Kein von Freien Gewählter kann sich anmaßen, ihre Freiheit einzuschränken – Er gewährt sie nicht

Der weithin als scharfer Kritiker der Corona-Maßnahmen des Staates und der ihn unterstützenden Wissenschaftler bekannt gewordene Wissenschafts-Philosoph Prof. Michael Esfeld von der Universität Lausanne hat am 21. Oktober 2021 in einem Gespräch mit den „Freunden der Verfassung“ in der Schweiz erneut Stellung bezogen. Er benennt die entscheidenden Stellen im Denken der Machthaber und ihrer wissenschaftlichen Zuarbeiter, wo die bisherige Achtung vor der Freiheit und Selbstbestimmung des Menschen in den Anspruch auf seine totale Außensteuerung umkippt und der Mensch nur noch als physikalisches Objekt behandelt wird. Nachfolgend seine wesentlichen Aussagen. (hl)

Die Grenzen staatlicher Sicherheit

Die Interviewerin Christa Rüdiger stellte eingangs die Frage, das Zertifikat sei in der Schweiz jetzt die Eintrittskarte in das gesellschaftliche Leben, und die bekomme man nur, wenn man doppelt geimpft oder genesen sei oder wenn man sich alle zwei Tage testen lasse. „Wir haben ja einen Spagat zwischen einem Sicherheitsbedürfnis, das der Staat uns vermitteln will, und dem Wunsch oder einfach der Forderung nach Freiheit. – Unsere Grundrechte werden tief beschnitten. Was sagen Sie aus wissenschaftsphilosophischer Sicht zum Zertifikat?“

Prof. Esfeld:
Das Spannungsverhältnis zwischen staatlicher Sicherheit und Freiheit sei ja eine altbekannte Sache. (Hervorhebungen hl.) Der Staat sei dazu da, die Menschen z.B. vor Diebstahl oder Gewaltanwendung zu schützen.
–  Aber dieser Schutz kann in der Regel erst im Nachhinein durch Bestrafung des Täters erfolgen. Ein absoluter Schutz von vorneherein würde bedeuten, alle Menschen als potentielle Täter unter Generalverdacht zu stellen. –
Und deshalb müsse man permanent beobachten, wo sich alle gerade aufhalten, um herausfinden zu können, wer bedrohlich sei und etwas Strafbares tun wolle. Und wenn das so wäre, wenn man den Sicherheitsanspruch soweit ausdehnen würde, dann wäre von der Freiheit nichts mehr übrig. Also das sei ein altes Dilemma.

Und genau das sehen wir jetzt auch, dass man zunächst mal alle Menschen unter Generalverdacht stellt, sie wären Virenschleudern und würden andere Menschen bedrohen in ihrem alltäglichen Leben, also wenn sie in ein Restaurant gehen, wenn sie in ein Fitness-Center gehen oder wenn sie einfach in die Universität gehen, um Bildung zu bekommen. Und da stellt man sie unter Generalverdacht, sie könnten anderen Menschen schaden. Und jetzt sollen sie sich durch das Zertifikat von diesem Generalverdacht reinwaschen.

 Aus wissenschaftlicher Sicht ist dazu zunächst zu sagen, dass es gar keine wissenschaftliche Begründung dafür gibt. Also wir haben überhaupt keine Anhaltspunkte dafür, dass in irgendeiner signifikanten Weise Personen, die keine Symptome haben, gefährliche Krankheiten verbreiten.
Wir haben, was die Impfungen betrifft, viel zu wenig Wissen darüber, inwieweit sie überhaupt schützen, also inwieweit und wie lange sie Schutz gewähren für die geimpfte Person, und ob Geimpfte die Viren nicht weiter ausbreiten können. Bei den Tests ist es auch so, dass sie nicht sicher sind. Also was dieses Zertifikat suggeriert, ist eine falsche Sicherheit.

Erst mal ist das Sicherheitsbedürfnis falsch, weil man es so weit ausdehnt, ist es so, dass man überhaupt nicht mehr alltäglichen Aktivitäten nachgehen kann. Und die Idee, dass der Staat oder irgendwelche Wissenschaftler ein Wissen hätten, dass das Risiko, sich zu infizieren mit einem Virus, quasi auf 0 reduziert und die Menschen … reinwäscht von der Eigenverantwortung, sich in jeder Situation umsichtig zu verhalten – wir haben jetzt ein Zertifikat, und jetzt kann nichts mehr passieren – ist falsch. Und das sehen wir ja in den Ländern – also wenn wir einfach aus der Schweiz rausfahren, sehen wir, was passiert ist, dass weder ein Zertifikat, noch die Impfung die Lösung sind für die Krise,  die wir haben.“

Paradigmenwechsel Gesundheit

 C. Rüdiger:
„In der Tat haben wir es ja mit einem Paradigmenwechsel zu tun. Also bis jetzt, seit wir die Pandemie erleben, hat sich die Medizin um die Gesundheit gekümmert, und jetzt übernimmt der Staat diese Aufgabe. Wie sehen Sie das?“

Prof. Esfeld:
Ja, das halte ich deshalb nicht für berechtigt, weil aus der Gesundheit als allgemeines Guthaben keine konkrete Handlungsanweisung für den Staat folgt. Sie haben den Strategiewechsel angesprochen. Statt medizinisch bekämpft man jetzt das Virus politisch, beispielsweise hat man Lockdowns gemacht. Man hat Modellrechnungen gemacht und gesagt, wenn man die sozialen Kontakte der Menschen einschränkt, dann breitet sich das Virus weniger aus.
Und inzwischen wissen wir zweierlei: Wir wissen 1. dass das empirisch falsch ist, denn wenn wir die Länder betrachten, die keine Lockdowns gemacht haben, dort ist die Pandemie auch nicht schlimmer verlaufen. Also die Variable politische Maßnahmen wie Lockdowns, durch politische Maßnahmen die Bewegung der Menschen einzuschränken, hat zu keinem nachweislichen Gesundheitsschutz geführt. Aber es hat zu Schäden geführt. Weil wenn sie die Bewegung einschränken, schränken Sie die sozialen Kontakte der Menschen ein. Und für viele, gerade für viele ältere Menschen, sind die sozialen Kontakte Kraft- und Gesundheitsquelle. (…)

Und damit sieht man schon: Gesundheit soll man natürlich schützen, aber Gesundheit – daraus folgt nicht, dass man bestimmte Maßnahmen für alle ergreifen kann, womit man deren Gesundheit schützt, also alle über einen Kamm scheren kann. Und das zeigt wieder, dass zunächst einmal jeder eigenverantwortlich ist und umsichtig handeln muss, also schauen muss, wo könnte er durch sein Handeln die Gesundheit anderer gefährden und wo ist das nicht der Fall, also dass man ein Augenmaß braucht und im Normalfall ja auch jeder in seinem Leben verantwortlich handelt, also niemand absichtlich oder aus grober Fahrlässigkeit andere gefährdet.
Also wenn ich weiß, dass bestimmte Personengruppen von einem Virus gefährdet sind, also ältere Menschen, passe ich natürlich mein Verhalten diesen gegenüber an. Und ich passe auch mein Verhalten generell an, wenn ich weiß, dass ein Virus zirkuliert, also bin vorsichtig, wasche mir die Hände, halte Abstand etc. und schaue, dass ich niemand in Gefahr bringe. Und das macht der allergrößte Teil der Bevölkerung.

Und was jetzt geschieht, was für die Demokratie gefährlich ist, dass der Bundesrat (Schweizer Regierung) Menschen entmündigt. Also schon wenn Sie auf die Straße gehen, sehen Sie überall so Plakate, wo man sich vorkommt, dass man jetzt in einem Kindergarten ist oder in einem Haus von Dummköpfen, wo also draufsteht: Hände waschen, Abstand halten, Masken tragen usw. Als ob man nicht selbst in der Lage wäre, sich vernünftig zu verhalten.
Aber wenn man abstimmen darf, was man muss, wenn man partizipiert an den politischen Entscheidungen, dann muss einem ja zugetraut werden, dass man mündig ist und in der Lage, die Entscheidungen zu treffen. Sonst soll man gleich so weit gehen wie die Kirchen bis in die 50er-Jahre in Deutschland, in den katholischen Gebieten gegangen sind. Es wurde dann gesagt am Wahl-Sonntag: Bitte schön nach dem Gottesdienst geht wählen und wählt die CDU. Dann muss man auch gleich sagen: Also es ist wissenschaftlich oder politisch vorgegeben, dies oder das zu wählen. Dann muss man so weit gehen und sagen: Ihr könnt auch nicht wählen. Wenn wir Euch nicht zutrauen, dass ihr selbst eigenverantwortlich handelt, können wir euch auch nicht zutrauen zu wählen. Und dann ist klar, dass es fertig ist mit der Demokratie.“

Rolle der Wissenschaft

C. Rüdiger:
Der Staat stütze sich ja bei seinen Entscheidungen auf die Wissenschaft ab, in der Schweiz auf die Vorschläge oder Empfehlungen der „Task Force“ (Expertengruppe). Die Wissenschaft trete da immer als ein monolithischer Block auf. Spreche da die Wissenschaft?

Prof. Esfeld:
Nein, die Task Force sei ja schon völlig einseitig zusammengesetzt. Z.B habe ein hochanerkannter Mediziner aus St. Gallen ein Interview gegeben, und der sei explizit nicht in die Task Force aufgenommen worden, weil er etwas anderes vertrete als andere Leute. Und was da geschehe, sei ein Verhalten, das völlig den Prinzipien der Schweiz widerspreche, weil man natürlich, wenn man sich wissenschaftlichen Rat holen wolle, alle Wissenschaftler, die was dazu zu sagen haben, anhören und die verschiedenen Meinungen berücksichtigten sollte.

„Also man redet sehr viel von Diversität in der Wissenschaft, und Diversität in der Wissenschaft ist in erster Linie Diversität der Standpunkte. Und hier haben sich medial einige Wissenschaftler in den Vordergrund gedrängt, für sich in Anspruch genommen, oder es wurde ihnen so zugeschoben, als könnten sie für die Wissenschaft sprechen und als sei die Wissenschaft ein Block, der gewisse Ratschläge gebe. Das ist natürlich ein völlig falsches Bild von Wissenschaft. Weil Wissenschaft ist in erster Linie ein Prozess nach Erkenntnissuche, in dem man einig ist über bestimmte Methoden, wie man Erkenntnisse gewinnt, in dem man sich einig ist, dass man bestimmte Daten akzeptiert.

Aber aus den Daten folgen keine Handlungsanweisungen, es folgen nicht mal bestimmte Modelle und Theorien. Und selbst die Modelle und Theorien, die die Wissenschaft gibt, sind Modelle und Theorien über Fakten, aus ihnen folgen keine Normen. Für die neuzeitliche Wissenschaft ist zentral, die Trennung von Fakten – Herausfinden, was der Fall ist – und Normen, die sagen, was der Fall sein soll. Und letzteres kann die Wissenschaft nicht. Und das wurde hier vermischt, weil man so denkt, man hat hier eine Norm Gesundheit, die selbstverständlich sei und darauf könne die Wissenschaft Anweisungen geben.

Aber wir wissen inzwischen, dass das vollkommen gescheitert ist. Also Sie sehen ja inzwischen an den Statistiken, sie brauchen nur elementare statistische Erkenntnisse, um zu sehen, dass alle Handlungsanweisungen, die diese Leute gegeben haben, falsch waren, dass die, die am grünen Tisch Modelle entworfen haben und gedacht haben, sie könnten technokratisch die Bewegungen der Menschen steuern. Aber das geht eben nicht, weil die Menschen doch selbst denken. Also Sie finden keine Evidenz für irgendeine dieser Maßnahmen, dass die etwas zur Bekämpfung der Pandemie beigetragen haben.

Und sie sind jetzt in einer Situation, wo sich die Leute soweit aus dem Fenster lehnen, dass sie Handlungsanweisungen geben, und es schwierig wird zu korrigieren. Es ist ganz normal, dass man in der Wissenschaft Hypothesen macht, auch gewagte Hypothesen, sie dann prüft und gegebenenfalls zurückzieht. Aber wenn man statt Hypothesen politische Handlungsanweisungen gibt, ist es schwierig die wieder zu korrigieren und zurückzuziehen. Also was da geschieht, schadet auch ganz massiv der Wissenschaft. Und man kann eigentlich nur daran appellieren zu sagen: Es geht hier um elementare Statistiken, die jeder nachvollziehen kann, und jeder ist da in der Lage, sich ein Urteil zu bilden. Also es besteht keinerlei Grund, sich durch Wissenschaft entmündigen zu lassen.“

Demokratisches gegen totalitäres Menschenbild

C. Rüdiger:
„Sie haben von der Eigenverantwortung gesprochen. Da scheinen aber ganz unterschiedliche Menschenbilder zugrunde zu liegen. Wenn ich nur Lothar Wieler (Chef des RKI) anhöre, der gesagt hat, diese Maßnahmen dürfen nie hinterfragt werden. Als ich das gehört habe, habe ich gedacht, das muss eine Satire sein, das kann doch nicht wahr sein. Aber er hat es so gemeint, er hat es ernst gemeint. Aber Sie sagen, nein, jeder kann das selber entscheiden. Da stehen sich ja zwei vollkommen konträre Menschenbilder gegenüber.“

Prof. Esfeld:
Jeder Mensch könne das selber entscheiden. Aber mit Entscheidungsfreiheit gehe natürlich Verantwortung einher. Jeder Mensch müsse, und tue das ja in der Regel auch, in seinen Entscheidungen die Interessen der anderen berücksichtigen, da wir alle soziale Wesen seien  und jede Entscheidung Auswirkung auf andere habe. Also es gehe ja nicht um eine zügellose Freiheit, sondern um eigenverantwortliches Handeln. Dort, wo konkret Probleme auftreten, müsse man versuchen, Lösungen jeweils auf die Situation bezogen zu finden. Das funktioniere besser, als den Gedanken zu haben, man könnte eine Lösung finden, auf die man hin die ganze Gesellschaft steuern könne. Dann schade man immer bestimmten Menschen. Also das eigenverantwortliche Handeln sei ein verantwortliches Handeln. Und jeder sei auch verpflichtet, für sein Handeln Rechenschaft abzulegen.

Wenn man das wegnimmt, weil man denkt, man hat Wissenschaft oder so was, dann macht man die Menschen zu physikalischen Objekten, die man beliebig in Modellen steuern kann. Währenddessen die gesamte Wissenschaft und der Rechtsstaat, die Demokratie darauf beruht, die Menschen als freie Wesen anzuerkennen, die nach ihrer Überlegung, nach der Abwägung von Gründen ihre Urteile fällen und entsprechend handeln. Diese beiden Menschenbilder stehen sich gegenüber.“
Aber die Wissenschaft werde ja mit dem, was jetzt geschehe, zerstört, weil man keine vernünftige Diskussion auf der Grundlage von Argumenten führen könne. Herr Wieler zerstöre im Grunde die Wissenschaft. Der sei ja auch kein Wissenschaftler, sondern ein Regierungsfunktionär, der offenbar seine Instruktionen von oben erhalte. Er verhindere, dass überhaupt Untersuchungen stattfinden, z.B. was Masken bringen und was nicht. Und das verhindere natürlich, dass man die ganze Diskussion auf eine vernünftige Grundlage stellen könne.

„Im Normalfall würde man Untersuchungen machen: Man hat eine Gruppe, die trägt Masken, und eine andere Gruppe, die trägt keine Masken, die beobachtet man über mehrere Monate, und dann stellt man fest, welche Unterschiede es zwischen beiden Gruppen gibt, ob das Maskentragen eine signifikante Variable ist, die Unterschiede macht. Also Wissenschaft besteht zunächst mal aus Neugierde, Fakten herauszufinden. Und wenn man von vorneherein sagt, man darf etwas nicht infrage stellen, dann zerstört man Wissenschaft. Das ist das, was wir jetzt erleben. Wir erleben, dass die Wissenschaft – zerstört ist natürlich etwas übertrieben ausgedrückt – aber dass wir in einen Prozess der Zerstörung der Wissenschaft hineingeraten und in einen Prozess der Zerstörung der Demokratie hineingeraten, weil man die Menschen nicht mehr als freie, eigenverantwortliche Wesen akzeptiert.“

C. Rüdiger:
„Sie gehen vom vernunftbegabten Menschen aus. Aber gleichzeitig erleben wir die Menschen auch risikofreudig, sie gehen Risiken ein und belasten doch möglicherweise die ganze Gesellschaft. Und aus dem Grund sagt man beispielsweise: Ihr müsst euch im Auto anschnallen, damit wir gewisse Risiken minimieren. Das habe ich oft als Argument gehört: Ich akzeptiere ja auch, dass ich mich anschnalle im Auto, also trage ich auch eine Maske.“

Prof. Esfeld:
„Ja, das ist vollkommen richtig, aber die Risiken wägen wir ab aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die wir haben. Also wir haben die statistischen Nachweise, wenn Sie sich nicht im Auto anschnallen, die Wahrscheinlichkeit für Unfall-Verletzungen höher ist. Und das Anschnallen verursacht wenig Kosten. … Jetzt müsste man dasselbe bei den Masken machen. Und die Evidenz fehlt eben. Wir haben in Dänemark eine große Studie gehabt, die das versucht hat mit zwei Kontrollgruppen, und da gab es auch Mängel drin, aber die hat auch nicht eindeutig zum Ergebnis geführt, dass gesamtgesellschaftlich überall Maskentragen das Risiko der Infektion wesentlich vermindert. Und da wäre doch erstmal ein vorsichtiges Vorgehen angebracht. …. Die Beweislast ist bei dem, der bestimmte Maßnahmen fordert. …
Mit der Maske richtet man massive Schäden an, weil man den Eindruck erweckt, dass die Menschen biologische Virenschleudern sind.“

Die demokratische Rolle der Bundesregierung

C. Rüdiger:
„Sie haben eben gesagt: Die Beweislast liegt beim Staat. Aber er kommt dem nicht nach. Also der Bundesrat verfügt einfach.“

Prof. Esfeld:
„Ja die Frage ist: Wozu braucht es einen Bundesrat? Also zunächst mal ist die Schweiz ein föderales System. Wenn Probleme auftreten, versucht man doch zunächst mal die Probleme dort zu lösen, wo sie auftreten. Ein Beispiel: Sie haben jetzt ein Spital oder Altersheim, und da sitzen gefährdete Personen drin, deren Immunsystem schwach ist, sonst wären sie nicht im Altersheim oder Spital in der Regel. Also die müssen besonders geschützt werden. Und jetzt versucht man doch zunächst lokal eine Lösung zu erreichen zwischen dem Interesse der einen, dass sie Besuch empfangen und soziale Kontakte haben können, und dem Interesse der anderen, nicht gefährdet zu werden. Also situativ eine Lösung.

Und wenn das nicht gelingt, braucht man eine äußere Instanz, die eingreift. Aber das wäre zunächst die Gemeinde oder der Kanton, mit Sicherheit nicht der Bundesrat. Denn woher soll denn der Bundesrat wissen, was in einer bestimmten Situation richtig und gut ist. Den Bundesrat braucht man dann, wenn man eine militärische Notlage hat, also wenn jemand uns militärisch bedroht.
Und den Bundesrat braucht man, wenn eine echte Pandemie kommt, wie beispielsweise die Pest. Also wenn jetzt die Pest oder so etwas wie Ebola käme, also ein Virus, der eine hohe Infektions-Sterblichkeit hat und jeden gefährdet, was würde dann passieren? Dann sperrt sich jeder selbst in seiner Wohnung ein. Weil wenn man sieht, dass sich Menschen auf der Straße begegnen, umarmen, sie stecken sich an und fallen tot um, geht keiner mehr raus.

Wozu brauch ich dann den Bundesrat? Den Bundesrat brauch ich, damit er sagt: Aber bestimmte Menschen müssen raus. Die Ärzte müssen ihre Arbeit weiter machen, die, die für die Grundversorgung zuständig sind, müssen ihre Arbeit weiter machen, denn sonst verdursten und verhungern die Leute. Also ich brauche den Bundesrat gerade für das Gegenteil von dem, was jetzt geschieht. Wenn wirklich eine gefährliche Krankheit sich verbreitet, muss der Bundesrat erzwingen, dass bestimmte Berufsgruppen ihrer Arbeit nachgehen und nicht an ihren Eigenschutz denken können, weil sonst die Gesellschaft zusammenbricht.

Aber der Bundesrat muss in einer epidemischen Notlage, die er deklariert, nie Menschen zwingen, sich einzusperren, denn das tun sie selbst, wenn sie sehen, dass ein Virus zirkuliert. Und wenn der Bundesrat das verordnet, ist schon mal sofort Skepsis da, da kann ja irgendwas nicht stimmen. Also da sagt mir doch mein gesunder Menschenverstand, wenn wirklich ein gefährliches Virus zirkuliert, dann pass ich selbst auf und bleibe zu Hause , da brauch ich nicht den Bundesrat, der mich schützt.
Also ich brauche nicht den Bundesrat, der meine Gesundheit schützt, weil jeder weiß, was für seine Gesundheit wichtig ist, und jeder geht verschiedene Risiken ein. Und wir brauchen Regeln des sozialen Zusammenlebens, inwiefern die Gesellschaft die Risiken trägt. Also wenn jemand auf den Berg geht, dann ist das sein gutes Recht, aber wenn er abstürzt, muss ein Rettungstrupp ausrücken, die Retter werden selbst gefährdet, wenn er ins Spital kommt, verursacht das Kosten usw. Und dann sagt man in der Gesellschaft: Gut, die Kosten tragen wir; wir tragen auch die Kosten für die Raucher, wir tragen auch die Kosten für die xxx, die ins Spital kommen. Das ist einfach die Solidarität. Und da braucht es gesellschaftliche Regeln, inwieweit man die Risiken, die einzelne Personen für ihr Leben einsetzen, Konsequenzen davon gesellschaftlich trägt.“  

C. Rüdiger:
„Sie würden also die Freiheitsrechte, die Grundrechte, nicht einschränken. Sie würden also nicht sagen: Wenn du jetzt einfach dein Leben so leben willst, ohne Berücksichtigung, ob du vielleicht infektiös bist. – Wir haben ja im Moment eine Zweiklassen-Gesellschaft. Würden Sie das auch so sehen?“

Prof. Esfeld:
„Ja wir laufen darauf zu. Aber wenn ich Anzeichen dafür habe, dass ich infektiös bin, dann muss ich natürlich meine Freiheit einschränken. Und gegebenenfalls braucht es auch ein Gesetz, das sagt: Personen, die infektiös sind gehen bitte nicht an den Arbeitsplatz etc. …
Der Punkt ist hier nur der Generalverdacht, dass man sagt: Die Freiheitsrechte kommen ihnen nicht als Person zu, sondern die werden jetzt unter eine Bedingung gestellt, die angebliche Wissenschaftler festsetzen, die aber vollkommen willkürlich ist. Der Punkt ist lediglich, dass man Menschen nicht mehr als Menschen als solche mit einer Würde, mit Abwehrrechten gegen solche Eingriffe anerkennt, solange sie andere nicht gefährden und man konkret zeigen müsste, wo eine Gefährdung vorliegt, sondern meint, das generell definieren zu können und zu sagen: Freiheit gibt es nur unter Bedingungen, die der Bundesrat festsetzt. Und das ist natürlich eine vollkommene Umkehr unserer Demokratie. Denn der Souverän ist das Volk, das ist der Staat, das ist das Volk, insofern es in einer Landsgemeinde, Bürgerversammlung zusammen kommt oder wo das nicht geht, weil es zu groß ist, in Abstimmungen an der Urne.

Aber niemand, der gewählt wird durch solche Abstimmungen, kann sich anmaßen, Freiheitsrechte einzuschränken, weil die gewährt er nicht! Es ist genau umgekehrt: Die Menschen haben Freiheitsrechte, wir haben einen freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat, aufgrund dessen werden Personen gewählt, eng begrenzte Mandate, mit eng begrenzten Machtbefugnissen für eine bestimmte Zeit auszuüben.

Das Problem ist, dass es Notsituationen geben kann, in denen diese Befugnisse erweitert werden und dass solche Notsituationen zu Missbrauch einladen. Und was man jetzt sieht, ist ein Missbrauch der Notsituation. Wo man allerdings sagen muss, die Schweiz hat da erst mal reagiert auf das, was in anderen Ländern geschieht. Also das kann man dem Bundesrat nicht vorwerfen, dass er unter Druck war, und auf andere Länder reagiert hat.
Bei der Zertifikatspflicht, würde ich sagen, ist der Bundesrat eindeutig zu weit gegangen. Weil man sieht inzwischen, dass andere Länder das nicht machen. Da war kein Druck da vom Ausland, dass der Bundesrat das im Inland machen muss und dadurch natürlich die Gesellschaft spaltet, weil das Zertifikat de facto auf eine Impflicht hinausläuft, auf ein Impf-Obligatorium, weil sie anders nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, schon gar nicht aus dem einfachen Grund, weil bei diesen Testkapazitäten die Tests was kosten, und das Geld dann natürlich an anderer Stelle fehlt.

Das ist eine Machtanmaßung, die dem Bundesstaat nicht zusteht, und eine Spaltung der Gesellschaft, die vollkommen unbegründet ist, weil, wie gesagt, Leute, die keine Symptome haben, wo kein Anzeichen besteht, dass sie ansteckend sind, wo wir überhaupt keine wissenschaftliche Evidenz haben – wir haben keine Evidenz, dass Restaurants, Fitnessstudios, Universitäten Infektionsherde wären, da müsste man erst mal die Evidenz haben, um situativ handeln zu können, das fehlt vollkommen.“  (…)
————————————–
1   Prof. Michael Esfeld im Gespräch – Freunde der Verfassung (verfassungsfreunde.ch)

93 Kommentare zu „Kein von Freien Gewählter kann sich anmaßen, ihre Freiheit einzuschränken – Er gewährt sie nicht“

  1. ZITAT @ Wissenschafts-Philosoph Prof. Michael Esfeld von der Universität Lausanne:
    “ . . . wenn wir einfach aus der Schweiz rausfahren, sehen wir, was passiert ist, dass weder ein Zertifikat, noch die Impfung die Lösung sind für die Krise, die wir haben.“

    Das Schweizer „Zertifikat“ nennt sich in Deutschland „Impfpass“ & die „Impfung“ ist in der REALITÄT eine „EXPERIMENTELLE GEN-THERAPIE mit NOTFALL-ZULASSUNG!“
    ALLE Dokumente aus ALLEN anderen Ländern beweisen – daß dieser mit MEGA-Druck durch die MEDIEN erpresste „Pieks“ ein globales Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist – was umso schlechter funktioniert, je massiver der ausgeübte Druck ist.
    AFRIKA & INDIEN haben nicht nur KILL BILL Gates als überführten Impfbetrüger des Landes verwiesen – sondern mit den uralten & seit Jahrzehnten erprobten Malaria-Mitteln Hydroxichloroquin & Ivermectin in der RICHTIGEN, weil seit Jahrzehnten altbewährten Dosierung, allerbeste Erfahrungen gemacht – und zeigen dem abgehängten & total verwirrten Europa, wo es lang geht!

  2. Fragesteller: „Ich akzeptiere ja auch, dass ich mich anschnalle im Auto, also trage ich auch eine Maske.“
    Prof.Esfeld: „Ja, das ist vollkommen richtig, aber die Risiken wägen wir ab aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die wir haben. Also wir haben die statistischen Nachweise, wenn Sie sich nicht im Auto anschnallen, die Wahrscheinlichkeit für Unfall-Verletzungen höher ist“

    😂😂 Widersprüchlicher geht es nicht. Wenn, wie er mit anderen Worten sagt, eine Demokratie ein vernunftbegabtes eigenverantwortliches Wesen voraussetzt und er es dem Menschen zuschreibt, dann kann er nicht ernsthalft diesen Vergleich zulassen. Statt dessen spricht er von Risiken, die eine Unfallwahrscheinlichkeit erhöhen. IST DER MENSCH NUN SELBSTBESTIMMT ODER IST ER ES NICHT? Wofür bewundern wir den kategorischen Imperativ? Schließlich gefährdet er mit der Nichtnutzung des Gurtes nur sich und nicht andere.
    Der nicht angeschnallte Fahrer trägt in einer freien Gesellschaft die Verantwortung für sein Tun GEGEN SICH SELBST, in dem er entweder für sein Tun seinen Schaden je nach Vertragsgestaltung nicht oder nur teilweise ersetzt bekommt. Einen Fremdschaden gibt es nur dann, wenn er Mitfahrer in Gefahr bringt. Die Maskenpflicht wird ja gerade begründet mit einer Auswirkung auf andere, was wissenschaftlich zwar nicht begründbar ist, aber im Unterschied zur Gurtpflicht angeblich andere in Mitleidenschaft ziehen soll. Überhaupt bleibt dieses Interview zu sehr an der Oberfläche, auch wenn viele Wahrheiten ausgesprochen werden.

    Am Wochenende wird in der Schweiz eine Volksabstimmung u.a. über das „Corona Gesetz stattfinden und der ewige Pass zum Symbol der Unterwerfung akzeptier oder nicht:
    https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/abstimmungen/20211128.html
    In Österreich ruft Martin Rutter für den 1.Dezember ALLE, „Geimpfte und Ungeimpfte“ auf, durch einen Streik sich der totalitären Maßnahmen zu widersetzen. Nicht mitmachen!!!

    Die Zeit des Redens ist vorbei. Es ist die letzte Möglichkeit mit Handeln, eine lange Zeitspanne der Unterdrückung und Entrechtung zu verhindern. Bayern und Baden-Württemberger, zeigt Solidarität und fahrt nach Wien.
    https://auf1.tv

    1. Und HIER die am härtesten UNTERDRÜCKTEN & ZENSIERTEN Fakten der Welt:
      Dr. David E. Martin legt die BEWEISE auf den Tisch für die ENTVÖLKERUNGS-PATENTE ab 2002 – diese Info hat auch Dr. Reiner Füllmich vom deutschen Corona-Untersuchungs-Ausschuß spätestens seit dem 19. Juli 2021 – leider derzeit nur als brisante 105 Minuten TON-Aufnahme im Original.
      https://podtail.com/de/podcast/the-stew-peters-show/this-show-ends-covid-dr-jane-ruby-exposes-booster-/
      WER wissen will – WER Dr. David E. Martin ist & WARUM er die Expertise & die Courage besitzt, diese längst geleakte US-amerikanische BIO-TERROR-VERSCHWÖRUNG der Herren Peter Daszak, Anthony Fauci & Dr. Ralf Berg? aufzudecken, bei der immer noch fast ALLE mitmachen – HIER sein Hintergrund: https://www.m-cam.com/about-us/

    2. @hubi Stendahl :
      „Wenn, wie er mit anderen Worten sagt, eine Demokratie ein vernunftbegabtes eigenverantwortliches Wesen voraussetzt und er es dem Menschen zuschreibt, dann kann er nicht ernsthalft diesen Vergleich zulassen.“

      Oh doch, das kann er. Denn er kennt den Unterschied zwischen allgemeinem Achtungsanspruch als konstitutives Element gesellschaftspolitischer Entscheidungsfindung einerseits, und den differierenden Möglichkeiten des einzelnen Menschen in Abhängigkeit seines persönlichen Entwicklungs- und Erkenntnisstandes andererseits.

      „IST DER MENSCH NUN SELBSTBESTIMMT ODER IST ER ES NICHT?“
      Selbstbestimmung und persönliche Willkür sind zweierlei. Gibt es einen Norm- Menschen?

      „Wofür bewundern wir den kategorischen Imperativ?“
      Weil er es uns ermöglicht hat im Rahmen der europ. Aufklärung, eine neue Art des Selbstverständnisses zu erlangen. Dieses Selbstverständnis will ohne eine höhere Macht auskommen und stellt das Fundament zur Bildung positiven Rechts im Rahmen demokratischer Entscheidungsprozesse. (so sollte es jedenfalls sein)
      Wichtig ist jedoch, dass der Imperativ IMMER den Bezug zum Mitmenschen enthält, das heißt er ist nur in einem Prozess des Austausches im politischen denkbar. Sonst wäre die eigene Vorstellung von dem was „gleichermaßen als allgemeines Gesetz gelten kann“ ja reine Fiktion eines Einzelnen und potenziell wieder nur Willkür.

      „Der nicht angeschnallte Fahrer trägt in einer freien Gesellschaft die Verantwortung für sein Tun GEGEN SICH SELBST,“
      Stop! Dieser Punkt spielt bei der Bildung öffentl. Rechts überhaupt keine Rolle. Hier geht es stehts darum, wie die Gemeinschaft mit allgemeinen Risiken umgeht, die sich durch die besondere Art einer Technik oder des Zusammenlebens ergeben. Dabei ist es zunächst völlig unerheblich, wer im jeweiligen Einzelfall zu Schaden kommen könnte, denn jeder Schaden bedeutet letztendlich ein Schaden für die Gemeinschaft.

      Wenn mir eine persönliche Anmerkung erlaubt ist:
      Christlich Abendl. Kulturgeschichte ist zweifellos eng mit der Bildung des Individuums verbunden. Wir dürfen jedoch nicht darüber hinweg sehen, dass dies Individuum eine reine Abstraktion ist, eine Abstraktion die, wenn sie isoliert auf sich allein gestellt würde, zerplatzt wie eine Seifenblase. Das Individuum ist ein Produkt des durch den Sündenfall hervorgebrachten dualistischen Denkens und ist unter theologischer Betrachtung nur in Christus/Liebe denkbar, seit Kant jedoch mindestens ohne Bindung an die Gemeinschaft und deren Reflektion undenkbar.

      1. @Anarchist
        „Oh doch, das kann er. Denn er kennt den Unterschied zwischen allgemeinem Achtungsanspruch als konstitutives Element gesellschaftspolitischer Entscheidungsfindung einerseits, und den differierenden Möglichkeiten des einzelnen Menschen in Abhängigkeit seines persönlichen Entwicklungs- und Erkenntnisstandes andererseits.“

        Welchen Unterschied er FÜR SICH erkennt und Sie erkannt haben wollen, ist völlig ohne Belang. Ein Interview führt man, um eine Information bzw. eine Meinung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Eine Interview ist schließlich kein Rätselspiel. Und in diesem Zusammenhang schon gar nicht geeignet, eine philosophische Debatte in Gang zu setzen. Hier geht es ausschl. darum, ob man Freiheit im Handeln noch mit einer Anschnallpflicht begründbar halten kann, ich meine nein und inwieweit ein Zwang mit Spritzen in den Körper ohne Zustimmung des Betroffenen vergleichbar ist. Das ist es nicht, weil die Individualentscheidung sich als Einzelner in einem Auto nicht zu gurten, niemanden in seinen universalen Rechten beschneidet, während die Spritze das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die Freiheit im Handeln missachtet, da ein Schaden für Dritte hier nicht belegt, sondern nur behauptet werden kann.

        Gerne diskutiere ich über den Dualismus als „Erbsünde“ der Menschheit mit Ihnen an anderer Stelle. Hier scheint mir dieser Ausflug sinnlos.

        1. @hubi Stendahl
          „Das ist es nicht, weil die Individualentscheidung sich als Einzelner in einem Auto nicht zu gurten, niemanden in seinen universalen Rechten beschneidet, während die Spritze das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die Freiheit im Handeln missachtet,..“

          Sie meinen hier sicher: „…sich als Einzelner in einem Auto zu gurten,…“ oder ?
          Sonst wäre es ja eine Verdrehung, in der Sie die Folgen des Verstoßes gegen ein Gesetz/Verordnung (Gurtpflicht) vergleichen mit den Folgen des Vollzuges eines vermeintlichen Gesetzes. (Impfpflicht)
          Die verfassungsmäßige Zulässigkeit von positiven Recht wird doch aber im allgemeinen nicht danach beurteilt wie stark die Beeinträchtigung von Grundrechten ausfällt, wenn man gegen das Gesetz verstößt, vielmehr nach den Wirkungen im Vollzug des Gesetzes.
          Aber warum überhaupt Spritze? Ich hatte der Kritik in Ihrem Kommentar entnommen:
          „Fragesteller: „Ich akzeptiere ja auch, dass ich mich anschnalle im Auto, also trage ich auch eine Maske.“

          Was eine Impfpflicht betrifft, wäre das natürlich nochmal eine andere Stufe. Da sind wir uns einig. Aber sei’s drum. Ich fand den Gurt / Maske Vergleich des Reporters ALS FRAGE jetzt nicht soo abwegig, dazumal Prof. Esfeld die Legitimität der Maskenpflicht ja recht Umfassend entkräftet hat – mit Verweis auf mangelnden Nutzen / Eignung.
          Aus meiner Sicht besteht die Wirkung des „Angriffs“ auf die universellen Grundrechte in einem durch Angst-machende Propaganda total übersteigert künstlichen Sicherheitsbedürfnis – dadurch wird eine nüchterne Güterabwägung – selbst bei gutem Willen – zur Farce. Das Problem der negativen Externalitäten. Prof Esfeld beschreibt es auch in diesem Artikel sehr zutreffend:

          Klicke, um auf LI-Paper-Esfeld-Die-offene-Gesellschaft-und-ihre-neuen-Feinde.pdf zuzugreifen

          dreht der offenen Gesellschaft die Luft ab.
          trotzdem danke !

          1. „Die offene Gesellschaft und ihre neuen Feinde…“ –

            m.E. sind diejenigen, die das Narrativ der „offenen Gesellschaft“ kreiert haben, eben die Feinde einer Gesellschaft solch selbstbestimmt lebender Menschen. Es entspricht seit Jahrhunderten ihrer Strategie Ideologien in die Welt zu setzen und das sie in der folgenden Diskussion stets Gegner und Befürworter befeuern gehört zum alten „Gesellschaftsspiel“ – teile und herrsche.

            P.S. Im Übrigen ist eine Impfpflicht noch nicht mit einem Impfzwang gleichzusetzen, die angedrohten „Bußgelder“ wären für viele allerdings nicht zu begleichen. Eine weitere Steigerung in der sich abzeichnenden Eskalationsspirale wird/ könnte dann die Erzwingungshaft sein – oder „Lagerhaltung“?

      2. @ Anarchist:“…dies Individuum eine reine Abstraktion ist,..“

        Der Begriff des Individuums beginnt mit dem Ichbewusstsein des Menschen. Vorher nennt ein Kind sich selber bei
        den Namen, die die Eltern (!!) ihm gaben. Z.B.:“ Heinz hat Durst!“ Wenn das Ichbewusstsein erwacht, sagt das Kind: „Ich habe Durst“ Bei manchen Kindern geschieht das im Alter von 2 Jahren, bei anderen später.
        Es gibt ein noch höheres Ichbewusstsein, auf welches Paulus hinweist: „Nicht ich selber sondern der Christus in mir.“
        Prof. Esfeld spricht von „Notsituationen“. Wem „verdanken“ wir diese aktuelle globale Notsituation? Denen, die schon anno 869 in Byzanz den Hl. Geist abgeschafft haben und den Universitäten verboten, vom Geist zu sprechen. Die wollen uns Erwachsene noch 2021 wie unmündige Kinder verwalten.
        Wer allerdings sich das gefallen liesse, wär selber schuld. Wer machte sich eine Geissel aus Stricken und trieb die
        Händler aus dem Tempel hinaus? Klaus Kinski wusste noch, wer das ist.

    3. Zitat „hubi“: „Der nicht angeschnallte Fahrer trägt in einer freien Gesellschaft die Verantwortung für sein Tun GEGEN SICH SELBST“

      Komisch, dass Sie ausgerechnet auf diesem völlig irrelevanten einem Beispiel, vielleicht unglücklich gewählten Vergleich so herumreiten.
      Ich bin übrigens für einen NICHTANSCHNALLZWANG für SUV-Fahrer, denn die fühlen sich in ihren Panzern so sicher, dass sie damit andere, zum Beispiel angeschnallte Lupo-Fahrer, schwer gefährden. Der angeschnallte Lupo-Fahrer wird nach einem Unfall mit einem wegen trügerischer Sicherheit unvorsichtigen, weil angeschnallten SUV-Panzer-Fahrer höchstwahrscheinlich schwerer geschädigt, als der unangeschnallte SUV-Fahrer. (für Unbedarfte, das ist nicht ganz Ernst gemeint. Es geht um diese abstruse „Denke“ bezüglich der angeblichen „Schutz“-Injektion, auf andere Bereiche übertragen.)

  3. Schauen wir einmal auf das, was der „Vorkämpfer des herrschaftsfreien Diskurses“ Habermas, der als ehemaliger „Staatsphilosoph“ der BRD (i.D.) in den vielen Gremien und Verlagen die Funktion eines Zensoren innehatte, zu den freiheitseinschränkenden Corona-Maßnahmen unserer größten Kanzlerin zu sagen weiß:
    „Die von Merkel verfolgte Politik der Bundesregierung konnte sich … auf den mehr oder weniger einhelligen Rat der wissenschaftlichen Experten, sowie auf die Medienpräsens einzelner hartnäckiger Fachpolitiker (Anm.: hier kann nur der „Arzt und Epidemiologe “ Karl L. gemeint sein) und einflußreicher Ministerpräsidenten (Söder?) stützen.“ Habermas` Nachdenken „über das Verhältnis von Politik und Recht“ führt ihn zu dem Schluß, der Bürger habe „den Vorrang des staatlichen Gesundheitsschutzes“ über alles zu stellen, ebenso habe er den „temporären Rückfall unter das rechtliche Niveau reifer Demokratien“ zu akzeptieren. Möglicherweise leidet dieser doch so weise Mann nun im hohen Alter unter gewissen kognitiven Verzerrungen, die ihn hindern des Wissenschaftsbetruges verdächtige „Experten“ als solche zu erkennen und die Medienpräsens selbsternannter Epidemiologen und intriganter, selbstherrlicher Ministerpräsidenten falsch einzuschätzen. Bedauerlich auch, dass er nicht erkennt, dass ein öffentlicher Diskurs im eigentlichen Sinne niemals stattgefunden hat.

  4. Offen gestanden langweilen mich inzwischen Interviews mit Personen, die eine mehr oder minder gelungene Logik gegen Leute in Stellung bringen, die auf jeder Logik herumtrampeln, wie es ihnen beliebt und die nicht mal das ernst nehmen, was sie erst kürzlich selbst behauptet haben. Gegen Leute, die Begriffe nach Belieben umdefinieren und frei erfundene Behauptungen in die Welt setzen, für die sie nicht mal ansatzweise einen Beleg beibringen außer dem, dass die Behauptung von den meisten anderen nicht unmittelbar als dummes Zeug erkennbar ist.

  5. „Also wenn ich weiß, dass bestimmte Personengruppen von einem Virus gefährdet sind, also ältere Menschen, passe ich natürlich mein Verhalten diesen gegenüber an. Und ich passe auch mein Verhalten generell an, wenn ich weiß, dass ein Virus zirkuliert, also bin vorsichtig, wasche mir die Hände, halte Abstand etc. und schaue, dass ich niemand in Gefahr bringe. Und das macht der allergrößte Teil der Bevölkerung.“

    Wenn ich das lese, weiß ich, dass diese falsche und verlogene Virus-und Keimtheorie in den Köpfen so gut wie aller Experten zementiert ist, egal ob kritisch oder der Agenda hörig.
    Die Ärtzeschaft und die Wissenschaftler sind zu „99,9 Prozent“ ungeeignet, d.h. korrupt und oder unwissend. 1977 als Eleanor McBean ihr Buch „Vaccines biggest medical fraud in history“ schrieb, lag der Prozentsatz bei 80 Prozent, wie sie in ihrem Buch klar darlegte. Da ich gerade auf der Suche nach einem weiteren Buch „Vaccination condemned“ dieser Frau bin, habe ich eine amerikanische Buchhandlung angeschrieben, die Bücher von ihr im Sortiment hat.
    Das war die Antwort der Buchhandlung: Can’t find it anywhere at this time!
    McBean books in high demand right now but I’m always on the lookout.“

    Anscheinend weiß die amerikanische Bevölkerung, wen und was sie lesen muss im Gegensatz zur europäischen Bevölkerung.
    Johannes Rothkranz erläutert ab Seite 175 in seinem kleinen Corona Brevier III. «Covid-19-Pandemie» und Realität
    Ich zitiere daraus den Punkt 4:
    „..Wir greifen jetzt unser ganz oben in Teil I. skizzierte s alternative s Corona­ Bild wieder auf und zeigen der Reihe nach, daß bzw. warum und inwiefern es allein der objektiven Realität entspricht. Dabei setzen wir den gesamten I.
    Teil als bekannt voraus….“
    4) Ob überhaupt irgendwo ein neues Corona-Virus existiert oder nicht, kann und muß – angesichts der diesbezüglichen tiefgreifenden Uneinigkeit unter Wissenschaftlern weltweit – dahingestellt bleiben. Wir haben eingangs so vorsichtig formuliert, um unsere Leser nicht unnö­tigerweise zu verschrecken. Die Fakten sprechen jedoch eine klare Sprache. Viren werden als RNS-Genom am PC zusammengebaut (sequenziert) statt in der Natur entdeckt und dann mit hypothetischen Kapsiden und Eiweißhüllen umgeben. Das wurde speziell für das SARS-Co V-2 von Prof. Drosten sogar förmlich eingeräumt. Wie bereits gesagt, würden schon allein die fast unzäh­ligen wider- sprüchlichen Angaben über ein und dasselbe «SARS-Co V-2» aus­schließen, daß es sich um ein real existierendes Wesen handelt. Es liegt aber auch – wie bei allen pathogenen Viren – kein einziger Nachweis gemäß den
    Kochschen Postulaten vor. Nicht einmal ein Nachweis wenigstens gemäß dem ersten und grundlegendsten dieser
    Postulate, das eine saubere Isolierung verlangt, die heutigentags mittels Dichte-Gradienten-Zentrifugierung
    tech­nisch jederzeit und überall mit Leichtigkeit durchzuführen wäre….“
    Ende des Auszugs.

    Die Virologen beachten die Postulate überhaupt nicht! (siehe Dr. Thomas Cowan in seinem Buch)
    Und hier der Downlaod zum kleinen Corona Brevier: https://de1lib.org/book/13972858/63c158

    1. Danke – Ehrlich Danke für diesen Kommentar!
      Mehr gibt es zu dem ganzen Wahnsinn ohnehin nicht zu sagen.
      Alles fußt auf dieser unfassbar großen Lüge der Existenz von Viren und wie sie sich angeblichen als Infektionen auf andere übertragen.

  6. Prof. Elsfeld:“…Plakate, wo man sich vorkommt, dass man jetzt in einem Kindergarten ist oder in einem Haus von
    Dummköpfen, wo also draufsteht: Hände waschen, Abstand halten, Masken tragen usw.“

    Diese „Massnahmen für alle“ sind medizinisch betrachtet eine Gleichschaltung aller und schon deshalb grundfalsch, weil z.B. manche Menschen allergisch auf Haselnüsse reagieren, andere Nusstorten lieben und vertragen usw. Jeder Mensch ist anders, gesundheitlich betrachtet.
    Im Kindergarten mussten wir früher alle an einem „Strang“ ziehen, weil wir alle an einem Seil durch den Park gingen. Da machte das noch Sinn. Kein Kind ging verloren. Sind Politiker die einzigen Erwachsenen?
    „Mutti“ und die Päpste??? Da wären wir selbst als Eltern eigener Kinder noch Dummköpfe, wenn wir das hinnähmen.
    Und die Gurtpflicht für Autofahrer ähnelt zumindest der Strenge/dem Strang im Kindergarten.
    Als wir in der BRD nach der Wende im TV das Lied hörten: „Die Partei, die Partei, die hat immer Recht“- glaubte ich zuerst, das sei Karneval !
    Diese EU ist der neue Kindergarten, wo keiner der vielen Rotznasen vom Weg abkommen darf, und der Weg endet, wo Russlands Grenze anfängt.

    1. Die Kindergartisierung der Lebenswelt von uns Erwachsenen ist ein ganz großes Thema. Das fängt nicht erst an mit den Nettiquetten und „Hate-Speech“-Verboten im Internet („wir haben uns hier im Forum alle ganz, ganz lieb und sagen keine bösen Worte zueinander“). Das geht mit diesen ganzen Denk- und Sprachgeboten aus „grünem“ und „linkem“ Milieu einher.

      Während das Internet völlig ungestört vor perversen Sexdarstellungen, Obszönitäten und Gewalt-Darstellungen (wie das Fernsehen auch) überquillt, wird jede als störend empfundene, deutliche Rede mit aller Härte verfolgt.
      Das Problem: wer sich Kindergartisiern lässt, hat es wohl auch nicht anders verdient. Das Internet scheint wirklich nicht der Ort zu sein, wo sich erwachsene, selbstverantwortliche Menschen „treffen“, austauschen könnten. Da ist auch schon die pure Überwacht der bezahlten PR-Trolle vor.
      Die Infantilisierung der Menschheit hat mit dem Internet und den „social media“ ihre Hochblüte erreicht. (Zumindest hoffe ich das, dass es nicht noch blöder werden kann.)

      (Bitte auf das Thema des Artikels achten. hl)

  7. Man kann es drehen oder wenden, hier wurden seit langem durch emsige Dummköpfe Testballons für ihre Weltherrschaft gestartet. „Wir stellen etwas in den Raum und schauen dann, was passiert…“ Juncker. Sie kamen mit allen Zudringlichkeiten auf das menschliche Selbst durch, wozu auch der Gurt im Auto gehört oder die verschiedenen Geschwindigkeitsschilder. Ein Staat muß Rahmenbedingungen schaffen und diese auch selbst erfüllen. Wenn Sicherheit an 1. Stelle steht, darf ein Staat nicht jeden Weltbürger unkontrolliert auf sein Territorium lassen. Diesem kommt die BRD spätestens seit 2015 nicht nach. Er darf auch nicht alle diese Personen in seine Krankenhäuser, Polizeistationen, Schulen und in seine Armee lassen. Die bRD geht so weit, daß jeder, der hier geboren wird zu einem Deutschen umetikettiert und gleichermaßen versorgt wird. Dieser Staat zersetzt sein Volk. Er schickt hier Frauern und Männer zur Arbeit, um die Umvolkung finanzieren zu lassen. Er regelt den Lebensrhythmus seiner Untertanen mit willkürlicher Uhrenumstellung. Ich bin schon lange soweit, nicht für dieses System zu zahlen, die selbsternannten Leitfiguren widern mich an, wenn ich mit ihren Fotos belästigt werde.
    Für mich war die DDR ideell Geschichte, als sie Kredite vom „Klassenfeind“ annahm, als es verschiedene Geschäfte gab, die uns in 3 Teile spaltete, die Armen, die in HO und Kosum einkauften, die Besseren in Delikateß- und Exquisitläden und die Allerbesten mit Westverwandtschaft und dem -geld in Intershops. Auch dort stimmten die ideologischen Schalmeienklänge nicht mit der Realität überein, genau wie heute in der BRD. Da ich kein Land sehe, das vernünftig bei der Mikrobe handelt, muß es auf der Welt einen gemeinsamen Chef hinter all den Scheußlichkeiten geben. Namen kursieren, aber sie wähnen sich sicher, nie entmachtet zu werden.
    Die Umkehr der Beweislast und die kommende Kennzeichnung, genannt Impfpaß, sind die Zeichen, daß sie uns für eine Herde Schafe halten. Es wird Zeit, sie vom Thron zu schubsen.

  8. Also ich brauche nicht den Bundesrat, der meine Gesundheit schützt,[..]
    Natürlich nicht!
    Gesundheit ist zwar eine öffentliche Aufgabe, aber deswegen noch lange keine Aufgabe des Staates. Gesundheit ist keine Aufgabe der Politik sondern der Heilenden und Pflegenden sowie auch von den Menschen, die von ihnen geheilt und gepflegt werden. Das derzeitige Covid-Deppen-Desaster (CDD) ist eindeutig eine Folge des Fehlens einer gesunden sozialen Gliederung.

    1. @ enrico
      Gesundheit ist die erste Aufgabe jedes einzelnen Menschen! Wir wissen, wie wir uns verhalten müssen, wenn wir gesund bleiben wollen! Es nicht zu tun und dann zum Arzt rennen – DAS haben wir uns angewohnt!!!
      Der Staat, welcher Steuern einhebt, hat dafür zu sorgen, dass es Gebäude gibt, die so ausgestattet sind, dass wir, sollte es notwendig sein, in rechter Weise gepflegt werden !!! Die Ansichten darüber gehen auseinander. Wir WISSEN bereits, dass mit LICHT geheilt werden kann. WARUM wird das nicht GEMACHT???
      Also gehen auch hier die Bedürfnisse in eine ganz andere Richtung, konträr zur Praxis.

  9. @Kalle Möllman
    Die RASSISTISCHEN Vorgänge in Australien verfolge ich auf Telegram. Wir wissen, dass der Plan nur dann unumkehrbar ist, wenn sie mindestens 95 % durchbehandeln konnten, damit keine Kontrollgruppe mehr übrig bleibt und die mittlerweile einer kleinen Gruppe bekannten Ingredienzen im Gift unerkannt bleiben. Das ist ohne Plan B noch ein steiniger Weg. Deshalb kommt jetzt die erwartete Omega-Variante, die sie vorläufig B.1.1.529 nennen und für die es aufgrund der Andersartigkeit😂 leider keine Impfung gibt. Noch nicht. Und deshalb: ALLE in den Lockdown!!! Bis die Retter mit der Spritze kommen.
    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/beunruhigung-wegen-neuer-corona-variante-lauterbach-nichts-ist-schlimmer-a3652949.html

    In Finnland aber auch in Afrika in 6 Staaten, haben sie mithilfe der großen Kartenanbieter das sogenannte bedingungslose Grundeinkommen in Abwesenheit der Öffentlichkeit getestet, dass in Wahrheit das Einfallstor für die bargeldlose voll überwachte Gesellschaft ist. Russland und China spielen aufgrund eigener Interessen mit. China ist Vorreiter, Russland hat einen Vorvertrag zur Digitalisierung des Landes mit dem WEF abgeschlossen und der Vatikan spielt sich als Vordenker des humanen Kapitalismus auf, in dem er mit Rothschild und den anhängenden Konzernen Vereinbarungen getroffen hat.
    https://www.dw.com/de/afrika-testet-das-bedingungslose-grundeinkommen/a-46602569

    Derweil springt Donald Trump wie in einer Reality Show als Clown durch die alternativen Medien und verspricht das Heil auf Erden, während er gleichzeitig meint, dass „Impfen“ schön macht.:
    https://de-de.facebook.com/photo/?fbid=443026213847484&set=ecnf.100044203280965
    Dieses Irrenhaus als Reality Show für die Schlafenden, ist nur noch zu stoppen, wenn mutige Menschen wie Martin Rutter es schaffen, genug Menschen zu mobilisieren, die nicht (mehr) mitmachen. Das hätte Auswirkungen auf die Welt.

    1. Es wäre schön wenn es funktionieren würde. Meiner Meinung nach hilft nur noch eine Naturkastatstrophe mit unvorstellbaren Auswirkungen oder die totale Anarchie.
      Der SOS-Ruf aus dem Outback von Australien blieb unbeantwortet. Die sogenannte westliche zivilisierte Welt ist im Selbstzerstörungsmodus. Alle Politiker sind von Schwab/WEF gekauft und die, die sich widersetzen sind plötzlich und unerwartet verstorben.
      Wenn sich Kimmich impfen lässt, hätte das fatale Folgen für Deutschland.

      1. @The Visitor
        „Die sogenannte westliche zivilisierte Welt ist im Selbstzerstörungsmodus.“

        In gewisser Weise sehe ich das genauso. Andererseits geht es m.E. durch die weltweite Agenda nicht nur um den dekadenten Westen, sondern um eine Neuordnung der gesamten Welt, die künstlich nicht nur vom Westen ausgelöst wurde. Hier arbeiten Internationalisten zusammen, um eine ihnen gehörende Welt aufzubauen. Eine Welt mit einer angepassten Population. Da können wir auch sogenannte Oppositionelle in den USA nicht einfach ignorieren oder gar bejubeln. Erinnern wir uns nur beispielhaft an die Schweinerei der CIA 2017 in Thailand, bei der die Mitarbeiterin des CIA Gina Haspel entlarvt wurde, „fördernde Verhörpraktiken“ durchgeführt zu haben (Waterboarding, anale Zwangsernährung usw). Trump ermahnte sie fürs Publikum und ernannte sie zur Vizedirektorin des CIA.
        In diesem Universum ist seit der Arbeitsteilung eine strenge Rollenverteilung; wir und die da oben. Und alle sind im kollektiv Unbewussten darauf programmiert, bei denen da oben sein zu wollen.

        Denn die Zinsgeldökonomie führt seit jener Zeit das Kommando über den Wettlauf, bei dem der Igel stets gegen den Hasen gewinnt. Denn der Igel spielt mit gezinkten Karten und der Hase merkt es nicht (mehr), weil ihn der Igel im Glauben lässt, beide wären auf Augenhöhe. Kommt noch die Angst hinzu nicht mehr teilnehmen zu können, landet er auf dem Wildbret; wie in vergangenen Kriegen oder heute im Corona-Klima-Krieg. Sie sind nur an ein er Stelle verwundbar. Wenn wir konsequent nicht mehr mitmachen, denn wir wissen, im Gegensatz zu den Vorgenerationen, dass der Hase viel schneller ist als der Igel. Ein Krankenschein und noch ein Krankenschein und noch ein Krankenschein. Und schon gewinnt der Hase.

        1. Es ist erschreckend zu sehen, wie totalitär die Phase 5 zur Tyrannei umgesetzt wird. Wir sind in einer entscheidenden Phase, denn wenn die Ziele bis März 2022 nicht umgesetzt werden, dann verliert ihr trojanisches Pferd „Covid-19“ an Glaubwürdigkeit. 3 Punkte stechen dabei heraus, meiner Meinung nach:
          1. – Eine dritte Dosis der Vaxx (Aufputschmittel) anwenden.
          2. – Zwangsweise Impfung für alle einführen.
          3. – Jedem eine digitale Identität aufzwingen (QR-Code): Geburtsurkunde, Personalausweis, Reisepass, Führerschein, Krankenversicherungskarte …

          Wie @Waltomax sinngemäß sagt, es geht ums Überleben. Wir sind im Krieg, ob wir es wahr haben wollen oder nicht, spielt keine Rolle. Je mehr Menschen diese Situation realisieren, desto ungemütlicher wird es. Eine Impfung ist nicht nur eine „Blutvergiftung“, sie ist, wie Eleanor McBean sagt „Vaccination, The Silent Killer“, und das war 1977, als sie das schrieb.

          1. @The Visitor
            „Eine Impfung ist nicht nur eine „Blutvergiftung“, sie ist, wie Eleanor McBean sagt „Vaccination, The Silent Killer“, und das war 1977, als sie das schrieb.“

            Manche, vor allem die jüngeren Leser könnten glauben, dass das Buch von Eleanor McBean eine Außenseiter-Position repräsentierte. Weit gefehlt. Zu diesen Zeiten gab es ein Meer von kritischen Büchern, die sich mit der aus den USA aufkommenden Pest von chemischen Substanzen, als Ersatz für natürliche Behandlungsmethoden anboten.
            Ich erinnere mich, dass die Ärzte in ihrem Koffer Strophantin-Tabletten mitführten, um sogenannte Herzinfarkte erfolgreich SOS zu behandeln. Heute erhalten die Patienten Betablocker, die abgesehen von erheblichen Nebenwirkungen Placebos sind. Dass Ärzte die Raucher ermahnten, nicht mehr als 10 Zigaretten täglich zu rauchen, weil der Organismus langfristig beim Abbau der Schadstoffe Probleme bekommt. Hierzu gab es viele Studien. Heute wird den Leuten, auch der sogenannten Intelligenz, eingehämmert, man würde in der Nachbarschaft eines Rauchers durch das neu erfundene Passivrauchen Schaden nehmen. Eine tolle Marketing Idee, um den Menschen weiszumachen, dass es eigentlich nur den Zustand der Krankheit gibt. So wie beim Zappelphilipp, das als Aufmerksamkeitsdefizit -/Hyperaktivitätssyndrom umgelabelte künstliche Krankheitsbild, bei dem die Explosion der Fälle auf Marketing, Impfungen und das verabreichte Ritalin (Methylphenidat) zurückzuführen ist.

            Und so geht das immer weiter, statt sich Gedanken darüber zu machen, wie die Oma mit 6 Kindern, die Angst vor Ärzten hatte und erst mit dem Totenschein den ersten „gesehen“ hat, 94 Jahre alt werden konnte, die Mutter 91 und der Vater trotz Weltkrieg und 35 Jahre 3-Schichten Dienst 90. Mit einem einfachen Hausarzt, der ohne jede Apparatur auskam. Und das gilt bis auf wenige Ausnahmen für das gesamte erlebte Umfeld, wenn man es denn er-leben wollte.
            Wie sollte die junge Generation ohne diese Erfahrungen, mit der Gehirnwäsche der Konzerne aufgewachsen, ihre Gedanken noch frei steuern können? Auch in der Medizin, wie im Geldsystem und bei der Ernährung, kann es nur noch einen Great-Reset geben. Nur andersherum! Und da gibt es nur den einen Weg. Ich bin genauso Realist wie Sie in der Betrachtung der Realität, dass eine ausreichende Zahl junger Leute aus ihrem Taka-Tuka-Tiefschlaf aufgeweckt werden können. Aber ich sehe keine andere Alternative.
            So wie Herr Ludwig mit seinen 82 Jahren unermüdlich seiner Berufung folgt, so müssen wir im jeweiligen Umfeld das Gespräch suchen und aufklären. Wer soll es sonst machen?

      2. @ The Visitor
        Das geht doch schon über Jahrhunderte ebenso mit den Indianern! Daran hätten wir erkennen müssen, wie es uns selbst letztlich gehen wird!!!
        „1972, wenige Tage vor den US-Präsidentschaftswahlen, wanderten 1.500 Indianer der südlichen und westlichen Reservationen und Ghettos nach Washington, um konkrete Vorschläge zur Verbesserung ihrer Lage vorzulegen. Vernon Bellekourt, ein Angehöriger der Sioux-Oglala sagte: «Die größte Armut in den Vereinigten Staaten herrscht unter den Indianern. 85 Prozent leben in unzulänglichen, ständig weiter verfallenden Häusern. Die Arbeitslosenziffer beträgt 47 Prozent, die Lebenserwartung 42 Jahre».
        Die Indianer besaßen im Jahre 1887 135 Millionen Morgen Land. Ihre Forderung war die Rückgabe von wenigstens 55 Millionen Morgen Land. Weiterhin verlangten sie von Washington die Bestätigung von 371 mit den Indianern während der letzten 200 Jahre abgeschlossene – aber nicht eingehaltene – Verträge.
        Die Regierung versprach den Indianern zu helfen, jedoch wurden 113.000 Dollar für indianische Schulen gestrichen. Im März 1973 drangen 200 Indianer im Morgengrauen in Wounded Knee ein und verbarrikadierten sich in einer kleinen Kirche und in fünf Häusern. Diese Aktion erregte großes Aufsehen in der ganzen Welt. Zur gleichen Zeit überreichten der Sioux-Häuptlinge bei der UNO einen Protest gegen die Unterdrückung ihres Volkes. Nicht einmal ihre Stammessprache wurde ihnen in den Reservationsschulen gelehrt.“

        Wird eine Indianerin ins Krankenhaus gebracht, um den Blinddarm zu operieren, wird sie gleichzeitig sterilisiert !!!!

    2. @ hubi
      meine Postlerin sagt jetzt, Strafe zahlt sie nicht. Die TOT Impfung, sagt sie auch, hat die gleichen Inhaltsstoffe wie die übrigen Impfstoffe!!! Obwohl sie weiß, dass unser Verfassungsgerichtshof viele Entscheidungen später aufgehoben hat, wird sie sich impfen lassen, sobald Impfpflicht bei uns ist, weil sie keine Strafe zahlen will!!! Allerdings ist die Strafe dafür mit über 3000€ angegeben worden. Das alles zeigt, dass der Mensch vom Geld beherrscht wird!!!

      Auch in unserer Familie gab es anstrengende Diskussionen. Wir stehen an der Wand.

      1. @Ela
        „Die TOT-Impfung, sagt sie auch, hat die gleichen Inhaltsstoffe wie die übrigen Impfstoffe“

        Wir sehen hier ein Experiment. Bei einem Experiment werden IMMER Kontrollgruppen eingerichtet. Wie groß sie sind, wissen wir nicht. Diese Kontrollgruppen erhalten nur die Begleitstoffe wie PEG, das anaphylaktischen Schock und Allergien auslösen kann. Die zweite Gruppe erhält eine tödliche Dosis, wie in einem Labor in Slowenien nachgewiesen worden sein soll und worauf eine Meldung aus Oklahoma hinweist, die in nur 5% der Dosen die dort entstandenen Todesfälle verortet. Und die dritte Gruppe erhält die eigentliche Zusammenstellung, die für Myokarditis und die weiteren lebensgefährlichen Verwerfungen verantwortlich ist. Wenn also die Kontrollgruppe wie üblich rund 45% beträgt und 5 % eine von vornherein tödliche Dosis erhielten, bleiben 50% mit eigentlicher Behandlung. Das erklärt auch die ungewöhnliche räumliche Verteilung auf der Welt.
        Nun kommt wieder eine neue Variante, ich vermute die letzte, aus Südafrika, wo niemand dort etwas davon weiß. Es gab bisher lediglich 26 Sequenzisolierungen. Die WHO hat nun das „Virus“ Omicron getauft und als sehr gefährlich eingestuft. Alles läuft nach Plan.

        Gerade sehe ich auf ZDF dass 69% für eine Impfpflicht sind🤣🤣. Sie lügen weiter, weil sie nichts anderes mehr tun können. Zu Ihrer Freundin. Wenn sie ihr Leben mit 3.000,– bewertet, was soll man raten? Soll sie Lotterie mit ihrer Gesundheit spielen. Ich würde die 3.000,– mein weiteres Geld nehmen und die Welt bereisen. In 50 Staaten müssen sie aktuell nur einen negativen Test vorweisen. Vor Test das akute Virenprotokoll zu CDL und man ist automatisch negativ. Im späten Frühjahr ist diese Phase vorbei.

        1. @ hubi

          habe Ihren Kommentar weitergeleitet . Nicht alle haben die Zeit, selbst so weit vorzudringen wie Sie. DANKE.

        2. Nicht umsonst wird für jeden „Impfling“ die Chargennummer im Impfpass vermerkt. Die Vermutung, die „Impfagenda“ besteht aus mehreren parallel verlaufenden („kontrollierten“) Langzeitstudien – Feldversuche wäre wohl eher das Wort der Wahl – ist nicht unrealistisch. Wobei – beim russischen Roulette sind die Chancen gesund zu bleiben erheblich schlechter, das Ableben ist jedoch kurz und schmerzlos.

        3. „Nun kommt wieder eine neue Variante, ich vermute die letzte“.
          Das neue Virus soll Omicron heißen.
          Lieber @hubi:
          Das griechische Alphabet hat 24 Buchstaben. Bis Omega sind noch allerhand Varianten zu erwarten.

  10. Lesetipp: https://www.henrymakow.com/2021/11/covid-latest-cia-planned-genocide.html?_ga=2.33235326.1165853808.1637423914-1350543159.1589032433
    Der bemerksenswerte Schluss: Das US-Patent 11107588 vom 31. August 2021 beschreibt auf 50 Seiten die Nanotechnologie und die Biowaffen, die bereits im völkermordenden COVID JAB eingesetzt wurden. Wenn Sie das völkermörderische COVID JAB einnehmen, sollten Sie bedenken, dass Sie damit möglicherweise Selbstmord begehen.

      1. @ Ela
        Pardon, … ich habe das Video nicht gesehen, jedoch, auch das Narrativ über die Indianer in Nordamerika ist gelogen!
        Bitte, machen sie sich kundig über Tartaria und die Mudflood!
        – Ich meine dabei nicht die „Muddi“! – Tipp: Augenoeffner-Serie von Thomas Liebl:
        https://www.thomasliebl.de/category/serie-augenoeffner/

        P.S.: Mein erster Beitrag auf dem wirklich grandiosen Blog von Herrn Ludwig war: „Auf Basis von welcher Lüge wollen wir uns unterhalten?“ – Herr M. Wolff mochte das – damals!. ✨😉

        1. @ hardystapf

          Es ist kein Video, es ist ein Film der DEFA, die völlig anders heranging an dieses Thema – eben. Friedliche, eigenständige Kulturen werden nicht gewollt. Ich bin Ihrem Link gefolgt. Ebenso mehr Fragen als Antworten, Fragmente etwas Unbekannten – Großen. Deshalb sage ich immer: In unseren Ahnen ist Heil. Wir sollten uns in erster Linie mit ihnen verbinden. Über die Germanen-Slawen weiß ich weitgehend Bescheid. So gut, wie man eben Bescheid wissen kann von maximal unterdrückter Geschichte.

          1. @ Ela
            Zitat von Prof. Elsfeld:
            „Und für viele, gerade für viele ältere Menschen, sind die sozialen Kontakte Kraft- und Gesundheitsquelle.“

            Nächstenliebe Nächstenliebe.
            Auch den Frieden mit unseren Ahnen sehe ich als eine Kraftquelle für unsere Eigenverantwortung an. Eine Heilung der Verbindung zu unseren Altvorderen, hilft uns sicher bei der Findung der inneren Balance, innerhalb unserer Stämme. Und dazu brauchen wir geschichtliche Wahrheiten.
            Die AHA-Regeln waren für mich ein klarer Angriff auf die Nächstenliebe, ohne die wir regelrecht verkümmern.

            P.S.: Thomas Liebl will -mMn-das eigene Denken anregen und nicht die Lösung diktieren.

  11. Die Frage ist, ob Du weiterleben darfst. Wenn man wirklich einen biologischen Kampfstoff in die Menschen verbracht hat, geht es nicht um Freiheit. Sondern um Leben und Tod.

    1. @ Waltomax
      Die Frage ist nicht, was die WOLLEN, sondern ob wir mitmachen. So wie es aussieht, VIELE. Viel zu viele.

  12. Diese „Impfkampagne“, die jetzt sogar schon in Supermärkten so an das Mann/Frau gebracht werden (Durchsage: „Bitte frischen Sie Ihre Impfung auf! Ihre Bundesregierung“) ist so schlüssig wie die Aussage:
    „Dieser Fahrradhelm schützt Sie – aber erst dann, wenn alle anderen auch einen tragen.“!
    ****
    Freiheit ist, zu allererst, denken zu können, was man will.
    *****

  13. Es gäbe Unmengen von Argumente diesen paranoiden Politmafiosi sowie deren Handlager „Experten“ nicht nur theoretisch Paroli zu bieten. Fadenscheinige und nicht transparente Erklärungen, vorenthaltene Sache und fachliche Aufklärung und Diskussionen sowie die freie individuelle Entscheidung, sollten und sind die Grundpfeiler einer Gesellschaft, in der wir leben und leben wollen. Alles andere, was unter Zwang und Nötigungen geschieht, sollte grundsätzlich von allen hier Lebenden Menschen individuell zuwider gehandhabt werden und das konsequent!
    Und es gibt sehr viele Möglichkeiten, diesen Impf- und Test- Fetischisten, die Stirn zu zeigen. Bis hier hin und nicht weiter ihr Politpsychopathen, das gleiche auch für die Pharmaindustrie und die in Brüssel ausgehandelten Verträge für die Länder Europas.

  14. Wieder eine mahnende Stimme mehr. Ob es wohl ein weltliches Gericht geben wird, wenn die ganze Wahrheit offenbar wird? Diese „Epidemie“ als Krise, um die Menschheit erwachen zu lassen?
    Der Weg ins Innere, nur von da kann Frieden kommen. Das Auseinandersetzen mit den eigenen Ängsten, die in dieser Konsum- und Spaßgesellschaft betäubt werden. Die „Sterbensangst“ wird projiziert auf dieses Phenomen Virus, und die meisten glauben, mit dem Sieg über das „Virus“ besiege man die Todesangst, die kräftig geschürt wird durch Politik und Medien.
    Das fällt irgwndwann zusammen, wenn alles ausgereizt ist, nichts mehr geht und keiner mehr was glaubt, was Politik, Wissenschaft und Medien verkünden.
    https://odysee.com/@RubikonMagazin:d/die-stille-Revolution:4?r=8e18FGc9PXqTwxYzo7tXBFBCgnMK4Niz

  15. “ … das Zertifikat sei in der Schweiz jetzt die Eintrittskarte in das gesellschaftliche Leben, und die bekomme man nur, wenn man doppelt geimpft oder genesen sei oder wenn man sich alle zwei Tage testen lasse.“

    Welcher Mensch braucht eine Eintrittskarte in das „gesellschaftliche“ Leben? Egal, wo hin ich gehe, in die Kirche, in den Verein, in das Lokal, ich kenne dort kaum jemanden. Diese künstlichen Strukturen, die uns geschaffen wurden, denn der Mensch trennt sich nicht freiwillig von seiner Sippe, sorry, die brauche ich schon lange nicht mehr.
    Oft sah ich mich leid daran, dass ich mir kaum etwas leisten konnte, dass ich nicht mithalten konnte, und nein, es war nicht Neid, ich wusste ja gar nicht, wie leer die Menschen sein können, die sich an jeder Ecke ein Boot mieten, ein Surfbrett kaufen und überall hinfahren können/konnten.

    Für diese meine offene Aussage erwarte ich tatsächlich Schelte, aber die ist mir echt egal. Mehr und mehr wird mir klar, welch großartiges, erfülltes Leben ich hatte. Das Echo, das ich gerade jetzt bekomme, wie sich meine Kinder sorgen, wir haben in A die Impfpflicht vor dem Tor – das sagt einiges aus über meine Leistungen, die ich unter schwierigen Bedingungen absolvierte.
    Ich bin auch nicht besonders stolz darauf, weil ich es als Selbstverständlichkeit sehe, wie jeder andere auch, seine Aufgaben zu meistern. Ich will hier einfach mal darauf hinweisen, dass wir diese künstlichen Animationen, die nichts anderes sind, als die Flucht vor uns selbst — prall hinein in den Konsum, in das Bruttosozialprodukt, gar nicht brauchen.

    Ein erfülltes Leben ergibt sich aus dem Willen, seine Anforderungen zu meistern. Das tun freilich auch jene, die alle Arten von „Freizeitangeboten“ aufgreifen. Ich bezweifle nicht, dass sie es sogar sehr gut können. Schwierig wird es da, wo diese Freizeitangebote der Ersatz sind für ein sicheres in sich ruhen, für das echte Selbstbewusstsein, für echte Selbstliebe.
    Haben nicht genau jene immer neuen und aufregenden Freizeitanimationen uns abgelenkt von den Problemen, die sich über Jahre vor unseren Augen aufgebaut haben, über die Steuervergeudung, Übervölkerung mit Fremden, bis hierher zur Giftspritze??? Ich finde die Fragestellung am Anfang des Interviews völlig daneben, sorry.

    1. @Ela: Sie sollten die Giftspritze nicht nur erwähnen, sondern auch das gleichnamige Buch lesen. Jedes Kapitel ist eine Offenbarung. Kapitel 5 „Durch Impfung verursachter Krebs“:

      „In der New Yorker Presse vom 26. Januar 1909 erklärte W. B. Clark: „Ich habe die Krebszellen aus den geimpften Armen genau dort entfernt, wo das Gift injiziert wurde:

      „Krebs war praktisch unbekannt, bis die Kuhpockenimpfung eingeführt wurde. Ich hatte mit 200
      Krebsfällen zu tun, und ich habe NIEMALS EINEN KREBSFALL BEI EINER UNGEIMPFTEN PERSON GESEHEN“. …“

      Was erleben wir zurzeit durch die Giftspritze? Lesen Sie dieses Kapitel! Und denken Sie an 5G

    2. @ Ela
      geht mir ebenso. Ich weiss gar nicht, wieviele Menschen mit viel Geld ich kennenlernen durfte, die innerlich völlig hohl waren und regelrecht ferngesteuert. Familie inbegriffen…
      Ich für meinen Teil habe mich aus diesem Wahnsinn komplett zurückgezogen und lebe ein einfaches aber sehr erfülltes und beschauliches Leben.
      Ich versuche auch nicht mehr (was ich früher getan habe), Menschen davon abzubrigen, bei diesem Wahnsinn mitzumachen. Jeder ist seines Glückes Schmied und Jeder darf selbst dafür sorgen, gesund zu sein. Wer es natürlich den Göttern in Weiß und den sogenannten „Wissenschaftlern“ überlässt, dem ist leider nicht zu helfen.
      Die moderne Medizin kümmert sich um Deine Krankheiten. Davon lebt sie. Um Deine Gesundheit musst du dich kümmern. Davon lebst Du.

      „Ärzte geben Medikamente, von denen sie wenig bis gar nichts wissen, in Menschenleiber, von denen sie noch weniger
      wissen, zur Behandlung von Krankheiten, von denen sie überhaupt nichts wissen.“ Voltaire

      1. @Ela: „geht mir ebenso. Ich weiss gar nicht, wieviele Menschen mit viel Geld ich kennenlernen durfte, die innerlich völlig hohl waren und regelrecht ferngesteuert. Familie inbegriffen…
        Ich für meinen Teil habe mich aus diesem Wahnsinn komplett zurückgezogen und lebe ein einfaches aber sehr erfülltes und beschauliches Leben.“.

        Es sind nicht nur die mit viel Geld. Seeelenverödung wird den meisten Menschen eingeträufelt. Es ist die Enteignung unseres Denkens in das Versinken resignativer Belanglosigkeiten.
        Für die langen Winterabende sind die älteren Essays von hwludwig interessant. Als Einstieg z.B.
        https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/10/31/der-journalismus-als-herrschafts-instrument/.

        ela: Auch ich habe mich aus diesem Wahnsinn zurückgezogen.
        Statt eines Kommentars eine treffende Lebensweisheit von Albert Schweizer:

        Ein freier Mensch
        Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen, wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas zu sehnen und es zu verwirklichen, Schiffbruch zu erleiden oder Erfolg zu haben. Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolges als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen, dies ist mein Werk:
        Ich bin ein freier Mensch.
        (Albert Schweitzer)

        1. @Eckhard
          danke für das Zitat von Albert Schweitzer.
          Das trifft zu 100% auf meine Lebenseinstellung zu. Es hat mich einige Mühe und ganz viele Schwierigkeiten gekostet aus diesem Wahnsinn, den andere als bürgerliches Leben bezeichnen auszusteigen. Inkl. betreutes Denken von der Wiege bis zur Bahre. Besonders hart war es, mich dem extremen Wiederstand meiner Familie zu entziehen, obwohl ich sowieso immer das schwarze Schaf, bzw. der Sündenbock und die Verrückte war. Jetzt fange ich an, das zu leben, was ich bin… ohne wenn und aber.
          Wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

      2. @ Liebe Eva,
        vielen -herzlichen Dank- für das Zitat:
        „Ärzte geben Medikamente, von denen sie wenig bis gar nichts wissen, in Menschenleiber, von denen sie noch weniger
        wissen, zur Behandlung von Krankheiten, von denen sie überhaupt nichts wissen.“ Voltaire

        Dem moechte ich eines hinzufügen, das mich beidseitig der verwirrenden Nachrichten, dieser Tage / Zeit, sehr ver- rückte:
        „Die einzige Möglichkeit, mit einer unfreien Welt umzugehen, besteht darin, so absolut frei zu werden, dass Deine bloße Existenz ein Akt der Rebellion ist.“
        Albert Camus

        1. @hall hardystapf
          genau so geht es. Einfach nicht mehr an diesem Spiel beteiligen…. schon bist du frei. Mich hat folgendes Zitat in den ganz schwierigen Zeiten immer wieder aufgerichtet:
          Half of life is lost in charming others
          The other half is lost in going trough anxieties
          caused by others. Leave this play. You have played enough.
          Dschalāl ad-Dīn Muhammad Rūmī

          Ich war sehr froh diese Seite gefunden zu haben, mit Menschen die sich etwas tiefgründiger damit
          auseinandersetzen, was es mit dem Leben so auf sich hat.

  16. ZITAT @ Wissenschafts-Philosoph Prof. Michael Esfeld von der Universität Lausanne: „… Wissenschaft ist in erster Linie ein Prozess nach Erkenntnissuche, in dem man einig ist über bestimmte Methoden, wie man Erkenntnisse gewinnt, in dem man sich einig ist, dass man bestimmte Daten akzeptiert.“

    Diesen Satz übersetzen wir mal in die ALLEN Bürgern verständliche Umgangs-Sprache der Deutschen:
    „Fachleute versuchen mehr & mehr über ihr Gebiet zu lernen & zu verstehen – indem sie mit anderen Fachleuten aus anderen Gebieten sich einigen – über die Art & Weise des Vorgehens & über das gemeinsame Fundament.“
    Noch einfacher in meiner Sprache:
    „Maurer, Tischler, Heizungsbauer, Elektriker, Gärtner & Ärzte lernen ständig NEUES dazu – und benutzen die gleichen Fortbildungs-Techniken & Methoden – mit denen sie auf dem gemeinsamen Fundament der Naturgesetze stehen.“

    Je konzentrierter ich diese Aussage von Philosoph Prof. Michael Esfeld auf ihren KERN reduziere – desto klarer kann man erkennen – daß die Medizin diesen Weg der Wissenschaft in Wahrheit derzeit längst komplett verlassen hat. Weder steht die Medizin noch auf dem gemeinsamen Fundament der Naturgesetze – noch hat die Medizin das geringste Interesse, NEUES über Corona-Ursachen & die BESTE Corona-Behandlung und/oder Therapie zu erfahren. Im Gegenteil! Die Medizin ist im Krieg mit sich SELBST, denn sie bekämpft die BESTEN in den eigenen Reihen!
    Machen wir also eine einfache „Erkenntnissuche“ nach Professor Esfeld, so wie der Elektriker bei einem Kiurzschluß, oder der Maurer beim Einsturz einer Mauer, oder der Tischler beim Abbrechen eines Tischbeines, oder der Arzt beim Auftreten einer Krankheit.
    Wenn wir HIER eine normale ANALYSE erwarten, wie in JEDEM Beruf – der mit MATERIE zu tun hat, dann fällt sofort auf – daß in der angeblichen „Wissenschaft“ mit Namen „Medizin“, derzeit absolut ALLES ANDERS ist.
    WER auch immer eine ECHTE & EHRLICHE ANALYSE wagt, wie zum Beispiel die Nobelpreisträger Luc Montagnier oder Karry Mullis – der bekommt den silbernen Aluhut verliehen – wird gemordet oder zumindest ausgegrenzt!

    DER FEHLER LIEGT ALSO VIEL TIEFER!
    DARUM mein Urteil: Die Medizin ist KEINE Wissenschaft, wie alle anderen – im besten Falle eine PSEUDO-Wissenschaft – denn ALLE Kriterien für eine echte Wissenschaft wurden von sehr langer Hand außer Kraft gesetzt!
    Und so konnte es passieren – daß raffinierte US-Gangster wie Peter Daszak & Anthony Fauci mit KILL BILL Gates ein GEHEIMES Euthanasie-Programm zur BEVÖLKERUNGS-RDUKTION über Jahrzehnte sorgfältigst PLANTEN, ab 2002 PATENTIERTEN & im Rockefeller Lockstep Szenario im Mai 2010 veröffentlichen konnten, was nach ein paar General-Proben jetzt zusammen mit 200 korrumpierten Regierungen seit 2 Jahren GEWALTSAM umgesetzt wird.
    Diese Medizin hat absolut NICHTS mehr mit Wissenschaft zu tun, denn auch Josef Mengele war kein Wissenschaftler, sondern ein krimineller Killer.

    Der erste Schritt in einer korrekten ANALYSE – muß also zu der fundamentalen Erkernntnis führen – daß HIER eine kriminelle Bande nicht nur der Medizin, sondern der ganzen Welt den KRIEG erklärt hat. Und wenn die RICHTIGE Diagnose eben „KRIEG“ lautet, statt „Krankheit“ – dann ist auch die Therapie gegen den KRIEG eine ANDERE – als die Therapie gegen eine Krankheit. Das bedeutet im Umkehrschluß, daß wir Corona genau sooooooo lange NICHT in den Griff bekommen – wie unsere FALSCHE Diagnose lautet „Pandemie“ – erst wenn endlich die richtige Diagnose „KRIEG“ gestellt wird, erst in diesem Moment beginnt dann endlich auch die richtige Therapie gegen den KRIEG – und die Menschen werden sich dann endlich SELBST IN SICHERHEIT BRINGEN, INDEM SIE DIE RETTENDE FLUCHT ERGREIFEN, vor den BIO-TERRORISTEN!
    Erst wenn die ECHTE Gerfahr erkannt wird – kann sie dann endlich auch gebannt werden – deenn „Krankheit“ ist ja nur die perfide TARNUNG dieses MEGA-VERBRECHENS gegen die Menschlichkeit.

  17. Prof. Esfeld:
    „Das Spannungsverhältnis zwischen staatlicher Sicherheit und Freiheit sei ja eine altbekannte Sache.“

    Diese Aussage beleuchtet genau unser Dilemma. Wenn wir uns damit abfinden könnten, dass es k e i n e Sicherheiten gibt auf dieser Erde, dann würden wir nicht nur anders agieren, sondern nicht ständig die Verantwortung an ANDERE abgeben wollen. Trotzdem sind wir jetzt in der totalen Haftung. Außer uns übernimmt NIEMAND die Haftung. WIR sind es, die andauernd mit unserer Unterschrift die Haftung übernehmen. Für Dinge, die wir weder begriffen haben, noch sind wir darüber aufgeklärt, was DRIN ist, wie es sich auswirkt und wozu es langfristig GUT sein soll !!!!

  18. Prof. Esfeld:
    „Jeder Mensch könne das selber entscheiden. Aber mit Entscheidungsfreiheit gehe natürlich Verantwortung einher. Jeder Mensch müsse, und tue das ja in der Regel auch, in seinen Entscheidungen die Interessen der anderen berücksichtigen, da wir alle soziale Wesen seien und jede Entscheidung Auswirkung auf andere habe.“

    Gerade Indigene machen das selbstverständlich in jeder Lebenslage. Ein Mensch, der sich selbst liebt und damit auch die Gemeinschaft ehrt, wird nicht nur sich selbst gesund erhalten, sondern auch alle anderen. Das hat die Menschheit über lange Zeiträume bewiesen. Kritisch wurde es immer dann, wenn Regierungen „Hand angelegt“ haben.

  19. Prof. Esfeld:
    „Ja wir laufen darauf zu. Aber wenn ich Anzeichen dafür habe, dass ich infektiös bin, dann muss ich natürlich meine Freiheit einschränken. Und gegebenenfalls braucht es auch ein Gesetz, das sagt: Personen, die infektiös sind gehen bitte nicht an den Arbeitsplatz etc. …“

    Bis jetzt brauchte es kein Gesetz, dass Kranke zu Hause blieben und sich auskurierten. Was die Übertragung ohne eigene Symptome betrifft, da gab es nicht nur Insekten, welche aus Labors auskamen, bzw. freigelassen wurden, sondern aktive Experimente!!! Mehrere verschiedene Regierungen waren zumindest in Verdacht an solchen Aktionen.

    Allein dass jetzt plötzlich jeder ein Verbrecher sein soll, der eventuell einen Virus verbreitet ist UNGEHEUERLICH !!!

  20. C. Rüdiger: „Sie haben eben gesagt: Die Beweislast liegt beim Staat. Aber er kommt dem nicht nach. Also der Bundesrat verfügt einfach.“

    So ist es in allen Staaten der Welt. Die Regierungen haben sich die Menschen als Besitz einverleibt. Wenn der Mensch nicht selbst seine Freiheit verlangt und darum kämpft, dann ist ENDE . . . . . . .

  21. C. Rüdiger:“ Wenn ich nun Lothar Wieler (Chef des RKI) anhöre, der gesagt hat, diese Maßnahmen dürfen nie
    hinterfragt werden, habe ich gedacht, das muß eine Satire sein, das kann doch nicht wahr sein.“

    Das ist das Dogma des Antichrist, was L.W. da vorbringt. Fragen verboten. Der Lothar Wieler verbietet selbstständiges Denken, was der wissenschaftlichen Forschung (!) erst die Basis gibt: Hinterfragen, BEVOR man wissenschaftliche ERKENNTNIS erlangen kann. Wer lehrt uns, daß die Erkenntnis der Wahrheit uns FREI macht? Wer uns z.B. erzählt, am Nordpol lebten Vegetarier, die weder Fisch noch Fleisch essen, weil da genug Ananas und Bananen wachsen, muss sich gefallen lassen, daß wir L. W. HINTERFRAGEN. Ist er ein Komiker mit roter Nase? Naseweiß?

    Dieser Chef des RKI will uns nicht nur das Denken VERBIETEN. Es ist viel krasser. Er will uns eine Suppe in die Arme
    spritzen, die uns das Ichbewußtsein reduziert, bis wir wie kleine Kindlein alles nachbeten, was „unser Chef“ uns
    weismacht. NEIN,NEIN. Never ever. In so einer Weltfirma leben zu müssen wäre ENTSETZLICH.
    Sind diese Politiker und die Clique vom Koch – Studio betrunken? Müssen wir die zur Drogenberatung schicken?

  22. Prof. Esfeld:
    „…. in dem man sich einig ist, dass man bestimmte Daten akzeptiert.“
    Man einigst sich also auf etwas, und man akzeptiert Daten. Von dem Heilungsprozeß schreibt er nichts, denn davon weiß er nichts. Es gibt keine Heilung auf diesem Planeten. Nur Behandlung.

    1. ZITAT @ Prof. Elsfeld:
      „…. in dem man sich einig ist, dass man bestimmte Daten akzeptiert.“

      Hoch interessante Zusammenhänge – WIE derart „AKZEPTIERTE“ Daten seit etwa 1972 in der Wissenschaft, in der Politik, in den Medien & besonders in der Merdizin ENTSTEHEN – berichtete @ Călin Georgescu aus Rumänien am 19. November 2021 in der 79. Sitzung des Corona-Ausschusses:
      (HIER ein kurzer Ausschnitt der schriftlichen Zusammenfassung – Ca. Min. 00:22:00 bis 01:10:00:)

      „Călin Georgescu aus Rumänien ist der erste Redner. Er ist Experte für nachhaltige Entwicklung und Umweltmanagement. Auch war er lange Mitglied des Club of Rome (CoR). Weil man als Mitglied «politisch korrekt» sein müsse, sei er Anfang des Jahres dort ausgestiegen. Es gebe Beweise, dass die Ziele des CoR (CLUB of ROME) von den gleichen Leuten vorangetrieben würden wie von jenen, die die «P(l)andemie» steuern. Zurzeit finde eine beginnende Revolution des Bewusstseins statt und dies sei sehr wichtig. Denn die Menschen müssten sich der Verbrechen bewusst werden, die jetzt passieren.
      Das Insiderwissen, das er vom CoR (CLUB of ROME) habe, sei wichtig. Wir müssten verstehen, wie das Ganze funktioniert und uns von den globalen Strukturen lösen. Seit Corona seien wir nur noch Sklaven, denn alle Länder befolgten Befehle, die von irgendwo anders kommen. Es brauche also eine starke politische Führung in den jeweiligen Ländern.
      Corona sei nur ein Vorwand, um andere Interessen wie einen Wirtschaftsreset durchzubringen. Insbesondere die Bildung korrumpiere Menschen: Kinder könnten nach ihrer Schulzeit nicht mehr frei denken. Georgescu sagt, wir müssten das neue Bewusstsein mit unserem Geist verbinden und letztlich mit Gott. Zusätzlich müssten wir in die Familien investieren: «Starke Familien ergeben einen starken Staat.»“ (Ende Zitat)
      Quelle: Corona Transition «Wildgewordene Technokratie» – (Ausschnitt aus der Zusammenfassung der 79. Sitzung des Corona-Ausschusses vom 19. November 2021)
      https://corona-transition.org/wildgewordene-technokratie-zusammenfassung-der-79-sitzung-des-corona

      Zum besseren Verständnis:
      Der CLUB od ROME ist weder vom VOLK gewählt, noch in irgend einer Form DEMOKRATISCH – aber der CLUB of ROME war der erste mir bekannte ÖFFENTLICHE EINPEITSCHER der beginnenden PANIK der MACHT-PSYCHOPATHEN rund um die Themen ÖL-KNAPPHEIT, WASSER-MANGEL, ÜBER-VÖLKERUNG, OZON-LOCH, CO² & KLIMA-WANDEL – was jetzt alles mit dem künstlichen BIO-TERRORISMUS zum tötlichen GEHEIM-KRIEG gegen die Menschlichkeit ausgeufert ist!

      1. DAS aber bedeutet – daß diese PLANUNGEN zum GRÖSSTEN VÖLKERMORD in der GESCHICHTE, mindestens seit 50 Jahren GENERALSTABSMÄSSIG & hinter glitzernden Fassaden bestens GETARNT & perfekt GEHEIM gehalten – von ANTI-DEMOKRATISCHEN KRIMINELLEN & echten PSYCHOPATHEN voran getrieben werden – die von KEINEM VOLK der WELT jemals GEWÄHLT & von NIEMANDEM ERMÄCHTIGT worden sind!

        Bin neugierig – WANN unsere Verteidigungsministerin in der REALITÄT aufwacht – oder ist sie auch von der BIO-WAFFEN-TERROR-MAFIA gekauft?

  23. Auf der Seite State of the Nation gibt es Zusammenfassung des GETARNTEN COVID-PLANS ZUR GLOBALEN ENTVÖLKERUNG, DIE IM DETAIL ERKLÄRT WIRD (15 Punkte)
    Was mich irritiert, ist, dass 5G nicht erwähnt wird, oder ich habe es nicht herausgelesen. Punkt 13 stelle ich ein:

    (13) Langfristig wird das Spike-Protein vor allem Menschen mit Vorerkrankungen angreifen. Unabhängig davon, welches medizinische Leiden oder welcher Gesundheitszustand vorliegt, kann sich die hochgradig negative Wirkung des Spike-Proteins erheblich verschlimmern, insbesondere nach zusätzlichen Covid-Impfungen und -Auffrischungen. (Ebenso ist die Sterblichkeitsrate umso höher, je mehr Komorbiditäten die COVID-19-Patienten aufweisen. Dies ist der Grund, warum seit Beginn der Plandemie so viele Todesfälle in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Einrichtungen für betreutes Wohnen und Gedächtnisstationen gemeldet wurden).


    http://stateofthenation.co/?p=98221#more-98221

  24. @hubi stendahl:
    Richtig, zu Zeiten Eleanor McBean’s gab es viele kritische Ärzte. In Ihren Büchern werden relativ viele dieser Ärzte zitiert, und das macht unter anderem diese Bücher so spannend und lehrreich. Was diese Frau aber besonders auszeichnet, ist die Art und Weise, wie sie schreibt, nämlich klar und deutlich. Und sie war nicht nur Zeitzeugin der sogenannten Spanischen Grippe, sondern half den Erkrankten gemeinsam mit ihren Eltern und konnte bezeugen, dass diejenigen, die nicht geimpft waren, nicht krank wurden (der Ansteckungsmythos der sogar von den Ärzten damals mit „Freiwilligen“ widerlegt wurde). Die Spanische Grippe war ein Impfdesaster und wurde von den Impfärzten erfunden; siehe ihre Bücher.
    Gemeinsam mit Ida Honorof gründete sie das Elben-Institut, das Ärtze in der Naturheilkunde ausbildete.

    In Kanada wollte ein Verleger die Bücher neu auflegen. Leider ist dieser verstorben. Die aktualisierte Version von der Giftspritze kann man hier downloaden, und es gibt weitere kritische Bücher von Ärzten, auf die @hubi standahl allgemein hingewiesen hat: https://fdocc2.wordpress.com/2020/08/24/the-poisoned-needle-by-eleanor-mcbean-1957-is-a-classic-that-you-need-to-know-to-be-medically-informed/

    1. @The Visior,
      Ihre e-mail-Adresse hat wieder nicht funktioniert. Sie haben wieder nicht geantwortet.
      Ein Tip von mir: Es gibt kostenfreie File-Hoster. Einfach die Texte hochladen und den Link hier einstellen, dann ist keine frustrierende e-mail-Station dazwischengeschaltet, die eine Sackgasse ist.

      Der These, daß die Spanische Grippe ein reines Impfdesaster war, wird unter anderem von Dr. Tom Cowan widersprochen, auch von Arthur Firstenberg. Die Spanische Grippe war eine Strahlenkrankheit, verursacht durch neue technische Geräte, Antennen usw. Die Menschen und Tiere, deren Konstitution zu schwach war, starben wie die Fliegen daran. Damals gab es noch keine Impfung dagegen.
      Dann kam die Impfung dazu, die Millionen Todesopfer forderte. Es ist logischerweise unmöglich, das Verhältnis von Strahlen-Toten zu Impftoten nachzuvollziehen.
      Covid ist ebenfalls eine Strahlenkrankheit, verursacht durch 5G in Kombination mit WLAN, Radar und anderen technischen Strahlungen, neuerdings auch die Smartmeter. Daran sterben und starben weltweit Millionen, vor allem in Ländern, wo große Armut herrscht und die Fehlernährung (Mangelernährung) grassiert. Dr. Aparicio von der Comusav spricht darüber, denn in Mexiko und anderen 3.Welt-Ländern sind fast alle Kinder bis hin zu den Greisen übergewichtig. Zuckerkonsum ohne Ende. Dazu verschmutztes Wasser und Junk-Food überall.
      Zu den Strahlen-Covid-Toten kommen nun Millionen Impftote. Es läuft also ähnlich wie die Spanische Grippe, so daß aufgrund der gezielten Verschleierung der Todesursachen keiner mehr sauber zwischen den beiden Todesursachen unterscheiden kann.

      Zum Artikel: Niemand, der seinen eigenen Impftod oder die Zerstörung der Wirtschaft durch die CO2-Sekte sowie die Zerstörung der Völker durch die Migrationswaffe wählt, ist „frei“, sondern manipuliert.
      Wer in Deutschland die Altparteien gewählt hat, ist nicht frei, sondern fremdgesteuert. Die Gewählten wurden nicht von Freien gewählt, sie sind selbst nicht frei.
      Es läuft also viel mehr schief, als von Professor Esfeld erkannt und angesprochen wird.
      Trotzdem ist sein Beitrag wichtig und wertvoll.

      Ich wünsche mir Interviews mit Dr. Stefan Lanka, mit Andreas Kalcker, mit Dr. Tom Cowan und weiteren freien Menschen, die weltweite Verbreitung finden.
      Meine Erfahrungen mit den unfreien Menschen sind allerdings rundum negativ.
      Egal, wem ich geschrieben habe, angefangen bei Merkel über die Minister, dem RKI, den Abgeordneten im Bundestag und den Länderparlamenten, den Schulleitern, Bildungssenatoren, Massenmedien … die hören nicht zu, ignorieren die Argumente der Freien und machen mit ihren kriminellen Maßnahmen weiter, wie wenn nichts gewesen wäre.
      Die Parolen auf den Widerstands-Blogs und Telegram-Kanälen über „die Diktatur hat bereits verloren, der Umschwung steht direkt bevor, die Außerirdischen haben bereits Merkel verhaftet, Trump wird uns ganz schnell erlösen, die Flugscheiben der Reichsdeutschen greifen ein“ halte ich für Wahnideen, die niemandem helfen.

      Was wirklich hilft, ist die Aufklärung.
      Den Lügen der Corona-Diktaturen muß unablässig die Wahrheit entgegengehalten werden. Denn genauso wie die Lüge geglaubt wird, wenn sie ständig wiederholt wird, wird natürlich auch die Wahrheit geglaubt, wenn sie unablässig wiederholt wird.

      1. Einen Punkt haben Sie vergessen. Nämlich, Hygenie, Sanitäre Einrichtungen und Kanalisation. Das hat zur allgemeinem Verbesserung des Gesundheitszustandes beigetragen und nicht wie immer von den Impf-Befürwortern behautet, dass Krankheiten wie Pocken und viele andere von den Impfungen ausgerottet wurden. Jenner war ein Betrüger. Und noch bevor die erste Impfung gegen Pocken durchgeführt wurde, war jene auf dem Rückzug.
        Auch zu Jenner verweise ich auf die Bücher von Eleanore McBean.
        Den Elektrizitätsfaktor zurzeit der „Spanischen Grippe“ würde ich nicht soviel Bedeutung abgewinnen, da jene erst am Anfang eines Aufschwungs stand. Und selbst Arthur Firstenberg schreibt in seinem Buch von einem Virus.
        Heutzutage mit 5,6, und demnächst 7 G sieht die Welt natürlich ganz anders aus als vor über 100 Jahren.
        Das Dr. Thomas Cowan der These widersprochen haben soll, dass die Spanische Grippe ein reines Impfdesaster gewesen sein soll, werde ich nachgehen. Die Möglichkeit besteht über seine Webseite. Der Kontakt mit einer Mitarbeiterin war sehr angenehm. Schaun wir mal.

        1. Ich habe bereits aus dem Buch „Ansteckungsmythos“ von Dr. Cowan zitiert:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/11/21/es-ist-wahrscheinlicher-am-impfstoff-zu-sterben-als-an-covid-warum-geht-das-impfen-verbissen-weiter/#comment-27395

          Der folgende Absatz sagt viel über die Spanische Grippe aus (ebenfalls aus dem genannten Buch):
          Während des Ersten Weltkriegs errichteten Regierungen auf beiden Seiten des Konflikts Antennen, die schließlich die Erde mit starken Ra­diosignalen überzogen – und Ende 1918 trat die Katastrophe ein. Die Spanische Grippe befiel ein Drittel der Weltbevölkerung und tötete rund 50 Millionen Menschen, mehr als die Pest des 14. Jahrhunderts.

          Um die weitere Ansteckung zu unterbinden, schlossen Gemeinden Schulen, Firmen und Theater, und die Menschen wurden angewiesen, Masken zu tragen und sich nicht mehr die Hand zu geben.
          Diejenigen, die auf Militärstützpunkten lebten, die mit Antennen bestückt waren, besaßen die höchste Anfälligkeit. Ein verbreitetes Symptom waren Blutungen – betrofFen waren Nase, Zahnfleisch, Ohren, Haut, Magen, Darm, Gebärmutter, Nieren und Gehirn. Vie­le starben an Blutungen in der Lunge, sie ertranken quasi an ihrem eigenen Blut. Tests erbrachten eine verminderte Fähigkeit der Blut­gerinnung. Diejenigen, die dem Tod nahe waren, entwickelten häufig »diese eigenartige blaue Farbe, die all die frühen tödlichen Fälle zu kennzeichnen schien«.

          Dass Firstenberg von einem „Virus“ als Ursache der Spanischen Grippe schreibt, sagt mir, daß er die Forschungsergebnisse von Lanka und Co. nicht kennt.
          Dass es „Viren“ im Sinne der Virologen nicht gibt, ist eine Erkenntnis, die sich viel zu langsam verbreitet.

          1. Ca. 10 Jahre vor Ausbruch der „Spanischen Grippe“ wurde die Medizin durch die Umsetzung des Flexner-Reports durch Abraham Flexner umstrukturiert und zwar in dem Sinne, das Heilungsmodalitäten, die sich nicht an ihre „wissenschaftliche Medizin“ hielten, zermalmt wurden. Ihre wissenschaftliche Medizin war bzw. ist die „Philanthropie“ der Rockefeller- und Carnegie-Stiftungen. Was eintrat, war ein System, das Krankheiten* (Selling Sickenss) herstellt, die Verbreitung falscher Informationen unter der Rubrik der wissenschaftlichen Methode fördert und davon lebt, die Symptome chronischer Krankheiten mit toxischen Chemikalien zu behandeln, während die natürliche Biochemie, der Biorhythmus und die elektrische Leitfähigkeit des Körpers ignoriert werden.
            Es handelt sich um ein System, das mit den Erkenntnissen eines der ersten großen globalen Konzerne, der British East India Company, geschaffen wurde. Die Geburtsstunde der allopathischen Medizin, die auf toxischen Medikamenten und toxischen Impfstoffen beruhte.

            Es ist schwierig zu beurteilen inwieweit der Elektrizitätsfaktor die „Spanische Grippe“ beeinflusst hat und welche Wechselwirkungen zwischen Impfungen und Elektrizität bestanden. Vergessen Sie nicht, dass die Soldaten zwangsgeimpft wurden und dass Eleanor McBean und ihre Eltern Zeitzeugen dieser „Spanischen Grippe“ und ihren Auswirkungen waren und sie den Kranken geholfen haben. In ihren Büchern ist das alles dokumentiert.

      2. „Die Spanische Grippe war eine Strahlenkrankheit, verursacht durch neue technische Geräte, Antennen usw. Die Menschen und Tiere, deren Konstitution zu schwach war, starben wie die Fliegen daran. Damals gab es noch keine Impfung dagegen.“
        Impfung gegen Strahlenkrankheit, können Sie dazu etwas genaueres schreiben?

        Trump macht seine Sache ziemlich gut als Scheinopposition gegen die Bösewichte, er bindet den Widerstand womit dieser ins Leere läuft, das haben wir auch bei uns.
        Sie haben recht, es sind viele Wahnideen im Umlauf, obwohl man auch sagen muß: Wo viel Rauch ist, ist auch meist ein Feuer und viel Desinformation.
        Bis vor einigen Jahren sind die Berichte über Unbekannte Flug-Objekte ziemlich spurlos an mir vorbeigegangen und habe mir auch weiter keine großen Gedanken dazu gemacht, bis ich dann mal einen Schwarm von den Flugobjekten beobachtet habe, da war dann meine Neugier doch geweckt.
        Von meiner Ausbildung her habe ich einen recht gut geschulten Blick, das war von der Lichterscheinung, Flugverhalten und Geschwindigkeit mit der herkömmlichen Technik nicht zu vergleichen oder zu erklären. Die Reichsdeutschenufonazis sowie die Außerirdischen gehören sicherlich zur Desinformation. Fortsetzung folgt….

        1. @jul,
          da liegt ein Mißverständnis vor, denn gegen eine Strahlenkrankheit hilft keine Impfung. Gemeint war, daß die Spanische Grippe nicht durch die tödlichen Impfungen begann, sondern durch die Schäden der elektromagnetischen Frequenzen. Zuerst waren die Strahlentoten da, dann kamen die tödlichen Impfungen dazu. So liefen 2 tödliche Schienen parallel.

          Es ist mir nicht möglich, alle sonstigen Aspekte auch noch aufzuzählen, die eine Rolle spielen. Da kann ich nur auf das Buch verweisen.
          Wichtig für alle Geimpften und für jene, die um die Impfung nicht herumkommen, ist ein aktuelles PDF der Comusav mit Protokollen, welche vor und nach der Impfung hochwirksam sind und die Schäden ganz oder zumindest zum größten Teil verhindern:
          https://t.me/comusav_dach/105

        2. …es lohnt, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Wenn man den Nachthimmel öfters beobachtet, wird man die Flugobjekte auch einmal sehen, dann lernt man das Staunen wieder. Es ist wie ein sanftes Leuchten in dunkler Zeit und gibt Hoffnung.

          1928 erschien die Schrift „Raumkraft Ihre Erschließung und Auswertung durch Karl Schappeller“, darin wird die Technologie genau beschrieben, so wie man sie am Himmel beobachten kann. Unter bestimmten Bedingungen, sie sollte nicht für militärische Zwecke u.ä genutzt werden, wäre der Kreis um Karl Schappeller bereit gewesen, die Technik zur allgemeinen Nutzung frei zu geben. PDF:
          https://docplayer.org/105791066-Raumkraft-ihre-erschliessung-und-auswertung-durch-karl-schappeller.html

          1906 kündigte Rudolf Steiner eine Technologie an, die in kürze entwickelt werden würde, die die ätherischen Kräfte als Antrieb nutzt. Herwig Duschek hat es in seinen Schriften u. Videos sehr schön zusammengefasst. Er nennt es Gralsmacht.
          https://www.gralsmacht.eu/videos/
          https://www.gralsmacht.eu/schriften-herwig-duschek/

  25. Dieser „hubi“ hat wohl vollen Erfolg zu verbuchen: gefühlt fast die Hälfte der Kommentare hier geht nicht auf die wesentlichen Punkte des Gesprächs, worauf es ankommt, ein, sondern dreht sich um den völlig bedeutungslosen Nebenschauplatz „Gurtpflicht“. Das ist die pure Missachtung des Herrn Esfeld, dessen Botschaften – und wohl auch der Intention des Blog-Autors. Was ist hier bloß los?

    Meine Meinung!

    1. „Dieser „hubi“ hat wohl vollen Erfolg zu verbuchen…“

      Welches Problem haben Sie genau? Mir fällt auf, dass Sie im Gegensatz zu den vielen anderen Kommentatoren stets ein argumentfreies Szenario einfließen lassen, um gegen nicht genehme Meinungen stänkern zu können. Vielleicht versuchen Sie es einmal nicht mit versteckten Angriffen, sondern mit Wissen und stellen Fragen, wenn es mal hapert.
      Z.B. warum es keine Influenza mehr gibt. Wie es funktioniert, dass man ein Virus aus Südafrika „in silico“ entdecken kann und trotz tausendfacher Versuche niemals in vivo.
      Wissen Sie, wie die Wortkreation in silico zustande kam? Dann schauen Sie bitte nach oder fragen Sie. Wenn Sie dann bei Silikon-Valley angekommen sind, dann fragen Sie sich bitte, wie diese Computersprache in die Medizin gelangen konnte. Denn das jetzt durchs Dorf getriebene neue Früchtchen aus Südafrika genannt Omikron, ist nichts weiter als ein Computer-Spiel, auf das trainierte Tastaturfreaks Varianten durchspielen können.
      Informieren Sie sich stellvertretend zunächst aber hier, was wirklich auf den Intensivstationen los ist, sortiert nach Alter, Kalenderwochen, Regio usw. damit Sie ein kleines Fundament haben. Erst danach fragen Sie sich, was uns der Philosoph zu sagen hatte. Mit der Kinderimpfung und der geplanten Impfzwänge reicht es mir nämlich jetzt.
      https://intensivstationen.net

  26. Während vom normalen Volk ein „Zertifikat als Eintrittskarte in das gesellschaftliche Leben“ verlangt wird, feiert die selbsternannte Polit-„Elite“, skrupellos, wie sie nun einmal ist und in vollem Bewusstsein ihrer Herrschaftsgewalt: https://www.wochenblick.at/life-is-life-politiker-party-bringt-volksseele-zum-kochen/
    Wer das Video gesehen hat, braucht keine weiteren Analysen und Erklärungen mehr, um zu erkennen, wie gigantisch die Lügen und der Betrug dieser totalitären Willkürherrschaft ist.
    Wieso existiert eigentlich keine Zusammenstellung, bzw. ein Nachschlagewerk („Who’s who“) mit kurzen biografischen Skizzen prominenter Psychopaten?

    1. Friedrich Nietzsche: „DER PARTEIMENSCH WIRD MIT NOTWENDIGKEIT LÜGNER.“
      Ja und was wird dann mit Notwendigkeit der BerufsPolitiker? BerufsLügner!

    2. ZITAT @ Zitrone:
      „Wer das Video gesehen hat, braucht keine weiteren Analysen und Erklärungen mehr, um zu erkennen, wie gigantisch die Lügen und der Betrug dieser totalitären Willkürherrschaft ist.“!

      DANKE @ Zitrone!
      Für Österreich’s BIO-WAFFEN-TERRORISTEN läuft (noch) alles nach Plan . . .

  27. ‚Kein von Freien Gewählter kann…‘
    Also: Ich wüsste erstens nicht, wer in einem Staat frei ist und zweitens: welcher Staat denn für das Leben seiner ‚Untertanen‘ jemals schon eingetreten ist. Die Befehle eines Staates gingen und gehen immer in die Richtung, sein Opfer zu nutzen; vielmehr aber, seinen Untertan zu missbrauchen. Wäre es anders, dann müsste der Staat seinem Souverän gehorchen, er müsste ein Dienstverhältnis praktizieren und über seine Arbeit einen Offenbarungseid leisten. Was er hier und sonst macht(e) ist, ihn in den Krieg zu schicken, einen Teil seiner Arbeit einzuziehen, ihn in einer Schule so klein und unmündig zu machen, dass er auf dem Bauche zu ihm hinkriecht und ihm berichtet, wie er geholfen hat, die anderen in die gewünschte Staatsauffassung zu bringen: Jetzt aber haben wir eine eigenartige Umkehrung.
    Der sogenannte Staat hat einem mächtigeren Übergeordneten, von dem ich seit zwei Jahren noch kein einziges Wort gehört habe. Und dem kriecht er in den Arsch (Verzeihung). Das Bild ist so widerlich, dass ‚Arsch‘ ein harmloses Wort ist. Will dieser Übermächtige uns gesund machen bzw. beseitigen?
    Was will denn z.B. Gates? Ganz ehrlich!!!!!!! Und das ist noch nicht einmal der Übermächtige (weil dieser Gates nur die ruhige Lust ausstrahlt und lächelnd 7,5 Milliardenn in den Tod schicken will). Man muss also den Übermächtigen ausmachen – und das scheint auch nicht Rothschild zu sein.

    Doch der 1-Dollarschein hat es uns schon einige Jahrzehnte gezeigt; das Auge dort ist nicht Rothschild. So bis hierher, nicht weiter. Und das macht der Staat jetzt; er geht dem Auftrag des 1-Dollarscheins nach. Er ist der billigste Verein auf der Welt, ein Liebdiener des 1-Dollarscheins. Er will seine Untertanen opfern für die NWO des 1-Dollarscheins. Etwas Passenders kann ich mir zur Zeit nicht vorstellen. Und was der Schein so freimütig mitteilt, das dürfte man hier auch mal nachplabbern.

  28. Nebenbei gesagt, kommt Muh-Tante Omicron B.1.1.529, Quersumme von 11529=18=3×6=666 direkt aus dem Allerwertesten des Diabolus.

  29. „Was ist hier bloß los?“ –
    Hier werden auch Meinungen ausgetauscht – außer dass ein Kommentator (@A.Storz) (zumindest) ein Problem hat. „Gefühlt fast die Hälfte…“ – etwa 8% der Kommentare gehen auf die Meinung von @H.St. zum Esfeld-Vergleich „Gurtpflicht“ ein. Darin eine „Mißachtung des Herrn Esfeld, dessen Botschaften – und wohl auch der Intention des Blog-Autors“ zu sehen, ist m.E. eher eine Folge einer bestehenden Aversion gegenüber Äußerungen von @Stendahl. Hingegen würde ein „Abarbeiten“ an dem – zugegeben – „hinkenden “ Vergleich in der Tat einen unwesentlichen Teil des Artikels hervorheben, während die von Esfeld genannte „offene Gesellschaft“ (Open Society) in der Diskussion kaum Beachtung findet.

    1. @ edmundotto
      „….während die von Esfeld genannte „offene Gesellschaft“ (Open Society) in der Diskussion kaum Beachtung findet.“

      Danke für den Lacher. Was soll man denn zur „offenen Gesellschaft“ sagen? Ich bevorzuge die Sippe und den Stamm. Dort spielt sich das echte Leben ab. Die Open Society geht mich nichts an. Sie ging mich nie etwas an, wenn ich es recht bedenke. Aber aus der Sicht des Artikels haben Sie natürlich recht und Ihre Kommentare sind immer interessant. DANKE.

      1. @ edmundotto: „offene Gesellschaft“

        Prof. Esfeld erwähnt ja „Freiheitsrechte“. Wer ist denn FREI im eigenen Haus? Sind es die Eltern? Oder sind es 2-jährige Kinder, die frei sind, zu bestimmen, ob sie den Schlüssel zum Schrank der Eltern verwahren dürfen, worin sich Alkohol befindet? Wer trägt dann die Verantwortung für rote Nasen der Kinder? Doch nicht die Kinder!
        Eine „offene Gesellschaft“ differenziert zwischen 1. Eltern, Erwachsenen, die FREI sind. Und 2. Kindern, die nicht selber schon über Erkenntnis der Wahrheit verfügen, die sie frei macht.

        „Einschränkung“ imaginativ bildhaft gedacht braucht 1. lebendigen Menschen 2. Schrank und 3. Schlüssel.
        Der lebendige Mensch, der den Schlüssel zum Schrank drehen kann, wie er will, ist für die Folgen verantwortlich, und wer eigene Verantwortung scheut, gibt sie gerne an Politiker ab. Nicht wahr?
        Wenn erst 2021 erkennbar wird, dass Politiker GLOBAL rote Nasen tragen und Kinder sind, die selber NULL zu sagen haben, weil die selber keinen Goldesel schon haben, ist das ERSCHRECKEN groß.
        Der Schrank ist zu. Kriegstreiber haben den Schlüssel und bezahlen Politiker in aller Welt, weil sie den Schlüssel zum Schrank selber haben.

        Das ist ein Ergebnis davon, dass „Die Philosophie der Freiheit“ IGNORIERT wurde. Wer hat das Buch nur geschrieben?

  30. + Indien will also keine Impfpflicht einführen, weil: verfassungswidrig!
    + https://corona-transition.org/wildgewordene-technokratie-zusammenfassung-der-79-sitzung-des-corona

    Sehr erfreulich. Warum geht das nicht hierzulande und könnte man nicht noch mehr erreichen?
    Ist es in einer „offenen Gesellschaft“ vor Gericht möglich, eine Notverordnung als unbegründet und gemeingefährlich darzustellen? So daß bis zur Klärung dieser Frage alle aus der scheinbaren Not hervorgegangenen Verordnungen ausgesetzt bleiben?
    Eine „offene Gesellschaft“ sollte diese Möglichkeit doch bieten, um den Notfallparagraph vor Mißbrauch zu schützen.
    Die Regierungsverantwortlichen stützen sich auf die Anweisungen der WHO – gut.
    Hat die WHO jemals begründet, warum Morbidität und Mortalität vor gut zehn Jahren aus ihrer Pandemiedefinition entfernt wurden? Ich kann mir das nicht einmal vorstellen – aber auch gut.
    Die Regierungsverantwortlichen riefen den Notfall doch sicher nicht deswegen aus, weil eine zahnlose Pandemiedefinition die WHO zum Pandemiealarm blasen ließ. Todesszenarien konnten der Bevölkerung doch nur mit, im Zusammenhang dokumentierten Sterbefällen plausibel gemacht werden.
    +
    Wertes Gericht, diese Dokumentation ist nicht vorhanden, die Regierung kann keine EINZIGE wissenschaftliche Studie darüber vorlegen, der Notfall existiert einfach nicht.
    Dieser Weg sollte gangbar sein – in einer „offenen Gesellschaft“.

  31. Ein Kernsatz aus dem Artikel hwludwig: „Wenn man das (gemeint ist eigenverantwortl. Denken/Handeln) wegnimmt, weil man denkt, man hat Wissenschaft oder so was, dann macht man die Menschen zu physikalischen Objekten, die man beliebig in Modellen steuern kann. Währenddessen die gesamte Wissenschaft und der Rechtsstaat, die Demokratie darauf beruht, die Menschen als freie Wesen anzuerkennen, die nach ihrer Überlegung, nach der Abwägung von Gründen ihre Urteile fällen und entsprechend handeln.“ (Prof. Michael Esfeld)

    Wenn dem wirklich so ist – dann ist damit der Wissenschaft, dem Rechtsstaat und der Demokratie die bisherige Grundlage (der MENSCH als freies Wesen) entzogen – dann kann man ihn (Mensch) auch ungestraft, wie eine veraltete unbrauchbare Maschine massenhaft „ausschalten“, „abstellen“ oder einige restliche „MenschenMaschinen“ alternativ im Transhumanismus dem Stande der Technik „anpassen“, „digitalisieren“ und „modernisieren“- alles ist erlaubt. Man kann demnach diese neuen „MenschenMaschinen“ wie Produktionsgüter/ Hardware „besitzen“ und „verwerten“ oder wie einen dumme Esel an neue Besitzer verkaufen und in Lagern konzentrieren (KZ) – das wären Geschäfte aller Art halt und der ultimative Sprung in eine neuerliche Sklaverei. Bisher waren wir nur Sklaven unseres Selbst, des Geldes und des allgegenwärtigen Materialismus – und jetzt sind wir alle (mit Ausnahme der MachtEliten): „Physikalische Objekte“, die keinen eigenen Willen mehr haben sollen und damit nichts mehr zu sagen haben, d.h. außerhalb der nachzuplappernden „ParteiWahrheiten“ und der vorgekauten „Political Correctness (PC) – wir sollen nicht einmal mehr bestimmen dürfen, was in ihren Körper gespritzt wird? Natürlich freiwillig, wie immer – keiner hat die Absicht …

  32. RESPEKT VOR DEM IMPFSTOFF: Zitat eines Apothekers :
    „Von allen Impfstoffen, die ich in meinem Leben gekannt habe -Keuchhusten, Diphterie, Tetanus, Pocken, Masern, Hepatitis, Meningitis, TBC…- habe ich noch nie einem Impfstoff gesehen, bei dem Sie eine Maske tragen und Abstand halten müssen, auch wenn Sie vollständig geimpft sind. Ich habe noch nie von einem Impfstoff gehört, der dazu führt, das sich das Virus auch nach der Impfung ausbreitet Vorher haben wir noch nie von Belohnungen, Rabatten, Anreizen gehört, um einen Impfstoff zu erhalten. Es gab keine Diskriminierung, wenn Sie nicht geimpft waren, hat niemand versucht, Ihnen das Gefühl zu geben, ein schlechter oder egoistischer Mensch zu sein. Ich habe noch nie einen Impfstoff gesehen, der die Beziehungen zwischen Familien, Kollegen und Freunden bedroht, der den Lebensunterhalt, die Arbeit und die Schule bedroht. nach allen Impfstoffen, die ich aufgezählt habe, habe ich noch nie einen wie diesen gesehen, der eine Gesellschaft wie heute diskriminiert, spaltet und verurteilt und das soziale Gewebe zerfällt, während wir uns bekämpfen. „Es ist ein starker Impfstoff! Er tut all die Dinge, die erwähnt werden, UND DOCH NICHT DAS, FÜR DAS ER ENTWICKELT IST.“

  33. Dreifach
    Dreifach scheint die gegenwärtge Scheidung der Geister. Die im Handeln Destruktiven, die Lauen und die Konstruktiven.
    Der Grad an Korruption sinkt zu den Konstrutiven. In der Bibel steht, Gott würde die Lauen, die wider besseres Wissen handeln, ausspeien. Denn sie bilden die opportunistische und wankelmütige Mehrheit, die sich manipulieren läßt. Die Bösen und die Guten haben sich dem gegenüber entschieden. Sie sind jeweils wenige und appellieren an die Lauen, um ihren jeweiligen Pfad zu gehen. Daher kommt es auf jeden einzelnen an.
    Die frei Gewählten sind meist ebenso lau, wie ihre Wähler. Geistig und in der Schwingungshöhe auf dem gleichen Nievau.
    Wer jetzt nicht klare Kante zeigt, der stürzt bei der gerade laufenden Scheidung ab.
    „AUF NACH WIEN!“ In die nächste Ebene.

  34. Wie sollte in einer Welt, in welcher überwiegend die (relativ wenigen) Bösen und die (Masse der) Wendehälse die Regeln bestimmen, das Gute entstehen?
    Man kann diese Regeln nicht befolgen, wenn man den Weg zu Gott finden will. Man kann das Zeichen des Widersachers nicht annehmen.

    Man lasse sich tragen…

  35. Es ist anzunehmen, dass die Druck- und Erpressungswelle weiter geht, so dass man auch annehmen muss, dass nicht nur der Arbeitsplatz vom Impfstatus abhängt, sondern bald auch die Überweisungen der Altersversorgung (Pensionen, AHV, Renten etc.). Wo hört hier wohl die Standhaftigkeit des ungeimpften Kommentariats auf? Wäre es nicht sinnvoll sich bereits jetzt, zumindest mental, darauf vorzubereiten? Was können die Betroffenen bereits jetzt unternehmen? Irgendwelche Ideen?

  36. „Kein von Freien Gewählter kann sich anmaßen, ihre Freiheit einzuschränken – Er gewährt sie nicht“

    Die Freien Wähler versammeln sich:
    https://www.msn.com/de-at/nachrichten/chronik/vernebelter-widerstand-spurensuche-zwischen-pendel-und-klangschale/ar-AARcJo4?ocid=msedgntp
    Von den Freien Journalisten werden sie interviewt, um sie danach lächerlich zu machen!!!! Ich meine doch, dass die zwei Damen, welche die Interviews machten, etwas mehr gelernt haben sollen, als diesen zusammengeschusterten Bericht von ihrem Lokalaugenschein!!! Die agieren, mit Verlaub, wie die Hühner. Etwas mehr Respekt bitte. Für Menschen, die sich die Zeit nehmen, zu protestieren, die sich die Mühe machen, diese Ungeheuerlichkeiten anzuprangern, denen wir im Moment ausgesetzt sind!!!

  37. Zitat Prof. Esfeld: „Der Staat sei dazu da, die Menschen z.B. vor Diebstahl oder Gewaltanwendung zu schützen.“

    Heute 16.49 Uhr:“Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat in der Corona-Pandemie lange Einschränkungen für Ungeimpfte ins Spiel gebracht. Der CDU-Politiker sagte, er sei grundsätzlich skeptisch, was eine allgemeine verpflichtende Impfung angehe. Eine Alternative, die zu diskutieren sei, sei durchgängig 2G für alle Lebensbereiche, also Zugang nur noch für Geimpfte und Genesene. Es könnte zu einer Ansage kommen: „Stellt Euch darauf ein, 2G, geimpft oder genesen, und zwar auffrischgeimpft dann ab einem Punkt x, gilt mindestens mal das ganze Jahr 2022. Wenn Du irgendwie mehr tun willst als Dein Rathaus oder Deinen Supermarkt besuchen, dann musst Du geimpft sein.“ Dies wäre eine ziemlich klare Ansage.“ https://www.focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-omikron-variante-wahrscheinlich-in-deutschland-angekommen_id_13512540.html

    Inzwischen droht der sog. „Staat“ zunehmend weiter und ganz offenkundig allen Menschen, die umgeimpft bleiben wollen, die ihren Organismus vor einer experimentellen Gen-Spritze schützen wollen. @vier schrieb weiter oben von „Berufs-Lügnern“, ich denke wir haben es hier mit ganz anderen Kalibern zu tun.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: