Der Hund muss vor der Tür warten – Erfahrungen eines Unmaskierten in Arztpraxen

Nach der Corona-Verordnung von Baden-Württemberg besteht im Ländle schon länger eine Maskenpflicht in den Arztpraxen, mit Ausnahme für diejenigen, die ein ärztliches Befreiungs-Attest vorweisen können. Doch obwohl mit diesem nach der Verordnung das Vorliegen gesundheitlicher Gründe glaubhaft gemacht wird, werden die Atteste vielfach in den Praxen nicht anerkannt. Und wenn, muss man damit rechnen, – um angeblich die Maskierten nicht zu gefährden -, vor der Tür stehend warten zu müssen, bis man die Praxis betreten darf. Wie ein Hund, der auch vor der Tür warten muss. Patienten mit ärztlichem Attest sind Ziel von ärztlicher Diskriminierung und Schikane.

Die erste Arztpraxis

Wegen Verschlusses des rechten Ohres infolge einer Grippe war ich am 10.8.2022 bei einem homöopathischen HNO-Arzt in einer Kleinstadt in der Nähe, der mich vor Jahren schon einmal erfolgreich behandelt hatte. Das Masken-Attest meines Hausarztes wurde anerkannt und nach der Behandlung ein Folgetermin in vier Wochen vereinbart. Als ich am 8.9.2022 morgens die Praxis betrat, wurde mir von der Sprechstundenhilfe sofort bedeutet, eine Maske aufzusetzen, und auf meinen Hinweis auf mein ärztliches Attest erwidert, das würden sie jetzt nicht mehr anerkennen. Ohne Maske müsste ich vor der Tür warten, und wenn ich an der Reihe sei, mit einer zur Verfügung gestellten Maske ins Arztzimmer gehen. – Ich habe mich auf dem Absatz umgedreht und bin wieder gegangen.

In einer anschließenden E-Mail an den Arzt habe ich ihm vorgehalten:
Wie kommen Sie dazu, das Attest eines ärztlichen Kollegen, der mich seit Jahrzehnten behandelt und mir wegen chronischer Krankheiten …, u.a. …, der sich unter der Maske wegen zu geringem Sauerstoff und CO2-Rückatmung sofort verstärkt, nicht anzuerkennen? Ich komme zu Ihnen wegen gesundheitlicher Probleme, und Sie machen Ihre Behandlung davon abhängig, dass ich zuvor das große Risiko einer Gesundheitsschädigung eingehe?! Das können Sie doch gar nicht verantworten! Wie lässt sich das mit Ihrem ärztlichen Ethos vereinbaren?
Selbstverständlich habe ich mich auf diese Nötigung nicht eingelassen und bin wieder gegangen. Ich werde keine Maske aufsetzen.

Ich verstehe ebenfalls nicht, dass Sie die von den herrschenden Politikern, den staatlichen Instituten und Ihren Standesfunktionären verbreitete Masken-Ideologie offensichtlich ungeprüft übernehmen. Als wissenschaftlich ausgebildeter Arzt wäre es Ihre Pflicht, bevor Sie diese Ihren Patienten aufnötigen, in der wissenschaftlichen Literatur der Frage nach Nutzen und Schaden des Masken-Tragens gründlich nachzugehen und sich eine eigene Erkenntnis zu verschaffen, bevor Sie eine solche gravierende Entscheidung treffen.
Es gibt keine wissenschaftliche Evidenz für den Nutzen der Maske, dagegen hunderte von fundierten wissenschaftlichen Studien, die vielfache gesundheitliche Schäden aufzeigen. …“

Die zweite Arztpraxis

Noch am selben Tag bekam ich gegen Abend einen Termin in einer anderen homöopathischen HNO-Praxis in einer unmittelbar benachbarten Kleinstadt, die von einer habilitierten Ärztin und Privat-Dozentin geführt wird. Hier wurde mein Masken-Attest anerkannt, aber überraschenderweise die Behandlung auch davon abhängig gemacht, dass ich vor der Türe warten müsse, um niemand in der Praxis zu gefährden. Es saßen in dem langen Gang noch 3 Patienten und im Wartezimmer stand am Fenster ein junges Paar. Mir wurde ein Personal-Formular gegeben, das ich im Flur ausfüllen sollte. Doch ich setzte mich im Wartezimmer auf einen Stuhl, um gut schreiben zu können, und ignorierte die Aufforderung der Sprechstundenhilfe, vor die Tür zu gehen.

Kurz darauf erschien eine angestellte Ärztin und stellte mich sozusagen zur Rede. Ich fragte sie, inwiefern die Anwesenden von mir gefährdet würden, da sie doch nach der Maskentheorie alle durch eine Maske geschützt seien. Taugten die Masken doch nicht viel? – Es gäbe allerdings auch keine fundierte evidenzbasierte wissenschaftliche Studie, die einen Nutzen der Maske nachweise, andererseits aber hunderte von wissenschaftlichen Studien, die ihre Untauglichkeit festgestellt und auf vielfältige gesundheitliche Schäden hingewiesen hätten.
Was sie hinter der FDP2-Maske antwortete, konnte ich wegen der so verdoppelten Hörbehinderung leider nicht verstehen. Jedenfalls forderte sie mich noch einmal auf, vor die Tür zu gehen und stellte mir freundlicherweise einen Stuhl in den Flur.

Da es mir auf eine genaue Diagnose auch für meinen Hausarzt ankam, ging ich widerwillig darauf ein und nahm im Flur Platz. Nach ca. 10 Minuten verließ ein Patient die Praxis, kam an mir vorbei und sagte: „Das war gut, was Sie gesagt haben.“ Nach weiteren 10 Minuten kam das junge Paar heraus, und die junge Frau sagte ebenfalls zu mir: „Das war sehr gut, dass Sie das gesagt haben. Wir trauen uns nicht, weil man halt abhängig ist.“ Ich machte ihr Mut, nicht länger folgsam zu sein.

Dann wurde ich von einer anderen jungen angestellten Ärztin hereingerufen, die sich sehr freundlich meine Probleme anhörte und zunächst von einer Sprechstundenhilfe in einem anderen Raum einen Hörtest machen ließ. Diese ließ mich anschließend in einem Quergang auf einem von vielen leeren Stühlen (offenbar vor dem Schwindellabor, das zur Praxis gehört) Platz nehmen, bis die Ärztin mich wieder rief. Hier hätte ich anstelle des Hausflures gut abgesondert von den maskierten Patienten warten können, wenn man gewollt hätte.

Die Ärztin wollte mit mir alle Untersuchungsergebnisse besprechen und bot mir an, direkt neben ihrem Schreibtisch Platz zu nehmen. Als ich sagte: „Wenn Sie keine Angst haben“, antwortete sie: „Ich habe ja eine Maske auf.“ Sie fühlte sich also, entgegen der in der Praxis verbreiteten Theorie, von mir nicht gefährdet.

Es geht offensichtlich gezielt darum, die Menschen, die ein Masken-Befreiungs-Attest haben, als warnende Beispiele zu diskriminieren und zu schikanieren, indem sie wie Hunde vor der Tür warten müssen, damit die Menschen gehorsam bleiben. Denn die Maske ist längst ein politisches Symbol von Unterwerfung und schweigender Folgsamkeit geworden oder auch schon von Anfang an so gedacht.

Netzfund

Und diese Methode wird wohl von vielen Arztpraxen angewandt. Woher kommt diese Gleichschaltung?

Die Kassenärztliche Vereinigung

Ein befreundeter Arzt, dem ich meine Geschichte erzählte, sagte mir, dass er vor einiger Zeit ein Schreiben der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg mit Ratschlägen zum Umgang mit Masken-Attesten erhalten, inzwischen aber gelöscht habe.
Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) sind Körperschaften des öffentlichen Rechts, denen alle niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten angehören müssen, die als Vertragsärzte der Gesetzlichen Krankenversicherungen deren Versicherte behandeln und über die KV ihr Honorar abrechnen.

Auf der Homepage der KV Baden-Württemberg fand ich eine Seite des Rechtsbereiches der KVBW vom 20. Januar 2021 mit juristischen Ratschlägen „aus der Praxis“ zur „Maskenpflicht: Vorsicht beim Ausstellen von Attesten“.1  Dort wird zunächst auf die Corona-Verordnung BW Bezug genommen, wonach „die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung  erfolgen (muss)“. Soweit so richtig.
Dann wird behauptet:
Die gesundheitlichen Gründe müssen glaubhaft gemacht, das heißt zur Überzeugung des Gegenübers dargelegt werden. Im Zweifel muss der Patient die gesundheitlichen Gründe konkretisieren.“

Das ist falsch. Nach der CoronaVO werden die gesundheitlichen Gründe, wie die KV selbst referiert hat, bereits durch die ärztliche Bescheinigung glaubhaft gemacht. Wörtlich heißt es in der VO:
„Eine Ausnahme von der Maskenpflicht gilt (…) für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat“

Also eine ärztliche Bescheinigung ist schon die Glaubhaftmachung der gesundheitlichen Gründe. Nicht müssen sie darüber hinaus noch „dem Gegenüber“ zusätzlich konkretisiert und glaubhaft gemacht werden. Das geht nicht aus der Verordnung hervor.
Wer ist „der Gegenüber“? Kein Schaffner, Schulleiter oder Polizist hat das Recht und die Kompetenz, die von einem Arzt durch das Attest glaubhaft gemachten gesundheitlichen Gründe zu beurteilen und anzuzweifeln, auch nicht ein anderer Arzt, der ja den Patienten nicht kennt und nicht untersucht hat. Mit der ärztlichen Bescheinigung ist glaubhaft gemacht, dass gesundheitliche Gründe für die Befreiung von der Maske vorliegen.

Wenn es dann weiter heißt, um Zweifel auszuschließen, „sollte ein Attest bereits konkrete Angaben enthalten, wie sich das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf die angegebene Erkrankung auswirkt“, ist das völlig abwegig, da, wie die Juristen des KV selber einräumen „für solche Angaben im Attest es in jedem Fall der Einwilligung des Patienten (bedarf)“. Warum muss dazu der Patient einwilligen? Aus Datenschutzgründen! Es wäre ein grober Verstoß gegen die grundlegenden Anliegen des Datenschutzes. Der Arzt darf daher auch nicht auf eine solche Zustimmung drängen. Ein solcher Vorschlag dient ausschließlich als Druckmittel zur unterschiedslosen Durchsetzung des Maskenzwangs und öffnet ein Einfallstor für eine zukünftige, politisch motivierte Offenlegung intimster Persönlichkeitsdaten, wie Dr. med. Josef Thoma anmerkt.

Die CoronaVO enthält keine nähere Bestimmung der gesundheitlichen Gründe, da sie im Einzelfall zu erkennen, Angelegenheit des Arztes ist. So stellte das Verwaltungsgericht Sigmaringen am 22.6.2021 (4 K 1827/21) fest:
Die Glaubhaftmachung des Vorliegens eines Ausnahmetatbestands durch eine ärztliche Bescheinigung, der dazu berechtigt, die Schule ohne Maske zu besuchen, setzt grundsätzlich nicht voraus, dass ein qualifiziertes ärztliches Attest vorgelegt werden muss.
Bei der Prüfung des o.g. Ausnahmetatbestands ist einzustellen, dass die Corona-Verordnungen keine ausdrückliche Definition des Begriffs der ärztlichen Bescheinigung oder qualitative Vorgaben hierzu enthalten, der Rechtsverkehr ärztlichen Attesten grundsätzlich eine gehobene Beweiswirkung zuspricht, die Preisgabe von Gesundheitsdaten besonders sensibel ist. …“

Unter der Kapitelüberschrift „Umgang mit Attesten in der Arztpraxis“ geben die KV-Juristen dann den Ärzten folgende Ratschläge:
„Weigert sich ein gesetzlich versicherter Patient in einer Vertragsarztpraxis eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und beruft sich insofern auf das Attest eines anderen Arztes, mit dem ihm ein gesundheitlicher Grund hierfür bescheinigt wird, kommt es darauf an, ob der Patient die gesundheitlichen Gründe zur Überzeugung des Vertragsarztes glaubhaft machen kann.
Bestehen Zweifel an der Richtigkeit der vorgelegten ärztlichen Bescheinigung, kann von dem Patienten die Darlegung der Gründe für die Ausnahme verlangt werden. Kann der Eindruck nicht ausgeräumt werden, dass der Patient entgegen der Feststellung in dem vorgelegten Attest in der Lage ist, mit einer Mund-Nasen-Bedeckung eine Zeit lang im Wartezimmer zu sitzen, kann auf das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung bestanden werden.
Weigert sich der Patient in diesem Fall, kann der Aufenthalt in der Praxis und damit gegebenenfalls die weitere Behandlung verwehrt werden.

Dies gilt selbstverständlich nicht bei Notfällen. In Notfällen müssen auch Patienten, die sich weigern, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, behandelt werden.
Es ist in solchen Fällen, soweit möglich, dafür Sorge zu tragen, dass andere Patienten keinem unnötigen Infektionsrisiko ausgesetzt werden.

Braucht ein Patient glaubhaft keine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, muss gerade deshalb auf den besonderen Schutz der anderen Patienten und des Praxispersonals geachtet werden.“

Diese Ratschläge sind vom bestehenden Recht, wie oben dargelegt, nicht gedeckt. Und sie werden auch nicht dadurch legitimiert, wenn vereinzelt Gerichte ebenfalls über die Verordnung hinausgehen.
Sie ermuntern rechtswidrig alle Kassenärzte in Baden-Württemberg, ärztliche Masken-Atteste, die als solche bereits die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe darstellen, in Zweifel zu ziehen und nach Gutdünken nicht anzuerkennen.
Ein nach der CoronaVO gültiges ärztliches Attest ist von jedermann zu akzeptieren, auch von jedem „besserwissenden“ anderen Arzt. Besteht aufgrund von Anhaltspunkten der Verdacht, dass es sich um ein „Gefälligkeitsattest“ handelt, dem keine ärztliche Untersuchung und Feststellung gesundheitlicher Gründe zugrunde liegen, der ausstellende Arzt sich also strafbar gemacht haben könnte, ist die Klärung ausschließlich Sache der Justiz.

Die Ratschläge der KV-Juristen, die offensichtlich in Rundmails an alle Kassenärzte gegangen sind, bilden die Grundlage dafür, dass Patienten mit solchen Attesten „der Aufenthalt in der Praxis verwehrt wird“ und sie wie Hunde vor der Tür warten müssen, da „auf den besonderen Schutz der (Schutzmasken tragenden) anderen Patienten und des Praxispersonals geachtet werden“ müsse. Schützt nach der eigenen Theorie die Maske den Träger also doch nicht gut genug?

Zu Nutzen und Wirkung der Maske

Die Maske soll nach der Theorie das Einatmen der Corona-Viren bzw. ihr Ausatmen verhindern. Die Größe der Viren, welche die Verursacher der Krankheit sein sollen, wird im Nanometer-Bereich (nm) angegeben, 1 nm bedeutet 1 Milliardstel m oder 1 Millionstel mm. Das ist so winzig, dass sie nach den Angaben nur mit einem Elektronen-Mikroskop sichtbar gemacht werden können. Demgegenüber sind die Poren der Masken mit den Augen zu sehen, also im Verhältnis ungeheuer groß. Daher sagte der Mikrobiologe Prof. Bhakdi schon vor 2 Jahren über die Masken, dass die Viren durch die Poren wie durch weit geöffnete Fenster hindurchgehen. Was da an den „Rahmen“ hängen bleibt, ist völlig unerheblich. Es kann folglich keine evidenzbasierte wissenschaftliche Studie geben, welche den Nutzen der Masken nachweisen könnte. Und es gibt auch keine. 2

Dagegen bedeuten die reduzierte Sauerstoffatmung und die Rückatmung von CO2 unter der Maske die Veranlagung von vielfältigen kurz- und langfristigen Erkrankungen. Zu Nutzen und Schaden des Maskentragens siehe ausführlich die umfassende Studie von Prof. Burkhardt. 3
Das Anordnen einer Maskenpflicht ist infolgedessen unverantwortlich. Man nimmt Krankheiten, die dadurch voraussehbar bei vielen Menschen entstehen, billigend in Kauf. Strafrechtlich bedeutet das vorsätzliche Körperverletzung. Für Durchsetzende der Maskenpflicht hilft da kein Berufen auf eine Verordnung von oben. Staatsanwälte schreiben dazu:
Wer Menschen dazu anhält, sich eine Mund-Nasen-Bedeckung zum Schutz vor Coronaviren (Maske) aufzusetzen, kann den Straftatbestand der Nötigung und – jedenfalls soweit es um häufig wiederholtes oder langanhaltendes Tragen geht – den der Körperverletzung in mittelbarer Täterschaft, in bestimmten Konstellationen (z. B. Lehrer gegenüber minderjährigen Schülern) auch den der Misshandlung von Schutzbefohlenen und als Amtsträger den der Körperverletzung im Amt erfüllen.“ 4

Das Verhalten der Ärzteschaft

Und die Ärzte, deren Anliegen und oberste Pflicht die Gesundheit der Menschen ist, machen nicht nur vielfach folgsam mit, sondern fordern sogar mit ihren Ärzteverbänden in vorauseilendem Gehorsam vehement die Maskenpflicht in den Arztpraxen. So heißt es auf der Webseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg am 25. März 2022 unter der Überschrift:

Maskenpflicht in den Arztpraxen unverzichtbar:
Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung
(50 Ärzte) hat in ihrer Sitzung am Mittwoch die politisch Verantwortlichen gebeten und eindringlich aufgefordert, in den Arzt- und Psychotherapeutenpraxen die Maskenpflicht beizubehalten, solange die Entwicklung der Pandemie dies erfordert.
In seinem Vortrag wählte KVBW-Vorstandschef Dr. Norbert Metke deutliche Worte: ´Wir finden dieses alleine durch einzelne Koalitionspartner in Berlin zu verantwortende Rumgeeiere um die Maskenpflicht unsäglich und inakzeptabel. Arztpraxen und Krankenhäuser sind keine Orte des Rechtsanspruches der coolen Lebensfreude, sondern Orte vulnerabler Personen. Diese zu schützen und alle Beschäftigten in den Arzt- und Psychotherapeutenpraxen vor Infektion und Arbeitsausfall zu bewahren, muss zum Erhalt der Versorgung oberstes Primat sein. Alles andere ist nicht akzeptierbar.`“
5

Nein, es kommt darauf an, dass wissenschaftlich ausgebildete Ärzte selbst anhand der vollständigen wissenschaftlichen Literatur überprüfen, was es mit Nutzen und Schaden der Masken auf sich hat. Dann käme man anstelle von oberflächlichem Geschwätz zu der Erkenntnis, dass Masken überhaupt nicht vor Infektionen schützen und alle vulnerablen Personen und Beschäftigten in den Krankenhäusern und Arztpraxen vor den Masken zu schützen sind!

Wir haben es seit zweieinhalb Jahren in Deutschland mit einer beispiellosen verfassungswidrigen Suspendierung grundlegender freiheitlicher Grundrechte zu tun wie vor allem des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit durch Maskenpflicht, Impf-Nötigung und einrichtungsbezogenen Impfzwang. Auf „demokratischem Wege“ hat sich eine totalitäre Gesundheitsdiktatur etabliert, die ohne das Mitwirken der Ärzteschaft, insbesondere ihrer Standesorganisationen und deren folgsamen Mitgliedern nicht möglich wäre. Sie sind die entscheidenden Hilfstruppen des neuen Totalitarismus. 6

————————–

1   Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg: Hygiene & Infektionsschutz (kvbawue.de)
unter: Ärztliche Atteste Maskenbefreiung PDF aufrufen.
2   Dabei wird hier ausgeklammert, dass nach den Feststellungen vieler kritischer Wissenschaftler bisher weder ein Virus einwandfrei isoliert, noch eine Kausalität dessen, was als Virus bezeichnet wird, zur Krankheit nachgewiesen worden ist. Siehe: Das große Verschweigen …
3   Pathologe: Zu Tode geschützt ist auch gestorben …
Siehe auch: https://7argumente.de/keine-evidenzfreie-maskenpflicht/
https://reitschuster.de/post/ffp2-masken-rki-warnt-vor-gesundheitsschaedlichen-nebenwirkungen/
4   Körperverletzung durch Masken? – KRiStA – Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte n.e.V. (netzwerkkrista.de)
5   kvbawue.de/presse
6   Siehe näher:
Die Gesundheits-Diktatur … ; Da ist sie, die 3. ….

————————–

Artikel auch zum Hören –
Sprecher: Nikolas Gerdell:


————————-

Hinweis:

Im Rahmen eines kürzlich von der MWGFD e.V., der Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, ausgerichteten Online-Symposiums informieren Mediziner und Wissenschaftler, darunter auch 3 Juristen, zu allen Aspekten des Themas „Mund-Nasen-Bedeckung“, alias „Maske“, bzw. Maskenpflicht. Hierbei werden alle wichtigen Informationen geliefert, die Bürger benötigen, um selbst in Eigenverantwortung entscheiden zu können, wie sie künftig mit dem Thema „Gesichtsmaske“ umgehen, um ihre Gesundheit und die Ihrer Kinder schützen zu können.

Hier die Aufzeichnung der Vorträge:

rumble Teil 1: https://rumble.com/embed/v1iul5p/?pub=u341p
rumble Teil 2: https://rumble.com/embed/v1j0zy1/?pub=u341p

41 Kommentare zu „Der Hund muss vor der Tür warten – Erfahrungen eines Unmaskierten in Arztpraxen“

  1. Die vermeintliche Impfpflicht, die nie kam, und der Maskenzwang, der nie existierte, wird durch tagesaktuelle Propaganda immer wieder auf die Spitze getrieben, um jeglichen Unsinn zu erreichen. Das zivilisierte Leben ist randvoll mit Unsinn angefüllt.

    Freiheitliche Gedanken jeglicher Art verpuffen! Deshalb sage ich stets „ICH DARF KEINE MASKE TRAGEN!“, was schweigend hingenommen wird. Ein zweifach zusammengefaltetes DIN-A4-Blatt, mit dem ich herumwedele, unterstreicht meine Aussage. Es enthält lediglich die Korrespondenz mit einem Gesundheitsamt.
    https://www.dz-g.ru/Amtsaerztliche-Bescheinigung-fuer-eine-Maskenbefreiung-mit-einer-funktionellen-Diagnose

    Es ist schön, wenn ein Phantom hinterfragt wird! Die gesteuerte AfD-Oppostion scheut allerdings die direkte Aussage, dass vermeintliche Viren lediglich Ausscheidungen eigenen Zellstoffwechsels sind. Virus = Schleim, Geifer, Gift: Die deutsche Sprache ist entwaffend ehrlich, oder?
    https://www.berneckif.de/Corona_Wem-nuetzt-es

  2. Ärzte sind nichts anderes als legalisierte Drogendieler so mein Fazit. Seit 30 Jahren gehe ich zu keinen Arzt und bin so Gesund wie noch nie.
    Das setzt natürlich vorraus das man selbst für seine Gesundheit die Verantwortung in die Hand nimmt und vor allem viel Vorbeugende Massnahmen unternimmt und nach möglichkeit wenig macht was der Gesundheit im wege steht. Ausreichend schlaf und Gesunde Ernährung setzte ich voraus sowie ein weitgehend Stressfreies Leben.

    Fast alle Ärzte die dem bestehen System angehören haben als Ärzte kläglich versagt und das schon seit langen. Die Plandemie hat es nur deutlich Sichtbarer gemacht. Das bestehen auf Masken und die diskriminierung von Masken Befreier passt da ins Bild hinein. Der Angesehene Beruf des Arztes war einmal, nur völlig Naive Glauben den alten Mythos noch von Halbgötter in weis.

    Die wenigen guten Ärzte warnen schon lange im Netz vor ihrer eigenen Zunft, wer Gesund im Leben bleiben möchte macht möglichst einen großen Bogen um jede Arztpraxis.
    Es gibt offizielle Studie die besagen das in der nähe von Praxen und Kliniken die meisten Kranke Menschen Leben, das alleine sollte ein schon zu Denken geben.

    Und wer sie unbedingt braucht sollte sich vorab Telefonisch über die erkundigen bevor man sich auf den Weg macht, das spart viel Zeit und unötigen ärger.

  3. Ärzte können mit Ihren Patienten ins Bett gehen, sie können dem Alkohl verfallen sein, spielsüchtig sein, all das wird Ihnen verziehen – aber wenn sie sich kritisch zum Impfen äußern oder sogar dies verneinen, droht Ihnen der Entzug Ihrer Lizenz. Dies schreibt sinngemäß Dr. Vernon Coleman in einem seiner Artikel.
    Das Verhalten der Ärzteschaft ist der einer Sekte sehr ähnlich. Die „Corona-Maßnahmen“ sind zu befolgen, ansonsten drohen Maßnahmen, die der Leserschaft bekannt sein dürften.

    Zur Erinnerung Charles M. Higgins aus seinem Buch „Horrors of vaccination exposed“ und dem nachfolgenden kurzen Kapitel zu dem sektenähnlichen Verhalten der Ärzteschaft. Das Buch ist schon über 100 Jahre alt (ist neu aufgelegt) und hat nichts an Aktualität eingebüßt.
    Zum kurzen Kapitel:
    MEDIZINISCHER DESPOTISMUS SCHLIMMER ALS RELIGIÖSER
    DESPOTISMUS. DIE ALTE RELIGIÖSE IRRLEHRE „LASST UNS
    SÜNDIGEN, DAMIT DIE GNADE REICHLICH SEI“, VERGLICHEN MIT
    DEM MODERNEN IMPF-FANATISMUS, „LASST UNS DEN MENSCHEN
    KRANKHEITEN AUFZWINGEN UND VERBREITEN DAMIT GESUNDHEIT IM ÜBERFLUSS VORHANDEN IST!“

    „In den vergangenen Jahrhunderten, bevor unsere großen amerikanischen Institutionen der bürgerlichen und religiösen Freiheit gegründet wurden, waren es die Doktoren der Göttlichkeit, die vollständig für die Erfindung und Aufrechterhaltung jener großen bösen Zwangsreligion verantwortlich waren, bei der eine Art von Religion oder eine Vorstellung von der Gottheit der gesamten Bevölkerung unter Androhung von Folter, Entstellung, Verstümmelung oder Tod aufgezwungen wurde; und diese fehlgeleiteten Männer scheinen tatsächlich die absurde und teuflische Idee gehabt zu haben – für uns heute unglaublich -, dass sie durch diese Verstümmelung und diesen Mord die Gesamtsumme der Moral in der gesamten Gemeinschaft erhöhen könnten!
    In ähnlicher Weise sind unsere modernen Mediziner und unsere medizinischen Gesellschaften voll verantwortlich für die Erfindung und Durchsetzung des schrecklichen medizinischen Schemas der Zwangskrankheiten, und mit einer ähnlichen Logik, dass sie, indem sie diese Impfungen und Krankheiten der gesamten Bevölkerung aufzwingen, die Gesamtsumme der Gesundheit in der gesamten Gemeinschaft stark erhöhen können!
    Dieses Dogma der Zwangskrankheit ist natürlich genauso falsch und böse wie das Dogma der Zwangsreligion; aber von den beiden Übeln ist die Zwangskrankheit weitaus gefährlicher für das Recht und die Sicherheit, die Gesundheit und das Leben des Menschen, und es wäre wohl nicht schwer zu beweisen, dass dort, wo in der barbarischen Vergangenheit ein Mensch durch die Zwangsreligion verstümmelt oder ermordet wurde, heute zehn durch die moderne medizinische Barbarei der Zwangskrankheit verletzt oder getötet werden. …“

    1. Diese Unfehlbarkeitssekte ist weltweit tätig, auch in Russland ist man aktiv, wie der kurze Artikel bei Russland.jetzt zeigt:
      „Wichtiger Vorteil des neuen Impfstoffs“
      „Das russische Gamaleja-Forschungszentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie hat mit der Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs gegen Coronaviren begonnen. Es arbeitet auch an der Nutzung der mRNA-Plattform für therapeutische Zwecke. Dies gab Denis Logunow, stellvertretender Direktor des Zentrums für wissenschaftliche Arbeit und Akademiemitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, bekannt:
      „Die mRNA-Impfstofftechnologie hat einen wichtigen Vorteil. Der mRNA-Impfstoff kann ohne weiteres auch fünfmal, jeden Monat oder jeden Tag verabreicht werden.“
      https://www.russland.jetzt/2022/09/wichtiger-vorteil-des-neuen-impfstoffs.html

      Die meisten Krankheiten werden von den Ärzten selber geschaffen, die IATROGENISCHEN Krankheiten. Dr. Nancy T. Banks mit einer realistischen Einschätzung der Unfehlbarkeitssekte:
      „…“…Es handelt sich um ein System, das Krankheiten* (Selling Sickenss) herstellt, die Verbreitung falscher Informationen unter der Rubrik der wissenschaftlichen Methode fördert und davon lebt, die Symptome chronischer Krankheiten mit toxischen Chemikalien zu behandeln, während die natürliche Biochemie, der Biorhythmus und die elektrische Leitfähigkeit des Körpers ignoriert werden. Es handelt sich um ein System, das mit den Erkenntnissen eines der ersten großen globalen Konzerne, der British East India Company, geschaffen wurde. …“

      Eleanor McBean schreibt in ihrem Buch „Vaccination condemned by all competent doctors „…Wenn wir jedoch feststellen, dass die Krankheiten von der Ärzteschaft geschaffen werden, von denen, die vorgeben Heilmittel zu finden, dann sehen wir, dass es unser Problem und Verpflichtung ist, die Krankmacher loszuwerden, wenn wir jemals beabsichtigen, die Krankheiten loszuwerden. Das erfordert einen monumentalen Wandel – eine völlige Umkehr in Theorie und Praxis der Medizin. …“

      Mit anderen Worten das aktuelle „Gesundheitssystem“, das von Bill Gates gesteuert, gehört auf den Müllhaufen der Geschichte und an seine Stelle – eine völlige Umkehr in Theorie und Praxis der Medizin.
      Bleibt die Frage wer das richten soll?

      1. Das kann nur ein ausreichend breiter Prozess sein. Eine genügend große Zahl an Wissenschaftlern muss zusammenkommen, welche die fundamentalen wissenschaftstheoretischen Fehler der materialistischen Wissenschaft auf breiter Front aufdeckt, um so allmählich eine grundlegende Änderung herbeizuführen.

        1. @hwludwig

          „Eine genügend große Zahl an Wissenschaftlern muss zusammenkommen, welche…“

          Diese können natürlich nicht aus dem Nichts entstehen, Organsationen gründen und Gedankengut in eine nicht existierende Debattenkultur bringen, wenn es sie selbst nicht gibt und bisher nie gab. Dies gilt umsomehr, wenn im Westen eine beliebte Defintion von Karl Popper existiert (Falsifikation) und als Zwischenschritt akzeptiert würde.
          Der vorläufige Endschritt in eine neue Dekade der Wissenschaft, kann m.E. nur durch die Wieder-Zusammenführung der vor tausenden Jahren (durch die Arbeitsteilung hervorgerufenen Probleme) zerissenen Wissenschaften Philosophie und Religion erfolgen, die dem Fortschritt materiell und geistig dient(e). Und das geht weit über den Rahmen des Gesundheitswesens hinaus.

          1. @ The Visitor fragt:
            „Bleibt die Frage wer das richten soll?“
            @ Herbert Ludwig fordert:
            „… die fundamentalen wissenschaftstheoretischen Fehler der materialistischen Wissenschaft auf breiter Front …“ aufzudecken.
            @ Hubi Stendahl erklärt:
            „Der vorläufige Endschritt in eine neue Dekade der Wissenschaft, kann m.E. nur durch die Wieder-Zusammenführung der vor tausenden Jahren (durch die Arbeitsteilung hervorgerufenen Probleme) zerissenen Wissenschaften Philosophie und Religion erfolgen …“
            & weiter:
            „… das geht weit über den Rahmen des Gesundheitswesens hinaus.“

            Auch ich schließe mich dieser Sicht an – daß wir „… weit über den Rahmen des Gesundheitswesens hinaus …“ – „… die fundamentalen wissenschaftstheoretischen Fehler der materialistischen Wissenschaft auf breiter Front …“
            . . . AUFSPÜREN, in allen Details AUFDECKEN & schonungslos OFFEN & ÖFFENTLICH ANSPRECHEN müßen, damit wir ALLE Wissenschaftler & ALLE Bürger – je nach individuellem Interesse – auf diese wunderbare & nachhaltige Reise in eine bessere Welt mitnehmen können!
            „Die schönsten Blumen, wachsen auf dem größten Mist“, sagte Rigo!
            Und durch Corona & Krieg ist es so leicht wie noch niemals zuvor geworden- diesen Misthaufen der menschlichen Verirrungen sehr klar & deutlich zu sehen & zu erkennen – also haben wir die Chance & die Verantwortung, genau darauf nun die allerschönsten Blumen zu pflanzen.

        2. Einen Ansatz findet man bei Eleanor McBean in ihrem Buch „Vaccination condemned by all competent doctors“. Im Epilog unterbreitet sie Lösungen für einige unserer dringendsten Probleme. Und das war im Jahr 1981 und es ging nicht nur um Gesundheit (so wie es @hubi stendahl fordert). Dieser Epilog ist ein Brief der den damaligen Präsidenten Ronald Reagan erreichen sollte. Der Vorschlag war charmant, den für jede eingesparte Millarde wollte sie vom Präsidenten 1 Million Dollar um Ihre Projekte voranzubringen. Und ihr Vorschläge waren sehr konkret, und wenn man das auf die heutige Zeit überträgt, politisch nicht korrekt; damals vielleicht schon und sehr klar und präzise formuliert.

          Ich zitiere aus dem Epilog:
          MEIN ANGEBOT AN PRÄSIDENT REAGAN
          9. Oktober 1981
          „Präsident Reagan versucht, „das Fett“ zu reduzieren und den Haushalt auszugleichen. Ich verspreche hiermit, ihm zu zeigen, wie man den Haushalt innerhalb von 2 Jahren ausgleichen kann, ohne die wirklich Bedürftigen zu verletzen oder ihre Sozialversicherung zu kürzen, wenn er MIR EINE MILLION DOLLAR ($1.000.000) FÜR JEDE MILLIARDE ZAHLT, DIE ICH IHM EINSPAREN KANN.
          Ich werde hier nicht in alle Einzelheiten gehen, sondern einige der wichtigsten Teile des Plans auflisten. Wenn er diese Informationen in die Tat umsetzt, wird er uns Milliarden von Dollar ersparen und den Haushalt ausgleichen, wenn er das wirklich will, es sei denn, er hat einen sehr eigensinnigen Kongress.
          Mit den Millionen, die ich mit diesem Plan einnehme, kann ich den Fluch der Impfung vom Angesicht der Erde tilgen, das heißt, wenn die Menschen wirklich von all dem Leid und dem Tod, die durch Impfvergiftungen verursacht werden, gerettet werden wollen. Wenn das geschehen ist, können wir damit beginnen, den Menschen die Grundlagen der Gesundheit zu vermitteln, die die physischen und geistige Gesundheit der Menschen normalisieren und auch viele Probleme lösen, die sich lange Zeit einer Lösung entzogen haben.

          Diese Techniken (Grundlagen der Gesundheit) wurden bisher weder in den medizinischen Fakultäten noch in den öffentlichen Schulen gelehrt, und deshalb gibt es so viel Verwirrung und Versagen im medizinischen Bereich, aber auch in den öffentlichen Gesundheitsämtern, die sich überhaupt nicht mit Gesundheit befassen. Sie scheinen nur interessiert zu sein an ihren giftigen Impfstoffen, Medikamenten (die allesamt Gift sind) und die Unterdrückung der Symptome ihrer medizinisch erzeugten Krankheiten.
          Diejenigen, die nach Lösungen für Probleme suchen, werden die Antworten auf einige von ihnen auf den Seiten dieses Buches finden.
          Ich sagte, ich würde darlegen, wie Präsident Reagan die Verschwendung beseitigen und Milliarden von Dollar einsparen könnte, um den Haushalt auszugleichen und die leidgeprüften, überforderten Steuerzahler zu entlasten.
          Hier sind einige der Möglichkeiten:

          RATIONALISIERUNGSPLAN ZUR EINSPARUNG VON MILLIARDEN
          DEN HAUSHALT AUSGLEICHEN UND DIE STEUERN SENKEN
          (1) Ich beginne mit einer Einsparung von 3.000.000.000 (Milliarden) Dollar. Dabei handelt es sich um die Klagen wegen Kunstfehlern und Impfschäden, die den Ärzten und anderen Impfbefürwortern und -ausbeutern während ihrer Schweinegrippe-Offensive 1976 und 77 entstanden sind. …..“

          (2) Eine weitere Einsparung bestünde darin, die großen, millionenschweren steuerbefreiten Unternehmen zur Zahlung ihres Anteils an den Steuern zu verpflichten.

          (3) Meine nächste große Ersparnis ist THE CRIME BILL (Die Verbrechensrechnung). Einem Bericht zufolge sie jetzt bei 30.000.000.000 $. ….“

          Viel Platz nimmt der Punkt Fluoridierung ein. Insgesamt sind es 13 Punkte. Ein Punkt wäre für @mahdian sehr interessant und spannend, den kann ich leider nicht bringen, weil er nichts mit dem Thema zu tun hat.
          Die einzige Person die heutzutage vielleicht so etwas ähnliches vorschlagen könnte, wäre Dr. Vernon Coleman, der mit seinen Ansichten alles andere als politisch korrekt ist (auch wenn es als britischer Humor verpackt ist) und somit auf einer Wellenlänge mit der verstorbenen Eleanor McBean ist.

  4. ZITAT @ Herbert Ludwig:
    „Auf „demokratischem Wege“ hat sich eine totalitäre Gesundheitsdiktatur etabliert, die ohne das Mitwirken der Ärzteschaft, insbesondere ihrer Standesorganisationen und deren folgsamen Mitgliedern nicht möglich wäre. Sie sind die entscheidenden Hilfstruppen des neuen Totalitarismus.“

    Wenn man diese Gedanken zu Ende denkt – dann stellt man erschreckt fest – daß wir längst mitten in der Neuen Welt Ordnung, mitten in George Orwells „1984“ angekommen sind!
    https://www.studysmarter.de/schule/englisch/englische-literatur/george-orwell-1984/
    Bereits direkt NACH dem zweiten Weltkrieg begann die Errichtung dieser MEDIZIN-DIKTATUR in Deutschland nach meiner eigenen Erinnerung. Während direkt vor unserem Haus die „Tommy’s“ ihre „Cadbury“ Schokolade von ihrem, mit Tarnnetzen verkleideten Panzer an uns Kinder verteilten – sorgten die Amerikaner für die totalitäre Machtübernahme der „KRANKENKASSEN“, die in meiner eigenen Erinnerung ab den 50’er Jahren eine Gesundheits-DIKTATUR nach US-Vorbild errichteten!
    In der Wikipedia-Definition von „das Gesetz betreffend die Krankenversicherung der Arbeiter vom 15. Juni 1883 als erste Leistung aus dem Bereich der Sozialversicherungen von Otto von Bismarck“ FEHLT diese „BEDINGUNGSLOSE KAPITULATION“ auch des deutschen Gesundheitswesens im Mai 1945.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Krankenversicherung

    In der deutschen REALITÄT war mein Opa Möllmann so etwas wie der „König von Zamunda“ – denn er war ein beliebter & hoch angesehener Landarzt, der von 1865 bis 1955 lebte, und bis zum Weltkrieg alleine im Umkreis von 10 bis 20 Km für die Gesundheit der Menschen zuständig war – aber erst sein Sohn, der auch mein Vater war, erlebte wie nach dem Krieg die Krankenkassen die absolute Macht in der Medizin übernahmen, und über Nacht plötzlich vier Ärzte in Bruchhausen-Vilsen sich um die Patienten von Dr. med. Lorenz Möllmann prügeln mussten . . .
    Dieses neu von „oben“ verordnete Konzept der Sieger-Mächte führte dazu, daß die neuen „Kollegen“ nun genau die Tabletten & Spritzen gegen Schnmerzen aller Art verordneten – die auf Dauer abhängig machen – und die Selbst-Heilung gleichzeitig unterbinden. Gut für’s Geschäft – miserabel für die Patienten – gleichzeitig die Machtübernahme der Krankenkassen, die durch extreme Bürokratie & präzise Vorschriften dem Arzt eine PHARMA-freundliche „Behandlung“ aufzwingen.

    DIESE Entmündigung der deutschen Ärzteschaft durch die Sieger-Mächte, zwecks ERZWINGUNG einer rein MATERIELLEN Behandlungsart à la „Rockefeller-Medi-Zynik“ – ist aus meiner Sicht die Ursache dieser inzwischen TOTALITÄREN GESUNDHEITS-DIKTATUR – die sich wie ein wucherndes Krebs-Geschwür auf dem ganzen Planeten verbreitet, und nun mitten in die ganz große Gefahr mündet, daß ausgerechnet ÄRZTE an der Spitze des von machtbesessenen Eugenikern, korrupten Klima-Priestern & geisteskranken Psychopathen des grünen Terrors, den von BANKSTERN ge-PLAN-ten globalen GENOZID anführen, den der oberste Satanist dieser kriminellen Bande – Klaus Schwab – seinen „Great Reset“ nennt.

    1. @ Kalle Möllmann
      Ja, die gesetzliche Krankenversicherung spielt da eine große Rolle. Sie ist das staatliche Instrument, die Pharma-Medizin gegen die Naturheilmittel durchzusetzen und die Vertragsärzte von den Zahlungen der Kassenärztlichen Vereinigungen abhängig zu machen.
      Bei der Masken-Folgsamkeit dieser Ärzte spielt die Angst eine große Rolle, bei der KV in Misskredit zu geraten und bei der Erstattung ihrer Honorare Schwierigkeiten zu bekommen.

      Zum kaum bewussten Problem der gesetzlichen Krankenversicherung:
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/08/20/das-demokratiewidrige-zwangssystem-der-staatlichen-krankenversicherung/

      1. ZITAT @ Herbert Ludwig:
        Auszug aus dem Fassadenkratzer vom 20. August 2013
        „Das demokratiewidrige Zwangssystem der staatlichen Krankenversicherung“, vom 20. 8. 2013″
        Absätze eins & zwei:
        „Die staatliche Krankenversicherung wurde vor einhundertzwanzig Jahren im obrigkeitsstaatlichen Kaiserreich eingeführt, betraf aber anfänglich mit dem vielfach in Not und Abhängigkeit befindlichen Industrieproletariat nur knapp 10 % der Bevölkerung, für die sie damals sicher ein großer sozialer Fortschritt war. Sie hat den Übergang in die Demokratie überdauert und ist inzwischen zum bürokratischen Zwangssystem für über 90 % der Bevölkerung geworden, die als mündige Bürger imstande wären, ihre Krankheitsvorsorge selbst in die Hand zu nehmen.

        Gesundheit und Krankheit bilden einen elementaren persönlichen Lebensbereich des Menschen. Jede Krankheit greift tief in sein Lebensgefüge ein und bringt es aus dem Gleichgewicht. Nur der einzelne Mensch selbst kann die Verantwortung für seine Gesundheit übernehmen, denn sie ist ein Teil von ihm und seinem persönlichen Lebensschicksal. Das daraus fließende Selbstbestimmungsrecht muss sich in den Organisationsformen des Gesundheitswesens wiederfinden: Diese dürfen nur aus individueller Selbstbestimmung geprägt und gestaltet sein.“ (Ende Zitat)

        Leider waren weder ich noch etliche andere Kommentatoren an Bord des Fassadenkratzer’s – als dieser Artikel von Ihnen am 20. August 2013 erschien – so daß damals nur 3 Kommentare zu diesem wichtigen Thema zu Stande kamen.
        Vielleicht ist jetzt, nach der über viele Jahrzehnte ge-PLAN-ten & hoch kriminellen Corona-Orgie unserer globalen Medi-Zynik-MAFIA, die Zeit endlich reif – über eine NEUE & HUMANE Medizin nachzudenken – die NICHT dem PROFIT von BIG PHARMA & anderen PROFIT-MAXIMIERERN unterliegt, sondern ausschließlich der GESUNDHEIT dient, wo die Bezahlung einzig & allein an das erreichte ERGEBNIS, also an die GESUNDHEIT des Patienten gekoppelt ist?

        Erst wenn die Menschheit diesen heutigen Schmalspur-Kapitalismus überwinden kann – indem wir endlich die NATUR des LEBENS anerkennen & sowohl MENTALE wie SEELISCHE Leit-Aspekte des Lebens akzeptieren, erforschen & ihre steuernde Wirkung auf die Gesundheit anerkennen – öffnet sich das große Tor zur eigenen, nachhaltigen, weil professionellen SELBST-HEILUNG.

  5. Es gibt solche und es gibt vernünftige Ärzte. Letztere sind mir in den letzten 18 Monaten in deutschen Praxen leider nicht begegnet. Die an Morbus Lauterbach erkrankten Mediziner sind nach meiner Erfahrung überwiegend niedergelassene; in Notfallaufnahmen findet man sie weniger, die machen eher lockeren Maskendienst nach Vorschrift.

  6. Vielen herzlichen Dank für diesen Artikel. Immer mehr Menschen um mich herum akzeptieren diese „neue Normalität“, es darf nicht normal werden. Und Ärzte, Juristen, Lehrer sollen sich bewusst sein, dass sie hier als „Hilfstruppen des neuen Totalitarismus'“ eingeplant wurden.

  7. Ich bin für eine deutschlandweite Website mit besonders empfehlenswerten, da bewerten Ärzten. Denn wenn unsere Bevölkerungszahl tatsächlich etwas schrumpfen sollte, müssen wir doch wissen, an welche Mediziner wir uns vertrauensvoll wenden können.

  8. Habe einen schneeweißen Bart, der steht in alle Richtungen ca. einen halben Meter ab und ist hart wie StahlWolle. Nicht annähernd so lang wie der Bart Gottes aber mir genügt’s für den Alltag. Vielleicht lasse ich ihn noch ein paar Meter länger wachsen und erschaffe einen neuen VerkaufsSchlager – LeasingBärte für wirklich JEDE Gelegenheit und jedes Geschlecht. Selbstverständlich folge ich den Anweisungen von Klomännern/Schaffnern/ Polizisten/ Marktschreiern und medizinalen PraxisEigentümern (die früher vielleicht einmal alles Ärzte waren) und setze artig und angstfrei meine stets griffbereite „FDP2- Maske“ auf – ist ja für den Frieden. Mein Bart hindert mich allerdings am korrekten Tragen – der Lümmel verhindert den gasdichten Abschluss, die gezogene Beiluft liegt etwa bei haargenau 100,00 Prozent – aber überall freundliche, zustimmende und lachende Gesichter – viele lachen sich HalbTod – auch die Hühner auf unserem Hof. Und ich:
    Ich seh’ betroffen, die Maske auf und trotzdem alles offen.

    „Wer davon lebt, einen Feind zu bekämpfen, hat ein Interesse daran, daß er am Leben bleibt.“ (Fr. Nietzsche)
    Ein gutes Beispiel für diesen – global gültigen – Lehrsatz über das „Ahrimanische“ ist die durch und durch kommerzialisierte „Parteien-Demokratie-Industrie“ oder die Pharmaindustrie und die MedizinIndustrie, die ganze GesundheitIndustrie usw… Denn, wenn alle gesellschaftlichen und geistig- körperlichen Krankheiten besiegt wären, wo bliebe denn dann das künftige Geschäft? Es würde mit der Krankheit verschwinden und genau das gilt es doch zu verhindern, oder dreht sich nicht mehr alles nur noch um’s GeschäfteMachen?
    Der Lehrsatz trifft aber auch Sinn-gemäß auf Schleuser-Industrie, MSM-Industrie, Propagandaindustrie und PR-Industrie oder gar auf „Bills Leadership- Industrie“ oder die heute äußerst relevante „VirenBekämpfungs- und SpritzenIndustrie“ und MaskenBeschaffungs- und -absatzIndustrie ff. zu. Es gilt aber auch quasi umgekehrt, d.h. seitenverkehrt für alle Menschen, die in ihren Entscheidungen nicht wirklich frei sind, sondern immer gebunden gegenüber ihren Dienstherren als Angestellte, Beamte oder irgendwie bezuschußt und alimentiert werden, d.h. die in materieller Gebundenheit und mit Erpressung wirksam davon abgehalten werden, die „Hand zu beißen“, die einem das monatl. Gehalt/ Salär oder/und die Karriere garantiert.

    Schließlich hat der heutige (überwiegend vorherrschende u. jahrzehntelang herangebildete) „Homo Oeconomicus“ am meisten Angst all das Angeschaffte und aufs günstigste Ergatterte wieder zu verlieren. Aber warum nicht trotzdem vorbehaltlos den humanistischen Grundgesetzen folgen und jeden Misstand radikal bekämpfen? Weil der Vorgesetzte und das materialistische Prinzip von dem man lebt, den Missstand vertritt und letztendlich verkörpert – auch wenn das keiner mehr sehen und hören will oder kann. Der MaßnahmeStaat, dessen Maßnahmen schon lange in Konflikt mit dem Grundgesetz und den Menschenrechten und den humanistischen althergebrachten Werten stehen und der quasi auf Zuruf viele nationale Gesetze an seine Maßnahmen „anpassen“ ließ – der erwartet doch zu Recht (von seinen bezahlten materialistischen „Truppen“) Gehorsam und fordert dieses Gehorsam konsequent ein, wie auch der Staat und seine Politiker dem Volke Gehorsam schulden – nur wem leisten sie dieses mit und in ihren Taten wirklich? –
    Der Widerspruch/ die Differenz zwischen dem SOLL und IST-Zustand ist heute der unmenschliche Unterschied, mithin der Abgrund in den wir alle „geschlittert“ sind und wurden. In Deutschland führte diese Differenz, dieses „falsche Abhängigkeits- und Schuldprinzip“ schon immer mal wieder zum regelrechten „Kadavergehorsam“ – wir Deutschen sind halt besonders gehorsam und vor allem besonders ängstlich – in unserer German-Angst wollen wir immer alles auf die Spitze des Perfektionismus treiben – das Denken über das WARUM und WOFÜR ist von der Angst in unsere rudimentären ReptilienGehirnAreale verbannt worden und somit gleich NULL – und läuft immer und immer wieder auf einen merkwürdigen GrößenWahnSinn hinaus, auch „wenn alles in Scherben fällt“!

    Für uns DEUTSCHE ist das vermeintliche (von Oben bestätigte) Übel immer viel größer als das Tatsächliche – daher folgen wir blind und taub den hastig beschlossenen Notstands- und Ermächtigungsgesetzen der „Führer“, auch wenn diese vor Korruption schon ganz BLIND sind – wer Fragen dazu stellt oder gar selber denkt, das ist der Feind und muss gejagt und bekämpft und erledigt werden. Man muss und will jeden WiderStändigen ausrotten und assimilieren – eine Treibjagd par Excellence, wo jedes Mittel den Zweck heiligt. Andererseits, was würden im HEUTE die Parteien und der Staat sonst für einen Sinn machen, wenn ein Jeder immer und unter allen Umständen den bisherigen demokratisch entstandenen und historisch wurzelnden Gesetzen und den darin geronnen Erkenntnissen und dem Humanismus trotz aller ERMÄCHTIGUNG immer noch folgen leisten würde, auch dann wenn die „PuppenSpieler“ mal wieder plötzlich eine andere „Lage“ beschlossen haben oder „KriegsMüdigkeit“ per Ermächtigung und Propaganda verhindert sehen sollen? Zur freien Entwicklung des Menschen und zur Entmachtung der Puppenspieler? Zu unseren Wurzeln – die im „Jetzt“ immer mehr verleugnet, regelrecht zerstört werden? „Was nicht sein kann, das nicht sein DARF“- also ihr Maskenmuffel, auf geht’s.

  9. Wer es noch nicht weiß: Wir leben auf einem Gefängnisplaneten, auf dem die Moral und die Gesetze jeden Tag so geändert werden, dass die Guten die Bösen und die Bösen die Guten sind. Die Kranken sind gesund und die Gesunden sind die Kranken. Die Medizin ist eine verächtliche Variante davon, zum Hohn und Spott auf die innere, gefühlte Gesundheit und Gerechtigkeit von wenigen noch existierenden wahren Menschen. Darüber im Detail zu diskutieren ist fruchtlos und reine Zeitverschwendung. Im Gegenteil. Dadurch wird diese Negativ-Spirale mit Energie versorgt !!!

    Fazit: Man ist ja sowieso ein „Hund“. Auf einem Spaziergang in einem Dorf entdeckte ich eine große Kuh, welche in einem kleinen, verwahrlosten Stall an einer nur 50cm kurzen Kette stand. Die hinteren Hufe standen in der Rinne, die Kuh konnte beim Wenden des Kopfes nur trippeln. Das Euter hing übergroß und schwer fast auf den Boden, so, als ob die Kuh nicht regelmäßig gemolken würde. Eine wahre Metapher des Zustandes der Menschheit. Selbstverständlich wurde der Tierschutz verständigt. WANN und WO findet Menschenschutz statt???

  10. „Wie ein Hund, der auch draussen warten muss. Patienten mit ärztlichem Attest sind Ziel von ärztlicher Diskriminierung und Schikane.“

    Es ist, wie @Nordlicht es formuliert: „Es gibt solche und es gibt vernünftige Ärzte.“
    Man muss nicht alle Ärzte über einen Kamm scheren und darf es auch nicht tun. Jeder Arzt ist ein Mensch und Individuum und kein Tier. Es mag vernünftig sein, ein Tier draussen vor der Gartentür warten zu lassen. Tiere fressen besser draussen. So sauen sie kein Haus ein. Vernünftige Menschen wissen sich zu benehmen und können miteinander kooperieren, ohne gegeneinander um Futterplätze Krieg zu führen.
    Aber Vernunft oder Intelligenz sind nicht alles. Menschen können sich für vegetarische oder vegane Küche selber entscheiden. Wilde Katzen fressen sogar Wildkaninchen lebendig von hinten her auf, und als ich das mal sah, kriegt ich Brechreiz.
    Kein Tier entscheidet selber, ob es Gras oder Fleisch frisst.

    Der Mensch entscheidet sich selbst, ob er anderen Menschen dienen WILL oder dem Geld. Ärzte, die Menschen wie Hunde vor der Schwelle warten lassen, dienen dem Geld.
    Bei Medizinern wird es gefährlich, wenn ausgerechnet diese dem Mammon dienen. Diese müssen das Ichbewusstsein der Patienten ausknipsen, wie man eine Lampe ausknipst. Mensch wird zum Hund degradiert. Hunde brauchen keinen Reisepass, die werden nichtmal GEFRAGT, ob sie die Spritze oder den Maulkorb WOLLEN. Hunde MÜSSEN.
    Als ich las, dass John D. Rockefeller sagte:“Geld ist mein Sklave“, war es das Individuum, war es der eine Mensch, dessen Aussage ich wertschätze. Nach wie vor. Ich weiß zu wenig von der Familie mit dem Namen.
    Aussage des John D. Des Individuums. Wer das Geld versklavt, muss nicht unbedingt Menschen versklaven. Um es sich aneignen zu können, braucht es IMMER Kooperation. Nicht Zwang. Sondern ähnlich geartete Interessen von Menschen.

  11. Das mit den Nanometern stimmt nicht so ganz. Nach aktuellem Stand kommen ja keine Viren persönlich aus der Lunge geflogen, sondern eingebettet in kleinste Wassertröpfchen, Aerosole genannt. Deren Mindestgröße beim Ausatmen liegt bei etwa 1/1000 mm. Für eine Staubschutzmaske wie das FFP-Zeugs allerdings immer noch zu klein.

    1. @ Meier
      „Nach aktuellem Stand kommen ja keine Viren persönlich aus der Lunge geflogen …“

      Das ist nirgends nachgewiesen, auch nicht, dass aus Aerosolen, die von der Maske aufgehalten werden, die Viren nicht weiterfliegen würden. Es ist einfach ein Wunschkonstrukt.

      1. Es ist eigentlich ganz einfach. Der Vorläufer des nicht existierenden Virus waren böse Geister und Dämonen. Sie waren unsichtbar und nicht fassbar und die Medizinmänner konnten damit die Leute in Angst und Schrecken versetzen und viel Geld verdienen.
        Dass die Keimtheorie wieder ausgegraben wurde, ist nicht nachzuvollziehen, da Bechamp Pasteur wiederlegt hat und dieser (Pasteur) es auch selbst zugegeben hat.
        Der Klassiker von E. Douglas Hume Bechamp oder Pasteur liest so gut wie niemand und ist bis heute nicht ins Deutsche übersetzt.

        1. Wenn es in der Medizin mit rechten Dingen zuginge – dann hätte niemand Angst vor der Wissenschaft, niemand Angst vor den Medien, oder niemand Angst vor der Politik – dann würden man einfach ALLE Zahlen aus ALLEN Ländern sammeln, auf den Tisch legen & auswerten.

          REALITÄT ist aber anders – weder kennen wir die Daten der Impfstoff-Hersteller – noch wird den steigendedn Todesfällen NACH Impfung nachgegangen. Würden bei ALLEN gegen Corona geimpften Todesfällen Obduktionen veranlasst – wie das Vorschrift ist, bei Verdacht auf Mord – dann wäre der Spuk längst vorbei, aber ein von Regierungen veranlasster MASSEN-MORD ist eben scheinbar Schicksal, und wird weithin schweigend hingenommen, nachdem Dissidenten, Kritiker & Querdenker wie Michael Ballweg spurlos im Knast mitten in Deutschland verschwinden . . . ?

          (Thema! hl)

  12. Meiner Erfahrung nach geht es nicht darum, einen von der Maskenpflicht Befreiten zu schikanieren. Die Handvoll Ärzte, mit denen ich seit langem „vertrauensvoll“ verbunden bin bzw. war (weil sie Impfärzte wurden und blieben gehören z.T. sie nicht mehr dazu) nennen die drohenden Repressalien, die sie zu erwarten haben, falls nur ein „Denunziant“ unter den Patienten ist. Eine (couragierte) Ausnahme ist ein Orthopäde (ein Muslim), der Beamte des Gesundheitsamtes bereits zu Besuch hatte und ihnen unverblümt die Möglichkeit der Praxisschließung anbot – verbunden mit dem Hinweis, in der Folgezeit die Patienten (zumeist ebenfalls Muslime) aufs Amt zu schicken. Das schien „nachhaltig“ zu wirken.

    M.E. sind ein großer Prozentsatz der praktizierenden Ärzte nicht von der Sinnhaftigkeit des Maskentragens überzeugt, ihr Problem ist, keinen Konsens zu erreichen, da auch in den Reihen der Ärzte Mißtrauen dominiert.

  13. „Wir bauen uns eine Welt der zukünftigen Katastrophen….Unser Zeitalter ist das Zeitalter der politischen Verbrechen.” (Friedrich Dürrenmatt)
    „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ (H. Hesse) – und eine unselige Verlockung auch. Und geht man die „Stufen“ in „Gesellschaft“ weiter – völlig egal ob hoch oder runter – wird regelmäßig – mit Verflüchtigung der verlockenden LügenMärchen und in der Wirklichkeit ankommend – aus dem Zauber ein Alptraum. Aus Demokratie wird Diktatur, aus Sozialismus wird Gulag & Killing Fields & Sklaventum und aus Kulturvölkern werden Fellachen und aus „guter Absicht“ und „Weltrettung“ – wird mal wieder ein riesiger Trümmerhaufen, und alle sind verwirrter als je zuvor. Woran liegt das nur und an wem liegt’s? Liegt es mal wieder an der kalten materialistischen Logik/ Vernunft und dem Weg des immer mehr und immer weiter im Sumpf der Ausbeutung des Menschen durch seine Artgenossen, die sich wie Kannibalen aufführen?

    Ein wenig besser würd er leben,
    hättst du ihm nicht den Schein
    des Himmelslichts gegeben;
    er nennt’s Vernunft und braucht’s allein,
    nur tierischer als jedes Tier zu sein.
    Faust, Prolog. (der Teufel zu Gott)

    Die bisher einzige Schlussfolgerung aus dem Scheitern entwickelter Gesellschaften war es immer, die Schuld dafür den „Stufen“ des Irrweges zuzuschreiben und die „Stufen“ zu zerstören, um sie später – in etwas anderer Form – immer wieder neu zu bauen und auf den gleichen materialistischen Wege immer weiter zu rennen – alles immer mehr, höher, schneller, weiter – aber letztendlich immer wieder mit dem Kopf an die Wand. Wäre es da nicht wenigstens einmal bedenkenswert zu versuchen, den GEIST, in welchem wir vorwärts stürmen, zu überdenken – von der Wurzel her, den GEIST als Richtungsweiser aus der Vergangenheit in die Zukunft zu denken? Wie z.B. einst Jesus in der Wüste alle – vom Teufel ihm versprochenen – Königreiche der Welt ablehnte und nicht haben wollte? Leider ist die Dekadenz (mit Verteufelung der Liebe, des Geschlechtes, der Familie, von Gott und Vaterland usw.) in vollem Gange und noch nicht im tiefsten „SCHMERZ“ angekommen…der Schmerz ist noch nicht groß genug für (mal wieder) grundsätzliche Veränderungen …

    „Schmerzlos sind wir und haben fast
    Die Sprache in der Fremde verloren.“
    (Hölderlin)

  14. Ich habe heute Ähnliches erlebt, bzw. konnte einen Termin nicht wahrnehmen, weil ich nicht geimpft, genesen oder mich testen lassen konnte.

    Ich habe vor fast 5 Monaten einen Termin (aufgrund Überweisung vom Hausarzt) bei einem Facharzt vereinbart. Bin heute pünktlich zum Termin erschienen und musste die beiden Fragen der „Rezepzionistin“, ob ich geimpft oder genesen bin, verneinen. Sie teilte mir dann mit, ich müsste zum Testzentrum „um die Ecke“ und mich erst testen lassen. Mein Einwand, daß würde nicht mal auf deren Website stehen, das wäre mir nicht bekannt gewesen, erwiderte sie mit einem: „Ist halt so“.

    Habe mich also auf den Weg gemacht. Das Testzentrum „um die Ecke“ gab es nicht mehr. Hier in Frankfurt haben viele inzwischen wieder zugemacht. Ich war überhaupt nicht auf einen längeren Aufenthalt in der Kälte draussen gerüstet, da ich mich mit einem Taxi von Tür zu Tür fahren lasse.
    Also bin ich losmarschiert, immer wieder Passanten gefragt, die alle nur vage Ahnungen hatten, wo noch ein geöffnetes Testzentrum wäre, Handy/GoogleMaps hat mir immer nur eines in über 5 km Entfernung vorgeschlagen.

    Nach 20 min. habe ich dann zwei Testzentren nebeneinander gefunden. Ins erste rein und gesagt bekommen, ich müsste erst den QR-Code draußen scannen und einen „Termin“ machen. QR-Code gescannt, als erstes Zeitfenster für den „Termin“ gewählt, dann gefühlt hunderttausende Daten augefüllt und dann … : „Im gewählten Zeitslot ist jetzt leider kein Termin mehr frei“. Also nochmal mit dem nächsten Zeitslot angefangen, wieder alle Daten eingegeben. Wieder zu spät. Bein dritten Versuch ist mir dann mittendrinne die Internetverbindung weggebrochen. Ich wieder rein, das erklärt und um Lösung gebeten. Mitleidiger Blick der Mitarbeiterin und „Sorry, aber anders geht das nicht, kommen sie doch morgen nochmal.“
    Raus in den Laden nebenan, wieder Hinweis erst draussen den QR-Code scannen, ich raus scanne den und lande in der Google-Suche.
    Schnauze voll, völlig durchgefrohren, will die Arztpraxis anrufen und lande für 2 Min in der Warteschleife und werde dann rausgeworfen mit der „Bandansage“: Der Teilnehmer ist leider nicht erreichbar, bitte versuchen sie es später wieder.
    Hab mir dann ein Taxi gerufen und bin wieder in die Firma und habe der Arztpraxis per Email abgesagt.

    Dieses Land hat fertig.

    1. ZITAT @ jarodstone:
      „Ich habe vor fast 5 Monaten einen Termin (aufgrund Überweisung vom Hausarzt) bei einem Facharzt vereinbart.“

      Haben Sie denn nach fast drei Jahren organisiertem Corona-BETRUG immer noch nicht genug von unseren Medi-Zynikern . . . ?

  15. Ihr seid nicht alleine unter Bekloppten. Vor wenigen Wochen hat der neue Diktator der Philippinen, Marcos, die Maskenpflicht im Freien abgeschafft. Vor 2 Tagen beschwert sich der Chef der Krankenhausvereinigung, die Maskenpflicht wieder einzufuehren, weil die „Faelle“ gerade mal wieder steigen.

    Maskenatteste gibt’s hier nicht. Und Privatpraxen gibt’s sehr wenig. Die meisten Aerzte arbeiten 1-2 mal pro Woche fuer je 3-4 Stunden in einem Krankenhaus und in 2-3 anderen Krankenhaeusern. Ohne Maske laesst dich der bewaffnete Security Guard erst gar nicht durch die Tuer. Wenn man die Stoffmasken aber die letzten 2 Jahre nach jedem Tragen ordentlich ausgewaschen hat, werden die Poren so gross, dass man wieder bequem atmen kann 🙂 Ausser den Gehirngewaschenen, traegt jeder hier die Maske sowieso unter der Nase, und keiner sagt was.

  16. Die Erkenntnis, dass „Masken überhaupt nicht vor Infektionen schützen“, mag manchen Menschen noch nicht einleuchten.
    @jarodstone bringt es auf den Punkt: „Dieses Land hat fertig.“
    Wer gibt noch einen DEUT auf SCHLAND??
    (…)

  17. Die Angst bei vielen ist bereits in eine massive Psychose umgeschlagen.
    Als ich vor ein paar Tagen eine Apotheke aufgesucht habe, da ich dort verschiedene Aromaöle bestellt hatte, wurde ich mit folgendem Vorfall konfrontiert:
    Vor der Türe stand eine Dame und ca. 5 bis 8 weitere Personen mit Maske. Ich ging zur Tür und blickte in den Laden. Dort befanden sich genau 2 Personen. Platz wäre für alle gewesen. Ich habe somit den Laden betreten.
    Kurz darauf stürmte besagte Dame in den Laden und schimpfte wütend auf mich ein.
    Es stellte sich heraus, daß diese keine Menschenmenge ertragen konnte, weil sie sonst Platzangst und Atemnot bekäme.

    Da ich weiter nichts sagte und im Laden verblieb, wurde ich von der gesammelten Manschaft übelst und sehr beleidigend beschimpft. Ein wütender Mob sozusagen, der mich ein bisschen an die dunkelsten Zeiten des Mittelalters errinnert hat. Deutschland Anno 2022

    Mich wundert mittlwerweile gar nichts mehr.

    1. Passend hierzu ein sehr interessanter Vortrag von Prof. Desmet, klinischer Psychologe an der Universität Gent und Psychotherapeut.

      „Die Psychologie des Totalitarismus – vom Rationalismus zur Massenbildung und zur Aussprache der Wahrheit“

  18. Ich habe Glück einen Arzt zu haben, dem das mit der Maske egal ist… Er trägt zwar selber eine, aber seine Sprechstundenhilfen gewöhnlich keine… Da ich einen Vollbart trage, ist das Maskenargument bei mir besonders absurt… Ansonsten liebe ich es mit Apothekern, Sprechstundenhilfen, Ladenschwengeln und Busfahrern über Sinn und Unsinn von Masken zu diskutieren… Ich behaupte mal, wenn das Pro Laden 10 Kunden am Tag machen würden, wäre das Problem gegessen.

    1. Ich befürchte, dass ab Montag die ersten Geschäfte, sprich Einzelhandel, Ihre Kunden (noch) höflich bitten werden, wieder Maske in den Innenräumen zu tragen. Es herrscht zwar noch Unsicherheit beim Verkaufspersonal in den Geschäften, aber sie stehen alle einsatzbereit, die Hundeschnautze zu tragen und die Kunden zu belehren, und nach ein paar Tagen haben wir wieder die neue Normalität. Ich hatte bei EDEKA kurz nachgefragt, und die Verkäuferin (Marktleiterin) sagte mir, wenn sich der „Virus“ verbreitet, dann müssen wir wieder Maske tragen. Die Art und Weise (Körpersprache) wie sie mir das gesagt hat, läßt wenig Raum für Optimismus. Ich hoffe, dass es nicht so kommen wird, aber die Gespräche in den letzten Tagen und das vermehrte Tragen der Masken in den Geschäften und auf der Strasse lässt ein beunruhigendes Gefühl aufkommen.

  19. Wenn Menschen vorsätzlich und mit perfider Medienmacht der (falsche) Glaube an eine akute gesundheitliche Bedrohung induziert wird, ist der Begriff induziertes Irresein nicht erst seit der „Corona-Krise“ ein durchaus treffendes Beschreiben des psychischen Zustandes einer Gesellschaft. In der Folge überrascht es dann auch nicht, wahnhaftes Verhalten der Bevölkerung durchgehend zu beobachten. M.E. gehören Religionen in dieselbe Kategorie.

    1. @ edmundotto
      „M.E. gehören Religionen in dieselbe Kategorie.“

      Nicht Religionen, sondern das, was die das Bewusstsein der Massen manipulierenden Kirchen daraus machen.

      1. ZITAT @ edmundotto:
        „Wenn Menschen vorsätzlich und mit perfider Medienmacht der (falsche) Glaube an eine akute gesundheitliche Bedrohung induziert wird, ist der Begriff induziertes Irresein nicht erst seit der „Corona-Krise“ ein durchaus treffendes Beschreiben des psychischen Zustandes einer Gesellschaft. “

        Es ist guter Brauch von kriminellen „deep state“ Agenten & Agenturen – derart „induziertes Irresein“ mit größter krimineller Sorgfalt auf GEHEIMEN Schleichwegen zu produzieren – um dann den „Religionen“ & den „Kirchen“ die angebliche „Schuld“ für dieses unheilige TUN unterzujubeln, was der „modus operandi“ ALLER Psychopathen dieser Welt ist!

        HIER das neueste Beispiel mit BEWEIS – wie eine angeblich „demokratische“ Regierunge wie unsere ANTI-deutsche „Ampel“ – das eigene deutsche VOLK schamlos hintergeht:
        https://transition-news.org/ukraine-krieg-die-deutsche-regierung-arbeitet-gezielt-an-der-gleichschaltung

  20. Hwl.: „Der Hund muss vor der Tür warten – Erfahrungen eines Unmaskierten in Arztpraxen“
    Der Masken-verweigernde Patient muss beim Arzt wie ein Hund vor der Tür warten – krank. Wenn das so weitergeht, darf der echte Hund ins Sprechzimmer pinkeln und sabbern und die anderen „Hunde“, das sind die menschlichen (z.B. Masken-Verweigerer und „SimulantenPack“), lässt man dann vom Hundefänger abholen und zur Bestrafung und Domestizierung in Metallkäfige sperren oder gar Schlimmeres??? Kafka pur. Die dem Menschen natürlich angeborene Anarchie – als ein gesellschaftl. Zustand der Abwesenheit von Herrschaft – ist in Vergessenheit geraten und wird zunehmend kriminalisiert und gejagt. Die „Herrschaft“ fordert blinden Gehorsam, d.h. den Glauben an jede noch so verrückte Lüge und Folgschaft zu jeden Blödsinn und Krieg.
    Die Welt scheint verrückt, nein – sie ist es. Ein Leben immer tiefer in die Lüge hinein und letztendlich ins Verderben. „Cov.-Idioten“ sind erst der Anfang vom laufendem „Event 666“. Der Fahrplan dafür ist längst geschrieben und die Rollen an die Funktionäre der Macht verteilt – auf allen Seiten. Great Reset ist die Vorgabe. Chaos und Tod in der Bevölkerungs-Reduzierung ist das Etappenziel. Der Mensch als willenlose Maschine und Ersatz der Natur durch die Technik ist der Ausblick. Die „Steakholder“ rechnen sich aus, sie blieben Steakholder forever und spielen aktiv und bedenkenlos ihre geisthaft „eingebildeten“ Rollen – ein Riesenfehler, wie sich zeigen wird – das höllische Prinzip hat bereits alle am Kragen.

    Zitat: „Warum geschieht das alles? Wie konnte es dazu kommen, dass derart Unglaubliches durchsetzbar ist? Was sind die Motive der Urheber und Ausführenden? Warum machen die meisten Menschen dabei mit? Was ist die Bedeutung dieses in der Weltgeschichte einmaligen Geschehens, für die Menschheit und für mich persönlich? Es liegt klar auf der Hand: Vor unseren Augen geschieht gerade das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte. Für viele Zeitgenossen übersteigt es den Horizont ihrer Vorstellungskraft; sie können es gar nicht begreifen. Genau dies ist ein Faktor, der die Umsetzung dieses teuflischen Betrugs überhaupt ermöglicht. Aber selbst viele, die sehen können, dass es sich um ein Verbrechen handelt, stehen ratlos vor der Frage nach den wahren Motiven und der richtigen Antwort zur eigenen Rettung.
    In der Tat übersteigen die Corona-Lüge und die mit ihr verbundenen Pläne die Dimension des „Normalen“. Es handelt sich nicht bloß um einen Betrug zur Bereicherung, es handelt sich nicht bloß um die seit jeher bekannte Machtgier. Nein. Es handelt sich um nichts weniger als um einen satanischen Plan zur Umgestaltung der Menschheit und des Planeten und damit zur Zerstörung der göttlichen Schöpfung und ihrer Ordnung, akribisch geplant und arbeitend mit irrwitzigen Methoden, die mit absurden Lügen gerechtfertigt werden.“
    Zitat aus: https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2021/06/02/die-geistige-bedeutung-der-corona-luge/

  21. Eine Leserin teilte mir mit, dass nach ihren Erfahrungen die Wirklichkeit in Deutschland für einen Betroffenen noch wesentlich schlimmer sei, als sich das ein Mensch beim Lesen meines Berichtes vorstellen könne.

    Ihr Masken-Attest werde bei ihrem Zahnarzt auch nicht anerkannt, es interessiere einfach niemanden, und es werde ihr nicht erlaubt, die Zahnarztpraxis ohne MNS zu betreten.

    „Ebenso erging es mir in der Tierklinik Plieningen (Stuttgart) letzte Woche.
    Meine kranke Hündin Stella wurde dort nicht behandelt, weil Frauchen keinen Mundschutz tragen kann. Ob ich ein Attest habe, interessierte auch dort niemanden. ´Ohne Mundschutz kommt hier niemand rein`, war der laute und klare Befehl der Empfangssekretärin.“

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: