WEF-Berater: Die meisten Menschen bald „nutzlos“ und nicht mehr „zu brauchen“.

Der israelische Historiker und Berater des Weltwirtschaftsforums (WEF) Yuval Noah Harari sagte in einem Interview, die große Mehrheit der Bevölkerung werde im frühen 21. Jahrhundert überflüssig werden. Die Zukunft bestehe darin, immer ausgefeiltere Technologien zu entwickeln, wie künstliche Intelligenz und Biotechnik, welche es ermöglichten, die Menschen zunehmend in ihren bisherigen Arbeitsplätzen zu ersetzen, so dass die meisten Menschen dadurch nutzlos und überflüssig würden. Spule man ins frühe 21. Jahrhundert vor, sei man in der Zeit, wo „wir die große Mehrheit der Bevölkerung einfach nicht mehr brauchen.“ – Dies soll nachfolgend widerlegt und seinen untermenschlichen Prämissen nachgegangen werden.

Yuval Noah Harari (Wikipedia)

Mehrheit nutzlos

In dem Interview1 fasste Harari die rasante Entwicklung der modernen Technologien ins Auge und die Sorgen und Ängste, die viele „einfache Leute“ damit verbinden. Diese befürchteten, in einer von „intelligenten Menschen“ geführten Zukunft „zurückgelassen“ zu werden. Diese Befürchtungen, so Hararri, seien gerechtfertigt, wenn man bedenke, dass die neuen Technologien in vielen Kategorien der Wirtschaft die bestehenden Arbeitsplätze verdrängen:

„Viele Menschen haben das Gefühl, dass sie zurückbleiben und aus der Geschichte ausgeschlossen werden, selbst wenn ihre materiellen Bedingungen noch relativ gut sind. Im 20. Jahrhundert hatten alle Geschichten – die liberale, die faschistische und die kommunistische – gemeinsam, dass die großen Helden der Geschichte das gemeine Volk waren, nicht unbedingt alle Menschen, aber wenn man z. B. in den 1930er Jahren in der Sowjetunion lebte, war das Leben sehr düster, aber wenn man sich die Propagandaplakate an den Wänden ansah, auf denen die glorreiche Zukunft dargestellt war, war man dabei. Man sah sich die Plakate an, die Stahlarbeiter und Bauern in heroischen Posen zeigten, und es war klar, dass dies die Zukunft war.

Wenn die Leute jetzt die Plakate an den Wänden betrachten oder den TED-Talks zuhören, hören sie viele dieser großen Ideen und großen Worte über maschinelles Lernen und Gentechnik und Blockchain und Globalisierung, und sie sind nicht dabei. Sie sind nicht mehr Teil der Geschichte der Zukunft, und ich denke, dass – auch das ist eine Hypothese – wenn ich versuche, den tiefen Groll der Menschen an vielen Orten auf der Welt zu verstehen und eine Verbindung zu ihnen herzustellen, ein Teil dessen, was dort vor sich geht, darin besteht, dass die Menschen erkennen – und sie haben Recht, wenn sie das denken – dass ´die Zukunft mich nicht braucht. Es gibt all diese klugen Leute in Kalifornien, New York und Peking, die diese fantastische Zukunft mit künstlicher Intelligenz und Biotechnik und globaler Vernetzung und so weiter planen, und die brauchen mich nicht. Wenn sie nett sind, werden sie mir vielleicht ein paar Brosamen zuwerfen, wie ein universelles Grundeinkommen`, aber es ist psychologisch viel schlimmer, sich nutzlos zu fühlen, als ausgebeutet zu werden.“

„Spulen wir nun ins frühe 21. Jahrhundert vor, wenn wir die große Mehrheit der Bevölkerung einfach nicht mehr brauchen, weil die Zukunft darin besteht, immer ausgefeiltere Technologien zu entwickeln, wie künstliche Intelligenz [und] Biotechnik….“

Was hier so kalt und scheinbar objektiv und logisch zwingend auftritt, muss in seiner schillernden Oberflächlichkeit und seinen unausgesprochenen Prämissen durchschaut werden. Harari behauptet, wer in der Wirtschaft durch die fortschreitende Automatisierung keinen Arbeitsplatz mehr finde, bringe der Gesellschaft keinen Nutzen mehr, er werde nicht mehr gebraucht, sei nicht mehr Teil der Zukunft.
Der Wert eines Menschen besteht für ihn also in seinem wirtschaftlichen Nutzen. Arbeitet er nicht in der Wirtschaft, ist er nutzlos und damit wertlos.
Bevölkerungsreduktionen durch Krankheits-Pandemien könnten da ja nur von Vorteil sein.

Harari setzt die Gesellschaft mit dem kapitalistischen Wirtschaftsleben gleich, das in der Tat heute aus egoistischem Gewinnstreben oder exis­tenzieller Not das Bewusstsein des Menschen völlig besetzt hält. Es befriedigt jedoch nur einen Teil der Bedürfnisse des Menschen, überwiegend die aus der körperlichen Existenz hervorgehenden nach Nahrung, Kleidung, Wohnung, Fortbewegung, Kommunikation usw.
Arbeit aber als eine zielgerichtete körperliche oder seelisch-geistige Tätigkeit dient der Befriedigung nicht nur materieller, sondern auch seelischer und geistiger Bedürfnisse des Menschen. Buchhandlungen, Theater, Schulen, Hochschulen z.B. erfüllen seelisch-geistige Bedürfnisse. Und es gibt unzählige soziale und kulturelle Arbeiten, die heute ohne Einkommen geleistet werden, oder eben deswegen zum Schaden der Menschen unterbleiben.

Arbeitslosigkeit

Der Begriff der Arbeitslosigkeit, der als selbstverständlich behauptet wird, wenn Arbeitsplätze in der Wirtschaft durch Maschinen wegfallen, stimmt also so nicht. Er wird unausgesprochen nur für Arbeiten vornehmlich in der Wirtschaft verwendet, die dort mit Einkommen verbunden sind. Genau genommen bezieht er sich aber auf jede Arbeit zur Befriedigung von materiellen oder geistig-seelischen Bedürfnissen, die nicht ausgeführt werden können.

Arbeit bedarf immer bestimmter Fähigkeiten, die je nach Art der Arbeit besonders geschult und entwickelt sein müssen. Fähigkeiten gehen aus Anlagen und Begabungen hervor, die der Mensch mitbringt und die er strebend weiter entwickelt. Sie sind Bestandteil und Ausdruck seiner Persönlichkeit, seines Wesens, das sich in ihnen manifestiert und in der Gesellschaft entfalten will. Ist der Mensch arbeitslos, wird er in der Entfaltung seiner menschlichen Persönlichkeit gehindert. Das kann oberflächlich das Gefühl der Nutzlosigkeit erzeugen, es handelt sich aber im Grunde um das tiefere Gefühl der Sinnlosigkeit seines Lebens, das sich nicht entfalten kann.

Arbeit bewegt sich also stets zwischen Fähigkeiten und Bedürfnissen. Der Mensch steht daher bei der Wahl seiner Arbeit in der Gesellschaft ständig zwischen dem individuellen Pol der eigenen Fähigkeitsintention, die seine Selbstverwirklichung ausmacht, und dem gesellschaftlichen Pol der Bedürfnisse anderer, deren Befriedigung das Gesamtwohl bedeutet.
In einer menschlichen Gemeinschaft sind also Bedürfnisse und Fähigkeiten aufeinander bezogen. Und man kann davon ausgehen, dass für jedes menschliche Bedürfnis auch irgendwo eine tatsächliche oder latente menschliche Fähigkeit vorhanden ist, es zu befriedigen, und dass umgekehrt jeder Fähigkeit ein Bedürfnis gegenübersteht. Danach dürfte es prinzipiell keine Arbeitslosigkeit geben. Tritt sie auf, bedeutet das, dass einerseits Arbeit irgendwo fehlen muss, also Bedürfnisse nicht befriedigt werden, und andererseits Fähigkeiten da sind, die sich nicht entfalten können. Auf diesen Zusammenhang hat bereits Rudolf Steiner 1920 in einem Aufsatz knapp hingewiesen:

„Arbeitslosigkeit! Menschen können nicht Arbeit finden! Sie muss aber doch da sein, denn die Menschen sind da. Und es kann im gesunden sozialen Organismus die Arbeit, die nicht getan werden kann, nicht eine überflüssige sein, sondern sie muss irgendwo fehlen, muss irgendwo fehlen! (Hervorhebung R. Steiner) So viel Arbeitslosigkeit, soviel Mangel.“ 2

Können Menschen ihre Fähigkeiten nicht in einer Arbeit einsetzen, sind sie also arbeitslos, so deshalb, weil ihre Fähigkeiten nicht zu den entsprechenden Bedürfnissen geleitet werden, sei es, weil diese aus individuellen Gründen nicht wahrgenommen werden, oder ihre Wahrnehmung verhindert wird, z. B. dadurch, dass nur diejenigen ein Einkommen erhalten, die für bestimmte Bedürfnisse arbeiten. „Arbeitslosigkeit kann nur die Folge ungesunder Wirtschaftsverwaltung sein“, schreibt Rudolf Steiner lapidar. 3

Der Gesamtzusammenhang

Die anschwellende Automatisierung menschlicher Handarbeit durch Maschinen ist grundsätzlich kein Unglück für die Menschen, soweit sie die neuen Technologien in der Hand behalten und beherrschen. Die Menschen werden dadurch vielfach von der Fron körperlicher Arbeit frei für die Entfaltung ihrer Fähigkeiten zur Befriedigung höherer, kultureller Bedürfnisse, die sie bisher unterdrücken mussten oder die sich noch gar nicht in ihnen regen konnten. Wir stehen eigentlich in einem gewaltigen historischen Umbruch der Verlagerung menschlicher Arbeit auf eine höhere menschliche Ebene.

Dazu müssen vom Wirtschaftsleben entsprechende Finanzmittel in das soziale und geistig-kulturelle Leben fließen, mit denen neue Arbeitsplätze, die mit Einkommen verbunden sind, geschaffen und bestehende mit Einkommen verbunden werden können. Die Wirtschaft muss an der Entwicklung des Geisteslebens, insbesondere des Bildungssystems ein existenzielles Interesse haben, weil es ihm die Fähigkeiten der in ihm arbeitenden Menschen verdankt. Dieser Finanzfluss darf aber nicht wie heute über die Steuern des Staates laufen, der dadurch wieder bestimmenden Einfluss ausübt, sondern muss direkt der Selbstverwaltungsorganisation eines unabhängigen Geisteslebens zufließen.

Durch den Wegfall hoher Personalkosten infolge der Automatisierung haben die Unternehmen ja auch ungeheure Ersparnisse und entsprechende Gewinnsteigerungen im Gefolge, die heute in die privaten Taschen der Eigentümer fließen und in der Hauptsache der Spaltung der Menschheit zugrunde liegen: wenige Superreiche und Mächtige auf der einen Seite und immer mehr Verarmende auf der anderen Seite, die von „Brosamen“ des Staates, also von der politischen Kaste abhängig sind, die selbst wiederum an den Zügeln der Reichen hängt.

Der Gewinnüberschuss der Unternehmen darf also nicht mehr länger in unsozialer Weise als arbeitsloses Einkommen in die Taschen zumeist fernstehender Eigentümer, insbesondere der Aktionäre fließen. Das Eigentum an den Produktionsmitteln, am Unternehmen, das gesellschaftliche Aufgaben hat, und der hier von der gesamten Belegschaft erarbeitete Gewinn dürfen nicht als Privateigentum dem Eigennutz dienen, sondern müssen – rechtlich umgewandelt –  als sozialgebundenes treuhänderisches Eigentum der Gesellschaft dienen. 4   Ohne diese grundlegende Veränderung ist die Entstehung einer arbeitslosen, veramten und von staatlichen Almosen abhängigen Masse, die von einer kleinen reichen Elite gelenkt wird, nicht zu verhindern.

Die Reduktion auf das Tier

Indem sich der Mensch um die Sicherung und den Komfort seiner physischen Existenz bemüht, unterscheidet er sich in der Tat prinzipiell nicht vom Tier, nur dass er dafür durch eine ungeheure gedankliche Raffinesse sorgen kann. Während sich das Leben des Tieres aber in der Sicherung seiner irdischen Existenz erschöpft, bildet das Wirtschaftsleben des Menschen erst die Grundlage, um darauf sein eigentliches Menschsein, seine seelisch-geistige Entwicklung, entfalten zu können. Die kulturelle Höhe eines Volkes hängt davon ab, wie stark dieses seelisch-geistige Leben als das Wesentliche im Bewusstsein der Menschen lebendig ist. Wird ihr Bewusstsein weitgehend vom äußeren wirtschaftlichen und dem ihm dienenden politischen Leben beherrscht, wird es an die materielle Außenseite des Lebens gefesselt und von seinen inneren Quellen abgeschnitten. Der Mensch führt dann im Grunde auch nur das Dasein eines mit Verstand begabten höheren Tieres.

Das heutige kapitalistische Wirtschaftsleben, das die beiden anderen Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, das politisch-rechtliche und das Geistesleben mit seinem Kern, dem Bildungswesen, dominiert und sich weitgehend dienstbar gemacht hat, reduziert den Menschen auf die Stufe eines Tieres, das nur in der Sorge für seine leibliche Existenz aufgeht. Diese Entwicklung ist bereits unbewusst aus einem materialistischen Bild des Menschen hervorgegangen, dem das Bewusstsein vom primär geistigen Wesen des Menschen verloren gegangen ist, das sich in einem materiellen Leibe inkarniert, um darin seine Entwicklung zu vollziehen.

Yuval Harari argumentiert aus der Ideologie, dass der Mensch nur ein höheres, mit Verstand begabtes Tier sei. Er hebt die materialistische Vorstellung vom rein biologisch-leiblichen Menschen ohne Geist, die heute bei sehr vielen Menschen mehr oder weniger bewusst oder unbewusst lebt, ins Bewusstsein und arbeitet sie zu einer „wissenschaftlichen“ Theorie aus, mit der er in mehreren Büchern die Welt überflutet.

Dem soll in einem weiteren Artikel nachgegangen werden.

—————————

1   uncutnews.ch 11.8.2022
2   Rudolf Steiner: „Arbeitslosigkeit“ in Gesamt-Ausgabe 36, S. 30
3   Näher: Arbeitslosigkeit – Manipulation der Gesellschaft;  Das besinnungslose Grundeinkommen
4   Näher:  „Arbeitsmarkt“ und Aktienrecht

————————– 

Artikel auch zum Hören –
Sprecher: Nikolas Gerdell:

49 Kommentare zu „WEF-Berater: Die meisten Menschen bald „nutzlos“ und nicht mehr „zu brauchen“.“

  1. Not und Hunger treiben Menschen zur Arbeit, die ansonsten lieber einem Beruf nachgehen würden.
    Kann ein Mensch seiner Berufung nicht nachgehen, sondern muss eine Arbeit verrichten, um nicht zu verhungern, wird er an der Entfaltung seiner Menschlichkeit gehindert.
    Wenn Herr Harari im Menschen ein höheres, mit Verstand begabtes Tier sieht, so tönt er andererseits, „wir“ würden jetzt zu Gott. Mit „wir“ sind aber nicht alle Menschen gemeint, sondern nur die, die Menschen „upgraden“ wollen.

    Der erste Schöpfungsbericht ist sicher ein Ideal, er sieht das Herrschen von Menschen über Menschen nicht vor. Wenn Menschen gemeinsam etwas aufbauen wollen, bleibt nur, am Anfang miteinander zu reden und zu einigen, um dann einander freiwillig zu dienen, und es ist sicher klug, sich nicht zu verkaufen oder durch Schwur zu binden.
    Das ist der Grund, warum ein beherrschter Mensch zum Tier erniedrigt wird. Er soll arbeiten, wie der Ochse, wie das Pferd, mehr nicht. Es ist satanisch im Sinne von „gegenspielend“. Diese Idee kommt auch nicht vom Himmel, sondern steigt von unten auf.

    1. „Der erste Schöpfungsbericht ist sicher ein Ideal,… “
      Im ersten Schöpfungsbericht wird die Schaffung des „geistigen Menschen“ berichtet. Dieser fiel aber durch seinen Ungehorsam als er vom falschen Baum aß. Erst im zweiten Schöpfungsbericht wird von der materiellen Schöpfung des Menschen berichtet.
      Die heutige Menschheit lebt immer noch in Ungehorsam und Rebellion gegen ihren Schöpfer. Der erste Mensch hatte die Aufgabe alle Schöpfung zu segnen, also zu fördern.
      Das „Ideal“ des Menschen ist es, sich mit Gottes Hilfe zum „geistigen Menschen“ zu erheben. Es ist genau diese Möglichkeit die der Menschheit zur Zeit angeboten wird.

      Liebe ist der einfachste Weg und sicherste Weg (man lese noch einmal das Hohelied der Liebe,…die Liebe ist langmütig usw.) und wird von Erkenntnis und Weisheit immer begleitet.
      Zwei Wege liegen vor der Menschheit, mögen die Menschen sich für den verlorenen Sohn, Tochter entscheiden und die Heimkehr antreten. Es ist diese Generation, die sich entscheiden wird und mit den Folgen dann leben muß.
      Der gute Weg führt zum Himmel und der böse Weg verschlimmert den Fall des Menschen und zum Verbleiben in der gefallenen Schöpfung.

  2. Ich solidarisiere mich hiermit gleich vorab mit allen Überflüssigen und Nutzlosen, den Taugenixen und Abgehängten auf diesem Planeten – es sind Massen von Menschen, Lebewesen, die diesem überheblichen Bild nicht entsprechen wollen (!) und können oder keine Lobby haben.
    Besser wäre, die eigenen, unabhängigeren und schöpferischen Fähigkeiten, Gaben und Kräfte in selbstbestimmterer und natürlicherer Weise lokal zu stärken, ohne Leidketten zu produzieren.
    Denn was macht den „erwachten“ Menschen aus? Wenig hochtrabend (woke, Erleuchtung, etc.) erscheint mir die Eigenschaft, das Leben als ein Geschenk und Gnade wahrzunehmen, und gleichzeitig in der Umwelt, in die ich ungefragt hineingeboren wurde, Aufgaben und Verantwortungen so gut als möglich holistisch/universal zu begreifen und zu leben. Reduziert auf das Tierhafte und Körperlich/Physische und die Nützlichkeit, Verwertbarkeit, für eine komplett aus dem Ruder laufende, menschengemachte, digitalisierte „Phase 4“ (welche sich nicht auf „Klima“ bzw. auf die polarisierend Denkart : Klimaopfer/-täter Notd/Süd – oder Klasse und Rasse reduzieren lässt bzw es als Legitimierung vorgibt), fehlt die spirituelle Dimension und Öffnung für echte Transformation in eine neue Zeit.
    Die Sprache von Rassismus, Klassizismus, Feminismus, Antisemitismus: ein hinterfragbares Geschäftsmodell. Killerworte, Denk-Gefängnisse, die globale Ungerechtigkeiten niederbrüllen und konstruktive Dialoge ersticken. Niemand braucht sich abgehängt fühlen von solchen Eliten. Wir brauchen sie nicht!

    1. »Die Selektion der Idioten« Jacques Attali – Sendung vom 19.12.2021 ► ab Minute 19:42:
      http://www.ddbradio.de/sendungsarchiv/dezember.html

      »In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Population zu reduzieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 60 bis 65 Jahre überschreiten, lebt der Mensch länger, als er produziert, und das kommt die Gesellschaft teuer zu stehen. Dann die Schwachen, dann die Nutzlosen, die der Gesellschaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird. Und vor allem schließlich die Dummen – Euthanasie, die auf diese Gruppe abzielt. Euthanasie wird ein wesentliches Element unserer zukünftigen Gesellschaften sein müssen in allen Fällen. Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzurichten oder Lager zu errichten. Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Die Überbevölkerung – und meist nutzlos – ist etwas, das wirtschaftlich zu kostspielig ist. Auch gesellschaftlich ist es viel besser, wenn die menschliche Maschine abrupt zum Stillstand kommt, als wenn sie sich allmählich verschlechtert.
      Wir werden auch nicht in der Lage sein, Mio. und Abermio. von Menschen auf ihre Intelligenz zu testen, wir werden etwas finden oder verursachen: eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt – es spielt keine Rolle. Die Schwachen werden ihm erliegen, die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich behandeln lassen.
      Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behandlung vorgesehen ist, eine Behandlung, die die Lösung sein wird. Die Selektion der Idioten erledigt sich dann von selbst. Sie gehen von selbst zur Schlachtbank.« »Die Zukunft des Lebens« Jacques Attali 1981 (Wirtschaftswissenschaftler & Berater des französischen Staatspräsidenten Francois Mitterand) – Verbindung Attali und Macron: de.wikipedia.org/wiki/Emmanuel_Macron
      Hat Harari (assoziiere ich immer mit Harakiri…) bei Attali abgekupfert??

    2. Man kann es auch so sehen:
      Harari, Klaus Schwab, Gates und Co. sind die wahren Taugenichtse in der Gesellschaft.

  3. Dr. Yuval“ Harari“ bringt die Visionen/ Inspirationen der Ahrimans auf den Punkt, der Mensch wird zum (luziferischen) Schöpfer seiner Selbst, aber: dieser kalte neue Homunkulus ist eine fragile Karikatur des von der Weltleitung tatsächlich angezielten Geist-Individuums: des Sich-Selbst schaffenden „freien“ ICH, das zunächst noch nach 2 Seiten abhängig ist, als „Seele“: vom (unbekannten!) Leib und vom (noch unzugänglichen!) Geist.
    Der Leib ist nur beschränkt jenes genetisch-hackable Vieh à la Y. Harari, jene Lgbtq-Kreatur, das Menschentier.
    Das Neue wird in Schmerzen geboren. Und nicht „ideologisch“, sondern im immer k o n k r e t e n Prozess des denkerisch-geistig-physischen Vordringens..

    Wie sagt Rosegger: Oaner is a Mensch,… sans vüüle, sans Viecher

      1. Ja, herrlich, war sinngemäß zitiert pardon… Yuval H. würde sagen:
        Oaner is a Gott,
        Mehra sein’s hackable,
        Viel sein’s schon Hackfleisch.

        Das Paradoxe ist – diese Hararis „fühlen“, dass der Weg des Menschen zum Schöpfertum führt, dass sich im Menschen der ‚alte‘ Schöpfer Gott (selber) auf eine neue Stufe heben – möchte, dass sich im Menschen (bis in die ‚genetischen‘ Formungen) das ganze Universum spiegelt; aber das Fühlen ist vom Virus des (akademischen) Materie-Denkens verseucht…. Der Mensch wird als ‚biologischer‘ (hackable) Apparat interpretiert, der digital veredelt + vernetzt werden muss. Also eine Karrikatur des (kommenden) Gottmenschen, der keine kalte Monade ist, sondern als Geistwesen p e r s e „vernetzt“ bzw. „ungetrennt“ ist.
        Harari ist einfach die letzte Konsequenz des akad. ‚Biologie‘ – und ‚Genetik‘ – Denkens, der Humanbiologie. Pure Herrenmenschen-Ideologie, Rassismus 2.0

  4. Harari und seine Mitverschwörer wollen nichts anderes als den Plan der Illuminaten und Hochgradfreimaurer voranzubringen; ergo Kommunismus:
    Rückkehr zum ursprünglichen goldenen Zeitalter duch Abschaffung des Katholizismus, der Familie, der christlichen Erziehung, des Eigentums.
    Sie benutzen die Technokratie, angepasst an die heutige Zeit mit verwerflichen Mitteln wie Bevölkerungsreduktion (siehe hierzu den aktuellen Artikel auf der Henry Makow-Seite: https://henrymakow.com/2022/09/globalists-cannon-fodder.html?_ga=2.41449378.1679179698.1663476931-1288625839.1648049135,) Kontrollmechanismen, One-World-Religion = Chrislam, usw., um dieses Ziel zu erreichen.

    Siehe zu diesem Thema auch die 2-bändige Ausgabe „Die 10 Gebote Satans“ von einem anonym französischen Verfasser aus dem Jahr 1900, der Johannes Rothranz ermunter hat, dieses Werk zu übersetzen und auch unter seinem Namen herauszugeben.

  5. Hochmut kommt vor dem Fall. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Das kommt wohl dabei raus, wenn der Verstand sich in Höhen versteigt, die der Mensch selbst nicht mehr begreift.

    Ich für meinen Teil bin mittlerweile wieder guter Dinge und der festen Überzeugung, daß die Pläne dieser Herrschaften eben genau „nicht“ funktionieren werden.
    Es wird fürwahr einen Umbruch geben und der wird auch m.u. für den ein oder anderen sehr schmerzlich sein. Wir können nicht weiterhin diesen Planeten gnadenlos ausbeuten und ein unendliches Wachstum erzeugen können. Hierzu hat Herbert Gruhl schon in den 70 er Jahren das Buch „Ein Planet wird geplündert“ geschrieben.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ein_Planet_wird_gepl%C3%BCndert

    Aber so wie Herr Harari sich das vorstellt, wird es mit Sicherheit nicht. Vielleicht von ein paar auserwählten Eliten gelebt. Die können sich ja dann gerne von in künstlichem Licht gezüchteten genmanipulierten Pflanzen ernähren und in ihrer durch KI erzeugten Blase dahinvegitieren.

    Die Digitalisierung wird meines Erachtens in nicht allzulanger Zeit sowieso an ihre Grenzen stoßen und es wird wieder eine Rückbesinnung stattfinden.
    Was wir in Tagen wie diesen dringend brauchen ist nicht Distrophie sonderen Erbauung mit einem positiven Blick in die Zukunft.

  6. DAS, was der hochbegabte Gangster-Pate Zbigniew Brzeziński für das vergangene Jahrhundert & Amerika’s Kriege gegen den Rest der Welt war – DAS möchte der Möchte-Gern-Psychopath Yuval Noah Harari sein – für das seit 22 Jahren laufende Jahrhundert & die globalen Schatten-Kriege des World Economic Forum’s für den ganzen Planeten!

    Harakiri’s Problem wird sein, daß der Planet angefangen hat zu begreifen, daß brillante Logik & Hoch-Intelligenz NICHT bedeuten – daß ein Mensch nicht GLEICHZEITIG vom „Teufel besessen“ ist, oder zumindstens genauso von PSYCHOSEN besessen sein kann – wie der „normale“ Serienkiller aus dem Fernsehen!
    Oder anders gesagt – spätestens seit dem US-BIO-KRIEG mit Covid-19 / SARS-Cov-2, der nach letzten Berichten in der Lombardei/Italien bereits am 12. Sepember 2019 NACHGEWIESEN werden konnte – dämmert es der Menschheit zunehmend, daß HIER gerade das größte Verbrechen aller Zeiten vor unser aller Augen PLAN-mäßig abgespult wird.
    https://www.eugyppius.com/p/every-day-there-is-more-evidence

    Nur der Zeitpunkt für den START wurde ganz offensichtlich durch den NICHT geplanten Wahlsieg von Donald Trump in großer Hektik VORGEZOGEN – was aber durch die größte WAHLFÄLSCHUNG aller Zeiten im November 2020 wieder „korrigiert“ werden konnte. Doch ALLE wichtigen BEWEISE sind in der Welt & können auch durch die derzeitige GRÖSSTE TOTALITÄRE ZENSUR aller Zeiten nicht mehr eingefangen werden!
    https://stevekirsch.substack.com/p/election-fraud-in-america-the-evidence
    DAS ist der „Dünger“, der, oder die „Triebkraft“, die uns täglich näher an eine Entscheidung durch einen Weltkrieg führt – entweder werden die absolut überzeugenden BEWEISE endlich von den gekauften Medien zur Kenntnis genommen & von der gekauften Justiz angenommen & ausgewertet – oder aber diese WEF-Harakiri-DIKTATUR wird nach den feuchten Träumen dieser Menschen-HASSER wie Klaus Schwab, KILL BILL Gates, Georges Soros & den Dynastien der Rocke-KI-llers & Rothschilds mit Gewalt errichtet!

  7. Wie der Autor richtig schreibt, ist es entscheidend, wer die neuen Technologien in der Hand hat. Im Fall des Herrn Harari befinden sie sich in den Händen einer kleinen Clique von Größenwahnsinnigen, die sich für Weltbeherrscher halten. Da kann ja nur herauskommen, was Harari ausspuckt.

    Die Frage, warum eigentlich unbedingt mit der Weiterentwicklung der Technologie eine große Masse von Menschen überflüssig werden soll, hat noch niemand gestellt.
    Harari tut so, als sei dies der Vorzug höherer Technik, Menschen überflüssig zu machen. Irgendwas stimmt doch bei dem Mann nicht. Wie so vieles, was heute mit der Logik angestellt wird, indem man von einem feststehenden Ergebnis ausgeht, aber nicht von den vielfältigen Möglichkeiten eines Ergebnisses.

    Nun ist Harari so schrecklich begeistert, dass sich die neuen Technologien in den Händen jener Kriminellen befinden, die der Ansicht sind, es gäbe zu viele Menschen auf der Welt. Das ist kein materialistischer, sondern ein idealistischer Standpunkt in der Philosophie. Denn die idealistische Sicht ist immer destruktiv. So destruktiv, wie sich das WEF bisher gezeigt hat. Es ist egal, was man betrachtet, sei es die sogenannte Coronapandemie, die Millionen von Menschen getötet hat, sei es der Klimawandel.

    Zum Klimawandel wäre den Herrschaften auf dem Olymp ins Gewissen zu reden (falls sie so etwas Überlebtes überhaupt haben): Ja, es gibt einen Klimawandel. Und das hängt damit zusammen, dass die Erde gegenwärtig am Ende einer kleinen Eiszeit ist. Und dass da das Klima sich wandelt, ist nur logisch, es muss sich sogar wandeln, um die neue Warmzeit – die wir Gegenwärtigen aber nicht mehr erleben werden – einzuleiten. Ja, es gibt sehr warme Sommer mit Dürrefolgen, es gibt Starkregen, dass es in weiten Landschaften zu Überschwemmungen kommt, es gibt Wirbelstürme – alles das gehört zum Klimawandel, wenn man davon absieht, dass dies Wetterfolgen sind. Und noch eines: Mit dem Klimawandel steigt auch der Gehalt an CO2 in der Atmosphäre. CO2 ist eines der Grundbestandteile des Lebens, ohne CO2 wären selbst die Götter von Davos nicht lebensfähig. Dies als kleiner Hinweis zur CO2-Abgabe.

    Wollen die Herrschaften wie Götter also erreichen, dass die Erde stillsteht, weil sie das so wollen? Der Begriff Größenwahnsinn trifft es nicht, er ist steigerungsfähig. Jedem dieser Kriminellen muss klar sein, dass er kein Gott ist, der der Erde befehlen kann.
    Wer kennt nicht den Spruch „Brot für alle hat die Erde“?

  8. ZITAT @ Yuval Noah Harari:
    „… ich versuche, den tiefen Groll der Menschen an vielen Orten auf der Welt zu verstehen und eine Verbindung zu ihnen herzustellen …“

    An dieser Stelle entlarvt sich dieser hoch intelligente Scharlatan SELBST:
    Er hat schlicht & ergreifend KEINE AHNUNG – was im „einfachen“ Volk vor sich geht – liefert also nur „Hypothesen“, also scheinbare Pseudo-Lösungen!
    Darum nenne ich derartig monströses Vorgehen von angeblichen „Experten“ oder „Fachleuten“ oder „Beratern“ einfach nur „HARAKIRI“.
    Man nehme Harari & spendiere ihm eine anständige Portion zusätzlicher Künstlicher Intelligenz ( KI ) – und schon wird aus dem Herrn Harari dann der treffende Begriff & Marken-Kern seiner Beratung der Menschheit in Richtung „Hara-KI-ri“!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Harakiri

    Der Kurs dieser ANTI-demokratischen Weltregierung mit Namen WEF, UNO, WHO oder FBI – ist nach den ewig alten Regeln der Vernunft – der auch als „Harakiri“ bezeichnete Weg in den „SUIZID“ oder „SELBSTMORD“ genannten Untergang!
    https://de.wikisource.org/wiki/Immanuel_Kant_(100_Jahre_Kritik_der_reinen_Vernunft)

  9. Wer so über Menschen schreibt oder spricht, gesteht sein Versagen ein, Menschen liebevoll zu führen. Manchmal denke ich, der Menschheit hafte ein massiver Designfehler an. Doch dann tröste ich mich damit, dass es natürlicherweise nur wenige Führungskräfte geben sollte, die den Massen liebevoll vorstehen, ohne sie zu belügen, zu betrügen und auszubeuten. Ich erwähne dies verständnishalber.

    Es ist keine Utopie, sondern meine Beobachtung, dass die Menschheit von wenigen Menschen geführt und ausgebeutet wird. Es gibt seit Jahrtausenden gute und weniger gute Führer. Vor allem gibt es Geschichtsfälscher, deren Handwerk das Lügen ist.

  10. Dr. Vernon Coleman ist immer lesenswert. Er erinnert an zwei Bücher, die uns unsere heutige Situation erklären. Zunächst F.A.Hayek „Der Weg zur Knechtschaft“, der das Problem behandelt, in einer Plangesellschaft Freiheit zu finden und zu bewahren.

    „..Und Hayek erinnert uns daran: Hilaire Belloc erklärte in „The Servile State“ (1913), dass „die Wirkung der sozialistischen Doktrin auf die kapitalistische Gesellschaft darin besteht, ein drittes Ding hervorzubringen, das sich von einem der beiden Vorläufer unterscheidet – nämlich den Servilstaat. (Bellocs Buch ist natürlich auch sehr lesenswert und ist in diesem Buch enthalten).“

  11. Eine aehnlich Diskussion duerfte es vor ca. 200 Jahren auch schon gegeben haben, und daraus entstanden z.B. die Ludditen, Weber, welche die neuen Webmaschinen und Spinnmaschinen ablehnten und tlw. zerstoerten, weil sie Angst um ihre handwerklichen Arbeitsplaetze hatten. Andererseits gab es viele Bauern und Landarbeiter, die den koerperlich leichteren Job in einer Industriestadt, dem Leben „auf dem Bauernhof“ vorzogen. Und daraus entstand dann langsam eine Landmaschinenindustrie, fast zwangslaeufig.

    Es haette denen damals auch nicht geholfen, wenn sie 200 Jahre in die Zukunft haetten schauen koennen, und eine vollautomatische computergesteuerte Webmaschine gesehen haetten. Aber wenn der Herr Harari nicht einmal das bisschen Phantasie hat sich vorzustellen, dass mit KI wohl neue Jobs entstehen werden, dann ist er ein ungeeigneter Zukunftsforscher. Wie sehr viele VHIQ Leute, tritt er in die Falle, dass es in Zukunft nur noch Arbeit fuer sehr intelligente Leute geben wird (was mir auch immer wieder passiert).
    Im Grunde denken diese Silicon Valley Brueder ja schon lange so, und beeinflussen die Politik damit. Daraus entstehen solche Schnapsideen, wie „make work“ Programme, mindestens die Haelfte jedes Jahrgangs geht auf die Uni – ein Grossteil fuer ein unnuetzes Schwafelfach, anstatt z.B. mehr Handwerker auszubilden, die dringend gebraucht werden.

    Wie du beschreibst, minimiert er den Begriff des Nutzens auf rein Hochwertiges, bzw. das was er dafuer haelt. Jeder will irgendwie nuetzlich sein. Das ist die Basis einer auf Reziprozitaet aufgebauten Gesellschaft. Wenn die Toilette verstopft ist, brauch ich keinen Physiker mit 140 IQ, sondern einen Klempner mit 90 IQ.

    Beim Gewinnueberschuss bin ich anderer Meinung. Ohne Kapitalismus funktioniert die Wirtschaft einfach nicht. Und neues Kapital kommt aus diesen Ueberschuessen. Es war mal sehr ehrenwert, wenn ein grosser Kapitalist seine Ueberschuesse zum Bau eines neuen Theaters, eines Krankenhauses, einer Bibliothek eingesetzt hat, anstatt der ganzen Welt eine Giftspritze in den Arm zu druecken.

    1. @luisman
      „Ohne Kapitalismus funktioniert die Wirtschaft einfach nicht. Und neues Kapital kommt aus diesen Ueberschuessen.“

      Ich habe nicht der Abschaffung des Kapitalismus das Wort geredet, sondern der ungerechtfertigten Aneignung des Gewinnes (nach Abzug notwendiger Investitionen) durch irgendwelche Eigentümer als leistungsloses Einkommen. Sie haben den Gewinn zumeist gar nicht oder nur zum geringen Teil miterarbeitet, sacken ihn aber unter Ausbeutung der Arbeitnehmer in die private Tasche. Die allgemeinen, betriebswirtschaftlichen, handwerklichen, technischen Fähigkeiten und die Maschinen werden dem Bildungsleben verdankt, das auf Finanzierung angewiesen ist.

      Ohne diese grundlegende Veränderung ist die Entstehung einer arbeitslosen, verarmten und von staatlichen Almosen abhängigen Masse, die von einer kleinen reichen Elite gelenkt wird, nicht zu verhindern. Denken Sie das etwas gründlicher durch, was im Artikel als Lösung skizziert worden ist.

      1. Denken Sie das durch, wenn, statt Gewinne, Verluste entstehen. Das ist in Startups, obwohl der Umsatz stetig steigt, in den ersten Jahren immer der Fall, und auch in Wirtschaftsflauten regelmaessig. Sollen die Verluste auch auf die Arbeitnehmer umgelegt werden? Als Regulativ zw. Kapitalist und Arbeitnehmer wurden die Gewerkschaften erfunden, die inzwischen leider, wegen Korruption, kaum noch funktionieren. In Bezug auf das Gemeinwesen funktioniert es durch Verlust-Vortrag/-Nachtrag fuer Steuern. Wenn man die Bildung von Reserven vernachlaessigt bzw. verhindert, dann kommt der Missbrauch (too big to fail) zum Tragen.

        1. Wenn man in alten Gedankengängen so fortrollt, bleibt weiter der soziale Gesamtzusammenhang aus dem Blick, und es tritt ein, was sich die Herren des Kapitals wünschen. Machen Sie sich doch mal Gedanken, wie das zu verhindern ist, anstatt die Behauptungen des Egoismus-zentrierten, ausbeuterischen Wirtschaftssystems nachzubeten.

          1. Seriöse Erklärungen – WARUM beim kriminellen, weil unethischen „zocken“ genannten „Spielen mit Geld“, derzeit sehr viel mehr Geld „gemacht“ werden kann – als beim Erbringen von ECHTEN Leistungen, wie dem Erbauen von Häusern, dem Erzeugen von Nahrung & dem Bau von erstklassigen Auto’s, Eisenbahnen, Schiffen & Flugzeugen – sind im Internet kaum zu finden!
            (…)

            (Darum geht es hier auch nicht, sondern um die Frage der alleinigen Gewinnabschöpfung durch die Unternehmens-Eigentümer in die private Tasche. hl)

  12. Die Welt ist immer das Spiegelbild von einem selbst. Wenn man also die andern als nutzlos sieht, so sieht man das in sich selbst ebenso.
    Was kann also dieser Harari denn so Nützliches. Hat er handwerkliche Leistungen, kann er eine Wasserleitung erneuern oder ein Bad fliesen, oder Gemüse anbauen, versteht was von Ackerbau?! Mit seinen PC und Gedanken kann er nicht einmal Schnee Schippen.
    Dieser Mann lebt in einer Blase und sieht die Welt in ihrer Gesamtheit nicht und so einer ist noch an der Spitze beim WEF ?!!

    Vielleicht sollte man seine Bücher wirklich Lesen, was hier rausgepickt wird, wirkt eher das Geschreibsel von einem naiven Dümmling. Denn dann würde ich Klaus Schwab viel zu hoch einschätzen, was man ihm wie ein Urteil gibt mit seiner Macht und Ideen !!

  13. Rudolf Steiner: „Arbeitslosigkeit! Menschen können nicht Arbeit finden! Sie muss aber doch da sein, denn die Menschen sind da.“

    Der Mensch ist nicht um des Geldes Willen da, sondern das Geld ist um des Menschen Willen da. Es gibt fleißige Menschen und faule Pelze. Faulpelze können Häuser und Gärten besitzen, aber denen fehlt die Zeit zum Rasen mähen. Denn die brauchen die Zeit zum Geldzählen. Denen gefällt ein künstlicher Rasen besser als ein lebendiger Rasen, für den sie Zeit&Geld opfern müssten.
    Mit deren künstlicher Intelligenz paßt ein künstlicher Rasen aus Plastik besser zusammen.
    Künstliche Bäume aus Plastik könnten sogar im Winter Früchte tragen. Denn wer wollte schon herzhaft rein beissen in Plastik – Äpfel? Kein Wurm beisst da an.

    Künstliche Intelligenz fragt sich nach künstlichen Fischen im Teich, weil lebendige Fische zu teuer wären. Künstliche Intelligenz hält Menschen für zu teuer, und das Ergebnis sind Kriege & Roboter.
    Wer sagt:“ Oaner is am Mensch, mehra sein´s Leut, viel sein´s scho Viecher“, beschreibt einen Unterschied zwischen Religionen, deren einer Gott spricht: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben“ und Asen der grauen Vorzeit, die von des Hammers Heimholung acht Rasten unter der Erde singen. Mal mit hohen Stimmen, mal mit tiefen Stimmen. Die Eiszeit beendete diese vorsintflutliche Zeit, als der Lachs dem Netz entnommen wurde.
    Habe sogar schon künstliches Feuer gesehen, aber geräuchert wird mit natürlichem Feuer.
    Denn nur das gibt Rauch und der den Geschmack.

  14. Irre! Dass sich Leute hinstellen und tatsächlich behaupten, in ihrer Zukunft hätten all die anderen Menschen keine Zukunft.
    Was ist denn Zukunft? Zukunft ist das, was UNS ALLEN gehört, in das wir unsere Kinder und Kindeskinder schicken, für die wir vorsorgen und arbeiten. Für morgen, für übermorgen, für nächstes Jahr, für in zehn Jahren, …

    Und nun haben wir eine Clique Menschen auf der Welt die die GESAMTE ZUKUNFT FÜR SICH SELBST ALLEINE BEANSPRUCHEN.
    Und diese Clique hat dazu sogar noch unser Geld, das aus unseren Leistungen entspringt, zur freien, kapitalistisch- „rechts“-staatlich geschützten Verfügung um damit UNS UNSERE ZUKUNFT mit aller käuflichen Macht zu rauben.
    FCK ARD

  15. SMS, 2. September 2022
    „…Was sind Deine größten Stärken? … Vielleicht solltest Du diese Frage auch einmal … stellen, denn irgendwo hab ich mal gelesen, dass LIEBE auch bedeutet, die Begabungen und Fähigkeiten anderer Menschen zu erkennen und zu fördern. … Das Fördern muss nicht unbedingt aktiv sein; man kann die Begabungen und Fähigkeiten anderer Menschen auch passiv fördern, indem man sie einfach nur dankbar und demütig annimmt. Dazu müsste man allerdings den bösen Wolf in sich überwinden; jenen Wolf, der da heißt: Eifersucht, Neid und Missgunst.“
    https://einfachachtsam.de/geschichte-zwei-woelfe/

    @hwludwig: Großartiger Artikel. Danke!

  16. “ Harari argumentiert nach einer Ideologie…“ – so viel ist sicher. Was mir naheliegend erscheint, ist, dass diese „Ideologie“ einen „religiösen“ Hintergrund hat. Erstaunlich ist, dass er nicht einen „Shitstorm“ der Entrüstung losgetreten hat, sondern dass seine kruden Theorien noch diskutiert werden. Ähnlich wie bei Ignatiev (Havard), der zum „Abschaffen der weißen Rasse“ aufruft. Wenn Harari den „tiefen Groll“ anspricht, der seiner Meinung nach viele Menschen beherrscht, dann verkennt er die Ursache des „Grolls“. Es ist das zutiefst ausbeuterische System, über das er leider kein Wort verliert.

    1. Der „schlaue“ Harari argumentiert vom Standpunkt und aus der Perspektive seines Herrn, was nicht der geistig gesunde Mensch sein kann. Indess, das Charakterisierende unseres menschlichen DA, DA, DA-SEIN’s im angebrochenen technischen Zeitalter ist das von Gott verlassene narzistisch-psychopathische SUBJEKT in der allgemeinen SUBJEKTITÄT. Mit (und in) seiner Seelen-losen Brutalität des Willens zum Willen bemächtigt es sich des Seins, UM DAS SEIN SELBST ZU SEIN. Es vollendet und perfektioniert dabei die Herrschaft des Menschen über den Menschen mit Hilfe einer (den Völkern gestohlenen und lügnerisch umgebauten und ins Unmenschliche verdrehten und pervertierten) öffentlichen Moral. Die Menschheit ist Tod-krank an dieser brutalen „Subjektität“ der sie irreführenden MachtGestalten, die für den (nach den anstehenden großen Säuberungen erheblich reduzierten aber dennoch immer mehr) VERBLENDETEN MassenMenschen den kältesten Perfektionismus konstruierter MaschinenMenschen planen – den endgültigen Tod der Liebe und des menschl. GeistWesens im Materialismus von Wissenschaft & Technik.

      Wie Lothar oben in seinem Kommentar schreibt: „…und der böse Weg verschlimmert den Fall des Menschen und führt zum Verbleiben in der gefallenen Schöpfung.“ Wie und wie lange? Und der Chief Designer und Reiseführer auf diesem TodesTreck kann nur der Meister des Intellekts Ahriman persönlich sein, so perfekt wie das abläuft. Nur dass er die DrecksArbeit dem Menschen selber überlässt…

      „Die Menschen dauern mich in ihren Jammertagen,
      Ich mag sogar die armen selbst nicht plagen.“ (Mephisto)

      Wetten, dass die kommenden Wahlen ausfallen „müssen“ (wg. kriegerischer oder plötzlich und unerwarteter „PlanÄnderung“) oder, was auch wahrscheinlich scheint, die Massen „WÄHLEN“ fleißig immer wieder „the same procedure as every year“ und spielen immer wieder die dümmsten Kälber selber: „only the dumbest calves choose their own slaughterers.“ Und täglich grüßt das nicht mehr ganz so ewige DA, DA, DA-SEIN.

    2. @ edmundotto
      „Was mir naheliegend erscheint, ist, dass diese ´Ideologie` einen ´religiösen` Hintergrund hat.“

      Ich verstehe, was Sie meinen, aber wenn wir davon ausgehen, dass die Bedeutung von „Religion“ (re-ligio) die Rückverbindung zu Gott ist, also das Wiedereinswerden mit Seinem Heiligen Willen (Geist/Logos), müsste es dann nicht eher heißen, „dass diese ´Ideologie` einen ´anti-religiösen` Hintergrund hat“? –
      Und würde das dann nicht bedeuten, dass das letztendliche Ziel dieser anti-religiösen Ideologie darin liegt, die gesamte Menschheit von Gott und allem Göttlichen und Geistigen zu trennen und sie auf diese Weise dem „Anti-Göttlichen“ zu unterwerfen? Z.B. mittels Gen (Geist) verändernder Mittel („Botenstoffe“), die das vom Geist (!) des Menschen kontrollierte Immunsystem blockieren oder gar außer Kraft setzen können? Und hat uns Jesus nicht genau davor gewarnt? Indem Er uns klar und deutlich darauf hinwies, wie wichtig es für uns Menschen sei, immer genügend „Öl“ (Geist) in unserer „Lampe“ (unserem Verstand) zu haben?

      Was aber, wenn durch die „gentherapeutischen“ Boten-RNA-Impfungen genau diese Verbindung zwischen Geist (Logos) und Verstand beeinträchtigt oder gar unterbrochen wird und somit ein logisches (freies, geistverbundenes) Denken mit jedem weiteren „Booster“ immer unmöglicher wird? Ist das vielleicht der Grund, warum die Mehrheit der Menschheit immer „ver-rückter“ (im wahrsten Sinne des Wortes) wird? Und ist das der Grund, warum die meisten Menschen anscheinend nur noch darüber nachdenken, wie sie ihren Mitmenschen den größtmöglichen Schaden zufügen können, anstatt sich endlich um FRIEDEN zu bemühen?

      1. Gegenfrage: wen klagt Jesus an ( Johannes 8:44 ) – „Ihr habt den Teufel zum Vater und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun. ( Anm.: …..und sie tun es jetzt noch ) . Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.“

  17. Es ist höchste Zeit, dass sich die Menschen bewusst werden, dass ihnen die Welt „gehört“ und nicht dem WEF und deren Anhängern….
    Für uns Menschen ist die Welt geschaffen, und es darf keinem Menschen oder Volk ein von der WEF gemachtes Limit seiner Leistungsfähigkeit aufgezwungen werden.

  18. Nicht nur versteigt sich Harari in die Bemessung eines menschlichen (Un-)Wertes aufgrund seiner operational-technischen Verwertbarkeit für Konzerne und Ähnliches, er ist auch der wohl drängendste Impulsgeber der Mensch-Maschine-Verschmelzung. Mit dieser Selbstschöpfung sei der Mensch endlich auf gleicher Höhe mit dem Schöpfer-Gott, der nun nicht mehr nötig sei.
    Nur in der blasphemischen Verkennung der Abhängigkeit aller irdischen Lebensprozesse von universellen geistigen Impulsen kann Harari seine unterweltlichen Inspirationen in einem geneigten Publikum eines WEF verankern.

    Ihre differenzierten Ausführungen a la „der Mensch ist das Maß aller Dinge“ wird er nicht verstehen (wollen), bzw. in fanatischem Technikglauben zurückweisen.
    Aufgrund der fortgeschrittenen materialistischen Gesinnung des sog. Abendlandes und der damit verbundenen Abkoppelung von geistigen Erkenntnismöglichkeiten steht uns womöglich der bittere Weg dieser intendierten Maschinisierung bevor.
    Wegen derlei gigantischer Verblendung wird vielleicht sogar die seelisch-geistige Fortentwicklung für die nächsten Generationen unmöglich gemacht.

    Wenn man sieht, mit welchen Auswirkungen auf unsere Denk- (und Bewegungs-)Prozesse wir zu kämpfen haben, ausgelöst „nur“ durch eine Durchblutungsstörung in einem Gehirngefäss, dann kann man sich lebhaft vorstellen, in welch gesteigerter Form sich Manipulationen im Gehirnorgan oder den Botenstoffen auswirken werden. Chip-Neuronen-Verbindungen, Hochfrequenz-Steuerung von außen, Graphennetze etc. k ö n n e n den hochkomplexen Vorgang menschlichen Denkens niemals unterstützen. Einseitig-stoffliche Implantierung von Nano-Robotern und ähnlichem, oder Beschleunigung von Gehirnstoffwechsel-Vorgängen usw, können ihn nur stören.

    Menschlicher Geist bedient sich des Gehirns als Werkzeug für begriffliche Erkenntnis und personale Ausdrucksleistung. Diese geistig-leibliche Gegenstrombewegung ist nun mal die Grundlage für menschliche Erkenntnis, das Zusammentreffen von Mensch und Welt, Universalie und Individualie.
    Laut Prof. von Werlhoff läuft die Forschung Richtung Transhumanismus seit 30 Jahren. Alles sei bereits fertig zum massenhaften Einsatz.

    Ich habe keine Angst vor künstlicher Intelligenz und Biotechnologie wenn man sie menschlich gestaltet – sondern vor Leuten wie Harari, die vorgeben der moderne Zeitstrom würde diese Art technischer Versklavung des Menschen zwangsläufig mit sich bringen. Und damit die Übernahme der Biologie durch die Ökonomie verschleiern oder sogar rechtfertigen.
    Warum auch soll eine 4. industrielle Revolution jetzt und heute notwendig sein? Wir haben noch die 3. nicht verdaut! Jeder Mensch muss selbst wählen und bestimmen können, wie er sein Leben führen will.

  19. Wer wichtig war und wer unwichtig für die Gesellschaft zeigt sich oft erst Jahrzehnte später….In Arles gab es von mehr als 100 Jahren einen Künstler, den wollten die Einwohner möglichst schnell los werden. Am Ende machte er einen Suizid. Heute beruft sich der ganze Ort auf diesen Künstler, namens Vincent. Scheinbar lebt der ganze Ort davon

  20. Interessant finde ich es, was die einzelnen Schreiber hier in ihrem Alltag dazu beitragen, ihr Umfeld im Sinne von ihren Worten zu gestalten. Welche Konzepte und Ideen sie dazu haben und was ihnen an Umsetzung schon gelungen ist, damit das für andere wiederum eine Anregung sein kann…

  21. Wenn man Hararis Aussagen wertfrei betrachtet, hat er leider Recht. Wir stehen an einem Umbruchspunkt der Arbeitswelt. Der eine Weg führt in eine Niedrigenergie-Wirtschaft, in der mangels preiswerter elektrischer und thermischer Energie die Handarbeit fröhliche Urständ feiert. Wir hatten das in Europa bereits während der Comecon-Zeiten, wo man wegen des Fehlens landwirtschaftlicher Maschinen und des notwendigen Treibstoffs Studenten und Militär auf die Felder zum Ernteeinsatz kommandierte.
    Zur Zeit der preussischen Könige konnte ein Bauer 5 Städter versorgen – dafür brauchte er eine ganze Kompanie von Mägden und Knechten – in einer modernen hochenergetischen Agro-Industrie geht dieser Versorgungsfaktor in den 5stelligen Bereich.
    Jene Gesellschaften die den Weg in eine Hochenergie-Wirtschaft wählen ersetzen manuelle Arbeit durch Robotik und Automatisierung. Noch sind diese Ansätze im Produktionssektor teuerer als menschliche Arbeitskraft in Billiglohnländern (siehe Näherinnen in Bangla Desh vs. vollautomatische Nähroboter in den USA).
    Es ist zu bezweifeln, ob dies so bleibt.
    Wer bei einem entsprechenden Fortschritt den ehemaligen Näherinnen dann das Monatseinkommen für ihre Selbstverwirklichung zahlen soll, ist den kritischen Kommentaren nicht zu entnehmen.
    Von Luft und Liebe wurde noch nie ein Lohnsäckel gefüllt.

  22. -Yuval Harari argumentiert aus der Ideologie, dass der Mensch nur ein höheres, mit Verstand begabtes Tier sei,……zitat ende

    Es ist eben seine Ideologie, man kann diese private Meinung zwar tolerieren, man muss sie aber nicht annehmen und somit stillschweigend ignorieren. Mit ein bisschen Nachdenken wird ein Gehirn nicht definiert nach dem Gehalt seiner bis dahin gespeicherten Kapazität von Wissen, sondern nach der möglichen Auffassungsgabe, um das Wissen später auch abrufen zu können.
    Hariri argumentiert aus seiner Sicht das angeschlagene Geschäftsmodell das WEF heißt, ein privates Unternehmen das ohne Menschen überhaupt nicht gebraucht wird, er braucht den Mensch, ohne einen Wert des Menschen ist dort tote Hose, weil sämtliche Personen nichts besitzen können, getreu der Tatsache, dass Fiktion keine Substanz haben kann.

  23. Es gilt das Pareto 20/80 Prinzip. Selbst eine globale Elite braucht Sklaven bzw. hochqualifizierte. Diese wiederum werden Familien haben wollen. Also 20 x 3-4. Man wird die Weltbevölkerung so also nicht stark reduzieren können, wenn man gleichsam die eigene Macht erhalten will, und das ist nur mit der gegenwärtigen Infrastruktur und Hochtechnologie möglich.
    Und selbst wenn wir in der Matrix-Dystopie technologisch enden könnten. Was wäre dann der Reiz für die globale Elite so zu leben, wenn die Sklaven nicht von ihrer Existenz wissen und nur als Batterien genutzt werden. Logischerweise würde die Elite sich selber weiter versklaven und kannibalisieren.

    Mir scheint wie bei so vielem am Great Reset, es ist wenig zu Ende gedacht, im Grunde geht es doch nur darum die Macht zu erhalten und die geopol. Interessen zu wahren. Andernfalls schafft Klaus Schwab sich selber ab. An zivilisatorischen Fortschritt ist diesen „Vordenkern“ überhaupt nicht gelegen. Wie naiv und dumm zu folgern, dass der Mensch aufgrund von Technologie überflüssig werden wird. Die Geistenwissenschaftler wie Harari sind dann doch die ersten die noch vor den Ingenieuren systematisch dezimiert werden würden.
    Da sind die Gedanken eines Einstein oder Nick Bostrom zu mögliche Konsequenzen einer Superintelligenz doch deutlich erhellender als solch ein kognitiver Apfelmus eines Harari. Selbst dem Unabomber Ted Kacynski war klar, dass Technologie allein kein zivilisatorischer Fortschritt ist und sein kann, sondern bestenfalls das Problem Mensch für die Erde löst.

    Ein wirklicher Zivilisationssprung wäre direkte Demokratie, unabhänige Medien oder eine globale Tauschwirtschaft ohne Finanzkapitalismus statt Ausbeutung/Versklavung. Hier könnten Geisteswissenschaftler bei der Realisierung ihrem Namen und Auftrag gerecht werden.

    1. ZITAT @ Michael Kuhn:
      „An zivilisatorischen Fortschritt ist diesen „Vordenkern“ überhaupt nicht gelegen. Wie naiv und dumm zu folgern, dass der Mensch aufgrund von Technologie überflüssig werden wird. Die Geistenwissenschaftler wie Harari sind dann doch die ersten die noch vor den Ingenieuren systematisch dezimiert werden würden.“

      Sehr gut erkannt!
      Wir haben es beim angeblichen „Great Reset“ – statt mit ECHTEM Fortschritt („progressive“) in eine bessere Zukunft für ALLE – nur mit einem fast perfekt GETARNTEN Rückschritt in die ewig alte satanische Denke der SKLAVEREI in den Händen einer ewig alten, aber in Wahrheit winzigen GELD-MAFIA zu tun!

  24. Harari hat nicht Recht, denn die Menschheit beachtet nicht die Gesetze des Lebens. Die sogenannte Elite hatte die Möglichkeit entweder Schulden zu streichen und ein neues Geldsystem einzuführen oder das Alte zu reformieren, von dem aber auch die „Elite“ betroffen wäre. Natürlich wollen die Herres des Geldes, dass alles beim Alten bleibt, und somit kam nur der Great Reset in Frage, der die Technokratie und die Diktatur der Humanität vorantreibt.
    Wie die Elite selbst zugibt, ist das Gesundheitswesen eine Tötungs- und Verstümmelungsmaschinerie. Technologien, die der Menschheit nützen, werden unterdrückt, die Erfinder verschwinden auf seltsame Weise oder werden umgebracht.

    Ein Beispiel dazu aus dem „Vaccination condemned by all competent doctors“ von Eleanor McBean. Sie schrieb einen Brief an den damaligen Präsidenten Ronald Reagan, wie man die USA aus den Krisen führen kann. Interessanterweise findet man die eine oder andere charmante Verschwörungstheorie, die heute traurige Realität ist.
    Zum kurzen Auszug:
    „…Ich habe mit einem Mann in einem anderen Staat gesprochen, der ein COSMIC ENERGIE-Gerät erfand, das die Energie aus der Luft entzieht, ohne schweren Treibstoff, ohne Strom, ohne Schubkraft, keine Batterien, keine „Plug-in“-Elektrizität, noch irgendwelche konventionellen Energiequellen. Wir brauchen diese oder eine ähnliche Art von Antrieb, um Weltraumflüge zu machen. Er wurde in seinem Studio von zwei ausländischen Agenten erschossen, weil er ihnen seine Erfindung nicht verkaufen oder übergeben wollte. Er überlebte noch ein paar Jahre, bevor er starb. …“

    1. The Visitor: „Harari hat nicht Recht, denn die Menschheit…“

      Die Menschheit ist kein homogener unveränderbarer Faktor in der WeltenGleichung, und sie ist in einer ständig sich verändernden „Subjektität“ (einem immanenten Bestandteil des Daseins) über die heute herrschende Moral eingefangen worden – und Harari ist kein Meister. RechtHaben und öffentlich RechtBekommen – das kann heute an jeder Gender-Uni oder bei jeden Kriegs-Think-Tank und den MSM mit bedruckten Papier eingekauft werden – wie jede beliebige EXPERTISE, die man sich nur ausdenken kann – das System schafft denen Recht und Zukunft, die die Gewalt über die Druckerpressen haben. Aber Harri liefert recht gut ab.
      Leider für die Falschen und nicht im Sinne zukünftiger Menschlichkeit und Aufklärung, sondern nur hinsichtlich der effektivsten Verwertung des „HUMAN-KAPITAL’s“ Mensch und für eine Handvoll GeistesKranker (nimmersatte Oligarchen und Monopole) und stellt dies (z. B. unbrauchbare, freigesetzte Menschen) als eine natürliche NOTWENDIGKEIT infolge DER „unbezweifelbaren Zukunft“ hin, die er als technischen Fortschritt in der 4.IR und im TransHumanismus wahrnimmt, was, für jeden Deppen unübersehbar und ganz offensichtlich, keinerlei Notwendigkeit ist und bezweifelt werden muss. Wie so Vieles von dem gegenwärtig laufenden „Blödsinn“ (der wiederum unabdingbar notwendig für immer neue GIGA-Geschäfte für eine Handvoll Irrer ist) aber, der andererseits die Seele/ die Liebe und damit die Verbindung zu Gott letztendlich abtötet und einer Gott-verdammten neuen Sklaverei den Weg bereitet – so als wäre das Opfer Jesu zur Errettung der Menschheit umsonst gewesen.

      „In meinem Anfang ist mein Ende.“…
      „Das Blut, das tropft, ist unser Trank,
      Das Fleisch, das blutet, unser Mahl:
      Und dennoch denken wir uns gern
      Daß wir gesund sind, ganz aus Fleisch und Blut –
      Und nennen dennoch den Karfreitag gut.“…
      „In meinem Ende ist mein Anfang.“
      (T.S.Eliot

      1. Die Elite beschäftigt sich schon lange mit dem Thema Entvölkerung, wie ein Zitat aus einem Roman von Aldous Huxley zeigt:

        „In der Welt, in der wir leben, kann man nicht zurückgehen, man kann die Maschine nicht verschrotten. Das heißt, man kann es nicht tun, es sei denn, man ist bereit, etwa die Hälfte der menschlichen Rasse auszulöschen. Der Industrialismus hat die Verdoppelung der Weltbevölkerung innerhalb von hundert Jahren ermöglicht. Wenn man den Industrialismus loswerden will, muss man dorthin zurückkehren, wo man angefangen hat. Das heißt, man muss die Hälfte der bestehenden Anzahl von Männern und Frauen abschlachten. Das mag, sub specie aternitatis, eine hervorragende Sache sein. Aber wohl kaum eine Frage der praktischen Politik“ (Aldous Huxley, Punkt gegen Punkt, 1928).

        Das, was wir gerade insbesondere hier in Deutschland erleben, wurde auf der Seite unz Review veröffentlicht unter dem Titel „Warum begeht Deutschland Selbstmord“

        kurzer Auszug daraus:

        “ …Nun, heute (17. September 2022) habe ich die beiden schwedischen Autoren des Nya Dagbladet kontaktiert und sie gebeten, mir das RAND-Dokument zur Verfügung zu stellen. Markus Andersson, einer der Autoren und Chefredakteur, hat schnell geantwortet und voila, hier ist das „gefälschte“ RAND-Dokument:

        Klicke, um auf rand-corporation-ukraina-energikris.pdf zuzugreifen

        Speichern Sie besser eine Kopie dieser PDF-Datei auf Ihrer Festplatte und leiten Sie sie an alle Ihre Freunde weiter, insbesondere an die in Deutschland lebenden Schafe, bevor die RAND-Leute blutig schreien und dieses sehr wichtige „gefälschte“ Dokument verschwinden lassen!…“

        https://www.thetruthseeker.co.uk/?p=258822

  25. „Arbeitslosigkeit kann nur die Folge ungesunder Wirtschaftsverhältnisse sein“ schreibt Rudolf Steiner lapidar.“

    Youval Harari setzt den Menschen mit dem Tier gleich. Er denkt den Menschen als höheres Tier. Was muss Youval Harari ausblenden, um so zu denken? Der Mensch hat – wie das Tier – einen physischen Körper. Er hat – wie das Tier – Lebenskräfte. Er hat – wie das Tier – äussere Sinne. Wenn wir an die Bremer Stadtmusikanten denken, so ist die Musik das Krähen des Hahnes, das Miauen der Katze, das Wau Wau des Hundes und das IA Rufen des Esels.
    Suchen wir nach den Menschen, finden wir die Gebrüder Grimm.
    Tieren fehlt noch, was der Mensch schon entwickelt hat: Ichbewußtsein. Geistes – Freiheit.

    Ein Tier MUSS aus dem Instinkt heraus HANDELN. Die Zugvögel fliegen im Herbst nach Süden, ohne zuvor „demokratisch“ darüber abgestimmt zu haben. Kein Tier kann sprechen: ICH WILL.
    Tiere heiraten nicht in einer Kirche, wo ein Priester sie jeweils nach dem Willen FRAGT. Keinem vernünftigen Richter würde es einfallen, einen Esel wegen Ruhestörung vor Gericht zu stellen wegen zu lauter IA – Musik. Kein Schäferhund wird vor Gericht gestellt wegen zu lauten Bellens, keine Katze wegen zu lauter Miau – Musik. Kein Hahn wird vor Gericht gestellt, weil er zu laut krähte. Tiere sind durch Instinkte getrieben und haben deswegen auch weder Schulden noch Geld nötig.
    Hahnenkämpfe sind z.B. von Menschen angestiftete Kämpfe, bei denen es um Geld geht. Sieger schreiben Geschichtsbücher in ihrem Sinne gerne um. Verlierer müssen bezahlen. Liebe zur Geisteswissenschaft Steiners kann kein Mensch erzwingen.
    Wer den Menschen mit dem Tier gleichstellt, versteht noch nichts von Geisterkenntnis.

  26. Wiedereinmal, ein excellenter und tiefschürfender Beitrag im Fassadenkratzer! Wer neu zu dem Blog ist, sollte auch unbedingt den Verweisen auf die älteren Artikel am Ende nachgehen. Kannste was lernen! Danke, Herr Ludwig!

  27. ZITAT @ Israel’s WEF-Berater, Hara-KI-ri:
    „… die Menschen erkennen – und sie haben Recht, wenn sie das denken – dass „die Zukunft mich nicht braucht.“

    In DIESEM einen Satz steckt der ganze Zynismus einer uralten Führungsschicht – deren Epoche mit dem heutigen Begräbnis der Queen ausgerechnet HEUTE zu Ende geht – denn Charles der Dritte, ist selbst ein WEF-Berater von den Gnaden eines Satanisten wie Klaus Schwab.
    Harakiri hat sich ja SELBST als hochintelligenten Vollidioten entlarvt, wenn er als angeblicher „Geisteswissenschaftler“ – ausgerechnet genau die Menschen NICHT versteht, deren GEIST, WESEN & CHARAKTER er aber angeblich „studiert“ hat, wenn er sich verplappert mit den Worten: „… ich versuche, den tiefen Groll der Menschen an vielen Orten auf der Welt zu verstehen und eine Verbindung zu ihnen herzustellen …“

    DAMIT ZEIGT ER UNS ABER AUCH – WIE DIE MENSCHHEIT AUS DIESER MIT GRÖSSTER SORGFALT ÜBER DIE JAHRHUNDERTE & JAHRTAUSENDE AUS DIESER „WISSENSCHAFTLICH“ ENTWICKELTEN FAllE ENTKOMMEN KANN – INDEM WIR DIE SORGFÄLTIG VERTUSCHTEN ABSICHTEN & ZIELE ENDLICH AUFKLÄREN & BEGREIFEN, UM DANN EINE BESSERE WELT FÜR ALLE ZU ERSCHAFFEN.

    Künstliche Intelligenz (KI) ist nur ein neutrales Werkzeug!
    Es kann den Guten helfen – durch konstruktiven Einsatz – eine Welt zu erschaffen, in der endlich ALLE Menschen im Wohlstand leben können, wie es uns Deutschen einst Prof. Ludwig Ehrhard vorgemacht hat, mit seinem „Wohlstand für Alle!“
    https://www.ludwig-erhard.de/meldung/wohlstand-fuer-alle-marktwirtschaft-kann-krise-besser/
    Oder aber diese künstliche Intelligenz (KI) wird zur kriminellen Beute eines KILL BILL Gates, eines Klaus Schwab vom WEF, eines George Soros, der Ungarn im Alleingang „erledigen“ will, oder gar einer Medi-Zyniker-Dynastie wie den Rockefellers, oder den größten Bankern dieser Welt, den Rothschilds.
    (…)
    Nur dann, wenn dieses Werkzeug auf die eine oder andere Art zum MONOPOL des Bösen wird – weil wir Menschen NICHT aufpassen & genauestens darauf achten – WELCHE Absichten & Ziele sich HINTER den Fassaden der Macht verstecken, wenn sie uns ZWANGS-impfen, oder anderweitig mit ZWANG & 5G verseuchen & „ZWANGS-digitalisieren“ wollen.
    (…)

  28. The Visitor: „Warum begeht Deutschland Selbstmord“???
    Weiß nicht. Eines aber weiß ich gaaanz genau:
    „Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter – oder es bleibt wie es ist!“
    Mal im Ernst: Parasiten leben von ihren Wirten (wie das US-Imperium von seinen überseeischen Provinzen und VasallenStaaten) – sie leben nicht von „EinmalEffekten“ und oder gar von deren „VerwesungsGiften“- anderenfalls wäre da nicht der Morgenthau-Plan 1945 wesentlich effektiver gewesen? Warum jetzt 77 Jahre später. Aber möglich ist alles.

  29. Transition News | 19.09.2022
    «Unfruchtbarkeit: Eine teuflische Agenda zur Dezimierung der Weltbevölkerung»

    Eine Impfkampagne der WHO hat in Kenia viele Frauen unfruchtbar gemacht.
    (…)

    (Leider nicht zum Thema des Artikels. hl)

  30. WEF-Berater Yuval: Nutzlose Menschen sind nicht mehr zu brauchen?
    Das sagte auch Hitler. Wir wissen, wo Deine Glaubensgenossen landeten, die nach totaler Ausbeutung, von Sozial-Darwinisten und Eugenikern nicht mehr gebraucht wurden! Only the fittest? In der Natur, herrscht Kooperation, nicht Wettbewerb! Wenn also Sozial-Darwinisten behaupten, der Mensch stamme vom Affen ab, obwohl der Beweis dafür niemals erbracht wurde, dann wundert es nicht, dass Menschen Menschen wie Tiere behandeln.
    In der Tat, die profitable Massentierhaltung wurden von KZ’s abgeguckt. Profitgier kann in der Natur nicht bestehen; denn dann hätten nur die erfolgreichsten Tierarten und Pflanzen überlebt. Das Gegenteil trifft zu! Gerade weil Lebewesen kooperieren, lebt die Biosphäre! Wenn der Mensch sich von der Natur abnabelt und sich von Gott abwendet, ist die Endstation der hemmungslosen Gier der totale Wahnsinn!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: