Machiavellismus in der Gegenwart – Der Fall H.-C. Strache als Musterbeispiel

Gastbeitrag von Prof. Dr. Johann Braun1

Der Politskandal, der durch einige mit Stasimethoden herausgekitzelte Äußerungen des österreichischen Vizekanzlers ausgelöst wurde, hält derzeit die schreibende Zunft in Atem. Auch in Deutschland ist dies im Augenblick das Thema Nummer eins. Für viele Journalisten handelt es sich offenbar um die lang ersehnte Gelegenheit, eine ungeliebte Partei samt ihren „rechtspopulistischen Schwesterparteien“ in den Nachbarländern vorzuführen und dabei allesamt über denselben Löffel zu balbieren. Natürlich wird diese Steilvorlage auch von den politischen Gegnern weidlich ausgenutzt. Wie könnte man auch besser zeigen, welch menschlicher Bodensatz sich bei den „Populisten“ herumtreibt und wie grundanständig im Vergleich dazu man selbst ist?

niccolo-macchiavelli-165412__340                                        Pixabay – kostenlose Bilder

Wer das politische Geschäft nicht aus der Perspektive des „kleinen Moritz“, sondern eines durch viele ähnliche Ereignisse ernüchterten Skeptikers beobachtet, findet sich zu anderen Überlegungen veranlaßt. Zuvörderst kommt ihm das sarkastische Bonmot Hermann Oberths in den Sinn, wonach einem anständigen Charakter bestimmte Wege offenstehen, um vorwärts zu kommen, einem Schuft bei gleicher Intelligenz und Tatkraft aber dieselben und außerdem noch einige andere, die ein anständiger Mensch nicht geht. Der Unredliche hat daher – so Oberth – „mehr Chancen, vorwärts zu kommen, und infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt.“ 2

Zwar hat Oberth sich mit diesem Diktum nicht ausdrücklich auf die Politik bezogen, aber seine Pointe paßt auch auf diese, vielleicht sogar mehr als auf sonstige Bereiche menschlichen Handelns. Wer sich auf politisches Terrain begibt, muß darauf gefaßt sein, auf Menschen zu stoßen, denen bürgerliche Wohlanständigkeit – vorsichtig ausgedrückt – kein Selbstzweck ist. Will er als Politiker reüssieren, muß er sich daher auf das Spiel der Erlangung und Verteidigung der Macht besser verstehen als seine Konkurrenten und darf durchaus keine Skrupel haben, von dieser Fähigkeit Gebrauch zu machen. Denn wie bereits Machiavelli erkannte, hat er es mit Gegnern zu tun, die nur darauf warten, ihm dabei zuvorzukommen. Freilich darf er sich nicht erwischen lassen. Das scheint immer wieder das Hauptproblem zu sein.

Unter dem Strich betrachtet, dürfte der österreichische Vizekanzler davon geträumt haben, für seine Partei eine ähnliche Medienbeteiligung zu erlangen, wie sie die deutsche Sozialdemokratische Partei seit langem besitzt, und damit zugleich geneigte Journalisten, wie sie auf der linken Seite des politischen Spektrums gang und gäbe sind. Dafür war Herr Strache bereit, die kleinbürgerliche Moral in die Tonne zu treten. Von seinen parteistrategischen Zielen spricht man nicht allzu viel, denn dies könnte sich leicht als Schnitt ins eigene Fleisch erweisen. Über die auf dem Weg dahin in den Blick genommenen Mittel jedoch erregt sich alle Welt. Denn so ist es nun einmal: der brave Bürger erwartet, von Biedermännern regiert zu werden und das auch noch nach denselben Regeln, wie sie für den Umgang mit Witwen und Waisen gelten. Mit nichts kann man Herrn und Frau Jedermann mehr aus der Façon bringen, als wenn man sie in dieser Erwartung enttäuscht.

Nolens, volens müssen Politiker jedweder Couleur daher zugleich als Schauspieler agieren, die primär darum wetteifern, wer von ihnen der seriöseste, moralischste und frömmste ist. Nicht daß ihnen dies tatsächlich ein Herzensanliegen sein müßte – das könnte sich im politischen Geschäft geradezu als Nachteil erweisen. Allein auf den Schein kommt es an; denn mehr als diesen sehen die meisten ohnehin nicht.

Zu Wahlkampfzeiten kann man daher in schöner Regelmäßigkeit beobachten, wie die Politikerprofile, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen, nach den Erwartungen der Wähler maßgeschneidert werden und wie man zugleich angestrengt versucht, das Bild der politischen Gegner auf alle erdenkliche Weise zu verunstalten. Beides hat mit den anstehenden Sachfragen wenig zu tun, aber es wirkt dennoch, weil es die Komplexität des politischen Geschehens für den schlichten Betrachter auf einige persönliche Eigenschaften der Akteure reduziert. Maskerade und Demaskierung kommen den Bedürfnissen des Publikums entgegen, und die eigentlichen Diskussionen finden woanders statt. So funktioniert die Parteiendemokratie.

Wenn man will, kann man die Causa H.-C. Strache als ein Musterbeispiel dafür bezeichnen, wie leicht es ist, die politische Sachdebatte unter Einsatz schäbigster Mittel durch Personalien zu überlagern und in den Hintergrund zu drängen. Mancher mag sich vielleicht der Hoffnung hingeben, daß es dabei zu einem Großreinemachen mit kathartischer Wirkung kommen werde. Das ist naiv. Wahrscheinlicher dürfte es sein, daß man sich fortan noch mehr als bisher auf solche Methoden einstellen muß, sei es auch nur, um auf der Höhe der politischen „Streitkultur“ zu sein. Muß man hinzufügen, daß sich bisher jedes politische System mit seinen eigenen Mitteln zugrunde gerichtet hat? Wenn man nicht selbst davon betroffen wäre, könnte man von einem Schauspiel für Götter sprechen.

——————————–
Anmerkungen:

1   Der Artikel ist zuerst am 22.5.2019 erschienen auf Die Freie Welt und wird hier mit Erlaubnis des Autors veröffentlicht. Vielen Dank!
2   https://de.wikiquote.org/wiki/Hermann_Oberth

Prof. Dr. Johann Braun war bis zu seiner Pensionierung ordentlicher Professor an der Juristischen Fakultät Passau und hat zuletzt ein Buch über seine Beobachtungen und Erlebnisse in der Bundesrepublik vorgelegt: Ein Leben in Deutschland. Rückblicke auf sieben Jahrzehnte BRD, LIT-Verlag 2018. 471 S.
——————————–

Hinweis zu einer ausführlichen Behandlung des Themas in dem Artikel:

 „Der Staat als Instrument der Machtsucht Einzelner“

Die Geschichte der Neuzeit ist gekennzeichnet durch den Kampf der Kräfte des Egoismus um den Staat als Instrument der Gewalt. Ob absoluter Fürstenstaat, konstitutionelle Monarchie oder demokratische Republik – der Staat wächst als zentralistisches, bürokratisches Riesengebilde, als hierarchischer Befehlsmechanismus, der sich über alle Lebensgebiete legt, immer mehr ins Gigantische, nimmt immer gewaltigere, erdrückendere Ausmaße an. Hand in Hand damit geht „die Atomisierung der Untertanen oder Staatsbürger zu einer homogenen Masse von Individuen, die man (…) von außen her durch abstrakte Gesetze zusammenhält.“ Der Einheitsstaat wird ein immer perfekteres Instrument in den Händen derjenigen, die an den Schaltstellen sitzen – gleichgültig wie ´demokratisch` sie sich zu legitimieren suchen -, um die Masse der Menschen mit direkter oder indirekter Gewalt nach ihrem Willen zu formen und zu lenken. …

Der peruanische Nobelpreisträger für Literatur Mario Vargas Llosa, der 1987 als Präsidentschaftskandidat für drei Jahre in die Politik ging, schilderte seine Erfahrungen so:
„Sie können die hehrsten Ideen haben, aber sobald es an deren Verwirklichung geht, sind Sie Intrigen, Verschwörungen, Paranoia, Verrat und Abgründen an Schmutz und Niedertracht ausgesetzt. Wenn ich eins über den Morbus der Politik gelernt habe, dann dies: Der Kampf um die Macht lockt die Bestie in uns hervor. Was den Berufspolitiker wirklich erregt und antreibt, ist das maßlose Verlangen nach Macht. Wer diese Obsession nicht hat, wird der kleinlichen und trivialen Praxis der Politik angeekelt den Rücken zukehren.“

Die Möglichkeit der Machtausübung zieht die egoistischen Machtnaturen an, und so sorgt der „demokratische“ Einheitsstaat für die Auslese der Schlechtesten. Haben sie die Herrschaft über den Staatsapparat errungen, weitet sich ihr Ego ebenso besitzergreifend wie bei Ludwig XIV. über den Staat aus. Der Staat gehört ihnen. Die Parteien sind die Rekrutierungsorganisationen dieses Menschenschlages und werden zu „staatstragenden Parteien“, die sich den Staat zur Beute gemacht haben.

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/09/19/der-staat-als-instrument-der-machtsucht-einzelner/

Ergänzend:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/10/03/macht-macht-untertan-die-unvereinbarkeit-von-staatlicher-macht-und-demokratie/

 

 

Werbeanzeigen

19 Kommentare zu „Machiavellismus in der Gegenwart – Der Fall H.-C. Strache als Musterbeispiel“

  1. Gestern war in den Mainstream-Medien zu lesen: “Merkel und Kramp-Karrenbauer machten sich große Sorgen wegen “Europas Zerstörung”, die natürlich nicht von Merkel & Co. ausgeht, sondern von der anderen Seite der Medaille (Rechts-Populisten).

    Wenn Zerstörer über Zerstörung fabulieren, soll, meistens vor der Wahl, von den eigenen katastrophalen Fehlentscheidungen, den gut dotierten Todsünden, die man im Laufe der Jahre begangen hat, abgelenkt werden. Lügen, bzw. die Umkehrung der Tatsachen, gehört dabei zum Geschäft des politischen Establishments.

    Allein aus diesem Grund, wurde mMn, dieses unsägliche Ibiza-Video genau zum “richtigen Zeitpunkt”, von den Think-Thanks, die hinter den Kulissen agieren, platziert, um der potenziellen Wählerschaft, die Entscheidung in der Wahlkabine, wenigstens etwas zu erleichtern…

    1. ZITAT @ Zitrone:
      „Allein aus diesem Grund, wurde mMn, dieses unsägliche Ibiza-Video genau zum “richtigen Zeitpunkt”, von den Think-Thanks, die hinter den Kulissen agieren, platziert, um der potenziellen Wählerschaft die Entscheidung in der Wahlkabine wenigstens etwas zu erleichtern…“
      .
      Auf gut DEUTSCH:
      Perfekt getarnte WAHLFÄLSCHUNG!
      Denn diese „professionell“ organisierte, also von hoch kriminellen GEHEIM-Diensten wie dem „Stuxnet“-Mossad & der „LSD-Menschenversuche“-CIA organisierte & konstruierte FALLE hatte bereits vor ZWEI Jahren zugeschnappt . . . !
      .
      So sind inzwischen natürlich ALLE Spuren der KRIMINELLEN verwischt & vertuscht . . . !
      ALLE?
      Nicht ALLE!
      Die couragierte Frau des Opfers – Philippa Strache sagt – daß sie ihren Mann in einem derartigen Zustand noch NIEMALS erlebt habe . . . ???
      .
      DIESE Zeugen-Aussage sollte JEDEN Aufklärer, JEDEN Kriminalisten & JEDEN Profiler hell wach rütteln ! ! !
      DENN DAS SPRICHT EINDEUTIG FÜR DEN EINSATZ GEHEIMER, BIOLOGISCHER KAMPFSTOFFE – MIT DENEN AMERIKA’S CIA SEIT 1947 EXPERIMENTIERT . . .
      Im VOLKSMUND auch lapidar KO-Tropfen genannt . . .
      .
      NOCH hat die AUFKLÄRUNG dieses letzten kriminellen Staatsstreiches nicht einmal begonnen . . . !
      Unsere Kinder sind derartig durch FALSCHE Daten GEHIRN-gewaschen & durch Alkohol, Medikamente & andere Drogen verblödet – daß sie das seit Millionen von Jahren ständig wechselnde Wetter inzwischen für „gefährlicher“ halten, als diese international hervorragend organisierte GEHIRN-Wäsche, die derartig kriminelle Staats-Verbrechen & Wahl-Fälschungen völlig unerkannt passieren lässt, und so gemeinschaftlich die hoch kriminellen TÄTER schützt . . . !

  2. ….zu theoretisch, vorwiegend bekannte Binsenweisheiten. Das geht direkter. Wie das Politikgeschäft läuft wissen die, die hier lesen… Was steckt dahinter, wer sind die Drahtzieher, welche Strategie ? Das war kein Naturereignis, sondern ein Coup….

    1. @Klaus Binding
      Dieser Blog hat neben einem Stamm viele wechselnde, also auch immer wieder neue Leser, von denen viele die Dinge noch nicht so durchschauen. Es kommt darauf an, dass das für möglichst viele Menschen Binsenwahrheiten werden.

  3. Lieber Herbert, ja, das ist ein Argument… aber die Fragen müssen noch eindringlicher gestellt werden. Politik ist ein eher schmutziges Geschäft, das weiß jeder. Wo sind die Bezüge zur Europa-Wahl, Cui bono ?

  4. [Marcus Tullius Cicero zu Decimus Junius Brutus Albinus und Gajus Octavius Thurinus (Neffe Caesars und der spätere Kaiser Augustus)]
    „Die Krankheit der Republik liegt nicht in ihren Institutionen – Institutionen, die die Prüfungen der Zeit so glorreich überdauert haben – , sondern in den Menschen, die ihnen innewohnen. Heute regiert Selbstsucht, wo früher das eifrige Streben nach Gemeinwohl in Blüte stand. Wir leiden, will ich damit sagen, unter etwas, das ich einmal Individualismus, nennen möchte. Was meine ich damit? Ganz einfach: die Bereitschaft der Menschen, in jeder politischen Angelegenheit zu fragen. >Was springt dabei für mich heraus? Wo finde ich meinen persönlichen Vorteil?Was verlangt Rom von mir?>.“

    1. @ Ein Blick in die Geschichte: „Heute regiert Selbstsucht, wo früher das eifrige Streben nach Gemeinwohl in Blüte stand. Wir leiden, will ich damit sagen, unter etwas, das ich einmal Individualismus, nennen möchte.“

      Wer so denkt,ist kein Christ und weiss nicht zwischen Individualismus und Selbstsucht zu unterscheiden.
      Selbstsucht ist die Triebfeder derjenigen Lügner, die so tun, als gehe es ihnen nur nicht um individuelle Vorteile, sondern denen gehe es nur immer um ein „Wir“. Beispiel Merkel: „Wir schaffen das.“ Beispiel Obama:“ We can.“
      Solche Leute tun so, als seien Sie selber kein Ich, kein Individuum, aber dass sie ein Individuum sind, wird jeder Richter wissen, der sie z.B. wegen irgendwelcher im Alkoholrausch verübten Straftaten zu verurteilen hat.
      Sofern der Richter den Angeklagten fragen müsste, wer am Steuer des PKW gesessen habe, als dieser einen Unfall verursachte, wäre die Antwort: “ Wir waren das !!“ irreführend.
      Herr Strache steht Individuum grade !

      1. Fehler Korrektur, für die ich selber grade stehe: Herr Strache steht ALS Individuum grade.

        Leute, die immer wieder sich hinter einem „Wir“ verstecken, um als ein Ich für NICHTS verantwortlich zu sein, die sind erbärmliche Feiglinge.

      2. „Wer so denkt,ist kein Christ und weiss nicht zwischen Individualismus und Selbstsucht zu unterscheiden.“
        Stimmt Michael, Cicero, Brutus und Augustus waren keine Christen, ich habe sie so zitiert, wie sie fasst vor 2060 Jahren miteinander sprachen.

    2. Wenn Cicero & all die anderen „Großen“ das Spiel verstanden hätten – dann wäre das römische Weltreich ja NICHT untergegangen – wie bisher ja ALLE sogenannten „Weltreiche“. . .?
      .
      Derzeit können wir live & in HD mit anschauen – wie das amerikanische Imperium nach der kürzesten Blüte aller Zeiten – sang- und klanglos wieder untergeht . . .
      .
      Dafür legt gerade China den schnellsten Aufstieg aller Imperien hin – den es jemals zu bestaunen gab – AUFSTIEG kann die Menschheit inzwischen ziemlich gut . . . !
      Hong Kong – das Erbe der Briten – war der Schlüssel für China’s extrem schnellen Lernprozess.
      Um ganz sicher zu gehen – kopierten sie Hong Kong auf dem chinesischen Festland & unter chinesischer Führung, und nannten es Shenzen – und es klappte wieder . . . !
      Und wenn man durch die westliche Propaganda hindurch schaut – dann ist das Rezept sehr einfach & klar – und enthält den GLEICHEN Wachstums-Beschleuniger, der einst Amerika zum AUFSTIEG motivierte:
      .
      FREIHEIT
      Wenige klare Regeln – und ansonsten grenzenlose FREIHEIT – das verschleiert man aber im Westen, der gerade an UN-Freiheit zu Grunde geht – und auch der Untergang von Imperien ist immer gleich . . .
      .
      Wenn man das Spiel kapiert . . . ?
      Kapiert aber kaum einer – weil die MACHER des Untergangs NICHT wollen – daß wir sie durchschauen!
      .
      So wie das Rezept für den AUFSTIEG als wichtigste Zutat die FREIHEIT enthalten muß – so ist es beim UNTERGANG genau umgedreht – ein Untergang funktioniert nur durch AKTIVE UNTERDRÜCKUNG & REPRESSION der FREIHEIT.
      .
      Fragen Sie mal Emmanuel Macron – WARUM er sein eigenes VOLK derart massiv UNTERDRÜCKT – der Bursche hat einfach nur ANGST vor gelben Westen, und den einfachen Menschen darin . . .
      DAS verstehen wir erst DANN – wenn wir kapieren, daß es ZWEI Arten von Menschen gibt – gute & schlechte.
      Großartige Wesen, die inspirieren können, mutig sind & KEINE Angst vor anderen, großartigen Menschen haben, und DARUM Freiheit erlauben können – was eben ALLE Kräfte freisetzt – die für den AUFSTIEG einer Gesellschaft gebraucht werden.
      .
      Beim ABSTIEG ist es genau umgedreht – sie brauchen die UNTERDRÜCKER an der Macht, also die Mörder, die Kinderschänder, die Betrüger & vor allem die LÜGNER – also alles an krimineller Energie, was derzeit den Westen in Stücke zerreißt, beginnend mit der Zerstörung der Freiheit, Zerstörung des Rechts und der Zerstörung der Sicherheit durch LÜGEN, LÜGEN & noch mehr LÜGEN . . .
      .
      Denn es gibt tatsächlich ZWEI Arten von Menschen . . .
      DARUM der ganze derzeitige Gender-Wahnsinn – denn die Trickser, Betrüger & Täuscher sind an der Macht – um das Publikum zu verwirren.
      .
      Echte Psychopathen – die man NICHT an ihren REDEN erkennen kann – immer nur an ihren TATEN, denn die TATEN von echten Psychopathen sind IMMER das exakte Gegenteil ihrer schönen Reden . . .
      Weltmeister der TARNUNG – wie ein Chamäleon perfekt angepasst – und der TOD ist das Ergebnis.
      DANN ist es aber leider schon zu spät!

      1. „Rezept für den AUFSTIEG als wichtigste Zutat die FREIHEIT“

        „Trebon“ weist direkt darauf hin, was Freiheit in unserer Sprache vom Wort her bedeutet ! Das „freien“ ist ein deutsches Wort für „heiraten“, was in unserer Zeit mit dem “ Strich“verbunden ist.
        Vielleicht ist Scham ein Grund dafür, dass so wenig über Freiheit gesprochen wird ?

        „LÜGNER -also alles an krimineller Energie, was derzeit den Westen in Stücke zerreisst,..“

        Wer im Sinn hat, Kriege zu führen, MUSS lügen. Würde er z.B. die Wahrheit sagen darüber, wen er genau wann und womit überfallen will, wäre das Opfer vorgewarnt und könnte dadurch gewinnen.
        Und wenn dieser Westen- gemeint sind Angloamerikaner, wir Deutsche sind Mitteleuropäer- ein „Freier“ist, der Russland als seine (!) „Braut“betrachtet, dann ist jeder andere mögliche „Freier“(!) ein ganz „böser „Bursche, ein „Hunne“, wie Churchill über uns Deutsche sagte usw.etc.pp.usf.
        Die letzten zwei Weltkriege sind Kämpfe zwischen genau diesen zwei „Freiern“ gewesen, und wir dürfen nicht den Fehler begehen, zu glauben, jetzt sei Frieden oder zumindest kein Kriegszustand.
        Die hinterhältige Attacke in Österreich, bei der nicht klar erkennbar sein soll, von wem sie ausging, weil jene Seite lügen „MUSS“, weist darauf hin, wer dieser Lügner ist und wer der Dummkopf wäre, dem Lügner NOCH EINMALzu glauben.

  5. Kalenderweisheiten als neuen Artikel zu bringen, ist natürlich Ihre Sache. Dass die „Bürgerlichen“ in ihrer unschuldigen Naivität den bösen Mächten der Politik zum Opfer fallen, halte ich für, gelinde gesagt, für ein wenig „weltfremd“.

    Die sind genau so verlogen, wie das, was Sie wählen und ihre Hoffnung (und auch Erfahrung) ist natürlich, dass sie etwas erhalten, was anderen weggenommen wird. Da sind sie jetzt wahrlich nicht alleine, was es aber in nichts besser macht. Im Gegenteil.

    Es ist auch nicht der erste Kokser, den sie hochgenommen haben. Die Art und Weise ist sicher nicht schön. Aber wer auf dem Medienstrich freit, muss sich nicht wundern, wenn es auch mal gegen ihn geht. In diesem Fall ist die Analogie – Sorry ich kann nicht anders – dass er mal eine Crackhure erwischt.

    Dass Politiker eine Negativauslese sind, ist wahrlich auch keine neue Erkenntnis. Aber die Regierung ist ein Spiegel der Regierten, isso. Das ganze zu recht Pack genannte Wahlvolk ist in nichts besser wie die von ihnen ausgewählten Parteien oder Personen.

    Der Mensch ist gut, aber die Leut‘ san schlecht, mehr braucht man nicht, um zu wissen, was läuft.

  6. Die FPÖ hat eine Liebe zu Russland und will die Sanktionen beenden. Das passt aber denen nicht ins Konzept, welche diese Liebe seit über 100 Jahren bekämpfen, weil sie sie als Konkurrenz zum Angloamerikanismus empfinden.

  7. Cambridge-Wissenschaftler: „Frau Merkels Doktorarbeit ist Bullshit“

    https://www.watergate.tv/cambridge-wissenschaftler-frau-merkels-doktorarbeit-ist-bullshit/#comment-11432

    Die Lebensgeschichte von Frau Angela Merkel ist voller Geheimnisse: Ihre Laufbahn in der DDR, ihr Privatleben und auch ihre Doktorarbeit. Genaue Informationen, Belege und Dokumente zu Frau Merkels Vergangenheit sucht man vergebens. Zumindest auf die Doktorarbeit von Frau Merkel kann ein genauerer Blick geworfen werden. Genau dies hat jetzt eine unabhängige Medienseite, „MMnews“, getan.

    Demnach bewerten Physiker aus Cambridge die Doktorarbeit als „wissenschaftlichen Bullshit“…..ALLES LESEN !!

    Kommentar

    Wer Freunde bei der Stasi hatte, bekam selbst für einen abgegebenen Einkaufszettel den Doktortitel. Von daher Merkel hätte schreiben können, was sie wollte.

    Im Übrigen hielt ich Merkel von Anfang an nicht für die hellste Kerze auf der Torte. Sie stammelt seit Jahren eine Handvoll eingeübte Phrasen.

    Frei sprechen kann sie auch nicht und über ihre „Entscheidungen“ wollen wir erst gar nicht reden.

    Als Mitarbeiterin käme sie in meiner Firma nicht in Frage. In keiner Position, aber als Vasallin von Soros, Rothschild und dem ganzen an Krieg und Rüstung interessierten Clan ist sie gut geeignet !

  8. Erst kommen die konstruktiven Macher, die tatsächlich etwas zustande bringen, und dafür gewählt werden. Dann kommen die Nachahmer, die zwar keine Ahnung haben wie es geht, die aber sehen wie es von aussen aussieht – und die nun selber auch so berühmt und mächtig werden wollen. Schauspieler und sonstige sozial intelligente Menschen sind dafür bestens geeignet.

Kommentare sind geschlossen.