Corona-Hypnose – Krieg gegen das individuelle kritische Bewusstsein

Von Dr. Thomas Külken

Der Arzt für Allgemeinmedizin Dr. med. Thomas Külken aus Staufen hielt am Freitag, dem 16. Oktober 2020, auf der Querdenker-Demonstration in Sinsheim eine Rede, die das Corona-Geschehen in einen größeren sozialen Zusammenhang stellt und insbesondere die Manipulation des menschlichen Bewusstseins beleuchtet. Wegen ihrer Eindringlichkeit, die auf dem geistigen und psychologischen Tiefgang und der eindrücklichen Menschlichkeit des Autors beruht, sei die Rede hier schriftlich abgedruckt. Ich danke Herrn Dr. Külken herzlich, dass er mir sein Manuskript zur Verfügung gestellt hat. (hl)

Grüß Gott Sinsheim!

Ich freue mich, in dieser Stadt zu sein – in dieser Metropole des gesunden Menschenverstandes, aus der ich, dank Bodo Schiffmann, seit März die Informationen bekomme, die ich brauche, um mein ärztliches Arbeiten und Sprechen überhaupt verantworten zu können.

Vom gesunden sozialen Organismus

Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit – das sind die drei Ideale der Französischen Revolution. Diese drei Ideale sind auch heute noch Zukunftsideale. Aber das sind keine willkürlich aus der Luft gegriffenen Ideale; es sind Ideale, die für soziale Notwendigkeiten stehen. Wie der menschliche Organismus seine unentbehrlichen Lebensbedingungen hat, so hat sie auch der soziale Organismus. Und dieser ist in dem Maße gesund, wie diese Bedingungen erfüllt sind, und er ist in dem Maße krank, wie diese Bedingungen nicht berücksichtigt werden.

Im Geistesleben, also in Kultur, Bildung und vor allem in der Wissenschaft, müsste absoluteste Freiheit herrschen. Da dürfte es keinerlei Abhängigkeit geben von staatlichen oder wirtschaftlichen Interessen oder Kräften.
Der soziale Organismus ist krank, wenn es Politiker sind, die darüber entscheiden, welche Wissenschaftler wir hören dürfen und welche nicht. Der soziale Organismus ist krank, solange die Forschung von der Wirtschaft finanziert wird, das heißt: solange die Forschung auf Profit ausgerichtet ist und nicht auf das Menschlich-Notwendige. Und der soziale Organismus ist krank, wenn Informationen frisiert werden, frisiert werden durch Medien, die finanziell vom Staat und von der Wirtschaft abhängig sind. So viel zur notwendigen Freiheit im Geistesleben.

Im Rechtsleben ist das Prinzip der Gleichheit das notwendige Lebensprinzip. Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Das ist der Bereich, auf den sich der Staat eigentlich zu beschränken hätte. Der Staat dürfte weder in die Erziehung und Wissenschaft hineinreden, noch dürfte er als Wirtschaftsmacht auftreten.
Ein gesundes Wirtschaftsleben schließlich gedeiht nur im Element der Brüderlichkeit oder Geschwisterlichkeit. Der größte Feind der Brüderlichkeit im Wirtschaften ist der Kapitalismus, der das Geld zur Ware gemacht hat, der wenigen Einzelnen die Herrschaft über die Produktions-mittel und über Grund und Boden gibt und der uns dazu zwingt, unsere Arbeitskraft für Geld zu verkaufen. Der heutige Arbeitsmarkt ist der Rest des alten Sklaven-marktes. Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben heißt: der Einzelne arbeitet nicht für den eigenen Lebensunterhalt, nicht aus egoistischen Motiven, sondern aus altruistischen Motiven: er arbeitet schlicht und ergreifend für die Bedürfnisse seiner Mitmenschen.

Eines wird vielleicht deutlich: Der erste Schritt zur Heilung des Sozialen muss die Befreiung des Geisteslebens sein: die Befreiung der Forschung, die Befreiung der Bildung und die Befreiung der Information. Denn schon vor Jahren diagnostizierte der Journalist und Publizist Peter Scholl-Latour: „Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung.“
Ein erstes Hilfsmittel gegen diese Verblödung ist die Beschäftigung mit den besagten sozialen Grundforderungen, wie Rudolf Steiner sie unter anderem in den „Kernpunkten der sozialen Frage“ ausgeführt hat. Diese Beschäftigung kann unser Denken urteilsfähig machen – urteilsfähig für das Lebensfremde der Experten-Logik, urteilsfähig für die Absurdität der von Politikern über uns verhängten Maßnahmen und urteilsfähig für das Irreführende der medialen Berichterstattung.

Herabdämpfung des individuellen Bewusstseins

Zugleich aber müssen wir ein Haupthindernis für diese Urteilsfähigkeit ins Auge fassen! Darauf macht u.a. Dietrich Bonhoeffer in seinen Gefängnis-Aufzeichnungen aufmerksam. Sinngemäß sagt er: Das Haupthindernis für die Ausbildung der Urteilsfähigkeit ist die Bereitschaft, sich durch Propaganda verdummen zu lassen. Was meint er mit diesem Sich-verdummen-Lassen?
Die moderne Psychologie hat Experimente gemacht, gut geprüfte Experimente, welche zeigen, mit wie erschreckend einfachen Mitteln man unser Bewusstsein unselbständig machen kann und wehrlos gegenüber Lügen und Täuschungen. – Am Anfang eines solchen Experiments stellt der Versuchsleiter den Teilnehmern eine Behauptung vor, die unwahr ist – und er erklärt ihnen, warum sie falsch ist. Dann aber wird im weiteren Verlauf diese unwahre Behauptung ständig positiv wiederholt. Und es stellt sich heraus: je öfter die Unwahrheit wiederholt wird, umso mehr gewinnt sie bei den Teilnehmern an Glaubwürdigkeit. Und das noch Unglaublichere ist, dass das auch dann funktioniert, wenn die Versuchspersonen vorher über den Trick aufgeklärt werden.

Nun bewirkt diese Art der Manipulation aber noch etwas anderes als nur den Glauben an eine Lüge. Und das ist das eigentlich Verheerende an der Sache. Diese gebetsmühlenartige und wie selbstverständliche Wiederholung einer Lüge bewirkt nämlich eine Herabdämpfung unserer geistigen Verfassung, eine folgenschwere Herabdämpfung des Bewusstseins. Die Psychologen sprechen da von einer Art Hypnose – und nach den Beobachtungen Rudolf Steiners sind wir unter dieser Hypnose in demjenigen Bewusstseinszustand, in dem wir normalerweise nur dann sind, wenn wir im Schlaf träumen. Wir können ja, solange wir träumen, das Geträumte nicht überprüfen auf seinen Wahrheitsgehalt. Wenn ich z.B. träume, dass ein längst verstorbener Freund noch lebt und mit mir am Tisch sitzt, dann staune ich zwar darüber, ich kann es aber nicht hinterfragen oder in Zweifel ziehen. Das kann ich erst, wenn ich wieder zu mir gekommen bin, das heißt: wenn ich wieder wach bin.

Und genau so sind wir nicht in der Lage, die durch systematische Propaganda eingeflößten Vorstellungen anzuzweifeln; wir können sie nicht, und zwar absolut nicht hinterfragen! Egal, welche Lüge uns auf diese Weise eingeimpft wird; das eigentlich Perfide an der Sache ist diese Art der Manipulation, die unser Bewusstsein bis zur Dumpfheit des Traumbewusstseins herabdämpft, so dass wir unzugänglich werden für jeden Zweifel – und wehrlos gegenüber allen weiteren Lügen.
Was da eingeschläfert wird, das ist unser individuelles Bewusstsein. Unser zur Kritik und vor allem zur Selbstkritik fähiges Bewusstsein wird außer Kraft gesetzt – und zwar nachhaltig außer Kraft gesetzt!

Das ist ein ganz erbärmlicher Zustand – und von daher das abwegige Verhalten, das die Betreffenden zeigen. Sehr anschaulich charakterisiert Dietrich Bonhoeffer die ganze Tragik dieses Verhaltens. Er selber benutzt für diesen hypnotischen, für diesen traumartigen Bewusstseinszustand das Wort „Dummheit“. Damit will er sich aber nicht erheben über diese Menschen. Und das will auch ich nicht; denn: wer sich gänzlich frei von dieser Form der Dummheit wähnt, der werfe den ersten Stein… Es geht nicht um Verurteilung oder Menschenverachtung. Es geht um Verständnis – und damit auch um ein Verständnis dafür, warum die Befreiung von dem Corona-Wahnsinn ein Marathon ist und kein Sprint.
Bonhoeffer schreibt: „Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als die Bosheit. Gegen das Böse lässt sich protestieren, es lässt sich bloßstellen, es lässt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich. … Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch mit Gewalt lässt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch –, und wenn sie [die Gründe] unausweichlich sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseitegeschoben werden. Dabei ist der Dumme, im Unterschied zum Bösen, restlos mit sich selbst zufrieden; ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht. Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen. Niemals werden wir mehr versuchen, den Dummen durch Gründe zu überzeugen; es ist sinnlos und gefährlich.“

Und jetzt geht Bonhoeffer auf das Wesen dieser Dummheit näher ein. Beziehen wir das auf heute, dann müssen wir sagen: Corona ist kein Intelligenztest! Corona ist ein vorläufiger Höhepunkt im Krieg gegen das individuelle selbstkritische Bewusstsein. Dazu Bonhoeffer:
„Es gibt intellektuell außerordentlich bewegliche Menschen, die dumm sind, und intellektuell sehr Schwerfällige, die alles andere als dumm sind. […] Dabei gewinnt man weniger den Eindruck, dass die Dummheit ein angeborener Defekt ist, als dass unter bestimmten Umständen die Menschen dumm gemacht werden, bzw. sich dumm machen lassen. […] Bei genauerem Zusehen zeigt sich, dass jede starke äußere Machtentfaltung, sei sie politischer oder religiöser Art, einen großen Teil der Menschen mit Dummheit schlägt. Ja, es hat den Anschein, als sei das gerade ein soziologisch-psychologisches Gesetz. Die Macht der einen braucht die Dummheit der anderen. Der Vorgang ist […], dass unter dem überwältigenden Eindruck der Machtentfaltung dem Menschen seine innere Selbständigkeit geraubt wird und dass dieser nun mehr oder weniger unbewusst darauf verzichtet, zu den sich ergebenden Lebenslagen ein eigenes Verhalten zu finden.

Das Stockholm-Syndrom

Was da, wie Bonhoeffer sagt, „unter dem überwältigenden Eindruck der Machtentfaltung“ mit den Menschen geschehen kann, das ist seit 1973 bekannt unter der Bezeichnung „Stockholm-Syndrom“. Damals befanden sich vier Geiseln mehrere Tage in der Hand von Bankräubern. Mit diesem massiven Trauma und vernichtenden Ohnmachtserlebnis kamen die Gefangenen instinktiv dadurch zu recht, dass sie eine unwillkürliche Sympathie entwickelten für ihre Peiniger und mit ihnen zusammen gegen die Polizei kooperierten.
Entsprechend gehe ich davon aus, dass im März 2020 die abrupt erwirkte, bodenlos-verbrecherische Total-Entmündigung bei den allermeisten Menschen ein massiv traumatisierendes Ohnmachtserleben ausgelöst hat; dass viele sich unbewusst in die Empathie mit ihren Unterdrückern geflüchtet haben, sich nun vor deren Kritikern fürchten und gegen sie agieren.
Die totalitäre Machtpolitik der Regierung wird uns von Drosten und Wieler als Wissenschaft verkauft. Und wie reagiert die breite Masse der Bevölkerung? Ihr Vertrauen in diese „Wissenschaft“ wächst und wächst und wächst. …

Und Bonhoeffer weiter: „Dass der Dumme oft bockig ist, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass er nicht selbständig ist. Man spürt es geradezu im Gespräch mit ihm, dass man es gar nicht mit ihm selbst, mit ihm persönlich, sondern mit über ihn mächtig gewordenen Schlagworten, Parolen etc. zu tun hat. Er ist in einem Banne, er ist verblendet, er ist [und das ist die wohl erschütterndste Aussage Bonhoeffers: er ist] in seinem eigenen Wesen missbraucht, misshandelt. So zum willenlosen Instrument geworden, wird der Dumme auch zu allem Bösen fähig sein und zugleich unfähig, dies als Böses zu erkennen. Hier liegt die Gefahr eines diabolischen Missbrauchs. Dadurch werden Menschen für immer zugrunde gerichtet werden können.“
Und Bonhoeffer folgert daraus […], „dass nicht ein Akt der Belehrung, sondern allein ein Akt der Befreiung die Dummheit überwinden könnte. Dabei wird man sich damit abfinden müssen, dass eine echte innere Befreiung in den allermeisten Fällen erst möglich wird, nachdem die äußere Befreiung vorangegangen ist; bis dahin werden wir auf alle Versuche, den Dummen zu überzeugen, verzichten müssen.

In Puncto Corona-Hypnose schätze ich den Anteil solcher Menschen an der Bevölkerung auf etwa 40% – und den Anteil der nur“ Uninformierten auf etwa 50%. Deshalb muss ich bei jedem Versuch, einen Menschen mit Informationen zu versorgen, zuallererst abspüren, ob sein individuelles  selbstkritisches Bewusstsein überhaupt ansprechbar ist oder nicht.
Die modernen Psychologen sagen, dass uns die besagte Art der Propaganda automatisch und unbewusst unter Hypnose versetzt, so dass wir uns gar nicht dagegen wehren könnten. Und doch: wir müssen uns dagegen wehren! Und unser einziges Mittel gegen diese Hypnose ist unsere kompromisslose Liebe zur Wahrheit. Und ich glaube: es gibt mehr Menschen, als es scheint, die trotz aller Propaganda noch erreichbar sind für die Wahrheit.

Die Liebe zur Wahrheit

Unsere Liebe zur Wahrheit taugt aber nur dann etwas, wenn sie eine absolut selbstlose Liebe ist. Dazu schreibt Matthias Claudius: „Nimm dich der Wahrheit an, wenn Du kannst, und lass Dich gerne ihretwegen hassen; doch wisse, dass Deine Sache nicht die Sache der Wahrheit ist, und hüte, dass sie nicht ineinander fließen, sonst hast Du deinen Lohn dahin.“
Wohin diese Vermischung des Eigenen mit der Wahrheit führt, das verdeutlicht der englische Dichter Coleridge an einem eindrücklichen Beispiel. Er sagt: „Wer das Christentum mehr liebt als die Wahrheit, der wird bald sehen, dass er seine christliche Sekte mehr liebt als das Christentum, und er wird sehen, dass er sich mehr liebt als seine Sekte.“ Das heißt: Wer, egal was, über die Wahrheit stellt, der verfolgt dabei letztlich immer egoistische Motive.
Der Corona-Betrug steht und fällt ja damit, dass wenige Täter, die ihre Macht mehr lieben als die Wahrheit, ihre Opfer dazu gebracht haben, dass sie ihre Unterdrücker und deren Zwangsvorstellungen mehr lieben als den eigenen Verstand und die Wahrheit.

Kein Mensch kann das riesenhafte Unglück ermessen, das mit diesem beispiellosen Betrug über die Menschheit gekommen ist. Und doch – ein Sprichwort sagt: „In jedem Unglück liegt ein Glück.“ Dieses Glück dürfen wir – vor lauter berechtigter und absolut notwendiger Empörung – nicht verpassen. Denn: wo ein solch monströser Schatten die ganze Menschheit zu verdummen droht, da muss auch ein mächtiges Licht sein!
Der Schatten will uns kollektiv, wie Schafe, in eine rundum-überwachende Fürsorge-Diktatur treiben; in eine Diktatur, die angewiesen ist auf die Abwesenheit unseres individuellen Bewusstseins. Das Licht dagegen bricht sich im einzelnen Menschen Bahn – und nur im einzelnen Menschen. Es bricht sich überall da Bahn, wo der Einzelne am Widerstand dieses Schattens aufwacht, zu sich kommt und selbst die Verantwortung für sein Menschwerden und Gesundwerden übernimmt. Dieses Licht kündigt sich an in dem Satz: „Ihr werdet die Wahrheit erkennen; und die Wahrheit wird euch zur Freiheit führen.“ (Joh. 8:32)
Und das hieß für Martin Luther King: „Fürchte dich nie, nie, niemals davor, das zu tun, was richtig ist, speziell dann, wenn das Wohl eines Menschen oder eines Tieres auf dem Spiel steht. Die Strafe der Gesellschaft ist nichts – verglichen mit den Wunden, die wir unserer Seele zufügen, wenn wir wegschauen.“

Die Maske

Schauen wir hin! Zum Beispiel auf die uns aufgezwungene Maske! Diese Maske ist ja das Symbol der Solidarität – der Solidarität der Opfer mit den Tätern!
Der Anblick maskierter Menschen machte und macht mir persönlich mehr Not noch als das eigene Tragen dieses Undings. Und es fiel mir lange nichts Besseres ein, als wegzuschauen: Mir war klar, dass das nicht genügt; und mich bedrängte die Frage, ob ich auch hier eine Wahrheit erkennen könnte, die mich zur Freiheit führt. Das hat zunächst mich veranlasst, mich mit dem Rätsel des menschlichen Antlitzes zu beschäftigen.
Das Gesicht eines jeden Menschen ist einmalig. Ein mir bekanntes Gesicht erkenne ich unter Milliarden von Gesichtern mit absoluter Sicherheit heraus. Denn das Gesicht ist der stärkste äußere Ausdruck der Individualität eines Menschen. Von einem neu gewählten Bürgermeister z.B. wird man ja in der Zeitung nicht seine Knie oder seinen Rücken abbilden, sondern eben sein Gesicht. … Ersetzt man aber einen wesentlichen Teil des Gesichtes durch diese kotzbeutelförmige Uniform, dann ist der Gesamteindruck des Gesichts entstellt und das Individuelle nicht mehr erkennbar. Das Individuelle wird momentan also nicht nur im Bewusstsein des Menschen ausgelöscht, sondern dazu noch in seiner äußeren Erscheinung!

So einmalig jedes Antlitz auch ist – wir finden in jedem Gesicht drei Haupt-Bereiche: die Stirn, die Augen und den Mund. Und Rudolf Steiner hat auf das Ausdrucks-Potenzial dieser drei Teile des menschlichen Antlitzes aufmerksam gemacht.
Die Stirn des Menschen kann zum Ausdruck des Staunens werden. Schon die alten Griechen haben betont, dass die Erkenntnis einer Sache nur dann fruchtbar werden kann, wenn wir zuvor über diese Sache intensiv gestaunt haben. Heute ist das Staunen ja zum Zwecke der Massenverblödung schon lange aufgegeben worden und wird den Kindern mit Fleiß abtrainiert.
Und dann die Augen. Der Blick des Menschen kann immer mehr ein Ausdruck werden für die liebevolle Teilnahme, für das Mitfühlen mit allen Wesen. Schauen wir uns aber die Augen der maskierten Gesichter an: wir können ihren Blick nicht mehr deuten; sie scheinen zu stieren, zu starren; durch den Maulkorb bekommt der Blick etwas Tierisch-Angstvolles.
Und schließlich der maskierte Bereich: der von Ober- und Unterkiefer umschlossene Mund. Dieser Bereich kann immer mehr ein Ausdruck werden für Wahrhaftigkeit und Gewissenhaftigkeit. Und ausgerechnet dieser Bereich des Gesichts, wo wir etwas abfangen können davon, wie der vor uns stehende Mensch es mit der Wahrheit hält, wie der zu uns sprechende Mensch es mit der Wahrheit hält, dieser Bereich wird durch den Maulkorb kaschiert – und für unsere Wahrnehmung wird der Mensch zu so etwas wie einem missglückten Tier.

Wenn Goethe sagt, „dass eigentlich nur in der Teilnahme das wahre Glück besteht“, dann fasst er damit das Höchste zusammen, wozu das individuelle Bewusstsein sich aufschwingen kann: die liebevolle Teilnahme an allen Wesen – und vor allem an den Mitmenschen.
Und ich stelle fest: Der Anblick eines maskierten Menschen kränkt meinen Willen zur Anteilnahme; er beschämt meine Bereitschaft zur Anteilnahme! So, wie der Anblick eines Exhibitionisten unsere Gefühle kränkt und beschämt, so kränkt und beschämt uns in der entgegengesetzten Gefühls-Richtung der Anblick eines maskierten Menschen.
Wie kann ich mit dieser Kränkung fertig werden, ohne den Blick abzuwenden? Nur dadurch, dass ich schöpferisch würde. Ich müsste mir eine Wahrheit produzieren, die noch nicht da ist, und die dennoch wahr und befreiend ist. Und da kam mir die folgende Idee. Und diese Idee stelle ich hier nur als einen Vorschlag hin; denn jeder kann natürlich auch auf andere Ideen kommen.

Wenn ich einen maskierten Menschen sehe (oder mich später wieder an ihn erinnere), dann realisiere ich zunächst den stereotyp-verblödeten Eindruck, den er auf mich macht. Dann aber kommt die Gegenbewegung.
Ich stelle mir Flammen vor, die aus seinem Mund hervorbrechen, Flammen wie Worte, Worte wie Flammen – etwa die Worte „Ich bin Ich“. Und unter diesen Worten geht die Maske restlos in Flammen auf – und ein befreiter Mensch lächelt mir zu.

—————————————-
Die mündliche Rede im Video:
https://www.youtube.com/watch?v=e6_NvnJJS9k

130 Kommentare zu „Corona-Hypnose – Krieg gegen das individuelle kritische Bewusstsein“

    1. Ärzte wie Dr. Thomas Külken sind rar gesät, weil sie ein ganz anderes Menschenbild haben, als jene Ärzte, die auf den Golfplätzen dieser Welt zuhause sind und bei denen der Patient eher eine untergeordnete Rolle spielt. Es ist leider davon auszugehen, dass jene Ärzte ebenso den Mephisto-Prinzipien einer kapitalistischen Wirtschaft verfallen sind, wie bereits in einem vorherigen Artikel von Herrn Ludwig beschrieben. Deshalb arbeiten diese überwiegend für das politische System und stellen Hilfesuchenden grundsätzlich kein Attest zur Maskenbefreiung aus.

      Um die Idee der sozialen Dreigliederung weiter in die Welt hinaus zu tragen, braucht es Menschen, die sich in dieser Hinsicht weiterbilden wollen. Das Kraftwerk Freiheit, um Axel Burkart, bietet für Interessierte Seminare an. Hier mehr dazu: https://vimeo.com/467618161/70a75ab1db

      Inzwischen gibt es aber auch Vertreter innerhalb des Kraftwerks, die in Österreich und der Schweiz daran arbeiten, die Dreigliederung des sozialen Organismus in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

      1. An dieser Stelle möchte ich an Rudolf Steiners „Aufruf an das deutsche Volk und die Kulturwelt“ erinnern, welcher meines Erachtens nichts an Aktualität eingebüsst hat. Die Regierungen heute, sind genauso katastrophal desorientiert und fehlgeleitet wie im Jahre 1917/1933.

        http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA024/GA024-428.html

      2. @ Zitrone:
        „Ärzte wie Dr. Thomas Külken sind rar gesät, weil sie ein ganz anderes Menschenbild haben als jene Ärzte, die auf den Golfplätzen dieser Welt zuhause sind und bei denen der Patient eher eine untergeordnete Rolle spielt. Es ist leider davon auszugehen, dass jene Ärzte ebenso den Mephisto-Prinzipien … verfallen sind, wie bereits in einem vorherigen Artikel von Herrn Ludwig beschrieben. Deshalb arbeiten diese überwiegend für das politische System und stellen Hilfesuchenden grundsätzlich kein Attest zur Maskenbefreiung aus.“

        Herr Külken hat z.B. gesagt: „Wenn ich einen maskierten Menschen sehe (oder mich später wieder an ihn erinnere), dann realisiere ich zunächst den stereotyp-verblödeten Eindruck, den er auf mich macht“.
        Er hätte auch sagen können: „Wenn ich einen kranken Menschen sehe (oder mich später wieder an ihn erinnere), dann realisiere ich zunächst den stereotyp-verblödeten Eindruck, den er auf mich macht“?
        Schließlich hat er ja auch gesagt: „Der soziale Organismus ist krank“.

        Sind Sie sich sicher, daß Külken „ein ganz anderes Menschenbild“ hat als die Ärzte vom Golfplatz? Ich will Ihnen gar nicht widersprechen, habe aber auch keine Anhaltspunkte für eine Zustimmung.

        1. @Alf

          Dr. Külken versucht durch seine öffentlichen Auftritte Menschen wach zu rütteln, was meines Erachtens ein ehrenwertes Unterfangen darstellt. Dabei kommen natürlich Emotionen hoch und die Wortwahl kann dadurch etwas drastischer ausfallen. Dr. Külken könnte in der Zeit, die er auf den Demos verbringt, auch an anderen Orten sein, wie z.B. auf einem Golfplatz.

          Herr Külken beschreibt mMn einen Eindruck, den Menschen auf ihn machen, die sich durch Funk und Fernsehen “stereotyp verblöden” lassen. Dies ist leider eine Realität, die jeder wahrnehmen kann, der noch einigermaßen klar denkt. Wenn ich mir die Rede von Anfang bis Ende noch einmal durchlese, spüre ich u.a. einen großen Schmerz, den Herr Külken auszudrücken versucht. Dieser Schmerz scheint ihn beim Anblick einer vollkommen maskierten Gesellschaft zu überfallen. Eine Gesellschaft, die nicht mehr in der Lage ist, Dinge zu hinterfragen, ist tatsächlich krank.

          Diesem Schmerz, verleiht Herr Dr. Külken mit drastischen Worten Ausdruck, ja, aber genau dies unterscheidet ihn sehr wohl von den Ärzten vom Golfplatz, die diesen Schmerz noch nicht einmal wahrnehmen können, wenn ein Patient um ein Attest zur Maskenbefreiung bittet. Herr Külken appelliert an die Liebe zur Wahrheit, dies unterscheidet ihn ebenfalls von Ärzten, die nur noch an ihren monatlichen Kontostand denken.

          Gestern mußte ich gezwungener Maßen einkaufen. Ich besuchte verschiedene Geschäfte und überall begegneten mir maskierte Menschen. Ich war die Einzige, die keine Maske trug, und alle starrten mich an, als wäre ich von einem anderen Planeten. Ich spürte, wie schwer es mir fiel, diesen Menschen ins Gesicht zu blicken und wie sich die Magengegend immer mehr verkrampfte. Jedesmal wenn ich ein Geschäft verließ, mußte ich tief durchatmen. Hinterher fiel mir auf, dass ich in jedem Geschäft ganz automatisch die Luft anhielt und erst draußen wieder richtig atmen konnte.

        2. @Zitrone 21. Oktober 2020 um 09:15

          „überall begegneten mir maskierte Menschen. Ich war die Einzige, die keine Maske trug, und alle starrten mich an, als wäre ich von einem anderen Planeten“

          Das geht mir nicht anders.
          Ich kann es aber nur in einigen Einkaufsstätten machen.
          Und ich beobachte immer genau, gerade wenn ich ohne „Gesichtstuch“ bezahle, wer mir an der Kasse das Wechselgeld, oft sogar mit einem (gegenseitigen) Lächeln, in die Hand gibt.
          Die Frauen an der Kasse haben vermutlich bereits Albträume, den ganzen Tag diesen Irrsinn durchzustehen, mir reichen schon die wenigen Minuten Wahnsinn in der Woche.

          „Die sogenannte Pandemie macht nahezu alles sichtbar: Sie macht Dummheit mit bloßem Auge sichtbar. Sie zeigt auf, wer unter Hypnose steht. Sie zeigt auf, welche Ärzte gute Ärzte, und welche Scharlatane sind…
          … Aus diesem Blickwinkel betrachtet erkennen wir, wie notwendig diese Plandemie ist. Vielleicht gelingt es uns trotz des täglichen Irrsinns, hierfür Dankbarkeit zu entwickeln.“
          Komplett im Beitrag vom 21.10.20 https://traugott-ickeroth.com/liveticker/

        3. @Harald Münzhardt ….

          „Die sogenannte Pandemie macht nahezu alles sichtbar: Sie macht Dummheit mit bloßem Auge sichtbar. Sie zeigt auf, wer unter Hypnose steht. Sie zeigt auf, welche Ärzte gute Ärzte, und welche Scharlatane sind…

          Genau so oder ähnlich können natürlich auch Coronagläubige argumentieren. So kommen wir nicht weiter…. lächerlich machen und diffamieren hilft nur den Coronaprofiteuren.

        4. @ Zitrone (auch: @ Harald Münzhardt).

          Ganz allgemein (also unabhängig von Külken) gesprochen: Spaltung ist kontraproduktiv – erst recht dann, wenn es um Widerstand geht.

          Es leben derzeit ungefähr 7,7 Milliarden Menschen auf der Erde. Die meisten davon (fast alle!) sind solche, die gern in der Masse schwimmen. Auch gehören die meisten Ärzte dazu. Die Masse interessiert sich in ihrer Alltäglichkeit nicht sehr für komplexe Probleme, sondern tut das, was die Masse nun einmal so tut.
          In „Unauffälligkeit und Nichtfeststellbarkeit entfaltet das Man seine eigentliche Diktatur. Wir genießen und vergnügen uns, wie man genießt; wir lesen, sehen und urteilen über Literatur und Kunst, wie man sieht und urteilt; wir ziehen uns aber auch vom »großen Haufen« zurück, wie man sich zurückzieht; wir finden »empörend«, was man empörend findet. Das Man, das kein bestimmtes ist und das Alle, obzwar nicht als Summe, sind, schreibt die Seinsart des Alltäglichen vor.“ (Martin Heidegger, Sein und Zeit, 1927, S. 126-127).
          Das Problem ist, daß die Masse zumacht oder sogar den Spieß umdreht, wenn ihr unterstellt wird, sie sei „verblödet“. Wer ist schon gern verblödet? Eine solche Aussage ist also taktisch unklug, ist kontraproduktiv, ist also auch und besonders dann, wenn sie von aus einer Widerstandsgruppe kommt, gegen die Widerstandsgruppe und ihren Widerstand gerichtet. Die Masse wird sich mit dem Vorwurf, verblödet zu sein, ganz sicher nicht überzeugen lassen, sondern gerade im Gegenteil die Widerstandsgruppe als verblödet hinstellen, zumal das ja auch der Tenor in den Massenmedien ist.

          Viele im Widerstand sagen etwas, was gegen den Widerstand gerichtet ist. Das ist eine Tatsache. Sie sind Unterwanderer oder Verblödete oder beides. Jedenfalls sind sie kontraproduktiv für den Widerstand, also gegen den Widerstand gerichtet. Ich meine, dies sollte nicht vergessen werden. Wir hatten die Diskussion hier schon einige Male.

        5. @Alf @Harald Münzhardt @Michael

          M.E. geht es nicht um Spaltung, sondern um Bewusstsein! Fördert blinder Autoritätsglaube Bewusstsein, oder tötet dieser eher das logische Denken? Und, wie könnte sich eine Bevölkerung retten, die nicht mehr imstande ist zu denken, die Gott durch weltliche Autoritäten ersetzt hat und ihr I-Phone anbetet? Wie kann man viele Menschen überzeugen, wenn sie es nicht einmal aushalten, dass man sie darauf aufmerksam macht, wie sie blindlings sogenannten Autoritäten in den Abgrund folgen?

          Die Masse macht nämlich auch dann dicht, wenn man diese mit Fakten überzeugen will, die hinter dem üblichen Horizont liegen, denn diese wollen durchdacht und selbst weiter erforscht sein. Blinder Autoritätsglaube hingegen, will nicht selbst forschen, sondern einfach glauben. Vermutlich werden deshalb die Albträume der Kassiererin nicht so schnell enden.

          Gute Nacht

        6. @dragaonordestino 21. Oktober 2020 um 17:30
          „diffamieren hilft nur den Coronaprofiteuren – so kommen wir nicht weiter“
          @Alf 21. Oktober 2020 um 17:58
          „Vorwurf Verblödung/Spaltung ist kontraproduktiv“

          Damit hätten Sie beide natürlich recht und das sehe ich genauso.
          ABER
          Traugott Ickeroth zeigt eben nicht mit dem Finger auf „die Mitläufer“, sondern erklärt einen Entwicklungsprozess, der im Ergebnis alle zur Erkenntnis führen wird, auch zur Erkenntnis der eigenen „Dummheit/Manipulierbarkeit“.
          Der kurze Textauszug reicht dafür nicht und diente lediglich zum Finden des Textblockes, der Link dazu war angegeben.
          Man kann darüber streiten, ob die „Masse“ dazu fähig sein wird, aber das wird sich erst zeigen, wenn die Massenmedien (Medien für die „Masse“) ganz anderes zum Inhalt haben. Ich bin da recht optimistisch, die ersten Zeichen wird es nach dem 3. November geben.

          @dragaonordestino @Alf
          Die Lösung:
          Traugott Ickeroth hat indirekt den einzig machbaren Weg aufgezeigt, denn Diskussionen mit der Masse funktionieren nicht, Aufklärung vereinzelt ja.
          Die Lösung liegt also in der Wandlung der „Medien für die Masse“ und damit der Wandlung der Massen.
          Ich müsste mich schwer täuschen, wenn das nicht bereits in Vorbereitung ist.
          ——————————————-
          Hier der komplette Text:
          „Die sogenannte Pandemie macht nahezu alles sichtbar: Sie macht Dummheit mit bloßem Auge sichtbar. Sie zeigt auf, wer unter Hypnose steht. Sie zeigt auf, welche Ärzte gute Ärzte, und welche Scharlatane sind. Sie zeigt auf, wer zu den Faschisten zählt und wer nicht. Sie offenbart den Charakter aller Menschen. Sie macht die Ketten sichtbar. Sie zeigt auf, welcher Journalist an der Wahrheit interessiert, und wer Schreiberling im Dienste Satans ist. Sie zeigt auf, welche Richter Recht, und welche Unrecht sprechen. Sie zeigt unterirdische Anlagen auf, Korruption und Kindesmissbrauch. Sie wirft Licht auf die Polizei: Wer ist Söldner und wer ist Beschützer des Volkes? Bei den Lehrern: Wer ist Tyrann und wer ist Empath? Sie zeigt gleichermaßen Denunzianten wie hilfsbereite Menschen auf. Sie zeigt auf, daß es feinstoffliche Kräfte gibt, welche sich manifestieren können. Die Pandemie wirft Licht auf alles, was ist. Sie wird zur Entscheidung zwingen: Stehe ich auf Seite der Lüge oder auf Seiten der Wahrheit. Was ist Müll und was sind Werte? Und sie hält noch viele überraschende Erkenntnisse für uns bereit. Sie beginnt, historische Wahrheiten aufzuzeigen und wird das weiterhin verstärkt tun.
          Am Ende des Transformationsprozesses werden wir ein völlig neues Weltbild haben: Die Matrix ist ein Hologramm – den Tod gibt es nicht. Aus diesem Blickwinkel betrachtet erkennen wir, wie notwendig diese Plandemie ist. Vielleicht gelingt es uns trotz des täglichen Irrsinns, hierfür Dankbarkeit zu entwickeln.“

    2. „Grüss Gott Sinsheim !“

      Grüss Gott @ Zitrone und besonderen Dank an Sie für die Beiträge.
      Der besondere Gruss ist ja eine Aufforderung, Gott zu grüssen, doch bei den heute weit verbreiteten Flachpfeifen, die nur noch maskiert auf ihr Phone glotzen, während sie durch die Natur stolpern, verpufft diese Aufforderung, Gott zu grüssen, ins Nichts.
      (…)
      Wir sind unfrei. Gezwungen, Masken zu tragen, und wäre da nicht der erste Gedanke, den wir denken, die Frage: Was haben wir vergessen? Was habe ich selber falsch gemacht und dadurch zu der Unfreiheit beigetragen, in der wir uns befinden?
      Hatte ich geschlafen? Hatten wir zu lange geschlafen und deswegen die Lügen und Irrtümer mit der Wahrheit verwechselt?
      Erst wenn wir HELLWACH sind, dürfen wir erkennen, warum manche vor dem Ichbewusstsein fliehen. Es macht denen Angst, ihre eigene Schuld zu erkennen, aber dieses Weglaufen vor dem Ichbewusstsein führt eben in die Unfreiheit erst hinein.

  1. Das Alles hat doch der Josef Goebbels in Perfektion ohne die heutige elektronischen Möglichkeiten angewendet.

    1. „Der Arzt für Allgemeinmedizin Dr. med. Thomas Külken aus Staufen“… steht würdevoll in seiner Aufrichtigkeit & in mitfühlender Beherztheit zu: „… Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. …“. Herzlichen Dank.

  2. Man muss nicht der anthroposophischen Weltanschauung anhängen, um festzustellen, dass Herr Dr. Külken hier einen leidenschaftlichen und hervorragenden Artikel verfasst hat. Er lädt den Corona-entmündigten Leser mit ganz neuen, erhellenden Blickwinkeln und interessanten Zitaten zum Innehalten und Nachdenken ein. Und es ist wahrlich allerhöchste Zeit, dies ausgiebig zu tun-, nur dann werden immer mehr Menschen verstehen, dass hier etwas sehr Ungutes und Gefährliches am Laufen ist, gegen das individueller und gesammelter Widerstand dringend geboten ist.
    Brilliant auch die Analyse des maskierten und dadurch beklemmend unmenschlich gewordenen Gesichts: Starr blickende Leute in der Masse, scheinbar gleichgeschaltet, seelenlos wie Roboter, überall – das hat etwas absolut Surreales. Aber es ist real.

  3. „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit – das sind die drei Ideale der Französischen Revolution. Diese drei Ideale sind auch heute noch Zukunftsideale.“

    Diese Zukunftsideale findet man bei den Illumierten wie heutzutage z.B. bei WEC und einem James-Bond-Bösewicht wie Klaus Schwab. Wer hinter die Kulissen der französischen Revolution schaut wird hier die 10 Gebote Satans finden. Und darüber hinaus hat John Robison, ein Zeitgenosse des Illuminatengründers Adam Weishaupt, die Gefährlichkeit von Geheimgesellschaften für Staat und Kirche zur damaligen Zeit sehr präzise in seinem zeitlosen Werk dargestellt.
    Dr. med. Thomas Külken hat meiner Meinung nach keinen blassen Schimmer von der schändlichen Geschichte. Er ist der Verführungskunst Satans erlegen, wie so viele andere auch. Das ist meine Meinung und wem das nicht passt – so what.

    1. @Vivaldi
      Sie irren. Es waren nicht alle Geheimgesellschaften böse, da gab es große Unterschiede in den Zielsetzungen. Und die drei Ideale sind in sich von fundamentaler Bedeutung.

      1. @hwludwig

        Ich denke, dass @vivaldi nicht schlecht argumentiert. Verstehen Sie mich nicht falsch; die Rede von Dr. Külken ist hoch anerkennenswert im Sinne der Beschreibung der verheerenden Wirkungen auf die individuelle Psyche des Menschen. Wir alle bemerken die Veränderungen, insbesondere ich, der den wenigen ohne Maske gefolgt ist und Gruppen in Kaufhäusern, Banken oder der Post gegenüber tritt und damit die entstandene Gruppendynamik (zer)-stört.

        Gruppendynamisch gedacht ist die französische Revolution in der Tat eine Erfindung von Finanzeliten für Finanzeliten mit Bauern auf dem Spielfeld, die am Ende ihr Leben ließen oder hungerten. Wer weiß schon, dass diese Revolution vom letzten französischen Finanzminister zusammen mit Schweizer Bankiers durch die Ausgabe von Leibrenten ausgeheckt und (auch mit Rothschild) gelenkt wurde, da die Krone pleite war, was nur die Bankiers wussten. Denn damals machte man keinen einigermaßen transparenten Haushalt wie heute. Die Krone bezog Leibrenten-Papiere, die vor dem Ende nicht mehr bedient konnten (1788/1789.) Leibrentenpapiere, die als Sicherheit mit der Lebenserwartung von 30 Schweizer Mädchen unterlegt waren. Heute würde man sagen: AAA Rating🤣. Denn Schweizer Mädchen aus dem Bürgertum sterben nun mal in der Regel spät. Die Krone kümmerte das nicht, sie war ja ohnehin pleite.

        Mit Ausnahme der Bankiers wusste niemand, dass die Krone pleite war und fleißig Geld druckte. Die Herren des Geldes suchten dann zum dritten Stand – dem Bürgertum -Kontakte, um ihre Investitionen wieder in die richtige Richtung zu lancieren. Dieser Dritte Stand das Bürgertum, war der Auslöser und Erfinder der Parolen: Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit.

        Worthülsen ohne Inhalt. Denn Freiheit in einem sozialen Gefüge ist immer relativ, eine Gleichheit kann es nicht geben, da niemand gleich ist, sondern allenfalls gleichberechtigt und Brüderlichkeit (Klangschalen und Räucherkerzen) ist aus dem Judentum dem monotheistischen Gottesbild (JHWE) entnommen und war schon immer die Waffe der Herrschaft, um die Massen still zu halten oder auf Kommando in die Schlacht zu werfen.

        Und dann kam Bonaparte und schob das Geschäft der Geldwechsler wieder an und die weltumspannende Karriere der Familie Rothschild begann.
        Es ist der gleiche Trugschluss wie beim Mauerfall, bei dem immer noch die große Mehrheit glaubt, dass die Ereignisse ab 1985 bis zum Mauerfall von einer Menge von „Bauern“ auf den Straßen ausgelöst wurden, statt in Hinterzimmern der Wallstreet und City mit ihrem Trojaner Gorbatschow. Der heute in der BRD lebt, weil er in Russland in Gefahr wäre. So wie die „Abtrünnigen“ heute – glauben -, dass Klangschalen und Räucherkerzen Abhilfe schaffen können. Initiiert und lanciert von Kreisen im Hintergrund, die wir bereits besprochen haben. So wie sich damals Rothschild aus der Schweiz heraus ein Imperium aufbauen konnte, so soll es auch diesmal eine neue Generation der Herren des Geldes geben. Nichts neues also. Mit Ausnahme der Tatsache, dass das System mal wieder getauscht wird (aus Rechts wird Links). Jetzt kommt der bereits mehrmals gescheiterte greise Marxismus wieder. Vorgedacht seit Jahrzehnten in den Hinterzimmern der UN (Artikel 1):

        „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen sich zueinander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“

        Hier geht es um die Gleichmachung der Menschheit im materiellen Sinne, die im historischen Kontext in Kapital und Arbeit gespalten ist und nach dem endlosen Kampf gegen das Kapital (materielle Gleichheit) zur Gleichförmigkeit transformiert werden soll. Freilich nach den Ansinnen der Herren des Geldes, denn diese sind gleicher (brüderlicher).Es ist ebenso eine Mär, dass alle Menschen mit Vernunft und Gewissen begabt wären, wie die Behauptung Menschen seien gleich. Genau das Gegenteil ist der Fall.

        Wenn wir aus den Ereignissen nur individuelle statt gruppendynamische Schlüsse ziehen, wird es wieder so enden wie 1789 oder 1989 und es kommt wieder ein Bonaparte oder anderer Heilsbringer im Auftrag. Einzelne Menschen handeln rational, in Gruppen aber irrational und emotional. Lanciert durch verbreitete Ideologien und Religionen, suchen sie das Heil im Abtauchen in der Masse, in der Hoffnung der Kelch geht an ihnen vorüber.

        PS.: Zwar ist der „Geist der Brüderlichkeit“ eine Idee aus der Stoa, der Erkenntnisse aus der Natur. Hier ist aber eindeutig der Marxismus der Herren gemeint, sonst wäre die Formulierung des Artikel 1 völlig anders gestaltet worden. Auch das Christentum kann hier nicht Pate gestanden haben.

        1. @hubi stendahl
          „Dieser Dritte Stand das Bürgertum, war der Auslöser und Erfinder der Parolen: Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit. Worthülsen ohne Inhalt.“

          Nein, das stimmt nicht. Es sind keine Worthülsen ohne Inhalt. Diese drei Ideale sind in den positiven Freimaurer-Logen, die es auch gab – nicht alle waren von Brüdern des Schattens unterwandert -, lange als Zukunftsideale gepflegt worden. Rudolf Steiner, der sich auf diesem Gebiet genauestens auskannte, schildert, dass die Französische Revoloution mit diesen Idealen von einer unterwanderten Geheimgesellschaft verfrüht angezettelt worden sei, als man den Idealen noch gar nicht im sozialen Leben einem bestimmten Lebensbereich zuzuordnenden Inhalt geben konnte, was bedeutet hätte, dass der monarchistische Einheitsstaat in drei Bereiche hätte aufgegliedert werden müssen. Dieser Einheitsstaat, in dem Geistesleben, Wirtschaftsleben und Rechtsleben in einem Einheitstopf verrührt waren, ist aber bis heute aufrechterhalten worden. An die Stelle des Fürsten ist nur eine jeweils herrschende Parteienclique getreten, also eine Oligarchie. In diesem Eintopf-Staat wirken auch die dei Ideale nebeneinander und heben sich sogar gegenseitig auf. Ihr inneres Lebensprinzip wird erst richtig in ihrer jeweiligen Zuordnung zu dem entsprechenden Lebensbereich sichtbar, in das sie jeweils gehören, wie es Dr. Külken angedeutet hat.
          Also man muss die Dinge schon etwas gründlicher und sachlicher angehen. Ein phänomenologischer Versuch von mir siehe hier:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/08/25/der-mensch-als-mass-der-gesellschaft/

        2. @ Hubi Stendahl: „Denn Freiheit in einem sozialen Gefüge ist immer relativ ….“

          Freiheit ist immer relativ. Es kann nur relative Freiheit geben. Die Gleichheit als das zweite Ideal widerspricht der Freiheit als dem ersten Ideal, und die Brüderlichkeit als das dritte Ideal widerspricht der Gleichheit, berücksichtigt aber auch den durch die Gleichheit erfolgten Widerspruch gegenüber der Freiheit, so daß zuletzt sowohl die Gleichheit als auch die Freiheit relativiert sind. Ein sowieso schon relativiertes Ideal – die Brüderlichkeit – hat die Relativität der beiden anderen Ideale endgültig besiegelt.

          Es soll auf Brüderlichkeit (Schwesterlichkeit ist selbstverständlich inbegriffen) hinauslaufen, was als das Zurückkommen der Freiheit zu sich selbst verstanden werden soll, allerdings ist diese Freiheit relativ, wie gesagt.

          Eine solche Logik bzw. Dialektik kann mißbraucht werden und wird auch mißbraucht. Doch sie kann auch von der positiven Seite (dem Guten) aus gegen die negative Seite (das Böse) verteidigt werden. Denn die drei Ideale an sich sind gut und geraten „nur“ durch Mißbrauch ins Böse bzw. Mephistophelische.

          Wenn die drei Ideale sowieso relativ sind, kann man auch den Versuch begrüßen, sie auf Lebensbereiche so zu projizieren, damit sie sich nicht ständig zu sehr ins Gehege kommen. Allerdings besteht hier die Gefahr der zu strikten Abschottung voneinander (es sei an die lange Zeit nach Steiner von Luhmann entwickelte Systemtheorie erinnert, gemäß der die einzelnen, hermetisch voneinander abgeschlossenen Systeme immer komplexer werden, folglich immer mehr Komplexität abbauen müssen, dies aber nur können, indem sie Komplexität aufbauen °_°).

        3. @hubi st. – interessante und ergänzende Ausführung der Geschehnisse von 1789 bietet – katholischglauben.info – „Die gottlose und antichristliche französische Revolution“ – .

          In der Hoffnung, dass Mitmenschen wie Sie in der Zukunft ihren klaren Kopf wie auch den Glauben an eine „bessere Zukunft“ behalten, verbleibe ich.

          Der Herbst ist da und die Herrenbuticke muss eröffnet werden.

        4. Lieber Herr Ludwig,

          mir ist nicht klar, was a² + b² = c² (Pythagoras) mit der Überlegung zu tun hat, dass ein sozialer Erfolg einer Idee sich nur dann einstellen kann, wenn der größte Teil eines betreffenden Volks dahinter steht und ver-steht.

          Statt auf akademische Aphorismen auszuweichen:
          Fragen Sie sich doch einfach einmal , warum die Menschrechtskonvention statt Gleicheit nicht Gleich|be|rech|ti|gung, im Artikel 1 verwendete, wenn dies doch angeblich die Motivation sein soll. NOCHMAL: GLEICHEIT KANN ES IN KEINER ART UND IN KEINER LEBENSFORM GEBEN. Nicht einmal bei eineiigen Zwillingen. Geistig, seelisch und materiell gibt es stets den Hang zum Ausgleich, der aber nie vollständig erreicht werden kann. Im Sinne von Goethes Mephistopheles:

          „Natur ist Sünde, Geist ist Teufel,
          sie hegen zwischen sich den Zweifel,
          ihr mißgestaltet Zwitterkind.“
          (Johann Wolfgang von Goethe, Faust. Der Tragödie zweiter Teil, 1832. 1. Akt, Kaiserliche Pfalz, Kanzler zu Mephistopheles)

          Es gibt keine Gleichheit in der Natur. Sie lebt und entwickelt sich aus der Differenz, aus der Bewegung und Unbeweglichkeit wie Jesus es ausdrückte, sie lebt von der Ungleichheit. Deshalb ist die Gerechtigkeit für alle, die Gleich-be-recht- igung , das einzig logische Ziel. In der Vielheit kann Einheit entstehen, aber niemals aus der Gleichheit Vielheit. Alles andere ist von interessierten Kreisen (vornehmlich Kommunisten) bewusst lancierte Gehirnwäsche.

          Es kommt nicht darauf an wie etwas gemeint ist, sondern wie es allgemein gruppendynamisch verstanden wird. Ihr Verständnis von Gleichheit mag aus ihrer individuellen Betrachtung justiziables Gleichheitsrecht sehen. Indes die Natur der Dinge verraten uns mehr. Gleichheit ist gleichbedeutend mit Stillstand und Tod.

        5. Lieber Herr Stendahl, das Verstehen liegt oft haarscharf daneben.
          Es ging um den Sinn der drei Ideale aus ihrer eigenen begrifflichen Bedeutung. Und die hängt ebensowenig von irdischen Bedingungen ab, wie der Lehrsatz des Pythagoras. Ihr Sinn, ihre Bedeutung, hängt nicht davon ab, „dass sie vom Volk einheitlich verstanden würde“. Es ist ja gerade so, dass etwas Neues immer zunächst von wenigen verstanden, ergriffen und dafür geworben wird, bis es sich allmählich ausbreitet.
          Um gesamtgesellschaftlich realisiert zu werden, muss natürlich die große Mehrheit dafür sein.

          Mit dem, was Sie dann über die Gleichheit schreiben, rennen Sie doch offene Türen ein. Natürlich sind die Menschen körperlich und seelisch nicht gleich, sondern sehr verschieden. Aber im Geiste sind sie insofern alle gleich, als sie Menschen sind, d.h. ein Ich haben, das die Würde jedes einzelnen ausmacht und das fordert, dass in rechtlicher Beziehung (und nur in dieser) alle gleich behandelt werden, also bei einer Straftat oder in einem Vertrag „ohne Ansehen der Person“ der einfache Knecht oder Arbeiter genauso gleichberechtigt gilt wie der Professor oder Minister.

          Was Sie schildern, entsteht ja gerade daraus, dass die Gleichheit auch auf das Wirtschafts- und insbesondere auf das geistig-kulturelle Leben ausgedehnt wird, wo sie nicht hingehört. Ich habe selbst dagegen schon in einem Artikel (für meine Begriffe) scharf Stellung genommen:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/04/16/die-gleichstellungskampagne-missbrauch-des-gleichheitsprinzips/

        1. Nein, das ist es nicht. Die Ideale der französischen Revolution waren nichts anderes als Vorwand die Monarchie und die Kirche zu stürzen und die Welt in Brand zu setzen, um ihr Utopia zu verwirklichen. Dieser Kampf ist immer noch nicht beendet und das was heute aktuell passiert ist nur die Fortsetzung von damals.
          Hat jemand John Robison gelesen oder Johannes Rothkranz Die 10 Gebote Satans, so nebenbei eine Übersetzung aus dem französischen in 2 Bänden.

        2. @Vivaldi
          Woher wissen Sie und die Autoren das so genau? Das sind unzulässige Verallgemeinerungen. Es kommt auch gar nicht so sehr darauf an. Nehmen Sie doch die drei Ideale in ihrer eigenen begrifflichen Bedeutung. Nebeneinander schließen sie sich eigentlich aus. Aber bezogen auf die jeweiligen Lebensbereiche, wie es Dr. Külken andeutet, ergeben sie einen tiefen Sinn. Vgl:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/08/11/wo-sind-freiheit-gleichheit-bruederlichkeit/

        3. Sie haben nichts davon gelesen, was ich schon ahnte. Und die, die mitlesen wahrscheinlich auch nicht.

        4. „Nehmen Sie doch die drei Ideale in ihrer eigenen begrifflichen Bedeutung.“

          Die „eigene begriffliche Bedeutung“ hat nur Sinn, wenn sie vom Volk ebenso einheitlich verstanden würde. Das ist (Gott sei Dank) nicht der Fall und wird es nie sein. Die in Rede stehenden Schlagworte sind nun einmal Allgemeinplätze.

          Ich will meinen Standort einmal anhand der Gleichheitdefinition von Harry Frankfurt formulieren:
          „Wer einen anderen achtet, versucht ihm als einem anderen gerecht zu werden. Er versucht die „Wirklichkeit“ dieses anderen zu erfassen. Die Wirklichkeit eines Menschen, seine Bedürfnisse, Vorlieben und Überzeugungen unterscheiden ihn von anderen. Wo sie ihn mit anderen verbinden, tun sie es zufällig. Gleichheit der Achtung ist eine moralische Folge solcher Zufälle, der nicht Gleichheit, sondern Achtung zugrunde liegt. Wäre nicht Achtung, sondern Gleichheit das Primäre, MÜSSTEN WIR UNS ALLE DENSELBEN NORMEN UNTERWERFEN. SO WÜRDEN WIR VIELEN UNRECHT TUN. In der moralischen Welt ist Andersheit kein Skandalon und kein Grund für an- und ausgleichende Maßnahmen. Soweit die Menschen verschieden sind, gilt: Differenz statt Gleichheit!“

          Die Gleichheit ausschließlich an einer vermeintlichen gleich behandelnden Gerichtsbarkeit zu messen, ist m.E. viel zu kurz gegriffen. Dem Volk ohne Stand in der französischen Revolution ging es wohl eher um Gleichberechtigung im Sinne Frankfurts.
          Und Freiheit ist immer die Unfreiheit des anderen in unterschiedlichen Maßen. Der große historische Interpretationsspielraum des Begriffs Brüderlichkeit kann sicher nicht bestritten werden.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Brüderlichkeit

          Alle drei Kampfparolen des dritten Standes des Bürgertums, die eigentlichen Revolutionäre, (neben Adel erster und Kirche zweiter Stand) , sind nichts anderes als eine Erfindung, wie Corona oder Klimaerwärmung und lösen Trigger bei den Menschen aus, die wir als ANGST zusammenfassen.

          Mann und Frau sind gleich und deshalb können Mädchen und Jungen ihr Geschlecht in der KITA ganz ohne Elter1 und Elter2 jeden Tag neu erfinden. Ist es nicht schön gleich zu sein😂. ES GEHT BEI DER GLEICHHEIT IM ARTIKEL 1 DER MENSCHENRECHTSKONVENTION NICHT UM GLEICHHEIT VOR DEM GESETZ, SONDERN UM SOZIALE GLEICHHEIT.

        5. @hubi stendahl
          Mit Frankfurt liefern Sie auch nur eine Definition der Gleichheit, die zeigt, dass der Begriff doch nicht inhaltsleer ist. Selbstverständlich liegt der Gleichheit die Achtung vor dem anderen Menschen und seiner gleichen Würde zugrunde. Sie schreiben, es sei zu kurz gegeriffen, die Gleichheit ausschließlich an einer gleich behandelnden Gerichtsbarkeit zu messen, in der Franz. Revolution sei es wohl eher um Gleichberechtigung im Sinne Frankfurts gegangen. Gleichbe-recht-igung ist nichts anders als Gleichheit im Recht, dem selbstverständlich die Achtung der Würde jedes Menschen zugrunde liegt.

          Dass die drei Ideale nur einen Sinn hätten, wenn sie vom Volk einheitlich verstanden würden, ist, mit Verlaub, ein Unsinn. Der Pythagoräische Lehrsatz ist auch dann gültig, wenn er nicht vom ganzen Volk verstanden wird.
          Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit sind Ideen, denen im Irdischen keine materiellen Wahrnehmungen entsprechen. Es gibt sie im Irdischen nicht wie Bäume und Berge. Sie sind aus einer geistig-moralischen Sphäre geschöpft und müssen im irdischen Zusammenleben von denen realisiert werden, die ihren Sinn und Wert erkennen. Das werden nie alle sein.

    2. Man kann die Ideale „Freiheit“, „Gleichheit“, „Brüderlichkeit“ sowohl im Sinne der Schattenseite als Strategie und Mißbrauch der Hegelschen Dialektik verwenden als auch im Sinne Rudolf Steiners als Lebensbereiche ausdeuten, um die Lebenswirklichkeit zu gestalten. Die beiden Möglichkeiten können losgelöst voneinander bestehen bleiben. Die Geschichte hat doch auch gezeigt, wie mit den Idealen sowohl innerhalb der seelisch-geistigen Sphäre als auch innerhalb der lebendig-körperlichen Sphäre umgegangen worden ist: die Ideale „Freiheit“, „Gleichheit“, „Brüderlichkeit“ haben sich als solche einerseits erhalten, sind aber andererseits als die Ideologien „Liberalismus“ („Kapitalismus“), „Egalitarismus“ („Kommunismus“), „Fraternitarismus“ („Humanitarismus“) immer mehr in die Wirklichkeit umgesetzt worden, und zwar bezüglich der Vorherrschaft tatsächlich zeitversetzt.

      Steiners Versuch kann als eine in der Waagerechten (drei ideale Lebensbereiche nebeneinander) erfolgten Abbremsung der in der Senkrechten (drei ideolgische Lebensbereiche nacheinander) sich „veloziferisch“ – „feuflisch schnell“ – bewegenden Mephistoprinzips verstanden werden.

      Ich habe nicht viel von und über Steiner gelesen, nehme aber an, daß er der zu seiner Zeit bereits ziemlich erfolgreichen Verwirklichung der drei Ideologien entgegensteuern und darum einer Verwirklichung der drei Ideale wieder mehr Raum geben wollte, indem er diese auf drei Lebensbereiche verteilte, um die alles zu vernichten drohenden drei Ideologien zu bremsen (Ähnlichkeiten mit Goethes Ansinnen, das „Velozifersiche“ abzubremsen, sind nicht zufällig). Steiner fragte sich wahrscheinlich, warum sich die Ideologien in der Wirklichkeit so sehr hatten durchsetzen können, und zwar fragte er sich das wahrscheinlich nicht so, wie die damaligen „Experten“ es taten, sondern unabhängig von diesen. Es gab in der gesamten Moderne immer wieder solche Versuche, und es gibt sie heute noch.

  4. Ich stimme vielem zu, was Dr. Thomas Külken sagt, bin aber maßlos enttäuscht über seine „Lösung“.
    Er verfällt am Ende in magisches Denken, das ihm selbst vielleicht ein besseres Gefühl beim Anblick der hypnotisierten Opfer der Corona-Diktatur gibt, aber ansonsten niemandem in die Freiheit hilft, die er in seiner Rede fordert.

    Worin besteht denn der Kern dieser Corona-Diktatur ?
    Der Kern ist meines Erachtens die Todesangst vor dem „Killervirus“.
    Diese Todesangst wird rund um die Uhr von den Kriminellen in den Regierungen, Behörden und Massenmedien geschürt, weil die Herrscher seit Urzeiten wissen, daß die Todesangst das stärkste Mittel zur Manipulation der Untertanen ist.
    Folglich muß diese Todesangst unschädlich gemacht werden, um das hypnotisierte Opfer aus dem eisernen Griff von Söder, Merkel, Spahn, Wieler, der WHO und Bill Gates, Dr. Fauci usw. zu lösen.

    Die Querdenker und sonstigen Corona-Diktatur-Kritiker versuchen es mit Statistik.
    „Schaut her, ein Positiv-Test darf nicht mit einem Erkrankten gleichgesetzt werden.“
    Dann werden mehrere Diagramme gezeigt, wo sich der Zuhörer konzentrieren muß, um zu erkennen, daß es gar keinen Notstand gibt. Aber die meisten Zuhörer sind innerlich längst abgedriftet oder haben gar nicht zugehört wegen ihren inneren Blockaden.

    So geht das nicht. Das ist verschwendete Zeit, liebe Kritiker.
    Wie geht es also ?
    Es geht wunderbar, wenn Ihr den Menschen sagt, daß es ein Heilmittel gegen Covid-19 gibt.
    Es gibt zwar mehrere Heilmittel, ich könnte spontan 5 solcher Mittel nennen, aber das ist zuviel. Damit sind die Menschen überfordert, die Todesangst haben. Deshalb konzentriere ich mich auf das beste, sicherste und preiswerteste Heilmittel.

    In Südamerika haben mehr als 4000 Ärzte eine Ärztevereinigung gegründet, deren Zweck die Aufklärung über dieses Heilmittel ist.
    https://comusav.com/
    Diese Ärzte heilen täglich Covid-19 Patienten damit. Eine Ärztin unter ihnen hat mehr als 1000 Covid-19 Patienten in ihrem Krankhaus damit geheilt.
    Und damit sind nicht Menschen gemeint, die nur Schnupfen oder Kopfschmerzen oder eine normale Grippe haben. Nein, diese Ärzte arbeiten auf Covid-19 Intensivstationen, wo die schweren Fälle eingewiesen werden. Patienten, die in Phase 3 oder 4 von Covid-19 sind und die ohne das Heilmittel weltweit auf Intensivstationen sterben, weil sie falsch behandelt werden, weil die Regierungen den Ärzten verbieten, das Heilmittel zu benutzen.

    CDS immer erfolgreicher bei COVID-19 Patienten
    https://mms-seminar.com/cds-immer-erfolgreicher-bei-covid-19-patienten/
    In Bolivien wurde dieses Heilmittel als Medikament zugelassen.
    Bolivien lässt Chlordioxid als Mittel gegen Covid-19 zu!
    https://mms-seminar.com/bolivien-laesst-chlordioxid-als-mitteln-gegen-covid-19-zu/

    Der Widerstand der Regierung war gewaltig, denn die Regierungen sind weltweit unter der Knute der Pharma-Konzerne und der WHO, welche dieses Heilmittel bekämpfen.
    In Bolivien wurde der Kampf gegen diese Kriminellen nur deshalb gewonnen, weil das Militär und die Polizei das Heilmittel nutzen und Druck ausgeübt haben auf die Regierung. Die Militärärzte heilen täglich Covid-19 Patienten damit und haben nicht eingesehen, daß die Regierung das Heilmittel als „schädlich“, „giftig“ oder sonstwas diffamiert und das Verbot aufrechterhalten wollte.

    Hier nun einige links zu diesem Heilmittel:

    Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
    https://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/ccfd17c1327d1a1
    Über 100 geheilte covid Patienten mit CDS von den Ärzten der AEMEMI in Ecuador
    https://lbry.tv/@Kalcker:7/100-Covid-Geheilte-Aememi-1:2

    Wenn alle systemkritischen Webseiten täglich Meldungen veröffentlichen wie die obigen Artikel, dringt die befreiende Botschaft ins Unterbewußtsein der hypnotisierten Menschen und sprengt die Todesangst, die dort verankert ist.

    Die Botschaft lautet: Es gibt ein Heilmittel. Niemand muß an Covid-19 sterben.
    Niemand braucht eine Maske. Niemand braucht Social-Distancing. Niemand braucht Quarantäne. Niemand braucht Lockdown. Ihr wurdet angelogen, Ihr wurdet betrogen. Man wollte Euch die Impfung verpassen, dabei braucht niemand diese Impfung, weil es ein Heilmittel gibt.

  5. Das ist die richtige Antwort!
    Und nach dem 3. November werden auch Staatsmedien sich mit richtigen Antworten retten wollen.

      1. Immer daran denken – Trump „spielt fünfdimensional Schach“, in allem, was er äußert und veranlasst!
        Der letzte Satz im Artikel heißt übersetzt: „Trump hat versprochen, bis April jeden Amerikaner impfen zu lassen“.
        Das ist falsch, zumindest in der Übersetzung, dazu „Trump schafft Impfpflicht in den USA ab“!
        Es ist keine Frage mehr, ob das Lügenkonstrukt zusammenfällt, wann bestimmt Trump, zuerst in den USA:
        -Ein PCR-Test, der nicht zugelassen ist und eindeutig dem Infektionsschutzgesetz widerspricht („Kary Mullis, Erfinder des PCR-Test und Nobelpreisträger KLÄRT AUF! DEUTSCH“ YouTube 5.671 Aufrufe •09.10.2020 / „Corona Zwangsmaßnahmen als gesetzes und rechtswidrig entlarvt“)
        -Masken, die keinen Schutz bieten können, bei längerem Tragen individuell schwere Schäden verursachen können (❗️Der Maskenbetrug ist entzaubert“
        Corona_FaktenJune 27, 2020)

  6. Artikel: Verschiedenes kann ich teilen, Verschiedenes nicht- 🌓)

    Z.B.hier-Zitat: „Ein gesundes Wirtschaftsleben schließlich gedeiht nur im Element der Brüderlichkeit oder Geschwisterlichkeit. Der größte Feind der Brüderlichkeit im Wirtschaften ist der Kapitalismus, der das Geld zur Ware gemacht hat, der wenigen Einzelnen die Herrschaft über die Produktions-mittel und über Grund und Boden gibt und der uns dazu zwingt, unsere Arbeitskraft für Geld zu verkaufen.“

    Brrr- mir graust bei solchen „Absolutismus“ in totaler Reinkultur. Ich stelle mal dagegen: Der Kapitalismus ist das „Beste“, was die Menschheit an Wirtschaftsgrundlage bisher zu bieten hatte. Warum sonst ist die soz. Wirtschaft am Mangel gescheitert und warum haben ihn (den „bösen“ Kapitalismus) die chinesischen Kommunisten als staatstragende Grundlage zurückgeholt? Das Problem ist die absolute Machtkonzentration im Monopolkapitalismus und in den konzernfaschistischen Strukturen und Hierarchien und die damit verbundenen Einflussmöglichkeiten auf das SYSTEM.

    Oder hier-ein weiteres Zitat: „Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben heißt: der Einzelne arbeitet nicht für den eigenen Lebensunterhalt, nicht aus egoistischen Motiven, sondern aus altruistischen Motiven: er arbeitet schlicht und ergreifend für die Bedürfnisse seiner Mitmenschen.“

    Eine „Glatte Utopie“ mit dem vorhandenen Menschen (dem „Animal rationale“, dem „noch nicht festgestellten Tier“). Das hat der Sozialismus über Jahrzehnte versucht- mit niederschmetternden wirtschaftlichen Erfolg- zuletzt waren die stehend kaputt und KO. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch menschlich, kulturell und sozial. Diese Sozialisten wurden sogar regelmäßig zu Massenmördern- natürlich nicht aus egoistischen und/oder ideologischen Motiven (ironisch gemeint)- Übrigens: Der Nationalsozialismus war auch als ein Sozialismus angetreten- wenn auch nur bei Hitler & Goebbels während des Stimmenfangs- danach wurde er, der Kriegswirtschaft wegen, entsorgt- Ausnahme bis zum Krieg: „Kraft durch Freude“.

    Das Erfordernis liegt in der, von der „Vernunft“ getragenen Vermittlung (auch durch ausmittelnde „Beschneidung/Begrenzung“) der Interessen des Einzelnen und der Gemeinschaft, ohne dabei den gesunden Egoismus zu verteufeln, der uns das Leben erhält. UND zukünftig ohne einen durch und durch korrupten Staat mit seiner völlig macht- und anderweitig korrumpierten BerufsPolitikerKaste und korrumpierenden Finanz- und Wirtschafts-Eliten = heutiger Zustand.

    Die Massen „wissen“ nicht, wer sich da gerade immer wieder neu in „Machtgestalten“ des (Guten und) Bösen an sie heran- und sich aufdrängt (z.B. in der BerufsPolitik). Der Mensch wird täglich mit unzähligen Bildern bombardiert- ihm wird Propaganda als Wahrheit verkauft/angedreht- mit vorgehaltenen Masken. Was sieht er da?- Oberflächen- nur die, die er sehen soll? Die Maske / das Dogma, als Mittel zum Zweck- für den nächsten Betrug, für das nächste Elend, für den nächsten Krieg- er sieht nur das „Ge-Sicht“, was man ihm sehen lassen will. Eine GesamtSicht wie sie in vielen Masken (griech. prosopon Gesicht, lat. zu persona-die Maske) daherkommt und die Absichten geschickt hinter dem „GUTEN“ versteckt.

    Oder: Wieviele Masken trägt z.B. die Kanzlerin? Wieviele Masken trug Stalin, Hitler oder der Duce del Fascismo?

    Die einzige Möglichkeit dagegen ist, mit ununterbrochner Aufklärung, den Machthabern ihre „SchauspielerMasken“ herunterzureißen, immer und immer wieder- solange, bis die Propaganda übertönt und ausgeschaltet ist- es ist eine Schlacht- Merkel und ihre Clique kämpfen um ihr wirtschaftliches + politisches Überleben und scheuen vor nichts mehr zurück- auch vorm Quälen der Kinder mit der absolut verblödeten „MaskenSelbstVergiftungsPflicht“ nicht.

    Warum sind BerufsPolitiker so korrupt, schamlos und so übergriffig? Weil sie gewählt wurden und immer wieder werden.

    1. @vier
      „Das Problem ist die absolute Machtkonzentration im Monopolkapitalismus und in den konzernfaschistischen Strukturen und Hierarchien und die damit verbundenen Einflussmöglichkeiten auf das SYSTEM.“

      Diese Form des heutigen Kapitalismus ist auch gemeint.
      Auch zur Brüderlichkeit entstehen bei einer gekürzten Darstellung leicht Missverständnisse, vor allem, wenn man immer gleich die Schublade des sozialistischen Staatskapitalismus als abschreckendes Beispiel herauszieht.

      1. @hwludwig: „Diese Form des heutigen Kapitalismus ist auch gemeint. Auch zur Brüderlichkeit entstehen bei einer gekürzten Darstellung leicht Missverständnisse, vor allem, wenn man immer gleich die Schublade des sozialistischen Staatskapitalismus als abschreckendes Beispiel herauszieht.“

        Danke und „Aha“: Immer gleich die Schublade? (Tschuldigung, war gut gemeint) oder doch die „richtige“ Schublade?- „Der Bauer erkennt seine Schweine am Gang.“ … „Nachtigall, ick hör dir trapsen.“

        Zitat: „Ein gesundes Wirtschaftsleben schließlich gedeiht nur im Element der Brüderlichkeit oder Geschwisterlichkeit.“
        Dieses ELEMENT, als die neue Grundlage für die VolksWirtschaften ganzer Staaten und im Rahmen einer komplex vernetzten und im Feuer der Konkurrenz stehenden Weltwirtschaft, ist also Ihrer Meinung nach keine glatte bis aalglatte UTOPIE- die eh keiner konkret fassen kann, sondern eine realistische WirtschaftsVariante (zuerst für die BRD!) außerhalb der Schublade des Sozialismus?
        Nun, ich glaube daran mitnichten – selbst wenn man es ehrlich (mit wessen Hilfe?- mit der Begeisterung der Massen?- wie fff z.B.?) versucht, geht ein Umbau der Wirtschaften in diese Richtung der „Geschwisterlichkeit“ nicht ohne massenweise Enteignungen (auch des Mittelstandes) und nur mit viel zu viel „Revolution“ im Sinne von Blutvergießen und zwischenzeitlichem Chaos ab – und „1-2-3“ findet man sich in der „Schublade“ wieder, in die man nicht wollte: im real existierenden Sozialismus und unter der Kontrolle der chinesischen Industrie, die die „Geschwisterlichkeit“ (z.B. bei Plagiaten) am konsequentesten und am erfolgreichsten verkauft und weltweit ausnutzt.

        Oder das Chaos wird Grundlage für ein noch ganz andere Szenarium: Ordo ab Chao…NWO.

        Lass uns „brüderlich“ teilen!- grunzte der eine Apparatschik (Funktionär im Staats- und Parteiapparat totalitärer Staaten des Ostens, der Weisungen und Maßnahmen bürokratisch durchzusetzen sucht).
        Nö, erwiderte der andere Apparatschik, lass uns lieber gerecht „halbe-halbe“ machen.
        Der (abseits stehende) arme Bauer, um dessen einzigstes Schwein es sich handelte, schaute finster drein und ging mal wieder leer aus und „voller Tatendrang“ an sein neues Tagwerk (gut der letzte Teil ist Utopie).

        1. @vier
          Sie malen nur mit Ihrer Phantasie, also Ihrem bisherigen Vorstellungsvermögen aus, was eintreten werde, ohne die Dreigliederung des sozialen Organismus zu kennen, in welcher Richtung es Lösungsmöglichkeiten gibt. Also damit sollten Sie sich erst mal näher befassen und dann urteilen. Sie finden in diesem Blog zu verschiedenen Aspekten Artikel und im Netz weiteres.

  7. @ Vivaldi: Wären Sie doch nur bei der Musik geblieben!

    Dr. med. Thomas Külken, Sie haben recht, aber ich befürchte, es gibt schon zu viele Vivaldis unter uns.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt, …

  8. Bin auch ein wenig ent-täuscht.
    Hypnose? Jeder ist selbst dafür zuständig, ob er sich hypnotisieren läßt. Will meinen: all die Millionen Maskenschlafschafe sind selbst für sich zuständig. Mich stört schon lange nicht mehr, wenn Dumme Angst haben. Sollen sie doch.
    Ja gut, der Autor ist Arzt und Menschenfreund. Das färbt durch. Ich bin aber kein Arzt, im Gegenteil, von normalen Ärzten halte ich überhaupt nichts, die sind meist total im System und verblödet. Dann macht dieser halt eine Ausnahme. Das ändert nicht viel. Auf die drei Aufgewachten kommt esa nicht an, sondern auf die Idiotenmassen. Die tragen das System. Und der Autor gibt ja selbst zu: Bei denen kann man nichts machen. Was soll also dann die esoterische „Auflösung“ dieses Problems?
    Das Problem ist: Was sollen 5 Prozent Aufgewachte tun, die es mit beratungsresistenten 95 Prozent (Zahlen fiktiv) Dummen zu tun haben?

    1. @ teutoburgswaelder

      „Der Mann, der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen.“, Konfuzius.

      Fing Dr. Thomas Külken an Steine abzutragen? Hat er Impulse zu einer positiven Veränderung gegeben? Hat er sein Publikum im Kopf und in dessen Emotion erreicht? 3x JA!
      Darf er als Arzt öffentlich & einseitig für ein Medikament werben?
      1x Nein (?)
      = Gute Rede.

    2. @teutoburgswaelder sagt: 19. Oktober 2020 um 16:29
      „Was sollen 5 Prozent Aufgewachte tun, die es mit beratungsresistenten 95 Prozent (Zahlen fiktiv) Dummen zu tun haben?“
      Zur Kenntnis nehmen, dass immer mehr aufwachen. Ja, es muss schlimmer werden, damit es besser werden kann!

      @Hardy Stapf: 19. Oktober 2020 um 17:06
      „Darf er als Arzt öffentlich & einseitig für ein Medikament werben?
      1x Nein (?)“
      Zu Dr. Thomas Külken finde ich bei jameda: Hausarzt, psychosomatische Grundversorgung, weiterhin seine sehr interessante Seite: menschenkunde-kuelken.de
      So liegt der Schwerpunkt des Vortrages auch nicht in einem Medikament, die Werbung dafür ist also nicht relevant.
      Handelte es sich aber um ein zugelassenes Medikament, spräche nichts dagegen, darüber zu informieren, wenn Nachweise vorliegen, so auch zum Stand der Forschung. Hierzu „Ärztliche Werbung im Wandel: Was darf ein Arzt wirklich?“
      An der Zulassung für CDS/CDL als Medikament wird gearbeitet, dazu Dr. Kalcker.

      Für alle, die sich intensiver mit den Hintergründen der Corona-Propaganda befassen möchten:
      -biopraktik.de/corona/
      -harmonyenergyconsultants.com/web/de/immune-boost.html

    3. @teutoburgswaelder

      „Das Problem ist: Was sollen 5 Prozent Aufgewachte tun, die es mit beratungsresistenten 95 Prozent (Zahlen fiktiv) Dummen zu tun haben?“

      Exakt das ist das Problem und die fiktiven Zahlen kommen schon in etwa hin – im positivsten Fall 10 % Aufgewachte und 90 % D.mme.
      Diese hier stehen meines Erachtens ihrerseits unter Massenhypnose und tragen unsichtbare M.sken. Wenn ich das sehe, beschleicht mich ein äußerst ungutes Gefühl. – Es ist nicht viel anders – wenn überhaupt – als mit C.r.na – Massenhypnose wirkt offenbar immer gleich – schaltet gleich, was sich in folgendem Video anschaulich zeigt:

      Und das in OSNABRÜCK !!!
      Aber es ist wirklich bezeichnend für Massenhypnose – im übertragenen Sinne machen es die C.-Hypnotisierten D.mmen genauso.

      1. Diskutieren wird mit jenen nicht möglich sein. Sollten die Aufnahmen authentisch sein, geben sie eine Vorstellung dessen, was auf unsere Gesellschaft zukommt.

        1. @erwinlottermann
          „Diskutieren wird mit jenen nicht möglich sein. Sollten die Aufnahmen authentisch sein, geben sie eine Vorstellung dessen, was auf unsere Gesellschaft zukommt.“

          Deshalb habe ich als anschauliches Beispiel für Massenhypnose eingestellt. – Solche Indoktrination/Hypnose ist undurchdringlicher als eine kilometerdicke Granitwand – also quasi garnicht.
          Da kann nur in einzelnen Fällen ein individuelles Schlüsselerlebnis mal den Schalter umlegen und diese dann aus der Hypnose reißen – aber im Grunde bräuchte es wirklich ein von der Urzentralsonne aus gesteuertes kollektives Erwachen. Ich halte ein solches allerdings durchaus für möglich.

  9. „Ich bin Ich“

    Manchmal sind wir alle mittlerweile gezwungen, eine Maske zu tragen, ob wir Deutsche, ob wir Franzosen oder ob wir Engländer sind. Doch es gibt eine Merkwürdigkeit. Wenn wir in der französischen Sprache die Ichheit benennen wollen, müssen wir sagen: Je suis.
    Und das weist auf Jesus hin. Wollen wir die Ichheit in der englischen Sprache benennen, müssen wir sagen: I. Auch da ist kein direkter Hinweis in der Sprache auf den Christus direkt.
    In der deutschen Sprache ist er verborgen. Auf meiner Maske ist er so ausgedrückt:I.CH..
    I. für IESUS – CH. für CHRISTUS. ER ist der Herr der Ichheit.

    Frage zur Dreigliederung des sozialen Organismus: Mir leuchtet ein, dass es nicht mehr die Sache der Politik sein darf, uns zu beschulen bzw. zu belehren, um so das Geschäft der Besserwisserei zu betreiben. Wenn wir dem gemäss also die Schulen der Politik abnehmen, um sie zu befreien und dadurch auch unsere Kinder zu befreien und zur Selbstständigkeit zu erziehen, was ihnen im Leben dient, wer bezahlt wovon die Lehrer und Hochschullehrer ?

    Könnte nicht die Tatsache, dass eine Firma Y die Gehälter bezahlt, eine super Werbung für diese Firma sein und ein Ansporn für etliche andere Firmen auch noch werden, der Bildung zu dienen? Es müssten ja nicht unbedingt Firmen sein, die Bomben usw. verkaufen, sondern es sollten natürlich Firmen sein, deren Produkte dem Leben dienen.

    1. @Michael
      „Könnte nicht die Tatsache, dass eine Firma Y die Gehälter bezahlt, …“

      Um Gottes Willen. Dann sind die Lehrer existenziell von Wirtschafts-Firmen abhängig, die direkt oder indirekt auf die Unterrichtsinhalte Einfluss ausüben können.
      Um das zu vermeiden, müsste von einem freien Bildungswesen ein allgemeiner Spendentopf eingerichtet werden, in den die Wirtschaft einzahlt, und Selbstverwaltungsorgane des Bildungswesen verteilen die Mittel an die Schulen. Damit wäre auch der Staat als Finanzierer über die Steuern und Bestimmer ausgeschaltet.

      1. Sehen Se, Herr Ludwig, wer nicht fragt, BLEIBT dumm. Deutsches Sprichwort.
        Danke für diese Antwort.

      2. @hwludwig

        ”””Um Gottes Willen. Dann sind die Lehrer existenziell von Wirtschafts-Firmen abhängig, die direkt oder indirekt auf die Unterrichtsinhalte Einfluss ausüben können.
        Um das zu vermeiden, müsste von einem freien Bildungswesen ein allgemeiner Spendentopf eingerichtet werden, in den die Wirtschaft einzahlt, und Selbstverwaltungsorgane des Bildungswesen verteilen die Mittel an die Schulen. Damit wäre auch der Staat als Finanzierer über die Steuern und Bestimmer ausgeschaltet.”””

        Der gemeinsame Spendentopf erscheint mir sinnvoll, das mit den “Selbstverwaltungsorgane” halte ich dagegen für problematisch, weil solche “Organisationen” leicht unterwandert werden können.

        Eine Überlegung: Warum nicht jedem geschäftsfähigem Bürger ein spezielles, personengebundenes Konto einrichten, das laufend aus dem Spendentopf (nach-)gefüllt wird. Nennen wir es “Spendensendekonto” (SSK). Von diesem SSK können nur Beträge auf “Spendenempfangskonten” (SEK) überwiesen werden. Zu einem SEK kommen nur Arbeitsgemeinschaften des freien Geistesleben. Z.B. Schulen, Universitäten, Theater usw. So kann also jeder Bürger die erhaltenen Spendenanteile nach seinen persönlicher Präferenz frei an die verschiedenen Institutionen des Geistesleben verteilen.
        Alle Beträge, die bis Monatsende nicht an berechtigte Empfänger abgegangen sind, werden automatisch in den Spendentopf zurück überwiesen.

        Jetzt fragt sich natürlich, nach welchen Kriterien Arbeitsgemeinschaften des freien Geistesleben als solche anerkannt werden sollen. Und genau hier komme ich nicht so richtig weiter:
        Natürlich könnte man sagen, dass für die Definition dieser Kriterien das Rechtswesen zuständig ist. Aber wie kann sichergestellt werden, dass das Rechtswesen hier seine Macht nicht missbraucht?
        Anderseits könnte man sagen, das Geistesleben ist frei und deshalb kann auch jeder eine Arbeitsgemeinschaft des Geisteslebens gründen. Sollte nun ein Bürger diese Freiheit missbrauchen und die ihm zur Verteilung überwiesenen Mittel für seinen eigenen, persönlichen Gebrauch einsetzen, dann muss man eben damit leben.

        Wie gesagt, eine Ideallösung habe ich auch noch nicht gefunden.
        Gibt es eigentlich so etwas wie Denkergruppen, die sich im Internet mit diesen Trimembrations-Themen auseinandersetzen um gemeinsam zu einem Modell zu kommen, mit dem man einmal praktisch anfangen kann? Gruß!

    2. @Michael

      „I.CH..
      I. für IESUS – CH. für CHRISTUS. ER ist der Herr der Ichheit.“

      Dieses steht auch in dem Buch „Das Buch der Wahrheit und der Liebe Gottes“, BoD-Verlag, so erklärt. – Es bedeutet allerdings nicht, dass ER der Herr der Ichheit ist. – Es bedeutet, dass wir alle I.CH. sind – das eine All-Bewusstsein, das IN Jesus von Nazareth inkarniert ist. – Wir alle sind Teil-I.CH.s des ALL-EINEN I.CH.s.

      Das hat auch Jesus von Nazareth bzw. das All-Bewusstsein in ihm bereits gewusst und versucht zu vermitteln.

      1. @ mahdian

        Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen uns Menschen, der deutlich erkennbar machen kann, wodurch unsere Bewusstseinszustände verschiedene sind und nicht etwa ein einziges All – Bewusstsein.
        Während wir wachen, wissen wir, WER wir sind. Während wir schlafen, träumen wir vielleicht, wir seien Tiere. Wir träumen, wir seien Tiere, die dies und jenes tun. Erst wenn ein Mensch erwacht, wird ihm bewusst, WER er selber ist.
        Wenn einer träumt, er sei ein Raumfahrer im All, ist er ein Traumfahrer im All.

        Was ich selber auf eine Maske schrieb, habe ich bei Dr. Steiner gefunden, und ob das genauso auch bei anderen Individuen geschrieben steht, deren Bücher ich nicht gelesen habe, ist mir persönlich unbekannt.

        1. @Michael

          Im „sowohl als auch“ liegt die Lösung. – Wir sind alle sowohl individuelle Teilbewusstseine des ALL-EINEN als auch eben als solche das EINE ALL-BEWUSSTSEIN. – Das EINE ALL-BEWUSSTSEIN ist in allen seinen Teil-Bewusstseinen im Unterbewusstsein in GÄNZE vorhanden. – Erst, wenn wir bereit sind, wenn wir es wissen wollen und fassen können, steigt ES von dort in unser Tagesbewusstsein auf.

          Wie soll Jesus gesagt haben: „Ihr könnt es heute noch nicht fassen. Doch wenn einst der Geist der Wahrheit kommt, der wird Euch in alle Wahrheit leiten.“ – Der Geist der Wahrheit ruht in uns all-en und wartet auf den Tag, an dem wir bereit sind, unsere/die GANZE UNGETEILTE Wahrheit zu fassen.

  10. Ein Artikel wird gekauft, ein Text wird gelesen! Einen Artikel soll man abkaufen, einen Text soll man verstehen.
    Sollen Menschen – also gegebenenfalls sogar Massen von Menschen – Thomas Külken aus Staufen einen Artikel abkaufen oder eher seinen Text verstehen?

    Die auch zwecks besseren Verständnisses erfolgte Analogisierung von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“ mit Geistesleben, Rechtsleben und Wirtschaftsleben zeigt, daß Külken ein Steinerianer ist.

    Külken ist jedoch kein für die Massen geeignetes, kein Massenmedium; und Massen lassen sich nur von Massenmedien beeinflussen. Nicht aus Dummheit, sondern aus Bequemlichkeit.

  11. @ Vivaldi

    Hubi Stendahl hat auf die Dualität sehr gut erklärend hingewiesen.
    Das ‚Böse‘ in unserer Welt wird es geben, bis wir alle mitsamt dem ‚Bösen‘ uns in der ‚Nondualitaet‘ auflösen. Bis dahin befinden WIR uns in einer perfekt konstruierten Lebensschule.

    Gestern las ich im Archiv von Herrn Ludwig ein Wenig quer. Dabei stolperte ich über folgendes:
    „Wenn in irgendeiner Gemeinschaft ein Problem gelöst werden muss, kommt es zunächst darauf an, dass sich die Gruppe eine genaue und umfassende Erkenntnis der Problem-Situation erarbeitet. Es muss eine Erkenntnis aller werden, nicht nur eines einzelnen, der den anderen die Sache vorgibt und auch gleich schon die Lösung parat hat. Hier laufen oft unterschwellig Dominanz- und Autoritätsansprüche ab, die einen gemeinsamen Erkenntnisprozess von vorneherein verhindern und eine Hierarchie installieren oder festigen wollen. Es spielt also im Gespräch nicht nur eine Rolle, was ich denke und sage, sondern mit dem gleichen Wert, was jeder andere denkt und sagt.“ Auch wenn man weiter liest, kommt viel Erkenntnisreiches in dem Artikel: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/01/04/oeffentliche-gewalt-durch-das-wort/

    Ein 2. Zitat davon:
    „Ich bin nicht der Quell alles dessen, was ich denke, sondern bis in das Innerste meiner Seele bin ich ein Glied der Menschheit und baue an dem weiter, was bereits von unzähligen Menschen gedacht worden ist. Ich stehe auf den geistigen Schultern derjenigen, die vorher gelebt und gedacht haben, und bin auch in der Gegenwart angewiesen auf das, was andere Menschen aus ihrer Erfahrungs- und Wissens-Perspektive wahrnehmen und denken. … Zu einer solchen Erkenntnis-Gesinnung zu kommen, setzt indessen das ernsthafte Streben eines Menschen nach der Wahrheit voraus.“

  12. Zum Thema Gleichheit würde ich jedem hier empfehlen Martin Armstrong von heute zu lesen. Ich zitiere kurz daraus, weil es ins Schwarze trifft:

    „…..Niemals in meinen kühnsten Träumen hätte ich mir vorstellen können, dass ein solch koordinierter politischer Putsch Trump entfernen würde, um der Welt diesen globalen Großen Rückzug mit diesem neuen Zeitalter der „Gleichheit“ aufzuzwingen, das der Marxismus mit den gleichen Ansprüchen ist, wie sie immer gewesen sind – Eingliederung und Gleichheit. Sogar Lenin nannte sie „leere Phrasendrescherei“, und er argumentierte, dass die Sozialisten in Wirklichkeit die Macht für die Elite sammelten. In dieser Hinsicht hatte er Recht.

    Video
    Wenn Sie den Worten von Klaus Schwab zuhören, werden Sie dieselben leeren Versprechungen von Gleichheit hören. Er wird seinen ganzen Reichtum nicht aufgeben. Genauso wenig wie Bill Gates, George Soros oder die High-Tech-Mogule der sozialen Medien. Irgendwie sollen sich die Menschen auflehnen und Trump stürzen, um Gleichheit zu erreichen, indem sie all unsere Rechte aufgeben, ewige Abriegelungen akzeptieren, von einem garantierten Grundeinkommen leben und zu Hause sitzen, fernsehen, Nachrichten sehen und Bücher lesen, die alle hygienisch sauber gemacht werden, um uns zu schützen – so wie das Nazi-Buch, das verbrannt wird, um uns vor bösen Gedanken zu schützen. ……..

    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/corruption/social-media-trying-to-destroy-our-freedom/

    Einer der ganz Wenigen, die geistig noch bei klarem Verstand sind (@Erwin Lottemann: kommen Sie mir nicht mit Amanita, bei ihm gibt es mehr Fragen als Antworten).
    Träumen Sie weiter in diesem Blog von diesen Zukunftsidealen, während man daran arbeitet uns zu töten, wie z.B. Dr. Vernon Coleman immer wieder betont. Und so nebenbei, dass all dies (die Plandemic) ohne die aktive Mitwirkung der großen Mehrheit der Ärzteschaft (und ihrer Satelliten: Krankenschwestern, Apotheken, Krankenwagenfahrer usw.) nicht möglich gewesen wäre. Unter diesem Aspekt sollten Ärzte sich a) hinterfragen b) den Ball ganz flach halten und c) könnte es sich herausstellen dass jene eine der größten Bedrohungen für die Menschheit sind.

    Noch etwas zu Karl Marx. Dieser hat nichts anderes als die Thesen von Adam Weishaupt übernommen.

    1. Der Kommunismus und seine sozialistischen Nachfolge-Theorien heute sind gerade ein Beispiel dafür, dass die Gleichheit, die ausschließlich ins staatliche Rechtsleben gehört, auf das Geistesleben und insbesondere auf das Wirtschaftleben ausgedehnt worden ist, wo sie die Freiheit bzw. die Brüderlichkeit, die dort ihren Platz haben aufhebt.

    2. @vivaldi – es gibt bei Amanita so gut wie nichts, was Einfluß auf mein Denken und Handeln nehmen könnte.

      Und da Sie mich persönlich ansprechen -„Träumen Sie weiter…………….“ – will ich mich nicht zurückhalten, Ihnen zu raten, dass ein wenig mehr Abstand zu Themen, die dem persönlichen Weltbild entsprechen, oftmals hilfreich auf dem eigenen Weg sind. Ihnen ist klar, dass Sie mit den von Ihnen zitierten „Quellen“ polarisieren, sogar provozieren. Dennoch – niemand attackiert Sie.

      1. „Träumen Sie weiter“ waren Sie persönlich nicht angesprochen. Ihnen sollte auch klar sein, dass wir hier einen Überlebenskampf führen. Gehen Sie raus, schauen Sie sich ihre Umgebung an -die Emotionen = Energie in Bewegung, sind tot. Mag sein dass ich provoziere, die schändliche Geschichte habe ich studiert, und da rede ich klare Worte. Die Zeit für geistigen Austausch geht zu Ende, Pragmatismus und Fähigkeiten die Sie sich vorstellen können sind angesagt.

  13. Als ein der organisierten Ärzteschaft gegenüber sehr kritisch eingestellter Mensch frage ich mich, warum das „Erwachen“ des Dr. Külken erst im Herbst 2020 geschah. Wie er bislang in einem durch und durch korrumpierten System tätig sein konnte, das ihm z.B. (Be)Handlungsweisen vorschreibt, die nur allzu oft zu Lasten der Gesundheit gehen.

    „Unser zur Kritik und vor allem zur Selbstkritik fähiges Bewußtsein wird außer Kraft gesetzt – und zwar nachhaltig außer Kraft gesetzt“ – und das lediglich durch per systematischer Propaganda eingeflößter Lügen und falscher Vorstellungen? – – Es scheint, die „Außerkraftsetzung“ des zur Kritik fähigen Bewußtseins geschah bereits im Vorfeld, während der medizinischen Ausbildung.
    Genug der Kritik – er beweist jedenfalls Zivilcourage, wie ich sie in meinem Umfeld vermisse. Man duckt sich, fürchtet Repressalien ( die den werten Dr. Külken wohl schon eingeholt haben) und finanzielle Einbußen mehr als den Verlust eines „zur Kritik fähigen Bewußtseins“.

    1. „Als ein der organisierten Ärzteschaft gegenüber sehr kritisch eingestellter Mensch frage ich mich, warum das „Erwachen“ des Dr. Külken erst im Herbst 2020 geschah.“

      Lieber Herr Lottermann, in dem Satz steckt das Urteil, dass Herr Külken vorher noch nicht kritisch aufgetreten sei. Hat Ihr Urteil eine Faktengrundlage, die Sie sich vorher verschafft haben, oder ist es ein leichtfertiges Vorurteil?

      Dr. Külken ist immerhin seit dem 30.5.2020 insgesamt 11 Mal auf Demonstrationen als kritischer Redner öffentlich aufgetreten.

      1. Das Ärzte als kritische Redner auftreten heisst noch lange nicht, dass sie diese Plandemic verstanden haben, da jene meistens nur ihren fachspezifischen Tunnelblick entwickeln. Bekannte Ausnahmen die jeder kritische Geist kennen sollte, sind Dr. Carrie Madej, Dr. Andrew Kaufman und D. Vernon Coleman sowie die Frontline-Doctors ein weltweiter Zusammenschluss von wirklich kritischen Ärzten. Es gibt mit Sicherheit noch ein paar mehr, aber insgesamt leider viel zu Wenige. Unser Gesundheitssystem wurde zerstört, Stichwort Rockefeller und die Brüder Flexner.
        Wenn man das verstanden hat, hat man auch verstanden wenn es heisst „Die Erde ist Afghanistan“.

        1. @Vivaldi
          Darum geht es hier gar nicht, sondern um die Tatsache des schon vorher kritischen Auftretens als solcher.
          Sie lenken von der Sache ab, indem Sie eine neues Thema eröffnen.

        2. Ich sehe schon Zusammenhänge und Parallelen zwischen Kommentatoren wie Vivaldi und mir, weil wir beide ärztekritisch sind, und wissen, daß das Gesundheitssystem aus Profitgier zerstört wurde, und der Art, wie Menschen wie wir einen Text lesen, der von einem Arzt stammt. Deshalb handelt es sich dabei nicht automatisch um ein neues Thema.

        3. @Vivaldi 20. Oktober 2020 um 08:12

          Jeder, besonders aus der Ärzteschaft, der sich gegen den Covid-Irrsinn öffentlich ausspricht, ist wichtig.
          Und, jeder von den „Wissenden“ hat auch mal „klein angefangen“, oder?
          Danke für die genannten kritischen Ärzte.
          Von den deutschsprachigen engagierten Gesundheits-Aufklärern sind ergänzend zu nennen: Dr. Dietrich Klinghardt, Dr. Joachim Mutter, Dr. Leonard Coldwell und ganz sicher gibt es noch viele andere.
          Es sieht gut aus!
          Immer mehr Menschen werden von der bisherigen materiellen Fokussierung „befreit“, sehen sich wachsenden Widersprüchen gegenüber. Anders funktioniert das breite Erwachen meist leider nicht.

      2. Werter Herr Ludwig, einem seit Jahrzehnten tätigen Arzt können die vielen (Korruptions)Skandale im „Gesundheits“wesen nicht verborgen geblieben sein, es sei denn, er steckt (wie Vogel Strauß ) den Kopf in den Sand und ignoriert diese, ebenso wie die Ärzteverbände, denen er (Dr. K.) nach meinen Informationen angehört. Beides steht zur Kritik – zum Einen, dass er in einer oder mehreren Ärzteorganisationen Mitglied ist, die beispielsweise dem schändlichen Treiben von Onkologen allein durch Schweigen Zustimmung geben. Zum Anderen, erst jetzt, im Jahr 2020 Kritik zu äußern, nachdem sich bereits viele Autoren, selbst die Systemmedien an der systemischen Korruption im Gesundheitswesen und den zugehörenden Ärzteorganisationen abgearbeitet haben (Empfehlung: Die Gesundheitsmafia – M.Vollborn V. Georgescu von 2005).
        (…)

        (Rest gelöscht, hl.)

        1. @erwinlottermann
          Es geht hier um die Corona-Krise. Sie schrieben:
          „Als ein der organisierten Ärzteschaft gegenüber sehr kritisch eingestellter Mensch frage ich mich, warum das „Erwachen“ des Dr. Külken erst im Herbst 2020 geschah.“
          Darauf hielt ich Ihnen das darin steckende Vorurteil vor und schrieb, dass Dr. Külken immerhin seit dem 30.5.2020 insgesamt 11 Mal auf Demonstrationen als (Corona-) kritischer Redner öffentlich aufgetreten ist.
          Um mehr geht es hier nicht.

          Anstatt Ihr Vorurteil einzugestehen, gehen Sie nun zu einem moralischen Rundumschlag gegen Dr. Külken als Angehörigem der Ärzteschaft und deren vielfach zweifelhaften „Machenschaften“ und Verhaltensweisen über, zu denen er bisher geschwiegen habe. Sie bezeichnen ihn als „Mitläufer“ etc., dem Sie seine „moralischen Ergüsse“ nur schwerlich abnehmen könnten.

          Was soll das? Ich kann das nur als eine unfaire Methode bezeichnen, die den persönlichen Diskreditierungs-Methoden des Mainstream-Journalismus nicht nachsteht. Was Sie machen, ist, die Sache auf ein ganz neues großes (sicher wichtiges) Thema zu lenken, das in diesem Rahmen hier nicht zu behandeln und zu klären ist. Dazu kenne ich auch Dr. Külken zu wenig, von dem ich bis dato noch nichts gehört hatte, und Sie kennen ihn offenbar auch nicht.
          Ich habe Ihren Kommentar zwar soeben veröffentlicht, werde ihn aber gleich zum größten Teil wieder löschen. So geht´s nicht!

  14. „Der Schatten will uns kollektiv, wie Schafe, in eine rundum-überwachende Fürsorge-Diktatur treiben; in eine Diktatur, die angewiesen ist auf die Abwesenheit unseres individuellen Bewusstseins. Das Licht dagegen bricht sich im einzelnen Menschen Bahn – und nur im einzelnen Menschen. Es bricht sich überall da Bahn, wo der Einzelne am Widerstand dieses Schattens aufwacht, zu sich kommt und selbst die Verantwortung für sein Menschwerden und Gesundwerden übernimmt. Dieses Licht kündigt sich an in dem Satz: „Ihr werdet die Wahrheit erkennen; und die Wahrheit wird euch zur Freiheit führen.“ (Joh. 8:32)“

    Herr Dr. Thomas Külken übersieht das „Große Licht Gottes“, welches alle Menschen auf Erden erleuchten wird, wenn das Kreuz Christ in den „Wolken“ erscheint. Dieses göttliche Licht wird jeden Menschen helfen und die dringend nötige Wahrheit offenbaren. Der „Heilige Geist“ offenbart den Menschen immer zuerst seine Sünden.

    Ohne diese Hilfe würden fast alle Menschen ihre Seelen verlieren und das ist schlimmer als nur den Körper beim Tod zu verlassen. Die Weltdiktatur mit den Antichristen an der Spitze hat nur dieses eine Ziel.

  15. @ Herr Schütze.

    Külken will zwar aufklären, schließt aber viele Menschen aus, wenn er über die Masse eher negativ und aufklärerisch eher nur im Sinne der Steinerschen Anthroposophie spricht, die die meisten Menschen gar nicht kennen. Primär sichten Massen sich sowieso nicht nach rationalen, sondern nach irrationalen Gesichtspunkten. Das heißt aber nicht unbedingt, daß Külken so nicht hätte vorgehen sollen; denn ich kenne die Umstände der Demonstration in Sinsheim nicht, wo er gesprochen hat, bin dort auch nicht anwesend gewesen. Es ist eben die Frage, wie man strategisch vorgehen soll, wenn man ein bestimmtes Ziel – hier: die Beendigung einer totalitären Weltdiktatur – erreichen will.

    Da bei einer Demonstration fast immer ein bestimmtes Ziel vorgegeben ist, mit dem fast alle Demonstranten einverstanden sind, ist es fast immer ratsam, die Rede den Verhältnissen der Masse, und sei sie noch so klein, nicht nur, aber doch in einem angemessenen Rahmen anzupassen. Ob das in Sinsheim so war, weiß ich nicht. Ich weiß nur, daß die Masse an sich (bei dieser Weltdiktatur: die Menschheit in der Rolle des Unterdrückten) nur folgt, wenn sie angesprochen wird. Und dabei haben eben Massenmedien riesige Vorteile, ein leichtes Spiel, denn sie müssen die Richtungen, die sie vorgeben wollen, nur immer wiederholen, andere Richtungen ausschließen, Menschen dieser anderen Richtungen ausgrenzen, diskriminieren usw..
    Ein Redner, der auch gegen die Massenmedien redet, hat diese Möglichkeit zur Beeinflussung der Masse nicht in dem Umfang, wie sie die Massenmedien haben. Ein gegen die Massenmedien Kämpfender sollte daher so zur Masse sprechen, daß diese seinen Text gut versteht, dadurch zur Solidarität ermuntert wird und diesen Text zuhause, im Verwandten- und Freudeskreis, im Berufskreis und möglichst überall sonst noch weitererzählt.

    1. @ Alf:
      „Primär richten Massen sich sowieso nicht nach rationalen, sondern nach irrationalen Gesichtspunkten.“ ** **

      Stimmt. Die Medienanstalten lenken die Massen auch lieber in die Hysterie statt in die Aufklärung, lieber in Hysteriesendungen statt in Wissenschaftssendungen (Dokumentationen usw.). Als ich noch fernsah – das ist sehr lange her -, sah ich mir fast nur Wissenschafts- und Sportsendungen an.

      Ich glaube, ich bin massenuntauglich. 😦

      1. @Herr Schütze

        „Ich glaube, ich bin massenuntauglich. “

        Ich glaube, ich auch – und obendrein bin I.CH. auch nicht hypnotisierbar. – Ich habe einige Male in meinem Leben mit seriösen Hypnose-Behandlern versucht – es will bei mir einfach nicht klappen. – Ist wohl auch gut und gesund so. 🙂

        Die Frage stellt sich mir jedoch: Wieso !!! sind eben diese 5 -10 % Aufgewachter offenbar nicht hypnotisierbar und warum !!! sind die anderen 90 – 95 % hypnotisierbar und das so leicht und ohne Umschweife?
        Hat darauf hier jemand eine plausible Antwort?

        1. @mahdian 19. Oktober 2020 um 22:00

          Es ist die Spiritualität!
          „Spirituell leben bedeutet, fernab von gesellschaftlichen Konventionen bewusst und achtsam mit zwischenmenschlichen Beziehungen, der Umwelt und allen Lebewesen umzugehen. Spirituelle Menschen strahlen Wärme, Aufrichtigkeit und Empathie aus, erspüren Emotionen und nehmen höhere Sinne als Realität an.“
          viversum.de/online-magazin/was-ist-spiritualitaet

          Wozu braucht ein spiritueller Mensch Fremd-Hypnose, freiwillig oder unfreiwillig! Sein Unterbewusstsein wird Derartiges ablehnen!
          Die Frage ist, was blockiert und was fördert die Spiritualität, wer kann sie erfahren, wer nicht? Ein interessantes Thema!

        2. @Harald Münzhardt

          Nun – hätte ich es nicht ausprobiert, wüsste ich nicht, dass ich nicht hypnotisierbar bin.

          Und ja – wenn ich so die Definition von Spiritualität in Ihrem Kommentar lese, kann ich mich nur als spirituell bezeichnen.
          Und ja – je weiter der Mensch auf seinem spirituellen Weg fortschreitet, umso klarer wird er und wird irgendwann all-es hinter sich lassen, was er/sie auf seinem Weg dann als absolut unnötig erkannt hat. – Doch auch spirituelle Menschen gehen zwecks der Erfahrung auf ihrem Weg durch den einen oder anderen Irrweg, um dann bewusst den richtigen Weg zu finden.

          Und ja – das ist eine durchaus plausible Erklärung, dass das Unterbewusstsein bzw. die Seele eines spirituellen Menschen eine Hypnose blockiert, weil sie in sich klar ist und dies zum einen nicht benötigt und zum anderen sich auch schützt vor möglicher Manipulation. – Wahrhaft spirituelle Menschen greifen auch zu keinerlei Suchtmittel, die ihre Klarheit trüben könnten. – Sie wollen klar denken und fühlen.

      2. Es geht nicht so sehr um „Hypnose“ und auch nicht so sehr um „die Erwachten“, sondern um das Verstehen, warum die Masse eben eine Nichtmasse nicht ist und auch nicht werden kann. Jede Masse ist so wie eine Masse, eine Masse ist so wie jede Masse. Die Masse ist also kein bestimmtes, sondern ein allgemeines Phänomen. Eine Nation bzw. ein bestimmtes Volk ist ein bestimmtes Phänomen, doch genau davon soll sich ja das gerade unterscheiden, was mit dem Wort „Masse“ gemeint ist – die Bedeutung des Wortes „Masse“. Begrifflich ist das genauso. Die Masse ist ein allgemeines Phänomen. Sie spricht mehr auf Irrationalität als auf Rationalität an.

        Deshalb kommt der Umgang mit ihr einer Hypnose zwar nahe, ist aber in Wirklichkeit etwas anderes; denn die Masse muß ja nicht wirklich hypnotisiert werden, um die Merkmale einer Masse zu zeigen; sie ist auch nicht in Hypnose, sondern eben in einem für sie typischen Zustand, dem Massezustand. Schauen Sie sich einfach die Fanatiker bei Sport- oder Musikveranstaltungen an. Sie bringen das Merkmal, welches einer Hypnose ähnelt, schon mit. Das ist also schon da. Sie sind vielleicht auch solche, die sich leicht hypnotisiern lassen und wollen, aber das ist kein hinreichendes Anzeichen und Kennzeichen für eine Masse. Eine Masse will beispielsweise Emotion, sich in ihr verlieren, sie nach innen oder nach außen tragen. Stellen Sie sich vor, daß in Sinsheim nicht Thomas Külken, sondern ein „Star“ (heute: „Promi“) aus den Bereichen Musik, Sport oder Schauspiel gesprochen hätte! Er hätte Külkens Text originalgetreu aufsagen können, aber das Ergebnis wäre bei der Masse ein anderes gewesen.

        Die Masse will nicht tief oder groß nachdenken, sondern abgelenkt sein, abgelenkt von allen Sorgen und Nöten. Das ist auch verständlich. Es ist ein uraltes Phänomen, dem Überleben dienend. Ist die Masse in einem heiteren Rauschzustand, dann weitet sie sich aus und trägt die Emotion nach außen. Hat die Masse Angst, dann reißt sie sich zusammen, geht in sich, schlimmstenfalls isoliert sie sich und tut das, was ihr gesagt wird nur noch so, als wäre sie ein Automat. In Primitivgesellschaften, die es ja heute noch gibt (oschon sie mittlerweile „Zivilisation“ kennen, nicht selten deswegen auch ablehnen), wird ein von der Gruppe abweichendes „Individuum“ mit dem Tode bestraft.

        In einer Masse können auch intelligente Menschen stecken. Mit anderen Worten: Massen – egal, welche (siehe oben) – sind dumm und leicht verführbar, wie auch ein gewisser Diktator einmal sagte, und können dennoch intelligente Einzelne in sich vereinen. Masse und Intelligenz sind miteinander verträglich, weil auch jeder Intelligente Ablenkung braucht und nicht wenige der Intelligenten sich gern in der Masse aufhalten, weil es in der Masse eben nicht um nur durch rationale Gehirnakrobatik zu lösende Probleme, sondern gerade um die Ablenkung davon geht.
        Die Intelligenten in einer Masse kommen nicht zum Tragen, weil sie in dem semantischen Feld des Wortes „Masse“ und also auch in der Definition des Begriffes „Masse“ gar nicht vorkommen, gar nicht vorkommen können, weil sie sonst wieder nur ein bestimmtes Phänomen bezeichnen würden (siehe oben), also linguistisch/logisch sinnlos wären, weil das Unterscheidungsmerkmal nicht mehr in ihm enthalten wäre.

  16. Ein paar Überlegungen bezgl. der Ideale Liberté, Egalité, Fraternité.

    Wenn ich das deutsche Wort “Brüderlichkeit” höre, dann erscheinen in meinen Gedanken tatsächlich so etwas wie Brüder, vielleicht sogar meine eigenen. Also irgenwie leiblich familiär. Im Spanischen, der Sprache meines täglichen Umgangs, ist das anders, das Wort “Fraternidad” ist viel abstrakter und hat kaum noch etwas mit “Bruder” zu tun, es bedeutet viel mehr das, was man im Englischen und heute auch im Deutschen als “fairness” bezeichnen würde. Sicher, Fraternité / Fraternitá / Fraternidad stammen vom lateinischen Frater ab, aber für das Wort “Bruder” wird heute Frère / Fratello / Hermano angewandt. Wobei span. “Hermano” ital. “Germano” auf Germanus (Sippschaft) zurückzuführen ist und mehr die (leibliche) Verwandtschaft betont. Wie auch immer, ich denke, dass das deutsche Wort “Brüderlichkeit” weniger geeignet ist, das französische “Fraternité” als Ideal auszudrücken. “Fairness” wäre in der Tat besser. Dazu kommt heutzutage, noch, dass unsere lieben Schwestern beim Wort “Brüderlichkeit” gerne einmal grantig werden, weil sie gleich meinen, sie könnten dabei womöglich übergangen werden. Das ist oder wäre jedoch reichlich unnötig.

    “Brüderlichkeit” ist also offensichtlich eine mangelhafte Übersetzung des Wortes “Fraternité”.
    Was aber sollte das Grundprinzip der Wirtschaft sein? Da ist das deutsche Wort “Wirtschaft” eigentlich ein Glückstreffer, denn es sagt ziemlich genau aus, welche Aufgabe es hier zu erfüllen gibt: Die Gesamtgemeinschaft zu bewirten, mithin mit ihren Produkten zu versorgen.

    Damit es aber möglich wird diese Aufgabe erfüllen zu können, müssen Menschen erfolgreich zusammenarbeiten. IN Arbeitsgemeinschaften zusammenarbeiten und ALS Arbeitsgemeinschaften zusammenarbeiten. Insofern gesehen wäre eigentlich die Bezeichnung “Synergonomie” am treffensten. Also die Lehre der Gesetzmäßigkeit des kooperativen Werkens. Schaut man sich nun die Wirtschaft als Synergonomie an, dann sieht man, dass es vor allem auf Gegenseitigkeit ankommt. Natürlich ist es schön, wenn man fair und nett zueinander ist, aber das setzt eben auch eine funktionierende Gegenseitigkeit voraus. Ganz sicher beruht aber der heutige Wohlstand in den entsprechenden Ländern nicht aus Konkurrenzkampf, Ausbeutung und Marktverdrängung sondern entsteht eindeutig aus fairem Miteinander und fruchtbarer Kooperation TROTZ Konkurrenzkampf, Ausbeutung und Marktverdrängung.
    So ist für mich, was die Wirtschaft betrifft, eindeutig die Gegenseitigkeit das anzustrebende Ideal (win-win-Verhältnisse).

    Das Ideal des Rechtswesens sei Gleichheit (alle haben die gleichen Rechte und sind gleich vor dem Gesetz, auch wenn sie als Individuen natürlich grundverschieden sein mögen).

    Und das Ideal des Kulturlebens (oder wie immer man das nennen will) sei dann natürlich Freiheit. Freie Bildung, freie Wissenschaft freie Kulturbetriebe usw. Frei sein bedeutet hier, frei vom Einfluss der Wirtschaft und frei vom Einfluss des Rechtswesens d.h. frei vom Einfluss politischer Instanzen.

    Nun widersprechen sich die drei genannten Ideale teilweise. Deshalb sollen die drei Bereiche ja auch gegliedert sein. Nicht getrennt, aber gegliedert. Und zwar so, dass in jedem Bereich wiederum Inseln der anderen Bereiche vorkommen. Das Wirtschaftssystem bedarf einen speziellen Unterbereich des Rechtswesens, der für das Wirtschaftliche da ist. Daneben benötigt das Wirtschaftswesen aber auch noch Impulse des Geisteslebens, ohne die eine Entwicklung von Produktion und Produkten nicht möglich wäre.

    Ähnlich ist es dann auch im Rechtsleben, auch hier gibt es Inseln der anderen Bereiche. Man denke an die Arbeitsgemeinschaft Polizei oder Landesverteidigung. Betriebe, die auch im physischen Bereich arbeiten. Dazu ist das Rechtswesen aber auch auf Erkenntnisse des freien Geisteslebens angewiesen.

    Und beim Geistesleben kann man dann auch so eine Inselbildung finden: Z.B. Rechtswissenschaften, vielleicht auch das Prüfungswesen oder ähnliches. Daneben sollte der ganze Bereich der Forschung & Entwicklung aus dem Wirtschaftsbereich in den den des Geistesleben übersiedeln. Alle Erkenntnisse, Erfindungen oder Entwicklungen bezüglich neuen Produkten oder Verfahrensweisen sollten dann allen Unternehmen der Wirtschaft frei zugänglich sein.

    LG enrico

  17. Zitat von Herrn Ludwig:
    „Die geistige Höhe eines Volkes hängt davon ab, wie stark dieses seelisch-geistige Leben als das Wesentliche im Bewusstsein der Menschen lebendig ist. Wird ihr Bewusstsein weitgehend vom äußeren politischen und wirtschaftlichen Leben beherrscht, wird es an die materielle Außenseite des Lebens gefesselt und von seinen inneren Quellen abgeschnitten.“
    &
    „Und Friedrich Schiller schrieb in seinen „Ästhetischen Briefen“:

    „Jeder individuelle Mensch, kann man sagen, trägt, der Anlage und Bestimmung nach, einen reinen idealischen Menschen in sich, mit dessen unveränderlicher Einheit in allen seinen Abwechslungen übereinzustimmen die große Aufgabe seines Daseins ist“.“
    Zitiert aus:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/07/14/der-verlust-des-menschlichen-oder-die-unterdruckung-der-kultur/

    Der Missbrauch der 3 Ideale, die zu einer goettlichen Ordnung führen können, wurden durch die ‚permanente Revolution‘ (gelenkt durch die Brüder des mono-ethnischen Bundes des AT, mit ihrem Verständnis von Brüderlichkeit) im Aussen verdreht. Solange unser Streben ausnahmslos dem Materialismus gilt, solange werden die „Brüder“ unser inneres Lot koordinieren. Weil WIR die Hoheit über unsere inneren Ideale an die Diktatur der Halbwahrheiten abgegeben haben. „Geist siegt über Materie.“, heißt für mich, dass wir mit einem gesunden Geist auch unser materielles Leben – für alle – auf gesunde Beine stellen können, um Gleichmacherei geht es Steiner sicher nicht.

    1. ZITAT @ Dr. med. Thomas Külken:
      „Im Geistesleben, also in Kultur, Bildung und vor allem in der Wissenschaft, müsste absoluteste Freiheit herrschen. Da dürfte es keinerlei Abhängigkeit geben von staatlichen oder wirtschaftlichen Interessen oder Kräften.“

      „Absoluteste Freiheit“ bedeutet ABWESENHEIT von Zensur jeder Art.
      Genau so, wie es im Grundgesetz steht – aber scheinbar NICHT mehr gilt – weil täglich neue Rechtfertigungen für immer offenere Zensur verbreitet werden.
      DIESE „absoluteste“ Freiheit – haben wir derzeit NIRGENDWO – auf diesem verwirrten Planeten!
      Die sogenannten „sozialen Medien“ boten für eine gewisse Zeit eine fast grenzenlos erscheinende Freiheit – die schon HEUTE in das genaue Gegenteil umgekippt ist – weil allen Anderen voran, facebook & youtube, als die beliebtesten und größten Kanäle mit extremster Zensur in den US-Wahlkampf eingestiegen sind und einseitig politische Partei ergriffen haben!
      Ebenso wird das gesamte Gebiet der GESUNDHEIT, völlig einseitig von MEGA-DROGEN-KONZERNEN, durch raffinierte Erpressung der Politik, in Richtung der totalen ENTMÜNDIGUNG der Bürger vor sich her getrieben.

      Dieser Artikel spricht meines Wissens erstmals von der „Corona-Hypnose“ – und berührt damit das heikle Thema: „MIND CONTROL“ – also die psychologische Kriegsführung, die Insider unter dem Sammel-Begriff „MK-ULTRA“ schon etwas länger kennen.
      Diese, von echten Nazis bereits vor 75 Jahren aus der GEHEIMEN „Operation Paperclip“ inspirierte WELT-DIKTATUR – durch DROGEN-HYPNOSE der Massen im großen Stil – erlebt mit Corona seine bisherige Krönung.

      Die HOFFNUNG stirbt zuletzt!
      Noch dürfen wir unter wachsenden Schwierigkeiten berichten – WAS in der Welt gerade abgeht – wie lange dürfen wir noch an der Fassade der echten Ganoven kratzen?
      Wie lange dürfen wir noch über Sinn & Unsinn von „Freiheit“ diskutieren? Wie lange dürfen wir noch über Sinn & Unsinn von „Gleichheit“ unsere Gedanken sagen? Wie lange noch ist „Brüderlichkeit“ ein angeblicher Segen – wenn schon Kain & Abel damit nicht klar kamen – weil auch der eine oder andere Bruder, vielleicht ein Serien- oder gar ein Massen-Mörder ist?

  18. „Die Mask Force, Rechtsanwalt Dr. Justus Hoffmann, Rechtsanwältin Antonia Fischer und Rechtsanwalt Marcel Templin, beschäftigt sich heute mit den Themen Quarantäne, Pflichttest, der Diskriminierung von Menschen mit Maskenattest, dem „Berliner Stinkefinger“ und einem Hinweis von der und für die Versicherungswirtschaft. Am Schluss gibt es noch Dank und auch von uns eine Prise Humor. Humor, den wir in diesen Zeiten niemals verlieren sollten.“

  19. DIAGNOSE @ Dr. med. Thomas Külken:
    „Der soziale Organismus ist krank, wenn es Politiker sind, die darüber entscheiden, welche Wissenschaftler wir hören dürfen und welche nicht. Der soziale Organismus ist krank, solange die Forschung von der Wirtschaft finanziert wird, das heißt: solange die Forschung auf Profit ausgerichtet ist und nicht auf das Menschlich-Notwendige. Und der soziale Organismus ist krank, wenn Informationen frisiert werden, frisiert werden durch Medien, die finanziell vom Staat und von der Wirtschaft abhängig sind. So viel zur notwendigen Freiheit im Geistesleben.“

    Der gute Doktor hat uns nun also alle miteinander – aus der klaren ÜBER-Sicht aus Sinsheim, also aus der Welthaupstadt des „gesunden Menschenverstandes“ & durch seine exzellent begründete DIAGNOSE, „krankgeschrieben“ – denn auch wir sind ja ein Teil des sozialen Organismus, den der Onkel Doktor vom „Alten Schlage“, so treffend beschreibt!
    Es ist, als wäre mein Opa, der gute Alte Doktor Möllmann aus Bruchhausen-Vilsen wieder auferstanden – den 70 Jahre nach seinem Tod – immer noch Viele im Dorf & im Umland kennen, weil er jeden Patienten wie einen echten König behandelte.

    WAS ist zu tun, WIE gehen wir vor, WER kann helfen, bei der HEILUNG dieser kranken Welt?
    Wissen wir denn schon ALLE, daß wir krank sind, wissen wir schon alle, WAS genau uns krank gemacht hat, wissen wir schon alle, WIE wir wieder gesund werden können?
    Von unendlich vielen Heilungs-Geschichten wissen wir: Alles beginnt mit der Erkenntnis des Problems – DAS ist das, was echte Ärzte die DIAGNOSE nennen – diese Diagnose haben wir jetzt, und für mich hat sie die Qualität von echter Weltklasse!

    DANKE, Herr Doktor Külken!

    1. @K.B.M. ….

      Der gute Doktor hat uns nun also alle miteinander – aus der klaren ÜBER-Sicht aus Sinsheim, also aus der Welthaupstadt des „gesunden Menschenverstandes“ & durch seine exzellent begründete DIAGNOSE, „krankgeschrieben“ – denn auch wir sind ja ein Teil des sozialen Organismus, den der Onkel Doktor vom „Alten Schlage“, so treffend beschreibt!

      Danke ….. treffender Kommentar

  20. Hm, ich mag es einfach nicht, wenn meine Kommentare nicht frei geschaltet werden. Ich vermisse hier einen Kommentar. Der wohl nicht so ganz in die esoterische Richtung dieses blogs passt. Sowas gehört sich nicht!

    1. @teutoburgswaelder
      Ich mag es einfach nicht, wenn in Kommentaren die Gewalt als einziger Ausweg propagiert wird. Das veröffentliche ich nicht.

      1. es gibt nur noch diese Möglichkeit. Sie können ja bis zum St. Nimmerleinstag weiter denken. Dann aber hier OHNE MICH:
        Leute wie Sie, die andere mit ihren Texten an der Nase rum führen, unterstütze ich nicht.

        1. @teutoburgswaelder 20. Oktober 2020 um 16:54

          Ich habe auch vergleichbare Erfahrungen machen müssen, aus Frust dann auch längere Zeit mit Kommentaren pausiert.
          Aber ich gestehe Herrn Ludwig zu, über seine Seite zu entscheiden, er trägt für die Inhalte das Risiko – rechtlich, physisch, materiell – nicht Sie unter Pseudonym und nicht ich!
          Es ist ein gewaltiges Pensum, was Herr Ludwig hier absolviert, dafür meine Hochachtung!
          Hier kann man eine Menge lernen, auch aus den Kommentaren.

        2. ZITAT @ teutoburgswaelder:
          „es gibt nur noch diese (Gewalt) Möglichkeit“

          Was Ihre Aussagen über Herrn Ludwig angeht – da denke ich daß @Harald Münzhardt BEIDE Seiten dieser Medaille gut beleuchtet – während Sie leider die Gegenseite völlig ausblenden.
          Was IHRE Aussage betreffend Gewalt als EINZIGE Möglichkeit angeht – da sind Sie in bester Gesellschaft bei allen Satanisten, die derzeit mal wieder uns ALLE in Angst & Schrecken versetzen – und spätestens seit dem Alten Testament immer nur Gebetsmühlenartig wiederholen: „Auge um Auge – Zahn um Zahn“. ALLE Kriege dieser Welt basieren auf dieser FAKE-Technik – die noch niemals & noch nirgendwo funktioniert hat.
          Wir nennen diesen Irrweg daher den „Teufels-Kreis“ aus GEWALT OHNE ANFANG & OHNE ENDE!

          Erst JESUS von NAZARETH bot den Satanisten Paroli – und lehrte die Technik der VERGEBUNG – was die Gewalt in’s Leere laufen läßt.
          Ich mache für SIE ein extra einfaches Beispiel:
          Irgend jemand – hat sie verletzt. Sie denken es war Absicht. Der Andere hat es im Rausch aber nicht einmal bemerkt. Sie warten 14 Tage auf eine Entschuldigung & die Reparatur des Schadens. Da passiert aber rein gar nichts!
          Jetzt kommt Ihr Glaubens-Satz: „es gibt nur noch diese (Gewalt) Möglichkeit“ Sie benutzen Gewalt, versuchen ihm den gleichen Schaden zu verursachen. Diesmal ist er nüchtern – ertappt Sie bei Ihrer Straftat – und er lebt wie Sie, als guter, an der Bibel orientiert Glaubender, nach dem Alten Testament.
          Er entscheidet auf Grund ihrer vorsätzlichen Gewalt gegen seinen Besitz:
          „es gibt nur noch diese (Gewalt) Möglichkeit“
          Jetzt kommen Sie wieder in’s Spiel:
          „es gibt nur noch diese (Gewalt) Möglichkeit“
          Jetzt kommt er wieder in’s Spiel
          „es gibt nur noch diese (Gewalt) Möglichkeit“
          usw., usw., usw.

          Dieses Spiel läuft nicht nur zwischen Nachbarn – es gibt auch große Satanisten – die auf diese verrückte Art & Weise ganze Kontinente verwüsten, weil sie dem selben Trugschluß unterliegen: „es gibt nur noch diese (Gewalt) Möglichkeit“
          Egal an welcher Stelle Sie in den Teufelskreis eingreifen – und die Technik von JESUS anwenden – Sie vergeben & verzeihen & Ende ist!
          DAMIT endet jede Gewalt-Spirale.
          DARUM bekommt JESUS von NAZARETH – übrigens auch mehr „likes“ als SIE – weil er ein großartiger Problem-LÖSER war . . .

        3. „Was IHRE Aussage betreffend Gewalt als EINZIGE Möglichkeit angeht“

          das war ja gar nicht meine Aussage, das ist hier so verdreht worden. Mein ursprünglicher Kommentar wurde ja von fassadenkratzer gelöscht.

      2. Das ist Ihr gutes Recht. Historisch betrachtet sieht es aber leider so aus, das Gewalt schon immer eine Lösung war. Robert A. Heinlein „Starship Troopers“, Seite 359.
        Und leider weist neben der Astrologie auch der Zyklenanalytiker Martin Armstrong mit seinen Computermodellen darauf hin, dass sich bis in den Frühling eine Revolution entfalten wird.
        Es wäre naiv anzunehmen, dass es eine friedliche Lösung geben könnte, insbesonders dann, wenn man weis welch diabolische Kräfte hier auf Erden am Wirken sind.

        1. @Vivaldi
          „… wenn man weiß, welch diabolische Kräfte hier auf Erden am Wirken sind“
          und sich bei einer gewaltsamen Revolution potenziert entfalten werden!

        2. Vor allen Dingen weil wir ja auch Gewalt erdulden müssen; jeder Zwang ist für mich Gewalt, zb. der Maskenzwang ist Gewalt, es gibt unzählige andere Beispiele, was Gewalt ist. (…)

  21. @erwinlottermann 20. Oktober 2020 um 13:52

    „sehe ich genanntes Wegducken, die Angst vor Repressalien durch den eigenen Berufsverband“
    Um so höher ist der Mut der Einzelnen zu bewerten, in die Öffentlichkeit zu treten, oder?
    Und – schreiben Sie unter Pseudonym?
    Das ist Ihr gutes Recht, aber wenn ja, warum?

    Mit der Gewissheit, dass sehr viele Menschen es sich nicht leisten können, wegen finanzieller Abhängigkeit oder anderer Risiken in die Öffentlichkeit zu treten, ist doch reichlich Potential für Veränderungen da, ein menschliches System zu gestalten, dann, wenn der Zeitpunkt da ist.
    Vielleicht sind wir bereits kurz davor?

    1. @Harald Münzhardt
      ””Mit der Gewissheit, dass sehr viele Menschen es sich nicht leisten können, wegen finanzieller Abhängigkeit oder anderer Risiken in die Öffentlichkeit zu treten, ist doch reichlich Potential für Veränderungen da, ein menschliches System zu gestalten, dann, wenn der Zeitpunkt da ist.
      Vielleicht sind wir bereits kurz davor?””

      yep!
      Ob der Zeitpunkt kurz bevorsteht, kann ich nicht sagen, aber dass es noch nicht so weit ist, erscheint mir klar so zu sein. Insofern, so denke ich, sollte man vorerst noch nicht versuchen die Welt zu ändern (und mittels Gewalt schon gleich gar nicht), aber dennoch die verbleibende Zeit nutzen, sich, durch Denkarbeit, bis ins Detail ein deutliches Bild im Bewusstsein zu erschaffen; ein Bild, wie wir Menschen ein lügenfreies, wohlstandschaffendes Zusammenleben in Harmonie mit der Natur ermöglichen werden.

      Solange die Wirtschaft noch nicht ganz am Boden liegt, wird sich nicht viel ändern. Erst wenn die Mehrheit der Menschen nichts mehr zu verlieren hat, kann etwas wirklich Neues entstehen. Und dieses Neue ist genau das, was alle Menschen schon heute – mal mehr und mal weniger intensiv – in sich als Sehnsucht spüren.
      D.h. Widerstand und öffentliches Auftreten nur noch in homöopathischen Dosen, dafür aber alles unbemerkt unterstützen, was dem z.Z. übermächtigen Mephistopheles die Nahrung nimmt.

      Jeder kann in der jetzigen Vorzeit für sich selbst prüfen, was wahr oder unwahr ist. Und auch was man, aus Mangel an Information, weder als wahr noch als unwahr zuordnen kann. Das ist anstrengende Arbeit, die manchmal sehr unangenehm sein kann, weil man eben alle eigene Glaubenssätze und eingefahrenen Axiome immer wieder neu hinterfragen muss. Die Zeiten, wo man über diese Dinge im Streitgespräch diskutierte um andere zu “überzeugen” ist vorbei, heute geht es nur noch darum, unbewertete Informationen auszutauschen. Informationen, die jeder wie Bausteine in verschiedensten Formen verwenden kann. Manchmal passen sie zusammen und man kann damit etwas aufbauen, und manchmal passen sie wiederum nicht zusammen.
      Die gute Nachricht dabei: So macht das Ganze auch noch Spaß.

      LG, enrico

      1. @ enrico
        Ein klares und deutliches YAWP („I sound my barbaric yawp over the roofs of the world.“, aus: Club der toten Dichter) zu:
        „… aber dennoch die verbleibende Zeit nutzen, sich, durch Denkarbeit, bis ins Detail ein deutliches Bild im Bewusstsein zu erschaffen; ein Bild, wie wir Menschen ein lügenfreies, wohlstandschaffendes Zusammenleben in Harmonie mit der Natur ermöglichen werden.“

        @ Vivaldi & teutoburgswaelder:
        “ versenk dich in träume
        sonst wirft dich ein schlagwort um
        (sie wurzeln in bäumen
        und wind ist wind)
        vertrau deinem mut
        wenn die meere auflodern
        (und lebe der liebe
        und kreisten die sterne rückwärts)
        ehre das vergangene
        aber freu dich der zukunft
        (und vergiss den tod
        beim hochzeitsfest)
        was kümmert dich eine welt
        voller schurken und helden
        (denn gott liebt die mädchen
        das morgen und die erde)“,
        E. E. Cummings

        AMIT GOSWANI erklärt in dem Video, was ich kürzlich zu einem Kommentar von „Vier“ verlinkte, sehr gut, wie etwas, was sich ein Einzelner von ganzem Herzen wünscht, in Erfüllung gehen kann & sogar wird – „Er“ haelt dabei sein WORT, … nur, es muss ihm auch gefallen!

        Vielen Dank Herr Ludwig, bei meiner Aufzählung: Journalist, Lehrer, Schiedsrichter und Heiler, habe ich eines vergessen: Sie sind auch ein Weltklasse Trainer um einen Teamspirit, in der Qualität eines Sepp Herbergers, Danke & Chapeau!

      2. @enrico: „Solange die Wirtschaft noch nicht ganz am Boden liegt, wird sich nicht viel ändern. Erst wenn die Mehrheit der Menschen nichts mehr zu verlieren hat, kann etwas wirklich Neues entstehen. Und dieses Neue ist genau das, was alle Menschen schon heute – mal mehr und mal weniger intensiv – in sich als Sehnsucht spüren.
        D.h. Widerstand und öffentliches Auftreten nur noch in homöopathischen Dosen, dafür aber alles unbemerkt unterstützen, was dem z.Z. übermächtigen Mephistopheles die Nahrung nimmt.“

        Danke, dass sie ihre klugen Gedanken hier (mit-) teilen. Mitteilen, mit einem sich selbst reflektierenden Relativismus, im angenehmen „Gegensatz“ zu den abstoßenden- sich in triefender „Selbstgewissheit“ betriefenden- Machthabern, mit deren immer mehr überschäumenden absoluten Bedingtheit und Gewissheit zu deren schäbigen Tun, welches immer und ausnahmslos als „gut“ und „notwendig“ und im staatstragenden Duktus daherkommt. Schließlich will man stark sein, als Kapitän und Beschwörer der „Schafe“. Nur manchmal, da hat SIE gezittert- vielleicht in gewisser Vor-Ahnung, was auf sie persönlich auch zukommen möge- in diesem oder anderen Leben? Das grosse Zittern mit Musik: https://www.youtube.com/watch?v=tYBwkqe85T8

        „Objektiv“ und „Wahrheit“ war immer nur im Mund der machthabenden „Subjekte“- und die Macht war letztendlich fast immer Gewalt, Verrat und „30 Silberlinge“…Auch wenn nicht immer erkannt, denn: „Das Wesen der Lüge beruht nicht im Gegensatz zur Wahrhaftigkeit.“ M. Heidegger

        Beispiele gibt es zu Hauf, z.B. hier: ZIT. M.: „Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen.“ So redete Angela Merkel im Dezember 2003 und fuhr fort: „Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen.“

        Meister Eckhart: „Eine jede Kreatur wirkt ihr Werk um eines Zweckes Willen.“
        So auch POLITIKER (und Polit-Schauspieler), insbesondere die, die aus „Steuern“ (z.T. heute Raubgut???) ihren Lebensunterhalt bestreiten.

        Zu diesen UNBEDINGTEN, in GEWISSHEITEN zur „Wahrheit“ sich wähnenden, ÜBERGRIFFIGEN und ANMASSENDEN – meinte einst Friedrich Nietzsche in seinem „Von den Fliegen des Marktes“:
        „Dieser Unbedingten und Drängenden halber sei ohne Eifersucht, du Liebhaber der Wahrheit! NIEMALS NOCH HÄNGTE SICH DIE WAHRHEIT AN DEN ARM EINES UNBEDINGTEN“

        Und heute müssen wir unbedingt „MundNasenSchutzMasken“ tragen- lt. unseren Staatsschauspielern, eine der vielen Bewertungen dazu hier:

        Der Philosoph Wittgenstein schrieb 1951 über solcherlei „Gewissheit“ humorvoll:
        „Ich sitze mit einen Philosophen im Garten; er sagt zum wiederholten Male: „Ich weiß, dass das ein Baum ist“, wobei er auf einen Baum in der Nähe zeigt. Ein Dritter kommt daher und hört das und ich sage ihm: „Dieser Mensch ist nicht verrückt, wir philosophieren nur.“

        Ich hoffe der Herr Ludwig, den ich sehr danke und respektiere, lässt diesen Kommentar kommentarlos passieren und ordnet mir nicht wieder einen Willen zu, den ich nicht wollen will und kann.

        1. „Und dieses Neue ist genau das, was alle Menschen schon heute – mal mehr und mal weniger intensiv – in sich als Sehnsucht spüren.“
          Wenn Menschen das so spüren würden, dann würden sie es auch umsetzen. Also: unsinnige Aussage.

        2. @teutoburgswaelder: „Und dieses Neue ist genau das, was alle Menschen schon heute – mal mehr und mal weniger intensiv – in sich als Sehnsucht spüren.“
          Wenn Menschen das so spüren würden, dann würden sie es auch umsetzen. Also: unsinnige Aussage.“

          Das, was alle Menschen in sich als Sehnsucht verspüren (das bestimmte Unbestimmte; das sich lediglich in der Verneinung des „Alten“ einige)- dieses „NEUE“- „was ALLE Menschen als Sehnsucht verspüren“(sollen?)- klingt etwas unklar (wie klare Kloßbrühe?) und das sind vielleicht nur deren (konzeptlose) Wünsche und Sehnsüchte, die ein jeder hat- und mit Sicherheit ist dieses (was ALLE haben) sehr, sehr verschieden voneinander und doch steht alles wieder auf einer Grundlage.
          Ihr stringentes Urteil: „Wenn Menschen das so spüren würden, dann würden sie es auch umsetzen. Also: unsinnige Aussage.“- ist leider ebenso unklar. Denn wenn ALLE, die so „spüren“ (denken?) würden, das auch „stante pede“ umsetzen „KÖNNTEN“, wenn sie denn wollen würden, dann – ja dann wäre ich nicht mehr in dieser Scheixxx-Welt der komischen Oper „Anatevka“ (wenn ich einmal reich wär) gefangen- und würde mich von allem lösen, was mich fesselt und mich ausschließlich mit dem allseits GUTEN verbinden. Geht nicht?-Alles relativ auf Erden.

  22. Leben 2020: ILO: Corona-Krise vernichtet 495 Millionen Jobs in drei Monaten
    https://www.evangelisch.de/inhalte/176109/23-09-2020/ilo-corona-krise-vernichtet-495-millionen-jobs-drei-monaten

    Die Lösung – durch eine 100 Jahre alte Theorie? – über die Schlagworte: „Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit“?- Das sind keine Lösungen das sind LOSUNGEN- total VERBRANNTE WERTE – Worthülsen ohne Inhalt.
    „Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum.“ (Faust 1, Studierzimmer)

    Martin Heidegger (M.H.): “Das Wertloseste sind wohl DIE WERTE. Niemand LEBT und STIRBT für WERTE.“
    „Das Wesentliche an dem was wir vermögen, bildet sich ohne unser Zutun.“ M.H.
    „Wir werden von allen Seiten her mit Hilfe unserer Soziologie, Psychologie und Psychotherapie und mit noch einigen anderen Mitteln dafür sorgen, daß demnächst alle Menschen auf die gleiche Weise in den gleichen Zustandes gleichen Glückes gestellt werden und die Gleichheit der Wohlfahrt aller sichergestellt wird. Aber dieser Erfindung des Glückes zum Trotz werden die Menschen von einem Weltkrieg in den nächsten gejagt.“ M.H.

    Und der Staat wird seine Bürger immer mehr als dumme Schafe behandeln und völlig abhängig machen wollen, mit bedingungsloser Grundversorgung und Abschaffung von Bargeld. Ergänzend dazu wird die Industrialisierung 4.0, in Form der allseitigen Digitalisierung, die Abhängigkeit für Millionen Menschen verdichten, um von den Auswirkungen des Platzen diverser „Financial bubbles“, drohender Hyperinflation, Bankpleiten und Währungsreform nicht zu reden.
    „Währenddessen muß der letzte Mensch sich in einem Vorstellen bewegen, durch das über alles nur geblinzelt wird und nur geblinzelt werden kann zufolge eines unheimlichen Geschickes, das dem modernen Menschen verwehrt, über sich und seine Art des Vorstellen hinauszugehen. Darum sucht er notgedrungen in seiner Art des Vorstellen, im Blinzeln, die Form der Maßnahmen, die eine Weltordnung schaffen sollen. Sind die Kongresse und Konferenzen, die Ausschüsse und Nebenausschüsse etwas anderes als die blinzelnde Organisation der blinzelnden Verabredung des Misstrauens und der Hinterhalte?“ M.H.

    „Seht! Ich zeige euch den letzten Menschen.
    „Was ist Liebe? Was ist Schöpfung? Was ist
 Sehnsucht? Was ist Stern?“ — so fragt der letzte 
Mensch und blinzelt.
    Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr
    hüpft der letzte Mensch, der Alles klein macht. Sein 
Geschlecht ist unaustilgbar, wie der Erdfloh; der letzte
Mensch lebt am längsten.
    „Wir haben das Glück erfunden“ — sagen die
letzten Menschen und blinzeln.
    Sie haben die Gegenden verlassen, wo es hart
war zu leben: denn man braucht Wärme. Man liebt
noch den Nachbar und reibt sich an ihm: denn man
braucht Wärme.
    Krankwerden und Misstrauen-haben gilt ihnen 
sündhaft: man geht achtsam einher. Ein Thor, der
noch über Steine oder Menschen stolpert!
    Ein wenig Gift ab und zu: das macht angenehme 
Träume. Und viel Gift zuletzt, zu einem angenehmen
 Sterben.
    Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung.
    Aber man sorgt, dass die Unterhaltung
nicht angreife.
    Man wird nicht mehr arm und reich: Beides ist
 zu beschwerlich. Wer will noch regieren? Wer noch
 gehorchen? Beides ist zu beschwerlich.
    Kein Hirt und Eine Herde! Jeder will das Gleiche, 
Jeder ist gleich: wer anders fühlt, geht freiwillig in’s 
Irrenhaus.
    „Ehemals war alle Welt irre“ — sagen die Feinsten
und blinzeln.
    Man ist klug und weiss Alles, was geschehn ist:
so hat man kein Ende zu spotten. Man zankt sich
 noch, aber man versöhnt sich bald — sonst verdirbt 
es den Magen.
    (Fr. N. Zarathustra)

    1. Liebe vier, was soll die endlose Aneinanderreihung von verschiedensten Zitaten? Ich habe sie wegen Überlänge gekürzt.
      Es mag ja sein, dass Sie nicht frei, auch rechtlich nicht gleich behandelt sein wollen. Ich will es.
      Das Zitat aus dem Faust hat übrigens Mephisto gesprochen! Warum wohl?

  23. „Heute ist das Staunen ja zum Zwecke der Maskenverblödung schon lange aufgegeben worden und wird den Kindern mit Fleiss abtrainiert.“

    Mein Dank an Herrn Dr. med. Külken für seine Rede, die er hielt und die genau den Punkt trifft, um den es bei der notwendigen Dreigliederung des sozialen Organismus geht: MENSCHEN.
    Hat denn jemals ein Mensch ein Tier staunen sehen? Wer hat schon jemals ein Wildschwein staunen sehen? Oder wer hat jemals einen Schwarm Wespen staunen sehen?

    Wer Menschenkindern ausgerechnet das Staunen stehlen möchte, der weiß nicht, was er tut. Der weiß ebenso wenig, wie diejenigen wissen durften, die Jesus von Nazareth kreuzigten, und Er sagte uns, wir mögen denen vergeben, weil sie NICHT WISSEN, was sie taten. Die handelten auf Befehl, ohne zu wissen um das WARUM, wie kleine Kinder auf Befehl ihrer Eltern schlafen gehen MÜSSEN, wenn die Eltern es aus Gründen so anordnen,
    die die kleinen Rotznasen noch nicht wissen dürfen.

    Ich habe in meinem Haus die deutschen Fahnen umgedreht, so dass oben Gold erscheint, darunter Rot und ganz unten Schwarz. Oben erinnert an den Aufgang der Sonne und Schwarz an ihren Untergang, und zum Rot: Man sieht nicht direkt an der Farbe einer Partei, wie deren Gesinnung sich gedreht hat, doch man sieht es an den Phrasen, die sie heute dreschen und an denen, die sie in den 60ern droschen.
    Wehner hätte gar nicht mehr gegen Strauss schreien können und zwischendurch mal Pfeife rauchen können. Mit Maske raucht keiner mehr die Friedenspfeife im Bundestag.

  24. ZITAT @ Peter Scholl-Latour:
    „Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung.“

    Zur „Heilung“ dieser Massenverblödung bietet Dr. Külken die Beschäftigung mit Rudolf Steiner’s „Kernpunkten der sozialen Frage“ an, und schreibt das Folgende:
    „Ein erstes Hilfsmittel gegen diese Verblödung ist die Beschäftigung mit den besagten sozialen Grundforderungen, wie Rudolf Steiner sie unter anderem in den „Kernpunkten der sozialen Frage“ ausgeführt hat. Diese Beschäftigung kann unser Denken urteilsfähig machen – urteilsfähig für das Lebensfremde der Experten-Logik, urteilsfähig für die Absurdität der von Politikern über uns verhängten Maßnahmen und urteilsfähig für das Irreführende der medialen Berichterstattung.“

    Doch genau HIER begeht Dr. Külken den gleichen Fehler – den ihm zuvor ALLE Philosophen & ALLE großen Denker begangen haben: Er „GLAUBT“, daß man nur das „geistige Futter“, gemeint ist die herrschende Philosophie wechseln muß, gegen die RICHTIGE Philosophie, gegen die RICHTIGEN Gedanken – in diesem Falle Rudolf Steiner’s „Kernpunkte der sozialen Frage“- und dann werde alles gut!?!
    Wenn dem so wäre – dann hätten lange vor Steiner – schon die alten Griechen die Welt gerettet, oder Buddha, Jesus, Mohammed, oder Albert Schweitzer, Mutter Theresa, Karl Murks, Oswald Spengler, Emanuel Kant, Hegel, Konfuzius, Laotse oder DIESE zehn HIER:
    https://vernunftparasit.de/top-10-der-groesssten-philosophen/

    NEIN, es ist ganz eindeutig NICHT die Qualität der Philosophie, also der allgemeinen „Spielregeln“ – die darüber entscheidet, ob die Menschen sie verstehen & annehmen – um ein funktionierendes Miteinander daraus zu bauen! (…)

    Bisher machen ALLE Philosophien den GLEICHEN Fehler:
    Sie überschreiben das ALTE, das bisherige „Wissen“ eines Menschen – durch das Neue, angeblich bessere, weil „modernere“ Wissen – und DAS machen sie durch das bei uns „Pauken“ genannte Wiederholen, was auch „chinese school genannt wird: Wiederholen, wiederholen, wiederholen, bis man es auch Nachts um drei, aus dem Schlaf gerissen fehlerfrei wiederholen kann. „Auswendig lernen“ ist aber „Hypnose“! Jeder Mensch kann etwas „auswendig lernen“ und dennoch NULL Ahnung davon haben, was er da runterbetet!

    Vergleichen Sie zum besseren Verständnis Ihr Gehirn mit einer großen Schultafel, auf der Ihr Mathe-Lehrer gerade mit Kreide alle Bezeichnungen, Formeln & Rechenschritte fein säuberlich aufgeschrieben hat, die sie bisher in ihrem Leben über Mathematik gelernt haben. Und nun kommt, von der Regierung verordnet – Mathe 4.0 – die Digitalisierung der Mathematik, inklusive Informatik & KI. (Künstliche Intelligenz)
    DAS schreibt der neue Lehrer ebenfalls fein säuberlich auf die selbe Tafel, bis dahin scheinbar alles OK?
    Aber er „vergass“ VORHER die Tafel zu putzen! Er hat einfach nur das alte, überholte und teilweise falsche Wissen ÜBER-schrieben – OHNE zuvor das alte, überholte & falsche Wissen zu löschen! Und genau DAS machen wir überall auf der Welt in den Schulen & Universitäten, und zwar schon seit dem Beginn der Zeit. NEUES Wissen überschreibt ALTES Wissen.
    Machen Sie DAS mal auf einem Blatt Papier, oder auf einer Tafel.
    DANN kapieren Sie – WIE es im Verstand eines Schülers oder Studenten aussieht – der gerade etwas NEUES gelernt hat.
    DIESES Chaos im Verstand bügeln wir flach durch Pauken! Pauken! Pauken!
    DAS IST genau die HYPNOSE, von der Dr. Külken spricht – die dadurch entstanden ist – daß wir immer, immer, immer nur das „neue“ Wissen ÜBER das „alte“ Wissen schreiben – statt das alte Wissen ZUERST komplett zu löschen – um auf einem NEUEN Blatt, erst einmal das neue Wissen mit den brauchbaren, weil nach wie vor gültigen Teilen des alten Wissens zu verknüpfen – was nur über VERSTEHEN geht.
    Und DAS ist eine brandneue Technologie – die von genau DEN Kreisen, die von der Hypnose prächtig leben – bis auf’s Blut bekämpft wird!
    DAS ist die ECHTE Entzauberung der „Massenverblödung“ – die @ Peter Scholl-Latour meinte, als er seine messerscharfe Analyse formulierte:
    „Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung.“

    1. @ Kalle Möllmann
      1. Dr. Kölken hat ja selbst das Entstehen der Hypnose durch das ständige Wiederholen des Unwahren erklärt.

      2. Abgesehen davon ist es nicht richtig, dass in den Schulen und Hochschulen das neue Wissen nur wiederholendlich eingepaukt und nicht mit dem alten verknüpft würde. Das kann missbräuchlich geschehen, ist aber nicht Prinzip. Außerdem hängt es vom Lebensalter ab, bei den Kleineren wird mehr erinnernd aufgenommen, je mehr das selbständige Denken erwacht, wird das Neue selbstverständlich mit dem Alten verküpft und zum gedanklichen Verständnis gebracht.

      3. „Die Kernpunkte der sozialen Frage“ von Rudolf Steiner sind keine Philosophie, sondern eine sozialwissenschaftliche Beschreibung der sozialen Lebensverhältnisse im Wirtschafts-, Kultur- und Rechtsleben, in denen er die je eigenen Lebensbedingungen aufzeigt, die aus sich selbst heraus nach einer relativen Unabhängigkeit von den beiden anderen drängen, um sich ungestört entwickeln und dadurch erst die anderen Lebensbereiche befruchten zu können. Das hat mit Philosophie nichts zu tun. Insofern fällt Ihr Gedankenkonstrukt in sich zusammen.

      1. zu 1.) Genau DARUM habe ich den Ball aufgenommen & das Thema ein wenig vertieft – indem ich es derart EINFACH formuliere – daß ein jeder sich SELBST ein wenig schlauer machen kann . . .

        zu 2.) Sie haben Recht, daß nicht ALLE Lehrer nur „Pauker“ sind – ich überzeichne gerne gelegentlich, wie ein Karikaturist – immer auf des Suche nach besseren Methoden, die Dummheit & die Hypnose & die Angst & die Gewalt im Leben BESONDERS bei unseren Kindern, Schülern & Studenten zu überwinden, denn die könnten uns ja in eine bessere Zukunft führen, wenn sie denn könnten . . .

        Titel:
        „DER PAUKER Heinz Rühmann Gert Fröbe Deutschland 1958 88 Min in HD Bild“

        zu 3.) Das muß ich so stehen lassen, weil ich das Wort „sozial“ offensichtlich anders verstehe, als Rudolf Steiner es versteht & benutzt, ich mich auch nicht für Soziologie interessiere oder den National-„Sozial“-ismus oder die „Sozial“-demokratie, zumal da jeder seine eigene Definition zu haben scheint . . . Mir erscheint das Wort „sozial“ von daher derart ausgelutscht, mißbraucht & unpraktisch – daß ich am Liebsten das Wort allgemein akzeptierte „SPIELREGELN“ benutzen würde – die den Umgang der Menschen MIT-einander auf harmonische Art & Weise regeln sollten . . .
        Könnten Sie mir einen derartig spielerischen Umgang mit meiner Mutter-Sprache verzeihen?

        1. @ Kalle Möllmann
          Es kommt nicht auf das Wort „sozial“ an. Setzen Sie stattdessen „gesellschaftlich“ ein. Es geht darum, dass R. Steiner nicht von einer philosophischen abstrakten Idee ausgeht, die er der Wirklichkeit überstülpt, sondern die gesellschaftliche Wirklichkeit beobachtet und beschreibt und daraus an Gesetzmäßigkeit heraushebt, was in ihr liegt.

        2. ZITAT @ Herbert Ludwig:
          „Es geht darum, dass R. Steiner nicht von einer philosophischen abstrakten Idee ausgeht . . . sondern die gesellschaftliche Wirklichkeit beobachtet und beschreibt . . . “

          OK, ich verstehe – für Sie besteht ein Widerspruch zwischen „Philosophie“ auf der einen Seite, die Sie als „abstrakte Idee“ bezeichnen – und der „Wirklichkeit“, in diesem Falle der gesellschaftlichen Wirklichkeit.

          Ich benutze das Wort „Philosophie“ blitzsauber nach der 1. Definition meines WAHRIG, Deutsches Wörterbuch – der da schreibt:
          „Philosophie“ = Lehre vom Wissen, von den Ursprüngen und vom Zusammenhang der Dinge in der Welt, vom Sein und Denken.
          Sehen Sie denn einen Widerspruch zwischen dem „Wissen um Ursprung & Zusammenhang der Dinge, im Sein & im Denken“ – und dem was SIE als die „Wirklichkeit“ bezeichnen.

          „Wirklichkeit“ definiert mein WAHRIG so:
          „Wirklichkeit“ = [Philosophie] Sein, Dasein, das was wirkt, was wirksam ist; das, was nicht nur Schein oder Möglichkeit ist, Realität; [allg.] das Wirklichsein, die Tatsachen, das Leben in allen seinen Erscheinungsformen;
          Bei BEIDEN Worten geht es um das „SEIN“ – nirgendwo geht es beim deutschen Begriff: „Philosophie“ um den Schein?

          Für mich bedeutet der Begriff „Philosophie“ – die Realität viel weiter & viel tiefer zu erfassen – als das Wort „Wirklichkeit“ diese genaue & tiefer gehende Beschreibung der „Realität“ ausdrücken kann.
          Aber es gibt wohl bei jedem von uns Worte – wo sich die Nackenhaare aufstellen – OHNE daß wir auf Anhieb wüßten warum.

          Von mir aus ginge auch SEIN, FAKTEN, REALITÄT, IST-Zustand, MATERIELLE Sicht, oder jeweils DIEJENIGE Bedeutung, auf die wir uns einigen können.
          Sprache ist ein Werkzeug zur Kommunikation und dient dazu beim Empfänger ein Dupikat des Gedankens zu erstellen – welches der Empfänger sendet.
          DAS kann aber nur dann funktionieren – wenn Sender & Empfänger die GLEICHE Definition verwenden – theoretisch könnten wir die Wirklichkeit auch mit „Tomate“ bezeichnen, und würden uns dennoch verstehen, weil wir beide mit „Tomate“ die Realität meinen.
          Wenn ich „Apple“ sage – funktioniert das schon fast überall auf der Welt – die Leute geben mir keinen Apfel, sondern ein Ipad.

        3. @ Kalle Möllmann
          Ich habe nicht gesagt, dass abstrakte Ideen der Philosophie keine Wirklichkeit bezeichnen, sondern dass Steiner solche Ideen hier nicht an die irdische gesellschaftliche Wirklichkeit heranträgt, dass er beschreibt, was er in ihr beobachtet.
          Man muss also sehen, wie meine Worte im Kontext gemeint sind und nicht Wahrig-Definitionen in ihrer Allgemeinheit hervorholen, was unter Philosophie verstanden werde.

  25. ZITAT @ Dietrich Bonhoeffer:
    „ . . . der Dumme [ist] . . . in seinem eigenen Wesen missbraucht, misshandelt.“

    Dr. med. Thomas Külken erkennt HIER das inzwischen weltweit bei Profi’s bekannte & VERSTANDENE „Stockholm-Syndrom“ – also ganz einfach ausgedrückt – daß die Opfer von GEWALT, nur scheinbar zu VERBÜNDETEN der GEWALT-TÄTER werden.

    Auch DAS ist eine, bei GANGSTERN, DESPOTEN & PSYCHOPATHEN schon ewig bekannte Tatsache, daß brutalste Gewalt – oft reicht bereits die DROHUNG mit GEWALT – Menschen scheinbar „zähmen“ kann. Denn Politik wird – mit den seltenen, friedlichen Ausnahmen wie Michail Sergejewitsch Gorbatschow oder Mahatma Gandhi – bis HEUTE genau so gemacht. Aber das perfideste an dieser Art von Politik durch die Androhung von GEWALT, ist ja die „Erziehung“ genannte Unterdrückung unserer Kinder, durch die ANDROHUNG von GEWALT, von Sanktionen, von Strafen etc.
    Der Staat benutzt dieses uralte PSYCHOPATHEN-WISSEN der SATANISTEN um die perfide HYPNOSE-Wirkung durch das „Stockholm Syndrom“ ganz gezielt auch jetzt – in der vorsätzlich verursachten der Corona-PANIK zur UNTERWERFUNG seiner Bürger – und ist damit zum mächtigsten & gefährlichsten Terroristen überhaupt geworden – den die Welt jemals gesehen hat.

    Es ist der sich selbst ermächtigende Staat, der diese HYPNOSE durch plumpe BRUTALITÄT & GEWALT, wie ein ordinärer GANGSTER, wider besseres Wissen – gegen sein eigenes VOLK, den einzig legitimen SOUVERÄN – mit krimineller Energie & Absicht einsetzt, und sich damit außerhalb des Rechtsstaates bewegt, und sich so STRAFBAR gemacht hat!

  26. @KBM: „Egal an welcher Stelle Sie in den Teufelskreis eingreifen – und die Technik von JESUS anwenden – Sie vergeben & verzeihen & Ende ist!
    DAMIT endet jede Gewalt-Spirale.“

    Ich werde Ihnen eine christliche Position aus einem englischsprachigen Blog aufzeigen:
    „…Selbstverteidigung erfordert echte Maßnahmen gegen diejenigen, die entschlossen sind, Sie und Ihre Familie zu töten. Das bedeutet positives Handeln.
    Es erinnert an ein Ereignis in Pottstown, PA, in den 1940er Jahren, als ein Schulmädchen schwanger wurde und den Fußballstar der Schule als Vater beschuldigte. Dem Vater des Mädchens gehörte das örtliche Kesselwerk, der Hauptarbeitgeber in der Stadt. Er war mit dem Richter befreundet, der in diesem strittigen Fall Gericht hielt, höchstwahrscheinlich waren beide Freimaurer. Einige Schüler traten in den Zeugenstand und schworen, dass das Baby ihnen hätte gehören können. Der Richter erklärte, dass alle von ihnen Unterhalt zahlen würden.
    Doch noch bevor die Sonne unterging, waren die bewaffneten Bürger von Pottstown mit einem Seil beim Haus des Richters und teilten ihm mit, dass er seinen Befehl sofort aufheben oder am nächsten Laternenpfahl hängen würde.
    Er widerrief sofort und verließ die Stadt für immer, ebenso wie die Familie des Mädchens. Positive Aktion. Die heutige absolute Notwendigkeit für das Überleben von 85% bis 95% von uns, da Bill Gates und andere uns ermorden wollen.

    Übrigens verlangt die christliche Nächstenliebe, dass wir, da wir alle Gottes Schöpfung sind, beten müssen, dass Übeltäter wie Gates sich zu Gottes Geboten für ihre Rettung bekehren, aber es ist die Gegenposition der christlichen Nächstenliebe, nichts zu unternehmen, um die Übel dieser Menschen zu stoppen. DIE DULDUNG DES BÖSEN IST SO UNCHRISTLICH, WIE MAN NUR SEIN KANN. Wahre Christen haben eine harte und schnelle Verpflichtung, das Böse mit allen Mitteln zu bekämpfen, die Gott ihnen gegeben hat. Ansonsten sind solche Menschen einfach selbstsüchtige Heiden, die einen christlichen Vorwand benutzen.“

    Um Missverständnisse auszuräumen, das ist nicht meine Meinung. Insbesonders in den USA und England ticken die Menschen ein wenig anders, vielleicht mehr Realitätssinn wer weiß?

    1. ZITAT @ vivaldi:
      „Ich werde Ihnen eine christliche Position aus einem englischsprachigen Blog aufzeigen:
      „…Selbstverteidigung erfordert echte Maßnahmen gegen diejenigen, die entschlossen sind, Sie und Ihre Familie zu töten. Das bedeutet positives Handeln.“

      Sie sind ja ein extrem kluges Köpfchen, also versuche ich es mal ganz kurz:
      WOHER nehmen Sie die Gewissheit – daß die von IHNEN angenommene „christliche“ Position – tatsächlich GENAU SO vom CHRISTUS stammt, der das angeblich vor über 2020 Jahren GENAU SO gesagt haben soll?
      Meine eigene Beobachtung von nur 45 Jahren einer anderen Religion hat mich gelehrt – daß bereits ALLE wesentlichen Aussagen des ebenso wie der CHRISTUS ermordeten Religions-Stifters – längst in Wort & Schrift, in sein genaues Gegenteil verkehrt sind!

    2. @ Vivaldi
      Einen guten Rat für den Realitätssinn kam von Sokrates:
      Ein Mann rannte auf Sokrates zu.
      „Sokrates, Sokrates! Weißt Du, was ich gerade über einen Deiner Schüler gehört habe?“
      „Warte einen Moment“, sagte der Philosoph. „Bevor Du mir davon erzählst, möchte ich, dass Du einen kleinen Test machst, den ich ‚die drei Siebe’ nenne.“
      „Die drei Siebe?“
      „Ja. Bevor Du aussprichst, was Du sagen willst, prüfe es. Das erste Sieb ist die Wahrheit. Hast Du absolut sichergestellt, dass es wahr ist, was Du mir erzählen willst?“
      „Äh, naja, nein … ich hab eigentlich nur davon gehört.“
      „Gut. Du weißt also nicht, ob es wahr ist oder nicht. Lass uns zum zweiten Test kommen. Das Sieb der Güte. Ist, was Du mir über meinen Schüler erzählen willst, etwas Gutes?“
      „Nein, im Gegenteil.“
      „Aha, Du willst mir also etwas Schlechtes über meinen Schüler erzählen, obwohl Du nicht weißt, ob es wahr ist.“
      Der Mann zuckte die Schultern. Er wirkte inzwischen etwas betreten.
      Sokrates fuhr fort: „Vielleicht besteht das, was Du mir sagen willst, ja den dritten Test. Das Sieb der Nützlichkeit. Ist, was Du mir mitteilen möchtest, hilfreich für mich?“
      „Also … nein, nicht wirklich.“
      „Wenn es weder wahr ist, noch gut oder zumindest nützlich, warum solltest Du es mir dann überhaupt erzählen?“

      Der Mann verstummte, er schämte sich und ging fort. Er hatte verstanden.

    3. Ob die Engländer und Amerikaner mehr Sinn für Realität haben als wir Deutschen?
      (…)
      Die Engländer und Amerikaner haben Sinn für Vermarktung ihrer Kunst. Z.B. gibt es noch eine ur-alte Band, die sich meist rausgehalten hat aus Politik und Rechtsfragen, und ob denen nun jemand ein Loblied singt oder nicht, ist egal, denn hier geht es nicht zuerst um Geschmacksfragen – sondern um Sinn fürs Geschäft. Die Zunge ist das Markenzeichen der Rolling Stones, und seit es Masken gibt, stecken sie der Welt immer noch die Zunge raus, denn sie verkaufen Masken mit Zungen-Logo! Diese Engländer machen sogar noch aus Verkauf von Masken ein Geschäft.

      Da frage ich mich, ob ich zwei Masken tragen sollte. Eine – sehr selten – oben. Eine mit Zunge am A…. aufgenäht ?
      Tribute an die Russen, weil die Stones so stolz sangen: „As heads is tails just call me Lucifer“. (…)

  27. „Unser zur Kritik und vor allem zur Selbstkritik fähiges Bewusstsein wird außer Kraft gesetzt – und zwar nachhaltig außer Kraft gesetzt!“

    Da muß ich herzlich lachen, denn bei mir hat dieser Blödsinn noch nie funktioniert.

    „Diese Maske ist ja das Symbol der Solidarität …“

    Falsch! Die Maske ist das Symbol der Unterdrückung, ein Symbol des Sklaven, der nichts zu sagen hat.
    Und dann noch die Mär von der Gleichheit!

    Gleichheit vor dem Gesetz ist wünschenswert, jedoch solange eine Utopie, wie es Privilegien – also Vorrechte – gibt und gewisse Leute Dinge dürfen, die andere nicht dürfen (z. B. Vielweiberei, Schächtungen, Muezzingejaule, Hochzeitskorsos mit Straßenblockade und Freudenschüssen ohne rechtliche Konsequenzen, usw.)
    Soziale Gleichheit? 😂😂😂
    Das bedeutet, Chinesen sind Araber, Araber sind Europäer, Europäer sind Indianer, Indianer sind Afrikaner und Afrikaner sind Inder.
    Alle sind gleichwertig? – Blödsinn!
    Da hätte ein Mörder den gleichen Wert wie ein Samariter, ein Räuber den gleichen Wert wie ein Sanitäter.

    (Gehe jetzt in den Keller und schaue mal, ob ich noch ein staubiges Bier finde. Das hält ja ohne kein Mensch mehr aus! – Spott Ende)

    1. @hwludwig

      Bedauerlicherweise sieht mein Kommentar nicht so aus, wie er gesendet wurde.
      Durch das Entfernen von Zeichen und Leerzeilen ist die gedankliche Gliederung dahin.
      Wenn Sie schon den Drang verspüren Kommentare zu editieren, warum schreiben Sie diese dann nicht gleich selber?

      (Kritik aus)

      1. @ Till Außenspiegel
        Mit dem Platz wird allgemein sehr großzügig umgegangen, und versuche bei allen, wenn nötig, den Text enger zusammenzuführen, damit es auch für andere Leser möglichst überschaubar bleibt. Ich glaube nicht, dass dadurch die innere gedankliche Gliederung verloren geht.
        Anderseits mache ich auch bei zu langem, engem Text sinnvolle Absätze, um die Lesbarkeit zu erleichtern.
        (Rechtfertigung aus)

  28. Im Juni umriss Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo im Wesentlichen, was jetzt im Oktober geschieht, und bestätigt das hier veröffentlichte Ottawa World Lockdown Leak. (Henry Makow 20.10.2020)
    Der Punkt 14: Wenn die Mehrheit von dieser Verschwörung erwacht, setzen Sie ein neues Virus mit einer Sterblichkeitsrate von 30% frei und sagen: „Wir haben es Ihnen gesagt“.
    Dieser Punkt 14 dürfte mittlerweile bekannt sein, so dass hier keine weitere Erklärung notwendig ist.

    Interessant ist aber der Kommentar unmittelbar darunter. Die letzten beiden Sätze daraus: „…Es scheint wirklich so zu sein, dass die englischsprachige Bevölkerung, wie auch die Europäer im Allgemeinen, zu weit unter der Röhre der ständigen satanischen Gehirnwäsche und des heidnischen Lebens stehen, um sich und ihre Familien zu verteidigen. Oder möglicherweise, wie Paquita de Shishmareff (L. Fry, Autorin von „Waters Flowing Eastward“) mir gegenüber zu sagen pflegte, könnte das russische Sibirien der letzte Widerstand des weißen Mannes sein.“

    https://www.henrymakow.com/2020/10/ghana-presdent-confirmed-world-lockdown-plot.html

    Das Video des Präsidenten:
    https://yandex.com/video/preview/?filmId=7203565349172920546&text=Ghana+President+Exposed+Permanent+World+Lockdown+Ploto

    1. Im russischen Sibirien leben nur sehr wenige Weiße. Sollen die restlichen Weißen dorthin flüchten? Die werden doch hier in Europa gebraucht.

      @ Hardy Stapf.

      Ist die Geschichte wirklich wahr, oder haben Sie die nur gehört?

      @ Till.

      Danke. Ja, so ist das in der Welt der „Letzten Menschen“. Die „haben das Glück erfunden“ und leben „am längsten“.
      Ich werde der nächsten Flasche Bier die nur Unterdrückung symbolisierende Maske vom Hals reißen. Prost!

      P.S.) Ich selbst trage keine Maske.

      1. @ Alf
        „Erwischt!“ 😉
        Es wäre natürlich schlecht, wenn diese lehrreiche Erzählung durch alle 3 Siebe fallen würde. Mein Herz & Kopf sagen, dass sie nicht durch den 2. + 3. Sieb fallen.
        Bleibt für mich die Rest-Prüfung zum 1. Sieb:

        „Letztlich ist dieser fiktive Dialog eine Veranschaulichung der Maieutik und wohl eine didaktisch interessante Legende wie so vieles. (Stangl, 2020).“
        Verwendete Literatur
        Stangl, W. (2020). Die drei Siebe des Sokrates – Wahrheit – Güte – Notwendigkeit | arbeitsblätter news. Werner Stangls Arbeitsblätter-News.
        WWW: https://arbeitsblaetter-news.stangl-taller.at/die-drei-siebe-des-sokrates-wahrheit-gute-notwendigkeit/ (2020-10-22).
        P. S.: Die „Geschichte“ von Vivaldi, war für mich somit wenigstens nützlich für die Lehre der 3 Siebe, denn die Propaganda zur Selbstjustiz darin, missfiel mir sehr. Danke.

    1. Die ZENSUR war schneller & YouTube hat diesen couragierten Pfarrer bereits GELÖSCHT – denn die Wahrheit ist in KEINEM KRIEG erlaubt – fragen Sie mal Julian Assange im Terror-Folter-Knast mitten in London, wie der angeblich „goldene“ Westen mit Menschen umgeht die die Wahrheit über die illegalen Kriege des Westens dokumentieren & berichten . . . ?

      1. HIER der O-Ton der Predigt:
        [audio src="https://www.efk-riedlingen.de/predigtarchiv/2020/2020-10-11-J-Tscharntke-Offenb-19-11-21-Apostolicum-Teil-9-Der-wiederkommende-Herr.mp3" /]

        Nach den Ärzten wie Dr. med. Wolfgang Wodarg & Dr. med. Bodo Schiffmann, den Juristen Beate Bahner & Dr. Reiner Füllmich – wachen jetzt auch die ersten Vertreter des JESUS von NAZARETH auf . . .

        Das ist nicht ganz wahr, denn zuerst @ E.Go & dann ich selbst haben diesen klugen & couragierten Pfarrer bereits im Mai 2020 auf dem Fassadenkratzer bekannt gemacht, siehe Original-Ausschnitt:

        Kalle Möllmann sagt: 24. Mai 2020 um 16:49
        DANKE @ E.Go für den Welt-Klasse link!
        HIER das im link eingebettete Video von „JAKOB TSCHARNTKE“:

        Titel:
        „Wie gehen wir als Christen mit dem Corona Wahnsinn um? – Re Upload“ (Rest gekürzt)

        DAS wir dann aber FÜNF Monate lang NICHTS mehr von unseren MEGA-REICHEN Kirchen in Deutschland hören & sehen – zeigt nur wie dramatisch die UNTERDRÜCKUNG innerhalb unserer, von Amts wegen mit Steuergeld gepamperten Kirchen sein muß – wenn es scheinbar nur diesen EINEN Vertreter Gottes in Deutschland gibt, der sich auf Grund von doppelt & dreifach geprüften BEWEISEN an die Wahrheit heran tastet . . .

        1. Auch DIESE Predigt vom 10. Mai 2020 hat YouTube mehrfach & auf offenbar Dauer GELÖSCHT . . .

          GOTT sei DANK, hat die Freikirche in Riedlingen im Archiv auch von dieser Predigt eine MP3 – Aufzeichnung des AUDIO, also des Original-Tons der Predigt – die chinedsische ZENSUR hat den Westen längst total UNTERWANDERT!

          [audio src="https://www.efk-riedlingen.de/predigtarchiv/1-6.2020/128/2020-05-10%20Matth.5.13-16%20Wie%20gehen%20wir%20als%20Christen%20mit%20dem%20Coronawahnsinn%20um.%20-%20J.Tscharntke%20128KBit.mp3" /]

  29. Und auch hier ein anschauliches Beispiel für diesen Kr.eg gegen das individuelle kritische Bewusstsein mittels offenbar Psychologie der Massen (sh. Gustave le Bon) / Massenhypnose:

    Und mittendrin die Ommas gegen R.CHTS – es ist nicht zu fassen, dass diese älteren Damen und nicht zu sagen Dämlichkeiten sich noch hierzu hergeben. – Vermutlich auch die altgewordenen Alt-68erInnen.

  30. Schaut mal hier, was man auch noch so alles machen kann gegen die Arroganz der Macht im Krieg gegen die Menschen: „Exklusiv – UPDATE – Sammelklage Prof. Drosten & Umfeld. Fuellmich: „Sie sind Betrüger.“

Kommentare sind geschlossen.