Eingetaucht in eine Wolke von Macht-Gedanken – Vom Ursprung des neuen Totalitarismus

Seit ca. 15 Jahren treten in fast allen Lebensbereichen verstärkt antidemokratische, autoritäre Gesinnungen auf, die inzwischen zu einer totalitären Gesundheits-Diktatur in Deutschland geführt haben. Wie war das möglich? Auffallend ist, dass sich diese Gedanken nicht etwa an einer Stelle als politische oder sozialwissenschaftliche Lehre entwickelt und sich von da aus dann langsam von einem zum anderen ausgebreitet hätten. Sie traten und treten in kurzer Zeit bei immer mehr einflussreichen Menschen auf, werden medial verbreitet und hinter demokratischer Fassade durchgesetzt – entgegen jahrzehntelanger freiheitlich-demokratischer Erziehung und Gewohnheit.

Es ist, als wären Politiker, Parteien, Wissenschaftler und nicht zuletzt Journalisten der Mainstream-Medien wie in einen Nebel von Macht-Gedanken und -Impulsen eingetaucht, die sie unbewusst einatmen und plötzlich mit ungeheurer Intoleranz und Verfolgungswut gegen anders Denkende abschirmen, um mit aller Kraft bestimmte Ziele durchzusetzen. Diese Auffassungen haben sich nicht, wie es sonst bei gesellschaftlichen Themen normal ist, in einem langsamen öffentlichen Diskurs rational entwickelt. Sie waren und sind einfach da, wie selbstverständlich: die Bekämpfung der Meinungsfreiheit in erster Linie, Kern einer freiheitlichen Gesellschaft, die skrupellose Diskreditierung und Verleumdung des politischen Gegners, um ihn dadurch auszuschalten und die andauernden Missachtungen von Gesetz und Verfassung durch die Herrschenden.

Wurde damit schon in breitem Maße der freiheitlich-demokratische Boden verlassen, so betrat man jetzt mit der beispiellosen gesetzlichen Einschränkung bzw. Suspendierung zahlreicher Grundrechte vollends das abschüssige Gelände des Totalitarismus. Doch das diktatorische Corona-Regime ist nur die Spitze, der Exzess einer diskussionslosen totalitären Entwicklung. Mit dem Vorwand des Lebens- und Gesundheitsschutzes wurde jetzt der Argwohn oder gar Widerstand der Massen dadurch von vorneherein ausgeschlossen, dass man – in staatlichen Strategiepapieren geplant 1  – sie immer wieder gezielt mit exemplarischen Schock-Bildern qualvoll Sterbender oder warnenden Erinnerungen daran in permanente Angst und Panik versetzt, um die derart gelähmten Seelen für die totalitären Maßnahmen gefügig zu halten.

Wenn diese totalitären Gesinnungen und Gedanken nicht auf äußeren Wegen der Vermittlung und Diskussion allmählich Verbreitung und Überzeugung gefunden haben, dann müssen sie in vielen Menschen nahezu gleichzeitig von innen, im Inneren ihrer Seele aufgetaucht sein. Woher kommen sie dann?
Das ist sicher für viele eine unverständliche Frage, sieht man gewöhnlich doch den Ursprung aller Gedanken, Gefühle und Willensimpulse des Menschen in der eigenen Seele. Doch ob und wie sie in der Seele entstehen, wissen wir normalerweise überhaupt nicht.

Woher kommen unsere Begriffe?

Wenn man angesichts einer gesellschaftlichen Situation überlegt, was zu tun ist, tauchen Handlungs- Begriffe auf, in welche Richtung bestimmte Probleme gelöst werden könnten, und wir bilden Vorstellungen aus, wie die Begriffe umzusetzen wären. Woher diese Begriffe kommen, bleibt aber völlig unbewusst, man findet sie auf einmal im Bewusstsein vor. Das Nachdenken als Tätigkeit geschieht bewusst, jedoch wie die Begriffe entstehen, woher ihre Inhalte kommen, verläuft völlig im Dunkeln; erst der fertige Begriff tritt ins Licht des Bewusstseins.
Dann aber muss er angeschaut und geprüft werden, ob er nicht nur funktional tauglich, sondern auch in Bezug auf seine Auswirkungen moralisch vertretbar ist. Denn alles menschliche Handeln geschieht in der moralischen Verantwortung jedes Einzelnen, d.h. es verläuft im Spannungsfeld zwischen Gut
und Böse, in das alles Handeln des Menschen hineingestellt ist, ob er sich das klar macht oder nicht.

Gut und Böse sind objektive, wesenhafte Realitäten des Lebens, die der Mensch vorfindet, wie er die Welt, ja sich selbst vorfindet. Er hat sich und die Welt nicht geschaffen, auch Gut und Böse nicht erfunden, er kann sich nur nach dem einen oder anderen richten.
Und beide sind aufeinander bezogen, d.h. das Böse ist ohne das Gute, das dem Menschen Förderliche, gar nicht zu denken. Das Böse, Zerstörerische, setzt sogar das Gute, Aufbauende voraus, denn zerstört kann nur werden, was vorher geschaffen worden ist. Da wir uns selbst nicht schaffen können, wir auch nicht durch „zufällige Zusammenfügungen von Materieteilchen“ entstanden sein können, wie materialistischer Aberglaube träumt, müssen wir auch für unsere Existenz höhere gute Wesen voraussetzen, die uns aus ihrer Substanz gebildet und nur Gutes mit uns im Sinn haben.

Ebenso müssen wir böse Wesen voraussetzen, die das Gute verhindern und zerstören wollen. Gäbe es nur die positiven, liebevollen Schöpferwesen, könnte niemand den Gedanken fassen, sich hassend und zerstörend gegen das Gute zu wenden, dem man selbst Existenz und Wohlergehen verdankt. Es wäre vollkommen unmöglich und widersinnig. Das Böse, das uns selbst zu zerstören trachtet, kann daher nicht aus uns selber stammen.

Vom Auftauchen der Begriffe

Ich betone, dass ich hier nicht religiös spreche – es geht nicht um ein Glauben an böse Wesen -, sondern Bewusstseins-phänomenologisch argumentiere.
Wenn wir uns nun denkend um Gedanken bemühen, wie wir in einer gegebenen Situation sinnvoll handeln wollen, gibt es zwei Möglichkeiten der Beeinflussung. Aus dem Unbewussten steigt entweder ein Begriff auf, der – was wir unmittelbar nicht wahrnehmen – von einem höheren guten Wesen inspiriert wird, oder von einem bösen Wesen, oft auch von beiden, so dass wir uns zwischen ihnen entscheiden müssen.
Die Sprache, ebenfalls von höheren Wesen gebildet, in die wir hineinwachsen, ist da oft von tiefer Weisheit. So spricht man spontan, wenn einem ein neuer Gedanke kommt: „Jetzt fällt mir ein. ..“ – Von wo fällt ein Gedanke in mein Bewusstsein ein? Wer lässt ihn „ein-fallen“? Das sehen wir nicht, aber die Sprache gibt uns einen Hinweis, darauf aufmerksam zu sein, zu prüfen, um was es sich handelt und den Gedanken nicht einfach naiv für den eigenen zu halten und ihm dumpf zu folgen.

Die rechte Entscheidung ist abhängig von der Klarheit des Bewusstseins, davon, ob man sich in einer ruhigen, wachen, in sich gegründeten Seelenverfassung befindet, unter starken persönlichen Sorgen, Nöten und Spannungen steht, oder auch einem starken gesellschaftlichen Druck ausgesetzt ist.
Es ist von erfahrenen Psychologen in der Strafvollstreckung nachgewiesen, dass Verbrechen immer aus einem vor und während der Tat deutlich herabgedämpften, eingeschränkten Bewusstsein verübt werden, in dem der Wille wie in einem Tunnelblick nur auf den gewünschten Erfolg gerichtet ist und die vollen damit verbundenen Zusammenhänge und Konsequenzen weitgehend ausgeblendet sind.

Die rechte Entscheidung ist aber auch abhängig davon, ob man ein Bewusstsein von der Existenz und Einwirkungsmöglichkeit böser Wesen auf unser Denken und damit auch auf Fühlen und Wollen hat oder nicht. Denn diese können selbstverständlich im Unbewussten und in der Illusion über sie umso ungestörter und plumper wirken. „Die größte List des Teufels ist es, uns zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt“, schrieb Charles Baudelaire.
Diese Überzeugung ist bei den Massen der modernen Materialisten in Fleisch und Blut übergegangen, die ihre subjektive Erkenntnis mit der objektiven Realität gleichsetzen. Was sie nicht wahrnehmen können, gibt es für sie nicht. Was beim kleinen Kind, das im Versteckspiel die Hände vor das Gesicht hält und ruft: „Such mich mal“, noch amüsant ist, führt beim Erwachsenen zu ernsten Folgen, da er den Hochmut nicht bemerkt, mit dem er auf die „primitiven“ Menschen vergangener Zeiten zurückschaut, die noch über die ganze Erde hin aus einer anderen Bewusstseinsverfassung heraus die ohne physischen Leib agierenden Wesen des Bösen wahrgenommen und als selbstverständliche Realitäten erlebt haben. Wir sind von ihnen, ebenso wie von den guten Wesen, immer umgeben.

                                   http://subjectweek.tilda.ws/page1945144.html

Die Illusion ihrer Nichtexistenz verstärken die Wesen des Bösen noch dadurch, dass sie sich und ihre „Einflüsterungen“ in den Schein des Guten hüllen. Ein böses Wesen will nicht erkannt werden, sonst könnte es seine Ziele ja nicht erreichen. Lüge und Täuschung sind seine Mittel, sich mit der Maske der Wahrheit und des Guten zu tarnen, um so im Menschen keinen Argwohn zu wecken und seine Aufmerksamkeit einzulullen, damit er den eingeflüsterten Gedanken für den subjektiven eigenen hält. Dass man nichts Böses bemerkt, ist also kein Zeichen dafür, dass es nicht da wäre, sondern im Gegenteil oft höchste Alarmstufe seiner Anwesenheit, vor allem, wenn sich die „guten“ Gedanken ohne Anstrengung so mühelos einstellen oder in scheinbar zwingender Logik massiv aufdrängen.
Demgegenüber müssen die wirklich guten und wahren Gedanken mühsam errungen werden: Wir müssen uns durch selbstlose Erkenntnisbemühungen erst würdig machen, dass uns die rechten Ideen entgegenkommen.

Zur Massivität des gleichzeitigen Auftretens

Wenn nun, wie gegenwärtig, in verhältnismäßig kurzer Zeit von immer mehr Menschen antidemokratische, autoritäre, totalitäre, also gegen die Freiheit des Menschen gerichtete Gedanken und Gesinnungen vertreten oder hingenommen werden, die nicht Ergebnisse eines eigenen Erkenntnisprozesses und offenen gesellschaftlichen Diskurses sind, sondern gleichsam unvermittelt in den Menschen auftauchen, dann gibt es dafür nur die Erklärung, dass große Scharen von bösen Wesen sozusagen einen verstärkten zerstörerischen Angriff auf die Menschen starten, um die vorhandenen freiheitlichen Strukturen der Gesellschaft zu vernichten und die Entwicklung des Menschen zu einem freien, sich selbst bestimmenden Wesen zu verhindern.

Jeder ist den Einflüsterungen, den Inspirationen solcher Wesen ausgesetzt, das muss man sich klar machen. Es findet im Grunde ein gewaltiger Geisteskampf statt, der in den Seelen der Menschen ausgefochten wird, in dem es um die Existenz des Menschen als eines freien Wesens geht. Was uns als Zwang zur Distanz, zum Verhüllen des menschlichen Antlitzes, zur Isolierung, Impfung, totalen Regulierung des Lebens, zur Zerstörung der Kindheit und zum einsamen Sterben und barbarischen Entsorgen der Alten an Menschen-Verachtendem, Entwürdigendem entgegenkommt, geht nicht nur von Menschen aus. Wir müssen durch sie hindurch auf die hinter ihnen stehenden dämonisch-teuflischen Wesen als die eigentlich treibenden Kräfte blicken. Was die Menschen nicht entschuldigt, da sie diesen Wesen in sich den Raum geben, durch sie wirken zu können.

Die große Masse lässt sich schon durch den Schein des Guten blenden, dass alles zum Schutze der eigenen Gesundheit, ja des Lebens notwendig sei. Sie durchschaut aus Gutgläubigkeit nicht, dass gerade dies auf statistischen Täuschungen, auf Lügen und medialen Manipulationen beruht, die zudem benutzt werden, permanent Angst und Panik zu erzeugen, die das eigene, selbständige Denken zusätzlich lähmen und weitgehend ausschalten. Angst, Täuschung und Lüge sind seit je Instrumente der bösen Mächte im Kampf gegen das Gute und die Entwicklung des Menschen zum Guten.

Aber die Einflüsterungen der bösen Wesen sind nur die unterste und verbreitetste Stufe ihrer Einwirkung auf den Menschen. Dabei kann sich der Mensch immer noch nachdenklich abwägend äußern und Einwänden und menschlichen Gefühlen zugänglich sein. Man kann aber einzelne Politiker, Journalisten oder auch Wissenschaftler beobachten, die totalitäre Gedanken mit einer ungeheuren Skrupellosigkeit und Kälte aussprechen, aus denen jegliche Menschlichkeit gewichen ist. Aus ihnen spricht der unbeugsame Wille, sie unter allen Umständen durchzusetzen, ohne Rücksicht auf die Folgen, komme, was da wolle. Sie sprechen durchaus auch die Menschen bei ihren Mühen und Sorgen an, aber nicht aus Mitgefühl, sondern aus Kalkül, aus kühler Berechnung, sie damit einzuschmieren, damit ihre Ziele umso wirksamer durchzusetzen sind. Das Mitgefühl wird nur geheuchelt und instrumentalisiert, ihm liegt in Wahrheit kalter Hass zugrunde.

Von solchen Menschen hat man den Eindruck, dass ihr menschliches Ich zeitweise oder ganz von einem bösen, dämonischen Wesen zur Seite gedrückt ist und sie von ihm besetzt, besessen sind, so dass nicht ein Mensch aus ihnen spricht, sondern ein solches Wesen direkt, das sich der Seele und Sprache des Menschen nur bedient. 2

Ausblick

Das alles wird vielen absurd, verrückt und wahnsinnig erscheinen. Aber der Wahnsinn liegt woanders. Das gewohnte, nur auf die Sinnenwelt beschränkte flache Denken, hat gerade den Wahnsinn der gegenwärtigen Verhältnisse herbeigeführt. Es wird sich entweder in die volle Wirklichkeit erweitern, die übersinnliche, geistige Dimension des Daseins miteinbeziehen müssen, oder in seiner Borniertheit die Verhältnisse nur immer tiefer in die Katastrophen hineintreiben.

Natürlich, was sich da geistig auftut, ist gigantisch, stellt eingefahrene Vorstellungen auf den Kopf und droht einem den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Reflexhaft weist man es deshalb ab. Doch der gewohnte sichere Boden wird uns ja gerade schon durch den anschwellenden Totalitarismus weggezogen. Wir müssen in jedem Fall einen neuen sicheren Standpunkt finden, auf dem wir fest stehen können. Dieser kann nur in unserem Inneren, in unserem Ich und seinem klaren Denken gefunden werden, von dem aus wir der vollen Realität des Lebens furchtlos in´s Augen blicken.

Die gewaltige weltweite Welle des Totalitarismus können wir nicht anders bestehen und überwinden, als indem wir den Mut haben, die geistige Wirklichkeit der hinter den Kulissen wirkenden Wesen des Bösen in unser Erkenntnisbemühen mit einzubeziehen. Dann werden sich auch helfende Perspektiven der Wesen des Guten eröffnen.

Solange wir nicht im Bewusstsein der vollen Wirklichkeit leben, sind wir gebunden und unfrei. Es ist ein unendlich tiefes Wort, das hier schon wiederholt von Christus aus dem Johannes-Evangelium zitiert wurde: „Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“
Sie wird uns auch stark machen. 3

——————————————-   
1   Siehe Fassadenkratzer: Die Instrumentalisierung der Angst …
2   Siehe näher Fassenkratzer: Ihr wisst, wie wir in tief verruchten Stunden …
3   Vgl. Fassadenkratzer: Der Mensch zwischen Gesetz und Freiheit

85 Kommentare zu „Eingetaucht in eine Wolke von Macht-Gedanken – Vom Ursprung des neuen Totalitarismus“

  1. Oh, welch schöner Artikel!

    Zum letzten Absatz, meine wertlose Meinung: Wahrheit ist das Fundament der Wirklichkeit. Wie´n des? Weil Wahrheit ohne die Komponente „Zeit“ auskommt.

    1. ZITAT @ Robert’s „wertlose Meinung“:
      „Wie´n des?“

      Einfach weiter SUCHEN!
      Irgendwann findet auch Robert dieses „Fundament der Wirklichkeit“, welches man nur DANN verächtlich machen kann – wenn & WEIL man den Boden unter den Füßen verloren hat – und DARUM NICHT MEHR WEISS, WO MAN SICH BEFINDET, WO MAN IST?
      Auch DIESE SUCHE kann für manche von uns scheinbar „ewig“ dauern – weil auch diese SUCHE – nach der “ . . . Wahrheit ohne die Komponente „Zeit“ auskommt.“
      Denn nur WER SUCHET – DER FINDET!

      1. manchmal reicht es den Kommentar einfach wirken zu lassen. Wahrheit kommt ohne die Komponente „Zeit“ aus.

    2. Vor einigen Tagen am 3.Mai 2021
      Kommentar von Luz de Maria
      „Brüder und Schwestern:
      Bei diesem Aufruf zeigte mir der Heilige Erzengel Michael eine Uhr und bald darauf sah ich sie ohne Zeiger und Ziffernblatt.
      Ich fragte Ihn, weshalb und er antwortete:
      „Die Zeit ist knapp… Das Väterliche Haus ist in Eile…“

      „Es ist ein unendlich tiefes Wort, das hier schon wiederholt von Christus aus dem Johannes-Evangelium zitiert wurde: „Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.““

      Jesus sagte: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“ Und er gab uns das VaterUnser-Gebet, worin es heißt: „Dein Reich komme.“
      Fast alle schreiben hier über irdische Wahrheiten, doch diese sind gar nicht gemeint. Wichtig in dieser Zeit ist das „unendliche tiefe Wort.“
      Warum schreibt denn niemand davon? Kennt denn keiner den Christus? In der heutigen Zeit braucht doch die ganze Menschheit die Wahrheit und wie kann die ganze Menschheit die Wahrheit erfahren? Wer ist denn der Überbringer der Wahrheit und welche Wahrheit wird denn erlebt werden?
      Wovon wird denn der Mensch frei?

    3. Dem ganz ausgezeichneten Artikel und user Roberts Lob schließe ich mich voll und ganz an! Und dies aus meiner buddhistischen Sichtweise.
      „Wahrheit“ wäre nach der alten Lehre (nicht nach den heutigen blöden ‚Volksbuddhisten‘ in Sri Lanka, Thailand, Burma usw.) nicht objektiv zu definieren, sondern relativ: Als das, was frei von (logischem, aber auch moralischem) Widerspruch ist. Deshalb Buddhas Ausspruch: „Meine Lehre steht im Widerspruch zu gar nichts“.
      Einen Weg zum Herausschreiten aus der Misere findet man auch in der Bibel. Es ist der für mich wichtigste Satz, der sich in der Bergpredigt findet: „Selig sind die, die arm im Geiste sind„.
      Leider wird diese wichtigste(!) Anweisung der Bibel gerade von den Christen überhaupt nicht verstanden – und jetzt besserwisserisch mit der falschen Übersetzung „Selig sind die, die arm vor Gott sind“ ersetzt.
      Mit „arm im Geiste“ ist nämlich nicht ‚Dummheit‘ gemeint, sondern allein, daß die sich (bei den meisten Menschen) ständig drehende ‚Gedankenmühle‘ zur Ruhe gebracht werden muß, sollen Wahrheit und Wirklichkeit erkannt und auch erlebt werden.

      Buddha vergleicht die ruhelos ratternde ‚Gedankenmühle‘ der gewöhnlichen Menschen mit den Affenhorden, die ständig (sich von Liane zu Liane hangelnd) durch die Baumkronen des Urwalds toben.
      Diese Gedankenruhe erreicht man, indem man sich ständig seiner bewußt ist. Das Wort „seiner“ wird dabei allein reflexiv verwandt, da es ein „Ich“ oder „Selbst“ (in der buddh. Lehre) nicht gibt. Es gibt lediglich ‚dieses hier‘. Und dies ist in der Tat – wie user Kalle Möllmann ausführt – „ohne die Komponente ‚Zeit'“. Wer sich also bemüht, bewußt einfach ’nur hier zu bleiben‘, wird merken, daß man sich ständig bemühen muß, Gedanke an vergangene Erlebnisse (Streitgespräche, Siege, Niederlagen usw.) zurückzuweisen.
      Es gibt keine ‚festen‘ Dinge und Personen.
      Die alten Griechen hatten dafür das Wort „Pantarei“ = „alles fließt“. Auch hatten sie den Erkenntnissatz: „Man kann nicht zweimal in denselben Fluß springen“.
      Wenn man planen muß, und das muß man oftmals, soll man dies tun. Aber anschließend wieder bewußt ganz in ‚Hier und Jetzt‘ verweilen. Auch das sinnliche Begehren verliert dann die Macht, die es über viele hat.

  2. ZITAT @ JESUS von NAZARETH:
    „Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“

    Und DANK sei Herbert Ludwig – daß JESUS in ihm einen nimmermüden ÜBERSETZER der göttlichen Wahrheiten gefunden hat – ÜBERSETZT in die Sprache & die global organisierte & spezialisierte Welt der eiskalten SEKTE & SEKT-INNEN der Material-Fetischisten & auf „neu“ GETARNTEN, uralten Hexen-Meister gefunden hat, die das LEBEN erst in Streifen schneiden, um das LEBEN dann zu unsichtbaren Viren zu pulverisieren, um das sooo pulverisierte LEBEN danach mit dem magischen „Primer“, wie beim PCR-Zaubertest vom Zauberlehrling Drosten dann in kleinsten Bruchteilen von vergifteten NANO-Partikeln sooo oder sooo oder auch mal anderes herum, mit magischem Zauber & wild verschworenen Hexenformeln zur allgemeinen PANIK-Mache aufzuschaukeln . . .

  3. Corona, war der Brandbeschleuniger für ein Vorhaben, das schon längst und vor längerer Zeit in den Köpfen der Mächtigen herumgeiserte; die Gelegenheit haben diese Psychopaten sofort umgesetzt! Und es wird noch schlimmer kommen, wenn man Die nicht stoppt!!

  4. Ein Geisteskampf – ja, darum handelt es sich. Und die Geister, die da kämpfen, sind durchaus nicht Menschen, aber sie handeln DURCH uns Menschen. Welche Geister sind es? Einerseits die des Hochmuts, der Illusion und der Lüge, des Pomps, der schnell aufflackernden Begeisterung ohne Handlungskonsequenz – es sind die luziferischen Geister. Andererseits die des eiskalten Kalküls, der Erstarrung, Mechanisierung, Elektrifizierung, Digitalisierung, Mensch-Maschine, des Geldes, der Angst, des Todes – das sind die ahrimanischen Geister. Es gibt noch andere, sicher, aber zwischen diesen beiden steht der Mensch, er muss das Gleichgewicht halten, und das kann er nur, wenn er seine Herzenskräfte und sein Ichbewusstsein stärkt. Wenn er seine Lebendigkeit stärkt.
    Danke für dein Vorpreschen, die Debatte aus den Niederungen der Rechthaberei herauszuführen und in die Tiefen (oder Höhen) des Geisteskampfes hineinzuleuchten. Wir müssen das verstehen, damit wir nicht Instrumente der Illusion oder des kalten Machtanspruchs werden.

    1. „Bei der ursprünglichen Etablierung der Dunkel-Kabbala spielen nun zwei Einzelpersönlichkeiten die ausschlaggebenden Rollen. Der Erste ist Sabbatai Zevi, der den Beginn einer satanistischen Verdunkelungsmission kaum zufällig auf den 18. Juni 1666 festlegte. Der Juni ist der sechste Monat im Jahr, die 18 läßt sich in sechs plus sechs plus sechs teilen und 1666 ist klar genug. Der Nachfolger Zevis, seine Wiedergeburt, wie er behauptete, war Jakob Frank, dessen Wirksamkeit von 1750 bis etwa 1800 zur Entfaltung kam. Franks These unterschied sich kaum von der seines Vorgängers, allenfalls war sie noch radikaler. Seine Nachricht lautete: Der endgültige Messias kann nur dann vom Himmel herab steigen, wenn sich die Erde komplett dem Bösen hin gibt. Als Zwischenschritt müssen die Werte und die sie tragenden Instanzen zerschlagen werden: Nationen, Familie, Völker, Religionen, Besitzwesen usw. Im Gegenzug müsse alles, was bisher verboten war, erlaubt werden: Ehebruch, Inzest, Pädophilie, Raub, Mord, Betrug. Von Zevi und Frank geht das entscheidungsführende Machtgerüst aus, auf dem die Welt heute ruht. Der Aufbau erfolgte auf einer Reise, die die Gesamtbewegung des dunklen Kabbalismus quer durch die Welt führte: Von Venedig nach Holland, dann nach England, dann nach Deutschland, dann in die USA, am Ende blieb auch Israel nicht verschont.“ Wolfgang Eggert, Das Islamisierungskomplott, 3. Teil, Hörbuch.

  5. Wohl dem, der sich nicht aus finanziellen Gründen zum Handlanger machen muß. Als Lehrer hätte ich den Unsinn durchsetzen müssen. Man müßte überhaupt die Existenz einiger Berufe stärker hinterfragen. Ist man Polizist, dient man dem System, für Journalisten ist es schwer, man sieht es an Ken Jebsen. Die Mikrobe zeigt uns das System. Müßte es zeigen, aber was tun, wenn man von ebensolchem dummgemacht wurde? Die meisten blicken nicht durch. Weltweit müßten die Politiker erkennen, wessen Befehlen sie gehorchen müssen. Keiner von ihnen dient seinem Volk, wie es sein müßte. Taten sie es früher? Die Könige, die Heere von deutschen Soldaten anderen Herrschern „ausliehen“ oder für Vasen eintauschten? Es war doch nie anders.

  6. Sehr geehrter Herr Ludwig,
    herzlichen Dank für diesen not-wendigen Beitrag!
    Die Massivität, mit der das Böse derzeit global auftritt, ist anders als wie von Ihnen skizziert wohl kaum erklärlich. Es handelt sich um einen massiven, konzertierten Angriff des Bösen auf unseren Geist, unsere Seelen – und durch die Injektionen, die uns aufgezwungen werden sollen, auch auf unsere Körper.
    Das alles könnte wohl kein Mensch wollen – sehr wohl aber eine Widersacher-Macht, die die Menschheit in ihrer Entwicklung stören und letztlich zerstören will.
    – Ich möchte für Menschen, die die angesprochenen Zusammenhänge näher verstehen wollen,
    ein in geisteswissenschaftlich-spirituelles Denken einführendes Buch empfehlen:
    Axel Burkart, Das große Rudolf Steiner – Buch für Einsteiger, Salzburg 2020.
    Die Geisteswissenschaft, die durch Rudolf Steiner der Menschheit zugänglich gemacht wurde, ist ein Heilmittel gegen die Erkrankung des Materialismus, zur Erkenntnis der Wirklichkeit und der geistigen Wahrheit. Das Buch von Axel Burkart kann eine Hinführung zum Verständis dieses Werkes sein.

  7. Die Menschheit konnte mit den technischen Errungenschaften nicht umgehen, weil die Masse das möchte, was früher nur Privilegierten vorbehalten war. Das Reisen rund um den Erdball, Elektrtizität für Nichtigkeiten, zweifelhafte Vergnügungen aller Art, kurz, die Menschheit schöpfte aus dem Vollen. Und das geht nicht weiter. Wenn der einzelne das nicht begreifen kann, dann muß sowas wie die Mikrobe dem Treiben Einhalt gebieten. Es darf kein Zurück in die alten Gewohnheiten geben. Mir fehlt darüber eine Diskussion.

  8. Es geht immer nur um das Verstehen. Wer verstanden hat, der verliert nicht seine Contenance in einer schwierigen Lage, weil sie für ihn nicht schwierig ist, denn er/sie hat verstanden.
    Gut und Böse sind duale Gegensätze wie Richtig und Falsch. Die göttliche Natur ist sowohl materiell als auch spirituell dual geordnet, auf der ständigen Suche nach Ausgleich, ohne ihn je vollständig zu erreichen. Dieses göttliche Gesetz gilt für Dualität gleichermaßen wie für Polarität.

    Trotzdem dürfen wir die Dualität nicht mit Polarität verwechseln. Während die Polarität im Rahmen der göttlichen Ordnung stets den materiellen Ausgleich sucht UND FINDET, sind wir als Menschen mit unseren kognitiven Fähigkeiten augesucht, diesen Automatimus des Ausgleichs gewissermaßen manuell herzustellen. Nicht von ungefähr ist dieser Dualismus eines der Hauptthemen in den Gleichnissen des Jesus von Nazareth (z.B. „Bin ich denn ein Teiler?“ oder „Wo drei sind da sind Götter, wo zwei oder eins sind, da bin ich). In diesem Sinne können wir zwar aus einer Zweiheit keine vollständige Einheit herstellen, wir können aber durch unsere Möglichkeit des Verstehens verhindern, dass ein Bruch – das Verlassen des Hangs zum Gleichgewicht – (Spaltung) dieses einzigen göttlichen Gesetzes, zur Bestrafung führt (z.B. Kriege). So wie wir in der Polarität der Natur mitunter gewaltige Schwankungen sehen, die sich mit dem Hang zur Ruhe normalisieren. Man sollte also nicht auf das Missverständnis hereinfallen, „alles sei eins“. Ein fernöstlich getragenes Missverständnis, dass zur Fehlsichtigkeit und Untätigkeit führt.

    Im Thomas Evangelium hat Jesus seine Forderung auf den Punkt gebracht: Auszug Logien22
    „Wenn ihr zwei zu einem macht und wenn ihr das Innere wie das Äußere macht und das Äußere wie das Innere […] das Männliche und Weibliche zu einem einzigen macht, dann werdet ihr ins Reich eingehen“
    „Das Königreich des Vaters ist auf der Erde ausgebreitet, und die Menschen sehen es nicht.“

    Es ist kein Jenseits nach dem Tod, sondern in jeder Sekunde existent. Die Menschen sehen es nicht, weil ihnen nicht die Wirklichkeit gezeigt wird, sondern eine diabolische Realität.
    Und er sagte: „Wer die Auslegung dieser Wort findet, wird den (Anm. geistigen) Tod nicht kosten.“ und „„Wer von meinem Mund trinkt, wird werden wie ich“.
    Das müsste doch Ansporn genug sein, um sich dem Wahnsinn nicht zu beugen und einfach nicht mitzumachen!

    PS.: Es sollte ohne wirtschaftswissenschaftlichem Studium klar sein, dass in dieser Welt der Dualität ein Zins zwischen Käufer und Verkäufer nichts zu suchen hat. Davon werden wir bald mehr hören.

  9. Andrzej Lobaczewski hat in seinem Buch Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke seine Sichtweise dargelegt. Ich hoffe Herr Ludwig dass ich ihren lesenswerten Beitrag ergänzen darf.
    Textauszug der Buchbeschreibung bei Amazon:
    Das erste Manuskript dieses Buches wanderte im kommunistischen Polen ins Feuer, wenige Minuten bevor die Geheimpolizei erschien. Die zweite Kopie – von Wissenschaftlern unter widrigsten Bedingungen der Gewalt und Unterdrückung aufs Neue zusammengestellt – wurde via Kurier an den Vatikan gesandt. Doch der Empfang des Manuskripts wurde nie bestätigt, alle wertvollen Inhalte waren verloren.

    Im Jahr 1984 wurde die dritte Kopie vom letzten überlebenden Wissenschaftler, Dr. Andrzej M. Łobaczewski, aus dem Gedächtnis niedergeschrieben. Zbigniew Brzeziński verhinderte die Veröffentlichung dieser Kopie.
    Nachdem das Buch ein halbes Jahrhundert lang unterdrückt wurde, ist es nun endlich verfügbar.
    Politische Ponerologie ist in seiner klinischen und nüchternen Beschreibung des Wesens des Bösen schockierend. In seinen literarischen Textstellen ist es aber auch ergreifend, wenn der Autor die immensen Leiden jener Wissenschaftler beschreibt, die von der Krankheit, die sie untersuchten, angesteckt oder gar von ihr vernichtet wurden.

    Politische Ponerologie analysiert Gründer und Unterstützer von politisch unterdrückenden Regierungen. Łobaczewski untersucht Faktoren, die zusammenwirken, wenn Menschen sich gegenseitig unmenschlich behandeln. Moral und Menschlichkeit können den Raubzügen des Bösen nicht lange standhalten. Das einzige Mittel gegen das Böse und seine hinterlistige Vorgehensweise einzelnen Menschen und Gruppen gegenüber ist das Wissen um seine Existenz und sein Wesen.

  10. Wahrheit, erkennen…
    Dies wird in der Moderne als das „Great Awakening“ bezeichnet und hat 2020 begonnen, verstärkt sich bis 2025 mit einem „Lichtereignis“ um dann 2030 mit dem „Great Shift“ abgeschlossen zu sein. Der Mensch wird dann alles erkennen und mit seinem Schöpfer und allem eins sein. Doch vorher muss er durch die „Hölle“ gehen. Der große Teil der Menschheit, insbesondere in den Industrienationen, wird dabei auf der Strecke bleiben.

  11. Na dann kann sich der wohlstandsverwahrloste Wohlstandsbesitzer ja beruhigt zurücklehnen, da sozusagen freigesprochen von der Verwüstung durch totalitäre Korona-Massnahmen. Es sind Scharen von bösen Wesen, die da ihr Unwesen treiben und nicht etwa der perverse Egoismus, der 70% (Europa) Wohlstandsbesitzer, die da Angst haben ihren Wohlstand, nicht mehr konsumieren zu können.
    Damit der Konsum wiederstandlos weiterfliesst, müssen da 30% (Europa) an Wohlstanderarbeiter, in überfüllten öffentlichen Transportmittel und unter engen industriellen Verhältnissen weiter funktionieren. Das geht natürlich nur dann, wenn man da soviele wie möglich am Leben erhält und auch dafür sorgt, dass diese die Krankheit COVID 19, nicht zu den Wohlstandsbesitzern tragen.

    Ja da kriegt man ja leicht den Verdacht, dass die Heerscharen des Bösen, eigentlich Wohlstandsbesitzer sind. Eine Pöbelherrschaft egoistischer, selbstherrlicher Wohlstandsbesitzer.
    In anderen Teilen des Planeten, dürften die Verhältnisse ähnlich sein, auch wenn sich da mancherorts die Prozentzahlen umdrehen dürften

    1. @dragao
      „Na dann kann sich der wohlstandsverwahrloste Wohlstandsbesitzer ja beruhigt zurücklehnen, da sozusagen freigesprochen von der Verwüstung durch totalitäre Korona-Massnahmen. Es sind Scharen von bösen Wesen, die da ihr Unwesen treiben und nicht etwa der perverse Egoismus …“

      Ich weiß nicht, wie man das schreiben kann, wenn man im Artikel gelesen hat: „Wir müssen durch sie hindurch auf die hinter ihnen stehenden dämonisch-teuflischen Wesen als die eigentlich treibenden Kräfte blicken. Was die Menschen nicht entschuldigt, da sie diesen Wesen in sich den Raum geben, durch sie wirken zu können“
      und wenn man sich danach sagen müsste, dass auch der Egoismus, die Verhärtung des Menschen in sich selbst, die kurz oder lang immer zerstörerisch wirkt, von einem bösen zerstörerischen Wesen impulsiert wird.

      Und wer impulsiert zu Vorurteilen, die das tiefere Erkennen verbauen, und das Hereinfallen auf Schein-Logiken, mit denen man sich dann so klug und überlegen fühlt?
      Das Thema ist viel umfassender, als Sie denken.

    2. @ dragao
      Mein Gott, sie sind wirklich nur ein von Haß, Neid und Mißgunst angetriebener ZUKURZGEKOMMENER. Ansonsten wären sie ja wohl glücklich als Nichtwohlstandsbesitzer. Und seien sie ehrlich; Sie wollen gar nicht auf Wohlstand verzichten, sie würden ihn nur gerne anderen wegnehmen. Warum arbeiten, wenn man auch auf Kosten anderer leben kann! Oder auch, wenn ich nichts habe, dann auch alle anderen nicht! Typisch Kommunist halt! Immer sind die anderen verantwortlich, nur man selbst nicht…

      1. @Gustav …. Mein Gott, sie sind wirklich nur ein von Haß, Neid und Mißgunst angetriebener ZUKURZGEKOMMENER.

        Jetzt mal ehrlich, von wem glauben Sie werden die totalitären Koronamassnahmen angetrieben? Von Leuten die auch schon zu „normalen “ Zeiten Mühe haben, sich und ihre Familien durchs Leben zu bringen? Es sind wohl kaum diese.
        Zum Beispiel hier in Brasilien haben wir durch die Koronamassnahmen verursacht wieder an die 50 Millionen Menschen, die Hunger schieben, weil sie nicht mehr arbeiten können.. Informelle eben, und ja diese leiden besonders heftig unter den repressiven Massnahmen, welche der Pöbel der Habenden durchzuziehen gedenkt.

        Ja ich gehöre zu den Habenden, aber nicht zu den Repressionsmassnahmen-Befürworter. Nach meiner Meinung kann Korona ähnlich angegangen werden wie zum Beispiel Influenza, Zika, Denque oder Tuberkulose.

      2. @ Gustav
        Ergänzend:
        Wenn man so systematisch soo viele herausragende Artikel nur mit Antagonismus begegnet, dann schwingt @ dragaonordestino eindeutig auf einer Wellenlänge mit der Filmfigur „Agent Smith“ (Matrix).
        = Es ist sein Vers.

        „Ich möchte an dieser Stelle Whitman zitieren, »Ich und mein Leben … die immer wiederkehrenden Fragen, der endlose Zug der Ungläubigen, die Städte voller Narren. Wozu bin ich da? Wozu nützt dieses Leben? Die Antwort. Damit Du hier bist. Damit das Leben nicht zu Ende geht. Deine Individualität. Damit das Spiel der Mächte weiterbesteht und Du deinen Vers dazu beitragen kannst.« Damit das Spiel der Mächte weiterbesteht und Du deinen Vers dazu beitragen kannst. …Was wird wohl Euer Vers sein?“
        – John Keating –

  12. Herr Ludwig, ich bin begeistert. Herzlichen Dank für diesen schönen Artikel.
    Ja, das die Wahrheit frei macht, dass schrieb ich auch bereits mehrfach.
    Genau das ist der richtige Weg.

  13. Es gibt ein neues Video vom Fachexperten Sam Vaknin über das Bösartige. Es wachen weltweit immer mehr auf und das ist gut so.
    Die Welt ist ein grosses Trauma.

  14. Erst einmal DANKE für diesen treffenden Artikel. 🙂
    War der alte Totalitarismus je tot? – Ich denke, wir haben es viel eher mit dem alten schon immer linken Totalitarismus zu tun, der nach dem 2. WK zerstört zu sein SCHIEN (aber offenbar nicht war), aber im Hintergrund/ Untergrund weiterexistierte und sich auf seinen internationalen ganz großen Coup (NOVUS ORDO SECLORUM) vorbereitete. – Der vermeintlich beendete Totalitarismus der ehemaligen DDR, der jedoch sich dann täuschend in Gesamtdeutschland mit internationaler Vernetzung aller Linken vernetzte, um nun eben ihre NOVUS ORDO SECLORUM zu verwirklichen wie von Orwell und Aldous Huxley bereits vorausgesehen oder gar angekündigt mit allen ihnen heute zur Verfügung stehenden Mitteln.
    Dass die Tante Cörina-I. vermutlich oder allerhöchstwahrscheinlich – vorsichtig gesagt – nicht der I. gegen die Tante Cörina dient, dürfte von den sich abseits der MSM informierenden Aufgewachten und selbständig logisch Denkenden gelinde gesagt bereits erkannt sein.
    Hier auch dazu ein interessanter Artikel:
    https://unser-mitteleuropa.com/impfstoffe-und-forschung-mit-abgetriebenen-foetuszellen-eine-erinnerung-an-den-neuesten-wissenschaftlichen-durchbruch/

    NUR die Wahrheit macht uns frei und diese ist unser aller gemeinsame Wahrheit und nicht nur der Menschen, sondern des gesamten Alls, das die Quantenphysik wie die Astrophysik bereits als einen einzigen lebendigen Organismus erkannt haben, der sich ganzheitlich entwickelt. Ich nenne das All das ALL-EINE, das einzige Lebewesen, das alles ist, was je war, ist und sein wird und das in sich durch das Urtrauma seines ALL-EIN-SEINS, seiner EIN-SAM-KEIT, in sich bewusstseins- und persönlichkeitsgespalten ist wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde. – ES ist in diese seine Spaltungskrankheit hineingeraten als unbewusste Flucht in die Illusion, erst ein und dann immer mehr GEGENÜBER zu haben und sich nicht mehr all-ein und ein-sam zu fühlen – es ist seine Ur-Krankheit, die allen Krankheiten zugrundelag und -liegt und alles Übel, alle Disharmonie verursacht und verursacht.

    Gut und Böse, Dr. Jekyll und Mr. Hyde, sind die zwei Seiten derselben Medaille, die das ALL-EINE ist, das alles ist, was je war, ist und sein wird. Durch diese Spaltung wurde zum Zwecke ihrer Rolle des Gegenteils, des Gegenübers in der dann scheinbar dualen vielfältigen Welt von der Urliebe, das sie als Mut-ter empfand, abgespalten und fühlte sich nach der Abspaltung dann im Vergessen dessen als von der als Mut-ter empfundenen ganzheitlichen Ur-Liebe verstoßen in die Diaspora, ungeliebt, ungewollt und entwickelte so einen tiefen H.ss auf diese, die doch der Atem des Lebens und das Leben selbst war und ist.
    Das alles ist dem Vergessen, Verdrängen des ALL-EINEN infolge der Spaltung zum Zwecke der Aufrechterhaltung seiner Illusion geschuldet, der seine tiefe panische Angst vor dieser seiner all-einen, ein-samen Wahrheit zugrundeliegt, die verhindert, dass seine Wahrheit ins Licht seines Bewusstseins aufsteigt, damit es sich selbst in seinem Bewusstsein dadurch heilen kann von seiner Spaltungskrankheit.

    Selbst die sogenannte lichte Hälfte des ALL-EINEN erinnert diese Wahrheit nicht, ist aber offenbar eher bereit, sich auf die Suche nach ihr zu begeben und sie zuzulassen, weil sie offenbar einfach die Spaltungskrankheit und all ihre schrecklichen Folgen immer weniger bis nicht mehr ertragen kann.
    Bei der sogenannten finsteren Seite des ALL-EINEN haben wir allerdings das Problem, dass sie ein zweites Trauma erlitten hat nach der Ur-Spaltung – und das ist eben dieses Trauma seiner Abspaltung von der Ur-Liebe, die sie als gewollt und beabsichtigt empfunden hat und vermutlich noch empfindet – auch wenn das alles tief in den Katakomben ihre Unbewusstseins vergraben liegt. – Sie sieht dadurch die Schuld bei der Ur-Liebe, die sie deshalb h.sst und vernichten will wie eben das Leben, das diese Ur-Liebe selbst ist.

    Dieses zweite Trauma der finsteren Seite hat sie geprägt und damit die damit einhergehende unbewusste Angst, erneut tief verletzt zu werden in ihrer Liebe, wenn sie sich auf sie einlassen würde. Tiefe Angst, panische Angst, dann erneut verstoßen und verlassen zu werden – daher vernichtet sie lieber die Ur-liebe als sich nochmals dieser vermeintlichen Gefahr (aus ihrer Ur-Prägung heraus) auszusetzen. Sie weist unbewusst dieser die Schuld an ihrer Situation zu und daraus entstand ihr tiefer hemmungsloser grenzenloser H.ss, der sie zu sogenannten Dämonen werden ließ, zu von diesem Wahn besessenen Teilwesen des ALL-EINEN wie Mr. Hyde.
    Sie haben sich als Ersatz-Mut-ter (MUT = Vertrauen in die eigene Kraft, TER = TERRA = ERDE = MATER-IE) eben die Mater-ie (MATER = Mut-ter) gesucht und gefunden. – Diese können sie kontrollieren, während diese sie nicht kontrollieren und auch nicht verlassen kann. Ihre grenzenlose Gier danach liegt in dem unbewussten Bedürfnis, ihre Seele mit ihr als Ersatz für die Ur-Liebe, die sie vermeintlich verstoßen hat, zu füllen. – Daher auch ihr Bestreben, alle anderen Teilwesen und genaugenommen das gesamte ALL-EINE zu Maschinen/Maschinenwesen mittels ihrer transhumanistischen Bestrebungen, da sie diese vollkommen sich zu unterwerfen und vollkommen kontrollieren zu können – festhalten zu können, binden zu können, damit sie sich nicht (mehr) von ihr abwenden, sie nicht (mehr) verlassen/verstoßen können wie einst vermeintlich die Ur-LIEBE, die wahre UR-MUT-TER.

    Da dies nicht auf die menschliche Ebene beschränkt ist und auch eben nicht nur auf die feststoffliche mater-ielle Ebene, sondern die finstere wie die lichte Seite im gesamten All als Teilwesen von der energetischen bis zur feststofflichen Ebene existieren und agieren, können eben diese „Einflüsterungen“ oder „Besetzungen“ erfolgen.
    Das ist ein tiefenpsychologischer Prozess des gesamten ALL-EINEN, des einzigen Lebewesens, das es gibt – außer ihm gibt es NICHTS – es hat als GANZES in Wahrheit kein Gegenüber, es gibt kein Außerhalb-von-ihm.
    ES steht an seinem Scheideweg. – Entweder es bleibt in diesem jetzigen Zustand und verfällt immer weiter darin in seiner Angst vor seiner all-einen, ein-samen Wahrheit bis es all sein Gut-es, all seine Liebe sozusagen vernichtet hat und dann mit sich selbst in seiner eigenen sogenannten brutalen h.sserfüllten Hölle ewig lebt oder ob es seine Angst vor seiner Wahrheit überwindet in der Erkenntnis, dass es keine Schuld gibt an seiner Spaltungskrankheit und ES sie dadurch heilt und nur noch mit sich ewig in Frieden, Liebe, Freude, Güte lebt und all sein Böses, all seinen Wahn nur noch ungelebtes Potential sein lässt – in der Erkenntnis, das es all-es nur sich selbst antut – im Guten wie im Bösen.

    Jeder Hass ist der Selbsthass des ALL-EINEN und jede Liebe ist die Liebe zu sich selbst des ALL-EINEN – es gibt absolut nichts außer ihm selbst.
    Das schreibe ich hier sowohl für die lichte wie für die finstere Seite derselben Medaille, denn mein Bestreben ist zu einen und die Spaltung zu heilen.
    Woher ich das weiß? – Ich erwachte eines Morgens und wusste es einfach. – Es war wohl im Schlaf aus den Tiefen meiner Seele in mein Bewusstsein aufgestiegen um es selbst zu erkennen und weiterzugeben um zu einen und dadurch zu heilen.
    Wir sind wie all-es Teilwesen des ALL-EINEN und jedem Teilwesen des ALL-EINEN ist diese seine unser aller eine Wahrheit in die Tiefen unseres Unbewussten geschrieben und es kann aufsteigen ans Licht, wenn wir dazu bereit sind.

  15. „…alles moralische Handeln geschieht in der moralischen Verantwortung jedes Einzelnen, d.h. es verläuft im Spannungsfeld zwischen Gut und Böse, in das alles Handeln des Menschen hineingestellt ist, ob er sich das klar macht oder nicht.“

    Ähnlich ist es mit dem Faktor „Zeit“. Wenn wir uns einmal Zeit als eine Strömung, als einen Fluss denken, ändert Zeit ihre Richtung, wenn wir uns inmitten eines Baches selber umdrehen. Vorher floss der Fluss oder Bach in Richtung, in die wir selber schauten. In Richtung Zukunft. Sobald wir uns in dem Bachlauf selber umdrehen, fliesst Zeit plötzlich in Richtung Vergangenheit.
    Wenn man selber als junger unwissender Mensch, der ich mit 17 Lenzen noch war, einen dummen Fehler beging, kann man etwas durchmachen, was die Zeit wie rückwärts laufen lässt. Paulus erlebte so etwas auch. Vor Damaskus.

    Und es gibt das Sprichwort: „In Bayern gehen die Uhren anders“. Ich machte es in Bayern durch, wurde in Bayern um 17 Jahre – nicht, wie im Ausweis steht – älter. Jünger!
    Das Spannungsfeld zwischen Gut und Böse ist dasselbe wie das zwischen Furcht und Mut.
    Das an @ Robert.
    Das wurde mir erst klar, als ich durchmachte, wie „die Uhr rückwärts lief“ – bildlich formuliert.
    Es brauchte Mut, dem (vermeintlichen )Tod entgegen zu gehen, doch hätte ich an der Angst festgehalten, wäre ich evtl. real gestorben, denn Angst macht krank und kann evtl. real töten.
    Wahrheit ist betreffs Zeit ein sehr mysteriöses Phänomen.
    Und mächtige Kreise haben die Wahrheit, die der Christus IST, vor dem Volk verborgen, um das Volk in die Sklaverei führen zu können.
    Es ist eine Frage des Mutes jedes Einzelnen, ob wir Freiheit aufbauen.

    1. Die Zeit scheint zwar vorüberzugehen, aber ist es wirklich so? Gestern war heute noch morgen. Morgen wird heute gestern sein. Gestern, heute und morgen sind also ein und derselbe Tag, relativ zum Betrachter.
      Das bedeutet, daß die Zeit an sich stillsteht, dass WIR an der Zeit vorbeigehen. Wenn wir vergangen sind, ist die Zeit immer noch da.
      Irgendwelche Einwände?

  16. Hier werden Gegenpole aufgebaut, Gut und Böse, was man nur als in seiner resultierenden Einseitigkeit als voreingenommen bezeichnen kann. Denn könnte das „Böse“ nicht hier vielleicht die „Vernunft“ sein? Denn das „Gute“ ist voller Gefühlsduselei, die sehr intolerant sein kann, wenn es aus seiner Gemütlichkeit gerissen wird.

    Corona ist eine Kriegserklärung an die Menschheit. Egal ob natürlich oder künstlich. Aber das Virus ist nun Teil der Natur geworden, und mit diesem Hintergrund und dieser Einsicht wird das Beten des „GUT“MENSCHEN, der die Gefahr nicht wahrhaben will, eine nur als lächerlich zu bezeichnende Flucht vor der “WAHR“heit hin zu einer Verschwörungstheorie.

    Das internationalistische System, auch und gerade mit seiner Globalisierung und nicht angetasteten Überbevölkerung mit dadurch Vernichtung der Ressourcen, wird von den Grünen und der aufgehetzten Jugend nicht angegriffen. Doch seltsam, daß diese Friday for future-Jünger und -Jüngerinnen, die in der gesteuerten Öffentlichkeit als die „Guten“ bezeichnet, aber nicht öffentlich von den VERNÜNFTIGEN als die „Bösen“ bezeichnet werden, nicht angegriffen und bloßgestellt werden?
    Dort liegt doch der Totalitarismus, wo das scheinbar „Gute“ als Mittel benutzt wird, um Andersdenkende als die „Bösen“ auszugrenzen und zu verbieten.

    Das System ist das totalitäre „Böse“, das keine Opposition duldet, was leider immer aus dem Blickfeld der Wirklichkeit und Wahrheit gerät. Ein freies und freidenkendes Deutschland als DAS Zentrum Europas soll ja seit 150 Jahren vernichtet, zerstückelt oder gefügig gemacht werden. Warum sonst werden hier die Deutschland vernichten wollenden Parteien und Bewegungen so gepriesen? Weil das SYSTEM und diesem Auftrag folgenden Regierungen das so wollen bzw. müssen!
    Die Urcrux der Deutschen ist das fehlende Selbstbewußtsein, durch immer noch ständige laufende Umerziehung verhindert. Kein anderes Land der Welt läßt das mit sich so machen. Haben hier die „Guten“ nicht die Vernunft verloren, um gegen das Böse anzukämpfen? Ohne Vernunft erreicht das „Gute“ gar nichts!

    1. Das System arbeitet mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen die Naturgesetze, egal ob als Mensch selber, der in die Technik gedrängt wird und sich drängen läßt, statt sich auf seine migegebenen Kräfte zu verlassen oder diese Kräfte auch nur schulen zu wollen, wie Orientierung, Intuition, Gedächtnis, körperliche Leistungsfähigkeit, Denkvermögen. Wir bekommen für alles Krücken angeboten aus der Welt der Technik und nehmen es an im Namen des sogen. Fortschrittes.
      Seßhafte Völker sind leistungsfähiger. Wir werden indirekt animiert, Kosmopoliten zu werden, fliegende Teilchen (man denke nur an die perverse Werbung von 3-Wetter-Taft), wurzellos, immer dem Gelde hinterher.

      Die Folge ist die Zerstörung von Völkern und Familie. Ein Großstadtmensch lebt unnatürlich, weil er sich von der Natur abwendet. Er merkt nicht mehr die Jahreszeiten, kennt keine Pflanzen, sieht keine Tiere, arm. Statt dessen wird ihm zur Unterhaltung die Glotze oder die Scheibe in der Hand angeboten.
      Alle jaulen auf, daß keine Konzerte mehr stattfinden. Schöne Konzerte oder solche, wo ein Schreihals für viel Geld auf der Bühne tobt und krächzt? Gesitteter Gesang und Tanz in der vorgefundenen Gemeinschaft aus Goethes Zeiten sind weg.
      Pervers ist die Uhrenumstellung, die in unseren natürlichen Tagesrhythmus eingreift und uns zwingt, nach dieser Willkür zu leben. Wie weit wollen wir das satanische widernatürliche Wirken noch zulassen? Wir befinden uns mittendrin in der Hölle. Wir verunstalten uns durch Tätowierungen und Eisen im Gesicht. Früher trug man Edelmetalle, sie waren weltweit Zahlungsmittel. Verramscht, Papier als Ersatz. Niemand zu sehen, der das auch nur zur Sprache bringt, wobei die Medien die Hasuptschuld tragen. Wem gehören sie?

      Sitzt da der Satan? Sicher!!! Das kommt auch nicht zur Sprache, warum soll der Satan sich selbst ausliefern, wenn er von der Masse unsichtbar agieren kann? Man kann nach dem Grund fragen. Macht er das alles, weil er böse von Natur ist, weil er sich höher als die Naturgesetze stellt? Erfolge hat er ja aufzuweisen. Mit dem weltweiten Maulkorb hat er uns ganz tief in die Knie gezwungen, aber die Masse sieht nichts, merkt nichts, murrt nicht. Kein Einkauf ohne Lappen, früher unvorstellbar, heute tägliche Gewohnheit. Man möchte schreien.
      Natürlich gibt es das Böse, aber wir alle lassen es schalten und walten. Daher liest man oft, daß jeder bei sich anfangen muß, gegen das sogen. Böse anzuleben. Ich mache das mit meiner Familie schon lange. Einfach nicht mitmachen. Beim Lappen sind wir gezwungen. Wir sehen, wie weit der Satan uns schon in der Hand hat.
      Nein, wir sehen es nicht. Als Masse, die Menschheit, auch nicht wir Deutschen im Zentrum der Welt, wie Nathan schrieb. Die Welt hat keinen Ausgleich zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd. Und so muß die Welt gleich einem Stehaufmännchen hin und her taumeln. Deutschland als Zentrum ist vernichtet, aber damit hat man alle zu Boden geschlagen. Eine irre Welt. Wie wahr.

    2. @ Nathan
      Zitat: „Hier werden Gegenpole aufgebaut, Gut und Böse, was man nur als in seiner resultierenden Einseitigkeit als voreingenommen bezeichnen kann.“

      Der Terminus „Überbevölkerung“ tut genau das!
      • Er wurde vom think-tank der Hölle geschmiedet!
      • Er ist eine Kriegserklärung gegen das menschliche Dasein,
      gegen den Körper, gegen die Seele, und gegen den Geist.
      • Er beinhaltet eine Anmaßung, eine arrogante Überheblichkeit sondergleichen – über die Schöpfung.
      • Er beinhaltet die Suggestion von Mangel, von Knappheit, von Engpässen.
      • Er beinhaltet die Generierung von Angst.
      • Er hat viel mit den Georgia Guidestones und der List des Teufels zu tun.
      Zitat: „Die größte List des Teufels ist es, uns zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt.“, schrieb Charles Baudelaire.
      – Ergänzung: „…dass es ihn nicht gibt, jedoch dass es Viren & Überbevölkerung gäbe!“

  17. Das Böse geheimnisvollen bzw. magischen Kräften zuzuschreiben, hilft nicht weiter. Ich sehe das Problem in einer zunehmenden Zahl Menschen mit psychologischen Anomalien. Gewissenlos, fehlt ihnen der „innere Mechanismus“, der die anderen „normalen“ Menschen vor unmoralischen, verantwortungslosen Handlungen zurückschrecken läßt.
    In Gesellschaften, deren Grundwissen über psychologische Erkenntnisse große Mängel aufweist, gelingt es solchen Zweibeinern, diese zu dominieren. Sie nehmen Einfluß auf Wissenschaft (Psychologie) und Bildungssystem, damit ihre Andersartigkeit von der Gesellschaft nicht erkannt werden kann. Bleiben sie über einen langen Zeitraum an der Macht, werden sie die intellektuelle Schicht unterwandern, Zulauf finden, die Masse der Menschen mit Desinformation, Massenmanipulation, Überwachung und Einschränkung ruhig stellen (Brot und Spiele sollte ich auch nennen). Gelingt es denen, die humanen, die Wertestrukturen zu zersetzen, sieht es um die Zukunft der Gesellschaft schlecht aus. Das ist es, was wir just erleben.

    1. @ edmundotto
      „Das Böse geheimnisvollen bzw. magischen Kräften zuzuschreiben, hilft nicht weiter. Ich sehe das Problem in einer zunehmenden Zahl Menschen mit psychologischen Anomalien.“

      Und wenn die „psychologischen Anomalien“ der Einwirkung böser Wesen zuzuschreiben ist?

      1. Seit Lobaczewski hat es viele wissenschaftliche Studien zum Thema (psychologische Anomalie) gegeben. So wiesen Wissenschaftler von der Uni B.C. in Vancouver als auch von der University of California per Positronen- Emissions-Tomographen Unterschiede in der Aktivität verschiedener Hirnbereiche nach. Beispiel: Der untere Teil des Frontallappens, sowie Teile des Schläfenlappens, insbesondere der Amygdala – Gehirnareale, die mit Impulskontrolle, moralischem Verhalten, Angst und anderen Emotionen zweifelsfrei in Verbindung gebracht werden können, weisen „kaum Aktivität“ nach. M.E. ein ernstzunehmender Hinweis, auch eine Bestätigung dessen, was Lobaczewskis Forschungen über die Eigenschaften von essentiellen Psychopathen aussagen. Ich denke, auch das soziale Umfeld hat wesentlichen Einfluß auf die Entstehung wie auch Entwicklung von Psychopathie. Emotionale Vernachlässigung oder Erziehung, die egozentrisch-manipulative Eigenschaften ausprägt – in Haushalten mit höherem Sozialprestige und Einkommen nicht selten – wirken m.E. entscheidend mit. Und ja, auch gewisse religiöse Lehren müssen genannt werden.

        1. @ edmundotto
          Es werden materielle Wirkungen von seelischen und geistigen Ursachen beschrieben, die immer von Wesen ausgehen, seien sie in einem physischen Leib verkörpert oder nicht und daher für unsere physischen Sinne nicht direkt wahrnehmbar.
          Ich habe schon im Artikel betont, dass ich hier nicht vom religiösen Glauben über böse Wesen spreche, sondern vom Gesichtspunkt der Phänomenologie des Bewusstseins: Woher kommen bestimmte Gedanken, die in unserem Bewusstsein auftauchen, woher fallen sie ein und drängen zur Tat? Jeder kann die zuordnen, wenn er immer mehr seine innere Aufmerksamkeit darauf schärft.
          Das erfordert eine gewisse Selbstbeobachtung des eigenen Bewusstseins, die wir gewöhnlich nicht pflegen, weil wir immer nur den Inhalten der Gedanken zugewandt sind und nicht dem Felde ihres Auftauchens.

      2. @hwludwig:
        ””Woher kommen bestimmte Gedanken, die in unserem Bewusstsein auftauchen, woher fallen sie ein und drängen zur Tat?””

        Meine Beobachtung darüber lässt mich vermuten, dass es so etwas wie ein “Internet der Gedanken” des Universums gibt. Und ich frage mich, ob man Gedanken als “Wesen” bezeichnen kann. Sinngebende Agglomerationen von Morphenen, die teilweise miteinander vernetzt, aber genauso oft auch von einander getrennt sind.

        @hwludwig weiter:
        Und wenn die „psychologischen Anomalien“ der Einwirkung böser Wesen zuzuschreiben ist?

        Dann muss man sich zwangsläufig fragen, wie und woher denn die “bösen Wesen” entstehen und herkommen könnten. Da kann man offensichtlich sehr verschiedene Modelle erstellen, die vielleicht durchaus plausibel erscheinen mögen, obwohl sie sich untereinander dennoch widersprechen.
        Machen wir es uns ein wenig einfacher:
        Kann man Gut und Böse als selbstständige Phänomene bezeichnen? Eher weniger, denn beide Erscheinungen können nur in einem Zusammenhang bestehen, sie sind relativ. Für eine Gans ist der sich heranschleichende Fuchs etwas böses, welches er das Gans-Sein bedroht, für den Fuchs ist die Gans etwas Gutes, weil sie als Beute das Fuchs-Sein aufrecht erhalten kann.
        Zurück zum Mensch und den Menschengemeinschaften. Was führt den Menschen zum Bösen? Das Getrenntsein. Das Ausgeschlossensein. Was macht das Schöne zum Hässlichen? Fehlende “Gleichherzigkeit”. Was das Theater um die Wuhan-Krone betrifft, deute ich die Sache grob vereinfacht in etwa so: Durch neue Informations- Finanz- und Waffen-Techniken konnte sich eine pyramidenförmige Machtstruktur von gigantischem Ausmaß bilden, auf die der Mensch mit seiner nach wie vor auf Stammesleben programmierten Sinnlichkeit absolut unvorbereitet ist.
        Dadurch entstehen unkontrollierbare Kräfte, wie man es bei Massenpaniken, erleben kann. Dass die Panik weltweit fast gleichzeitig erfolgen konnte, lässt eindeutig erkennen, dass deren Auslöser von den Weltoligarchen ausging. Eine bisher klandestine und fast völlig unerkannte Befehlshierarchie, die die Kräfte aller Befehlsempfänger bündeln konnte um diese gegen die Befohlenen selbst zu richten. Eigentlich eine geniale Strategie. Eine Mehrheit der Gänse verhält sich dann im Sinne und Dienste der Füchse und jagt die Gans-gebliebenen als wären sie die gefährlichsten aller denkbaren Raubtiere. Welche Strategie bleibt nun den Gans-gebliebenen? Tja…ich weiß es leider (noch) nicht. Auf das genannte “Internet der Gedanken” gedanklich einwirken? Wer weiß, vielleicht ist das der Weg und Tor zum Licht, zur Reconcordia. Vamos a ver…

        1. @enrico,
          darüber spekulieren, ob Gedanken etwas mit „Geistwesen“ zu tun haben oder nicht und ob es überhaupt Geistwesen gibt oder nicht, kann jeder.Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
          Ein anderer, vom gesunden Menschenverstand geleiteter Ansatz besteht darin, sich die Erfahrungen und Erkenntnisse der Menschen weltweit anzuschauen.
          Wer diesen Schritt geht, entdeckt, daß es seit Urzeiten klare, eindeutige Erfahrungen und Erkenntnisse darüber gibt.
          Die Diskussion und die Spekulationen sind deshalb nutzlos, sinnlos und lenken nur vom Wesentlichen ab.

          Die größten Denker und spirituell am höchsten entwickelten Menschen bestätigen, daß es Geistwesen gibt. Gute Geistwesen und böse Geistwesen.
          Sie beschreiben, wie solche Geistwesen Einfluss auf Menschen und Tiere und sogar Pflanzen ausüben.
          Dass es heutzutage nur noch eine Minderheit ist, welche sich mit diesen Themen ernsthaft befasst und Einblick in die Realität hat, ändert nichts daran, daß sie existiert und wirkt.
          Ein paar Anregungen, wo man Erkenntnisse erlangen kann, um nicht Umwege und nutzlose Spekulationen zu veranstalten, welche reine Zeitverschwendung sind:
          Rudolf Steiner wurde bereits empfohlen.
          „Autobiographie eines Yogi“ von Paramahamsa Yogananda.
          Srila Prabhupadas originale deutsche Bücher http://www.prabhupada-books.de/hare-krsna-mantra.html
          Armin Risi : Der multidimensionale Kosmos • Band 3
          Machtwechsel auf der Erde. Die Pläne der Mächtigen, globale Entscheidungen und die Wendezeit
          https://armin-risi.ch/Buecher/Machtwechsel-auf-der-Erde.php

          Meine Präferenz sind die Lehren der orthodoxen Kirche, vornehmlich die Lehren der Heiligen. Sie haben böse Geister ausgetrieben aus Menschen, die besessen waren. Genauso wie Jesus es getan hat. Das sind keine Metaphern, sondern reale Dämonen, welche Menschen besetzen.

        2. @ enrico
          „Kann man Gut und Böse als selbstständige Phänomene bezeichnen? Eher weniger, denn beide Erscheinungen können nur in einem Zusammenhang bestehen, sie sind relativ. Für eine Gans ist der sich heranschleichende Fuchs etwas böses, welches er das Gans-Sein bedroht, für den Fuchs ist die Gans etwas Gutes, weil sie als Beute das Fuchs-Sein aufrecht erhalten kann.“

          In der Tierwelt kann man nicht von Moral, von Gut und Böse sprechen. Tiere handeln aus ihren Instinkten und können gar nicht anders.
          Es gibt kein „Internet der Gedanken“ ohne Wesen, von denen die Gedanken ausgehen. Gedanken an sich gibt es nicht. Wie denn auch?
          Zur Entstehung böser Wesen siehe:
          „Ihr wisst, wie wir in tief verruchten Stunden …

    2. @edmundotto
      “”In Gesellschaften, deren Grundwissen über psychologische Erkenntnisse große Mängel aufweist, gelingt es solchen Zweibeinern, diese zu dominieren. Sie nehmen Einfluß auf Wissenschaft (Psychologie) und Bildungssystem, damit ihre Andersartigkeit von der Gesellschaft nicht erkannt werden kann. Bleiben sie über einen langen Zeitraum an der Macht, werden sie die intellektuelle Schicht unterwandern, Zulauf finden, die Masse der Menschen mit Desinformation, Massenmanipulation, Überwachung und Einschränkung ruhig stellen [..]

      Gut und treffend zusammengefasst! Fragt sich natürlich, warum diese andersartigen (abartigen) Zweibeiner das machen und warum sie nicht erkennen wollen, dass sie damit zugunsten einer selbstvergiftenden Illusion auf genau das verzichten, was sie im Innersten eigentlich suchen. Ist es der Versuch, mit erschlichener Macht und eiskalter Brutalität die Sehnsucht nach Unsterblichkeit und ewiger Zugehörigkeit stillen zu können? Sieht fast so aus. Vergewaltigen aus Selbstverzweiflung?

      1. Werteverfall schafft Chaos, und wie ich immer wiederhole: Im Chaos können Verbrecher am besten ihre dunklen Ziele erreichen. Ein Beweis, daß wir von Verbrechern regiert werden.

  18. Da die meisten Menschen unreflektiert der Agenda der Dunkelwesen aus anderen Dimensionen folgen und sie fördern, kann man sie getrost außer acht lassen. Der göttlich orientierte Mensch erweitert sein Bewusstsein auf der Seite der Lichtwesen, er hat mehr Macht und muss lediglich die Dunkelwesen zurückweisen. Wer nach Schuldigen sucht, stiehlt sich aus seiner Verantwortung. Ein 4:24 kurzer Vortrag ist sehr hörenswert und bedenkenswert:
    https://www.dz-g.ru/The-Great-Reset_Mittelstand-und-Kleinunternehmen-an-die-Wand_Stimmen-aus-dem-Hintergrund

    Materiell betrachtet sind notorische Lügner traumatisierte Menschen, die augenblicklich ihre kranken Fantasien wechseln. Sie empfinden sich als gesund und ihre Lügen als Wahrheit. Gutgläubige Empathen verurteilen sie als Verschwörer und Verräter. Wer als Empath mit solch einem Häufchen Elend verbunden ist, ziehe sich zurück, denn die notorischen Lügner sind kaum erreichbar. Sie sind auch selten dazu zu bewegen, durch das in Thortrüffeln enthaltene Psilocybin geistig zu gesunden. Die Traumata wiegen schwer!
    https://www.die-Zeit-des-Anderen.de

  19. Wenn Menschen dämonischen Wesen/Geistern Tür und Tor öffnen, haben sie sich längst selbst verloren. Sie kultivieren fortan ihre niederen Instinkte und stellen diese über die jeweils höheren Ideale. Sie schalten ihr Gewissen aus, um dadurch ihr moralisches Empfinden abzustumpfen. Um niedere Instinkte immer weiter zu befördern, dienen Medien wie Kino und TV als ein vermittelndes Element. Auf diese Weise kann der Mensch ganz leicht zum Werkzeug jedes autoritären Staates und gewisser okkulter Gesellschaften werden.

    “ Es gibt nichts Sinnverwirrenderes als eines Tages zu entdecken, dass man als der und der lebt.” Christian Morgenstern

  20. @ edmuntotto: „Das Böse geheimisvollen bzw. magischen Kräften zuzuschreiben..“

    Sie sind dem Materialismus auf den Leim gegangen, denn wer das Böse nicht als Wesen anschaut, nur als Kräfte, der betrachtet auch die Menschen als Kräfte, als Autos, nicht als lebendige Wesen, die nur durch den Körper sinnlich wahrnehmbare Fahrer sind!
    Ein tiefer Fluss schlängelt sich durch unsere Zeit und trennt Spiritualisten von Materialisten.
    Böse sind Wesen, die uns weismachen wollen, es gäbe sie nicht. Wer keinen Körper hat, ist sinnlich nicht wahrnehmbar und kann es behaupten durch Menschen wie Sie, er sei nicht existent, er sei nur eine Kraft.

    „Die grösste List des Teufels ist es, uns zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt.“ Charles Baudelaire
    Und mit dieser List hat zu schaffen, warum manche Leute nicht weiter denken können als bis zum Tod und nicht bis zur Auferstehung und Reinkarnation und Zeitenwende.
    Es gibt eine Anomalie der Zeit, die uns lehrt, zu verstehen, warum der Vater zum Sohn wurde und der Sohn zum Vater wurde, und erst wenn es dem Bösen gelingen würde, den Geist abzuschaffen, gelänge es ihm, uns zu versklaven.
    Uns zur FREIHEIT zu verhelfen, wurde der Himmlische Vater zum irdischen Sohn, dessen Geist die katholische Kirche 869 abschaffte. Deswegen der heutige Krieg.

    1. @Michael Wolff
      ””Ein tiefer Fluss schlängelt sich durch unsere Zeit und trennt Spiritualisten von Materialisten.””

      Sehe ich nicht so. Eher verläuft die Grenze, oder besser der Grenzbereich zwischen Denkern, die Ungewissheit als unerträglich empfinden und daraufhin anfangen aus Bequemlichkeit Gewissheit zu erfinden und solchen, denen Ungewissheit nicht stört und sich darauf hin um so mehr zum Weiterdenken angespornt fühlen. Denken ist nicht Fußball, wo die einen gegen die anderen spielen.
      Tatsächlich gehören wir sogar gleichzeitig immer zu beiden Gruppen, denn man kommt kaum darum herum immer mal wieder Modelle zu erfinden, die einem zumindest vorläufig Gewissheit verschaffen können. Entscheidend ist eben die Bereitschaft, diese Modelle auch immer mal wieder aufgeben zu können. Materie ist letztendlich auch Geist. Insofern gibt es den Unterschied von “Spiritualisten” und “Materialisten” vielleicht gar nicht. Nach wissenschaftlichen Regeln denken ist jedenfalls immer auch spirituelles Denken.

      1. @enrico:“Materie ist letztlich auch Geist.“

        Herr Ludwig bringt es auf den Punkt: „Das gewohnte, nur auf die Sinneswelt beschränkte flache Denken, hat gerade den Wahnsinn der gegenwärtigen Verhältnisse herbeigeführt.“
        Und es ist ja mit dem Denken so, dass – wer es beherrschen will – es auch fähig sein muss, abzustellen. Leeres Wachen. Intuition.
        Das musste ich sehr früh lernen, da ich mit dem Denken zu keinem Wissen kam, das ich dringend brauchte. Materie kommt von Mater, was Mutter bedeutet.
        Die Sinneswelt ist nur das Eine, der Geist ist erst geistig wahrnehmbar durch Intuition, und der Geist ist der Vater,
        ohne den keine Menschheit hätte werden, entstehen können. Materie ohne Leben wäre eine Hand voll Sand.
        Der Wahnsinn ist, dass der Geist vergessen wurde, und dass man den Vater mit der Mutter gleichstellt. Eine Nachtwandler – „Kultur“ oben auf dem Dach..

        Wer sagt, man könne nicht zweimal in denselben Fluss steigen, hat Recht, doch man kann sich im selben Fluss umdrehen, wenn man hineingesprungen ist.
        Wer gerne zu Buddha reisen möchte, muss diese Erde verlassen und zum Mars fliegen.
        Habe ein Bild hier an einer Wand von Liane Collot d`Herbois: Christian Rosenkreuz sendet Buddha auf den Mars

        FROHE PFINGSTEN ALLERSEITS !

        1. Der Sand besteht aber auch aus Kristallen, die wachsen und sich in Formen/Gittern anordnen. Sie und ich haben auch Erfahrungen in dieser Form gemacht bis an den Punkt, wo es in dieser Form/Zustand nichts mehr zu lernen/erfahren gab, dann mussten sie die Form wechseln z.b als einfache Pflanze/Alge – Pflanze isst Stein/Mineral

        2. @martin157
          Es gibt einen Unterschied zwischen Pflanze und Mineral. Die Mineralien pflanzen sich nicht fort, sonst könnten wir zwei Edelsteine zusammenlegen und abwarten, bis aus zwei Edelsteinen drei werden. Mit zwei Rohdiamanten könnten wir einen Diamantenhandel betreiben, falls die Steine sich über Nacht fortPFLANZEN.
          Pflanzen tun das. Und wenn wir z.B. frische Samenkörner hinlegen und darauf schauen, entdecken wir das Leben, das Licht ausstrahlt. Es ist das Lebenslicht, das von innen her ausstrahlt. Kleine Aura aus Licht. Ätherleib der Pflanze.
          Den hat kein Diamant, der nur glitzert, wenn von aussen Licht auf ihn fällt.

  21. “Es gibt nichts Sinnverwirrenderes als eines Tages zu entdecken, dass man als der und der lebt.” Christian Morgenstern

    Das nennt man Selbsterkenntnis oder wie Paulus sagte: „Ich sterbe täglich.“
    Lässt sich einfach durch die Liebe bewerkstelligen. Man denke da an das Hohelied der Liebe und blicke dann sogleich auf all seine Gefühle und Gedanken, die nicht Liebe sind. Da sind all unsere Dämonen in uns. Vertreiben kann man sie eben nur sicher mit der Liebe.

    Danke für den Text von Christian Morgenstern. Ich mag ihn sehr und auch seine hellsichtige Beschreibung von Rudolf Steiner. Ich glaube das war einmal an seinem Krankenbett.

    1. @Lothar Zitat: „Vertreiben kann man sie eben nur sicher mit der Liebe.“

      Vor allem aber mit der Liebe zur Wahrheit!
      „Es gehört mit zum Seltsamsten, was es gibt: Das pure, lautere Gold liegt vor uns, um uns. Aber wir leben mit Blei, Kupfer, Zinn; von Minderem zu schweigen. Wir haben die Wahrheit wie die Sonne über uns und folgen Schatten und Gespenstern.“ – Christian Morgenstern

      Allen Menschen ein gesegnetes Pfingstfest!

  22. ZITAT @ Herbert Ludwig:
    „Seit ca. 15 Jahren treten in fast allen Lebensbereichen verstärkt antidemokratische, autoritäre Gesinnungen auf, die inzwischen zu einer totalitären Gesundheits-Diktatur in Deutschland geführt haben. Wie war das möglich?“

    Nur (m)eine Theorie:
    Laut Adam Riese waren es vom Ende des zweiten Weltkrieges im Mai 1945 – bis zum Jahre 2006 (das war genau vor 15 Jahren) – genau 61 Jahre!
    61 ist ein gutes Alter – kurz VOR der Rente – wo Menschen normalerweise den Höhepunkt oder den Gipfel ihrer weltlichen Macht erreichen!
    Wenn nun Buddha recht hätte, daß wir Menschen nach dem Tod unseres Körpers ziemlich regelmäßig wieder geboren werden – dann wären um das Jahr 2006 gerade diejenigen Kriegs-Verbrecher wie Adolf Hitler & seine kriminielle Clique, die um das Jahr 1945 ihr Leben durch Suizid oder das Todesurteil beendeten – wieder im „besten Alter & damit auf dem nächsten Gipfel ihrer satanischen Macht angelangt.

    Wie gesagt, nur (m)eine Theorie – demnach wären die Chinesen ziemlich blöd mit ihrer Gesichts-Erkennung – weil wir viel dringender eine WIEDER-ERKENNUNG von den BÖSEN Geistern & noch viel wichtiger – von den GUTEN Geistern bräuchten.

    1. Wer sagt denn, dass der Selbstmord begangen hat, und nicht errettet wurde von seinen Kumpels?

  23. Welche Überzeugungen wir herausbilden und heraustreten lassen in Welt, indem wir sie verkünden, schreiben, aufsagen, anweisen, deklarieren…wispern, brüllen oder herausschreien oder einfach den Anderen aufs Auge drücken usw., hängt nicht nur davon ab, was da in uns/unser Bewusstsein hereinfällt, einfällt, sich hereinbildet/ einbildet oder über entsprechende Eindrücke mehr oder weniger tief eindrückt…, sondern auch von unserem Vermögen frei zu DENKEN und dieses „Ankommende“ – ich nenn es mal Bilder/ Reize/ Schemen/ Werte/ Überzeugungen/ Ideen/ Wesen… – geistig (im Geiste) zu verarbeiten – zu eigenen HandlungsMaximen zu verarbeiten.
    In der heutigen, immer schnellerlebigen technischen Zeit der totalen ReizÜberflutung kann der Eine oder der Andere dabei schon mal untergehen, d.h. krank werden – psychosomatische Krankheiten sind heute gar nicht so selten und führen mitunter auch zu zittriger ANGST (auch bei Paraden/Hymnen?). Das Paradoxe daran ist, dass die Masse der derartig Reizüberfluteten nicht genug davon zu bekommen scheint und die rein technische Kommunikation auf einen Höhepunkt zutreibt, mit dem Ziel des Transhumanismus, der Technik direkt im Hirn und unter Ausschaltung des Verstandes – das völlig Unbewußte und damit ein total entleertes Leben (das personifizierte geistige NICHTS – das Seelenlose) ansteuernd – alles nur, um die Angst loszuwerden, sie in einem sinnlosen technischen Aktionismus zu versenken.

    Das Ganze aber – warum und womit das/ sein Leben in Dekadenz und Fäulnis untergeht, versteht der moderne Mensch nicht mehr, er kennt keinen Gott, er kennt keinen Teufel, er weiß nicht, was Leben ist – er kann nicht mehr DENKEN, seine Vernunft ist nur noch Mittel zum Zweck. Vor allem das NACHDENKEN der Gedanken & Erkenntnisse seiner Väter und VorVäter im andächtigem Gedächtnis (Mnemosyne), hat er nie gelernt – er hat sein zugefallenes Erbe vergessen oder scheixxt einfach darauf- auf seinen wertvollsten Besitz und damit auf sein Leben. Willkommen auf Myalba, der größten aller Höllen.
    Zitat: „Und es wurde ihm Macht gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden. Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat,…“ Aus: Die Offenbarung des Johannes/ Bibel

    Zitat: „Man findet die Welt sei nicht nur aus den Fugen, sondern sie rolle weg ins NICHTS des Sinnlosen. Nietzsche sagt, alldem weit vorausblickend aus höchstem Standort, bereits in den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts dafür das einfache, weil gedachte Wort: „Die Wüste wächst.“ Das will sagen: Die Verwüstung breitet sich aus. Verwüstung ist mehr als Zerstörung. Verwüstung ist unheimlicher als Vernichtung.
    Die Zerstörung beseitigt nur das bisher Gewachsene und Gebaute; die Verwüstung aber unterbindet künftiges Wachstum und verwehrt jedes Bauen. … Die Verwüstung der Erde kann mit der Erzielung eines höchsten Lebensstandards des Menschen ebenso zusammengehen wie mit der Organisation eines gleichförmigen Glückszustandes aller Menschen. Die Verwüstung kann mit beiden das Selbe sein und auf die unheimlichste Weise überall umgehen, nämlich dadurch, dass sie sich verbirgt.
    Die Verwüstung ist kein bloßes Versanden. Die Verwüstung ist die auf hohen Touren laufende Vertreibung der Mnemosyne (Gedächtnis). Das Wort „die Wüste wächst“ kommt aus einem anderen Ort als die gängigen Beurteilungen unserer Zeit. „Die Wüste wächst“ sagte Nitzsche vor fast 70 Jahren. Er fügt hinzu „weh dem , der Wüsten birgt“. … “ Zitat aus: Martin Heidegger „Was heißt Denken?“ -Seine Vorlesung Wintersemester 1951/52

  24. Ich wünsche Herrn Ludwig und allen Freunden, Schreibern und Lesern dieses Blogs ein wunderschönes Pfingstfest!

    I am God
    I am Sovereign
    I am free
    Möge der erwachende Geist über uns alle kommen!

  25. Die Sache ist die, dass jedermann noch zu Lebzeiten sein Karma abbekommt. Man kann einfach nicht herumrennen, anderen sowie der Welt ständig grausame und hässliche Sachen antun und meinen, völlig ungeschoren davon zu kommen und ein schönes Leben zu führen. So funktioniert das nicht. Es dauert zwar manchmal ein Weilchen, aber es passiert.

    Glaubt es mir. Es braucht innere Ruhe und Geduld. Wenn du lange genug an einem Fluß wartest, schwimmen die Leichen deiner Feinde an dir vorbei, sagen die Chinesen.
    Daher haltet euch konsequent vom Bösen fern, eure Seele und euren Geist frei.

  26. „Das Böse, das uns selbst zu zerstören trachtet, kann daher nicht aus uns selber stammen.“

    Wir sind in eine Welt hineingeboren worden, in der wir von Anfang an Vorstellungen und Ansichten eingepflanzt bekamen. Diese Vorstellungen und Ansichten kamen von autoritärer Seite, den Eltern, den Lehrern, den Behörden, den „Experten“ in den Medien.
    Das ist das Weltbild, welches uns ein Leben lang unaufhörlich ins Gehirn gewaschen wurde. Man nennt es die Matrix. Wer sich dieser Matrix verweigert und anfängt selber zu denken, bekommt Probleme, eckt an und hat die Masse gegen sich. Nur wenige halten diesem Druck stand. Wer mag schon gerne als Außenseiter dastehen oder gar als Feind der Gesellschaft?
    Schließlich „muß“ der Mensch sich anpassen um im Leben etwas zu erreichen, oder?

    Und doch werden es täglich mehr, die erkennen, daß nicht nur national, sondern auch global etwas grundlegend nicht stimmt, und sie beginnen „aufzuwachen“. Diese Individuen denken neue Gedanken, kommen zu neuen Erkenntnissen, finden zueinander und tauschen sich gedanklich aus. Das ist der Beginn einer neuen Gesellschaft, welche ein neues Zeitalter einläutet. Die alten Denkmuster werden verworfen, die rein materialistische Weltsicht durch eine spirituelle ersetzt. Das Ego weicht dem Super-Ego.
    Für diejenigen, die fest in der Matrix stecken, gibt es das alles jedoch nicht, ist esoterische Spinnerei oder „demokratiefeindliche“ Verschwörungstheorie. Solche Leute sind weder bereit, ihre althergebrachten Überzeugungen aufzugeben noch sie in Frage zu stellen. Sie halten hartnäckig daran fest, weil sie sonst den Boden unter ihren Füßen verlören. In ihrer verbohrten Gedankenwelt ist kein Platz für höhere Geistigkeit. Darum bekämpfen sie die Andersdenkenden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.
    In dieser Phase stehen wir zur Zeit. Zumindest sieht es für mich so aus.

    Wie es weitergeht? – Nun, wir werden sehen. Ich denke, die Matrixisten werden bald aussterben. 😁

  27. Nachtrag zu meinem vorherigen Kommentar:
    Die Impf-Agenda wird wohl so lange laufen, wie es Leute gibt, die an die Immunisierung glauben. Weil es sehr viele von diesen gibt, wird der Impfwahn erst dann aufhören, wenn die Opferzahlen so hoch sind, daß sie nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden können. Für die bereits Geimpften wird es jedoch zu spät sein. Ist die genverändernde Brühe erst einmal im Körper, kann der dadurch ausgelöste Prozeß weder umgekehrt noch aufgehalten werden.
    Der Tod ist hier der Preis für die Dummheit derer, die da glauben, mit der Injektion immun gegen eine Krankheit zu werden, deren Existenz noch keiner beweisen konnte.

    1. @ Wanderer
      Die Krankheit als Grippe-Variante mit im einzelnen besonders schwerem Verlauf ist vorhanden und braucht nicht bewiesen zu werden. Was bisher von niemandem nachgewiesen wurde, ist die Existenz eines „Virus“ als von außen kommendem Verursacher.

      1. @hwludwig ….. Was bisher von niemandem nachgewiesen wurde, ist die Existenz eines „Virus“ als von außen kommendem Verursacher.

        Handelt es sich dann, zum Beispiel bei den folgenden vier Studien um Fälschungen?
        (gelöscht)

        1. @ dragao
          Das ist doch eine Zumutung, mir 4 Links dahin zu knallen, dass ich die lesen und das Richtige herausfinden soll. Sie haben die Bringschuld!
          Weisen Sie mir nach, dass in einer Studie ein Virus aus einem Menschen gereinigt und isoliert nachgewiesen wurde. Alle Studien, die bisher behauptet haben, das Virus isoliert zu haben, legten dem Begriff Isolierung eine ganz andere Bedeutung unter. Es handelte sich nie um eine echte saubere Isolierung.
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/02/13/das-virus-ist-ein-phantom-es-gibt-keinen-nachweis-seiner-existenz/

        2. @hwludwig ….. Das ist doch eine Zumutung, mir 4 Links dahin zu knallen, dass ich die lesen und das Richtige herausfinden soll. Sie haben die Bringschuld!

          Ja wie soll ich den eine Bringschuld einlösen, wenn Studien, die es zur Isolation von Coronaviren gibt, wegzensiert werden.? Xum Beispiel folgende Aussage: Forscher des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Düsseldorf um Prof. Dr. Schaal und Prof. Dr. Adams konnten erfolgreich das SARS-Coronavirus Typ 2 aus Patientenabstrichen in Zellkultur isolieren.

          https://web.archive.org/web/20210311145603/https://www.uniklinik-duesseldorf.de/forschung-lehre/coronavirus-forschung/forschungsprojekte/isolierung-des-sars-coronavirus-typ-2

          Also nochmals die Frage, sind das Falschaussagen/ Lügen.?

        3. @ dragao
          „Ja wie soll ich den eine Bringschuld einlösen, wenn Studien, die es zur Isolation von Coronaviren gibt, wegzensiert werden?“

          Abgesehen davon, dass Sie dem Wort „Zensur“ auch eine andere Bedeutung unterschieben, verstehen Sie entweder nicht, was ich geschrieben habe, oder verdrehen absichtlich meine Worte.
          Was Sie jetzt zitiert haben, überzeugt nicht, so lange nicht beschrieben wird, wie die Reinigung und die Isolation genau durchgeführt wurde.

        4. „Sind das Falschaussagen/ Lügen…“ – Bestenfalls Hypothesen! – Man schweigt sich darüber aus, wie die „55 kompletten Corona-Virus-Genome aus NRW sequenziert wurden“.. Man geht weiter von Annahmen aus – „Die Untersuchung basiert darauf, dass Viren sich genau wie alle anderen Lebensformen (???) im Laufe der Zeit durch zufällige Mutationen subtil verändern.“ Mit dem m.E. manipulativ eingesetzten Gebrauch des Begriffs Mutationen – Anm.: Variationen wäre das Wort der Wahl – tut man sich keinen Gefallen, ebenso wenig dadurch, von „Lebensformen“ zu sprechen. Sämtliche „viralen Proben weisen ähnliche Veränderungsmuster auf“. Und so geht es weiter mit Hypothesen, Annahmen und Vermutungen. „Wenn die Erreger verschiedener Patienten…, die relative Verwandschaft aller Heinsberger Proben… „-

          Der Beweis, dass die isolierten Zellpartikel bei gesunden Lebewesen Infektionen mit denselben deutlichen Symptomen hervorrufen, wird nicht erbracht. Außerdem sollten die selben „viralen Isolate“ bzw. dasselbe Virusgenom (aus Heinsberg) dann auch in Düsseldorf bei allen Patienten nachgewiesen werden können – was nicht der Fall war. Die Replikation in verschiedenen Zellkultursystemen können ebenso gut die bekannten zytopathische Effekte sein, zudem findet alles unter Laborbedingungen statt.
          Fazit: Überzeugend ist das keineswegs, für einen „Dissidenten“ ohnehin nicht.

        5. @hwludwig ….. Was Sie jetzt zitiert haben, überzeugt nicht, so lange nicht beschrieben wird, wie die Reinigung und die Isolation genau durchgeführt wurde.

          Ja nun, die Beschreibung, wie genau die Isolation handwerklich durchgeführt wurde, dürfte für mich eh ziemlich unverständlich sein, bin ja kein Fachmann auf diesem Gebiet. Patientenabstrich und in Zellkultur vermehrt, sagt eigentlich schon viel und wenn nun die Untersuchung in Fachzeitschriften zur Begutachtung eingereicht wurde, wird für mich die Erzählung, bis auf Beweise des Gegenteils glaubwürdig.

          Zensur war ein unglücklich gewähltes Wort.

        6. @ dragao
          Von dieser Art gibt es unzählige Studien. Ihrem Glauben sind da keine Grenzen gesetzt, vor allem, wenn Sie es unbedingt wollen, wie man den Eindruck hat.
          Die Beschreibung der Isolation ist für jeden verständlich.
          Außerdem fehlt hier auch noch ein Peer-Review-Gutachten, ohne das eine Veröffentlichung die wissenschaftlichen Standards nicht erfüllt.

          „Glaubwürdig bis zum Beweis des Gegenteils“? Was ist denn das für eine unwissenschaftliche Einstellung?! Die Sache muss den Beweis liefern, um glaubwürdig zu sein!

        7. @hwludwig ….. „Glaubwürdig bis zum Beweis des Gegenteils“? Was ist denn das für eine unwissenschaftliche Einstellung?! Die Sache muss den Beweis liefern, um glaubwürdig zu sein!

          Unwissenschaftliche Einstellung?
          Wissenschaft die sich nicht dauernd in Frage stellt, und beteit ist sich zu revidieren, ist keine Wissenschaft. Wissenschaft ist nie endgültig. Wissenschaft stellt sich immer in Frage. Aber bis zum gegenteiligen Beweis, kann man man Erkenntnisse gelten lassen. Das Peer-Review-Gutachten ist ja auch schon lanciert.
          Wie auch immer, kein Problem, denn im Grunde ist dies ja nicht das Thema des Artikels ob Viren existieren oder nicht.

        8. @ dragao
          Sie reden an der Sache vorbei.
          Sie finden etwas ohne wissenschaftlichen Nachweis glaubwürdig – bis zum Beweis des Gegenteils. –
          Das ist der unwissenschaftliche Blödsinn. Denken Sie mal darüber nach.

          Nachdem Sie erst eine Diskussion über die Existenz des Virus losgetreten haben, sagen Sie jetzt auf einmal: Na ja, ist ja eigentlich nicht das Thema des Artikels. – Warum haben Sie dann überhaupt damit angefangen? Merken Sie eigentlich, wie destruktiv Sie oft hier wirken?
          Ich gönne Ihnen jetzt mal eine längere Pause als Kommentator hier.

        9. @edmundotto …. Überzeugend ist das keineswegs, für einen „Dissidenten“ ohnehin nicht.

          Danke für die etwas ausfürlichere Antwort. Ich verstehe schon, dass das Ganze etwas kompliziert ist und natürlich verstehe ich auch, dass man Probleme damit hat, zum Nachweis der Existenz des Virus, gesunde Menschen zu infizieren. Für dies würde es ja Freiwillige brauchen, vermutlich schwer zu finden (wieso stellen sich da eigentlich nicht Virusdissidenten zur Verfügung, für diese ist doch so ein nicht existierendes Virus kein Problem).
          Im übrigen sehe ich auch bei den Virusdissidenten fast immer die Wörtli „Könnte sein“ / vielleicht etz. und @edmundotto, bei Viren redet kein Mensch von Lebensformen, zumindest diejenigen nicht, die glauben, von Viren zumindest eine Ahnung zu haben.
          Viren sind genetische Programe und deren Aufbau ist relativ einfach: Viren bestehen aus einer Eiweisshülle, in der die Erbinformation enthalten ist, die je nach Virustyp aus Desoxyribonukleinsäure (DNA) oder Ribonukleinsäure (RNA) bestehen und die einstrangig oder doppelstrangig sein können. Es gibt Millionen von verschiedenen Viren. Und diese sind einfach überall zu finden und ja, manche behaupten, das das menschliche Genom aus mindestens 10% Vireninfluenz besteht.
          Natürlich ist dies kompliziert und noch komplizierter ist, da entgültige Beweise zu erbringen. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen.

  28. Pfingsten
    Der „Heilige Geist“ offenbart den Menschen seine erste Liebe, die verlorene Sprache, welche die „geistige Liebe“ ist.
    „Was ist die Sprache des Geistes?: Es ist die Liebe. Die Liebe ist die universelle Sprache aller Geister. Seht ihr nicht, dass auch die menschliche Liebe spricht? Oftmals braucht sie keine Worte, spricht sie besser durch Taten, durch Gedanken. Wenn sich schon die menschliche Liebe so äußert – wie wird dann erst ihre Sprache sein, wenn ihr euch in meinen Gesetzen vervollkommnet?“
    „Habt ihr einmal beobachtet, wie selbst die Raubtiere auf einen Ruf der Liebe sanft reagieren? In derselben Weise können die Elemente, die Kräfte der Natur, reagieren – alles, was in der materiellen und geistigen Welt existiert.“
    „Ich leite nunmehr eine Zeit geistiger Auferstehung für alle ein – eine Zeit, in der Ich jenen gesegneten Samen der Liebe zum Erblühen bringen werde, den Ich von der Höhe eines Kreuzes herab auf die Welt verströmte und euch damit ankündigte, dass, wenn die Menschen sich lieben, wie Ich es euch lehrte, der “Tod” aus der Welt geschafft sein würde und an seiner Stelle das Leben über die Menschen herrschen und sich in all ihren Werken bekunden würde.“

    https://jesus-comes.com/index.php/2016/11/17/das-dritte-testament-kapitel-18-the-third-testament-chapter-18-le-troisieme-testament-chapitre-18-el-tercer-testamento-capitulo-18/
    (Das dritte Testament)

    „Liebt das Böse gut
    lehren tiefe Seelen.
    Lernt am Hasse stählen
    Liebesmut.
    (Christian Morgenstern)

    Gedanken und Worte der ersten Liebe zu Papier gebracht, geistige Liebe, wie Jesu sie lehrte.

    1. Zur Ergänzung:
      Nach alter Tradition wurde im Judentum sieben Wochen nach dem Auszug des Volkes aus Ägypten die Offenbarung der 10 Gebote auf dem Sinai gefeiert, die von nun an als Gesetz das Leben der Menschen von außen regelten.
      Es ist von tiefer geistesgeschichtlicher Symbolik, dass an eben diesem Tage, das Pfingsterlebnis des Jünger-Kreises stattfand, als die Kraft des geistigen Gesetzes in ihr Inneres einzog, und damit das Gesetz seine Erfüllung gefunden hatte.
      Vgl. Der Mensch zwischen Gesetz und Freiheit

  29. „Seit ca. 15 Jahren treten in fast allen Lebensbereichen verstärkt antidemokratische autoritäre Gesinnungen auf,..“

    Wann müssen denn – sogar unbedingt – z.B. Eltern ihren Kindern gegenüber autoritär werden? Das wäre unbedingt notwendig, wenn ein Kind geistesgestört wäre und nicht bemerken würde, dass es sich selber in Lebensgefahr brächte.
    Solche geisteskranken Kinder brauchen Autorität. Diese Autorität wäre eine Art von Liebe.
    Mir scheint, die Politik hält ein Volk für zu krank, um eigene Entscheidungen selber treffen zu können. Da trifft Mutti die Entscheidung selber, ob die Kinder – das Volk –
    einen Maulkorb tragen müssen.

    Einem Volk, dass erst noch lernen muss, zu Pfingsten bis 50 zu zählen, kann erstmal beginnen, bis 3 zu zählen:
    Wahrhaftigkeit im Denken
    Liebe im Fühlen
    Freiheit im Willen bzw. im Handeln

  30. Das voll Bewußtsein bedingt, daß man seinen Feind kennt und benennen mag, kann, darf. Davon sind wir noch sehr weit entfernt in der Gesellschaft.

  31. Rap ist zwar nicht gerade mein Musikgeschmack, aber ich finde das hier trotzdem klasse:
    Rapbellions Germany- Ich Mach da Nicht Mit (OFFICIAL VIDEO REUPLOAD):

    Ich hoffe, dass das vor allem die Jugend erreicht, die ja eher auf Rap stehen.
    Bitte verbreiten. Danke.

  32. Ein wirklich beeindruckender Vortrag, passend zum obigen Thema:
    „Vom Leben und Sterben in der Pseudo-Realität“

    1. Super Vortrag! Mein take away: Die Blog „Gut und Boese“ Story letztendlich auch nur ein Rationalisierungsversuch von Pseudo-Realität.
      3 Anmerkungen hätte ich noch:
      – There is no such thing like Realitaet bei Soziopathen. Diese Leben immer nur in selbst gemachten Pseudo-Realitäten. (und versuchen diese zu „verkaufen“)
      – Überschreitet die Pseudo-Realität ein gewisses Volumen, ist die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten.
      – Expansion ist eine immanente Eigenschaft von Pseudo-Realitäten, welche dann am Ende immer zum Platzen der Blase führt.

  33. Es gibt einen weiteren Untersuchungsausschuss von dem die breite Öffentlichkeit nichts weiß.
    Befragung von RKI-Chef Wieler im Corona-Untersuchungsausschuss | Dr. Christoph Berndt – Lars Hünich

Kommentare sind geschlossen.