Corona-Diktatur und Obrigkeitshörigkeit – Ein Beitrag im Corona-Ausschuss

Die in orwellscher Verdrehung zum „Unwort des Jahres“ erklärte Corona-Diktatur, die in Wirklichkeit das „Wahr-Wort des Jahres“ ist, hätte ohne den Untertanengeist der meisten Deutschen nicht etabliert werden können. Vertrauensselig nehmen sie als wahr und gut von der Obrigkeit entgegen, was ob der vielen offenen Lügen und Täuschungen,  der gezielten permanenten Angst- und Panikmache sowie der beispiellosen totalitären Freiheitsberaubungen keinerlei Vertrauen verdient, sondern kritisch hinterfragt gehört. Doch widerstandslos geben sie ihre demokratischen Grundrechte auf. Der Totalitarismus kann jetzt nur noch durch eine aufrechte Judikative gestoppt werden.

2020-06-10-Corona-Maske-schweigend-ertragen-212x300

In der 35. Sitzung des Corona-Ausschusses am Freitag, dem 15. 1. 2021, sollte es u.a. um die Frage der mangelhaften Unabhängigkeit der Gerichte sowie um die Ursachen der allgemeinen Angepasstheit und Obrigkeitshörigkeit gehen. Ein Leser dieses Blogs und Bewunderer insbesondere der Aktivitäten von Rechtsanwalt Dr. Fuellmich hatte diesen in einem bestimmten Zusammenhang per E-Mail auf Artikel im „Fassadenkratzer“ aufmerksam gemacht. Dies führte dazu, dass mich Dr. Fuellmich einlud, am Freitag zu den beiden genannten Themen zugeschaltet zu werden.

Durch längere technische Schwierigkeiten fiel für mich leider der erste Punkt flach, zu dem ich die zentralen Gedanken aus meinem Artikel Fassade „Gewaltenteilung“ im Parteienstaat beitragen wollte. Als die Verbindung endlich zustande kam, blieb nur noch Zeit für das zweite Thema. Zuvor war durch zwei Teilnehmer deutlich die Frage herausgearbeitet worden, wie es möglich ist, dass so viele Menschen ihre in langen Jahren eingeübten freiheitlichen Grundrechte, die unmittelbar geltendes Recht sind, so einfach aufgeben, ohne sie entschieden zu verteidigen. Dr. Fuellmich, die Rechtsanwältin Antonia Fischer und der mitwirkende Bielefelder Jura-Professor Martin Schwab hatten sich bereits mit meinem Artikel vom 29.9.2019 Die deutsche Obrigkeitshörigkeit und ihr Ursprung befasst, der den tieferen Ursachen des deutschen Untertanengeistes nachgeht; und so wurde ich gebeten, die wesentlichen Gedanken daraus einzubringen.

Hirnschutz

Zum Gespräch, das etwa 30 Minuten dauert, hier der Link. Anschließend kommt es noch zu einem kurzen Nachklapp darüber, ob die Wahrheit überhaupt erkennbar sei:

https://youtu.be/5GpjB0YW3uI?t=7661
Es beginnt bei 2:07:40.

Bei der Gelegenheit möchte ich auf die große Bedeutung des Corona-Ausschusses hinweisen, der es sich anstelle eines fehlenden parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Aufgabe gesetzt hat, in einer ganzen Reihe von mehrstündigen Live-Sitzungen zu untersuchen, „warum die Bundes- und Landesregierungen im Rahmen des Coronavirus-Geschehens beispiellose Beschränkungen verhängt haben und welche Folgen diese für die Menschen hatten und haben.“ Daher hat er seit Mitte Juli 2020 in wöchentlichen Sitzungen Experten und Zeugen zu einer Vielzahl von Fragen zum Virus, zum Krisenmanagement und den Folgen angehört. „Dabei wurden insbesondere auch die bis dato noch wenig evaluierten Kollateralschäden des Lockdowns näher beleuchtet.“

Aus dem großen Erkenntnisgewinn des Ausschusses sind durch Dr. Fuellmich bereits einige Klagen bei deutschen Gerichten anhängig mit dem Ziel, auf verschiedenen Ebenen das offizielle pseudo-wissenschaftliche Lügengebäude zum Einsturz, die Gesundheits-Diktatur zu Fall zu bringen und die Akteure rechtlich zur Verantwortung zu ziehen.  

77 Kommentare zu „Corona-Diktatur und Obrigkeitshörigkeit – Ein Beitrag im Corona-Ausschuss“

  1. Das Hauptproblem ist die Abwesenheit einer ehrlichen Presse, die die Menschen wahrhaftig und umfassend informiert. Gäbe es diese, wäre die Obrigkeitshörigkeit wesentlich kleiner. Und dies ist nicht nur ein Problem aller Deutschen in DACH, sondern auch aller unserer Nachbarn.

    Diktatorische Regime – wie Merkel/Söder et al – brauchen für ihre antimenschliche Herrschaft zwingend eine Lügen- und Verschweigungspresse.

    1. @Urchrist
      Das stimmt schon. Aber die Widerstandskraft des sich selbst bestimmenden Ichs muss sich gerade auch gegen eine suggestive Lügenpresse bewähren.
      Der Untertanengeist ist in diesem Ausmaß eine besondere Schwäche der Deutschen, die daraus resultiert, dass die meisten aus Bequemlichkeit die Ich-Entwicklung meiden, zu der sie als Deutsche besonders veranlagt sind.

      1. @hwludwig
        Es ist sicher richtig, daß die Natur des Revolutionärs dem Deutschen weniger eigen ist, als z.B. dem Serben, Polen, Tschechen oder Franzosen. Nach fast 30 Jahren unter diversen anderen Völkern inkl. den gerade genannten, weiß ich, wovon ich schreibe. Darin sehe ich aber nur einen nachrangigen Grund für das, was Sie zu Recht kritisieren.
        Für vielfach entscheidender halte ich das extreme Ausmaß der gigantischen Lügenmatrix, in der alle heutigen Deutschen inkl. denen in AT und teils sogar in CH aufgewachsen sind und den dadurch völlig grundlos andressierten Schuldkult, der aus primären Opfern vermeintlich alleinige Täter und Unmenschen gemacht hat.

        Wie der große de Gaulle schon sagte: „Die Deutschen sind arme Schweine, man hat ihnen das Rückgrat gebrochen“. Genau das war primäres Ziel der wahren Täter, die Deutschen zu brechen, wenn die extremrassistischen Pläne von Satanisten wie Morgenthau, Hooten & Kumpanen nicht klappen sollten.
        Kaum irgendwo mehr als hier gilt die Aussage des Christus: „Nur die Wahrheit wird Euch befreien“. Und dafür bedarf es jahrelanger Aufklärung über komplexe geschichtliche, metaphysische, religiös-rassistische Hintergründe, Fakten und Zusammenhänge, um das begreifen zu können.
        Eine Wahrheitspresse und eine völlig der Wahrheit gewidmete Geschichtsliteratur sowie deren massenhafte Verbreitung sind dafür zwingend erforderlich. Nur das wird bei den Deutschen zu einem gewaltigen Aufwachprozeß führen und bei vielen unserer Nachbarn zu erheblicher Scham über die Verbrechen ihrer Vorfahren an unserem Volk. Auch ist das Voraussetzung für gesunden Patriotismus, der den völlig grundlosen heutigen Selbsthaß schnell beseitigen wird.

        Noch ein Faktor: In den bis 1918 sehr „geordneten“ deutschen Verhältnissen konnten sich die Deutschen viel besser auf eine funktionierende und dem eigenen Volk dienende „Obrigkeit“ verlassen als alle unsere Nachbarn. Die Völker deutscher Ethnie hatten wahnsinniges Glück mit fast allen unseren Königen, seitdem aber nur das Gegenteil.

        1. Aktuelle Beweise für meine o.a. Thesen:
          Auf Telegram zeigen viele Kanäle heute Bilder und Filme von geöffneten und stark fequentierten Restaurants und Geschäften in Italien und Polen. In beiden Ländern haben die Behörden angeblich gar nicht erst versucht, das zu unterbinden.
          Leider nicht bei den Deutschen und in keinem der deutschen Staaten.

        2. Morgen, am 18 Januar, sind es 150 Jahre seit der Reichsgründung 1871.
          Das sollte doch erwähnenswert genug sein, daß es die „Leitmedien“ auch erwähnen, oder?
          Ich möchte wetten, daß sie es nicht tun, und würde die Wette gerne verlieren, doch meine Chancen stehen da eher schlecht, denk ich.
          Was denkt der geneigte Leser?

        3. @Salatkartoffel
          Das ist ein zwar wichtiges, aber doch anderes Thema. Der geneigte Leser ist gehalten, Kommentare zum Thema des jeweiligen Artikels zu schreiben, weil es sich hier nicht um ein allgemeines Forum handelt.

        4. Vielen, vielen Dank, daß Sie auf diesen Umstand hingewiesen haben. Bevor dieses Thema – also „Germany must Perish“ beginnend 1886 – nicht aufgearbeitet ist, wird sich an unserer Situation nichts ändern. Wir müssen hier selbst tätig werden, nicht mehr schweigen, widersprechen, aufklären. Das ist sehr schwer, denn keiner der ehemaligen Kriegsgegner wird uns dabei entgegen kommen.

      2. Ich denke, das geht so lange gut, bis einem etwas genommen wird, das einem lieb und teuer ist. Bei dem einen ist es z.B., tanzen zu gehen, beim anderen sind es die Familienzusammenkünfte oder sein kleiner Laden, in den er Herzblut gesteckt hat. Halbwegs noch aktuell, ist es bei manchen ihr Feuerwerk. Das Verbot hat bei Betroffenen, den „Pyros“, zu einer ungeheuren Verbitterung geführt, aus der, übergeneralisiert, alles in Frage gestellt und nichts mehr geglaubt wird.

      3. „Der Untertanengeist ist in diesem Ausmaß eine besondere Schwäche der Deutschen…“

        Das kann ich nicht bestätigen. In der Schweiz, wo ich lebe, ist der Bürgerglaube an Politik und Wirtschaft nicht viel anders. Was das Gros der Leute ihren Bundesräten alles glaubt, das geht ja auf keine Kuhhaut. Und in den umliegenden Ländern ist das nicht viel anders. «Untertanengeist»(antiker Begriff) oder für heute besser gesagt «bürgerlicher Einordnungsgeist», das scheint mir eher eine menschliche Eigenheit zu sein. Den Führenden Glauben zu schenken, in der festen Annahme, dass diese für das Land und seine Bevölkerung nur das Beste wollen, in dieser Vorstellung fühlt sich das Gros des Volkes wohl, und das versprechen ja auch die Politiker bei Antritt ihres Amtes. Das kann man auch Gutgläubigkeit nennen oder auch Bequemlichkeit. Beides wird von den Führenden schamlos ausgenützt.

        Erst wenn ein erheblicher Teil des Volkes kein Auskommen mehr findet, wenn die täglich notwendigen Ausgaben nicht mehr bestritten werden können, dann fängt der Widerstand an, der sehr schnell in kriminelle Machenschaften ums Überleben überschwappen kann. Die USA machen das vor, Europa zieht nach:
        Beispiellose Armutspandemie in den USA: Jeder sechste US-Amerikaner „von Hunger bedroht“
        https://de.rt.com/nordamerika/110187-beispiellose-armutspandemie-in-den-usa-jeder-sechste-von-hungerbedroht/utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

        EU wird verarmen: Macron zeigt, wie es bald allen geht
        https://www.neopresse.com/gesellschaft/eu-wird-verarmen-macron-zeigt-wie-es-bald-allen-geht/

        1. @Elisa:“Das“ (- Untertanengeist der Deutschen -) „kann ich nicht bestätigen.“

          Wenn in der Schweiz es ähnlich ist, ziehe ich einen anderen Schluss. Es ist ja vom Untertanengeist die Rede, und der Geist drückt sich durch die Sprache aus.
          Was Schweizer und Deutsche verbindet ist die Sprache. Z.B. sagen beide „Ich“, was zwar in Plattdütsch anders klingt als im Schwizerdütsch, was aber eine Form des Deutschen ist, wie z.B. „I“ eine Form des Englischen und Amerikanischen ist.
          In Berlin sagt man:“Icke“. Janz Berlin war eene Wolke, bloss Icke war zu sehn.

          Pfingstmontag 2014 fegte das Unwetter „Ela“ über Westeuropa hinweg und forderte 6 Todesopfer. Wer ist DER HERR des Pfingstfestes?
          Es sind weder Politiker noch Kaiser noch Könige. Es ist der GEIST, vor dem ich mir die Schuhe und Socken ausziehe.

      4. hwludwig 17. Januar 2021 um 10:07
        „die Widerstandskraft des sich selbst bestimmenden Ichs“

        Einige Prozent der Bevölkerung sind aktiv, aber die Masse, die erforderlich wäre?
        Wie die Verängstigung der Massen vorangetrieben wird:
        „Dr. Daniele Ganser zu Corona“183.047 Aufrufe •05.01.2021 https://www.youtube.com/watch?v=2Pk-rOKefRc

        Und wie kommen wir nur in den großen Widerstand?
        Eine Antwort am Ende einer Analyse der Situation gibt Herr Maaßen, er spricht übrigens von Seilschaften, die auch über DDR 1.0 vor 30 Jahren angeprangert wurden:
        „Was wichtig ist, dass wir die Bevölkerung informieren. Wir müssen die Bevölkerung informieren über die Probleme, die es gibt, die Fragen, die nicht beantwortet werden von den Politikern und den politisch Verantwortlichen, über Zahlen, die es gibt; Informationen verbreiten, die Mainstreammedien nicht verbreiten wollen. Ich glaube, das ist ein ganz wichtiger Schritt, dass man noch viel stärker alternative und Gegenmedien nutzt.“
        https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/exklusiv-interview-mit-h-g-maassen-sehr-reizvoll-fuer-medien-und-politiker-mit-aengsten-zu-arbeiten-a3425768.html

        Aber das kann gegen den global verankerten tiefen Staat mit seinen Massenmedien nicht greifen!
        Mit dem 20. Januar wird die große Wende eingeleitet…
        https://www.epochtimes.de/politik/ausland/fox-moderator-dobbs-hillary-clinton-steckt-hinter-dem-komplott-gegen-trump-a3426372.html

        … militärisch eingeleitet, Weltweit!
        Die alte Machtklicke wird eingelocht
        https://www.heikoschrang.de/de/neuigkeiten/2021/01/18/breaking-news-trump-startet-letzten-angriff/

        1. @Harald Münzhardt…
          Was wichtig ist, dass wir die Bevölkerung informieren.

          Ich habe mir das Video angeschaut, das da von HeikoSchrang.de. Mit so was wollen Sie die Bevölkerung informieren? Leute, die irgendetwas zusammenschwurbeln, hauptsache es kommt bei Entrüsteten gut an und ja die Hauptsache, verkauft sich gut.
          Aber egal, wir sehen ja schon morgen, was es mit den explosiven Ankündigungen und Halbwahrheiten von Bernd Schuhmacher auf sich hat.

          Im Grunde Frage ich mich jedoch, wieso jemand solche Szenarien postet. Vielleicht um alternative Medien für völlig absurd zu erklären.

        2. @dragaonordestino 19. Januar 2021 um 15:51
          „zusammenschwurbeln… Im Grunde Frage ich mich jedoch…“

          Sie dürfen gern Ihre Auffassung vertreten und eigene Fragen und Ihre Antworten darauf posten.
          Wenn Sie eine kritische Haltung zum Zerstörerischen des Privatgesteuerten Schuldgeldsystems inkl. Zinseszins einnehmen und zielgerichtet recherchieren würden, würden Sie auch erkennen, dass sich Weltweit Kräfte mit folgenden Zielen zusammengeschlossen haben:

          – Beseitigung der Privatgesteuerten Zentralbanken
          – Einführung Goldgedeckter Währungen
          – Beseitigung der Kräfte des Tiefen Staates
          – Beseitigung des spaltenden Parteiensystems
          – Errichtung souveräner Staaten

          Es gibt dafür keinen anderen Weg, als Weltweit koordiniert und verdeckt zu agieren.
          Den genauen Plan wird wohl niemand veröffentlichen, daher dürfen Sie weiter gern – zumindest zum zeitlichen Ablauf – skeptisch bleiben.

  2. Das Corona-Theater nehmen 70% de Bevölkerung hin, weil ihnen noch Geld überwiesen wird. Damit kann der Unmut sicher noch einige Zeit erstickt werden.
    Gegen eine Pseudowissenschaft zu klagen hilft heute genauso wenig, wie früher die Identität eines Heiligen anzuzweifeln.

  3. Ich möchte nochmal auf die Arbeit von Dr. Stefan Lanka hinweisen, der das Virus und die Virentheorie im Großen und Ganzen schlüssig zerlegt.

    Klicke, um auf wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2.pdf zuzugreifen

    Die Arbeit von Dr. Füllmich u.a. ist selbstverständlich anerkennenswert, andererseits muss man die globale Zeitleiste im Auge behalten die darüber entscheidet, ob die Mammutsitzungen überhaupt einen zukünftigen Wert besitzen werden. Zu wenige werden sich stundenlange Sitzungen anschauen, um ihre Informationsdefizite zu schließen. Mit durchschnittlich 50.000 Klicks, wobei im besten Fall die Hälfte die drei bis vier Stunden langen Sitzungen durchgehalten haben, ist man weit unter dem Niveau von Katzenvideos.
    Überdies bedient sich die Mannschaft um Füllmich ausschließlich der Dogmen, die von MSM-Leuten wie Wodarg und Kämmerer geliefert wurden. Nicht die Impfungen stehen in der Kritik, sondern die nicht abgeschlossenen Tests; nicht die Definition des Virus steht in der Kritik, sondern die Übertreibung usw. Der Corona-Ausschuss gerät nur deshalb in „smarte“ Kritik und hat keine Löschung bei youtube zu befürchten, weil sie nicht verstanden haben, dass das Corona-Virus nur Teil einer globalen Strategie ist und sie es daher nicht kommunizieren. Substanzielle Kritik am Pharma-System? Außer Leerformeln Fehlanzeige! Vielmehr droht es deshalb, insbesondere mit der Idee der Gründung von weiteren Parteien, zu einer Akzeptanzveranstaltung zur Wiederherstellung der Verhältnisse vor Auftauchen des chinesisch-kalifornisch (kommunistisch) virtuellen Virus zu mutieren.

    Politik:
    Es gibt eine Zusammenfassung der Covid Vorgänge vom US Department of State vom 15.Januar, also 2 Tage jung. Dort kann man lesen, wo die Reise hingeht: Die Quintessenz hier sinngemäß: Das hypergefährliche Virus kommt aus China und die WHO Untersuchungsmannschaft die dort angekommen ist, wird das Loch finden aus dem das Killervirus mit der Fledermaussequenz “RaTG13” herausgekrochen ist; das zu 96.2 % dem KILLER Corona gleicht. Dass der Mensch zu mehr als 98.7 % genetisch dem Schimpansen entspricht aber kaum vergleichbar ist, wird ebenso nicht erwähnt, wie die jüngsten Entschlüsselungen, dass „das Erbgut der Maus nach nahezu vollständiger Entschlüsselung zu 99 Prozent mit den Genen des Menschen übereinstimmt.“
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/genetik-genetisch-gleicht-die-maus-dem-menschen-fast-genau-182247.html
    Ziel: Die KPCh zu schwächen, im Idealfall zu stürzen. Die Wahrheit bleibt auf der Strecke.
    https://www.state.gov/fact-sheet-activity-at-the-wuhan-institute-of-virology/

    Das Meinungskartell könnte nach den Unruhen durch den Sieg Trumps mit Revidierung der Wahl in den USA tatsächlich sukzessive fallen und die monopolisierten sozialen Medien auf ein erträgliches Maß zurückführen. Das viel gefährlichere Finanz- und Pharmakartell wird weiter in eine Gesundheitsdiktatur investieren, die von Profiteuren in Politik und Medien dank PARTEIEN-SYSTEM vorangetrieben wird. Warum ist Gates mittlerweile mit 100.000 ha der größte Landbesitzer der USA? Weiß er was kommt? Einige wissen es auch. „Super Crops“
    (gentechnisch modifizierte PATENTIERTE Pflanzen), die dem Klimawandel, in Wahrheit wohl eher der Nachahmung trotzen sollen.

    Wie sagte es Einstein? „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ Anm.: Siehe die Schweiz als angebliche BASISDEMOKRATIE. Wie unterscheiden sich die Maulkörbe dort von allen anderen?
    FREIHEIT GIBT ES NUR MIT WAHRHEIT! Und die gibt es nicht in Parteien und präsidialen Demokratien und schon gar nicht in einer sozialistischen Gleichheits-Konstruktion. Absolute Freiheit für die Menschen kann es nur in einer dezentralisierten Ordnung unter Vernetzung nach realer sozialer Reichweite von Menschen geben. Dies hat Prof. Robin Dunbar mit seiner Annährungsweite von rund 120 bis 250 km eindrücklich in etlichen Untersuchungen auch unter Einbezug der neuen sozialen Medien bewiesen.
    https://lexikon.stangl.eu/12337/dunbar-zahl/

    1. Zu den ersten 13 Sitzungen gibt es bereits zusammenfassende Berichte. Weitere werden folgen.
      Dann übersehen Sie die Zielsetzung des Ausschusses und die Möglichkeiten, die 4 Leute nebenberuflich leisten können. Da kann man doch nicht rundum höchste Ansprüche anlegen.
      Die Zielsetzung ist, das Corona-Lügengebäude und die staatlichen totalitären Maßnahmen rechtlich zu Fall zu bringen. Da ist ein zentraler Punkt der PCR-Test von Drosten. Mit ihm fallen alle Maßnahmen des Staates in sich zusammen, auch das Impfen. Da ist es gerade gut, MSM-Leute wie Wodarg und Kämmerer auf seiner Seite zu haben. Nun zu verlangen, dass sie auch die Existenz des Virus widerlegen müssen, da würden sie sich in einem schwierigen wissenschaftlichen Feld verzetteln, das sie auch rechtlich für Ihre Ziele gar nicht benöätigen.
      Man muss realistisch bleiben und sehen, was einzelnen Leuten möglich ist.

      1. Lieber Herr Ludwig,
        Mit der Behauptung, dass „die Zielsetzung des Ausschusses und die Möglichkeiten, die 4 Leute nebenberuflich leisten können“, scheinen Sie mir daneben zu liegen. Hier agieren vier Fachbereiche, die für ihre ersten Klagen von Mitklägern pro Kopf einen Einsatz von 800,–€ verlangen. Mit zweitausend Klägern sind sie bereits sehr gut bezahlt, oder?. Also ALTRUISMUS SEHE ICH DA NICHT. Da kommt bei einer Sammelklage schonmal soviel zusammen, dass sie sich nicht um ihr Entgelt für diesen Marathon sorgen müssen.

        „Die Zielsetzung ist, das Corona-Lügengebäude und die staatlichen totalitären Maßnahmen rechtlich zu Fall zu bringen.“

        Die Chancen stehen nicht schlecht, dass einem Teil der Klage stattgegeben wird; vielleicht so um 2023 n.Chr?😢 Sollte es dann überhaupt noch einen Rolle spielen. Nicht vergessen, auch Lanka hat den Prozess um das Masern Virus nicht gewonnen, sondern um die Zahlung der Ausschreibung der 100.000€. Motto: Es gibt zwar all diese Viren, sie konnten nur nach den Kosch´en Postulaten leider nicht nachgewiesen werden.

        „Da ist ein zentraler Punkt der PCR-Test von Drosten.“

        Das wäre der Teil, der Chancen hat in einem Prozess teilweise zerlegt zu werden. In etwa so: Sorry, der Test kann das Virus nur unzureichend nachweisen. Deshalb verwenden wir nun ausschließlich den Antikörpertest Nr. 325. Entwickelt von der neu gegründeten Gates Bude BioXtech, ein vielversprechendes junges crowdfinanziertes Unternehmen spezialisiert auf Corona-Mutationen😂😂.

        „Mit ihm fallen alle Maßnahmen des Staates in sich zusammen, auch das Impfen.“

        Das fällt nach Erreichen der wahren Zielsetzungen ohnehin zusammen. Auf Dauer können Schafe als Freigänger im geforderten Tempo mit Maske nicht die erforderliche Menge Gras ernten, um der Elite Genüge zu tun. Sobald das Geldsystem neu aufgesetzt ist, wird die MASKE FALLEN. Überwachung und Impfung werden so allerdings nicht zusammenfallen. Sondern zur Normalität wie in den USA, wo durchschnittlich 70 Impfungen p.P. bis zum Erwachsenenalter verabreicht werden. Und selbst der Kritiker J.F.Kennedy jun., der selbst ein geschädigtes Kind hat, spricht nicht über Fake-Viren, sondern über schlechte Impfungen. In Deutschland ist es nicht viel besser:

        „Nun zu verlangen, dass sie auch die Existenz des Virus widerlegen müssen,…“

        Nicht „auch“ sondern nur. Wenn Sie nicht die Ursache eines Übels bekämpfen, sondern nur die Wirkungen, werden sie nie Erfolg haben. Sie sehen was Gerichtsurteile in Portugal und Österreich gebracht haben; NICHTS, GAR NICHTS!

        „Man muss realistisch bleiben und sehen, was einzelnen Leuten möglich ist.“

        Einverstanden. Deshalb habe ich die wesentlichen Fakten zusammengefasst und nicht optimistisch, sondern realistisch einen Ausblick gewagt. Vorausgesetzt Trump verliert die Wahl endgültig. Sonst könnten möglicherweise einige Abfolgen geändert werden.

        1. „Also ALTRUISMUS SEHE ICH DA NICHT.“

          Ich schon. Natürlich verdienen die Anwälte nicht wenig an den Prozessen. Aber zu deren Vorbereitung bräuchten sie den Riesenaufwand dieses Ausschusses nicht, der sich mit einer großen Breite von Themen befasst, die ihnen dafür nicht zugute kommen.
          Sie werden mit einer solchen sarkastischen Einstellung diesen Leuten nicht gerecht.
          Soweit nur.
          Im übrigen sind Sie auf das engere Thema des Artikels nicht eingegangen.

        2. @hwludwig
          „Sie werden mit einer solchen sarkastischen Einstellung“

          Offen gesagt wundere ich mich, dass Sie in meinen beiden Kommentaren Sarkasmus erkennen. Können Fakten sarkastisch sein? Ich spotte nicht, ich zeige auf der Grundlage von Fakten auf, dass etwas aus dem Ruder läuft und damit kontraproduktiv ist.
          Eine soziologische Betrachtung des Verhaltens einer Ethnie oder Staatsvolks (wie definiert sich das eigentlich räumlich?) ist sicher interessant, im Zusammenhang mit dem zeitlichen Druck zur Abwehr der Menschen unwürdigen Maßnahmen in einer Anwaltskanzlei aber gänzlich fehl am Platz, da solche Diskussionen zeitraubend sind und keinerlei Entscheidungsrelevanz besitzen.

          Den Druck auf die Entscheidungsträger zu erhöhen kann man beispielhaft mit der Veröffentlichung und dem Teilen des nachfolgenden 3-Min-Videos, in dem eine betreuende Ärztin die nackten Zahlen aus ihrer betreuenden und behandelnden Tätigkeit in Altenheimen weitergibt und zum Schluss kommt, dass es keinerlei Übersterblichkeit gibt und die Grippe ausgestorben ist. Freilich kommt sie nicht darauf, warum die Grippe ausgestorben ist:

        3. @hubi stendhal

          werden Sie doch selber tätig, anstatt sich als Kommentator mit zweifelhafter Motivation hier auszubreiten. Auf welcher Grundlage meinen Sie Ansprüche gegen den Corona Ausschss geltend machen zu können? Zumal diese schlechterdings absurd sind.
          (…)

        4. @H.Stendahl- ich will mich Ihrer Kritik anschließen. Es ist nicht damit getan, lediglich „Drostens PCR-Test“ auf den Prüfstand zu bringen, den „Viren-Mythos“ jedoch außen vor zu lassen. Ich gehe davon aus, die am Ausschuss Beteiligten wissen sehr wohl, welche Folgen für die eigene Karriere wie auch den Ausschuss überhaupt eine fundamentale Kritik am Viren-Dogma und damit auch am gesamten Pharma-System haben kann.
          Möglicherweise ist Ihnen die m.E. umfangreichste wissenschaftliche Studie zur Virenforschung von Prof. Dr. Lüdtke bekannt (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte – „Die Geschichte der frühen Virenforschung“ – Reprint 125 von 1999). Die in der Studie aufgeworfenen Fragen sind auch heute noch unbeantwortet, werden vom Ausschuss leider nicht berührt.

          Wer sich umfassend mit dem uns umgebenden Medium „Luft“ auseinandersetzt, dabei nicht außer Acht läßt, wie hoch die Zahl sämtlicher darin enthaltener „Partikel“ sein kann, wird ins Grübeln kommen. Ein Gemenge aus Fein- und (!!!) Feinststaub, aus Bakterien, sog. Viren, Sporen, Pollen etc. umgibt uns, wird mit jedem Atemzug inhaliert, ohne dass die sich darin Aufhaltenden reihenweise Krankheitssymptome aufweisen. Um einmal Zahlen zu nennen – noch in einem Radius von 500 Metern um einen Hühnerstall mit 40000 Hähnchen wurden mehrere Millionen Keime in einem Kubikmeter Luft gemessen. In derartigen Schweinemastbetrieben sieht es nicht anders aus. Was übrigens dazu führt, dass 10 -15% der Tiere trotz permanenter Antibiotikabehandlung an Lungenkrankheiten verenden. In einem m3 Stadtluft befinden sich bis zu 100.000.000 Partikel – selbst in einem Patientenzimmer (Krankenhaus) sind nach ISO 14644-1 bis zu 35.000000 Mio. Partikel zulässig (ISO 9), im OP-Saal bis zu 400000 (ISO 7).

          Seit vergangenem Jahr soll nun zu dieser uns umgebenden „Partikelsuppe“ ein neues, hoch infektiöses Teilchen hinzu gekommen sein, dass die Virenforscher derart beschäftigt, dass sie grundsätzliche Fragen übersehen. Z.B. wie wirkt sich die ständig zunehmende Strahlenbelastung der Luft auf die darin zuhauf vorhandenen Proteinfragmente aus.? Warum zeigen nur die wenigsten vom sog. Coronavirus „Infizierten“
          Krankheitssymptome? usw und so fort. Des weiteren sollte die (von Mobilfunkanbietern) nicht bestrittene Absorptionsfähigkeit von elektromagnetischer Strahlung der Sauerstoffmoleküle, die bei Frequenzen von 60 GHz bis zu 90% beträgt, Gegenstand von wissenschaftlicher Forschung werden, wie auch vom Corona-Ausschuss diskutiert werden. Lauter Tabuthemen, die von den zumeist „lohnabhängigen“ Wissenschaftlern nicht angegangen werden. P.S. Erfreulich finde ich, dass der Bloginhaber bereits in diversen Artikeln auf die Problematik zu sprechen kam.

        5. @ edmundotto
          Natürlich ist zentral, dass es überhaupt keine Viren gibt und wenn, dass sie, ebensowenig wie die Bazillen, nicht Verursacher der Krankheiten wären.
          Aber prozesstaktisch wäre es nicht klug, das vor Gericht zu verfechten, weil man damit die ganze Phalanx der naturwissenschaftlich-materialistischen Medizin gegen sich hätte. Dagegen durchzukommen, wäre sehr schwierig. Wenn man dagegen den PCR-Test angreift und die These der asymptomatischen Ansteckung, hat man renommierte Leute aus der Reihe der Naturwissenschaftler wie Bahgdi, Hockerts, Kämmerer etc. auf seiner Seite. Damit ist viel leichter vor Gericht durchzukommen, und dann fällt das ganze Gebäude auch schon zusammen.

    2. @hubi
      Dies hat Prof. Robin Dunbar mit seiner Annährungsweite von rund 120 bis 250 km eindrücklich in etlichen Untersuchungen auch unter Einbezug der neuen sozialen Medien bewiesen.

      War das mit den km ein Versehen? Was war gemeint, 120 bis 250 Kilometer oder Menschen? Aber dieses “Versehen” ist vielleicht gar nicht so ganz falsch, denn tatsächlich wäre ein Staat (Polis) mit etwa 120 Quadratkilometern und (etwa) 5040 Einwohnern (Fakultät von 7), wie es Platon einst vorgeschlagen hatte, eine ideale Polis-Zelle, die mit anderen Polis-Zellen in der gleichen Größe vernetzt werden könnte.

      1. @enrico.

        Toll. Danke. Deshalb habe ich die Personenzahl durch Kilometer ersetzt. Umgerechnet von der Anzahl der Menschen zu Km, ist es etwa die doppelt bis maximal vierfache Größe des Bodensees (zur Orientierung für den Leser) . Danach wird es mit dem Gemeinsinn richtig eng. Heute dürfte die ideale Fakultät nach Platon aufgrund der hohen Dichte in Deutschland nicht zu realisieren sein. Es steht ja eine endliche Größe an Land der hohen Verdichtung gegenüber. Auch bei einer maximalen Fakultät von 10 (rund 3.6 Millionen Menschen) würde eine Dezentralisierung ein hohes Maß an Identifikation ermöglichen und im ersten Schritt in Deutschland eine geringe Anpassung der Bundesländer zu dezentralisierten Staaten ermöglichen. Ideal wäre folgend m.E. die Fakultät 8 (360.000), orientiert an unseren heutigen technischen Möglichkeiten hinsichtlich Mobilität und Vernetzung, die Platons Denken nicht hatte. Hier fände eine reale soziale Reichweite mit der virtuellen m.E. einen vernünftigen Schnittpunkt. Endziel müsste sein, die Macht des Alltags (wieder) in die Bürgermeistereien zu bringen, damit keine hierarchische, sondern eine horizontale Macht entsteht (Heterarcchie). Zugegeben, etwas utopisch, wo gerade alle darum kämpfen die wunderbare Parteiendemokratie in Groß-Deutschland zurück zu erobern, die so wunderbar war, dass sie zu den aktuellen Zuständen erst geführt hat.

        Dunbars Buch Klatsch und Tratsch ist übrigens sehr lesenswert. Danke für Ihren Einwand.

  4. Für mich ist die Corona Diktatur nur möglich, weil mit Zahlen Angst und Panik verbreitet wird. Und das weltweit.
    Die „Menschen“ verengen ihren Horizont auf Virus und Angst davor. Alles wird dem untergeordnet. Es findet eine weltweite Regression des denkenden Bewusstseins statt. Man glaubt wieder magisch an den Fetisch Maske. Sie wird uns beschützen. Der nächste Fetisch ist die Impfung. Zustimmungswerte liegen mindestens bei 70 %, meine Schätzung. Und die 70 % oder mehr bestimmen den Rahmen des öffentlichen Handelns. Wer keine Maske trägt, wer keinen Abstand einhält, wer sich nicht impfen läßt ist ein unsolidarischer potentieller Mörder.
    Ja, so hat Hitlers Reich auch angefangen. Die Angst vor den „bösen Juden“. Und je mehr Propaganda um so mehr machen mit. Die Aufklärer werden es nicht regeln. Viele wenden sich schon ab, wenn man mit dem Thema beginnt, denn man hat Angst auch als Nazi o Ä verachtet, ausgegrenzt und bald auch attakiert zu werden.
    Machen wir uns nichts vor, Gustave Le Bon hatte recht in seinem Buch Psychologie der Massen (1896).
    Sie schwimmen auf den Emotionen der Massen. Diese lassen sich vortrefflich steuern.

    1. Die Corona-Botschaft an die Menschen
      (aus Goethe’s Faust, Vers 2545):
      „Verlier‘ die Vier!“

      Schon Johann Wolfgang von Goethe wusste, dass das wahre Leben des Menschen, das Leben, das den Menschen erst zum Menschen macht, erst mit der Fünf beginnt: mit der fünften Stufe der Evolution, weshalb – und das nur ganz am Rande – die Inkarnation einer Seele in den werdenden Kindeskörper auch erst nach etwa der Hälfte der Schwangerschaft erfolgen kann. So spiegelt sich im Kleinen der Werdegang des Großen wider.

      „Aus Fünf und Sechs, / So sagt die Hex’, /
      Mach’ Sieben und Acht, / So ist’s vollbracht.“
      (Verse 2546-49)

      Die Fünf und die Sechs entsprechen der
      XIII./XIV./XV. und XVI./XVII./XVIII. Karte im Tarot, die bewusst erlebt und durchlebt werden müssen, um letztlich wieder ins Licht (7 = XIX.), in die geistige Heimat der Menschen, eingehen zu können.
      Aber selbstverständlich steht es jedem „Menschen“ frei, sich aus Angst vor dem Verlust der Vier (des niederen, eigentlich nicht-menschlichen Ego-Ichs) die Fünf „wegimpfen“ zu lassen. Irgendwann wird er begreifen (müssen), dass es am Ende nur Einen Sieger geben kann und geben wird: die von GOTT geschaffene NATUR.

      Vielen Dank @hwludwig, Eva Scherrer und Zitrone
      für die inspirierenden Gedanken und Worte.

  5. Doch widerstandslos geben sie ihre demokratischen Grundrechte auf. Der Totalitarismus kann jetzt nur noch durch eine aufrechte Judikative gestoppt werden.

    Die Gedankengänge die zu solchen Schlussfolgerungen führen sind mir schon klar. Jedoch kriege ich langsam Zweifel an deren Richtigkeit, denn wie auch @Elisa feststellt, ist dieser angeblich Untertanengeist fast überall feststellbar, wo es den Menschen im grossen Ganzen eigentlich hervorragend geht.
    Wenn man wie ich in Brasilien oder sonst wo in der zweiten oder dritten Welt lebt und so zu sagen, zu den „oberen“ 50% gehört, weiß man, was Untertanengeist in Wirklichkeit bedeutet. Dies erfährt man fast täglich, wenn man von den „unteren“ 50% angesprochen wird.

    Also was löst die Korona-Hysterie bei einer grossen Anzahl von Bürgerdarsteller, denen es eigentlich hervorragend geht sonst aus? Es bleibt da eigentlich nur noch die Dekadenz einer im Niedergang begriffen, Wohlstandverwahrlosten Gesellschaft.
    Polit-, Macht-, Justiz-, Ärzte- Darsteller sind auch Bürgerdarsteller denen es fast überall hervorragend geht. Also diese Spezies gehöhrt auch wie alle anderen Bürgerdarsteller, zu der im Niedergang begriffen, Wohlstands-verwahrlosten Gesellschaft. Eine Gesellschaft, die ohne eine vermeintlich absolute Sicherheit ganz einfach nicht mehr überlebensfähig ist.

    Da hat diese Bürgerdarsteller-Spezies haufenweise Geld, Einfamilien-Ferienhaus, Eigentumswohnung, schöne Gärten, berufliche Sicherheit, teure Krankenkassen und ein Haufen sonstiger Versicherungen wie Rente & CO, sowie wochenlang bezahlte Ferien, 13. und 14. Salarium etz. und da kommt so ein schnöder Virus und droht alles durch Ableben kaputt zu machen.
    Diese Bürgerdarsteller-Spezies ist feige, Lebensuntüchtig, Wohlstandsverwahrlost und schreit alles schliessen, alles schliessen, hauptsache man riskiert nichts. Diese Spezies riskiert tatsächlich nichts, denn diese sind ja voll alimentiert.
    Und die Justiz-, Polit- und Machtdarsteller, welche ja auch Bürgerdarsteller sind treiben sich selber und werden von anderen Bürgerdarsteller in eine sich selbst beständig verstärkende Korona-Hysterienschlaufe getrieben.

    Das einfache Volk, kann da in der ersten Welt aus Minderheiten-Gründen (nur etwa 20% der Bevölkerung) nur noch machtlos zu schauen. In Brasilien & CO. wo dieses einfache Volk etwa 60 % beträgt, ist diese zumeisst damit beschäftigt noch genügend Essen auf den Tisch zu bringen. Für Koronhysterie bleibt da keine Zeit.
    Also wie ich da versuche darzulegen, gibt es sehr wohl wesentlich einleuchtendere Gründe für die Koronahysterie als Untertanengeist.

    1. @dragaonordestino
      Vermutlich haben Sie den verlinkten Artikel nicht genau gelesen oder den Beitrag im Corona-Ausschuss nicht gehört.

      1. @hwludwig ….
        Vermutlich haben Sie den verlinkten Artikel nicht genau gelesen oder den Beitrag im Corona-Ausschuss nicht gehört.

        Stimmt @hwludwig. Einfach aus dem Grund, weil wir ja nicht nur hier schon des öfteren über Dr. Reiner Füllmich & CO. diskutiert haben. Auch deren Taktik über die Unzulänglichkeiten des PCR Test’s und ja auch die Sammelklagen die diese in Nordamerika anstreben sind bekannt.

        Mal abgesehen davon, dass ich Dr. Reiner Füllmich & CO. unterstütze und deren Vorgehen für richtig und nötig halte, habe ich trotzdem meine Zweifel über den Erfolg, Einfach weil Richter-und sonstige Justiz-Darsteller zur feigen, lebensunfähigen und wohlstandverwahrlosten Spezies mit hohem Einkommen gehören, und natürlich für alles sind, was dieses Leben zu erhalten verspricht.
        Das diese Leute auch noch über die Repressionsaparate Polizei, Geheimdienste und Militär verfügen, da allgemein in hohen Machtpositionen, verstärkt deren Ansichten noch.
        Nein ich glaube nicht, dass von diesen Leuten etwas zu erwarten ist.
        Hier in Brasilien haben wir schon jetzt eine Art doppelte Bürgerdarsteller-Szene. Das obere von Koronahysterie geschüttelte Drittel der Gesellschaft, die sich dies leisten können, weil ohnehin alimentiert und oder mit genügend Reserven.
        Ja und dann die unteren Zweidrittel die langsam aber sicher Mühe haben genügend geeignetes Essen auf den Tisch zu bringen und deshalb für die Koronahysterie, nur wenig Verständniss aufbringen.

        1. @dragao
          „Stimmt @hwludwig. Einfach aus dem Grund, weil wir ja nicht nur hier schon des öfteren über Dr. Reiner Füllmich & CO. diskutiert haben. Auch deren Taktik über die Unzulänglichkeiten des PCR Test’s und ja auch die Sammelklagen die diese in Nordamerika anstreben sind bekannt.“

          Darum geht es hier gar nicht, sondern um meine Begründung der Ursachen der deutschen Obrigkleitshörigkeit in dem verlinkten Artikel und im Beitrag im Corona-Ausschuss, die Dr. Fuellmich und der Ausschuss hören wollten.
          Es steht ja jedem frei, das zu lesen oder anzuhören, aber dann kann man eigentlich keinen begründeten Kommentar zu dem aktuellen Artikel schreiben.

        2. @hwludwig

          Darum geht es hier gar nicht, sondern um meine Begründung der Ursachen der deutschen Obrigkleitshörigkeit in dem verlinkten Artikel und im Beitrag im Corona-Ausschuss, die Dr. Fuellmich und der Ausschuss hören wollten.

          OK @hwludwig, da haben Sie fast recht. Wenn der Artikel nur über Obrigkeitshörigkeit diskutieren würde, wären meine Kommentare tatsächlich am Thema vorbei geschrieben. Tut dieser aber nicht. Der Artikel bezieht Korona ausdrücklich ein. Jedoch sehe ich völlig andere Ursachen als Obrigkeitshörigkeit für die Koronahysterie, weshalb ich die Obrigkeitshörigkeit für eine ideologische Nebelwand halte, hinter der sich die wahren Ursachen (Wie oben beschrieben) für die Hysterie verstecken können.
          Und wenn wir da bei den Ursachen der Koronahysterie nicht richtig gehen, kommt der Planet da nie mehr raus. Denn neben Dengue, Zika, Chikungunya , Ebola, Mers, Sars-COV-2, Tollwut @ CO warten noch eine ganze Reihe anderer Viren die aus der Zoonose stammen, die Menschheit zu beglücken.

        3. @dragao
          „Jedoch sehe ich völlig andere Ursachen als Obrigkeitshörigkeit für die Koronahysterie, weshalb ich die Obrigkeitshörigkeit für eine ideologische Nebelwand halte …“

          Es ist eigentlich eine ziemliche Ungehörigkeit, etwas auf der Kommentarseite eines Artikels über Obrigkeitshörigkeit von vorneherein für eine Ideologie zu erklären, ohne die entsprechende Argumentation überhaupt vorher gelesen oder angehört zu haben. Vorurteile sind die schlimmsten Urteile. Ich lege darauf hier keinen Wert.

        4. @hwludwig ….

          Es ist eigentlich eine ziemliche Ungehörigkeit, etwas auf der Kommentarseite eines Artikels über Obrigkeitshörigkeit von vorneherein für eine Ideologie zu erklären, ohne die entsprechende Argumentation überhaupt vorher gelesen oder angehört zu haben. Vorurteile sind die schlimmsten Urteile. Ich lege darauf hier keinen Wert.

          Entschuldigen Sie bitte, so angriffig gegen Sie, war dies nicht gemeint. Hab mich da, etwas unglücklich ausgedrückt.
          Der Begriff Obrigkeitshörigkeit ist ja nicht neu und unbekannt, sondern taucht immer dann wieder auf, wenn da eine kollektive Hysterie entsteht. Wird dann ja auch jedesmal diskutiert. In diesem Zusammenhang ist mein Kommentar zu verstehen.

  6. Das Gesundheitswesen hatte schon immer die Aufgabe die Menschen zu zerstören. Es begann mit der britischen Ost-Indien-Kompanie und hat sich bis zum heutigen Tage weiterentwickelt. Die Pharma- und Impfindustrie sowie Ihre willfährigen Satelliten (Ärzte, Wissenschaftler) haben den, ich formuliere es mit, „globalen Eliten“ gute Dienste über die vielen Jahrzehnte geleistet.
    Die Menschheit dient nur einem Zweck, sie als formbares und dienstbares Sklavenmaterial zur Verfügung zu stellen.
    Diese „Entitäten“ mit legalen und friedlichen Mitteln von Ihrem Vorhaben abzubringen, kann ich nur als grotesk bezeichnen. Jene werden immer weiter machen; denn mit ihren nahezu unbegrenzten finanziellen Mitteln (Zinswirtschaft ist eines ihrer wichtigsten Waffen) finden sie leider auch nahezu unbegrenzte Helfer, auch nützliche Idioten genannt. Und gerade Akademiker und Wissenschaftler sind hier besonders anfällig und auch naiv, da sie an den Universitäten verbildet wurden.

    Man lese den Artikel von Dr. Vernon Coleman durch „Die vergessene Generation: Ignoriert, misshandelt und ermordet“
    Nur die ersten 2 Absätze des etwas längeren Artikels: „Wir leben in einer politisch korrekten Welt, aber die Alten zählen nicht. Im Jahr 2020 wurden Hunderttausende per Regierungsdekret abgeschlachtet. Wenn eine Regierung so viele schwarze Demonstranten getötet hätte, gäbe es einen Aufschrei. Die Kommentatoren der vornehmen Zeitungen würden hysterisch werden. Es wäre viel von Völkermord die Rede. Aber das waren nur alte Leute, allein und verlassen in Pflegeheimen.
    Jetzt wird den Alten ein experimenteller Impfstoff verabreicht, der noch Tausende töten könnte. Wie gefährlich ist er? Ich weiß es nicht und niemand sonst weiß es auch. Das verdammte Zeug ist nicht richtig getestet worden und schon gar nicht an 80-Jährigen. Es ist ein riesiges Experiment. Der Hund Ihres Nachbarn weiß genauso viel wie Hancock über die Folgen der Verabreichung des Covid-19-Impfstoffs an Millionen von Patienten. Mengele wäre darüber beunruhigt. Es ist böse und es ist jenseits der Skala……“

    Eine Gesellschaft, die so etwas zulässt und sie lässt es zu, kann ich persönlich nur als ent..t.t bezeichnen.
    Bitte erst vollständig lesen bevor man zur Kritik schreitet.
    http://www.vernoncoleman.com/main.htm

      1. Die Obrigkeitshörigkeit ist bei Deutschen der Normalzustand – Punkt.
        Der realistische Punkt ist der, dass es NULL Widerstand gibt.
        (…)

        1. Das liegt auch an der weit verbreiteten, niederen Überzeugung der Michel, daß die Mehrheit Recht habe.
          Bloß nicht gegen den Strom schwimmen!
          Immer schön das Mäntelchen in den Wind halten!
          Bloß nicht auffallen!
          Immer nach Vorschrift und keine Experimente!
          Laß andere ein Risiko eingehen!
          ist einer im Widerstand erfolgreich, war man schon immer auf dessen Seite, erleidet er dabei Schiffbruch, schimpft man auf ihn und verspottet ihn als Idiot.

          Außerdem ist es von allergrößter Bedeutung, niemals von irgendwas etwas gewußt zu haben.
          Hat jemand eine Idee, weiß der Michel allerdings sofort 1000 Gründe, warum etwas nicht funktionieren kann.
          Am Stammtisch und zu Hause hat der Michel eine große Klappe, zeigt man ihm aber einen schwarzen Raubvogel, kuscht er, steht stramm und spurt untertänigst.
          Mit solcher Geisteshaltung kann man nur dort bleiben, wo man ist und schon immer war: Unten. Ganz unten. Und links. Also ganz links unten.
          Noch Fragen?

        2. @Caesus Brotus
          Zitat: „Außerdem ist es von allergrößter Bedeutung, niemals von irgendwas etwas gewußt zu haben.“

          Heutzutage kann niemand mehr sagen, er hätte von nichts gewußt, denn die Faktenlage spricht gegen diese Leute,
          die nichts wissen wollen. Alleine die vielen Artikel von Herrn Ludwig, sprechen eine deutliche Sprache. Man muß sich nur die Zeit nehmen, diese zu lesen und zu verstehen. Jeder der willens ist, kann sich informieren und eigenständig zu logischen Schlussfolgerungen kommen. Hierzu benötigt der einzelne Mensch allerdings ein individualistisches Denken!

          Lügen und Vortäuschung falscher Tatsachen sind die Basis, um eine Diktatur zu errichten. Bei näherer Betrachtung werden all die Lügen offenkundig und für jedermann ersichtlich. https://www.youtube.com/watch?v=chs4Be0IdjQ&feature=youtu.be

        3. @Zitrone

          Sie haben zwar völlig recht, aber mich wohl mißverstanden. Der Michel, den ich meine, WILL es gar nicht wissen, denn dann kann er stets sagen: „Davon habe ich nichts gewußt.“

  7. Was dem Erkenntnisgewinn im Wege steht, ist in erster Linie die Tatsache, dass man sich eingestehen muss, einen Großteil seines Lebens einem korrupten System geglaubt und was viel schlimmer für das eigene Ego ist, vertraut zu haben. Da diese Erkenntnis bei den meisten Leuten zu einer Lebenskrise führen kann, ziehen sie es vor, nicht wissen zu wollen und statt dessen den Kopf in den Sand zu stecken. Das verhindert allerdings nicht, dass das Erwachen um so schlimmer wird, wenn sie merken müssen, dass der Teil von ihnen, der nicht im Sand steckt, von kraftvollen Tritten getroffen wird.
    Ich glaube auch nicht, dass die Obrigkeitshörigkeit ein speziell deutsches Phänomen ist. Wir sind vielleicht geneigt, die Tritte länger hinzunehmen.
    Welche „Revolution“ in Europa man nimmt, immer gab es Initiatoren, die nicht das Wohl der Getretenen im Auge hatten, sondern ausschliesslich die eigene Bereicherung.
    Es wäre wünschenswert, dass der Euopäer in eine Bewusstseinsebene aufsteigt, die ihn das erkennen ließe. Eine Befreiung kann nur durch jedes Individuum selbst erfolgen, in dem wir uns darauf besinnen, dass wir aus Körper, Geist und Seele bestehen und uns nur dieser Dreiklang zu dem macht, was einen Menschen ausmacht.

    1. @logos
      „Ich glaube auch nicht, dass die Obrigkeitshörigkeit ein speziell deutsches Phänomen ist.“

      Nein, aber in dieser Ausgeprägtheit bei den Deutschen hat es einen spezifischen Grund, der in dem verlinkten Artikel und in dem Beitrag im Corona-Ausschuss behandelt wird. Haben Sie sich damit auseinandergesetzt?

  8. „Der Untertanengeist ist in diesem Ausmaß eine besondere Schwäche der Deutschen…“

    Ist das wirklich so? Ist es heute vielleicht nicht vielmehr ihre Untertänigkeit gegenüber der Masse, deren selbst auch die Regierenden unterlegen sind? Die Diktatur der Masse: “Man macht das so, deshalb mache ich es auch so”.
    Die Deutschen haben die Gene von Folger-Ameisen (Follower-Ants) die ein inneres Programm eingebaut haben: Folge den Anderen! Das gilt selbst auch für deren Eliten. So kann es sein, dass die Spitze des Massenzugs einmal zufällig auf seinen Schwanz trifft und die Teuto-Ameisen bis zur totalen Erschöpfung sich im Kreise hinterher rennen.
    Die Deutschen sind wohl (ein bisschen) ordnungsliebender als ihre europäischen Nachbarn, und das ist zunächst gar nicht einmal so schlecht, nur prüfen sie dabei nicht, ob sich die gegebene Ordnung durch heimliche Übernahme unbemerkt von einer gesunden zu einer krankhaften Ordnung verwandelt hat. Sie schaffen es nicht zu erkennen, ob die derzeitige Ordnung ihren eigenen, oder fremden Interessen dient. Eben weil sich die Masse bereits auf die fremdbestimmte Ordnung eingelassen hat. Das macht es den fremden Interessen leider sehr einfach, sich einzunisten.

    Nun sieht man aber, dass das Gespenst von Tante Korona nicht nur in Teutonien, sondern in fast allen Staaten mit großem Erfolg Gehorsam und Untertänigkeit einfordern kann. Wie ist das möglich?
    Es ist die Angst der jeweiligen Ober- und Mittelschichten, nämlich ihr Ego durch Sterben verlieren zu können. Und wer Angst hat, kann nicht mehr rational denken. Schaut man sich z.B. in den Elendsvierteln Lateinamerikas um, kann man sehen, dass die Leute sich dort wegen dem “C” kaum größere Sorgen machen, weil sie aus täglicher Erfahrung wissen, dass die Chance an anderen Krankheiten zu sterben viel, viel größer ist, als an derjenigen, die angeblich von diesem Luxusvirus verursacht wird.
    Wer Angst hat, wird zum fremdbestimmten Feigling, der nicht mehr rational denken, nicht mehr rational abschätzen kann. Und genau das geschieht weltweit vor allem bei den Mittelschichten. Die Mittelschichten haben Angst um sich selbst und befürworten deshalb alle diktatorischen Maßnahmen, so dass genau diese panische Angst von Semi-Privilegierten, sie am Ende in den Ruin treiben wird. Verrückt.

    1. @Enrico
      Der verlinkte Artikel und der Beitrag im Video des Corona-Ausschusses behandeln die spezifische Obrigkeitshörigkeit der Deutschen. Natürlich gibt es sie auch bei anderen Völkern, aber in dieser Ausgeprägtheit ist sie ein Spezifikum der Deutschen, deren Gründen nachgegangen wird. Meine Empfehlung, doch bitte erst zu lesen oder zu hören.

      1. @hwludwig
        Zitat aus “Die deutsche Obrigkeitshörigkeit und ihr Ursprung”
        Nur aus dem Erleben der inneren, in sich selbst gegründeten Unabhängigkeit des höheren Selbst kann die Empörung gegen jede Form von Fremdbestimmung wachsen, die den Menschen nicht als freies, sich selbst bestimmendes Ich, als Subjekt, sondern als Objekt eines fremden Willens behandelt und zum folgsamen Untertanen macht.

        Fein. Aber das gilt ja nicht nur für die Deutschen. Habe eine längere Zeit in Frankreich gelebt und kann hier eigentlich nur sagen, dass es dort nicht viel anders als in Deutschland oder der Schweiz ist. Die Franzosen sind nicht weniger obrigkeitshörig als die Deutschen. Aber was mir aufgefallen ist, ist dass man in Deutschland mehr von der “Herde” als von der Obrigkeit daran gehindert wird eine “in sich selbst gegründete Unabhängigkeit des höheren Ichs” entwickeln und ausleben zu können. In der Schweiz ist eher das Streben der Gemeinschaft nach Harmonie, die daran hindert. In Frankreich wird man dagegen viel mehr in Ruhe gelassen, auch wenn man ganz andere Ansichten hat und einen ganz anderen Lebensstil führt. Und das obwohl dort die Obrigkeit oft wesentlich strenger und unberechenbarer ist.

        In anderen Worten: es stört mich, wenn behauptet wird, speziell die Deutschen hätten da eine ganz besondere Behinderung oder Unfähigkeit zu ihrem jeweiligen “höheren Ich” zu stehen. Aber es gibt etwas anderes, das man leider dennoch den Deutschen im negativen Sinne zuschreiben könnte: Es ist der Neid oder die Missgunst mit welcher die einfältige Masse auf Menschen reagiert, die zu anderen Erkenntnisse gekommen sind. Was meine Generation betrifft (geb. 1950 bis Ende -60) kann ich eigentlich nur sagen, dass diejenigen, die sich ihres höheren Ichs bewusst wurden, in der Regel ausgewandert, oder frustriert in Drogen geflüchtet sind, eben weil der Druck der spießigen Mehrheit zu unerträglich wurde. Wir wollten dazugehören, wurden aber mit unseren neuen Einsichten nicht ernst genommen und ohne freie Teilhabe gewährt zu bekommen, letztendlich vertrieben.

        1. Ich würde die Begrifflichkeiten „Untertanengeist“, „Obrigkeit“, Neid und Missgunst nie einer einzigen ethnischen Gruppe im Besonderen zuordnen. Die Inhalte dieser Begriffe gibt es in allen Ethnien rund um den Globus. Möglicherweise schon in unterschiedlichen oder mit anderen Kulturfaktoren verbundenen Inhalten, aber finden tut man diese menschlichen Eigenheiten in allen Kulturen. Je nach geschichtlichem Ereignis mag die eine oder andere Haltung mal temporär sich hervorheben, aber danach tritt sie auch gleich wieder in natürliche Bahnen zurück. Das ständige Einreden solch negativer Eigenheiten bringt gar nichts und gleitet ab in Fixiertheiten und Vorurteile, die die Realität nicht wiedergeben.

          Die Europäer sollten sich viel mehr an ihren positiven Eigenheiten, an ihre unterschiedlichen Kulturprozesse und fortschreitenden Entwicklungen sowie auch an ihre Bräuche, speziellen Denkweisen und Wirtschaften orientieren. Es gibt überall etwas zu lernen, überall freundliche und intelligente Menschen, das Leben ist nicht nur eine Einbahnstrasse, es hat viele Varianten und zeigt unterschiedliche Möglichkeiten der Existenz. Wirtschaftlicher Austausch und gegenseitiger Kontakt bringen Verständnis. Und auf das kommt es an, auch wenn da und dort mal Kompromisse geschlossen werden müssen.

        2. @Elisa
          Das sind doch Allgemeinplätze. Es geht hier speziell um die Ursachenforschung der spezifischen Obrigkeitshörigkeit der Deutschen, die bei ihnen in besonderer Weise ausgeprägt ist. Das ist international allgemein anerkannt. Und sie hängt gerade mit dem Nicht-Ergreifen positiver Anlagen zusammen.
          Haben Sie den verlinkten Artikel gelesen oder den Beitrag im Video des Corona-Ausschusses gehört? Offensichtlich nicht. Aber warum schreiben Sie dann darüber??

    2. @enrico …
      Schaut man sich z.B. in den Elendsvierteln Lateinamerikas um, kann man sehen, dass die Leute sich dort wegen dem “C” kaum größere Sorgen machen, weil sie aus täglicher Erfahrung wissen, dass die Chance an anderen Krankheiten zu sterben viel, viel größer ist, als an derjenigen, die angeblich von diesem Luxusvirus verursacht wird.

      Danke für Ihren Kommentar. Ich sehe das ganze hysterische Getue ziemlich ähnlich wie Sie. Vermutlich muss man für diese erweiterten Erkenntnisse irgendwo in der zweiten oder Dritten Welt leben.

      Die Mittelschichten haben Angst um sich selbst und befürworten deshalb alle diktatorischen Maßnahmen, so dass genau diese panische Angst von Semi-Privilegierten, sie am Ende in den Ruin treiben wird. Verrückt.

      So ist es, jedoch wird es nicht nur der Mittelschicht so ergehen, sondern auch denen die darüber hausen. Auch diese können ohne Konsumenten nicht leben.

  9. Vor kurzem hatte ich wieder einmal einen Austausch mit einer Frau aus dem nördlichen Bereich der Skandinavischen Halbinsel. Wir hatten uns für viele Jahre aus den Augen verloren und dachten neu anknüpfen zu können. Das Corona-Thema kam natürlich auch auf den Tisch und somit begann leider recht schnell, eine Verächtlichmachung von Fakten und Tatsachen. Anhand dieses Beispiels möchte ich lediglich verdeutlichen, wie sehr die Untertanenmentalität und Obrigkeitshörigkeit, nicht nur in Deutschland um sich greift.

    Die Frau aus dem Norden, informiert sich auch über deutsche Medien und die deutsche Verwandtschaft ihres Mannes, die sie befragte, weil sie meine faktenbasierten Argumente nicht gelten lassen wollte. Das Ganze ging soweit, dass mir gesagt wurde, ich solle mir unbedingt “Hilfe suchen”, denn “ich sei nicht ganz gesund”. Zumal die Verwandtschaft aus Deutschland befand, die mich überhaupt nicht kennt, “ich könne nicht im selben Land leben, wie sie selbst”.

    Regierung und Medien vergewaltigen das Denken, von all den Menschen, die ungeprüft alles übernehmen. Jene die prüfen und bemüht sind mehr zu hinterfragen, die ihren Wahrheitssinn versuchen zu schulen, wird eine haßerfüllte Feindschaft entgegengebracht. Freiheit, Wachheit und Bewusst – sein, wird für eine geistige Zwangsuniformierung ohne Murren geopfert.

    1. Das kenne ich. Mit bestimmten Personen rede ich über Corona gar nicht mehr, weil ich weiss, dass sie sich den MSM-Geist mit allen höchst fraglichen Infos fest einverleibt haben. Kollektiv leben ist eben einfacher, als kritisch hinterfragen und auch mal die alternativen Medien zu konsultieren. Im Übrigen ist letzteres ja auch anstrengend und zeitraubender, als bequem im Sofa vor dem Fernseher zu hocken und sich berieseln zu lassen bis die Angst so gross ist, dass der widersprüchliche unlogische Quark einfach nachgeplappert und damit weiter verbreitet wird. Dass sich Viele dabei als Propaganda-Instrument missbrauchen lassen, ist ihnen gar nicht bewusst. Und notabene, das sind keine dummen Leute, auch nicht unfreundliche oder unsympathische Menschen. Nichts von alledem!

      Das macht schon ratlos! Es ist wohl zu vermerken, dass immer mehr Leute die Massnahmen der Regierung und den Lockdown anzweifeln. Aber es fällt ihnen offensichtlich schwer, die alte Haltung loszulassen. Kein Papi Staat mehr, an den man sich anlehnen kann, da muss man ja plötzlich selber denken und kritisch urteilen. War doch bisher bequem, dass die Oberen für einen entschieden haben. Erst wenn es ans eigene Portemonnaie geht, fängt Hirn an zu schalten. Leider ist es so!

      1. @Elisa

        Ich versuche mich an den Menschen aufzubauen, die in dieser Zeit etwas bewirken. Die Polen versuchten es den Italienern nachzumachen und öffneten ihre Restaurants und Geschäfte. Noch fügen sich zu viele Deutsche und tun
        das was die Regierung will. Sie werden sich hoffentlich bald daran erinnern, was sie eigentlich wollen und dann in die Handlung kommen.

        Ein polnisches Gericht stellt sich auf die Seite des Volkes:
        „Würde man die Anhörungen zu den Bußgeldern, die von der Gesundheitsaufsichtsbehörde wegen Verstößen gegen die von der Regierung eingeführten Beschränkungen verhängt wurden, wie ein Spiel behandeln, stünde es nach drei Tagen 21:0 zugunsten derjenigen, die Einspruch gegen das Bußgeld einlegen. Das Landesverwaltungsgericht in Warschau hat keine Zweifel: Das Vorgehen der sanepid war illegal. Die Abriegelung durch Verordnungen und nicht, wie es die Rechtsordnung verlangt, durch die Einführung eines durch entsprechende Gesetze gestützten Ausnahmezustandes, hat keine Rechtsgrundlage und verstößt gegen die Verfassung. Dies gilt sowohl für die Beschränkungen, die den Bürgern auferlegt werden (mit einem Ende 2020 verabschiedeten Gesetz, das die vom Gericht festgestellten Mängel beseitigt), als auch für die Tätigkeitsverbote, die den Unternehmern mitgeteilt werden. …“

        https://biznes.radiozet.pl/News/Sanepid-przegrywa-w-sadzie-do-zera-Wszystkie-kary-uchylone?fbclid=IwAR29Q0oaDlUf9e4Q3Ks2uvg_HLwPao9wi-BR11D9wnAoTe-6YeHyiIiHnXk
        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

  10. Anweisung an Ärzte und Apotheker: «Bitte sprechen Sie die Risiken nicht an»
    Veröffentlicht am 7. Dezember 2020 von AS.
    Ärzte und Apotheker sollen gegenüber Patienten keine Bedenken zu Corona-Impfstoffen äussern.
    In einem Live-Chat der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) haben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und ABDA-Präsident Friedemann Schmidt mehrfach darauf hingewiesen, dass Apotheker in Beratungsgesprächen mit Patienten möglichst keine Bedenken bezüglich der Covid-19-Vakzine äussern sollen.
    Spahn erklärte (ab Minute 23:00):
    «Die Frage, wie wird in Apotheken auf das Thema reagiert … hat einen Rieseneinfluss auf die Impfbereitschaft.»
    Quelle:
    «Lass uns reden! – Der ABDA-Talk» – Zu Gast: Jens Spahn – 4. Dezember 2020
    https://www.abda.de/aktuelles-und-presse/veranstaltungen/detail/abda-talk-lass-uns-reden-1/

  11. @Urchrist weist weiter oben bereits auf die Restaurantöffnungen in Italien hin. In einem Video sieht man, wie
    die Polizei ins Lokal strömt und sogleich von den Gästen wieder hinauskomplimentiert wird. Wenn ich da an die
    Parteigründung „Team Freiheit“, mit Dr. Füllmich und Viviane Fischer in Berlin denke, wo sich nach ca. zwei Stunden ebenfalls die Polizei unangenehm bemerkbar machte, habe ich ein ganz anderes Bild vor Augen. Dr. Füllmich wies sofort auf Abstände und Maskentragen hin. Leider finde ich das Video nicht mehr im Netz.
    https://unser-mitteleuropa.com/italien-restaurant-revolte-ioapro-im-ganzen-land/

  12. @ hwludwig
    Den Untersuchungsausschuß schätze ich sehr. Allerdings meine ich, dass es zu einfach ist, sich auf Formulierungen „das war schon im Kaiserreich so“ und fortgesetzt „im dritten Reich ebenfalls“ zurückzuziehen. Das würde nämlich heißen, dass die Deutschen, da schon lange so, nichts aus ihrer Geschichte gelernt hätten. Aber, wie hätten sie lernen sollen, weil der „Übeltäter“ immer schon feststand, ohne die Hintergründe zu untersuchen.
    Ich glaube auch nicht, dass es mehr Denunzianten bei uns gibt, als im übrigen Europa.
    Wie soll sich ein Volk verhalten, wenn ihm von den Siegern erklärt wird, wie wirkliche Täter zu bestrafen sind, anstatt das das Volk das aus gesundem Empfinden heraus in die eigene Hand nimmt? Wurden wir nicht daran gewöhnt, dass andere das alles besser wissen und können?
    Ich denke, wir wurden konditioniert, unsere Geschicke und Geschichte anderen zu überlassen.
    Dieses Denken haben wir ohne in wesentlichen Punkten selbst zu handeln, beibehalten. Bis heute. In Frankreich hat man den „Übeltäter geköpft. Mussolini und seine Freundin etc. wurden mit dem Kopf nach unten von Italienern aufgehängt, Ceausescu und seine Frau wurden von ihren Landsleuten erschossen. Was denn nun? Babarisch kurz oder „zivilisiert“ mit allen Folgen?
    Eine Antwort weiß ich nicht. Aber philosophieren kann man ja darüber.

    1. „Das würde nämlich heißen, dass die Deutschen, da schon lange so, nichts aus ihrer Geschichte gelernt hätten. Aber, wie hätten sie lernen sollen, weil der „Übeltäter“ immer schon feststand, ohne die Hintergründe zu untersuchen.“

      Man muß auch lernen wollen. Das vermisse ich bei den Deutschen. Diesbezüglich hat Herr Ludwig völlig recht: Lernen wollen, sich entwickeln wollen, ist anstrengend. Die meisten Deutschen wollen das nicht. Ich würde sogar sagen: die weitaus meisten. Sie sind schlicht und einfach wohlstandsdegeneriert. Darunter steckt aber die besprochene Obrigkeitshörigkeit. Die Wohlstandsdegeneration, man muß ja nichts tun, solange man gut alimentiert wird, befördert das Ganze nur noch weiter.
      Das wissen die Herrschenden auch ganz genau; Merkel weiß genau, daß, solange die Menschen ausreichend finanziell unterstützt werden, sich niemand gegen sie erheben wird.

      1. Stimmt.
        Das sieht man bei den intimen und romantischen Beziehungen. Entweder hat der Deutsche Nebenbeziehungen und eine Hauptbeziehung, aber selbst reifen und sich einen geistig gesunden Partner zu finden, schaffen viele mit 50 zig nicht.
        Ist bei Freunden genauso. Ich bin der einzige, der sich stets verändert hat.
        Daher habe ich keine deutschen Freunde mehr und hatte auch nie langfristig welche.

        Gottsgläubig sind auch wenige. In den USA heisst es immer God bless. Magical thinking oder depressiv. So kommt es mir oft vor.
        Die Briten sind ehrlicher mit sich selbst und humorvoller. Die Osteuropärer auch. Im Westen herrscht Konsumgeilheit.

  13. Ich frage mich bereits, ob die Akteure zu Beginn der 87. Sitzung immer noch an eine aufrechte Judikative glauben, die sich der mittlerweile angehäuften Berge von Klagen annehmen.?

    Scheint es nicht absurd, das handeln von Charaktero- bzw Psychopathen nach Parametern von Vernunft und Moral zu diskutieren und von einem juristischen System, dass von jenen installiert, kontrolliert und besetzt wird, Rechtsprechung zu erhoffen?

    1. Die Judikative ist innerlich genauso verrottet, wie das Volk, dem sie entstammt.
      In einem Land, in dem sich die Menschen hinter einem schwarzen Tierbild scharen, findet man im Allgemeinen weder Ehre noch Hoheiten. Das Raubtier symbolisiert nun mal nicht den Ehrenmann, sondern den Räuber.
      So einfach ist das.

  14. schon
    Pandemie-Planspiele –
    Vorbereitung einer
    Neuen Ära?
    Paul Schreyer
    auf
    yuoTube
    angesehen ?

    für mich endlich erkennbar:
    Menschenheitsverrat
    sehr gut von Jenen, die
    sich Regierenungen und
    Geldadel auf Erden nennen
    geplant und umgesetzt…
    umarmung für alle wesen
    unseres blauen planeten
    mutter erde

  15. Man sollte sich auch einmal fragen: Was ist eigentlich Obrigkeit? Ist es die Regierung einer in sich einigen Bürgergemeinschaft als Vertretung der einvernehmlichen Rechtsordnung? Ist es einfach nur eine Übermacht? Gehört Bill Soros & Konsorten Gates zur Obrigkeit? Ist dann die Mafia auch Obrigkeit? Ist jemand, der mich mit einer Waffe bedroht, eine Obrigkeit?

    Dann kann man sich fragen: Sind die Deutschen in ihrer Geschichte durch Übermächte mehr traumatisiert worden als deren Nachbarvölker? Es liegt nahe, das zu bejahen. Christianisierung durch das Schwert, der dreißigjährige Krieg, die Napoleonbesatzung usw. haben sicher Spuren hinterlassen, die die Deutschen zu latenten Duckmäuser gemacht haben. Das würde auch die Unterschiede innerhalb Deutschlands erklären.

    Wenn ich das Fazit des Artikels bzw. des Videos richtig verstanden habe, ist deren Aussage mehr oder weniger die, dass “die Deutschen” anstelle einer eigenständigen Ich-Entwicklung es bevorzugen sich à la Stockholm-Syndrom unterwürfig mit der (jeweiligen) Übermacht zu identifizieren. Das Stockholm-Syndrom bezeichnet das Verhalten der Opfer einer Geiselnahme in Stockholm, die sich in ihrer ausweglosen Lage lieber mit den Geiselnehmern solidarisierten, anstatt verrückt zu werden. Fragen wir uns also: Wer sind heute die Geiselnehmer der Deutschen? Oder anders gefragt: Wen darf man ungestraft kritisieren und wen nicht? Wie schaffen es die Deutschen (oder auch die Europäer) sich weiter zu entwickeln, ohne dabei verrückt zu werden?

    1. @enrico

      Das hängt mit den Glaubensgrundsätzen der Deutschen zusammen. Meine Meinung dazu.
      Sie sind meist Herdentiere inzwischen. Ist in AUT oder CH nicht anders. Ich habe zB seit Jahren Signal. Plötzlich heisst es WhatsApp, ist nicht mehr sicher und wegen einer Datenschutzverletzung, Signal ist toll und schwups, 20 Bekannte auf der Signal. Eigeninitiative ist gering, Selbstüberprüfung von Fakten auch.

  16. @ hwludwig …
    Nun Herr Ludwig, ich hab mir nun das Video angehört und kann eigentlich Ihrem Standpunkt, die Obrigkeit als höheres Pseudo Ich einzustufen, durchaus folgen. Was ich dabei aber nicht sehen kann ist, dass da in der BRD irgend etwas anderes sein soll, als sonstwo auf dem Planeten. Das unterscheidet sich Von Region zu Region allenfalls marginal.
    Hat vermutlich damit zu tun, dass mal abgesehen von einigen verstreuten Indigenen, in den Regenwäldern, Hochgebirgen und Wüsten dieses Planeten, die Menschen seit tausenden von Jahren sozialisiert sind und sich so gut wie überall Herrschaftseinrichtungen mit Gewaltmonopl eingerichtet haben, welche je nach Region, ihre Ansichten ziemlich heftig durchsetzen. Sogar in den Elendsviertel, nur sind es da die Banditen.

    Deshalb ist für mich ziemlich befremdent, wie man dazu kommt, ausserhalb von inzestiösen Königs- und Fürstentümer, die Obrigkeit / Herrschaftseinrichtungen derart von den Bürgerdarsteller zu trennen, wie dies in Ihrer Diskussion im verlinkten Video geschah.
    Obrigkeit / Herrschaftseinrichtungen sind auch Bürgerdarsteller, gut verdienende Bürgerdarsteller, vor allem dann, wenn man eine kollektive Massenhysterie analysiert. Und es sind viele, Millionen. Wenn man die Unterscheidung zwischen Obrigkeit und Bürgerdarsteller weglässt, kommt man zu anderen Resultaten, in der Analyse zu Korona.

    Sie Herr Ludwig nennen es das “niedrige ICH”, ich nenne es Wohlstandverwahlosung, welche ganz offensichtlich die Koronaszene beherrschen. Das “höhere ICH “, welches man wohl auch als die innere Stimme bezeichnen könnte, wurde von vielen Bürgerdarsteller durch Angst und Wohlstandsverwahrlosung verschüttet. Und da sind alle dabei. Da kann man nicht unterscheiden zwischen Obrigkeit und Bürgerdarsteller.
    Trotz allem wird Korona innert Kürze Geschichte sein. Dies habe ich aber schon in einem meiner Kommentare zu Ihrem Artikel “Gekaufte Wissenschaft”, versucht auf zu zeigen.
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/01/13/gekaufte-wissenschaft-pseudo-wissenschaftliche-studie-fuhrte-corona-lockdown-herbei/#comment-19837

    Noch etwas zur Wahrheit. Wenn es durch die Herausbildung des “höheren ICH” zu mehr Individualismus und mehr selbständigem Denken und Wahrnehmen kommt, dann wirds vermutlich auch keine allgemein gültigen Wahrheiten mehr geben. Sondern viele Millionen verschiedene Wahrheiten. Zumindest dann, wenn nicht mal wieder jemand vorbei kommt, der behauptet, die seine sei die einzig wahre.

    So gesehen, hat die Wissenschaft vermutlich nicht ganz unrecht, wenn diese grundsätzlich sagt, dass auch heute gültige Wahrheiten sich in Zukunft verändern können.

    1. @ dragaonordestino
      Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.
      Der Unterschied von Region zu Region ist nicht marginal. Er ist z, B. zwischen den asiatischen und europäischen Völkern sehr groß. Die asiatischen wie z.B. Korea und Japan haben in ihren Sprachen überhaupt kein Wort für das, worauf wir mit unserem Wort Ich hindeuten, was bedeutet, dass ihr individuelles Ich-Bewusstsein nicht so wie bei uns ausgebildet ist, sondern sie mehr im „wir“ der Gemeinschaft leben. Vgl.:
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/01/29/ueber-die-schwierigkeit-des-koreaners-ich-zu-sagen/
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/07/02/das-japanische-umgekehrte-ich/

      Die europäischen Völker sind in sich auch noch differenziert, was sich unterschiedlichen Veranlagungen und Sprachen zum Ausdruck bringt. Ich habe das im Video angedeutet. Siehe auch:
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/05/09/das-eigentliche-europa-eine-besinnung-in-den-zeiten-der-entmundigung/
      Aber das ist ein komplexes Thema.

      Natürlich sind die Politiker als Obrigkeit auch „Bürgerdarsteller“ und beide unterliegen als Bürger der gleichen Mentalität; es findet ja auch eine ständige Fluktuation statt. Aber der Unterschied liegt in der Funktion, in der Rolle, die die Politiker als Obrigkeut ausüben, in der sie eben zur Herrschaft von oben nach unten durch Gesetze und Verordnungen berechtigt sind, und die anderen ihnen folgen müssen.

      Wenn es durch die Herausbildung des “höheren ICH” zu mehr Individualismus und mehr selbständigem Denken und Wahrnehmen kommt, werden sie nicht zu unterschiedlichen Wahrheiten kommen, sondern sich in derselben Wahrheit treffen oder zumindest sich ihr immer mehr annähern. Sonst wäre ja überhaupt keine Verständigung mäglich. Die Ideenwelt ist eine einheitliche, in die sich jeder von seinem Standpunkt aus hineinarbeitet. Daher erfasst er zunächst auch immer erst Teilwahrheiten, die er von anderen Standpunkten aus zum Ganzen ergänzen muss. Denn „nur das Ganze ist die Wahrheit“, wie Hegel immer wieder betonte.

      Herr Dellian sagte ja nicht, die Wissenschaft werde in Zukunft zu veränderten Wahrheiten kommen, sondern er berichtete, die Wissenschaftstheorie vertrete heute den grundsätzlichen Standpunkt, eine allgemein gültige, also die Wahrheit, gebe es nicht. – Da wies ich darauf hin, dass dieser Satz, dass es keine Wahrheit gebe, aber beanspruche, Wahrheit zu sein, womit sich die Wissenschaft selbst widerlege.

      1. Dies liegt zentral daran, daß die Politik der Reeducation, des Mammutprojekts der »Umerziehung« der Bundesdeutschen also, als das erfolgreichste mentalitätspsychologische Experiment der Neuzeit anzusehen ist. Die forcierte Entfremdung der Deutschen von ihrer eigenen Geschichte, Mentalität, Denkweise usw., die bisweilen zum von Martin Lichtmesz und anderen als Nationalmasochismus, in Serbien etwa als »Autochauvinismus« beschriebenen Phänomen der Feindschaft zum eigenen volklichen Selbst führt, ging weit darüber hinaus, den Hitlerismus samt radikal-sozialdarwinistischer und rassenmaterialistischer Ideologeme zu überwinden.

        Stefan Scheil hat diese massive Umgestaltung der deutschen Psyche durch wesentlich US-amerikanische Stellen als Transatlantische Wechselwirkungen umrissen, Caspar von Schrenck-Notzing als Charakterwäsche nachgezeichnet, und Hans-Joachim Arndt legte in Die Besiegten von 1945 den Fokus darauf, daß am 8. Mai 1945 eben nicht allein der Nationalsozialismus Hitlers, sondern »alle deutschen Staatsbürger als Besiegte behandelt wurden«. Die Westalliierten schickten sich an, »ausdrücklich in die Bewußtseinsstruktur der Besiegten einzugreifen«, und Besiegte, das waren nach Ansicht der Besatzerstrategen alle Deutschen, die sich seit Jahrhunderten »gegen die Zivilisation« gestellt hätten.
        Daß diese Bewußtseinsmodifikation gelang, ist heute evident, und man sollte als Politiker des nonkonformen Lagers zu Scheil, Schrenck-Notzing und Arndt greifen, wenn man die Entwicklungsstränge nachempfinden möchte.

        Bei Arndt wird etwa deutlich, wie es den Besiegten zumindest in Westdeutschland einfach gemacht wurde, sich selbst auch als Sieger zu fühlen: nämlich wenn sie künftig »ohne jede Bemühung politischer Identität und Identifizierungen« westkonform denken und handeln würden, ja eben Positionen und Interessen US-amerikanischer Präsidenten als die ihren empfinden (im Sinne von: nachahmen) und dann, wenn es nötig erscheint, offensiv vertreten.
        Es ist jene von Arndt diagnostizierte »Spätsieger-Attitüde«, die das hypermoralische Auftrumpfen der Bundesdeutschen – etwa in Polen oder Ungarn – antreibt, was wiederum antideutsche Rückwirkungen heraufbeschwören kann. Entscheidend dabei ist, daß man sich diese moralisch wohltuende und materiell durchaus profitable Spätsieger-Attitüde, so Arndt, nur »auf Kosten des realistischen Lageverständnisses« aneignen durfte.

        Schrenck-Notzing ergänzte hierzu in seinem Standardwerk zur Umerziehung, daß es entscheidend für das Gelingen ebenjenes Vorhabens war, daß die die Phase der Reeducation durch eine andauernde Phase der Self Reeducation, also der Selbstumerziehung, abgelöst werden mußte, die alle politische Lager der BRD erfaßte.
        Erst müsse Fluidity als Flüssigkeit der Verhältnisse hergestellt werden, damit der »Kulturwechsel« zu einem offenen Gesellschaftstyp westlichen Zuschnitts gelinge; die Zerschlagung der alten Lebensformen muß hier subsumiert werden. Hernach müsse der Drang gefördert werden, den Wechsel selbst zu perpetuieren, abschließend müsse das neue Gleichgewicht durch effektive Selbstregulierung und Selbstkontrolle deutscher Akteure – und willfähriger Kollaborateure auch innerhalb politisch grundsätzlicher Lager – permanent gemacht werden.

        Diese implementierte Verhaltensweise wird zur zweiten Haut der Menschen und kann im Regelfall nicht mehr grundsätzlich hinterfragt werden. Kommt es doch dazu, drohen Behörden wie der Verfassungsschutz damit, bereits dieses Hinterfragen als Abweichung von der freiheitlichen demokratischen Grundordnung zu sanktionieren. Der »langfristige Umbau des deutschen Charakters« (Schrenck-Notzing) ist auf diese Weise über alle ideologischen Grenzen hinweg gründlich gelungen.

      2. Gut gekontert.

        Meiner Meinung nach hat die in unserem Land besonders ausgeprägte Obrigkeitshörigkeit auch ihre Wurzeln im Kaiserreich, in dem zur damaligen Zeit „herrschenden“ Vertrauensverhältnis zwischen Staatsvolk und Staatsführung. Zur Einschätzung der momentanen Situation muss allerdings zwingend die über allen verschuldeten Staaten schwingende „ökonomische Peitsche“ mit einbezogen werden, wodurch auch in den jeweiligen Administrationen bzw. Staatsführungen aufkommender Widerstand klein gehalten wird.

  17. „…die Frage herausgearbeitet worden, wie es möglich ist, dass so viele Menschen ihre in langen Jahren eingeübten freiheitlichen Grundrechte, die unmittelbar geltendes Recht sind, so einfach aufgeben, ohne sie entschieden zu verteidigen.“

    Vielleicht gibt es eine ganz einfache Antwort auf diese Frage, sofern wir zwei Begriffe miteinander verbinden: Erkenntnis und Freiheit. Die Erkenntnis der Wahrheit macht uns frei, Wahrheit von Unwahrheit zu unterscheiden.
    Die richtige Antwort auf die Frage nach dem Ergebnis von zweimal zwei ist ebenso wahr, wie die richtige Antwort auf die Frage, was dreimal drei ergibt.
    Es sind nicht zwei verschiedene Wahrheiten, sondern es sind zwei verschiedene Ergebnisse, die diese EINE Wahrheit bilden.
    Schulen, die den Schülern einsuggerieren, es gäbe Wahrheit nicht, tun das im Bemühen, Menschen zu verdummen. Denn wer Lüge nicht von Wahrheit unterscheiden kann, lässt sich allen möglichen Unfug weismachen und kann nicht ERKENNEN, welchen Wert FREIHEIT gibt.
    Warum sollte so jemand Freiheitsrechte verteidigen?
    Z.B. das Recht, sich nicht impfen zu lassen von Hinz & Gates?

  18. Im letzten Corona-Ausschuss wurde auch auf die Wichtigkeit des Sonnenlichtes hingewiesen und darauf, wieviele Menschen inzwischen einen schweren Vitamin D Mangel entwickeln. Nun soll im Sommer dieses Jahres, unter anderem auch mit Hilfe von Bill Gates, mit einer neuartigen Technologie, die Sonneneinstrahlung künstlich abgeschwächt werden, angeblich wegen des Klimas. https://de.rt.com/international/111735-solares-geo-engineering-fur-klima/

    Rudolf Steiner schrieb in Anlehnung an das Johannes-Evangelium: „…mit dem 
physischen Sonnenlicht strömt die warme Liebe der Gottheit auf die Erde; und die Menschen sind dazu da, die warme Liebe der Gottheit in sich aufzunehmen, zu entwickeln und zu erwidern. Das können sie nur dadurch, dass sie selbstbewusste Ich-Wesen werden. Nur dann können sie die Liebe erwidern“. GA 103, Seite 58.

    Wie es scheint, richtet sich das gesamte Treiben dieser “ehrenwerten Gesellschaft”, gegen das “selbstbewusste Ich-Wesen des Menschen” und gegen die göttliche Schöpfung. Nimmt man dann zusätzlich, die im vergangenen Jahr begonnenen mRNA Impfungen hinzu, die irreversible Schäden am Bauplan des Lebens (DNA) anrichten, fügt sich Baustein an Schlußstein.
    Und, könnte es evtl. auch möglich sein, dass sich bei den Menschen, die durch die neuartige mRNA-Impfung sterben, der Ätherleib nicht mehr sanft löst, sondern sich stattdessen aufbläht und platzt, wie dies beim assistierten Suizid bereits beobachtet und in einem Vortrag, “Sterbeprozess und Schicksal” von Dr. Zoltàn Schermann, beschrieben wurde: http://www.sterbekultur.ch/index_htm_files/6.2%20Assistierter%20Suizid.%20Z.%20Schermann%20Sterbeprozess%20und%20Schicksal.pdf

    1. @ Zitrone:“beim attestierten Suizid“

      Wenn wir beachten, dass die Voraussetzung der Entwickelung des höheren ICH erfordert, sich selber wie einer fremden Person – wie von aussen oder von aussen – zu begegnen, erfordert dann nicht das höhere ICH von uns die Ablehnung JEDER Tötung irgendeines Menschen inkl. Selbstmord?
      Das höhere ICH ist der Christus, der der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, und wenn jemand sich selber um das Leben bringt, bringt er sich um den Christus.
      Auch wer Mord einer wirklich körperlich auch fremden Person beginge, nähme diesem anderen Menschen das Leben weg, und er nimmt ihm so betrachtet den Christus weg.
      Auch bei der Abtreibung eines Kindes, dass noch im Mutterleib lebt, ist es eine Handlung zuwider Christus, was Materialisten gar nicht denken können, weil die bis zum höheren ICH gar nicht bewusstseinsmässig kommen können. Denn das erfordert Mut.
      Aufgrund der heutigen Geistesferne sind sowohl Suizid als auch Abtreibung „salonfähig“ geworden.

      „Der Totalitarismus kann jetzt nur noch durch eine aufrechte Judikative gestoppt werden.“
      Sofern ich das richtig verstehe, müsste solche Judikative völlig FREI sein von Bevormundung durch Politik und auch von politisch gesteuerten Schulen.
      Ist das nicht auch eine Machtfrage ?
      Macht hat zwar auch ein Löwe, der Gazellen tötet, um die zu fressen. Nach irgendeinem Recht fragt der nicht nach, sondern Hunger reicht ihm aus.
      Tiere laufen auf allen Vieren und eine solche aufrechte Judikative schreitet auf zwei Beinen in den Saal, der kein Salon ist.

      1. @ Michael
        Ich glaube nicht, dass man sagen kann: Das höher Ich ist der Christus. Es ist natürlich ohne ihn nicht denkbar.
        Christus ist das höhere Ich der Menschheit.

        1. Lieber Herr Ludwig, vielen Dank für den Hinweis.
          Christus ist das höhere Ich der Menschheit. So wird mir besser klar, warum Paulus sagte: Nicht ich sondern der Christus in mir.

      2. @Michael

        Zitat: “Wenn wir beachten, dass die Voraussetzung der Entwickelung des höheren ICH erfordert, sich selber wie einer fremden Person – wie von aussen oder von aussen – zu begegnen, erfordert dann nicht das höhere ICH von uns die Ablehnung JEDER Tötung irgendeines Menschen inkl. Selbstmord?”

        Selbstverständlich lehne ich die Tötung eines Menschen, den Selbstmord und die Abtreibung ab! Mein Hinweis auf den Vortrag von Dr. Zoltàn Schermann, bezog sich auf einen Kontext in Bezug auf diese neuartige Impfung, die bereits viele Opfer forderte.

        1. Liebe @ Zitrone,
          ein Bekannter sagte vor Jahren zu mir, dass in Amerika die “ Inkarnation des Ahriman“ bevorstehe. Und man würde dem als „Bescheidenheit“auslegen, dass der Mann nicht „Ich“ sagen würde.
          Ähnlich mit meinem früheren Langhaardackel Lumpi, der gab nur Wau Wau von sich.
          Und heute die Katze: Miau Miau.
          Aber bescheiden sind weder Katzen noch Hunde.

Kommentare sind geschlossen.