachfolgende hier zu posten:

    Am Sterbebett meinte Pasteur zur Bechamp Theorie noch „Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles“,
    Quelle: http://www.pro-natura.info/index.php/pasteur-bechamp-br-sub-die-gegenspieler

    Im Original lautete diese historische und bedeutungsvolle Aussage von Prof. Dr. Antoine Béchamp so: „Le microbe, c’est rien, le milieu, c’est tout!“
    Quelle: https://www.naturepower.de/vitalstoff-journal/fakten-widerreden/krankheiten/die-mikrobe-ist-nichts-das-milieu-ist-alles/

    Aus derselben Quelle:
    Wer das Milieu beeinflussen kann, der kann bewusst zwischen Krankheit und Gesundheit wählen.

    Mein Kommentar dazu: Von wem das Zitat letztlich stammt ist weniger bedeutend als die Erkenntnis, die es transportiert:
    Man sollte sich also mehr um sein Immunsystem kümmern als um das Virus) falls es dieses tatsächlich gibt)!
    Gesunde Ernährung, ausreichend Vitamine, wenig Genußgifte und viel Schlaf helfen.

    Mit einem starken Immunsystem braucht man das Virus nicht fürchten. Kranke und kränkliche Menschen gilt es besonders zu schützen. Das wäre viel einfacher zu bewerkstelligen, als überall eine sogenannte neue Normalität einzuführen.
    Man bräuchte dafür nicht die Wirtschaft ruinieren und keine Grundrechte einschränken!

    Durch dem Maskenzwang atmen die Menschen ihr eigenes CO2 ein, ihre Atemwege werden dadurch nicht genügend belüftet, und es entsteht ein Milieu, welches bakterielle Infektionen begünstigt. Im Extremfall kann man sich mit dem andauernden Wiedereinatmen von CO2 sogar selbst vergasen. Das ist kein Scherz!

    1. Das Zitat wird wohl beiden, Bernard und Bechamp, zugeschrieben. Ich habe die Version der Autoren von „Virus-Wahn“ übernommen.

    2. Mit einem starken Immunsystem braucht man das Virus nicht fürchten. Kranke und kränkliche Menschen gilt es besonders zu schützen. Das wäre viel einfacher zu bewerkstelligen, als überall eine sogenannte neue Normalität einzuführen.

      Es ist ein verflixtes Thema, denn bereits dem Begriff „Immunsystem“ legt die (vermutlich falsche) Annahme zugrunde, daß es einen ständigen Krieg zwischen Bakterien (und Viren) mit dem Menschen geben würde.

      Das Buch von Dr. Loibner habe ich mit großem Interesse gelesen, auch Vorträge von ihm gerne angeschaut.
      Auch mit den Thesen von Dr. Lanka (es gibt keine krankmachenden Viren bei Mensch oder Tier) bin ich vertraut.
      Ich könnte noch viele Namen nennen, welche von der Schulmedizin bekämpft, ausgegrenzt, totgeschwiegen und/oder in ihrer Existenz geschädigt und teilweise sogar ermordet wurden.

      In letzter Zeit bin ich durch Judy Mikovits und Andreas Kalcker auf Fakten gestossen, welche Dr. Lanka widerlegen.
      Es gibt bei Covid-19 etwas, das wirkt und an diesem Etwas sterben die Menschen innerhalb von Tagen.
      Das läßt sich nicht mit Umweltgiften, nicht mit psychischen Ursachen (Stress, Angst, Negativdenken, Traumata) erklären.

      Hier als Denkanstoss das bekannte Video in deutscher Übersetzung, wo Judy Micovits über die Zerstörung ihrer beruflichen und privaten Existenz durch Verbrecher wie Fauci und Co. berichtet:

      Plandemic TEIL 1 MIKOVITS DEUTSCHE ÜBERSETZUNG
      https://www.bitchute.com/video/Rch8d8BF5MvO/

      Und hier der Bericht über die erste klinische Studie mit Covid-19-Patienten in Südamerika, wo mehr als 100 Patienten innerhalb von Tagen durch CDL geheilt wurden.
      https://lbry.tv/@Kalcker:7/100-Covid-Geheilte-Aememi-1:2

      Mein Fazit:
      Vieles ist falsch, was die Schulmediziner lernen, woran sie deshalb glauben und entsprechend handeln.
      Es wäre absolut wichtig und notwendig, den Schulmedizinern die Macht zu nehmen, die sie durch das Geld und auch kriminelle Energie an sich gerissen haben und alle zu Wort kommen zu lassen, die nachweislich Menschen heilen.

      Doch selbst, wenn es tatsächlich keine krankmachenden Viren gäbe, bleibt die Tatsache, daß da Menschen von heute auf morgen Atembeschwerden bekommen und wenige Tage später innerlich ersticken und an multiplem Organversagen sterben … und dies durch CDL verhindert werden kann, zuverlässig und preiswert.

      Dass die Regierungen, die Ärzte, die Pharma-Konzerne, die Kirchen, die Parteien, die alternativen Blogger dieses Heilmittel bekämpfen, verschweigen und es bewußt den Menschen vorenthalten, ist ein Verbrechen, das bestraft werden müsste.

      Wer unbedingt nicht an krankmachende Viren glauben möchte, kann sich meines Erachtens den Fakten nicht entziehen, die Andreas Kalcker zur Sprache bringt. Er erklärt im folgenden Video, wie CDL bei Covid-19 wirkt:
      https://lbry.tv/@Kalcker:7/Warum-ClO2-bei-Covid-19-funktioniert-Covid-19:2?r=3HjkA7vfUjLE4gTappooSekm2PuYr5Du

      1. Chlordioxid? 🤔
        Da bevorzuge ich Kamillentee, Zitronensaft, Apfelessig, Knoblauch und Zwiebeln.
        Habe ich was vergessen?
        Ach ja, Käsebrot und ein Bier! – Prost! 🤗

      2. Ich weise darauf hin, dass 5G die Sauerstoffaufnahme erschwert. Stirbt ein Mensch, der mit Lungenproblem vorbelastet ist, weil er zu hohe 5G Dosis erwischt, heisst es dann, er habe eben Covid19 „gehabt“.
        Das Kreuzfahrtschiff mit den vielen Fällen? Hatte 5G.
        Wuhan? 5G komplett.
        Süditalienische Städte? Wie Wuhan: Schlechte Luft und 5G.

        Covid19 soll Vieles verschleiern und soll an Vielem Schuld sein. Zum Beispiel an Schäden durch 5G.

        1. Und ich weise darauf hin, daß Dr. Klinghardt mehr darüber weiss als Sie.
          Einfach seine Vorträge hören, da erfahren Sie alles über Covid-19 und 5G und die Heilmittel gegen dieses Virus.

        2. Vielleicht lesen Sie in Ruhe noch einmal den Artikel, dass es bis heute keine Studie mit dem Nachweis eines gereinigten, isolierten Virus gibt, auch keines Corona-Virus, und dass auch das RKI den Autoren von „Virus-Wahn“ keine hat nennen können. Das Virus ist nicht dadurch nachgewiesen, dass Dr. Klinghardt wie viele andere auch es voraussetzt.

        3. Herr Ludwig,
          Sie und alle, die an die Nichtexistenz von krankmachenden Viren glauben, haben die entscheidenden Fragen nicht beantwortet, sondern weichen aus, verdrängen und beharren darauf, daß man sich den Artikel nochmal in Ruhe durchlesen soll.

          Weshalb weichen Sie aus ?

          Was tötet die Menschen, die in Ecuador und Madrid und anderen Hotspots von Covid-19 sterben ?
          Und weshalb heilt CDL die Infizierten selbst noch in einem Stadium, wo sie kurz vor dem multiplen Organversagen sind ?

          Wie wäre es, wenn Sie sich ganz in Ruhe mal die Videos anschauen würden, wo echte Covid-19 Infizierte zu sehen sind und wo echte Ärzte (nicht Theoretiker wie Lanka) den Infizierten gegen den Widerstand der Pharma-Mafia und deren hörigen Ärzte und Politiker helfen ?

          Oder wenn Sie ergebnisoffen googeln würden ?
          Es gibt nämlich auch Kritiker von Dr.Köhnlein und Lanka und Co.

          Oder sich mal Vorträge von Dr. Graf anhören ? Der die Existenz von krankmachenden Viren nicht bestreitet, sondern echte Lösungen für Infizierte anbietet ?

          Oder sich mal mit den Veröffentlichungen von Michael Klein von Science Files befassen würden ?
          https://sciencefiles.org/category/gesundheit/corona-virus/

        4. Man muss die Krankheit, „Covid-19“ genannt, vom Virus, das sie verursachen soll, unterscheiden. Die Krankheit leugnet niemand. Aber sie hat andere Ursachen als ein (noch nie isoliertes und nachgewiesenes) Virus. Und bei der Schwere einer Erkrankung muss man offene oder versteckte Vorerkrankungen unterscheiden, die durch Covid-19 verschlimmert bzw. erst virulent werden. Deren Symptome darf man aber nicht Covid-19 selbst zuschreiben. Bei den regionalen Erkrankungen und Todesfällen kommt es erst einmal auf eine genaue Untersuchung aller Umstände an, bevor man urteilen kann.
          Das interessiert natürlich die Medien nicht, die zur weltweiten Panikmache alles Covid-19 zuschreiben.

        5. Offensichtlich wird der MEGA-Betrug für echte Kriminalisten erst dann – wenn man sich mit dem Thema „AUTOPSIE“ der angeblich an „Corona“ Verstorbenen – rund um die SARS-CoV-2 & Covid-19 genannte PLAN-demie beschäftigt.

          In JEDEM echten Kriminalfall gibt es einen oder mehrere TÄTER – und eine weitaus höhere Zahl an OPFERN – denn das Wesen der Kriminalität ist die LÜGE! Der Kriminelle lügt, betrügt, verschleiert & vertuscht die BEWEISE & das OPFER ist letzten Endes die gesamte, NICHT kriminelle Menschheit, der das Leben aus fadenscheinigen, weil vorgeschobenen „Sicherheits-Gründen“, zur Hölle auf Erden gemacht wird . . .

          Denn Corona handelt von der, von Teilen der Obrigkeit ORGANISIERTEN KRIMINALITÄT, und als entscheidendes INDIZ sollte zu denken geben – daß das deutsche Robert-Koch-Institut von Autopsien ABGERATEN hat – denn durch Autopsien wäre der krimminelle Regierungs-Schwindel sofort aufgeflogen, weil die amtlichen TÄTER auf frischer Tat bei ihren für viele Bürger tödlichen LÜGEN ertappt worden wären . . .

          Kommentator @ Bichler“ (16. Juli 2020 um 11:54) ist auf dem „richtigen“ Weg – wenn er die derzeitig praktizierte Schulmedizin, als höchst fragwürdiges Gesamt-Konzept auf den Prüfstand stellt – aber der MEGA-Betrug rund um Corona ist für mich, ein aus der allgemein organisierten Verwirrung herausstechender Kriminal-Fall, der in seiner mörderischen Perversion & Konsequenz alles übersteigt, was die kranke Schul-Medizin sich bisher an Verfehlungen geleistet hat, wie allein die 40.000 durch katastrophale Hygiene-Mängel fahrlässig Getöteten jedes Jahr, die in deutschen Krankenhäusern an MRSA, dem von der Schulmedizin durch INKOMPETENZ gezüchtenten Krankenhauskeim sterben, wie unter anderem die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene, die seit Jahren immer nur schlimmer werdende Situatiuon einschätzt.

          Meine Empfehlung an Herbert Ludwig lautet daher:
          Bitte eine ganze Serie von Artikeln über die Geschichte der Medizin – von den Anfängen in den unterschiedlichen Kulturen, unter Achtung der spirituellen Aspekte des Lebens – bis hin zur heutigen rein materiellen Schmalspur-Körper-Medizin, mit dem derzeitigen, traurigen Corona-Höhepunkt, der perfiden, weil kriegerischen Vermarktung von selbst gebastelten Viren & Lügen aus streng geheimen Militär-Laboren . . .

    3. Prof. Claude Bernard , Prof. Dr Dr. Piere Jaque Antoine Bechamp, Henri Chariton Bastian , Rudolf Virchow , Emile Roux , Dr. Miller , E. A. von Behring , Prof. Dr. Enderlein ( !!! ) , Dr. R. Young ……………… – sie alle kamen nach vielen Jahren Forschung zu dem gleichen Ergebnis – Krankheit wird in uns und von uns geboren.

      Es ist nicht so, wie das „medizinische Establishment“ mit all seiner und hinter ihr stehender Macht uns weismachen will, dass der menschliche Organismus ein „störanfälliger Biomechanismus“ sei, der ständig in Gefahr ist, den überall lauernden äußeren Angriffen zu erliegen. darum ihm auch die Schulmedizin stets „hilfreich zur Seite stehen“ muss, deren diktatorisches, kriegerisches Krankheitskonzept mittlerweile mit einem Arsenal von medizinischen Waffen sich anstrengt, die Gesellschaft in Geiselhaft zu nehmen.
      Wer ( wie jetzt in Zeiten von „COVID-19“) sich mit der Frage beschäftigt, warum Menschen trotz widriger Lebensumstände, trotz überall lauernder (vermeintlich) pathogener, potenziell tödlicher Viren bzw. Mikroben gesund bleiben und andere wiederum Opfer derselben werden, der wird die Antwort darin finden, dass er fortan achtsam mit seinem Körper und dessen innerem Milieu umgehe. Er möge den in jedem Körper seit Urzeiten vorhandenen Mikroben nicht übermäßiges (saures) Futter bieten. Diese könnten in der Folge mutieren und er/sie könnte Anzeichen einer „Krankheit“ registrieren, sich bei einem dieser weißbekittelten Faktenverdreher wiederfinden. Jener muss – und leider hat ihn seine Ausbildung dahingehend konditioniert – dann auf sein umfangreiches „Waffenarsenal“ zurückgreifen, dass einem Menschen eher hinhelfen als zu helfen vermag, von heilen ganz zu schweigen.

      1. @erwinlottermann

        Wenn Vernunft und natürliche Logik zusammentreffen sollen, dann lese man erwinlottermann. Danke!

        Wenn man Unvernunft und durch innere Ängste hervorgerufene Absurditäten gepaart mit Aggression in Reinform lesen möchte, dann sollte man sich mal im einst wertigen „gelben Forum“ umschauen, wo der Verfasser des obigen Artikels die Thesen in Kurzform einstellte und der Hausmeister sich mittig im Thread genötigt sah zu bitten, zu einer geordneten Diskussionskultur zurückzukehren.

        Da stellt ein Diskutant namens @Broesler ein Photoshop Bild eines Ebola Virus ein und weiß nicht einmal, dass dieses Ebola benannte „Ding“ durch die Abberationsproblematik (20 -80 nm klein) von keinem Mikroskop der Welt abgebildet werden kann. Das Mikroskop rechnet nur einen feinen Strich mit umliegenden Gemischen von Zellstrukturen die beliebig bis zu einem Konsens zusammengebastelt werden. Das ist Voodoo. Dann fordert er auf, „Ebola Viren“ aus einem Reagenzglas zu schlecken. Dabei ist wissenschaftlicher Konsens, dass diese „Ebola Viren“ nach wenigen Minuten inaktiv sind und das Verhalten dieses Schleims im Umfeld eines lebenden Organismus ein völlig anderes ist, als in einem Reagenzglas. Geht es noch dümmer?

        https://www.rki.de/SharedDocs/Bilder/InfAZ/Ebola/InfAz_Ebola_2019.jpg?__blob=normal&v=2

        „Heute kann man mit gentechnischen Methoden, nur aufgrund des genetischen Bauplans, eine RNA „zusammenstöpseln“, diese in eine Zelle einschleusen, woraufhin diese beginnt, funktionsfähige „Viren“ zu produzieren. Das geht auch in einem „Kellerlabor“ meint @Miesepeter und fügt hinzu, „es wäre zu erklären, warum die Anwendung einer These funktioniert, wenn die These völlig aus der Luft gegriffen ist, wie zb die Pockenschutzimpfung oder die Polioimpfung.“

        Auch hier dreht der Forist die Sachlage einfach um, denn Kritiker müssen nicht beweisen, dass die angegebenen Verbrauchswerte eines Autos nicht stimmig sind. Der Autokonzern muss beweisen, dass die verkaufsfördernde Angabe niedriger Verbrauchswerte stimmen. Im vorliegenden Fall der Pocken- und Polio-Impfungen sieht er dieses Gesetz ganz anders, obwohl Kritiker zeigen, dass die erste Impfung 1803 begann und in Folge auch die Hygienegewohnheiten sich radikal änderten. Was hat nun zum „Aussterben“ der „Pocken“ geführt, die anerkannt nicht über Aerosole übertragbar sind? Die Hygiene oder die Impfungen? Die Statistiken und Berichte in dieser Zeitleiste zeigen deutlich, dass die Impfungen gerade wie heute beim Sars-1, einer laufenden Verflüchtigung stets folgen (übrigens auch bei Masern) und nicht etwa umgekehrt. Wobei selbst Mainstream-Wissenschaftler zugeben, dass Impfungen nur eine Erfolgsquote von 10-20% haben, weil im Reagenzglas keine Veränderungen stattfinden (Inaktivität), während im Organismus laufende Veränderungen stattfinden (Aktivität). Statt sich mit der Thematik tiefer auseinanderzusetzen bezichtigt er auf profane Art und Weise Herrn Ludwig des Aluhutträgers, in dem er Freunde als Kritiker vorschiebt (keine Empfehlung der Website mehr an Freunde). Unterirdischer geht es kaum.

        Ein interessantes Abbild einer Gesellschaft die den Kompass abgegeben hat und wirr
        Wer Interesse hat sich diesen aneinandergereihten emotionalen Unsinn der Foristen dort anzulesen, um ein kleines Abbild der untergehenden Gesellschaft zu erhalten, der folge dem Link:

        https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=534679

        Jesus von Nazareth hat vor sage und schreibe 2000 Jahren seinen Jüngern gesagt: „Wenn das Fleisch wegen des Geistes entstanden ist, ist es ein Wunder. wenn aber der Geist wegen des Leibes entstanden ist, ist es ein wunderbares Wunder. Dann wundere ich mich darüber, wie sich dieser große Reichtum in einer solchen Armut niederlassen konnte. “ (Nag.Hammadi, Thomas Ev. Logien 29)

        1. @ Hubi Stendahl:

          „https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=534679“

          Ich bin dem Link gefolgt und habe den besagten Text gelesen. Miesepeter, der Autor dieses Textes, behauptet oder suggeriert zumindest ja auch, daß Herbert Ludwig „die halbe Mikrobiologie und »Wissenschaft« in Frage“ stelle, dabei „lebt“ doch die Wissenschaft, also die echte (!), von der unaufhörlichen Infragestellung ihrer selbst. Jeder Versuch muß kaputtgetestet werden können und möglichst auch werden, damit die nächste Erkenntnis folgen kann. Es ist ähnlich wie mit der Dialektik: These => Antithese => Synthese. Die Wissenschaft „lebt“ vom Widerspruch bzw. von der Falsifizierung, die selbstredend die Falsifizierbarkeit voraussetzt.

          Die Kritik bzw. – weil besser – die Skepsis ist notwendig, damit die Wissenschaft „leben“ kann. Das Geld hingegen macht die Wissenschaft korrupt und darum kaputt. Und der heutige Mainstream ist das Geld.

          Miesepeter stellt sich damit auf die Seite der Wissenschaftsgegner, wobei dazugesagt werden muß, daß ja viele heutige „Wissenschaftler“ ebenfalls auf der Seite der Wissenschaftsgegner zu finden sind, weil sie nur noch aus Geldgründen (Stichwort: „Forschungsgelder“) und Scheinheiligkeitsgründen, die wiederum mit Geldgründen verbunden sind (Stichwort: „Bestechungsgelder“), für das eintreten, was sie mit Füßen treten und darum den Namen „Wissenschaft“ nicht mehr verdient hat.

          Es gibt immer noch ehrliche Wissenschaftler, ja, aber es ist wie in all den anderen Bereichen, z.B. auch dem der Politik, in dem es auch noch ehrliche Politiker gibt: das Geld hat schon viele verdorben und wird noch mehr verderben – bis zum bitteren Ende.

          @ Hubi Standahl:

          „Die können deshalb nach einem Impfstoff suchen bis sie schwarz sind; es wird nie einen geben! Mit dem falschen Ansatz kann man sich nicht wundern, dass es bei HIV und Influenza bis heute keinen funktionierenden Impfstoff gibt. Es wird ihn auch nie geben.“

          Wenn Sie in diesem Zusammenhang „Impfstoff“ sagen, meinen Sie natürlich immer einen „funktionierenden Impfstoff“, obwohl sie eigentlich von einem „antiviral erfolgreich wirkenden Impfstoff“ sprechen müßten. Denn einen „Impfstoff“ und einen „funktionierenden Impfstoff“ werden wir bald präsentiert bekommen. Das ist ja bisher immer so gewesen. Doch über die Hauptwirkungen aller bisherigen Impfstoffe kann ehrlicherweise eigentlich gar nichts Gesichertes gesagt werden, dagegen sind die Nebenwirkungen bekannt, berüchtigt geradezu, möglicherweise sogar die einzigen Wirkungen. Also ist stark zu bezweifeln, ob wir einen antiviral erfolgreich wirkenden Impfstoff präsentiert bekommen werden.

          (Jetzt erst im Spam entdeckt, hl.)

      2. @erwinlottermann,
        nein, Krankheit wird nicht nur in uns geboren und verursacht.
        Weshalb verkürzen Sie es darauf, wo doch jedermann klar ist, daß es auch noch andere Ursachen für Krankheiten gibt.

        Ich nenne jetzt nur ein paar davon:
        1. Gift.
        Wer das bezweifelt, soll bitte ein beliebiges Gift in tödlicher Dosis schlucken.
        2. Mechanische Schädigung.
        Der Mensch kann sich verbrennen, er kann sich die Knochen brechen, er kann sich durch Kälte so schädigen, daß er an den Folgen stirbt.
        3. Schädigung durch Erdstrahlen, durch technisch erzeugte Strahlung.

        Also, bitte schön nicht einseitig werden.

        Wie erklären Sie es, daß Impfungen gegen Polio bei Geimpften Polio verursacht haben ?
        Impfungen gegen Masern haben Masern verursacht.

        Impfungen haben zu Autismus geführt und Dr. Mikovits und andere Virologen haben nachgewiesen, daß dies durch Viren in Impfstoffen verursacht wurde.
        Wie soll das gehen, wenn es doch angeblich keine krankmachenden Viren gibt ?

        Die Realität passt nicht zu Ihren Viren-Theorien.

      1. Ist aber trotzdem falsch.
        Wer gesund bleibt, entscheidet das körpereigene Entgiftungssystem. Und dies wird größtenteils über die Mutter vererbt.
        Und wenn dann direkt als Säugling die ersten Gifte verabreicht werden, mittels „Impfungen“, ist der weitere Lebensweg in Punkto Gesundheit vorprogrammiert.

        1. „Wer gesund bleibt, entscheidet das körpereigene Entgiftungssystem. Und dies wird größtenteils über die Mutter vererbt.“

          Ist aber erst recht falsch. Das Immunsystem ist entscheidend für Gesundheit bzw. Krankheit, und das Immunsystem ist von Anfang an, also schon im Uterus, das eigene, ist getrennt vom Immunsystem der Mutter.

          (Im Spam entdeckt, hl.)

        2. „Wer gesund bleibt, entscheidet das körpereigene Entgiftungssystem. Und dies wird größtenteils über die Mutter vererbt.“

          Ist aber erst recht falsch. Das Immunsystem ist entscheidend für Gesundheit bzw. Krankheit, und das Immunsystem ist von Anfang an, also schon im Uterus, das eigene, ist getrennt vom Immunsystem der Mutter.

          Gruß.

          Wiehengebirgswälder

  2. Man will verhindern, daß die Zusammenhänge mit wirklichen Krankmachern, die auch genannt wurden: Mangelernährung, Zusatzstoffe in „Nahrungsmitteln“, Gifte wie Amalgam, Funk, die alle zur Schwächung der Zelle und damit zu dem führen was man unter fortschrittlichen Ärzten Mitochondriopathie nennt (die Energieproduktion in der Zelle nimmt ab, bis zu ihrem Tod), diese Zusammenhänge will man verbergen. Vertuschen. Man weiß schon lange, was Menschen krank macht, und das sind nicht irgendwelche bösen Krankheitserreger von außen, sondern in der modernen Welt, wo die Pest und die Cholera gut beherrschbar ist, die Faktoren, die das Milieu in der Zelle so umwandeln, daß die Zelle nicht mehr funktioniert in ihrem eigentlichen Sinne: zur Energieproduktion.
    Gesunde Zellen, ein gesunder Körper, braucht nun mal gewisse Faktoren wie gesunde nährstoffreiche Nahrung, er kommt mit Funk nicht klar, er kommt mit Amalgam nicht klar, nicht mit Schwermetallen, die über chemtrails verstreut werden, nicht mit Glyphosat, mit Weichmachern und so weiter, um nur einige der Schadstoffe zu nennen, denen der Mensch zunehmend ausgesetzt ist.
    Um diese Zusammenhänge zu verschleiern, braucht man die „böse-Viren-Geschichte“.

  3. Wenn dem so ist, daß wir durch die Schwächung unseres Immunsystems krank werden, dann wird uns durch das System ein völlig falsches Leben übergestülpt. Frauen werden trotz Familienbelastung zur Arbeit gejagt, dem dort befindlichen Streß und Tempo ausgesetzt, gefühlte 75 % des Verdienstes gehen als Steuern an diesen Staat, der diese willkürlich verteilt. Dazu kommen die Gifte und Panschereien in den Lebensmitteln. Selbst der Freizeitbereich sendet Streßsignale. Urlaubsreisen sind Massenveranstaltungen, die Spaßparks sind abenteuerlich gefährlich, Medikamente fördern ewiges Siechtum, denn nur so kann verdient werden. Der Mensch wird zur Ware. Ich höre keine Musik mehr, aber in den 90ern war das nur noch Lärm. Kunst hat mit Wohlgefallen und Schönheit nichts mehr zu tun, die Mode ist verkommen.
    Der Ist-Zustand ist dramatisch, nur wie kommen wir aus der Misere wieder raus?

    1. Meister Yoda würde vermutlich sagen: „You must unlearn, what You have learned.“

      Es gibt sicherlich keinen sogenannten Königsweg für alle. Jeder Einzelne ist hier gefordert, den für sich gangbaren Weg zu finden um sein Leben nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Dabei kommt es m. E. darauf an in Freiheit zu entscheiden. Anders ausgedrückt: Aus Selbsbesinnung zur Selbstbestimmung.
      Das ist eine Herausforderung an die individuelle Willensstärke und Tatkraft. Manche haben sie, manche nicht.
      Am Ende läuft es auf ein „survival of the fittest“ hinaus.

      Meine Meinung.

    2. Ein geistiges Verständnis für die Schöpfung und damit für alles, was zu einer göttlich-naturgemäßen Lebensweise gehört, findet man in dem Werk „Im Lichte der Wahrheit“ von Oskar Ernst Bernhardt („Abd-ru-shin“, siehe http://www.abdrushin.eu) Solange das Materielle, der Eigennutz und das Sichausleben an erster Stelle stehen, ist keine Wahrhaftigkeit zu erreichen, auch nicht – schon gar nicht! – in der Heilkunde. Der Geist bildet den Körper, erst dann die Ernährung!

    3. K. W.: „Der Ist-Zustand ist dramatisch, nur wie kommen wir aus der Misere wieder raus?“

      Goethe empfahl die Entschleunigung, um dieses Veloziferische in den Griff zu bekommen. Nietzsche empfahl die Beschleunigung, um den Untergang möglichst schnell hinter sich zu bringen, damit die Zeit des Übermenschen beginnen könne. Sloterdijk empfiehlt die Geburtshilfe („Maieutik“) und das Lernen, zu dem auch die Heideggersche „Kehre“ gehört, aus einer Übung heraus. Ist etwas für Sie dabei?

      Es gibt noch viel mehr Empfehlungen.

      Wissenschaftliche, technische, medizinische und wirtschaftliche (besonders finanzwirtschaftliche) „Empfehlungen“ sind jedenfalls nicht zu empfehlen. 😦

  4. Das ist ein wirklich hochinteressanter, fesselnd geschriebener Artikel, über dessen Inhalt es sich lohnt, ausgiebig nachzudenken….

  5. Langsam aber sicher kapieren wir, daß in der Welt der angeblich „modernen“ Medizin, genauso gelogen, gebogen & betrogen wird, wie in allen anderen Gebieten menschlicher Aktivität, in denen es dem STAAT & seinem ewigen Schatten – dem TIEFEN STAAT – gelungen ist, ein geheimes MONOPOL der MACHT über die Jahrtausende menschlicher Geschichte zu erbauen, zu dem neben dem geheimen MONOPOL der Politik inzwischen auch das geheime MONOPOL der Medien, das geheime MONOPOL über die Justiz, und das geheime MONOPOL einiger ausgewählter MULTI-natiionaler Konzerne gehören, die ALLE NACH DER GLEICHEN, GEHEIMEN PFEIFE TANZEN.

    Dieses GEHEIME Gewalt-Monopol über alles menschliche Leben auf diesem Planeten ist aber inzwischen derart perfekt GETARNT – daß die meisten Menschen treudoof & mittels Alkohol, Medikamenten, Drogen, Impf-Stoffen & mititärischer high-tech-Hypnose hinter’s Licht geführt GLAUBEN – daß wir soviel Vielfalt (multikulti) & soviel Auswahl (Überfluß) haben, wie niemals zuvor in der Geschichte der Menschheit . . . ?

    Dennoch läßt sich leicht überprüfen, ob dieses GEWALT-MONOPOL gut oder böse für uns Menschen war & ist: Betrachten Sie einfach nur die allergrößten Verbrechen aller Zeiten – die Massen-Morde, die Völker-Morde & die GENOZIDE – und prüfen Sie einfach nur WER DA IN WESSEN AUFTRAG DIESE MASSEN-MORDE veranstaltet hat – und Sie landen immer wieder beim STAAT & beim TIEFEN STAAT, als dem GRÖSSTEM Verbrecher, und das OHNE jede Ausnahme! Und der nächste GENOZID ist seit 1978 in PLAN-ung!

    Titel:
    Georgia Guidestones – Die 10 Gebote der NWO – deutsch – Armin Risi

    Dieses Gewalt-Monopol über alles menschliche Leben auf diesem Planeten ist aber derart perfekt GETARNT, daß wir lieber Juden jagen, Scientologen jagen, Russen jagen, Muslime, Uiguren, Christen, Reichsbürger, Identitäre, Rechte, Donald Trump & jetzt die bösen, bösen Viren jagen . . . ?

    Diese globalen ILLUSIONEN zur VERWIRRUNG, wer denn nun „Freund“ & wer denn nun „Feind“ ist, zwecks TARNUNG der HINTER den Fassaden geplanten MEGA-Verbrechen, werden mit perfider Propaganda vom MONOPOL geheim gesteuert & lassen sich zurück verfolgen bis hin zu „MK-ULTRA“ – dem ULTRA-geheimen US-MILITÄR-MONOPOL zur GEHIRN-Wäsche, mittels Drogen & Hypnose, was noch aus alten NAZI-Menschen-Versuchen stammt (Operation Paperclip) & neuen CIA-Techniken „Remote Viewing“ etc. aus den mittels brutalster Gewalt GERAUBTEN Scientologen-Techniken, die ab 1972 an der Universität Stanford (SRI) & mit geheimem Milliarden-Aufwand einfach in’s Gegenteil verdreht wurden & seither mt krimineller Energie gegen die Menschheit (erfolgreich) mißbraucht werden!

    Auch die Kommentatoren „teutoburgswaelder“ (16. Juli 2020 um 08:26) & „Till Aussenspiegel“ (16. Juli 2020 um 08:01) sind ja den Ursachen für unsere Krankheiten auf der (richtigen) Spur – „vergessen“ aber das mit großem Abstand WICHTIGSTE Detail für GEISTIGE & KÖRPERLICHE Gesundheit:

    Die Rede ist von „UNTERDRÜCKUNG“ – und Unterdrückung ist eine gut getarnte „ABSICHT zu verletzten, zu zerstören oder zu töten“ – und damit eine MENTALE Qualität, die wir immer wieder ÜBERSEHEN, wenn wir von der so wichtigen Stärkung des Immunsystems durch wertvolle Ernährung & körperliche Fitness sprechen. Wir wissen um die Immunisierung auf MATERIELLER Ebene – aber wir ignorieren die noch weitaus wichtigere Immunisierung auf MENTALER Ebene . . . !

    Denn Unterdrückung ist der gemeinsame Nenner – den JEDER begreifen kann & sollte – wenn er oder sie, auf die eine oder andere Art & Weise, damit beschäftigt ist, Menschen gesund & stark zu machen!

    Von den Ärzten war weltweit der Ostfriese Dr. med. Ryke Geerd Hamer dieser fundamentalen Erkenntnis durch einen tragischen Zufall – der Ermordung seines Sohnes Dirk – als ERSTER Experte auf die Spur gekommen, und hat der Menschheit seine Germanische Heilkunde als ein außergewöhnliches Lebenswerk hinterlassen, was bei JEDER schweren Krankheit wie zum Beispiel Krebs, die immer, immer, immer, jeder, jeder, jeder körperlichen Krankheit vorauslaufende, und NICHT materielle, sondern die immer nachweisbare MENTALE UNTERDRÜCKUNG im GEISTIGEN Universum identifiziert & lokalisiert, und so den bisher fehlenden, weil vorsätzlich von der Medi-Zyniker-MAFIA unterschlagenen Schlüssel für jede nachhaltige Heilung liefert, was allerdings die UNTERDRÜCKUNG, und damit auch die oft als scheinbar gutmütig, doch in Wahrheit scheinheiligen & oft sehr mächtigen UNTERDRÜCKER schonungslos entlarvt.

    Dieser Weltklasse-Doc gilt im satanischen UNTERDRÜCKUNGS-Netzwerk der GEHEIM-Dienste – dem „PSIRAM“-Pranger der globalen MONOPOL-MAFIA als angeblicher Bösewicht – weil er an der Fassade gekratzt hat & der MEDI-ZYNIKER-MAFIA, durch leicht BEWEISBARE Wahrheiten über die Entstehung & Heilung von Krankheiten, die Maske vom Gesicht reißt . . .

    Denn echte Heilung ist der „GAU“ (G.rößter A.nzunehmender U.nfall) für das Medi-Zyniker MONOPOL von Big Pharma & der IMPF-MAFIA – die gerade „all in“ gegangen ist – um mit Hilfe von SARS-CoV-2 / Covid-1984, den Sack endlich zu zu machen, um mit Hilfe von 5G endgültig die TOT.alle Kontrolle der Satanisten-Sekte auf diesem Planeten fest zu zurren, an der sie schon so viele Jahrtausende frei gemauert haben . . .

    Klicke, um auf Internationaler+Appell+-+Stopp+von+5G+auf+der+Erde+und+im+Weltraum.pdf zuzugreifen

    1. Ob Sie mit Ihren Ansichten richtig liegen oder nicht, oder ob sie teilweise stimmen oder vielleicht nur plausibel sind, kann ich nicht beurteilen.
      Für mich zählt, was ich mir als Ziel gesetzt habe und den Weg dahin suche ich und gehe ihn Schritt für Schritt. Von der Vielzahl an unüberschaubaren Strömungen in der Gesellschaft lasse ich mich nicht beeinflussen.
      Manch einer mag das als stur bezeichnen, aber mit dieser Sturheit bin ich stets gut gefahren und gesund geblieben.

      Kann es darum zur Nachahmung empfehlen. 🙂

    2. Ich wollte hier in meinem Kommentar nicht so ausführlich werden, ich könnte Zig Din-A-4-SEiten über das Thema schreiben. Nicht vergessen darf man, ganz richtig, die psychologische Massentraumatisierung der Menschen in Europa durch 2 Weltkriege, die nie aufgearbeitet wurde. und Traumatisierung macht STRESS, sie IST Stress, der dauerhaft ist weil er sich u. Umständen verselbstständigt (dh. er findet auch dann noch statt, wenn der Stressor nicht mehr vorhanden ist), und Dauerstress macht JEDEN Körper krank.
      Dafür ist der menschliche Körper nicht ausgelegt.
      Darüber erfährt man aber auch nicht viel in der Schulmedizin weil das Ganze (also der Zustand, das Volk auszubeuten bis es nicht mehr kann und möglichst kostengünstig im Alter ablebt) ja so gewollt ist. Chronische Krankheiten sind gewollt vom System, das wird aber nie einer offen zu geben. Nur ein paar handverlesene besonders Reiche dürfen sich von diesem freikaufen. Natürlich gibt ges gute Medizin, alle Krankheiten, auch die Mitochondriopathie (Energiemangel in der Zelle) sind heilbar, alle. Das ist aber nicht gewollt.
      Eine traumatisierte Bevölkerung die zum Arbeiten angetrieben wird, über die eigene Erschöpfung hinaus, kann so etwas nicht erkennen. Grund: Stress. Da sind wir wieder beim Grundübel.

  6. Bakteriologen sind sich einig, dass ohne Bakterien menschliches Leben gar nicht möglich wäre.

    Richtig… dabei sollte man aber auch erwähnen, dass es auch ohne Viren kein Leben auf der Erde geben würde.

    Nach allem was man dazu zu lesen bekommt, sind Viren Bausteine des Lebens. Das menschliche Erbgut besteht zu mindestens 50 Prozent aus Viren, ehemaligen Viren und virusähnlichen Elementen. …. zumindest sind dies die Erkenntnisse die seit gut 30 Jahren bekannt sind.

    Aber wie schon angedeutet, betrifft dies nicht nur uns Menschen. Die DNA aller Lebewesen auf diesem Planeten besteht zu unterschiedlichen Anteilen aus der DNA von Viren.

    Also zu behaupten das Viren nicht nachweisbar sind ist bewiesenermassen irreführend…..

    1. „Nach allem, was man dazu zu lesen bekommt, sind Viren Bausteine des Lebens.“

      Ja, ja, natürlich, was man von den Mikroben-Jägern so alles zu lesen bekommt. Und alle Schulmediziner haben das aus den so zurecht gemachten Lehrbüchern gelernt. Das hat axiomatischen, dogmatischen Charakter angenommen.

      1. @hwludwig ……. Ja, ja, natürlich, was man von den Mikroben-Jägern so alles zu lesen bekommt.

        Mikroben-Jägern.? Killer-Viren.? ….. Ihr Vokabular lässt erstaunen… denn offensichtlich haben Sie ein ähnlich gestörtes Verhältniss zu Viren, wie die angeprangerten Systemdarsteller.

        Ich für meinen Teil, sehe Viren als etwas völlig natürliches.und weitgehend positives. Eine Virusinfektion ist doch für das Erbgut ein grosser Innovationsschub, da kommt ein Satz an neuen Genen zum vorhandenen Erbgut hinzu. Das bringt Neues. Und dies schon seit Jahrmillionen.

        Interessantes zu Viren kann man bei der Virologin Karin Moelling lesen, die übrigens der Meinung ist, dass wenn Viren krank machen, die Menschen meistens selber verantwortlich sind. Im Grunde eine gestörte Balancen aufweisen.

        http://moelling.ch/wordpress/

        Auch die Erkenntnisse rund um die Phagen ist ausserordentlich interessant…… und dürfte dem Pharmakartell noch schwer zu schaffen machen

        https://www.laborjournal.de/editorials/1890.php

        1. ZITAT @ dragaonordestino:
          „Ich für meinen Teil, sehe Viren als etwas völlig natürliches.und weitgehend positives.“

          Da Sie offenbar MEHR sehen, als wir Normal-Bürger – HIER für Sie die gesammelten Erkenntnisse der derzeitigen Generation der von der WHO „gekauften“ Hof-Virologen, wie Prof. Drosten – und ihrer immer zahlreicher & immer professioneller vorgehenden Kollegen, die die gekauften STAATS-Virologen immer präziser & der Reihe nach, offen & öffentlich der nun BEWIESENEN Wissenschafts-Betrügereien überführt haben, und diesen vorsätzlichen Covid-19 MEGA-Betrug im Auftrag von big brother präzise DOKUMENTIERT haben!
          https://telegra.ph/Alle-f%C3%BChrenden-Wissenschaftler-best%C3%A4tigen-COVID-19-existiert-nicht-07-03

        2. @K.B.M. Da Sie offenbar MEHR sehen, als wir Normal-Bürger – HIER für Sie die gesammelten Erkenntnisse…

          Wieso sollte mich, über das allernötigste hinaus, interessieren was Prof. Drosten & Co. zu erzählen haben.?

        3. Er, @Drago…………., möge sich mit dem Pleomorphismus beschäftigen.

          Die Aussage – „eine Virusinfektion ist doch für das Erbgut ein großer Innovationsschub“ – kann doch wohl nicht ernst gemeint sein.

        4. @erwinlottermann ….. Die Aussage – „eine Virusinfektion ist doch für das Erbgut ein großer Innovationsschub“ – kann doch wohl nicht ernst gemeint sein.

          Ja nun….. es ist einfach der Werdegang alles lebendigen. Ohne Virale Einschübe kein Leben und auch keine Evolution. Informieren Sie sich…. Sie werden erstaunt sein….. links zum Anfang habe ich oben eingestellt….. oder hier:

          https://gesundheitsmagazin-online.com/2018/10/05/das-mikrobiom-neue-erkenntnisse-ueber-eine-unterschaetzten-armee/

    2. dragao

      „Also zu behaupten das Viren nicht nachweisbar sind ist bewiesenermassen irreführend…..“

      Auf der Basis strenger wissenschaftlicher Grundlagen sind Viren in kolportierter Form nicht nachweisbar. Es ist also eine Frage der Definition des Wortes Virus. Sie haben es weiter unten selbst geschrieben. Das Zauberwort ist „Balance“, wie Sie es ausdrücken. Um eine Balance oder einen Ausgleich wie ich es nenne herzustellen, muss es eine oder mehrere ineinander verschränkte Polaritäten geben, die wie bei einer Batterie mit Plus und Minus für Ausgleich sorgen (können). Wäre das nicht der Fall, gäbe es keine Spannung.

      Da das gesamte physische Leben in diesem elektrischen Universum in dieser Art funktioniert gibt es keinen Grund anzunehmen, dass es in diesem Nanokosmos anders funktioniert. Ich könnte mich mit dem Ausdruck Viren dann anfreunden wenn wir erkennen, dass wir bei Giften nicht über von außen eindringende „Dinger“ reden, sondern über von Zellen initiierte Prozesse, die sich im Organismus in der beschriebenen Art abspielen. Anstecken kann man nur durch künstliche Techniken im Labor.

      Das Gegenteil von Balance ist Disbalance oder nach meiner Wortwahl statt Ausgleich Ungleichgewicht. Beides hat ihre Ursache im tanken von Energie, in der unnatürlichen Zuführung von Chemie und Metallen (Tabletten, Imfung usw) und in der mentalen Einflussnahme auf unser physisches Werkzeug (z.B. andauernde Ängste). Beides aber ist erforderlich, da eine Balance nie nur von einem Teil bestimmt werden kann. Es erfordert immer Gegenläufigkeit, was keine Gegensätzlichkeit sondern in Wahrheit ein universelles Partnerprinzip darstellt. „Viren“ sind also nur aufgenommene Schadstoffe, die auf Nanoebene in einem komplizierten Prozess entsorgt werden. Bei manchen z.B. Metalle ist das sehr schwierig und manchmal irreparabel.

      PS.: Die können deshalb nach einem Impfstoff suchen bis sie schwarz sind; es wird nie einen geben!
      Mit dem falschen Ansatz kann man sich nicht wundern, dass es bei HIV und Influenza bis heute keinen funktionierenden Impfstoff gibt. Es wird ihn auch nie geben.

      1. @stendahl …. „Viren“ sind also nur aufgenommene Schadstoffe, die auf Nanoebene in einem komplizierten Prozess entsorgt werden.

        Genau diese Ansicht, was ja auch die Ansicht der Systemdarsteller ist, ist definitiv falsch. Viren sind keine Schadstoffe…. (siehe mein Kommentar weiter oben.

        Im übrigen wiederspricht diese Ihre Ansicht über Viren, Ihren vorangegangenen Kommentaren… entscheiden Sie sich.!

        1. Dr. Lanka, den Sie, @hubi stendahl, zitiert haben, vertritt die These, daß es keine krankmachenden Viren bei Mensch und Tier gibt.
          Ich habe das auch lange so gesehen und gegen unzählige Kommentatoren auf youtube und Blogs argumentiert.

          Aufgrund der Corona-Pandemie befasste ich mich erneut mit dem Thema und zweifle nun erheblich an den Thesen von Stefan Lanka.
          Dabei haben Judy Mikovits und Andreas Kalcker eine Rolle gespielt.
          Judy Mikovits hat als Mikrobiologin in den USA zum Thema Aids geforscht. Ich denke, daß Stefan Lanka ihr nicht das Wasser reichen kann, denn Lanka wurde schon als Student von den Virologen bekämpft und hatte keinen Zugang mehr zu neueren Elektronen-Mikroskopen. Ich denke, daß er den Anschluss verpasst hat.

          Judy Mikovits wurde von der Pharma-Mafia finanziell und als Wissenschaftlerin ausgestossen und es wurde ihr alles genommen, weil sie entdeckt hatte, daß in den Impfstoffen Viren aus Mäusegehirnen enthalten sind, welche schwerste chronische Krankheiten bewirken.
          Dr. Fauci, der berühmte Berater von Trump, war damals schon kriminell und ging über Leichen, um seine Geldgier und seine Gier nach Macht zu befriedigen. Er spielte eine Hauptrolle bei der Vertuschung der Forschungserkenntnisse von Judy Mikovits.

          Hier ist die deutsche Fassung des berühmten Interviews mit Frau Mikovits
          PLANDEMIC TEIL 1 MIKOVITS
          https://www.bitchute.com/video/Rch8d8BF5MvO/

          Andreas Kalcker forscht unter anderem seit vielen Jahren zum Thema Chlordioxid.
          Chlordioxid in wässriger Lösung ist das Heilmittel Nr.1 für Covid-19 und jede andere Virus-Krankheit, sowie für Krebs und generell Entzündungskrankheiten.
          Covid-19 existiert, auch wenn der PCR-Test und der Nachweis des Virus problematisch sind.

          Da können Dr. Lanka und Herr Köhnlein und andere Gläubige viele Betrügereien und Wahnideen aufdecken, das ändert nichts daran, daß Menschen durch „Etwas“ infiziert werden und bei bestimmten Bedingungen innerhalb einer absehbaren Zeitspanne an Sauerstoffmangel innerlich ersticken und das äußert sich meist als multiples Organversagen. Deshalb ist auch die Beatmung völlig falsch und führt oft zum Tod, weil die roten Blutkörperchen durch Covid-19 blockiert sind (ähnlich wie bei Malaria, nur dass es bei Malaria durch ein einzelliges Plasmodium verursacht wird) und da kann man künstlich beatmen, kriegt aber den Sauerstoff nicht zu den Zellen und daran stirbt der Mensch dann.

          Es ändert auch nichts daran, daß solche Patienten durch CDL (Chlordioxid in Wasser gelöst) in jeder Phase der Krankheit geheilt werden können.

          Wie CDL bei Covid-19 wirkt, erklärt Andreas Kalcker hier:
          https://lbry.tv/@Kalcker:7/Warum-ClO2-bei-Covid-19-funktioniert-Covid-19:2?r=3HjkA7vfUjLE4gTappooSekm2PuYr5Du

          Und hier ist sein Bericht über die erste klinische Studie mit Covid-19 Patienten in Südamerika, wo mehr als 100 Erkrankte innerhalb von Tagen durch CDL geheilt wurden.
          https://lbry.tv/@Kalcker:7/100-Covid-Geheilte-Aememi-1:2

          Wer sich diesen Fakten stellt, wird Stefan Lanka hinterfragen, denn seine Thesen passen nicht mit der Realität zusammen.

          Ich habe vor ein paar Tagen eine TV-Sendung gesehen, wo Andreas Kalcker und Judy Mikovits und ein bekannter Arzt (ein Alternativ-Mediziner) über Corona und CDL und Zwangsimpfungen usw. diskutierten.
          Leider nur in englischer Sprache
          Must-see video triple play: Dr. Judy Mikovits, Andreas Kalcker and the Health Ranger join Alan Keyes and Bob Sisson on IAMTV – Coronavirus vaccines SAFE or DEADLY?
          https://gospelnewsnetwork.org/2020/05/21/must-see-video-triple-play-dr-judy-mikovits-andreas-kalcker-and-the-health-ranger-join-alan-keyes-and-bob-sisson-on-iamtv-coronavirus-vaccines-safe-or-deadly/

          Judy Mikovits fordert die sofortige Schliessung aller Forschungslabore für Impfstoffe, weil dort einerseits Viren in Impfstoffe kommen (unabsichtlich), welche schwerste Erkrankungen bei Geimpften bewirken und andererseits immer Militärs involviert sind, welche biologische Kampfstoffe herstellen wollen.

          Mein Fazit:
          Wer heilt, hat recht.

          Wie die Kräuter oder Zink oder CDL oder Geistheilung oder Hypnose oder Rohkostnahrung oder seelische Harmonie exakt funktionieren, ist mir völlig egal. Damit können sich Leute beschäftigen, welche die Zeit, das Geld und das Interesse haben. Mich interessiert nur, daß es wirkt, daß es hilft.

          Ich habe mal auf einem alternativen Gesundheitskongress einen Redner gehört, der aus religiösen Gründen das Fleisch-Essen aufgegeben hat. Alle Veganer würden ihm zujubeln.
          Doch dieser Mann wurde todkrank durch die vegetarische Kost und erst, als er über seinen Schatten sprang und wieder Fleisch zu sich nahm, wurde er gesund.

          Auf Kongressen der Instincto-Anhänger sind mir Menschen begegnet, die ebenfalls durch Rohkost todkrank wurden. Die Methode der Instinctos, die Augen zu verbinden, damit die konditionierte Einstellung zu Lebensmitteln keine Rolle spielt, hat diesen Menschen das Leben gerettet.

          Man verbindet die Augen und riecht dann, ob der Körper das braucht, was einem von einem Helfer vor die Nase gehalten wird.
          Wenn der Körper es braucht, riecht es angenehm, so daß man sofort Appetit darauf bekommt.
          Bei diesen absoluten Vegatariern roch dann rohes Fleisch und in einem Fall sogar rohes Gehirn so himmlisch, daß er es unbedingt essen wollte.
          Als die Augenbinde abgenommen wurde, wehrte er sich entschieden dagegen, denn Fleisch, nein, das geht gar nicht. Niemals Fleisch und obendrein noch rohes Gehirn. Nein. Millionenfach Nein.
          Ja, so wirken Programmierungen.

          Als er sich dann doch dazu zwang, das rohe Fleisch zu essen, erlebte er Ekstase. Glücksgefühle.
          Durch das Essen von dem, was sein Instinkt signalisiert hatte.
          Und dadurch wurde er wieder gesund.

          Wer das nicht glaubt, soll bitte ein Instincto-Seminar besuchen. Dann wird er es selbst erleben.
          Das bezeuge ich und alle, die das gewagt haben.

          Muß ich noch sagen, daß ich ein Impfgegner bin ?
          Ich möchte, daß Merkel, Spahn und alle, die uns den Lockdown und die Zwangsimpfung eingebrockt haben, dafür hinter Gitter kommen. Denn sie gehen über Leichen.

        2. @dragao

          Wenn Sie sich mal Gedanken über die Gänsefüßchen in meinem Kommentar machen, dann werden Sie sehen dass es keinen Widerspruch gibt.

        3. @Bichler – die „Blockierung der roten Blutkörperchen durch COVID19……………….“ – Dazu folgenden Denkanstoss . Der Einsatz „drahtloser Kommunikationstechniken“ , die mit Frequenzen um 60 GHz arbeiten, hat sich seit einiger Zeit zur Überbrückung von kurzen Strecken ( z.B Glasfaserstamm zu Krankenhaus, Bürogebäude etc. ) etabliert. Aufgrund der hohen atmosphärischen HF-Energieabsorption kann diese Technik nur im „Kurzstreckenbereich angewendet werden. „Atmosphärische HF-Energieabsorption – d.h. nichts anderes, als dass die Sauerstoffmoleküle in der Atmosphäre die Strahlung (bis zu 95%) absorbieren. Was geschieht dabei mit dem Sauerstoff bzw. den O2-Molekülen? Er erhält eine umgekehrte Polarität, , diese wiederum macht es den Hämoglobinmolekülen im Blut schwer (bis unmöglich) den Sauerstoff aufzunehmen. Die Folgen sind klar.

          Wird nun ein mit Erstickungs-Symptomen eingelieferter Patient intubiert ( Beatmung über eingeführten schlauch) wird ihm, um den Würgereflex zu überwinden, Fentanyl injiziert. 200 Mikrogramm F. sind selbst für einen gesunden Organismus eine enorme „Belastung“, einen Patienten mit genannten Symptomen kann das umbringen. Während der anfänglichen Hysterie um COVID 19 bzw. Corona wurde diese Vorgehensweise, über Intubation die „Corona-patienten“ zu behandeln, vielfach vorgeschrieben. Man ist seitens der Krankenhäuser schnell zur Maskenbeatmung übergegangen, nachdem die üblen Folgen erkannt wurden. Im übrigen wird den 5G-Frequenzen (bei hohen Nutzungskonzenrtationen) eine ähnliche Wirkung auf den Luftsauerstoff nachgesagt.

          Zusätzliche und kaum beachtete Auswirkungen von 5G- bzw. 60 GHz-Strahlung auf die in jedem Organismus reichlich vorhandenen parasitären bzw. pathogen Mikroben wie auch auf das insgesamt vorhandene menschliche Mikrobiom sollten zudem genannt werden. Erstgenannte reagieren auf die Strahlung indem sie, um ihr „Überleben“ zu sichern, ihre Vermehrung forcieren. Zusätzlich scheiden sie Toxine aus, vielfach Hintergrund für „grippeähnliche “ Symptome. Gleichzeitig bewirkt die unverhältnismässige Vermehrung der Pathogenen ein zunehmende Dysbalance im Mikrobiom. Wenn in dieser Situation dann noch Virostatika oder Antiobiotika verordnet werden, lassen sich die Folgen nur unschwer erahnen.

          P.S. Im Übrigen tuen sog. Veganer gut daran, sich das lebenswichtige Vit. B 12 zuzuführen. Was Lanka angeht, liegen Sie falsch mit der Annahme, dieser könnte keinen „Zugang zu Elektronenmikroskopen“ haben.

        4. @erwinlottermann,
          dass 5G und generell WLAN und Mobilfunkstrahlung für viele Krankheiten verantwortlich sind, bezweifeln nur Kriminelle wie Spahn, das RKI, die WHO und die Pharma-Industrie, sowie die kriminellen Mobilfunk-Konzerne.

          Dr. Klinghardt hat schon zu Beginn der Corona-Krise dazu Stellung genommen, denn er arbeitet zufällig in einem der Hotspots in den USA, wo 5G als Pilotprojekt läuft.

          Dr. Klinghardt ist Experte für SARS und Hydroxychloroquin.
          Er bestreitet die Existenz von Covid-19 überhaupt nicht.
          Das sollte auch @hubi stendahl zu denken geben.

          Fakt ist, daß Covid-19 Infizierte in bestimmten Regionen der Welt wie die Fliegen sterben.
          Das hängt damit zusammen, daß es unterschiedlich gefährliche Mutationen von Covid-19 gibt.

          Dass PCR-Tests falsche Ergebnisse bringen, dass Infizierte falsch behandelt und deshalb sterben, dass die Politiker das Virus mißbrauchen, um ihre NWO voranzutreiben, stimmt alles. Es ist aber falsch und nicht vertretbar, die Existenz des Virus zu bezweifeln.

          Ich werde in der Antwort auf @hubi stendahl einige Fragen stellen, die er und Lanka nicht beantworten können.

        5. @bichler – Sie gehen von Annahmen in Ihrer Argumentation aus – „………..Fakt ist, das in manchen Regionen der Welt wie die Fliegen sterben…………………….“ – Sie behaupten zudem, dass es unterschiedlich gefährliche Typen dieses Virus geben soll. – Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass „COVID 19“ als Todesursache für die Verstorbenen gelten kann, da es keinen wissenschaftlichen Beweis für ein Infektionskrankheiten (mit tödlichem Verlauf) auslösenden „Corona-V.“ gibt , worauf viele Studien derweil hinweisen. Sie schreiben andererseits, dass „PCR-Tests falsche Ergebnisse bringen“ – und übersehen dabei, es sind eben diese Tests, die den COVID 19 beweisen sollen. Anm.: Wäre es nicht sinnvoll, sich einmal gründlich (und unbefangen – falls das überhaupt noch möglich ist) mit der ganzen Thematik auseinanderzusetzen?

          Eine andere Sache – warum sollte Dr. Klinghardt bestreiten, dass es ein durch Zellwände ein- und ausgehendes Teilchen gibt, dem man den Namen COVID 19 Corona oder sonstwie gegeben hat. Die Aussage, dass dieses „Teilchen“ Infektionen mit tödlichem Ausgang verursacht, ist mir von ihm nicht bekannt.

          Zu „Menschen in Ecuador“ – die Bevölkerung in Malariaregionen (wie auch große Teile der „schwarzafrikanischen“ US- Bevölkerung) leidet vielfach unter einem Enzymmangel ( Glycose-6-Dehydro-Genase ). Diesen Menschen eine Therapie mit Chloroquin oder Hydroxychl. zu verordnen, kann tödlich enden ( Dr.Klinghardt, Dr. Wodarq u. a. weisen in ihren Beiträgen daraufhin hin – ein Fakt, der in „Schulmediziner-Kreisen bekannt ist).

        6. @lottermann,
          jeder hier geht von Annahmen aus.

          Dass es Regionen gibt, wo die Menschen wie Fliegen an Covid-19 sterben, ist Fakt,keine Annahme.
          Es wäre hilfreich, wenn Sie das 16-Minuten Video über die erste klinische Studie mit Covid-19 Patienten in Ecuador anschauen würden, dann erkennen Sie selbst, wo Sie falsch liegen.

          Natürlich gibt es wissenschaftliche Beweise für Covid-19.
          Dass Sie diese nicht anerkennen, ist Ihre Entscheidung, beweist aber nicht, daß Ihre Meinung stimmt.

          Dr. Klinghardt spricht ständig von Covid-19 Toten.
          Ihre falschen Aussagen über ihn zeigen nur, daß Sie sich damit nicht auskennen.
          Dem Mangel an Informationen können Sie aber leicht abhelfen. Dafür verlinke ich Ihnen einen Vortrag von Dr. Klinhardt.

          INK Corona Vortrag März 2020
          Dr. med. Klinghardt spricht von seinen Erfahrungen mit dem Corona Virus, woher es kommt, wie es sich zusammensetzt, über die Infektionswege und vor allem darüber, welche Mittel uns zur Verfügung stehen, um uns wirksam und zuverlässig vor Ansteckung zu schützen.

          Das Video beweist, daß Dr. Klinghardt eben ein guter Wissenschaftler ist.
          Im Gegensatz zu Dr. Lanka behandelt er Patienten. Er sieht, was wirkt und was nicht.
          Lanka hat sich verirrt und findet nicht mehr heraus, sonst gibt ihm niemand mehr Geld, wenn er zugeben muss, daß er falsch lag.

        7. @ Bichler: „Dass PCR-Tests falsche Ergebnisse bringen, dass Infizierte falsch behandelt und deshalb sterben, dass die Politiker das Virus mißbrauchen, um ihre NWO voranzutreiben, stimmt alles. Es ist aber falsch und nicht vertretbar, die Existenz des Virus zu bezweifeln.“

          Es geht nicht darum, die Existenz des Virus zu bezweifeln, sondern darum, den Nachweis (den Nachweis!) für die Existenz des Virus zu bezweifeln.

          Nicht die Bezweifler, sondern die Bezweifelten sind in einer Bringschuld, nämlich der, den nachweis für die Existenz des Virus zu bringen.

          —————————————————————————————–

          Uns bleibt als einzige Wissenschaft nur noch die Sprachwissenschaft, wenn die anderen für das Virus zuständigen Wissenschaften versagen.

      2. @Bichler

        „Aufgrund der Corona-Pandemie befasste ich mich erneut mit dem Thema und zweifle nun erheblich an den Thesen von Stefan Lanka.“

        Mit der Verlinkung wollte ich nicht signalisieren, dass ich in allen Details Lankas Argumenten folge. Wichtig und nach wie vor aktuell sind seine Argumente gegen die kolportierte These, „Viren“ seien grundsätzlich krankmachende Objekte. Diese Argumente halte ich nach wie vor für richtig. Viren sind auch nach meinen langjährigen Studien bis hin zu den aktuellen Elektronenmikroskopen Zellausscheidungen, die einer timeline gleich, aus einem basischen Bereich in einem übersäuerten Körper mit Vesikeln aus dem Köper transportiert werden und nicht hinein.

        Von Mikovits halte ich hinsichtlich ihrer Thesen überhaupt nichts. Ehrlich wäre sie gewesen, hätte sie zugegeben, dass sie noch nie ein HIV Virus unter dem Mikroskop gesehen hat und es deshalb bis heute keinen Impfstoff gibt. Es ist nämlich auch heute noch aufgrund der ABBERATION der Geräte nicht zweifelsfrei abbildbar. Auflösung ist eben nicht Bild. Hinzu kommt die Tatsache, dass mit den Elektronenmikroskopen ein Status aufgenommen wird, aber im Organismus eine timeline abläuft. Gewissermaßen sind es Exosome (Vesikel) die im Nanobereich die Funktion eines Darms im Mesobereich übernehmen. Alles andere ist unlogisch.

        Lankas Qualifikation daran festzumachen, dass er nicht mit modernen Mikroskopen arbeitet ist nun wirklich lächerlich. Die können Sie heute mit kleiner Miete an jeder Ecke haben. Auch Kalcker besitzt ein solches oder hat es geleast.

        Die Funktion des CDL von Kalcker habe ich bereits einige Male beschrieben. Ich habe es selbst im Kühlschrank und es hilft. Widerspruch?

        Natürlich nicht, denn in einem übersäuerten Organismus kann es zu Problemen bei der Entsorgung kommen, sodass das CDl durch seine Entfaltung im Körper Sauerstoff als Oxidant zuführt und den laufenden Prozess unterstützt. Hat er ja gerade in Ecuador noch bewiesen. Ein Organismus im mittleren basischen Bereich benötigt kein CDL. Das ist das ganze Geheimnis. Man könnte zur Verhinderung auch Wasserstoffperoxid mit ähnlicher Wirkung oder bei nur leichten Erscheinungen wie Schnupfen und Husten wenn man unterdrücken will, auch DMSO anwenden.

        Lanker argumentiert, dass ein Masern-Virus nicht nachgewiesen werden kann. Und damit hat er kürzlich höchstrichterlich recht bekommen. Es ist weder abbildbar, noch ist der vom Mainstream kolportierte Zusammenhang als wissenschaftlich Nachweis logisch.

        Wenn Sie mir eine unabhängige Arbeit nachweisen in der nur ein einziger korrekter Test von Ansteckungen über Aerosole oder Tischplatten etc. nachgewiesen wird, sind wir dacore und müssen neu nachdenken. Sparen Sie sich die Arbeit, es gibt keinen. Es gibt nur PCR- und Antikörper-Tests die zu über 80 % positiv falsch anzeigen und verhindern dass in der aktuellen „Pandemie“ die Test der Probanden auf andere sogenannte „Viren“ wie z.B. Influenza oder Milkovits HIV Virus durchgeführt werden. Schon gemerkt? Wir haben keine Grippekranken geschweige denn Tote mehr.

        Gerade die aktuelle Pandemie hätte Sie besonders kritisch werden lassen müssen. Statt dessen lassen Sie sich offenbar vom medialen Feuerwerk unkritisch ins Bockshorn jagen. Für mich etwas unverständlich. Sie müssten sich doch fragen, warum nach Isolierung eines Virus ein entwickelter Impfstoff gegen Influenza offiziell nur einen Wirkungsgrad von maximal 10% erzielt. Das ist doch eigentlich unmöglich!!

        Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine timeline und nicht um ein statisches übertragbares Virus handelt ist doch viel logischer. Schon deshalb, weil Viren witzigerweise plötzlich verschwinden und nie wieder auftauchen. Damit der Schwindel nicht auffällt, spricht man nach Sortierung ähnlicher Seuquenzen von Influenza A, B, C usw. als Mutationen. Und Seuquenzen gibt es bekanntlich Millionen. Das ist irre! So wie es vom COV-2 mittlerweile dutzende gibt, wie man in verschiedenen Laboren erstaunt feststellte aber immer den gleichen Test verwendet, der dann nur noch positiv anzeigte. Viel Spaß beim RNA-impfen.

        Ich wohne im Kreis Heinsberg im bekanntesten Hochrisikogebiet Deutschlands. Ich habe zwischenzeitlich etwa 150 Kundenkontakte, 100 Einkäufe und unzählige nachbarschaftliche Kontakte abgespult. Stets ohne Unterwerfungsmaske mit Attest im Gepäck. No Problemo. In meinem Ort gibt es 24.000 EW und 46 (falsch) Positive bei einem strittigen Toten aus dem Altenheim. Der wurde mal positiv, mal post mortem negativ getestet. Die Hysterie, die auch mit Behauptungen und Lügen „hast Du schon gehört“ ungeahnte Beklopptheiten der Menschen zu Tage treten ließen, hat sich mittlerweile gelegt.

        Googlen Sie mal international ergebnisoffen Judy Milkovits und stellen Sie sich die Frage, warum sie punktgenau nach Jahren des Leids während der Plandemie auftaucht.

        1. @stendahl ….. Lanker argumentiert, dass ein Masern-Virus nicht nachgewiesen werden kann. Und damit hat er kürzlich höchstrichterlich recht bekommen. Es ist weder abbildbar, noch ist der vom Mainstream kolportierte Zusammenhang als wissenschaftlich Nachweis logisch.

          So stimmt dies nicht. Lanka erhielt in der Berufung vom 16. Februar 2016 nur recht, weil in der Auslobung eine einzige Arbeit mit dem Beweis gewünscht hatte, der Kläger hat hingegen mehrere Publikationen geliefert, die nur in der Summe den Nachweis erbringen konnten. Daher wurde der Berufung im Wesentlichen stattgegeben.

        2. @Hubi – zu Zellausscheidungen : Auch jetzt in der „Corona-Krise“ wiederholt sich das, was seit langem zum „Virennachweis“ praktiziert wird. Bei allen wissenschaftlichen Artikeln ( so Dr.Kaufmann – Sachverständiger vor US-Gerichten, der die veröffentlichten Arbeiten zu COVID 19 nach Koch’schem Postulat und RIVERS-Kriterien untersucht hat), die für den Nachweis von „Covid-19-Viren“ veröffentlicht wurden, entnahmen die Ärzte bzw. Wissenschaftler Lungenflüssigkeit, die NICHT gefiltert oder gereinigt wurde. Stattdessen fügen sie, um Membranen aufzulösen, noch Enzyme hinzu, so dass das gesamte genetische Material, das sich im Innern der Zellen oder Partikel befinden kann, freigesetzt wird. Diese „Lösung“ wurde zusätzlich noch mit Nicht-Wirtszellen vermengt ( ??? – zumeist kommerziell hergestellte Säugetierzellkulturen oder sog. Vero-Zellen = Affennierenzellen). Durch weiteres hinzufügen von Antibiotika kommt es zu dem von Ihnen beschriebenen „Zellausscheidungen“ – die Antibiotika induzieren Exosomen.
          (Anm.:Wie Sie sicher schon in Erfahrung bringen konnten, sind Exosomen Partikel, die von unseren wie auch von allen Säugetierzellen aufgrund verschiedener Ursachen freigesetzt werden, zur Heilung, zur Zellkommunikation etc. . ) Wenn die Wissenschaftler im Anschluß Partikel aus der „Mischung“ herausfiltern, können sie keinesfalls zweifelsfrei eine Identifikation vornehmen, mit anderen Worten – sie wissen nicht, ob die Partikel ( Viren/ Exosomen…) aus der Zellkultur oder der Lungenflüssigkeit stammen.

        3. @hubi stendahl,
          mit einigen Ihrer Gedankengänge bin ich nicht einverstanden.

          Auf der Webseite naturstoff-medizin.de gibt es viele Artikel, wo Forschungsergebnisse präsentiert werden, die Dr. Lanka weitgehend bestätigen. Wobei sich alle Forscher einig sind, daß die Menschen noch fast gar nichts über Viren und deren Rolle im Organismus und der Natur wissen.

          Dass Sie bei Judy Mikovits offenbar den Verleumdern glauben, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn Sie etwas mehr ergebnisoffener googeln, finden Sie Beweise dafür, daß sie authentisch und kompetent ist.

          Ihre Frage, weshalb Mikovits ausgerechnet jetzt aufgetaucht ist, verstehe ich nicht. Schauen Sie sich doch bitte ihren Lebenslauf an, dann finden Sie heraus, daß sie ein Redeverbot auferlegt bekam, dessen Frist zufällig zu Beginn der Pandemie abgelaufen ist.
          Hätte sie davor etwas öffentlich geschrieben oder gesagt, wäre sie sofort verhaftet worden.

          Sind Sie etwa der Ansicht, daß das Gericht damals schon wußte, daß eine Pandemie kommen würde und die Frist extra so gesetzt hat, daß Frau Mikovits zu Beginn der Pandemie wieder in die Öffentlichkeit gehen und über die Verbrechen von Fauci und Co. sprechen würde ?

          Ich vermute, daß es Ihnen nicht um die Fakten über Frau Mikovits geht, weil diese Ihrem Glauben an nicht krankmachende Viren widerspricht.

          Ich bin Impfgegner, also bitte keine Eulen nach Athen tragen.

          Wenn Sie das Video über CDL als sicheres Heilmittel in Ecuador gesehen haben, dann frage ich Sie, woran diese Menschen dort wie die Fliegen sterben.

          Dass nicht alle Viren krank machen, bezweifelt niemand.
          Dass sie aber unter bestimmten Bedingungen (5G, WLAN, Mobilfunk, durch Genmanipulation in Forschungslaboren, durch Verunreinigung von Impfstoffen mit schädlichen Viren) sehr wohl Krankheiten verursachen und sogar töten können, ist für jedermann offenkundig, der ergebnisoffen an das Thema herangeht.

  7. Wie unsere Körper auf Quantenebene funktionieren, hat der Biologe Bruce Lipton sehr anschaulich erklärt.
    Es war die Geburtsstunde der Epigenetik.

    Bruce Lipton – Der Geist ist stärker wie die Gene

    1. „Der Geist ist stärker wie die Gene.“

      Der Geist ist das Formende, das Materielle das vom Geist Geformte.

      Ein Virus ist – soweit ich darüber informiert bin – nicht lebendig, weil es sich nicht bewegen kann und keinen Stoffwechsel hat. Fortpflanzen kann es sich nur mit Hilfe einer Wirtszelle.
      So scheint mir ein Virus die Materialisation eines Gedankens zu sein, der vom Wirt „ausgebrütet“ wird. Weil die Menschen so viele schlechte Gedanken haben, gibt es auch viele schlechte Viren.
      Manch einer mag das als esoterische Spinnerei abtun, aber vom geistigen Aspekt her finde ich es zumindest wert in Betracht gezogen zu werden.

      Was meinen Sie dazu?

  8. „Die breite Aufdeckung kann nur durch eine immer mehr aufwachende Bevölkerung geschehen.“

    Was macht uns denn wach ? Ist es irgendein Leid ? Oder ist es pure Lust ? Solange irgendwie alles im Leben so .läuft, wie wir es uns erträumten, so lange ist es das Leben „ein wahrer Traum“. In Amerika sagt man deswegen auch „american dream“.

    Wenn dann aber ein Schmerz kommt, der uns zum Aufwachen bringt, IST ALLES ANDERS. Der Traum, der uns gefangen hielt, ist ausgeträumt, es ist der Traum des Materialismus der Weltanschauung, an dem noch diejenigen festhalten wollen, die Kranheiten als Möglichkeit der Gewinnmaximierung betrachten.
    Es sind diejenigen, die hierzulande noch immer träumen, welche nicht aufwachen wollen für das, was Rudolf Steiner
    lehrt.

    Und es gibt einen Heiler, der in Deutschland wirkte, der es nicht tat um Geld ! Der diente den kranken Menschen, weil er Menschen liebt. Der ist Bruno Gröning, der sagte, dass Gott ihm die Kraft gab, zum Heilen,dass er selber daher kein Geld nahm, das man ihm aufdrängen wollte. Ein krasses Beispiel für die Unterschiede zwischen Heilern und Ärzten. Ärzte wollen uns sogar zwingen, ihnen Geld zu geben, sofern sie für Impfzwang sind.
    Und es war die deutsche Regierung, die Bruno verbot, zu heilen, was ihn selber in den Tod trieb, doch er erwähnte, er würde auch nach seinem Tode weiter heilen.

    1. @Michael

      Ich war viele Jahre mit einer älteren inzwischen verstorbenen Frau befreundet, die Bruno Gröning noch selbst erlebt hat zusammen mit ihrer Freundin. – Sie bestätigte, dass er wirklich Massen geheilt hat – allein durch seine Energie, wenn er zu ihnen sprach. – Die Leute hätten die Krücken weggeworfen und wären sozusagen nach Hause gesprungen vor Freude. – Er selbst hätte kein Geld genommen – leider hätte er sich gutgläubig auch mit Menschen eingelassen, die sich dann an seinen Fähigkeiten bereichert hätten.

      Eine sehr alte Frau hier erzählte mir, dass es auch in unserer Gegend früher auch so einen Heiler gegeben hätte. – Die Menschen seien auch in Gruppen zu ihm gekommen und seien z. B. auf Krücken ins Haus zu ihm gegangen und wären ohne Krücken gesund nach Hause gegangen/gefahren. – Der hätte auch nichts genommen.

      Es gibt solche Menschen und die, die wahrhaft sich im Herzen dazu berufen fühlen, würden auch niemals diese Gabe benutzen, um sich zu bereichern. – Sie nehmen nichts dafür. Ihr Lohn ist die Freude der Geheilten.

      Aber leider hört man kaum noch etwas von solchen echten Heilern und Heilerinnen, falls es solche noch gibt. – Sie heilen vielleicht nur noch innerhalb ihrer Familie, weil sie doch heute auch auf andere Weise noch ihren Lebensunterhalt verdienen müssen und auch garnicht mehr die Zeit und Kraft hätten, so viele Menschen zu heilen – zumal vermutlich heute auch viele Menschen das ausnutzen würden und/oder eben sie -wie Bruno Gröning dann später auch- von der materiell orientierten „Konkurrenz“ angegriffen würden.

  9. Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles!

    Das ist der Ausgangspunkt für die wahrscheinlichsten Vorgänge im Organismus, mit denen ich mich seit 18 Jahren, seit Sars-1 beschäftige.

    Wie bereits hier erwähnt, sehen ernst zunehmenden Kritiker die Untersuchung des Ursache – Wirkmechanismus wissenschaftlich verletzt, während die Profiteure des Kartells alles daran setzen, das Narrativ des ansteckenden todbringenden Virus aufrecht erhalten. Die Betonung liegt hier auf ANSTECKEND, denn erst diese Behauptung ein „Ding“ im Körper könne todbringend auf andere wirken macht die Dimension aus, die Ängste in nicht informierten Menschen auslöst.

    VIRUS=ANSTECKEND=TOT !!

    Viele Tests unter prüfbaren Bedingungen wurden durchgeführt. Nie konnte nachgewiesen werden, dass über die kolportierten Wege wie Aerosole, Gegenstände usw. eine krank machende Übertragung eines „Dings“ (das Virus genannt wird) stattfindet.

    Klicke, um auf wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2.pdf zuzugreifen

    Klicke, um auf Wissenschafftplus_Viren_entwirren.pdf zuzugreifen

    Der Begriff Virus (Schleim, Gift) aus der Frühzeit der Forschung ist gar nicht so schlecht, weil in uns Abläufe stattfinden, die einen erkrankten Organismus wieder fit machen sollen, in dem Gifte (z.B. Viren) von der Zelle ab- bzw ausgestoßen und über sogenannte Exosome (Vesikel) als Transporteur über die Organe entsorgt werden. Das ist weitestgehend Konsens in der Wissenschaft. Das funktioniert in einem einigermaßen gesunden Körper ohne dass der Träger etwas bemerkt. Der Organismus schaltet auf Störung wenn das Gleichgewicht nicht mehr vollständig in Takt ist. Das ist die Ursache. Der Verlust des Gleichgewichts kommt über Jahre und Jahrzehnte durch Fehlernährung (Energiezufuhr), durch ungewollte äußere Einflüsse (z.B. Impfungen mit Adjuvantien) oder durch mentale Überbelastung zustande. Die harmlosen Erscheinungen wie Schnupfen, Husten oder leichtes Fieber, sind dabei nur POSITIVE Begleit-ERSCHEINUNGEN in einer Timeline, in dessen Verlauf die Gesundwerdung mit der Entsorgung der Gifte eintritt. Das ist interessierten Laien wie auch Fachleuten seit langem bekannt.

    Eigentlich nicht nur logisch, sondern vor allem sinnvoll, denn die lebendige Natur arbeitet ausschließlich am Erhalt und an der Anpassung von Leben. Das Missverständnis besteht in der oktroyierten Fehlsichtigkeit, dass das Leben mit dem Ableben eines Organismus (Mensch, Tier, Pflanze) endet (Angst vor dem Tod). Dabei hat der Überlebenswille stets nur den Charakter der natürlichen Funktion des Erhalts und der Entwicklung Rechnung zu tragen. Es gab Zeiten, da wussten die Menschen, dass alles einem Kreislauf entspringt und im ewigem Kreislauf -auftaucht geht und wieder auftaucht-.

    Der lächerliche größtenteils falsch positiv anzeigende PCR Test nimmt aus einer nahezu unendlichen Reihe von Sequenzen, im vorliegenden Fall ganze zwei noch bevor die Original-Sequenzen aus China vorlagen und bastelt nach zentrifugaler Reinigung unter Abgleich von im Computer gesammelter früherer Sequenzen einen Test der nie funktionieren kann, weil in einem sich permanent verändernden Zustand auf einer Zeitleiste, der Proband mal positiv und mal negativ sein muss. Wie z.B. beim Test der Fußballer von Borussia MG und 1.FC Köln, bei denen das wilde Postiv/Negativ-Spiel schnell aus den Medien verschwand. ES GIBT KEINEN TEST AUF VIREN, DER ZUVERLÄSSIG EINE ERKRANKUNG ODER GAR EINE ANSTECKUNG BEWEISEN KÖNNTE. Schon gar nicht bei Elite-Fußballern, die allesamt negativ waren und keine Symptome hatten, obwohl sie nach dem Spiel und in der Kabine keine Symptome aufbauten.

    Meines Erachtens müsste man dem Menschen zunächst die tief sitzende Angst vor „Ansteckung“ nehmen, denn man kann sich nicht anstecken im Sinne einer Krankheit die man sich einfängt.
    Statistisch betrachtet sind Verdichtungen von Fällen IMMER natürlich erklärbar, weil die isolierten Elemente in den Tests jeder, entweder in hoher Sensitivität (positiv) oder geringer (negativ), in sich trägt. Hinzu kommt Mathematik der Hauptschule hinsichtlich der Tatsache, dass die Steigerung der Test auch mehr angeblich „Infizierte“ mit sich bringt. Eine phantastische Cashcow, an deren Spitze die Rockefeller Clique mit dem geisteskranken Gates sich dumm und dämlich verdienen und en passant mal eben über korrupte, erpresste oder narzisstische Politiker die Welt kaufen.

    Ein Hinweis noch für Herrn Ludwig. Elektronenmikroskope können keine direkten Bilder im Bereich unter 100 Nanometer abbilden. Das COV-2 Virus soll angeblich 60-80 Nm klein sein. Unter dieser Grenze (wie praktisch😂) sollen sich die meisten der bösen und alle Corona- Viren tummeln. Die aktuelle Generation, die in Zusammenarbeit u.a. mit dem Max Planck-Institut erarbeitet wird, soll diese Schallmauer demnächst durchbrechen. Man schießt Lasertrahlen auf das Objekt, sodass in Verbindung mit einer Zeitnahme bis zum Aufprall auf das Objekt rechnergestützt Rückschlüsse erwartet werden, um knapp unter 100 nM abbilden zu können. Einsatz wahrscheinlich ab 2022, um die Atomstruktur und dessen Inhalt zu verifizieren. Die aktuellen Labor Bilder vom COV-2 sind Photoshop-Produkte, die nur leicht bearbeitet wurden und Exosome mitsamt ihre Umfelds zeigen. Denn Exosome werden oft mit „Viren“ verwechselt. Die TV Bilder sind bearbeitete Lügenbilder. Da Exosome als Transporteur und Kommunikator mit der Zelle nicht mehr zu leugnen sind und letztlich aufgrund der Verwechslungsgefahr als Viren erkannt werden, arbeitet man nun daran, sie als Tarnobjekt, als trojanisches Pferd zu bezeichnen, welche angeblich auch alles Krankmachende eeinschließlich Viren durch den Körper schleusen. Völlig aus der Luft gegriffen.

    https://www.laborjournal.de/rubric/stichwort/stichwort/w_06_11.php

    1. Das ist alles schön und gut, aber da bleiben viele Fragen offen.

      1. Wie ist es den Impfstoff-Herstellern möglich, Masern bei Geimpften zu erzeugen ?
      Wo es doch angeblich keine Masern-Viren geben soll ?

      Da sind also Exosome in Massen, tausende oder hunderttausende. Ein riesiger Berg von Exosomen, von denen noch nicht einmal ein winziger Teil erforscht ist.
      Gut.

      Und irgendwelche von diesen Exosomen bewirken die Masern.
      Richtig ?

      Also, deshalb die Frage an die Virologen und Lanka-Anhänger und Köhnlein-Anhänger:
      Wie um Himmels willen haben es die Virologen geschafft, aus hunderttausenden von Exosomen exakt das Richtige zu finden, in ihren Impfstoff zu packen und Masern damit zu bewirken ?

      2. Ähnliche Frage wie 1.
      Wie können die Impfstoff-Hersteller aus dem Heuhaufen von Exosomen ausgerechnet jene herauspicken und in den Impfstoff packen, welche Kinderlähmung erzeugen ?
      Verstehe ich nicht. Sind das Genies ?

  10. Spannend für mich ist, dass der Virus-Hype in der ganzen Welt akut ist. Schlaue Leute nennen das auch Normopathie, weil die Normalos, nicht Fachleute, auf der ganzen Welt betroffen sind. Masken, wohin man sieht.
    Sehen wir es doch einmal so, dass mit unserem Bewusstsein etwas passiert. Es kann nicht mehr monokausal rational argumentieren, es fehlt die neue Sicht aus vielen Perspektoven.
    Die Weißkittel müssen der alten Schulmedizin nachbeten (weltweit). Sonst gibt es Sanktionen bis hin zum Approbationsentzug. Deshalb ist dort wenig Hilfe zu erwarten.
    Die mental/rationale Welt liegt in ihren letzten Zügen, versucht auch auf Kosten jeglicher Vernunft (es regiert nur noch der Verstand) alles im alten System halten zu wollen.
    Aber diese Zeit ist abgelaufen. Mal sehen, ob es Chaos gibt oder ob die Menschheit…

    1. @ Eva Scherrer:

      „Spannend für mich ist, dass der Virus-Hype in der ganzen Welt akut ist. Schlaue Leute nennen das auch Normopathie, weil die Normalos, nicht Fachleute, auf der ganzen Welt betroffen sind. Masken, wohin man sieht.“

      Ein Virus hat globalistisch zu sein, weil es von Globalisten kommt. An den Masken erkennt man die Ohnmacht, die tatsächlich alle ohnmächtigen Menschen des ganzen Globus mit ihnen zur Schau tragen. Das ist so traurig einerseits, weil es so menschenverachtend ist, und zynisch andererseits, weil diese ganze Hysterie um nichts geht, umsonst ist.

  11. @ Herbert Ludwig: „Unser Erkennen hat es stets mit zwei Elementen zu tun: mit dem, was wir durch unsere Sinnesorgane wahrnehmen, und mit Begriffen, mit denen wir die Wahrnehmungen denkend durchdringen. Was auch Objekt unserer Erkenntnis werden soll: Es muss einerseits wahrgenommen und andererseits denkend erfasst werden. Darauf ist die alltägliche wie die wissenschaftliche Erkenntnis gegründet. Ein Baum als substanzielles Objekt kann nur wahrgenommen, nie aus dem Denken hervorgebracht werden. Der Begriff des Baumes, mit dem wir ihn identifizieren, kann nur gedacht werden; er haftet der Wahrnehmung nicht an. Alle Erkenntnisse erweisen sich so als Verschmelzungsprodukte zweier Elemente, die im Wahrnehmen, Beobachten, und im Denken ihren Ursprung haben.“

    Man könnte hier auch verkürzt von der induktiven und der deduktiven Methode sprechen. Man sollte aber nicht den Eindruck erwecken, als sei die auf die Sinne bezogene Methode die für die Erkenntnis wichtigere.

    Schaut man auf die Lebewesen, so ergibt sich (wieder durch die Sinne und das Denken), daß die Sinne bei den nichtmenschlichen Lebewesen wichtiger ist als bei den menschlichen Lebewesen und bei den menschlichen Lebewesen nur da von ähnlicher Wichtigkeit ist, wo ihre natürliche Seite betroffen ist, ansonsten aber, auf der kulturellen Seite nämlich, bei diesen das Denken oftmals wichtiger ist, als die Sinne es je sein könnten. Das mag man bewerten, wie man will, aber das Denken hat viele Vorteile, vorausgesetzt, die Kultur ist bereits so sehr elaboriert, daß das Denken Vorteile bringen kann, was wiederum eine Kultur voraussetzt, die bereits so sehr elaboriert ist, daß das Denken Vorteile bringen kann. Wir haben also auf der einen Seite die Natur mit dem Vorteil der Sinne gegenüber dem Denken und auf der anderen Seite die bereits sehr elaborierte Kultur mit dem Vorteil des Denkens gegenüber den Sinnen.

    Einerseits Natur und Sinne (wissenschaftlich eine Aufgabe der Biologie) und andererseits elaborierte Kultur und Denken (wissenschaftlich eine Aufgabe der Sprachwissenschaft) bedeuten jedoch, wenn es um die Wissenschaft und nur um die Wissenschaft geht, daß beide methodisch aufeinander bezogen sein müssen; denn wenn sie es nicht sind, kann man nicht wirklich von Wissenschaft sprechen. Die einzige Kultur, die dies wirklich bis zur Perfektion – und mittlerweile sogar bis zu Überperfektion – gebracht hat, ist die abendländisch-faustische Kultur. Deshalb gibt es diese ganzen Probleme, mit denen wir es immer mehr zu tun haben. Nun ist aber die Geschichte wie die Zeit nicht umkehrbar, also müssen wir uns jetzt den Problemen stellen. Aber trotzdem dürfen wir uns nicht von der wirtschaftspolitischen Lobby, die besagt, daß die Schuld der Faustiker auch die wissenschaftlichen und darum auch technischen und darum auch wirtschaftlichen und darum auch politischen … u.s.w. Folgekosten zu tragen hätten, weil sie wegen ihrer Schuld eben auch die Verantwortung haben, beeinflussen lassen. Leider tun wir aber auch sehr viel dafür – z.B. dadurch, daß wir immer weniger werden, d.h. uns demographisch nicht mehr einbringen u.ä. – , daß diese wirtschaftspolitische Lobby sich durchsetzen, uns zermalmen kann. Die Sache hat ja auch die andere Seite: ohne den abendländisch-faustischen Fortschritt, besonders bezüglich der Technik (einschließlich Medizin!), gäbe es die meisten Nichtabendländer heute gar nicht, wären höchstens ein paar 100 Millionen an der Zahl. Man könnte also auch umgekehrt argumentieren! Aber wer tut das? Warum sind wir Westler so weich geworden?

    1. „Warum sind wir Westler so weich geworden?“

      Meine These:
      Die Westler sind völlig „verkopft“, denken zwar weit und tief aber nur selten klar, haben überwiegend den Bezug zur Natur verloren und schwingen/vibrieren auf niederer Frequenz/Ebene.
      Ihre spirituellen Anlagen sind größtenteils verkümmert, ihre Antennen dafür unbrauchbar geworden. Aus dem rosa Rauschen, welches sie noch wahrnehmen, sind sie nicht mehr in der Lage brauchbare Informationen auszufiltern.

      Ihr wirrer Gedankensalat ist überlagert durch permanente systemische Beeinflussung von außen, so sind sie in mentaler Hinsicht zu bloßen Steuergeld abkackenden Universalkonditionierten abgestiegen.

      Das muß man nicht glauben, das ist nur eine These. Hat aber Pepp, oder?

      1. Ja, es hat Pepp. (*LACH*)

        Ich bin da wieder bei der Kulturtheorie und sage, daß das „Verkopfte“ typisch für die Zivilisation (den Untergang) einer Kultur ist, wenn zwar kühl gedacht, aber der Sinnzusammenhang für das eigene Leben in dieser Kultur gar nicht mehr berücksichtigt wird. Es ist also etwas Letztes, Dekadentes, Nihilistisches.

        Im Bereich Gier (Erotik) versus Zorn (Thymos) sind die Westler einseitig auf die Gier beschränkt, berücksichtigen zwar intellektuell, aber ansonsten niemals auch die andere Seite, den Zorn. Die Heuchelei ist also auch stärker geworden (zuerst in England und von dort aus nach un nach auf den Rest des Westens). Man pflegt so etwas wie eine Pseudoreligiosität, die man auch als Antithese zur ersten Relgiosiät bzw. als moderne Variante zu der vormodernen deuten kann und die bald in eine zweite Religiosität bzw. nachmoderne Variante münden kann und wohl auch wird.

        Die systemische bzw. systematische Beeinflussung von außen ist die der globalistischen Hochfinanz, die alles bestimmt – bis in die Schlafzimmer und jede menschliche Zelle. So ist es kein Wunder, daß diese Beeinflussung mit Hilfe der Nanotechnologie, der künstlichen Dummheit (und NICHT: künstlichen „Intelligenz“), der künstlichen Krankheit verstärkt wird. Das war ja schon geplant, als es diese Möglichkeiten noch gar nicht gab.

        1. @ Alf:

          „Die Heuchelei ist also auch stärker geworden (zuerst in England …).“

          In Sachen Heuchelei sind die Engländer den anderen Westlern immer noch weit voraus, wie ja auch Sie wissen, Alf, und vor allem Arminius, der hier auch schon kommentiert hat. Auch Sie dürften „begeistert“ gewesen sein von der Strategie, die sich hinter der Heuchelei versteckt, denn wir drei haben die ja in dem englischsprachigen Forum „I Love Philosophy“ erfahren dürfen. Wenn nun aber die restlichen Westler auch immer heuchlerischer geworden sind, frage ich mich, ob und wie dann überhaupt noch ein Informationsaustausch stattfinden kann, ob und wie man wissen kann, wer gerade heuchelt und wer nicht. Nicht auszudenken, was das bezüglich der Wissenschaft bedeutet, die ja sowieso korrupt geworden ist: sie verfolgt ein vom Geldadel vorgegebenes Ziel und heuchelt Erkenntnis vor, ohne mit der Wimper zu zucken.

        2. „Künstliche Dummheit“?

          Das ist ja amüsant! Ist denn Dummheit eine Kunst?

          (SCHIEFLACH)

          „Dumm wird man nicht, dumm bleibt man.“ (Esther Vilar)

        3. @ Kai Ahnung: „»Künstliche Dummheit«?
          Das ist ja amüsant! Ist denn Dummheit eine Kunst?“

          Zustimmung zum Witz, Kai. Aber ernsthaft gesagt: „Künstliche Dummheit“ ist keine Kunst. „Künstliche Intelligenz“ ist auch keine Kunst, sondern bedeutet lediglich die auf künstliche (d.h. nicht-natürliche) Art erstellte Intelligenz, die den Maschinen zugeführt wird – z.B. über Einbau der Hardware und Programmierung der Software. Es geht dabei um die Art der Erstellung, nämlich: die künstliche. „Künstliche Dummheit“ bedeutet also die auf künstliche (d.h. nicht-natürlichem) Art erstellte Dummheit, die den Menschen zugeführt wird – z.B. über Impfung der Hardware und Programmierung der Software. Es sollen die Maschinen mittels Kunst (Technik) intelligenter und die Menschen mittels Kunst (Technik) dümmer werden.

          Das Ergebnis: (1.) Maschinen und Menschen im Durchschnitt gleich intelligent/dumm (schon nicht mehr so amüsant, oder?), dann (2.) Maschinen bei weitem intelligenter als die mittlerweile sehr viel dümmer gewordenen Menschen. Die Anzahl der Menschen während dieser beiden Phasen rapide gesunken.

          Die „Guidestones“ und die „Matrix“ lassen grüßen!
          Gegen solche Horroszenarien müssen wir ankämpfen!

          @ Kai Ahnung: „»Dumm wird man nicht, dumm bleibt man.«“ (Esther Vilar)“

          Das glauben Sie nicht auch, oder? Wenn doch, dann haben Sie und Frau Vilar wirklich keine Ahnung.

          Der „normale“ Verlauf ist folgendermaßen: Anfangs ist man intelligent oder dumm, wird dann intelligenter, aber nicht dümmer, stagniert dann in der Intelligenz oder Dummheit und wird im Greisenalter wieder dümmer, die meisten auch weiser, aber keiner mehr intelligenter. Aus Sich eines durchschnittlichen Intelligenzquotienten bewegt man sich also anfangs auf ihn zu und später von ihm weg.

          Die mittlerweile schon sehr alte Esther Vilar (* 16.09.1935) scheint dumm geworden zu sein. Wegen ihres sehr hohen Alters will ich bei ihr aber noch einmal ein Auge zudrücken.

          (* IN DIE ANDERE RICHTUNG SCHIEFLACH *)

        4. @ Kathrina:
          „Heuchelei … in dem englischsprachigen Forum »I Love Philosophy«.“

          Das war manchmal gar nicht auszuhalten.

          @ Kathrina:
          „Wissenschaft … heuchelt Erkenntnis vor, ohne mit der Wimper zu zucken.“

          Im Vergleich zur Wissenschaft war und ist das Webforum„I Love Philosophy“ sogar harmlos.

          Die Wissenschaft deckt diejenigen, die die Veröffentlichung der Wahrheit über die Viren verhindern wollen. Wenn immer wieder gesagt werden kann, diese oder jenes Virus sei kein Lebewesen und doch ein Lebewesen, dann ist das Spiel nahezu perfekt. Die Wissenschaftler der verschiedenen Disziplinen können und sollen sich gegenseitig den „Schwarzen Peter“ zuschieben, die Vertreter aus Medien, Politik und Nichtregierungsorganisationen ebenfalls, und alle können immer wieder beteuern, sie hätten gar keinen in der Hand, während sie gleichzeitig ihr eigentliches Spiel weiterspielen, von dem durch das „Schwarzer-Peter“-Spiel auch noch abgelenkt werden kann und wird.

        5. @Alf

          Ganz ehrlich: Intelligente (erkenntnisfähige) Maschinen wären mir meistens viel lieber als unintelligente (nicht erkenntnisfähige) Menschen. Zuverlässiger wären sie sicherlich allemal, weil Maschinen (noch) nicht lügen können.

          Zu den „Guidestones“: Aus meiner Sicht ist für diesen Planeten die Menschheit in ihrer Gesamtheit die größte Plage seit den Dinosauriern. Gottlosigkeit und Verderbtheit, sowie Lüge, Gier und Verblendung haben aus dem ehemaligen Homo Sapiens überwiegend einen Homo Pestilens werden lassen. Das dürfte etwa zwei Drittel der Menschheit ausmachen. Wenn diese von der Bildfläche verschwände, wäre es für Mutter Erde und die Natur vermutlich ein Segen!

          Übrigens: Dummheit ist Nicht-Wissen und hat mit Intelligenz (Erkenntnisfähigkeit) nichts zu tun. Der Mensch wird dumm geboren. Um gescheit zu werden, braucht es viele Jahre intensiven Lernens.
          Ein gescheites Buch weiß viel, hat aber keine Intelligenz, ist also unfähig mit dem Wissen irgendetwas anzufangen. Das nenne ich blöde.
          Blödheit ist eine Seuche, die sogar gescheite Menschen befallen kann.

          (So, jetzt geh ich in den Keller und lache herzlich!)

        6. Früher haben wir scherzhaft mit einer Prise Ironie gesagt zu Menschen, die sich extrem dumm angestellt und einfach nix begriffen haben:

          „Dumm geboren und nix dazugelernt.“

          Intelligenz bzw. auch der gesunde Menschenverstand ist angeboren, ist vererbt, hat nix mit Bildung zu tun.

          Wer hat die Menschen gemacht wie sie sind?

        7. „Intelligenz bzw. auch der gesunde Menschenverstand ist angeboren, ist vererbt, hat nix mit Bildung zu tun.“

          So einseitig ist es auch wieder falsch. Intelligenz wird aus dem vorangegangenen Erdenleben mitgebracht, wozu man sich in einen geeigneten Leib einer Erblinie inkarniert. Sie kann aber auch hier durch Bildung weiter ausgebildet werden – oder aus Bequemlichkeit eben nicht. Stillstand ist Rückgang.

        8. @ Till: „Aus meiner Sicht ist für diesen Planeten die Menschheit in ihrer Gesamtheit die größte Plage seit den Dinosauriern. Gottlosigkeit und Verderbtheit, sowie Lüge, Gier und Verblendung haben aus dem ehemaligen Homo Sapiens überwiegend einen Homo Pestilens werden lassen.“

          Der Mensch kämpft gegen die Natur, seit es ihn gibt bzw. seit er seßhaft geworden ist und immer mehr „Kapital“ angesammelt hat (denn vor der Seßhaftigkeit mußte er mehr Rücksicht auf die Natur nehmen, weil er sonst verhungert wäre, also nahm er nur das, was er brauchte). Ich bin kein Kommunist, verabscheue ihn sogar zutiefst. Jedenfalls will der Mensch seit seiner Seßhaftigkeit gegen die Natur gewinnen, sie beherrschen, obwohl er diesen Kampf letztendlich nur verlieren kann. Wahrscheinlich ist es so, daß bestimmte Lebewesen nach einer gewissen Zeit einfach verschwinden – wie die Dinosaurier damals -, wobei es gleichgültig ist, ob dieses Verschwinden durch eine Naturkatastrophe ausgelöst wird oder nicht, denn ein Ende wird auch von innen her mitgebracht. Für die Kultur spricht man von „Dekadenz“ oder „Nihilismus“, für die Natur (die Kultur eingeschlossen) kann man vom „Nicht-mehr-in-Form-Sein“ sprechen. Es ist einfach irgendwann zu Ende.

          @ Till: „Menschheit …. Wenn diese von der Bildfläche verschwände, wäre es für Mutter Erde und die Natur vermutlich ein Segen!“

          Der Natur und dem Planeten Erde kann es völlig gleichgültig sein, ob der Mensch verschwindet oder nicht, denn die Natur kann erstens darüber kein eigenes Urteil fällen und zweitens von Lebewesen nicht besiegt werden.

          @ Till: „Übrigens: Dummheit ist Nicht-Wissen und hat mit Intelligenz (Erkenntnisfähigkeit) nichts zu tun. Der Mensch wird dumm geboren.“

          Dummheit ist nicht Nichtwissen, sondern Dummheit ist relativ, bedeutet eine „geringe bis sehr geringe Intelligenz“, also etwas Relatives. Intelligenz ist auch relativ. Wäre es nicht so, dann könnte man sie an nichts messen. Man kann sich zwar darauf einigen, eine jeweils andere Wortbedeutung zuzulassen, ich aber bin von den Wortbedeutungen ausgegangen, die die beiden Wörter „Dummheit“ („Mangel [Knappheit] an Intelligenz“, „geringe Begabung“) und „Intelligenz“ („Verstand“, „Vorstellung“ und die jeweilige Fähigkeit dazu) gemäß Lexikon haben.

          Die „Wissenschaftler“ von heute müssen übrigens nicht unbedingt einen hohen IQ haben, denn es reicht aus, wenn wenige von ihnen einen hohe IQ haben, ansonsten ist eher ein mittlerer oder sogar niedriger IQ gefragt, weil „Wissenschaftler“ heute gekauft werden und darum nur korrupt genug sein müssen. Das bedeutet mittel- bis langfristig das Ende der Wissenschaft. Echte Wissenschaftler gibt es sowieso schon kaum noch.

        9. @Alf

          Zustimmung mit einem Vorbehalt!

          „„Dummheit“ („Mangel [Knappheit] an Intelligenz“, „geringe Begabung“) und „Intelligenz“ („Verstand“, „Vorstellung“ und die jeweilige Fähigkeit dazu) gemäß Lexikon …“

          Jetzt bitte nicht aus der Haut fahren, aber ich halte Ihr Lexikon für ziemlich dumm!
          Begründung:
          Wer etymologisch unterwegs ist, kann herausfinden, daß
          dumm – tumb, taub, unwissend
          Intelligenz – von intellegere, erkennen, einsehen
          kommt.

          Verstand ist der Intellekt. Diesen mit der Erkenntnissfähigkeit gleichzusetzen, ist schlicht falsch.
          Ich empfehle Ihnen daher ein gutes Wörterbuch mit etymologischen Worterklärungen, z. B. „DER GROSSE WAHRIG“, oder geben Sie bei Google das jeweilige Wort in Verbindung mit „Etymologie“ ein.

          Da ich Sie für überdurchschnittlich intelligent einschätze, dürften Sie diesbezüglich auch einsichtig sein!

          Schönen Sonntag an Sie, Herrn Ludwig, die Kommentatoren hier und die geneigten Leser des Fassadenkratzers!

    2. @hludwig

      Nein – Bildung ist nicht Intelligenz. – Um logischen Argumentationsketten folgen z können, logische Zusammenhänge, komplexe Zusammenhänge erkennen zu können, von einem auf’s andere schließen zu können, dazu braucht es angeborene Intelligenz und diese ist von der Bildung unabhängig. – Es gibt Akademiker, die irgendwie durch fleissiges Lernen und Einprägen zu einem Studienabschluss kamen – meistens in Studiengängen, wo es eben mittels solchem Vorgehen möglich war/ist, auf diese Weise die erforderlichen Leistungsnachweise zu bekommen und den Studienabschluss zu schaffen.

      Auch sind gerade in den technischen Studiengängen, die die linke technokratische Gehirnhälfte fordern, viele Fachidioten unterwegs, die allerdings oftmals was den allgemeinen gesunden Menschenverstand, die allgemeine in der rechten Gehirnhälfte angelegte Intelligenz angeht, der einfachsten allgemeinen Logik nicht folgen können und denen analoges schlussfolgerndes Denken völlig abgeht.

      Da steht man manchmal fassungslos vor solchen Leuten angesichts der Diskrepanz ihrer Leistungen auf ihrem technischen Fachgebiet und ihrer oftmals schier unfassbaren Dummheit was die Intelligenz der rechten Gehirnhälfte und damit auch den gesunden logischen Menschenverstand angeht.

      In der Generation meiner Eltern war vor allem auch in den ländlichen Gebieten Schulbildung über den damaligen Volksschulabschluss hinaus äußerst selten.

      Wer jedoch über eine angeborene hohe Intelligenz verfügte, fand meistens auch seinen Weg, sich dennoch mit deren Hilfe ein gutes Leben aufzubauen, beruflich seinen erfolgreichen Weg zu machen.

      Ob jemand intelligent ist merkt man doch, wenn man mit ihm/ihr über komplexere Themen spricht. – Je höher die Intelligenz, umso eher die Fähigkeit, die logischen und/oder komplexen Verbindungen zu erkennen – und das unabhängig vom Bildungsstand. – Bei Dummen erreicht man sehr schnell die „Decke“ ab der sie nicht mehr folgen können.

      Allerdings ist Intelligenz hilfreich, um Bildung zu erlangen – vor allem logikbasierte Bildung. – Aber Bildung führt nicht zu mehr Intelligenz – wenn diese in hohem Maße fehlt, ist es nahezu unmöglich, einen höheren Bildungsgrad zu erlangen, der ein hohes oder höheres Maß an angeborener Intelligenz erfordert – vor allem eben in logikbasierten Gebieten.

  12. „Man hat also seit Ende des 19. Jahrhunderts Viren als ,eigene biologische Einheit‘ (Wikipedia) erforscht, ohne dass man sie wahrnehmen konnte.“

    Man hat eben NICHT „seit Ende des 19. Jahrhunderts Viren als ,eigene biologische Einheit‘ (Wikipedia) erforscht“, sondern gesagt, Viren seien keine biologischen Wesen, sondern könnten erst durch das Eindringen in ein Lebewesen selbst zum Lebewesen werden. Das ist seitdem die Wortbedeutung bzw. Begriffsdefinition für „Virus“ gewesen. Wikipedia ist Fakipedia bzw. Lügipedia. Das zeigt sich hier wieder ganz klar.

    Wenn ein Virus schon eine „eigene biologische Einheit“ sein soll, dann ist doch klar, wer und was hinter dieser neuen Wortbedeutung bzw. Begriffsdefinition steht. Leider verschwinden die liebgewonnenen Lexika als Bücher immer mehr. Wenn sie eines Tages auch noch restlos verboten (verbrannt statt verbannt, wie jetzt schon) sein werden, dann wird die Lüge noch leichteres Spiel haben.

  13. Möglicherweise der Testlauf für die nächste womöglich tödlichere Viren-Attacke in Kasachstan. – Die chinesische Botschaft !!! dort vermeldet den Ausbruch einer unbekannten weitaus schlimmeren Lungenentzündung als Corona – die Regierung Kasachstans dementiert und spricht von „normaler Lungenentzündung“:

    https://www.focus.de/gesundheit/news/1772-menschen-gestorben-neu-lungenenzuendung-chinesische-botschaft-in-kasachstan-warnt-vor-unbekanntem-virus_id_12194923.html

    https://www.merkur.de/welt/corona-china-covid-19-lungenentzuendung-kasachstan-asien-ausbreitung-tote-zr-13831608.html

    Wer 1 + 1 zusammenzählen kann… 😉

  14. Nicolai Hartmanns Schichtenlehre bzw. Kategorienlehre zufolge gibt es vier Seinsschichten: (1.) Anorganisches, (2.) Organisches, (3.) Seelisches, (4.) Geistiges. „Jede Seinsschicht hat ihren eigenen Kategorialkomplex, und zu jedem solchen gehört ein eigener Determinationstyp. Und wie die Kategorien jeder niederen Schicht in der höheren abgewandelt und um ein spezifisches Novum verstärkt wiederkehren, so natürlich auch die niederen Determinationstypen in den höheren.“ (Nicolai Hartmann, „Ethik“, 1925). Aber nicht umgekehrt. Die Seinsschichten sind auch als Evolutionsstufen zu verstehen. Sie „sind dadurch charakterisiert, daß die jeweils höhere (und leichtere) von der/den niederen (und stärkeren) getragen wird, der/den niederen gegenüber aber »frei« ist (soweit die »Freiheit« nicht durch das Getragenwerden beschränkt ist), besonders deshalb, weil sie im Vergleich zu dieser/diesen neue Eigenschaften aufweist“ (Hubert Brune, „Schichtenlehre“, 2001). Wenn man die vier Seinsweisen hinzufügt – nämlich: (I.) Ordnung, (II.) Materie, (III.) Funktion, (IV.) Bewußtsein -, erhält man einen Quadrialismus, ein quadrialistisches Modell, bei dem „ein System, nach dem sich die Evolution als Makroevolution der Wirklichkeit in vier Evolutionsstufen und vier »senkrecht« auf diesen stehenden Seinsweisen vollzogen hat – und sich heute noch als Mikroevolution (Persönlichkeitsentwicklung) in jedem menschlichen Individuum vollzieht.“ (Hubert Brune, „Kategorienlehre“, 2001). Das ergibt ein „Acht-Welten-Modell“: (1./I.) anorganische Ordnung, (1./II.) anorganische Materie, (2./II.) organische Materie, (2./III.) organische Funktion, (3./III.) seelische Funktion, (3./IV.) seelisches Bewußtsein, (4./IV.) geistiges Bewußtsein, (4./I.) geistige Ordnung. (Siehe: http://www.Hubert-Brune.de/bilder/aosg_omfb.jpg und http://www.Hubert-Brune.debilder/aosg_nnkkkn.jpg).

    Relevant für das Thema hier sind das Anorganische und das Organische. Das Anorganische hat eine ordinale und materiale Seinsweise; das Organische hat eine materiale Seinsweise und eine funktionale Seinsweise. Das bedeutet, daß das Organische wegen der schichtenspezifischen Hierarchie zwar eindeutig von dem Anorganischen abhängig ist, ihm gegenüber aber in bestimmter Hinsicht auch „frei“ ist. Seine erste Seinsweise ist material, aber eben organisch, d.h. organisch-material, seine zweite Seinsweise ist jedoch funktional, d.h. organisch-funktional. Wo aber soll hier ein Virus eingeordnet werden? Bei der Zuordnung zum Anorganischen ist man von den Aussagen der Wissenschaftler abhängig – es sei denn, man verfügt selbst über ein entsprechendes Labor -, und bei der Zuordnung zum Organischen fehlt halt der Hinweis auf das Organische und speziell auf das Organisch-Funktionale. Also kann auch von philosophischer, speziell ontologisch-erkenntnistheoretischer Seite ein Virus nicht zugeordnet werden. Ein Virus ist ein Nichts und plötzlich, weil es in ein Lebewesen eindringt, ein Etwas, das dann funktionieren soll wie ein Lebewesen. Das mag so sein, ist aber doch gerade von der Erklärung her sehr fragwürdig. – Zufall? – Es drängt sich der Verdacht auf, daß diese Virusproblematik außerhalb der Wissenschaft erfunden wurde, z.B. in der Pharmaindustrie oder in der „Finanzindustrie“, die ja auch aus dem Nichts heraus Geld schöpft und darum auch Wissenschaftler zwar nicht für die Erfindung, wohl aber für die Begriffsbestimmung des „Virus“ bezahlt haben könnte.

    1. Kategorialkomplex, Determinationstyp, spezifisches Novum, Quadrialismus, Schichtenlehre – Uff!

      In schwülstige Worte gegossene Hirnfürze, zu nichts nütze außer zu Verbalattacken auf unbedarfte, nichtsahnende Mitmenschen.

      Nur dazu geeignet spirituell eher unterbelichteten Individuen sich großartig und bedeutend zu fühlen.

      Meine Meinung.

      1. Ja, mag sein, daß ein solcher Text von vielen so verstanden wird, wie Sie sagen. Ich habe mich aber auf den Text von Herrn Ludwig und die von ihm angeführten Autoren Torsten Engelbrecht und Claus Köhnlein bezogen. Die Frage, die mit dem Text aufgeworfen wird, ist eben sehr komplex. Ich habe versucht, die Philosophie zu bemühen, um aufzuzeigen, daß auch ihr zufolge ein Virus nicht eindeutig zugeordnet werden kann, weil es in keine Kategorie so richtig hineinpaßt, und daß diese Tatsache kein Zufall zu sein scheint.

        Die Naturwissenschaft wird uns keine Problemlösung bieten, deshalb habe ich es mit der Geisteswissenschaft versucht. Die Geisteswissenschaft braucht eben mehr Text für ihre Erklärungen. Ein langer Text ist aber hier nicht gerade angesagt.

      2. @ Klappstuhl.

        Meckern kann jeder Mensch! Machen Sie doch mal einen Vorschlag zur Lösung eines komplizierten Problems. Die Frage, ob und wie mit wissenschaftlichen Methoden die Existenz eines Virus entweder falsifiziert oder verifiziert werden kann, ist nicht einfach mit „ja“ oder „nein“ zu beantworten. Wer das Problem näher untersucht, stellt bald fest, wie kompliziert es ist, darauf, ohne ebenfalls in komplizierte Zusammenhänge zu geraten, zu antworten. Die Problematik ist ja vielleicht wirklich absichtlich so gewählt, wie Kathrina richtig resümiert, damit die Existenz eines Virus weder falsifiziert noch verifiziert werden kann

        1. @Sigmund Couch

          Offen gestanden ist es mir ziemlich wurscht, ob es das Virus nun gibt oder nicht.
          Mir ist das Immunsystem wichtiger.
          Also kümmere ich mich darum, daß meine Abwehrkräfte stark genug sind.
          Fertig.
          Sie dürfen aber gern über etwas, das niemand jemals gesehen hat, sich den Kopf zerbrechen bis Sie Couchentzündung bekommen! 😂

          Frohes Wochenende!

  15. Bei der Dokumentation “House of Numbers – Die Aids Verschwörung” handelt es sich um eine Anatomie einer “Epidemie”! Grundlegende Themen wie die Frage, wie die Zahl der HIV-Infektionen für monetären und politischen Gewinn benutzt wird, wie die Auswirkungen der weltweiten Armut zu so vielen Todesfällen im Zusammenhang mit AIDS geführt hat, wie sich die weit verbreiteten AIDS-Medikamente wie AZT selbst oft als tödlich erwiesen haben und ob HIV wirklich existiert, werden aufgearbeitet. Ein Film der die Geschichte neu schreibt.

    Wird es eines Tages eine ähnliche Dokumentation, wie die unten verlinkte, auch über SARS-CoV-2 /Corona geben?

    1. @ Zitrone: „Wird es eines Tages eine ähnliche Dokumentation, wie die unten verlinkte, auch über SARS-CoV-2 /Corona geben?“

      Eine bedeutende Frage.

      Eine Merkwürdigkeit ist mir an dem Film aufgefallen (weshalb ich ihn dann nicht weiterverfolgt habe):
      In dem Film ist nämlich der folgende Satz zu lesen (0:34): „Angeblich sterben jede Sekunde zehn Menschen an AIDS“. Das macht 315.576.000 Menschen im Jahr (gerundet: 316 Millionen Menschen!), und das AIDS schon seit den 1970ern um sich greift, sind es 15.778.800.000 Menschen (gerundet: 16 Milliarden Menschen!). Wer glaubt das denn?

      1. @Ichglaubdasnicht

        „…weshalb ich ihn dann nicht weiterverfolgt habe…“

        Ja, dann haben Sie tatsächlich etwas verpasst, denn dieser Film rückt viele *angebliche* Behauptungen der Seuchenerfinder wieder ins rechte/richtige Licht.

        „Wer glaubt das denn?“

        In diesem Film geht es auch nicht um blinden Glauben, sondern um harte Fakten, die ein ganz anderes Bild aufzeigen, als das der offiziellen Verlautbarungen. Wer diese Dokumentation ansieht, wird ziemlich schnell
        große Ähnlichkeiten mit dem jetzigen Corona-Hype feststellen.

  16. „Sie“(Forscher und Ärzte)“sind in den Augen der Menschen selbstlose „Götter in Weiss“.“

    Bezahlt werden sowohl diese „Götter in Weiss“ als auch deren Lehrer der staatlichen Schulen von wem wohl ?
    Von uns Holzköpfen werden sowohl die staatlichen Schulen als auch deren Absolventen , die „Götter in Weiss“
    finanziert. Bevor unsere Köpfe nicht morsch werden, sollten wir Schulen privatisieren und sie von einer Industrie bezahlen lassen, die am FRIEDEN & FREIHEIT interessiert ist. Gibt es diese Industrie ?

    Es ist diejenige Industrie, gegen die seit über hundert Jahren die „Götter in Weiss“ihre Holzkopfpropaganda betreiben, weil sie in staatlichen Schulen dazu dressiert wurden, gegen das Rauchen eine Angstmache zu betreiben.
    Das Rauchen galt bei den Indianern noch als etwas, das dem Frieden diente.
    Mir scheint, diese Indianer waren klüger als Axel Burkart UND diese „Götter in Weiss“. Axel Burkart erzählt allerlei Nonsense betreffs Rauchen, obwohl er andererseits wach für manche Wahrheit ist.

    Solange Forschung und Hochschulen samt Schulen ausgerechnet in der Hand einer Politik sind, die uns zu Idioten dressiert, gibt es weder FREIHEIT noch FRIEDEN.

  17. Die Botschaft hör ich wohl, allein …..

    Nährboden schön und gut, daß viele Krankheiten nur ausbrechen wenn der Körper geschwächt ist zeigen ja Herpesbläschen sehr schön. Oder Lungenentzündungen die häufig bei Menschen auftreten welche sich z.B. im Job übernehmen.

    Das Krankheiten übertragen werden sieht man an Übertragungswegen. Sowohl geografisch als auch über welches Medium (Luft, Berührung etc.).

    Das Problem ist der akademische Bereich. Der hat die bedauerliche Tendenz Kompetenz vorzuspielen wo keine ist. Dazu noch „die Medien“ Ein schon lange unnützer Verein an Klickbait Betrügern der sich in eine schädliche Lügenmafia verwandelt hat.

    Mit Infektions- und Sterberaten im Promillebereich, Altersverteilung über oder nahe der Lebenserwartung und offensichtlichen massenweisen Fehlbehandlungen mit Todesfolge ist diese „Pandemie“ der größte Fake ever. Da spielt es keine Rolle Feinheiten und Irrtümer der Virologie zu disputieren.

    Dazu kommt noch ein Gesundheitssystem das von durchsichtigen Wirtschaftsinteressen mehr durchseucht ist als jede Eiterbeule mit Viren etc..

    Fehlende Konsequenzen für Typen wie z.B. diesen Drosten für den „Hühnergrippefraud“ kommen noch hinzu. Da liegt der Hase begraben, nicht in PCR sowieso oder den nm Auflösungen irgendwelcher Messgeräte.

  18. „Infektions- und Sterberaten im Promillebereich“ ist falsch, bitte wenn möglich durch „Erkrankungs- und Sterberaten im Promillebereich“ ersetzen bzw. so lesen.

  19. Werde ich hier aus irgendeinem Grund zensiert?

    Meine Kommentare erscheinen nicht, auch nicht als Antwortkommentare und ich kann mir den Grund nicht erklären.

    Wäre nett, wenn Ihr mir den Grund erläutern würdet.

  20. Ein Beispiel:

    Rota-Corona E-Coli – Durchfällen wird seit über 30 Jahren mittels eines Impfstoffes erfolgreich vorgebeugt. Bei Rindern.
    Ebenso bei BVD – MD, IBR-IPV und anderen.

    Was hier geschrieben wird, ist hanebüchen.

    1. „hanebüchen“

      Ihr Urteil ist abwertend und unbegründet.
      Sie halten uns hier wohl für doof, oder?
      Es ist doch so: Auf These folgt Antithese. Danach kommt man durch Nachdenken möglicherweise zu neuen Ansichten (die dürfen auch ungewöhnlich oder sogar hanebüchen sein) und kann in der Folge neue Erkenntnisse gewinnen.

      Oder ist das etwa nicht der Sinn solch eines Blogs?

    2. @waltomax

      Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, woher die Durchfälle tatsächlich kommen? Liegt dies möglicherweise daran, dass die Tiere in den meisten Fällen nicht mehr art- und wesensgemäß gehalten werden?
      Wäre dies nicht der richtige Weg, statt den Krankheitserfindern und der Pharmalobby immer wieder auf den Leim
      zu gehen?

      „Muttergebundene Kälberaufzucht auf dem Hofgut Rengoldshausen erklärt von Mechthild Knösel“

  21. @zitrone@till

    Nichts geht über Berufserfahrung.

    Die Muttertierimpfung war und ist in vielen Betrieben zwingend nötig. Ohne diese starben bzw. sterben viele Jungtiere. Landwirte geben kein Geld aus für Maßnahmen, die nicht funktionieren. Wie gesagt: Es gibt diese Viren und es gibt auch Impfungen dagegen.

    Viruserkrankungen sind, wenn sie auftreten, meist Faktorenkrankheiten. UNTER ANDEREM gehören schlechte Haltungsbedingungen dazu.

    Zu Ihren Hypothesen ist zu bemerken: Ex falso quodlibet. Ich glaube nicht, dass uns unsere Professoren verarscht haben, als wir seinerzeit Aufnahmen von Viren präsentiert bekamen.

    Die Herstellung von Impfstoffen zu verfolgen, war Teil meines Praktikums.

    Wenn ich nach Ihren Prämissen gearbeitet hätte, wäre ich schon ein Jahr nach meiner Niederlassung pleite gewesen.

    1. @waltomax

      „Landwirte geben kein Geld aus für Maßnahmen, die nicht funktionieren.“

      Hier berichtet ein Landwirt: „Am 18.12.2019 kam es zur „Prävention“ (Perversion!) mit Impfung wider Willen mit/gegen Blauzungen-„Virus“, damit sie nicht krank werden oder sterben. Ergebnis: 6 impftote Tiere, viele Tiere impfkrank: apathisch, geben keine Milch mehr oder weniger, geben unnatürliche Laute von sich aufgrund der Nervenschäden und Schmerzen.“

      „Es wurden auch die hochtragenden Schafe durchgeimpft! Es kam zu Fehl- und Totgeburten, wie zu erwarten, wie es vorher schon bei den Landwirts-Kollegen war!“

      „Am 15.01.2020 dann die 2. Zwangsimpfung, Ergebnis bisher: 3 weitere impftote Tiere am 17. und 20.01.20 – sind bisher zusammen 9 impftote und einer Vielzahl impfkranker, unverkäuflicher Tiere. Wozu das alles? Wem nützt es?“

      1. Mein tiefes Mitgefühl mit den vergifteten Tieren und mit dem leidgeprüften Landwirt.
        Noch ist es zum Verrücktwerden. Der Tier“arzt“, der geimpft hat und die „Ordnungs“kräfte, welche den vermutlich tobenden Bauern in Schach hielten, meinten wohl gar, etwas sehr Gutes zu tun.
        Wer hat die Kohle und die Ausdauer, gegen Ausführende, vor allem aber gegen Auftraggeber, heisst Regierung, vorzugehen?
        Leute, es hilft nur Schulterschluss. Wenn die Vergifter kommen, Notsignal und 20 Nachbarn sind da. Eintritt verwehrt.
        Das ist die Feuerwehrmassnahme, verändert noch nichts.
        Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung tut not. Geschieht in den heutigen Schulen nicht. Als ich in der Schweiz Stellvertretungen gab, schauten mich 19 von 20 Lehrern mit Kartoffelaugen an, als ich sagte, heute sprühen sie aber mal besonders heftig (ich rede von Chemtrails). Null Ahnung. Ahnungslos. Gewiss hätte ich auch von 19 Kollegen Kartoffelaugen geerntet, hätte ich die Wahrheit übers Impfen gesagt: Impfen hilft nie. Impfen schadet immer.
        Guter Bauer. Andere Zeiten werden kommen. Sie und Ihresgleichen sind nun geimpft, haben verstanden: Von Oben will man uns unten einfach nur in Angst versetzen und auspressen. Eh seien da 90% Menschen zuviel auf Erden. Und Nutzvieh gar, weg muss es, könnte ja Milch und Wolle geben.
        Die Satansbrut wird zur Hölle fahren. In den US fängt es an. Trump und seine gute Bande räumen auf.

        1. @ Thom Ram:
          „Trump und seine gute Bande räumen auf.“

          Seien Sie gegrüßt. 🙂

          Leider haben sie gerade da aufgehört, wo es so richtig interessant wird. Von dieser Räumung ist aber bisher nichts zu spüren, im Gegenteil: Trump wird so richtig eingeheizt. Vielleicht dreht sich da noch was. Hubi Stendahl ist ja ähnlich zuversichtlich wie sie. Ich bin skeptisch, hoffe aber, daß Sie beide recht behalten und die Aufräumarbeiten bald starten werden. 😉

        2. Schönen Sonntag, Alf!

          Dass Trump noch mehr als eh schon eingeheizt wird, interpretiere ich nicht dahingehend, dass seine Macht schwindet. SIE hatten nun 3 3/4 Jahre Zeit, haben alles versucht, ihn zu beseitigen, nicht gelungen ist es. Ich interpretiere es vielmehr dahin gehend, dass SIE rapide an Macht verlieren und mit den ihnen noch zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen, ihre Agenda durchzudrücken, u.A. weg mit Trump, Erdenbevölkerung impfen und mit 5G braten.

          Was nun das Aufräumen betrifft, von dem man – auf den ersten Blick – wirklich nichts merkt, erbitte ich vom Chefe die Erlaubnis, auf ein Video hinzuweisen, welches ich heute auf meinem Blog rausgehängt habe.

          Ihr alle hier habt auch Kunde von den (angeblichen?) gewaltigen, erdenweit verbundenen unterirdischen Anlagen unserer lieben FREUNDE. Im Video wird das Ausmass beschrieben und wird berichtet, welche davon bereits eliminiert seien.
          Ich kann den Wahrheitsgehalt nicht nachweisen. Ich persönlich meine, der Bericht deute auf wahres Geschehen.

          http://bumibahagia.com/2020/07/19/aushebung-der-dumbs-phase-iv-der-grossen-erdeneinigung/

          Immer auch lasst uns im Auge behalten das Verhalten eines Ozeanriesen in voller Fahrt, dessen Maschinen gestoppt werden. Noch 20km oder mehr wird er, nach dem Gesetzt der Trägheit, weiterfahren, bis er endlich stille steht. Mit dem Schiff meine ich die gigantischen Strukturen, welche erdenweit installiert sind, genauer, ich meine damit die Menschen, welche mittels ihrer Arbeit dafür sorgen, dass das System funzt. Die Meisten riechen den Braten nicht, machen einfach weiter, merken nicht, dass Kapitän, Steuermann und Navigator bereits tot auf der Brücke liegen, schmieren die Maschinen, kontrollieren die Elektronik, halten das Schiff sauber, kochen für die Mannschaft. Sie taten es schon immer und tun es noch, weil ihnen nicht klar ist, dass ihr Kahn eine einzige Satansbraut ist.

          So werden zum Beispiel nicht nur in DACH auch heute gesinnungsreine senkrechte Menschen schlecht gemacht, rausgeworfen, gebüsst, eingekerkert. Oder auch mal verselbstmordet. Den Maschinen des Satans Schiff ist zwar die Steuerung abhanden gekommen und die Maschinen stehen auf Stopp, doch …. wie ich zu beschreiben versucht habe, „man“ macht halt einfach noch weiter.
          DARUM merkt man im Aussen noch keine Veränderungen, indes Voraussetzungen für Veränderungen schon seit Jahren geschaffen werden.

          Will noch einen Gedanken anhängen.
          Ja, nach wie vor herrschen Übel, Coronamassnahmen lassen grüssen. Doch, bitteschön, was hätten wir, hätte Frau Klington das Rennen gemacht? Ich würde nicht hier sitzen, und du, guter Leser, wärest auch nicht an deinem Rechner. Ich meine, im besten Falle würden wir die Köpfe aus rauchenden Trümmern recken.
          Heisst: SEHR WOHL bewirken Trump (und Putin, und Weitere) etwas.

      2. Ich bin dafür, mit dem Bauernverband auszumachen, jede Impfung zu unterlassen. Aber auch jede Ausgleichszahlung. Zurück zu Maul- und Klauenseuche und anderem. Keine Prävention gegen Tuberkulose mehr, dazu Milzbrand, kalter Brand usw. Gerne auch Tetanus. Viel Spaß.

        1. @waltomax …. Zurück zu Maul- und Klauenseuche und anderem. Keine Prävention gegen Tuberkulose mehr, dazu Milzbrand, kalter Brand usw. Gerne auch Tetanus.

          Zu solchen Schlussfolgerungen muss man kommen, wenn man sich durch Artikel und Kommentare liest…. leider….

  22. „Nichts geht über Berufserfahrung……“ – Dazu eine Zytologin, die ca. 30 Jahre an und mit Elektronen- bzw. Rasterelektronenmikroskopen gearbeitet hat – „Will man/frau eine biologische Probe im Elektronenm. untersuchen, muss dies im Hochvakuum geschehen – was die Probe zerstört. Im Rasterelektronenmikroskop muss die (biologische) Probe , um elektrisch leitfähig zu sein, mit einer wenige Nanometer dünnen Kohlenstoff- oder Metallschicht überzogen werden. Auch hier erfolgt die Untersuchung des „Objekts“ im Hochvakuum, mit den gleichen Folgen wie im erstgenannten Verfahren. Bei einer neuen, noch nicht ausgereiften Technik – das Environmental Scanning Electron Microscope (kurz ESEM) verspricht einen zerstörungsfreien Ablauf und den Erhalt der Probe im Orginalzustand – sind die Ergebnisse nicht zufriedenstellend, da die Signale verrauscht oder die Bilder nicht hochauflösend genug sind. Das war Stand der Wissenschaft 2015 “

    Dazu noch die Schilderung von A.Kaufmann ( in meinem Kommentar weiter oben oder bei YouTube) – der (wie andere kritische Wissenschaftler) nachweist, dass die Versuche, Viren darzustellen, nicht ohne Verunreinigen bzw. fremden Zellkulturen einhergehen und nach einer abschließenden Filterung (Reinigung) nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, was nun im Abschluß von den Wissenschaftlern „produziert“ wurde – und der Verdacht liegt nahe, dass Sie, @waltomax, von Ihren Professoren einen Bären aufgebunden bekamen.

  23. @erwin

    „Tiermedizinische Fakultät der LMU München: Institut für Virologie wurde seit 40 Jahren von verschworenen Betrügern geführt.“

    Davon gehe ich nicht aus.

    1. Ich auch nicht – doch was spricht dagegen, dass Lehrmaterial übernommen wurde. Zur Virologie habe ich noch von einem Prof. einer anderen Münchner Hochschule eine interessante Stellungnahme und hoffe , die noch in meinem Archiv aufstöbern zu können. Dürfte auch Sie interessieren.

  24. Hier die Rezeptur von Impfstoffen:

    Bakterien, Antigene, Wirkstoffe/Chemikalien, Metalle, Toxine, tierische Stoffe, die aus dem Blut von tierischen Föten
    gewonnen werden, menschliche Stoffe, die aus menschlichen Föten gewonnen werden, Hela-Zellen, die aus dem Gewebe einer Krebskranken stammen, Vero-Krebszellen, die aus Affennieren gewonnen werden, genetisch verändertes Zellmaterial, 80-100 Substanzen, die von Big-Pharma als top secret und als Betriebsgeheimnis eingestuft werden, aus diesem Grund auch nicht deklariert werden müssen, Antibiotika. Mehr dazu hier:

    IMPFEN / PRO und CONTRA / Teil 1

  25. Übersetzt heisst „Virus“ nichts Anderes als „Gift, Saft, Schleim“. Pasteur war damals auf der Suche nach Krankheitserregern und da er bei bestimmten körperlichen Symptomen einfach nichts Konkretes fand, erfand er den Begriff „Virus“, da er überzeugt war, es muss etwas geben, dass diese bestimmten Symptome verursacht.
    Wenn heute davon gesprochen und geschrieben wird, dass es kein Virus gibt, so eben in dem Sinne, dass es nicht irgendein „Gift, Saft oder Schleim“ gibt, das bzw. der böse ist, heimtückisch und uns von Aussen befällt und krank macht. Die Ursache von körperlichen Symptomen liegt woanders! Auf deren Spur kommt man erst, wenn man bereit ist, sich auf neue Denkwege einzulassen, die in den sog. Krankheiten „Sinnvolle Biologische Sonderprogramme“ sieht, welche, wenn es zur Lösung des biologischen Konfliktes kommt, immer in zwei Phasen abläuft. Diese Erkenntnis der Zweiphasigkeit eröffnet erst die ganz andere, neue Sicht auf die Entstehung von körperlichen Symptomen. Gleichzeitig erscheint auch die Rolle der Mikroben in ganz anderem Lichte. Sie sind mitnichten Verursacher der Symptome, sondern unsere unentbehrlichen Freunde und Helfer. Was heute immer noch „Virus bzw. Viren“ genannt wird, und als winzigste Teilchen zweifelsohne vorhanden ist bzw. sind, muss dringend und zwingend umbenannt werden in z.B. Biogene!
    Im Weiteren verweise ich auf die vier Postulate von Robert Koch betreffend des Nachweises eines Krankheitserregers. Diese lauten verkürzt:
    1. Der Erreger muss im erkrankten Gewebe eines Individuums nachgewiesen und isoliert werden können.
    2. Der Erreger muss in Reinform gezüchtet werden können.
    3. Der gezüchtete Erreger muss bei einem gesunden Individuum genau jene Krankheit erneut verursachen bzw. auslösen.
    4. Der Erreger muss neu isoliert werden können.
    Wer hat diese vier Forderungen schon einmal an einem sog. Erreger nachweisen können? Aufgrund der Entdeckungen und Erkenntnisse des deutschen Arztes Dr. Hamer ist ein solcher Nachweis unmöglich zu erbringen.

    1. SUPER-MARIO!

      Wird Zeit daß wir miteinander auf die GEISTIGEN Hintergründe zu sprechen kommen – die ZUERST da sein müssen – um in der FOLGE krank zu werden.

      KEIN Virologe wird jemals diese ABSICHT in seinem Reagenzglas entdecken – denn die ABSICHT zu töten, die ABSICHT zu vergiften, die ABSICHT zu verletzen – ist NICHT materieller Art!

      – ABSICHT hat KEIN Gewicht
      – ABSICHT hat KEINEN Raum
      – ABSICHT hat KEINE Zeit
      – ABSICHT hat KEINE MATERIE

      Wir haben in unseren „modernen“ Wissenschaften bisher KEINE Geräte, keine Techniken & keine Methoden entwickelt- diese GEISTIGEN Ursachen von Krankheiten zu identifizieren – denn alle „medial“ veranlagten Menschen mit den ursprünglich mal weit verbreiteten, weil „normalen“ Fähigkeiten, diese geistigen Dinge intuitiv zu erfassen, oder zu „sehen“, die wurden von der angeblich „modernen“ Wissenschaft zum Teufel gejagt, so daß wir jetzt in einem echten satanischen Gefängnis schmoren, weil wir in dem Teufelskreis aus MATERIE, ENERGIE, RAUM & ZEIT Gefangene sind.

  26. Wer kennt ihn nicht, den grob fahrlässigen Umgang mit Steuergeldern? Aber diese Nachricht schlägt dem Fass den Boden aus, wobei das Fass sowieso längst durchlöchert wie ein Sieb war! Ein Bankkaufmann namens Jens Spahn, verdreissigfacht die Werbeausgaben wegen der angeblichen Coronakrise, zu der er, Spahn&Friends selbst, maßgeblich beigetragen hat.

    Herr Spahn erhöht wegen eines Virus, welches noch nie nachgewiesen wurde, das Budget, welches “in normalen Jahren zwischen 900.000 und 1,3 Millionen Euro für Anzeigen und Werbespots in Massenmedien” ausmacht,
    auf sage und schreibe “31,4 Millionen Euro”?

    Begründung: “Man habe in Zeiten der Pandemie auf die zahlreichen nicht seriösen und interessengeleiteten Infor-mationsangebote“ reagieren müssen, die etwa Fake News oder Verschwörungstheorien verbreiteten, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.”

    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-07/50201905-bericht-spahn-verdreissigfacht-werbeausgaben-in-coronakrise-003.htm

    1. Na klar!
      Man plärrt kritische Stimmen einfach nieder, indem man den Verstärker voll aufdreht.
      Die systemische Corona-Werbung ist offenbar ein Fall für die Inquisition. Am Ende derselben dürfte der Scheiterhaufen warten …

      (Zynismus aus)

  27. Auf der Demo – Querdenken 621 Mannheim – 18. Juli 2020 – mit Michael Ballweg, geht es hauptsächlich um folgenden Passus in der Corona-Verordnung Baden-Württemberg vom 01.07.2020: „Eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht nicht für Personen, denen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist“.

    Hier ein Argumentationsleitfaden für Interessierte:

    https://img1.wsimg.com/blobby/go/74e92e2f-7c73-4d74-b272-819b4890ad68/downloads/Argumentationsleitfaden-Maskenpflicht_BW.pdf?ver=1595148288224

Kommentare sind geschlossen.