Die Geschädigten der Corona-Spritzen werden weitgehend allein gelassen

Die Corona-„Impf“-Kampagne stand immer wieder unter dem Motto der solidarischen Pflicht, sich impfen zu lassen. Jetzt, wo massenhaft Nebenwirkungen als die eigentlichen Hauptwirkungen auftreten, fühlen sich die Geschädigten von Behörden und Ärzten weitgehend allein gelassen – von Solidarität keine Spur. „Die Leidensgeschichten in einer derartigen Dichte unmittelbar zu hören zu bekommen, lässt einen wütend aufschreien oder verzweifelt verstummen“, berichten die „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ (MWGFD), die eine Impfschaden-Hotline eingerichtet haben. (hl)


MWGFD hilft und vermittelt am Telefon

Am 21.11.2022 verkündeten wir mit einem Aufruf auf Youtube unser neues Projekt für Menschen, die der Impfkampagne Vertrauen geschenkt haben und heute mit Nebenwirkungen alleine gelassen werden. Die ewig beschworene Pandemie hat sich ausbeschworen. Doch setzt man seine Scheuklappen ab, befinden wir uns mitten in einer neuen Pandemie, einer Pandemie der Impfschäden, vor der lange gewarnt wurde.

Dass angesichts der Verleumdungshaltung und der damit einhergehenden massiven Versäumnisse die Not groß sein wird, war MWGFD klar. Doch die Größenordnung dieses Leidens von Menschen unmittelbar zu spüren, lässt einen wirklich erst bewusst werden, wo wir als Solidargemeinschaft stehen.

Das Leiden der Menschen mit Impfschäden ist regelrecht über uns hereingebrochen. Die Leidensgeschichten in einer derartigen Dichte unmittelbar zu hören zu bekommen, lässt einen wütend aufschreien oder verzweifelt verstummen.

Was ist das für eine Solidarität, die Impfwilligen und Jenen, die andere schützen wollten, bedeutungsschwanger bekundet wurde, aber einem nach verrichteter „Pflicht“ selbst nicht zu teil werden darf?

Menschen klagen über neurologische Symptome, chronische Erschöpfung, Herzprobleme, Gerinnungsprobleme, Brennen am ganzen Körper, Nervenstechen und chronische Schmerzen. Viele sind seit Monaten arbeitsunfähig und haben große finanzielle Not.

Neben körperlichen Beschwerden ist vor allem auch die Enttäuschung und Fassungslosigkeit über die ihnen entgegengebrachte Ignoranz zu spüren.

Die Meisten schildern, dass sie von den Ärzten nicht ernst genommen werden, weswegen sie auf die Hilfe von Angehörigen angewiesen sind oder versuchen über diese Art von Hotlines Unterstützung zu erfahren.

Einige Sätze der Ernüchterung, die wir anonym veröffentlichen dürfen, lauten:

„Wie kann es sein, dass ein und derselbe Arzt Dich als Impfwilligen offenherzig empfangen hat, sich danach für Dich als Patient nicht mehr interessiert“

oder

„Du versuchst alles richtig zu machen, folgst den Empfehlungen der Regierung und am Ende wirst Du genau dafür bestraft, indem man Dich in Stich lässt“

Während einige sich ihr vorheriges Leben sehnlichst wieder zurückwünschen, sind andere schon glücklich, wenn ihnen überhaupt jemand zuhört.

Suchen die einen die richtige medizinische Behandlung, sind andere Menschen mit Impfschaden froh, wenn sie sich überhaupt eine Behandlung leisten können.

„Man ist doppelt gestraft: Du quälst Dich nicht nur mit Schmerzen ab, sondern trägst auch noch die Rechnung dafür, dass Du Dich solidarisch gezeigt hast“

Welche Odyssee diese Menschen durchlaufen müssen, ist schwer begreifbar zu machen. Würde für gewöhnlich bei dem Schweregrad dieser Beschwerden sofort medizinisch interveniert werden, plagen sich die Patienten damit herum, überhaupt Gehör zu bekommen, davon ganz zu schweigen, dass sie die Kosten für eine medizinische Behandlung selbst tragen müssen. Ja, selbst die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, wird ihnen erschwert, da es häufig schon an der Übernahme der Prozesskosten scheitert. Zu verdanken ist dies der EU; die schon im Jahr 2020 Impfstoffhersteller aus der Haftung genommen hat.

Nach realistischer Einschätzung dieser Größenordnung steht für MWGFD fest, dass es über längere Strecken zum Schwerpunkt unserer Arbeit gehören wird, Menschen mit mutmaßlichen Impfschäden zu stützen bei gleichzeitigem „zur-Verantwortung-ziehen“ der Veranwortlichen. Das ist tatsächlich ein Mammutprojekt.

Das Ausmaß dieser Pandemie an Impfschäden ist schwer einzuschätzen. Seit dem 22.11.22 arbeiten unsere Telefonisten nahezu in Akkordarbeit. Circa 200 Anrufe pro Tag blieben unbeantwortet, sodass wir unser Team auf 12 (Tendenz steigend) aufstocken mussten.

Angesichts dem Umstandes, dass das Universitätsklinikum Marburg nicht mehr in der Lage ist, den ganzen Ansturm zu bewältigen (6000 Patienten auf der Warteliste) werden wir alles daran setzen, dass unser Therapeutenvermittlungsprojekt noch schneller wächst. Die Bereitschaft zu helfen ist gigantisch. Wir versammeln derzeit in Deutschland mehr als 500 Therapeuten. Es gilt nun einen gemeinsamen Nenner an vielversprechenden Therapieansätzen zu finden.

Damit die Entwicklung medizinischer Behandlungsmethoden schnell und effektiv voranschreiten kann, gehört es zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe zur Aufklärung beizutragen. Es wäre schon viel geholfen, wenn der einfache Bürger die Augen davor nicht mehr verschließt. Medien dagegen sind in der Pflicht ihre Verleumdungshaltung sofort zu verlassen und dieser Thematik schleunigst auf die Sprünge zu verhelfen.

Der MDR hat mit seiner kürzlich veröffentlichten Berichtserstattung „Hirnschädigung nach Impfung. Wie Hinterbliebene um Aufklärung kämpfen“ hierzu eine Steilvorlage geboten. Trotz des gewohnten Versuchs diese Dokumentation zu dennunzieren, zog paar Tage später selbst das ZDF mit dem Titel „Impfgeschädigte fühlen sich im Stich gelassen“ hinterher.

So ist zu hoffen, dass mit zunehmender Aufklärung immer mehr Ärzte ihre selbstgerechte Pfadabhängigkeit verlassen, damit diese Menschen würdevoll behandelt werden können.

——————————-

Wichtige Infos:

Die Hotline für Impfgeschädigte:

Unter der Telefonnummer +49 851 2042 5683 erreichen Sie hilfsbereite Ansprechpartner, die Sie bei der Vermittlung an einen Arzt oder Therapeuten unterstützen können. Zu folgenden Zeiten ist die Vermittlungszentrale telefonisch erreichbar: Mo-Do 9-11 Uhr und 17-19 Uhr sowie Fr 9-11 Uhr.

Therapeuten bitten wir darum das Registrierungs-Formular zu nutzen: https://www.mwgfd.org/registrierung-a…

———————————

Quelle:

https://www.mwgfd.org/2022/12/hilfe-fuer-impfgeschaedigte/

 

39 Kommentare zu „Die Geschädigten der Corona-Spritzen werden weitgehend allein gelassen“

  1. Ja, das stimmt, aber wie Ärzte konkret helfen wollen, das bleibt für mich ein Rätsel, da die meisten Ärzte ihre schulmedizinischen (allpoathischen) Behandlungsmethoden weiterhin anwenden.
    Die Impfopfer sind Leidtragende einer unendlichen Gier der Pharmamafia, der Agenda des Great Reset und der Gefühllosigkeit der Mitmenschen, die das meistens nicht interessiert und ich rede hier nicht von Impfkritikern.
    Aber es gibt noch ein weiteres Problem, das nicht zu vernachlässigen ist. Wenn Ungeimpfte eine Krankenhausbehandlung benötigen, aus welchen Gründen auch immer, wird es für die Person im wahrsten Sinne des Wortes gefährlich, insbesondere für Ältere. Denn die Krankenhäuser sind dem Corona-Regime hörig. Wenn man Erfahrungen diesbezüglich hat, zieht man das Sterben zu Hause vor. Ungeimpfte sollten sich dem Bestiensystem fernhalten, eine andere Möglichkeit sehe ich nicht, da Ärzte so unter Druck gesetzt werden, dass eine Vertrauensbasis so gut wie nicht möglich ist.
    Impfgeschädigte ( und nicht nur die) sollten sich der feinstofflichen Komponente annehmen und Buße tun, ergo ihr Karma entlasten. In der Medizin gibt es die grobstoffliche und feinstoffliche Komponente und das eine geht nicht ohne das andere.

  2. »Die EMA wird nach der Ausgabe vom Dezember 2022 keine monatlichen Sicherheitsupdates zu COVID-19-Impfstoffen mehr veröffentlichen.«

    Nach der Erfassung von 1.633.281 Verdachtsfällen auf Nebenwirkungen teilt die European Medicines Agency mit:
    »Die EMA hat die­se Aktualisierungen seit Dezember 2020 vorgelegt.
    Bis Dezember 2022 hat­te die Mehrheit der EU-Bevölkerung min­des­tens einen COVID-19-Impfstoff erhal­ten. Daten aus ent­spre­chen­den kli­ni­schen Prüfungen, Studien und Spontanmeldungen zu Nebenwirkungen haben dazu bei­getra­gen, das Sicherheitsprofil die­ser Impfstoffe zu ermitteln.
    Ab Januar 2023 wer­den rele­van­te Änderungen an den Produktinformationen der COVID-19-Impfstoffe über die PRAC-Highlights bekannt gegeben.
    Wie bei allen in der EU zuge­las­se­nen Arzneimitteln wer­den neue Sicherheitsdaten wei­ter­hin über­wacht und bewertet.
    Die wich­tigs­ten Informationen über Berichte über ver­mu­te­te uner­wünsch­te Wirkungen wer­den auch wei­ter­hin monat­lich in den nach­ste­hen­den Impfstoffkarten aktualisiert.
    Die ent­spre­chen­den Zahlen geben die Gesamtzahl der ver­mu­te­ten Nebenwirkungen an, die Einzelpersonen und Angehörige der Gesundheitsberufe nach der Anwendung eines COVID-19-Impfstoffs in der EU und im EWR gemel­det haben. https://www.corodok.de/die-ema-ausgabe/

  3. Wie wahr, wie wahr !
    Gehen Sie durch einen Unfall ins Krankenhaus und Sie müssen operiert werden – eine Bluttransfusion steht an , so haben Sie wieder die berühmte Karte gezogen!
    Der Arztberuf schafft sich sein Arbeitsfeld – der Bedarf ist gesichert !
    Ich bin der festen Überzeugung , allein durch Intuition, es geht alles wie gehabt weiter – es wird nur dreister !

  4. Stichwort Bluttransfusion. Es geht auch ohne. Die Seite Health Impact News mit einem sehr interessanten Artikel dazu:
    Blutlose Medizin und Chirurgie: Das Argument GEGEN Bluttransfusionen
    10. Dezember 2022 5:48 pm

    Ich dachte immer, dass religiöse Gruppen wie die Zeugen Jehovas die einzigen sind, die gegen Bluttransfusionen sind. Aber wussten Sie, dass Bluttransfusionen eine relativ junge medizinische Praxis sind, die vor allem mit dem Beginn der allopathischen Medizin und der pharmazeutischen Industrie in den 1800er Jahren hier in den USA populär wurde? Wie konnte die menschliche Rasse davor Tausende von Jahren ohne Bluttransfusionen überleben? Ich war überrascht zu erfahren, dass es in den USA medizinische Einrichtungen gibt, die „Patient Blood Management“ praktizieren und von Bluttransfusionen wegen des Risikos von kontaminiertem Blut abraten, und zwar lange vor der aktuellen Kontroverse um die Kontamination des Blutes durch den COVID-Impfstoff. Es gibt tatsächlich Krankenhäuser und Ärzte in den USA, die heute Operationen, sogar Operationen am offenen Herzen, ohne Bluttransfusionen durchführen. Eines dieser Krankenhäuser ist das Englewood Hospital and Medical Center in Englewood, New Jersey, das behauptet, das erste Krankenhaus in den USA zu sein, das blutlose Operationen und Medizin anbietet…..“

    https://healthimpactnews.com/2022/bloodless-medicine-and-surgery-the-case-against-blood-transfusions/

  5. Ich muss seit 26 Jahren mit einem Impfschaden leben (Polio Auffrischung als Schluckimpfung) und hatte auch 1 Impfreaktion vor 8 Jahren nach Tolwutimpfung in Thailand nach Hundebiss.
    Wen ich auch gewarnt habe vor diesen Coronaspritzen, hat man mich ausgelacht oder als Idiot bezeichnet. Jetzt lacht keiner mehr, weder Freunde(1ner hat auch nen Schaden nach nur 1 JohnsonSpritze-Dauerkopfschmerz), noch in der Arbeit.
    Wie bei mir damals, keine Hilfe, nur abwiegen dass das von etwas anderem kommt.
    Die schauen alle nur aufs Geld!!

  6. Auch wenn Dr. Bhagdi und seine Mitstreiter über alle Zweifel erhaben sind, sollte der Verein seine Ressourcen sinnvoller einsetzen.
    Ich gehöre zu den Nichtgespritzten und müsste endlich und dringend nach zweieinhalb Jahren zwecks Kontrolle zwei Fachärzte aufsuchen – geht aber nicht, da ich in diesen Hochsicherheitstrakten genannt „Arzt“-praxen in die elende FFP2-Maske gezwungen werde, die meine Gesundheit noch mehr schädigen. Und niemand hilft mir!! Nicht die verdummte Spritzer-Sekte noch meine Ärzte, die mich „ewig und 3 Tage“ kennen…
    Aus welchem Fond dürfen die nichtgespritzten Menschen wie ich unterstützt werden, wenn sich beispielsweise Vorerkrankungen mangels Kontrolluntersuchungen so weit verschlimmern, dass auch die Nicht“geimpften“ dringende Hilfe benötigen?
    Das alles ist geplanter Irr-Sinn. Und nun sollen die „Geschädigten“ entschädigt werden – nochmal die Frage: Wer entschädigt alle Nicht-Gespritzten für unendliches Leid, Sorgen, Ängste und daraus entstandene Krankheiten??? Wer entschädigt alle geschädigten und un-vorstellbar körperlich und seelisch missbrauchten Kinder??? Und die so grade noch (über)lebenden alten Menschen in den Todes-Verwahranstalten genannt „Pflege“heim??? All diesen Menschen wird NIE geholfen werden… Obwohl massenhaft Kinder psychisch erheblich ge- und verstört sind.
    Ach, die armen Impf-Opfer – nur darauf liegt der Fokus, dafür hab ich wenig Verständnis: Bis auf Kinder, Jugendliche und alte Menschen in den Heimen geht es um Erwachsene, die sich hätten informieren und dann nein sagen können.

    „Die Hotline steht nur für Impfgeschädigte zur Verfügung. Wir bitten alle Therapeuten das Registrierungs-Formular zu nutzen.“ steht auf der Website des Vereins.
    Da bin ich baff: Plötzlich gibt es so viele Unterstützer und Helfer! Wo bitte waren die in den letzten 3 Jahren???

    Es sollte unbedingt auch eine Hotline für Nicht“impf“- und trotzdem Geschädigte geben…

  7. Tollwutimpfung ist auch so ein Kapitel. Eleanor McBean hat hierzu auch etwas geschrieben. Ich stelle es ein um zu zeigen wie korrupt und geldgierig das Medizinestablshment ist und keine Rücksicht auf Schäden nimmt.
    (…)

    (Gelöscht, weil über das Thema des Artikels hinausgehend, der vor allem thematisiert, dass die Geschädigten im Stich gelassen werden. hl)

  8. Der vorletzte Link zeigt auf Youtube statt auf den Verein, das sollte geändert werden, Datenspitzelei droht.

  9. Ja, Gerhard, ich kannte auch in meiner Jugend Einige, die einen Impfschaden bei den typischen Standardimpfungen bekamen. Die Aerzte haben das weitgehend ignoriert, bzw. den Eltern gesagt, die Ursache haette auch alles moegliche andere sein koennen. Man kriegt da keine Unterstuetzung und wird mit Symptombehandlung abgespeist. Und dann wurden die Kassen auch ganz zuegig geizig mit den Schmerzmitteln.

  10. Es liegt offensichtlich weiterhin ein fundamentaler Irrtum vor.
    Die aus einem Arzt-Patient-Verhältnis resultierenden Schäden können nicht durch ein weiteres, erneutes Arzt-Patient-Verhältnis überwunden werden! Das ist spätestens seit 70/71 durch die panischen Reaktionen der sog. Obrigkeit auf die arztfreie Selbstorganisation der Patienten in Heidelberg öffentlich bekannt.
    Schon 1924 hat Alfred Korcybski mit der General Theorie of Time-Binding die Grundlage zur Befreiung von der Unterwerfung unter jegliches Deutungssystem geschaffen.

    Werdet krank, dann wisst Ihr wer Eure Freunde sind. (und das Singen nicht vergessen!)

  11. „Die Geschädigten der Corona-Spritzen werden weitgehend allein gelassen“

    Dazu zählen auch die Ungeimpften – so verstehe ich den Text.
    Man lese hier:
    https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/ifsg/21.html
    „Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG)
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 2 G v. 13.10.2022 II 539
    § 21 IfSG Impfstoffe

    Bei einer auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung oder einer Impfung nach § 17a Absatz 2 des Soldatengesetzes dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.“

  12. GOTT = LIEBE = GESETZ
    Ehre sei GOTT, der LIEBE ist und Liebe nur sät, barmherzige Liebe voller Güte und Gnade (für diejenigen, die nach Seinen Spielregeln leben wollen), Liebe aber auch in dem GESETZ der Vernichtung des Dunkels (für diejenigen, die nach ihren eigenen Regeln leben wollen).

    Soviel zu „…Menschen, die der Impfkampagne Vertrauen geschenkt…“ – und sich auf diese Weise von GOTT abgewendet haben. (…) Ohne Einsicht keine Reue, und ohne Reue keine Vergebung; keine Rettung; keine Erlösung.

  13. Ich bin selbstständiger Physiotherapeut. Wir erleben gerade einen täglichen Anstieg der Anzahl von Personen mit SARS-CoV-2 Impfstoff-Vergiftungen.
    Auch im privaten Umfeld kennt mittlerweile beinahe jeder Fälle aus dem eigenen Umfeld von Impfstoff geschädigten oder an den Impfstoff-Giften verstorbenen Personen. Die Situation ist wie folgt:
    Die sogenannten Impfstoffe wurden eindeutig systematisch entwickelt, um möglichst großen Schaden anzurichten. Politik und Medien wissen genau, dass die sogenannten Impfstoffe hunderte Millionen Menschen töten werden. Die Perversion beginnt bereits bei der Entwicklung und der Verabreichung der SARS-CoV-2 Giftspritze. Im Grunde erleben wir gerade die Wiederbelebung nationalsozialistischer Strukturen.

    Wenn Informationen von Nebenwirkungen und Todesfällen durch Regierungen und Massenmedien gezielt unterdrückt werden, sollte selbst der Dümmste begreifen, dass etwas nicht stimmt.
    Wir erleben in unserer Physiotherapie Praxis, dass jeder einzelne sogenannte Long Covid Patient in Wahrheit ein Patient mit schweren Impfstoff-Nebenwirkungen ist. Unter den sogenannten Long Covid Patienten befindet sich nicht ein einziger ungeimpfter Patient.
    Mein medizinischer Schwerpunkt ist die Immunbiologie. Ich habe sämtliche Forschungsergebnisse zu Long Covid studiert.
    Mein Fazit ist, dass es sich dabei ausschließlich um Gefälligkeits-Studien ohne wissenschaftliche Beweise handelt.
    Die Forschungsergebnisse beschreiben in Wahrheit Nebenwirkungen durch die SARS-CoV-2 Impfstoffe und verkaufen diese mit unhaltbaren Statistiken und grundsätzlich im Konjunktiv verfaßten Deutungen, gänzlich ohne molekularbiologische Beweise als eine SARS-CoV-2 Nebenwirkung.
    Grippe Viren mutieren regelmäßig. Es gibt aber keine Long Influenza Epidemie. Einige ältere Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem haben und hatten schon immer Nebenwirkungen nach einer Grippe oder einer schweren Erkältung.
    Wissenschaftliche Beweise zur Giftigkeit der SARS-CoV-2 Spritzen existieren genug. Dass die giftigen Impfstoffe schwere Nebenwirkungen auslösen, ist längst wissenschaftlich nachgewiesen.

    Was können wir tun um zumindest die schweren Nebenwirkungen zu lindern? Wir müssen dringend nach Mitteln zur Deaktivierung der giftigen SARS-CoV-2-Impfstoffe“ forschen. Es gibt mehrere Naturprodukte die, wissenschaftlich bewiesen, in der Lage sind, die SARS-CoV-2 Spike Proteine zu blockieren und die virale SARS-CoV-2 RNA zu zerstören.
    Es kommt also nun in erster Linie darauf an, ob die im Labor hergestellten toxischen Spike Proteine den echten SARS-CoV-2 Viren Proteinen so ähnlich sind, dass die genannten, wissenschaftlich erforschten Naturprodukte, die künstlich hergestellten Spikes ebenso deaktivieren.

    Das ist aus meiner Sicht der vielversprechendste Ansatz zur Deaktivierung der SARS-CoV-2 Giftstoffe. Dazu sind allerdings Laboruntersuchungen zur Bestätigung dringend notwendig.
    Der geplante Massenmord könnte ausgebremst werden, wenn die natürlichen Stoffe gegen die SARS-CoV-2 Spike Proteine auch die künstlich hergestellten giftigen Spikes blockieren.
    Hier sind die Links zu zwei Naturheilmittel gegen SARS-CoV-2.
    Es gibt noch weitere, nachgewiesen wirksame Mittel, wie Granatapfel-Schalen, aber ich halte mich an die Bitte des Seitenbetreibers, maximal 2 Links einzufügen. Sämtliche Forschungsergebnisse stammen aus seriösen, medizinischen, faktenbasierten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen.

    Andrographis Paniculata –
    blockiert die ACE2 Rezeptoren und Thrombozyten Rezeptoren humaner Zellen. Außerdem verhindert Andrographis das zusammenkleben von Thrombozyten.

    Andrographis paniculata is a traditional Indian medicinal plant. Andrographis is extremely effective against SARS-CoV-2. 
    Andrographolide besetzten die Rezeptoren menschlicher Zellen und schützen diese vor dem anheften der Spike Proteine. Andrographolide deaktivieren sämtliche mutierte SARS-CoV-2 Spike Proteine.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7212536/

    Taraxacum officinale –
    gegen SARS-CoV-2 Viren. Taraxacum deaktivieret zusätzlich die SARS-CoV-2 Spike Proteine.
    Ob es auch gegen die künstlich hergestellten Spike Proteine wirkt, muss untersucht werden.
    Quelle: https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.03.19.435959v1.full.pdf

    Fazit: Taraxacum offizinale, also gewöhnlicher Löwenzahn ( Blätter), wirkt im Gegensatz zu den giftigen SARS-CoV-2 Spritzen, sicher und ohne Nebenwirkungen gegen SARS-CoV-2

    Das ist eine Menge an wissenschaftlichen Informationen.
    Ich hoffe, dass diese Forschungsergebnisse zur Deaktivierung der SARS-CoV-2 Impfstoff Giftstoffe beitragen.
    Dazu sind Laboruntersuchungen dringend notwendig.

  14. Beweis auf Eis. Wie gefrorenes Blut zur Aufklärung von Impfschäden beitragen kann
    12. Dezember 2022

    Schwere bis todbringende Nebenwirkungen nach der Behandlung mit den Covid-19-Vakzinen werden inzwischen zwar nicht länger verleugnet. Zur Zahl der Fälle, zu möglichen Zusammenhängen zu Übersterblichkeit und Geburtenrückgang schweigen sich Politik, Behörden und Leitmedien allerdings weiterhin aus.
    Und wer Entschädigung für eigenes Leid oder den Verlust eines Angehörigen durchsetzen will, steht in aller Regel auf verlorenem Posten.
    ABER die Lage könnte sich demnächst bessern.

    Elke Austenat, Spezialistin im Bereich Diabetologie, beleuchtet im Interview mit den NachDenkSeiten neue Verfahren zum Nachweis von Impfschäden – bei Verstorbenen und Lebenden. Betroffene ermuntert sie, Blut konservieren zu lassen, mit dem sich vielleicht schon in naher Zukunft belegen lässt, dass sie Opfer der Spritze geworden sind. https://www.nachdenkseiten.de/?p=91462

  15. Ich hatte einen Freund aus Südamerika, der dort als Schamane ausgebildet wurde und hier in Deutschland gearbeitet hat. Irgendwann wollte er seine Heimat besuchen und wurde von einem Arzt überredet, sich gegen Gelbfieber impfen zu lassen. Danach war er vom Bauchnabel abwärts gelähmt.
    Seine Frau hat ihn dann nach Peru zu den Inka-Schamanen gebracht, die ihn wieder davon erlöst haben.

    Es gibt einen sehr interessanten Film von Clemens Kuby über Schamanen und wie diese heilen. Der Zuschauer entdeckt seine ureigenen persönlichen Kräfte, die in jedem vorhanden sind, an die aber kaum noch jemand glaubt.

    Ich schreibe das jetzt, da ich der Meinung bin, daß dieses Gesundheitsystem mit allem was dazu gehört nur auf Profit ausgerichtet, und in keinster Weise an wirklicher Heilung interessiert ist.
    Solange man nur Symptome „bekämpft“ und nicht die Ursache des Leidens inkl. Karma erforscht, wird man sich immer nur im Kreis drehen.
    Es gibt viele Heilungsansätze, aber zuerst muß der Mensch bereit sein, gewisse Zusammenhänge zu erkennen.

  16. Presse-Konferenz über mögliche Impftoten wird vom Mainstream ignoriert
    12. Dezember 2022von Andrea Drescher1

    Die Presse-Konferenz der AFD mit Tom Lausen hat es in sich. Das, was „Aluhutträger“, „Impfleugner“ aber auch einfache Maßnahmenkritiker und Leser von TKP schon seit langen ahnen, wird durch die Statistikdaten von diesmal 72 Millionen Versicherten erneut eindrucksvoll bestätigt. Die Untersuchung der unerklärbaren Todesfallzahlen durch den Daten-Analysten lässt wenig Raum für Spekulation. https://tkp.at/2022/12/12/presse-konferenz-ueber-moegliche-impftoten-wird-vom-mainstream-ignoriert/

  17. Die Pressekonferenz von AFD und Tom Lausen habe ich mir heute angesehen und der Herr Lausen erwähnte die Seite https://corih.de/ (auch eine Ärztevereinigung), die er selbst erstellt hat und wo man wegen Hilfe anfragen kann.
    Über die Startseite gelangt man auf einen Suchfilter (dicker roter Kasten und dann links „Cockpit“) in dem man die Krankenkassendaten durchstöbern kann um dessen Auswertung es in der PK heute ging.

  18. Vergleicht man die Seiten der MWGSD.org und der corih.de, was ich grad auf die Schnelle mal gemacht habe, ist bei corih, ausser daß kostenlos Hilfe vermittelt wird, vermerkt;

    Zitat: „Darüber hinaus melden wir, Ihr Einverständnis vorausgesetzt, die Schilderung Ihrer Impfnebenwirkung auch beim Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA), damit das gesamte Ausmaß der Impfschäden transparent wird und Gegenmaßnahmen ergriffen werden können.“

  19. @The Visitor
    Also ich hörte schon von einigen, dass man möglichst KHer meiden solle, weil nicht sicher sei, dass man, einmal drin, lebend wieder herauskäme.
    Das mindestens so große Problem dabei ist, dass die keine Blutkonserven von Ungespritzten und Gespritzten unterscheiden und Ungespritzte keinen Anspruch auf Blut von Ungespritzten haben.
    In der Schweiz hat jetzt wohl jemand eine Blutbank extra für Ungespritzte gegründet und will noch weitere Blutbanken in anderen Ländern gründen. Ob das dann allerdings auch hier in Dtld. ankommt ist die Frage und es dauert sicher auch, bis das alles richtig anläuft.
    Wer als Ungespritzte/r Blutkonserven braucht bekäme dann die Plörre nicht mittels Spritze sondern mittels Blutübertragung. Die andere Option in einem solchen Falle wäre, dass man die anflehen würde, so man noch in der Lage wäre, einen unter Narkose gleich st.rben zu lassen oder einen gleich einzuschläfern.
    Die Gespritzten können machen was sie wollen – die Plörre bekommen sie nicht mehr aus dem Organismus ‚raus.

    Was hab‘ ich mir bei etlichen den Mund fusselig geredet und wurde dafür nur angefahren, gemieden, ausgegrenzt, besch.mpft oder ich kam gar nicht zum Mund fusselig reden, weil sie mich gleich mundtot schrien bzw. mir über den Mund fuhren und einfach nicht zuhörten geschweige denn irgendetwas auf- oder gar anzunehmen und sich auch mal selbst schlau‘ zu machen. –
    Erst kürzlich noch ein Anwalt, der auf dem Weg war, sich die 5. Spritze abzuholen und das war erst vor wenigen Wochen – nur soviel zu den ganz Informationsresistenten, die aufgrund ihres vermeintlichen Status ohnehin meinen die Weisheit gepachtet zu haben und natürlich NUR mit Medizinern (m. E. nur systemkonformen Med.) über das Thema reden. Nunja – vielleicht hat er Placebo bekommen, die ersten 4 hat er ja offenbar überlebt.

    Meines Erachtens.

  20. @The Visitor
    Leider zu weit weg von hier – aber der Ansatz ist gut. – Das ist das mit den VSA. Auf der einen Seite die m. E. SAT-ANs-Brut und auf der anderen Seite auch wiederum wirklich gute Leute mit sinnvollen Ansätzen und Praktiken.

    Ich weiß nicht mehr, wo ich es las, aber in einem anderen Land unter der Knute der VSA wurden nichtmal bei der OP eines kleinen Kindes die passenden Blutspenden der ungespritzten Eltern, Verwandten und Freunde zugelassen, was für mich den Schluss zulässt, dass die jetzt mit dem Zwang, auch dann auch nicht als solche ausgewiesene Blutkonserven akzeptieren zu müssen, auch ohne Spritzung dann auf dem Weg die Plörre in bisher Ungespritzte hineinzubekommen – das ist m. E. schon absichtliche schwerste Körperverletzung mit ggfs. Todesfolge und ganz klar eine Straftat – die allerdings in diesem m. E. bereits SAT-AN-ischen System wohl ebenfalls nicht geahndet wird, weil ja offenbar gerade vom System gewollt.

    Finde gerade den Link dazu nicht – war irgendwo beim U.M.-Blog – ggfs. im Kommentarbereich.

    Meines Erachtens.

  21. @Lothar

    Wer weiß, was da nicht alles doch noch aus dem Wasserhahn auch die Ungespritzten erreicht.

    Meines Erachtens.

  22. Sie stellen unbequeme, jedoch wesentliche Fragen. Wenn Hilfsbereitschaft von medizinisch tätigem Personal nicht bedingungslos Hilfesuchenden angeboten wird, bzw. werden kann, müssen solch unbequeme Fragen gestellt werden. Ohne die Motivation der Therapeuten in Frage zu stellen, bleibt bei mir ( in dieser Angelegenheit) der Gedanke zurück, dass „Eigennutz“ keine unwesentliche Rolle spielt.

  23. Es geht nicht nur um Bluttransfusionen. Wie sieht es aus, wenn z.B. jemand, der Herzprobleme hat und Ödeme bekommt. Man könnte es ambulant lösen, je nachdem wo sich die Wasseransmmlungen und wieviel gestaut haben. Auf jeden Fall benötigt man medizinische Hilfe, aber im Krankenhaus spulen die nur ihr „Protokoll“ runter ohne Rücksicht, aber mit viel Corona-Gehorsam. Als Ungeimpfter im Krankenhaus hat man die berühmte Karte und die sollte man vermeiden.

  24. Es gibt Untersuchungen zu dem Naturfarbstoff Quercetin (Quercus /Eiche),was vielleicht auch ein Ansatz zur Behandlung von Impfschäden sein könnte. Es kommt in einigen Lebensmitteln wie Kapern u. Liebstöckel recht konzentriert vor.

    „Quercetin könnte hemmend auf das für COVID-19 verantwortliche Virus SARS-CoV-2 wirken, da es die für die Vermehrung des Virus verantwortliche Protease 3CLpro hemmt“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Quercetin

  25. Nun, die Geschädigten sollten sich fragen, warum sie diesen Flitzpiepen (Bankkaufmann, Tierarzt), die zudem hochdekorierte Fachleute unterdrückten, glaubten. Sie sollten sich auch fragen, warum sie ständig eine der „Deutschland verrecke!“-Parteien und nicht eine „Deutsche zuerst!“-Partei gewählt haben. (Was dabei rauskommt, wenn man eine „Ungarn zuerst!“-Partei wählt, kann man ja an Ungarn sehen.)
    (…)

  26. Die Propaganda der Pharmamafia geht natürlich nur wenn ihre Gefolgschaft, die Medien und natürlich die Ärzte ihr hörig sind, was jene auch sind und schon immer waren. Wir müssen uns nur an den Schlittenhund Balto und diese rührselige Geschichte des angeblichen Ausbruchs von Diphtheria in Alaska in der Stadt Nome erinnern und den heldenhaften Einsatz des Schlittenhundes Balto, der das „lebensrettende“ Serum noch rechtzeitig an seinen Bestimmungsort gebracht hat (mit seinen treuen Gefährten), wo die Medien schon damals den Sirenengesang der Mulford Company sehr werbewirksam für die Öffentlichkeit umsetzten. Mehrere Statuen u.a. im Central Park, New York, erinnern an dieses Gaunerstrück.
    Was ich damit sagen will, ist, dass man die Geimpften per se nicht verurteilen sollte, denn der ein oder andere kommt z.B. schon in existenzielle Nöte und dann werden Entscheidungen gegen das Impfen sehr schwierig. Allerdings sollte man sich darüber in Klaren sein, dass Bequemlichkeit und das Obrigkeitsdenken fatale Folgen nach sich ziehen, und genau aus diesem Grund habe ich wenig Mitleid für die Geimpften; Mitgefühl ist etwas anderes.
    Das Verhalten der Ärzte ist allerdings nicht zu entschuldigen. Medizinethik existiert nicht und den Corona-Gehorsam so brav zu befolgen erinnert an dunkle Zeiten. Diese Zunft hat 3 Jahre Zeit sich zu informieren; getan haben das die Wenigsten. Und von der Impfgeschichte hat diese Zunft keine Ahnung und will es auch nicht haben. Gier und Ansehen und der Ausschluss aus ihrer Unfehlbarkeitssekte wiegt höher als Medizinethik und dem Menschen wirklich zu helfen, d.h. den wichtigen Grundsatz „nicht zu schaden“ zu beachten.
    Es gibt keine alternativen Strukturen für Nichtgeimpfte wenn sie ernste gesundheitliche Probleme haben.
    Unser Planet ist ein Gefängnisplanet und die Wenigsten merken es!

  27. @Einstein
    Sie sprechen immer noch von Impfungen und schweren Impfstoff-Nebenwirkungen. Das ist bereits falsch: Es handelt sich weder um Impfungen noch um Nebenwirkungen, sondern um „Impf“SCHÄDEN!
    Der Begriff Nebenwirkung wird bewusst und gezielt in die Hirne gemeißelt, um die Schäden der Gen-Giftbrühe zu verharmlosen bzw. zu negieren.

  28. „Das Verhalten der Ärzte ist allerdings nicht zu entschuldigen.“

    Auch hier wäre ich vorsichtig. Ich kenne einige Ärzte persönlich, und das sind durchwegs vernüftige Menschen. Das Problem ist leider, daß diese bereits im Studium extrem konditioniert werden und sich deshalb leider überhaupt nicht im Klaren darüber sind, was hier passiert.

    Ändern wird sich daran in näherer Zukunft eher nichts, denn wie bereits erwähnt fängt es schon in den Universitäten an. Dort ist die Pharmaindustrie omnipräsent und sucht dank großzügiger Stiftungen die Professoren aus.
    Dieses System ist derart korrumpiert, daß es der einzelne selbst durchschauen muß.
    Nur eine der mir bekannten Ärzte hat hier eine komplette Wende vollzogen.

  29. „Wie kann es sein, dass ein und derselbe Arzt Dich als Impfwilligen offenherzig empfangen hat, sich danach für Dich als Patient nicht mehr interessiert“

    Warum sollte ein Impfarzt zugeben, dass er Dich krank gespritzt hat? Ein bissel Naiv ist es schon.

  30. Da muss ich ein Veto einlegen. Da gibt es nichts zu entschuldigen. Und selbst die sogenannten kritischen Ärzte haben unglaubliche Defizite, was Medizin- und Impfgeschichte angeht. Ihr Unfehlbarkeitssyndrom, was ich als eine Persönlichkeitsstörung ansehe, verbietet es, sich kritisch mit ihrem eigenen Berufsstand auseinanderzusetzen. Wenn man mit Prophetie vertraut ist, könnte man dem ein oder anderen Arzt empfehlen, seinen Beruf zu wechseln und einen anständigen Beruf ausüben wie z.B. Postbote oder Gemüsehändler wie es Dr. Thomas Cowan den Virologen in seinem Buch „Der Ansteckungsmythos“ nahegelegt hat.

    Und Dr. Vernon Coleman, der mittlerweile die Nachfolge der Arbeit von Charles M. Higgins und Eleanor McBean übernommen hat, ist in einem Artikel mit seiner Wortwahl gegenüber dem medizinischen Establishment sehr deutlich geworden. Ich zitere aus seinem Artikel „The Jabbed are seriously at risk of developing Cancer“ den Schluss und betone, dass Dr. Vernon Coleman „the old man in the chair“ eine Institution auf der Insel ist und der in seinen Formulierungen kein Blatt vor den Mund nimmt. In England und den USA gibt es noch echte Redefreiheit! trotz Zensur und Cancel Culture.

    Ich zitiere den Schluss aus dem Artikel:

    „…Everything about this world is now dominated by corruption. But nothing is as corrupt as the medical profession. The entire medical establishment should be taken out and hung for they are all traitors to their profession and to mankind.“

    https://www.vernoncoleman.com/main.htm
    The jabbed are seriously at risk of developing cancer
    Copyright Vernon Coleman December 2022

  31. Deshalb hat Jesus auch gesagt:
    Vergib ihnen, dann sie wissen nicht was sie tun.
    Ich selbst kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß sie (bis auf wenige) so handeln
    würden, wenn sie wüssten was sie da tun.
    Der Nebel ist momentan einfach noch zu dicht……….

  32. Richtig. Sorry!
    Ich versuche das Wort Impfstoffe in meinem Kommentar auch so gut es geht zu vermeiden. Nanopartikel, chemische Fettstoffe, labortechnisch hergestellte Spike Proteine, Adenoviren und (Polyethylenglykol) -Kunststoff Anteile, die zur Herstellung von Frostschutzmittel, Polyester oder Autoreifen dienen, sind Giftstoffe und haben nicht das geringste mit einem Impfstoff zu tun.
    Mir geht es in erster Linie und ausschließlich darum, Mittel zur Deaktivierung dieser Giftstoffe zu finden.

  33. @Einstein – Sie erwähnen Andrographis p.. Der Hinweis, dieses Kraut in der Anwendung als Dekokt zu nutzen, wird in der Regel gegeben und – von den meisten Patienten schnell wieder fallen gelassen. Dabei ist dieses „bitterste aller Kräuter“ äußerst wirksam, zusammen mit dem Baikalhelmkraut (als Wurzel) selbst bei durch sog. multiresistente Keime ausgelöste Lungenentzündungen die m.E. wirksamste Arznei überhaupt. Wer die Teeabkochung bzw. den Aufguss von Andrographis nicht trinken mag, sollte unbedingt auf das gemahlene Kraut in kapseln zurückgreifen (beginnend mit 3 mal 1 Kps, nach Tagen 3 mal 2 Kps.).

    P.S. Die uns „Sterblichen“ von der „weißen Sekte“ dem SARS-CoV-2 als COVID-Symptome zugeschriebenen gesundheitlichen Unpäßlichkeiten sind so vielfältig, wie beispielsweise das Vorkommen toxischer Elemente und Nanopartikel in der Umwelt, EMF`s mal außen vorgelassen. Sie haben zumeist eines gemeinsam, sie laufen unter dem Radar der „Forschenden“ wie auch der Diagnostizierenden. Aus meiner Sicht ein grober Frevel, wenn nachwievor Differentialdiagnosen nicht (gründlich) durchgeführt werden oder den Labors bei Analysen alte Methoden zum Nachweis von Mycobakterien nicht bekannt sind.
    Das Mycobacterium tuberculosis beispielsweise verursacht jährlich viele Millionen Lungenentzündungen mit oftmals tödlichem Ausgang ( Studie von Liu Q., Ma, A. ;Wie L.; et al von 2018). Man muss seitens der Wissenschaft nicht nach exotischen Viren Ausschau halten – wo doch der (wissenschaftlich fundierte) Nachweis so schwierig ist, das davon abgesehen wird, Forschungen und Studien an notwendigen Isolaten durchzuführen.

  34. jul
    👍
    Die Forschungsergebnisse zu Quercetin gegen SARS-CoV-2 sind zumindest sehr positiv. Die entscheidende Frage ist, ob Quercetin auch gegen die giftigen Spike-Proteine und gegen die mRNA Strukturen aus dem Labor wirksam ist.
    Hier ist die deutsche Übersetzung der Zusammenfassung des Forschungsergebnisses zu Quercetin gegen SARS-CoV-2. und der Link zur Forschungsarbeit.
    QUERCETIN UND SEINE KLINISCHE RELEVANZ

    Original Text. Deutsche Übersetzung
    Auch hier wurde ein computergestütztes Docking-Modell verwendet, um kleine Moleküle zu identifizieren, die entweder an das isolierte virale Spike-Protein in seiner Wirtsrezeptor-Bindungsregion oder an die Schnittstelle zwischen Spike-Protein und menschlichem ACE2-Rezeptor binden können, um die virale Erkennung von Wirtszellen zu begrenzen und/oder die Wirt-Virus-Interaktionen zu stören

    Auf der Grundlage der Ergebnisse von Berechnungsmethoden zum molekularen Docking wird davon ausgegangen, dass Quercetin durch Interaktion mit 3CLpro, PLpro und/oder dem Spike Protein eine Wirkung auf SARS-CoV-2 haben könnte. Neben diesen Targets könnten auch andere Erkenntnisse dazu führen, dass Quercetin eine allgemeine, d.h. nicht nur CoV-spezifische, antivirale Rolle zugeschrieben wird.
    Angesichts der starken Entzündungskaskade und der Blutgerinnungsphänomene, die während einer SARS-CoV-2-Infektion ausgelöst werden, ist der vielseitige Aspekt von Quercetin, dessen entzündungshemmende und blutgerinnungshemmende Wirkung gut beschrieben wurde, in jedem Fall ein Grund für die Annahme, dass Quercetin eine antivirale Wirkung besitzt.

    (Quercetin senkt dosisabhängig die mRNA- und Proteinkonzentrationen von ICAM-1, IL-6, IL-8 und MCP-1) als auch thrombinhemmend wirkt (Chen et al., 2011; Cheng, Huang, Pang, Wu, & Cheng, 2019; Liu et al., 2010), sollte in Betracht gezogen werden.
    Quelle:
    https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ptr.6887

  35. „Man ist doppelt gestraft: du quälst dich nicht nur mit Schmerzen ab, sondern trägst auch noch die Rechnung dafür, dass du dich solidarisch gezeigt hast.“

    Geht’s noch?!? – Wer sich mit dem Teufel, Satan, Luzifer, Ahriman, dem Lügner, Betrüger, Verführer – oder wie auch immer man das BÖSE nennen will – solidarisch zeigt und auch noch diejenigen verachtet, verunglimpft und bekämpft, die sich gegen dieses BÖSE zur Wehr setzen, der hat kein Recht zu jammern oder sich irgendwie zu beklagen. Der sollte froh und dankbar sein, dass er noch leiden darf, um die Schuld begleichen zu können, die er sich mit dieser „Solidarität“ aufgebürdet hat bzw. hat aufbürden lassen. – Aber das will der „Geimpfte“ natürlich nicht hören. Lieber sucht er nach Schuldigen, um für sein eigenes Versagen keinerlei Verantwortung übernehmen zu müssen.
    Lieber belügt und betrügt er sich weiter selbst, indem er sich als „Opfer“ darzustellen versucht, um so seine Mittäterschaft nicht erkennen zu müssen. –
    Wann hat dieser Wahnsinn endlich ein Ende?!?

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: