Politische Justiz – Alle Masken fallen

Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich hatte Ende Dezember 2020 im Auftrag des Betreibers der Green Mango Karaokebar beim Landgericht Berlin Klage auf Zahlung von zunächst 50.000 € gegen Prof. Drosten eingereicht, da der Bar durch dessen wissenschaftliche Fehlaussagen und die darauf gestützten politischen Lockdown-Maßnahmen erheblicher wirtschaftlicher Schaden entstanden sei – zugleich eine Art Musterklage zur Entlarvung des PCR-Tests.1 Das Gericht setzte – höchst bemerkenswert – den Verhandlungstermin erst 11 Monate später auf den 9. November 2021 fest. Die mündliche Verhandlung, die nun gestern stattfand, hatte einen hochinteressanten Verlauf, von dem Dr. Fuellmich nachfolgend berichtet. (hl)

Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich

Bericht vom Gerichtstermin Green Mango ./. Prof. Drosten am 9. 11.20212

„In dem heutigen Termin zur mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht Berlin in Sachen Green Mango (Karaoke-Bar) gegen Drosten war davon auszugehen, dass sich entweder erweisen würde, dass der Rechtsstaat doch noch ganz oder teilweise Lebenszeichen zeigt, oder vielmehr sichtbar werden würde, dass er vollständig auf Regierungs-Linie gebracht worden ist (bzw. auf die Linie derjenigen, die sich dieser Regierung bedienen, um ihre Ziele umzusetzen). Wie wir erwartet haben, zeigte sich letzteres:

Eine Gruppe von ca. 30 bis 40 an dem Verfahren interessierten Menschen, d.h.: die Öffentlichkeit, wollten der Verhandlung beiwohnen. Allerdings wurden nur sieben Personen als Zuschauer zugelassen. Bewacht wurde der Gerichtssaal von vier Sicherheitsbeamten; offenbar waren – völlig grundlos, wie die Tatsache belegt, dass vollkommen „normale“ Menschen zuschauen wollten – vom Gericht kriegsähnliche Zustände befürchtet worden.

Nach dem Eintreten in den Gerichtssaal, während ich noch Akten und Robe auspackte, wies mich der Vorsitzende Richter darauf hin, dass ich eine Maske zu tragen hätte (die beiden Drosten-Anwälte trugen jeweils FFP 2-Masken). Ich erläuterte ihm, dass ich über ein Maskenattest verfüge. Daraufhin erklärte mir der Vorsitzende Richter, dass er so etwas nicht anerkenne, er habe hier das Hausrecht und ich müsse eine Maske tragen. Ich erklärte ihm sodann die Rechtslage, nämlich: dies stelle einen Fall der Nötigung dar, der ich mich nicht beugen würde. Ich würde mich nicht auf seine Anweisung hin selbst an der Gesundheit beschädigen und könne, wenn er dabei bleiben würde, meine Mandantin nicht anwaltlich vertreten. Da ich somit den Gerichtssaal verlassen musste, forderte der Vorsitzende Richter – wie mir Zuschauer später berichteten – den gegnerischen Anwalt auf, ein Versäumnisurteil gegen meine Mandantin zu beantragen, was dieser natürlich gern tat, so dass der Vorsitzende das entsprechende Versäumnisurteil verkünden konnte. So etwas geschieht, wenn die Partei, hier vertreten durch ihren Anwalt, nicht vor Gericht erscheint. Dagegen werden wir nun Einspruch einlegen, so dass alles wieder von vorn beginnen wird.

Erstaunlicherweise nahm der Vorsitzende Richter, wie mir im Saal verbliebene Zuschauer nachträglich berichteten, zu Protokoll, dass er ja mein Attest (was er sich nicht einmal hatte zeigen lassen) nicht überprüfen könne. Es fragt sich also, was sein wirkliches Problem ist: Glaubt er nun aus eigener Machtvollkommenheit (er habe hier das Hausrecht), meiner Mandantin den Anspruch auf rechtliches Gehör verweigern zu können, indem er ihren Anwalt ausschaltet, so dass Drosten mit seiner, des Vorsitzenden, Hilfe quasi automatisch einen (wenngleich nur Etappen-)Sieg erringen konnte? Oder glaubt er wirklich, dass er befugt sei (zudem offenkundig als medizinischer Laie) mein Attest in irgendeiner Weise zu überprüfen? Offensichtlich, das zeigt jedenfalls dieser Protokolleintrag, war er nun stark verunsichert, ob das, was er sich da vor Beginn der mündlichen Verhandlung geleistet hatte, mit rechtsstaatlichen Anforderungen in Einklang zu bringen ist.

Gegebenenfalls werden wir auch Strafanzeige wegen Nötigung und aller anderen in Betracht kommenden Delikte erstatten, auch der Verdacht der Rechtsbeugung steht im Raum. In jedem Falle werden wir einen Befangenheitsantrag stellen müssen. Denn auch ein objektiver Beobachter des Geschehens wird aus dem Gesamtgeschehen mindestens den starken Verdacht mitnehmen, dass meine Mandantin in diesem Rechtsstreit gegen Drosten vor diesem Gericht nicht mehr mit einem fairen Verfahren rechnen kann: Meine Mandantin klagt auf Schadensersatz und Unterlassung gegen Drosten, weil dieser mit vielen falschen Behauptungen zu seinem vom Nobelpreisträger Kary Mullis abgekupferten und durch ihn – Drosten – missbrauchten PCR Test und der auf dessen Ergebnissen (mit hoher Wahrscheinlichkeit nahezu 100% falsch positive „Fälle“) fußenden Forderung nach Lockdowns (sowie Masken und social distancing, usw.) die Existenz meiner Mandantin vernichtet hat.

Der Vorsitzende Richter beugt sich ohne weiteres diesem Diktat des Beklagten und läuft selbst in der mündlichen Verhandlung – bei weit geöffneten Fenstern – mit einer FFP-2 Maske herum, und (diese Kombination dürfte für die Gesamtbewertung entscheidend sein) verweigert meiner Mandantin – zudem mit widersprüchlicher Begründung – den Anspruch auf rechtliches Gehör, indem er verhindert, dass ihr Anwalt an diesem Anwaltsprozess (die Mandantin darf sich vor dem Landgericht nicht selbst vertreten, sondern dies geht nur über einen Anwalt) teilnehmen kann, und schlägt den Rechtsanwälten von Drosten, nachdem ich als Anwalt der Klägerin den Saal hatte verlassen müssen, vor, einen Antrag auf Erlass eines Versäumnisurteils zu stellen, den dieser (auch wenn er dies schon in einem früheren Schriftsatz vorbereitet haben mag) dann auch stellt, so dass der Vorsitzende Richter auf den von ihm selbst vorgeschlagenen Antrag der Drosten-Anwälte das Versäumnisurteil zu Lasten der nunmehr wehrlosen – weil vom Vorsitzenden Richter gezielt wehrlos gemachten – Klägerin erlässt.

Natürlich können wir vor diesem Hintergrund von diesem Gericht (es ist dieselbe Kammer zuständig) auch in der kommenden Woche in dem Rechtsstreit Dr. Wolfgang Wodarg gegen Volksverpetzer und Kreißel kein faires Verfahren mehr erwarten.“ 3

—————————————-   
1   Vgl. https://2020news.de/drosten-stellt-sich-dem-kampf/
2   Bericht übernommen von https://2020news.de/alle-masken-fallen/
3   Der Bericht bietet treffliches Anschauungsmaterial zum vorangegangenen      Artikel: Die Justiz in der gleichschaltenden Obhut …

Siehe auch:
Die feindliche Übernahme des Bundesverfassungsgerichts

 

 

94 Kommentare zu „Politische Justiz – Alle Masken fallen“

  1. Den Baum erkennt man an seinen Früchten; den Menschen erkennt man an seinen Werken.
    „Die Axt ist bereit den Baum an der Wurzel umzuhauen. Jeder Baum, der keine guten Früchte hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen werden.“ (Mt 7.19)

    Es gibt offenbar Myriaden „Bäume“ im System, die nicht nur keine guten, sondern durch und durch verdorbene Früchte hervorbringen und deshalb umgehauen gehören. Schärfen wir also sorgfältig die Äxte …
    … und – Zack! – Problem gelöst.
    🧙‍♂️

    1. Math. 21: 42 spricht von dem Eckstein, dem Christus, den die Bauleute „verworfen“ haben. Vom Friedefürst.
      Wenn es um Krieg geht, wird das Beil ausgegraben, und es darf nicht mehr geraucht werden, was der „Mundschutz“ schon unmöglich machen soll. Keine Friedenspfeife. Das haben Engländer von den Indianern gelernt.
      Es gab oder gibt noch heute Zigaretten der Marke Eckstein.
      Im Krieg wird gelogen, bis sich die Balken biegen. Das sollten Dr. Fuellmich und Dr.Wodarg usw. bedenken. Da müssen wir damit rechnen, dass uns jemand mit dem Aschenbecher ein Loch in den Kopf schlägt, um zu „beweisen“, wie schädlich Eckstein ist.

  2. Seit wann haben Richter Hausrecht und bestimmen über dem Gesetz hinweg, was ihnen an ihrem Arbeitsplatz beliebt? Seit wann stehen diese beruflichen Verteidiger des Rechts über dem Recht, das für alle gleich sein soll??? So wie es scheint, hat der bezeichnete Richter Einiges in seinem Studium überhört oder während seiner beruflichen Laufbahn bewusst fallen gelassen und dem Autoritarismus Bahn gebrochen. Schande!!! Und solche Menschen sind Richter, ein Beruf, dem das Gesetz massgebend für alles sein sollte.

    Ich wünsche Herrn Dr. Füllmich viel Kraft und Durchsetzungsvermögen und natürlich Erfolg. Chapeau! Dass er dem selbstherrlichen gesetzeswidrigen Gebaren des Richters nicht nachgegeben hat. Weiter so!

      1. Das betrifft nur die obersten Bundesrichter. Die anderen Richter werden von den Ministerien ausgewählt, eingestellt, in Dienstzeugnissen beurteilt und befördert oder nicht.

        1. Also parteienabhängig! Wessen Ministers Brot ich ess, dessen Diener bin ich. Da die Minister heute auch geldabhängig (Lobby, Sponsoren) sind, so ist klar, wie der Hase läuft und nicht mal mehr Kapriolen schlagen muss, da kriminelles Vorgehen heute sanktioniert wird. Was für ein Erdrutsch des Rechtsstaates!

    1. @ Elisa
      Weiter so? Das war eine abgekartete SACHE, und alles, was noch kommt, geht in die gleiche Kategorie. Die lachen über uns !!!!

      1. Ich nehme Ihr interessantes Votum zur Kenntnis und werde es in Zukunft prüfend zu entsprechenden Artikeln jeweils überdenken.

  3. Ein Großteil der Richter, Beamten und sonstigen Büttel, bis hinunter zu lohngedumpten „Securitys“, die die „3G-“ oder „2G-Regeln“ durchsetzen, genießt die Notstands-Anarchie, die im März 2020 ausgerufen wurde. Mit einem Rechtsstaat hat all das, was seitdem geschieht, nicht mal mehr im Ansatz zu tun. Es ist die nackte Willkür, verbrochen von Menschen, die glauben, ob ihrer Todesangst, ihres Kadavergehorsams als auch ihrer Lust, endlich ungestraft und frei von bestehenden Gesetzen unbegrenzte Macht über andere ausüben zu dürfen. Die hierbei jegliche Professionalität, jeden Anstand, jede noch verbliebene Hemmung verlieren. „Der Zweck heiligt jedes Mittel“ – zur Bekämpfung von „Corona“. Und all derer, die die immunologische Abwehrkraft des bedrohten Volkskörpers zersetzen.
    Das ist die totalitäre Doktrin, die vor allem von der völlig versagenden, sich allein als Erfüllungsgehilfen der Exekutive verstehenden Judikative ausgerufen wurde. Eine Gesinnungsjustiz, die sich gar keine Mühe mehr gibt, zu kaschieren, dass sie eine solche ist.

    Eine Heilung ist innerhalb der Grenzen dieses totalitären Systems auch nicht mehr möglich; die verhalten sich inzwischen fast alle wie die Erben Freislers und Filbingers. Die Nürnberger Prozesse konnten ja auch erst nach einer kriegerischen Niederschlagung des kriminellen Systems stattfinden. Und ich sehe derzeit nicht, woher diese Befreiung von außen dieses Mal kommen soll?

    1. Ein kosmisches Ereignis könnte alles auf den Kopf stellen, was zur Zeit unabänderlich scheint!
      Ich bete darum, daß dieses Ereignis nicht erst in einigen Jahren, sondern schon in Kürze eintritt. Ansonsten wird es vermutlich bald sehr „unschöne Bilder“ geben, denn der Krieg gegen die Menschheit, der gerade auf mehreren Ebenen stattfindet, wird von organisierten, skrupellosen Verbrechern geführt (internationales Verbrecher-Syndikat).
      Die Gefahr, die von diesen Leuten ausgeht, ist erst dann gebannt, wenn sämtliche Mitglieder des Syndikats einschließlich all ihrer willigen Schergen gestorben wurden. – Alles klar?
      🧙‍♂️

    2. „Die Nürnberger Prozesse konnten ja auch erst nach einer kriegerischen Niederschlagung des kriminellen Systems stattfinden. “
      Ich bitte Sie! Diese Nürnberger Spektakel waren doch keine rechtsstaatlichen Prozesse! Kriegsgegner spielten sich als Ankläger auf und richteten zugleich. Beweisführungen der Anwälte wurden willkürlich eingeschränkt und verhindert. Es waren Schautribunale. „Das Statut beschränkte die Zuständigkeit des Gerichts nur darauf, über deutsche Kriegsverbrechen zu urteilen, nicht aber über völkerrechtswidrige Handlungen der Siegermächte.“ (Siehe Herbert Pitlik, Sollen Lügen durch Macht zur Wahrheit gemacht werden?)
      „kriegerische Niederschlagung des kriminellen Systems“?
      Der deutsche Einmarsch in Polen hatte den Zweck, die dortigen Deutschen vor weiteren polnischen Progromen zu schützen. Im Sommer 1939 sind dort mehr als 50.000 Deutsche inhaftiert gewesen, 70.000 vor Gewalttaten der Polen geflüchtet, und Tausende von volksdeutschen Frauen und Kinder, Männer und Greise waren in der Zeit bis 1939 bestialisch ermordet worden. (Siehe: „Der Tod sprach polnisch“, Dokumente polnischer Grausamkeiten an Deutschen, 1919-1949)

      Juden/Jüdische Weltorganisationen, England und Frankreich erklärten dem Reich den Krieg.
      • „Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands“
W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Jan. 1934 (vgl. Walendy, „Historische Tatsachen“, a.a.O., Heft 15, S. 40)
      • „Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären.“
Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938
      • „Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: … Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken“.
Lecache, Paris, 18. November 1938 (vgl. Lecache, B. „Le droit de vivre“)
      • „Denn obwohl Hitler vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird er dennoch zum Krieg genötigt werden“ 
Emil Ludwig Cohn, 1938 (vgl. Ludwig Cohn „Die neue heilige Allianz“)
      • „Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, und zwar bald. Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England. “
Zionist Emil Ludwig Cohn, „Annalen“ (vgl. Hennig, a.a.O., S. 137)
      • „Wir sind bereit zu jedem Kriege, sogar mit dem stärksten Gegner …“
vgl. Polska Zbrojna, 25. März 1939, zit. bei Walendy, „Historische Tatsachen“, a.a.O., Heft 39, S. 16
      • „Die Polen haben das letzte Gefühl für Maß und Größe verloren. Jeder Ausländer, der in Polen die neuen Landkarten betrachtet, worauf ein großer Teil Deutschlands bis in die Nähe von Berlin, weiter Böhmen, Mähren, Slowakei und ein riesiger Teil Rußlands in der überaus reichen Phantasie der Polen bereits annektiert sind, muß denken, daß Polen eine riesige Irrenanstalt geworden ist“ 
vgl. Ward Hermans, flämischer Schriftsteller, 3.8.39, bei Lenz, F., Nie wieder München, Heidelberg 1965, Bd. I, S. 207
      • „Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges einfallen wird“ 
Erklärung des polnischen Botschafters in Paris am 15.8.1939 (vgl. Freund, M. „Weltgeschichte“, a.a.O. Bd. III, S. 90)

      Barbarossa war ein Präventivkrieg. (siehe Viktor Suworow, Stalins verhinderter Erstschlag – Hitler erstickt die Weltrevolution)
      (…)

      1. @ F. Bryant
        Auch wenn das Nürnberger Tribunal kein rechtsstaatliches Gericht war, ist die Nürnberger Konvention inhaltlich richtig. Es dürfen keine medizinischen Experimente (hier Gentherapien) an Menschen ohne deren Wissen und Zustimmung durchgeführt werden.

      2. @ F. Bryant
        Wenn man das liest, wird einem übel. In Polen wurden die Einwohner von den Deutschen Städten radikal ermordet. Ausgerottet. Wir sollten endlich innehalten und DAS ansehen. Bevor das nicht gesehen und bedauert wird, kann es keine Rettung für uns Deutsche geben. Wir werden weltweit gemobbt, nur um das vertuschen zu können!!!

    3. @DS-Pektiven
      …, Beamten und sonstigen Büttel,…
      Meines Wissens gibt es in der Bundesrepublik Deutschland, seit dem Urteil des „sogenannten“ Bundesverfassungsgericht keine Beamte. Siehe BVerfG, 17.12.1953 – 1 BvR 147/52.

  4. Ich selbst bin 2-mal geimpft – aus Angst – aber darum geht es nicht. Was man immer wieder erlebt hier, ist, dass man in diesem Land recht- und wehrlos ist, ohnmächtig! Obwohl auf dem Papier alles zu stimmen scheint! Der oberste Richter, ein treuer Merkel-Anhänger und führender CDU-Politiker im BT wird von ihr u. ihren Getreuen ins BV-Gericht befördert, obwohl er vorher nie als Richter gearbeitet hat, speist mit ihr im BK-Amt zu Abend samt seinen BV-Kollegen, obwohl zeitgleich eine Klage gegen Merkel anhängig ist vor diesem Gericht, eine Klage, die dann später abgeschmettert wird. Und sich dann über die Justiz in Polen u. Ungarn ereifern! Man versteht immer besser, warum u. wie es zum 3. Reich kam – bei dieser Schafs-Bevölkerung kein Problem!

    1. Schafs-Bevölkerung?
      Gemäß meiner bescheidenen Lebenserfahrung (60+ Jahre) möchte ich einwenden, daß die übergroße Mehrzahl dieser „Schafe“ das System trägt, und zwar nicht aus Dummheit, sondern aus Überzeugung.
      Das trifft übrigens nicht nur auf Deutschland zu, sondern auch auf den „Rest“ der Welt. Das habe ich als „ewiger Reisender“ über mehrere Jahrzehnte leider erleben dürfen. Anderswo ist es zwar anders, aber auch nicht besser. Schätzungsweise sind 7 von 10 Menschen auf der Welt durch Lüge, Gier und Verblendung völlig verdorben, tun aber so, als seien sie von tadelloser Ehre und rasten sofort aus, falls man irgendwelche Zweifel daran äußert.
      Wenn der „große Gong“ ertönt, werden solche Typen allesamt „abreisen“.
      🧙‍♂️

      (… unmögliche Formulierung gelöscht, hl)

      1. Doch, das ist eine Schafs-Bevölkerung hier. „Die Deutschen lassen sich alles gefallen“, habe ich mehrfach von Deutschen selbst gehört. Es stimmt. Sie laufen in Reih u. Glied, immer schön der offiziellen Ideologie hinterher. Auch als es noch die DDR gab, galten die Deutschen dort als die sowjettreuesten Musterknaben.

    2. Volle Zustimmung zu deinen Artikel. Das Schweigen der Lämmer ist aber nicht nur ein deutsches Problem. Das findet gerade weltweit statt.
      Letztendlich Zahlen die Verursacher einen hohen Preis. Die Ursache & Wirkung macht keine Ausnahme. Das haben die aber anscheinend nicht auf den Bildschirm!?

    3. @ Pauline G.
      Polen und Ungarn haben eine Verfassung! Und nicht wie die BRR nur ein Grundgesetz (wo die Alliierten immer noch hervorragend mitmischen; oder die überhaupt obersten „Mischer“ sind).

  5. hmm, das alles erinnert mich an die, bei uns gern so genannten, „Reichsdeppen“. Die hatten mal so eine Phase wo sie sich mit dem Recht befasst haben und folgendes verbreiteten:
    – Vor Gericht wird man „geladen“ (wie Wahre auf ein Schiff)
    – Der Richter ist der „Kapitän auf dem Schiff“ und hat damit die Alleinige Rechtssprechung nach Seerecht
    usw. Ich denke aber, da Herr Dr. Füllmich ja international unterwegs ist, ist ihm dies bekannt…
    PS: Es herrscht auch Uneinigkeit in diesen Gruppen darüber, was folgender Satz bedeutet:
    Vor dem Recht sind alle gleich.
    Vor ist ein Ausdruck der auch etwas beschreibt, bevor etwas eintritt…

    1. Also, jedesmal, wenn ich rauf-& runterscrolle, stolpere ich über ihren NAMEN. KÖNNEN & WOLLEN Sie das aufschluesseln, oder ist das einfach bedeutungsloser Schwachfug -… was soll so ein Blödsinn als ernstzunehmende Adresse? … Das MAD-MAGAZIN ist tot, auch wenn Alfred E. Neumann durchaus virtuell weiterlebt.
      (…)

    2. @ skatzoifor
      bleiben Sie bei dem, was Sie können, was auch immer das ist. Das Ergebnis zählt und es ist tausendfach erwiesen, dass auf unseren Gerichten alles so gedreht wird, dass es für die passt, und wir leer ausgehen. Wo ist das ganze Geld, das der Staat in Form von Strafen einnimmt??? Wo??? Damit könnte man eine direkte Straße zum Mond bauen!!! Leider ist es umgekehrt, wir können uns bald die Zahnpaste nicht mehr leisten!!!

  6. Eines ist ganz sicher::
    Mit demokratischen Mitteln werden Wir dieses
    wiederwärtige Geschwür nicht mehr los! Alleine
    schon deshalb, weil Wir in keiner Demokratie
    mehr leben!
    Wir befinden Uns in einer gigantischen Gehirn
    Waschmaschine im Stadion des letzten Schleuderganges!!

  7. Ein Kasperletheater also, an dem nicht festgemacht werden kann, ob der Verfasser in einem abgekarteten Spiel mitmacht, oder, wie er darstellen möchte, nun auch Opfer ist. Tatsache ist, dass er als Top-Anwalt alle Kniffe kennen müsste – was ihn zum willfährigen Schausteller macht. Diese Bühne ist ein Mittel zum Zweck !!!! Sie soll ablenken von den Möglichkeiten, die wir in Wahrheit haben.

    1. @ Ela
      So ein Unsinn, Ela. Sie wissen einfach nicht genügend Bescheid und urteilen aus einer undurchschauten Antipathie heraus, wie mir scheint.
      Natürlich kennt Herr Fuellmich alle Kniffe. Und er war offensichtlich gut darauf vorbereitet.
      Er hat den Richter gezwungen, in aller Öffentlichkeit die Maske der Unabhängigkeit vom Gesicht zu ziehen.
      Das ist auch für das rechtliche Anliegen seines Mandanten gut, weil es dazu führen muss, dass ein neutraler Richter an die Stelle tritt. Denn mit dem Versäumnisurteil ist ja die Sache nicht beendet. Dagegen ist Einspruch möglich mit der Begründung, dass der Richter willkürlich und gesetzeswidrig das „Versäumnis“ der Partei erst herbeigeführt hat. Dr. Fuellmich war ja als Anwalt des Klägers da.
      Dem Einspruch muss stattgegeben werden, und dann wird das Verfahren in den Ausgangspunkt zurückversetzt – öffentlichkeitswirksam. Es ist eine offene Kraftprobe mit der politischen Justiz. Man kann verfolgen, wie weit sie öffentlich geht.

      1. „… und dann wird das Verfahren in den Ausgangspunkt zurückversetzt “

        Dieser Aspekt gefällt mir. Doch wann wird das umgesetzt und ein neuer Termin anberaumt? – Nächstes Jahr im November? 😂
        Kommt dann ein neuer „Schachzug“, und das böse Spiel geht endlos so weiter?
        Wollen wir uns auf diese Weise auf Jahre hinaus hinhalten lassen, oder wird es nicht endlich Zeit mal kräftig ein paar „Stühle zu rücken“?
        🧙‍♂️

      2. @ Herr Ludwig
        wie lange wird denn diese Kraftprobe dauern? Bis wir alle dahingeschieden sind? Für mich ist das ein Kasperletheater. Sorry. Ich war echt gespannt, ob jetzt, wenn es FÜR die Deutschen ist, auch alles so völlig geschmiert geht, wie gegen VW. Eben nicht. Sie haben eine kilometerlange Geduld, dazu kann ich Sie beglückwünschen. Die habe ich nicht. Ihr Vertrauensvorschuss an einen Anwalt, der uns Deutsche schon aktiv geschädigt hat, in Ehren. Mir ist der Zirkus zuwider. Aus meinem langen Leben und der sichtbaren Justiz leite ich meine Erkenntnisse ab. Der Dr. Fuellmich wird nicht mehr zum Zug kommen. Nicht, wenn es FÜR uns Deutsche geht. Um was wollen Sie mit mir wetten?

      3. @ Herr Ludwig
        Für mich zählt das Ergebnis. Das wird es in diesen C-„Fällen“ des Dr. Fuellmich nicht geben. Leider nein. Ist das billig? Warum erkundigt der sich nicht im Vorfeld um so eine Nebensächlichkeit wie den Mundschutz und die Befreiung davon? Ich erkundige mich auch, wenn ich wohingehe, wie die Handhabung ist? Das ist ein Grund, aber kein Hindernis !!!!

        Entschuldigen Sie, Herr Ludwig, Sie sind zu gutgläubig. Ich prophezeie Ihnen, dass es in d i e s e r Gangart weitergehen wird und keiner von den Auftraggebern des Dr. Fuellmich sein Geld wieder sehen, geschweige denn ein ordentliches Ergebnis der auffällig rührigen „Aktionen“ des Dr. Fuellmich je sehen wird !!! Das ist die weiterführende Gängelung der Deutschen. Die immer noch auf Gerechtigkeit hoffen. Gerechtigkeit muss man sich selbst schaffen. Kein Anwalt kann das. Sieht man ja….

        1. @ Ela
          So, für Sie zählt das Ergebnis. Also alles oder nichts, diese blinde Absolutheit.

          „Warum erkundigt der sich nicht im Vorfeld um so eine Nebensächlichkeit wie den Mundschutz und die Befreiung davon?“

          Sie haben die Sache nicht verstanden. Lesen Sie doch noch einmal seinen Bericht in aller Ruhe und vor allem ohne Vorurteile. Mamma mia.

  8. Wenn Dr. Fuellmich als Rechtsanwalt dem Richter ein „Maskenattest“ vorlegen kann, der Richter es nicht
    „anerkennt“, was lernen wir daraus?
    Entweder braucht der Richter eine neue Brille, womit er besser erkennen kann. Oder wir alle müssen erkennen, dass wir 2021 zum Arzt gehen müssen, sofern wir Rechtshilfe brauchen. Sobald wir krank werden sollten, müssen wir den Richter nach der Medizin fragen. (?)
    Was ist denn los, wenn ein Hund mal krank wäre? Müssen wir dann zum Bäcker gehen? Oder zum Schlosser?

    1. Ich sehe das so:
      Wenn Ein „Richtender“ das ordentliche Attest eines Arztes nicht anerkennt, stellt er sich selbst über die Qualifikation des ausstellenden „Arztenden“.
      Das ist zwar eine Anmaßung, erfüllt aber meines Wissens keinen Straftatbestand. Und wenn ein „Backender“ oder „Metzelnder“ Ihrem Hund eine Roßkur verordnet, sicherlich auch nicht. 😁

    2. @ Michael Wolff
      Dr. Fuellmich hat kein Attest vorgelegt, weil der Richter sagte, er würde das nicht anerkennen.

      1. @ Ela: „anerkennen“

        Wofür nimmt ein Richter wohl in wissenschaftlichen Fragen die Gutachter zuhilfe? Z.B. Ärzte? Ein Richter ist kein Mediziner. Spinat sagt zwar BLUBB. Aber wenn Sie Köchin werden wollen, werden Sie woanders geholfen.
        Das war`s.

        1. @ Ela
          P.S. : Es geht ja nicht nur um einen Streit zwischen einem Richter und einem Rechtsanwalt, sondern um die Erkenntnis der Wahrheit, OB wir in einem Robert Koch Studio ODER in einem Rechtsstaat (noch) uns befinden.

          1. @ Michael Wolff
            ja danke, ich sehe hier nur Auf- und Abstufungen von ein und demselben Desaster. Einen Koch, der sich schwer tut mit dem Blubb-Spinat, weil sowieso heute Spinat und morgen doch nicht …. wissen Sie noch, wie oft diese Kehrtwenden stattfanden, seit das Kochinstitut Corona kommentiert?

  9. Wo blieb das Hausrecht beim Rauchergesetz? Wir haben alles verschlafen. Die Verhandlung in „Sachen“—das sagt doch schon alles, was wir für die Obrigkeit sind.

    1. @ KW
      Also bitte nicht übertreiben. Ein Gerichtsprozess ist eine Sache. Einen als „in Sachen ux gegen yz“ aufzurufen, ist nichts Anstößiges. Die beteiligten Menschen werden damit nicht als Sachen bezeichnet und behandelt – noch nicht.

  10. In den zurückliegenden Jahrzehnten hat die Anzahl der politischen Prozesse (unter dem Deckmantel des „Rechtsstaates“) stetig zugenommen. Dies sollte dem Teil der „kritischen“ Bevölkerung, insbesondere der mit profunder Sachkenntnis ( wenn auch vielfach ohne ausreichende Kenntnis unserer Geschichte) zu denken geben. Empfehlung: Worte des verstorbenen , international geachteten Strafverteidigers Prof. Dr. Friedrich Grimm -„Politische Justiz – die Krankheit unserer Zeit“ .
    P.S. Eine Lektüre, die möglicherweise auch dem Dr. Füllmich Aufschlüsse bieten könnte.

  11. Wir werden Deutschland nach dem „Great Collapse“ unter einem anderen Namen neu aufbauen. Zum Richter wird dann nur noch zugelassen, wer vorher mindestens 21 Jahre in der Landwirtschaft, dem Gesundheitswesen oder dem Handwerk gearbeitet hat. Hehe… 😉

    1. @ enric0

      Wer braucht einen Richter, der Älteste hat? Die können sich abwechseln, jedenfalls gemeinsame Entscheidungen treffen.

        1. @ enrico
          Wenn Sie das so nennen wollen? Sie unterschätzen, dass bei Anständigkeit und Gerechtigkeit in einer florierenden Gesellschaft kaum Kriminalität herrscht, weil ein geliebter Mensch nicht so aus dem Ruder schlägt….

        2. @ enrico
          „richtende Instanz“
          wichtig ist, dass der Delinquent begreift, was er getan hat, und bereit ist, die auferlegte Wiedergutmachung zu leisten. Eine Strafe ist immer kritisch, im Sinne von: Wer hat was davon? Wenn der Verurteilte heute eine hohe Strafe zahlt, und der Geschädigte davon überhaupt nichts hat – wie das jeden Tag zu sehen ist, dann stimmt doch etwas nicht ???

    2. @ enrico,
      volle Zustimmung, in der Art:
      Ein Richter MUSS das Leben und sich selbst kennen, & dazu braucht es nunmal Lebenserfahrung & ein Gesicht dazu von dem GANZEN. Herz & Seele & Geist MÜSSEN ihn auszeichnen, … und den Menschen in seinem Wirkkreis bekannt sein. Die Fähigkeit zum RICHTER muss, wie die alte „germanische“ Königswürde, deutlich ersichtbar & erkennbar sein. Wohlan!

  12. Haben sie denn etwas anderes erwartet? Hier geht es um Politik, Geld und Macht! Das Ding wird verschleppt bis es vergessen ist.
    Kennen sie Kohlhaas – der bekam auch Recht und wurde dann gehenkt! Oder den Fall Gustl Mollath – nach 10 jahren in der Klapse wurde er freigelassen und bekam recht – aber leider verjährt! April, April!
    Den Rechtsstaat, in dem ein politischer Verbrecher auch verfolgt und verurteilt wird, gibt es schon lange nicht mehr! Falls es ihn je gab!

    1. Verschleppung – das ist die bewährte Taktik des Systems.
      Meine Großeltern waren Vetriebene aus dem Sudetenland und wurden von der Politik stets nur mit leeren Versprechungen hingehalten, von einem Kongreß zum anderen, Jahr für Jahr.
      Von den ehemaligen Vetriebenen lebt heute wohl keiner mehr. Für die verlogene Politik ist das Problem damit erledigt.
      Es soll aber immer noch Leute geben, die an die Ehre von Ehrlosen glauben …
      🧙‍♂️

    2. @ zdago: „Hier geht es um Politik, Geld und Macht!“

      Wo es um Politik geht, geht es um weiter nichts als gefärbte Meinungen eines „Wir“- Kollektivs von Parteien. Wo es um Geld geht, geht es zuerst um Gold, dann um individuelle Geheimzahlen bei Banken, um selber eigenes Bargeld (noch) aus Automaten ziehen zu können. Individuell unbeobachtet! Wo es um Macht geht, geht es um die FRAGE, ob wir demnächst noch in Gerichten ein Kreuz an der Wand sehen dürfen, oder ob stattdessen eine abgehackte Hand zu sehen sein wird.

      Ob wir dann noch ein „faires Verfahren“ erwarten können, ist eine FRAGE, die Hand und Fuss (noch) hat. Um die BEANTWORTEN zu können, müssten Richter erst einen Hochschulkurs in Afghanistan absolvieren. Nachher könnte ein Rechtsanwalt zum Richter sagen: Stell dein Holzbein an die Wand, reich mir deine Gummihand.

  13. @ Pauline G.: Die Befreiung muss von innen kommen.
    Rechtsanwalt Dr. Füllmich hat hervorragend gehandelt, indem er den Gerichtssaal verlassen hat. Das Ganze wirkt zunächst, als ob es eine Niederlage für Dr. Füllmich gewesen sei. Aber das ist es mitnichten. Denn nun kann sogar der Richter, der offensichtlich befangen zu sein scheint, von Dr. Füllmich abgelehnt werden.

    1. Ich frage mich, warum Dr. Fuellmich den Richter nicht gleich nach dessen Maskenforderung als für befangen abgelehnt hat? Die Forderung nach einer Maske konnte ja nur erfolgen, weil der Richter offensichtlich die Position der beklagten Partei vertritt – also befangen ist. So hätten Richter und Anwalt das Gericht zusammen verlassen, ein Versäumnisurteil wäre nicht beantragt worden, das Tempo hätte sich beschleunigt ….. die Perspektive wäre eine Andere.

      1. @ GP
        „Ich frage mich, warum Dr. Fuellmich den Richter nicht gleich nach dessen Maskenforderung als für befangen abgelehnt hat?“ – Ja sehen Sie, genau das meinte ich, der Dr. Fuellmich müsste doch umgehen können mit Eventualitäten.

          1. @ edmundotto
            Das Logische ist nicht immer das praktisch Richtige. Wenn man am Anfang einer Verhandlung damit konfrontiert wird, ist es sinnvoll, die Befangenheit sich erst mal richtig ausleben zu lassen, damit man danach mit wohl überlegter Begründung ausführlich schriftlich dagegen vorgehen kann.

  14. was mich ja mal interessieren würde, in wieweit hr. füllmich inzwischen um den rechtsstatus der sogenannten brd weiss? hat da zufällig jemand mal was aufgeschnappt? da er ja sehr tief in den kaninchenbau eingedrungen ist, sollte er wissen, dass es sich bei brid um eine nicht staatliche simualtion handelt, wo ergo keinerlei rechtssicherheit herrscht, mal abgesehen von der nicht vorhanden gewaltenteilung etc.

    so lange das pack ihre einmalige chance auf diesem planeten nicht erkennt und umsetzt, wird sich hier NIEMALS auch nur IRGENDETWAS ändern KÖNNEN!
    das gesamte system muss vollständig abgerissen werden, da führt leider kein weg dran vorbei!

    1. @ michel
      holen Sie sich den gelben Schein, machen Sie zusätzlich eine Lebenderk.ärung….

  15. Liebe Leute,
    gewöhnt Euch daran, so funktioniert die demokratische Justiz seit 1789.
    Ich will nicht pampig werden, aber wer auf die Demokratie auch nur einen Schuß Pulver gibt, ist dem größten Betrug der Menschheitsgeschichte aufgesessen, wie auch ich in früheren Tagen.
    Tempranillo

      1. Hallo enrico,
        ganz einfach, Populismus! In welcher Form, ist sekundär.
        Tempranillo

  16. Das ist kein Stalinismus, auch kein Bolschewismus und Kommunismus, das ist gelebte Demokratie:

    E&R: *Ein Mann, der während der Live-Nachrichtensendung von France 2 in #Dieppe am vergangenen Donnerstag „Macron Démission, Benalla en Prison!“ skandierte, wurde festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen, bevor er auf Antrag der Staatsanwaltschaft in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde.*

    https://www.egaliteetreconciliation.fr/Interne-pour-avoir-crie-Macron-demission-pendant-un-JT-66147.html

    Tempranillo

  17. Der Abszess ist noch nicht aufgebrochen, der Eiter noch tief im System. Glaube niemand, dass das eine vorübergehende Geschichte ist! Die richtigen Schmerzen kommen erst noch.

  18. @hubi stendajl
    gehört nicht unbedingt zum Thema, muss aber sein, sonst habe ich Probleme mit der Website von Herrn Ludwig.
    Hubi Stendahl, wo bist du? Warum hast du uns verlassen? Bitte, melde dich

  19. Man sollte auch mal wieder von Kurt Tucholski das alte rororo Taschenbuch „Politische Justiz“ lesen. Ich hatte danach eine Portweinvergiftung!

    1. @ Hans Kabath
      Dies ist ein politischer Blog. Bringen Sie mich bitte nicht so zum Lachen !!!!

  20. Deutsche Gerichte sind nicht mehr für die Bevölkerung da. Wenn es „um die Wurst“ geht, läuft es in deutschen Gerichten für die Regierung oder wie beim BER – postponed bis zum St. Nimmerleinstag. Das gefällt nur den Historikern, denn die bekommen dann viele Jahrzehnte später noch fast frisches gut ausgearbeitetes Material. Es sei denn, es wird wie bei dem NSU Skandal uuupsi, Verschlussache, kommen Sie in 100 Jahren nochmal vorbei. Ach ja, noch ganz vergessen, deutsche Staatsanwälte sind ja den Justizministern unterstellt – also nix mit unabhängig, wie bei Ihren europäischen Kollegen. Tja, da kommt bei mir so richtig massiv Vertrauen zu unserem Staat auf …

    1. @ Jochen Herrmann
      Also ich bin für Transparenz. „Verschlussache, kommen Sie in 100 Jahren nochmal vorbei.“ – Damit kann ich gar nicht. Verschlußsache für 100 Jahre. Das ist unmenschlich. Dass es so etwas im Gerichts- und Staatsbereich, auch im Gesundheitsbereich wie zB. Impfungen überhaupt gibt, ist ein Beweis, dass etwas total schief läuft. Das muss aufhören.

      1. Diese Geheimnistuerei um „Verschlußsachen“ lassen sich die Leute weltweit gefallen. Da müßte die Masse längst aufgewacht sein. Wer ehrlich ist, muß nichts verschließen, bis es die Erlebnisgeneration nicht mehr gibt. Bestes Beispiel für die Verschleppung von Wahrheiten sind die hier erwähnten Vertriebenen. Immer schön hingehalten. 1959 in Berlin auf der Waldbühne waren Zehntausende, Parteien warben um sie, vergessen, weil hingehalten. So läuft hier die ganze Politik. Wenn wir erst überfremdet sind, ist der Drops gelutscht. Niemand wird rückgeführt, aber täglich kommen Tausende und werden VON UNS versorgt. Und keiner plant etwas, tut etwas, alle schauen zu und „tolerieren“=ertragen. Irre!!!!!

  21. Ein Richter muss sich nicht ausgiebig mit einer Sache befassen. Und bezüglich der Rechtssache, will dieser
    ein rasches Urteil. Ein Urteil im Sinne der Exekutive. Sprich die Balance der Gewaltenteilung ist aufgehoben.
    Ein Erkenntnisproblem entsteht. Deutlicher, das Problem wird durch strikte Observanz gelöst, indem der Gehorsam der Mandantin eingefordert oder erzwungen wird. Im Gewand des Rechtsstaates werden also sowohl die Mandantin, als auch der Anwalt von einem Maßnahmestaat diszipliniert.
    Wenn das nicht funktioniert, gibt es eine erzieherische Maßnahme. Drostens Anwälte berufen sich auf plea bargain, direkt gesagt „zu verhandelndes Recht als quasi gebeugtes Recht“.
    Bezüglich dieser Blankettermächtigung wird das Recht
    beliebig zugunsten der Drosten Anwälte gebeugt. Das klappt bestens, wenn der Mandantin das rechtliche Gehör verweigert wird. Und dies ist unrichtiges Recht. Der Richter wird zu einer Partei, nicht des Rechts, sondern des Maßnahmestaates.

  22. Diese Regierung ist keine gewählte Regierung, sondern der Feind. In unserer Firma mußten wir nach den heutigen BR1-Nachrichten ob der absurden Entscheidungen und Angst- und Panikmache wg. Inzidenzwerte im Landkreis Rottal-Inn unsere Landespolitiker für unzurechnungsfähig erklären. Und sowieso, wer das Volk versucht zu spalten und es mit so üblen Auflagen und Maßnahmen terrorisiert, daß sogar unsere Kinder in Tränen ausbrechen auch wegen diverser Verbote und freiheitlicher Einschränkungen(z.B. der sehr beliebte Laternenumzug), erfährt nicht mal ansatzweise unsere Zustimmung und Verständnis.
    Ich wünschte, wir hätten noch eine Armee mit aufrechten Generälen und Offizieren, die diesen korrupten und asozialen Politiker-Haufen in der Regierung zum Rücktritt zwingt und bis zu Neuwahlen eine Übergangsregierung ermöglicht und sichert. Am Besten zusammen und zeitgleich mit Frankreich und Österreich, um vielleicht auch deren widerlichen Gestank endgültig loszuwerden. Alles andere und einschließlich die Bemühungen lebensmüder Juristen sind für die Katz, da diese Regierung sowieso macht, was sie will und sich nicht mal an die eigens beschlossenen Gesetzte hält(siehe §5 IfSG). Wie sehr ich diese Politiker schon verachte, das erschrickt mich sogar selber.

  23. Vorab vielen Dank an den Blogbetreiber das ich hier schreiben darf!

    Das es im Besatzungsgebiet der BRiD keine staatlichen Gerichte gibt sollte allseits bekannt sein § 15 GVG (Gerichtsverfassungsgesetz weggefallen), es gibt nur noch die Ausnahmegerichte § 16 GVG, die freiwillige Gerichtsbarkeit und Kontrollratsgesetz (KRG) Gesetz Nr. 35 vom 20. August 1946: Ausgleichs- und Schiedsverfahren in Arbeitsstreitigkeiten
    Innerstaatlich gibt es keine Kategorie Recht, sondern nur Gesetz und Gesetz ist keine Kategorie Recht (Menschenrecht).
    Die Bundesrepublik bzw. der Bund und die Länder haben einen unheilbaren Aufbaumangel, es fehlt die Prärogative, also die vor-staatliche Aufsicht durch ein Restitutions-Obligationsgericht. Dieses einfache Bundesgericht wurde nie eingerichtet, denn einfach bedeutet, es wird nicht verhandelt, sondern nur festgestellt.

    Der Gesetzgeber in der BRiD hat das Problem der Rechtschutzlücke (Menschenrecht Art.1-19 GG) nicht geschlossen, sondern hat erkannt, daß die Ursache für das Unrecht nicht gelöst werden kann, denn die Justiz der Bundesrepublik Deutschland ist selbst nicht recht- sowie prozeßfähig (Verband juristischer Personen und § 41 ZPO) und kann sich zur Gerechtigkeit nicht verpflichten. Deswegen werden in der Regel viele Verfahren unter Vorsatz verzögert, -Rechtstillstand durch überlange Verfahrensdauer.
    Zudem sind Menschenrechtverletzungen in der BRiD kein Straftatbestand. Bundestag und Bundesrat haben die Petition aus 2009 abgelehnt Menschenrechtsverletzungen als Straftatbestand ins Strafrecht auf zu nehmen. Wohlwissend das dann alle Bediensteten wie Politiker, Staatsanwälte, Richter, Polizei, ebenfalls unter das Strafrecht (StGB) fallen.
    Seite 3 (Petition)

    Klicke, um auf 2021_09_03-Was-kann-die-Jurisfiktion-in-der-Bundesrepublik-Deutschland-nicht-machen-ver-2021_03_04-ver-1400.pdf zuzugreifen

    So sehr ich die Arbeit von Dr. Füllmich und Team schätze, er muß sich an die völkerrechtlichen Verträge und Abkommen halten, denn:
    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 25
    Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.
    Völkerrecht ist vorrangig anzuwenden (Covid)!!!
    Einführungsgesetz zum BGB (EGBGB) Art. 6 öffentliche Ordnung (ordre public)
    Eine Rechtsnorm (Gesetz) eines Staates ist nicht anzuwenden, wenn ihre Anwendung
    • zu einem Ergebnis führt, das mit wesentlichen Grundsätzen des zwingenden Völkerrechtes (Menschenwürde, Menschenrecht) offensichtlich unvereinbar ist.
    • mit den Grundrechten und Grundfreiheiten unvereinbar ist.
    Vergleich: Art. 3, 30-32, 56 UN-RES 56/83,

    weil sich die Staaten im zwingenden Völkerrecht in der öffentlichen Ordnung gemäß Art. 95 UN-Charta in Verbindung mit den genfer Abkommen in Rubrum, Rechtwahl, Gerichtstand und Strafbarkeit: Verpflichtung und Rechtbestimmung des zwingenden Vertrages
    • Art. 1, 52 genfer Abkommen I – SR 0.518.12
    • Art. 1, 53 genfer Abkommen II – SR 0.518.23
    • Art. 1, 11, 104, 132 genfer Abkommen III – SR 0.518.42
    • Art. 1, 12, 149 genfer Abkommen IV – SR 0.518.51
    verpflichtend unter allen Umständen akzeptiert haben.
    Kein verpflichtender Staat kann weder sich selbst noch einen anderen Staat von den Verantwortlichkeiten befreien, die ihr selbst oder einem anderen Staat auf Grund der Verpflichtungen im zwingenden Völkerrecht der öffentlichen Grundordnung erwähnten Verletzungen zufallen.

    • Art. 51 genfer Abkommen I – SR 0.518.12
    • Art. 52 genfer Abkommen II – SR 0.518.23
    • Art. 131 genfer Abkommen III – SR 0.518.42
    • Art. 148 genfer Abkommen IV – SR 0.518.51

  24. Au weia. – Nun ja. Die BRD-NGO ist ein großes Theater, wo die Schauspieler nur ihre Gage bekommen, wenn sie auch brav ihre Rollen spielen. – SHAEF-Gesetz-Erlaubnis?-Nöh,-Richter „Gnadenlos“ formulierte es mal so: „Legal-illegal?- sch…egal.“ – Der liegt in Brasilien derweil am Strand und würde sich schlapplachen, wenn er diese Gerichts,-äh, Firmenposse lesen würde.- Analog Wegfall Staatsgerichte GVG § 15.

  25. Ist doch super, der Prozess ist in der nächsten Instanz. Bei der ersten hat man es eh meist mit Typen zu tun, die am untersten Ende der juristischen Karriereleiter hängen geblieben sind.

    In der nächsten wird auch nicht bei rauskommen, aber auf einem höheren Niveau. Vermutlich wird man da wg. Rechtsfehlern (die man aber garantiert nicht so bennent) an das Amtsgericht zurückverweisen und der Tanz beginnt ca. November 2022 von vorn.

  26. British Accreditation Registry – kurz BAR – ist eine (private) Verbindung (Vereinigung) für Anwälte UND Richter. Forscher, die sich mit dem kanonischen Recht auseinandersetzten (z.B. Frank O„Collins) kamen dieser bereits vor jahrhunderten gegründeten „Gilde“ auf die Spur. Diese BAR beherrscht weltweit das Rechtssystem. Über den Kammerzwang (Zwangsmitgliedschaft in den nationalen Anwaltskammern) sind auch deutsche Anwälte (zumeist ohne dass sie es wissen) Mitglieder dieser „Vereinigung“. Auch die Bundesanwaltskammer ist direkt mit der IBA (International BAR-Assosiation) verbunden. Initiiert wurde BAR – und da sind wir wieder bei den „üblichen“ Verdächtigen – von den internationalen Bankern seinerzeit in der City o.L. . Deren Bestreben war es, weltweit Einfluß auf die Rechtssysteme zu nehmen, um das Seehandels- und Vertragsrecht durchzusetzen. Ich bin mir nicht sicher, ob ein international tätiger Anwalt wie RA Füllmich auch Mitglied dieser geheimen Gilde ist, aber wenn dem so ist, dann erleben wir (wie üblich) großes Theater.

    P.S. Wie war das noch – „wenn Du die Opposition kontrollieren willst, musst Du Dich an deren Spitze setzen „(setzen lassen).
    P.P.S. Wie gesagt, alles nur Vermutung – Verschwörung., aber `mal interessant zu erfahren, was da so alles im Hintergrund agiert, bzw. agieren soll.

  27. Dies alles ist Schaumschlägerei und Augenwischerei. In der BRiD gelten ausschließlich die SHAEF Gesetze. Auf die müsste sich Herr Dr. Füllmich berufen. Daß er es nicht tut, zeugt von entweder in seinem Falle unglaublicher Ahnungslosigkeit oder aber zeigt, daß er Teil des erdenweiten Verbrechersyndikates Deep State ist.
    https://t.me/shaef_major_jansen
    https://t.me/AndraWannWachtIhrAuf
    https://t.me/DEFENDER_SHAEF_2Q2Q

    Ich bin damit auf dieser Webseite meiner Informationspflicht nachgekommen. Man mache sich schlau und überlege genau, was zu tun und zu lassen ist. Von Mensch zu Mensch.
    Thomas Ramdas Voegeli

  28. @ An Alle
    Botschaft eines Molekularvirologen an die Menschheit:

    „…der Vorgang wird massenhaft geschehen, so daß wir es in wenigen Wochen mit einer echten Pandemie vor allem auf der Nordhalbkugel zu tun haben werden, aber nicht mit Un“geimpften“, sondern mit SARS-CoV-2-Gen-Gespikten. Je länger die ersten beiden SARS-CoV-2-Spike-Gen-Injektionen bei den Probanden her sind, desto schwächer wird für diese Menschen die Auswirkung sein. Die, die sich jetzt noch Gen-spiken lassen, werden die Gefährdetsten sein. Bis zum März erreichen die CoronaViren auf der Nordhalbkugel ihr „Aktivitäts“-Optimum.
    Wir Wissenschaftler, die der Wahrheit verpflichtet sind, sind dazu gezwungen, das an die Öffentlichkeit zu bringen. Ich ertrage es nicht, eine Nachricht nach der anderen von „Impfdurchbrüchen“ zu lesen und jetzt sogar noch von „Super-Immunisierungen“.
    Es sind keine „Impfdurchbrüche“, so wie es verharmlosend ausgedrückt wird!

    Im Prinzip haben wir es mit einer Biowaffe zu tun, die aus zwei Komponenten besteht und die nun scharf wird. Sie besteht aus den eigentlich harmlosen, weil wohl über Millionen Jahre evolutionär sehr gut an uns Menschen angepaßten CoronaViren – es sind vier dieser Untergattungen bekannt – und aus den im Labor manipulierten SARS-CoV-2-Spikes, die sich durch vier integrierte HIV-Inserts und durch eine Furin-Spaltstelle in vielerlei Hinsicht von den Spikes typischer CoronaViren unterscheiden.“
    https://axelkra.us/botschaft-eines-molekularvirologen-an-die-menschheit/

    (Gehört eigentlich nicht zum Thema des Artikels, hl)

  29. Soviel zur angeblichen Unbefangenheit von Richtern und Richterinnen. – Was sind RichterInnen? – BEAMTE/BEAMTINNEN. – Wer bezahlt BEAMTE/BEAMTINNEN und damit auch Richterinnen? – Der sogenannte Staat. – Wes Brot ich ess‘ des Lied ich sing‘.

  30. Wie süss, Juristen spielen Katz und Maus. Damit wäre nun ansatzweise belegt, wovon sowieso schon ausgegangen werden musste. Bravo.
    Ob es spannender und der Sache dienlicher gewesen wäre, wenn Dr. Füllmich auf seine Prinzipien gepfiffen und DER SACHE wegen ausnahmsweise eine Gesichtswindel getragen hätte, bleibt offen.
    Wann genau kann dieser Untersuchungssausschuss konkret etwas reissen? Bevor oder nachdem die Feinde der Volksgesundheit vergast wurden? Der Tatsache, dass die Mühlen der Justiz extrem langsam mahlen, und die der befangenen Justiz noch langsamer, sollte man als intelligenter Mensch mit hehrem Ziel weiss Gott angemessen Rechnung tragen können.
    Ich sehe keine zielführende Strategie in diesem juristischen Spiel mit vielen juristischen Nachspielen für juristische Falschspieler, weil eh alles unter dem Mantel des Schweigens passiert.
    Also quo vadis, Corona-Untersuchungsausschuss? Verzettelt und abgesoffen oder darf man weiter hoffen?

  31. Totentanz?
    Die Frage ist, ob es nicht doch (nach BHAGDI et al.) einen „immunologischen Scharfrichter“ gibt, welcher zeitnahe all die hinwegrafft, die nicht eigenverantwortlich handeln und sich die Covid-Impfungen aufdrängen lassen. Auf dem Torbogen zum Richtplatz steht dann: „Wer kein Rückgrat hat, ist schuldig und stirbt. Oder wird zumindest schwer krank.“

    Könnte die öffentliche Covid – Debatte einschließlich aller Rechtsfragen nicht schon zum „finalen Totentanz“ gehören? Man stelle sich dazu den Grabstein eines Verkehrsopfers vor mit der Inschrift „er hatte Vorfahrt“!
    Was nutzen Rechtspositionen auf dem Friedhof?
    Meine persönliche Furcht ist die Krankheit oder der Tod meiner Lieben, die sich von mir nicht überzeugen ließen, auf die möglicherweise todbringende Impfung zu verzichten. Trotz aller Belege einer größten Gefahr für Leib und Leben.

  32. Wenn ich hier so über die Kommentare schaue, habe ich den Eindruck, dass sich da einige an Herrn Füllmich abarbeiten müssen.
    Keine Ahnung, warum. Wissen das die Beteiligten eigentlich selbst? Was hat Herr Füllmich denen angetan? Vielleicht dass er sich was traut, die Mäkeler aber traun sich nichts …

    1. Wer nach einer Strategie des „Überlebens“ sucht, statt das irdische LEBEN zu nehmen, wie es ist, nämlich ein zum irdischen Tod Führendes, ist voller Furcht. Wer nach „Wahrscheinlichkeit“ sucht, statt nach WAHRHEIT zu suchen, ist voller Furcht vor Freiheit. Wer einen „Ausweg“ sucht, statt nach dem WEG zu suchen, ist wie ein Bäcker, der mit seiner Crew von Gesellen an Fallschirmen aus einem Flugzeug springt und singt: „Bakerman is baking Bread“, wie eine englische Band in einem Musikvideo der 80 er Jahre uns zeigte. Habe den Namen der genialen Band nicht genau mehr in Erinnerung. Meine, die heissen „Laid Back“. Erinnert mich an „Green Mango Karaokebar“.
      Karaoke = Spass an der Freude. Lassen wir uns doch bitte den Spass an der Freude nicht nehmen !
      Es passt doch eher eine weisse Bäckermütze dazu, als idiotische Gesichtswindel = Maulkorb.

  33. Ich habe keinen juristischen Sachverstand (ganz nebenbei: ich habe pädagogischen Sachverstand, habe aus meiner Sachkenntnis heraus an meiner Schule einige Nachfragen gestellt und bin daraufhin versetzt worden… und darf mich in diesen verrückten Zeiten als „paramedizinisches Überwachungspersonal“ (M. Burchardt) aufführen – wann werde ich mich wieder als Pädagogin betätigen können? ), daher hier eine Nachfrage: der Richter fordert die Gegenseite auf, ein Versäumnisurteil zu beantragen. Ist das angemessen neutral? Müsste da der Anwalt der Gegenseite nicht aufgrund seines Sachverstandes selbst drauf kommen? Ist nicht hier auch Befangenheit im Spiel?

    1. @ Bodenständige
      Ja natürlich, die Befangenheit des Richters liegt schon in der Weigerung, das ärztliche Masken-Attest anzuerkennen.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: