Da kommt eine ganz andere Kultur – Bundeswehr-Veteranen über Afghanistan und die „Ortskräfte“ 

Das merkwürdig ungehinderte Einrücken der Taliban in Afghanistan, denen, noch merkwürdiger, die USA das Geschenk eines Waffenarsenals im Werte von 20 Milliarden Dollar hinterlassen haben, löst wieder eine Flüchtlingswelle aus, die vor allem auf Deutschland zuzurollen scheint. Allein über 40.000 „Ortskräfte“, die den deutschen Truppen in unterschiedlichster Art zu Diensten gestanden haben sollen, will die deutsche Politik vor den Taliban retten. Sie und die anderen nachrückenden „Flüchtlinge“ werden das Heer der schon im Lande lebenden verstärken. Wohin führt das, wo schon bisher die Allermeisten sich hier wegen des Festhaltens an ihrer ganz anderen Kultur nicht integriert, dagegen die Kriminalität überproportional erhöht haben?

Die Bedeutung der Kultur

Ein zentrales Problem besteht darin, dass von den Politikern alle Menschen auf der Erde in ihrer seelischen Verfassung als weitgehend gleich angesehen werden, so dass sich jeder auch hier integrieren könne. Das ist eine abstrakte Theorie, die die konkrete Realität völlig ignoriert, und daher eine illusionäre Ideologie bildet, die an der Wirklichkeit scheitern muss. Wie sieht es in Afghanistan wirklich aus? Hören wir dazu Menschen, die dort längere Zeit gelebt haben und daher aus eigener Erfahrung Land und Leute im Vergleich mit Deutschland beurteilen können.

Oberst a.D. Ralf Kneflowski war von Juni bis Dezember 2010 u.a. Co-Kommandant des US-Feldlagers Mike Spann bei Masar-e-Scharif in Nordafghanistan. In einem Interview vom 20.8.2021 schildert er:

„… egal ob Afghanistan, Irak oder Libyen, stets war das Problem, dass es kein funktionierendes Konzept dafür gab (das Land in die Zukunft zu führen) – weil die Kultur der Länder nicht oder nicht genügend berücksichtigt wurde. Etwa hat unsere Vorstellung eines mehr oder weniger zentralen Staates, in dem die `Musik` in der Hauptstadt spielt, überhaupt nichts damit zu tun, wie Afghanistan funktioniert, das nicht nur aus verschiedenen Ethnien besteht, sondern wo auch zwei Drittel der Bevölkerung auf dem Land leben – die ergo politisch auf ihre Familien ausgerichtet ist, und die es wenig bis gar nicht kümmert, was in Kabul passiert oder von dort kommt.“

In Europa habe im Mittelalter die Bildungselite aus dem Klerus bestanden. Dieser konnte lesen und schreiben, habe die Kultur bestimmt und auch, anders als der höhere Adel, in direktem Kontakt mit dem Volk gestanden. So seien auch in Afghanistan noch die Imame und Prediger auf der einen Seite und auf der anderen die Bürgermeister und Stammesältesten, die das Leben in den Dörfern bestimmten.
Dies alles müsse man im Hintergrund haben, wenn man das Verhalten der Soldaten innerhalb der (vom Westen aufgebauten) afghanischen Armee verstehen wolle.

Man muss verstehen, dass in Afghanistan vor allem zählt, seine Familie durchzubringen, alles andere interessiert kaum. Und so hatte die Armee etwa 25 Prozent Ausfall an jedem Tag, weil viele für einige Tage nach Hause gingen, um dort wichtige Arbeiten zu erledigen. Es wurde dies von den afghanischen Vorgesetzten auch akzeptiert, weil das dort eben nun mal so läuft – bis wir versucht haben, dies einzuschränken.
Anderes Beispiel: Wurde eine Einheit mit Material ausgerüstet, verkauften Kommandeure es einfach. Bei uns völlig undenkbar, dort ganz normal. Denn sie hatten ´die Schlüssel und das Sagen`, und wer dort das Sagen hat, der nutzt es so weit wie möglich aus. Das musste man erst einmal durchbrechen! Es gibt eine integrale (zum Ganzen gehörende) Korruption in der afghanischen Gesellschaft, wegen der man kein schlechtes Gewissen hat, weil sie als selbstverständlich gilt. All diese kulturellen Bedingungen muss man zuerst verstehen. …“ 1

Ähnlich äußert sich Prof. Daniel Zerbin, der jetzt Kriminalwissenschaften lehrt, 2004/5 und 2006 als Militärpolizist in Afghanistan im Einsatz war. In einem Interview vom 27.8.2021 sagt er, dass sich die meisten Deutschen nicht klar machten, wie völlig anders die Kultur dort sei.

Afghanistan ist in einer Weise fragmentiert, die uns vollkommen fremd und unverständlich ist: Als Nation – also so, wie wir etwa über Deutschland denken – existiert das Land in den Köpfen der meisten Afghanen nicht. Stattdessen zählen Stamm, Ethnie und Religion. Die meisten leben in Dörfern, die ihre eigenen Regeln, ja eigene Rechtsprechung haben. Dort gibt es auch keine Polizei, man muss sein Recht selbst durchsetzen. Ich habe sogar erlebt, dass Dörfer sich im Nachbarschaftsstreit gegenseitig mit Mörsern beschossen haben! Fehden, Rache, all das ist normal. Und die Burka wird dort nicht nur aus religiösen Gründen getragen, sondern auch um die Frauen zu verstecken, weil sie angesichts des Fehlens eines verbindlichen Rechts jederzeit entführt werden können. Nach westlicher Vorstellung ist das reine Anarchie. Es ist aber auch ein Grund, warum die Taliban und die Scharia für viele attraktiv wirken.

Im Westen sehen wir die Taliban nur als Extremisten und Mordbande, und das sind sie auch. Viele Afghanen sehen in ihnen einen Stabilitätsfaktor, was ebenfalls stimmt. Und die Scharia bringt immerhin etwas Rechtseinheitlichkeit, also etwas, das der Westen versprochen, aber nie umfassend geliefert hat und das nun die Taliban bringen. (…)
Spätestens seit meinem Einsatz war mir klar, dass das Land weder militärisch zu halten, noch demokratisch nach unseren Vorstellungen zu entwickeln ist. 2004/05 war ich in Faizabad Verbindungsoffizier zur afghanischen Polizei, der die deutsche Polizei etwa ein Motorrad für ihren Dienst schenkte. Bald aber fuhr es ein Unbekannter – die afghanischen Kollegen hatten es zu Geld gemacht. Erst waren wir enttäuscht, dann lernten wir: Das ist normal: Korruption ist in Afghanistan so allgegenwärtig, wie die Loyalität gegenüber dem Staat abwesend. …“

Da kommt eine ganz andere Kultur

Die Junge Freiheit bemerkte zu Prof. Zerbin, wer die Bilder der „verzweifelten“ (so der „Spiegel“) Menschenmasse auf dem gestürmten Flughafen Kabul genau betrachtet habe, habe in der Tat viele Gesichter gesehen, die nicht verzweifelt, sondern eher freudig-gespannt gewirkt hätten, wie bei einem außergewöhnlichen Ereignis. Einige hätten gar gegrinst, einer habe fröhlich in die Kamera gewinkt. Und auf der Tonspur der Filmschnipsel sei ebenfalls keine Verzweiflung zu hören, wohl aber vereinzeltes Lachen.
Prof. Zerbin antwortete:

Das ist mir auch aufgefallen, und ich glaube, dass viele auf den Bildern von den Taliban an sich nicht mehr zu befürchten hatten als andere Afghanen, sondern nur versuchten, auf den Zug aufzuspringen, um in den Westen zu kommen. Das ist menschlich verständlich, sollte von den Medien aber auch so abgebildet werden.“
Hätte sich die Bundesregierung frühzeitig um die deutschen Ortskräfte gekümmert, hätte man diese nicht nur rechtzeitig retten, sondern auch klären können, wer nicht asylberechtigt ist. In dem Chaos jetzt dagegen werde, fürchte er, manche Ortskraft, die dringend Hilfe braucht, tragischerweise vergessen, während etliche Nichtanspruchsberechtigte nach Deutschland gelangen. Ebenso hätte man frühzeitig die Ortskräfte in einem Land der Region in Sicherheit bringen können, statt nun hektisch alle hierher zu holen. Abgesehen davon, dass es jetzt erst recht teuer für uns werde, falls die Taliban Lösegeld für die Ortskräfte verlangen.
„Und schließlich, wenn in Afghanistan die Botschaft ankommt, dass plötzlich bei uns die Tore offen sind, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn die Leute dort sich in Bewegung setzen – weniger wegen der Taliban, sondern weil wir sie herlocken. Und wie immer werden nicht die wirklich Hilfsbedürftigen kommen, Arme, Schwache, Kranke, Frauen, Kinder, sondern die jungen Mobilen.“

Auf die Frage, womit wir bei weiterer Einwanderung vom Hindukusch rechnen müssten, wenn bereits im Jahr 2018 – bei 0,6 % Bevölkerungsanteil in Deutschland – Afghanen 6 % der Tatverdächtigen bei Gruppen-Vergewaltigungen ausmachten, sagte der Kriminologe:

„Damit, dass nicht nur Menschen kommen, sondern eine Kultur. Es ist auffällig, dass bei einigen Delikten wie Gewaltverbrechen oder Sexualstraftaten nichtdeutsche bzw. moslemische Tatverdächtige überproportional vertreten sind. Und das hat etwas mit der Kultur zu tun, die sie mitbringen – das ist der zentrale Punkt!
Soziale und biologische Faktoren spielen natürlich auch immer eine Rolle. Allein schon wenn man angesichts einer natürlichen Fünfzig-fünfzig-Verteilung von Frauen und Männern in eine Gesellschaft 1,5 Millionen junge Männer einwandern lässt, reicht es sozusagen natürlich nicht mehr für jeden.
Bei Sexual- und Gewaltkriminalität liegt die Quote von Nichtdeutschen pro Berichtsjahr regelmäßig zwischen dreißig und vierzig Prozent, und zwar bei einem Bevölkerungsanteil von ca. 11 bis 12 %. Oft stammen die Täter aus islamischen Ländern, etwa aus Afghanistan oder Syrien. Das Problem ist, dass solche Zusammenhänge bisher nicht beachtet wurden. Wer darauf hinwies, lief sogar Gefahr, in eine bestimmte politische Ecke gedrückt und stigmatisiert zu werden. …

Wie gesagt spielen verschiedene Ursachen zusammen – daraus Kultur und Religion auszugliedern, führt aber in die Irre. Nehmen Sie den Faktor niedrige soziale Stellung: Natürlich hat der durchschnittliche Flüchtling diese erst mal inne, und natürlich kann das mit Blick auf das andere Geschlecht zur Belastung werden. Jeder weiß aber, dass die Lösung dieses Problems mit Gewalt durchzusetzen moralisch verboten ist. Grundsätzlich existiert jedoch bei uns allen eine genetisch verankerte Schattenseite von Gewalt und Sexualität. Und es gibt ganz verschiedene Sexualstrategien, darunter auch negative, etwa Vergewaltigung. Um deren moralisches Verbot zu neutralisieren, bedarf es einer Legitimation. Dazu dienen verschiedene Neutralisierungs-Strategien, wie Verneinung des Opfers, Verneinung des Unrechts oder Berufung auf eine höhere Instanz. Ermöglicht eine Religion eine solche Neutralisierung, ist das problematisch – hier etwa der Kurzschluss: Da das Opfer kein Moslem ist, ist die Tat kein Unrecht.“

Der Islam verbiete zwar Vergewaltigungen, aber im Grunde nur von Mitgliedern seiner Glaubens-Gemeinschaft. Zudem brauche eine Frau einen männlichen Zeugen, um einen Vergewaltiger überhaupt erfolgreich anzeigen zu können.
Vor allem aber spielt das, was man als ´Handicap-Prinzip` bezeichnet, eine große Rolle: Jeder fundamentale Glaube ist anstrengend, man muss sich viel Mühe geben: beten, fasten, Vorschriften beachten. Es ist psychologisch nachvollziehbar, dass sich so ein gewisses Überlegenheitsgefühl entwickeln kann. Wer all die Mühen auf sich nimmt, muss schließlich dafür einen Bonus genießen, etwa sich für besser als die Ungläubigen zu halten.
Das speist bei vielen Moslems ein Überlegenheitsgefühl gegenüber der westlichen Kultur – und so leiten manche etwa daraus das Recht ab, bei deren Frauen zuzugreifen. Das hat auch beim Silvesterereignis 2015 eine maßgebliche Rolle gespielt. Das funktioniert jedoch nicht nur beim Thema Frauen so. Der Islam lehrt allgemein, dass seine Gemeinde die bevorzugte Gottes ist, und dazu passt es natürlich nicht, sich als Flüchtling hier ganz hinten anzustellen.“ 2

Integration

Man muss hinzufügen, dass ein äußeres Wohlverhalten aber noch keine Integration bedeuten würde. Auch eine fundierte (Aus-)Bildung, Sprachkompetenz, ein Studienplatz oder ein guter Job sind zwar wichtige Voraussetzungen, aber keine ausreichenden Belege für eine gelungene Integration. Denn sie sagen nichts darüber aus, ob jemand die westlichen Werte ablehnt oder gar verachtet.
Wer in dem Gruppenbewusstsein verbleibt, das die afghanische Kultur prägt, in der wie in allen asiatischen Ländern nicht der Wert der einzelnen Individualität, sondern Familie, Sippe und Stamm, also ein Kollektiv das Bestimmende sind, stellt sich gegen die westlichen Werte der individuellen Freiheit und Selbstbestimmung und der Achtung der Würde des anderen Menschen. Kommt ein strenges Festhalten an der islamischen Religion als einem weiteren, alles überragenden Kollektiv hinzu, das die völlige Unterwerfung des Menschen unter den Willen Allahs verlangt und entsprechend eine quasi-theokratische Staatsordnung, für die jede von Menschen gemachte demokratische Ordnung eine Gotteslästerung bedeutet, ist eine Integration von vorneherein völlig ausgeschlossen.

Hamed Abdel-Samad, Sohn eines ägyptischen Imam, formuliert aus seinen Erfahrungen eindeutig:
„Integration kann aus meiner Sicht nur gelingen, wenn das Individuum sich vom Würgegriff des Kollektivs befreit und seinen eigenen Weg in die freie Gesellschaft beschreitet. Sie kann nur gelingen, wenn der Einzelne alle moralischen und gesellschaftlichen Mauern zwischen sich und der Gastgesellschaft eliminiert und sich ohne Wenn und Aber mit seiner neuen Heimat und deren Werten identifiziert. Geschieht dies nicht, findet keine Integration statt, selbst wenn uns das manche Studie glauben machen will.“ 3

Die afghanischen Ortskräfte

Auch mit den afghanischen Ortskräften verhält es sich offenbar nicht so, wie es öffentlich dargestellt wird. Es wird eine unbedingte moralische Verpflichtung suggeriert, diese Ortskräfte, welche die Bundeswehr in Afghanistan unterstützt haben, mit ihren Familien vor der Rache der Taliban zu retten und nach Deutschland in Sicherheit zu bringen.

Dazu meldete sich der Oberst a.D. Dr. Thomas Sarholz in einem Leserbrief in der FAZ  zu Wort, der 2005/2006 in Afghanistan als Kommandant von Camp Warehouse in Kabul, des damals größten internationalen Camps mit ungefähr 2400 Soldaten aus mehr als 20 Nationen gedient hatte:

„Was die Ortskräfte angeht, so habe ich einen anderen Zugang als der, der üblicherweise in den Medien verbreitet wird. Als Kommandant von Camp Warehouse hatte ich einige Ortskräfte. Diese jungen Männer (bei Radio Andernach [Soldatensender der Bundeswehr] gab es sogar einige Afghaninnen) kannten haargenau die Situation in der sie umgebenden Gesellschaft.
Selbstlosigkeit war das Letzte, was diese Leute angetrieben hat, um für uns zu arbeiten. Diese romantisch-idealisierenden Vorstellungen sind dort unbekannt, beziehungsweise stoßen auf völliges Unverständnis. Das Leben ist viel zu hart, um sich mit derartigen Wohlstandsgefasel zu beschäftigen.“

Ihre Ortskräfte seien für afghanische Verhältnisse fürstlich entlohnt und gut behandelt worden, und hätten wie selbstverständlich an der ausgezeichneten Mittagsverpflegung des Lagers teilgenommen. Von den Soldaten des deutschen Kontingents seien sie in der Regel bei Kontingentwechseln mit Kleidung, Schuhen und so weiter beschenkt worden. Er habe (als Kommandant) Dutzende sogenannte Mitnahmebescheinigungen unterschrieben, damit ihnen diese Geschenke bei der Kontrolle an der Wache nicht abgenommen wurden.

„Es hat sich also gelohnt, für uns zu arbeiten. Dies war selbstverständlich auch ihrer Umgebung bekannt. Gehörten sie starken Familien, Stämmen, Clans an, haben auch diese davon profitiert und schützten diese Leute. Gut zu wissen: Ein Afghane definiert sich ausschließlich über seine Familien- beziehungsweise Stammeszugehörigkeit; Individualismus ist unbekannt. Gehörten sie zu schwächeren Gruppen, waren Schutzgeldzahlungen fällig, um nicht umgebracht zu werden. Darüber hinaus waren Informationen zu liefern. Die Taliban oder ähnliche Gruppierungen waren somit bis ins Detail über unsere Zahl, Ausrüstung, gegebenenfalls sogar über unsere Absichten informiert.

Meine beiden deutschen Soldaten, die mich bei der Führung des Camps unterstützt haben, waren entsprechend instruiert und zur Vorsicht bei der Informationsweitergabe ermahnt. Dass gerade diese Ortskräfte jetzt sämtlich zu uns kommen wollen, überrascht mich nicht; hatten sie doch einen recht genauen Einblick über unseren Lebensstandard erlangt. Innerlich verachten uns diese Menschen, was sie aus nachzuvollziehenden Gründen natürlich nie zugeben werden. Sie wollen ja etwas erreichen: den Wohlstandsmagneten Deutschland. Ich will nicht verkennen, dass es Ausnahmen geben mag. Nur: mir sind sie nicht begegnet. Aber vielleicht war und bin ich ja blind. Mit Letzterem befinde ich mich, wenn ich mir die Berichterstattung über den Zusammenbruch der durch die westlichen Staaten geförderten politischen Ordnung in Afghanistan betrachte, jedoch in bester Gesellschaft.“ 4

In einem Interview mit der Neuen Züricher Zeitung vom 3.9.2021 äußerten sich auch drei ehemalige Soldaten der Bundeswehr, deren Dienstgrade nicht genannt werden, über ihre Erfahrungen in Afghanistan. Der 40-jährige Denny Vinzing arbeite heute für den Katastrophenschutz des Landkreises Cloppenburg. Peter Müller, 59, sei im Raum Krefeld im Vertrieb tätig. Der 35-jährige Marco Hochstein verdiene seinen Unterhalt in Koblenz bei einer IT-Firma.

Zu den Ortskräften sagte der frühere Fernmelder Marco Hochstein, die Erfahrungen während seiner Zeit in Kabul seien unterschiedlich gewesen. Man sei auf die Leute angewiesen gewesen, aber vertraut habe er ihnen nicht. Aus Vorsicht habe er dem afghanischen Übersetzer bei Fahrten durchs Stadtgebiet das Marschziel stets erst am Tag zuvor durchgegeben. Damit habe er sich schützen und verhindern wollen, dass er durch Verrat zum Anschlagsziel werde.

Der frühere Fallschirmjäger Vinzing wird noch deutlicher. „Ich hatte gar kein Vertrauen zu Ortskräften.“ Und das hänge, gibt die NNZ seine Worte wieder, mit der afghanischen Kultur zusammen. Es sei normal, dass ein Sohn bei der Polizei, ein anderer bei den Taliban, ein dritter bei einem Drogenbaron arbeite.Die wahre Treue der Afghanen gehört ohnehin der Familie und nur ihr.“ Weil die Loyalitäten der Ortskräfte für ihn schwer durchschaubar gewesen seien, habe er selbst beim Sport eine Pistole mit sich getragen. „Und nachts lag die Waffe immer unter meinem Kopfkissen.“  Es sei vorgekommen, dass Ortskräfte durchgedreht seien, weil sie sich beleidigt gefühlt hätten. Sicher, das seien Ausnahmen gewesen. Mit den meisten habe man sich gut verstanden, auch einmal Schach gespielt. „Aber vertraut habe ich den Ortskräften nicht.“

Anders als weite Teile der deutschen Politik und Öffentlichkeit, so die NNZ, seien die drei Veteranen nicht dafür, ehemalige Ortskräfte in jedem Fall nach Deutschland zu bringen. Der frühere Ausbilder Peter Müller meine, dass man unterscheiden müsse, etwa zwischen Übersetzern, die jahrelang in exponierter Stellung für die Deutschen gearbeitet hätten, und solchen, die in der Küche tätig gewesen seien: „Die Gefährdungslage ist nicht dieselbe.“ Zudem gebe es meist einen Bruder oder einen Vetter auf der anderen Seite, der – falls nötig – schützend seine Hand über die ehemalige Ortskraft halte. Problematisch seien die ausländischen Taliban, die keine familiäre Rücksicht zu nehmen hätten. „Schon in den 1990er Jahren tobten sich saudische Kämpfer in Afghanistan aus“, so Müller.

Hochstein gebe ihm recht. „Die Taliban wollen einen Staat aufbauen. Eine ehemalige deutsche Küchenkraft tut denen nichts. Sie zu verfolgen, würde ihnen nur unnötige Feinde in der Bevölkerung schaffen.“ Vinzing habe zudem Zweifel an der Integrierbarkeit der meisten Ortskräfte in Deutschland. „Ehemalige Übersetzer werden sich wegen der Sprache bei uns leichter tun. Aber die meisten halte ich nicht für integrierbar. Sie leben nach ganz anderen Werten. Die Stellung der Frau ist radikal anders. Die kommen hier nicht zurecht.“ 5
So weit die Veteranen.

Auch wenn es Ausnahmen mit uneigennützigen Motiven unter den Ortskräften gibt, so können es nicht viele sein. Im November bezifferte, so die Junge Freiheit, die Bundesregierung auf Anfrage der Grünen die Zahl der Ortskräfte mit Schutzanspruch in Deutschland auf insgesamt 576. Im Juni 2021 nannte das Verteidigungsministerium die Zahl von 526, von denen 457 ihre individuelle Gefährdung bereits angezeigt hätten.
Doch ausgeflogen worden sei mit Maschinen der Bundeswehr allein bis Ende August die zehnfache Zahl, von denen aber nur etwas über hundert tatsächlich solche „Ortskräfte“ gewesen seien. Dafür hätten u.a. mindestens vier bekannte Straftäter, darunter Vergewaltiger, die zuvor nach Afghanistan abgeschoben worden waren, ebenfalls „den kostenlosen Flugservice nach Deutschland in Anspruch genommen.“
Auf mysteriöse Weise steige die Zahl der Ortskräfte ständig. 13.000 Ortskräften und Angehörigen hat die Bundesregierung, so heißt es, die Aufnahme bereits zugesagt. 50.000 verlangt die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, und Außenminister Maas spricht von 40.000 bis 70.000.

Michael Paulwitz meint in der Jungen Freiheit:
„Das ist kein Irrtum und kein Versagen, das hat Methode. Deutschland, das seit dem Willkommensputsch von 2015 schon rund 200.000 Afghanen ins Land gelassen hat, die zu einem erschreckend hohen Anteil die Kriminalitätsstatistiken füllen und mit deren Integration unser Gemeinwesen hoffnungslos überfordert ist, packt auf das ungelöste Problem ein noch größeres obendrauf.“ 6

Mit der grenzenlosen Massenimmigration geht es den Herrschenden offensichtlich auch um vollkommen andere Ziele.7

————————————–
1   Junge Freiheit 20.8.2021
2   Junge Freiheit 27.8.2021
3   Vgl.  Die große Täuschung mit der Integration
4   faz.net 26.8.2021
5   NNZ archive.today
6   Junge Freiheit 3.9.2021 S.1
7   Vgl.  UNO, EU und USA-Kreise planen

105 Kommentare zu „Da kommt eine ganz andere Kultur – Bundeswehr-Veteranen über Afghanistan und die „Ortskräfte“ “

  1. „Spätestens seit meinem Einsatz war mir klar, dass das Land weder militärisch zu halten, noch demokratisch nach unseren Vorstellungen zu entwickeln ist.“

    Das ist für mich eine Ungeheuerlichkeit!!! Es ist so, als würde man einem kleinen Kind abverlangen, selbständig ein Festmahl zu organisieren und dabei eine politische Rede zu halten. So etwas geht immer nach hinten los. Politisch ist es nicht zu verantworten, einfach in andere Länder einzumarschieren und eine militärische Ausbildung anzubieten, mit allen technischen Errungenschaften, an Ethnien, die noch nicht einmal die primitiven Regeln des Zusammenlebens verstanden haben. (Beschuss mit Mörsern von Nachbardörfern….)
    Wer sind wir eigentlich, dass wir anderen Ländern, Menschen, Sitten, unsere Art zu leben aufzwingen wollen??? Ich wage zu bezweifeln, ob wir letztlich selbst begriffen haben, was das Leben insgesamt bedeutet. Perfekte Kriegsführung zu beherrschen, ist womöglich sogar ein Defizit. Weil eben dabei die Familien draufgehen. Wie war es denn nach dem Krieg bei uns? Es gab Dörfer, da waren nur mehr Greise oder minderjährige Jünglinge vorhanden. Es gab keine Männer mehr. Das einzige Gute, das so eine Subkultur wie Afghanistan hat, nämlich, dass sie die Familie ehren und daheim Arbeiten verrichten, will man damit auch noch eliminieren????

    Integration – Das Unreife ordnet immer sich zuoberst. Es kann ja nicht unterscheiden. Kennt nur die ursprüngliche Wildheit, die eben auch vergewaltigt – vor allem, wenn die natürliche Entwicklung durch eine archaische Religion verbogen wurde. Die Knebelung von unreifen Seelen durch Religionen wirkt sich doppelt negativ aus. Ich finde, hier wollen Unwissende Unwissende belehren, das ist ein ganz großer Kindergarten.

    Mein erweitertes Fazit: Jeder Mensch ist gleich wertvoll. Jedes Volk hat sein eigenes Territorium, auf dem es sich entwickeln kann. Wer sich einmischt, darf sich nicht wundern, wenn ihn das Echo erschlägt. Politik ist das Übel, das es zu eliminieren gilt. Sie erzeugt mit ihrer Macht die Zerstörung JEDWEDER Kultur. Die Schule ist unser Untergang. Erst, wenn wir die Kinder wieder liebevoll in der Familie lehren, was sie brauchen, gemäß ihren Anlagen, wird auf diesem Planeten Ruhe einkehren. Zugleich mit Lesen und Schreiben sollen die Kinder von früh auf lernen, wie man sich gesund hält und welche Kräuter heilen.

    1. Wir hatten vor dem Regionsunterricht immer aufzustehen. Setzen durften sich nur die, welche in der Kirche gewesen waren.Der Rest hatte zu erklären, warum der Kirchgang ausgeblieben war.
      Wer sündigte, musste beichten. Denn eine jede Sünde hinterließ ja einen schwarzen Fleck auf dem Herzen. Schwarze Herzen sinken in die Hölle ab.
      Das ist doch nicht sehr weit weg von den Musel-Fanatikern oder?

      1. Deren Werte sind menschlich und nachvollziehbar – Familie, Freunde, Nachbarn und das eigene Volk sind natürlich wichtiger als die Regeln und Werte fremder Herren. Leider ordnen sie sich auch dem Islam unter, aber anscheinend nicht unbedingt oder total, sondern nur dann wenn er den primären Interessen dienlich ist.

        Von den Afghanen kann man lernen zu kämpfen und siegen. Und natürlich kann man Verbündeten grundsätzlich nur soweit trauen, wie ihre eigenen Interessen berücksichtigt sind.

        Arminius ist tot, es lebe Afghanius.

      2. @ waltomax
        das sind die Überbleibsel von den Römern. Die Germanen waren nicht so fanatisch. Wir waren ein Naturvolk in Selbstverwaltung. Dann kam der Karl der Schlächter. Er ließ auf die Waffen das alte Sonnensymbol prägen, doch gleichzeitig war es bereits das Christensymbol der Römer. Schon die Germanen wurden getäuscht.

        „Den Germanen galt die Eibe als Weltenbaum. Ein gefälliges, sinnmachendes Gleichnis, sich die Welt als Baum zu denken, mit seinem in den Himmel weisenden Gipfel und seiner aus den irdischen Tiefen geschöpften Nahrung. „

    2. Zugegeben, als Kompliment geht es nicht durch, jemanden als nettes Fossil gesunden Menschenverstandes zu bezeichnen, aber vielleicht befinden Sie sich ja noch in der ersten Kristallisationsphase. Kinder und Schule vertragen sich nicht, es sei, man heißt Montaigne.

      1. @ romanfidel
        stellen Sie sich vor, ich stricke im Winter. Fossil stimmt also, denn die Menschheit starrt aktuell auf die Mattscheibe… ;-)))) Nur das Spinnrad betätige ich nicht, meine Wollvorräte aus reinem Naturgarn sind groß genug…

        1. Das werde ich bestimmt nicht tun. Einer wie ich, der Witze darüber macht, daß er hofft, sein Gegenüber sei im nächsten Jahr wegen Dummheit tot, schickt Ihnen gern ein ganzes Schaf zur Schur 🙂

  2. Wer bei der hierher gesteuerten Zuwanderung an so etwas wie Naivität oder Dummheit der verantwortlichen Politiker glaubt, ist so naiv, wie man es diesen vorwirft. Dieses Land (Deutschland) wird ganz gezielt umgebaut oder um mal ganz drastisch zu formulieren: Deutschland wird auf Links gezogen! Dieses Land wird zu einer sozialistischen Republik umerzogen. Dies geschieht u. a. durch massive kulturfremde Zuwanderung. Die demographische Entwicklung ist so, dass wir bei den Kindern in vielen Regionen bereits durchgängig ein Verhältnis von 1:1 oder dies sogar überschritten haben.
    Politisch wahrnehmbar ist lediglich noch die AfD eine Partei, die man als Bürgerlich bezeichnen kann. Der gesamte Block, beginnend bei der CDU/CSU, FDP, SPD-GRÜN-ROT kann man als Linke bezeichnen.
    Von daher macht auch die Beschimpfung, Diffamierung und Bekämpfung der AfD auf allen Ebenen Sinn. Stichwort Kampf gegen Rechts mit ca. 100 Mio. jährlich, die zumindest zu einem Teil auch Nachts eingesetzt werden dürften.

    1. Was soll ich darunter verstehen „das Land wird nach links gezogen“? Was ist links und was hat das mit Migrantenflutung zu tun? Nehmt bitte endlich zur Kenntnis, daß Merkel selbst in ihrem Werk „Vision 2050“ nachlesbar und seit 2014 öffentlich einsehbar ihre politischen Ziele definiert hat, die nichts mit links oder rechts zu tun haben, sondern mit Abschaffung der deutschen Kulturnation. Merkel will bis 2035 dafür gesorgt haben, daß die Bio-Deutschen zur MINDERHEIT IM EIGENEN LAND werden. Das heißt = es müssen insgesamt mehr als 80 Mio Muslime hereingeholt werden per Vollpension-Versorgung, welche Kriege auch immer dafür notwenig werden.

      Die Covid-Vergiftungen kommen dem kriminellen Machtsyndikat um Merkel möglicherweise ein wenig entgegen, wenn bis zu 30 Mio Deutsche Schlafschafe totgespritzt sind (ernst zu nehmende Wissenschaftler schätzen bis spätestens 2023), brauchen wir nur noch ca. 50 Mio Afrikaner und Afghanen für die Mehrheitsbildung. Und wenn erst all die deutschen Kinder per Spritze sterilisiert sind, hat sich der Fortbestand des Volkes ohnehin erledigt. Ihr müßt endlich das Ziel all dieser Verbrechen erkennen – es geht um unsere Ausrottung und nichts anderes. Alle Ablenkungen und Lügen müssen endlich durchschaut werden!

      1. ZITAT @ Furor Teutonicus:
        „Und wenn erst all die deutschen Kinder per Spritze sterilisiert sind, hat sich der Fortbestand des Volkes ohnehin erledigt.“

        Die Depressionen bei Kindern explodieren bereits, aber Kinder sind manchen kaputten Sklaven-Deutschen ja schon länger ein Dorn im Auge – und MENTAL sterilisierte Weicheier, die predigen schon immer, doch besser auf Kinder zu verzichten, um ihnen so angeblich das Leiden des Lebens zu ersparen?
        Soooo sieht die Welt aus der Sicht des Depressiven aus – mental GEFANGENE im Spinnennetz der Gehirnwäsche von MK-ULTRA und anderen Schweinereien unserer alliierten „Freunde“ – die sich nur SELBST befreien können, durch einen echten „Furor Teutonicus“ oder auch der „Heilige Bayerische Zorn“ genannt!

  3. ZITAT @ Oberst a.D. Ralf Kneflowski (20.8.2021):
    „… egal ob Afghanistan, Irak oder Libyen, stets war das Problem, dass es kein funktionierendes Konzept dafür gab (das Land in die Zukunft zu führen) – weil die Kultur der Länder nicht oder nicht genügend berücksichtigt wurde.“

    Der gute Oberst hat offensichtlich NICHT erkannt – wie auch die Mehrheit der zivilen Bürger – daß es eben NICHT um den Export von Menschen-Rechten & Demokratie geht!
    Statt dessen sind CHAOS & FLÜCHTLINGS-WELLEN das GEHEIME Ziel der Operation – und dieses GEHEIME Ziel wurde in JEDEM einzelnen Fall mit Präzision erreicht.
    Denn die TARNUNG der Verschwörer gegen Demokratie & Menschen-Rechte ist einfach zu gut – für unsere bereits im Jahre 1910 von der Rockefeller Dynastie übernommene & seither immer wieder Gehirn-gewaschene Bevölkerung – inklusive aller Führungs-Kräfte!

    1. BEWEIS @ Prof. Daniel Zerbin:
      „Spätestens seit meinem Einsatz war mir klar, dass das Land weder militärisch zu halten, noch demokratisch nach unseren Vorstellungen zu entwickeln ist.“

      DAS bedeutet schlicht & ergreifend:
      JEDER, der kapieren wollte & kapieren konnte, der WUSSTE von Anfang an, daß es bei diesen inzwischen 18 ausländischen Kriegs-Einsätzen der Deutschen Bundeswehr ganz offensichtlich um einen menschenrechtswidrigen Einsatz & perversen MISSBRAUCH der deutschen Bundeswehr gehen mußte!

  4. 100 Millionen Soforthilfe der Bundesregierung für die Taliban, 500 Millionen durch Außenminister Maas genehmigte weitere Hilfe (Steuergelder) in Kürze. Und die FED hat 9.5 Mrd. Afghanistan-Guthaben blockiert. Logisch, dass wir einspringen, denn nichts wäre schlechter, als unsere Steuergelder an unsere Bedürftigen, wie die Flutopfer zu geben. Die Flutopfer im Ahrtal sind sicher begeistert. Die haben kürzlich nicht einmal auf die privaten Spenden zurückgreifen können, weil eine örtliche Sparkasse den Opfern den Zugriff, mit dem Argument „Geldwäsche“, verweigert hat. Die armen Schweine sollen nun Auflistungen der Spender vorlegen, was in der Praxis bei privaten Spendern unmöglich ist. Bin mal gespannt, ob ich erfahre, was mit meiner Spende passiert (ist).

    Bitte keine persönlichen Angriffe mehr. Das gilt insbesondere für den letzten Kommentar von @Albrecht Storz als Erwiderung auf eine von mir vorgetragene Meinung. Argumente als Gegenmeinung oder Beweise sind natürlich wie immer herzlich willkommen. Wer frustriert ist, sollte einen Waldspaziergang unternehmen.

    Michael Mross zum Afghanistan-Desaster:

  5. Wozu Integration?
    Wahre Weisheit anerkennt die Verschiedenheit der Menschen und gewährt allen Stämmen ihre Eigenart. Es ist ihr bewußt, daß die Menschen nur dann in Harmonie und Wohlbefinden leben können, wenn man sie jeweils in ihrer Mitwelt und unter sich beläßt.
    Alle Völker und Rassen besitzen die Fähigkeiten, das Leben zu meistern aufgrund ihrer eigenen Natur. Niemand benötigt dafür einen fremden Vormund.
    Ein Volk, dem die Vermischung mit anderen Kulturen erspart bleibt, dem bleibt auch jeder Kulturabsturz erspart.

    Konkret zu Afghanistan: Dort gibt es viele Bodenschätze, insbesondere die seltenen Erden. So etwas weckt Begehrlichkeiten. Wir dürfen darum davon ausgehen, daß sämtliche offiziellen Verlautbarungen zur Täuschung der Bevölkerung über die wahren Absichten dort dienen.

    „Ortskräfte“ sind „zu Schützende“? – Wer’s glaubt …
    Aus meiner Sicht führt die Regierung Krieg gegen das eigene Volk mithilfe von importierten Kämpfern, die großzügig mit Steuergeldern ausgehalten werden und für ihre Verbrechen an der indigenen Bevölkerung hierzulande straffrei ausgehen. Warum wohl werden islamische Vergewaltiger, Räuber und Kopftreter immer wieder auf freien Fuß gesetzt, während deutsche GEZ-Verweigerer gnadenlos eingesperrt werden?
    Dem Michel Dummdödel wird das vermutlich aber erst dann klar werden, wenn er ein zusätzliches Loch im Bauch hat.
    (Sarkasmus aus)

    1. ZITAT @ Kai Ahnung:
      „Alle Völker und Rassen besitzen die Fähigkeiten, das Leben zu meistern aufgrund ihrer eigenen Natur. Niemand benötigt dafür einen fremden Vormund.“

      So einfach funktioniert FREIHEIT!
      Ausgerechnet Amerika hat sich nun leider zur MEGA-BEDROHUNG dieser FREIHEIT entwickelt – weil die USA von kriminellen Psychopathen unterwandert & übernommen worden sind – die derzeit durch die plumpeste Wahlfälschung aller Zeiten an allen Schalthebeln der Macht sitzen & die allgemeinen Menscherechte & dsogar die eigenen Landsleute mit Füßen treten, und den primitivsten Taliban in NICHTS nachstehen, wie die USA mit Abu Ghraib & Guantanamo der gesamten Welt BEWIESEN haben!

    2. @Kai Ahnung
      Wozu Integration? Die Frage stellt sich niemand. Oder doch? Die FDP meint, 500.000 Zuwanderer jährlich könnte das Rentenproblem lösen.
      Wenn jemand noch nicht weiß ob und wen er wählen soll, hier ein besonders interessanter Bewerber um eure Stimme:
      https://www.n-tv.de/politik/FDP-500-000-Einwanderer-jaehrlich-noetig-article22804096.html

      Wären die Einzahlungen in die Rentenkasse mündelsicher verwaltet worden, wäre die Kasse mit mehr als eine Billion Euro überfüllt. Stattdessen hat man die Kohle fremd, u.a. mit allerlei Gender-GaGa verwendet im Vertrauen darauf, dass die nächste Generation, die aufgrund des Genderwahns gar nicht existiert oder wir aus fernen kulturfremden Staaten geschenkt bekommen haben, das Loch stopft; und niemand merkt, dass es sich faktisch um Unterschlagung und Hehlerei handelt. Nur die Politik und die Würdenträger nennen es Nächstenliebe. Basta!
      .https://dvg-ev.org/2021/01/so-pluendert-der-staat-die-sozialkassen/

  6. Bemerkensert, was man so alles als „Kultur“ bezeichnet. So auch, dass afghanische Männer überproportional Frauen vergewaltigen.

    „Kultur“?

    1. @Petersen
      Dachte ich auch gerade. – „Kultur“ hört sich nach halbwegs hiesiger Sozialisation einer doch weitgehend friedlichen Zivilisationskultur. – DAS da kann man m. E. nicht ansatzweise Kultur nennen -das ist tiefstes finsterstes Mittelalter aus dem 6. Jahrhundert Möhämmeds, aus dem sie offenbar weder heraus wollen noch können in ihrem m. E. religiösen Wahn.

  7. Kein Wort in Unseren „Qualitätsmedien“ über die eigendlichen Verursacher dieser Tragödie! Sondern es wird einfach erwartet, das Wir den Scherbenhaufen, die Unsere „Freunde“ aus Übersee hinterlassen haben, auf Unsere Kosten beseitigen, mit dem gewollten Nebeneffeckt der Zerstöhrung Unserer Lebensweise! Beschleunigt und Gefördert von den Volksverrätern im Bundestag!!

    1. Sie nehmen mir die Worte aus dem Mund. 2 Fliegen mit einer Klappe, wie seit 100 Jahren. Nur fehlt (wieder mal) der breite Diskurs. Schweigen im Lügenblätterwald. Diesmal sind wir nicht allein, es sind alle weißen Völker betroffen. Auch unsere ehemaligen Feinde, die uns nach dem Krieg beraubten/ähäm befreiten.

    2. @wolfgang fubel
      Genauso schaut es aus – die VSA halten sich die Folgen ihres m. E. Wahnsinns vom Hals und drücken ihn anderen auf’s Auge bzw. ins Land.
      https://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan/pakistan-fluege-afghanistan-101.html

      Als wenn die, wenn die einmal hier sind, in die VSA oder überhaupt nochmal woanders oder gar zurück nach Afghanistan gebracht würden. Die wollen keine Masern, aber sie nach Dt. zur Masernimpfung schicken? – Wer will denn diesen Schwachsinn glauben?
      Es braucht ein wahrliches Wunder, in welcher Form auch immer und durch wen oder was auch immer, sonst können wir vermutlich Rolf Peter Sieferle zitieren: FINIS GERMANIA und dann FINIS EUROPA. – Meines Erachtens.

      1. Der Ausdruck FINIS GERMANIA stammt nicht von Rolf Peter Sieferle. Er stammt von Wilhelm Marr, der die Streitschrift „Der Sieg des Judenthums über das Germanenthum“ verfasst hat. Und zwar 1879. Dieses Buch kann man als wissenschaftlichen Quellentext erwerben. Und zu seiner Zeit machte er u.a die prophetische Aussage, dass es keine 150 Jahre dauern wird, bis es heisst FINIS GERMANIA. Das Zeitfenster wird verdammt eng.

    3. „Ein zentrales Problem besteht darin. dass von den Politikern alle Menschen auf der Erde in ihrer seelischen Verfassung als weitgehend gleich angesehen werden, so dass sich jeder auch integrieren könne.“

      Politiker brauchen das Ideal der Gleichheit, weil es mit dem Rechtsleben verbunden ist. Das Ideal ist die Göttin Justitia, die eine Augenbinde trägt, um alle Ungleichheit
      auszublenden.
      Nur darf die Wissenschaft, welche Gutachten erstellt, nicht blind sein, sondern das Geistesleben muss frei sein, muss sehend sein und darf keine Augenbinde tragen.
      Und das Wirtschaftsleben braucht das Wir der Brüderlichkeit der Konsumenten und Produzenten und Verteiler. Und dieses Wir ist übernational und überreligiös, was Räuberbanden nicht akzeptieren können.

      1. Gleichheit vor Justitia bedeutet eine Gleichheit vor Recht und Gesetz. Das ist keine Gleichheit im Allgemeinen.

  8. ,,Integration kann aus meiner Sicht nur gelingen, wenn das Individuum sich vom Würgegriff des Kollektivs befreit und seinen eigenen Weg in die freie Gesellschaft beschreitet.“

    Das ist entscheidend. Und die derzeitige und künftige Regierung in Deutschschand geht diesen Weg rückwärts. Die Ver-Rudel-ung der Gesellschaft. Bilden von Gruppen und Grüppchen, wo das Individuelle sich auflöst, so das linke, sozialistische Denken. Zusätzlich eine weitere Fragmentierung einer einst homogenen Gesellschaft durch das Einbringen von fremden ,,Rudeln“ auf eigenes Territorium.

    1. @ m. neland
      Meine Ansicht: Integration kann nur stattfinden als Ausnahme.
      Sobald dieses Experiment eine gewisse Quantität übersteigt, hat es mit Integration nichts mehr zu tun, wir haben jetzt beinahe a l l e anderen Ethnien der Erde bei uns!!! Da ist das Wort INTEGRATION völlig fehl am Platz.

      1. @Ela
        Kein normales Land der Welt lässt sich überfremden. Man fördert das heimische. Wir werden von Feinden und Verrätern regiert.

  9. Fast immer, wenn ich zur gehobenen Unterhaltung hier oder im Gelben Forum lese, stelle ich fest, daß ich mich wahrscheinlich wohlfühlte, wenn ich ein Afghane wäre, der nichts zu verlieren hat. Das ist natürlich Quatsch, aber dieser Quatsch kommt so nah, weil alle um mich herum tatsächlich tagtäglich wie mein Feind reden und handeln. Hab keine Ahnung, ob das jemand versteht, ich verstehe es ja selbst kaum. Den dystopischen Gedanken weitergedacht, gebe ich dann den Zeitgenossen ungefragt, aber wohlwollend den Rat, einfach alles zu boykottieren, was versteckt oder offen aufruft zu Krieg und Zerstörung dessen, was immerhin meine primitive Zivilisation darstellt. Auch als Afghane will ich meine verdiente Ruhe 😉

  10. Letztes Jahr unterhielt ich mich mit einem wirklich eingedeutschten Türken über diese Flutung und das Verhalten der uns überschwemmenden vorwiegend männlichen Moslems und den Irrtum, dem die Massen an Gutmenschen unterliegen.
    Er sagte, dass die Dt. wie anderen EuropäerInnen den Fehler machen würden, davon auszugehen, dass diese Typen ticken würden wie sie selbst, und genau das sei der fatale verhängnisvolle Fehler. Er sagte, dass die nicht die Emotionen der Dt. und EuropäerInnen hätten – die hätten gar keine Emotionen und würden nichtmal mit der Wimper zucken geschweige denn irgendeine Gefühlsregung von Gewissen oder gar Mitgefühl mit ihren Opfern hätten – vor allem nicht mit den „Ongläubigen“, aber auch generell seien denen solche Gefühle/Emotionen völlig fremd.

    Der Imam von RAMMSTEIN inkl. Gebetszelt mit Gebetsteppichen – in RAMMSTEIN!!! – Dahin werden diese m. E. isl. Armeen eingeflogen, die jahrelang in Afghanistan vom Westen militärisch bestens ausgebildet und ausgestattet wurden – mir schwant nach wie vor Übelstes. – Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier der militärische abendländische Dschihad nun aktiv vorbereitet wird. – Ich kann nur hoffen, dass ich mich irre. –
    Diese Mär von diesen Frauen und Kindern können wir m. E. vergessen – wenn, dann sind es m. E. die Frauen und Kinder dieser m. E. Dschihadistenarmee.
    https://www.tagesschau.de/inland/iman-ramstein-101.html

    Wie gesagt – ich hoffe inständig, dass ich mich irre.

    1. @ mahdian
      „wirklich eingedeutschten Türken “

      gibt es nicht.
      Alles Pseudo. Die Gene sind ausschlaggebend.
      Muslime betreiben exzessive Cousinheirat. Dadurch ergibt sich eine spezielle körperliche Konstellation, diese kann nicht umerzogen werden.

      1. @Ela
        Betreiben wir jetzt Wortklauberei? – Der hätte mir das ja garnicht zu erzählen brauchen.

      2. @Ela
        Im Iran und in Mazedonien gibt es Gesetze, dass man erst nach der 8 Generation oder so, heiraten darf.

        Cousine und Cousin Ehe, dass machen die Türken. Das sagen auch die Iraner und Nordmazedonier, es würde alles bei den Türken in der Familie bleiben.

        1. @ Charlie
          Dass es im Islam hier unterschiedliche Praktiken gibt, wusste ich nicht. Ich ging davon aus, dass insgesamt Cousinheirat praktiziert wird.

        2. @Charlie
          Der Iran war das alte Persien, in dem vor der islamischen Eroberung der friedliche Glaube mit dem weisen legendären Zarathustra, der Zoroastrismus, herrschte.

        3. @mahdian
          Kenne einen Perser, der einen kleinen Laden betreibt, in dem ich gerne Spezialitäten kaufe. Er und seine Leute sind Parsen, Anhänger des Zoroaster aka Zarathustra, sind anständige, friedfertige Menschen und ganz froh, dem Islam entkommen zu sein.
          Was ihnen Sorge bereitet ist der permanente Zustrom von islamischen Fundamentalisten nach Deutschland. Sie fürchten, daß es hier früher oder später so kommen könnte wie einst in ihrer Heimat, nachdem diese von den Arabern erobert wurde: Terror, Unterdrückung, Mord und rohe Gewalt an der Tagesordnung.

          Der Westen ist so dekadent geworden, daß er seine erklärten Feinde hofiert und seine eigentlichen Freunde bekämpft. Das kann nicht gut ausgehen. Hoffentlich kommt bald der große Gong, der den geistigen Kataklysmus einläutet!

    2. @ mahdian
      Gefühllosigkeit.
      Diese wird in diversen Büchern beschrieben, die andere für betroffene muslimische Frauen geschrieben haben. Tritte in schwangere Bäuche, Frauen, die ihr 5. Kind im Rinnstein der Straße gebären, Zustände wie sie in Germanien wahrscheinlich so nicht stattgefunden haben. Womöglich waren wir die ersten, die Geburtshäuser hatten, die Krankenhäuser hatten, die Armenhäuser, Altenhäuser hatten.

      Alles in Allem kann es sich dabei NICHT um Erziehungsfehler handeln, die in etwa 20 Jahren ausgemerzt sein könnten, sondern um vermutete, echte genetische Defekte.

      1. @Ela
        Es muss genetische Unterschiede geben. – Warum sonst suchen DRK etc. speziell Blutspenden von Migranten für Migranten?
        https://www.blutspendedienst-west.de/magazin/wissen/andere-menschen-andere-gene-gleiche-chancen
        https://www.deutschlandfunk.de/fehlende-blutgruppen-blutspenden-von-migranten-gesucht.1769.de.html?dram:article_id=422686

        Meine Theorie ist ja, dass diese 12 abrahamitischen Stämme die 12 Basisgenstämme sind, nach denen die Menschenmacher die Menschen unterschiedlich gemacht haben – die einen mehr zu Raubtiermenschen, die anderen mehr zu Opfertiermenschen und wir wissen ja auch, dass wir unsere Genetik um ca. 96 – 98 % mit Schimpansen (vielleicht auch noch Gorillas) teilen, was m. E. dann noch innerhalb der Basisgenstämme von den Menschenmachern variiert wurde, so dass einige vielleicht noch mehr als 98% Affengene haben und andere weniger als 96 % – aber innerhalb gewisser Bandbreiten haben wir sie alle. – Dann haben wir noch ein Reptilienstammhirn, was bei Männern größer ist als bei Frauen, aber bei beiden Geschlechtern vielleicht auch noch innerhalb gewisser Bandbreiten variieren kann und wer weiß, was für Tiergene wir noch in uns tragen. – Es sollen rd. 1,7 % sein, die den Menschen vom Affen bzw. Tier unterscheiden und nach meinen Ausführungen variiert das dann vermutlich auch entsprechend.
        https://www.sueddeutsche.de/wissen/affen-genom-entschluesselt-der-gorilla-im-menschen-1.1303382
        https://rp-online.de/panorama/wissen/forschung/maenner-aehneln-affen-mehr-als-frauen_aid-14244865

        Warum werden wir mit diesen Männerhorden, denen obendrein noch eine die genetische Disposition fehlende Sozialisation der meisten westlichen Männer fehlt, geflutet?

        Dieser Boateng soll ja seine Frau neben sonstiger schwerer Körperverletzung in den Kopf gebissen haben – was für ein Mensch oder eine Menschenart macht das?

        1. DENEN ist jetzt alles recht. Sie wollen das maximale Chaos. Auf mehreren Ebenen. Da es so offensichtlich ist, wird es wahrscheinlich bald vorbei sein. Hier der neueste Vortrag von Dr. Wodarg.

        2. @ mahdian
          Meine Ansicht ist, dass es außerhalb der 12 von Ihnen beschriebenen Stämme noch weitere Genpools gibt. Diese Informationen habe ich aus Büchern wie: „Der Photonenring“ oder „Die Sklavenrasse der Götter.“ Zum Zeitpunkt ist die ganze Menschheit maximal vermischt. Auch reptiloide oder insektoide Einflüsse scheint es zu geben. Warum schreiben Sie „Affen“? Der Mensch gilt als Primat. Das ist eine übergeordnete Bezeichnung.
          „Primaten (Singular: der Primat) Ordnung der höheren Säugetiere in der Biologie, zu der die Menschen gehören“

          Nun wenden wir uns einmal der Tatsache zu, dass der Mensch in seiner besten Eigenschaft ein erleuchtetes Wesen ist, das Göttlichkeit erkennen kann, auch in der Natur und Fähigkeiten besitzt, die ihn aus der Gesamtheit der Schöpfung abheben. Wenn man betrachtet, dass kein Tier in der Vergangenheit und Zukunft denkt, nur eingeschränkt plant und instinktgemäß handelt. Die Begabungen des Menschen beinhalten die große Herausforderung des freien Willens zur Göttlichkeit oder Grausamkeit. – In allen Facetten und Schattierungen.
          Inwieweit Abweichungen der verschiedenen Ethnien anerzogen, genetisch manipuliert oder Gegebenheiten sind, werden wir in unserem momentanen, ohnmächtigen Zustand nicht herausfinden. Das Genom einer Spezies und einer Ethnie hat mehr Macht, als es sämtliche gutmeinenden Seminarleiter aller Richtungen zugeben. Sogar simple Blockaden steuern Menschen in die unmöglichsten Lebenslagen.
          Der Mensch und diese Erde bedürfen der Heilung und der Entledigung der Parasiten.

        3. Der Mensch ist auch zu 98% genetisch mit dem Wurm gleich.
          Und jetzt?- Stammt der Mensch deswegen vom Wurm ab? 🤔
          Bei nicht wenigen wäre das eine Erklärung für ihr Verhalten. Gell?

        4. @ mahdian 14.9. um 18:24h
          Tut mir leid, ich erachte Ihre unterbreitete Idee für nichts weniger als abstrus. Warum sollte der Vorderasiate Abraham, aus Ur in Chaldäa, zum „Menschheitsvater“ hochstilisiert werden, das wäre doch völlig abnorm und entspräche bestenfalls einem althebräischen Weltverständnis, das einem Nordeuropäer absolut fremd ist.
          Auch Ihrer Willkürlichkeit bezüglich der „Affen-Gene“ kann ich nicht folgen. Haben Sie die Evolutionstheorie gar nicht recht verstanden? Im Menschen stecken doch anthropologisch gesehen, auch die Gene der gesamten Werdegeschichte, von der Amöbe angefangen. Der von Ihnen gebrauchte Begriff „Affen-Gene“ ist absolut nichtssagend, denn es gibt zu viele divergierende Affenpopulationen, von den friedlichen Bonobo, bis zu den aggressiven Schimpansen.
          Was Sie irreführend „Reptilienstammhirn“ nennen, haben alle Wesen, aus ihm kommen lediglich die Impulse: Leidflucht und Lustsuche. Darauf kommt es nicht an, es kommt darauf an, wie mit diesen Grobsteuerungsimpulsen umgegangen wird, nämlich weitsehend verantwortungsvoll, oder primitiv spontan, also verstandesarm.

          Mein Fazit, Sie arbeiten mir mit viel zu vielen schwammigen Begriffen, die zuerst einmal, damit man mit Ihnen auf einen Nenner kommen könnte, definiert werden müssten. Natürlich hat der menschliche Geist immer schon mit Tiervergleichen gespielt; ich empfehle Ihnen die Dissertation von Simone Voegtle: „Dein Gott ist ein Esel – Griechische und römische Tierkarikaturen als Spiegel antiker Wertvorstellungen“, 2015.
          Mit gutem Gruß, Ela

        5. @Ela
          Sie betreiben hingegen Wortklauberei. Nennen sie dann meinetwegen die menschlichen Primaten Nacktaffen – jedenfalls ist die Genetik hinreichend bewiesen. Ich gebe Links an, die sie sich anschauen können, sie können selbst recherchieren – ich verschließe nicht die Augen vor Tatsachen.
          Sie scheinen jedoch nur wahr-haben zu wollen, was ihnen genehm ist. Ich lege meine Erkenntnisse dar – wenn Sie damit nicht konform gehen können oder wollen oder beides, dann ist das ok. Dann legen Sie einfach Ihre Sichtweise dar und gut ist. – Dann kann sich jede/r andere selbst ein Bild machen.

        6. @Ela

          „Meine Eltern sind Menschen..“ – das machen dann die +/- . 1,7 % Unterschied aus. 😉

      2. @Ela
        Soziopathen gibt es auch in unserer Rasse, bei den Weissen. Und zwar nicht zu knapp. Diese agieren meist nur versteckter….

        1. @ Charlie
          Unser Kulturmerkmal „Städtebau“ fördert aufgrund von Isolation und Anonymität diverse krankhaften Entwicklungen. Deshalb gebe ich Ihnen recht. Jedes Volk sollte erst einmal seine eigenen Probleme ausgären und heilen, bevor wir die ganze Welt „entwickeln“ oder „retten“ wollen!!! Wovor eigentlich, vor sich selbst?
          Jedes Volk hat auch sein Gutes, womöglich sind das alles echte Entwicklungsstufen, die in Zeitlupe ablaufen, um dem menschlichen Geist die Chance zu geben, zu erleben, „wie es sich anfühlt“.

  11. Vor Jahren sah ich einen Film über Vietnam. Die meisten lebten auf dem Dorf und bewirtschafteten ihre Felder zusammen in ihren Familien. Dann schuf „der Westen“ in den Städten Lederfabriken und lockte die Bauern in die Städte, um mehr Geld zu verdienen: Die Menschen gaben ihre Häuser auf und zogen in die Stadt. Da wird der satanische Plan sichtbar: Man konzentriert möglichst alle in Städten zur besseren Kontrolle, nimmt ihnen mit Hetzerei und Sklavendiensten die Zeit zur Eigenversorgung. Dafür wird ihnen giftiger Fertigkram zum Verzehr angeboten, wo sie ihr Geld in den Kreislauf geben, um zu leben. Asiaten sind z.Z. in der Mehrzahl übergewichtig, sie unterhalten sich wie die Deppen hier über ihre Wischscheibe. Gleichschaltung der Menschheit nennt man das. Im Zentralismus kann man besser kontrollieren und herrschen.
    Kleine Strukturen verwalten sich selbst. Dahin müssen wir wieder zurück. Der Fortschritt ist ein Rückschritt, ebenso nimmt uns die fortschreitende Technik die Instinkte: das Navi den Orientierungssinn, Alexa das Gedächtnis, die ständig offenen Geschäfte nimmt uns die Selbstversorgung. Ich war heute im Nachbardorf, wo mehrere wilde Zwetschgenbäume stehen, die ich aberntete.

    1. @ KW
      So war es doch bei uns auch! Überall kommt erst die Fabrik in der Stadt und damit der Zerfall der Familien. Die Jungen hören nicht mehr auf die Alten, weil sie mehr verdienen und sich nichts mehr sagen lassen wollen. Auch wir sind schon lange vergiftet. Geistig wie körperlich. Land für Land dieser Erde wurde so in den seelischen Ruin des Volkes getrieben. Im Moment sehen wir das totale Chaos. Genau so war es geplant.

      Haha, bravo für die Ernte, ich habe gestern Pferdeäpfel gehortet… Dünger für meine Frühlingszwiebel. Wird jedoch erst nach dem Vollmond ausgebracht, weil, oh, das bringt Herr Ludwig nicht…. schade….

    2. ZITAT @ KW:
      „Da wird der satanische Plan sichtbar: Man konzentriert möglichst alle in Städten zur besseren Kontrolle, nimmt ihnen mit Hetzerei und Sklavendiensten die Zeit zur Eigenversorgung. Dafür wird ihnen giftiger Fertigkram zum Verzehr angeboten.“

      Und die seit 1980 ge-PLAN-te & in Granit gemeißelte BEVÖLKERUNGS-REDUKTION funktioniert in Ballungs-Zentren wie in STÄDTEN natürlich seit dem 6. August 1945, also seit Hiroschima & Nagasaki in Sekundenschnelle – falls das mit dem perfekt als angebliches „impfen“ GETARNTEN GEN-EXPERIMENT – doch noch in’s Stocken geraten sollte, weil irgendwann die ganze Wahrheit an’s Licht kommt, wie immer, und auch die letzten Träumer endlich aufwachen zur REALITÄT.
      https://gloria.tv/post/1iqMXGiqDSZmCWpdxEgXKB6L4
      Titel:
      „Georgia Guidestones – Die 10 Gebote der NWO – deutsch – Armin Risi“

  12. ””Mit der grenzenlosen Massenimmigration geht es den Herrschenden offensichtlich auch um vollkommen andere Ziele.””

    Bingo! Jetzt sollte man noch erfahren, wer denn diese Herrschenden und wer die Herrschenden dieser “Herrschenden” sind. Ein Wink: Es sind immer diejenigen, die man nicht kritisieren darf. Und warum darf man sie nicht kritisieren? Weil sie die Herrschenden sind! Mögen die einzelnen Bürger im Lande eigenständig dafür sorgen, dass sie endlich einmal selbst die Herrschenden im eigenen Lande sind! Sie waren es ja noch nie.
    Merke: Wenn man sich beherrschen lässt, wird man beherrscht. Erkenne, und erhebe dich selbst! In jedem Augenblicke. Als freier Mensch, bereit zum brüderlichen Eidesbund und handelnd im Sinne Kants Kategorischem Imperativ. Übermanne das in dir selbst eingepflanzte Kritikverbot und lache über diesen feigen Scheintiger! Die haben dir gar nichts vorzuschreiben!

    1. Zustimmung!
      Das setzt jedoch selbstständiges Denken voraus. Dazu sind viele Menschen schlicht unfähig. Sie plappern lieber nach, was irgendwelche Autoritäten ihnen vorgesagt haben und fühlen sich dabei sehr wohl. Diese Leute werden eher sterben als anfangen zu Denken.
      SVVM CVIQVE. 🙋🏻‍♀️

  13. Und noch etwas: Jeder kleine kiffende Kriegsdienstverweigerer, der sich vor dem Sowjeteinmarsch in Afghanistan in Richtung Indien herumgetrieben hat, hätte den westialisch vertrottelten Militärfuzzies vor ihrem Vorhaben am Hindukusch ausreichend berichten können, auf was sie sich da einließen. Aber man hat sie aus Überheblichkeit nicht angehört, so wurde dann die edle „Verteidigung am Hindukusch“ zum beschämenden Kuschen am Hintern der Talibanditen. Man hat letzteren Militärmaterial in Milliardenwerten überlassen, da fragt sich doch, ob man nicht gleich am besten auch noch die versammelte Bundeswehr dort hin verschenken sollte. Einschließlich derer bornierten Generalität. Dann gäbe es zum Glück auch keinen Grund mehr für eine NATO-Mitgliedschaft. Schwarz-Rot-Weiss sei’s Panier!

    1. Gemäß der Pariser Verträge von 1955 sind die Streitkräfte der Bundeswehr Hilfstruppen für die NATO unter US-amerikanischem Oberbefehl.
      Damit ist die BW zwar eine deutsche Armee aber nicht die Armee Deutschlands.
      Na, klingelt’s?

      1. ZITAT @ Kai Ahnung:
        „Gemäß der Pariser Verträge von 1955 sind die Streitkräfte der Bundeswehr Hilfstruppen für die NATO unter US-amerikanischem Oberbefehl.“

        Dieser Zustand begann mit der „bedingungslosen Kapitulation“, die zu der als „Stockholm-Syndrom“ bezeichneten Unterwerfung unter die MENTALITÄT der siegenden Alliierten führte, was eine MENTALE Menschen-Falle darstellt, die das ziemlich alte Herrschafts-Prinzip einer jeden kriminellen MAFIA begründet.
        LÖSUNG:
        Da wir inzwischen begriffen haben, daß sogar die wilden Taliban diese extrem inkompetent geführten Alliierten BESIEGEN können, sollten auch wir uns zutrauen, zu LERNEN, wie wir uns aus dieser MENTALEN Menschen-Falle BEFREIEN können. WAS ist denn diese Stärke der Taliban? WAS können die besser als Amerikaner & wir?
        Antwort:
        Sie haben ganz einfach KEINE Angst vor dem Tod!
        Das ist aber eine uns zur Zeit UNBEKANNTE, weil GEISTIGE Qualität, die bei uns spätestens im Jahre 1910 abgeschafft wurde, als die Rockefeller-Dynastie erst die Medizin & drei Jahre später auf „Jekyll Island“ das Geldwesen übernahm. Der Mensch wurde in der Folge REDUZIERT auf seinen KÖRPER. DAS nennen wir den „Materialismus“, wenn das MENTALE & die SEELE als Steuerelemente des Lebens offiziell verleugnet werden, wie das ja inzwischen in allen westlichen Demokratien knallharte VORSCHRIFT ist.

        Wer den DIREKTEN Ursache-Wirkung-Zusammenhang von GEIST & Körper BEWEIST – zum Beispiel als Ursache bei der Entstehung von KREBS, wie Dr. med. Ryke Geerd Hamer – der wird eiskalt, brutal & menschenrechtswidrig an den PSIRAM-PRANGER gestellt & global vernichtet, OHNE die BEWEISE zu würdigen!
        So sind wir inzwischen alle in unserer künstlichen ANGST, mehr oder weniger neurotisch, psychiotisch oder depressiv geworden – weil dieser reine Materialismus am Ende in der UR-ANGST vor dem absoluten ENDE im TOD gipfelt – und uns als GEISTIGE Wesen in die völlig verlorene NICHT-Existenz der Materie verführt hat.
        Erst die RÜCK-Besinnung auf das uralte Wissen um die GEISTIGE Welt & die erneute Eroberung dieses WISSENS um die Wiedergeburt und alle anderen Werte der GEISTIGEN Welt – wird uns diese ALLEM ANDEREN ÜBERLEGENE Kraft zurück geben – die wir dringend wieder brauchen, um Afghanistan & den Rest der MENTALEN Welt zu verstehen.

        1. Die Angst, die Sie erwähnen, wurde induziert. Vorsätzlich.
          Der Zweck ist, die Verängstigten in dieser niedrigen Schwingung zu halten, um sie gefügig zu machen und so leichter ausbeuten zu können. Die Negativen leben auf diese Weise als Parasiten und nähren sich an der Lebenskraft ihrer Opfer.

          „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.“
          Wer nun das arglistige Spiel der Matrix und ihrer Strippenzieher durchschaut hat, kann die Angst abwerfen, sozusagen im Klo runterspülen und sich so gegen weitere Attacken der dunklen Entitäten immunisieren. Sämtliche „Angst-Pornos“, welche die MSM unablässig versuchen uns in die Gehirne zu waschen, sind mit einem Male wirkungslos und nur noch zum Belächeln.
          Cool, gell? 😇

        2. @Kalle Möllmann
          Zustimmung!
          Bisher operierten sie im Dunkeln. Ihre Namen wurden aus vielen, teils sich widersprechenden Theorien abgeleitet, um Verwirrung zu schaffen. Doch nun ist die Zeit gekommen, da sie sich so sicher fühlen, dass die Übernahme der Welt erstaunlich offen erfolgen könnte. Glauben sie zumindest. Das Pharma Kartell, als Nachfolger der IG-Farben, das Bankenkartell und der industrie-militärische Komplex mit ihren Geheimdiensten sind nicht exakt dieselben Akteure wie damals, aber nahezu die gleichen (Digitalkomplex). Deshalb ist es nur konsequent, dass die Kommissionspräsidentin der EU nach Absprache mit dem Rothschild-Clan (Macron) nun ein Gipfeltreffen anstrebt, um nach der tatsächlichen Übernahme Afghanistans durch die internationalen Konzerne, im selbst inszenierten Chaos, eine EU Armee (wieder) auf die Agenda bringt.
          Ein weiterer Schritt, um die Staatlichkeit und Individualität der einzelnen Völker zu zerstören und mit dem Reset des Geldsystems die Vereinigten Staaten von Europa ausrufen zu können. Und die Dame Europa ist so vorbereitet, dass sie eine totalitäre Konzern-Diktatur werden soll. Was nach dem Zerfall der USA dort ebenfalls vorgesehen ist.
          https://www.rheinpfalz.de/lokal/pfalz-ticker_artikel,-von-der-leyen-kündigt-gipfeltreffen-zu-verteidigungsunion-an-_arid,5253078.html

          Wichtig ist zu verstehen, dass die meisten Staaten dieser Welt bereits Hüllen ehemaliger Staatsdefinitionen sind. Ob wir wenigstens diese Hüllen zum Wiederaufbau noch retten können hängt nicht davon ab, ob die Verfassungen weiter geschliffen werden oder nicht; es hängt davon ab, ob die Menschen, um die es letztlich als Völker geht und in kleinen Cliquen gestritten wird, VERSTEHEN oder nicht. Wenn aber intellektuelle Journalisten, Professoren aller Fakultäten, Juristen und Stars und Sternchen für den kurzfristigen Profit wegsehen und infolgedessen mitmachen, werden sie einen hohen Preis bezahlen. Der Verkauf eines Artikels oder Vortrags im Sinne unethischer Agenden, um „a few Dollars more“ zu generieren, steht im keine Verhältnis zum Schaden den sie für sich, ihre Kinder und dem eigenen Volk anrichten, auch wenn es aus Unwissenheit geschieht. Macht nicht mit, wo immer ihr könnt.

        3. @hubi Stendal
          Wiederaufbauen kann man nur, was zuvor zusammengebrochen ist oder abgebrochen wurde.
          Um ein neues Haus zu bauen, muß das alte weg. Ist doch logisch, oder?
          Es wird also erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird. Genießen Sie die Show und schnallen Sie sich gut an, denn es könnte etwas holprig werden! 😁

  14. Auch für als „integriert“ geltende ehemalige Flüchtlinge gibt es Momente, in denen sie ihren „schlummernden“ Hass auf unsere Gesellschaft nicht zurückhalten können bzw. wollen. Der Abgeordnete der LINKEN – Bijan Tavassoli – entlädt sich . „…Derzeit sieht es so aus, als ob es den Taliban weniger um eine Aufarbeitung der Vergangenheit als viel mehr um einen nachhaltigen Aufbau pluraler Strukturen ginge. … Auch wenn ich es sehr bedauere, dass so viele unschuldige Afghanen sterben mussten, dass so viel Verwüstung entstanden ist und dass die Lebenspläne so vieler Afghanen zerstört wurden – heute ist kein Tag der Trauer, sondern ein Tag der Freude. Ich gratuliere dem afghanischen Volk zu ihrem Sieg über die ausländischen Besatzer (insbesondere zu jedem einzelnen der 37 von ihnen eliminierten Bundeswehrsoldaten ) und wünsche ihnen eine blühende Zukunft in Frieden und Freiheit.“ – Ohne weiteren Kommentar.

    1. @edmundotto
      Krieg ist shayce, vor allem wenn er gegen das Völkerrecht verstößt. Mitgegangen mitgehangen!
      Im übrigen wäre es schön, man könnte auch einmal den Deutschen gratulieren, dass sie sich von ihren Besatzern und ihrer fremdbefohlenen Vasallenarmee befreien konnten. Aber das dauert wohl noch eine Weile.

      1. Wieviele „Deutsche“ wollen sich von ihren Besatzern befreien?
        Ich denke, es sind knapp 1 Prozent, die sich außerhalb des Mainstreams informieren und sofort zensiert werden, falls sie ihre Meinung irgendwo öffentlich äußern.
        Alle Diktaturen funktionieren wegen unzähligen Profiteuren, welche lieber jeden bekämpfen, der die Diktatur kritisiert, als für eine abstrakte „Freiheit“ einzutreten.

        Es wurde bereits viel gesagt über Afghanistan.
        Thierry Meysan hat seinen eigenen Stil und vor allem sehr gute Insider-Informationen, deshalb weise ich auf seine Artikel über 9/11 hin.
        Perfekt zum Thema des aktuellen Artikels von Herrn Ludwig passt folgender Artikel auf voltaire.net:
        Sieben Lügen über Afghanistan
        https://www.voltairenet.org/article213781.html

        Ich zitiere die 7 Lügen
        1.- DER KRIEG IN AFGHANISTAN IST KEINE ANTWORT AUF DEN 11. SEPTEMBER, ER WAR SCHON VOR DEN ANSCHLÄGEN GEPLANT WORDEN.
        2.- AL-QAIDA IST FÜR DIE ANGELSACHSEN KEINE BEDROHUNG, SONDERN EIN INSTRUMENT
        3.- DIE USA KONZENTRIEREN SICH NICHT AUF DIE „TERRORISMUSBEKÄMPFUNG“, SONDERN FINANZIEREN UND BEWAFFNEN DEN TERRORISMUS.
        4.- DIE TALIBAN HABEN KEINEN KRIEG GEFÜHRT, SIE HABEN DAS GENOMMEN, WAS DIE USA IHNEN GEGEBEN HABEN.
        5- DIE USA HABEN AFGHANISTAN NICHT AN CHINA VERLOREN, SONDERN ZWINGEN CHINESISCHE UNTERNEHMEN, IHREN SCHUTZ ZU AKZEPTIEREN.
        6.- DER WESTEN VERTEIDIGT NICHT DIE AUFKLÄRUNG GEGEN DEN OBSKURANTISMUS, SONDERN MANIPULIERT SIE OHNE JEDE HEMMUNG.
        7. – FRANKREICH HAT NICHT IMMER DIE VERBRECHEN DER USA IN AFGHANISTAN UNTERSTÜTZT, SONDERN NUR SEIT PRÄSIDENT SARKOZY.

        Noch ein Wort zu den „Hilfskräften“, die „wir“ angeblich vor den bösen Taliban retten „müssen“. Meyssan schreibt über sie:
        „Die meisten Afghanen, die sich an den Flugzeugen festhielten, sind keine Übersetzer der westlichen Botschaften, sondern Agenten der „Operation Omega“, die unter Präsident Obama [10] inszeniert wurde. Sie sind Mitglieder der Khost Protection Force (KPF) und der Nationalen Direktion für Sicherheit (NDS), Hilfstruppen der Aufstandsbekämpfung, wie die Vietnamesen der „Operation Phoenix“. Sie waren damit beauftragt, Afghanen zu foltern und zu ermorden, die gegen die ausländische Besatzung waren. Sie haben so viele Verbrechen begangen, dass die Taliban im Vergleich zu ihnen, Ministranten sind [11].“

        1. @Merkel-muss-weg
          „5- DIE USA HABEN AFGHANISTAN NICHT AN CHINA VERLOREN, SONDERN ZWINGEN CHINESISCHE UNTERNEHMEN, IHREN SCHUTZ ZU AKZEPTIEREN.“

          Um das zu verstehen muss man wissen, dass auch die USA kein faktischer Staat mehr ist, sondern mit der Verfassung von 1778 nur bis 1871 existierten. Danach begannen die Konzerne bereits die Staaten zu kaufen. Das gilt auch für Europa.
          Internationale Konzerne inkl. der Finanzkonzerne sind keinen Staaten untergeordnet, sondern ordnen Staaten unter. Diese Konzerne befehlen dem US-Präsidenten seine Vorgehensweise, die wegen der Fehlsichtigkeit der Völker manchmal absurd erscheint; 83 Mrd. Waffen in Feindesland sieht nach Flucht aus. Es ist aber nur eine Übergabe der Bodenschätze an die internationalen Konzerne, die als chinesisch, amerikanisch oder französisch und britisch bezeichnet werden. Schließlich ist auch die Silk-Road nicht für Menschen, sondern für Konzerne erdacht worden. Manchmal blitzt eine Wahrheit auf und kaum einer bemerkt sie. Wer weiß schon, dass die französische Lafarge-Gruppe die Höhlen für Osama Bin Laden gebaut hat. 2-3 Billionen wertvolle Rohstoffe warten auf neue Besitzer, die ihren Sitz in der Welt haben, aber nicht in einem Staat.
          Auch auf voltairenet dürfte dieser Zusammenhang noch zu finden sein. Da gab es auch Fotos von John McCain mit AlKaida Führern.

        2. ZITAT @ Hubi Stendahl:
          „Danach (1871) begannen die Konzerne bereits die Staaten zu kaufen. Das gilt auch für Europa.“

          Der 11. September 2001 war die TARNUNG der kriminellen amerikanischen Räuber & Staats-Banditen für den völkerrechtswidrigen Überfall auf Afghanistan „for profit“!
          https://www.nzz.ch/wirtschaft/afghanistan-die-konfliktreichen-bodenschaetze-ld.1642056?reduced=true
          Denn die PROFITE sind durch RAUB natürlich um ein vielfaches GRÖSSER – als durch fairen EINKAUF im Wettbewerb mit dem Rest der Welt – DAFÜR mißbrauchen die Amerikaner spätestens seit 1945 ihre große Armee!
          Weil derartige, international organisierte Banden-Kriminalität in der Geschichte der Menschheit zwar immer schon „üblich“ war, aber spätestens seit den „Nürnberger Kriegsverbrecher Prozessen“ weltweit geächtet & damit TABU ist – werden durch die extra dafür ausgerüsteten, hoch professionalisierten GEHEIM-Dienste wie Mossad & CIA – seither absolut „überzeugende“ FALSE-FLAG-TERROR-Anschläge SELBST inszeniert & mit Hilfe von „GEKAUFTEN JOURNALISTEN“ (copyright: Dr. Udo Ulfkotte) dem durch Drogen, MK-Ultra Gehirnwäsche & experimenteller GEN-Therapien sorgfältig verblödeten VOLK als angebliche „Bedrohungen“ durch äußere „Feinde“ untergejubelt!

          Die jeweils klügsten & integersten Bürger in jedem Land der Welt durchschauen trotz aller VERTUSCHUNGEN & DIFFAMIERUNGEN der Aufklärer diesen Schwindel – der mit dem Mord an US-Präsident John F. Kennedy im Jahre 1963 durch den US Central Intelligence Service (CIA) seinen damaligen Höhepunkt erlebte – und ECHTE Aufklärer werden seither als angebliche „Verschwörungstheoretiker“ wie Kriminelle verfolgt, weil die ECHTEN Psychopathen natürlich eine Heiden-ANGST vor jeglicher Aufklärung ihrer Verbrechen haben, und so gelang es nicht einmal dem 53 Jahre später vom amerikanischen VOLK gewählten US-Präsidenten Donald Trump, DIESE Akten rund um den Kennedy-Mord durch die eigenen Leute endlich FREI zu geben, nachdem bereits einer der drei CIA-Auftrags-Mörder VOR seinem Tod ein Geständnis abgelegt & seinem Sohn übergeben hatte!
          http://www.karfreitagsgrill.at/2014/01/30/der-spektakularste-mord-des-20-jahrhunderts/

        3. @ Hubi
          Es wird immer offensichtlicher, daß nationale Regierungen ihre Völker nicht mehr regieren. Die Engländer haben zusammen mit den Franzosen die Amis nach dem 1. WK mit ins Boot geholt. Sie haben Völker getrennt, indem sie sich Gebiete in Einflußsphären aufgeteilt haben. So wurden, um nur ein Beispiel zu nennen, die Pashtunen zu Indien, Pakistan und Afghanistan zugeteilt, ebenso die Kurden in mehrere Länder verteilt, und auch wir Deutschen wurden verstreut und vertrieben.
          Wollte man Gerechtigkeit herstellen, müßte man die alten Zustände wiederherstellen, denn so sind Staaten willkürliche und künstliche Gebilde. Verstärkt wird alles durch die Flutung mit Kulturfremden aus aller Welt. Da wird es egal, wer die regiert. Die Leitung des Landes übernimmt so irgendwer, der sich mit den Geldgebern arrangiert. Regierungen sind Befehlsempfänger des Geldes. Gewissenlos führen sie die Masse, weil diese zu dumm ist, ihre Rolle zu erkennen.
          Regierungen arbeiten nach Vorgaben ihrer Geldgeber, und daß der zentral und nicht mehr völkisch denkt, ist an dem Mummenschanz der Maskerade zu sehen. Weltweit läßt sich die Masse vorführen und mit dem Gift, genannt, Spritze, töten. AH wird gern vorgeführt, aber der dachte völkisch, an das Wohl des deutschen Volkes. Alle nach ihm waren Befehlshaber der Alliierten. Wir alle werden unserer Geschichte entfremdet. Man sieht das an der Schrift, denn wer kann noch alte Briefe lesen, alte Bücher? Rom machte es vor, wie man Aufstände niederschlägt. Man schickt einfach fremde Völker des Riesenreiches dorthin, die keine Skrupel haben, auf diese zu schießen. Heute sind es Söldner. Deutsche in Afghanistan, Afghanen hier? Wann?

        4. „Wieviele „Deutsche“ wollen sich von ihren Besatzern befreien?“

          Meine Einschätzung: Kaum einer.
          Das liegt an der Untertanen-Mentalität. Um der Herrschaft zu gefallen ist man bereit, seine eigenen Leute zu verraten (sie fremden Mächten preiszugeben). Für einen gewissen Profit ist man sogar bereit, sich selbst zu verraten.
          Wenn solch ein ehrloses Unvolk von der Bildfläche verschwindet, werde ich nicht traurig sein. Wohl denen, die noch wissen, was Ehre ist und sich ihre bewahrt haben!

    1. Rot-Weiß gestreift ist ein Symbol für Blut und Binden.
      „Ich bin Dein Freund und gekommen um Dich zu befreien.“ – „Ich möchte aber nicht befreit werden, denn ich bin es bereits!“ – „So? Du stellst Dich gegen mich? Dann bist Du mein Feind, und ich werde Dich bekriegen.“
      (Vereinfachte Darstellung)

  15. Australia Announces „This is the New World Order“ – bitte bei fehlenden Englischkenntnissen deutsch einstellen:

    Hat zwar nicht direkt mit dem Thema zu tun, aber es hängt wirklich alles zusammen. – Diese Täufel schlagen viele Fliegen mit einer Klappe.

    1. ZITAT @ mahdian:
      “ . . . es hängt wirklich alles zusammen.“

      Die Welt Gesundheits Organisation (WHO) & das Welt Wirtschaft Forum (WEF) – also zwei NICHT DEMOKRATISCH legitimierte RÄUBER-BANDEN dirigieren uns in diese Neue Welt DIKTATUR – und alle angeblichen Demokratien unterwerfen sich . . . ?

      WER bitte erlaubt & ermächtigt die Herren Tedros Adhanom Ghebreyesus & Klaus Schwab – ALLE Demokratien dieser Welt in Geiselhaft zu nehmen – WER sind die Hintermänner dieser beiden RÄDELS-FÜHRER dieses globalen TERROR-NETZ-WERKES?

      1. @Kalle Möllmann
        Seit wann fragen Verbrecher/ Täter ihre Opfer um Erlaubnis?!
        Sie nehmen es sich einfach heraus – sie machen es, weil sie es machen können. – Und warum können sie es machen? – Weil all die Erfüllungsgehilfen und -gehilfinnen auf der ganzen Welt durch alle Schichten hindurch mitmachen, und die meisten, die sich für sie die Finger schmutzig machen und ebenso brutal, gewissen- und skrupellos sind, machen mit, weil sie im Grunde derselben Gesinnung, von derselben Schlechtigkeit sind wie ihre Auftraggeber.
        (…)

        (Es hängt zwar irgendwie alles mit allem zusammen, aber …hl)

        1. @hl

          Es laufen alle Fäden an einem Ausgangspunkt zusammen, auf der Erde bei EINER Clique, die gegen die Menschheit mit verschiedenen Waffen einen Vernichtungskrieg führt wie Migrationsw., wie Biow., wie Wetterw., etc. etc. etc. – DAS meinte ich damit. – Sie koordinieren all ihre verschiedenen W. gegen die Menschen und durchdringen alles, halten alle Fäden in ihrer Hand, die bei ihnen zusammenlaufen.

      2. WER bitte erlaubt & ermächtigt die Herren Tedros Adhanom Ghebreyesus & Klaus Schwab – ALLE Demokratien dieser Welt in Geiselhaft zu nehmen – WER sind die Hintermänner dieser beiden RÄDELS-FÜHRER dieses globalen TERROR-NETZ-WERKES?

        Die international anerkannten, bzw. geduldeten Spielregeln des internationalen Finanz-, Eigentums- und Geldsystems! Welche Macht hätte ein Bill Gates, ein Klaus Schwab in Schwaben, gäbe es kein internationales Bankennetz?

    2. Beim WHO-Tredos-Auftritt zum Hintergrundbild mit Merkurstab – Schlange & Stab…
      Schau an: der Stab ist nicht aufrecht stehend abgebildet…
      Ob es sich da um einen Zufall handelt ??

  16. Bernhard Zimniok (AfD), Teilnehmer der realen Vorgänge in Afghanistan erklärt was Mitteleuropa hinsichtlich der Migration erwarten darf. Das gewollte Chaos wird gesteigert, der Kulminationspunkt ist bald erreicht. Nach Informationen des Innenministeriums rechnen die „Experten“ mit bis zu 700.000 Reisenden allein für die BRD. Familiennachzug nicht eingerechnet. Übrigens bezahlt nicht die Bundesregierung oder die USA die Rechnung, sondern jeder Steuerzahler, Rentner und HARTZ 4 Empfänger mit zukünftigem Verzicht oder Mehrbelastung.
    Wenn man auch nicht alles unterschreiben kann, insbesondere der Teil der politischen Analyse, so sind doch die Situationsbeschreibung und die Beschreibung der sogenannten „Ortskräfte“ von Herrn Zimniok echte Aufwecker für Schlafschafe :

    1. @hubi Stendahl
      Ich habe hier schon einige Male dargelegt, was Dt. jetzt droht und von Dt.-Land aus ganz Äuropa – der militärische abendländische Dschihad, der m. E. von diesen Sat-AN-Gläubigen geplant ist. – Zwei Möglichkeiten nochmal kurz dargelegt:
      1. Diese Zios waren chasarische Turkvölker -also vermutlich Moslems-, die damals im 8. – 9. Jahrh. n. Chr. die jüd. Religion für sich wählten – meines Erachtens aber als Taqiyya. – Sie heirateten jüd. Frauen und adaptierten das Wissen der Juden, blieben aber bis heute immer im Herzen und Glauben Allah treu und seinem Auftrag durch Mohammed. Im 8./9. Jahrh. n. Chr. war Mohammed bereits 200 – 300 Jahre auf dem Plan und auf Eroberungsfeldzug, also ist anzunehmen, dass diese chasarischen Turkvölker bereits islamisiert waren.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Chasaren
      Das würde erklären, warum ausgerechnet die angeblich jüdischen Zios ihren angeblich schlimmsten antisem. Feinden das ganze Abendland in den Rachen werfen oder etwas milder ausgedrückt „auf dem Goldenen Tablett“ auf dem „roten Teppich“ überreichen, damit diese hier jetzt den abendländischen Dschihad vollbringen – sh. Einfliegen afghanischer Armee nach Rammstein unter diesem m. E. Masernvorwand. Wäre dies vollbracht, würden sie sich am Ende möglicherweise als Moslems zu erkennen geben.

      2. Sie siedeln all diese vor allem jungen starken wehrfähigen aggressiven fanatischen moslemischen Männer insbesondere nach Dt.-Land, leeren dadurch deren bodenschätzereichen Herkunftsländer von ihnen, so dass sie dort ungehindert deren Bodenschätze plündern können und lassen die hier in deren religiösem Wahn den abendländischen militärischen Dschihad machen (vorher den Geburten- und Einwanderungsdschihad, jetzt mit der Afghanenarmee Vorbereitung des militärischen Dschihads – so läuft das bei denen in der Reihenfolge). – Wenn dann diese für sie die ihnen verhassten Dt. abgeschlöchtet hätten, würden die hier siegreich alle wie die Ölsardinen in dem kleinen geografischen Hexenkessel sitzen und dann würden sie auf Dt.-Land und die anderen europäischen Kernländer die B. wenn nicht gar A.-B. werfen und die alle auf einmal platt machen. – Denn die hassen m. E. die Dt. und die Moslems und so hätten sie beide beseitigt und zugleich die Bodenschätze in deren Herkunftskontinenten wie auch das gesamte Abendland einkassiert für Sat-AN.

      Mir erscheint die 2. Möglichkeit noch am wahrscheinlichsten – aber m. E. sicher haben sich in ihnen durch ihren damaligen Eintritt ins J.-tum die jeweils übelsten Eigenschaften dieser vermutlich moslemisch gewesen seienden (und im Herzen vielleicht noch seienden) Turkvölker und der J. verbunden/vermischt, die ich beide wie auch die christl. Religion (sh. Vatik-AN) und möglicherweise sogar den Buddhismus für in Wahrheit sat-AN-ische Religionen halte von Anfang an – erfunden von Sat-AN, AN-UN-NAKI – Chef. – Wer mag, kann sich zu denen noch schlau machen z. B. beim Gilgamesch-Epos, Enuma elish, etc.. wie auch an die „Söhne Gottes“, Genesis 6 der Bibel, denken – immer der Logik nach.

      Entschuldigung, ist etwas lang geworden, aber ich kann das nicht mit kürzeren Worten darlegen.

      1. Der Ursprung der Chasaren geht auf das 4.Jahrhundert nach Christus zurück. Sie setzten sich aus zahlreichen nomadischen und halbnomadischen Völkern zusammen, den Resten der Hunnen, die durch die südrussischen Steppen gezogen waren. Das russische Buch „Die Chasaren“ von Swetlana Pletnjowa, die Geschichte des Chasarischen Kaganats bis zu seinem Untergang, enthält auch den Briefwechsel zwischen Chasdai Ibn Schafrut (aus Spanien) und Kagan Joseph, was das Buch besonders interessant macht.
        Weder in diesem noch in dem Buch von Hugo Kutschera, ein Orientalist, „Die Chasaren; Historische Studie wird festgestellt dass Chasaren Turkvölker sind, sie stammen von den Hunnen ab.
        Wikipedia ist keine vertrauenswürdige Quelle. Auch das Buch von Hugo Kutschera kann man erwerben. Einfach unter Forgotten Books mal schauen.

  17. Es ist doch mittlerweile mehr als offensichtlich, dass irgendwelche Bestrebungen westlicher Allianzen Afghanistan zu „demokratisieren“ als Lüge gebracht wurden, um das genaue Gegenteil zu erreichen.
    Wer erwartet denn von totalitären Regimen, die die Demokratie selbst mit Füßen treten, dass ihre kriegerischen Interventionen dem Geist der Demokratie dienen?

    Als Resultat kann nur das herauskommen, was wir jetzt sehen: Chaos in allen Bereichen. Nicht nur in Afghanistan, sondern auch in den europäischen Ländern.
    Die „Flüchtlinge“ werden noch erleben, dass sie von einer Knechtschaft in die nächste gelockt wurden.
    Alle Menschenherrschaft ist ethisch verwerflich und zum Scheitern verurteilt.
    Es beweist sich jeden Tag aufs Neue.

  18. Zitat „AH wird gern vorgeführt, aber der dachte völkisch, an das Wohl des deutschen Volkes“

    Der Witz war gut. Den kannte ich noch nicht.
    AH hat auch nur an sich selbst und seine soziopathische Ideologie gedacht.
    „Um des Volkes willen“ war vielleicht sein Lügenmantra – seine Maskerade.

  19. Wir leben auf dem Planet der dressierten Affen!
    Und die Dompteure achten darauf, dass niemand aus der Reihe tanzt!
    Nicht nur Das, sondern es ist gefährlich geworden, eine andere Sichtweise der Dinge zu haben! Die wenigsten Menschen verstehen diese Zusammenhänge wirklich. Sie küssen lieber die Stiefel derer, die Ihnen damit vorher in den Axxxx getreten haben!

    1. @ wolfgang fubel
      Wenn man sich nicht selbst mit Dreck bewerfen kann, dann bezeichnet man sich wenigstens als Affe. Wo ist hier der Notausgang???

    2. Hoffnung: Das kolossale Scheitern der neuesten Besetzung Afghanistans (im gewinnträchtigen Krieg gegen den Terror) bringt einen „Neuanfang“? Heisst aus dem „Politischen“ übersetzt: Nun müssen = werden WIR (gemeint ist immer die Herde), jede Tiefen-Analyse unter alternativloser PC begrabend (d.h. auch Kritik am Krieg als nazistisch bis Aluhut cancelnd) und mit frisch gedruckten Hypotheken die Wunden pflasternd, weitermachen und das „Bisherige“ immer wieder wählen – freiwillig!
      Und nach der Wahl geht es mit gleichem Fleisse wieder an dieselbe Scheixxe … Zitat: „Die Definition von Wahnsinn ist: immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ (Zit.v. Albert Einstein)

      „Können Sie mir bitte sechzig Cent wechseln? / In welche Stücke? / Ein Fünfziger und ein Zehner./ Die haben sie doch./ Ich möchte andere Münzen./ Kurzes Gleichnis auf die Begier, das Identische materiell anders haben zu wollen, jedoch keine anderen Verhältnisse, etwa drei Zwanzigermünzen.“
      (Botho Strauss aus Lichter des TOREN)
      Die Form dessen, was immer „weitergeht“ (auch immer öfter über die bisherigen Grenzen hinausgeht) ist verschieden – aber all diese „Veränderungen“ sind nur oberflächlich, mehr nicht – d.h. nur die Reden, Personen, Tricks und Vorspiegelungen ändern sich – jedoch nicht die „Verhältnisse“, denen wir inzwischen – bis in die Körpersäfte hinein (siehe z.B. ImpfVergewaltigungsDruck) – gehören.

      https://www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article233751704/Wegen-Masern-Keine-Fluege-mit-Afghanen-von-Ramstein-in-USA.html – Dann bleiben sie halt hier bei den Verlierern … wenn sie nun schon mal da sind, ehrlich gesagt … Die Ehrlichkeit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr. (dt. Sprichwort)
      „Ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt noch anfangen müssen, uns dafür zu entschuldigen, das wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“
      Pressekonferenz von Bundesk. Merkel am 15. September 2015

      „Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“
      Merkel – Rede zur Kanditatur als Spitzenkandidatin der CDU am 26. Februar 2017
      Straßen-Losungen 1990: „Wie sind DAS Volk“ – „Wir sind EIN Volk“ – Später: „Wir sind ein DUMMES Volk.“

    3. @wolfgang fubel
      Ist auch m. E. so und wenn man es ihnen versucht zu erklären, dann wollen sie es nicht wissen und es kommt sofort „Verschw.-Theorien“. Es nutzt alles nix – wir wissen es und sie sind wie sie sind. – Es sind m. E. max. 10 %, die durchblicken und sich mehrheitlich auf Seiten wie dieser treffen und austauschen, die restlichen mind. 90 % sind m. E. unerreichbar und erst recht nicht diese sat-AN-ische Seite in ihrem m. E. Hass- und Vergeltungswahn. – Ich hoffe, ich irre mich, aber im Moment sieht es schlichtweg (noch) übel aus.

      1. @ mahdian
        da bin ich wesentlich zuversichtlicher. Bei uns stellt sich eben heraus, dass sich viele, obwohl gar nicht auf der Verschwörerseite, nicht impfen lassen. Sehr selbstbewusst und völlig ohne Aufregung. Sie gehen einfach nicht hin. Ich erfuhr es auf der Post. Das ist immerhin ein Teilbereich, der sehr wichtig ist. Obwohl diese Menschen nicht gerade den Durchblick haben, was die Weltpolitik angeht, lassen sie sich auf dieses Experiment nicht ein. Seitdem ich das weiß, geht es mir wesentlich besser. Da draußen sind Menschen, die zwar keine Ahnung von Klaus Schwab haben, womöglich wissen sie nicht einmal, wer Dr. Wordarg ist, doch sie lassen sich nicht impfen. Toll !!!

        1. @Ela

          Scheint teils auch lokal unterschiedlich zu sein. – Wir haben hier einen roten Bgm. und viele lönke Alt-68er, viele noch ältere Leute – ein Kleinststädtchen, eher ein größeres Dorf. – Es gibt auch hier noch einige Standhafte, aber die meisten sind durchgeschlümpft und voll auf Süstemkurs, auch hinsichtlich der Migration. – Es kommt in solchen Kleinststädtchen und Dörfern sicher auch darauf an, wie die Mehrheit tickt. – Ist ja erfreulich zu hören, dass es woanders mehr Standhafte gibt.

  20. @Ela:
    „Auch reptiloide oder insektoide Einflüsse scheint es zu geben.“

    Das erinnert, zumindest mich, an die Stark-Trek Serie mit Captain Archer. Dort gab es innerhalb der Serie eine Mini-Serie mit dem Titel „Die Ausdehnung“. Die Reptiloiden und die Insektoiden, zwei von mehreren Rassen hatten sich gegen die Menschheit verschworen. Wenn Sie diese Mini-Serie verpasst haben, empfehle ich sie anzuschauen, weil es keine Sci-Fi ist, genauso wie der Film Matrix kein Film sondern eine Dokumentation ist.

  21. Konkurrenz, Kooperation, Solidarität und Macht: Es kommt darauf an, wie, wo und was man daraus macht. Während in Klankulturländern wie Afghanistan, Kooperation und Solidarität vorwiegend in den Familienklans, und Konkurrenz sowie Machtspiele dann außerhalb und zwischen den Klans stattfindet, ist es in den Staatskulturländern wie z.B. Deutschland (wie es mal war) eher so, dass die mit staatlicher Gruppenmacht erzwungene Kooperation und Solidarität vor allem im öffentlichen Raum zu finden ist. Während Konkurrenz und Machtspiele in der Wirtschaft und den Institutionen stattfindet.

    Die beiden genannten Gesellschaftsarten unterscheiden sich durch die verschiedene Größe und Komplexität der jeweiligen Vertrauensräume. Menschen, die in Staatskulturländern aufgewachsen sind, tun sich schwer in Klankulturländern, da sie bald merken, dass man im öffentlichen Raum eigentlich niemandem so richtig trauen kann. Menschen, die in Klankulturländern aufgewachsen sind, haben dagegen kaum Probleme sich in Staatskulturländern wohl zu fühlen, denn sie können sich so verhalten, wie sie es gewohnt sind. Leider vermindert sich dadurch die Vertrauensqualität im öffentlichen Raum.

    Funktionierende Staatskulturen können sehr mächtig werden und Länder mit Klankulturen leicht beherrschen, indem sie den Zwist zwischen den Klans und Stämmen ausnützen. Das war z.B. bei der Kolonisierung Indiens durch die Engländer der Fall. Funktionierende und stabile Staatskulturen sind wehrfähige Großgruppen, die nicht so leicht zu kolonisieren und zu beherrschen sind. Es gibt jedoch eine erfolgreiche Strategie diese Stabilität zu unterminieren: Die Einimpfung von Klankulturträgern.
    Es sind aber nicht nur Staatskulturen, die sich anderer Länder bemächtigen können. Auch relativ kleine Klans können in der Lage sein, große Staatsgebilde unerkannt zu kapern und beherrschen. Da ist es sogar von Vorteil wenn die Klan-Größe sehr klein und somit klandestin bleiben kann….hm
    …wird die Welt am Ende womöglich von einem kleinen Klandestin-Klan beherrscht, der Kultur beeinflussen kann?

    1. „… wird die Welt am Ende womöglich von einem kleinen Klandestin-Klan beherrscht, der Kultur beeinflussen kann?“

      Nein. 😊

  22. „Man muss verstehen, dass in Afghanistan vor allem zählt, seine Familie durchzubringen, alles andere interessiert kaum. …»

    So funktionieren mehr oder weniger alle islamischen und viele asiatischen Staaten. Schon im Süden Europas fängt dieser Sippen-Selbsterhaltungstrieb an zu wirken. Grosse Sippschaften sind dort in den alles beherrschenden Mafia-Organisationen verstrickt. Ein Gros der Jugend wird von der Mafia gefördert und dort eingeführt, aus der die Jungen nicht mehr herauskommen. Die Frauen kennen so gut wie die Jungen das Gesetz der Omerta. Wer nicht dicht hält, ist schnell einen Kopf kürzer. Wohlbemerkt, das sind «allerfrommste» Christen.
    Diese Menschen wurden nie, aber auch nie von ihrer Regierung unterstützt, wenn es schlechte Zeiten gab. Ihre Regierungen sind keine Regierungen in unserem Sinne, sondern Interessengruppierungen, die nach ihrem eigenen Vorteil schauen. Steuern? Gibt es kaum, wenn, dann werden sie meist erfolgreich umgangen. Die Regierenden sind keine Volksvertreter, sondern sehen die Bevölkerung als Stimmvieh für die eigene privilegierte Position.

    Deshalb verändern sich auch nicht die patriarchalen Systeme. Denn auf die Regierung können sich solche Gesellschaften nicht verlassen. Wenn es gesellschaftlich kritisch wird, dann verteidigen die Männer, die die Kräftigeren sind, die Familie, die nicht als Kleinfamilie, sondern als Sippe verstanden wird. Und die Frauen sind froh, wenn die Männer ihre Sippschaft verteidigen, sie werden sich hüten, gegen dieses System Opposition zu betreiben. Diese Verhalten ist über Jahrhunderte eingebrennt in diesen Gesellschaften. Alle Mittel, die die Sippe am Leben erhält, sind erlaubt einzusetzen, auch Mittel, die bei uns als kriminell eingestuft werden.

    Das lässt nicht allzu Gutes von solchen Jungen in unserer Gesellschaft erwarten – manchmal ist die Skepsis richtig, manchmal nicht. Aber wie trennt sich hier die Streu vom Weizen? Grundsatz ist: Weniger Migranten – weniger Probleme – weniger Kriminalität. Migrationsschwemme ist für die Gesellschaft Gift.
    Diese Menschen kommen also mit einem ganz anderen Wertesystem und mit Überlebensstrategien in unsere westlichen Gesellschaften. So geraten sie oft in unsere rechtssystemischen Fänge. Und sie werden sich schwerlich ändern, weil sie eben ganz andere jahrhunderte-alten Überlebensstrategien in sich tragen, die sie über Generationen überleben liessen. «Erzähl denen mal was von Demokratie! Die hören höchstens, wo und wann sie Geld abholen können.» Das schilderte mir eine einheimische Arbeitslose, die für ein halbes Jahr zur Arbeit in einer Sozialorganisation in Zürich eingesetzt wurde. «Check abholen», sagen die Migranten und nennen ihren Namen, das war’s dann! Sprachliche Fortschritte waren nicht zu hören.

    Nur die Oberschichten, die in europäische oder amerikanische Schulsysteme prägenden Einfluss erhalten haben und in solchen Kulturkreisen immer wieder verkehren, können sich im Westen einordnen.
    Dennoch gibt es junge Migrantinnen und Migranten, die sich in einfacheren Dienstleistungsberufen breit machen und lernwillig ins Arbeitssystem einarbeiten. Mit ihnen machen viele hiesige Arbeitgeber positive Erfahrungen. Bis sie aber hier verwurzelt sind, wird es generations-übergreifende Zeit brauchen. Ihnen sollten berufliche Chancen aufgezeigt werden, wie auch den unseren jungen Leuten. Zumindest wird solches Wissen – wenn nicht ihnen, so doch – ihren Kindern helfen. Intelligente friedliebende Menschen hat es überall, auch in den patriarchal beherrschten Ländern. Warum sollen die sich nicht entwickeln können?

    1. @ Elisa, die können sich entwickeln, aber am besten bei sich zu Hause. Das sollte auch der Grund sein, sie wieder zurückzuschicken. Man tut ihnen keinen Gefallen. Sie haben sich hier im Westen alles abgucken können und bei sich Strukturen aufbauen. Es sind Feigheit und Trägheit, die sie hier hocken lassen, wenn dort der Krieg zu Ende ist. Sie tun auch ihren Kindern keinen Gefallen. Auch die bleiben fremd hier und betrügen uns um unser angeborenes Recht auf Heimat. Ein Zurückschicken wäere der Anfang einer gesellschaftlichen Genesung. Ich komme aus der DDR und kann diese fremden Gesichter hier nicht ertragen, zumal sie auch in der Glotze Überhand nehmen.

      1. Darum habe ich die Glotze rausgeworfen. Sie ist DAS Instrument des Systems zur Normalisierung des Denkens.

  23. Zitat @Kalle
    „und MENTAL sterilisierte Weicheier, die predigen schon immer, doch besser auf Kinder zu verzichten, um ihnen so angeblich das Leiden des Lebens zu ersparen?“

    Man gehört viel eher zu den letzten vernunftbegabten Bürgern, die nämlich bereits erkannt haben, dass sich die menschliche Gesellschaft in der Auflösung befindet und sie nicht durch noch mehr Kinder gerettet werden wird. Man rettet ja auch kein kaputtes Finanzsystem, indem man noch mehr Geld ins Loch wirft. Und Kinder einem System vorzuwerfen, durch welches sie gefressen werden, ist an Verantwortungslosigkeit kaum noch zu überbieten.

    Auf diesem Blog wird der desaströse und irreparabele Zustand der westlichen Gesellschaften so oft kommentiert. Welcher vernünftige Mensch setzt da noch seine Kinder in die Welt? Setzt du dein Kind in ein sinkendes Schiff?
    Die Gesellschaft hat fertig. Das System ist nicht reformierbar, sondern schlingert unter verschiedenen Flaggen und Namen weiter unaufhaltsam Richtung Untergang.
    Jeder Tag bestätigt das aufs Neue.
    Traurig ist: Die Lösung will niemand hören. Auch hier habe ich noch keine Kritik vernommen, die in der Lage wäre, die Begrenzung dieses Systems zu überwinden.

    1. Prof. Zerbin:“Im Westen sehen wir die Taliban nur als Extremisten und Mordbande, und das sind sie auch.“

      Mitteleuropa liegt östlich von Helgoland und westlich von Afghanistan.
      Leute, die nicht bis 3 zählen, rechnen Deutschland, Österreich und Teile der Schweiz zu einem „Westen“, der seit über hundert Jahren die Dreigliederung des sozialen Organismus und Dr. Steiner ausblendet, der darauf hinwies, wie wichtig eine Kooperation mit Russland ist.
      Es ist nicht „ein neuer“ Steiner, als sei die Individualität nicht gegeben, es ist ein altes Deutschland, das ihn ignoriert.

    2. @ Anton Grubner
      „Die Lösung will niemand hören. Auch hier habe ich noch keine Kritik vernommen, die in der Lage wäre, die Begrenzung dieses Systems zu überwinden.“

      Sie meinen, keine Kinder mehr, also aussterben? Oder was betrifft genau Ihre Lösung?
      Es gibt tatsächlich Auswege. Sie werden nicht realisiert. Auch deshalb, weil sie kollektiv getroffen werden müssen, als gemeinsame Entscheidung. Wir sind alle von der Schule zu Einzelkämpfer, zu Konkurrierenden erzogen worden. Ich gebe zu, ich kann auch kaum aus diesem Schema raus. Will meinen Kopf durchsetzen. Geht aber nicht. Keine Kinder = keine Lösung. Es ist nur ein Leben. Der Geist stirbt nicht. Fehler sind Lehrer und das Leben ist eine Erfahrung. Kein Training für Feiglinge.
      Machen Sie sich nichts draus, ist ja nur meine Einzel – Ansicht. :-)))))

      1. @Ela Zitat: „Sie meinen, keine Kinder mehr, also aussterben? Oder was betrifft genau Ihre Lösung?“

        Hallo Ela,
        Die Lösung besteht darin, zum Urheber der Schöpfung umzukehren. Das setzt allerdings voraus anzuerkennen, dass alle menschlichen Versuche, Ordnung ins Chaos zu bringen, als absurd abzulehnen sind. Und das wird trotz der vielen Belege für diesen Fakt immer noch von der Mehrheit der Menschen abgelehnt. Daher bleiben uns die Probleme erhalten.
        Wir können uns hier noch jahrelang darüber unterhalten, dass die Menschen endlich aufwachen müssen; wenn es bei dem System der Herrschaft von Menschen über Menschen bleibt, bleibt es auch beim Schlafen. Man dreht sich vielleicht mal auf eine andere Seite, d.h. die politische Ausrichtung mag sich ändern. Aber ein echter Ausweg ist das natürlich nicht.

        Es klingt vielleicht traurig… Aber ja: Für den Planeten wäre zumindest eine deutliche Reduktion der menschlichen Gesellschaft von Vorteil. Und ich bin davon überzeugt, dass es auch so kommen wird. Allerdings werden die sog. westlichen Gesellschaften dafür sorgen, dass sie selbst den größten Verlust zu verzeichnen haben werden.
        Das meine ich, wenn ich sage, dass dieses System dem Untergang geweiht ist. Daran kann kein Kind etwas ändern.
        Es wird hier doch oft genug betont: wir haben keinen Einfluss auf die Politik. Den hat die Wirtschaft. Diese wiederum erwirtschaftet ihr „Kapital“ durch Ausbeutung und Zerstörung von Mensch und Natur.
        Die stetig wachsende Zahl von „Ortskräften“ , die nach Deutschland gelockt werden, sind Menschen der nächsten Generation von Humankapital, die diesem System geopfert werden. Dazu gehört aber auch jedes Kind, das in dieses System geboren wird.
        Und das sehe ich einfach kritisch.

    3. @Anton Gruber
      Ich bin da ganz bei Dir – ich empfehle auch immer wieder, keine weiteren Kinder mehr in diese Welt zu setzen, um den Kindern dieses ganze Leid zu ersparen. Wäre ich mit meinem Wissen heute jung und im potentiellen Elternalter würde ich keine Kinder bekommen – nicht, weil ich keine wollen würde, sondern um der potentiellen Kiner willen. – Schlimm genug für die, die schon da sind. –
      EINE einzige standhafte Mutter von gerade eingeschulten Kindern haben wir hier und die gingen einen ganzen Tag zur Schule. – Dann wurde ihr gesagt, wenn die Kinder (trotz Attest) nicht testen und Maske tragen, müssen sie zu Hause bleiben – sie hat gesagt „ok“ und als Sozialpädagogin unterrichtet sie die Kinder selbst – sie sagt, das sei auch für die Kinder viel stressfreier. – Das geht jetzt erstmal 3 Monate so, dann wird neu geguckt – sie hat vorsichtshalber gleich eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen, die dann nach den 3 üblichen Monaten Wartezeit greifen würde im Fall der Fälle.
      Aber alle anderen machen das Affentheater mit. Das ist für andersdenkende Eltern und ihre Kinder enorm stressig. – Zudem habe auch ich das Gefühl, die Menschheit hat nicht mehr lange. – Ich hatte kein leichtes Leben, aber immer sah ich irgendwie doch noch eine Lösung, ein Licht am Ende des Tunnels – aber jetzt sehe ich kein Licht mehr am Ende des Tunnels. – Da müsste wirklich ein echtes Wunder geschehen – wie durch wen und von wo auch immer.

      Vielleicht hat ja die Quelle allen Seins/Lebens in Bälde ein Einsehen und beendet all den Wahnsinn auf ihre Weise – wer weiß.
      Den jungen potentiellen Eltern kann ich nur noch empfehlen: genießt noch bewusst Euer Leben und denke dabei still „solange Ihr’s noch habt“.

Kommentare sind geschlossen.