Der zynische Ethik-Kodex des größten Rüstungskonzerns

„Lockheed Martin“ ist der größte Rüstungskonzern der Welt, und sein größter Kunde ist das US-Militär, das bekanntermaßen seine Waffen weniger zur Verteidigung des eigenen Landes, als zur Verteidigung der imperialistischen US-Interessen in der Welt, also zu „freundschaftlichen“ Eroberungen benötigt. Da könnten manchem Mitarbeiter der Waffenschmiede schon moralische Zweifel kommen, ob es für ihn vertretbar sein kann, an Leid und Tod zahlloser Opfer der US-Angriffskriege mitzuwirken. Daher sorgen ein Firmenkodex für Ethik und Geschäftsverhalten sowie Programme für ethisches Bewusstseinstraining dafür, dass die Mitarbeiter in der richtigen Spur bleiben. Petra Marianowski schildert nachfolgend ihre eindrucksvollen Beobachtungen. (hl)

 „Wir respektieren Menschenrechte“ – Die zwei Gesichter von Lockheed Martin

 von Gastautorin Petra Marianowski

 
„Sehr geehrte Fellow Stakeholder, es ist mir eine große Freude, Sie zum jährlichen Lockheed Martin Stakeholder-Treffen am Donnerstag, den 22. April 2021, 20 Uhr einzuladen. Das Treffen wird wieder online via live webcast stattfinden, um die Teilnahme aller Stakeholder zu ermöglichen und gleichzeitig Gesundheit und Sicherheit zu schützen.“
Mit diesen Worten eröffnet James D. Taiclet, der Präsident und CEO von Lockheed Martin Corp., im März 2021 seinen durchweg in Fürsorge gehaltenen Rundbrief an die Stakeholder. Nach weiteren teilnahmsvollen Worten über die gravierenden und katastrophalen Auswirkungen der Pandemie folgen Beileidsbekundungen. Weltweit hätten viele Menschen durch COVID-19 zahlreiche persönliche Verlusten zu erleiden, so auch innerhalb der Lockheed Martin Familie. Das wäre die eine Seite der Medaille.

Die andere Seite folgt umgehend im dritten Absatz des Briefes. Mit reichlich Stolz wird von den finanziellen Erfolgen im wirtschaftlich herausfordernden Jahr 2020 berichtet. So konnte Lockheed Martin weiterhin und kontinuierlich neue Mitarbeiter anstellen und 11.000 neue Arbeitskräfte für sich gewinnen.
Doch es kommt noch besser: Lockheed Martin ist stolz auf ein weiteres Jahr finanzieller Stärke und auf Rekordzahlen im Verkauf und Einnahmen. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das einen Umsatz von 65,4 Milliarden US-Dollar und einen operativen Gewinn von 8,6 Milliarden US-Dollar. Im Jahre 2018 lag der Umsatz noch bei 53 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2021 wuchs der Umsatz erneut und lag bei 67,04 Milliarden US-Dollar.

So ist es gar nicht verwunderlich, dass Lockheed Martin einen Teil dieser Summe wieder dem öffentlichen Leben zukommen lässt und in Form einer Stiftung Hilfsprogramme für Veteranen unterstützt. Der Großteil der Stiftungssumme wird jedoch in die Nachwuchsförderung investiert, für Talentsuche und Begabtenförderung in den STEM-Fächern (Science, Technology, Engineering, Mathematics = Wissenschaft, Technik, Ingenieurswesen, Mathematik). Ganz im Geiste der Zeit also, fühlt sich auch Lockheed Martin der Philanthropie verpflichtet. Da aber Philanthropie eigentlich eine allgemein freundliche Wohlgesinnung der gesamten Menschheit gegenüber beschreibt, können wir uns bei Lockheed Martin auf eine große Scheinwelt von Verdrehung und Täuschung einstellen, denn mit Lockheed Martin Corp. haben wir es mit dem größten Rüstungsunternehmen der Welt zu tun.

Der Konzern entstand 1995 durch den Zusammenschluss der Lockheed Corporation und der Martin Marietta Corporation und machte im Jahr 2019 89% seines Gesamtumsatzes im Rüstungsgeschäft, das heißt mit der Produktion und dem Verkauf von Waffen. Das US-Militär ist hierbei sein größter Kunde. Von welchen Waffen sprechen wir? Nun, Lockheed Martin offeriert seinen Kunden eine erschlagend große Auswahl an konventionellen Waffen, hat aber auch Nukleare Waffen (Atomwaffen), wie die Trident II D5 Rakete, mit denen die U-Boote der USA und Großbritanniens ausgestattet sind, oder der B61-12 TSA Leitwerkvorrichtung für „Mini-Atombomben“ im Angebot.

Schaut man sich auf der Internetseite des Konzerns im unüberschaubaren Produktangebot um, findet man schnell auch zahlreiche Schulungsvideos zum Ethischen Bewusstseinstraining samt des Firmenkodex für Ethik und Geschäftsverhalten in verschiedenen Sprachen als PDF. Schon die einleitenden Worte des Kodex erzeugen beim aufmerksamen Leser ein unangenehmes und kaltes Gefühl. Da heißt es:
„Wir bei Lockheed Martin verfolgen eine Vision, unsere Kernwerte zu leben, zu tun, was richtig ist, andere zu respektieren und durch Kompetenz zu überzeugen. (…) Unser Kodex verbindet unsere geteilten Werte (…) und die von uns angelegten Strategien, um unsere Führungskräfte, Teams und Handlungen jeden Tag zu steuern und zu führen. (…) Der Kodex erläutert ebenfalls die Erwartungen, die an Mitarbeiter am Arbeitsplatz (…) gestellt werden. (…) Sollten Sie Zeuge von Verstößen gegen diesen Kodex oder geltende Gesetze sein, sind Sie verpflichtet, diese zu melden. Unabhängig davon, welche Rolle oder Position Sie einnehmen, können Sie ohne Furcht vor Vergeltung Ihre Bedenken vorbringen. Ich danke Ihnen hiermit für Ihren engagierten Einsatz, die hohen ethischen Standards einzuhalten, die unserem Unternehmen als Maßstab dienen und unseren Erfolg in den kommenden Jahren nachhaltig verstärken. Nur indem wir als Gemeinschaf bei Lockheed Martin zusammenarbeiten, können wir sicherstellen, dass unsere Geschäftsethik und Unternehmensintegrität gewahrt bleibt. Jim Taiclet, Präsident und Chief Executive Officer“.

Die strenge hierarchische Ordnung innerhalb des Unternehmens wird konsequent durch ein täuschendes „Wir“ verschleiert. Zuletzt spricht Taiclet sogar von Gemeinschaft und geteilten Werten. Dabei legt alleine die oberste Etage fest, welche Werte es zu teilen gilt und wie das geschieht. Die nächste trügerische Verschleierung finden wir gleich im Ausdruck des Dankes für den engagierten Einsatz der Mitarbeiter, wobei kurz zuvor schon klargestellt wurde, dass die Mitarbeiter zu diesen „ethischen Standards“ verpflichtet sind.

In diesem Zusammenhang das Wort „Vergeltung“ zu wählen, ist schon an sich eine indirekte Einschüchterung. Dies alles soll dann auch noch zum nachhaltigen Erfolg des Unternehmens führen und dessen Integrität wahren. Nachhaltiger Erfolg des Unternehmens heißt aber in der real-globalen Konsequenz: mehr Zerstörung, mehr Leid und mehr getötete Menschen.

Es ist ein zynischer Ansatz, dass ein konsequent eingehaltener Ethik-Kodex diese Ziele sicherstellen soll, und nichts anderes als eine kalte Lüge. Ethik bedeutet im grundlegenden Sinne Verantwortung, Sittenlehre, Moral oder rechtes Verhalten, also das genaue Gegenteil von Zerstörung, Leid und Mord. Lockheed Martin stellt auf Seite 6 des Kodex fest: „Wir führen mit Integrität“ und auf Seite 7: „Wir halten den Kodex ein“. Dies wird auch näher erläutert:
„Unser Kodex legt die Grundsätze fest, anhand derer wir unser Engagement für ethisches Geschäftsverhalten aufrechterhalten, das oft über das hinaus geht, was das Gesetz verlangt. (…) Unser Kodex gilt für alle Mitarbeiter von Lockheed Martin, Mitglieder des Vorstands, Berater, Werkvertragsarbeitnehmer und sonstige Beauftragte. (…) Wir tätigen keine widerrechtlichen oder unethischen Handlungen“.

Man könnte meinen, dass von allen Beteiligten also das gleiche Verhalten abverlangt wird, aber es gibt natürlich eine Ausnahme:
„Jede Befreiung von der Anwendung des Kodex für die Funktionsträger oder Mitglieder des Vorstands darf nur vom Vorstand oder einem Ausschuss des Vorstands genehmigt werden“.
Das bedeutet also, dass man vom hohen ethischen Standard abweichen kann, also unethisches Verhalten an den Tag legen kann, wenn man die Erlaubnis dazu bekommen hat. Es wird also, konkreter gesagt, wissentlich und organisiert unethisches Verhalten ausgeübt. In diesem Zusammenhang zu behaupten, man führe mit Integrität, ist absolut heuchlerisch und wiederum schlichtweg eine boshafte und sadistische Lüge.
Es folgen, unter subtiler Androhung von Konsequenzen, die Hinweise „Wir melden Verstöße“ und „Wir nehmen an (Kodex-)Schulungen teil“, sowie einige gesellschaftsfähigen und seichten Themenbereiche wie „Null-Toleranz“ gegenüber Belästigung, Diskriminierung und Rassismus.

Und auf Seite 30 schließlich zeigt sich dann die kalte Lügenfratze von Lockheed Martin ganz unmittelbar:
„Wir haben eine Null-Toleranz für Bestechung und Korruption. Wir bieten, gewähren, erbitten oder erhalten keine Form von Schmiergeld oder Bestechung. Wir treten von jedem Geschäftsengagement zurück, das gegen Anti-Korruptionsgesetze oder gegen unseren Verhaltenskodex verstoßen würde, oder selbst den Anschein unangemessenen Verhaltens schaffen würde.“

Diese Lüge ist so plump, so unverhohlen, so direkt, dass man die Fassung verlieren könnte. Laut zahlreicher Journalisten finden 40% der weltweiten Korruption alleine in der Rüstungsindustrie statt. Insbesondere Lockheed Martin ist international dafür bekannt, dass zum Geschäftsmodell des Konzerns die Bestechung von Politikern gehört, um die seltenen und daher sehr begehrten, hochlukrativen Rüstungsaufträge für sich an Land zu ziehen. Aufgrund dieser Tatsache hat das indische Verteidigungsministerium den Konzern 2009 von weiteren Aufträgen ausgeschlossen.

Aber es kommt noch schlimmer. Auf den Seiten 37-39 finden wir dann alles das, was die moderne Lüge vom Philanthropen umfassen kann. Lockheed Martin stellt fest:
„Wir verpflichten uns der Nachhaltigkeit. Wir wollen die positiven Auswirkungen unserer Produkte und Dienstleistungen auf die Umwelt, die Wirtschaft, die Kommunalentwicklung und die Anpassungsfähigkeit der Infrastruktur optimieren. Wir streben danach, alle negativen Folgen unserer Geschäftsaktivitäten und Entscheidungen auf die Umwelt, die Gesellschaf und unsere Mitarbeiter zu vermeiden und zu minimieren. Wir verpflichten uns, in einer Art und Weise zu handeln, die sicher für die Umwelt ist, natürliche Ressourcen schont und die Umweltverschmutzung vermeidet.“

Ich möchte nur einen Aspekt herausgreifen: Atomwaffen sind nicht, können nicht und werden zu keinem Zeitpunkt umweltfreundlich sein. Sogar wenn sie nicht zum Einsatz kommen, sind ihre Herstellung und die damit verbundenen Reihen von Atomwaffen-Testungen im höchsten Maße umweltschädlich und zerstörerisch der Natur gegenüber.

Die folgenden fünf Punkte, einer Erklärung für Kinder entnommen, sprechen für sich:
„Warum sind Atomwaffen so gefährlich?
Sie können alles Leben in einem großen Umkreis zerstören.
– Ihre radioaktive und stark krankmachende Strahlung bleibt über Jahrtausende hinweg vorhanden.
– Herstellung, Lagerung und der Transport von Atomwaffen bringt immer die Gefahr der Zerstörung der Umwelt mit sich.
– Es gibt keinen wirklichen Schutz gegen Atomwaffen.
Ein Weiterleben nach einem Atombombenabwurf ist kaum möglich.“

Klingt das nachhaltig im Sinne von lebens- und umweltfördernd? Nein! Klingt das menschenfreundlich? Nein! Doch lesen wir des weiteren:
„Wir respektieren Menschenrechte.“

Das ist eine Lüge! Der Konzern Lockheed Martin respektiert die Menschenrechte, wie wir an allen vorhergehenden Punkten erkennen konnten, nicht. Er hält sich insgesamt nur an sehr wenige Rechte oder Gesetze. Er ist in der Tat ein Konzern der Zerstörung und der Lüge.

So hat dieser Konzern beispielweise den UN Global Compact bis heute nicht unterzeichnet. Die Unterzeichner verpflichten sich lediglich öffentlich der Anerkennung von zehn Prinzipien, darunter der Anerkennung der Menschenrechte, der Beseitigung von Zwang und Diskriminierung, dem Verantwortungsbewusstsein der Umwelt gegenüber und dem konsequenten Vorgehen gegen Erpressung und Korruption.

Nun, man kann feststellen, dass es gerade an dieser Stelle ehrlich von Lockheed Martin ist, dieses Dokument eben nicht zu unterzeichnen. Äußerst passend ist in diesem gesamten Erscheinungsbild und öffentlichen Auftreten des Konzerns auch die Bemerkung auf Seite 18 des Kodex:
„Nie stellen wir Fakten falsch dar.“

Das auf Lügen und Täuschung aufgebaute Konzern-Ungetüm Lockheed Martin Corp. zeigt sich nicht bemüht, seinen eigentlichen Motor, die Gier nach Geld und Macht sowie die Lust an Zerstörung vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Aber wie kann ein solcher Konzern überhaupt in der Gesellschaft bestehen?

Eine Antwort darauf wird man nicht im Konzern selbst finden, sondern in der Gesellschaft, die einen solchen Konzern duldet und die eine Regierung zulässt, die Hand in Hand mit diesem Konzern agiert. So ist die gesamte Gesellschaft zusammengenommen, die große Masse der Menschheit, die eigentliche zweite Seite der Medaille, die sich bis heute blenden und gerne noch belügen lässt.

——————————–  

Anmerkung:
Der Artikel erschien erstmals in „TARA VERDE, Wochen-Magazin über Wahn und Sinn im 21. Jahrhundert“ in Paraguay und wird hier daraus mit freundlicher Erlaubnis der Autorin und Herausgeberin übernommen.

——————————-

Artikel auch zum Hören –
Sprecher: Nikolas Gerdell:


——————————

39 Kommentare zu „Der zynische Ethik-Kodex des größten Rüstungskonzerns“

  1. Dieser scheinheilige Moralismus ist doch das Markenzeichen der US-Politik.

    Diese Firma soll und will Geld verdienen. Dabei ist das Geseiere vielleicht nützlich.

  2. Lockheed Martin ist der erste Handlanger des Krieges, des grausamen Todes. Als mein jüngstes Kind noch ziemlich klein war – und aufgrund von Gesprächen, die es im sozialen Umfeld mitgehört hatte, auf das Thema Krieg kam, erklärte ich ihm, dass es einfacher und leichter für alle Beteiligten wäre, sich eine Uniform anzuziehen – um dann im Gleichschritt auf eine Klippe zu marschieren, sodass ein „Soldat“ nach dem anderen in die Tiefe stürzen könnte. ~
    In die Irre führende ideologische Ansätze für das eigene Land, hysterischer Jubel von Einzelnen, Trauer bei den Müttern und Geliebten, Stellung unter Marschmusik auf den Bahnhöfen, Anreise und Abmarsch in das Kriegsgebiet, erste Entmystifizierung durch echte Kriegshandlungen, langanhaltende Todesängste, eigene und fremde Verstümmelungen und Tote, die womöglich über Lebendigen liegen, das alles könnte den Soldaten somit erspart bleiben.
    Traumata speichern sich in den Zellen der Krieger und sie vererben diese an die Kinder weiter. Was das bedeutet, ist ein unglaublich tiefer Schaden in der Genetik der Menschheit.

    Ein echter Krieg wäre es, würde jeder Bürger eines Landes, jeder potentielle Soldat gefragt werden, würden vor allem die Regierungen tatsächlich an das eigene Land denken. Das ist nie der Fall, seit es den staatlich organisierten Krieg gibt. Stattdessen gab es von Anfang an die Zwangsrekrutierungen, wie an sämtlichen historischen Filmen zu sehen ist. Der Hintergrund ist zu 99% nicht die Verteidigung des eigenen Landes, sondern die Traumatisierung und Dezimierung der Menschheit.

    Warum sehen die Russen das in ihrer Aufarbeitung so und nicht anders? Sind solche Filme authentisch? Welche Übertreibungen können als erwiesen gelten? Im Krieg, wenn es niemand sieht, wird der Mensch zur Bestie. Die Rache ist gewiss, und genau das ist der Grundgedanke des Krieges. Denn wenn die Menschheit sich endlich einigt und gegen den echten, realen Feind angeht, ist dieser schnellstens erledigt und die Menschheit kann endlich in Frieden und Bruderschaft feiern !!!

    Wer sagt, dass das eigene Heer nicht unterwandert war? Wenn man lesen kann, dass Leute wie spätere Prinzen von europäischen Ländern in gewissen Einheiten waren ????
    Dem Krieg und den Regierungen, die nicht selten Geheimabkommen und geheime Allianzen gründen, im Gegensatz und konträr zu dem, was offiziell gilt, ist von vorneherein zu misstrauen!!! Die Entwurzelung ganzer Völker basiert auf Kriegen. Das führt zu Hass, Vergeltung und Übertreibungen, Bruderhass, wie zB Germanen vrs. Ostgoten, die im Prinzip ein Genpool sind. Wenn sich die Europäer darauf besinnen könnten, dann wäre der Grundstein zum Frieden gelegt. Wir wurden ALLE hereingelegt!!!!!!!!

    Freilich muss die Rhetorik eines Kriegsgewinnlers wir Lockheed Martin abstrakt und heimtückisch sein, um vor den einfachen Menschen die echte Tragik zu verschleiern!!!

    1. @ Ela
      «Wir wurden ALLE hereingelegt!!!!!!!!»

      Nicht nur das! Wir wurden auch aufeinander aufgehetzt, dass wir uns hier in Kontinental-Europa gegenseitig in den Weltkriegen abschlachteten und heute weiter abschlachten und unsere Wirtschaften zerstören. Hitler wurde gefördert von den US-Konzernen, weil er für sie – nicht für Deutschland – genau der «Richtige Führer» war. Machtbesessen, gierig, narzisstisch und manipulierbar spielte er als Wenig-Gebildeter und umgeben von Spionen seine Rolle und verehrte die englische Oberschicht. Seine Kriege liess er durch Anleihen von den USA bezahlen und nagelte damit Deutschlands finanzielle Abhängigkeit von den USA fest – dies auf Jahrzehnte hinaus.

      Der Mainstream verbreitet täglich die verlogenen US-Behauptungen, während die alternativen Medien wie Anti-Spiegel, KlaTV, Krisenfrei, Fassadenkratzer, UncutNews, Global Research usw. diese aufdecken. Will heissen, dass jeder Tag eine Menge Lügentiraden der Westmächte hinausposaunt, die ihre Puppen in Stiftungen, privaten Institutionen, bei Regierungsbeamten, reichen Konzernen und NGOs spielen lassen. Es wird gehetzt, gelogen und unbewiesene Behauptungen via Mainstream in die Welt gesetzt. Das hält die Abschlachterei in Kontinental-Europa in Gang und möglichst lange am Laufen (s. Ukraine). Je mehr Staaten sich ins Kriegsgeschehen einschalten, desto grösser wird die Rendite für die Rüstungskonzerne und reduziert nebenbei noch die Menschenzahlen, will heissen reaktiviert das altbekannte amerikanische Euthanasieprogramm, das vor allem unliebsame «ethnische Gruppen» vernichten soll. Hermann Ploppa schildert diese brutale US-Sichtweise in der Oberschicht über die Menschen eindrücklich in seinem Buch «Hitlers Amerikanische Lehrer, S. 124». Beim Lesen bleibt einem der Atem stocken. Wird allerhöchste Zeit, dass die Geschichte umgeschrieben wird und die entsprechenden Archive dazu geöffnet werden müssen.

      «In Amerika wurde [lange vor den Weltkriegen] diese Schlacht, vollständige ethnische Gruppen auszulöschen, mit weissen Handschuhen von hoch angesehenen Professoren geführt, von Elite-Universitäten, reichen Unternehmen und Regierungsbeamten, die zusammenarbeiten in einer rassistischen, pseudowissenschaftlichen Bewegung, die man Eugenik nannte.» «… niemals wäre Amerikas weitreichender wissenschaftlich [verbrämter] Rassismus über den Status dummer Pöbelei hinausgekommen ohne die Unterstützung der Stiftungen grosser Konzerne.»
      https://www.bing.com/search?q=Eugenik&form=ANNTH1&refig=dd474c1ee60a440181073da1be62207a

      1. @ Elisa
        Ich würde es tatsächlich begrüßen, diese ganzen Namen der stilisierten Mächtigen wie „Hitler“ einfach wegzulassen. Es sei denn, einer war dabei. Es gibt keinen Hitler, keinen Churchill, keinen Stalin, keinen Lenin, keinen Franco, wenn nicht in Scharen die Idealisten kommen und die Fähnchen schwingen und die Flyer drucken und verteilen und die Reden halten in den Provinzen und wenn nicht Tausende jubeln!!! Das ist doch, sorry, simples Abschieben von Verantwortung auf den BÖSEN, den SATAN, den FEIND, den SCHULDIGEN.

        Seien Sie mir nicht böse und einiges von dem, was Sie schreiben, stimmt ja auch, aber ich treffe selten Menschen, die loslassen und aus der Entfernung das ganze Geschehen betrachten können.
        Einer allein ist nicht Deutschland. So wird es aber dargestellt. Die Engländer sind dagegen nicht Churchill, vielleicht weil dieser einen so hohen Alkohol- und Zigarrenkonsum hatte?
        Also wer macht den Krieg? Die Diktatoren, die Rüstungskonzerne oder die Soldaten?

  3. Das passt doch, die Moral der Firma ist Top. Wir Töten ja nicht, die Waffen tun es. Und überhaupt dient es der Sicherheit der USA und seinen Werten.
    Ist so wie der Pfarrer von Liebe aus der Kanzel spricht und nach der Messe dann kleine Kinder mißbraucht.
    Alles in bester Ordnung, geht weiter, es gibt nichts zu sehen.

    Wie sagte mal ein weiser Mann: „Moral ist der Blick durch einen Fingerhut und man glaubt die ganze Welt dabei zu sehen“.

  4. Ok. Volle Zustimmung – aber … … …
    I. Gibt es denn irgendwo auf unsrer jetzigen Welt einen Waffen-Konzern, der einen Ethik- und Menschlichkeits-Test bestehen könnte!? und
    2. WAS könnten wir denn im Rahmen der jetzigen MachbarKeiten zu änderen beginnen?! – und
    3. Wenn wir „heute“ beginnen könnten, „positiver“ zu werden —, ab wann wäre eine entsprechende Haupt-Richtungs-Änderung „der Menscheit“ spürbar?

    Welchen Charakter könnte man denn überhaupt und maximal von einem WaffenKonzern erwarten, der Menschen-Verwundungs-, Menschen-Tötungs-, Nutzen-Zerstörungsmechanismen herstellt?!
    Kann/ darf man einem derartigen Konzern das Streben nach Wachstum und Gewinn verübeln?
    Fragen, Fragen, Fragen gäbe es wohl hunderte. –
    Mit „guten“ Antworten könen wir andererseits „ewig“ schwanger sein – ohne dass es zu einer Geburt kommt.

    Kritik an DEM System? ok !
    De-struktive Kritik DA-zu ginge Jedem leicht von der Hand –
    kon-struktive Kritik fällt schwer, scheitert aber normal an Machbarkeiten …
    Also – was bleibt?
    Ausser Klagen nichts gewesen?!

    Wolf Gerlach … … scheinbar.org

  5. ZITAT @ Petra Marianowski:
    „Lockheed Martin ist stolz auf ein weiteres Jahr finanzieller Stärke und auf Rekordzahlen im Verkauf und Einnahmen. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das einen Umsatz von 65,4 Milliarden US-Dollar und einen operativen Gewinn von 8,6 Milliarden US-Dollar.“

    Damit lag der GEWINN im Jahre 2020 – also lange VOR dem nun sich nun öffentlich entfaltenden dritten Weltkrieg – bereits bei ÜBER 13 Prozent! Von allen legalen Geschäften war wohl nur die MEDI-ZYNIK – unter der kriminellen Knute von big PHARMA – durch den GEHEIMEN Einsatz von BIO-WAFFEN in den letzen zwei Jahren, noch besser. …!?

    Derartig kriminelle Führungs-Entwicklungen – bei denen der rein finanzielle „Gewinn“ auf LÜGEN, ERPRESSUNG & KORRUPTION beruht – sind das traurige, aber logische END-Ergebnis des sogenannten „dialektischen Materialismus“, den wir von Karl Marx, vom Kommunismus, vom Sozialismus & von allen anderen Spielarten des MATERIALISMUS, wie er derzeit besonders in den USA blüht & von den Fachidioten wie Adolf Hitler, Mao Zedong, Pol Pot, Josef Stalin, Joe Biden & zuletzt Klaus Schwab kennen, die die Menschheit nach ihrem Bilde, in den Welt-Untergang laut ALTEM Testament verführen wollen. …
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dialektischer_Materialismus
    Dieser „Materialismus“ hat sein wesentliches Fundament in der BIBEL – und zwar im VOR-christlichen Teil, dem ALTEN Testament – was aber NICHTS mit Gott als dem „HÖCHSTEN WESEN“, also dem geistigen „SCHÖPFER“ dieses Universums zu tun hat, sondern von einer bis hete regierenden SATANS-SEKTE verfasst wurde, die sich selbst bis heute als die angebliche „Elite“ dieser Welt sieht, Gott für reinste „science fiction“ hält & jetzt ihren Materialismus wie Sauerbier anbietet, da immer mehr Menschen den nackten Wahnsinn HINTER den glitzernden Fassaden erkennen & das FEHLEN von GEIST & SEELE entdecken, weil nur in der GANZHEIT des Lebens, echte Gesundheit & echtes Glück erreicht werden können.

    Da aber diese totalitäre Satans-Sekte dem Materialismus verfallen ist – werden diese Scharlatane, Kriminellen & Psychopathen sich NICHT von BEWEISEN überzeugen lassen, wie zum Beispiel @ mahdian durch sein Nahtod-Erlebnis bezeugen könnte – sie werden nach dem offensichtlichen Scheitern ihres großangelegten Corona-Bio-Waffen-Einsatzes mit künstlichen BIO-GIFTEN in der TARNUNG von angeblichen „Schutz-Impfungen“ nun den dritten Weltkrieg, zwecks Zerstörung Europa’s mit immer „schwereren Waffen“ weiter anfeuern, um ihre TOTALE KONTROLLE über die MATERIE zu verteidigen.

    Wie üblich, wird die geblendete Menschheit erst dann aufwachen – wenn alles in Schutt & Asche liegt – um zu erkennen, daß auch dieses Mal der Krieg kein einziges ECHTES Problem gelöst hat. Erst dann werden wir hoffentlich auch endlich die Waffen-Hersteller & Kriegs-Hetzer – wie Lockheed Martin – als echte Gangster erkennen & diesmal endgültig aus unseren Kulturen verbannen.

    1. @Kalle Möllmann: … Spielarten des MATERIALISMUS ….. von den Fachidioten wie Adolf Hitler ….
      Ich bin mir sicher, daß die, die den Adolf Hitler ins Spiel gebracht haben, damit sehr zufrieden waren. Sie hätten sich sonst einen andern gesucht und – auch gefunden. Wie es heute bei Regime-Change geschieht.
      Wenn der Kabarettist nicht einschlägt, gibt es einen anderen Schauspieler. Der 2. Weltkrieg hätte auch ohne Hitler stattgefunden. Und wir basteln gerade am 3. WK. Wer Panzer und Raketen „spendiert“, muß sich nicht wundern, wenn etwas mit „ATOM“ zurückkommt.
      Und mit solch einem Ethik-Kodex kommt doch niemand auf die Idee, dort eine Betriebsbesichtigung durchzuführen. Jedenfalls wären wir dazu nicht die geeignetsten Leute.

      1. ZITAT @ Greti:
        „. . . wir basteln gerade am 3. WK. Wer Panzer und Raketen „spendiert“, muß sich nicht wundern, wenn etwas mit „ATOM“ zurückkommt.“

        Wenn Sie englisch können – HIER erklärt eine blitzgescheite Frau – wie & warum Selenski (auch Volodomir Zelensky) im Auftrage Washington’s genau die gleiche Rolle für den 3. Weltkrieg spielt – die Adolf Hitler seinerzeit im Auftrage Amerika’s für den 2. Weltkrieg spielte . . .
        https://www.armstrongeconomics.com/international-news/ukraine/the-real-zelensky-from-outside-the-usa/

        Perfekt inszenierter ZYNISMUS ist die Paradedisziplin amerikanischer Kriegs-Politik seit 200 Jahren – in denen sie Demokratie, Frieden & Freiheit PREDIGTEN – aber das genaue Gegenteil LIEFERTEN!
        Damit dieser BETRUG seit 200 Jahren funktioniert – brauchte es ein paar Präsidenten-Morde, viel Hollywood, viel Gehirn-Wäsche & viele GEHEIME Verbrechen – damit die Europäer als Kanonen-Futter nun zum dritten Mal ihren eigenen Suizid auch wieder SELBST bezahlen.
        Merke:
        Wer NICHT lernen will – der muß fühlen!

        1. Lockheed-Martin formuliert das so:
          „Wir bei Lockheed Martin verfolgen eine Vision, unsere Kernwerte zu leben, zu tun, was richtig ist, andere zu respektieren und durch Kompetenz zu überzeugen.“

          Ich übersetze diesen Satz mal in deutschen Klartext:
          1.) Kernwert: Wir tun so, als respektierten wir jeden Angreifer, egal mit welchen Waffen!
          2.) Kernwert & Kernkompetenz: Unsere Waffen sind immer stärker & besser als alle anderen!
          3.) Kernwert & Kernkompetenz: Wichtig & richtig ist es mit Waffen von Lockheed Martin jeden Gegner zu schlagen & jeden Krieg zu gewinnen!

          Was bei Lockheed Martin genauso FEHLT – wie bei ALLEN fundamentalen Fragen des Lebens & des Überlebens in der öffentlichen Diskussion & in der Politik Amerikas – ist das, was große Kulturen VERANTWORTUNG nennen!
          Beispiel Putin:
          Würde Putin nach der Vision von Lockheed Martin & deren typisch amerikanischen Kernwerten leben & handeln – dann hätte er Kiew mit einer einzigen Atom-Bombe erledigt – wie Amerika das als einzige Nation der Welt, in Hiroshima & Nagasaki bereits am 6. August und 9. August 1945 der geschockten, weil zivilisierten Welt, vorgemacht hat, wie man eiskalt & VERANTWORTUNGSLOS einen FEIGEN, VORSÄTZLICHEN & GEZIELTEN MASSENMORD an völlig unschuldigen Zivilisten im größtmöglichen Stil begeht & danach als amerikanische „Friedens-Mission“ verkauft!
          Putin hat statt dessen genau DAS wiederholt, was Russlands seit 1989 sagt & meint – als es nach dem Sieg über die NAZI’s im Jahre 1945, genau 44 Jahre später aus Berlin abzog, unter der Bedingung – daß die NATO mit ihren ATOM-RAKETEN zwar noch Ostdeutschland durch die Wiedervereinigung Deutschland’s aufnehmen darf, aber danach keinen Schritt weiter in Richtung russischer Grenze vorrücken darf!

          Dieses absolut verständliche & höchst logische FRIEDENS-VERSPRECHEN bricht Amerika spätestens seit dem Völkerrechtswidrigen ANGRIFFS-KRIEG auf Jugoslawien 1999 mit der Bombardierung Belgrads & den vom Dach des Holiday-Inn aus mordenden US-Scharfschützen der friedlichen Demonstranten in Sarajewo, ähnlich wie die Ermordung von genau 100 Demonstranten & Polizisten auf dem Maidan in Kiew, als ge-PLAN-ter Auslöser des US-Putsches in der Ukraine 2014.
          Denn DAS ist der wohl wichtigste KERNWERT & damit die wichtigste KERNKOMPETENZ nicht nur von Lockheed Martin, sondern von AMERIKA’s Politik:
          Wir Amerikaner gewinnen genau deshalb jeden Krieg weil wir besser LÜGEN & BETRÜGEN können – weil wir mit brillanten Hollywood-Schauspielern perfekt die Illusion von Freiheit & Frieden in einer Demokratie FAKEN – die in Wahrheit das Papier nicht Wert ist, auf dem Amerika’s Gesetze stehen – denn dass echte, aber weitgehend unbekannte Amerika operiert immer HINTER den FASSADEN, immer GESETZLOS & immer GEHEIM!
          Auge um Auge, Zahn um Zahn . . es regiert das ALTE Testament, mit satanischen Versen einer VOR-christlichen TEUFELS-SEKTE, deren ewiger TEUFELS-KREIS kein Entrinnen & keinen Ausweg zuläßt – weil es den Menschen auf seinen KÖRPER reduziert – was wir auch als „Materialismus“ oder „Kommunismus“ oder „Marxismus“ oder „Sozialismus“ kennen & verabscheuen, weil erst mit JESUS von NAZARETH der Mensch als GANZHEITLICHES Wesen erkannt & anerkannt wurde, als absolut einmaliges Individuum mit einem unsterblichem GEIST & einer unsterblichen SEELE, was JEDEN Krieg, JEDEN Krieger & JEDE Kriegerin ad absurdum führt!
          Damit genau DAS niemand kapiert – wird derzeit das Bildungs-Niveau mit allen erdenklichen Tricks & Kriegs-Listen dramatisch nach unten korrigiert, durch Medikamente, Impfstoffe, Drogen, Alkohol, Masken, Gendern, FAKE-news, Multiple-Choice, Denk-Verbote, Zensur, Polizei-Gewalt, ÖFFENTLICHE VOR-Verurteilungen & ÖFFENTLICHE Vernichtung von Kritikern, Lobes-Hymnen & schwere Waffen für ukrainische ALT-NAZI’s etc. etc., also LÜGEN, LÜGEN & noch mehr LÜGEN!
          Hätte der als angeblicher „Friedens-Stifter“ zur FAKE-Wahl angetretene & sein eigenes Volk nach allen Regeln der CIA-Kunst BETRÜGENDE US-Agent Zelensky – einfach nur Putin’s ursprüngliche Maximal-Forderung angenommen – dann wäre der Krieg in der Ukraine zu Ende gewesen, noch BEVOR er richtig begann!
          Die Ukraine wäre als friedliches, weil NEUTRALES Land wie die Schweiz, Österreich oder Schweden erstens von der Erpressung durch seine kriminellen ALT-NAZI’s rund um Stepan Bandera befreit worden & könnte zweitens die gesamte Kraft – statt in WAFFEN & AUFRÜSTUNG – komplett in die zivile Produktion von WOHLSTAND stecken, um blitzschnell ein erfolgreiches & glückliches Mitglied der Völker-Familie mitten in Europa zu werden . . .
          https://de.wikipedia.org/wiki/Stepan_Bandera
          https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/stepan_bandera_und_die_gespaltene_erinnerung_an_die_gewalt_in_der_ukraine?nav_id=10282

    1. @The Visitor
      Danke für das Video und den Link – Letzteren werde ich noch übersetzen, habe beides gespeichert.

      (Der Rest gehört nicht zum Thema, meines Erachtens. hl)

  6. Was erzählt uns denn die Menschheitsgeschichte? Dass Frieden ein Wunsch, der Krieg aber eine Tatsache ist.
    Die Welt wird nie so sein, wie wir sie gerne hätten, deshalb muß man mit ihr leben, so wie sie ist. Und man muß sein Handeln danach ausrichten, nach den Realitäten, nicht nach den Wunschbildern. Will man keine Rüstungsindustrie mehr, muß man erst einmal selber Krieg führen, denn freiwillig und im „Herrschaftsfreien Diskurs“ wird man zu keinem passenden Ergebnis kommen. Macht bekämpft man nur mit eigener Macht, oder gar nicht.
    Unsere Vorfahren bekamen ihre Freiheit auch nicht geschenkt, sondern mußten dafür kämpfen. Hat man dann selber die Macht, muß man diese wieder verteidigen können. Die Menschen sind nicht gleich. Das Streben nach Macht und Einfluß ist ein menschlicher Faktor, mit dem man immer rechnen muß. Sonst verliert man das Gewonnene wieder. Unser Leben fndet hier und heute statt.

    Platoniker haben uns lange genug mit Jenseitsvorstellungen umgarnt. Wir sollten uns endlich vorbehaltlos dem Diesseits stellen, in dem wir – auch von Metaphysikern nicht bestritten – tatsächlich leben.
    Alles Andere führt uns ins Chaos, zur Auflösung unserer sozialen Strukturen – denkmöglich, aber doch unserem Selbsterhaltungstrieb widersprechend. Mit einer fundamentalistisch moralisierenden Ethik dagegen kann es uns nach dem Sprichwort geschehen: „Edel geht die Welt zugrunde.“

    1. @ Gustav
      „Platoniker haben uns lange genug mit Jenseitsvorstellungen umgarnt.“

      Platoniker wie alle tiefer Nachdenkenden wissen, dass es eine göttlich-geistige Welt gibt, aus der die irdische hervorgeht und aus der auch der Mensch stammt, um aus geistigen Zielen hier eine seelisch-geistige Entwicklung durchzumachen, die nach moralischen Gesetzen verläuft. Nach diesen wird das Ergebnis nach dem Tode gemessen.

      Was Sie beschreiben, ist die stupide Reduktion des Menschen auf einen isolierten irdischen Kampf ums Dasein. Diese herrschende Vorstellung des Sozial-Darwinismus hat schon genug Unheil angerichtet. Natürlich gibt es den Kampf um die Macht über andere, mit dem man rechnen und gegen den man sich wappnen muss. Er ist Teil der Einflüsse böser Mächte. Aber letztlich überwunden kann er nur durch moralische Entwicklung werden.

    2. @ Gustav
      „Die Welt wird nie so sein, wie wir sie gerne hätten, deshalb muß man mit ihr leben, so wie sie ist. Und man muß sein Handeln danach ausrichten, nach den Realitäten, nicht nach den Wunschbildern.“

      Seit meiner Kindheit höre ich das. Und das: „Da kann man nix machen.“ Viele Jahre lang habe ich mich dann aufgerieben und gewonnen. Man kann also was machen. Nicht in jedem Fall der Einzelne. Aber wenn man mit Informationen das Bewusstsein erhöht, kann man schon was machen. Weil viele können etwas ändern. Ab dem Zeitpunkt wo ein Ziel bekannt ist, nämlich, dass so lange diskutiert wird und immer wieder abgestimmt, VON JEDEM, nicht nur von den Auser – oder Ge – wählten, dann kann man sehr wohl auf ein Niveau kommen, wo der Nutzen mit dem Schaden, also dem Gesamtschaden aufgewogen wird und gegen den Krieg gestimmt wird!!!! Gleichzeitig muss es eine Alternative geben.

      Eine lebbare Alternative für alle, nicht nur für eine Elite. Das elitäre Denken muss abgeschafft werden, denn sobald es keine Elite mehr gibt, die in ihren Club-Lounge-Oasen verkehren, und die anderen die Nichtwichtigen sind, wird es keinen Frieden auf der Welt geben!!!! Jeder Mensch ist gleich wertvoll. Jedes Volk kann sein eigenes Territorium nutzen, um eine eigene, tolle Welt und ein gutes Zusammenleben zu erschaffen. Die Welt ist nicht von einzelnen Völkern abhängig. So wurde es jedoch bis jetzt immer dargestellt. Das ist unwahres, weil falsches Denken.

      Jede Lebensgemeinschaft ist so gut wie ihr letztes Mitglied, und daran kann diese Lebensgemeinschaft gemessen werden.
      So, wie jeder Mensch, ist auch jedes Volk mit allem ausgestattet, seines eigenen Glückes Schmied zu sein. Wenn es nicht mit Querelen und Kriegen dazu gezwungen wird, andere Territorien zu überfluten!!!!

  7. Professionell Lügen, so geht’s.

    Alexej Arystowitsch, der strategische Kommunikationsberater von Präsident Selenskyj, gibt eine Vorlesung für politische Kommunikation und fragt: „Wie kann man täuschen? Wer kann die Prinzipien definieren? „. Er bemerkt, dass die Antworten nicht kommen, und erklärt: „Man muss genau das Gegenteil sagen. Wenn du stark bist, zeige, dass du schwach bist. Wenn du in der Nähe bist, zeige, dass du weit weg bist. Wenn du weit weg bist, zeige, dass du nah dran bist. Wir müssen das Gegenteil der realen Situation tun. Beachten Sie, dass dies keine triviale Sache ist. Wie betrügt man genau? Welche Richtung wählen, um zu betrügen, um richtig und erfolgreich zu betrügen. Täuschen, um es wissenschaftlich auszudrücken“.
    Quelle: https://www.voltairenet.org/article216617.html

  8. Auch das Dauerlügen von Lockheed Martin:
    „Wir respektieren Menschenrechte“, als Teil des Lügen-Imperiums, wird am Ende scheitern, was GLR in ca. 13 Min gut erklärt.
    ttps://odysee.com/@GLR-Wertperspektive:8/Das-Dauerl%C3%BCgen-wird-am-Ende-scheitern:a

  9. Der AntiGott Ahriman will jeder göttlichen Schöpfung eine seiner eigenen Schöpfungen entgegensetzen und das Göttliche damit letztendlich ersetzen. Beim Menschen scheint ihm das besonders gut zu gelingen. Der durch und durch materialistische Mensch als heuchlerischer Egomane ist sein Werk.
    „Der Homo Oeconomicus“ als volkswirtschaftliches Modell beschreibt einen Menschen, der IMMER und EWIG nach ökonomischen Gesichtspunkten denkt und handelt. Dessen Verhalten ist dabei stets rational – auch wenn er sich dabei ab und an einen HeiligenSchein zulegt, sowas kommt im derzeitigen „Wokeism“ vorteilhafter. Er verfolgt (als Konsument) das Ziel der Nutzenmaximierung und (als Produzent) die Gewinnmaximierung. Er wurde seit Jahrzehnten zielvoll in Schule, Bildung und Gesellschaft herangezüchtet, und heute entfaltet er in unseren EnkelKindern in allen Bereichen des Lebens seine „geistlose“ Wirkung, die den Menschen (als Geistwesen) mittel- und langfristig im Transhumanismus, in BevölkerungsReduktion und sozialem PunkteSystem restlos abschaffen soll.

    Er wurde zur Krankheit der Welt, auf der die Eliten in den Untergang (Great Reset) reiten. Die einseitig materialistische Ausprägung der Gesellschaft und ihrer Wirtschaftseinheiten sind lediglich Symptome dieser Krankheit. Solange ein Konzern effektiv wirtschaftet, warum sollte ihn dabei eine (gegen maximale Gewinne gerichtete) Menschlichkeit, Friedenswillen oder Moral aufhalten? Seine Herz-und KopfAufgabe ist es, zu seinem Vorteil zu wirtschaften – völlig egal, ob das letztendlich moralisch ist oder nicht. Notfalls lügt man sich eine eigene Moral zusammen – etwa nach dem Motto: Wir liefern tödliche Waffen, aber nur für die wirklich Guten und ausnahmslos in NICHT-Krisengebiete.
    Wenns dann mal Not tut, werden der Vorstand (oder korrupte BerufsPolitiker) schon eine Ausnahme formulieren, die allen gewünschten Moralitäten entspricht – Hurra! Wozu haben wir denn die professionellen Wortdrechsler aus dem Business der Propaganda und Public Relations? Genau dafür! Allen klar zu machen: wir sind immer die Guten, die ihre (oftmals erlogene) Moral als Schild und Schwert in die Welt bringen. Wir haben die DefinitionsGewalt über GUT und BÖSE und üben sie gnadenlos aus – zu unserem VORTEIL – aber stets rational begründet.

    Übrigens: Putin und Co., die machen es auch so, sodass bei der ganzen allgemeinen Hin- und Her-Lügerei die Luft schon ganz verpestet ist und man kaum noch frei atmen kann – dass dabei unzählige Menschen jämmerlich krepieren (und die Welt ausgelöscht werden könnte) ist immer die Schuld der Anderen und fürs Geschäft (ab 300% Gewinn….) nicht hauptsächlich … (Vorsicht: Sarkasmus).

    “Sprachverwirrung des Guten und Bösen: dieses Zeichen gebe ich euch als Zeichen des Staates…“ (Fr. Nietzsche).

    1. @vier
      Bezgl. P.tin widerspreche ist – wer all die Jahre seine Versuche verfolgt hat, die westl. Mächte zur Vernunft und zu vernünftigen Kompromissen zu bringen, ihnen ihre Vertragsbrüche aufzeigte, sie warnte vor den Konsequenzen u.a. auch eines atomaren 3. WKs und wie er ihnen immer wieder beide Hände gereicht hat, die sie hochmütig ausschlugen, der weiß, dass P.tin nicht anders konnte und kann, wenn er die Eroberung R.sslands durch diese m. E. sat-AN-ischen Mächte verhindern wollte und will. – Er ist m. E. nur in Verteidigungsposition – er ist keinesfalls der Aggressor.

      Und als etwas medialer Mensch hatte ich vor wenigen Jahren einen „visionären“ Traum mit P.tin, der mir zeigte, dass er aus hochbewussten Dimensionen kommt. Das ist zwar nicht beweisbar, aber das entspricht zudem meiner Intuition. – M. E. beweist es auch sein Tun und es heißt ja: „An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen.“
      Meiner Ansicht nach.

      1. hallo@ mahdian
        Grundsätzlich ist mir das Scheixxspiel um die Ukraine schon klar und wenn diese politischen Partei-Armleuchter der VSA/ RU/ Ukraine/ EU sich selber – also quasi persönlich einen Kampf liefern wollten – von mir aus auf Leben und Tod – wär mir das sowas von egal, würde sogar Eintritt bezahlen und zusehen, was sie wirklich drauf haben – aber leider sind für die Völker die Rollen der „Kämpfer = Opfer“ vorgesehen, während die pol. Versager die Einpeitscher spielen und sich, zynisch gesprochen, als schlechte Schauspieler verwirklichen.
        Aber was ich nicht verstehe und nie verstehen werde, ist die anmaßende Übergriffigkeit eines solchen KRIEGES, wobei dann regelmäßig ganze Völker und die Welt hineingezogen werden und heute die Drohung eines tödlichen Atomwaffeneinsatzes im Raum steht – auch wenn das alles bisher noch den Charakter einer Nachvorn-Verteidigung hat.
        UND was ich auch nicht verstehe, ist, wie man so BLÖD sein kann, jahrelang und serienmäßig in derart stupide Fallen zu tappen, von Gorbatschow bis Putin – schließlich weiss man ganz genau, was letztendlich IMPERIALISMUS im Grunde seines Wesens ist. Diese Berufspolitischen bereiten in ihrer verdammten Hybris und Machtgier und ihrem stumpfen Unvermögen den Sumpf und einfache Menschen müssen dran glauben und füllen vorzeitig die Gräber, d.h. werden Bevölkerungs-reduziert … sind Opfer all dieser Lügen über NOTWENDIGKEITEN, die keine sind! Es droht, quasi aus Versehen, das Ende der Welt – ups dumm gelaufen. Eine weitere Chance wird es vielleicht nicht mehr geben. Ist beim C & SpritzenWahn ähnlich.

        Wann wird man je verstehen?
        Wann wird man je verstehen?

        Sag mir wo die Gräber sind
        wo sind sie geblieben?
        Sag mir wo die Gräber sind
        was ist geschehen?

        Sag mir wo die Gräber sind
        Blumen wehen im Sommerwind
        Wann wird man je verstehen?
        Wann wird man je verstehen?

        1. @vier
          Erstmal: P.tin ist in keine Falle getappt. – Gorbatschow m. E. schon eher. P.tin hat eine Engelsgeduld bewiesen – doch jetzt musste er die Reißleine ziehen, und selbst das tut er m. E. noch mit Bedacht und Augenmaß, sonst würden die Amis bereits in R.ssland stehen – sie haben ihn dahin getrieben – ich sehe ihn in Verteidigungsposition und in der Position, ein Gegengewicht gegen diese m. E. völlig Wahnsinnigen aufzubauen – er kann nicht anders m. E..

          Ansonsten zum einen das von „The Visitor“ gepostete Video ansehen (dt. Untertitel ggfs. einstellen) und den Link darunter lesen – ggfs. ein Übersetzungsprogramm bemühen (muss ich auch).
          Weiterhin sich vielleicht mal diesen Artikel zu Gemüte führen:
          https://anti-matrix.com/2022/04/27/die-manipulation-der-anunnaki-satanismus-andere-dimensionen-und-der-ursprung-des-boesen/?unapproved=266&moderation-hash=38df714d02bfbf10a37960259c4481f3#comment-266

          Ansonsten – Marlene Dietrich: „Sag‘ mir wo die Blumen sind“:

          und Marlene Dietrich:
          „Die Antwort weiß ganz allein der Wind“:

          So – jetzt stehen mir schon die Tränen in den Augen, während mein Herz schon lange weint.
          Und hier besingt Marlene Dietrich den ganzen Wahnwitz jeden Krieges:
          „Wenn die Soldaten“:

          Das sollten all die Wahnsinnigen sich wieder ins Gedächtnis rufen – vor allem die, die damals riefen: „Niiiieee wieder Krieg“.

          Meiner Ansicht nach.

  10. „Die strenge hierarchische Ordnung innerhalb des Unternehmens wird konsequent durch ein täuschendes „Wir“ verschleiert.“

    Inwiefern ist dieses „Wir“ denn eine Täuschung? Die Politik „lehrt“ uns die Gleichheit aller Menschen.
    Eine Täuschung liegt darin, zwischen Mensch und Affe nicht mehr zu unterscheiden. Als Affen benennen die Gewinner eines Krieges die Verlierer, und als Menschen benennen sich die Gewinner selber, die „selbstverständlich“ die Schlüssel zum Käfig behalten möchten. Den zum Eisernen Vorhang z.B.
    Als die Tür zur „DDR“ geöffnet wurde, gab es Bananen im Westen. Auch ohne den Leuten direkt zu sagen, daß sie Affen seien, können die Gewinner denen etwas Geld geben und sie in den Supermärkten filmen, wie die Bananen kauften, die es wohl selten im Osten zu kaufen gab.

    @Wolf(gang) Gerlach: Ihre 3 Fragen treffen ins Schwarze. Ob es einem Waffenfabrikanten um Ethik und Menschlichkeit geht? Trifft den schwarzen Humor.
    Was können denn Menschen ändern, wenn Affen im human zoo die Besucher sind und Menschen mit Bananen gefüttert werden?
    Darf man den Machthabern etwa verübeln, wenn die laut Zoo Guidestones für besser halten, nicht allzu viele Affen am Leben zu lassen?
    Z.B. Ostgoten und Germanen sind ja 2022 diejenigen Trockennasenaffen, die zuviele Bananen von den Bäumen holen.
    Da könnten ja Zoowärter drauf ausrutschen.

    Wem es in Wahrheit um MACHT geht, der braucht nicht nur die Seewege, der braucht auch noch den LANDWEG von Europa bis Asien. Die Neue Seidenstraße. Alles Käse? Wenn WIR nicht kapieren, daß zwischen MENSCHEN und Mäusen ein Unterschied besteht, fragen wir: WER stellt die Fallen auf, um was für ein Vieh darin zu fangen???
    Alles für die Katz??

  11. Zitat von Petra Marianowski:
    „So ist die gesamte Gesellschaft zusammengenommen, die große Masse der Menschheit, die eigentliche zweite Seite der Medaille, die sich bis heute blenden und gerne noch belügen lässt.“

    Wir leben in einem öden Imperium der Lügen, das sich in einem Sterbeprozess befindet. Todkrank will es selbst nichts davon bemerken. Es pudert sich mittels eines Kodex mit „Rücksicht auf Menschenrechte“ durch einen Hersteller von Massenvernichtungs-Waffen (sic!), der das als PR vor sich hertraegt, und währenddessen das Imperium der Kriege der letzten 100 Jahren stets mit allen Waffengattungen versorgt. So etwas kann nur in einem orwellschen Think-Tank („Wahrheits“-Ministerium) ersonnen werden. Fürwahr: „Bis zum Hals im Lügensumpf!“, wie Thomas es in einem Artikel beschrieb.
    Begeistert von seinem Impuls der ‚Gralstour‘, die er an Ostern in Chartres begann, freue ich mich immer auf seine Zusammenschau in den Videos, in die viel Wissen von Rudolf Steiner mit hineinfliessen. Ein Beispiel gerade auch zu dem Wendepunkt mit dem Ukraine-Krieg passend:
    https://www.thomasliebl.de/karl-martell-und-warum-manche-schlachten-noetig-sind/
    Vielleicht beginnt damit der Neuanfang von Europa?

  12. In Religionen wie dem Judentum, Christentum und im Islam gibt es klare Gebote und einen übermächtigen Gott. An ihm bzw. seinen Geboten orientieren sich die moralischen Richtlinien, nach der die Anhänger leben. Gibt es aber moralische und ethische Richtlinien, die für alle großen Weltreligionen gültig sind? Mir fällt kein Beispiel für eine Norm ein, zu der es nicht mindestens ein Gegenbeispiel gibt.

    Ich denke, diesen berechtigten „Einwurf“ sollten sich diejenigen vor Augen halten, die sich als an christlichen Werten orientierende Menschen, das Handeln sehr einflußreicher, allerdings einem anderen Glauben Angehörigen nach den eigenen ethischen und moralischen Parametern zutrauen zu be- bzw. verurteilen.

    1. @ erwinlottermann
      Die Menschheit berfindet sich in einer Entwicklung, die sich aber unterschiedlich vollzieht. Alle vorchristlichen Religionen und auch der Islam sind für bestimmte Völker und/oder Kulturkreise entstanden, deren Entwicklungsstand sie angemessen waren, also für Teile der Menschheit. Das Christentum ist die Religion für die ganze Menschheit, in die alle übrigen Religionen als ihr eigenes höheres Ziel schließlich einmünden, wenn sie sich selbst recht verstehen.

      Denn das Christentum ist mehr als eine Religion, Christus ist nach dem Johannes-Evangelium der Schöpfergott aller Menschen, der mit seiner Menschwerdung und Auferstehung eine Heilstat für alle Menschen vollbracht hat, unabhängig davon, welcher Religion sie gerade angehören.
      Insofern geht auch vom Christentum die höchste Moral aus. Was aber nicht bedeutet, andere Menschen moralisch zu verurteilen. Wenn sie aber in christlichen staatlich verfassten Gemeinschaften leben wollen, müssen sie sich integrieren, d.h. christliche Moralvorstellungen, die ja in staatlichen Verfassungen, Grundrechten, Rechtsnormen ihren Ausdruck finden, annehmen und sich danach richten. Sonst gibt es eben die bekannten Schwierigkeiten.

      So sehe ich die Sache.

      1. „Denn das Christentum ist mehr als eine Religion, Christus ist nach dem Johannes-Evangelium der Schöpfergott aller Menschen, der mit seiner Menschwerdung und Auferstehung eine Heilstat für alle Menschen vollbracht hat, unabhängig davon, welcher Religion sie gerade angehören.“

        @ erwinlottermann
        Gott ist im Wort herabgestiegen und wieder erhoben mit Seinem menschlichen Leib. Das kann ja kein Mensch fassen. – Ein Weg außer Geburt – herausgehoben aus dem Fleisch, weil das Wort aus dem Munde Gottes kam, hinweg genommen in die Mystik, um Gehör zu finden. Ein Verweilen in der Seele, um ihren Wert zu zeigen. Sie war in die Natur verschenkt, Meine Worte zum Gehör zu bringen, um der Liebe beizukommen, wie Hall und Widerhall.

    2. ZITAT @ erwinlottermann:
      „In Religionen wie dem Judentum, Christentum und im Islam gibt es klare Gebote und einen übermächtigen Gott.“

      „KLAR“ ist die Frage nach „Geboten“ & „Gott“ aus meiner Sicht eigentlich nur im Hinduismus & im Buddhismus – also ausgerechnet bei den beiden besonders friedlichen Weltreligionen – die Sie in Ihrer Aufzählung NICHT genannt haben.
      Das von seiner Verbreitung her, mit nur 0,2% weltweit – eher unbedeutende Judentum ist allerdings mit großem Abstand die kriegerischste Religion von allen – wobei Gott & Satan im ALTEN wie im NEUEN Testament völlig widersprüchlich überliefert sind & widersprüchlich definiert & widersprüchlich verstanden werden, was aus meiner Sicht die totale Verwirrung der Juden über den richtigen Umgang mit ihren direkten Nachbarn & Brüdern in Palästina erklärt.
      Auch das Christentum schwankt zwischen Satanismus aus dem ALTEN & christlichen Werten aus dem NEUEN Testament – was die ewigen blutigen Religionskriege erklärt – aber auch die Jahrhundertelangen Verfehlungen christlicher Führer.

      HIER die offiziellen Zahlen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Religion
      Juden gibt es demnach nur 0,2 Prozent weltweit- das ist also eine winzige Minderheiten-Religion, die Sie an die Spitze Ihrer Aufzählung stellen, die nur in Israel mit 75,6%, den USA mit 1,8%, in Frankreich mit 0,7%, in England mit 0,5% eine marginale Rolle spielen, aber dafür sind die USA, England & France bei fast allen großen Konflikten & Kriegen vor oder hinter den Kulissen voll dabei.
      Dagegen vergessen Sie 22,1% Hindus & Buddhisten – die in der hundertfachen Mehrheit sind – und als globales Vorbild für den Frieden dienen söllten.

      1. Hallo Kalle, informier Dich einmal über die Khasaren, und Du wirst die Differenzen im jüdischen Glauben erkennen. Zu den Ashkenasim gehört die Familie Rothschild. Interessant auch, dass es die Kabbala erst seit dem 11. Jahrhundert gibt im Gegensatz zum Talmut.

        1. @Eva Scherrer / Kalle Möllmann
          Dazu diese Artikel:
          https://www.pravda-tv.com/2022/04/khasaren-rothschild-dynastie-neue-weltordnung-ukraine-und-die-umsetzung-der-nephilim-agenda/

          Die Nephilim sind die sog. Riesen der Vorzeit, die lt. Genesis 6 von den „Söhnen Gottes“ mit den Menschentöchtern, die sie nahmen wie sie wollten (also die haben die offenbar nicht gefragt, ob sie auch wollten), gezeugt wurden oder worden sein sollen lt. Bibel.
          https://www.pravda-tv.com/2022/04/der-kampf-zwischen-russland-und-der-khasarischen-mafia-in-der-ukraine-reicht-mehr-als-tausend-jahre-zurueck/
          https://de.wikipedia.org/wiki/Chasaren

    3. @erwinlottermann
      Dieser über-mächtige „Gott“ ist m. E. der AN-UNNA-KI-Chef AN, der auch die sog. Religionen erfunden hat und die jeweiligen Gläubigen gegenseitig in die blutigsten Glaubenskr.ege gehetzt hat.

      Ein echtes wahrhaft liebendes über-mächtiges „Gott“-Wesen würde diesem wahnsinnigen mörderischen bestialischen Treiben dieser m. E. Sat-AN-istenbande nicht zusehen, sondern hätte ihnen m. E. schon längst den Lebensatem und die Lebensenergie gekappt.

      Würden liebende Eltern, die bösartige mörderische Kinder und gutartige sanftmütige Kinder hätten, tatenlos zusehen, wie ihre bösartigen mörderischen Kinder ihre gutartigen sanftmütigen Geschwister quälen und bestialisch ermorden würden?

  13. Das Kriegsgeheul ist so laut, dass jede mahnende und vernünftige Stimme im Keim erstickt wird.
    Dies ist mein mahnendes Gedicht: (urspr. hatte ich es mal auf Geolitico als Stiller Leser veröffentlicht):

    „Wenn die Blinden wieder sehen Können, sehen sie nur noch Not und Elend.

    Wenn die Tauben wieder hören können, hören sie nur noch Wehklagen.

    Wenn die Stummen wieder sprechen können, werden ihre Worte von Kriegslärm übertönt.“

  14. Das für die Menschheit TÖDLICHSTE wird nicht in Waffen-produzierenden Fabriken und Konzernen hergestellt, nein das Tödlichste für DIE Menschheit ist das menschliche WOLLEN sich unter allen Umständen durchzusetzen – koste es was es wolle, auch wenn „…alles in Scherben fällt…“ und letztendlich die ganze Welt.
    Zitat:
    „Nicht die vielberedete Atombombe ist als diese besondere Tötungsmaschinerie das Tödliche. Was den Menschen, den neuzeitlichen, langher schon mit den Tod bedroht, nämlich mit dem Tod seines Wesens, ist das Unbedingte des Wollens im Sinne von sich durchsetzen.“ und
    …“Wir sollen aber auch selbst wissen, daß die Auseinandersetzung mit der Demokratie und ihren Gegenspiel, dem Faschismus, nie eine wesentliche ist, weil sie, im Politischen bleibend, verkennt, daß die Metaphysik und ihre Wesensherrschaft zur Entscheidung steht. Was sich da andrängt in politischen Machtgestalten ist unser eigenes neuzeitlich abendländisches Wesen: Humanität, Nationalität, Bestialität – sind die Wesensstufen der Entfaltung der Subjektivität, die sich in der Brutalität des Willens zum Willen vollendet.“
    Zitat:
    „Beruht die Zukunft der Menschheit auf der endgültigen Auseinandersetzung zwischen Amerika und Rußland? Worüber geht und in welcher Dimension geht sie? Ist sie der LETZE SCHRITT und die ENDGÜLTIGKEIT der VERWÜSTUNG? Was soll ein Weltstaat ohne WELT? Was ist DIE Menschheit? Denkt das alles nicht doch trotz der Ausmaße zu kurz und zu flach? Wie unbedacht bleibt gerade hier WELT und MENSCH?“ (Zitate Martin Heidegger; dt. Philosoph)

    1. „Und auf Seite 30 schliesslich zeigt sich dann die kalte Lügenfratze von Lockheed Martin ganz unmittelbar: „Wir haben eine Null – Toleranz für Bestechung und Korruption.“

      Da taucht es wieder auf, das „Wir“, in dem der WILLE des Individuums verschwindet wie der Frosch im Teich.
      Kein einzelnes Ich ist für irgendetwas selbst verantwortlich, seien es Atombomben-Abwürfe über Nagasaki, seien es Entgegennahme von Bestechungsgeldern. Verantwortlich ist ein anonymes Kollektiv namens Lügenfratze.
      Wenn ein Martin Heidegger behauptete, das „Unbedingte des Wollens“ sei das Problem, nicht die Bomben, war er die braune Lügenfratze, die zu Hitlers Zeiten alles Individuelle abschaffen wollte, bis es nur noch Gleichschritt gab.
      Und diese braune Lügenfratze machte es erst der Lockheed Martin – Lügenfratze möglich, 2022 ins große Geschäft mit den Nullen einzusteigen, die WILLENLOSE ZOMBIES sind.

      „Wollt ihr den totalen Krieg?“ NEIN. Ich will ein Fürst Pückler Eis, aber dalli! Und dauerhaften Frieden!

      1. @ Michael Wolff
        Was soll das Philosophen-Bashing? Wenn sie können, widerlegen sie den Martin Heidegger in den betreffenden Zitaten, ansonsten: shut the muth. Übrigens wird das WIR- (Gefühl) von allen politischen Parteien instrumentalisiert, d.h. missbraucht – das ist kein spezifisches Merkmal der roten oder braunen Sozialisten und Kommunisten. Eine politische Partei impliziert das WIR geradezu – und es wird dort auch oft als Tarnmantel eines Egomanischen und Psychopatischen Willens zur Macht benutzt und als KarriereSteigbügel verwendet – nicht nur als Geschäftsbesorger, wie im verlogenen 2.Gesicht von Lockheed Martin.

        Michael Wolff schrieb: „Ich will ein Fürst Pückler Eis, aber dalli! Und dauerhaften Frieden!“
        Na klar, wer will das nicht! Aber leider wissen das gewisse „Subjekte“ immer wieder zu verhindern – das Eis bekommen sie natürlich an jeder Ecke, und vielleicht auch dalli, dalli.

  15. @ hwludwig
    „Platoniker wie alle tiefer Nachdenkenden wissen…..“

    Nicht wissen, sondern glauben. Dieses „wissen“ lebt im Kopf jener, aber nicht in der Realität außerhalb desselben. Als lästige Quälgeister verlangen sie allen anderen Menschen ab, denselben Göttern zu opfern. Ihr penetranter Idealismus will alle Menschen nach seiner Façon selig machen.
    Für diese Menschen existiert das Sollen, weil es existieren soll; so einfach denkt er: nicht logisch, sondern theologisch. Unerträglich ist ihm die Vorstellung, hinter allen geistigen Schöpfungen könnte sich nichts verbergen als ein menschlicher Schöpfer.
    Weil moralische Ideen nicht bloße „Manifestationen des Willens zur Macht“ sein dürfen, schließt er messerscharf, daß sie es nicht sein können. Wenn es überhaupt eine metaphysische Ordnung geben sollte, ist diese jedenfalls für Menschen nicht erkennbar und beweisbar, eben weil sie transzendent wäre. Wie eine fata morgana flimmert sie beständig am Horizont des Denkens. Wenn wir uns ihr aber nähern und zupacken wollen, verflüchtigt sie sich. Sollte sie überhaupt eine Realität außerhalb unserer Köpfe sein, dann ist sie jedenfalls deshalb für uns praktisch bedeutungslos.
    Es gibt keine Werte außer in unseren Köpfen, und es kämpfen auch keine Werte gegeneinander, sondern es kämpfen nur konkrete Menschen im Namen von Werten gegeneinander.

    Es gilt eine Ethik zu entwerfen und zu rechtfertigen, die uns selbst als freien Personen und als Volk nützt, eine Ethik ohne den Anspruch letzter, transzendenter Wahrheiten, eine Ethik, mit der wir unser gebrochenes Verhältnis zu uns selbst wieder finden und unseren Nachkommen eine Zukunft sichern können.

    1. @ Gustav
      Sie bleiben bei oberflächlichen Behauptungen. Moral ist Ausfluss geistiger Gesetzmäßigkeiten und der Lebens- und Entwicklungsbedingungen des Geistig-Seelischen des Menschen. Das zeigt sich am Gegenteil: Wie ein unmoralisches Leben zu Zerstörung führt, bis ins Physische hinein. Moral kann nicht vom einzelnen Menschen entwickelt und mit anderen vereinbart werden. Da entsteht nur Chaos und gerade das, was Sie beklagen: Die Stärksten setzten sich durch und herrschen über die anderen. „Es kämpfen nur konkrete Menschen im Namen von Werten gegeneinander.“

      „Wenn es überhaupt eine metaphysische Ordnung geben sollte, ist diese jedenfalls für Menschen nicht erkennbar und beweisbar, eben weil sie transzendent wäre.“

      Metaphysische und transzendente Vorstellungen eines Göttlich-Geistigen sind bereits auch das falsche Konstrukt der Kant´schen Erkenntnistheorie. Das Göttlich-Geistige ist im Physischen präsent tätig. Vgl. https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/08/30/der-unsichtbare-mensch/

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: