Skip to content

Ölreichtum im Tschad – Verarmung der Bevölkerung

In der Kolonialzeit wurden die Länder Afrikas mit nackter militärischer Gewalt überwunden und ihre Rohstoffe ausgebeutet. Heute, in der postkolonialen Zeit, geschieht dies etwas verdeckter mit den Mitteln der wirtschaftlichen und technologischen Überlegenheit der industrialisierten Staaten und mit Hilfe der vielfach korrupten lokalen Regierungen. Ein Beispiel ist die Republik Tschad in Zentralafrika, die im Norden an Libyen und im Westen an Kamerun, Niger und Nigeria angrenzt. Weiterlesen …

Wie geeignete Personen in entscheidende Positionen gehievt werden

Ein Gastbeitrag von Angelika Eberl

Im Artikel „Imperative Gedanken“1 wurde versucht darzustellen, wie suggestive „Befehlsgedanken,“ also „Imperative Gedanken“, in die westliche Welt und schließlich bis ins letzte deutsche Dorf transportiert werden, nachdem sie vorher in transatlantischen Thinktanks mit wohlklingenden Phrasen umhüllt worden sind. So enthält z. B. die Phrase: „Mehr Verantwortung in der Welt“ den Imperativ-Gedanken: „Deutsche, führt wieder Krieg!“ Es wurde auch auf den Orden Skull & Bones hingewiesen und welche Bedeutung er in Bezug auf die Errichtung einer Neuen Weltordnung spielt. Weiterlesen …

Wie die EU Afrika ausmergelt und Merkel nach Afrikas Wohl sucht

Angesichts der ständigen Migrantenflut aus Afrika, die durch die wachsende Kritik innenpolitisch eine immer größere Rolle spielt, und der herannahenden Bundestagswahl in einem Jahr sah sich Bundeskanzlerin Angela Merkel veranlasst, doch etwas zu unternehmen, um eine Initiative gegen die Migrationsursachen in Afrika unter Beweis zu stellen. „Ich glaube, dass wir sehr viel stärker noch uns für die Geschicke Afrikas interessieren müssen“, sagte sie Anfang Oktober, „das Wohl Afrikas liegt im deutschen Interesse.“ Und flugs reiste sie drei Tage durch Afrika. Weiterlesen …

Zunehmende Erinnerungen von Kindern an ein vorheriges Leben

Nicht nur alle Institutionen, Zustände und Ereignisse haben eine äußere Fassade, an der man kratzen muss, wenn man die treibenden Kräfte erkennen will. Auch das menschliche Leben selbst bietet uns in seinem äußeren Ablauf zwischen Geburt und Tod gewissermaßen eine Fassade, hinter der die verursachenden Kräfte verborgen sind, deren Erkennen erst die Fragen nach dem Sinn des Lebens, dem Woher und Wohin des Menschen beantworten könnte. Weiterlesen …

Das Erzeugen von Konflikten und Kriegen als Methode der Skull & Bones – gesteuerten US-Politik

Eine Macht-Elite, die in Geheimgesellschaften wie „Skull & Bones“ organisiert ist, bestimmt und lenkt Gesellschaft und Politik der USA. Dies kann spätestens mit den Forschungen des amerikanischen Historikers Anthony Sutton als nachgewiesen gelten.1  Es wird auch bestätigt durch den ehemaligen Sprecher des US-Repräsentantenhauses, den einflussreichen Republikaner Newt Gingrich, der am 3. März 2016 auf die Frage, warum das Establishment Trump fürchte, live auf Fox News antwortete: „Nun, weil er ein Outsider ist. Er ist nicht sie. Er ist nicht Teil des Clubs. Er hat die Initiationsriten nicht durchgemacht, er gehörte keiner Geheimgesellschaft an.“ 1a Weiterlesen …

Wie die Geheimgesellschaft „Skull & Bones“ die Schaltstellen der USA besetzt

„In den Zeiten, die als vorbereitend für die Gegenwart in Betracht kommen,
hat sich die westliche geschichtliche Entwickelung niemals von den Logen
emanzipiert. Immer war der Einfluss der Logen stark wirksam.“

Rudolf Steiner1

Dass in der anglo-amerikanischen Welt geheime Zirkel aus dem Verborgenen heraus die Politik bestimmen, hat schon viele Menschen beschäftigt. Aber man kommt schwer an konkrete Beweise und schwimmt weitgehend im Ungewissen. Denn es liegt in der Natur von geheimen Orden, dass ihr Wirken eben streng geheim gehalten wird. Weiterlesen …

Die geheime Macht-Elite hinter dem anglo-amerikanischen Imperialismus

Für wachsame Zeitbeobachter ist es kein Geheimnis, dass hinter der anglo-amerikanischen Politik seit langem mächtige finanzstarke Kreise stehen, von denen die Regierungen gestellt oder aus dem Hintergrund dirigiert werden. Der zweimalige britische Premierminister Benjamin Disraeli (1804-1881), eng mit diesen Kreisen verbunden, äußerte sich so bereits vor Beginn seiner politischen Karriere in einem seiner Romane: „Die Welt wird von anderen Leuten regiert, als es das Volk zu wissen glaubt.“ 1  Weiterlesen …