Alternativer ärztlicher Berufsverband „Hippokratischer Eid“ gegründet

Zahlreiche Ärzte und fast alle traditionellen ärztlichen Berufsverbände haben sich in der krisenhaften Gegenwart weitgehend vom Hippokratischen Eid entfernt, dessen oberster Grundsatz lautet: „nil nocere = nicht schaden“. Sie empfehlen die experimentelle mRNA-Impfung und ignorieren die hohen Zahlen von Nebenwirkungen und Todesfällen, die bereits zu einer Übersterblichkeit geführt haben. Millionen Patienten fühlen sich von einer eng mit der Pharma-Industrie verflochtenen Ärzteschaft im Stich gelassen. – Ärzte, die sich dem Hippokratischen Eid noch voll verpflichtet fühlen, haben nun einen alternativen ärztlichen Berufsverband „Hippokratischer Eid“ gegründet und rufen gleichgesinnte Ärzte zur Mitgliedschaft auf.

Der Verband hat sich als Interessenvertretung von Ärzten, die sich um eine individuelle, evidenzbasierte und nebenwirkungsarme Behandlung und Heilung von Patienten bemühen, insbesondere zum Ziel gesetzt:
–   den Erhalt der menschlichen Selbstbestimmung im Gesundheitswesen, der freien Impfentscheidung und der Freiheit diagnostischer wie therapeutischer Maßnahmen. Kein Mensch dürfe zu einer Prophylaxe oder Therapie gezwungen oder genötigt werden;
–   den Erhalt der Freiheit des ärztlichen Berufes und der uneingeschränkten ärztlichen Therapiefreiheit, die nur dem Patientenwohl dienen darf, nach dem Grundsatz des Hippokratischen Eides. Ärzte dürften hinsichtlich ihrer ärztlichen Entscheidungen keinen Weisungen von Nicht-Ärzten oder Ärzten in nichtärztlichen Funktionen unterstehen, erst recht nicht Weisungen und Vorgaben aus der Politik, dem medizinisch-industriellen Komplex oder dem Diktat der Kostenträger. Sie seien letztlich immer ihrem eigenen Wissen und Gewissen verpflichtet;
–   die Beendigung von Lobbyismus und seinen Auswirkungen auf politische Entscheidungen, auf die Wissenschaft und medizinische Behandlungen.

Wir veröffentlichen nachfolgend Aufruf, Satzung und Aufnahmeformular des neuen ärztlichen Berufsverbandes. (hl)
 

Aufruf zum Eintritt in unseren ärztlichen Berufsverband Hippokratischer Eid!

Hamburg, 16.6. 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Es ist soweit: Wir haben uns als Ärztlicher Berufsverband Hippokratischer Eid am 11.6. 22 in Hamburg und online gegründet!

Andreas Soennichsen, Sucharid Bhakdi, Werner Bergholz, Wolfang Wodarg, Rolf Kron, Ronny Weikl, Sonja Reitz, Thomas Külken und viele andere kleinere und größere Ärztegruppen rufen auf zum Eintreten in unseren neuen Ärztlichen Berufsverband Hippokratischer Eid, ÄBVHE.

Bitte tretet schnell ein, damit wir viele werden und noch rechtzeitig vor dem Herbst in Ärztekammern und Politik unsere Stimme erheben und der bisherigen Einseitigkeit der Medien unsere Argumente entgegensetzen können.

Diese Berufsverbandgründung ist dringend nötig, da wir uns als Gruppe sichtbar machen wollen und nach dem letzten Ärztetag leider auch müssen…. Fast alle traditionellen Berufsverbände haben öffentlich zum Impfen aufgerufen und damit deutlich gemacht, dass sie eine saubere Analyse der Gesamtmorbidität und Gesamtmortalität, die sich seit Beginn der Impfungen drastisch verschlechtert haben, d.h. eine echte evidenzbasierte Betrachtung und damit das Patientenwohl aus dem Auge verloren haben.
Sie ignorieren die sonst nicht erklärbare Übersterblichkeit seit Impfbeginn sowie die hohe Zahl (hoher Dunkelzifferfaktor) bei Nebenwirkungen und Todesfällen, die die Impfungen erzeugen. Millionen Patienten fühlen sich von der Ärzteschaft im Stich gelassen.

Dieser neue Berufsverband eint bundesweit alle Ärzte aller Fachrichtungen, die eine freie Impfentscheidung, die Abschaffung der institutsbezogenen Impfpflicht und eine echte evidenzbasierte Aufklärung der Bevölkerung über die hohen Risiken der genetisch manipulierenden mRNA- und Vektor-Technologien wollen.

Weitere Ziele:

–  Zurückdrängen der Kommerzialisierung der Medizin und der Lobbyeinflüsse auf Wissenschaft und Forschung wie auch auf die MdBs und Einführung unabhängiger Studienkontrollen

–  Offenlegung und Beendigung der Lobbyzusammenhänge wichtiger Gesundheitspolitiker*innen

–  Ärztliche Therapiefreiheit wie auch die Wahlfreiheit und Entscheidungsfreiheit der Patienten

–  Humanere, Ursachen berücksichtigende, und evidenzbasierte Medizin nach Sackett, in der sowohl das Studienwissen wie auch die ärztliche Erfahrung (Expertise) und die Präferenz des Patienten wichtig sind.

–  Stärkere Berücksichtigung der nebenwirkungsarmen und Selbstheilungskräfte stärkenden Therapieansätze der Ganzheitsmedizin

–  Faire aufwandsentsprechende Vergütung unabhängig von der Behandlungsmethode

–  Abkehr von fallzahlorientierten Abrechnungssystemen, Budgetierungen und Regelleistungsvolumina oder Fallpauschalen.

Unsere Satzung im Anhang.

Jahresbeitrag 150€, wer möchte auch mehr. Wer knapp bei Kasse ist, soll bitte 100€ zahlen.

Geplant sind Webseite, feste Bürokraft, eine professionelle Geschäftsführung, und professionell Öffentlichkeitsarbeiter, um nach außen sehr aktiv und sichtbar handeln zu können.

Anmeldeformular im Anhang, bitte schicken auf

info@aerzte-hippokratischer-eid.de

Falls es ein technisches Problem gibt (neue emailadresse, dann bitte auf reitz.s@freenet.de)

Oder Fax 040/ 69 64 81 65

Oder per Post an die Geschäftsstelle

c/o Barmak Djavid, Schrammsweg 33, 20249 Hamburg (Jurist, Geschäftsführer)

Bitte Anmeldungen nur mit dem angehängten Formular machen, d.h. all diejenigen, die sich bereits gemeldet haben, bitte nochmal „ordentlich“ anmelden.

Geplant: Gründung paralleler Verbände mit ähnlicher Zielsetzung für Zahnärzte, psychologische Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Krankengymnasten, Hebammen etc. mit ähnlicher Zielsetzung
„Hippokratischer Eid“; evtl. auch Tierärzte. Späterer Zusammenschluss unter einem DACHVERBAND „Hippokratischer Eid“

Herzliche Grüße

Dr. med. Sonja Reitz
Sprecherin des Aufsichtsrats

Weitere Aufsichtsratsmitglieder:
Ronny Weikl; Rolf Kron; Thomas Külken, Werner Bergholz


Anhang 1

Ärztlicher
Berufsverband
HIPPOKRATISCHER EID

zur Interessenvertretung und
zur Wiederherstellung der Ethik in der Medizin
Ursachen- und Evidenzbasiert • Patientenorientiert • Heilungsorientiert

Satzung Ärztlicher Berufsverband Hippokratischer Eid, ÄBVHE


§ 1   Name, Sitz, Geschäftsjahr
1. Der Verband trägt den Namen „Ärztlicher Berufsverband Hippokratischer Eid“ abgekürzt ÄBVHE.
2. Der Verband hat seinen Sitz in Hamburg und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name des Verbandes ÄBVHE e.V.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
4. Diese Satzung wurde erstellt am 11.6. 2022, geändert am ________

§ 2   Zweck des Verbandes
Der Zweck des Verbands ist
1.   die Interessenvertretung von Ärzten, die sich eine individuelle, evidenzbasierte1 und nebenwirkungsarme Behandlung und Heilung von Patienten zum Ziel gesetzt haben, in allen öffentlichen und nicht öffentlichen Bereichen der Politik, der Ärztekammern und sonstigen ärztlichen Organisationen, der Öffentlichkeit und des gesamten Gesundheitswesens.

2.   der Erhalt der menschlichen Selbstbestimmung und Selbstbestimmungsrechte im Gesundheitswesen, wie zum Beispiel im präventiven Bereich, der freien Impfentscheidung, diagnostischen wie therapeutischen Maßnahmen und bei allen Eingriffen in den Körper. Kein Mensch darf zu einer Prophylaxe oder Therapie gezwungen oder genötigt werden!

3.   Erhalt der Freiheit des ärztlichen Berufes und der uneingeschränkten ärztlichen Therapiefreiheit, die nur dem Patientenwohl dienen darf, nach dem Grundsatz des „Nil Nocere“ des Hippokratischen Eides und gemäß § 2 Abs. 4. der Musterberufsordnung für Ärzte und Ärztinnen der Bundesärztekammer in der Fassung von vom 5.5. 2021. Ärztinnen und Ärzte dürfen hinsichtlich ihrer ärztlichen Entscheidungen keine Weisungen von Nicht-Ärzten oder Ärzten in nichtärztlichen Funktionen entgegennehmen. Sie sind letztlich IMMER ihrem eigenen Wissen und Gewissen verpflichtet. Wir grenzen uns ab gegenüber Weisungen und Vorgaben aus der Politik, dem medizinisch- industriellen Komplex oder dem Diktat der Kostenträger.

4.   die Verbesserung der Versorgung von Patienten und die Gesunderhaltung (Primär, Sekundär- und Tertiärprävention) von Menschen wieder in den Mittelpunkt ärztlichen Handelns zu stellen und dafür notwendige Veränderungen im Gesundheitssystem zu fordern und umzusetzen.

5.   der Kommerzialisierung des Gesundheitssystems entgegenzuwirken durch Einsetzen für
5.1. eine gleichberechtigte Vergütung aller ärztlicher Therapien und Leistungen und adäquate Abbildung der kommunikativen Interventionen nach dem individuellen und realen Zeitaufwand, gemäß des Ausbildungsstandes.
5.2. Förderung von Präventionsmaßnahmen- und gesundheitsfördernden Verhalten und Maßnahmen
5.3. Reduzierung ökonomischer Fehlanreize in der Medizin, die Patienten schaden, (Nil-Nocere-Prinzip).
5.4. die Abschaffung der aktuellen pauschalen Durchschnittvergütungen wie z.B. Budgets, Fallpauschalen und Regelleistungsvolumina sowie von floatenden Punktwerten.
5.5. die Vorhaltung einer ausreichenden und hochqualifizierten bevölkerungsrelevanten medizinischen Versorgung inkl. Geburtshilfe auch in ländlichen Regionen
5.6. die Beendigung von Lobbyismus und seinen Auswirkungen auf politische Entscheidungen, auf die Wissenschaft und medizinische Behandlungen.
5.7. Interessenvertretung der weiteren Verbandsziele besonders in Medizin, Universitäten,
Wirtschaft, Gesundheitswesen, Medien, der Rechtsprechung und der Politik.
5.8. die plurale Besetzung von Beratungsgremien in Krisensituationen unter Einbeziehung insbesondere des Wissens der ambulanten, psychotherapeutischen und ganzheitlichen Medizin.

6.   die Information, insbesondere von Gesellschaft, Vereinen, Politik, Medien, Selbsthilfegruppen und Institutionen über die Möglichkeiten zur Vorbeugung und möglichst nebenwirkungsarmen Behandlung und deren Ursachen. Der ärztliche Berufsverband setzt sich dementsprechend unter anderem ein für
6.1. die Ausrichtung von Kursen, Programmen und Seminaren zur Gesundheitsbildung, zur Förderung der Eigenverantwortung und der Selbstheilungskräfte, der ursachenorientierten Prävention und der Vernetzung mit anderen
6.2. die Forderung nach uneingeschränktem Zugang zu einer gesunden Umwelt, insbesondere natürlichen, nicht genmanipulierten Nahrungsmitteln, gesunder Luft und reinem Wasser

7.   eine am individuellen Patienten ausgerichtete Therapie, losgelöst von rein statistisch ermittelten Leitlinien, die dem Einzelfall in der Regel nicht gerecht werden unter Berücksichtigung seiner spezifischen persönlichen Konstellation, Vorstellungen und Krankheitsursachen sowie Begleiterkrankungen etc.

8.   die Förderung einer evidenzbasierten Medizin (1) im ursprünglichen Sinne, die auf den gleichberechtigten Säulen Studienevidenz, professionelle Expertise und speziellen Erfahrungen der Ärzte, und den Erfahrungen und Präferenzen des Patienten basiert.

9.   Wissenschaftsreformen, unabhängig von Wirtschaftsinteressen, für neue Forschungsansätze mit unabhängigen Kontrollen von Herstellerstudien, die Krankheitsursachen und nachhaltige Gesundheitsförderung sowie auch nichtmedikamentöse Methoden stärker berücksichtigen.

10.   Weiterentwicklung der Leitlinien ohne Beteiligung von Personen mit Interessenkonflikten als unverbindliche Handlungsorientierung, bei denen Krankheitsursachen und die Erfahrungen von Patienten sowie nicht-medikamentöse und nebenwirkungsarme Methoden ebenfalls berücksichtigt
werden.

11.   die Weiterentwicklung eines patientenorientierten Gesundheitswesens durch
11.1. Aushandeln von Verträgen mit Kostenträgern und Krankenversicherern
11.2. Strukturverbesserungen im Gesundheitswesen
11.3. Förderung der Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen und Gesundheitsberufe
11.4. Anerkennung oder Neuentwicklung von Ausbildungscurricula und Weiterbildungsordnungen

12.   die Förderung der Ausbildung von Ärzten und anderen Gesundheitsberufen durch Integration salutogenetischen Wissens, sowie über nebenwirkungsarme und ursachenbezogene Methoden zur Stärkung der individuellen Regulationsfähigkeit in die jeweiligen Ausbildungsgänge.

§ 3    Verwirklichung des Satzungszwecks
Der Satzungszweck soll insbesondere verwirklicht werden durch
1.  Vertretung und Einflussnahme insbesondere bei Ärztekammern, kassenärztlichen Vereinigungen, Versicherungen, Kostenträgern, Politik, Medien, Selbsthilfegruppen
2.  Herstellung und Verbreitung von Publikationen in den verschiedenen Medien (z.B. Print, Internetseiten, Social-Media)
2.1. zur Information für Mitglieder und Nichtmitglieder
2.2. zum Erfahrungsaustausch von Ärzten und mit anderen Heilberufen
2.3. zur Gründung oder Unterstützung von Gesundheitsvereinen oder Patienten- Selbsthilfegruppen
3.   Förderung von evidenzbasierter Forschung, auch von nicht medikamentösen und Selbstheilungskräfte stärkenden Methoden
4.  Durchführung von Vorträgen, Seminaren und Ausbildungscurricula.
5.  Internationale Vernetzung und Kooperation mit Ärzte-/ Patientenverbänden und anderen Gesundheitsberufen sowie Ausbildungs-Organisationen /- Verbänden im In- und Ausland

§ 4   Verwendung von Verbandsmitteln
1.  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
2.  Die Vergütung der Geschäftsführung und anderer Mitarbeiter des Verbandes (haupt- oder nebenberuflich) soll ihrem Ausbildungsstand, ihrem Aufwand und der Verantwortung ihrer Tätigkeiten angemessen erfolgen, sofern es die Verbandsfinanzen zulassen, damit die Satzungsziele effektiv verfolgt und umgesetzt werden können.
3.  Der Aufsichtsrat bestimmt über die Höhe der angemessenen Gehälter und Aufwandsentschädigungen. Es können dabei öffentliche Tarife wie auch Gehälter in entsprechenden wirtschaftlichen Organisationen herangezogen werden.
4.  Beim Ausscheiden aus dem Verband, bei dessen Auflösung oder Aufhebung steht dem ausscheidenden Mitglied kein Anspruch auf das Verbandsvermögen oder die geleisteten Beiträge zu.
5.  Der Verband darf Spendengelder einnehmen und ausgeben.
6.  Der Verband darf zweckgebunden für seine satzungsmäßigen Aufgaben Vermögen ansammeln und Vermögensgegenstände übernehmen.
7.  der Verband strebt die Berechtigung zu Patienten- und Ärzte-schützenden Verbandsklagen an sowie eine Registrierung beim Bundesverwaltungsamt und bei europäischen Kommissionen

§ 5   Mitglieder
Der Verband hat
• Fördermitglieder (§ 6 Abs. 1)
• Stimmberechtigte Mitglieder (§ 6 Abs. 2)
• Ehrenmitglieder (§ 6 Abs. 5)
Dem Verband sollen zwecks guter Handlungsfähigkeit nicht mehr als 45 stimmberechtigte Mitglieder angehören. Diese sollen nach einem noch festzulegenden Schlüssel aus den verschiedenen Regionen entsendet werden.

§ 6   Erwerb der Mitgliedschaft
1) Fördermitglied werden kann eine natürliche Person, die eine ärztliche Approbation (Humanmedizin) hat oder hatte, die sich zum Verbandszweck bekennt und einen regelmäßigen Beitrag leistet. Der Beitritt als Fördermitglied erfolgt durch schriftlichen Antrag. Der Beitritt ist wirksam mit Zugang der Erklärung des Verbands, dass der Antrag angenommen ist. Diese Aufnahmeerklärung für Fördermitglieder darf die Geschäftsführung abgeben bzw. eine von ihr beauftragte Person.
Fördermitglied kann auch eine juristische Person sein, bei der ein approbierter Arzt oder früher approbierter Arzt eine leitende Funktion ausübt.

2) Stimmberechtigtes Mitglied kann werden, wer ärztlich approbiert ist oder war.

3) Kandidaten/ innen für die stimmberechtigte Mitgliedschaft können von Fördermitgliedern oder stimmberechtigten Mitgliedern vorgeschlagen werden. Sie bedürfen zur Nominierung der schriftlichen Empfehlung von 8 stimmberechtigten Mitgliedern.

4) Über die Aufnahme der stimmberechtigten Mitglieder entscheidet der Aufsichtsrat mit einfacher Mehrheit. Auf Antrag eines/einer Bewerbers/in kann die Mitgliederversammlung über die Aufnahme verbindlich mit Zwei-Drittel-Mehrheit entscheiden.

5) Ehrenmitglied kann werden, wer sich für die Ziele des Verbandes oder für den Verband selbst in herausragender Weise einsetzt oder eingesetzt hat und wem vom Aufsichtsrat oder der Mehrheit der Mitgliederversammlung die Ehrenmitgliedschaft angetragen wird.

6) Die Wiederaufnahme ausgeschiedener Mitglieder ist möglich.

7) Stimmberechtigte Mitglieder sind verpflichtet, vor Nominierung etwaige Interessenkonflikte mit den Zielen des Verbands offenzulegen.

§ 7   Mitgliedschaftsrechte
1) Fördermitglieder haben das Recht, Vorschläge zu Aktivitäten des Verbands zu machen und Informationen von diesem zu erhalten, insbesondere über die Verwendung der Förderbeiträge.
2) Stimmberechtigte Mitglieder haben die vom Gesetz Verbandsmitgliedern eingeräumten Rechte.
3) Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie stimmberechtigte Mitglieder, allerdings ohne Stimmrecht.

§ 8   Mitgliedsbeiträge, Streichung aus der Mitgliederliste
1) Die Mitgliedsbeiträge werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.
2) Die Beiträge sind fällig zum 3. Werktag des jeweiligen Jahres und bei Neueintritt innerhalb von 4 Wochen nach Eintritt.
3) Ab dem 1.7. Eintrittsdatum wird der hälftige Jahresbeitrag erhoben.
4) Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung beschlossen.
5) Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.
6) Ein Mitglied, das länger als sechs Monate mit seinem Jahresbeitrag im Rückstand ist, wird schriftlich an die fällige Zahlung erinnert und durch Mahnung in Verzug gesetzt. Wird auch dann keine Zahlung geleistet, so endet die Mitgliedschaft gemäß § 9 vier Wochen nach Zugang der Mahnung. Das nicht zahlende Mitglied ist danach aus der Mitgliederliste zu streichen.

§ 9   Beendigung der Mitgliedschaft
1) Die Mitgliedschaft endet
• mit dem Tode,
• durch freiwilliges Ausscheiden,
• durch Streichung aus der Mitgliederliste (§ 6 Abs. 2),
• durch Ausschluss,
2) Der Austritt aus dem Verband ist nur zum Jahresende möglich. Die Austrittserklärung muss schriftlich spätestens bis zum 30. September der Geschäftsführung zugehen.
3) Ein Mitglied kann aus dem Verband ausgeschlossen werden, wenn es sich verbandsschädigend verhält oder in grober Weise gegen die Interessen des Verbands verstößt. Über den Ausschluss entscheidet der Aufsichtsrat mit einer Mehrheit von zwei/dritteln der abgegebenen Stimmen.
4) Wird ein Mitglied ausgeschlossen, so kann es diesem Ausschluss mit einer Frist von 4 Wochen widersprechen und das Schiedsgericht anrufen, sofern ein solches gebildet wurde.

§ 10   Organe
Organe des Verbands sind:
• Die Mitgliederversammlung (§ 11)
• Der Aufsichtsrat (§ 13)
• Die Geschäftsführung (§ 14)
• Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, ein Schiedsgericht einzurichten – über die Einrichtung des Schiedsgerichtes entscheidet die Mitgliederversammlung
• Wissenschaftlicher Beirat (optional)- über die Einrichtung, Aufgaben und Besetzung eines Beirates entscheidet der Aufsichtsrat mit einfacher Mehrheit

§ 11   Mitgliederversammlung
1) Versammlungen der Mitglieder finden mindestens einmal jährlich statt. Sie sind ferner einzuberufen, wenn es das Interesse des Verbands erfordert oder 1/5 der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich und unter Angabe des Grundes vom Aufsichtsrat die Einberufung verlangt.

2) Die Versammlungen müssen nicht am Sitz des Verbands stattfinden und können auch online oder hybrid durchgeführt werden. Auch ohne Versammlung sind Beschlussfassungen zulässig, wenn sechs Zehntel der abgegebenen Stimmen der der stimmberechtigten Mitglieder dem Beschluss schriftlich zustimmen, sofern die Satzung nicht ein höheres Quorum verlangt.

3) Die Versammlungen sind nicht öffentlich. Zeit und Ort der Versammlungen werden den stimmberechtigten Mitgliedern und der Ehrenmitglieder spätestens 3 Wochen vor dem Termin in geeigneter Form allgemein bekannt gegeben. Das kann auch in elektronischer Form, etwa durch E-Mail-Zusendung oder Nutzung eines anderes im Verband üblichen elektronischen Kommunikationsmediums oder per Brief erfolgen. Auf Antrag stimmberechtigter Mitglieder können auch einzelne Fördermitglieder zu den Mitgliederversammlungen eingeladen bzw. mitgebracht werden.

4) Die Einladung soll die festgelegte Tagesordnung enthalten, die Tagesordnung muss jedoch spätestens 1 Woche vor dem Einberufungstermin vorliegen. Ergänzungen der Tagesordnung sind auf Anträge in der Versammlung möglich zu stellen und zu beschließen.

5) Die Einladungsfrist beträgt im Falle einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mindestens 2 Wochen. Die Einladung dazu kann in elektronischer Form, etwa durch E-Mail-Zusendung oder Nutzung eines anderes im Verband üblichen elektronischen Kommunikationsmediums oder per Brief erfolgen.

6) Anträge zur Tagesordnung und Vorschläge zur Wahl des Aufsichtsrates können jedes stimmberechtigte Mitglied und jedes Ehrenmitglied einreichen. Diese und die Geschäftsführung und geladene weitere Mitglieder haben Rederecht.

7) Wahlvorschläge und Anträge auf Änderung der Satzung müssen von mindestens 25% stimmberechtigten Mitgliedern unterstützt werden. Sie müssen mit Begründung mindestens zwei Wochen vor der Versammlung beim Aufsichtsrat schriftlich eingehen.

9) Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung und über die Zulassung weiterer Wahlvorschläge beschließt die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

10) Die Versammlung wird von einem Mitglied geleitet, auf das sich der Aufsichtsrat verständigt hat. Die Versammlungsleitung kann Gäste zulassen. Bei Wahlen kann die Leitung für die Dauer des Wahlvorganges und der vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuss übertragen werden.

9) Über den Verlauf der Versammlung ist ein Protokoll zu führen. Die Versammlungsleitung bestimmt, wer das Protokoll führt, ohne dass dies ein Mitglied sein muss.

§ 12   Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung
1) In der Mitgliederversammlung hat jedes stimmberechtigte Mitglied eine Stimme. Ein stimmberechtigtes Mitglied kann für die Versammlung ein anderes stimmberechtigtes Mitglied schriftlich zur Ausübung seines Stimmrechtes bevollmächtigen. Ein stimmberechtigtes Mitglied darf jedoch nicht mehr als drei weitere vertreten.

2) Die Art der Abstimmung bestimmt die Versammlungsleitung. Es muss geheim abgestimmt werden, wenn ein anwesendes Mitglied dies beantragt.

3) Gewählt ist der Kandidat, der die meisten Stimmen auf sich vereinigt.

4) Bei sonstigen Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit.

5) Eine Zwei- Drittel-Mehrheit ist jedoch erforderlich, wenn Gegenstand der Abstimmung eine Satzungsänderung ist.

6) Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- und Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Aufsichtsrat oder die Geschäftsführung von sich aus vornehmen. Über Änderungen ist die Mitgliederversammlung unverzüglich zu informieren und gegebenenfalls ein Beschluss über die Änderungen einzuholen.

7) Eine Zweckänderung sowie die Auflösung des Verbands bedürfen einer Mehrheit von Vier-Fünfteln. Stimmenenthaltungen werden nicht mitgezählt.

8) Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 20% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend, entweder persönlich oder digital und solange mehr als die Hälfte der bei Eröffnung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder zugegen ist.

9) Beschlüsse sind unter Angabe des Abstimmungsergebnisses im Protokoll festzuhalten. Es ist von der Versammlungsleitung und der Protokollführung zu unterschreiben.

§ 13   Aufsichtsrat
1) Der Aufsichtsrat besteht aus drei, fünf, sieben oder neun Personen. Er ist ehrenamtlich tätig. Er wählt aus seiner Mitte einen Sprecher.

2) Der Aufsichtsrat ist die gewählte Vertretung der Mitglieder. Er ist für die Angelegenheiten zuständig, die ihm von der Satzung oder der Mitgliederversammlung zugewiesen werden. Er bestellt die Geschäftsführung und ruft sie ab, er berät und kontrolliert sie (auf Rechtmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit) und entlastet sie. Er kann der Geschäftsführung allgemein oder im Einzelfall Weisungen erteilen.

3) Näheres kann eine gesonderte Aufsichtsratsordnung regeln, die von der Mitgliederversammlung bestätigt werden muss.

4) Die Mitgliederversammlung wählt Aufsichtsratsmitglieder für die Dauer von zwei Jahren. Falls Aufsichtsräte ausgeschieden oder zurückgetreten sind, können diese auf der nächsten ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung nachgewählt werden. Sie bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Mehrfache Wiederwahl ist zulässig. Jedes Aufsichtsratsmitglied ist einzeln zu wählen.

5) Die Aufsichtsratsmitglieder, die gewählt werden, müssen nicht auf der Mitgliederversammlung anwesend sein. Es reicht eine digitale Teilnahme (bei hybrider Mitgliederversammlung) oder die ordnungsgemäße Vertretung durch ein anderes Mitglied. Für die Annahme der Wahl reicht die Vertretung durch ein anderes Mitglied aus.

6) Bei Tod eines Aufsichtsratsmitgliedes kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung innerhalb von 6 Monaten zur Nachbesetzung einberufen werden.

7) Aufsichtsratsmitglieder können auch nicht stimmberechtigte Mitglieder, Ehrenmitglieder oder Fördermitglieder sein. Mitarbeiter des Verbands dürfen keine Aufsichtsratsmitglieder sein.

8) Der Aufsichtsrat beschließt in mehrfach im Jahr stattfindenden Sitzungen. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens 2/3 der Aufsichtsräte anwesend sind. Er trifft Entscheidungen mit einfacher Mehrheit der anwesenden Aufsichtsratsmitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Sprecherin / des Sprechers. Auch schriftlich können Beschlüsse – dann jedoch nur mit mindestens 60% Mehrheit – gefasst werden.

9) Der Aufsichtsrat kann auch einen wissenschaftlichen Beirat berufen, der den Verband zu insbesondere Forschungs- und Publikationsangelegenheiten berät und unterstützt.

§ 14   Geschäftsführung
1) Die Geschäftsführung besteht aus mindestens einem Mitglied oder einer andere Person die im Gesundheitswesen adäquate Erfahrungen aufweist. Sie wird vom Aufsichtsrat unabhängig vom Beginn und Ende des Einstellungsverhältnisses mit dem Verband bestellt und abberufen. Eine bedingte Zugehörigkeit zum Aufsichtsrat ist nicht zugelassen.
2) Das Mitglied / die Mitglieder der Geschäftsführung sind jeweils allein zur Vertretung des Verbandes berechtigt. Sie sind Vorstand des Verbandes gemäß § 26 BGB.
3) Die Geschäftsführung ist berechtigt, für bestimmte Aufgabengebiete oder bestimmte Einzelfälle Vollmachten – auch mit Einzelvertretungsmacht – zu erteilen.
4) Der Aufsichtsrat gibt der Geschäftsführung eine Geschäftsführungsordnung.
5) Der Geschäftsführung steht ein dem Aufwand und der Ausbildung angemessenes Honorar zu.

§ 15   Auflösung des Verbandes
Im Falle der Auflösung des Verbandes fällt sein Vermögen an eine andere den Satzungszwecken möglichst nahestehende Körperschaft. Die Entscheidung darüber trifft der Aufsichtsrat.

Hamburg, den 11.6. 2022

—————–
1   Definition der evidenzbasierten Medizin, so wie wir sie verstehen:
Die Grundsäulen des evidenzbasierten Arbeitens umfassen nach Sackett et al (1996) sowohl die höchste erhältliche empirische Evidenzstufe als auch Präferenz, Kontext und Ressourcen der Betreuten (Gesunde wie Kranke) und die professionelle klinische Expertise und Erfahrung.
Sackett DL, Rosenberg WM, Gray JA, Haynes RB, Richardson WS. Evidence based medicine: what it is and what it isn’t. BMJ 1996; 312(7023): 71-72.

——————————

Anhang 2

Aufnahmeantrag
Ärztlicher
Berufsverband
HIPPOKRATISCHER EID

zur
Interessenvertretung und
zur Wiederherstellung der Ethik in der Medizin
ØPatientenorientiert
ØHeilungsorientiert

Als Verband können wir Verträge mit Krankenkassen machen u. alternative Strukturen mitaufbauen helfen.

Bitte mailen Sie den ausgefüllten Antrag an: info@aerzte-hippokratischer eid.de
oder faxen an: Fax: 040 69648165
oder per Post an Ärztlicher Berufsverband Hippokratischer Eid,
c/o Dr. Sonja Reitz; Von-Suppé-Str. 37a, 22145 Hamburg

Ich habe die Satzung gelesen und akzeptiere die Satzung des Verbandes ja / nein (bitte einkreisen)
Ich möchte Mitglied des ärztlichen Berufsverbandes Hippokratischer Eid werden.
Mein Beitrag pro Jahr: c 150 Euro c 100 Euro c _________Euro
Ich möchte mich aktiv beteiligen: ja / nein (bitte einkreisen)
Ich bin bereits mit Ärzten in der Region vernetzt ja / nein (bitte einkreisen)
Ich wünsche Vernetzung mit Ärzten in meiner Region ja / nein (bitte einkreisen)
Mir sind folgende Punkte besonders wichtig: (Freitext)

 

Ich stimme der Weitergabe /Veröffentlichung meiner Praxisadresse zu, falls Patienten nachfragen. ja / nein
Ich stimme der Speicherung meiner Daten für Vereinszwecke zu. ja / nein
Ich möchte die Verbandsnachrichten /Newsletter erhalten. Ja / nein

Name, Vorname, Titel_____________________
Fachrichtung__________________________
Praxisadresse:
Straße Haus-Nr.________________________
PLZ, Wohnort _________________________
email praxis________________________
Telefon Praxis______________________

Kontaktdaten nur für interne Kommun.
Tel Privat _________________________
Email privat________________________

Ort, Datum_________________________

Unterschrift________________________

Handy____________________________

Lastschrifteinzugsermächtigung:
Ich ermächtige den Ärztlichen Berufsverband Hippokratischer Eid den Mitgliedsbeitrag von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von ÄBVHE auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: Ich kann innerhalb von 8 Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

IBAN____________________________
BIC_____________________________
Bankinstitut________________________

Ort, Datum_________________________

Unterschrift_______________________

48 Kommentare zu „Alternativer ärztlicher Berufsverband „Hippokratischer Eid“ gegründet“

  1. ZITAT @ HIPPOKRATISCHER EID:
    „zur ( … ) Wiederherstellung der Ethik in der Medizin!“

    Erstmals wird damit offen & öffentlich dokumentiert, daß die ETHIK in der Medizin verloren gegangen ist – also ein echter OFFENBARUNGSEID am Beginn dieses Neuanfanges – nach dem fundamentalen Scheitern der globalen Medizin unter amerikanischer Rockefeller-Führung („for profit only!“)

    WIE toternst es diesen aufrechten Kriegern für eine HUMANE Medizin ist, die vor allem anderen NICHT SCHADEN darf – das zeigt in erschreckender Klarheit der letzte § 15 der Satzung – der das eigene Ende regelt:
    „§ 15 Auflösung des Verbandes“
    Kernsatz & Fundament des HIPPOKRATISCHEN EIDES:
    „Kein Mensch dürfe zu einer Prophylaxe oder Therapie gezwungen oder genötigt werden“

    Mein Fazit:
    DIESES Bekenntnis zu den ALLGEMEINEN MENSCHENRECHTEN – ist der Medizin & den Medi-Zynikern seit der totalitären Übernahme des globalen Gesundheitswesens durch den Rockefeller-Clan, seit dem Jahre 1910 einschleichend abhanden gekommen. (Siehe: „Flexner Report“)
    So wie Frösche in einem Topf mit kaltem Wasser – welches langsam bis zum Siedepunkt erhitzt wird – ahnungslos dem eigenen Tod entgegen dämmern!
    Frösche dagegen in heißes Wasser geworfen – erkennen die Gefahr sofort – und retten sich reflexartig!

    Wie es scheint, mußten erst Weltkriege & Bio-Waffen aus militärischen GEHEIM-Projekten mit Millionen von verletzten & getöteten Menschen unter ärztlicher Führung, Mithilfe oder Duldung „passieren“- wie zuletzt der seit Jahrzehnten sorgfältigst ge-PLAN-te Corona-MEGA-Betrug – um wenigstens die charakterlich STÄRKSTEN Ärzte, nach 112 Jahren der Verirrung & Verwirrung endlich wach zu rütteln & auf zu wecken, damit sie sich an ihren einst geleisteten Schwur erinnern, daß nicht das TÖTEN, sondern das HEILEN der sie um Hilfe bittenden Menschen, ihre einzige Aufgabe sein sollte. Oder nicht?

  2. Noch ein Verband. Dabei war ich der Meinung, dass die Schulmediziner all DAS angeblich schon umsetzen – oder vielleicht doch nicht?!
    Das ‚angeblich‘ hat mich aber überzeugt, dass Schulmedizin eben nicht ist, was die vorgeben.
    Nach 73 Jahren ‚Erfahrung‘, mit der Schulmedizin, bin ich von DENEN weit entfernt. Wenn ich Symptome selbst recherchieren MUSS, weil die ‚Doktoren‘ keine, oder eine falsche Diagnose stellten (‚Virus‘, oder Corona)- dann kann ich mich gleich selbst kurieren. Natürlich ist DAS übertrieben, aber ich vermeide möglichst, mich in deren Hände zu begeben.
    Auch will ich hier keine Krankengeschichten bringen; obwohl es einige obskure Diagnosen gab.
    Dazu passt, das viele, sehr viele (auch Menschen.LOL.), durch ungesunde Ernährung, etc. erst krank werden.
    Dabei würde mich einmal interessieren, ob Tierärzte auch einem hippokratischen Eid folgen? Natürlich ist die Frage rethorisch.LOL.

  3. Der hippokratische Eid ist Götzendienst, wenn man sich der Bedeutung von pharmakeia bewusst ist.

    1. Ein sehr anschauliches Beispiel für „pharmazeutischen Götzendienst“ gibt es bei uncutnews zu lesen:
      https://uncutnews.ch/vatikan-verkauft-jetzt-gedenkmuenzen-um-fuer-die-notwendigkeit-einer-impfung-gegen-covid-zu-werben/

      Um es mit den Worten von Eleanor McBean zu beschreiben zitiere ich den Schluss aus dem 6. Kapitel Ihres Werkes „Vaccination Condemned By All Competent Doctors“:
      „THE DRAGON SLAYER ist vielleicht nur ein phantasievolles Symbol der Hoffnung, dass jemand endlich den Drachen besiegt, der die Menschen zerstört – dieser Drache ist die KRANKHEIT. Wenn wir jedoch feststellen, dass die Krankheiten von der Ärzteschaft geschaffen werden, von denen, die vorgeben Heilmittel zu finden, dann sehen wir, dass es unser Problem und Verpflichtung ist, die Krankmacher loszuwerden, wenn wir jemals beabsichtigen, die Krankheiten loszuwerden. Das erfordert einen monumentalen Wandel – eine völlige Umkehr in Theorie und Praxis der Medizin.“

      Die Wörter „Pharmazie“ und „pharmazeutisch“ sind von dem griechischen Wort pharmakeia (Strong’s G5331) abgeleitet. Dieses Wort findet sich in der Bibel in den folgenden Bibelstellen.
      „19 Die Taten des Fleisches aber sind offenbar: Unzucht, Unreinheit, Sinnlichkeit, 20 Götzendienst, Zauberei (pharmakeia), Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zornesausbrüche, Zank, Zwietracht, Zersplitterung, 21 Neid, Trunkenheit, Hurerei und dergleichen, wovor ich euch warne, wie ich euch auch gewarnt habe, dass, wer solches tut, das Reich Gottes nicht erben wird.“
      Galater 5:19-21

      @Mahdian: Recherchieren Sie pharmakeia und denken Sie an Symbolik; Stichwort: die Schlange

  4. Frage. Was passiert, wenn die Krankenkassen die Ärzte, die sich an den Eid halten, ‚rausschmeissen?
    Behauptung: Die Drohung alleine genügt, um jede sachliche Diskussion abzuwürgen.
    Time will tell.

    1. Genau das wird passieren, der Verband wird diskreditiert, evtl. auch unterwandert und verboten werden. Dachverbände sind Pyramidenstrukturen. Offensichtlich wollen oder können sich diese Ärzte selbst nicht aus den alten und kranken Strukturen lösen, die uns alle erst hier her gebracht haben.

      1. Das kann schon sein.
        Aber das System wird dadurch dazu gezwungen, die Maske der Demokratie wieder ein Stück weiter fallen zu lassen, was ihren faschistischen Charakter für die Bevölkerung wieder ein Stück weiter sichtbar macht. So ist es das System, dass immer tiefer in ein Glaubwürdigkeits-Dilemma getrieben wird.

  5. „- Zurückdrängung der Kommerzialisierung der Medizin..“

    Bruno Gröning sagte: Geld ist MACHT. Gesundheit ist ALLMACHT.
    Und weil er riesige Menschenmassen Kranker heilte, ohne die nach Krankheit zu fragen, ohne offiziell Arzt oder Heilpraktiker zu sein, interessierten sich bald zwei Gruppen von Leuten ganz besonders für ihn. Das waren Politiker und katholische Priester.

    Er mußte Deutschland verlassen, heiratete eine wunderschöne Französin. Da ihm das Heilen verboten wurde, starb er gemäß eigener Voraussage an innerer Verbrennung, was französische Ärzte letztlich bestätigten.
    Auch Alois Irlmaier konnte heilen und Wasseradern finden, und auch ihm machte ein kath. Priester Probleme, der ihn „wegen Betruges“ anzeigte, den Gerichtsprozeß aber verlor.
    Als der Richter den Angeklagten aufforderte, seine Begabung unter Beweis zu stellen und ihm zu sagen, was des Richters Ehefrau gerade tat, sagte der, sie trage ein rotes Kleid und sei mit einem anderen Mann zusammen.
    Der Gerichtsdiener überprüfte das. Es entsprach den Tatsachen. Der Richter sprach Alois Irlmeyer frei und ließ sich von der Frau scheiden.

  6. Wenn sich die Medizin nicht von ihrer Lehrmeinungs-Hypnose, der Mensch sei ein materialistisches Wesen, verabschiedet und erklärt, dass sie ihren Beruf, seit dem 19. JH. nicht verstanden hat, Eid hin oder her, wird sich wenig ändern.
    (…)

    1. Sehe ich genauso. Das materialistische Denken ist das Grundübel in der Medizin. Der Mensch ist eine Trinität, die Einheit aus Körper, Geist und Seele. Diese Einheit wurde absichtlich zerstückelt, um Profit zu machen und das wahre Wesen des Menschen zu unterdrücken. Menschen sind Seelenwesen mit Schöpferkraft. In der heutigen Medizin sind sie aber nur noch Müllschlucker (Pharmaindutrie) und Ersatzteillager (Transplantation) und wer nicht mehr will oder kann und damit nicht mehr profitabel im Sinne der Ausbeutung ist, ist Abfall (Sterbehilfe).

  7. „Zahlreiche Ärzte und fast alle traditionellen ärztlichen Berufsverbände haben sich in der krisenhaften Gegenwart weitgehend vom Hippokratischen Eid entfernt, dessen oberster Grundsatz lautet: „nil nocere = nicht schaden“

    Die Spielregeln werden auf allen Ebenen ständig verändert. Ganz nach Bedarf, wie es eben gebraucht wird. Gelackmeiert ist der, welcher denkt, er b e f ä n d e sich in einem gerechten, natürlichen Lebenssystem. Der Patient muss schnell aus dem Sprechzimmer, denn nur ein schneller Patient ist ein ertragreicher Patient. (Ich kenne eine Sprechstundenhilfe…) An den Gerichten werden fast ausschließlich Vergleiche gemacht, die SACHE muss schnell vom Tisch. (Man selbst und Bekannte haben einschlägige Erfahrungen mit der staatl. gehandhabten Gerechtigkeit.) Die „Medizin“ wird sogar so hilfreich angewandt, wie Harry Heutschi, der Schweizer zu berichten hat, wenn die in Auftrag gegebene Prüfung der Schweizer AHV nicht zur Zufriedenheit der Auftraggeber ausfällt, dann geht es mit der Zwangsjacke in die Psychiatrie und wird dort mit Tabletten so abgefüllt, dass man impotent wird !!!

    Solange unsere sog. Medizin ein anerkanntes Verfahren hat, das sich Lobotomie nennt, kann ich diese Medizin nicht als Heilungsmethode anerkennen. Homöopathie hat die Auflage, beweisen zu müssen, dass es wirksam ist, die Allopathie muss das NICHT !!! Gerhard Wisnewski schreibt in einem seiner letzten Jahrbücher, dass es bei Beginn von Corona eine Phase gab, wo keine Leute starben, weil die Krankenhäuser nur auf Notbetrieb liefen! Was die US Statistik bestätigt, wenn die Ärzte streiken, sterben weniger Bürger !!

    Wozu noch über den Hippokratischen Eid sprechen ?

  8. So recht kann ich das Begehren der o.g. Ärzte nicht nachvollziehen. Gleichgültig, welchen neuen „Verband“ auch immer Ärzte gründen bzw. zu gründen beabsichtigen, es wird nichts am bestehenden „System“ ändern.

    Seit Bestehen der BRD oder genauer gesagt, seit Inkrafttreten des Bonner Grundgesetzes handeln alle bisherigen Regierungen vorsätzlich rechtswidrig, indem sie mit dem sog. Kammerzwang ein Druckmittel in ihren Händen (be)halten, dass „Systemunliebsame“ mit Berufsverbot belegen kann. Auch was die Erteilung der Approbation angeht, also die Genehmigung zur Ausübung einer Tätigkeit als Arzt, so sind seit langem selbst die „höchsten Gerichte“ (BGH) der BRD bereit, grundsätzliche Voraussetzungen zur Erteilung der A. zu schleifen, indem sie die Vorteilsnahme – ein anderes Wort für Bestechung – durch Zuwendungen von Pharmafirmen nicht als Strafbestand sehen. Wie ich sehe, will der neu gegründete Verband sogar einen Aufsichtsrat bilden. Nun denn – alles beim Alten.

  9. Hier gab es schon letztes Jahr diesen sehr guten Beitrag: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/06/14/virologen-die-krankmachende-viren-behaupten-sind-wissenschaftsbetruger/comment-page-1/

    Das Problem an diesem alternativen Berufsverband ist, dass er keine echte Alternative darstellt, weil all die genannten Ärzte, die ihn errichten, tief verhaftet im medizinischen Denken sind, welches die (mittlerweile) Pharmaindustrie erfunden hat.

    Ich kann keinen Arzt mehr ernst nehmen, der jetzt immer noch an Viren glaubt. Affenpocken sind ja nur noch Verhöhnung, die lachen sich längst schlapp, was alles geschluckt wird.
    Ärzte heute verschreiben Medikamente. Sie sind Mittelsmänner der Pharmaindustrie. Das ist bei diesen Ärzten auch nicht anders. Es ist alter Wein in neuen Schläuchen, ungenießbar, schluck ich nicht.

      1. Danke für den Hinweis, allein mir fehlt der Glaube..

        Die 90. Sitzung des Corona Ausschuss hat betreffend Dr. Wodarg bereits mehr als genug offenbart. Das Chassen von Lanka wirkte auf mich abgestimmt. Sie wollten von vornherein gar nicht hören, was er zu sagen hat (weil sie schon wussten, was es ist). Wodarg hat „AIDS“-Patienten behandelt und das war es dann: Menschen leiden, ich helfe und du nicht (an Lanka). Das ist so geistlos und ein reiner Egotrip, nur destruktiv. Auf zwischenmenschlicher Ebene war das Verhalten auch komplett missbräuchlich. So behandelt zu werden, kann wirklich krank machen! Das ist doch kein Arzt..

        Ich selber kenne Menschen mit „AIDS“-Diagnose, die eint nicht nur, dass sie ausschweifend in der Gegend herumkorpulieren, sondern vor allem eines: sie sind alle schwerst drogenabhängig und zwar von richtig harten Sachen: Koks, Crystal Meth, Heroin. Es ist also überhaupt kein Wunder, dass die auch körperlich am Ende sind. Komisch, dass ich kein „AIDS“ bekomme, wenn ich einen mit „AIDS“ küsse.. die sind schon komplett durch und dann sollen sie auch noch unberührbar sein, weil sie andere infizieren.

        Auf solch einer kranken und menschenverachtenden Basis kann doch gar keine Heilung stattfinden.
        Ich habe einfach kein Verständnis mehr für Halbwahrheiten und Scheinlösungen. Es werden immer weniger, denen ich überhaupt noch zuhören will. Man muss nicht immer einer Meinung sein, aber es gibt Grundsätze. Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit gehören dazu und ohne geht es nicht, wird nur ein bisschen anders, aber im Endeffekt dasselbe wie vorher. Darin sehe ich keine Zukunft. Ich empfinde das als lähmend, als krankmachend.

        1. ZITAT @ Lilly:
          „Auf solch einer kranken und menschenverachtenden Basis kann doch gar keine Heilung stattfinden.“

          Echte Heilung ist NICHT gewünscht!
          HIER das unfassbare Ziel deutscher Ärzte:
          https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle
          ZITAT @ Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus Dörner: (Nissenstraße 3, 20251 Hamburg)
          „11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind.“ (Ende Zitat)

          1. ZITAT @ erwinlottermann:
            „Es wäre sinnvoll gewesen, den gesamten Vortrag von Dörner zu lesen, der doch eher seine Kritik des Gesundheitssystems zum Ausdruck bringt“

            DAS ist Ihre Meinung – die ich respektiere!
            Wenn ich offene & öffentliche Vorträge von KILL BILL Gates komplett & flüssig lese – dann verfalle ich diesem Schein-Philantrophen genauso wie Ursula von der Lügen – denn je krimineller eine Person, desto besser die TARNUNG, ansonsten wäre auch Adolf Hitler lange VOR seinen größten Verbrechen als Massenmörder entlarvt worden & hinter schwedische Gardinedn gewandert! Sowohl Hitlers Mordsgelüste, als auch KILL BILL Gates EUGENIK-Phantasien sind in der entscheidenden Zeit, wo man derartige Verbrechen noch stoppen konnte, kaum jemandem aufgefallen. Darum war unsere Lehre aus dieser Verirrung unserer Regierung: „WEHRET DEN ANFÄNGEN!“

            Wenn aber forensische Kriminalisten ein Verbrechen aufklären wollen – dann haben sie erstens ein ANDERES Ziel, und zweitens eine ANDERE Methode – und darum reicht dieser eigenständige § 11, um sich zu fragen, WARUM Prof. Dörner derart glasklar die Werbetrommel dafür rührt, für die Medizin „NEUE MÄRKTE ZU ERSCHLIESSEN“ & „DIE UMWANDLUNG ALLER GESUNDEN IN KRANKE“ als zwingendes „ZIEL zu beschwören?
            HIER noch einmal der Original-Ton vom Prof. Dörner – der im Deutschen Ärzteblatt GENAU DAS BESCHREIBT – WAS IN DER MEDI-ZYNIK LANDAUF, LANDAB TATSÄCHLICH PASSIERT:
            § 11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind.“
            Wenn immer noch Zweifel bleiben, hilft ein gutes Wörterbuch.

    1. ZITAT @ Lilly:
      „Ärzte heute verschreiben Medikamente. Sie sind Mittelsmänner der Pharmaindustrie.“

      Eindeutig ja, was die klare Mehrheit angeht.
      Aber WAS würden SIE machen – wenn SIE einst aus tiefer Überzeugung Arzt geworden wären – um dann in eine perfekt „geschmierte“ Gehirn-Wäsche-Maschine“ zu geraten – aus der es kein Entkommen zu geben scheint?
      WAS ist aus Dr. med. Ryke Geerd Hamer geworden – diesem unerschrockenen Entdecker der „eisernen Regel des Krebs“ – die selbst seine Tübinger Ärztekollegen, bei einer offiziellen Überprüfung von 200 willkürlich gewählten, anonymisierten Fällen vollkommen überzeugte?

      Nach 14 Tagen der Euphorie über die Lösung dieser größten Geisel der Menschheit – kam das GEHEIM verordnete „AUS“ von „oben“ – seit diesem Tage vor etwa 40 Jahren ist DIESE Forschung in die MENTALEN Hintergründe dieser Krankheit bei Todesstrafe verboten!
      WAS bitte machen SIE, vor diesem realen Hintergrund? WAS bitte schlagen SIE vor?

  10. Wenn die Tausende von Dr. Bhakdi ausgebildeten Ärzte und Ärztinnen auch nur einen Funken Anstand im Leib und Geist und ihrer evtl. noch vorhandenen Seele hätten, würden sie alle diesem Verband jetzt beitreten und die Nanochippisierung bleiben lassen.

    Hier lese und staune man – allerdings soll es ja in Wuhan auch noch ein VSA-Labor geben. 😉

    https://www.wochenblick.at/corona/who-chef-glaubt-jetzt-an-verschwoerungstheorie-corona-virus-kam-aus-labor-in-wuhan/

    Meines Erachtens.

    1. ZITAT @ mahdian:
      „Welche positive Macht setzt diesem SAT-AN-ischen Treiben endlich die ethischen Grenzen?!“

      DAS können nur SIE für sich selbst entscheiden! Denn künstliche Intelligenz ist weder schlecht noch gut – denn diese „KI“ ist ja nur ein SEELENLOSES Werkzeug – erst in der Hand des Menschen wird sie BENUTZT zum Dienen, wie ein Hammer!
      ALLEIN dieser Benutzer entscheidet – ob er mit dem Hammer oder der „KI“ etwas ethisches & konstruktives anstellt – oder ob er wie einst Adolf Hitler oder derzeit KILL BILL Gates, damit GEHEIME Menschenversuche an NICHT informierten Bürgern praktiziert!
      „KI“ kann schon heute perfekt SCHWEISSEN – oder aber perfekt LÜGEN – allein die ABSICHT hinter allen Fassaden entscheidet!
      Siehst Du HIER:
      https://www.spektrum.de/news/ki-synchronisiert-lippen-und-audio-in-echtzeit/1770471
      ABSICHT ist aber eine GEISTIGE Qualität – und weil in der Rockefeller-Medi-Zynik seit 1910, sowohl die SEELE als auch der GEIST des Menschen quasi komplett abgeschafft wurde – sind die heutigen Zeiten derart spannend, weil Wahrheit & Lüge härter denn je, auf einander prallen!

      Fazit:
      Der Ausweg aus der derzeitigen (künstlichen) Verirrung in die Verwirrung – kann nur der Weg mitten hindurch sein – indem JEDER einzelne Mensch sich selbstbewußt, und damit SELBST emanzipiert.
      Durch das Internet ist die Wahrheit so nahe wie nie!
      Durch das Internet ist die Lüge so offensichtlich wie nie!
      Durch das Internet ist die Zensur so klar wie nie!
      Aber „kapieren“ kann nur ein jeder für sich SELBST!
      Und SIE haben einen Riesen-Vorsprung bei dieser Aufgabe – denn SIE hatten ein Nahtoderlebnis – was IHNEN diesen Weg zur Erkenntnis deutlich erleichtern sollte!
      JESUS von NAZARETH hat alle diese Dinge bereits vor 2022 Jahren & OHNE Internet verkündet – und er wurde dafür vor 2022 Jahren genauso vernichtet – wie heute Julian Assange!
      Die Wahrheit ist für die kriminelle Macht, die mit Abstand gefährlichste Waffe – wenn wir JETZT die Aufklärung der Verbrechen gegen die Menschheit von KILL BILL Gates in Indien, Brasilien & in Afrika nicht schaffen – WANN bitte soll uns das gelingen?
      Wenn es nur noch genetisch manipulierte Lebewesen & nur noch genetisch manipulierte Nahrungsmittel gibt?
      https://de.wikipedia.org/wiki/Gentechnisch_ver%C3%A4nderter_Organismus
      So intelligent GETARNT korrumpiert KILL BILL Gates derzeit Afrika:
      https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2017/11/opp1187280
      HIER seine neuesten GEHEIMEN Menschenversuche in Afrika unter der perfekten TARNUNG als Gesundheits-Papst im Krieg gegen Malaria:
      https://targetmalaria.org/results-from-months-of-monitoring-following-the-first-release-of-non-gene-drive-genetically-modified-mosquitoes-in-africa/
      Klingt harmlos! Aber diese französische ARTE-Produktion blickt hinter die Fassaden:
      „Ganz sauber?
      Bill Gates‘ Gen-Geschäft in Afrika“ (53 Min.) Lobbyisten, Philanthropen und Geschäftsleute plädieren für Gentechnik in Afrika. Auch Bill Gates. Was treibt ihn an?
      https://www.arte.tv/de/videos/095723-000-A/genlabor-afrika/

      1. @JESUS von NAZARETH hat alle diese Dinge bereits vor 2022 Jahren …

        da wurde er geboren, da hat er noch gar nichts verkündet, Sie Schlauberger.

        1. DANKE @ Fehmarnbellt für Ihre oberschlaue Hilfe!
          HIER also mein, durch Sie lobenswerterweise korrigierter Satz:
          „JESUS von NAZARETH hat alle diese Dinge bereits wenige Jahre NACH seiner Geburt vor 2022 Jahren & OHNE Internet, im Laufe seines kurzen Lebens verkündet – und er wurde dafür vor etwa 1992 Jahren genauso vernichtet – wie heute Julian Assange!“

  11. Wieviele beste Vorsätze wurden schon gefasst, wieviele Wahrheiten wurden schon erkannt und niedergeschrieben. Wieviel Weisheit kursiert in allen möglichen Arten um die Welt… Und so gut wie nichts hat all das bewirkt. Papier ist geduldig. Noch ein Pamphlet? Noch eine Resolution, Sonntagsrede, Brandrede, Demonstration, usw., usw..

    1. Hallo waltomax,
      gegen jede Art von Depression hilft der AUSSTIEG aus dem Teufelskreis, den Andere auch als „Hamsterrad“ bezeichnen – also erst eine KNALLHARTE Bestandsaufnahme, WO Du Dich in Deinem Hamsterrad befindest – dann eine brandneue Navigation zu Deinem echten ureigenen Ziel!

  12. Praktisch stehen alle Ebenen, die wir zur Zeit für unser Leben brauchen auf Täuschung. ALLES scheint gegen, nicht für uns zu funktionieren! Sollten wir tatsächlich in Hypnose sein, die ständig und ununterbrochen auf das Neue aktiviert und verlängert wird? Ein Mit-Kommentator nennt es Zahler Hypnose und wähnt dieses Phänomen die Ursache für die zweifelhaften Ergebnisse in allen anderen Ebenen des Lebens.

    Mich wundert es nicht, dass es so viele Sekten gibt, weil es gibt viele Menschen, die gern etwas für die Gemeinschaft tun. Tatsächlich ist alles so organisiert, so geregelt, dass es uns Menschen gar nicht mehr braucht? Wie von Geisterhand scheint alles von allein zu funktionieren? Eben starb ein Mann, ja, er hatte Krebs, aber die dritte Impfung war nicht Bion Tech sondern Pfizer, beinahe konnte keine Impfstraße und kein Impfarzt gefunden werden. Dann ging es los, und nun ist der Mann tot.

    Ein anderer bekam multiple Thrombosen und ist im Krankenstand. Wenn es eine Medizin gäbe, die FÜR uns ist, dann würde das wohl alles nicht so eintreffen.
    (…)

    1. Dass die „Täuschung“ möglich war und ist, liegt an der seit Jahrzehnten bei den Bewohnern der westlichen Hemisphäre zu beobachtenden „Verkümmerung“ des Denkvermögens. Ein Organ, das nicht belastet wird, verkümmert nach und nach. Wohlstandsverblödung, so könnte die Diagnose lauten. Kritisches Beobachtungsvermögen, Hinterfragen, Zusammenhänge erkennen, kaum vorhandenes Urteilsvermögen und die Unlust, sich mit Problemen zu befassen, m.E. lauter Schwächen bzw. Eigenschaften, die beim neuzeitlichen Gutmenschen zu beobachten sind.

      1. ZITAT @ erwinlottermann
        „. . . „Verkümmerung“ des Denkvermögens. Ein Organ, das nicht belastet wird, verkümmert nach und nach. Wohlstandsverblödung . . . “

        Ja, damit treffen Sie in’s Schwarze!

        ZITAT @ Ela fragt:
        „Sollten wir tatsächlich in Hypnose sein, die ständig und ununterbrochen auf das Neue aktiviert und verlängert wird?“

        Auch HIER ist Ela auf der richtigen Spur!
        Alkohol ist von allen bekannten („Party“) Drogen die „hypnotischste“ – DARUM gibt es bisher KEINEN bekannten Entzug vom Alkohol, der nachhaltig funktioniert – WARUM ausgerechnet dieser teuflisch gefährliche Alkohol als fast einzige Droge auf der Welt, von der Politik ZUGELASSEN ist – sollte aus meiner Sicht zumindest alle NICHT-Alkoholiker zum Nachdenken anregen, inklusive über unser gespaltenes Verhältnis zum ISLAM, der zumindestens in diesem Punkt sehr viel fortschrittlicher ist, als unsere westliche Champagner-Kultur . . .

  13. für die Arzte gibt es nur zwei wichtige Fragen — ist das Zeugs, das wir verarbeiten müssen, das was wir am Menschen „ausprobieren sollen“ zugelassen? – und bei welcher Versicherung wird der eventuelle Schaden reguliert. ob da ein „neuer Hippokratischer Eid “ ausreicht ist schwer zu sagen

    1. ZITAT @ wei:
      „. . . ist das Zeugs, das wir verarbeiten müssen, das was wir am Menschen „ausprobieren sollen“ zugelassen? – und bei welcher Versicherung wird der eventuelle Schaden reguliert.“

      In meiner Familie sind über vier Generationen Ärzte – nie habe ich persönlich gehört, daß ein Arzt sich über die „Zulassung“ der auf dem Markt befindlichen Medikamente Gedanken macht – oder ob er für den „Schaden“ haftbar gemacht wird, durch Nebenwirkungen bei Langzeiteinnahme!
      Alle neuen Medikamente werden entweder von Pharma-Vertretern dem Arzt zum Testen geschenkt – DAS nennt sich „Ärztemuster“ und steht deutlich auf jeder Verpackung – oder der Onkel Doktor wird von Big Pharma auf die Maledieven oder nach Monte Carlo zum Kongress eingeladen, wo die professionelle Korruption stattfindet, die als „Fortbildung“ GETARNT ist, inklusive der Vermittlung von lukrativen Schachzügen gegenüber den Krankenkassen & dem Finanzamt.
      Ärzte haben eine Weltklasse-Lobby, die sie selbst bei gravierenden „Kunstfehlern“ fast immer durch raffinierte Rechtsanwälte, gekaufte Journalisten & korrumpierte Politik, aus JEDER Verantwortung befreit.
      DAS ist meine Beobachtung!
      Würde ein „auf Linie“ arbeitender Arzt fallen – dann wäre meist DIREKT Big Pharma auf der Anklagebank – DARUM sind auch inkompetente & korrupte Ärzte zumindestens strafrechtlich sicher – solange sie der Linie von Big Pharma & Politik folgen!

  14. „Weitere Ziele:-Ärztliche Therapiefreiheit wie auch die Wahlfreiheit und Entscheidungsfreiheit der Patienten“

    Genau das wollen Politiker – die AfD ist da von mir nicht unbedingt gemeint – abschaffen: unsere Freiheit, eigene Entscheidungen selber zu treffen. Habe in diesem Leben eigene Entscheidungen selber getroffen, mal waren es richtige gute Entscheidungen, mal waren es Fehler gewesen. Der allergrößte Fehler allerdings wäre gewesen, die Freiheit abzugeben, weil es Mühe macht, etwas selber zu durchdenken und demgemäß den Entschluß selber zu fassen.

    Der „Corona“-Kokolores der letzten zwei Jahre zeigte doch auf, wie denkfaul viele Lemminge anscheinend sind. Am liebsten würden die sich noch vorschreiben lassen, wen die wählen SOLLEN. Wenn die Wahlfreiheit hierzulande den Bach runter geht, sind jedoch nicht nur Politiker und deren Geldgeber „schuld“, sondern denkfaule willenlose Zombies. Die können sogar sehr intelligent sein!
    Aber wenn die beim Augenarzt die neue Brille aufsetzen und den Augenarzt fragen: Kann ich jetzt besser sehen? – statt darüber selbst zu urteilen, was läuft schief in unserm Land? ALLES.
    Wenn denen ein Professor „lehrt“, es gäbe keinen Willen, wenn dieser Nonsense auch noch geglaubt wird, tun Zombies alles, was andere WOLLEN. Entscheidungsfreiheit setzt WILLEN voraus, ohne den es überhaupt keine Freiheit gäbe.
    Wer auf Therapiefreiheit, Wahlfreiheit und Entscheidungsfreiheit setzt, dessen Ziele sind auch meine Ziele.

  15. Was ich dazu noch sagen wollte: Genauso wie man einen völlig zerfledderten Fußball nicht mehr reparieren kann, indem man ihn noch mal flickt, nochmal klebt, so kann man dieses völlig kaputte, zerlebte, faule, in sich morsche Gebilde unserer jetzigen Lebensform nicht mehr kitten. Jeder Versuch einer Änderung IM SYSTEM ist hoffnungslos naiv und der Mühe nicht wert.
    Diesesmal sollten wir aber darauf achten, dass nicht wieder hinter unserem Rücken ein künstliches System installiert wird, sondern selbst aktiv mitarbeiten, dass es ein Lebenssystem wird, und kein Maschinen-Täuschungs-Helabetsch-System. Der Mensch ist kreativ und findig, wir müssen schon selbst wissen, WAS WIR WOLLEN !!!

  16. Die Überschrift auf der Seite State of the Nation:
    „Doctors of America: BEWARE!“
    (Warnung an die Ärzte Amerikas)

    Wenn sich jeder Arzt in Amerika nur fünf Minuten Zeit nehmen würde, um den letzten VAERS-Bericht zu lesen, würden sie schnell erkennen, dass die Covid-‚Impfstoffe‘ extrem giftig, schädlich und oft tödlich sind.
    Daher verabreicht jeder Arzt, der sich an einem solch riskanten und gefährlichen Experiment beteiligt, seinen vertrauensvollen Patienten eine giftige Injektion und verstößt damit zutiefst gegen seinen heiligen hippokratischen Eid. Die vorsätzliche Ignoranz der VAERS-Daten macht auch jeden Covid verimpfenden Arzt zu einem Mitverschwörer in einem im Wesentlichen vorausgeplanten Völkermord.
    Anschließend werden im Artikel die VAERS-Daten „relativ ausführlich analysiert.
    http://stateofthenation.co/?p=121448#more-121448

    Nochmals zum hippokratischen Eid:
    Vielleicht ist es aber auch so, dass die Verantwortlichen für den ärztlichen Beruf ihre Mitglieder zwingen, einen Eid zu schwören, eine Praxis auszuüben, die grundlegend falsch ist, den hippokrantischen Eid.
    Pharmakeia dient als Deckmantel für die Strategien Satans, wie es in Offenbarung 18:23 heißt, „… denn alle Völker (ethnos) wurden durch deine Zauberei (pharmakeia) verführt.“

    Betrug, Täuschung, Rauch und Spiegel, Umstimmung für eine biologische Neuausrichtung auf eine genetische Neuzuordnung

    1. @The Visitor:“Zauberei (pharmakeia)“

      Eine Grundvoraussetzung der pharmakeia ist die Herabdämpfung des höheren Ichbewußtseins, wie Paulus es beschreibt. Als er vor Damaskus bei Gewitter vom Pferd fiel, wurde er Christ, und da war er schon kein Kind mehr, das noch kein Ichbewußtsein hatte. Christus gab ihm höheres Ichbewußtsein:“Nicht ich sondern der Christus in mir.“
      Paulus bekannte später, er sei allen alles geworden. Dieses höhere Ichbewußtsein ist ungebunden durch Geschlecht,
      Volk usw., weil es NICHT den Körper als Ursache hat
      Ohne den Christus wären Menschen die Opfer der pharmakeia. Wodurch?
      Dadurch, daß an die Stelle des Ich ein Wir tritt. Politik spricht fast nur noch von einem „Wir“, als seien alle Menschen gleich, statt gleichberechtigt. Unabhängig vom Alter und Geschlecht usw.

      Dagegen sprechen Ärzte:“…individuelle, evidenzbasierte und nebenwirkungsarme Behandlung und Heilung von Patienten“ als ihr Ziel an.
      Jeder menschliche Körper ist anders als der eines anderen Menschen, was z.B. Fingerabdrücke beweisen.Da wird das Individuum erkennbar! Ein Individuum verträgt z.B. irgendeine Speise oder Medizin sehr gut, die ein anderes Individuum, das eine Allergie aufweist, sogar umbrächte.
      Deswegen wollen seriöse Mediziner das Individuum zu berücksichtigen.

    2. ZITAT @ The Visitor:
      „Die vorsätzliche Ignoranz der VAERS-Daten macht auch jeden Covid verimpfenden Arzt zu einem Mitverschwörer in einem im Wesentlichen vorausgeplanten Völkermord.“

      BINGO!

      Wir kämpfen also gegen eine verschworene MAFIA von MASSEN-MÖRDERN – die Adolf Hitler & dessen Massenmorde in den Schatten stellen will – und derartige Massenmörder sind nicht zimperlich, wenn aufrechte Demokraten ihnen das Handwerk legen!

  17. Wie tief kann das Gesundheitsestablishment noch sinken; das Ende ist meiner Meinung nach noch lange nicht erreicht. Ein kurzer Artikel von der Seite Geatmountainpublishing dazu:

    „CMS hat das Impfmandat für seine Bundesangestellten, die das Impfmandat gegen Krankenhäuser durchsetzen, aufgehoben
    22. Juni 2022“ von Edward Hendrie

    CMS ist die Bundesbehörde des Gesundheitsministeriums, die für die Überwachung der 100-prozentigen Impfpflicht für US-Krankenhäuser zuständig ist, die Medicaid- und Medicare-Mittel erhalten. Während das 100%ige staatliche Impfmandat für Krankenhäuser bestehen bleibt, hat das CMS am 16. Juni 2022 das Impfmandat für seine Mitarbeiter, die mit der Überwachung des 100%igen Impfmandats für Krankenhäuser betraut sind, aufgehoben. Die CMS verbieten den Krankenhäusern sogar, sich nach dem Impfstatus der CMS-Prüfer zu erkundigen, während es zu den Aufgaben der CMS-Prüfer gehört, sich nach dem Impfstatus des Krankenhauspersonals zu erkundigen.
    Die beigefügten offiziellen Memos der CMS geben einen detaillierten Einblick in die Entscheidungen der CMS.
    https://greatmountainpublishing.com/2022/06/22/cms-rescinded-the-vaccine-mandate-for-its-federal-employees-who-enforce-the-federal-vaccine-mandate-for-hospitals/#more-5853

    Mit anderen Worten, die Prüfer (umgangssprachlich müsste man hier etwas anders formulieren) kontrollieren die Impfpflicht und sind von selbiger befreit. Ich vermute hier in Europa dürften ähnliche Zustände herrschen, die man nur als totalitär bezeichnen kann oder wie es Orwell formulierte „Farm der Tiere“.
    Und was machen die Deutschen, wenn ich das so beobachte:
    1.) Man/Frau trägt vermehrt Maske drinnen und draußen
    2.) Naivität und der groteske Glaube an die Narrative
    3.) Die Spaziergänge und die Teilnehmer werden weniger; eigentlich müssten es aufgrund der Nachrichtenlage mehr werden (siehe Punkt 2)

  18. 1. Medikamente – von der Kopfschmerztablette angefangen, über Antibiotika, Chemotherapie sowieso bis hin zu Morphin meiden.
    2. Nach Dr. Hamer sind 90 % der Operationen überflüssig.
    3. Nach der GEZ auch Krankenkassenbeiträge kündigen (letzteres ist für „Arbeiter“ wegen des Einzugs bedeutend schwieriger).
    4. Aber in jedem Fall ist der „Arztbesuch“ zu vermeiden, denn der Arzt sorgt in der Regel dafür, daß ich lebenslänglich Chemie schlucken soll.
    Ein Pflaster mache ich auch nicht lebenslänglich – erst auf die Wunde und dann auf die Narbe. Und einen Krückstock nehme ich auch nicht mehr, wenn der Knochen geheilt ist.

    Ein Beispiel aus einer ganz anderen Branche: Bei uns soll in absehbarer Zeit eine Wiese, die unter besonderem Schutz steht – mit seltensten Pflanzen – zu einem kleinen Golfplatz umfunktioniert werden. Sogar der Landesvater ist dafür, der mit Grünen und anderen regiert (richtiger: regieren darf). Wir machen Gesetze – für die anderen!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: