Warum der fehlende Virus-Nachweis Naturwissenschaftler nicht irritiert – Zur Ideologie des Materialismus

„Weil“, so schließt er messerscharf,
„nicht sein kann, was nicht sein darf.“
(Christian Morgenstern)

Immer wieder weisen Wissenschaftler und Journalisten darauf hin, dass  pathogene Viren und so auch das „Corona-Virus“ bisher nicht wissenschaftlich einwandfrei nachgewiesen worden seien und man folglich von ihnen auch nicht als Erregern verschiedener Infektionskrankheiten sprechen könne. Das ist die Axt an der Wurzel der herrschenden Viren-Theorie, deren Sturz nicht nur in der Medizin, sondern auch für Pharma-Industrie und Politik ungeheure Folgen hätte. Die Kritiker werden von den etablierten Wissenschaftlern entweder ignoriert, mit Verweisen auf angebliche Nachweise „widerlegt“ oder persönlich diskreditiert. Eine wissenschaftliche Kommunikation zur Klärung findet nicht statt. Warum nicht? Was liegt dieser breiten Abwehr eigentlich zugrunde?

Torsten Engelbrecht und Dr. Claus Köhnlein haben in ihrem Buch „Virus-Wahn“ schon vor dem Auftauchen eines angeblichen Corona-Virus vielfach darauf hingewiesen, dass es keinen einzigen Nachweis von der Existenz eines isolierten und gereinigten Virus gebe.
Selbst führende Virusforscher wie Luc Montagnier oder Dominic Dwyer hätten geltend gemacht, dass die Partikelreinigung – d.h. die Trennung eines Objekts von allem, was nicht dieses Objekt ist – eine wesentliche Voraussetzung sei, um die Existenz eines Virus nachweisen und damit belegen zu können, dass die beobachteten Partikel von einem Virus stammen. Tests könnten diese Partikel feststellen, aber nicht, woher sie stammen. Und wenn ein Virus nicht in Reinform vorliege, könne man dessen mikrobiologische Eigenschaften auch nicht bestimmen und eine Beziehung zu den Partikeln herstellen.1  

Torsten Engelbrecht, Konstantin Demeter sowie der italienische Mikrobiologe Stefano Scoglio haben noch speziell in einem umfangreichen Artikel dargestellt, dass es bisher auch weltweit keine einzige wissenschaftliche Studie gebe, in der die vollständige Reinigung und Isolierung des Corona-Virus SARS-CoV-2 erfolgt und damit seine Existenz bewiesen sei. Die Autoren weisen da noch detaillierter auf die zwingende wissenschaftliche Voraussetzung hin:
In einer Zellkultur mit unzähligen extrem ähnlichen Partikeln muss logischerweise die vollständige Partikelreinigung der allererste Schritt sein, um die vermeintlichen Partikel wirklich als Viren definieren zu können. Neben der Partikelaufreinigung muss dann natürlich auch einwandfrei der Nachweis erfolgen, dass die Partikel unter realen und nicht nur unter Laborbedingungen bestimmte Krankheiten auslösen können. Doch nirgendwo ist eine solche Partikel-„purification“ durchgeführt worden. Wie aber will man dann schlussfolgern, dass die gewonnene RNA ein virales Genom ist? Und wie kann dann eine solche RNA allgemein zur Diagnose einer Infektion mit einem neuen Virus verwendet werden?“

Diese beiden Fragen haben die Autoren zahlreichen Vertretern des offiziellen Corona-Narrativs auf der ganzen Welt gestellt, aber niemand habe sie beantworten können. Michael Laue z.B., Leiter der Abteilung Spezielle Licht- und Elektronenmikroskopie des deutschen Robert Koch-Instituts (RKI), habe geantwortet: „Mir ist keine Arbeit bekannt, in der isoliertes SARS-CoV-2 gereinigt wurde“. –
Das Corona-Virus, so die Autoren, sei letztlich am Computer „zusammengeschustert“ worden – ein Computer-Konstrukt. Dies sei nach Experten „wissenschaftlicher Betrug“.2
Auch der Mikrobiologe und Virenexperte Dr. Stefan Lanka weist ausführlich auf regelrechten Wissenschaftsbetrug hin, da in der Wissenschaft zwingend vorgeschriebene Kontrollversuche niemals und für keinen einzigen Schritt ihres Tuns durchgeführt oder veröffentlicht worden seien.3

Die Kritiker haben vielfach versucht, mit etablierten Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen. So hat Dr. Lanka nach seinen Angaben dem Virologen-Papst Prof. Christian Drosten das schriftliche Angebot gemacht, gemeinsam die bisher unterbliebenen Kontroll-Experimente zum behaupteten Corona-Virus durchzuführen, aber keine Antwort erhalten.4

Der deutsche Unternehmer Samuel Eckert habe, berichten die obigen Autoren, Christian Drosten sogar die Auszahlung von mehr als 230.000 Euro zugesagt, wenn er Textpassagen aus Publikationen vorlegen könne, die den Vorgang der Isolation von SARS-CoV-2 und dessen Gensubstanz wissenschaftlich beweisen. Doch die Frist, der 31. Dezember 2020, sei verstrichen, ohne dass sich Drosten bei Eckert gemeldet hätte.
Ebenfalls habe der deutsche Journalist Hans Tolzin eine Belohnung von 100.000 Euro ausgelobt gehabt für denjenigen, der ihm eine wissenschaftliche Publikation vorlegen kann, in der ein erfolgreicher Ansteckungsversuch mit dem spezifischen SARS-CoV-2 dezidiert beschrieben wurde. Dabei musste der Ansteckungsversuch bei den Versuchspersonen zuverlässig zu Atemwegs-Erkrankungen geführt haben. Doch auch diese Frist, ebenfalls der 31. Dezember 2020, sei verstrichen, ohne dass die erbetenen Unterlagen eingereicht wurden.5 

Inzwischen hat die Seite „Corona_Fakten auf Telegram“ 1,5 Millionen Euro demjenigen versprochen, „der eine Publikation benennen kann, in welcher den wissenschaftlichen Regeln Genüge getan wurde.“ 6

Warum verhält sich die etablierte Wissenschaft auf breiter Front so? Es gibt sicher verschiedene äußere Gründe: Gewohnheit, Reputation, finanzträchtige Verflechtungen mit der Pharma-Industrie etc. Aber um diese Abwehrhaltung wirklich zu verstehen, müssen wir einen viel tiefer liegenden Grund ins Auge fassen, der mit dem grundsätzlichen materialistischen Wissenschaftsverständnis der modernen Naturwissenschaft zu tun hat und von fundamentaler Bedeutung ist.

Der materialistische Wissenschaftsansatz

Die gegenwärtige Naturwissenschaft geht wie selbstverständlich von der Voraussetzung aus, dass die physisch materielle Welt, die wir mit unseren Sinnen wahrnehmen, die volle, einzig wahre Wirklichkeit sei; dass sie ihre Begründung in sich selber trage und nicht etwa von einer über den Sinnen liegenden geistigen Welt abhängig und hervorgebracht gedacht werden könne, da es eine solche nicht gebe.
Daher wird die Ursache für eine materielle Erscheinung stets in einer anderen materiellen Erscheinung gesucht, zwischen denen eine monokausale Beziehung angenommen wird: eine Ursache – eine ganz bestimmte gesetzmäßige Wirkung.

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, dem Tiefpunkt des Materialismus, ist diese monokausale Denkweise auch in die Medizin eingedrungen und hat die bis dahin selbstverständliche ganzheitliche Betrachtung nach Leib, Seele und Geist des Menschen und seiner Krankheiten immer mehr abgelöst. So wurden Bazillen und später auch Viren als von außen in den menschlichen Organismus eindringende materielle Mikroben monokausal für bestimmte Krankheiten verantwortlich gemacht.

Da der Materialismus Leben, Seele und Geist als reale übersinnliche Kräfte nicht anerkennt, kann er lebendige, beseelte und durchgeistigte Organismen in der Pflanzen-, Tier- und Menschenwelt nicht verstehen und behandelt sie wie die leblose mineralische, anorganische Materie. Monokausale Beziehungen gibt es aber nur in der anorganischen Welt. Alle mineralischen Bestandteile eines Organismus dagegen folgen beobachtbar gerade nicht mehr den anorganischen, sondern ganz anderen Gesetzen.

Die materiellen Stoffe der Pflanze z.B. werden weitgehend der Schwerkraft entzogen, der sie sonst unterliegen, und – sogar entgegen der Schwerkraft – in einen gestaltlichen Zusammenhang gezwungen, den sie von sich aus niemals annehmen können. Man muss also reale höhere Kräfte, Lebenskräfte, voraussetzen, die dies nach inneren Gesetzen bewirken, auch wenn man sie sinnlich nicht wahrnimmt.
Bei den Tieren tritt eine innere seelische Bewegungskraft hinzu, welche die Lebenskräfte in ihren Dienst stellt, äußere Bewegungsorgane herauszutreiben und einen Innenraum seelischen Erlebens zu bilden, der durch Sinnesorgane mit der Außenwelt in Beziehung tritt und auf die äußeren Eindrücke reagiert.

Beim Menschen kommt eine noch höhere geistige Kraft hinzu, welche die Lebens- und Seelenkräfte so umformt, dass sie den Körper aus der Horizontalen, der die Tiere verhaftet sind, in die Vertikale erhebt, so dass die irdischen Schwerekräften nur an den Füßen unmittelbar ansetzen können und in der wechselnden Verlagerung des Gewichtes auf je ein Bein schreitend das Gleichgewicht haltend der wunderbare schwebende Gang entsteht. Es ist der Geist des Menschen, der sich für das Bewusstsein in dem konzentriert, was wir unser Ich nennen, und der auch im Inneren die Seelenkräfte ergreift, um sie immer mehr zu zähmen, zu lenken und zu beherrschen.

So wird die Gesetzmäßigkeit der Organismen nicht wie im Anorganischen von außen, sondern durch nicht sinnlich wahrnehmbare, aber real in ihrer Gestaltung der Materie beobachtbare Kräfte von innen bestimmt.
Kein Geringerer als Goethe hat in seinen naturwissenschaftlichen Forschungen – die er höher einschätzte als seine Dichtungen – die Gesetzmäßigkeiten des Organischen aufgedeckt, und der junge Rudolf Steiner hat sie als Herausgeber von Goethes naturwissenschaftlichen Schriften in Gegenüberstellung zu den Gesetzen das Anorganischen wissenschaftstheoretisch klar herausgearbeitet. 8

Die Gesetze des Organischen

So beschreibt R. Steiner in genauer Weise: Eine Erscheinung der anorganischen Natur „ist z. B. der Stoß zweier elastischer Kugeln aufeinander. Ist die eine Kugel ruhend und stößt die andere in einer gewissen Richtung und mit einer gewissen Geschwindigkeit auf dieselbe, so erhält jene ebenfalls eine gewisse Bewegungsrichtung und eine gewisse Geschwindigkeit. … Wir haben diese Erscheinung begriffen, wenn wir aus Masse, Richtung und Geschwindigkeit der ersten und aus der Masse der anderen die Geschwindigkeit und Richtung von letzterer angeben können; wenn wir einsehen, dass unter den gegebenen Verhältnissen jene Erscheinung mit Notwendigkeit eintreten müsse.“

Die sinnlich wahrnehmbaren Vorgänge der unorganischen Natur werden also ausschließlich durch Verhältnisse bedingt, die ebenfalls der Sinneswelt angehören. Eine begriffliche Erfassung solcher Vorgänge ist nichts anderes als eine Ableitung von Sinnenfällig-Wirklichem aus Sinnenfällig-Wirklichem. Sowohl die Ursache als auch die Wirkung gehören der Sinneswelt an. Darin besteht, dass sich Wahrnehmung (Erscheinung) und Begriff decken.

Beim Organismus dagegen erscheinen die für die Sinne wahrnehmbaren Verhältnisse, z. B. Form, Größe, Farbe, Wärmeverhältnisse, nicht bedingt durch Verhältnisse der gleichen Art.
„Man kann z. B. von der Pflanze nicht sagen, dass Größe, Form, Lage usw. der Wurzel die sinnlich-wahrnehmbaren Verhältnisse am Blatte oder an der Blüte bedingen. Ein Körper, bei dem dies der Fall wäre, wäre nicht ein Organismus, sondern eine Maschine. Man muss vielmehr zugestehen, dass alle sinnlichen Verhältnisse an einem lebenden Wesen nicht als Folge von anderen sinnlich-wahrnehmbaren Verhältnissen erscheinen, wie dies bei der unorganischen Natur der Fall ist. Alle sinnlichen Qualitäten erscheinen hier vielmehr als Folge eines solchen, welches nicht mehr sinnlich wahrnehmbar ist. Sie erscheinen als Folge einer über den sinnlichen Vorgängen schwebenden höheren Einheit. Nicht die Gestalt der Wurzel bedingt jene des Stammes und wiederum die Gestalt von diesem jene des Blattes usw., sondern alle diese Formen sind bedingt durch ein über ihnen Stehendes, welches selbst nicht wieder sinnlich-anschaulicher Form ist; sie sind wohl für einander da, nicht aber durch einander.

Sie bedingen sich nicht untereinander, sondern sind alle bedingt von einem anderen. Wir können hier das, was wir sinnlich wahrnehmen, nicht wieder aus sinnlich wahrnehmbaren Verhältnissen ableiten,  wir müssen in den Begriff der Vorgänge Elemente aufnehmen, welche nicht der Welt der Sinne angehören, wir müssen über die Sinnenwelt hinausgehen. (…) Dadurch aber tritt eine Entfernung von
Anschauung und Begriff ein; sie scheinen sich nicht mehr zu decken; der Begriff schwebt über der Anschauung. Es wird schwer, den Zusammenhang beider einzusehen. Während in der unorganischen Natur Begriff und Wirklichkeit eins waren, scheinen sie hier auseinanderzugehen und eigentlich zwei verschiedenen Welten anzugehören.“
Das Objekt erscheint nicht von Gesetzen der Sinneswelt beherrscht, ist aber doch für die Sinne wahrnehmbar.

Vor diesen noch ganz im Physischen beobachtbaren und gedanklich durchdringbaren Zusammenhängen schließen die materialistischen Naturwissenschaftler in merkwürdiger Beschränktheit die Augen und behaupten die Allmacht der Materie. Doch noch niemand hat wissenschaftlich nachgewiesen, wie sich materielle Stoffe des menschlichen Körpers der Schwerkraft entgegen in die Senkrechte erheben und sich aus materiellen Teilen in direkter kausaler Entwicklung ein menschliches Gehirn bildet. –
Das ist Spekulation, purer Glaube und keine Wissenschaft.

Die Mikroben

Monokausale Gesetze der anorganischen Natur blind auf einen Organismus anzuwenden, ist ein schweres wissenschaftstheoretisches Vergehen. Aus dieser materialistischen Beschränktheit entstand so im 19. Jahrhundert die Theorie, dass Bazillen und später auch Viren die Erreger von bestimmten Infektionskrankheiten seien, da es ja für eine materiell wahrnehmbare Krankheit eine materielle Ursache geben müsse.

Doch die Gesundheit des menschlichen Organismus hängt von dem harmonischen Zusammenwirken aller übersinnlichen Lebens- Seelen- und Geisteskräfte ab, die erst das Ganze des Organismus ausmachen. Krankheiten entstehen, wenn im Inneren Störungen stattfinden, durch welche die übersinnlichen Wesensglieder aus dem Gleichgewicht geraten. Die Krankheitsursachen müssen im Inneren, in der Komplexität des Organismus selbst gesucht werden. Und da im Organismus nicht materielle Teile bedingend auf materielle Teile wirken, können auch nicht von außen eindringende materielle Teile Ursache für innere Krankheiten des Organismus sein. Sie können als Fremdkörper nur Abwehrreaktionen, also sekundär lokale Krankheitserscheinungen hervorrufen.

In der Natur stellen sich Pilze dort ein, wo Fäulnis-, Verrottungsprozesse stattfinden, weil die Pilze dort ihre optimalen Lebensbedingungen finden. So ist auch im menschlichen Organismus beobachtbar, dass sich Pilze und bestimmte Bazillen dann sehr schnell einfinden, wenn normale Lebensfunktionen in Krankheitsprozesse übergehen und dadurch ein Milieu entsteht, in dem sie besonders gut gedeihen. Sie treten also nicht als Ursache, sondern als Folge auf. Nur ungenaue Beobachtungen und vorschnelle Urteile führen zu solchen gravierenden Irrtümern, die dann ungeprüft weitertradiert werden.

Es ist so – wie R. Steiner einmal als drastischen Vergleich brachte – als wenn deswegen, weil beim Anzug eines Gewitters die Frösche quaken, dies zur Ursache für das aufkommende Gewitter erklärt würde. Die Mikroben-Theorie verläuft aber ganz nach diesem kurzschlüssigen Muster, wozu auch noch der Umstand verleitet, dass die eingedrungenen Bazillen natürlich als Fremdkörper Abstoßungs-Reaktionen, lokale Entzündungen, hervorrufen und diese mit dem eigentlichen Krankheitsgeschehen vermischt werden, für das die Bazillen auch ursächlich sein sollen. Das führt dazu, dass die eigentlichen Krankheitsursachen im Organismus selbst überhaupt nicht mehr untersucht werden.

Die Viren-Theorie

Als Ende des 19. Jahrhunderts die Mikroben-Theorie zur bestimmenden Medizin-Lehre geworden war, zeigte sich immer mehr, dass nicht bei allen Infektionskrankheiten Bazillen ausgemacht werden konnten. Doch da sich die materialistisch beschränkte Weltsicht nur eine materielle Ursache vorstellen kann, die monokausal die Krankheit bewirke, musste irgendwo noch ein anderer giftiger materieller Erreger verborgen sein, den man nur noch nicht entdeckt hatte, weil er so klein ist, dass er mit dem Lichtmikroskop nicht wahrgenommen werden konnte. So griff man zu dem lateinischen Ausdruck „Virus“ (= Gift), um damit das unbekannte Wesen eines weiteren materiellen Krankheitserregers zu bezeichnen. Engelbrecht/ Köhnlein merken dazu an: „Wozu man mit Goethes Mephistopheles sagen könnte: ´Denn eben wo Begriffe fehlen, da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein`.“ 9

Jahrzehntelang, bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts, operierte man so mit dem leeren Wort Virus für die rein gedankliche Vorstellung eines nicht wahrgenommenen materiellen Teiles, von dem man aus der materialistischen Ideologie heraus behauptete, dass es zwingend existieren müsse. Erst mit dem 1931 entwickelten Elektronenmikroskop glaubte man in den bis dahin unsichtbaren Dimensionen materiellen Daseins dieses Virus ausgemacht zu haben. Aber bis heute ist eben, wie eingangs geschildert, seine Existenz als Krankheitserreger in wissenschaftlich einwandfreier Weise nicht nachgewiesen.

Das aber kann der materialistische Naturwissenschaftler nicht akzeptieren, da für ihn ja das Virus existieren muss. Es gibt für ihn als Ursache einer Infektionskrankheit keine andere Möglichkeit. Es kann überhaupt nicht sein, dass das Virus nicht nachzuweisen sei, denn dann würde ja die ganze materialistische Krankheits-Theorie nicht stimmen. Und das darf auf keinen Fall passieren – daher existiert es auch. –
Objektiv ist es jedoch im Grunde noch immer ein Gedanken-Konstrukt, das als Computer-Modell gleichsam handgreifliche Gestalt angenommen hat und als Quasi-Realität fungiert – von materialistischen Machtpsychopathen kräftig unterstützt, die es als undurchschaubares Furchtobjekt für ihre totalitären Ziele instrumentalisieren.

Der Irrweg materialistischen Denkens

Das Virus als Gedankenkonstrukt ist also das Ergebnis eines naturwissenschaftlichen Denkens, das die Ursachen materieller Erscheinungen nur wieder in materiellen Erscheinungen sucht, weil es außer Materie keine andere Wirklichkeit anerkennen will. Und da die Ergebnisse immer unbefriedigend sein müssen, wühlt sie sich in immer kleinere materielle Teile hinein, macht schließlich auch an der Grenze des Wahrnehmbaren nicht halt, sondern will noch dahinter dringen, um die letzten Ursachen in einem gedanklichen Modell zu finden, das gleichsam die behauptete Wahrnehmung repräsentiert – die doch irgendwo sein muss -, womit aber der Boden der Wissenschaft vollends verlassen wird.

Dies führt bei aller quantitativen Erweiterung in eine immer absurdere Verengung des Erkenntnis-Horizontes hinein, in dem sich die Realität nur noch auf materielle Miniaturwelten reduziert, deren wahrer Sinn nicht mehr erfasst wird. Denn das Denken verkommt hier zur reinen interpretierenden Beschreibung materieller Vorgänge, für deren Ursprung in den höheren Lebens-, Seelen- und Geisteskräften des menschlichen Organismus man blind bleibt. Reiner Materialismus führt in die Stupidität, in die Beschränktheit des Schwachsinns.

Mit der Materie des physischen Körpers erfasst der Materialismus nur das äußere Viertel des menschlichen Organismus, das aber Gestalt und Funktion nicht aus sich, sondern erst durch die höheren Lebens-, Seelen- und Geisteskräfte erhält. Sie auszublenden bedeutet, außerhalb der vollen, ja der eigentlichen Wirklichkeit, d.h. des ganzen Sinn-Zusammenhanges zu bleiben. Das Bohren in die Tiefen der Materie als solche, um dort den Sinn der Erscheinungen zu suchen, endet eben in der – Sinnlosigkeit.

Das „Virus“ hatte schon im 19. Jahrhundert im nur angenommenen, behaupteten, phantasierten Zustand, den Auftrag und die Eigenschaft, materieller Erreger von Infektionskrankheiten zu sein. Da konnte es für die Ideologie der materialistischen Virologie nur darum gehen, über eineinhalb Jahrhunderte mit allen mikroskopischen und intellektuellen Mitteln dieses Dogma immer mehr zu bescheinigen und zu bestätigen. Ein Dogma hat schließlich auch diese Aufgabe. Nur – Wissenschaft ist das nicht.

Die materialistische Naturwissenschaft muss sich auf die Erforschung der anorganischen, toten Natur und ihrer technischen Anwendung beschränken. Von der Welt des Organisch-Lebendigen kann sie nichts verstehen und liefert nur zerstörerischen Unsinn, der sich vor allem in der Medizin und darüber hinaus im sozialen Leben verheerend auswirkt.

Wie soll man auch einen lebendigen Organismus wie den menschlichen verstehen, ohne die alles durchdringenden übersinnlichen Lebens-, Seelen- und Geisteskräfte in ihrer realen, konkreten materiellen Wirksamkeit bewusst ins Auge zu fassen und das eigene Erkenntnisvermögen so für die volle Wirklichkeit sukzessive zu erweitern? Es gibt keinen anderen Weg, um aus dem Meer vielfachen Irrtums und mannigfaltiger Täuschungen immer mehr aufzutauchen.

Fazit

Dies alles zeigt, dass die materialistische Viren-Theorie nicht ohne weiteres dadurch zum Einsturz gebracht werden kann, dass einzelne Wissenschaftler einen fehlenden wissenschaftlichen Virus-Nachweis geltend machen. Die Theorie von materiellen Krankheitserregern ist so tief in der herrschenden materialistischen Weltsicht begründet, die nicht nur für die Masse der Wissenschaftler, sondern auch der übrigen Menschen selbstverständlich ist, dass die Kritik Einzelner an Details wissenschaftlicher Beweisführung leicht überspielt wird und den ganzen materialistischen Ansatz nicht erschüttern kann.

Dieser muss zugleich mitangegriffen werden, wozu aber wenige nicht ausreichen, sondern eine genügend große Zahl an Wissenschaftlern zusammenkommen muss, welche die fundamentalen wissenschaftstheoretischen Fehler der materialistischen Wissenschaft auf breiter Front aufdeckt, um so allmählich eine grundlegende Änderung herbeizuführen.

———————–  

Der Artikel kann auch gehört werden –
Sprecher: Nikolas Gerdell:


————————
Anmerkungen:
1   Siehe näher in: Die Wissenschaft vom Virus …
2   Das Virus ist ein Phantom …
Siehe auch: Das große Verschweigen …
3   Rote Karte für Corona … ; wissenschafftplus.de
4   Siehe: Virologen, die krankmachende Viren …
5   Siehe Anm. 2
6   telegra.ph
7   Vgl. Der unsichtbare Mensch
8   Rudolf Steiner: Einleitungen zu Goethes Naturwissenschaftlichen Schriften,   GA 1 GA001.pdf (fvn-archiv.net)
9   T. Engelbrecht/ Dr. C. Köhnlein: Virus-Wahn, Lahnstein 20208, S. 38

55 Kommentare zu „Warum der fehlende Virus-Nachweis Naturwissenschaftler nicht irritiert – Zur Ideologie des Materialismus“

    1. So wie ich es lese
      https://www.embopress.org/doi/full/10.15252/embj.2020106230, haben die den Nachweis geführt, das Sie etwas finden bzw. „isolieren“ konnten, was bestehende Tests und Teilsequenzen als SARS-CoV-2 ausgeben.
      Die „Isolation“ ist ja kein Virusnachweis. Weil die Stützen sich ja nur darauf, dass etwas, was Sie „Isoliert haben“ (in Reinform?) etwas ist, was schon beschrieben ist. Das ganze ist also kein Nachweis eines (ansteckenden) Virus.

    2. Eine „Isolierung“ ist im Kontext der Virologie umgedeutet worden. Niemand käme auf die Idee, eine Flasch voll Gülle als Bakterien-Isolat zu bezeichnen. In der Virologie ist das aber ein „Isolat“ wenn sich darin angeblich Viren befänden.
      Für Robert Koch wäre ein heutiges „Viren-Isolat“ ein schlechter Witz. Umdeutung von Begriffsinhalten wird heute als „Wissenschaft“ verkauft.
      Dem Wortbegriff nach ist ein Isolat eine pure Substanz – höchstens noch mit einem Lösungsmittel oder eindeutig abtrennbaren Beistoffen versehen. Ein „Viren-Isolat“ enthält aber ein Spektrum von Verbindungen, uneinheitlich in der molekularen Größe, Struktur, Zusammensetzung, chemischen Reaktionen und biologischer Aktivität.

      Manche Bakterien-Isolate lassen sich sogar auskristallisieren. Ein Zeichen für hohe Reinheit, dem fast 100%igen Vorwiegen einer einzigen, defintiven Substanz. Bei „Viren-Isolaten“ undenkbar, undurchführbar.

  1. Als nach den Gesetzen der Logik denkender/ arbeitender Ingenieur kann ich Ihnen -fast- folgen.
    „Fast“ deswegen, weil Sie n u r destruktive Kritik betreiben – ein Neinneinnein aufeinanderfolgend.
    Die Antwort darauf, welche „WirkGrössen“ es anstatt „NichtViren“ gibt, bleiben Sie aber schuldig. ===>
    Hier steh ich nun, ich armer Tor –
    und bin so klug als wie zuvor !
    Herzliche Grüsse !
    Wolf Gerlach — scheinbar.org

    1. Es gibt da ganz viele… Cowan hat in seinem Buch der Ansteckungsmythos (https://www.kopp-verlag.de/a/der-ansteckungsmythos) einiges beschrieben. Das Buch „Virus Wahn“ bleibt für mich jedoch der Klassiker.

      Das Thema „Exosomen“, ist sicher ein Kernthema, das verstanden werden sollte – dazugibt es inzwischen genug bei PubMed & Co. Alleine dieses Thema stell viel auf den Kopf. MicroRNA & Co. kommen noch dazu. Im Nexus-Magazin 98 war einiges dazu enthalten. Teils Fachtexte auf sehr gutem Niveau.
      Das Krankheiten bzw. Informationen über niedrigenergetische Photonenemissionen von Mensch zu Mensch übertragen werden, das beachten viele auch nicht – ebenso nicht, wie dass wir vom elektromagnetischen Feld der Erde beeinflusst werden – was wir in unserer Umgebung gerade nochmals massiv verändert haben und manipulieren. Das sind jedoch nicht Themen der Bücher – sondern meine Überlegungen.
      Und ja, hier ist extrem viel publiziert – Peer Reviewed + „dicke fette“ Buchbände. Nur schaut keiner drauf.

      Die „Virologie“ ist für mich jedoch inzwischen nicht mehr als „Astrologie“. Ein Kult, der sich nicht aufgeben mag und Dinge die wir messen können im Rahmen eines überkommenen Axioms (-> Dogma) interpretiert, weil das Axiom nicht in Frage gestellt werden darf. Wir wissen zwar viel Über Zytokine, T- und B-Zellen, etc. – aber aus meiner Sicht muss das zusammenspiel allen überdacht werden – auch wenn es viele Karrieren und viel Gewinn von Unternehmen „kostet“. Und auch füre mich klar: Aktuell werden „Aussteiger“ oder „Dogmabeschmutzer“ mehr denn je bestraft.
      VG H.C.

    2. Der Nachweis der Wirkgrößen kann im Denk-Raum der bisherigen „Wissenschaft“ nicht erbracht werden, weil diese Bildekräfte nur in ihren materiellen Manifestationen greifbar sind (Wesen/Erscheinung), so wie auch elektromagnetische „Felder“ nur an ihren Wirkungen festzustellen sind. Die akad. Wissenschaft lebt von der Elimination der Gedankenwelt als Substanz, als Bildekräfte – obwohl das Fundament aller Wissenschaft das Denken ist. Deshalb die Flucht in Neurologie, „Virologie“, etc. – um das NEUE nicht anpacken zu müssen, das Verharren im monokausalen Materie-Denken, in Statistik, in Digitalisierung-statt-Imagination, in Modellen u. PC-Simulationen, in neuen „virtuellen“ Realitäten.

      1. Schön formuliert!
        Ist beim Thema Skalarwellen ja noch irrer. Können nach Meyerl indirekt nachgewiesen werden – das da was ist. Aber weil ein direktes Messen derzeit nicht möglich ist, wird von der „etablierten“ Science alles bestritten. Beim Atommodell auch so: Es kann nachweislich nicht erklären, was wir beobachten können, also ist LENR etc. unmöglich. Es gibt aber alternative Atommodelle die vieles Erklären können (z.B. SAM) – aber das darf nicht sein, weil sonst Dogmen fallen….

        Jedes Modell ist eine Vereinfachung der Wirklichkeit – und dabei gehen „Zusammenhänge“ drauf. Aber das scheint immer wieder vergessen zu werden. Modelle sind Arbeitshypothesen um das gedanklich bzw. „3D“-mäßig erfassen zu können, was unsere Sinne nicht mehr wahrnehmen können bzw. zu komplex ist, um damit gedanklich umgehen zu können.
        VG H.C.

    3. @W. Gerlach – zu „WirkGrössen“: Mikroben sind nicht unsere Feinde und der Mensch ist nicht, wie uns die „Schulmedizin“ weismachen will, ein ständigen Angriffen von außen ausgesetzter schwächlicher Biomechanismus. Nicht von außen kommende „Erreger“ sind es, die Krankheit verursachen, sondern eine innerliche Vergiftung. Wenn vorgenannte, in jedem Organismus vorkommende Mikroben etwas „angreifen“, dann richtet sich ihr Wirken nicht gegen lebendes funktionstüchtiges Körpergewebe, es gilt den toxischen Stoffen, die unser Körpergewebe zerstören, wie auch den Zell- und Stoffwechselabfällen. Übrigens übersteigt die Zahl der natürlicherweise in uns siedelnden Mikroben die Zahl der eigenen Körperzellen, deren Genmasse übersteigt bei weitem die unserer Zellen.
      Derweil sind ca. 60000 toxische Stoffe in unserer Umwelt, die, so sie in den Organismus gelangen, „entsorgt“ werden müssen. Auch durch den Kochvorgang gelangen Stoffwechselgifte in den Körper, hinzu kommen Biozide in der Nahrung, in der Umwelt. Sind die Grenzen persönlicher Toleranz überschritten und die körpereigenen Mikroben mit der Entgiftung überfordert, äußert sich der Organismus – Symptome. Der Mensch sucht den Weg zum Doktor, dieser verordnet ihm „seine Medizin“ gegen (!) die Symptome. Sucht er nach der Ursache, so wird die Suche (zumeist) erfolglos bleiben, da ihm entsprechendes Wissen nicht gegeben ist, er zudem nicht die Zeit für eine lange, ausführliche Anamnese hat und die ihm zur Verfügung stehenden Hilfsmittel zur Diagnose die den Symptomen zugrundeliegende hohe Toxämie nicht erkennen. Durch „seine Medizin“ fördert er hingegen (evidenzbasiert sozusagen) die Vergiftung des Körpers. Fazit: nicht irgendeine von außen kommende Maßnahme kann zur Genesung führen, sondern allein eine Entlastung des Stoffwechsels, ein Ausleiten der Giftstoffe.

      Die Erkenntnis, dass unser Körpermilieu – Blut, Lymphe, Körperflüssigkeiten, extrazellulärer Matrix (!), Gewebe und Zellen müssen hier genannt werden – entscheidend für die menschliche Gesundheit ist, konnte (kann) sich nicht durchsetzen, da diese Erkenntnis samt der daraus resultierenden Therapien einer mächtige Lobby das Geschäftsfeld entziehen würde.

    4. Lösen Sie sich vom indoktrinierten Denkmuster, und Sie werden geistig folgen können. Test: „Wähnen Sie sich als Zahler, bringen ihr Geld auf die Bank und finanzieren den Staat?“ Wenn ja, überprüfen Sie, Ihr Denkvermögen, denn auch diese materielle Irrlehre wird nicht wahrgenommen, sondern vom Gesetzgeber bis hin zur Verfassung gedeckt.
      Kurzum: Wir leben auf dem Nährboden von LUG und TRUG, nachdenken und „geltende“ Annahmen, hinterfragen, wäre die Lösung für die Zukunft. Denken Sie nur, auch die Produktivität ist völliger Unsinn, denn eine Automatisierung darf nur die menschliche Arbeit erleichtern, niemals ersetzen. Die Globalisierung ist die Lüge, welche den Menschen erübrigen soll! Diese Zusammenhänge verstehen, wir hätten keinen Krieg für die NWO!
      Fragen: georg p bender @ hispeed p ch (p = Punkt)

    1. „A patient was identified with confirmed COVID-19 in Washington State on January 22, 2020 with cycle threshold (Cts) of 18–20 (nasopharyngeal(NP)) and 21–22 (oropharyngeal (OP)) (1). The positive clinical specimens were aliquoted and refrozen inoculation into cell culture on January 22, 2020. We first observed cytopathic effect (CPE) 2 days post inoculation and harvested viral lysate on day 3 post inoculation (Figure 1B and ​and1C).1C). Fifty μl of P1 viral lysates were used for nucleic acid extraction to confirm the presence of SARS-CoV-2 using the CDC molecular diagnostic assay (1).“

      Liesst sich für mich: Wir haben einen Patienten und testeten den mit existierenden Tests auf SARS-CoV-2, haben uns aber nicht auf die eigene Suche nach einem Pathogen gemacht – also unabhängig von allem „Verdachtswissen“.

      „Vero CCL-81 cells were used for isolation and initial passage. Vero E6, Vero CCL-81, HUH 7.0, 293T, A549, and EFKB3 cells were cultured in Dulbecco’s minimal essential medium (DMEM) supplemented with heat inactivated fetal bovine serum(5 or 10%) and antibiotic/antimyotic (GIBCO).“

      Wir haben irgendwas isoliert, in Rinderblut getränkt, Antibiotika draufgeschüttet… und am Ende irgendwas gemessen – aber sind bei dem ganzen nicht mittels Koch Postulaten vorgegangen.

      Letztendlich haben sie gefunden, was Sie gesucht haben. So lese ich das. Aber ich habe nicht die Zeit alles genau auseianderzunehmen.
      VG H.C.

    2. Was möchten Sie mit „analog dazu“ und dem Verweis auf eine Arbeit des CDC, welche nur Virologen verstehen können, zum Ausdruck bringen?
      Worauf bezieht sich „dazu“? Auf den Artikel, auf vorige Kommentare?

      Für Nicht-Virologen, hat Corona_Fakten die verlinkte Arbeit des CDC analysiert und gezeigt, daß die Virologen des CDC kein Virus gefunden haben. Im Gegenteil. Sie widerlegen die Virologie.
      Von solchen „Virologen“ schreiben alle anderen „Virologen“ ab und behaupten, daß SARS-CoV-2 inzwischen in mehr als 20.000 Studien nachgewiesen wurde.

      Hier finden Laien und Virologen die Begutachtung der Studie der Virologen des CDC:
      Analyse aller Publikationen auf einen Blick – warum diese Arbeiten kein pathogenes Virus nachweisen❗️
      https://telegra.ph/Analyse-aller-Publikationen-auf-einem-Blick—Warum-diese-Arbeiten-kein-pathogenes-Virus-nachweisen-02-12

  2. „……des menschlichen Organismus, das aber Gestalt und Funktion nicht aus sich, sondern erst durch die höheren Lebens-, Seelen- und Geisteskräfte erhält.“

    Ursache und Wirkung. Dem Fazit kann ich allerdings nicht folgen. Zwar müssen wir anerkennen, dass der Mensch seit 5.000 Jahren kontinuierlich sein ehemals transzendentes Wissen verliert und durch interessierte Kreise im Nebel gehalten wird; andererseits bedeutet das nicht, es gäbe aktuell keine Werkzeuge, um die schädlichsten Auswirkungen zu stoppen, zumindest zu mildern. Denn die Definition von Wissenschaft ist ALLSEITIG auch juristisch anerkannt und kann deshalb per Gericht eingeklagt werden. Auch wenn es in einer Zeit des Zerfalls, überbordender Korruption, Gier, Angst, Machthunger und Atheismus die halbe Welt verschlingt. Eine Zeit, in der Schönheit und Kultur abhanden kommen (Frankfurter Schule) und durch Hässlichkeit und Zerstörung unserer Vorratskammern ersetzt wurden.

    Das Verlangen eines Virennachweises ist zwar nur der erste Schritt; aber wir müssen ihn jetzt tun, um die Ausschläge der Dualität zu beruhigen und um bei der Gestaltung der menschlichen Entwicklung, bei der Rückbesinnung auf das verloren gegangenen Genial, ein Wort mitzureden. Sonst werden wir ein nie dagewesenes Potpourri aus Lüge zur Wahrheit sehen und die Schäden der „Impfung“ 👉🏽AIDS/HIV, 👉🏽EBOLA, 👉🏽POLIO, 👉🏽POCKEN werden uns als wieder auftretende Viren-Erkrankungen verkauft und führen zu einem Dauerabo mit jährlichen Updates. Mehr noch, werden wir ein Versperren der natürlichen Entwicklung aus der geistigen Steinzeit heraus erleben, weil das von Ihnen und z.B. Rudolf Steiner beschriebene Zusammenspiel der Ebenen (Körper, Geist, Seele) auf lange Zeit gar nicht mehr verstanden werden kann.
    https://mindofheart.de/weltgeschehen/krankheiten-als-trojanisches-pferd-der-fall-ebola/

    Womöglich dauert es weitere Generationen, bis auch der Letzte versteht, dass es keinen materiellen Tod sondern nur Transformation im ewigen Universum des Schöpfers gibt (vom Licht zum Kohlenstoff und umgekehrt) und das materielle Leben die Realisierung des Wunsches des Schöpfers ist, aus der geistigen Wirklichkeit diese von ihm vorgestellte Realität zu manifestieren.
    Machen Sie den Annalena Baerbocks mal klar, dass sie gar nicht in der vermuteten Form sterben können, also „nur“ eine Idee des Schöpfers sind, von dem sie kamen und zu dem sie wieder im ewigen Kreislauf gehen werden?

    Mein Fazit: Die weltweit einmalige Situation sollten wir keinesfalls verstreichen lassen mit Warten auf einen Retter. Hilf Dir selbst, nur dann hilft Dir Gott. Denn das Zeichen des Herrn ist Bewegung und Unbeweglichkeit“, wie es Jesus von Nazareth vor 2000 Jahren so genial formulierte (NagH Logien 50).
    Ruhe aber gibt es nur im Geiste. Auf die Frage der Jünger wie sie reagieren sollen wenn man sie fragt, woher sie gekommen seien, sagt er, antwortet „Wir sind aus dem Licht gekommen, von dort, wo das Licht aus sich selbst entstanden ist. Es war unvergänglich und es trat in ihrem Leib in Erscheinung.“ Gott ist das genial.
    Heute können wir sogar wissenschaftlich beweisen, dass aus Licht Materie entsteht. Wenn auch Jesus das eine Licht meint, dass sich nach dem Willen des Schöpfers bzw. der Naturgesetze geistig ausbreitet in zwei teilt und so das duale Universum schafft, in dem das Paradies zu finden ist. Vorausgesetzt man versteht die Antwort des Jesus auf diese Frage: „Wenn ihr die zwei zu eins macht und das Innere wie das Äußere und das Obere wie das Untere und wenn Ihr das Männliche und das Weibliche zu einem Einzigen macht…. dann werdet Ihr ins Reich eingehen.“ (gekürztLog22).
    Und deshalb müssen wir damit beginnen, die Chance zu nutzen und diese angefachte Glut schüren, bis sie zu Feuer wird.

    1. Wenn es wirklich gelingen sollte, einen Drachenkopf abzuschlagen – um ein altes Bild zu gebrauchen – wächst immer ein neuer nach. Man muss zugleich den Drachen selbst töten.

      1. Herr Ludwig,
        den Drachen kann man m.E. nicht vollständig töten. Er ist die immerwährende andere Seite jenseits des Angelpunkts, der die beiden Seiten zusammenhält und zu Partnern macht. Deshalb bezeichne ich diese Tatsache auch als Partnerprinzip. Im Guten wie im Bösen ist danach ebenso eine Erfindung menschlicher Unzulänglichkeit wie die Behauptung, es gäbe einen endgültigen mentalen Tod. Die Naturgesetze beweisen das Gegenteil. Wir Menschen haben die Aufgabe dieses Naturgesetz immerwährenden gegensätzlichen Ausgleichs als Partnerprinzip zu verstehen und zu nutzen, aber nicht zu manipulieren.
        So wie der nächtliche Sturm gestern, keinen Angriff auf das Leben darstellt, sondern im Gegenteil, wieder den erforderlichen Ausgleich schafft, um Leben zu erhalten. Vorausgesetzt wir pfuschen nicht dazwischen. Der Logik folgend, kann dieser Ausgleich aber nie vollständig erreicht werden, weil Bewegung sowohl mental wie materiell notwendig ist, damit wir und die Natur überhaupt nach dem Willen des Einen, aus dem wir kommen und im Kreislauf von irdischem Leben und Tod zurückgehen, in Erscheinung treten können. Dieses Naturgesetz der Dualität, in der Materie als Polarität bezeichnet, muss verstanden werden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Dualität von uns verstanden werden muss, um Stürme wie gestern Nacht zu verhindern (Handeln, Fühlen und Denken mit dem Ziel den Angelpunkt zu finden).

        Und dann können wir auch erklären, wie Jesus zu der „verrückten“ Idee kommen konnte, dass man Vater und Mutter, Bruder und Schwester „hassen“ müsse, um sein Jünger zu werden (Nag Hamadi). Später durch Lukas falsch verstanden und durch „Selbsthass“ ergänzt und wohl ungewollt vernebelt, während Matthäus aus „Hass“ „nicht liebt“ machte, weil er nichts verstand und moralisierte. Er hat nichts anderes gemacht, als gefordert, der seinerzeitigen Arkanpflicht folgend, die Dualität der Dinge in Abgrenzung zur Polarität zu verstehen. Was hat das alles mit einem Virus zu tun?

        Jeder, der das versteht, würde auch sofort verstehen, dass es keine angsteinflößenden Viren als Angreifer geben kann, sondern ein naturgesetzliches Spiel der Gegensätzlichkeit im beschriebenen Partnerprinzip stattfindet, dass immer zum Ausgleich tendiert, so man es nicht aus niederen Gründen verhindert. Denn es gibt nur den geistigen Tod im Sinne von Dummheit, den materiellen haben wir vor dem „programmierten“ Ende selbst zu verantworten. Das ist das wichtigste Naturgesetz das es zu verstehen gilt. Jesus würde jedem aufgeregten Corona-Gläubigen, der verirrt nach der Ruhe (Angelpunkt) sucht, auch heute wieder sagen: „Die Ruhe, die ihr erwartet, ist ja schon gekommen. Aber ihr erkennt sie nicht.“ Na ja, an den glauben die Lady GaGa Jünger*innen ja auch nicht mehr.

        1. Lieber Herr Stendahl,
          mit dem Bild des Drachen meine ich schlicht die materialistische Weltanschauungs-Ideologie und mit dem einen abgeschlagenen Drachenkopf die Virus-Theorie, die aus ihr aufsteigt. Wenn es gelänge, ihn abzuschlagen, wüchse er mit einer anderen materialistischen Theorie wieder nach. Der Materialismus muss in seiner Einseitigkeit überwunden, d.h. getötet werden, dann kann auch kein Kopf mehr nachwachsen.
          Selbstverständlich kann Ahriman, der hinter dem Materialismus steht, nicht getötet werden, der als Polarität zu Luzifer notwendig ist, deren These und Antithese in Christus ihre Synthese finden müssen.

          1. Guten Abend Herr Ludwig,

            Als ich den Antworten-Button gedrückt hatte fiel mir ein, dass Sie auf eine verwandte Fragestellung bereits mit „sowohl als auch“ antworteten. Was Ihre Sichtweise, dass der fehlende Virus-Nachweis das Problem im Kern nicht löst, beinhaltete. Prinzipiell sehe ich es genauso mit dem Unterschied, dass ich glaube, dass man irgendwo anfangen muss eine Gegensätzlichkeit aufzubauen ohne das es zu Gewaltorgien kommt. Daran führt kein Weg vorbei. Ich zweifle z.B., dass Truckfahrer mit dem Herausfordern von Gewalt den richtigen Weg gehen, weil sie das Ziel des Chaos und der Dekonstruktion unwillentlich unterstützen. Nun denn, jeder Kommentar hat sicher seinen Sinn. Nehmen wir meinen also als unvollständigen Beitrag zur Fehlsichtigkeit der Wissenschaft, die viel zu oft Ursache und Wirkung verwechselt und die Entität des Auslösers der Dualität der Dinge nicht erkennen will.

          2. @ hubi Stendahl
            „Prinzipiell sehe ich es genauso mit dem Unterschied, dass ich glaube, dass man irgendwo anfangen muss eine Gegensätzlichkeit aufzubauen ohne das es zu Gewaltorgien kommt.“

            Da besteht kein Unterschied zu mir, da ich im Fazit ja auch geschrieben habe, dass der materialistische Ansatz „zugleich mitangegriffen werden muss“.

  3. Es gibt immer wieder neue Informationen. Diesmal zum Retrovirus HIV der AIDS verursachen soll. AIDS ist ein Schwindel wie uns Dr. Nancy T. Banks in Ihrer Abhandlung „The Brothers Flexner“ aufzeigt.
    Jon Rappoport stellt ein brisantes Interview der freiberuflichen Journalisten aus dem Jahr 1997, die diesen Fragen auf den Grund:
    Wie sollten Forscher beweisen, dass ein bestimmtes Virus existiert? Wie sollten sie es isolieren? Was sind die richtigen Schritte?
    Diese Fragen und ihre Antworten stehen im Mittelpunkt der meisten Krankheitsforschungen – und doch werden sie von den meisten Ärzten nie untersucht oder auch nur in Betracht gezogen.

    Johnson interviewt Dr. Eleni Papadopulos, „eine Biophysikerin und Leiterin einer Gruppe von HIV/AIDS-Wissenschaftlern aus Perth in Westaustralien. In den letzten zehn Jahren haben sie und ihre Kollegen viele wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht, die die HIV/AIDS-Hypothese in Frage stellen…“

    Jon Rappoport bringt Auszüge aus dem Interview und stellt fest, nach mehr als 30 Jahren der Untersuchung von Betrug in der medizinischen Forschung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es umso seltsamer wird, je tiefer man geht. Oder anders ausgedrückt, desto schlimmer wird es.
    https://blog.nomorefakenews.com/2022/02/17/does-hiv-exist-an-explosive-interview-christine-johnson-interview/

    Und hier nochmals der Schluss aus der Abhandlung von Dr. Nancy T. Banks aus o.a. Abhandlung, was man über AIDS wissen muss:
    „…Der Brief, den John Dulles vor so langer Zeit an seinen Vater schrieb, drückt die Gefühle dieser psychopathischen Klasse aus. Wenn man diesen Leuten gestattet, die „Führer“ zu sein, dann bringt das nur ständige Verwirrung und Chaos. Wenn Millionen von Menschen durch die Verwüstung ihrer Drogen, die von ihnen angezettelten Kriege, die durch ihre Wirtschaftspolitik verursachte extreme Armut und die damit einhergehenden sozialen Verwerfungen sterben, senden sie einen psychologischen Virus aus, der mit der abgesenkten Energie des Planeten resoniert. Sie verkaufen der Welt ein weiteres Produkt. Dieses Mal ist es HIV/AIDS. Es ist ein Betrug von historischer Tragweite. AIDS ist vieles, aber das ist es, was Sie wissen müssen:

    – AIDS wird nicht durch ein Virus verursacht
    – AIDS ist kein Todesurteil
    – AIDS ist keine sexuell übertragbare Krankheit
    – AIDS-Tests sind nutzlos
    – AIDS-Tests diskriminieren nach Rasse
    – AIDS ist keine durch Blut übertragbare Krankheit
    – AIDS ist nicht die vorhergesagte Pandemie geworden
    – AIDS-Medikamente verursachen AIDS
    – AIDS tötet Afrika nicht und
    – Schwarze Frauen sind die beabsichtigten Ziele des AIDS-Schwindels
    https://web.archive.org/web/20151227065052/http://iamthewitness.com/doc/
    etwas runterscrollen bis zum Buchstaben T

  4. J. W. Goethe…. „eben wo Begriffe fehlen / da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein“. Das waren schöne Zeiten!
    Heute heißt es „wenn auch Worte nichts mehr taugen / schaffen andre Mächte neuen Glauben“

    Neu-Definitionen schaffen den Newspeak. „Pandemie“..
    Wenn bald das Respiratory-Ding „SARS COV 2 “ als Fata Morgana entlarvt wird, wird auch der Wortsinn von „Virus“ (der ja bereits historisch degeneriert ist zum materiellen „Träger von Information“ adaptiert werden.
    (NB Isolation(Purification) heißt ja auch bereits was anderes, damit die K. Postulate erfüllt bleiben; das Schmierenstück wird sprachtechnisch gerettet.)
    Magie der Sprache, der Worte… Pharma und „Atom-“ Physik machen’s vor. Die Pharma lebt vom sicheren Kalkül; vom Glauben an das „Molekül“….

  5. Die „materialistische Viren-Theorie“ wäre sofort vom Tisch, wenn es die Kräfte wollten, die von jetzt auf gleich die ganze Welt mit ihrem CV-Bullshit anhalten können. Aber genau die wollen das eben nicht, denn dann wäre ein wichtiger Teil ihres Fundamentes, auf dem die Weltherrschaft ruht, gefährdet.

  6. Die Virus-Hypothese bleibt aus einem einzigen Grund scheinbar unangefochten bestehen: weil sie den Profit der Pharma-Branche hochtreibt.
    „Wahr ist, was Geld bringt!“ ist das Credo der Pharma-Agenten und ihrer Zuträger aus Politik und „Wissenschaft“.

    1. Das spielt natürlich vordergründig auch eine große Rolle, ist aber letztlich auch nur Teil der materialistischen Welt-Anschauung, in der die Virustheorie ihre tiefen Wurzeln hat.

    2. In diesem Zusammenhang „Wahr ist, was Geld bringt“, ist die Geschichte mit Balto dem Schlittenhund sehr aufschlussreich. Die Mainstream-Variante kann im Internet gelesen werden. Ich gehe davon aus, dass quasi niemand dieses, ich nenne es Lehrstück, kennt.
      Eleanor McBean bringt die wahren Hintergründe und zeigt, wie damals schon im Jahre 1925 die Impfstofffirmen perifide Mittel anwendeten, nur um ihre Impfstoffe zu verkaufen und Leid über die Bevölkerung zu bringen. Ich zitiere diese Geschichte und der Schlittenhund Balto ist nicht nur im Central Park in New York als Statue verewigt. Das Bild dazu direkt unter der Geschichte und Links zu den Mainstream-Märchen:
      DER IMPFSTOFFFALL MULFORD-ALASKA
      „Der BALTO (Schlittenhund) in Alaska war ein weiterer dramatischer Blickfang. Dieses große Theaterstück wurde von der Mulford Company (Impfstoffhersteller) im Jahr 1925 aufgeführt. In ihrer Verkaufspropaganda in den Zeitungen hieß es, in Nome, Alaska, sei eine Diphtherie-Epidemie ausgebrochen – bei der es sich wahrscheinlich nur um ein paar der üblichen Erkältungen im Winter handelte. Aber die Mulford Co. wollte daraus eine Produktion machen und Impfstoffe verkaufen und gleichzeitig eine große Story in allen Zeitungen des Landes bringen, um das Interesse an ihrem Diphtherie-Impfstoff zu wecken und den Grundstein für künftige Impfkampagnen zu legen. Damals gab es Flugzeuge und andere schnelle Transportmittel, aber mit BALTO, dem tapferen Schlittenhund, der über das Eis und den Schnee rennt, um das Serum zu den Menschen in Nome zu bringen, wäre dramatischer gewesen und hätte auch länger gedauert. Das würde die Spannung, den Nervenkitzel und die Aufregung erhöhen, da die Menschen jeden Tag die Nachrichten lesen würden und sich fragen, ob der tapfere Hund die leidenden Menschen rechtzeitig erreichen würde. Die fortgesetzte Geschichte lief tagelang in allen Zeitungen, wie Mulford es geplant hatte, und alle Menschen wurden auf den Impfstoff aufmerksam gemacht.
      Die Geschichte verbreitete sich von Küste zu Küste, und Mulford erntete ein dickes Bündel aus dieser großen Show. Nachdem das Antitoxin Nome erreicht hatte, wurde die Stadt zu einer groß angelegten Impfkampagne verleitet, und nachdem alle Menschen gründlich geimpft waren, brach die echte Epidemie aus. Es war eine Epidemie von Impfstoff-Vergiftung, wie sie Alaska noch nie gesehen hatte.
      Die Impfstoff-Jungs versuchten, die schlechte Nachricht zu verdrängen, aber alle Menschen konnten sehen, was um sie herum geschah, und die Nachricht konnte nicht unterdrückt werden. Die aufgebrachte Bevölkerung und die erregte Lokalzeitung druckten die grausamen Fakten detailliert ab und machten deutlich, dass die Diphtherie ausbrach, nachdem die Anti-Toxin-Spritzen verabreicht wurden – nicht vorher.
      Die Impfstoffbefürworter konnten auf keinen Fall behaupten dass der heldenhafte BALTO das Serum gebracht hatte, das die Epidemie beendete, da es für alle offensichtlich war, dass es das Serum war, das die Epidemie verursachte oder Erkältungen in Diphtherie und Tod verwandelte. Das große Impfstoff-Werbesystem war nach hinten losgegangen und hatte sich in eine Katastrophe verwandelt.
      Der örtliche Arzt, der den Impfstoffherstellern in die Hände spielte und den Impfstoff bestellt hatte, war sowohl wütend als auch traurig, als seine eigene Frau an Diphtherie erkrankte und kurz nach ihrer Impfung mit dem „lebensrettenden Zeug“ starb.
      Eine spätere Untersuchung ergab, dass es keine Anzeichen für eine Epidemie gab, und kein einziger Todesfall bevor die Impfung einsetzte.

      Wurde die Mulford Company getadelt, bestraft, ins Gefängnis geworfen oder in irgendeiner Weise für dieses tödliche Massaker verantwortlich gemacht um Impfstoff zu verkaufen? Nein, nein, nein; im Gegenteil, sie verkündeten in den Zeitungen zu Hause, daß ihr Impfstoff die Epidemie kontrollierte. Und dann durfte dieselbe Killer-Impfstoff-Firma eine Statue von BALTO im Central Park in New York aufstellen, als ständigen Werbetrick, um für die Mulford-Impfstoffe zu werben. Natürlich haben wir nichts gegen den Hund. Wir mögen Hunde, aber wir mögen keine Opportunisten, die unschuldige und ahnungslose Hunde benutzen, um für ein tödlich-gefährliches Produkt zu werben. Das war ein hinterhältiger Trick der Mulford Firma, nicht wahr? Die Stadt New York sollte von der Mulford Company verlangen, der Stadt rückwirkend eine sehr hohe Werbegebühr für all die Jahre zu zahlen, in denen sie die Öffentlichkeit dazu verleitet haben, ihnen all diese gute Werbung für einen schlechten Impfstoff zu ermöglichen. Dies war nicht die erste medizinisch verursachte Epidemie, die später aufgedeckt wurde. Mehr zu diesem Thema finden Sie in den Kapiteln mit dem Titel MEDIZINISCH HERGESTELLTE EPIDEMIEN UND DIE TOLLWUTGESCHÄFTE.“

      Und jetzt zur Statue die man im Central Park bestaunen kann:
      ttps://cdn.wamiz.fr/cdn-cgi/image/quality=80,width=776,fit=contain/article/images/WAMIZ%20DE/Balto%20Statue%20Central%20Park.jpg

      Auch in Anchorage steht Balto:

      Zur Abrundung noch 2 Links wo man die Balto-Story mainstreamgerecht serviert bekommt:
      https://wamiz.de/hund/ratgeber/21528/die-wahre-geschichte-von-balto-dem-beruehmten-schlittenhund
      https://www.swr.de/swr2/wissen/221925-der-schlittenhund-balto-rettet-menschen-in-alaska-100.html

      (So lange Zitate aus einem Buch hier zu bringen, ist grenzwertig. Das hätten Sie auch kürzer referieren können, zumal es mit dem Thema des Artikels direkt nichts zu tun hat. Meine Güte, wie oft muss man noch darauf hinweisen? hl)

  7. „Die Theorie von materiellen Krankheitserregern..“

    Solche Theorie ist geistig blind und lässt nur erst dasjenige gelten, was man durch materielle Augen betrachten kann, und sei es eine Graphik. Wenn diese äusseren Augen zu blind sind, um gut zu sehen, braucht der moderne Mensch eine Brille.
    Es braucht also für das sinnliche Sehen evtl. ZWEI sinnliche Dinge: 1.) Augen und 2.) Brillengläser.
    Das Wort „Brille“ kommt vom Stein Beryll, den man früher verwandte.

    Und wie es ZWEI Dinge gibt, um äusserlich sehen zu können, so gibt es ZWEI Dinge, um geistig schauen zu können. In früheren Zeiten war das geistige Schauen fast jedem Menschen durch gewisse Dinge der Natur gegeben. Erst als dieses uralte Hellsehen ab-ebbte, entstand die Methode, es sich durch geistiges Training anzueignen, völlig unabhängig von Naturdingen und Standort auf dieser materiellen Welt.

    Natürlich gibt es auch materielle Krankheitserreger. Jemand glaubt z.B., er streue sich braunen Zucker in den schwarzen Kaffee, gibt weisse Milch hinzu und trinkt es und fällt tot um, weil es kein Zucker sondern Gift war.
    Da könnten wir sagen, der falsche Glaube hat ihn getötet, und es wäre wahr. Andere könnten sagen, das materielle Gift habe ihn getötet, und auch das wäre wahr. Sowohl als auch. Erst wo das Geld usw. die „Wissenschaft“ beherrscht, geht es um zweierlei Fragen: Sind Materialisten blind oder geniale Trickbetrüger?
    Wer wäre da letztlich der Dumme?

  8. Niemand muß an Viren glauben. Aber solche Leute werden von vielen Leuten nicht für ganz dicht genommen, von mir auch nicht. Und damit verlieren leider auch jene Argumente an Gewicht, die betrachtenswert sind.
    Ist Fassadenkratzer ein Blog für Esoteriker? Kommt demnächst ein Artikel über die flache Erde?

    1. Der Fassadenkratzer ist ein Blog für Selbstdenker und nicht für solche, die sich nach den „vielen Leuten“ richten. Das ist ja auch bequemer, als sich auf das Niveau eines wissenschaftlichen Artikels zu erheben und den durchzudenken und konkret zu widerlegen, was in dem Artikel nicht stimmen soll.

      1. Sie kennen mich doch gar nicht! Mein Denken war immer gegen die Masse, nicht aus Prinzip, aber weil die Massen nicht eigenständig denkt. Aber für Viren haben ich mich bereits interessiert, als meine Klassenkameraden noch Mendels Gesetze paukten.
        Impfung gegen Viren gab es, wie ein gebildeter Mensch schon mal gehört haben sollte, lange bevor man von Bakterien und Viren einen Begriff hatte: man hat EVIDENZBASIERT Menschen mit Kuhpocken infiziert, um sie gegen die Pocken zu feien. (Und die Pocken waren kein „Corona“, da sind wirklich 25-50% grausam verreckt!). Der Namen „Virus“ (Gift, Schleim) stammt daher, daß man aus infizierten Tabakpflanzen bestmögiche Filtrate erstellte, die immer noch infektiös waren und unter dem Mikroskop kristallähnlich aussahen (siehe Wikipedia „Tabakmosaikvirus“, „Virus“). Und wer immer noch nicht an Viren glauben kann, sehe sich die Bakteriophagen an; sowas kann man sich nicht ausdenken! Wenn aber B.phagen Bakterien „infizieren“ können, warum dann nicht andere Viren auch menschliche Zellen???
        Sosehr Wikipedia bei vielen (politischen) Themen vergiftet ist, kann man sich die dortigen Artikel über z.B. Pocken ruhig mal durchlesen.

        1. @Kreuzweis,
          alles, was Sie über Viren zu wissen glauben, ist längst widerlegt.
          Hier ein paar Quellen, wo Sie echte Wissenschaft mit echten Argumenten finden. Es gibt kein Tabakmosaikvirus, es gibt keine Pockenviren. Das sind alles Fehldeutungen und Betrug .

          Corona: Die nachvollziehbare und überprüfbare Widerlegung der Virus-Behauptungen❗️
          https://telegra.ph/Corona-Die-nachvollziehbare-und-%C3%BCberpr%C3%BCfbare-Widerlegung-der-Virus-Behauptungen-10-15
          https://wissenschafftplus.de/cms/de/wichtige-texte

          Impfpflicht abwenden
          https://coronistan.blogspot.com/2022/02/impfpflicht-von-sich-abwenden.html

          Jede der behaupteten „Virus-Krankheiten“ hat andere Ursachen als Viren. Pocken, Polio,Masern usw. Alles geklärte Ursachen und wirkungsvolle Therapien und Prävention.
          Es ist hilfreich, sich mit den Fakten zu befassen, anstatt den Lügen der Wirrologen und deren geschmierten Handlangern zu glauben.

        2. Genau Kreuzweis, auch Pocken ist eine Erfindung! Die Säfte- Theorie wurde durch die Impfstrategie der Rockefeller Pharma Medizin Sekte abgelöst. Ist geldtechnisch sehr lukrativ! Das Leben ist kein Wunschkonzert, mit der Geburt beginnt das Sterben! Dem Krankheitsbild geht die Ursache voraus! Wer das Bild bekämpft, hindert die Heilung, auch der Tod gehört zum sinnvollen Verlauf!

        3. @Kreuzweis – man „kann die dortigen Artikel ruhig ‚mal durchlesen“ – und auch verstehen, möchte ich hinzufügen. Nicht nur das, was dem eigenen Denkmuster (Wunschdenken) entspricht, sollte „man“ wahrnehmen, auch am Rande stehen mitunter selbst bei Wikipedia interessante Informationen, die in diesem Falle das vorab Geschriebene in Frage stellen. Unter dem abgebildeten Foto zum Tabakmosaikvirus (rechts) wird „Chlorose bei Euphorbia viguieri durch das T.m.virus “ angemerkt. Laut Wikipedia ist Chlorose eine Mangelerkrankung -„Sie ist meist Zeichen für einen Mineralstoffmangel, …… auch für einen zu hohen Kochsalzgehalt (Anm.: Kochsalz klingt übrigens wenig wissenschaftlich). Auch anhaltender Trockenstress ….. „

        4. Zu den sogenannten Pocken bzw. deren Mythos:
          1.) Dr. Hodge, der die Argumente gegen Impfungen zusammenfasst (hier betreffend nur die Pocken):

          – dass Millionen von geimpften Menschen an konfluierenden Pocken gestorben sind, während sie die deutlichsten Impfnarben am Körper hatten;
          – dass Pockenepidemien immer zuerst die Geimpften befallen;
          – dass die Pocken eng auf eklatante Verstöße gegen die Gesundheits-, Hygiene- und Sanitärgesetze folgen;
          – dass das Auftreten aller großen Pockenepidemien mit Zeiten der sanitären Vernachlässigung zusammenfällt;
          – dass Kuhpocken und Geschlechtspocken viele Gemeinsamkeiten haben;
          – Dass die so genannten ’spontanen Kuhpocken‘ ein Mythos sind; dass Kuhpocken eine Erkrankung sind, die für die Kuh nicht natürlich ist; dass sie weder bei Stieren oder Ochsen noch bei jungen Färsen, die nie gemolken wurden, auftreten; dass es sich um eine Krankheit der Milchkühe handelt, die ihnen durch Wunden an den Händen von an Syphilis erkrankten Melkern übertragen wurde;
          – dass die Gemeinschaft, die über eine sanitäre Umgebung, eine Versorgung mit reinem Wasser, gesundes Essen, gute Gesundheit und Freiheit von den blutvergiftenden Auswirkungen der Impfung verfügt, keine Angst vor Pocken oder anderen Krankheiten haben muss;
          – dass von keinem Menschen wirklich gesagt werden kann, dass er für die Ansteckung mit Pocken oder irgendeiner anderen Krankheit empfänglich ist, solange er sich in einem vollkommenen Gesundheitszustand befinde;
          – dass die Impfung die Versprechungen, die Jenner und seine Anhänger dafür gemacht haben, völlig verfehlt hat und dass er dem Rennen, für das ihm von der britischen Regierung 150.000 Dollar gezahlt wurden, ein Erbe von Krankheit und Tod aufbürdete;
          – Diese Zwangsimpfung zählt neben der menschlichen Sklaverei und der Verfolgung aus religiösen Gründen zu den eklatantesten Verletzungen der Rechte der menschlichen Rasse.

          DIE POCKEN GINGEN ZURÜCK, BEVOR DIE IMPFUNG EINGEFÜHRT WURDE (Der wichtigste Punkt)
          „…Der auffälligste Rückgang der Pocken und anderer zymotischer Krankheiten begann mit den Sanitärreformen kurz vor 1800 und der Verbesserung der Ernährung, die von
          Gesundheitskreuzrittern wie Trail, Graham und Jennings um 1840 herbeigeführt wurde.
          Dieses SANITÄTS- und GESUNDHEITSVERBESSERUNGSPROGRAMM schloss dieses Programm ein: (1) Abwasserentsorgung, (2) Reinigung von Straßen, Hinterhöfen, Ställen usw., (3) Verbesserung der Straßen, so dass frisches Gemüse, Milch und andere lebenswichtige Nahrungsmittel rasch in die Städte transportiert und frisch verteilt werden konnten. (4) Die Wasserversorgung wurde verbessert und vor Verunreinigungen geschützt. (5) In den Vorstädten wurden Wohnungsprojekte gebaut, um die Bevölkerungsdichte in den Städten zu entlasten….“

          Quelle: Die Giftspritze von EM

  9. Habe ich richtig verstanden: es ist nicht nur kein Sars-Cov2, sondern überhaupt kein Virus jemals nachgewiesen worden?

  10. Vorweg, ich bin kein Mediziner (auf die weibliche Form verzichte ich). Aber es müsste doch ein Leichtes sein, den Nachweis vor Publikum/ anders denkenden Medizinern zu erbringen und das Virus zu zeigen, zu fotographieren und eindeutig zu definieren, so dass es immer wieder für jeden zu identifizieren wäre. Warum wird das nicht gemacht, dann würde jegliche Diskussion enden. Wenn es nach so langer Zeit nicht geschieht, heißt das für mich als Laien, sie können es nicht. Am Computer kann heute alles Mögliche zusammengesetzt werden. Wichtig wäre auch der Nachweis, dass dieses Virus auch immer wieder zu der Krankheit führt.

    Wie sieht es denn mit all den anderen Viren aus? Gibt es da eindeutige Nachweise? Oder auch nicht und alles ist ein Konstrukt von Big Pharma und Medizin, um Geld zu generieren und die Kunden (Patienten) nicht zu verlieren?
    Ich für meinen Teil habe aus dieser leidigen Geschichte eine Lehre gezogen, mein Vertrauen, das vorher bereits sehr gelitten hatte, ist fast ganz verschwunden und dass die Medizin unser Bestes will, glaube ich, unser Geld. Es geht nicht um das Wohl der Menschen, wenigsten bei den meisten nicht.
    Viele Menschen haben sich lange genug von weißen Kitteln und tollen Titeln, Prof. Dr. Dr. …, blenden lassen. Aber wer hat ein wahres Herz bei diesen Experten gesehen?

  11. „Warum auch der fehlende Virus – Nachweis Naturwissenschaftler nicht irritiert –
    Zur Ideologie des Materialismus“

    Diese Ideologie des Materialismus geht aus von einem inneren Kreis von wenigen Familien, die Reichtümer aufhäufen
    zu Lasten der Allgemeinheit. „Zum inneren Kreis zugehörig“ bedeutet „Esoterik“. Wenn wir uns einen solchen inneren Kreis vorstellen, taugt ein kreisförmiges Hundehalsband.
    Hunde werden nicht gefragt, ob und was sie arbeiten wollen. Hunde laufen angeleint vor dem Schlitten der MENSCHEN. Anthropos bedeutet Mensch. Sophia bedeutet Weisheit.
    Ideologie des Materialismus ist, den MENSCHEN zum Tier zu entwürdigen, und wer sich das gefallen liesse, wäre selbst schuld.
    Wenn ein Nachweis fehlt, ob ein „Virus“ existiert, ficht das Hunde nicht an. Sie laufen brav bei Fuß, wenn die inneren Kreise von MENSCHEN denen Befehl geben. Für Marxisten hängt das Menschsein vom Geld ab.
    Christus spricht von der Erkenntnis der Wahrheit, die uns „frei“ macht. Er widerspricht den Marxisten.

  12. Ich möchte es einfach halten:
    Es wird hier also zur Existenz oder Nicht-Existenz eines Virus philosophiert. Nun ist es meiner Ansicht nach egal, wie eine Beobachtung benannt wird – wichtig ist allein, was sie bewirkt bzw. bedeutet.
    Wir stellen uns eine symptomatische Person vor, und sie zeigt die Symptome, welche einer Infektion mit z.B. dem Corona-Virus (wahlweise auch gern HIV oder Ebola) zugeschrieben werden. Diese Person befindet sich in einem nach allen bekannten Gesichtspunkten abgeschlossen Raum. Abgedichtet gegen alles: Licht, Gase, Schall etc.
    Nun wählen wir eine weitere Person, welche nach allen bekannten Kriterien zu 100% gesund und geistig im Gleichgewicht ist und sich eine relevante Zeit in einem andern, gleichartig abgeschirmten Raum aufgehalten hat.
    Diese weitere Person begibt sich nun in den Raum mit der symptomatischen Person und verbringt eine bestimmte Zeit mit ihr. Danach begibt sie sich ohne Zwischenstation direkt zurück in ihren Raum.
    Wenn nun die zweite Person die selben Symptome wie die erste entwickelt, gar verstirbt, was ist dann geschehen? Es ist also müßig, über Begrifflichkeiten zu philosophieren. Namen sind Schall und Rauch.

    Es gibt etwas, das die Symptome vom einem zum anderen überträgt. Und das geschieht mit hoher Wahrscheinlichkeit stofflich. Ob ich es Virus oder Apfelmus nenne ist dabei völlig belanglos!
    Weiter wäre festzuhalten, dass ein Kontakt zwischen den Probanden nötig ist, um den Apfelmus vom einen zum anderen zu übertragen – er entsteht also nicht aus sich selbst heraus.
    Aus diesen Gründen sehe ich die Diskussion um die- oder auch Nicht -Existenz von Viren als reine Zeitverschwendung und Verkleisterung des Geistes an.
    Jeder kann Corona durch Kontakt mit Apfelmus bekommen, und wenn er es hat, kann er daran sterben. Isolation schützt. Die Einnahme von grüne Gummibären macht viele Erkrankten wieder gesund.
    UND: auch schon vor 1.000.000 Jahren sind Lebewesen nach Kontakt mit dem damals vorherrschenden Apfelmus verstorben. Rudolf Steiner war auch nur ein Mensch.
    Und nun?

    1. „… die Symptome vom einem zum anderen überträgt. Und das geschieht mit hoher Wahrscheinlichkeit stofflich.“

      Da haben wir die Ideologie des Materialismus. Dass dies nicht die Ursache der Krankheit eines Organismus ist, habe ich in dem Artikel versucht nachzuweisen, den Sie nicht verstanden haben.
      Und nun?

    2. Es gibt etwas, das die Symptome vom einem zum anderen überträgt. Und das geschieht mit hoher Wahrscheinlichkeit stofflich. Ob ich es Virus oder Apfelmus nenne, ist dabei völlig belanglos!

      Diese Meinung ist vielfach widerlegt. Beispiel Skorbut. Da wurde nichts übertragen, trotzdem hatten die Seeleute die gleichen Symptome. Beispiel Hiroshima. Zehntausende starben mit den gleichen Symptomen. Herr Meiser, mit Ihrer Logik muss da ein tödliches Virus herumgereicht worden sein, oder?
      Beispiel Spanische Grippe: Es wurden Experimente durchgeführt, wo Gesunde mit Kranken zusammengesteckt wurden, es wurde sogar Sekret (Hustenschleim usw.) in die Nasen und den Mund von Gesunden geschmiert … doch keiner erkrankte. Die Spanische Grippe war nicht ansteckend. Die Ursache waren die Impfungen und es gab eine zweite Ursache, welche mit der Störung des elektromagnetischen Feldes zu tun hatte. Ungeimpfte starben durch technische Strahlung. Können Sie alles nachlesen im Buch von Dr. Cowan „Der Ansteckungsmythos“.
      Wie Krankheiten entstehen, wie sie sich verbreiten und wie sie zu Pandemien werden.
      Allein die Fülle an Beispielen, die Thomas S. Cowan und Sally Fallon Morell anführen, zeigt, wie schlüssig deren Theorie ist, dass die Ursachen von Krankheiten Gifte (einschließlich elektromagnetischer Strahlung) und ein Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen sind. Es sind heute keine Lebensmittel mehr, die auf unsere Tische kommen, sondern eine Art Restmüll aus der Unterwelt von Lebensmittelindustrie und industrialisierter Landwirtschaft. Das Credo des Buches: Wir werden keine Fortschritte in puncto Gesundheit machen, wenn wir uns nicht fortan auf die wahren Ursachen von Krankheiten konzentrieren.
      https://www.kopp-verlag.de/Der-Ansteckungsmythos.htm?websale8=kopp-verlag&pi=C7543657

      Aus diesen Gründen sehe ich die Diskussion um die- oder auch Nicht-Existenz von Viren als reine Zeitverschwendung und Verkleisterung des Geistes an.

      Dass SARS-CoV-2 nicht nachgewiesen wurde, steht fest. Alle Corona-Zwangsmaßnahmen sind durch das Infektionsschutzgesetz legitimiert. Da der notwendige Erregernachweis fehlt, sind alle Verordnungen ohne rechtliche Grundlage, sie sind Straftaten und verfassungswidrig.
      Herr Meiser, Sie sehen also die Diskussion über die Ermordung von Hunderttausenden Geimpften durch die Gen-Giftspritze als „Verkleisterung des Geistes“ an? Sie sehen die Zerstörung von Hunderttausenden Existenzen durch Lockdowns als „reine Zeitverschwendung“ an?
      Ihr Argument, daß Covid-Kranke doch leiden und einige sterben, ist korrekt, aber Sie „vergessen“ dabei, daß
      kein einziger Erkrankter hätte sterben müssen, wenn die Regierungen die existierenden und bewährten Heilmittel nicht verboten hätten. Die Ärzte auf den Intensivstationen behandeln falsch und töten dadurch die meisten Schwerkranken.
      Weshalb gelingt es Ihrer Meinung nach den Ärzten der Comusav in Südamerika, die Schwerstkranken, welche ohne Eingriff sicher sterben würden, mit Infusion von CDL zu heilen? Die Heilungsrate liegt über 99 Prozent.
      Überall in Südamerika, wo Ärzte sich weigern oder ihnen verboten wird, CDL zu benutzen, sterben rund 80 Prozent der Schwerstkranken.
      https://comusav.de/

      Es gibt viele Heilmittel, welche präventiv und auch bei Erkrankten hervorragende Ergebnisse bringen. Ivermectin, Hydroxychloroquin mit Zink, Artemisia annua, hochdosiertes Vitamin C und D usw., homöopathische Heilmittel usw.
      Weshalb verbieten die Regierungen diese Heilmittel und entziehen Ärzten, welche sie benutzen, die Approbation?

      Durch die Gen-Spritze gibt es seit dem Beginn der Impfungen eine weitere Ursache für Covid-19. Die Spike-Proteine und die Nanopartikel in der Gen-Spritze verursachen Covid und Impfschäden, welche im schlimmsten Fall den Tod der Geimpften herbeiführen.
      Weltweit wird vom „Shedding“ berichtet. Geimpfte produzieren Spike-Proteine und scheiden diese aus. Über die Haut und den Atem. Diese Ausscheidungen der Geimpften sind Gifte für alle, welche Kontakt mit Geimpften haben und verursachen gesundheitliche Schäden. Das ist allerdings keine Ansteckung im Sinne von „Erregern“, welche vom Geimpften zum Gesunden übertragen werden, sondern es ist die klassische Kontamination mit Giften.
      Denken Sie an Novitschok. Das ist reine Chemie, keine „Erreger“. Es reichen winzigste Mengen, welche auf die Haut kommen und der Kontaminierte stirbt qualvoll und kann nicht gerettet werden.

      Die Frage nach den tatsächlichen Ursachen von Covid-19 ist eine Frage von Leben und Tod und nicht eine „Verkleisterung des Geistes“, Herr Meiser.

  13. In meinen Augen ist es von grosser Relevanz, ob es Viren gibt oder nicht!
    • Kein Virus – keine Pandemie
    • Kein valider Test, der ein bestimmtes Virus feststellen kann – der PCR ist das nicht – keine Pandemie.
    • Eine Impfung ist Betrug – niemand soll wissen, was in den Impfsubstraten drin ist. Die Impfungen reduzieren von Mal zu Mal das Immunsystem. Sie stellen bewusste Experimente dar, das bestimmte Ziele verfolgt:
    • die Dezimierung der Bevölkerung
    • globale Geldressourcen für Wenige und ihre Anhänger in deren Privatschatullen fliessen lassen
    • Kontrollen der Bevölkerungen umfassend einbringen
    • Krankheiten und ihre falschen Behandlungen fördern, Tod verursachen.

    Keine Isolation eines bestimmten Virus lässt folgern: keine entsprechende Krankheit, noch irgendeine entsprechende Pandemie. Impfungen sind unnötig. Keine Medikamente und Behandlungen, die helfen können gegen fiktive Virus-Krankheit. Die wirkliche Infektion – in diesem Fall eine Erkältung oder Grippe – wird nicht behandelt bzw. vorhandene einfache und wirksame Medikamente werden bewusst nicht verabreicht. Man lässt die Erkrankungen willentlich schwer verlaufen, die böse Folgen bis ans Lebensende hervorrufen können oder auch den Tod herbeiführen.

    Es gibt keine Viren, weshalb sie auch nicht bewiesen werden können
    • Immerhin werden wir (die Bevölkerungen) seit Jahrzehnten – aufgrund der Behauptungen aus Wissenschaftskreisen, diese Viren gäbe es und können den Menschen lebensgefährlich werden – in menschenfeindliche Notlagen gebracht, die dazu zwingen, sich auf Gedeih oder Verderb impfen zu lassen. Staatliche Erpressungen bleiben nicht aus.
    • Wissenschaft soll in ihren Aussagen verlässlich sein. Hirngespinste und Scheinsysteme als Wahrheit zu verkaufen, das macht Wissenschaften zu esoterischen Fantasiegebilden, die die Bevölkerungen nicht – aber auch mit keinem Pfennig – fördern sollten.
    • Wissenschaft muss unabhängig bleiben, was sie offensichtlich nicht ist. Sie weibelt um Förderbeiträge bei Staat und Institutionen, wodurch sie parteiisch und unreflektiert wird. Dabei geht es nicht um Wissenschaft, schon gar nicht um Gesundheit, statt dessen immer um viel Geld, Macht und Ansehen.
    • Wissenschaft ist nicht dazu da, wenige Strippenzieher unvorstellbar reich und damit mächtig zu machen, die zudem glauben, sie können die Welt und die Natur beherrschen, obwohl sie «rotzdumm» sind.
    • Wissenschaft ist nicht dazu da, mit bewussten Pseudolügen die Dezimierung der Bevölkerungen durchzuführen und voranzutreiben. Das ist hoch kriminell. Die dahinterstehenden Strippenzieher bringen sich in den Status von Schwerverbrechern.

    Wenn es keine Viren gibt, dann drängt sich unweigerlich die Frage auf, auf wievielen Gebieten der Wissenschaften noch gelogen wird, bewusst gelogen wird – für Geld, Macht und Ansehen.
    Das verlogene, bewusst immer wieder veränderte Corona-Narrativ macht die Wissenschaften ganz einfach zu partiellen Fantasiegebilden, die geschickt – mit Pseudologik und besserwisserischen Falschsystemen – der Öffentlichkeit vorgetragen werden. Dies mit dem Bewusstsein, dass die meisten Leute das Behauptete nie nachprüfen werden, noch können.
    Nobelpreise können also guten Gewissens in die Mülltonne eingestampft werden. Dass die Universitäten rund um den Globus, die ja für die Wissenschaften einstehen sollten, während der ganzen Corona-Lügengeschichten stillschweigend nebenher gelaufen sind, ist schon verwunderlich. Das lässt tief blicken! Zumindest wird hier das stille Eingeständnis der Beurteilungs-Unfähigkeit sichtbar. Ein schweigendes und zugleich himmeltrauriges Statement. Das lässt die Wissenschaften in diesem Spiel als jämmerliche Verlierer zurück. Glauben muss man denen – nach den bombastischen Lügen über Corona – ja nichts mehr.

    Zum Glück gibt es noch – wenn auch in der Minderheit – international anerkannte Wissenschaftler, Ärzte, Anwälte, Richter und andere versierte Berufsleute, wie auch immer gössere Gruppen in den Bevölkerungen, die mit Wissen und Vehemenz gegen die Lügen der Corona-Plandemie und all den zuvor gelaufenen Seuchen mit viel Wissen, Erkenntnissen und Analysen aufklären und damit auch ihre Stärken zeigen.

    Die Virus-Narrative haben ihre Glaubwürdigkeit verloren. Wer weiss, möglicherweise sind sie auch mit ein Grund, warum die Krankenhaus-Mikro-Organismen derart Schaden anrichten und jährlich Tausende von Toten erzeugen. Man will einfach den Ansteckungsmechanismus und die Schadensbehebung nicht wissen!!! Das würde ja zu einer gravierenden Geldeinbusse führen und – ach du Schreck – zu mehr Gesundheit. So langsam werden die Ärzte und die Krankenhäuser zu Monster-Institutionen, das Gegenteil dessen, was sie scheinen möchten. Wenn der Arzt und das Krankenhaus ins Spiel kommen, dann renne, so schnell und so weit es nur möglich ist! Was für ein Resultat!!!

    1. „Wenn es keine Viren gibt, dann drängt sich unweigerlich die Frage auf, auf wievielen Gebieten der Wissenschaften noch gelogen wird, bewusst gelogen wird – für Geld, Macht und Ansehen.“

      Dazu muß man sich nicht an Viren abarbeiten. Wegen Corona-Leugnung, Viren-Leugnung, ja, nicht mal 9/11-Leugnung muß man in den Knast. Aber jeder weiß, bei welchem Thema, wenn man es „leugnet“ (was immer das sein soll), man leicht im Knast landet.
      Statt da nach der Wahrheit zu suchen, wo es das Regime am wenigsten will, strampelt man sich an „Viren“ und „flache Erde“ ab …
      (Ich bin dann mal wech …)

  14. „Es ist so – wie R. Steiner einmal als drastischen Vergleich brachte – als wenn deswegen, weil beim Anzug eines Gewitters die Frösche quaken, dies zur Ursache des aufkommenden Gewitters erklärt würde. Die Mikroben-Theorie verläuft aber nach diesem kurzschlüssigen Muster,..“

    Es ist, als ob viele Fliegen sich auf einem Pferdeapfel versammeln und deswegen zur „Ursache“ des Pferdeapfels
    „erklärt“ würden. Erklären kann man viel, wenn der Tag lang ist, und wenn viele viele Leute zu faul oder einfach unfähig zum selbständigen Denken sind, zu arrogant hoch zu Ross sitzen, fällt der Apfel nicht weit vom Pferd.
    Wenn dann auch noch die Frösche quaken, wird`s BRANDGEFÄHRLICH.
    Da hilft nur noch der Kopfsprung in den Teich.

  15. Artikel hwl.: „Warum der fehlende Virus-Nachweis Naturwissenschaftler nicht irritiert – Zur Ideologie des Materialismus“

    Das Virus im „Sowohl als auch“ des Lebens – es ist SOWOHL ein Computermodell und Gedankenkonstrukt von Wissenschaftlern, ALS AUCH mit durchaus ganz realen, bösartigen Wirkungen auf die Menschen.
    Aber nicht das (offenbar nie wissenschaftlich nachgewiesene) materielle Virus ist DER politisch propagierte tödliche Krankheitserreger (mit dem offensichtlichen Widerspruch einer fehlenden wahrhaft tödlichen Relevanz!), sondern der menschliche WILLE erzeugt die bösartigsten Co-Vi-Wirkungen und erschlägt die Menschen im verrückten Co-Todes-Wahn und Impf-Abo. und dessen Nebenwirkungen, bis hin zum Impftod…und droht mit der Pflicht für alle, sich diese experimentelle mRNA-Giftplörre mit der Zwangsspritze abzuholen. Diese offenkundigen Lügen vom Todes-Virus eine Wahrheit zu nennen – ist wie – eine Wahrheit zur Lüge zu machen. Der heute herrschende Wille kann und macht beides – wie es ihm beliebt und spielt dabei zum Schein für die so verblödete Masse: „Was ihr wollt!“, in diesem Theater.
    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“ (Berthold Brecht aus Leben des Galilei);… und diese haben die Macht…

    „Ich sehe die Welt, wie ich bin“, sagte Paul Éluard (franz. Dichter, Lyriker; 1895-1952).
    Aber diese, unsere Welt – als rationales Konstrukt gedanklich verarbeiteter Sinneswahrnehmung – ist eine fragwürdige und gespiegelte Welt, und sie irrt (auch oftmals in der Absicht der Geschäftemacher vom Dienst) – sie kann niemals vollständig der Wirklichkeit entsprechen und steckt zudem in einer (durch dämonischen Willen erzeugten) „materialistischen Sackgasse“ – sie ist gefärbt durch die bunten Brillengläser (Macht, Ideologie, Geschäft, Interesse, Propaganda, Angst und Zwang…) einer Brille, durch die jeder Mensch seine eigene Welt sieht und sehen will und – je nach Auffassungsvermögen und techn. Hilfsmitteln – sehen kann.
    Wir müssen wohl oder übel mit dieser Wirklichkeits-verzerrenden „Unschärfe“, diesem „sowohl als auch“ – (wie mit „Schrödingers Katze“) leben… so sind die irdischen „GeschäftsBedingungen“ nun mal.

    Zitat:
    „Die moderne Physik hat uns gelehrt, dass die Struktur der Wirklichkeit im Grunde eine ganz andere ist, als es die an unserem Handeln entwickelte, dominante zweiwertige Struktur der uns direkt zugänglichen Lebenswelt suggeriert. Die von uns als allgemeingültig erachtete zweiwertige Außenwelt hat nur begrenzte Gültigkeit. Sie ist nur vergröbertes Abbild einer tieferen Wirklichkeit, deren Züge sich uns besser durch Innensehen offenbaren… Lasst euch von Wissenschaftlern nicht beweisen, dass Glaube überflüssig sei! Ich behaupte: Wir brauchen zum Leben notwendig andere Dimensionen, die über das rational Begreifbare hinaus reichen, sonst fehlt den Leben die Lebendigkeit.“ (Zitat von Hans-Peter-Dürr, 1929—2014, Physikprofessor, Schüler und Freund Werner Heisenbergs, Nobelpreisträger).

    Ein deutlicher Hinweis, die mystische Innenwahrnehmung bei der Wahrheitsfindung ernst zu nehmen und einzubeziehen bei der Ansicht der Welt und beim Versuch einer komplexen Wahrnehmung der unteilbaren Wirklichkeit. Das steht im krassen Gegensatz zu materialistischen Ideologien und dem Stande der geistigen Verzwergung der regierenden BerufsPolitik, mit ihrem unverhüllten Willen zum Willen – als Ausfluss einer parteiischen und korrupten Subjektivität. Frei nach Fr. Nietzsche:
    „Der Parteimensch wird mit Notwendigkeit Lügner“.
    Wir werden also von Lügnern regiert und bewirtschaftet, verarxxxt und ausgenommen – demnächst (wie in Kanada) im Ausnahmezustand? Und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese „BerufsLügner“ die Wahrheit vom Co-Vi nicht kennen – bei all deren „HerrschaftsWissen“ eigentlich unwahrscheinlich…

    Jesus sprach: „Wer sucht, wird finden – wer von innen anklopft, dem wird aufgetan.“ (Logion 94, Evangelium des Thomas)
    Meister Eckhart (dt. Mystiker):
    „Das Auge, womit Gott von dir gesehen wird, ist dasselbe Auge, womit Gott dich ansiehst. Dein Auge und Gottes Aug ist ein Aug.“- d.h. wie oben „Ich sehe unsere Welt, wie ich bin.“- Bin ich ein reiner Materialist – sehe ich die Welt rein materialistisch… Bin ich ein Geschäftemacher – sehe ich die Welt als Geschäft, bin ich ein Parasit – sehe ich die Welt als Wirtstier… und bin ich ein gekaufter Wissenschaftler – sehe ich die Welt, wie mein Auftraggeber sie bei mir bestellt…oder ich schaue nach Innen und erkenne, dass alles – trotz aller Unterschiede – zusammenhängt und einen Ursprung hat. Es heißt nicht umsonst: „Um überleben zu können, muss die Menschheit die inneren Räume zurückerobern.“ (R.R. Ropers);

    1. „Lasst euch von Wissenschaftlern nicht beweisen, dass Glaube überflüssig sei! Ich behaupte: Wir brauchen zum Leben notwendig andere Dimensionen, die über das rational Begreifbare hinaus reichen, sonst fehlt den Leben die Lebendigkeit.“ (Zitat von Hans-Peter-Dürr)

      Nein, der Glaube reicht heute auch nicht mehr. Er kann uns nur aufmerksam machen, dass da noch etwas ist, was aber wissenschaftlich klar erforscht werden muss, allerdings von einer Geisteswissenschaft, die über das Materielle hinaus in das Geistig-Übersinnliche vordringt, wie sie Rudolf Steiner entwickelt und vielfältig dargestellt hat. (Sie ist halt mühsam.)

      1. hwl.: „Nein, der Glaube reicht heute auch nicht mehr. Er kann uns nur aufmerksam machen…“- ja.

        „Wär nicht das Auge sonnenhaft, Die Sonne könnt es nie erblicken; Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft, Wie könnt uns Göttliches entzücken?“
        (Johann Wolfgang von Goethe)
        „Halt an, wo läufst du hin? Der Himmel ist in dir. Suchst du Gott anderswo, du fehlst ihn für und für.“
        (Angelus Silesius)

        Die Hauptfrage der Philosophie: Warum ist überhaupt ETWAS und nicht einfach nur NICHTS. Die Antwort des „Materialismus“ darauf ist lächerlich und phasenweise UNMÖGLICH! Aber man greift auch hier immer wieder zu Tricks und Kniffen und GLEICHNISSEN und beweist damit nichts anderes, als eine Unmöglichkeit, die man weiterhin lauthals als „Tatsache“ und „Dogma“ verkauft und unbeeindruckt (von den Ergebnissen der Quantenwissenschaften z.B.) stur verteidigt:
        „Weil“, so schließt er messerscharf,
        „nicht sein kann, was nicht sein darf.“
        (Christian Morgenstern – Die unmögliche Tatsache)

        Siehe z.B.: „Auch die Wissenschaft spricht nur in Gleichnissen (Die neue Beziehung zwischen Religion und Naturwissenschaften)“- von Hans-Peter-Dürr, Nobelpreisträger –
        * 7. 10.1929 Stuttgart; † 18.05.2014 München, deutscher Physiker und Essayist. Dreimal im Direktorium des Max-Planck-Instituts für Physik: 1970–1971, 1977–1980 und 1987–1992.);
        Oder auch z.B.: „Evolution“ (Stammt der Mensch von den Tieren ab?) von Armin Risi, Schweizer Philosoph und Autor; oder auch z.B.: Zukunft Mystik von R.R. Ropers: „Um überleben zu können, muss die Menschheit die inneren Räume zurückerobern.“

      2. @hwludwig
        Das Leben ist immateriell. Materielles ist nur verdichtete Urenergie, die in jeglichem Zustand vom Leben, das Geist und Seele, Denken und Fühlen ist, von diesem durchdrungen, durchwoben, durchweibt ist. – WEIB kommt vom altdt. Wort „weibon“ und diesese heißt „durchdringen, durchweben/ durchweiben“ und ist das LEBEN, das die verdichtete wie die unverdichtete Energie des Lebens durchdringt, durchweibt und erst lebendig macht.
        Der Geist verdichtet die Energie zu seinem Wohnmobil in seinem jeweiligen Leben und verlässt dieses wieder, wenn es sein Alter erreicht hat und nicht mehr tauglich ist. Dann gehen Geist und Seele und auch feinstoffliche Energiekörper in andere Dimensionen, wo sie entweder verbleiben oder von wo aus sie sich dann einen neuen Körper in den Eltern ihres nächsten Lebens verdichten. Die Grundaussage von E = mc2 ist, dass Energie zur sog. Materie verdichtet und die sog. Materie wieder zu Energie entdichtet werden kann.

        Wer schon einmal klinisch tot und aus seinem Wohnmobil heraus war, der weiß das.
        Es gibt dazu ein sehr gutes Buch von Bernard Jakoby „Die Brücke zum Licht“ mit vielen Erzählungen von Menschen mit diesen Erlebnissen – sehr spannend und verständlich geschrieben – angenehmer zu lesen als die Berichte von Kübler-Ross.

  16. ZITAT @ Herbert Ludwig:
    „Nein, der Glaube reicht heute auch nicht mehr. Er kann uns nur aufmerksam machen, dass da noch etwas ist, was aber wissenschaftlich klar erforscht werden muss, allerdings von einer Geisteswissenschaft, die über das Materielle hinaus in das Geistig-Übersinnliche vordringt, wie sie Rudolf Steiner entwickelt und vielfältig dargestellt hat.“

    Nicht nur Rudolf Steiner ist in dieses „Geistig-Übersinnliche“ vorgedrungen, aber der eiskalte Materialismus rund um Darwin’s Evolutions-Theorie – besonders auch in der „Rockerfeller-Medi-Zynik“ seit 1910 – untersagt bei Todesstrafe jede wissenschaftliche Erforschung dieses „Geistig-Übersinnlichen“.

    Das derzeitige amerikanische Geschäftsmodell basiert einzig & allein auf der Maximierung der PROFITE – und da ist JEDE Wahrheit über den Ursprung & die Funkltionen des Lebens schlecht für’s Geschäft – denn die NATÜRLICHE Immunität & die NATÜRLICHE Heilung des SELBST, läßt sich nicht wie jede künstliche Krankheit vergolden . . .

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: