Evidenzbasierte Medizin ist in Zeiten der von Big Pharma dominierten Medizin eine Illusion

Immer wieder beschwört Karl Lauterbach für seine panikmachenden Prognosen Ergebnisse der evidenzbasierten Medizin. Evidenz und Wissenschaftlichkeit seien für ihn die Grundlagen der Entscheidungen in der Gesundheitspolitik. Erst kürzlich meinte er, die Ungeimpften wollten sich gegen die wissenschaftliche Evidenz durchsetzen! Andererseits ist der schillernde Parteigenosse seit Jahrzehnten eng mit der Pharmaindustrie verbunden und weiß, dass es bei der Dominanz von Big Pharma über die Wissenschaft eine wirkliche evidenzbasierte Medizin nicht gibt. Es sind Zeiten der großen Lügen und Täuschungen.

Evidenzbasierte Medizin „ist eine jüngere Entwicklungsrichtung in der Medizin, die ausdrücklich die Forderung erhebt, dass bei einer medizinischen Behandlung patientenorientierte Entscheidungen nach Möglichkeit auf der Grundlage von empirisch nachgewiesener Wirksamkeit getroffen werden sollen“. (Wikipedia)

Wie unwirksam die Impfung in Bezug auf Corona, dafür aber umso wirksamer in Bezug auf schwere bis tödliche Nebenwirkungen ist, liegt ja nun empirisch für jedermann, der die Augen nicht gehorsam geschlossen hält, offen zutage.
Doch es soll hier um die evidenzbasierte Medizin im Allgemeinen gehen.

Das international renommierte „British Medical Journal“ (bmj) veröffentlichte am 22. März 2022 eine wissenschaftliche Studie*, die zu dem Ergebnis kam, dass die evidenzbasierte Medizin „durch Unternehmungsinteressen, gescheiterte Regulierung und die Kommerzialisierung der Wissenschaft korrumpiert sei“.

Das Aufkommen der evidenzbasierten Medizin sei ein Paradigmenwechsel gewesen, der darauf abgezielt habe, eine solide wissenschaftliche Grundlage für die Medizin zu schaffen. Die Gültigkeit dieses neuen Paradigmas hänge jedoch von zuverlässigen Daten aus unabhängigen klinischen Studien ab. Die meisten Studien würden jedoch von der pharmazeutischen Industrie selbst durchgeführt, aber im Namen hochrangiger Akademiker veröffentlicht. Das Bekanntwerden  vertraulicher Dokumente der pharmazeutischen Industrie in der Öffentlichkeit habe der medizinischen Gemeinschaft wertvolle Einblicke in das Ausmaß gegeben, in dem von der Industrie gesponserte klinische Studien falsch dargestellt werden. 1,2,3,4  Solange dieses Problem nicht behoben sei, werde die evidenzbasierte Medizin eine Illusion bleiben.

„Die Philosophie des kritischen Rationalismus, vorgebracht vom Philosophen Karl Popper, vertrat bekanntermaßen die Integrität der Wissenschaft und ihre Rolle in einer offenen, demokratischen Gesellschaft. Eine Wissenschaft von wirklicher Integrität wäre eine, in der Praktiker darauf achten, nicht an geschätzten Hypothesen festzuhalten und das Ergebnis der strengsten Experimente ernst zu nehmen.5 Dieses Ideal wird jedoch von Konzernen bedroht, in denen finanzielle Interessen über dem Gemeinwohl stehen. 

Die Medizin wird größtenteils von einer kleinen Anzahl sehr großer Pharmaunternehmen dominiert, die um Marktanteile konkurrieren, aber in ihren Bemühungen, diesen Markt zu erweitern, effektiv zusammenarbeiten. Der kurzfristige Anreiz der biomedizinischen Forschung durch die Privatisierung wurde von den Verfechtern des freien Marktes gefeiert. Aber die unbeabsichtigten, langfristigen Folgen für die Medizin waren schwerwiegend.“ 

Der wissenschaftliche Fortschritt werde durch das Zurückhalten von Daten und Wissen behindert, indem die Industrie negative Studienergebnisse unterdrücke, unerwünschte Ereignisse nicht melde und Rohdaten nicht mit der akademischen Forschungsgemeinschaft teile. Patienten stürben aufgrund der negativen Auswirkungen der Verflechtung von Forschung, Universitäten und Aufsichtsbehörden mit kommerziellen Interessen.

„Die Verantwortung der pharmazeutischen Industrie gegenüber ihren Anteilseignern bedeutet, dass deren hierarchische Machtstrukturen, Produkttreue und Öffentlichkeitsarbeit Vorrang vor wissenschaftlicher Integrität haben müssen. Obwohl Universitäten schon immer Eliteinstitutionen waren, die durch Stiftungen beeinflusst werden konnten, haben sie lange den Anspruch erhoben, Hüter der Wahrheit und des moralischen Gewissens der Gesellschaft zu sein. Aber angesichts unzureichender staatlicher Finanzierung haben sie einen neoliberalen Marktansatz angenommen und sich aktiv um pharmazeutische Finanzierung zu kommerziellen Bedingungen bemüht. 

Infolgedessen werden Universitätsinstitute zu Instrumenten der Industrie: Durch die Kontrolle der Forschungsagenda durch die Unternehmen und das Ghostwriting von Artikeln in medizinischen Fachzeitschriften und die medizinische Weiterbildung werden Akademiker zu Agenten für die Förderung kommerzieller Produkte.6
Wenn Skandale um Partnerschaften zwischen Industrie und Hochschulen in den Mainstream-Medien aufgedeckt werden, wird das Vertrauen in akademische Institutionen geschwächt und die Vision einer offenen Gesellschaft verraten.“

Die „Corporate University“ (gleichsam von Unternehmen betriebene Ausbildung, hl) gefährde auch das Konzept der akademischen Führung. Dekane, die ihre Führungspositionen aufgrund herausragender Beiträge zu ihren Disziplinen erreichten, würden stellenweise durch Spendensammler und akademische Manager ersetzt, die gezwungen seien, ihre Rentabilität unter Beweis zu stellen oder zu zeigen, wie sie Unternehmenssponsoren gewinnen können. 
In der Medizin seien diejenigen, die in der Wissenschaft erfolgreich seien, wahrscheinlich wichtige Meinungsführer (Key Opinion Leaders, KOLs, im Marketingjargon), deren Karriere durch die Möglichkeiten, die die Industrie bietet, vorangetrieben werden könne. 

„Potenzielle KOLs werden auf der Grundlage einer komplexen Reihe von Profilierungs-Aktivitäten ausgewählt, die von Unternehmen durchgeführt werden, beispielsweise werden Ärzte auf der Grundlage ihres Einflusses auf die Verschreibungsgewohnheiten anderer Ärzte ausgewählt.7 KOLs werden von der Industrie wegen dieses Einflusses und wegen des Prestiges gesucht, das ihre Universitätszugehörigkeit zum Branding (zum besonderen Markenzeichen, hl) der Produkte des Unternehmens bringt. Als gut bezahlte Mitglieder pharmazeutischer Beratungsgremien und Referentenbüros präsentieren KOLs Ergebnisse von Industriestudien auf medizinischen Konferenzen und in der medizinischen Fortbildung. Anstatt als unabhängige, neutrale Wissenschaftler zu agieren und die Leistung eines Medikaments kritisch zu bewerten, werden sie zu dem, was Marketing-Verantwortliche als „Produktchampions“ bezeichnen.“

Ironischerweise hätten von der Industrie gesponserte KOLs viele Vorteile der akademischen Freiheit, da sie von ihren Universitäten, der Industrie und den Herausgebern von Zeitschriften unterstützt würden, um ihre Ergebnisse zu veröffentlichen, selbst wenn diese nicht mit den tatsächlichen Beweisen übereinstimmten. Während die Universitäten es versäumten, falsche Darstellungen der Wissenschaft aus solchen Kooperationen zu korrigieren, sähen sich an der Industrie Kritik übende Wissenschaftler mit Ablehnungen ihrer Studien durch die Fachzeitschriften, rechtlichen Drohungen und der potenziellen Zerstörung ihrer Karriere konfrontiert.8 

Genau dieses ungleiche Spielfeld habe Popper beschäftigt, als er über die Unterdrückung und Kontrolle der Mittel der Wissenschaftsvermittlung geschrieben habe.9 Die Erhaltung von Institutionen, die darauf ausgerichtet sind, wissenschaftliche Objektivität und Unparteilichkeit zu fördern (d.h. öffentliche Laboratorien, unabhängige wissenschaftliche Zeitschriften und Kongresse), sei vollständig der Willkür politischer und wirtschaftlicher Macht unterworfen; das Eigeninteresse werde immer die Rationalität der Beweise außer Kraft setzen.10

Auch Aufsichtsbehörden erhalten finanzielle Mittel von der Industrie und nutzen von der Industrie finanzierte und durchgeführte Studien zur Zulassung von Arzneimitteln, ohne in den meisten Fällen die Rohdaten zu sehen

„Welches Vertrauen haben wir in ein System, in dem Pharmaunternehmen die (Wirksamkeits- und Sicherheits-) Studien selbst machen dürfen, anstatt ihre Produkte im Rahmen eines öffentlichen Regulierungssystems von unabhängigen Experten testen zu lassen? Es ist unwahrscheinlich, dass unbesorgte Regierungen und befangene Regulierungsbehörden die notwendigen Änderungen einleiten, um die Forschung vollständig aus der Industrie abzukoppeln und Veröffentlichungsmodelle zu beseitigen, die von Einnahmen aus Nachdrucken, Werbung und Sponsoring abhängen.

Unsere Reformvorschläge umfassen:
– Verbot der Finanzierung der Aufsichtsbehörden durch Pharmaunternehmen; 
– Besteuerung von Pharmaunternehmen, um die öffentliche Finanzierung unabhängiger Studien zu ermöglichen; und, was vielleicht am wichtigsten ist:
– anonymisierte Studiendaten auf individueller Patientenebene, die zusammen mit Studienprotokollen auf entsprechend zugänglichen Websites veröffentlicht werden, damit Dritte, selbst ernannt oder von Gesundheitstechnologieagenturen beauftragt, die Methodik und die Studienergebnisse klar bewerten können. 
Mit den notwendigen Änderungen an den Einwilligungsformularen für Studien könnten die Studienautoren verlangen, dass die Studienteilnehmer die Daten frei verfügbar machen. Die offene und transparente Veröffentlichung von Daten steht im Einklang mit unserer moralischen Verpflichtung gegenüber Studienteilnehmern – echte Menschen, die an riskanten Behandlungen beteiligt waren und ein Recht darauf haben, dass die Ergebnisse ihrer Teilnahme gemäß den Grundsätzen wissenschaftlicher Strenge verwendet werden. Bedenken der Branche in Bezug auf Datenschutz und Rechte an geistigem Eigentum sollten sich nicht durchsetzen.“

——————————–

 *   https://www.bmj.com/content/376/bmj.o702
     mit Übersetzungsmöglichkeit. Anmerkungen siehe dort.

Zur Kommerzialisierung und Korruption in der Medizin siehe auch:

Die Medizin im Griff der Profitinteressen der Pharma-Industrie – Das Ausmaß ist erschreckend

———————————

Artikel auch zum Hören –
Sprecher: Nikolas Gerdell:

46 Kommentare zu „Evidenzbasierte Medizin ist in Zeiten der von Big Pharma dominierten Medizin eine Illusion“

  1. Lieber Herr Ludwig, ich möchte mich bei Ihnen und Herrn Gerdell sehr herzlich für die Audioversionen der Beiträge bedanken. Ich höre mir die Beiträge sehr gerne an und bin froh, wenn ich Bildschirmlesezeit reduzieren kann. Die Beiträge sind sehr angenehm eingesprochen. Vielen Dank!

    1. SO sehe ich DAS auch. Die Mediziner, nicht nur die ‚Wissenschaftler`, sind grundsätzlich pharmahörig. Weshalb ich vermeide mich in deren Hände zu begeben (73 Jahre Erfahrung/ von Geburt an). In ein Krankenhaus gehe ich NUR, ‚mit dem Kopf unter dem Arm‘.
      Mittlerweile habe ich durch Selbstmedikation mehr erreicht, wie Ärzte/ Doktoren; weshalb ich weder Krankenkasse (LOL) noch Schulmediziner (nötig) habe/ konsultiere.
      Alle Hypochonder mögen antworten- oder auch nicht.

      1. @Karl aus Oberschlesien
        „Mittlerweile habe ich durch Selbstmedikation mehr erreicht, wie Ärzte/ Doktoren; weshalb ich weder Krankenkasse (LOL) noch Schulmediziner (nötig) habe/ konsultiere.“

        Das halte ich für gefährlich. Ohne Krankenkasse im Ernstfall z.B. im Ausland? Das würde ich mit zunehmendem Alter noch einmal überdenken. Auch sehe ich die zunehmende Kommerzialisierung der Medizin nicht nur kritisch. Die Apparatemedizin z.B. hat große Entwicklungen für die Diagnose und Behandlung gebracht.

        Ich erlebe als Betroffener gerade live in den Krankenhäusern und Rehabilitationen unter Corona-Auflagen, wie hier die „Money-Machine“ funktioniert und alle mitmachen. Ausdrücklich auch die kritischen Geister unter ihnen, die erst im Vieraugen-Gespräch unbeabsichtigt ihre Feigheit zeigen. Es besteht gesellschaftlicher Konsens, dass das Heucheln von Empathie für die Mitarbeiter und Ärzte Tagesgeschäft und ein wichtiges Anforderungsprofil ist. Ebenso wie die Unterschlagung der Tatsache, dass in der Schulmedizin immer nur Wirkungen mit Wirkungen (Medikamente usw) bekämpft werden. Ursachen bleiben im nebulösen Raum, weil hier Geist und Seele in die Überlegung integriert werden müsste. Das aber ist ein kulturelles Problem in Zeiten dutzender Geschlechter.

        Fazit: So lange gesamtgesellschaftlich keine Änderung in Sicht ist, sollte man aus beiden Welten die Vorteile zu einer eigenverantwortlichen Strategie zusammenfassen. Ich jedenfalls bin froh, dass ich sowohl im Reha- als auch im KH-Bereich die Ressourcen nutzen kann, um nach einer unterirdischen Behandlung in Südfrankreich wieder auf die Beine zu kommen. Bekomme ich nun Indikationsempfehlungen liegt es an mir, ob ich ihnen folge oder z.B. den engagierten Herrn Dr. Debusmann zu Strophantus gratus befrage bzw. eine Liste behandelnder Alternativ-Ärzte anfordere.
        https://strophantus.de

  2. Mein amerikanischer Autor in kurzen Passagen aus seinem aktuellen Artikel, der diesen Betrug zusammenfasst und Ihnen ein Rezept verordnet:

    „DAS IST DER WAHRE WEG ZUR GESUNDHEIT
    Ich bin kein Arzt, aber ich spiele einen im Internet. Sie können sicher sein, dass das, was ich Ihnen verschreibe, Sie nicht umbringen wird. Das ist viel mehr, als Ihr so genannter Arzt im wirklichen Leben jemals sagen kann, denn laut Statistik ist die iatrogene Medizin die dritthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten.

    Aber die Nachricht ist noch viel schlimmer.
    Wenn der PCR-Test nicht in der Lage ist, irgendeine Krankheit festzustellen, und die Existenz des so genannten COVID-Virus nicht nachgewiesen werden kann, dann ist ungeachtet dessen, was die Zeitungen schreiben und die Fernsehsprecher schimpfen, niemand auf der ganzen Welt jemals an COVID gestorben.
    Es gibt kein COVID, genau wie es kein AIDS gab. Beide waren pathologische Phantome und wurden von ein und demselben Mann erfunden. Er ist zufällig der höchstbezahlte Angestellte der US-Regierung, was Ihnen sagen sollte, worum es bei Ihrer Regierung wirklich geht….“

    Es folgt im Artikel eine Auflistung, was sie über den Arzt Dr. F…I, wissen sollten oder vielleicht auch lieber nicht wissen sollten.

    „..Bevor ich also mein Rezept schreibe, muss ich jeden darüber informieren, dass Sie zwei Möglichkeiten haben. Wenn Sie den Mund aufmachen und Dinge sagen, wie es Dr. Andrew Moulden getan hat – „alle Impfstoffe schaden“ -, werden Sie wahrscheinlich ermordet, wie er es im Alter von 49 Jahren wurde, ein Schicksal, das so viele andere prinzipientreue Ärzte im Laufe der Jahre erlitten haben….“

    „…Hier ist also mein Rezept, wie ich bereits versprochen habe, das Sie garantiert nicht umbringen wird, wenn Sie sich nur weiterhin den verrückten Vorschriften einer wahnsinnigen Regierung entziehen können.
    Nehmen Sie nie wieder einen Impfstoff. Egal, was Ihr Lieblingsarzt sagt, bringen Sie niemals eine fremde Substanz in Ihren Körper. Sie werden viel länger leben….
    Ende der Auszüge

    Interessantes Video: https://kickthemallout.com/article.php/VDr_Robert_Willner_Exposed_Fauci_Over_30_Years_Ago_Over_Faucis_Murderous_Lie_That_HIV_Causes_AIDS
    https://www.henrymakow.com/2021/10/Andrew-Moulton-MD.html?_ga=2.96636955.565925420.1654757152-1288625839.1648049135

  3. ZITAT @ Herbert Ludwig:
    „Immer wieder beschwört Karl Lauterbach für seine panikmachenden Prognosen Ergebnisse der evidenzbasierten Medizin.“

    DAS ist der typische „modus operandi“ – krimineller, weil ANTI-demokratischer Politik – auf gut deutsch nennen wir das raffinierten „Trickbetrug“!
    Weil der oder die Kriminelle, mit größter Sorgfalt, die Bürger als einzigen SOUVERÄN in der Demokratie, hinter’s Licht führt.
    Der Trick ist das „mißverstandene Wort“ – denn wie Hubbard bereits vor 70 Jahren nachgewiesen hat – kann ein einziges mißverstandenes Wort nicht nur den Leser verwirren, sondern sogar den gesamten Zusammenhang eines Gedankens verdrehen & so dafür sorgen, daß die Bürger NICHT verstehen, WAS DA GESAGT & WAS DA GETAN WIRD!
    Wenn also das NICHT-VERSTEHEN der Bürger das Ziel einer poltischen Aussage ist – dann benutzen kriminelle Politiker wie Karl Lauterbach Aussagen wie „Studien“ & „evidenzbasierte“ Medizin – statt die Wahrheit zu sagen, daß er & seine Medi-Zynik-MAFIA von der illegalen, weil gesetzlosen BESTECHUNG durch die Pharma-Lobby leben, die von KILL BILL Gates & seiner privaten WHO angeführt wird.
    Denn diese „evidenzbasierten Medizin“, die Karl Lauterbach anführt – besteht durchgängig aus EINSEITIGER WERBUNG für fragwürdige Medikamente mit meistens höchst alarmierenden Nebenwirkungen- was Kritiker eher als den typischen Krieg unter konkurierenden Drogen-Dealern bezeichnen würden.
    ECHTE Medizin muß zu allererst das SEELISCHE Gleichgewicht & die MENTALE Seite des Lebens eines Kranken analysieren & sorgfältig abklären – um so der URSACHE einer jeden Krankheit auf die Spur zu kommen – erst dann macht die „Behandlung“ des KÖRPERS mit fehlenden Nährstoffen etc. auch nachhaltigen Sinn!

    1. @Kalle Möllmann sagt:
      9. Juni 2022 um 08:03

      7 Sterne für ihren Artikel. Könnte es nicht besser sagen.

    1. Book review of “The Chinese virus: killed millions and scientific freedom”
      (…)

      Im Interesse aller Leser bitte Kommentare nur auf Deutsch. hl

  4. Bei Maischberger: In Sachen „Pandemie“ fahren sie weiter nur auf Sicht …
    Aber immerhin hat die Redaktion mit dem Virologen Hendrik Streeck einen guten Gast eingeladen. Einen, der den Finger in die richtigen Wunden legt. Und das so schmerzhaft, dass ZDF-Aktivist Jan Böhmermann schon öffentlich gefordert hat, Persönlichkeiten wie ihn medial nicht mehr zu Wort kommen zu lassen. Nun sitzt Streeck im Expertenrat der Bundesregierung und im Studio bei Maischberger. Und dort weist er auf die größte Schwäche der deutschen Pandemie-Politik hin: Ihr fehlen die Daten. Sie fährt weiterhin auf Sicht. Freiwillig. https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-maischberger-in-sachen-corona-fahren-sie-weiter-nur-auf-sicht/

    Anita Schedel und Prof. Hendrik Streeck im Gespräch | maischberger https://www.youtube.com/watch?v=w0GhumEzsIQ

  5. Es ist doch schon die ganze medizinische Ausbildung korrumpiert. Der wesentliche Anteil in der Uni beschäftigt sich mit der Wirksamkeit der Medikamente statt mit wahrer Ursachen Forschung der Krankheit. Und die Pharma Lobby’s haben ihre Werbestände vor den Uni-Seminar Räumen, wo die Studenten schon Abgeworben werden, bevor sie eine Zulassung haben.
    So läuft es Hand in Hand diese völlig fehlgelaufene Medizin. Kaum ein Arzt kann dem entrinnen.
    Ich weiß schon, warum ich seit 30 Jahren keinen Arzt aufsuche und noch nie so gesund war wie heute. Regelmässige Zahnreinigung ist das einzige, was ich ohne eigenen Hilfe schaffe, alles andere kann man sich Dank Internet und eigen Interesse selbst erwerben.
    Eine gesunde und ausgeglichene Lebensführung setz ich mal voraus. Wer Schindluder mit seinen Körper betreibt, landet irgendwann einmal unvermeidlich bei der Schulmedizin, und einen noch guten Mediziner zu Treffen der seine Berufung auch ernst nimmt und noch wirkliches Fachwissen, das er sich selber neben dem Studium angeeignet hat, ist wie ein Sechser im Lotto, so selten ist das inzwischen geworden, sagen mir viele aus meinen Bekanntenkreis.

  6. Die Integrität der Wissenschaft ist eine Utopie. Das zeigte und zeigt weiterhin Corona und nun der angebliche «Affenvirus» – der zum Gelächter wird. Die entsprechenden Bilder von Affenpocken und der bombastische darum entstandene konzertierte Propagandazirkus um den Globus erinnert an die Anfänge von Corona. Die Mainstream-Medien machen wieder emsig mit.
    Obwohl der Virus-Nachweis noch nie wissenschaftlich nachgewiesen wurde und die Ergebnisse des ominösen PCR-Tests offiziell von Fachkreisen – ja sogar von der WHO – sich als ungültig erwiesen haben – der Test kann keine Infektionen nachweisen, wird weiter so getan als hätten Beide fortlaufende Existenzberechtigung. Das ist einfach nur noch irre.

    Was zählt, ist die hohe Rendite für Wenige und das Zurückbleiben Kranker, die auf Ärzte auf Gedeih und Verderb angewiesen sind. Das Vertrauen in die Medizin-Wissenschaften wie auch in andere Wissenschaften hat – spätestens seit Corona – einen nicht mehr wieder gut zu machenden Bruch erfahren. Glauben nützt da gar nichts, Wissen muss beweiskräftig dargelegt werden. Alles andere schwirrt im Bereich der Vermutungen und Annahmen, die in der Wissenschaft durchaus denkerische Berechtigung haben, aber keine Beweise zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen sind.

    Die Industrie und allgemeine Wirtschaft haben aus dem Wissenschaftsbetrieb draussen zu bleiben. Das Wissenschafts-System muss neu überprüft werden und Kontrollmechanischen sind einzubauen. Gelder für wissenschaftliche Studien sind in Fonds einzuzahlen. Welche Studien gemacht werden, bestimmt nicht die Wirtschaft, sondern wählen die einzelnen Fachrichtungen nach Dringlichkeit.
    Es geht nicht an, dass international anerkannte und bestandene Fachleute offiziell diffamiert werden, weil sie nicht das Sprachrohr renditesüchtiger Industrieller sein wollen, sondern ihrer fachlichen Front-Kenntnis treu die Stange halten. Ein vertrauenswürdig und fachlich gut ausgewiesener Berufsmensch, der mit gut belegten Details die Fehldenke der Mainstream-Behaupter widerlegt, darf nicht als Verschwörungstheoretiker abgetan werden, auch wenn dabei Milliarden-Renditen der Milliardäre plötzlich in Frage stehen. Das ist ein Info-System, das jeglicher wissenschaftlicher Auseinandersetzung auf recht primitiver Ebene höchst abträglich ist.

    Im weitesten Sinne findet dabei auch brutale Kulturzerstörung statt, die jegliche Kulturerrungenschaften in die Tonne stampft, wenn sie den wenigen lenkenden und reichen Herrschaften nicht genügend Rendite abwerfen. Die dahinterstehende materialistische Denke ist für jede Kultur vernichtend. Unsere Jungen – und zwar mehrere Generationen – müssen voraussichtlich dafür schwer bluten. Bleibt zu hoffen, dass die Bevölkerungen endlich aufwachen und – anstatt Angst – wirksame Abwehr entwickeln.

    1. @erwinlottermann
      Das sehe ich gerade täglich live. Was ich auch sehe, dass 9 von 10 Patienten sich – faul und geistig träge geworden – mit jedem Mist, der Geld bringt, durch ihre Krankheit tragen lassen. Dabei schlucken die Deppen täglich oft mehr als 10 Tabletten, wovon 2 oder 3 das eigentliche Problem behandeln (sollen), die anderen die Nebenwirkungen lindern (sollen) und obendrein Diazepam, damit Nachts Ruhe ist. Machen wir uns nichts vor; sie machen fast alles mit. So lange kein Ruck durch die Gesellschaft geht, wird auch dieses Paralleluniversum sich wie ein Furunkel in den gesellschaftlichen Abgrund fressen.
      Danke für ihre Hinweise auf CDL und Strophanthin. Ich habe bereits einen approbierten Arzt kennengelernt, der mir die nötigen Rezepte unterschreibt.

  7. „Immer wieder beschwört Karl Lauterbach für seine panikmachenden Prognosen Ergebnisse der evidenzbasierten Medizin .“

    Evidenz bedeutet Offenkundigkeit. Wenn offenkundig ist, daß z.B. geräucherter Lachs sich länger hält, als ungeräuchrter Lachs, müssen wir Rauch als etwas denken, das Bakterien, Keime usw. abtötet und uns Menschen vor ihnen bewahrt. Waren unsere Vorfahren, die Fisch durch Rauch haltbar machten, etwas dümmer als Kart Lauterbach ?
    Passen wir gut auf, daß demnächst nicht nur panikmachende Prognosen auf teuren Zigarettenschachteln zu lesen stehen, sondern evtl. demnächst noch auf Räucherlach zu lesen steht: Rauch ist tödlich.
    Beweist uns nicht Karl Lauterbach, in welcher um den Geist betrogenen Zeit wir heute leben? Den Leuten, die ihre Atomwaffen fern ihrer Heimat England & Amerika bei uns lagern, haben die Friedenspfeife begraben, als sei die das Kriegsbeil.

  8. Die Kommentare mit den kritischen bis abfälligen Bemerkungen zu Schulmedizin-Ärzten generell lese ich mit gemischten Gefühlen. Ich habe in meinen 74 Lebensjahren übewiegend gute Ärzte gehabt, die mehrfach mein Leben gerettet haben, nach Unfällen, Tumor und Hirnblutung.

    Mein Hausarzt ist absoluter Impf-Befürworter, der nach meiner Ablehnung seines „Impf-Angebots“ darauf nicht zurückkam und mich (Kassenpatient) nach wie vor fair, fachlich gut und freundlich behandelt. Über die Corona-Politik könnte man sicher mit ihm nicht diskutieren, aber das muss ich ja nicht. Im Verwandten- und (ehem.) Freundeskreis habe ich erlebt, dass zwischen absolutem Unverständnis für meine „Leichtsinnigkeit“ und „Rücksichtslosigkeit“ bis zum Einverständnis und darüber hinaus verbale Kampfbereitschaft gegen das System alles vorhanden ist

    Zu: Evidenzbasiert bzw Wissenschaftlichkeit:

    Es gibt m. W. in Deustchland keine ernsthaften epidemiologischen Studien über Covid-19-Wirkungen, über Morbidität und über Therapien; letzteres ist besonders verwunderlich. Dass die PCR-Tests ein einziger Witz sind, dass die Bezeichnung „Infizierte“ generell falsch verwendet wird, dass es keine repräsentativen Erhebungen gibt (- Streeck hat das ja in NRW mal angefangen), dass die Inzidenz-Zahlen nutzloser Humbug sind, dass die sog. „Kontaktverfolgung“ mit oder ohne App versagt hat und nutzlos war (- wo sie überhaupt versucht wurde), dass sowohl die Lockdown-Maßnahmen wie Schulschliessungen ebenso wie die Maskenpflicht für den Corona-Verlauf egal und für die Betroffenen schädlich waren, all das weiss Jeder, der gründlich die Zahlen und Berichte verfolgt hat.

    Ich bin für evidenzbasierte Wisenschaft, aber wir haben sie in Bezug auf die Virus-Ausbreitung und Covid-19 nicht.

    1. Es gibt auch Ärzte, die wissen was eine Impfung in Wirklchkeit bedeutet. Der Privatarzt meiner Mutter gehört in diese Kategorie. Dieser ist in einem Netzwerk von Ärzten engagiert. Meine Mutter benötigt 2 vertrauenswürdige Fachärzte. Adressen habe ich bekommen und Termine werden demnächst vereinbart. Am allerschlimmsten meinte der Arzt, übereinstimmend mit mir, sind Akademiker. Ärzte, die impfen, verstoßen gegen die goldene Regel, dass man Schaden von seinem Patienten abwenden muss.

      Zitat (eines von vielen kompetenter Ärzte, die Impfungen verurteilen):
      „“Die Impfstoffindustrie ist selbst ein BETRUG. Ich habe meine ganze Karriere damit verbracht, Impfstoffe zu untersuchen“- Dr. Shiv Chopra, B.V.S., A.H., M.Sc., Ph.D., Mitglied der Weltgesundheitsorganisation, „Korrupt bis ins Mark“

  9. Dr. Bodo Schiffmann und Roger Bittel analysieren den Auftritt von Karl Lauterbach bei der PKV (privat ärztlichen Krankenkassen-Vereinigung).
    Ein Fall für zwei: Leiser Fluss 07.06.2022
    interessante Zukunftspläne hat der Lauterbach.

    1. Vorsicht, Dr.Schiffmann ist ‚Viren’gläubiger. DER denunziert seinen Kollegen Dr. Stefan Lanka. DER behauptet, dass ‚Viren‘ sich, angeblich, nicht isolieren lassen, weil sie von dem Gewebe, an dem sie haften, nicht separierbar sind.
      Im Grunde benutzt DER Dr. Lanka´s Erkenntnisse, um sie verdreht wiederzugeben.
      Wenn ’so einer‘ im TV auftritt, läuten bei mir die Alarmglocken.
      Über den kranken Laberbach zu diskutieren ist, wie Perlen vor die Säue werfen.
      https://wissenschafftplus.de/cms/de/wichtige-texte
      Fehldeutung Virus Teil 2

      1. Ja, das ist schon problematisch mit den Ärzten! Aber sie brauchen die Viren! Woher sollte denn sonst Krankheit kommen? Deshalb sind beim Dr. Schiffmann auch die Viren innen und außen an den „Mundschürzen“. Und es ist schon lustig, wenn der hochgelobte Kassenvertreter seine Maske quasi als 3. Hand zum Klatschen benutzt.
        Und Schiffmann als auch Wodarg sind wiederum die Leugner von Dr. Lanka (C. Lautererbach ist somit „doppelter Leugner“: Er glaubt an Viren und die beste Ümpfung dafür oder auch dagegen – wie mans nimmt.)
        So lange der „einfache“ Leugner im TV auftritt und gegen Ümpfung ist, okay; wenn er dann aber gemein wird wie neulich der Dr. Wodarg und Dr. Lanka auf Entfernung vor beide Schienbeine tritt, könnte man ihn in einen Sack mit unserm Gesundheitsminister stecken. Gleiche Schule!
        Keinerlei allseitige private Weiterbildung (nicht einmal einen „Schmupperkurs“ in irgend eine Richtung) macht einen „evidenzbasierten“ Mediziner, der evidenzbasierte Medizin erkennt und anwendet.

  10. Die Illusion betrifft nicht nur die evidenzbasierte Medizin. Die Illusion betrifft alle Bereiche des Lebens und insbesonders diejenigen, die immer noch in Kategorien wie Wahlen, Kongress und Präsidentschaft denken. Leo Hohmann in seinem aktuellen Artikel desillusioniert diesen Glauben und zeigt wie die Kabale die letzten 60 Jahre damit verbracht hat, ihre Leute in Schlüsselpositionen der Macht zu verankern, bis zu dem Punkt, an dem sie Hochburgen für Satan innerhalb der Nationen errichtet haben. Sie haben ihre Lakaien sowohl auf Stadt-, Landes- und Kreisebene als auch auf nationaler und globaler Ebene fest verankert. Dieser Punkt wird ausführlich erläutert sowie wie man sich dem Bestiensystem entziehen kann (soweit das möglich ist).

    Leseempfehlung:
    Wird die Wahl der Republikaner im November Amerika und die westliche Zivilisation vor dem Zusammenbruch bewahren?
    https://leohohmann.com/2022/06/08/will-electing-republicans-in-november-save-america-and-western-civilization-from-the-brink-of-collapse/#more-10100

  11. „Unsere Reformvorschläge umfassen:
    – Verbot der Finanzierung der Aufsichtsbehörden durch Pharmaunternehmen;
    – Besteuerung von Pharmaunternehmen, um die öffentliche Finanzierung unabhängiger Studien zu ermöglichen;“

    Wenn man richtigerweise evidenzbasierende medizinische Forschung fordert, nämlich die Symptome als Ergebnis eines Heilungsprozesses einer Krankheit (Konflikte, Gift und Verstrahlung) zu begreifen, sollte man auch die kognitiven Fähigkeiten besitzen, dass auch das Phantom Zahler, wie alles in der Medizin, auch modelliert (Betrug) ist.

    Da jedoch der Gesetzgeber und Justiz, als infamster Betrug an der Menschheit, zur Machtsicherung einiger Weniger, die Administration der Geldquelle aus dem Nichts (Liquidität zur Bedürfnisabdeckung für den Leistungsaustausch), wie denn sonst, an Wirtschaftsunternehmen (Bankensystem in praktizierter Form) delegiert und das entsprechende Geldvolumen zur Abdeckung der Gemeinwohl- und Sozialaufgaben, in gröbster Missachtung einer ökonomisch und rechtlich korrekten Abwicklung, den Umlageumweg über das Erwerbseinkommen, organisiert hat, meinen die Menschen sie finanzieren den Staat.
    Wie antrainiert verblöden darf der Gesetzgeber und Justiz die Menschen eigentlich. Die Judikative sollte Recht und Ordnung gewährleisten, stattdessen ist diese Berufsgruppe verantwortlich für den Nährboden von LUG und TRUG. Ohne diese Betrügereien, würden wir nicht über den alltäglichen Schwachsinn aus der Ökonomie und Medizin diskutieren, denn sie kämen nicht vor!

    Die Gemeinwohl- und Sozialausgaben führen, wie alle Geldumlagen im Leistungsaustausch zu Wirtschaftseinnahmen. Diese anteiligen Wirtschaftseinnahmen sind als Leistungspreis, direkt zwischen Wirtschaft und Staat umzulegen. Es hat den Staat nicht zu interessieren (Kontrolle und Hetze) wie hoch meine Zivilgesellschaft- Einnahmen, Vermögen, Schenkungen und Erbschaften sind. Die Urväter der USA haben diese Realität schon gewusst, die späteren Generationen haben die Betrügereien mit Hilfe der Justiz eingeführt. Das Phantom Zahler ist erzeugt und wird mit Hypnose gesichert!

    Warum lassen sich Aufsichtsbehörden und Universitäten von der Macht finanzieren? Ganz einfach, weil das oben beschriebene Szenarium mittels Hypnose vererbt wird! Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich meinen geliebten Beruf als Bank- und Finanzfachmann nicht verstanden habe, weil auch bei mir die Hypnose wirkte. Aber spätestens nach dem Verlassen des Hamsterrades, sollte man die Geschehnisse hinterfragen. Mit 60 Jahren bin ich von der Narkose aufgewacht und erkenne nun klar und deutlich, dass alles was geschrieben wird, hypnotisiert ist!

    Leider will niemand aufwachen, denn es macht scheinbar viel mehr Spass, die verinnerlichten von der betreuten Bildung (Lehrerinnen und Lehrer = Dozenten) die aus dem Zustand der Hypnose verbreiteten Lügen, zu bedienen! Würde wir nämlich Aufwachen, der Spieltrieb der Regierenden würde unweigerlich gestoppt, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass es nicht zur geistigen Rebellion kommen wird, und die NWO in einer offenen Gesellschaft. Die Agenda zum Sozialkreditsystem ist nämlich in den Möglichkeiten der doppelten Buchhaltung (Administration Geldquelle) enthalten, es darf aber nicht zur Beeinträchtigung, der Würde, Freiheit, Selbstbestimmung und Eigentum führen!
    Das müssen wir verhindern, was mit der Beseitigung des Zahler Phantom leicht möglich ist!

    Hören wir auf, die Symptome zu besprechen, sondern wachen wir von der Hypnose auf!

    1. @ minderheit
      Sie wiederholen sich ständig. Das Geldsystem ist ein wichtiges Thema, aber das „Phantom Zahler“ ist nicht die Ursache von allem, was schief läuft.

      1. Ich gebe nur Antworten auf Wiederholungen! Symptombeschreibungen ohne die Ursachen zu kennen.
        Es gäbe keine Subventionen von Staatsbetrieben und Universitäten, eine sehr wichtige Ursache, auch wüssten die Menschen dass niemand so auch die Wirtschaft, den Staat und das Soziale finanziert!
        Darum läuft es schief, weil die Geldkonzentration z.B. mit der dem Vorsorgegeldvolumen- Umlage in den Renditekreislauf!
        Seien sie mir gewogen, Herr Lehrer.

        1. @ minderheit
          „Es gäbe keine Subventionen von Staatsbetrieben und Universitäten …“

          Doch, die Staatsfinanzierung hat es gegeben, seit die Schulen von den Kirchen übernommen wurden, und würde es heute auch geben, wenn es nicht die Geldschöpfung aus dem Nichts gäbe.

    2. ZITAT @ minderheit:
      „Mit 60 Jahren bin ich von der Narkose aufgewacht und erkenne nun klar und deutlich, dass alles, was geschrieben wird, hypnotisiert ist!“

      Na, das ist doch mal eine GUTE Nachricht! Jetzt brauchen wir Techniken & Werkzeuge um ANDERE aus dieser künstlichen Hypnose zu befreien!
      ALKOHOL ist übigens die hypnotischste aller Drogen – DARUM ist Alkohol ja auch legal – weil es den Gangstern des „Tiefen Staates“ bei der Versklavung so gute Dienste erweist.

      Wenn Sie mehr über die Hintergründe der Hypnose wissen wollen, dann ist „MK-ULTRA“ ein gutes Suchwort.

  12. Rudolf Steiner über die Autorität:
    „Systematisch diese Autoritätskraft, diese Autoritätsgesinnung auszubilden, das ist eigentlich das Prinzip des Jesuitismus. Und der Jesuitismus der katholischen Religion ist nur eine Spezialleistung von Leistungen, die auf anderen Gebieten ebenso auftreten, wo man es nur nicht so merkt. Er hat begonnen auf kirchlich-dogmatischem Gebiete, mit der Tendenz, die Macht des Papsttums, die aus der vierten Kulturperiode (Griechenland, Rom, Mittelalter) herüberragte in die fünfte, für die sie nicht mehr taugt, aufrechtzuerhalten.
    🔴 🔴 Aber dasselbe jesuitische Prinzip wird sich nach und nach übertragen auf andere Gebiete des Lebens. Heute sehen wir bereits im Arzttum einen Jesuitismus heraufragen, der kaum anders ist als der Jesuitismus auf dem Gebiete der dogmatischen Religion.
    🔴 Wir sehen, wie gestrebt wird aus einer gewissen medizinischen Dogmatik heraus nach einer Erhöhung der Macht des Ärztestandes. Und das ist das Wesentliche des jesuitischen Strebens auch auf verschiedenen anderen Gebieten. Dies wird immer stärker und stärker werden und die Menschen werden immer mehr und mehr eingeschnürt werden in das, was die Autorität über sie verhängt.
    🔴 Und das Heil unseres fünften Zeitraumes wird darin bestehen, gegen diese ahrimanischen Widerstände geltend zu machen das Recht der Bewußtseinsseele, die sich entwickeln will.“

    http://www.anthrolexus.de/Topos/1236.html

    (Bitte keine Zitate Rudolf Steiners, die anthroposophische Grundbegriffe voraussetzen. Dieser Blog wendet sich an die allgemeine Öffentlichkeit! hl.)

  13. Da Karl Lauterbach gar nicht so ehrlich spricht wie er aussieht, hätte ich gern von Wikipedia diesen Satz über evidenzbasierte Medizin in „einfacher Sprache“, damit dem Letzten klar wird, wie „unlauter“ der Carlo ist. Ich hätte ihm zu gern seine „Ümpfe“ mit den besten aller Inhalte (z. B. eine inhaltsreiche Charge der USA) verpaßt. Ich gehe mal davon aus, daß seine Kolonnen – evidenzbasiert – nur „Wässerchen“ für ihn hatten.

  14. mein Beitrag aus eigener Erfahrung: während des Medizinstudiums hat man keine Zeit irgendetwas außerhalb des Studienplanes zu erfahren oder sich alternativ zu informieren. Der Zeitplan ist straff, Auswendiglernen der Inbegriff dieses Studiums. Prüfungen teilweise in multiple Choice. Für Fragen bleibt keine Zeit, zudem nimmt man sich der Meinung seines Profs an, ist einfacher und bringt bessere Noten.
    Im Krankenhaus als PJ-ler gelandet tut man praktisch das, was die Pfleger vorgeben, angefangen beim Spritzen lernen. Medikation imitiert man nach Schema, so, wie vorgegeben. Learning by doing nach Schema. Der Chefarzt freut sich über gutes Funktionieren und ergänzt manchmal.
    Pharmareferenten geben den Docs dann vor, wie was wo und mit welchen Mitteln am besten therapiert. Wer da außerhalb der opportunen Medikation laviert, sitzt mit einem Bein im Knast. Hat der Patient einen Schaden, er nicht nach Rheumaliga, Hochdruckliga etc therapiert hat, hat er etwas falsch gemacht. Ruf, Approbazion dahin.
    Diese ehemaligen Halbgötter in Weiß sind ganz arme Marionetten des oben beschriebenen Systems. Niemals etwas außer Auswendiglernen leisten zu müssen, schwächt die eigene unabhängige Urteilskraft. Nur so kann man die vielen Ärzte verstehen, die blind den Corona-Maßnahmen folgen und diese noch für gut und richtig halten.
    Ausgenommen!!!! wichtig!!!!:
    Alle Mediziner, die akut in einen körperlichen Notfall eingreifen, machen ganz wichtige Arbeit. Sie retten wirklich Leben. Deshalb Vorsicht bei der allgemeinen Diffamierung der Ärzte. Es gibt die Guten! Meistens sind es aber nicht die Typen mit dem 0,8-er Abiturnotendurchschnitt. Oder heißt es heute die Note 15?

    1. @ Eva Scherrer
      Das ist auch genau meine Beobachtung bei unserem ältesten Sohn. Dieses Medizin-Studium ist kein wissenschaftliches Studium, sondern autoritative Indoktrination.
      Die Autoritätsgläubigkeit ist in Fleisch und Blut übergegangen.

    2. Ich erinnere daran, dass Elenaor McBean in ihren Büchern schrieb, dass 80 Prozent der Ärzte „unfit“ sind. Ich übersetze unfit mit inkompetent. Und das war 1977. Heutzutage dürfte der Prozentsatz bei 90 Prozent PLUS liegen.
      Selbst Dr. Vernon Coleman hat zugegeben, dass er jahrelang glaubte, dass Impfungen die Pocken ausgerottet haben. Diesen Fehler hat er nicht nur korrigiert, er sagte auch, dass alle Impfungen nutzlos sind, d.h. unsicher und unwirksam.
      Heutzutage sind fast alle Ärzte, bis auf die ganz ganz wenigen, eine Bedrohung und nicht nur das, es sind, wenn ich meinen amerikanischen Autor zitiere, „Auftragskiller“.
      Lesen Sie den aktuellen Artikel von Dr. Coleman über das britische Gesundheitswesen „The death of health care in Britain“ und ich denke nicht, dass es hier oder anderswo viel besser ist.

    3. @ Eva Scherrer
      danke für diese wertvollen Sätze von Ihnen. Ich selbst habe in meinem Leben die unterirdischsten Dinge bei Ärzten im KH erleben und stand deshalb dem Gesundheitssystem extrem ablehnend gegenüber.
      Vor 2 Jahren hatte ich jedoch eine Sepsis, deren Ursprung nicht bekannt war. Eine sehr junge Ärztin in der Notaufnahme des KH, in das mich der völlig durchgedrehte Hausarzt einweisen hat lassen, hat mir mit einem Antibiotikum, das ich anfangs – aus o.g. Gründen – verweigerte, buchstäblich das Leben gerettet. Es stand nämlich schon Spitz auf Knopf. Das, was Sie schreiben, ist sehr zutreffen und von einer pauschalen Vorverurteilung wird nichts besser.

    4. ZITAT @ Eva Scherrer:
      „Diese ehemaligen Halbgötter in Weiß sind ganz arme Marionetten des oben beschriebenen Systems. Niemals etwas außer Auswendiglernen leisten zu müssen, schwächt die eigene unabhängige Urteilskraft. Nur so kann man die vielen Ärzte verstehen, die blind den Corona-Maßnahmen folgen und diese noch für gut und richtig halten.“

      DANKE für diese eindrückliche Schilderung Ihres Studiums – HIER liegen die Wurzeln dieser katastrophalen Obrigkeitsgläubigkeit unserer Mediziner – die JEDE eigene Verantwortung zum Hochseilakt unter Lebensgefahr macht.

      1. @Kalle Möllmann
        Also ARM sind die meisten MedizinerInnen der heutigen Zeit vielleicht im Geiste und in der Seele, aber im monetären Sinne ganz sicher nicht, und ich vermute mal viel weniger Obrigkeitshörigkeit als deren Motivation, sondern vielmehr himmelschreiende Arroganz und Überheblichkeit gegenüber ihren Patienten, denen sie sich als Halbgötter in Weiß gottgleich überlegen fühlen als vermeintliche Herren über Leben und Tod mit entsprechendem ihnen antrainierten Statusdenken als auch nicht zuletzt die schiere Gier, der schiere Anspruch auf weit überdurchschnittliche Honorierung/Bezahlung, der ihnen dann auch ein ihrem Statusdenken entsprechendes Vermögen und damit einen entsprechenden Lebensstandard sichert, von dem sich dann auch keinen Deut mehr nach unten abzuweichen bereit sind, jedoch nach weiterer Steigerung dessen gieren.

        Schon vor vielen Jahren bekam die Tochter einer damaligen Freundin mal in der Caféteria eines KHs sitzend mit, wie die am Nebentisch offenbar in der Mittagspause dort zusammensitzenden Ärzte in perfidester missachtender hämischer Weise über ihre Patienten herzogen und über sie hämisch lachten.
        Heute erzählte mir eine andere Frau, wie sie mitbekommen hätte, wie Sanitäter und Ärzte sich auf herablassendste fieseste Art und Weise über Patienten ausgelassen hätten.

        Das sind Berufe, in denen Demut und Achtung vor den Patienten selbstverständlich sein sollten – doch denen wird offenbar schon in Ausbildung und Studium das Gegenteil vermittelt. Es kann leicht zu Größenwahn und Selbstherrlichkeit und Machtmissbrauch führen, wenn man in der Machtposition gegenüber kranken und dadurch hilflosen und geschwächten Menschen ist – da zeigt sich dann der wahre Charakter.
        Es sind vielleicht nicht alle Ärzte so, aber offenbar sehr viele. – Der ganze Hades kommt überall ans Licht gekrochen und offenbart sich in seiner ganzen Abscheulichkeit und dies eben auch im sog. Gesundheitswesen, das ich inzwischen nur noch als Krankheitswesen betrachte.

        Ich höre von immer mehr Menschen in meinem Kleinststädtchen, dass sie nur noch zum Arzt gehen, wenn es unvermeidlich ist und sich so gut es geht selbst helfen.
        Meines Erachtens.

  15. bmj:“Die Medizin wird größtenteils von einer kleinen Anzahl sehr großer Pharmaunternehmen dominiert, die um Marktanteile konkurrieren, aber in ihren Bemühungen, diesen Markt zu erweitern, effektiv zusammenarbeiten.“

    Es hört sich so „normal“ an: „diesen Markt zu erweitern“. Als sei das ein Markt wie jeder andere Markt auch. Wer z.B. Eis verkauft, freut sich, wenn besonders viele Kunden sein Eis kaufen. Die Erweiterung solchen Marktes freut Hersteller UND Kunden.
    Ganz anders bei Medizinprodukten. VORAUSSETZUNG des Verkaufes von Medizinprodukten ist Krankheit. Da freut sich nur der Verkäufer von Medizinprodukten umso mehr, je mehr Menschen krank werden.
    Ob Krankheit auch etwas ist, was Kranke erfreut, ist eine offene Frage.

    Wenn Lehrer in Schulen und Hochschulen den Studenten beibringen, x sei gar keine Krankheit, man bräuchte bloß da und dort etwas operieren, aber Krankheit sei x gar nicht, was ist die Folge ?
    Krankheiten breiten sich mehr und mehr aus, und die Herzen der Verkäufer von Medizinprodukten schlagen höher. Ob die Herzen kranker Leute, die die Politik für Mutti UND Vati halten, auch höher und länger schlagen, ist eine rein medizinische Frage.

    1. @Michael Wolff
      Seit vielen Jahren wurden die lokalen und regionalen Feiertags- und Wochenenddienste der praktizierenden Ärzte sukzessive reduziert und inzwischen abgeschafft. – Heute begründen sie es mit Ärztemangel, aber damals herrschte noch kein Ärztemangel und der heutige Ärztemangel hat m. E. auch damit zu tun, dass bei einem geforderten Numerus Klausus für ein Medizinstudium von Note 1 oder gar 0,9 (geht wohl nur mittels eines Punktesystems) immer weniger Abiturienten mit der Absicht, Medizin zu studieren, diesen Notendurchschnitt erbringen können – also selbst mit einem Hochbegabten-IQ ist so ein Numerus Klausus m. E. utopisch und unangebracht. So gehen viele dieser Abiturienten ins Ausland und studieren dort, wo sie auch mit einem Notendurchschnitt von 1,5 – 2 oder 2,2 Medizin studieren können und dann bleiben die oft auch dort oder suchen sich in anderen Ländern gute Stellen.
      Im weiteren Bekanntenkreis hörte ich von einer jungen Frau, die aus diesem Grunde in Bulgarien Medizin studiert.

      Dann ist es auch so, dass nunmal immer weniger Ärztepersonal für immer mehr ins Land geschaufelte Menschen zur Verfügung stehen – das geht auch rein rechnerisch schon nicht auf.
      Doch all das war ja vor vielen Jahren noch nicht der Fall, als schon sukzessiv die lokalen und regionalen WE-Dienste reduziert und abgeschafft wurden. – Die meisten Ärzte/ Ärztinnen wollen einfach nur noch wie Büroangestellte einen 8-Stunden-Tag, ihre Feiertage, ihre Wochenenden und an diesen eben nicht arbeiten. – Sie verstehen nicht, dass der Arztberuf mit einer ganz anderen ethischen Verantwortung einhergeht – es geht nicht um eine Akte, der es nichts macht, wenn sie erst nach dem WE bearbeitet wird, es geht um Menschenleben, und wie es so ist, kommen leider die meisten Notfälle an Feiertagen und WEn.
      Inzwischen müssen an Feiertagen und WEn die Leute in die oftmals mindestens über eine Stunde Fahrt entfernte Uniklinik-Ambulanzen fahren. – Wenn sie niemanden haben, der sie fährt, müssen sie ein Taxi nehmen, was dann locker für einen Weg 200 Euro kosten kann ohne Rückweg. Sie können auch den Sani-Wagen holen mit der 112, aber der kostet dann 800 Euro. Das übernimmt die Kasse dann nur, wenn sie stationär aufgenommen werden. – Ansonsten heißt es „selbst berappen“. – Wenn die nur ambulant versorgen und die Leute nicht aufnehmen, bleiben die auf den Kosten sitzen. Wer kann das denn schon leisten?

      Was ist das Ende vom Lied? – Das immer mehr vor allem die armen Dtschn. nicht mehr notversorgt werden und infolgedessen dann am WE zuhause sterben, was m. E. gewollt ist.
      Nunja – wo man sich mit natürlichen Heilmitteln, Hausmitteln, etc. selbst helfen kann, sollte man es wirklich tun, denn der Plan ist offenbar, nach und nach alle Medikamente auf mrna-Technik und damit vermutlich Nanochippung umzustellen.
      https://www.pravda-tv.com/?s=spiegel+die+supermedizin
      https://www.pravda-tv.com/2021/11/impfstoffe-und-nanotechnologie-winzige-roboter-aus-graphen-sollen-daten-ueber-den-koerper-liefern-video/

      Nun – DAS hier mutet erstmal etwas seltsam an:
      https://www.pravda-tv.com/2021/10/das-ding-arzt-behauptet-im-biontech-pfizer-impfstoff-eine-lebensform-mit-kopf-und-tentakeln-gefunden-zu-haben-video/

      Doch wenn wir dann DAS hier lesen, ist es nicht mehr abwegig:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Assembler_(Nanotechnologie)

      Meines Erachtens.

  16. DA hilft nur eines: Absetzen und an einer völlig anderen, besseren Zeitlinie basteln.

    1. Sie haben Leo Hohmann verlinkt; der bei uncutnews veröffentlicht wurde. Aus seinem aktuellen, neuen Artikel:

      „Im heutigen Krieg wurde das gesamte Gesundheitssystem als Waffe eingesetzt und in ein riesiges trojanisches Pferd verwandelt. Gehorche, gehorche, gehorche, schreit es. Erniedrige dich, indem du eine Gesichtsmaske aufsetzt, zu Hause bleibst und dich aus der normalen Gesellschaft zurückziehst. Verstümmle dich selbst, indem du deinen Job aufgibst, dein Geschäft schließt, dir schädliche Substanzen in den Körper injizierst….“

      https://leohohmann.com/2022/06/09/out-of-the-shadows-and-in-your-face-technocracys-high-tech-war-against-humanity-doesnt-need-guns-bullets-or-tanks-but-its-every-bit-as-lethal/

  17. Plötzlicher Erwachsenentod (SADS) ist neue Kategorie zur Leugnung von Impftodesfällen
    Sudden Adult Death Syndrome (SADS) is New Category to Deny Vaccine Deaths

    Die Seite State of the Nation hat sich mit diesem Thema auseinandergesetzt.
    Neben SADS gibt es SIDS; steht für Sudden Infant Death Syndrome (Plötzlicher Kindstod).Eine Umschreibung für den schicken medizinischen Begriff für den Tod von Säuglingen durch Impfung.
    Heutzutage werden Kleinkindern vom Säuglingsalter an so viele verschiedene Impfstoffe gespritzt (man denke nur an den von der CDC seit 2018 empfohlenen Impfplan für Kinder von 0-18 Jahren, die bis zum 18.Lebensjahr 74 Impfungen beinhalten, darunter auch Mehrfachimpfungen), dass insbesondere unzählige Babys in ihren Wiegen an diesem routinemäßigen medizinischen Übergriff sterben (manche Leute nennen es medizinische Vergewaltigung). Da die Ärzteschaft von Big Pharma gut bezahlt wird, damit sie diese offensichtlichen, durch Impfungen verursachten Todesfälle nicht mit den barbarischen Impfplänen in Verbindung bringt, nennt man sie SIDS – Plötzlicher Kindstod.

    SADS
    Aber jetzt, wo wir in die Covid-Ära eingetreten sind, sehen wir, dass junge Erwachsene, vor allem unter 40, anfällig für die gleiche Art von durch Impfung verursachtem Tod sind wie SIDS. Und jetzt nennt der allmächtige Big-Pharma-Medizin-Regierungs-Komplex es SADS, das eingängige Akronym für Sudden Adult Death Syndrome.
    Mainstream-Medien, Big Pharma und Regierung verschwören sich jetzt, um Covid-Impfstoff-induzierte Todesfälle weltweit zu vertuschen mit dieser völlig gefälschten Diagnose – SADS.

    http://stateofthenation.co/?p=119502#more-119502
    THE GREATEST GLOBAL MEDICAL GASLIGHTING PSYOP OF ALL TIME !

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: