Gefährliche und korrupte Medizin – Ehemaliger Chefarzt packt aus

Dr. Gerd Reuther hat 30 Jahre in verschiedenen Kliniken als Radiologe gearbeitet, davon 23 Jahre als Chefarzt. Mit 55 Jahren stieg er aus dem Gesundheitssystem aus, das er für grundlegend renovierungsbedürftig hält. Seitdem verarbeitet er seine Erfahrungen in verschiedenen Büchern, in denen er mit Ärzten und Wissenschaftlern hart ins Gericht geht. Nicht Heilung sei das Ziel, sondern weitgehend Symptombehandlung – zugunsten der Pharma-Industrie. Er sieht jene in großen Teilen mitverantwortlich für die derzeitige Corona-Tyrannei, sie seien „Erfüllungsgehilfen der Mächtigen“, die die Fakten bewusst ignorierten. Wir bringen nachfolgend die Transkription seiner Aussagen in einem Interview mit dem österreichischen Sender AUF1 vom 3.8.2021. (hl)

Dr. Gerd Reuther im Interview

Warum er seinen Beruf aufgab 

„Ich habe im Laufe meiner beruflichen Tätigkeit immer in verschiedenen Kliniken in leitender Stellung zunehmend feststellen müssen, dass die Medizin nicht das leistet, was sie vorgibt, nämlich Heilung und Besserung, sondern vielfach eben nur eine Betäubung, eine Symptom-Unterdrückung. Und – was noch viel schlimmer ist – viele Krankheiten wurden erst durch die Behandlungen – ob operativ oder medikamentös – geschaffen.
Und das Ganze ist im Laufe der Jahre nicht nur von mir immer deutlicher gesehen worden, sondern es wurde auch immer schlimmer. Und der letzte Anlass war für mich gewesen, dass an der letzten Klinik, an der ich tätig war, Wirbelsäulen-Chirurgie eingerichtet wurde, und Wirbelsäulen-Chirurgie ist ja so das Musterbeispiel für eine unnötige Medizin. Nur ganz wenige Eingriffe an der Wirbelsäule sind wirklich sinnvoll und notwendig, die Mehrzahl ist unsinnig und schafft vor allem im Sinne eines Perpetuum mobile immer wieder neue Beschwerden. Wenn ich irgendwo die Wirbelsäule versteife, werden die Nachbarsegmente geschädigt werden. Wenn ich einen Wirbelkörper mit Kunststoff ausspritze, werden die Nachbarwirbel beschädigt werden. Und das führt eben zu chronischen Dauerpatienten, zu Wirbelsäulen-Krüppeln.
Und dafür wollte ich als Radiologe nicht mehr als Hilfsmediziner zur Verfügung stehen, der für diese Medizin die Bilder produziert.

War das erste Buch „Der betrogene Patient“ eine Abrechnung?

Ja, es ist so, wenn Sie jetzt „Abrechnung“ verstehen als Bilanz, Bilanz der Medizin, wie ich sie heute sehe, dann trifft das zu. Wenn Sie es im Sinne einer: Zeit der Medizin und ärztliche Kollegen heimsehen (-suchen?) wollen, dann stimmt es nicht. Dann wäre es auch ein Wut-Buch geworden, in dem ich mich emotional abreagiert hätte. Das hätte allenfalls für mich einen Sinn gemacht und für niemand anders. Ein Buch schreibt man ja schließlich für andere Menschen.
Es sollte ein Aufklärungsbuch sein, damit Menschen, die bisher mit der Medizin gar keinen oder wenig Kontakt hatten, auch wissen, worauf sie sich einstellen müssen, wissen, was sie nicht erwarten dürfen und vor allem die nötige Vorsicht und Skepsis vor jeder Behandlung walten lassen, weil sie in diesem Buch nachlesen können, was alles in der Medizin nicht stimmt und wo man eigentlich falsche Erwartungen weckt, die die Medizin nachher nicht einlösen kann.

Welche falschen Erwartungen in der Medizin geweckt werden

Wenn wir zu Ärzten gehen, erwarten wir, dass zumindest mal die Krankheitszeichen, die wir haben, gebessert werden, möglichst wollen wir auch eine Heilung haben. Und das kann die Medizin nur in den wenigsten Fällen leisten; sie gibt es allerdings nicht zu.
Das meiste, was die Medizin schon immer gemacht hat, war: Symptome unterdrücken und das Bewusstsein vernebeln. Wenn wir in frühere Jahrhunderte reinschauen, da hat man sehr viel Opium und Alkohol gegeben. Wenn wir heute schauen, dann sind es eben jetzt das künstliche Opium, die Opiate, die ja gerade in den USA zu massiven gesellschaftlichen Schäden geführt haben; und der Alkohol ist ersetzt worden durch Psychopharmaka.
Aber die wenigsten Medikamente sind tatsächlich geeignet, irgendwie zu heilen. Was heute vor allem die Symptome unterdrückt, das sind nach wie vor die Cordison-Präparate. Es sind aber auch die modernen Antikörper-Präparate, mit denen man teilweise sehr schnell Krankheitszeichen zum Verschwinden bringen kann. Aber auf lange Sicht entstehen dabei neue chronische Krankheiten, die oft schlimmer sind, als die ursprünglichen Beschwerden.

Schon früh versucht, den Kollegen seine Ansichten mitzuteilen

Ja, das habe ich frühzeitig immer wieder gemacht. Das ist auch der Grund, warum ich an mehreren Kliniken tätig war. Ansonsten würde man ja aus der Universität herausgehen, eine leitende Stellung antreten und den Rest seines Lebens dort verbringen. Aber wenn man Zustände, die in einer Klinik herrschen, kritisiert, wenn man Dinge kritisch hinterfragt, dann macht man sich bei den Kollegen nicht beliebt. Und dann muss man auch schon mal die Konsequenz ziehen, wenn man die Verhältnisse nicht ändern kann, und muss seine Arbeitsstelle wechseln. Und das habe ich mehrfach gemacht, was dann umgekehrt aber den Vorteil auch hatte, dass ich ganz unterschiedliche Kliniken gesehen habe und von daher auch einen relativ breiten Überblick habe.
Ich war in Kliniken beschäftigt, die einen privaten Eigentümer hatten, es waren öffentliche Krankenhäuser dabei, es waren Akut-Krankenhäuser, Krankenhäuser ohne einen Akut-Betrieb. Also man sieht da wirklich das ganze Spektrum der Medizin sehr gut. Aber es war eben nicht mehr auf einer freiwilligen Basis. Denn man kann als einzelner Arzt nur bedingt etwas ändern, immer nur in Einzelfällen, aber das System, die Lawine, wie sie sich in den letzten Jahren verändert hat, die ist einfach zu stark, da kann man nicht gegen an.

Die Reaktionen von Ärzten, Patienten nach dem ersten Buch

Es hat sich die Spreu vom Weizen getrennt. Die meisten Kollegen meiden mich seither, versuchen mich totzuschweigen. Es sind wenige Kollegen geblieben, die die Sache genauso sehen wie ich, und die dann eigentlich die wahren Freunde sind. Aber die Tatsache ist schon, dass sicherlich 95 % der Leser Patienten gewesen sind und auch weiterhin sind, und dass von ärztlichen Kollegen es wirklich nur ansatzweise gelesen wird. Die meisten versuchen das einfach wegzudrücken, sie möchten das nicht wahrhaben, nicht nur, weil sie die Meinung gar nicht teilen, sie wollen einfach auch viele Fakten gar nicht wissen, weil sie dann nämlich eingestehen müssten, dass sie auch ihren Beruf aufgeben müssten, dass sie so nicht weiter machen können. Und da ist es doch viel bequemer und einfacher, die Fakten gar nicht zur Kenntnis zu nehmen.  

Kritik der Wissenschaft

Ja, die Wissenschaftler haben aus meiner Sicht einen ganz unverdient hohen Ruf. So werden sie als Verkörperungen der Wahrheit und der Wahrheitsfindung gesehen, gerade jetzt auch bei Corona. Wenn wir uns aber ansehen, was die Wissenschaftler liefern und aktuell eben auch geliefert haben, dann ist das eigentlich vielfach nur: Begründungen für die Pharmaindustrie, Begründung für bestimmte Maßnahmen, die überhaupt keinen Sinn haben. Das heißt, das ist gar keine echte Wissenschaft, sondern das sind Auftragsforscher, die die Ergebnisse produzieren, die von ihnen erwartet werden.
Und das ist eigentlich Wissenschaft immer gewesen, muss man sagen. Denn die Wissenschaft kommt ja aus der Universität, und als die Universitäten im Mittelalter in Europa gegründet worden sind, da waren die ganzen Universitäten kirchlich betrieben. Die Wissenschaftler haben damals auch kirchliche Doktrinen vertreten, nämlich dass die Erde eine Scheibe ist und andere Dinge. Und heute vertreten sie eben jetzt andere Narrative, die in unserer Gesellschaft wichtig sind, dass es eine stetige Klima-Erwärmung gebe, dass wir jetzt einfach schicksalhaft Pandemien hätten – alles Dinge für die es überhaupt keine Fakten, keine Grundlage gibt. Und trotzdem nennt sich das Ganze Wissenschaft, weil eben die Wissenschaft ein so gutes Image hat, und die Wissenschaft die Religion ersetzt hat. Also früher sind viele Menschen in die Kirche gegangen und haben sich da die Botschaft für die Woche abgeholt, heute holen sie sich eigentlich von den sogenannten Wissenschaftlern. Wobei, wenn man genau hinschaut, kann man das auch als Laie gut feststellen: Es sind komischerweise immer dieselben Wissenschaftler, die vor der Kamera sitzen. Es ist nicht das Bild der Wissenschaft. Es gibt Gott sei Dank auch wirkliche Wissenschaftler, die sich um die Fakten bemühen. Aber die werden nicht eingeladen.

Was soll der Bürger machen?

Ja, das Motto für mein erstes Buch war ja: vertraue nur dem Zweifel. Ich glaube, das ist im Leben ein ganz wichtiges Motto, auch wenn es anstrengend ist, immer zu zweifeln, aber man sollte sich wirklich auf nichts und niemanden verlassen, außer – vielleicht auf sich selbst. Und da sind wir bei dem Punkt: Was soll man machen bei Krankheit? Wir haben die Selbstheilung, und das ist ein ganz, ganz effizientes Werkzeug, das die Evolution über Millionen von Jahren bei den Säugetieren und eben auch bei uns entwickelt hat.
Die ganz überwiegende Anzahl von irgendwelchen Unpässlichkeiten, Krankheitserscheinungen, die wir im Laufe des Lebens haben, 70, 80, 90 %, die werden von unserem Körper ganz alleine geregelt, und die werden ausgeheilt oder so gebessert, dass wir gut damit leben können – ohne jegliche Medizin. Und das sollten wir uns immer klar machen: Erst mal abwarten. Das ist die erste Krankenpflicht. Und erst, wenn wir vielleicht über längere Zeit sehen, dass die Beschwerden nicht verschwinden, dass die Beschwerden schlechter werden, dann ist es ratsam, sich nach Hilfe umzusehen. Aber viele Beschwerden sind zu dem Zeitpunkt bereits weg.

Menschen sagen: Ich bin gesund, weil ich nicht zum Arzt gehe

Das kann ich zu 100% unterschreiben. Denn es gibt ja auch ganz gute Zahlen dafür. Wir wissen ja heute, wie viele Menschen an Operationen, an Medikamenten oder auch an Klinik-Infektionen sterben. Für Deutschland sind die Zahlen etwa 300.000 Menschen pro Jahr, und das bei etwas über 900.000 Todesfällen. Das heißt, wir können sagen: Jeder Dritte stirbt eigentlich einen Tod an der Medizin. Wenn einer den Arzt nicht aufsucht, hat er schon mal dieses Drittel an Risiken weg, das findet nicht mehr statt.
Und es gab auch schon Vorläufer von mir, z.B. der Doyen der psycho-somatischen Medizin in Europa, der Herr von Uexküll, der hat in den 1979er Jahren gesagt, dass etwa 50 % der Krankheiten, mit denen die Menschen zum Arzt gehen, Folge von vorausgegangenen Behandlungen sind. Und ich kann aus meiner Erfahrung das nur unterstützend sagen: Da ist wirklich was dran. Das heißt also, das Krankheitsrisiko halbiert sich, wenn wir auf Medizin verzichten. –

Die Corona-Situation

Ja, bei der Corona-Situation ist es ja eigentlich auch wieder ähnlich. Wir haben kein neues Gesundheitsproblem, das wir nicht kennen würden. Atemwegs-Viren gibt es, solange es die Menschheit gibt. Wir kennen sie, wir kommen damit zurecht. Es werden immer Menschen daran sterben, es werden immer auch Menschen schwere Krankheitsverläufe haben, je nachdem, in welchem Zustand das Immunsystem ist.
Und die Erfahrungen der letzten Monate haben auch ganz klar gezeigt, dass die Medizin nicht wirklich etwas anzubieten hat. Beatmung ist keine Lösung, 97-98 % der über 80-Jährigen, die man beatmet hat auf den Intensivstationen, mit zusätzlichen Medikamenten versorgt hat, sind gestorben. Die Sterberaten waren nur dann geringer, wenn man auf diese invasiven Maßnahmen verzichtet hat. Es gibt kein wirksames Medikament. Cortison, Remdesivir, Hydroxychloroquin – das ist alles groß genannt worden. Nichts hat einen positiven Einfluss, aber alle diese Medikamente haben stark negative Effekte.
Das heißt, ich verstehe eigentlich gar nicht, wie man von einer Überlastung des Kliniksystems im Rahmen von Corona sprechen kann, denn es ist bis auf wenige Ausnahmefälle mit schweren Verläufen überhaupt nicht sinnvoll, in eine Klinik zu gehen. Da hat man nur sein Sterberisiko erhöht. Und deswegen ist hier die Medizin überflüssig.
Und wenn wir jetzt die Impfungen anschauen: Die Impfungen haben bisher keine unabhängige Studie, die eine Schutzwirkung dieser Impfungen belegen würde. Aber es gibt massenweise Berichte über sehr viele Gesundheitsschäden und über Tote. Also ich wüsste nicht, warum man sich gegen diese Erkrankung der Atemwegs-Viren impfen lassen sollte.

Ärzte als Erfüllungsgehilfen

Ja der Ärztestand ist im Mittelalter von der Kirche eingesetzt worden, und die Verantwortung und die Oberhoheit über die Universitäten ist dann an weltliche Institutionen übergegangen. Und heute wird sie zunehmend von der Pharma-Industrie dominiert, weil: Die meisten Forschungsstellen kommen aus der Pharma-Industrie.
Es macht klar, dass Ärzte und auch andere Wissenschaftler in den Universitäten immer Diener ihrer Herren gewesen sind. Bei den Ärzten hat sich das auch darin gezeigt, dass Ärzte vorzugsweise nur für die betuchteren Gesellschaftskreise … zur Verfügung standen; sie waren Leibärzte der Fürsten und von daher eben auch Diener dieser Herren gewesen. Und sie haben dann viele Dinge ausgeführt, die sie nicht hätten machen sollen. Sie haben eine ganz ungute Rolle gespielt bei den Hexenverfolgungen. Da haben Ärzte Gutachten geschrieben und dazu geführt, dass Männer und Frauen als Hexer und Hexen verbrannt worden sind, weil man gesagt hat: Was wir als Ärzte nicht heilen können, das muss Hexerei sein. Man hat sich damit einer unliebsamen Berufskonkurrenz entledigt.
Und es ging weiter. Nehmen wir jetzt die Menschenversuche, die zur Zeit des Nationalsozialismus gemacht worden sind, aber auch schon vorher von allen Kolonialmächten: Da sind vielfach Menschenversuche, auch mit tödlichem Ausgang, von Ärzten gemacht worden, um sogenannte Infektionskrankheiten in den Griff zu bekommen.

Und wenn wir uns jetzt die sogenannten Corona-Impfungen anschauen, dann ist das ein einziger weltweiter Menschenversuch, den man in dieser Form, ohne begleitendes Monitoring nie hätte machen dürfen, wenn man wirklich verantwortungsbewusst das Leben und die Gesundheit seines Patienten an erste Stelle stellt.

Sind Ärzte in der Corona-Situation nicht besonders in der Pflicht?

Ja. Es geht zwar bei Corona nicht in erster Linie um ein medizinisches Problem, sondern um einen gesellschaftlichen Umbau, bei dem wir als Bürger unsere Freiheitsrechte, unsere Bürgerrechte verlieren sollen, aber möglich wird das Ganze nur, weil Corona als Nebelwand aufgebaut wird. Und Corona ist ein medizinisches Thema, das von den Ärzten befeuert wird. Denn wer produziert die Diagnosen? Wer produziert die Kranken und die Toten? Das sind letzten Endes die Ärzte.
Eine Übersterblichkeit gab es nur in Ländern, in denen Ärzte auf Intensivstationen unsinnige tödliche Therapien gemacht haben: Italien, Frankreich, Spanien, Belgien. In Ländern wie Österreich und Deutschland, wo das nicht in diesem Maße gemacht worden ist, gab es überhaupt keine Übersterblichkeit.
Aber es gab in allen Ländern eben angebliche riesige Zahlen von Corona-Kranken, die durch diese unseligen Antigen- und PCR-Tests produziert werden, wo sich dann beim Nachprüfen herausstellt, dass am Schluss fast niemand davon überhaupt eine Virus-Erkrankung hat, sondern – in Deutschland war es beispielsweise so, dass im ersten Halbjahr 2020 von den sogenannten Corona-Kranken in den Klinikbetten fast 80 % nicht mal einen positiven PCR-Test hatten. Trotzdem wurden sie als Corona-Kranke gezählt. Und frühzeitig hat die amerikanische Seuchenbehörde darauf hingewiesen, dass von den Corona-Toten maximal 6 % überhaupt einen Virus-Infekt hatten.

Warum machen die Ärzte mit?

Ja, es gibt starke Anreize, hierbei mitzumachen, die Ärzte bekommen mehr Geld. Sie wissen, es gibt Corona-Zuschläge sowohl in der Praxis, als auch in den Kliniken, es gibt extra Fördermittel, die ab einer Inzidenzzahl gezahlt werden. Das heißt also: Die Medizin verdient an Corona prächtig. Es sind sowohl die einzelnen Ärzte, als auch die Kliniken, oder denken Sie jetzt auch bei den Impfungen daran: Also es wird bis zu 180 € pro Stunde an Ärzte gezahlt, die Impfungen vornehmen – ein Traum-Stundensatz, den sie sonst bei anderer medizinischer Tätigkeit nicht verdienen würden. Von daher geht hier offensichtlich das Geschäft vor Gesundheit.
Und Mediziner müssten etwas ganz anderes machen, sie müssten feststellen, was die tatsächlichen Krankheitsursachen sind und müssten dann auch wirklich mal Erreger untersuchen. Das passiert in Deutschland z.B. an einer speziellen seltenen Arbeitsgruppe am Robert-Koch-Institut. Die machen ein Monitoring für Atemwegs-Infekte, und die haben schon seit April letzten Jahres festgestellt, dass es keine erhöhte Aktivität von Corona-Viren gibt. Eben auch während der Zeit der sogenannten 2. und 3. Welle gab es keine nennenswerte Aktivität. Das heißt, die Menschen, die dort als Corona-Kranke aufgeschienen sind, die hatten alles Mögliche, aber kein Corona. Und das ist ja auch daran zu erkennen, dass wir jedes Jahr seit Jahrzehnten Millionen von Menschen haben, die eine ganz normale Influenza durchmachen. Und die Zahl der Influenza-Kranken ist in Deutschland in der letzten Grippe-Saison auf 500 gefallen. Alle anderen hatten eben Corona. Und daher müssen wir einfach davon ausgehen, dass Influenza heute Corona genannt wird.

Spielt eine Ignoranz der Ärzte eine Rolle?

Ja, ich denke schon, es ist also eine erschreckende Empathielosigkeit, die man feststellen kann. Das ist schon in den letzten Jahrzehnten zu beobachten gewesen, dass so allgemeine Ziele wie die angebliche Überlastung des Gesundheitswesens oder die allgemeine Gesundheit Vorrang haben gegenüber dem einzelnen Schicksal. Aber als Arzt behandelt man ja immer den einzelnen Menschen, den man vor sich hat, und der kann nie nachrangig sein, auch wenn man jetzt hergeht und sagt: ´Wir müssen impfen, impfen, impfen, es muss alles verimpft werden, was da ist.` –
Das ist ja schon eine Sprache, die einfach erschreckend ist. Ich muss mir den einzelnen Menschen ansehen und muss sehen, welchen möglichen Nutzen er haben könnte, welche Risiken da sind. Und hier kann ich nicht einfach ohne Abwägung, ohne Kenntnis des Menschen, der vor mir sitzt, irgendwelche Maßnahmen empfehlen.

Kritiker werden totgeschwiegen

Ja, das ist die einfachste Methode. Falls es nicht mehr geht, geht man dann ja in den Bereich der Diffamierung. Es werden ja auch ärztliche Kollegen verfolgt. Denken Sie daran, dass etliche Kollegen, die beispielsweise Masken-Atteste ausgestellt haben, die haben Hausdurchsuchen, Steuerprüfungen, alle mögliche Schikane bekommen, was gar nicht geht. Da sind Krankenakten wahllos beschlagnahmt worden. Das ist eigentlich alles rechtswidrig.
Das macht man eben dann, wenn sich das System sehr stark gefährdet fühlt. Vorrangig ist eben das Einfachste: das Totschweigen, wozu eben auch das Löschen von solchen Gesprächen gehört, das Verschweigen von Büchern und der Informationen. Es existiert dann leider für viele Menschen nicht, weil immer noch zu viele Menschen sich von öffentlich-rechtlichen Medien und Google-News ernähren. Und da sagen sie gar nichts.

Schweigen Ärzte aus Angst vor Diffamierung?

Ja, natürlich. Also es geht nicht nur um das Zusatzgeschäft, das man mit Corona machen kann, es ist eben auch die berufliche Angst. Sie sehen das ja auch, dass diejenigen, die sich öffentlich äußern – und dazu gehöre ich ja auch – jenseits ihres Berufslebens sind. Jemand, der mitten im Berufsleben steht, der muss damit rechnen, dass er seinen Job verliert.
Dafür gibt es ja in Österreich auch Beispiele, also zuletzt weiß ich eben eine Ärztin bei der AOFA (?), die als Notärztin gearbeitet hat, die sich kritisch zu Impfungen nach zwei Notfällen geäußert hat, die man sofort gekündigt hat. Und leider ist die ärztliche Solidarität nicht vorhanden. Wäre die vorhanden, dass die Kollegen zusammenstehen würden, würden sie sagen: Nein, wir gehen dann alle, wenn einer von uns gekündigt wird. – Aber das ist im ärztlichen Berufsstand bisher leider nicht passiert, und damit ist auch nicht zu rechnen.

Lösungsvorschläge

Ja, die Lösung heißt: Wir müssen immer das Beste für den Patienten wollen. Das Wenigste ist häufig das Beste, das müssen wir sehen, gerade auch bei Corona. Und hier jetzt Maßnahmen das Wort zu reden wie frühzeitige medikamentöse Behandlung oder diese Impfungen – das ist nur im Interesse der Pharmaindustrie. Und der Arzt ist Gott sei Dank noch eigenverantwortlich, und er soll diese eigene Verantwortung auch nutzen und sagen: Ich schaue mir den Patienten an. Die wichtigste Entscheidung ist: Ist es überhaupt erforderlich, eine Behandlung anzubieten, oder unterlassen wir das Ganze besser? Und dann bei der Behandlung auch sorgfältig abzuwägen, ob die Risiken nicht größer sind als der Nutzen.
Und das fängt schon mal damit an, dass man die tatsächliche Krankheitsursache festzustellen versucht, und nicht einfach sagt: Wir machen als erstes einen PCR-Test; wenn der positiv ist, dann haben Sie Corona, egal welche Beschwerden Sie haben. Das ist ja die Aufkündigung von jeder Art sinnvoller Medizin!

Hoffnung?

Ja also, es sind leider nur Minderheiten-Aktivitäten. Ich weiß auch von Kollegen, die, wenn jetzt insbesondere auch jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen plötzlich mit schweren Symptomen in die Klinik eingeliefert werden ohne erkennbare Ursache, die sich darum kümmern und fragen: Ist vorher eine Corona-Impfung gemacht worden? – Sie sind in Schwierigkeiten gekommen. Das heißt es wird von vorneherein jede Art von Investigation unterdrückt, um den wahren Ursachen von Krankheiten auf den Grund zu gehen.
Also es ist sicherlich ungeheuer schwierig. Und helfen kann nur die Solidarität, dass Ärzte wieder zurückgehen auf ihre Werte. Es gibt ja diese moderne Form des hippokratischen Eides, die Erklärung von Genf 2, die auch ganz klar sicherstellt, dass man seine Patienten vor Übergriffen, vor staatlichen Zwangsmaßnahmen auch schützen muss. Dazu ist man verpflichtet. Und diese Erklärung ist nicht außer Kraft gesetzt worden. Sie kann weiter die Grundlage sein, hinter der sich die Ärzteschaft versammeln sollte, wenn sie tatsächlich etwas zum Wohl der Menschheit leisten will.

Hintergründe der Impffolgen-Unterdrückung

Ja, es käme dann heraus, wie viele Impfschäden wir haben. Und es ist ja das Furchtbare: Wenn man schon jetzt so einen weltweiten Feldversuch von nicht regulär zugelassenen Stoffen macht – das muss man ja immer wieder sagen; da wird erzählt, die wären von der EMA zugelassen; sie sind eben nicht zugelassen, nämlich bedingt zugelassen, nur mit entsprechenden Auflagen; und die Zulassung gilt nur, solange eine epidemische Notlage besteht, die nie bestanden hat, und wenn man sich die Zahlen anschaut, jetzt schon gar nicht besteht; also damit müsste sofort die Zulassung für die Medikamente entfallen.
Und wenn man das schon macht, diese Medikamente anwendet, dann müsste man von Anfang an ein Monitoring machen, d.h. alle Patienten, zumindest mal in einer großen Gruppe, regelmäßig untersuchen, welche Gesundheitsstörungen sind aufgetreten, und das mit einer ungeimpften Gruppe vergleichen! Das ist aber nirgendwo gemacht worden, sondern man verlässt sich ausschließlich auf Aussagen der Impfstoff-Hersteller. Und damit kann natürlich nie herauskommen, was tatsächlich an Schäden auftritt.
Das Paul-Ehrlich-Institut hat inzwischen in Deutschland seine Bilanzierung, soweit ich weiß, eingestellt und liefert keine Zahlen. Aber die Zahlen vorher waren ja auch so, dass wir wissen, dass nicht einmal 5 % der Gesundheitsschäden und der Todesfälle, die im Zusammenhang mit einem Medikament stehen könnten, überhaupt gemeldet werden. Die anderen 95 % schaffen das gar nicht bis dahin. Und von daher sind alle Zahlen, die über Schäden kursieren, sind weit weg von jeder Realität.

Erklärung dafür?

Naja, weil die Impfstoff-Hersteller schon lange auch in den öffentlichen Instituten und in den Regierungsstellen übernommen haben. Und was wir jetzt erleben, dass seit Monaten nur noch Impf-Nachrichten stattfinden, in Österreich, Deutschland, England und in anderen Ländern, das ist eigentlich nur möglich in einer Gesellschaft, in der die Pharma-Industrie offensichtlich das Zepter übernommen hat. Es ist eine Pharma-Diktatur, die eingerichtet worden ist, und die Politiker sind zu Pharma-Vertretern geschrumpft.

Was können wir machen?

Tja, kämpfen können wir nicht, wir sind friedliebende Menschen, aber wir dürfen uns nicht alles gefallen lassen. Wir dürfen vor allem nicht das tun, was man von uns erwartet: Also einerseits nicht testen lassen! Nicht impfen lassen! Aber auch, wenn uns ein Berufsverbot – in der Gastronomie eine Betriebsschließung – auferlegt wird, dann sollten wir auch nicht einfach sagen: Okay, dafür gibt es Ausgleichszahlungen, die beantragen wir, oder Kurzarbeiter-Zahlungen, man sollte auch sagen: Diese Almosen wollen wir gar nicht. Wir können arbeiten, wir wollen arbeiten. Wir nehmen das nicht!
Und wenn wir all diese Erwartungshaltungen nicht erfüllen, wäre diese Gesellschaft längst zusammengebrochen und damit auch das Lügengebäude.
Aber solang überall jeder noch ein Schlupfloch nimmt, und das ihm angeboten wird, und das ihm nicht zufällig vonseiten der Regierung angeboten wird, wird das Wasser, in dem wir sitzen, nicht ganz schnell kochend heiß – wie beim berühmten Frosch, der darin zu Tode kommt – sondern die Temperatur wird nur langsam steigen, und es kommt eben zu Gewöhnungseffekten. Und das ist ja auch das, was beabsichtigt ist.
Und wir sehen: Es ist nirgendwo ein Atemwegsinfekt, die Maßnahmen werden nicht oder nicht nennenswert zurückgefahren, und bei der nächsten Atemwegsinfektions-Welle im Herbst wird man neue, zusätzliche Maßnahmen schaffen. D.h. es wird immer noch eine Zusatzstufe kommen, bis alle Freiheitsrechte, bis alle juristischen Möglichkeiten, die wir haben, alle erstickt sind.

Und deswegen: Das einzige, was uns helfen kann, ist dieser zivile Ungehorsam zu sagen: Wir machen das, was wir für richtig halten. Und wir lassen uns hier keine Empfehlungen geben, die doch nur im Interesse bestimmter Lobbygruppen sind.“

——————-

Anmerkung:
Es mag manches etwas zugespitzt sein, und man kann an einzelnen Stellen korrigieren, wie z. B. dass es kein wirksames Medikament gegen Corona gebe. Es kam mir darauf an, diese insgesamt zutreffende fundamentale Kritik eines erfahrenen Chefarztes am naturwissenschaftlich dominierten Gesundheitssystem in seiner Ganzheit wiederzugeben. Sie bietet genügend Stoff zum Nachdenken. (hl)

————————————–
1   AUF1.TV – Gefährliche Medizin, ignorante Ärzte: ehemaliger Chefarzt mahnt zur Vorsicht
2   Text der Deklaration siehe bundesärztekammer.de

88 Kommentare zu „Gefährliche und korrupte Medizin – Ehemaliger Chefarzt packt aus“

  1. Es gibt Wissenschaftler und es gibt Naturwissenschaftler. Erstere sind reine Logiker, Ideologen. Nur Naturwissenschaftler beobachten und beurteilen nach objektiver Faktenlage. Leider gibt es nur noch einen verschwindend geringen Anteil an Naturwissenschaftlern bei Ärzten und Apotheker, es sind Theoretiker ohne praktische Vernunft.

  2. ZITAT @ Dr. Gerd Reuther:
    „Es ist eine Pharma-Diktatur, die eingerichtet worden ist, und die Politiker sind zu Pharma-Vertretern geschrumpft.“

    DAS halte ich für eine Verharmlosung!
    Soooo mag es gewesen sein, als der gute Doktor Reuther endlich – am frühen Ende seiner Karriere als Arzt – das bereits damals sinkende Schiff verließ, und endlich begann, seine Beobachtungen über kriminellen MISSBRAUCH von Medikamenten & kontraproduktiven Behandlungen wie der lukrativen Wirbelsäulen-Chirurgie – über Bücher & Vorträge in die Welt hinaus zu tragen, denn auch die von ihm sehr treffend beschriebene MEDIZIN-MAFIA, ist ja zu allererst ein verschworenes SCHWEIGE-KARTELL!
    Inzwischen hat sich die Welt aber weiter gedreht.
    Und Polit-GANGSTER, wie der US-amerikanische Präsidenten-Berater ROBERT KADLEC haben den Bio-Krieg mit BIO-WAFFEN à la Covid-19/SARS-CoV-2, zum derzeit ALLEN anderen Waffen ÜBERLEGENEN Krieg erklärt – wobei der völlig irre Psychopath KADLEC ausdrücklich selbst ATOM-WAFFEN den derzeitigen BIO-WAFFEN für UNTERLEGEN hält – WEIL MAN DIESEN BIO-KRIEG -SO ROBERT KADLEC, JEDERZEIT „GLAUBHAFT ABSTREITEN KANN!“

    Mein Fazit:
    Wir sind verdammt spät dran mit der ERKENNTNIS – daß wir es mit völlig verrückten Psychopathen zu tun haben – die einen VORSÄTZLICHEN Krieg mit der Bio-Waffe Covid-19/SARS-CoV-2 sogar dem ATOM-KRIEG zur laufenden ENTVÖLKERUNG im großen Stil vorgezogen haben – mit der einzigen Begründung, daß dieser Bio-Krieg viel besser GETARNT, und damit viel besser GELEUGNET werden kann!
    DAS ist das INFAME Spiel mit der vorsätzlichen AUSROTTUNG von Menschen – bei der ÄRZTE an vorderster Front wieder einmal die erste Geige spielen – es wird HÖCHSTE Zeit, daß sich ALLE Ärzte diesem mutigen Vorreiter Dr. Gerd Reuther ENDLICH anschließen, und dem kriminellen Spuk ein Ende machen!
    HIER spricht die mit Abstand mutigste amerikanische Ärztin Dr. Simone Gold:
    https://www.globalresearch.ca/video-dr-simone-gold-truth-about-covid-19-vaccine/5738794?utm_source=pocket_mylist
    Titel:
    „Video: Dr. Simone Gold – The Truth About the COVID-19 Vaccine“
    (Artikel in 51 Sprachen, auch in Deutsch)
    Und HIER die Analyse von Jon Rappoport – die zum amerikanischen Dr. Frankenstein führt, mit Namen ANTHONY FAUCI – und dessen Chef, Oh Wunder, ist unser als angeblicher Philantroph GETARNTER Chefideologe in Sachen EUGENIK & SELBST gekrönter Menschen-Hasser KILL BILL Gates.
    https://blog.nomorefakenews.com/2021/08/23/trump-did-tell-rfk-jr-to-investigate-vaccine-dangers-why-it-matters/

    1. @Kalle Möllmann
      „Und Polit-GANGSTER, wie der US-amerikanische Präsidenten-Berater ROBERT KADLEC haben den Bio-Krieg mit BIO-WAFFEN à la Covid-19/SARS-CoV-2, zum derzeit ALLEN anderen Waffen ÜBERLEGENEN Krieg erklärt –….“

      Kadlec ist ein durchtriebener Geschäftemacher. Er wurde übrigens von TRUMP an wichtige Stellen in der Militäradministration positioniert🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️. Nochmal zur Verfeinerung: Covid-19 ist KEINE Biowaffe im herkömmlichen Sinne- so etwas gibt es auf viraler Ebene nicht – sondern ein virtuelles Konstrukt, um zusammen mit den chinesischen Kommunisten und Konzernen, die Welt in eine ihnen genehme Ära zu führen. Deshalb hat ie Rothschild-Gruppe bereits 30% des Vermögens nach China umgeschichtet. Das Militär, respektive die DARPA, hat Unmengen Geld ausgegeben, um ein waffenfähiges Virus zu entwickeln, es scheiterte. So hat man sich auf Anthrax und andere Spezialitäten im bakteriellen Bereich verlegt. Beweis? Brauchen wir nicht.

      GÄBE ES EINE VIRALE BIOWAFFE IN DER BIOLOGISCHEN REALITÄT, SO BRÄUCHTE MAN NICHT DEN UMWEG ÜBER EINEN GETÜRKTEN PCR-TEST, DER JEDE GRIPPE DURCH GEZIELTES AUSSUCHEN EINES NUKLEOTIDS ZUR COVID INFEKTION UMINTERPRETIERT. ES WÜRDE EINE TÄGLICHE TABELLE DER ÜBERSTERBLICHKEIT REICHEN, DIE ES BEKANNTLICH NIRGENDWO GIBT:
      IN WAHR-HEIT erleben wir ein mit Fehlern durchsetztes C-Movie, in dem die Akteure sowohl Initiatoren als auch kontrollierte Opposition spielen, die Massen ausplündern, um am Ende ein neues ZENTRALISIERTES digitales Geld-System aufzusetzen, nach dem die Massen sogar schreien werden, um wieder in eine (neue) Normalität zu kommen. Das nennt Norbert Häring „erzwungene Freiwilligkeit“. Und Ernst Wolf, der in die Schweiz abgehauen ist, hat die Nase (ideologiefrei) auch im Wind:

      1. ZITAT @ Hubi Stendahl:
        „Nochmal zur Verfeinerung: Covid-19 ist KEINE Biowaffe im herkömmlichen Sinne.“

        Ich brauche keine „Verfeinerung“, solange sogar hoch intelligente Menschen wie Sie, sich in den „Feinheiten“ dieser MEGA-KRIEGS-LÜGEN verstricken und dabei den großen & natürlich groben Überblick über das GANZE zu verlieren drohen.
        Noch immer haben weite Teile der Bevölkerung NICHT begriffen, daß unsere eigenen Regierungen sich im Krieg gegen ihre eigenen Völker befinden – und für DIESE Menschen ist es völlig Wurst, ob sie von einem aus IHRER Sicht NICHT existierenden Corona-Virus, oder von einem „virtuellen“ Virus umgebracht werden, oder nur an der folgenden FALSCH-Behandlung sterben.
        WER mit BODY, MIND & SOUL den GANZEN Menschen sieht, DER erkennt schnell die KRANK machende Gewalt von SPIRITUELLER Vergewaltigung & MENTALER Unterdrückung, die dem Gift der Kobra in nichts nachsteht!

        Der ge-PLAN-te „Great Reset“ von Klaus Schwab betrifft eben NICHT nur die totale Diktatur über das Geld! GELD ist auch nur ein TOOL, ein WERKZEUG – welches in der Hand von EHRLICHEN Kaufleuten wunderbar funktioniert, um Konten und Lieferungen gegeneinander abzugleichen & auszubalancieren. In der Hand von MAFIOSI aber kann JEDES Zahlungsmittel auch JEDERZEIT mißbraucht werden.
        Auch die MEDIZIN ist nur ein TOOL, ein WERKZEUG, welches in der Hand von kriminellen Psychopathen derzeit MISSBRAUCHT wird, um die Kontrolle über eine globale DIKTATUR von KRIMINELLEN zu erlangen.
        Daß Psychopathen PLAN-en, zwecks TARNUNG ihrer Gräueltaten am Ende ihrer Verbrechens-Orgie ein gesetzliches Grundeinkommen zu „verschenken“, das mag ja den Einen oder Anderen hinter’s Licht führen. Aber ABSICHT & ZIEL dieser von Ihnen & von mir aus unterschiedlichen Blickwinkeln geschilderten Verbrechen war, ist & bleibt die WELT-DIKTATUR mit in China im US-Auftrag erprobten Methoden & BIO-WAFFEN aus amerikanischen Universitäts-Laboren & Aufbau, Training & Finanzierung des islamischen TERRORS mit Mossad-Hilfe & unter amerikanischer CIA-Kontrolle.
        (…)

        1. @ Kalle
          Also ich denke, Herr Kalle, dass es egal ist, wie viele Menschen oder Leute das kapieren oder nicht, DIE machen es ja trotzdem. Weil SIE an der Wand stehen. Im Grunde meinen Sie beide @ hubi – ja dasselbe, aus einer etwas abweichenden Perspektive. Bei der Dimension des Geschehens ist es verständlich, dass Einzelne dringend etwas tun wollen, doch das wäre vergeudete Energie. Wenn es stimmt, und das denke ich inzwischen, dass diese Erde ein Tunnelsystem hat, dann gibt es eine Parallelwelt, die sehr viel fortschrittliches technisches Wissen beinhaltet und da können wir schon kommen mit etwas oder nichts in der Hand… Wir können nur hoffen, dass es gute Gegenmächte gibt, die endlich den Augiasstall ERDE von den Parasiten befreien. Die Dimension dieser Einöde ist uns ALLEN n i c h t bewusst.

        2. @ Kalle Möllmann
          hubi Stendahl: „Nochmal zur Verfeinerung: Covid-19 ist KEINE Biowaffe im herkömmlichen Sinne.“
          „Ich brauche keine „Verfeinerung“, solange sogar hoch intelligente Menschen wie Sie, sich in den „Feinheiten“ dieser MEGA-KRIEGS-LÜGEN verstricken und dabei den großen & natürlich groben Überblick über das GANZE zu verlieren drohen.“

          Es kommt sehr viel auf diese „Feinheit“ an, Herr Möllmann, sie ist entscheidend.
          Nur die dogmatisierte Theorie eines lauernden Killer-Virus als Erreger einer Atemwegserkrankung, die zum qualvollen Erstickungstod führt, und die gezielt erzeugte Angst und Panik vor seiner Übertragung haben die Inszenierung einer Pseudo-Pandemie und die beispiellosen totalitären gesellschaftlichen Lockdown-Maßnahmen möglich gemacht. Das breite Entlarven der Virus-Lüge würde das Ganze zusammenbrechen lassen, und vor allem: Künftige „Pandemien“ mit einem neuen schrecklichen Virus wären nicht mehr möglich.

        3. @Kalle
          Ich halte es für durchaus essentiell, dass wir die Ursachen beim Namen nennen, statt nur Wirkungen zu beschreiben, die schlimm genug sind. Und dazu gehört nun einmal, dass wenig für ein konstruiertes, respektive echtes Virus spricht, aber vieles dagegen:
          – Großveranstaltungen zeigen keine Wirkung auf den Verlauf und Ansteckungen
          – Träger von Masken zeigen keine Unterschiede zu Trägern ohne
          – Lockdowns zeigen keinerlei Unterschied zu offenen Gesellschaften (bereinigt um die Testanzahl und Amplifikationszahl)
          – ein Virus konnte bis heute nicht nachgewiesen werden
          – die Grippe ist vom Planeten zeitgleich verschwunden
          – Der Nachweis wird über einen Test geführt, der vom CDC am 31.12. eingestampft wird, weil er alles anzeigt, was man gerade nachweisen will. Sie können auch die vorhandenen Tests nehmen und statt 3 Teile aus den 30.000 „Corona-Sequenzen, auch aus den 14.000 Sequenzen 3 nehmen und HIV nachweisen. Die Entscheidung trifft die Amplifikationszahl und die Sequenzen, deren Wirken man nie wissenschaftlich nachweisen konnte.
          Und vieles mehr Was spricht für ein Virus? Die Tatsache, dass die Lüge so gewaltig ist, dass sie niemand als solche entlarven kann und mag und sonst nichts.

          Das gilt auch für das Geldsystem, in dem, wie Sie meinen, das „GELD auch nur ein TOOL ist, ein WERKZEUG – welches in der Hand von EHRLICHEN Kaufleuten wunderbar funktioniert, um Konten und Lieferungen gegeneinander abzugleichen & auszubalancieren“. Stimmt. Aber auch diese Beschreibung ist nur eine Wirkung, ein religiöser Appell, ehrlich zu sein. Denn vollständig ehrliche Menschen gibt es nicht. Die Ursache liegt darin begründet, dass zum Ausbalancieren und Abgleichen zwei gehören. Beim Geld gibt es aber den Störfaktor Urzins, als Grundlage für den Zinseszins, der ein Ausbalancieren unmöglich macht.
          Es hat also keinen Sinn, an eine Ehrlichkeit zu appellieren, aber die Ursache nicht zu entfernen. Nach Ursachenfindung stellt sich die Frage, ob ihr Uli Hoeneß mit Recht in seiner Wurstfabrik jährlich Millionen verdient (freie Marktwirtschaft) und dann die erwirtschafteten Millionen mit 5% Zins bei der Bank anlegt (Kapitalismus). Ist es gerecht, dass er Millionen verdient? Ich meine JA, weil er Arbeitsplätze schafft und in der Konkurrenzwirtschaft anständig bezahlt und Innovationen schafft; ist er be-recht-igt auf den erzielten Gewinn von anonymen Dritten Zinsen abzugreifen, die dafür wieder Leistung erbringen müssen? Ich meine NEIN, weil dadurch mit zunehmender Anlage das Kapital sich zentralisiert bzw verklumpt und die Machtverhältnisse in der Gesellschaft in Richtung Zinsgewinner verschiebt!!! Am vorläufigen Ende sieht es dann so aus, wie bei uns derzeit. Es geht immer nur um Erkenntnis, die nur mit Finden der Ursachen möglich ist.

        4. ZITAT @ Hubi Stendahl:
          „Nochmal zur Verfeinerung: Covid-19 ist KEINE Biowaffe im herkömmlichen Sinne.“

          Ich wäre an dem Dreck fast verreckt – und nur weil ich ein deutlich besseres, weil natürlicheres Immun-System habe als die meisten Menschen, lebe & schreibe ich noch – und ich nenne das Theater um den Covid-19 BETRUG eine geheime „BIO-WAFFE“. Ich kenne KEINE „normale“ Krankheit, die mittels PCR-Teststäbchen übertragen wird, die schlagartig 39,8° Celsius Fieber produziert, Halluzinationen & 17 Kilo Gewichtsverlust in 14 Tagen!
          Aber ich KENNE reihenweise Altenheime auch in Deutschland – wo ähnlich wie bei mir „nachgeholfen“ wurde beim Genozid.
          https://www.profession-gendarme.com/dernieres-nouvelles-apres-analyse-medicale-les-tests-pcr-saverent-etre-un-outil-de-genocide/comment-page-1/
          Das Wort VIRUS steht in meinem WAHRIG DEUTSCHES WÖRTERBUCH für GIFT!
          Da selbst die Gelehrten & die Virologen streiten wie die Kesselflicker – ist mir dieser Streit im Moment EGAL – ich bin kein Virologe & ich will diesen BETRÜGERISCHEN Beruf auch ganz sicher nicht erlernen!
          Im KRIEG sollte man NICHTS glauben – sondern die GEFAHR als GEFAHR erkennen – um zu ÜBERLEBEN. DAS halte ich derzeit für das wichtigste.
          Die Inder haben die erste hochrangige Führungskraft der WHO wegen Massenmord in Den Haag angeklagt -DAS halte ich für zielführend – weil mit den ewig bekannten Medikamenten Hydroxichloroquin & Ivermectin praktisch NIEMAND an Covid -19 sterben muß (Ausnahmen von dieser ÜBERLEBENS-Regel beschreibt Dr. med. Wolfgang Wodarg) (DAS IST DIE LEBENSRETTENDE INFORMATION DIE DIE KORRUPTE WHO MIT MACHT UNTERDRÜCKTE!!!) – DANN FALLEN AUTOMATISCH ALLE BEDINGUNGEN FÜR DIESE PERVERSE NOTFALL-ZULASSUNG DIESER EXPERIMENTELLEN GEN-THERAPIE WEG!
          Und DANN – wenn das global aus den Fugen geratene Feuer gelöscht ist – dann können wir gerne zusammen die toten Mäuse zählen.

          Und DANN können wir auch in aller Seelenruhe darüber diskutieren, ob man nun einen Virus isoliern kann oder nicht, ob dieser Virus aus der Natur, aus dem Computer, oder aus dem geheimen BIO-WAFFEN-LABOR stammt, oder ob Covid-19 doch nur die TARNUNG war – für etwas viel Schlimmeres, für etwas viel Gefährlichers?
          Aus meiner Sicht laufen derzeit große Kreise des globalen ESTABLISHENTS rund um die „WHO“ Amok mit tödlichen Waffen & Methoden & Ratschlägen – DAS GEHÖRT AUF DER STELLE GESTOPT – und alle Regierungen & Ärzte die dabei mitmachen – gehören SOFORT vor ordentliche GERICHTE wegen vorsätzlichem oder mindestens FAHRLÄSSIGEM Massen-Mord, denn ALLE BEWEISE FÜR EIN GIGANTISCHES VERBRECHEN GEGEN DIE NICHTS AHNENDE MENSCHHEIT LIEGEN AUF DEM TISCH!
          ERST wenn das ÜBERLEBEN nach dem offiziellen ENDE der Corona-MAFIA & ihrer kriminellen Machenschaften wieder gesichert ist auf diesem Planeten – können wir dann die FEINHEITEN im Wirtshaus durch-palavern – aber ich mache dabei ziemlich sicher auch nicht lange mit, weil mich das eher langweilt.

          Und Herr Ludwig möge mir verzeihen – wenn ich mich um die „Feinheiten“ erst DANN kümmere – wenn MEINE Feinheiten dann auch zu 100 Prozent respektiert werden, was für ALLE Moderatoren seit meiner Geburt nicht immer einfach war.

      2. Ernst Wolff zB. empfehle ich Sango Coralle täglich, danach einen guten Mischkomplex mit Zink, wie „Beauty“ von Viridian. Außerdem kurzzeitig Vit. B 12.

        Weiters die 8 essentiellen Aminosäuren. Vitamin C in Form von Obst und Gemüse, vor dem Essen.

    2. im hinblick auf die dokumentierte vergangenheit ist ein großer teil der menschheit schon seit über 15 000 jahren der willkür räuberischer entmenschlichter psychopathen ausgeliefert. sie und ihre knechte werden erzogen/dressiert/formatiert. dadurch werden sie alle auf das jeweilige schwachsinnige scenario reduziert, das von den hauptdarstellern gerade vorgespielt wird. die reduktion ist so gründlich, daß die zöglinge nicht einmal mehr ihre sinne gebrauchen können und den verstand noch weniger. sie werden zu autisten/idiotes, die nur noch ihnen zugedachte rolle spielen.

      (Bitte künftig in der üblichen Rechtschreibung kommentieren! hl)

  3. Warum sind auf allen Gebieten Gangster oder auch Psychopathen an der Macht? Das politische System müßte verändert werden (man braucht nur den Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim lesen), damit es keine Negativauslese betreibt und 2. hat die Besatzungsmacht mit Preußen auch dessen Werte vernichtet. Die grüne Pest hat dann den Rest vernichtet.
    Weder Politiker noch Ärzte fühlen sich noch an irgendwelche Eide gebunden, wenn das große Geld winkt. Werte gegen Moneten. Da fragt der Mediziner nicht nach der Rechtmäßigkeit der Spritze. Was ich derzeit stark übelnehme, ist der Zwang durch die Politik, den ich durch die DDR kennengelernt habe. Wir brauchen uns uns vor einem totalitären Regime nicht fürchten, wir sind mittendrin.
    Auch unser Zusammenleben sollte infrage gestellt werden. Wir sind Kollektivwesen, und so werden wir auch gehalten, Kinder in Kindergärten, Alte in Altenheimen, Kranke in Krankenhäusern, Urlauber in Spaßreservaten usw. Aber diese Einrichtungen sind keine Solidargemeinschaften, sondern sie zentralisieren Individuen als Masse.
    Warum werden Hebammen und Heilpraktiker staatlich bekämpft? Warum ist Hausunterricht verboten? Wie lange wird dezentrale Altenpflege noch erlaubt? Mit der Zerschlagung von Familienstrukturen gibt es auch da keinen Zusammenhalt mehr. Meine Uroma in Ostpreußen brauchte keinen Psychater trotz schlimmer Ereignisse, wie Kindstode, Verluste im 1. WK. Die saß auf dem Hof mit „dem Gesinde“ und schnatterte alles durch. Meine Oma von der anderen Linie sang abends auf dem Hof mit ihren Mietern. Heute hockt jeder vor der Glotze und läßt sich anlügen, aber die wenigsten wissen das überhaupt. Dumm ist klar im Vorteil. Die glauben den vielen „Autoritäten“ blind. Die Dummheit ist das 3. Problem.

    1. Wenn die Angst den Verstand besiegt hat, gibt es nur einen Ausweg. Der Verstand muß gegen die Angst mit allen Mitteln kämpfen!

      1. Was aber, wenn genau dieser VERSTAND derjenige ist, der das Denken und Fühlen erzeugt – und somit auch die Gedanken und Gefühle der Angst? Müsste der Verstand sich dann nicht selbst bekämpfen? Geschieht das vielleicht gerade? Was wäre der Ausweg aus dieser tödlichen Spirale der Selbstzerstörung? Vielleicht der GEIST, der als Einziger über den Verstand zu herrschen vermag?

        1. @ wolfgang fubel
          @ „D.“

          Es gibt da eine Verwechslung. Der Verstand ist der Diener, der Geist ist der Herrscher.
          Wenn man den Diener mit dem Herrscher verwechselt, dann kommt Blödsinn raus. Das machen wir schon sehr lange, man sieht es deutlich am Ergebnis. Ein Mensch, der souverän den Tod als nicht gefährlich wertet, weil er weiß, dass der Geist nicht stirbt, der lebt.
          „Der Verstand muß gegen die Angst mit allen Mitteln kämpfen!“

          Je mehr Sie kämpfen, desto mehr Substanz verlieren Sie und die Angst wird immer mächtiger. LASSEN SIE LOS. Bemerken Sie den Unterschied? Es kehrt Ruhe ein, wenn Sie loslassen. Es ist EGAL. Der Tod steht immer am Ende, es ist der physische Tod. Der Geist lebt ewig. Wir sind unsterblich. Die Germanen wussten das noch.
          LG Ela

        2. @ „D.“

          „Vielleicht der GEIST, der als Einziger über den Verstand zu herrschen vermag?“

          So gefragt = Gescheit gefragt. Warum fragen Sie eigentlich noch? Sie wissen ja schon alles….. Schlaumeier….!!!

        3. Der Verstand (logisches Verstehen) hat sich in unseren Tagen leider ganz von der Vernunft (ganzheitliches Vernehmen) gelöst.

        4. Ich habe mal ein halbes Jahr damit verbracht, das deutsche Wort „GEIST“ zu klären, denn bei der deutschen Übersetzung vom Dianetik-Buch im Jahre 1975 war dem damaligen Übersetzer in Kopenhagen, Herrn Ekkehard Junge, ein tückischer Fehler „passiert“: Das englisch/amerikanische Wort MIND übersetzte er mit GEIST.
          Den englisch/amerikanischen Begriff „Thetan“, hergeleitet aus dem griechischen Theta, übersetzte er als GEISTIGES WESEN – und das Ergebnis war – daß NIEMAND im deutschen Sprachraum das Buch VERSTANDEN hatte.
          Erst als ich sehr viel später das Original in amerikanischem Englisch las – fiel bei mir der Groschen – weil plötzlich alles kinderleicht & logisch verständlich wurde!
          Das Wort GEIST würde ich DARUM anfangs komplett ausrangieren – wenn & während ein Student das Konzept von BODY, MIND & SOUL verstehen will, was im Deutschen meist als „KÖRPER, GEIST & SEELE“ übersetzt wird.
          Versuchen Sie es am Anfang mal versuchsweise mit „KÖRPER, MENTAL & SEELE“.
          (…)
          Wenn die Schul-Medizin endlich eines Tages vor GERICHT steht, und die Corona-Verbrechen aufgearbeitet werden – DANN ist es noch viel wichtiger – daß alle diesen extrem bahnbrechenden ERKENNTNISSE über MENTALE Ursachen von KÖRPERLICHEN Krankheiten endlich aus dem globalen Gefängnis des TABU’s & der ZENSUR befreit werden, damit die Wissenschaft endlich FREI & EHRLICH & OHNE ANGST den Ursachen so vieler nur angeblich „unheilbarer“ Krankheiten auf den Grund gehen darf, denn bisher unterbindet die PHARMA-MAFIA alle diese bahnbrechenden, weil endlich zielführenden Erkenntnisse mit Drogen, Korruption, Betrug, Erpressung & Massen-Mord.
          EIN weiterer wesentlicher Grund für die DREIGLIEDERUNG des Staates nach Rudolf Steiner!

        5. @ Kalle Möllmann
          „EIN weiterer wesentlicher Grund für die DREIGLIEDERUNG des Staates nach Rudolf Steiner!“

          Es ist nicht die Dreigliederung des Staates, sondern des gesamten gesellschaftlichen Lebens, von dem der Staat eigentlich nur einen Teil ausmacht. Heute hat er nur alle Lebensbereiche unter seine Fuchtel gezwungen.

  4. Die wahren Ursachen liegen bei der Ost-Indien Kompanie und dem Flexner-Report, der das Geschäftsmodell der Ost-Inden-Kompanie zementierte und den Grundstein für die allopathische Medizin legte (toxische Medikamente und Impfstoffe). Die medizinische Ausbildung an den Universitäten wurde nach dem Flexner-Report bzw. dem Rockefeller-Trust „umgestaltet.“
    Ärzte wie Dr. Eleanor McBean oder Dr. Suzanne Humphries sind sehr, sehr selten, die das Gesundheitswesen als das was es wirklich ist entlarven, nämlich eine Tötungs- und Verstümmelungsindustrie. Kann man nachlesen und habe die Quelle angegeben. Wie Dr. Eleanor McBean 1977 in einem Kapitel schrieb, 80 Prozent der Ärzte sind ungeeignet; heute vermute ich 90 Prozent PLUS!

    „Es tut uns leid, sagen zu müssen, dass ordnungsgemäß gewählte Regierungen und Ärzte, die für Unternehmen arbeiten, jetzt die Feinde aller Menschen auf der Erde sind. Arbeiten Sie zuerst daran, sich ihren mörderischen Taktiken zu entziehen; dann arbeiten Sie daran, sie sorgfältiger zu zerstören, als sie daran arbeiten, uns zu zerstören, die gewöhnlichen Menschen der Welt, die einfach nur ihr Leben in Frieden leben wollen und nicht von Verrückten kontrolliert werden wollen, die uns nur als seelenlose Profitproduzenten sehen, was sie in Wirklichkeit auch sind.“

    Quelle: Mein amerikanischer Autor, der die Sache ungeschminkt auf den Punkt bringt (siehe Australien, wo sich echter Widerstand bildet – die Augen der Welt werden nächste Woche auf Australien gerichtet und das könnte wegweisend sein – es wird sehr spannend). Ärzten kann man nicht mehr vertrauen. Ich habe gestern mit ein paar Arztpraxen gesprochen, wie sie es mit den Regeln halten. Tendenz ist klar herauszuhören; willfährige Erfüllungsgehilfen des Gesundheitsfaschismus. Ein Zahnarzt erklärte mir, dass die Patienten, die nicht geimpft sind, einen aktuellen Test mitbringen. Ich fragte nach, ob das jetzt übliche Praxis ist; nein antwortete der Zahnarzt.
    Es zeigt klar wohin die Reise geht. Die anderen Gespräche verliefen ähnlich.
    In einem Einkaufszentrum direkt vor dem Bürgerhaus kann man sich sofort impfen lassen, d.h. ohne Termin. Mit anderen Worten, die Jagdsaison auf Ungeimpfte ist eröffnet. Man kann dies auch als Psychoterror bezeichnen.

    1. @ The Visitor

      „sie sorgfältiger zu zerstören“ = nicht hingehen. Aushungern. Fertig.

        1. Damit ist niemandem geholfen. Kein Millimeter breit kommen wir damit vorwärts. Das Nichtkampfprinzip von Rüdiger Lenz ist wesentlich effektiver. Leider haben ja bis jetzt fast alle auf jeder Ebene mitgemacht. Diese Gewaltdemos ändern nicht mehr die Richtung. Logisch.

        2. @Ela: In diesem Fall ist das Nichtkampfprinzip wirkungslos. Glauben Sie im Ernst, dass diese Leute (Illuminaten) mit friedlichen Mitteln aufgehalten werden können. Sie werden immer weiter und weiter machen. Die menschliche Natur lässt sich nicht versklaven, und genau aus diesem Grund wird es zum Kampf kommen, ob Ihnen das gefällt oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Und wenn man glaubt, man könne sich raushalten und sich passiv verhalten, der wird man bald eines Besseren belehrt. Geschichte wiederholt sich, auch deswegen weil sich die menschliche Natur nicht ändert. An diesen Fakten kommt man nicht vorbei. Ich sehe das pragmatisch und nicht aus dem schöngeistigen, fast schon weltfremden Blickwinkel. Die Menschen haben in Europa seit 1945 keinen Krieg, keine Gewalt mehr erlebt. Das ist einerseits schön, andererseits verliert man den Realitätsblick, den die Welt tickt anders.

        3. @ The Visitor
          „Sie werden immer weiter und weiter machen. “

          Genau. Ob wir stillhalten, oder ob wir uns denen entgegenwerfen. Sie werden weitermachen. Also ist stillhalten logisch kräfteschützend. Weil unsere Kraft brauchen wir noch. Es ist noch lange nicht ausgestanden. Freilich begreife ich Ihren Standpunkt. Meiner ist eben anders. Jeder soll das tun, was er für das Richtige, das Beste hält. TUN Sie das auch? Oder kommentieren Sie nur? Ich werde gegenwärtig meine Arbeit tun. Nichts darüber hinaus. Auch nicht so tun als ob. – Damit ist mein Blick womöglich realer als Ihrer.

          Die Welt tickt genauso, wie wir sie uns erschaffen. Was denken Sie, zu welchem Zweck die VS die vielen Waffen in Afghanistan gelassen haben? Russland hat in seinem südlichen asiatischen Bereich etliche islamische Völker. Wenn die von den Taliban fanatisiert werden können, hat Russland die größten innenpolitischen Probleme.

          Ich jedenfalls lasse mich nicht fanatisieren. Dabei bleibe ich.

        4. @ The Visitor

          Sie haben weder das Nichtkampf-Prinzip begriffen, das keineswegs aus DAVONLAUFEN besteht, noch haben Sie gelesen, wie die Moskauer ihren Impfpass boykottiert haben. Wenn das nicht effektiv war, was dann??? Die maximale Anstrengung des Gegners wird genutzt, um ihn ins Leere laufen zu lassen. Das verbraucht seine Kraft, schützt unsere Kraft und wir gehen als Sieger hervor. Leider haben das die Meisten noch nicht einmal im Leben bedacht. Eis kaufen gehen fördert eben nicht die Intelligenz. Mehr Training haben viele leider nicht. Wer noch nie in der Enge war und einen intelligenten Ausweg finden musste, das womöglich in kurzer Zeit und völlig ohne Protektion, das heißt aus der Minderheit heraus, ohnmächtig an der Wand stehend, wissen Sie, DAS sind die Macher der Gegenwart, Menschen, die darin Erfahrung haben. Manches muss man eben aussitzen. Das kann ich zugeben. Ich muss kein Held sein. Nicht einmal ein Maulheld.

        5. @ The Visitor

          sich einem voll bewaffneten und trainierten Eurogendfor Polizisten in den Weg zu stellen ist einfach nur dumm.

        6. @Ela:
          1. Ich bin Realist und weiß, von was ich rede.
          2. In meinem Umfeld sind 3 Menschen an der Impfung gestorben.
          3. Ich kenne Menschen, die sich dem Druck, impfen zu lassen, beugen. Es ist menschenverachtend, wie Arbeitgeber ihre Mitarbeiter zwingen, sich impfen zu lassen. Und niemand sollte diese Menschen verurteilen, denn vielleicht kommt man selber in eine solche Situation. Einer von Ihnen hat sehr unangenehme Nebenwirkungen, auf die ich nicht eingehen werde.
          4. In Zeiten wie diesen werden wir alle unsere Standpunkte überdenken müssen und zu Handlungen bereit sein, die wir uns nie erträumt hätten.

        7. @ The Visitor
          Meine umfassende Antwort auf Ihre vier Punkte:
          Die gute Nachricht zuerst. Ich war an einem Naturbrunnen und habe knapp acht Liter Wasser geholt:
          https://www.margitkaufmann.com/geistige-tagesschau/heute-kann-alles-geschehen-lasst-die-innere-tre-offen
          Dann sprang mich dieser Artikel an:
          https://www.unz.com/ishamir/the-sheer-joy-of-afghanistan/

          Alles, alles wird gefördert. Nur wir müssen kuschen. WARUM machen wir das mit? Ja, ich verstehe Ihre Punkte, Ihre Erlebnisse, der Zwang vom Arbeitgeber. Doch bedenken Sie: Tote können nicht mehr arbeiten. Warum sehen wir das nicht? Wenn ich die Arbeit sausen lasse, UND ANDERE auch die Arbeit sausen lassen, WER sitzt dann in den Firmen und macht die Arbeit für die CHEFS? Warum reden wir nicht so mit DENEN??? Weil wir nicht zusammenhalten. Jeder von uns ist Individualist. Jeder ist der Konkurrent vom Anderen. Dazu wurden wir in der Schule geformt!!! Genau das fällt uns jetzt auf den Kopf. Selbstredend ist die rasende Fahrt von uns ungebremst – weil ohne jeglichen Gruppenhalt – in die letzte Kurve zur Notwehr. WEIL wir die Stationen davor weder sehen, noch gelernt haben, im Kollektiv FÜR UNS ZU ARBEITEN !!!! Wir sind die VIELEN. Leider habe ich das Gefühl, Sie haben keine Antennen für das, was ich versuche, Ihnen zu erklären.

          Individualisten, wo jeder selbst entscheiden kann, was er tut, ob er sich impfen lässt, haben kein Verständnis dafür, dass die Entscheidung des Einzelnen zwar real gerechtfertigt ist, jedoch das Volk als Ganzes diese mittragen muss!!!! „Mein Bauch gehört mir“ – so fing es an. Jetzt ist Europa entvölkert, weil wir ja modern sind, wir sind individuell, wir sind „in“, wir brauchen keine Kinder, wir haben schon ein Auto, eine Karriere, zweimal im Jahr Urlaub. Alles recht und gut. Wo stehen wir denn heute? Wo ist denn unser völkischer Wohlstand hingekommen? KINDER sind REICHTUM. Diesen Reichtum haben wir sprichwörtlich ins Klo gespült. Unsere Kinder hätten uns stark gemacht. Jetzt werden uns die Kinder von ANDEREN vor die Tür gesetzt:

          Wo steht denn unser Volk jetzt – mitsamt seinem exzessiven Individualismus???

  5. Der Mann hat natürlich recht. Auch die moderne Medizin kann Krankheiten nicht bekämpfen, sondern nur Symptome lindern. Dabei hat sie sich völlig von der Ursachen—Erforschung frei gemacht und damit auch von der Veränderung von Verhaltensweisen beim Patienten. Und damit in die Hände der Pharmakraken begeben. Die stellen für jedes Symptom eine „Medizin“ bereit. Die nicht heilt, das kann nur der Körper selber, sondern die Syptome lindert. —

    Ich habe übrigens jetzt einen idealen COVID 19 „Rechtfertigungsmechanismus“ für mich als Ungeimpften entdeckt. Ich sage: Wissen Sie, ich habe keine Lust, Ihnen zu erklären, warum COVID 19 fur die überwiegende Mehrzahl der Gesunden keine Bedrohung darstellt. Fur jeden aufmerksamen Leser ist das evident. Erklären Sie mir doch bitte einmal, warum COVID 19 so gefährlich ist und warum ich mich als gesunder 70 Jähriger impfen lassen sollte! Das wirkt!

  6. „Es ist eine Pharma-Diktatur, ….“

    Aber nicht erst seit Corona. Das Pharma Kartell ist bereits seit 100 Jahren unterwegs. Ich erinnere an das Wirken der IG-Farben (zunächst Bayer, BASF, Hoechst usw). Ab 1929 zusammen mir Rockefeller. Wer weiß schon, dass dieses Kartell erst 2012 im Handelsregister gelöscht wurde. Aber es existiert weiter.

    So lange die Menschen ab KITA umgeschult werden und ihr kritisches Bewusstsein gegen eine Vollpflege von der Wiege bis zur Bahre eintauschen, so lange wissen nur ein paar kritische Menschen ohne Macht, wer wirklich hinter all dem Wahnsinn steckt. Die Ärzte und auch die Pfaffen sind heute wie damals nur Werkzeuge und Teil der voll Verpflegten, die konditioniert ihrem materiellen Wohl hinterherlaufen. Das geistige Wohl bleibt dabei stets auf der Strecke.
    Für ein Umdenken ist es m.E. zu spät. Vielleicht bringt der laufende Wahnsinn fern jeder Natur, fern der auf Leben „programmierten“ Biologie, den notwendigen Schwenk. Aber das ist vergleichbar mit dem Fegefeuer, durch das alle dann erstmal müssen.

  7. ZITAT @ Dr. med. Gerd Reuther:
    „… Wirbelsäulen-Chirurgie ist ja so das Musterbeispiel für eine unnötige Medizin. Nur ganz wenige Eingriffe an der Wirbelsäule sind wirklich sinnvoll und notwendig, die Mehrzahl ist unsinnig und schafft vor allem im Sinne eines Perpetuum mobile immer wieder neue Beschwerden. Wenn ich irgendwo die Wirbelsäule versteife, werden die Nachbarsegmente geschädigt werden. Wenn ich einen Wirbelkörper mit Kunststoff ausspritze, werden die Nachbarwirbel beschädigt werden. Und das führt eben zu chronischen Dauerpatienten, zu Wirbelsäulen-Krüppeln.“ (Zitat Ende)

    Glasklar DOKUMENTIERT – DANKE Herr Dr. Reuther – wie total raffiniert & perfekt GETARNT, der extrem zynische BETRUG am Patienten im deutschen Krankenhaus derzeit abläuft – diese GEISTIGE Verlogenheit des Systems ist auch der perfekte Nährboden für die sogenannten „KRANKENHAUS-KEIME“ – die bereits im Jahre 2011 nach Meinung einiger Experten schon MEHR als 30.000 Menschen pro Jahr töteten, OHNE daß dieses also 10-fach HÖHERE Risiko, als im Straßenverkehr zu sterben, auch nur annähernd korrekt, von den „gekauften“ Medien berichtet worden wäre.
    https://www.welt.de/wirtschaft/article13360660/30-000-Tote-pro-Jahr-durch-Krankenhaus-Infektionen.html

    Scheinbar erst „Corona“ erlaubt einer couragierten Gruppe von Ärzten, mit noch vorhandenem Rest-Gewissen, endlich aufzuwachen – denn die heutigen LÜGEN sind einfach zu groß, die extremen WIDERSPRÜCHE einfach zu klar – als dass sich dieser GLOBAL ORGANISIERTE MEGA-BETRUG am nichtsahnenden Bürger auf Dauer, selbst durch die derzeitige TOTALE ZENSUR in den korrupten & von KILL BILL Gates „gesponserten“ Staats-Medien wie dem SPIEGEL & gleichzeitig in den inzwischen GLEICHGESCHALTETEN „sozialen Medien“, in niemals zuvor gekanntem Ausmaß, noch länger wirksam leugnen ließe, denn die Katze ist aus dem Sack!

    Ich habe (nach dem Suizid des Vaters) bereits als 16-jähriger, OHNE es damals in der Konsquenz zu begreifen, seit dem Jahre 1963 immer wieder über das Thema Depression als Autodidakt geforscht – denn die Schulmedizin lehrt vorsätzlich nur FALSCHE Daten zu diesem Thema, wie ich heute weiß – mit dem Ziel lukrative MEDIKAMENTE zu verkaufen & die Patienten wie ein „Perpetuum Mobile“ ein Leben lang über die „Medikamenten-Abhängigkeit“ PLUS diverse Nebenwirkungen, in diesem künstlichen Teufels-Kreis mit Namen „Medizin“ einzusperren & als zahlende „Kunden“ in diesem künstlich & mit krimineller Absicht erschaffenen MENTALEN Gefängnis der Depression auf ewig gefangen zu halten.
    WER sich an meinem brandneuen Projekt „DepressionJailBreak.com“ beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen & willkommen – wo wir einen rein MENTALEN Ausbruch aus diesem künstlichen Gefängnis der Depression beschreiben – der jedem SELBST das Werkzeug in die Hand gibt, mit dem ein jeder den eigenen Ausweg suchen & finden kann, wenn erst einmal die vorsätzlich FALSCHEN Wege der von Dr. med. Gerd Reuther hervorragend beschriebenen „Pharma-Diktatur“ verlassen worden sind, die ja immer, immer, immer nur in die lebenslängliche Medikamenten-Abhängigkeit verführen.

  8. Gleichgewicht
    Was bringt den Doktor um sein Brot?
    a) die Gesundheit, b) der Tod.
    Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
    uns zwischen beiden in der Schwebe.

    Eugen Roth

    Da ist was dran. Man kann also nicht sagen, Ärzte und Pharmafirmen taugten nichts. Zur Hälfte müssen sie taugen. Wegen der Schwebe. Da bleibt es dann der hohen Kunst des Patienten überlassen, herauszufinden in welche Hände, in welche Waagschale er sich begeben sollte, a) oder b). Im Übrigen gehören zu einem Betrug mindestens zwei Beteiligte.

    1. Nein. Als seit 2009 chronisch kranker Mensch weiß ich, daß das so nicht möglich ist.
      2012 kam dann die Fibromyalgie hinzu. 2015 hatte ich mir die Erwerbsminderungsrente ERKÄMPFT und mittlerweile bin ich arm wie eine Kirchenmaus. Was übrigens normal ist bei chronisch Kranken, sie verarmen fast alle.
      Fachärzte für beide Krankheiten gibt es in Deutschland nicht. Es gibt ein paar sogenannte Umweltmediziner (Umweltmedizin wird von der deutschen Ärzte– äh… Pharmalobby) nicht gefördert, deshalb gibt es auch in D. keine kassenärztlich tätigen Umweltmediziner. D.h. als Mensch mit einer sogenannten Umweltkrankheit kann man nur zum verdummten Normal-doc gehen der einem garantiert nicht hilft; er doktort an Symptomen rum, anstatt Ursachensuche zu betreiben und dann die Ursachen zu beseitigen.
      Grund:
      Das kostet zu viel Geld! Der Kranke soll gefälligst krank bleiben und lange ausgenommen werden können mit mehr oder weniger sinnlosen „Therapien“.
      An Gesundmachung ist nie gedacht!
      Wie es sich lebt mit Me/cfs, kann man hier ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=YYlsgzmjPtU

      Bei mir ist es halt so, daß sich das System in den Allerwertesten gebissen hat, da ich absolut NICHT mehr arbeiten kann, ergo muß ich finanziert werden. Der Idealfall für das System ist, der Mensch wird chronisch krank, bleibt aber lange arbeitsfähig, damit er nicht zu teuer wird. Und die meisten Menschen machen da leider mit, indem sie sich irgendwelche Symptomunterdrückungspillen verschreiben lassen, damit sie noch arbeiten gehen können, obwohl sie eigentlich längst kaputt sind.

      1. Hallo teutoburgswaelder,
        HIER ein typischer Unfall-Chirurg & Oberarzt der gern & viel operiert …
        … und dann ein NEUER Ansatz OHNE Chirurgie.
        Das „passt“ natürlich nicht eins-zu-eins zu IHREN eigenen Erfahrungen mit der reinen Schulmedizin, aber vielleicht kann es Sie NEUGIERIG machen, mal völlig ANDERE Welten der SELBST-HEILUNG zu erkunden?

        Titel:
        „DAS denkt ein Chirurg über Liebscher & Bracht“

        1. Es gibt keine anderen Wege, in diesem System kostet jede Heilung Geld, was ich nicht habe und nie mehr haben werde. LundB ist mir bekannt, der schwafelt auch viel Zeugs, was man alles machen soll, wenn man aber keine Kraft kann, kann man das nicht alles machen, nicht mal teilweise, ansatzweise. Seine Frau, die ist Ärztin, erzählt immer noch die alte Mär von „eßt viel Brot in Vollkorn-Form“, wohlweislich außer acht lassend, daß Getreide der schlimmste heimliche Krankmacher ist, den die Welt kennt.
          Auch hier herrscht Desinformation, man hat uns jahrzehntelang eingebleut, fleischarm zu essen, und Brot sei ja so gesund – leider genau falsch herum.
          Kein schlechter Mann, der LundB, aber der kann nicht beurteilen, was Menschen körperlich können, die eigentlich nichts mehr können energiemäßig.

        2. @rwutoburgswaelder
          „Seine Frau, die ist Ärztin, erzählt immer noch die alte Mär von „eßt viel Brot in Vollkorn-Form“, wohlweislich außer acht lassend, daß Getreide der schlimmste heimliche Krankmacher ist, den die Welt kennt.“

          Machen sie den Lesern keine unnötige Angst.
          1) Getreide hat unterschiedliche Formen. Als Auszugsmehl ist es in der Tat eher kontraproduktiv und hilft längerfristig und in größeren Mengen Zivilisationskrankheiten aller Art entstehen zu lassen. Gegen das morgendliche Brot als Vollwerteinheit ist überhaupt nichts einzuwenden. Ausnahme, Weizen, Roggen und Dinkel bei erwiesener Unverträglichkeit von Gluten. Das ist aber viel seltener als uns die Industrie weismachen will.
          Die Logik müsste ihnen sagen, dass ein Lebensmittel, dass seit tausenden Jahren verwendet wird, kaum für Zivilisationskrankheiten verantwortlich sein kann. Es ist immer das Übermaß, das Zivilisationskrankheiten entstehen lässt. Schauen Sie sich um und Sie sehen eine Gesellschaft, die unter Überfettung, Bewegungslosigkeit und künstlichen Zusatzstoffen leidet. Dinkel z.B. gibt es seit fast 4.000 Jahren. In seiner Urform (nicht als Auszugsmehl) und bei richtiger Quantität ein gesundes Lebensmittel in Bioqualität und Kohlehydrate-Lieferant. Wo wollen Sie sonst die notwendige tägliche Energie her holen?

          Das sind die schlechten Kohlenhydrateprodukte:
          Weißmehlprodukte, Fast Food, Süßigkeiten, süße Müsliriegel, Trockenfrüchte, Fertigprodukte, gesüßte Säfte, Marmeladen und süße Aufstriche.
          Aber auch hier darf man ab und an sündigen.

        3. Wir essen zuviel, denn nur das, was wirklich verdaut wird, nährt uns — > „von 1/3 der Nahrung lebt der Mensch, von den anderen 2/3 die Ärzte“. Diese nennen es eine Errungenschaft der sog. Schulmedizin, dass man heute 1000e Krankheiten kennt. Eine der Hauptursachen für fast alle Krankheiten ist m.E. die Verschlackung von Blut und Gewebe, die „Erstickung“ der Zellen durch „Abfall“substanzen eines überforderten Stoffwechsels.

          Was den (Vollkorn)Getreidekonsum angeht, so sollte auch dieser kritisch betrachtet werden. Die in den Randschichten des Korn vorhandenen Lektine (!) und Phytine, von den Pflanzen als Schutz vor Fressfeinden produziert, tragen zur vorgenannten Verschlackung bei, ebenso, wenn im „Übermaß“ konsumiert, zur Denaturierung der Darmflora. Eine Vorbehandlung des vollen Korns kann Abhilfe schaffen. Auch ist das Gluten aus Dinkel, Einkorn, Emmer … nicht mit dem des hochgezüchteten Weizen zu vergleichen. Die Proteine aller Samen (Nüsse und Hülsenfrüchte einbezogen), sind nach meiner Kenntnis hochkomplexe (hochmolekulare) Proteine und für jeden Stoffwechsel eine Beanspruchung. Diese „Riesen“moleküle aufzuspalten stellen für unseren Organismus eher eine Belastung dar, als die des tierischen Proteins. Hinzu kommt, das die „Verkleisterung“ der Stärke (Amylopektin und Amylose) vor dem Backen unseren Verdauungstrakt auch zur Hochleistung auffordert. Unser täglich Brot gib uns heute – ja, aber bitte durch Vergärung, Enzym- oder Hefebehandlung auch für den menschlichen Verzehr verträglich gemacht.

        4. @edmndotto
          Ihren Ausführungen habe ich nicht widersprechen wollen. Ganz klar, alles was wir zu uns nehmen, wird im Organismus gewissermaßen einer ernsten Prüfung unterzogen. Und je höher der Anteil Abfall, desto stärker ist die Belastung. Je stärker das Gift, desto eher die Krankheit.
          Daraus folgert auch ganz ohne filigrane Kenntnisse, dass z.B. auch Tomaten (Solanin sofern die Tomate grün ist, Alkaloide) ein pfiffiges Abwehrsystem aufgebaut haben wie fast alle Lebensmittel, was uns schaden kann und wir sie trotzdem in Maßen essen können und die positiven Aspekte bei richtigem Maß überwiegen. Das gilt ebenso für vollwertiges Bio-Getreide, wobei Weizen bekanntlich die schlechteste Wahl ist. Das morgendliche Frühstück sollte man sich m.E. deshalb nicht verderben lassen und seinen Grillabend mit Freunden an einem lauen Sommerabend mit sauberen auch temporär fleischlichen Lebensmitteln schon gar nicht.

          Es gab mal einen schwedischen Vorsitzer einer Gruppe, die sich ausschließlich von Waldbeeren ernährten. Er starb früh an Krebs und viele der Teilnehmer litten an Mangelerscheinungen. Und ebenfalls im dekadenten Schweden, wurde ein 17 Monate altes Baby von den Behörden kurz vor knapp gerettet, weil die Eltern im veganen Wahn ihr Baby hätten fast verhungern lassen:
          „Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sei das eineinhalb Jahre alte Mädchen hauptsächlich von Muttermilch, Reis, Obst und Gemüse ernährt worden.“
          https://www.stern.de/panorama/baby-wegen-veganer-ernaehrung-fast-verhungert—eltern-zu-haftstrafe-verurteilt–8723972.html

          Nein. Es kommt stets darauf an, das richtige Maß und saubere Lebensmittel IN EIGENVERANTWORTUNG zu finden. Der dekadente Wahn, der sich insbesondere in den letzten 30 Jahren auch an den Lebensmitteln festgebissen hat, ist mitverantwortlich dafür, dass eine nicht zu unterschätzende Zahl von Mitbürgern nicht nur krankhafte Virenängste mit sich herumschleppen und alles mit sich machen lassen, sondern auch irrwitzig zustimmend auf lächerliche Verbote reagieren ohne zu merken, dass diese Verbote ganz anderen Zielen dienen. So z.B. das Passivrauchen, der Fahrradhelm, der Sicherheitsgurt, Farbvorgaben für Sonnenschirme, nackt Autofahren, Halteverbote für Blinde (gibt es wirklich) und tausendfach weiterer Unsinn, den eine Gesellschaft ohne Kompass auszeichnet. Wir haben andere Sorgen als Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass sie die Abwehrmechanismen von Getreide bei ihrem Konsum beachten sollen. Wer nichts anderes isst, ist so blöd, dass er den Waldbeeren essenden Schweden eben früher trifft, als jemand, der beginnt zu denken.

      1. Man meidet Ärzte wie der Teufel das Weihwasser; nur wenn es sich nicht mehr verhindern lässt, d.h. Notfälle und Unfälle, wird man sie notgedrungen aufsuchen müssen.
        Das Gesundheitssystem ist im Selbstzerstörungsmodus, und das ist gut so. Zur Erinnerung: Wenn man Ärzten nicht mehr vertrauen kann, ist das ein sicheres Zeichen, dass die Gesellschaft dem Untergang geweiht ist.
        Und die Ärzte haben diese Situation zu verantworten, da sie jahrzehntelang geschwiegen und vom System profitiert haben. Aber irgendwann wird das Karma fällig.

  9. Mahnende Stimmen wie die von Herr Reuther sind selten – und umso wichtiger. Auch wenn er an manchen Stellen über das Ziel hinausschießt.
    Wenn Heilpflanzen durch ihre Wirkstoffe heilen können, dann wird es auch Medikamenten-Wirkstoffe geben, die tatsächlich helfen, und nicht nur Symptome lindern.
    Das Faule am System IST das System: der Kapitalismus, dessen einziger Regelmechanismus die Profitmaximierung ist. Alles was Profit bringt, hat im Kapitalismus recht. Für manche Profite (durch Verbrechen) ist die notwendig zu erreichende Gewinn-Marge nur höher als anderswo. Drogen- und Pharma-Geschäfte funktionieren durch Umgehung oder Aushebelung von Gesetzen, weil sie so gewinnträchtig sind.

    Sobald die Profiterwartung trotz Kosten (Bestechung, Heerschar von Pharma-Referenten, Belohnungssysteme, Agenten, Denkfabriken, politische „Landschaftspflege“, universitäre „Landschaftspflege“, Einflussnahme bei Gesetzesvorhaben, …) und Risiken (es kann trotz allem natürlich was schief gehen, aber man minimiert das Risiko, indem man mögliche Konkurrenten, Störer und Gegner ausschaltet, mit ins Boot holt, oder Absprachen trifft) ausreichend hoch ist, wird eine Geschäftsidee im Kapitalismus ZWANGSLÄUFIG zur Realität.

    Wer das Wohl und die Gesundheit der Menschen in die Hände von Kapitalisten legt, weiß, was dabei herauskommt – und will das so, weil er selbst davon profitiert.

    1. @Albrecht Storz
      „Wer das Wohl und die Gesundheit der Menschen in die Hände von Kapitalisten legt, weiß, was dabei herauskommt – und will das so, weil er selbst davon profitiert.“

      Sie müssten Kapitalismus erst definieren, um ihre folgenden Ausführungen dem Leser näher zu bringen. Immerhin hat es Kapitalismus in der reinen Definition nie gegeben (eine Form der Wirtschaft und Gesellschaft auf der Grundlage des freien Wettbewerbs und des Strebens nach Kapitalbesitz des Einzelnen), wenn man von einigen Jahrzehnten unter Moses einmal absieht. Deshalb wäre es besser, würde man Ursachen suchen, statt Wirkungen zu beschreiben.
      Die Ursache, der seit der Arbeitsteilung immer wiederkehrenden Verwerfungen, ist nicht irgendeine Ideologie der Industrialisierung, sondern die überall zentralistisch aufgebaute Gesellschaftsstruktur, die sich dank technischer Entwicklung nun global aufstellen konnte. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass ein Zuckerberg, ein Gates oder Musk ihren Aufstieg ihrem kapitalistischen Denken und Handeln verdanken. In diesem Sinne folgen Sie nur einem Schimpfwort, das von marxistischen Kräften in jüngster Zeit in die Welt posaunt wird.
      Dass es in Perioden, wo der Zins nicht mehr auf sein notwendiges Maß für Investoren zurück kann, zu Verwerfungen kommt (siehe auch Rom, 1. und 2. WK, usw) ist ein alter Hut, nicht nur per Korrelation sondern auch kausal nachweisbar; dass der Zins der Störenfried in allen bisherigen Gesellschaftsformen war ist eine Theorie, der man durchaus einiges abgewinnen kann. Schließlich funktioniert die biologische Welt in einem dualen System ausgezeichnet. Nur wir haben uns verirrt, in dem wir zentralistisch von Wenigen bestimmen lassen, wie das Leben des Gebens und Nehmens aller prosperierend funktionieren könnte. Die einen glauben an den ZENTRALISTISCHEN Staat, die anderen an das ZENTRALISTISCHE Privateigentum (Monopole, dass sich im Zinssystem stets zugunsten Weniger verklumpt und zu Korporatokratie neigt.

      John Perkins (Economic Hit Man) nannte es „Korporatokratie“ und kommt dem derzeitigen System, der Verschmelzung von Kapital und Staat, damit sicher näher, als einem Idealzustand des Kapitalismus, der, hätte es ihn nie gegeben, uns heute noch Eselskarren ziehen lassen würde. Da kann man Moses nur danken. Nun ist es 2.000 Jahre her, dass man den eigentlichen Fehler durch Jesus v. Nazareth aufklärte. Aber nach 1.200 Jahren Gehirnwäsche wussten selbst die Pharisäer und Schriftgelehrten nicht mehr, wie die Botschaft von Moses zu deuten war, und er landete am Kreuz. So wie die Nachfolger zwar den Zins verdammten, ihn aber selbst nutz(t)en.
      Wir sollten endlich aus der Steinzeit aufwachen und zur Kenntnis nehmen, dass die Befreiung nur im Inneren stattfinden kann. Wenn nicht jetzt, wo die „Korporatokraten“ gerade den Sack zusammen wollen, wann dann?

      1. @ Hubi, das mit dem Zinssystem ist wohl richtig, denn dieses braucht am Ende immer einen Krieg oder eine Währungsumstellung, um neu anzufangen. Also müßte das Zinssystem weg.
        Der ausartende Zentralismus ist gleichfalls tödlich. Er verhindert die Machtverteilung auf viele und dadurch den Wettbewerb. Konnten die Patrioten unter Metternich nur die Grenzen passieren, können wir heute mit dem Maulkorb in kein Land der Erde, weil überall dieselben Zustände herrschen. Besser konnte man uns die Verirrungen der Herrschenden nicht vorführen. Also zurück zu kleinen Einheiten, weg mit EU, UNO und Co.

        Was hier zu kurz kommt, ist das Wertesystem, das die 68er völlig zertrümmert haben. Wo Schurken wie Maschmeyer in den Medien hochgejubelt werden, wo man die teuersten käuflichen Kreaturen im Sport anbetet, wo derjenige am meisten gilt, der am besten betrügt, da regiert Sumpf, elender Morast, wozu ich die Medien zähle.
        Meine Oma pflegte zu sagen:“Das tut man nicht“, weil es ungeschriebene Verhaltensregeln gab, und wenn diese einer überschritt, tat er es heimlich, weil er die Verachtung der anderen fürchtete. Heute sitzen die Patrioten im Knast und die Gangster in der Regierung. Ich bin überzeugt, daß die Politiker eine Leiche im Keller haben MÜSSEN, um überhaupt nach oben zu kommen. Thorsten Schulte nennt es Zuckerbrot und Peitsche, mit denen sie von ihren Hintermännern angetrieben werden. Wahrscheinlich werden auch nur Menschen für solche Ämter herangezüchtet, denen das Gewissen und der Anstand genmäßig fehlen, also geborene Psychopathen. Früher bewegte sich die Geburtenrate im einstelligen Prozentbereich, heute sind es mehr.

        Sie müssen auch einen Ausstoß oder die Verachtung der Masse nicht fürchten, weil dieser das Wertesystem aberzogen wurde. Wer die Mörder und Zerstörer im 2. WK als Befreier und Freunde hochstilisiert, mit dem muß psychisch etwas gewaltig schief gelaufen sein. Das sind nicht nur die deutschen Regierungen und die von den Siegern lizensierten Medien sei 1945, fragen Sie mal die ahnungslosen grauen Mäuse da draußen auf der Straße, das sind die Geimpften, die die von den Siegern gedruckten Schulbücher verinnerlicht haben. Mir erzählte eine Nachbarin vor 5 Jahren etwas vom schönen Marshallplan und den lieben Freunden, den Amis. So kaputt waren nicht mal die DDRler, die wußten, daß die Russen Diebe, Mörder, Vergewaltiger und Besatzer waren, und das bis 1990.
        Hier steht mittlerweile ALLES auf dem Kopf.

        1. Schön, daß Sie die Werte erwähnen. Aber Werte zählen auch nicht im Kapitalismus. Werte machen aber erst ein Leben lebenswert; was soll ich in einer verkommenen Gesellschaft leben, die keine Werte mehr hat, da bin ich überflüssig. Und das hat sehr wohl was mit dem Kapitalismus zu tun. Und der konsequenten über viele Jahrzehnte angewandten systematisch betriebenen Spaltung des Deutschen Volkes.

        2. @ Teutoburgswälder In
          Wenn ich Sie wäre, würde ich mal versuchen, das Positive im Leben zu sehen. Dann würde es auch einen Weg geben für Heilung. Ein italienischer Arzt sagte vor vielen Jahren zu mir:
          „Jeder Mensch kann, solange er lebt, sich selbst vollständig heilen.“
          Denn auch, wenn man zum Arzt geht, der nimmt ja nicht die Medizin für einen. Die muss man schon selbst nehmen. Den Willen zum Leben und zur Gesundheit, die muss man selbst entwickeln. Dieser italienische Arzt empfahl mir das Buch von Franz Konz. Ist vergriffen. Doch es ist egal, für welchen Weg der Heilung man sich entscheidet. Man muss wollen. Egal, wie schwach man ist, man muss es TUN.

        3. @kw

          Bin Ihrer Meinung. Die Heilung kann m.E. nur erfolgen, wenn die Menschen die Wahrheit erfahren. Vor ein paar Jahren hielt ich das noch für möglich, heute bin ich ernüchtert. Wir haben es mit dem Status Quo der Globalisierung mit einem schwer bezwingbaren Gegner zu tun. Sie sind weit, sehr weit gekommen mit ihrer Unterwanderungs-Taktik. Immer wieder schießen mir die Texte der „Weisen von Zion“ durch den Kopf, die derart realistisch die Zukunft voraussagten, dass einem schummrig wird. Waren es die Jesuiten oder die Jodler? Das muss jeder für sich selbst entscheiden: Die Version von 1923 von Alfred Rosenberg

          Klicke, um auf protokolle.pdf zuzugreifen

        4. Hubi, danke für den Link. Dann haben sie ja die Welt schon seit 100 Jahren im Griff. Meine Rede. Die Weltregierung steht, wenn in 195 Ländern zeitgleich einheitlich Masken getragen werden müssen. Aber die Masse kapiert nichts. Aufklärung würde helfen, wenn sie nicht auch die Medien beherrschen würden, die immer mehr zur Zumutung werden, weil durch jede Ritze ihre widerliche Agenda quillt. Auflösung der Nationalstaaten mithilfe Völkerbrei. Ich hatte gedacht, die Maske würde die Leute aufwecken, gemeinsame Impfverweigerung, Schaffung einer Parallelgesellschaft durch Ungeimpfte, nichts davon. Der Bekanntenkreis ist durchgeimpft und ich fassungslos.

      2. „Sie müssten Kapitalismus erst definieren,“

        Was gibt es da zu definieren? Kapitalismus ist, wenn das reine Profitstreben ideologisch und systematisch unterstützt wird und die zwangsläufig schädlichen Auswirkungen als Abstriche auf Umwelt, Gesundheit, Freiheit, Tier- und Menschenrechte abgewälzt werden.
        Man spricht dann von der „Externalisierung der Kosten“. Durch Ausbeutung von Arbeitskraft und durch die legalisierte Aneignung von Gemeingütern (Boden, Luft, Wasser, Erze, Pflanzen, …), was Diebstahl gleich kommt (jemand, der meine Atemluft verschmutzt, klaut mir diese) wird der Profit erst möglich.

        Kapitalismus ist es, wenn sich Wenige das aneignen, was allen gehört (oder keinem, was auf dasselbe herauskommt) und daraus, und aus der der Ausnutzung der Arbeitskraft anderer Gewinn ziehen.

        1. @Albrecht Storz
          Das geht noch kürzer: Kapitalismus herrscht, wenn Arbeit, Unternehmen (Kapital) und Boden verkäuflich sind….Und wenn man Ärzten nicht mehr so recht trauen kann, weil sie ebenfalls käuflich geworden sind.

        2. Albrecht Storz
          „Was gibt es da zu definieren?“

          Eine ganze Menge. Wo ständen wir, hätten wir seit 3.000 Jahren keine auf Konkurrenz basierende kleinteilige Wirtschaft gehabt? Wahrscheinlich vor einem Eselskarren und würden uns Gedanken darüber machen, ob es nicht sinnvoller wäre, ein Rad statt der vorhandenen Kufen zu verwenden oder einfach 30.000 Leute der nächsten Generation zu rekrutieren, um endlich die Gizeh Pyramide für eine kleine Kaste zu Ende zu bringen.
          Das meine ich ernsthaft.
          Eine arbeitsteilige Wirtschaft auf dem heutigen technologischen Kenntnisstand kann ohne diese Arbeitsteilung nicht existieren; die Alternative wäre ein steinzeitliches Modell wie der Kommunismus. Schauen wir über den Tellerrand, ist es nicht der Kapitalismus der die heutigen Probleme verursacht, sondern Herrschaftssysteme die es zulassen, dass sich kleine Gruppen immer weiter bereichern können und somit Staaten im Staate bilden können. Das ist kein Fehler der klassischen Kapitalismus- Idee des arbeitsteiligen Wirtschaftens, sondern ein Problem der Fehlsichtigkeit der Herrschenden, deren Gesetze und Geldsystem dies Umverteilung von Arbeitsleistung von arm zu reich über Sanktionen (Steuern bzw Gesetze) lancieren.

          So wäre es mit einer Sozialisierung der nächsten Generation durchaus möglich, ein zinsloses System mit Geldumlaufsicherung einzuführen und die Wirtschaft wo möglich und das Soziale zu dezentralisieren. Allein die Masse, die entsolidarisiert mit ihrem Umfeld, hat gar kein Interesse daran, so lange die „gesunde“ Cola-Zero und das Popcorn um 20.00 Uhr vor dem TV warten. Sie müsste sich engagieren, sie müsste sich verantworten in einem bekannten Umfeld. Da ist es doch angenehmer Steuern an einen anonymen Staat abzudrücken, sinnlose Sanktionen zu erdulden und man hat seine Ruhe.
          Sie müssten nur verstehen, dass Geben nicht seliger denn Nehmen ist, es führt nur zur Heuchelei, sondern ein agierendes Paar immer auf Augenhöhe zu einem Ergebnis kommen muss. Deshalb ist ein System wünschenswert, in dem das Geben vor dem Nehmen steht, weil der Gebende voraussetzen können muss, dass er seine Leistung fair – orientiert an der Arbeitsteilung – zurück erhält. Das setzt ein natürliches Menschenbild voraus und keinen umtrainierten Roboter. Silvio Gesell hat eine solche Idee bereits 1920 versucht den Menschen näher zu bringen und den 2.WK korrekt vorausgesagt. Denn alle Kriege sind letztlich ursächlich auf das System zurückzuführen. Bei Interesse hier ein kostenloses Buch als PDF :
          file:///C:/Users/HP/Downloads/Die%20Natürliche%20Wirtschaftsordnung.pdf

  10. Thema: Gefährliche und korrupte Medizin – ja natürlich! Die Beweise sind überwältigend und lassen sich einfach nicht mehr untern vielzitierten TEPPICH kehren, da dort bereits eine zu große Menge von Dreck liegt, der immer mehr zum Himmel stinkt.
    Aber was sind die Gründe, dass sich die „Viel zu Vielen“ (auch Mediziner) so devot dem System der Geschäftemacherei der PharmaLobby und ihrer EIGENTÜMER unterordnen und Menschen-verachtend mitmachen? Ein Blick in den Vermögenszuwachs der Milliardäre durch Corona liefert eine Teil-Antwort: Ein kletternder Affe macht es Tausenden NACH-Äffenden vor – hier über den sagenhaften Gewinn, den man mit Skrupellosigkeit und smarter Cleverness durch Covid-19 erzielen kann:
    https://www.wochenblick.at/unfassbar-18-billionen-dollar-vermoegenszuwachs-fuer-us-milliardaere-durch-corona/
    Aber wie kann das sein, dass die Massen, die ganz offensichtlich dabei benutzt werden und verlieren, sich obendrein noch maßlos ausnehmen lassen, wie eine Weihnachtsganz – um über das eventuell noch folgende große SCHLACHTEN (Bevölkerungsreduktion) hier mal gar nicht zu reden – wie machen die das, dass die Massen stillhalten, angstvoll und zu ihrem Nachteil sich ihrer Obrigkeit fügen und viele sogar aktiv mitmachen, dieses System der Lügen und des Betruges auszugestalten???

    Die Antwort findet man bereits bei den GründerVätern der christlichen Kirche. Zitat: „Während sie euch Freiheit versprechen, sind sie selbst Diener der Verderbtheit, denn WOVON EIN MENSCH ÜBERWÄLTIGT IST, VON DEM WIRD ER IN BANDEN GELEGT…(2.Epistel Petrus). D.h. es ist die zweckdienliche, verführerisch-lügnerische Rede – die Rede, die harmlos als Nachricht oder objektive Information oder Glauben getarnt, daherkommt und nur einen Zweck hat: ÜBERZEUGUNG und damit Bindung und Fesselung – oder, um mit Fr. Nitzsche zu sprechen, die Errichtung geistiger Gefängnisse zur effektiven Führung der Menschen. Im modernen Sprachgebrauch: PROPAGANDA.
    Den Dr. Josef Göbbels und sein PropagandaMinisterium und die Nachrichten-bringende „Göbbels-Schnauze“ (mit ca. 50 RM ein preiswertes, einfaches Radio; großmäulig: Reichsrundfunkempfänger) kennt fast ein jeder, aber wer kennt schon einen Edward Bernays und sein teuflischen Wirken, den Grossmeister der Propaganda/ Werbung und Manipulation, dessen geniale Ideen der Massenführung und Manipulation der umtriebige Göbbels – obwohl Bernays Jude war – einfach skrupellos übernahm und kopierte. Siehe hier: https://uncutnews.ch/edward-bernays-und-die-gefahr-von-public-relation/
    Die weltweite Covid-19 Pandemie und das Versagen der Ärzteschaft sowie der Missbrauch der Wissenschaft wären ohne die lügnerische Propaganda und einer dementsprechenden PSYCHOLOGISCHE KRIEGSFÜHRUNG undenkbar.
    https://uncutnews.ch/gerhard-wisnewski-erklaert-in-100-sek-wie-wir-mittels-psychologische-kriegsfuehrung-bearbeitet-werden/
    https://uncutnews.ch/warum-werden-wir-ueber-covid-getaeuscht/
    Das Heilmittel für die Massen wurde im Artikel auch genannt: Gesundes Misstrauen – keiner sollte allein auf den Staat, seine Paladine und Abhängigen und den Eliten blind vertrauen – dass könnte deren „Appetit“ nur noch vergrößern.

  11. Wer Abitur hat, schaue doch mal zurück, wer von den einstigen Mitschülern Weißkittel wurde. Bei meinen ehemaligen gibt es niemand, der/die frühzeitig durch Interesse an der Medizin auffiel. Vielmehr sind es ausschließlich Personen, denen nach dem schriftlichen Abi einfiel, „dass es für Medizin reichen könnte“. Geld und Sozialprestige waren also bei der großen Mehrheit die Motive für die Berufswahl. Da wundert mich nichts mehr, wenn ich sehe, wie sich diese Personen im Berufsleben verhalten.

    1. Von wegen „dass es für Medizin reichen könnte“.
      Ein Blick zurück – 1978 kamen auf 100 Studienplätze in Medizin ca. 650 Bewerber. Zulassungskriterien: Abinotendurchschnitt mind. 1.6 oder 5 Jahre Wartezeit (in diesen 5 Jahren möglichst Ausbildung in med. Beruf). Sollte Papa/Mama Prof. Dr. soundso sein – naja, dann gab es auch „Seitenstraßen“.

  12. die hirn-gewaschene masse ist wirklicher problem, sie verteidigt mit eifer ihre versklawung – und die “ elite“ nützt das aus.
    g le bon – “ psychologie der masse“ – “ erzähle der masse die märchen, sie wird dich lieben, sag ihr die wahrheit, sie wird dich hassen“.
    meine tochter hat kaum freundinnen mehr – alle (junge frauen), schon geimpft. nicht nur das – sie wollen es garn nichts wissen, keine infos. das muss einer erst mal schlucken. erbärmliche entmenschlichung.

    Bitte allgemein gültige Großschreibung! hl.

    1. Guten Abend
      Der Kommentarin „maja“ ist in ihrem Kurzkommentar zuzustimmen und ihr zu wünschen, daß sie und ihre Tochter ihre bewundernswerte Haltung durchhalten können. Es wird schwer genug werden!
      Was die Rüge des Herrn Ludwig bzgl. der Rechtschreibung betrifft, möchte ich bemerken, daß aus meiner Sicht der Inhalt eines Kommentars wichtiger ist als die Beherrschung der deutschen Rechtschreibregeln. Vor allem, wenn, wie hier deutlich erkennbar, jemand seine Meinung schreibt, der – vermutlich – nicht den Vorzug eines qualifizierten, sprich Oberschulunterrrichts in der deutschen Sprache erfahren durfte.
      An @maja : Sollte ich mich irren, bitte ich um Nachsicht – es war gut gemeint!
      mit Grüßen in die Leserschaft und an den sehr geschätzten Herrn Ludwig N.Draeger (der Name ist offenes Visier)

  13. Was für ein toller Arzt! In meiner Kindheit gab es noch Ärzte, die gute Diagnosen machten und auch effektiv helfen konnten. Manchmal kommt ein Kind oder ein Mensch in die Lage, dass er ärztliche Hilfe braucht. Wenn Unfälle oder überraschende Infektionen auftauchen. Erst mal muss man ja wissen, was der Mensch hat. Es gibt Kinderkrankheiten, wo Licht für die Augen schädlich ist, und das sagt einem dann der Arzt, und die Eltern helfen dann dem Kind in dieser Hinsicht.
    Es ist nicht so, dass wir keine Ärzte brauchen würden.
    Meistens ist es jedoch so, dass sich der Mensch selbst krank macht. Es gibt dafür sehr viele Beispiele. Einem starken Raucher wurde die Lunge zu eng. Es wurde ihm gesagt, er solle aufhören zu rauchen und auf den Berg gehen. Das wollte er nicht, das sei nicht sein Leben. Der Zustand wurde schlechter, und die Ärzte schlugen vor, mit Pressluft die Lunge zu dehnen. Allein wenn man das hört, denkt man sich doch: „Die spinnen“. Tatsächlich riss die Lunge unter dem Presslufteinfluss und der Mann verstarb ein paar Tage später.

    Die Operationen am Rückgrat sehe ich auch sehr skeptisch, vor allem aber das ganze ärztliche Austauschprogramm. Die Knie, die Hüften werden durch künstliche ersetzt. Wenn man weiß, dass die unterste Schicht der Aura vom Knochenmark bis kurz über die Haut reicht, dann fragt man sich, was einer mit künstlichen Hüften an dieser Stelle hat? Ein Loch? Es geht ja noch weiter mit den Organen, und das ist mehr als makaber, denn die Empfänger von lebenden Organen – also von lebend ausgeschlachteten Menschen – fangen an, neue Vorlieben zu entwickeln.
    Seit ich mich mit Dr. Rath und seinem Basiskurs befasst habe, den Rath Health Programs anbietet, brauche ich keinen Arzt mehr.
    https://www.drrath.at/
    Sein Vorgänger, Linus Pauling brachte es schon auf den Punkt. Dazu kommt jedoch, dass der Mensch Blockaden hat. Sicher wird das von vielen guten Therapeuten, wie Heilmasseuren oder in medizinisch nahen Bereichen ausgebildeten Menschen oft in Frage gestellt. Betroffene wissen jedoch genau, was hier gemeint ist. Es gibt mehrere gute Methoden solche Blockaden abzubauen. Erst dann wirkt die Nahrungsergänzung optimal.

    Warum brauchen wir heute Nahrungsergänzung? Weil wir 5G haben. Weil wir Zusatzstoffe in unserer Nahrung haben, die der Körper nicht verkraftet. Weil unser Wasser, unsere Luft nicht mehr rein sind. Weil wir aufgrund unserer modernen Lebensweise um ein vielfaches mehr Stress haben, als unsere Vorfahren.
    Selbstverständlich gibt es auch hier Grenzen. Ein Zuviel ist auch schädlich. In meinem Fall war die Nahrungsergänzung lebensrettend. Deshalb empfehle ich sie weiter.
    In andere Fällen haben Blaugrüne Algen wertvollen Dienst bei hyperaktiven Kindern geleistet. Auf jeden Fall ist bei allen Krankheiten oder Unpässlichkeiten auf beiden Ebenen zu arbeiten. Auf der körperlichen und auf der geistig-seelischen. Die Harmonie in uns macht heil und erhält uns am Leben.
    Wir brauchen wenige, aber gute Ärzte. Bioresonanz und PSE, also Psychosomatische Energetik nach Dr. Banis, Schweiz, kann ich wärmstens empfehlen.

  14. „Also einerseits nicht testen lassen! Nicht impfen lassen! “

    Verweigerung auf ganzem Gebiet. Leider ist das schon verlorenes Terrain.
    Dieser Arzt Dr. Gerd Reuther ist bewundernswert klar in seiner Erkenntnis und mutig in seiner Aussage. DANKE für seine Offenheit. Gäbe es doch mehr solche ehrlichen Ärzte!!!
    Wolfgang Ambros klagte ja auch nach seiner Rückgrat OP über dauerhafte Schmerzen. Leider sind Recherchen über diese Aussage unmöglich: „Einige Ergebnisse wurden entfernt.“!!! Geschäftsstörend??? Solange mit solchen Tricks gearbeitet wird, gibt es keine ehrliche Medizin.

  15. Opa war Maurer und Schlosser. Außerem spielte er Klavier und Kaiserbass. Es war in der NSDAP und SA.
    Mein böser Opa gründete einen biochemischen Verein, der direkt vom Hersteller Naturheilmittel bezog. Der Verein beschäftigte einen Heilpraktiker, der die Leute möglichst naturheilkundlich behandelte. UMSONST! Wem er nicht helfen konnte, den schickte der zum Arzt.
    Als geübter Schwarzbrenner stellte Opa alkoholische Auszüge von Heilpflanzen her. Für den Hausgebrauch und zum Verschenken.
    Ja, mein böser Opa war seiner Zeit weit voraus…

  16. Opa II

    Opas kluges Wirken umfasste auch eine diätetische Beratung, um die Heilmaßnahmen zu flankieren. Das bedeutet, der Patient stand im Mittelpunkt. Denn Profit wurde weder angestrebt noch erzielt. Prophylaxe und Naturheilkunde als Basis der Volksgesundheit. Keine explodierenden Kosten im Gesundheitswesen! Aber Opa war ja Nazi. Und darf daher nicht als Beispiel dienen für einen weisen Mann, der sein Volk liebte und tat, was er konnte.

    1. @ waltomax

      Danke für Ihre Hinweise. Gibt tatsächlich eine Menge dieser Biochemischen Vereine in A. Was meinen Sie mit Nazi? Nationalzionist? Weil die üblich so Genannten müsste man ja Naso nennen. Nationalsozialist. Ich halte nichts von Stempeln, Schubladen und Rahmen. Seien sie alt oder gülden oder verschroben. Ihr Opa war sicher ein herrlicher Mensch. So, wie Sie ihn beschreiben. DANKE.

  17. Der interessierte Leser google mal „Biochemische Vereine“.
    Unsere Vorfahren pflegten die Naturheilkunde und die Volkgesundheit in ganz Deutschland!

    Auch hier haben wir wieder einmal einen bedeutenden Beitrag unserer lebensklugen Altvorderen. Hier nun, um der Misere im Gesundheitswesen abzuhelfen.

  18. Ich bin selbst seit über 30 Jahren als Arzt tätig. Die letzten Jahre auch in leitender Funktion.
    Ich kann alle Aussagen von Kollegen Reuther nur bestätigen.

    1. Was mich interessiert, sind Sie als Arzt mit dem Flexner-Report vertraut? Kennen Sie die Abhandlung von Dr. Nancy Turner Banks „The Brothers Flexner“, wo dieser Ärztin u.a. den HIV/AIDS-Schwindel offenbart? Haben Sie die Bücher von Dr. Eleanor McBean, Dr. Viera Scheibner und Dr. Suzanne Humphries gelesen?
      Und wie sieht es, um in die Gegenwart überzugehen, mit Dr. Thomas Cowan – Der Ansteckungsmythos, Dr. Andrew Kaufman – Die Virusisolation (Wissenschaftsbetrug) und Arthur Firstenberg „The Invisble Rainbow“aus?
      Bin gespannt, ob Sie antworten.

    2. ZITAT @ alphaomegasblog
      „Ich bin selbst seit über 30 Jahren als Arzt tätig. Die letzten Jahre auch in leitender Funktion.
      Ich kann alle Aussagen von Kollegen Reuther nur bestätigen.“

      DANKE!

    1. Die Illuminierten über Druck aus, und es ist einfach nur erbärmlich wie die dummen Massen darauf reinfallen. Dabei ist es so einfach, diese Charade zu durchschauen.
      https://www.shtfplan.com/headline-news/fauci-get-the-shot-and-the-pandemic-will-be-under-control-by-spring-of-2022
      „Dr. Anthony Fauci, der oberste medizinische Tyrann, rät den Menschen wieder einmal, sich „impfen“ zu lassen. Der Schwindler Fauci, der Betrüger, sagt, dass die Betrugsdemie bis zum Frühjahr 2022 „unter Kontrolle“ sein wird, wenn sich nur genug Menschen impfen lassen. …“

      „….Rechnen Sie also damit, dass ihre Propagandakampagne zunehmen wird. Wenn alle Desinformationen tatsächlich Desinformationen wären, gäbe es keinen Grund, diejenigen zu zensieren und zum Schweigen zu bringen, die sie verbreiten. Ähnlich wie bei einer echten Pandemie wäre eine rund um die Uhr laufende Propagandakampagne, die Angst macht, nicht nötig, um jemandem zu sagen, dass sie existiert.“

      https://www.naturalnews.com/2021-08-24-fda-vaccine-approval-leads-blue-states-to-order-the-mass-slaughter-of-workers.html

      1. @The Visitor
        Es gibt den Plan der Rockefeller Foundation seit 2010 mit der Bezeichnung Lock Step (Gleichschritt). Danach wird, gleichlautend mit den Unterlagen der EU, die Pandemie im Frühjahr zu Ende gehen. Darauf können Sie sich verlassen. Im Rahmen der ID2020 werden wir dann Ergebnisse der Kooperation zwischen Kartenfirmen, Gates GAVI und einigen anderen im Hintergrund sehen. Die Tests laufen bereits an verschiedenen Stellen der Welt. Der Impfpass wird dan schrittweise gegen eine ID-Pass getauscht, der dann Brieftasche und Portomainne enthält. Das digitale Geld ist dann Realität.
        Einer der weitgehend unbekannten Vordenker ist Peter Schwartz, ein US-amerikanischer Futurist im Auftrag von Rockefeller, der Papst des Silicon Valley und des Pharma – Kartells und selbsternannter „Gott“.

        Das Lock-Step Szenario gibts hier als pdf in englisch:

        Klicke, um auf Scenarios-for-the-Future-ofTechnology-and-International-Development.pdf zuzugreifen


        Die Vita von Schwartz, dem amerikanischen Jaques Atali, hier /auch nur englisch):
        https://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Schwartz_%28futurist%29

        Das Fußvolk, wie Politiker oder Medienpäpste brauchen wir hier nicht. Interessanter ist es, die Führer der großen Fonds unter die Lupe zu nehmen. BlackRock, Vanguard, Statestreet und Konsorten, die 10 Billionen ausmachen und dessen Sprecher Larry Fink von BlackRock ist, der sich heimlich bei den Bilderbergern einfliegen lässt, um seine Anweisungen weiterzugeben. Vermutlich sind die gestern ausgerollten 650 Mrd. Sonderziehungsrechte (Special Drawing Rights) des IWF die letzten Schulden bevor der Ballon platzt, denn das Volk wird mit dem Angebot eines vorgeschlagenen (anfangs) bedingungslosen Grundeinkommen extra englisch lernen, um yeah schreien zu können. Danach wird es an das eingeführte Social Scoring gebunden (2025). Alles nicht mehr lange hin, denn „Gleichschritt“ setzt die Einhaltung eines Zeitplans voraus.

    2. Ich muss meinen Kommentar korrigieren; die Impfstoffe sind nicht zugelassen. Armstrong schreibt:
      Die Fake News, dass die FDA die Impfstoffe genehmigt hat, wird in dem Brief deutlich gemacht
      Blog/Korruption
      Geschrieben 24. August 2021 von Martin Armstrong

      Die FDA hat die Impfstoffe nicht zugelassen, sondern die Notfallverwendung der Impfstoffe verlängert. Sie versuchen auch sehr stark, dass die Behörden die Arbeitgeber zwingen, alle zu impfen, aber gleichzeitig lassen sie sich eine Ausweichklausel, auf die sie zurückkommen können, indem sie behaupten, dass sie die Impfstoffe nie über den Notgebrauch hinaus genehmigt haben.
      https://www.armstrongeconomics.com/world-news/corruption/the-fake-news-that-fda-approved-the-vaccines-is-made-clear-in-the-letter/
      Von der Seite https://childrenshealthdefense.org/defender/mainstream-media-fda-approval-pfizer-vaccine/?utm_source=salsa&eType=EmailBlastContent&eId=f34e5fbf-195c-4ff7-b4db-8f5b98964da7

      „….Das müssen Sie wissen, wenn jemand den Impfstoff bestellt: Lassen Sie sich das Fläschchen zeigen. Wenn „Comirnaty“ darauf steht, handelt es sich um ein zugelassenes Produkt. Steht „Pfizer-BioNTech“ drauf, handelt es sich um ein Versuchsprodukt, und gemäß 21 U.S. Code 360bbb haben Sie das Recht, es abzulehnen.
      Wenn es von Moderna oder Johnson & Johnson (vermarktet als Janssen) kommt, haben Sie das Recht, es abzulehnen.
      Die FDA spielt mit der amerikanischen Öffentlichkeit ein falsches Spiel – aber wir müssen nicht mitspielen. Wenn nicht „Comirnaty“ darauf steht, wurde Ihnen kein zugelassener Impfstoff angeboten.“

  19. @hludwig „Das breite Entlarven der Virus-Lüge würde das Ganze zusammenbrechen lassen, und vor allem: Künftige „Pandemien“ mit einem neuen schrecklichen Virus wären nicht mehr möglich.“

    Das wäre für die Mächtigen ein sehr bedeutsamer Kontrollverlust – der Verlust der Möglichkeit, mit irgend einem Gen-Schnippelchen neue Verordnungen widerstandslos einsetzen zu können (von den Verlusten der Pharmaindustrie gar nicht zu reden).
    Das nach wie vor als gültig angesehene offizielle 9/11-Märchen ist aber ein Beweis dafür, daß der größte Unsinn in den Köpfen der Mehrheit fest verankert werden kann, sobald die Kontrolle über die Lautsprecher (Mainstreammedien) am Marktplatz (öffentlicher Kommunikationsraum) es erlaubt, das Marktvolk in jede beliebige Richtung scheuchen zu können. An diesem Punkt angelangt, frage ich mich immer: wenn es einstweilige Verfügungen gibt als Rechtsmittel, warum werden sie nicht auf den Mainstream angewendet? Eine Flut davon, losgelassen auf die jeweiligen Märchenverbreiter in Verbindung mit saftigen Entschädigungsforderungen für die dadurch schon sichtbar eingetretenen Schäden, sollte das Problem eigentlich mit rechtsstaatlichen Mitteln lösen können. Jeder Virenmärchenerzähler kann sich leicht davon befreien, indem er die Ansteckung in einer einfach herzustellenden Versuchsanordnung – BEWEIST.

  20. Armstrong warnt die Journalisten in sehr scharfen Worten., die ich nicht unbedingt wiedergeben möchte – bitte den Artikel lesen. Das was den Journalisten „droht“ könnte auch für Ärzte zutreffen.
    Da die Weißkittel-Mafia an dem Virus-Märchen stoisch festhält (was auch die falsche Keim-Theorie beinhaltet) droht dieser Zunft Ähnliches wie den Journalisten. Und genau aus diesem Grunde können sie niemals die Wahrheit sagen. Das trifft insbesonders auf Virologen, aber auch all die anderen Ärzte, Immunologen usw. zu. Hier geht es nicht um die Existenz eines Arztes oder Virologen, nein, diese Zunft kämpft um ihr Überleben meiner Meinung nach.
    Wenn z.B. Dr. Yeadon sagt, Impfstoffe sind im allgemeinen sicher, aber nicht diese experimentelle Gentherapie, dann sagt er genau in diesem Moment nicht die Wahrheit. Und aus seiner Sicht muss er das auch. Und wie kann ein Arzt, der einen hippokratischen Eid geschworen hat (das Genfer Gelöbnis ist eine orwell’sche Sprachperle), die Giftspritze (Dr. Eleanor McBean) verabreichen.
    Wenn die Wahrheit sich ihren Weg bahnt, wird es häßlich werden. Und um die Wahrheit zu verhindern, müssen sie so Vielen wie möglich die Giftspritze injizieren.
    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/press/people-storm-the-london-press-over-fake-news/

    1. …“diese Zunft kämpft um ihr Überleben“ –
      Hier haben Sie vollkommen recht, @ The Visitor

      Diese Zunft muss untergehen. Denn sie ist eine schädliche, rein auf Profit und Abhängigkeiten aufgebaute. Einer der Ärzte, die ich früher konsultierte und der mir später schwer in den Rücken fiel, hatte in seiner Praxis die tollsten, großformatigen Urlaubsfotos hängen. Er hatte große Kalender hängen, wo auf jeder Seite kunstvoll sein Name in das Motiv integriert war. Von anderen Ärzten hörte ich, dass sie goldene Uhren hätten, ALLES WERBEGESCHENKE der Pharmaindustrie. WENN DAS NOCH MIT MEDIZIN ZU TUN HAT? Medica mente = Heilung durch den Geist.
      Es gibt die Möglichkeit, mit Licht zu heilen.
      Es gibt die Möglichkeit, mit Klang zu heilen.
      Es gibt die Möglichkeit direkt über den Geist zu heilen.
      Das wird alles als Unfug, Scharlatanerie und Häresie abgetan. Es lebe die neue Zeit. Einen Fuß haben wir schon drin!!!! [haha… ]

  21. Es ist Dr. Gerd Reuther hoch anzurechnen, dass er im Erwerbsleben – über ein Jahrzehnt vor seiner Pensionierung – die Konsequenzen seiner jahrelangen Wahrnehmung gezogen hat. Er hat der teilweise korrupten Medizin gänzlich den Rücken gekehrt und stieg aus.
    Nun, nicht für jeden Arzt ist der Entscheid von Dr. Reuther eine Option. Meist hängen viele Schnäbel von einem Lohn ab, auch vom Lebensniveau, vom Ruf, von den Verwandten und Bekannten, vom Partner – arbeitet diese/r oder nicht und ist er/sie damit einverstanden, von den Kindern – sind sie noch in Ausbildung oder werden sie wegen dieser Situation gemobbt, vom gesellschaftlichen Leben – meiden ehemalige Freunde dann den Kontakt, ist die Karriere des Arztes gefährdet, usw. usw.??? Halten die betroffenen Personen die voraussehenden Unwegsamkeiten aus??? Nicht jeder Mensch ist gleich stark gebaut, psychisch wie physisch, nicht jede Familie hält gleich gut zusammen, nicht jeder Partner hat dafür Verständnis usw. usw. Es muss sehr viel zusammenstimmen, dass ein solcher Weg von Dr. Reuther eingeschlagen werden kann.

    Was aber nicht zu begreifen ist, ist, dass Ärzte an diesem falschen Corona-System möglichst viel mitverdienen, argumentativ den vorgekauten Schrott erzählen, auch wenn er sich widerspricht. Wenn sie jegliche Logik auf die Seite schieben und hörig mitspielen, obwohl sie es besser wissen. Das sind kriminelle Opportunisten, die sich drehen wie der Macht-Wind pfeift. Sie stehen immer auf der Profit-Seite. Und von solchen gibt es – leider – viele. Anstatt sich zurückzuhalten und sich diplomatisch aus der Affäre zu ziehen, suchen sie möglichst viel aus der Situation für sich zu gewinnen.
    Da kann man getrost sagen, es trennt sich die Spreu vom Weizen. Aber auch das Ressort Medizin und alle dazugehörigen Spezialzweige sowie die Forschung erleiden grossen Schaden. Welchem Arzt ist da noch zu trauen??? Wie wissenschaftlich ist die Wissenschaft noch, wenn wichtige Recherche einfach ausgelassen wird, dafür aber unbewiesene Behauptungen propagandistisch gezielt verbreitet werden??? Diese hinterhältige Plandemie zerstört viel, sehr viel.

  22. Ich habe da einen Artikel in der Epoch Times gelesen, in der ein Arzt klipp und klar gesagt hat, dass die meisten Medizinstudenten im von der Pharmamafia bezahlten Studium vor allem Gehorsam lernen. Kritisches Hinterfragen von Sachverhalten oder Therapien führt in diesem System nicht zum Erfolg! Zudem gibt es da noch das Damoklesschwert namens Ärztekammer, die alle ausschließt, die die Profite der Pharmamafia bedrohen.
    Etliche Ärzte wissen, dass hier was schief läuft, aber da sie eine Familie zu ernähren und ein Haus abzubezahlen haben, halten sie lieber ihren Mund.

    1. ZITAT @ Ela:
      „Die Pharmaindustrie ist der einzige Wirtschaftszweig mit jährlichen Steigerungen des Gewinnes in Milliardenhöhe!“

      Hochmut kommt vor dem Fall!!!
      Manchmal braucht es erst derartige MEGA-VERBRECHEN – bis dann endlich die Welt aufwacht – ich denke dass die derzeitigeMEGA-ZENSUR in HÖCHSTER PANIK nur die FALL-HÖHE vergrößert, wenn dann endlich die „Feinheiten“ des Verbrechens & der Verbrecher rauf & runter durch die Medien gehen werden . . .

      HIER ein schönes Wort vom großen Voltaire:
      „Es liegt in der Natur der gewalttätigen Zensur, dass sie den Meinungen, die sie angreift, Glaubwürdigkeit verleiht.“
      Original:
      „C’est le propre de la censure violente d’accréditer les opinions qu’elle attaque.“

  23. Es mag erstaunen, dass die Ärzteschaft sich dem 72 Jahre währenden und GG-widrigen „Kammerzwang“ niemals widersetzt hat. Wie ich bei meinen wöchentlichen Besuchen in Arztpraxen seit Neuerem erlebe, beklagt man diesen Zustand, aber man tut nichts, da die Angst vor Repressalien zu groß ist. Die Zulassung als Kassenarzt steht auf dem Spiel.
    Auch sollte bei Kritik an dieser Spezie (von Lästermäulern Weißkittel oder Halbgötter in Weiß gerufen) bedacht werden, dass sie nicht verpflichtet sind, auf die Genfer Deklaration einen Eid zu leisten oder den hippokratischen Eid abzulegen. In anderen Ländern ist dies zumeist gang und gebe. Wenn jetzt über 20000 Arztpraxen, m.E. nicht immer aus „ethischen“ Gründen, aus der Impfkampagne ausgestiegen sind, so ist insgesamt festzustellen, ein Umdenken findet nicht statt. Man hat sich damit abgefunden, dass die „moralische Leitplanke“ Genfer Gelöbnis auf dem Papier gut aufgehoben ist, überläßt die Entscheidung über fragwürdiges ärztliches Handeln wie beispielsweise das „Impfen“ von Kindern den Ärztefunktionären bzw. sog. Ethikkommissionen.

Kommentare sind geschlossen.