Sehr gute Erfolge anthroposophischer Heilmittel gegen Corona und ihre Hintergründe

In dem anthroposophischen Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin 1, das eine Corona-Ambulanz eingerichtet hat und nach der Charité neben 15 weiteren Krankenhäusern auf Patienten spezialisiert ist, die wegen einer Erkrankung mit Covid-19 intensivmedizinisch behandelt werden müssen (Level-2-Klinik), sind sehr gute Erfolge mit anthroposophischen Heilmitteln und Therapien erzielt worden. Darauf wies Prof. Dr. Harald Matthes hin, ärztlicher Leiter und Geschäftsführer des Krankenhauses, der zugleich scharfe Kritik an den Corona-Maßnahmen des Staates übte.

In einem Interview im Oktober 2020 2 berichtete er von bedeutenden Erfahrungen mit anthroposophischen Arzneimitteln in seiner Klinik.
Es gibt bisher kein spezifisches Covid-19- Medikament aus der konventionellen Medizin. Remdesivir führt in Studien zu keinem signifikant verbesserten Überleben, sondern lediglich zu einer milden Symptomreduktion. Die anfänglich große Studie vor allem an Universitätskliniken mit Hydrochloroquin und Azithromycin erbrachte sogar eine Steigerung der Todesrate. Daher haben anthroposophische Therapiekonzepte mit Steigerung der Selbstheilungskräfte eine große Bedeutung erfahren. Wichtige anthroposophische Arzneimittel waren dabei das Eisen als Meteoreisen oder als Ferrum metallicum praep., der Phosphor, das Stibium sowie das Cardiodoron® und Pneumodoron®, aber auch Bryonia (Zaunrübe) und Tartarus stibiatus (Brechweinstein). Die Erfolge waren sehr gut, da in Havelhöhe bisher kein Covid-19 Patient verstorben ist, bei einer sonstigen Sterblichkeit von ca. 30% aller Covid-19-Intensivpatienten.“

In einem Interview im Februar 2021 ergänzte er:
„Im Stadium der erhöhten Entzündung bei Covid-19 hat sich das Colchicin aus der Herbstzeitlose als gut wirksam gezeigt. Oft gehören auch Kopfschmerzen zu den Symptomen einer Covid-19-Erkrankung. Und da kann dann der Patient selbst – nach einer entsprechenden Aufklärung – entscheiden, ob er lieber hoch dosiertes Ibuprofen aus der Schulmedizin einnimmt oder zunächst regulative Arzneimittel aus der Anthroposophie versucht, die als Wirkstoff eine Mischung aus Eisensulfat und Quarz enthalten. …
Wie kürzlich in einer großen Studie aus Montreal gezeigt wurde, reduziert das (…) pflanzliche Arzneimittel Colchicin schwere Verläufe und auch die Todesrate bei Covid-19.  (…) In die Colchicin-Studie (Colcorona), die diese Wirkung zeigt, waren über 4000 Covid-19 Patientinnen und Patienten eingeschlossen. Die Erfolge der Therapieansätze gegen bestimmte Symptome sind für den Patienten oft subjektiv erlebbar und das wird uns dann auch positiv zurückgemeldet. Objektiv bedarf es dazu natürlich einer weiteren wissenschaftlichen Evaluation. …

Seit Oktober 2020 hat das Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe 199 Patienten mit Covid-19 behandelt und als genesen entlassen. Mit Stand vom 19. Februar werden zehn Patienten auf der Intensivstation und sechs Patienten auf der Isolierstation behandelt. Bisher sind 37 Personen mit einer nachgewiesenen Corona-Infektion in der Klinik verstorben. (…)
Derzeit liegt die Sterberate im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe bei allen Covid-19-Patienten zusammen bei 18,5 Prozent. Unsere Therapieergebnisse auf der Isolierstation und den Intensivstationen sind keinesfalls schlechter als in den anderen Berliner Level-2-Krankenhäusern – und weisen eher in die andere Richtung. Die komplementären und unterstützenden Angebote werden von den Patienten gut angenommen und als sehr hilfreich empfunden. Die Patientenzufriedenheit ist daher sehr hoch.“
3a

Bazillentheorie

Prof. Matthes hält sich in Bezug auf die schulmedizinische Theorie der Viren als Erreger der Corona-Krankheit zurück und greift sie öffentlich nicht direkt an. Doch seine Haltung dazu wird indirekt deutlich, wenn er im Oktober-Interview sagt:
„100 Jahre Bazillentheorie und die Dominanz eines pathogenetischen Medizinkonzeptes haben zu der von Rudolf Steiner bereits 1909 vorausgesagten Tyrannei im Sozialen geführt.“

Rudolf Steiner hatte sich seinerzeit u.a. vor Arbeitern radikal gegen die Theorie gewandt, dass Bazillen (von Viren war damals noch kaum die Rede), die sich im Zusammenhang mit Infektionskrankheiten im Menschen rasch riesig vermehren, die Ursache der Krankheiten seien,
sondern wenn irgendetwas in uns krank ist, dann fühlen sich diese kleinen Lebewesen wohl. Wie die Pflanze im Mist, so fühlen sich diese kleinen Lebewesen in den  erkrankten Organen in uns wohl. (…) Derjenige, der behauptet, dass von den kleinen Lebewesen die Krankheiten kommen, der zum Beispiel sagt: die Grippe kommt von dem Grippebazillus und so weiter, der ist natürlich geradeso gescheit, als wenn einer sagt, der Regen kommt von den Fröschen, die quaken. Natürlich, wenn der  Regen kommt, quaken die Frösche, weil sie es spüren, weil sie ja in dem Wasser sind, das angeregt  ist durch dasjenige, was den Regen bewirkt. Aber die Frösche bringen nicht den Regen. Ebenso bringen die Bazillen nicht die Grippe; aber sie sind da, wo die Grippe ist, geradeso wie die Frösche auf eine unerklärliche Weise hervorkommen, wenn der Regen kommt. (…) … man muss … wissen, dass die Bazillen nicht die Krankheit machen. Sonst wird man niemals richtig erklären, wenn man immer nur sagt: Für die Cholera gibt es die Bazillen, für die Grippe gibt es die Bazillen und so weiter. 
Das ist natürlich nur eine Faulenzerei dafür, daß die Leute die wirklichen Krankheitsursachen nicht untersuchen wollen.“ 4

Entsprechend verhielte es sich heute mit den Viren – wenn sie denn existieren würden.
Und auf der Furcht, ja panischen Angst vor dem angeblichen Erreger einer schweren bis tödlichen Krankheit beruht die Bereitschaft der meisten Menschen, gegenwärtigen die totalitärsten staatlichen Maßnahmen hinzunehmen. Angst und Panik sind nachweislich auch absichtlich geschürt und ausgenutzt worden, um diese grundgesetzwidrigen Beseitigungen der Grundrechte durchsetzen zu können.
Dies hat Rudolf Steiner vorausgesehen, als er 1909 sagte – und darauf bezieht sich Prof. Matthes offensichtlich in dem obigen Zitat:

Was würde der Menschheit bevorstehen, wenn man die Bazillenfurcht ausnutzen und Bestimmungen gesetzlicher Art gegen (für) die Bekämpfung der Bazillen schaffen wollte? … es würde das zu unmöglichen Zuständen, zu einer unerträglichen Tyrannei führen.“

[Berichtigung 15.3.2021: Aus einem mir inzwischen bekannt gewordenen Artikel von Prof. Matthes geht hervor, dass er durchaus die schulmedizinische Theorie vom Virus als Erreger vertritt: https://www.themen-der-zeit.de/die-angst-geht-um/. Diese Widersprüchlichkeit ist mir nicht erklärbar.]

Erkenntniserweiterung der anthroposophischen Medizin

Rudolf Steiner, der mit der Ärztin Ita Wegmann die anthroposophische Medizin begründete, ging von der grundlegenden Beobachtung aus, dass nur eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen, der menschlichen Organisation, zu den primären Ursachen der Krankheiten vordringen könne.
Nur besteht der menschliche Organismus nicht nur aus dem physischen Leib, den die naturwissenschaftliche Medizin in ihrer materialistischen Beschränktheit allein anerkennt, sondern aus drei weiteren übersinnlichen Kräfte-Organisationen, die man sich logisch erschließen kann:

Keine mineralischen Stoffe der Umgebung könnten von sich aus die komplizierte physische Gestalt des Menschen annehmen. So wie bereits bei der Pflanze und beim Tier müssen die Stoffe von übersinnlichen Lebenskräften – entgegen der Schwerkraft – in die jeweilige physische Gestalt hineingezwungen werden, wo sie ihre Eigengesetzlichkeit den höheren Lebenskräften unterordnen müssen. Und wenn diese sich zurückziehen, zerfällt der physische Leib, d.h. die mineralischen Stoffe fallen wieder in ihr Reich und in ihre Eigengesetzlichkeit zurück.

Beim Tier und beim Menschen kommen zu den Lebenskräften noch mächtigere seelische Bewegungskräfte hinzu, die sie sozusagen in ihren Dienst stellen, einen Innenraum seelischen Erlebens zu bilden, der durch Sinnesorgane mit der Außenwelt in Beziehung tritt, und äußere Bewegungsorgane herauszutreibt, um sich den seelischen Intentionen gemäß in der Außenwelt fortbewegen und ausleben zu können.

Der Mensch schließlich unterscheidet sich vom Tier durch die noch höheren, geistigen Kräfte seines Ich, die zu den physischen, vegetativen und seelischen Kräftekomplexen der unteren Naturreiche hinzukommen. Sie formen diese weiter so um, dass sie den Körper aus der Horizontalen in die Vertikale, die Aufrechte, zur harmonischen menschlichen Gestalt erheben.
Was wir als physischen Leib des Menschen wahrnehmen, ist gar nicht bloß der physische Leib; er hat diese Gestalt nur dadurch, dass er von Lebens-, Seelen- und Geistkräften durchdrungen und entsprechend geformt ist. Diese nehmen wir sozusagen indirekt mit wahr. Das ist etwas, was sich der gesunden menschlichen Vernunft logisch ergibt.
Wir müssen uns das nur bewusst machen. Dann erkennen wir, dass alle Vorstellungen, der physische Leib des Menschen käme nur durch eine physische Evolution der Materie, letztlich wie durch einen Zufall zustande, stumpfer Aberglaube sind.

In allen Gestaltungsstufen des Leibes sehen wir, wie die Ursachen nicht in den Tiefen der Materie zu finden sind, sondern in übersinnlichen Kräften, die sinnlich nicht direkt wahrnehmbar sind, aber indirekt in ihrer physischen Wirksamkeit erfasst werden können. Es sind reale Kräfte, die eine je eigene Form, gleichsam ein übersinnliches Netz bilden, in das sie die Materie mit aller organischen Differenziertheit hineinbauen.
Diese übersinnlichen Kräfte bilden jeweils eine in sich gegliederte Organisation, die man vergleichsweise ebenfalls als Leib bezeichnen kann: einen Lebenskräfte-Leib (oder Ätherleib), den Seelenkräfte-Leib (Astralleib) und einen Ich-Leib.
Sie sind aus der Beobachtung des Menschen in Begriffen des Denkens erfassbar.6

Man kann sie aber auch direkt übersinnlich wahrnehmen und beobachten, wenn man zuvor die dazu notwendigen seelisch-geistigen, also übersinnlichen Wahrnehmungsorgane ausgebildet hat, die in jedem Menschen veranlagt sind. Dazu hat Rudolf Steiner in seinen Schriften die Schulungswege beschrieben, die man zu diesem Ziele geduldig gehen muss. 7 Dann sind diese „höheren“ Wesensglieder in ihren Funktionen ebenso differenziert wissenschaftlich erforschbar, wie die sinnlichen Erscheinungen, für deren Wahrnehmung uns die Sinnesorgane von Natur aus bereits gegeben sind. Die Forschungsergebnisse Rudolf Steiners und die Wege dazu bilden die Grundlage der anthroposophischen Medizin.
Nachfolgend seien Beispiele von Krankheitsursachen und Heilmittelsuche angeführt, wie sie Rudolf Steiner geschildert hat.

Tuberkulose und Heilmittel aus der Natur

„Ich schildere Ihnen diese Dinge natürlich etwas grob, aber Sie werden daraus sehen, worauf es ankommt. Es kommt darauf an, den gesunden und kranken menschlichen Organismus wirklich zu durchschauen, nicht bloß nach seiner Zellenzusammensetzung, sondern nach dem, was als Kräfte in gleichem Sinne oder polarisch oder rhythmisch in diesem menschlichen Organismus wirkt, um dann dasjenige in der Natur aufzusuchen, was beim Naturwirken im menschlichen Organismus diesen oder jenen krankhaften Prozess bekämpfen kann.“
Bei der Umbildung der Stoffe im menschlichen Organismus fänden immer organische Verbrennungsprozesse statt. „Bei jeder Bewegung, bei allem, was der Mensch tut, auch bei demjenigen, was innerlich ausgeführt wird, geschehen ja organische Verbrennungsprozesse. Nun kann der menschliche Organismus zu schwach werden, um diese organischen Verbrennungsprozesse in der richtigen Weise zu regeln. Sie müssen nämlich in einer gewissen Weise gehemmt werden. Werden sie zu wenig gehemmt, dann entwickeln sie sich in vehementer Art. Die organischen Verbrennungsprozesse haben eigentlich durch sich selbst immer eine unermessliche, unbegrenzte Intensität, sonst würde sogleich da oder dort eine zu große Ermüdung eintreten, oder man würde überhaupt nicht weiterkönnen, als sich bewegender Mensch. Diese organischen Verbrennungsprozesse haben eigentlich eine … unbegrenzte Intensität, und der Organismus muss fortwährend die Möglichkeit haben, sie zu hemmen.

Wenn nun entweder in einem Organsystem oder im ganzen Organismus diese hemmenden Kräfte nicht da sind, wenn der Organismus zu schwach geworden ist, um seine organischen Verbrennungsprozesse in der richtigen Weise zu hemmen, dann entsteht dasjenige, was in den verschiedensten Formen die Tuberkulose ist. Es wird nur durch die organische Ohnmacht, möchte ich sagen, durch das Nicht-hemmen-können der Verbrennungsprozesse der geeignete Nährboden für die Bazillen geschaffen; diese können sich dann auf diesem Nährboden finden.  (…)

Führt man dem Organismus nun Phosphor zu, dann unterstützt man diese Fähigkeiten, die organischen Verbrennungsprozesse zu hemmen. Aber da muss man Rücksicht darauf nehmen, dass diese Hemmung von den verschiedensten Organsystemen ausgehen kann. Geht sie zum Beispiel, sagen wir von dem System, das in den Knochen vorzugsweise arbeitet, aus, dann muss man die Phosphorwirkung im menschlichen Organismus dadurch unterstützen, dass man sie gewissermaßen gerade nach der Knochenseite hin spezialisiert. Das geschieht, indem man das Heilmittel des Phosphors verbindet in irgendeiner Weise, die sich eben dann durch das genauere Studium der Sache ergibt, mit Kalzium oder Kalziumsalz. Hat man es mit einer Dünndarmtuberkulose zu tun, so wird man irgendwelche Kupferverbindungen in der richtigen Dosierung dem Phosphor beimischen. Hat man es mit einer Lungentuberkulose zu tun, so wird man zum Beispiel Eisen zu dem Phosphor hinzugeben. Aber es kommen dann, da die Lungentuberkulose eine äußerst komplizierte Erkrankung ist, unter Umständen noch andere Beimischungen in Betracht. So sehen Sie also, dass die Möglichkeit einer wirklichen Therapie darauf beruht, wie die chemischen und physikalischen Prozesse im menschlichen Organismus sich fortsetzen, wie sie da drinnen weiterwirken.

Die offizielle Medizin geht eben vielfach von der Ansicht aus, dass so, wie die Antimonkräfte draußen im Antimon wirken, sie auch im menschlichen Organismus wirken. Das ist nicht der Fall. Man muss sich klar sein darüber, wie diese Prozesse im menschlichen Organismus weiter wirken. Und das kann man namentlich sehen, wenn man eben die eigentlich anthroposophischen Erkenntnisse auf die Versuche anwendet, um die es sich dabei handelt.
Haben wir beim Antimon und seinen Kräften gesehen, dass das Antimon den Rhythmus herstellt zwischen astralischem Körper und Ätherkörper (oder Bildekräftekörper), so kann man bei den Kräften, die in der Kieselsäure, im Quarz, in der Silicea wirken, sehen, dass sie besonders dazu geeignet sind, das richtige Verhältnis zwischen dem Ich und dem astralischen Leib, wenn es gestört wird, herzustellen, um dadurch auf das Nerven-Sinnessystem gesundend zu wirken. Während es beim Kalk so ist – insbesondere bei dem Kalk, der von Kalkabsonderungen der Tiere verwendet wird -, dass man Heilmittel bekommt, die das richtige Verhältnis herstellen zwischen dem Bildekräfteleib und dem physischen Leib.

So dass man sagen kann: Es führt einen die richtige Anschauung des Menschen dazu, Kalk oder überhaupt Ähnliches, namentlich also vom tierischen Organismus Abgesondertes, Austernschalen zum Beispiel zu verwenden, um das richtige Verhältnis herzustellen, wenn es gestört ist, was sich immer dann auch in physischen Prozessen ausdrückt, in Krankheitsprozessen. Um das richtige Verhältnis zwischen dem Ätherleib und dem physischen Leib herzustellen. Darauf hat man bei solchen kalkigen oder ähnlichen Absonderungen bei der Heilmittelbereitung zu reflektieren.
Hat man es zu tun mit einem arhythmischen Zusammenwirken des Bildekräfteleibes und des astralischen Leibes, so muss man auf solche Dinge sehen, wie sie beispielsweise im Antimon, aber noch in zahlreichen anderen Metallen vorhanden sind, insbesondere aber auch in den Bestandteilen, die im mittleren Teile der Pflanzen enthalten sind, also in den Blättern und in dem Stamme namentlich stark vorhanden sind, während diejenigen Kräfte, die dem Phosphorprozess entsprechen, vorzugsweise in den Blütenorganen der Pflanzen enthalten sind, und diejenigen Prozesse, die dem Kieselsäureprozess entsprechen, in den Wurzelorganen der Pflanzen. So dass man auch die Beziehung finden kann zwischen den Kräften, die in den verschiedenen Teilen der Pflanzen sind.  (…)

Ich kann diese Dinge eben wirklich nur in der Kürze aphoristisch behandeln, um Ihnen zu zeigen, wie in der Tat, ohne irgendwie in einen Dilettantismus oder in eine ärztliche Sektiererei zu verfallen, streng wissenschaftlich vorgegangen werden kann, um den Erkrankungsprozessen durch Heilmittel, die aus der menschlichen Anschauung stammen, beizukommen.“ 8

Ursache der Grippe und Ansteckung

Rudolf Steiner hatte die Angewohnheit, während des Baues des Goetheanums, immer, wenn er konnte, den versammelten Bauarbeitern für Fragen zur Verfügung zu stehen, die er dann in kürzeren oder längeren Ausführungen beantwortete. So ging er am 27.12.1922 9 auf die Frage nach der Ursache der Grippe und der Ansteckung ein.

„Die äußere Wissenschaft, die beantwortet es sich sehr leicht, indem sie sagt: Nun ja, von dem Kranken, der also zum Beispiel die Grippe hat, fliegen eben die Bazillen (damalige Theorie, heute „Viren“ hl.) weg, und dann atme ich die Bazillen ein und diese bringen mir die Krankheit. Es ist gerade so, wie wenn mich einer mit der Hacke schlägt und ich werde davon krank: da schmeißt der Kranke einen Batzen von Bazillen auf mich, bombardiert mich damit, und ich werde dadurch krank. – Nun, so einfach liegen aber die Sachen durchaus nicht, sondern sie liegen eben durchaus anders.“

Nun führt er einleitend aus, dass eigentlich unser gewöhnliches physisches Leben darin bestehe, dass wir immer ein bisschen krank werden und uns ein bisschen kurieren. Ein bisschen krank sei jeder von uns, wenn er Durst hat, wenn er Hunger hat, und ein bisschen kuriere er sich, wenn er trinkt und wenn er isst. Denn der Hunger sei der Anfang von einer Krankheit, wenn er sich länger fortsetzt. Man sterbe daran und noch leichter an Durst. Und jedes Trinken und jedes Essen sei gewissermaßen eine Heilung.
Dem liege zugrunde, dass unser Körper von einem Astralleib durchdrungen werde, der in ständiger innerer Bewegung und die treibende Kraft dafür sei, dass die Nahrungsstoffe, die wir von außen aufnehmen, aufgelöst werden. Aber der Astralleib sei auch dann in ständiger innerer Bewegung, wenn es nichts mehr aufzulösen gebe und die letzte Nahrungsaufnahme schon 4 oder 5 Stunden her sei. Dann stelle sich im Gegensatz zu vorher, wo der Astralleib von einer gewissen Behaglichkeit erfüllt sei, Unbefriedigtheit ein, und die Äußerung dieser Unbefriedigtheit sei der Hunger. Der Hunger sei richtig eine seelisch-geistige Tätigkeit in uns, die nicht befriedigt werden kann.

Diese innere Bewegung des Astralleibes sorge nun dafür, dass die aufgelösten und verwandelten Nahrungsstoffe im Körper verteilt werden. Dies geschehe indessen sehr differenziert, denn jedes Organ, z.B. die Milz, die Lunge oder der Kehlkopf bräuchten jeweils ganz spezifische Nahrungsstoffe, die Lunge ganz andere als die Milz usw. Im Astralleib sei eine dem Menschen ganz unbewusste ungeheure Weisheit enthalten, die diese Verteilung reguliere.
Allerdings könne der Astralleib auch geschwächt werden, wenn sich der Mensch zu wenig oder zu viel äußerlich bewegt. Das rechte Maß sei natürlich bei jedem Menschen verschieden. Aber jeder Mensch müsse sich genügend bewegen. Geschehe dies nicht, werden Organe nicht mehr in der richtigen Weise versorgt.

Wenn der Astralleib z.B. „zum Herzen unrichtige Stoffe hinschickt, so bleiben die Stoffe – in den Nahrungsmitteln sind sie schon richtig drinnen – irgendwo liegen im Körper. Und weil sie eigentlich brauchbar sind, kommen sie weder an den richtigen Platz zu liegen, noch werden sie mit dem Urin, noch mit den Fäkalien abgestoßen. Sie setzen sich im Körper an. Aber das verträgt der Mensch nicht, dass irgendetwas, was nicht in der richtigen Tätigkeit ist, sich in seinem Körper ablädt. … Was geschieht mit dem, was wir da gewissermaßen als einen Dreck in uns absondern dadurch, dass der astralische Leib nicht in Ordnung ist? …  
Ich will einen besonderen Dreck ins Auge fassen, will also zum Beispiel den Kehlkopfdreck nehmen. Dadurch, dass der Mensch nicht imstande ist, dass sein astralischer Leib ordentlich arbeitet, sondert sich überall in ihm Kehlkopfdreck ab. Das erste, was eintritt, ist, dass sein Kehlkopf schwach wird. … Und außerdem noch hat er den Kehlkopfdreck in seinem Leib. … Ja, zunächst lagert er sich ab. …

Aber ich habe Ihnen ja gesagt: Der Mensch ist nicht bloß ein fester Körper, sondern er ist ja zu neunzig Prozent Wasser, eigentlich eine Wassersäule. Und das hat zur Folge, dass sich dieser Kehlkopfdreck nun in dem ganzen Wassermenschen auflöst. So dass der Mensch nicht das reine, belebte Wasser in sich hat, das er braucht, sondern er hat jetzt ein Wasser, in dem Kehlkopfdreck aufgelöst ist.
Sehen Sie, das ist dasjenige, was so häufig bei uns eintritt, dass wir in unserem Wassermenschen Kehlkopfdreck oder Herzdreck oder Magendreck oder irgendetwas anderes aufgelöst haben.
Sagen wir also, wir haben Kehlkopfdreck aufgelöst. Der kommt dann an den Magen heran. Da schadet er nicht besonders, weil der Magen ja das nicht braucht. Er hat, was er braucht. Es ist ihm nichts entzogen worden. Aber das Wasser, das fließt überall hin im Menschen, ist auch in der Kehlkopfgegend. Der Kehlkopf ist nun schon schwach geworden, wie ich Ihnen gesagt habe. Außerdem kriegt er noch dieses verdreckte Wasser, dieses Wasser, das in sich den Kehlkopfdreck aufgelöst hat. Davon wird gerade der Kehlkopf krank. Die andern Organe werden vom Kehlkopfdreck nicht krank; aber der Kehlkopf wird vom Kehlkopfdreck krank.“

Wenn nun ein bestimmtes Organ im Kopf, ein bestimmtes Sensorium in der Mitte des Kopfes, nicht ordentlich mit dem Stoff versorgt werde, den es brauche, entstehe maßgeblich die Grippe. (Wobei natürlich noch andere Faktoren mitwirken. hl) Und in dem Grippedreck, der im Wassermenschen aufgelöst werde, entstehe in ganz feiner Weise Schwefel- und Phosphorhaltiges, das Menschen mit ganz feiner Nase bei einem Grippekranken als zarten Zwiebel- und Knoblauchduft riechen könnten. (Danach hatte ein Arbeiter gefragt.)

Die Ansteckung

Die Ansteckung geschieht nach Rudolf Steiner im Grunde durch einen gewissen Nachahmungs-Vorgang. So kann ja z.B. jeder an sich und anderen beobachten, wie beim Zuhören eines Redners unsere Sprachorgane unbewusst das unhörbar nachsprechen, was der andere sagt. Wir machten gewissermaßen immer alles unbewusst in ganz feiner Weise nach, was der andere Mensch macht.  
Und dies könne auch gegenüber einem Grippekranken geschehen. So wie wir die Stimme des anderen Menschen mitmachen, so machten wir innerlich das in unserem Wassermenschen mit, was im Wassermenschen des Grippekranken stattfinde und durch die Ausdünstung an uns herantrete, und dadurch könne auch unser eigener Astralleib in Unordnung kommen und dieses Organ im Kopf nicht mehr richtig versorgen, so dass wir ebenfalls die Grippe bekommen.
Das habe mit Bakterien und Bazillen überhaupt nichts zu tun. –


Ich bin mir bewusst, dass diese Dinge für viele materialistisch geprägte Menschen verrückt klingen. Aber es geht mir hier darum, ganz objektiv anzudeuten, aus welchen übersinnlichen Beobachtungen der geistigen Wesensglieder des Menschen die Erkenntnis der Krankheitsursachen und der erfolgreichen anthroposophischen Heilmittel hervorgehen. Die Weiterentwicklung der Medizin, ja der menschlichen Erkenntnis überhaupt, wird nur durch ihre Ausdehnung über die materielle Ebene hinaus in die volle Wirklichkeit des Menschen und der Welt möglich sein.

—————————————-  
1    https://www.havelhoehe.de/startseite.html
2    In „Erziehungskunst“ Oktober 2020
3    tagesspiegel.de 22.2.2021 (Bezahlschranke)
3a  Die Gründe für den Anstieg der Sterbezahlen und den Prozentsatz im Verhältnis zu den Intensivpatienten habe ich nicht in Erfahrung bringen können.
4    Rudolf Steiner in Gesamt-Ausgabe Nr. 348. S. 141 f.
5    Vortrag v. 6.3.1909, unveröffentlichte Nachschrift
6    Näher: Der unsichtbare Mensch    
7    Z.B. in: Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?
8    Rudolf Steiner am 28.8.1923 in GA 319, S. 23 f.
9    Rudolf Steiner in GA 348, 9. Vortrag

————–
Ergänzender Artikel:
Verblüffende Corona-Heilungen durch homöopathische und anthroposophische Arzneimittel


56 Kommentare zu „Sehr gute Erfolge anthroposophischer Heilmittel gegen Corona und ihre Hintergründe“

  1. Lieber Herr Ludwig, wenn Wissenschaft im besten Sinne, eine Lehre der Erscheinungen und ihrer Zusammenhänge darstellt, dann klingen Ihre und Rudolf Steiners Ausführungen ganz und gar nicht “verrückt”! Im Gegenteil! Sie beide widmen sich den Phänomenen, die sowohl in der sinnlichen, als auch der übersinnlichen Natur des Menschen zu finden sind. Leider lehnt die heutige “Wissenschaft” und ihre Protagonisten, den Menschen in seiner Ganzheit, bestehend aus Körper, Geist und Seele, ab. Diese Form der “Wissenschaft” sieht den Menschen nur noch als Funktionselement, welches man ähnlich einer Maschine, entweder reparieren, ausschlachten und dann dem Schrotthändler übergeben kann.

    “Lassen Sie nur die Medizin sich so materialistisch weiterentwickeln : wenn Sie 40 Jahre voraussehen könnten (also bis 1949), Sie würden erschrecken, in welch brutaler Weise diese Medizin vorgehen wird, bis zu welchen Formen des Todes die Menschen von dieser Medizin da kuriert würden.” Rudolf Steiner, GA 109, Seite 160, Ausgabe 1979.

    https://corona-transition.org/wir-hacken-im-grunde-die-software-des-lebens-sagt-moderna-s-leiter-der

    https://www.corodok.de/in21-jahren-faelle/

  2. Sehr interessante Gedanken, vielen Dank!

    Es ist ja bemerkenswert, dass von Medikamenten gegen das böse C so gar niemand sprechen mag, alle reden nur von der Impfung, die sicher ist, obwohl mehr Leute an ihr versterben als am bösen C selbst (ist doch logsich).

    Die beklagenswerte Engstirnigkeit der Schulmedizin, die keine anderen Meinungen neben sich duldet, ist Teil des tyrannischen Systems (das schon vor dem Auftauchen des bösen Cs tyrannisch war, nur vor März 2020 ist es den meisten nicht aufgefallen).

    Weitergehende Überlegungen (bei Interesse): https://speerspitzedeswiderstands.wordpress.com/2021/03/07/wie-man-sich-radikalisiert/

  3. Rudolf Steiner folgte dem richtigen Prinzip über die Ursachen Wirkungen zu erklären. Ich bin nicht so vermessen zu beurteilen, ob er bei allen Ausführungen richtig liegt. Fakt ist aber, dass wir seit 1922 und davor, keine zufriedenstellende Antwort auf derartige Erkrankungen, aus dem zu einem Money Maker Kartell verkommenen Gesundheitswesen, bekommen haben.

    Viele Untersuchungen haben ergeben, dass die behaupteten Ansteckungswege so nicht stimmen können. Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass die materiellen Vorgänge und damit die Informationsvorgänge im Organismus vollkommen unverstanden sind, sodass man sich auf die Bekämpfung von einzelnen Wirkungen mit Wirkungen beschränkt, die wiederum (unverstanden) Nebenwirkungen in einem Netzwerk von Informationen erzeugen. Und damit in vielen Fällen mehr Unheil statt Heilung erzeugt.

    Schlimm ist, dass die in unzählige Bereiche zergliederten Fachbereichen, fachübergreifende Ideen, ganzheitlichem Denken ablehnend gegenüberstehen. vor allem, wenn immaterielle Einflüsse in die Überlegungen zur Ursachenfindung einfließen. Das gesamte Gesundheitswesen ist zu einer Ansammlung von Fachidioten verkommen, die selbst unter dem Aspekt beweisbarer externer Einflüsse auf eine Wirkung, abwinken. So kommt man nie an die Ursachen, deren Erkennen Voraussetzung für Heilung ist. Den Investoren dürfte es recht sein. Die sehen die immensen Schäden, die mit dieser Vorgehensweise z.B. mit Impfungen einhergehen, nicht. Sie schauen zusammen mit den „Experten“ und Vermittlern (Politiker) auf ihre Kontenstände.

    Zwar hat man am Beispiel Impfung nun in 7 europäischen Staaten( nicht in der BRD, da wird weiter gepuscht) den Astra-Zeneca Impfstoff ausgesetzt, weil enorme Nebenwirkungen mit vielen Toten auftraten. Eine Mortalität, die weit über die Totenrate der MIT Corona Verstorbenen hinausgeht. Und nun stellt sich auch noch heraus, dass in Europa unter 18-Jährige, für die die Impfstoffe gar nicht freigegeben sind, bereits in großer Anzahl mit hoher Nebenwirkungsrate geimpft wurden. Selbst vor der hinsichtlich Corona unbedeutenden Gruppe der 0-1 Jährigen wird nicht Halt gemacht. Auch hier gab es zwei Vorfälle im Bereich Herz-Kreislaufstörungen und 24 in Verbindung mit Störungen des Nervensystems, bei insgesamt 126 Meldungen in dieser Altersgruppe, nach offiziellen Angaben. Die Listung der europäischen Arzneimittel-Behörde als pdf aufbereitet:

    Klicke, um auf EMA_Verdachtsfaelle_U18_-_Epoch_Times.pdf zuzugreifen

    Das Fell des Bären, die Erlöse, sind aber längst vom Steuerzahler in die Taschen der immer gleichen Initiatoren gewandert und die Steuerzahler haben totalitäre verfassungswidrige Maßnahmen zu erdulden. Folgerichtig beginnen die Konzerne, nach den katastrophalen Impfergebnissen in Israel, nun unter Einschluss der Hehler in den Ministerien, mit Rückruf-Übungen und überlassen die Schäden den Schwächsten.
    https://corona-transition.org/geimpfte-in-israel-haben-eine-40-mal-hohere-mortalitat-als-ungeimpfte
    https://unser-mitteleuropa.com/faellt-das-kartenhaus-zusammen-biontech-und-pfizer-ueben-weltweiten-rueckruf-der-corona-impfstoffe/

    Das Bekämpfen von Wirkungen mit Wirkungen geht aber weit über das Gesundheitswesen hinaus, denn über allem steht der Tanz ums goldene Kalb. Nach dem Wirecard Skandal, in dessen Sumpf die Politik tief eingebettet ist, wagt sich die BAFIN aus der Deckung, um nicht wieder die Schuld für Skandale auf sich nehmen zu müssen und teilt mit, dass bald die Banken in die Taschen der Steuerzahler greifen werden. Das ist die Vorankündigung des ultimativen Gaus:
    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2021-03/52263576-bafin-stellt-sich-auf-bankenabwicklungen-ein-003.htm

    1. @stendahl … corona-transition.org/geimpfte-in-israel-haben-eine-40-mal-hohere-mortalitat-als-ungeimpfte

      Man sollte vorsichtig sein, mit dieser Verlinkung, denn nach allem was man dazu noch zu lesen kriegt, scheint da „corona-transition.org“, Fake-News vom Feinsten zu verteilen.
      Auch bei Ihrem verlinkten Artikel zu den Sterberaten in den Altersheimen, ist es wohl nötig, eine gewisse Sorgfalt walten zu lassen. Denn je mehr diese ins Scheinwerferlicht gerückt werden, desto mehr Leute sterben an oder mit Impfungen. Vermutlich die meissten, „MIT“ Impfungen. Ganz ähnlich wie bei Korona.

      Nicht dass ich ein absoluter Impfbefürworter wäre. Jedoch soll aber jeder, der sich Impfen lassen möchte, diese Möglichkeit erhalten.

      1. @dragao
        „….scheint da „corona-transition.org“, Fake-News vom Feinsten zu verteilen.“

        Das ist sogar teilweise korrekt, weil man dummerweise zweideutig einige Zusammenhänge darstellt. Am großen ganzen Bild ändert es aber nichts.

        „Auch bei Ihrem verlinkten Artikel zu den Sterberaten in den Altersheimen, ist es wohl nötig, eine gewisse Sorgfalt walten zu lassen.“

        Dazu schauen Sie sich am besten mal das von @Zitrone unten eingestellte Video des Corona-Ausschusses an, in dem 112 Analysen anhand von Krankhausakten von einem Experten/Whistleblower inkl. Kontakten zu Hinterbliebenen auseinandergenommen werden. Von Einäscherung ohne Genehmigung über Tod durch Corona ohne positiven Test, bis hin zu wissentlichem Mord, finden Sie dort alles. Es deckt sich mit den Erfahrungen von zwei mir bekannten Pflegern in Altenheimen, die zwischenzeitlich angesichts der Zustände ihren Job aufgaben. Dann rollen sich Ihre Fußnägel auf.

        „Jedoch soll aber jeder, der sich impfen lassen möchte, diese Möglichkeit erhalten.“

        Richtig, jeder sollte frei entscheiden können. Aber nur dann, wenn er fair über die anstehenden Risiken UND über das angebliche Killer-Virus informiert wurde. Sonst gleicht es einem Treiben zur Schlachtbank. Und genau das sehen wir derzeit, in dem Labore und Krankenhaus-Ketten ihre Bilanzen polieren.
        Sie sollten nicht jedem Quatsch auf den Leim gehen. Wo liegt z.B. die Letalität (Verhältnis positiv Getesteter zu Gestorbenen) in ihrer Wahlheimat. Es muss ja katastrophal in Brasilien mit dieser Super-Mutation zugehen. So weit die deutschen Medien, die diese erfundene Mutation derzeit in die Wohnzimmer treiben.

        Die nackten Zahlen sagen aber etwas ganz anderes. Während in Deutschland die Letalität per 8.3.2021 3.04 % beträgt, schlägt sich Brasilien mit 2.65 % viel besser. Wie kann das sein? Wo doch nach Ihren Angaben in Brasilien die Menschen auf den Korridoren behandelt werden müssen.
        https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1103785/umfrage/mortalitaetsrate-des-coronavirus-nach-laendern/

        Und das Framing funktioniert wie in den USA, wo nach der illegalen Abwahl von Trump das Virus nach Brasilien übergesprungen ist. In den USA wird es momentan nicht mehr gebraucht. Jetzt muss Bolsonaro weg. Eigentlich müsste es jedes Schulkind sofort erkennen, wie man an dem plumpen 2-Min. Video der Tageschau erkennen kann. Vor über einem Jahr habe ich Ihnen gezeigt, dass es sich um ein politisches Virus handelt. Nein, auch kein Ausbruch aus dem Labor in Wuhan, sondern eins, dass jedes Jahr Auftritt und man sich deshalb dran hängen konnte. Dass man Wuhan als Ausbruchsort festlegte hat geopolitische Hintergründe. Sie hätten auch Italien oder den Iran nehmen können. Allein mit der damalig kolportierten technisch eingeleiteten Verbreitung hätten Sie das entlarven können. Ohne das man wusste, dass sich Merkel kurz vor „Ausbruch“ zwecks Absprachen in Wuhan befand. Übrigens: Überall experimentiert man seit Jahrzehnten auf militärischer Ebene mit angeblich viralen Sequenzen, ohne jedoch je eine ansteckende Waffe realisiert zu haben. Weil der Virenglaube ein Aberglaube ist. Andernfalls gäbe es längst Massenmord-Instrumente. Gibt es aber nicht. Bei Euch wird die Virenkarte jetzt weiter steigende Zahlen produzieren und erst sinken, wenn entweder Bolsonaro abgewählt ist oder die Gesamtsterblichkeit unglaubwürdig wird. Der Gouverneur in dem Video wetzt ja bereits die Messer. Das kann aber noch etwas dauern.

      1. @ Miesepeter, (…) Du schreibst:

        > Die richtigen Zahlen, aus dem Buch Carnet de guerre Covid-19, von Prof. Raoult hier:https://ibb.co/k8VhRVF
        Sterberaten der mit dem angesprochenen Mix behandelten Personen: 0,5 – 0,6% (unterste Reihe der Grafik)
        Vielleicht sollte man doch besser Originalquellen zu Rate ziehen.
        Gern geschehen,
        mp

        Kann es eine bessere Quelle geben als Prof. Raoult himself?
        Jede einzelne Aussage, die ich gebracht habe, wurde aus diesem Video gezogen, das ich (…) sogar mit einem Zeitstempel versehen habe:

        (…)
        Tempranillo

        (Persönliche Angriffe dulde ich in den Kommentaren grundsätzlich nicht, Tempranillo, daher von mir gelöscht, hl.)

        1. > (Persönliche Angriffe dulde ich in den Kommentaren grundsätzlich nicht, Tempranillo, daher von mir gelöscht, hl.)

          Schon gut.
          Miesepeter hat wieder eine für das Gelbe Forum so bezeichnende Glanznummer der Ignoranz und Inkompetenz geliefert. Darüber rege ich mich jedesmal auf, wenn Leute, die von absolut nichts eine Ahnung haben, sich auch nicht informieren wollen, auf überhebliche Weise Kritik üben.
          Bitte sei so nett und lösche die erste Antwort, die ich aus Versehen zu früh abgeschickt habe.
          Danke
          Tempranillo

  4. Hallo Falkenauge,
    zum Thema Impfung und Sterblichkeit einige Informationen aus Marseille.
    Prof. Raoult: *Impfung hilft sehr wahrscheinlich nicht gegen Corona-Varianten. Von 8.400 Patienten, die am IHU mit Plaquenil, Azithromyzin und Zink ambulant behandelt wurden, sind 6 gestorben, 0,07%. Bei den stationären Patienten betrug die Sterblichkeit 6-7%. Bioterrorismus sei eine amerikanische Angelegenheit. Ein Vergleich der weltweiten Sterblichkeit zeige, daß westliche Methoden auf dem ganzen Globus für mehr Todesfälle gesorgt hätten. England und die USA, die die Leader des wissenschaftlichen Denkens gewesen sind, haben die schlechtesten Ergebnisse der ganzen Welt.*

    Falls Raoult keine Märchen erzählt, beträgt in seiner Klinik die Sterblichkeit etwa ein Drittel dessen, was wir im Krankenhaus Havelhöhe beobachten können.
    Dort werden Patienten so früh wie möglich mit HCQ, Azithromyzin und Zink behandelt. Möglicherweise bringt Ivermectin ähnlich gute Ergebnisse, im Moment liegen aber noch keine belastbaren Informationen vor.
    Dir ist hoffentlich aufgefallen, daß Raoult beim Thema Bioterrorismus und Angloamerika exakt auf meiner Linie liegt?

    Wenn Du mir eine kleine Freude machen möchtest, stellst Du die Sätze aus Raoults Video im Gelben Forum ein. Es wäre sehr interessant zu sehen, was dem Club der Auftragsschreiber und Systemdiener einfällt, Aussagen zu entkräften, die nicht einmal Raoults erbitterte Feinde bestreiten, von denen er jede Menge und sehr einflußreiche hat.

    Beste Grüße Tempranillo

    1. @Tempranillo

      „Falls Raoult keine Märchen erzählt, beträgt in seiner Klinik die Sterblichkeit etwa ein Drittel dessen, was wir im Krankenhaus Havelhöhe beobachten können.“

      Wissentlich wird Didier Raoult wohl keine Märchen erzählen. Aber was bedeutet das? Er testet als System-Infektiologe einen Patienten mit einem Test, den er selbst als unsicher bezeichnet. Damit behandelt er erkannte Symptome gegen etwas, dass er selbst nicht wirklich kennt. Er hatte also zunächst einmal Erfolg bei der Behandlung von mittelmäßig grippeähnlich Erkrankten, bei denen die Auslöser, also Vorerkrankungen welcher Art auch immer, unbekannt sind und als einziges Merkmal zur Behandlung, ein fehlerhafter positiver Test und grippeähnliche Symptome herhalten. Wenn das verstanden ist, dann sind die weiteren Ausführungen, zumindest orientiert an einem Begriff wie Beweisführung, obsolet.

      Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass er sich hinsichtlich Bioterror und Angloamerika Ihrer Meinung anschließt. Das mag man ihm zugute halten, hat aber mit der Plandemie wenig zu tun. Denn wir sehen hier Interessengruppen, die zwar häufig, aber beileibe nicht immer einen angloamerikanischen Pass ihr eigen nennen. Fragen Sie Raoult mal, wieso in Europa Influenza eingebrochen ist😂. Wir hatten in Deutschland in der stärksten Kalenderwoche 35 gemeldete Fälle und werden über die gesamte Saison kaum 10.000 Fälle zusammenbekommen, während in der Saison 2017/2018 333.567 Fälle verzeichnet wurden. Das sind die wirklich interessanten Fragen. Vielleicht weiß er dann, was er wirklich behandelt hat:

      1. > Wissentlich wird Didier Raoult wohl keine Märchen erzählen. Aber was bedeutet das? Er testet als System-Infektiologe einen Patienten mit einem Test, den er selbst als unsicher bezeichnet. Damit behandelt er erkannte Symptome gegen etwas, dass er selbst nicht wirklich kennt. Er hatte also zunächst einmal Erfolg bei der Behandlung von mittelmäßig grippeähnlich Erkrankten, bei denen die Auslöser, also Vorerkrankungen welcher Art auch immer, unbekannt sind und als einziges Merkmal zur Behandlung, ein fehlerhafter positiver Test und grippeähnliche Symptome herhalten. Wenn das verstanden ist, dann sind die weiteren Ausführungen, zumindest orientiert an einem Begriff wie Beweisführung, obsolet.“

        Das mag sein, wie es will, entscheidend ist doch, daß Raoults Ergebnisse den Wahnsinn der Coronamaßnahmen und des Impfprogramms beweisen. In seiner Klinik werden die Patienten wieder gesund, anderswo liegt die Sterblichkeit dreimal so hoch (Paris, Ile de France) darauf kommt es letztlich an. Das andere sind rein akademische Fragen ohne jede Relevanz für die jetzige Situation, die für uns sowohl existenz- als lebensbedrohend ist.

        1. Der Mann setzt gezielt ein Antibiotikum wie Azithromycin gegen vermeintliche COVID19-Patienten, das muss bemerkt werden. Irgendwie beeindruckt mich der „alte Vogel“ – ganz der sich stets kämpferisch gebende „gallische Hahn“. Ähnlich wie Montagnier geht er eigene Wege und legt sich wie dieser mit den „Leadern des wissenschaftlichen Denkens“ an.

        2. @Tempranillo
          „….entscheidend ist doch, daß Raoults Ergebnisse den Wahnsinn der Coronamaßnahmen und des Impfprogramms beweisen.“

          Im Momentum mag das richtig sein, hinsichtlich der Gesamtproblematik spielt das aber keine bewegende Rolle. In Kolumbien hat Andreas Kalcker mit seinem CDL/CDS selbst bei Alten mit Vorerkrankungen unter notarieller Aufsicht noch größere Erfolge erzielt und dennoch, das System bügelt MITHILFE DER DRITTEN REIHE IM UNTERWANDERTEN STAAT UND DEN MEDIEN alles weg und die Farce mit den erfundenen Viren geht damit mittlerweile so weit, dass man gegen körpereigene Stoffe Impfungen (eigentlich sind es keine) erfindet, die größeren Schaden anrichten, als der eigentliche natürliche Vorgang im gesunden Organismus je könnte. Deshalb auch keine pathologischen Untersuchungen.

          Die Kernfrage, ob es diese angeblich neue Sars-Familie (mit Sars-1, 2003 von Drosten erfunden) überhaupt gibt, wird nirgendwo gestellt. Sie wird im Gegenteil von den alternativen Heilmethoden ebenfalls negiert, weil sie glauben „SARS“ mehr oder weniger zu heilen. Dabei werden nur die Verklebungen/Verklumpungen in den entzündlichen Blutbahnen gelöst und deshalb auch weitere durch Fehlverhalten ausgelöste Krankheiten gelindert oder eliminiert. Ein Schnupfen ist ebenso wenig eine Krankheit wie Husten, sondern in einem gesunden Organismus ein temporär auftretendes Programm, um sich Schadstoffen zu entledigen. Die Frage nach dem angeblichen SARS Virus ist aber der einzige verbleibende Hebel, um diesem mafiösen Kartell als Nachfolger der US-IG Farben, endlich das Handwerk zu legen. Eine historische Chance.

          „Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.“ – Adolf Hitler zugeschrieben.
          In diesem Krieg um die Vorherrschaft, ist es eine historische wahrscheinlich letzte Chance, das Pharma-Kartell wieder in eine Ordnung zu zwingen. Und wer es noch nicht weiß:
          Das Sars 1 Virus, gewissermaßen die Mutter des Covid-19, wurde auf der Grundlage eines einzigen Falls mit tödlichem Ausgang aufgrund einer Lungenentzündung in Korea und auf der Grundlage einer folgenden RKI- „Studie“ (und Drosten) mit 4 Affen exakt in gleicher Form mit einer lächerlichen Drosten-Gen-Sequenz am Rechner konstruiert; die Affen hatten nicht einmal dem „Virus“ zugeschriebene Symptome. Alle Affen blieben quietschfidel. Eine Kontrollgruppe? Wofür brauchen wir Kontrollgruppen? Ist doch Schnee von gestern. Heute beweisen wir mit Hochleistungscomputern alles und schreiben sie dann irgendwelchen Symptomen zu. Das ist Wissenschaft der neuen Weltordnung.

          Was mit den Impfungen noch auf uns zukommt, kann man seriös gar nicht abschätzen. Wir könnten über 12-18 Monate Todesraten bekommen, die jede Vorstellung sprengen. Vor allem bei älteren geschwächten Menschen.
          Aber vielleicht hat Lagarde ja geahnt was kommt, als sie 2019 meinte: „Ältere Menschen leben zu lange und es ist ein Risiko für die Weltwirtschaft, etwas muss getan werden.“ Die auf dieser Basis erarbeitete Studie des IWF hat dann aufgezeigt, wo die Reise hingehen soll. Nicht etwa zurück in den Schoß der Familie, das würde zwar alles vereinfachen, aber die Bruttowertschöpfung der Krankheitsindustrie massiv stören. Nein, hier muss KI, Pharma und Robotik bzw. Telemedizin in Verbindung mit steigenden Beiträgen helfen, so die Bertelsmann-Stiftung im Einklang mit dem IWF. Und wenn es zu viele Alte gibt, dann …? Sind wir wieder am Anfang dieses Absatzes.

          Fazit: Wenn wir uns jetzt nicht auf den sozialen Kern unserer aus dem Ruder gelaufenen Matrix konzentrieren, geht das, was wir im klassischen Sinne Humanismus nennen, vollständig in die Binsen. Insofern sind kleinere Erfolge bei der Verbesserung des Gesundheitszustand einiger Älterer Vorerkrankte nicht die Lösung, sondern Teil des gesamtgesellschaftlichen Problems, weil wir nicht die Ursachen, sondern Wirkungen mit Wirkungen bekämpfen. Wir müssen eine Antwort darauf finden, wie wir in Zukunft leben wollen. Humanistisch oder transhumanistisch. Der Einstieg für die Beantwortung dieser Fragen, sind die Aufdeckungen der ursächlichen Lügen, mit denen wir konfrontiert sind.

        3. @ hubi Stendahl
          „Die Kernfrage, ob es diese angeblich neue Sars-Familie (mit Sars-1, 2003 von Drosten erfunden) überhaupt gibt, wird nirgendwo gestellt. Sie wird im Gegenteil von den alternativen Heilmethoden ebenfalls negiert, weil sie glauben, „SARS“ mehr oder weniger zu heilen. Dabei werden nur die Verklebungen/Verklumpungen in den entzündlichen Blutbahnen gelöst und deshalb auch weitere durch Fehlverhalten ausgelöste Krankheiten gelindert oder eliminiert. … Die Frage nach dem angeblichen SARS Virus ist aber der einzige verbleibende Hebel, um diesem mafiösen Kartell als Nachfolger der US-IG Farben, endlich das Handwerk zu legen. Eine historische Chance.“

          Ja, das ist der entscheidende Punkt, den ich auch den meisten anthroposophischen Ärzten und Wissenschaftlern vorwerfe. Entweder sie durchschauen es nicht oder drücken sich davor, um in ihrer Nische bequem zu überleben. Dabei wäre es ihre Aufgabe, auf der Grundlage der Erkenntnistheorie Rudolf Steiners, diesem Computer-Modell von aggressiven Viren, dem keinerlei reale Wahrnehmung entspricht, wissenschaftstheoretisch endgültig den Boden zu entziehen. So aber wird dieses Terror-Instrument in der Zukunft immer neu aufgelegt werden.

  5. Mir fällt auf, daß bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse auf allen Gebieten, nicht nur im Gesundheitsbereich, die letzten 50 Jahre oder länger gänzlich fehlen. Die Technik wird je nach Bedarf kleiner oder größer, flacher und multifunktionell, aber nichts wirklich Neues. So blieben auch die alten Krankheiten. Ausgerottete werden durch die Invasion Fremder wieder eingeschleppt. Eine trostlose Zeit!!!

  6. Wer wissen will, warum das ganze Land mit sog. Inzidenzzahlen komplett in die Irre geführt wird, kann hier fündig werden:

    „Wer die Annahme fehlerfreier PCR-Tests für die Berechnung der Inzidenz verwendet, täuscht die Öffentlichkeit. Denn schon bei einer Abnahme der Sepzifität um 1/1000sentstel Prozent verringert sich die Inzidenzzahl um „1“! Sehr schnell ist man so bei einer realen Inzidenzzahl von NULL! In dem Video erbringe ich den Beweis, der auf dem „Satz von Bayes“ beruht. Da die Inzidenzzahl die Grundlage der „Schutzhaft“ ist, ist das Erkennen dieser Täuschung von fundamentaler Bedeutung!“

    https://www.rubikon.news/artikel/der-beweis

    1. @Zitrone

      Danke für die Verlinkung des über einstündigen Videos, das wieder niemand versteht, weil viel zu kompliziert aufgebaut mit Formeln, die keiner nachvollziehen kann und mit Spezifität und Sensitivität, die überschlägig für das Verständnis uninteressant und verwirrend sind. Was zählt, ist die Fehlerquote des Tests. Hinzu kommt, dass der Autor auch noch mit verwirrenden Zahlen hinter dem Komma operiert, statt zur Vereinfachung gerundet zu operieren. Erst ab Minute 40 wird es etwas interessanter, da er erklärt, warum die geforderte Inzidenz nie erreicht werden kann.
      Warum hat er es nicht einfach in einem 5 Minuten Video massentauglich aufgezeigt, wie das RKI rechnet? Denn nur das kann ja Basis einer Gegenrede sein.

      Wenn in der KW X (sogenannte 7-Tage Inzidenz) 1.3 Millionen Tests durchgeführt wurden und daraus 234.000 Positive (18 %, Erklärung später) resultieren, dann ist bezogen auf eine Bevölkerung von 83 Millionen und einer echten beweisbaren Fehlerquote von mindestens 2.5 % falsch Positiver (32.500) die Inzidenz nach RKI 234.000-32.500 falscher = 201.500 ./. 83 Mio x 100.000 = 243 unter Berücksichtigung falsch Positiver oder 282 nach RKI. Wobei das RKI die falsch Positiven natürlich nicht abzieht. Doppeltests einer Person werden nach Angaben des RKI auch nicht berücksichtigt, da keine Infos dazu vorhanden sind (angeblich Datenschutz).

      In Deutschland ist das Verhältnis gemeldeter Tests zu gefundenen Fällen aufgrund der hohen Amplifikationszahl 40 brutto etwa 18%. Bei uns also derzeit kumuliert etwas mehr als 2.5 Millionen Fälle bei 44 Mio. Tests. Jetzt kann man leicht die Frage beantworten, ob eine Chance besteht irgendwann unter die geforderte Inzidenz von 35 zu kommen. Um das zu verhindern, muss entweder die Amplifikationszahl nach der neuen Richtlinie der WHO auf unter 30 ignoriert werden oder die Zahl der Tests aufgestockt werden, um den Verlust aus der Reduzierung falsch Positiver auszugleichen. Bleibt man bei 1.3 Millionen Test und geht auf die WHO Forderung ein, so würden die 18 % Positiven auf 6 % wie in Teilen Asiens fallen. Man hätte nur noch 78.000 Positive abzgl. 32.500 falsch Positiver, also 45.500. Das gäbe dann eine Inzidenz von 55 oder nach RKI 94. Mit anderen Worten: Wir kommen mit der Forderung nach einer Inzidenz von 35 nach RKI Berechnungsmethode, nie wieder aus dem Logdown heraus.
      Deshalb sehen wir jetzt die flächendeckende Versorgung mit Schnelltests, um in Folge die daraus resultierenden positiven Hamterradläufer in Panik zum PCR-Test zu bringen.

      Wie das RKI rechnet, können Sie hier ablesen. Bitte die EW-Zahl von 4.9 Mill. in der Fußleiste beachten.

      1. @hubi Stendahl

        Also ich habe Herrn Burians Ausführungen gut verstanden. Ich fand diese weder „verwirrend“ noch „un-interessant“. Wieso haben Sie bisher kein „massentaugliches 5 Min. Video“ erstellt und es hier und an anderer Stelle öffentlich gemacht?

        1. @Zitrone
          „Also ich habe Herrn Burians Ausführungen gut verstanden.“

          Darauf kommt es nicht an. Nicht von ungefähr habe ich den Begriff „massentauglich“ verwendet. Sie sind nicht die Zielgruppe. In der Zielgruppe befindet sich die Bäckereifachverkäuferin, der Bauschlosser oder Dachdecker. Die verstehen es nicht. Wie viele Kommentare gibt es unter dem Vimeo Video? Null!! Wie oft mag dieses Video angeklickt worden sein? hundert oder zweihundertmal? Und wie viele schauen sich das Video mit einer Länge von 1 Std:14 dann tatsächlich an, wenn 99 von 100 nicht einmal wissen, was eine Inzidenz, Spezifität oder Sensitivität ist? Es geht einfacher und verständlicher wie sie es an meinem Beitrag mit einem kleinen Fehler sehen. Der Samuel Eckert hat diesbezgl. Talent. Seine Ausführungen zu den Sterbezahlen sind z.B. sehr gut gemacht.

          „Wieso haben Sie bisher kein „massentaugliches 5 Min. Video eingestellt“

          Wenn Sie wüssten, wie viel Zeit ich bisher geopfert habe, Sie würden staunen. In diesen asozialsten Zeiten hat man die Wahl: Als Zielscheibe von entgleisten Verrückten zu enden, mit Verweis auf die Verrückten nichts zu tun oder mit Pseudonym im Netz unter Zuhilfenahme Dritter mit vielen Aktionen auf Missstände hinzuweisen. Gehen Sie davon aus, dass ich nahezu täglich in unterschiedlicher Form aktiv bin. Auch wenn Sie es nicht zuordnen können. Ich würde in der Freizeit viel lieber meinem Hobby als Gitarrist nachgehen oder meiner Frau bei der Pflege des Nutzgartens helfen.

          PS.: Sie müssen nicht gleich garstig werden. Die andere Meinung gilt für jeden😘.

        2. Alle Kommentatoren und auch ich natürlich, sollten den Satz Goethes beherzigen: „Das Was bedenke, mehr bedenke wie!“

    2. @Zitrone

      Sorry, habe nicht beim Kopfrechnen überschätzt. Die Prozentzahlen 18 % und 6 % sind nicht korrekt. Bin bei Worldometers in die falschen Zeilen gerutscht. Sie spielen aber rechnerisch keine Rolle. Der Vortrag ist insgesamt korrekt. Deshalb nur die Richtigstellung, um keine Irritationen auszulösen.

  7. Ich bin erschüttert über die hohe Todesrate von Covid-19-Kranken in den spezialisierten Covid-Kliniken von 30%.
    Da ist eine Todesrate von 18% durch die Behandlung mit anthroposophischen Heilmitteln sensationell gut.
    Es gibt allerdings Heilmittel, welche eine Todesrate von annähernd Null Prozent in der intensivmedizinischen Behandlung von Covid-19 aufweisen.
    Eines davon ist CDL.
    Die erste deutschsprachige Comusav-Konferenz fand am 28.Februar 2021 statt. Ärzte aus Mexiko und anderen südamerikanischen Ländern berichteten über die Heilungserfolge und klärten über die medizinischen Studien auf, welche sie mit CDL machen.

    Ärzte aus Deutschland haben sich der Comusav angeschlossen und einen Dachverband für Deutschland, Österreich und der Schweiz gegründet.
    Klinische Erfolge bei COVID-19 mit CDS – Dr. Manuel Aparicio Alonso
    Dr. Manuel Aparicio Alonso erläutert Zahlen und Fakten über den therapeutischen Einsatz und die Sicherheit von Chlordioxid bei Covid-19.
    https://comusav.de/chlordioxid-covid/

    Die Ärzte von Comusav teilen ihr Wissen gerne mit Kollegen auf der ganzen Welt.
    Die Kommunikation kann über Andreas Kalcker laufen, der die wirksame Substanz ClO2 seit vielen Jahren erforscht.
    https://andreaskalcker.com/de/

    1. Ja, CDL ist ausgezeichnet. Habe alles mal getestet. Eigene Herstellung, verschiedene Dosierungen und Gaben. Dazu die entsprechende Literatur und Netzinformationen. Schon allein psychologisch stärkt das ungemein.
      Und die Vorstellung von ,,Impfen, Impfen, Impfen“, gruselig.
      Zuerst gute Medikamente gegen Cov & Co. und entsprechende Lebensführung.

  8. Habe diese Initiative: https://corona-transition.org/verfassungsklage-gegen-deutsche-pandemiemassnahmen-sucht-unterstutzer

    auch dem Corona-Ausschuss bekannt gemacht, aber bisher keine Reaktion vernommen. Spätestens gestern hätte man im Ausschuss auf die Seite der Initiatorin verweisen, die Verfassungsbeschwerde erwähnen können, damit sich noch mehr Menschen daran beteiligen.
    Ich stelle mir auch die Frage, warum der Corona-Ausschuss, der doch mit einigen Juristen besetzt ist, eine derartige Verfassungsbeschwerde nicht bereits im letzten Jahr öffentlich besprach/initiierte und somit sehr viele Menschen dazu bewegt hätte, sich dieser anzuschließen. Immerhin bewegen sich die Klickzahlen des wöchentlichen Lifestream “Stiftung-Corona-Ausschuss” im sechsstelligen Bereich.
    Nach Rücksprache mit der der Initiatorin obiger Verfassungsklage, erfuhr ich, dass Dr. Füllmich darüber informiert sei. “Warum der C-Ausschuss sich nicht bewege, könne sie nicht sagen”. Gerade in diesen Tagen wäre es mMn von großer Bedeutung zu kooperieren.

    1. „Rudolf Steiner hatte sich..( )..radikal gegen die Theorie gewandt, dass Bazillen..( )..die Ursache der Krankheiten seien.“

      Bazillen und Viren sind ebenso wenig die Ursache von Krankheiten, wie Fliegen die Ursache von Pferdeäpfeln sind. Allerdings versammeln sich massenhaft Fliegen, wo Dung liegt, weil der ihre Nahrung ist.
      Wenn Menschen irgendwo eine kleine Wunde haben, sondert der Körper Sekrete ab, die die Wunde verschliessen, und später fällt das Sekret ab. Wenn das Sekret noch auf der Wunde ist, kommen Mini-Organismen wie z.B. Bazillen etc. die an dem Schorf fressen, für die es Nahrung ist. Nur sind diese Bazillen und andere Mini-Organismen nicht die URSACHE der Erkrankung.
      Wer aber an Krankheiten Geld verdienen will, statt Menschen zu heilen, muss die Menschen – wie man in deutscher Sprache sagt – veräppeln. Oder wie man es auch nennt: einem vom Pferd erzählen, bis sie Angst kriegen, wo die Angst wieder selber Erkrankungen verursacht.
      Wer Menschen liebt macht ihnen Mut.

      1. @Michael Wolff
        “Wer aber an Krankheiten Geld verdienen will, statt Menschen zu heilen, muss die Menschen – wie man in deutscher Sprache sagt – veräppeln.”

        Seit Jahrzehnten glauben viele Menschen daran, dass sie in amerikanischen Schnellrestaurants die Form von Nahrung bekämen, die ihrem Körper gut tut. Seit Neuestem glauben viele Menschen daran, dass ihnen der in Drive-in Stationen angebotene Mac-Test etwas über den Gesundheitszustand ihres Körpers verrät. https://www.youtube.com/watch?v=UbGdWogE1Ns

        1. @ Zitrone: „Mac – Test“
          In dieser Zeit, wo laut Wikipedia der Mensch zum Affen erklärt wurde, zum Trockennasenaffen herunter gestuft wurde, liegt Idiotie in der Luft, weswegen wir ja auch Masken tragen müssen. Was ist der Unterschied zwischen Mensch und Tier? Der MENSCH ist der Politiker, der mit dem Besitzer eines Zoos Geschäfte macht. Die Affen sind das Volk. Erste Massnahme, die Leute von heute zum Affen zu dressieren, sind Rauchverbote.
          Die Indianer rauchten noch die Friedenspfeife und wurden von den Affen erschossen. Werden die Affen irgendwann bemerken, wer den Schlüssel zu dem Käfig hat, in dem sie sitzen?
          MENSCHEN können ein Feuer entfachen. Und warum manche Affen sogar rauchen, liegt an MENSCHEN, die es den Tieren beigebracht haben. Nur können Affen keine Friedenspfeife rauchen und kein Kriegsbeil begraben.

    2. @Zitrone ….

      corona-transition.org ist vermutlich, für Organisationen gegen Koronamassnahmen, die eine grössere Gruppe von Menschen ansprechen wollen, kein geeigneter Ansprechpartner. Einfach zuviel spekulativ / manipulativ verarbeitet Nachrichten, sprich Fake-News.
      Wieso setzen sie nicht den Link zu der Orginalseite von Marianne Grimmenstein:
      https://macshot.de/verfassungsbeschwerde/

      Vermutlich wird die Verfassungsbeschwerde vom Corona-Ausschuss aber auch wegen Sätzen wie dem folgenden ignoriert: „Die WHO ist dadurch eine demokratisch nicht legitimierte private Organisation geworden. Die Entscheidungen zu einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite nach einer privaten Organisation zu richten, stellt eine eklatante Verletzung unseres Grundgesetzes dar.“
      Dass die WHO eine private Organisation ist, muss doch erst mal offiziell festgestellt werden. Bis jetzt wird die WHO folgendermassen definiert: „Die Weltgesundheitsorganisation (englisch World Health Organization, kurz WHO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf.“

      Somit steht die Verfassungsklage grundsätzlich auf tönernen Füssen und dies nicht nur wegen dem Punkt WHO. Auch die restlichen Punkte sind bei genauerer Analyse fast ausschliesslich pure Ideologie. Also nichts, was ein Anwalt als Beweise oder gar harte Fakten benutzen könnte.

      1. @dragaonordestino
        Zitat:“corona-transition.org ist vermutlich, für Organisationen gegen Koronamassnahmen, die eine grössere Gruppe von Menschen ansprechen wollen, kein geeigneter Ansprechpartner. Einfach zuviel spekulativ / manipulativ verarbeitet Nachrichten, sprich Fake-News. Wieso setzen sie nicht den Link zu der Orginalseite von Marianne Grimmenstein: ”https://macshot.de/verfassungsbeschwerde/

        Wieso verbreitet Corona-Transition Ihrer MEINung nach “Fake-News”, wenn Corona-Transition auf die Seite von Marianne Grimmenstein verweist? Sie höchstselbst, empfehlen doch ebenfalls die selbe Netz-Adresse.
        Zitat: “Vermutlich wird die Verfassungsbeschwerde vom Corona-Ausschuss aber auch wegen Sätzen wie dem folgenden ignoriert: „Die WHO ist dadurch eine demokratisch nicht legitimierte private Organisation geworden. Die Entscheidungen zu einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite nach einer privaten Organisation zu richten, stellt eine eklatante Verletzung unseres Grundgesetzes dar.“

        “Dr. Füllmich Weltbeherrschung über Gesundheit – “HERA“, WHO greift in die nationalen Gesundheitssysteme ein” Ab ca. Min 27:30 – bis Min 30:10 https://www.youtube.com/watch?v=AsasRlExdqI

        Zitat: “Dass die WHO eine private Organisation ist, muss doch erst mal offiziell festgestellt werden. Somit steht die Verfassungsklage grundsätzlich auf tönernen Füssen und dies nicht nur wegen dem Punkt WHO. Auch die restlichen Punkte sind bei genauerer Analyse fast ausschliesslich pure Ideologie. Also nichts, was ein Anwalt als Beweise oder gar harte Fakten benutzen könnte.”

        Harte Fakten und Beweise, wie sie beispielsweise hier zu finden sind?
        https://netzfrauen.org/2018/12/19/who/
        http://blauerbote.com/2020/03/27/die-who-wird-von-bill-gates-finanziert/
        https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/72809/Kritik-an-Dominanz-der-Gates-Stiftung-in-der-Welt%C2%ADgesund%C2%ADheits%C2%ADorgani%C2%ADsation
        https://www.saarbruecker-zeitung.de/pm/lafontaine-kritisiert-who-finanzierung-durch-bill-gates_aid-50898671

      2. @dragao
        Die „Vereinten Nationen mit Sitz in Genf“/NY sind auch nur eine Nichtregierungsoganisation. Zwar staatlich legitimiert über Verträge, aber das kann jede andere Organisation auch sein. Nur ein Staat kann Gesetze erlassen.
        „Also nichts, was ein Anwalt als Beweise oder gar harte Fakten benutzen könnte.“

        Sie argumentieren mit einer Beweislastumkehr. Nicht die Anwälte müssen beweisen, sondern die Beklagten. Z.B Drosten, dass der verwendete Test die behauptete Qualität besitzt, auf dessen Grundlage eine Pandemie ausgerufen wurde. Und drüber müssen wir in der fortgeschrittenen Phase wirklich nicht mehr diskutieren. Diskutieren kann man nur über die derzeitige Situation der Rechtstaatlichkeit und das Verhalten der Richter an den höchsten Gerichten.
        Das Problem liegt also ganz woanders. Die Staaten sind mittlerweile nicht nur wegen einiger Verträge mit Konzernen und NGOs in ihrer Staatlichkeit bedroht, sondern an vielen wichtigen Stellen bereits hoffnungslos unterwandert. So werden der größte Teil der Gesetze von eingekauften Beratern jener NGOs und mittlerweile sogar von den Interessengruppen selbst geschrieben. Die Politiker sind zu gehorsamen, zu erpressten oder durch Korruption abhängigen, selten auch widerspenstigen Schauspielern degradiert, die durch Abhängigkeiten, Gier oder narzisstischer Veranlagung die Staaten helfen zu zerstören.
        WEIL EIN STAAT EINZIGER GESETZGEBER IST (in Deutschland siehe Artikel 71). Das Ziel ist die Privatisierung des Rechts und damit der Staatlichkeit. Dabei können Sie grob das angloamerikanische und das römische Recht unterscheiden.

        „Die Organisation der Vereinten Nationen, auch UNO, sind ein zwischenstaatlicher Zusammenschluss von 193 Staaten und als globale internationale Organisation ein uneingeschränkt anerkanntes Völkerrechtssubjekt.“

        Jeder Staat kann aus diesem „zwischenstaatlichen Zusammenschluss“ mittels Kündigung aussteigen. Aus einem Staat, dem (noch) einzigen GESETZGEBENDEN Völkerrechtssubjekt, kann man nur durch Volksentscheid aussteigen. Jede andere Art ist ein Putsch und völkerrechtlich nicht gedeckt. So z.B. in China die Machtübernahme der Kommunisten.
        Sie müssen zwei unstrittige Völkerrechtssubjekte unterscheiden:
        1) originäre staatliche Völkerrechtssubjekte:
        nur Staaten
        2) originäre nichtstaatliche Völkerrechtssubjekte: Internationales Komitee vom Roten Kreuz; Heiliger Stuhl; Souveräner Malteser-Ritterorden

        Die beiden letztgenannten „Subjekte“ führen die Welt mittels Handlangern wie Rockefeller (Pharma, Öl, UNO usw) und Rothschild (Finanzen) und unterwerfen z.B. durch die Jesuiten, die den Heiligen Stuhl derzeit vollständig innehaben. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.
        Die Vereinten Nationen gehören wie die EU zu den derivativen Völkerrechtssubjekten mit eingeschränkter Rechtsfähigkeit. Sie agieren aufgrund vertraglicher Vereinbarungen und immer auf der Grundlage staatlicher Gesetze. Sie sind keine Staaten. Aus Verträgen kann man aussteigen. DAS WOLLEN DIE KONZERNE ZU IHREN GUNSTEN ÄNDERN!

        Deshalb bin ich auch skeptisch, was die Klagen des Corona-Ausschuss angeht. Denn das Rechtssystem ist im Kern weltweit bereits extrem beschädigt und privatrechtlich demontiert.

  9. Aha! Rudolf Steiner, der Polyboy unter den Universalgelehrten, der Über-Guru für Rechtgeleitete und die Allzweck-Waffe im Kampf gegen „das Böse im Busch“.
    Spaß beiseite, wo er Recht hat, hat er Recht. Aber erkläre mal jemand einem Stumpfsinnigen, daß er stumpfsinnig ist – er wird es nicht kapieren.
    Was Michel Dummdödel allerdings kapiert, ist, daß man durch Impfung immun wird. Wenn ihm die Leitmedien erzählen, daß er zur Immunisierung von einer Klippe springen muß, wird er fragen, wo denn die Klippe ist, und sich dann beeilen, als erster dort zu sein.

    Mit einem Herrn Steiner kann so einer nichts anfangen. Er denkt dabei unwillkürlich an das eiserne Kreuz. – Warum? Weil sein Denken, bzw. das, was er dafür hält, konditioniert ist. Von Kindesbeinen an wurde er abgerichtet, dressiert, trainiert. Das Zeichen seines Herrn, seines Gottes, ist ein schwarzer Raubvogel. Dort findet er sich ein, mit diesem Zeichen fühlt er sich auf dem richtigen Weg. Bis zum bitteren Ende.
    Die Natur braucht so einen nicht. Darum kann er weg.
    Meine Meinung.

    ps.: Wenn einer keine Symptome hat, ist er gesund und benötigt keinen Test. Hat einer Symptome, dann ist er krank und benötigt auch keinen Test. Die ganze Testorgie hat doch nur den Zweck, den Anschein einer Pandemie aufrecht zu halten. Ohne Tests wären die Inzidenzzahlen im Nu auf 0. Um darauf zu kommen, braucht man nur das Gehirn einschalten, falls man eines hat. 😂

    1. @ Caesus Brotus-Zitat:
      „Wenn ihm die Leitmedien erzählen, daß er zur Immunisierung von einer Klippe springen muß, wird er fragen, wo denn die Klippe ist, und sich dann beeilen, als erster dort zu sein.“

      Dem kann ich nur hinzufuegen:
      Der Michel Dummdoedel wuerde sich vor dem Sprung noch einen Termin geben lassen, das braucht er als Absolution seines Tuns, um es regelgerecht zu vollbringen. Selbst mit Rest-Freiheit auf den Lippen zu sterben, liegt ihm nicht so sehr, eher denkt er: „Wenn schon sterben, dann -mit Erlaubnis- fuer die Sache.“
      – siehe beispielhaft:
      „Ü-80-Jährige erhielten in diesem Verfahren vom Beifahrersitz aus ihre Erst-Impfung. Voraussetzung: fester Wohnsitz in Bremervörde und ein reservierter Impftermin.“
      „(..) – Vorfahren, Fenster runter, Passkontrolle, Fieber messen, impfen, weiterfahren.“
      [Erinnert das nicht an Viehtrieb zum Brandmarken?]

      Hoechste Zeit fuer:
      „Die Weiterentwicklung der Medizin, ja der menschlichen Erkenntnis überhaupt, wird nur durch ihre Ausdehnung über die materielle Ebene hinaus in die volle Wirklichkeit des Menschen und der Welt möglich sein.“

  10. „Eine Klage, die letzte Woche vor dem Gericht in Den Haag eingereicht wurde, in der die israelische Regierung beschuldigt wird, den Nürnberger Kodex zu verletzen, indem sie durch Pfizer illegale Experimente an Bürgern durchführt, wurde bestätigt. Eine Entscheidung wird nun abgewartet.

    Die Anwälte Ruth Makhacholovsky und Aryeh Suchowolski haben am vergangenen Wochenende beim Haager Gericht Klage wegen Verstößen der israelischen Regierung und anderer Parteien gegen den Nürnberger Kodex ein-gereicht.“https://uncutnews.ch/der-internationale-strafgerichtshof-nimmt-eine-klage-wegen-verletzung-des-nuernberger-kodex-durch-die-israelische-regierung-und-pfizer-an/

    https://drive.google.com/file/d/1JjRt_OjBrHPjuegftFhvRmtdKwv9PFqo/view

  11. Prof. Matthes hält sich in Bezug auf die schulmedizinische Theorie der Viren als Erreger der Corona-Krankheit zurück und greift sie öffentlich nicht direkt an. Doch seine Haltung dazu wird indirekt deutlich, wenn er im Oktober-Interview sagt:
    „100 Jahre Bazillentheorie und die Dominanz eines pathogenetischen Medizinkonzeptes haben zu der von Rudolf Steiner bereits 1909 vorausgesagten Tyrannei im Sozialen geführt.“

    Das mag so ausehen, wenn man aus dem Interview das nachfolgend gesagte einfach weglässt. Deshalb hier der Richtigkeit halber:
    100 Jahre Bazillentheorie und die Dominanz eines pathogenetischen Medizinkonzeptes haben zu der von Rudolf Steiner bereits 1909 vorausgesagten Tyrannei im Sozialen geführt. Der Mensch hat ein Mikrobiom und Virom, das unverzichtbar für seine Immunität ist und von der Quantität mächtiger als der Mensch selbst (Mikrobiom 1014 Bakterien mit ca. 1200 Spezies z.B. im Darm bei nur 1012 Körperzellen). Bewusstsein des salutogenen Potentials im Menschen führt aus der Opferrolle gegenüber Bakterien hin zu einem Lebensbewusstsein, das akzeptiert, dass der Mensch in ökologischer Harmonie mit seiner Umwelt und Natur leben muss.<

    Danke Prof. Matthes. Diese Aussagen sind genau das, was ich hier und auch sonst dauernd versuche den Leuten klar zu machen.
    https://www.erziehungskunst.de/nachrichten/pandemie/vom-katastrophenmodus-der-politik-zum-risikostratifizierten-handeln/?tx_ttnews%5Bpointer%5D=2

    1. @ dragao
      „Das mag so ausehen, wenn man aus dem Interview das nachfolgend Gesagte einfach weglässt. Deshalb hier der Richtigkeit halber …“

      Was heißt „der Richtigkeit halber“? Was ist unrichtig dadurch, dass ich seine Bemerkung über das humane Mikrobiom und „humane Virom“, die ein Thema für sich sind, weggelassen habe, weil es mit meinem Thema der pathogenen Bazillen als angebliche Krankheitserreger und des behaupteten und nicht nachgewiesenen Killervirus direkt nichts zu tun haben?
      Ich muss Ihre aus mangelndem Unterscheidungsvermögen resultierende Unverschämtheit zurückweisen und mir verbitten!

      1. @hwludwig
        Ich muss Ihre aus mangelndem Unterscheidungsvermögen resultierende Unverschämtheit zurückweisen und mir verbitten!

        „Doch seine Haltung dazu wird indirekt deutlich, wenn er im Oktober-Interview sagt:“
        Was genau würden Sie denn vermuten, was Herr Prof. Matthes aussagen will? Dass Korona nicht existiert? Genau dies ist aber nicht der Fall, wenn man den Rest dazu auch noch in Betracht zieht.

        1. @ dragao
          Wozu wird seine Haltung deutlich? Das steht doch direkt im Satz davor: „Prof. Matthes hält sich in Bezug auf die schulmedizinische Theorie der Viren als Erreger der Corona-Krankheit zurück und greift sie öffentlich nicht direkt an.“
          Wo steht denn etwas, woraus man vermuten könnte, er sei der Auffassung, „dass Corona nicht existiert“? Dazu brauche ich den Rest doch überhaupt nicht. Er hat doch auch lang und breit die Behandlung gegen die Corona-Krankheit geschildert, also kann er doch nicht der Auffassung sein, es gebe sie nicht. Es geht um Bazillen oder Viren als angebliche Erreger.

          Sein nachfolgender Satz: „100 Jahre Bazillentheorie und die Dominanz eines pathogenetischen Medizinkonzeptes haben zu der von Rudolf Steiner bereits 1909 vorausgesagten Tyrannei im Sozialen geführt“, zeigt das doch.
          Diese Tyrannei im Sozialen setzt voraus, dass man die Menschen mit der falschen Bazillentheorie, gefährliche Bazillen (heute auch Viren) seien die Ursache der Krankheit, in Angst und Schrecken versetzen und so tyrannische Zustände herbeiführen werde.
          Prof. Matthes ist also mit Rudolf Steiner der Auffassung, dass Bazillen oder „Viren“ nicht die Krankheit verursachen. Diese Aussage gehört zu meinem Thema, und die wird durch die von mir weggelassenen Ausführungen nicht falsch.

        2. @hwludwig

          Prof. Matthes ist also mit Rudolf Steiner der Auffassung, dass Bazillen oder „Viren“ nicht die Krankheit verursachen. Diese Aussage gehört zu meinem Thema.

          Gerade dies geht aber nicht aus dem Interview vom Oktober lezten Jahres mit Prof. Matthes hervor. Aus dem Interview: Die Covid-19 Infektion ist eine Zoonose, also eine vom Tier auf den Menschen übergegangene Infektion. Dies weist auf ökologische Schäden und Reduktion einer Diversität in der Natur hin.“

          Der gesammte Absatz: Die Covid-19 Infektion ist eine Zoonose, also eine vom Tier auf den Menschen übergegangene Infektion. Dies weist auf ökologische Schäden und Reduktion einer Diversität in der Natur hin. Massentierhaltung mit hohem Antibiotikaeinsatz und Raubbau an der Natur sind die Ursache der zunehmenden Zoonosen in den letzten Jahrzehnten (Vogelgrippe, MERS, Ebola etc.). Nicht nur der Mensch ist ein umfassendes mehrdimensionales Wesen (Leib, Seele und Geist), sondern auch die Erde. Würdiger Umgang mit Mensch und Natur ist im tieferen Sinne nur möglich, wenn ein wirkender Geist in Mensch und Natur erlebt und real erfahren wird. Die Anthroposophische Medizin und die biologisch-dynamische Landwirtschaft leben und handeln seit über 100 Jahren nach diesem Prinzip. Humanismus, Nachhaltigkeit und Gemeinwohl sind ethische Grundlage seit nunmehr hundert Jahren. Die Chance, nun in Deutschland die Covid-19 bedingten Wirtschaftsinvestitionen von 1,3 Billionen Euro für einen überfälligen Umbau der Wirtschaft und Landwirtschaft sowie der Medizin zu nutzen, wird derzeit von der Politik verschlafen.

          Dass Prof. Matthes, dann COVID 19 auch noch mit einem beschädigten Mikrobiom und daraus resultierende Zivilisationskrankheiten in Verbindung bringt zeigt, dass diese Ansicht gar nicht so selten ist.

        3. @ dragao
          Das wäre widersprüchlich, wenn er die Auffassung der Schulmedizin teilt, Zoonosen würden durch Mikroben übertragen. Es gibt aber auch andere Übertragungsmöglichkeiten. Welche Auffassung er dazu hat, ergibt sich nicht aus dem kurzen Statement.
          Sicher ist, dass sich seine Auffassung aus dem geschilderten Hinweis auf die Worte Rudolf Steiners ergibt, im Artikel wörtlich zitiert, wie ich es dargestellt habe.

        4. @hwludwig
          Das wäre widersprüchlich, wenn er die Auffassung der Schulmedizin teilt, Zoonosen würden durch Mikroben übertragen. Es gibt aber auch andere Übertragungsmöglichkeiten. Welche Auffassung er dazu hat, ergibt sich nicht aus dem kurzen Statement.

          Aus Gewohnheit gehe ich den Dingen hinterher. Zu den Aussagen von Prof. Matthes habe ich noch folgenden Text gefunden:
          Im Folgenden lesen Sie einen sachlich-wissenschaftlich verfassten Text zum Thema Corona-Virus von Prof. Harald Matthes, Ärztlicher Leiter des GKH Havelhöhe und Dr. Friedemann Schad, Leiter der Onkologie, beide sind Fachärzte für Innere Medizin im Krankenhaus Havelhöhe, Berlin.
          https://www.themen-der-zeit.de/die-angst-geht-um/
          (Verfasser: Prof. Dr. Harald Matthes/Dr. Friedemann Schad, Krankenhaus Havelhöhe)
          Erstveröffentlichung am 6. März 2020

          Es macht keinen Sinn den gesammten Text hier her zu kopieren. Jedoch scheint klar, dass Prof. Dr. Harald Matthes und Dr. Friedemann Schad davon ausgehen, dass es sich bei SARS-COV -2 um eine übertragbare Zoonose handelt.
          Wer dies nachprüfen möchte, bitte auf obenstehenden Link klicken.

        5. @dragao
          Ich kann dazu nur sagen: Das ist für mich eine enttäuschende Doppelzüngigkeit: Einerseits der Hinweis auf das Zitat Rudolf Steiners gegen die Bazillentheorie (Bazillen als von außen kommende Erreger), die zur Tyrannei führe, – der nur den Schluss zulässt, dass er Steiners Kritik teilt – und andererseits die Übernahme der schulmedizinischen Theorie vom Virus als Erreger, das noch nicht einmal nachgewiesen ist, aber bereits zur Tyrannei geführt hat.
          Auch Herr Matthes & Co. versäumen wie viele andere anthroposophische Mediziner, die grundsätzliche richtigstellende Revision des erkenntnis- und wissenschaftstheoretischen Ansatzes, die durch Rudolf Steiner erfolgt ist, gegen den irrtümlichen Ansatz der materialistischen Naturwissenschaft geltend zu machen, um der Tyrannei an der Wurzel entgegenzuwirken.

          Die anthroposophischen Medikamente gehen auf Hinweise Rudolf Steiners zurück und richten sich nicht gegen einen Bazillus oder Virus als angebliche Ursache, sondern gegen die tatsächlichen Ursachen im menschlischen Organismus. Von daher beziehen sie ihre Wirksamkeit, die Herr Matthes so groß herausstellt. Er widerspricht sich selbst, wenn er dagegen die irre Virentheorie der Schulmedizin gläubig übernimmt.

        6. @hwludwig
          Es gibt aber auch andere Übertragungsmöglichkeiten.

          Das ist, was ich nicht verstehe. Wenn es Übertragungsmöglichkeiten gibt, egal jetzt ob von Tier zu Mensch oder von Mensch zu Mensch, dann muss es doch auch irgend ein Übertragungs-Agens oder -Medium geben, das diese Transmission ermöglicht. Und offensichtlich findet eine Transmission statt. Ob das nun mittels einem Ding oder sonst was ist, ist vielleicht gar nicht so wichtig. Es könnte letztendlich auch mittels elektromagnetischen Wellen wie z.B. Licht geschehen. Entscheidend ist doch nur, dass tatsächlich eine Transmission von Information stattfindet. Oder? Geht es für die Gefährdeten am Ende nicht nur darum, die “formbefehlende” Übertragung schädlicher Daten (Information) unmöglich zu machen? Wie gesagt, ich verstehe es noch nicht.

  12. Frage in die Runde: Wie wird denn hier das von Prof. Stöcker entwickelte Antigen gesehen? Angeblich fast 100% wirksam und völlig ohne Nebenwirkungen. Selbst SpargelTV hat drüber berichtet, ihn „mutig“ genannt und die Behörden, die ihn verklagen, verdammt. Eigentlich eher Negativwerbung, oder?

    Und @Caesus Brotus: Danke für diesen Satz:
    „Wenn einer keine Symptome hat, ist er gesund und benötigt keinen Test. Hat einer Symptome, dann ist er krank und benötigt auch keinen.“

    Das bringt so vieles auf den Punkt! Der Drostentest ist das Hauptproblem, weil so die Mär von der Pandemie aufrecht erhalten wird. Und nur wenn es eine Pandemie gibt, lassen die Leute sich impfen. Keine Pandemie, keine Massenimpfung (und keine behinderten Abstandsmaßnahmen und Stehenbleibverbote).

    1. Ich halte gar nichts von der Antigen-Theorie. Ist nur ein Ableger der falschen Virus-Erreger-Theorie und dient zur Sicherung der Milliarden-Gewinne der Profiteure der Virus-Lüge.
      ❗️ Die Fehldeutung der Antikörper
      https://telegra.ph/Die-Fehldeutung-der-Antik%C3%B6rper-07-12
      ❗️Wirr, wirrer, Antikörpertests
      https://telegra.ph/Antik%C3%B6rpertests-sind-ein-riesen-Schwindel-07-21

      Dass dieser Prof.Stöcker seine Impfung ohne Gewinnabsichten auf der Erde verteilen will, beruhigt sein Gewissen und er gaukelt sich damit vor, ein Guter zu sein.
      Dass er in seinen vielen Jahren als Virologe nicht erkannt hat, daß die ganze Virologie nichts als Wissenschaftsbetrug ist, beweist doch, daß er ein System-Virologe ist und dazu ein besonders naiver Mensch, sonst wüßte er, daß er mit seiner kostenlosen Gesinnung den Hintermännern dieser Fake-Pandemie das Geschäft verdirbt und deshalb niemals zum Zug kommen wird.

      Auch der Kubicki, der ihn als Rechtsanwalt vertritt, ist solch ein System-Untertan, der nicht durchblickt, was auf der Welt läuft und der seine persönlichen Machtgelüste durch seine Aggressionen und Hetze gegen die AfD im Bundestag befriedigt, anstatt die Merkel-Diktatur zu stürzen.

    2. Ergänzung: Dr. Stöcker ist „Laborarzt“ und steinreich.
      Er hat seine Firma „Euroimmun“ für 1,3 Milliarden Euro im Jahr 2017 in die USA verkauft.
      Auf der Webseite sieht man, was diese Firma so treibt:
      SARS-Cov-2-Tests, Antigen-Tests, Allergie-Tests
      Alles basierend auf den Viruslügen, ein steinreicher Schulmediziner, der prächtig damit verdient hat.

      Nun haut ihm der Staatsapparat die Gesetze um die Ohren.
      Er wird die Strafen verkraften können, vielleicht ein paar Millionen Euro. Der 74-jährige Stöcker wird wohl nicht hinter Gitter gesteckt.

    1. Derzeit werden Bewusstseinstrübungen in der Ärzteschaft häufig beobachtet. Leider kann man diese Trübung des Bewusstseins auch unter anthroposophischen Ärzten vorfinden.

    2. Auch wenn ich nicht glauben mag, dass dieses Statement zur Impfung im Sinne aller anthroposophisch tätigen Mediziner ist, so verliert diese Organisation für mich ihre Glaubwürdigkeit, wenn sie nicht zurückgezogen wird. Ein Kotau vor der Allmacht der Pharmalobby in Wirtschaft und Politik. Man glaubt, sich auch in Zukunft in seiner Wohlfühlnische einrichten zu können, begreift dabei nicht, dass die momentane Entwicklung darauf abzielt, sämtliche „Konkurrenz“ der Schulmedizin in der Zukunft auszuschalten.

  13. Weit haben sie es gebracht – die Meister schwarzer Magie, die mit Lügen Angst erzeugen!
    So weit, daß ein gesunder Mensch eine mögliche Bedrohung für die Gesundheit anderer darstellt und nur mit einem Test entschieden werden kann, ob eine Gefahr von ihm ausgeht.
    Man muß diese Leute ernst nehmen und auch einen Test fordern. Der klärt alsdann, ob Menschen, die zwar 2+2 richtig rechnen können, nicht doch eine mögliche Gefahr für Menschen mit gesundem Menschenverstand darstellen.
    Das fordere ich ab nun von allen, die mich ‚testen‘ wollen: einen IQ-Test nach meinen Regeln (darüber braucht sich niemand zu beschweren, schließlich durfte ich beim Gesundheitstest auch nicht mitreden).

    Das Thema ‚ansteckende (durch Atemluft) und krankheitsverursachende Kleinstlebewesen‘ ist das zentrale Thema. Diese Lüge muß in’s helle Sonnenlicht gestellt werden, denn wenn sie weiter im Bewußten und Unbewußten der meisten Menschen akzeptiert wird, bleibt die absolute Macht bei jenen Institutionen und Kapitalzentren, die sich als Meister der Kleinstlebewesen präsentieren. Was der Meister sieht – das ist dann Gesetz. Seine ehrlich menschlichen Absichten – die MUSS man dann GLAUBEN – gerade wenn seine Gesetze größtes Leid verursachen.
    Was zur Frage führt: wie menschenverachtend darf ein Bekenntnis zur Menschlichkeit eigentlich werden?

    „Was ihr dem GERINGSTEN … “ usw.
    Die Virenlüge muß im Licht der Wahrheit weiter ausgetrocknet werden.

  14. @all: Danke für die Einschätzung. Wir sind medizinische Laien und würden es begrüßen an dieser Stelle weiter über das Thema „gibt es Viren so wie die Virologie sie definiert“ sprechen zu können. Wenn nämlich @Günther sagt:
    „So weit, daß ein gesunder Mensch eine mögliche Bedrohung für die Gesundheit anderer darstellt und nur mit einem Test entschieden werden kann, ob eine Gefahr von ihm ausgeht.“

    … können wir auch als Laien nachvollziehen, warum das verhohnepiepelter Blödsinn ist. Aber wenn dann gesagt wird, die Akzeptanz von Kleinstlebewesen als Krankheitserreger sei das Problem, fragen wir uns: Das ist jetzt seit 100 Jahren die Leitmeinung in der Medizin. Heißt nicht, dass es nicht falsch sein kann, aber: Diese Leitmeinung hat vor März 2020 niemanden dazu gebracht, Masken zu tragen, etc.

Kommentare sind geschlossen.