Der totalitäre Überwachungsstaat in China – Wer hält ihn bei uns auf?

Die traditionell kollektive Orientierung und hierarchische Ordnung der chinesischen Kultur haben die Diktatur der kommunistischen Partei in China außerordentlich begünstigt, die es geschickt versteht, die gewohnte Unterordnung des Einzelnen unter die tief verwurzelten Regeln der Gemeinschaft mit dem sozialistischen Prinzip und der kommunistischen Ideologie zu verbinden. Die so bestehenden seelischen und gesellschaftlichen Strukturen ermöglichen es der herrschenden Klasse, mit den modernen technischen Möglichkeiten der Digitalisierung all ihre gesellschaftlichen Maßnahmen durchzusetzen und den Menschen in einem Ausmaß zu überwachen, wie es dies noch nie gegeben hat.

Methoden

Etliche nationale und internationale Dokumentarfilme haben auf diese Tatsache schon eindrücklich hingewiesen. Ein Artikel der „Freien Welt“ vom 20.5.2020 machte erneut kompakt darauf aufmerksam:
„Die Volksrepublik China entwickelt sich zum radikalsten Überwachungsstaat der Menschheitsgeschichte. Das ist keine Übertreibung. Das ist eher Untertreibung, denn die meisten Menschen im Westen können sich nicht vorstellen, wie weit die Überwachung im Reich der Mitte technologisch und organisatorisch schon vorangeschritten ist. Die Zahl der Überwachungskameras geht in die Hunderte von Millionen. Sie sind an fast allen wichtigen Straßen, Plätzen und Einrichtungen zu finden.

In einem Video des Handelsblattes vom 28.8.2019 war von 170-200 Millionen Überwachungskameras die Rede, die nach aktuellen Schätzungen in ganz China installiert seien. Bis 2020, also bis Ende dieses Jahres, sollen weitere 400 Millionen dazukommen, eine exponentielle Steigerung. Der Spiegel-Korrespondent in Peking, wo die Überwachung sicher besonders intensiv ist, berichtete, dass er in seiner Straße in einer Länge von 500 Metern 60 Kameras gezählt hat. In ganz Peking sollen es 470.000 sein, auf 1.000 Bewohner kommen danach z.Z. knapp 22 Kameras.

Die Handelsblatt-Korrespondentin berichtete von einer Stelle im Diplomaten-Viertel Pekings, wo die dort hängenden Kameras geleakt und das Material veröffentlicht wurde. „Und da hat man zum ersten Mal gesehen, wie viele Daten da eigentlich aufgenommen werden. Es konnten genaue Bewegungsprofile von den Bewohnern hier erstellt werden, und man wusste genau, wann derjenige zur Arbeit geht, wann er die U-Bahn wieder verlässt, wo er hingeht, mit wem er unterwegs ist.“

Und „Freie Welt“ ergänzt: „Kameras filmen oder fotografieren Fußgänger an Ampeln und Straßenüberquerungen. Wenn jemand bei Rot über die Ampel geht, wird sein eingescanntes Gesicht innerhalb von Sekunden mit seinen Daten auf einer großen Leinwand in der Öffentlichkeit bloßgestellt, so dass alle anderen Passanten sehen können, wer das ist, der gerade die Verkehrsregeln gebrochen hat.“

Auch in Geschäften, Supermärkten und Kaufhäusern, in Firmen und Betrieben, in Ämtern und öffentlichen Gebäuden werde das Leben von Überwachungskameras kontrolliert. In immer mehr Städten breite sich dieses System aus. Selbst wenn man eine öffentliche Toilette besuche und Klopapier am Eingang kauft, werde das Gesicht gescannt. Firmen könnten genau überprüfen, welcher Mitarbeiter sich wo aufhält. Und Kaufhäuser überwachten ihre Kunden. Das Auge der Polizei sei sowieso überall. In einigen Hotels oder Studentenherbergen funktioniere sogar die Türöffnung per Gesichtsscan. Man schaue in die Kamera, und dann geht die Tür auf, oder auch nicht. So kann perfekt überprüft werden, wer wann das Haus verlässt oder wieder heimkommt. Stammkunden könnten bei bestimmten Firmen mit ihrem „Gesicht“ bezahlen. Auch die Firmen selbst werden überprüft und überwacht.

Firmen und Personen werden nicht nur durchleuchtet“, heißt es in einem Video der ARD-Sendung „Plusminus“, „sie werden wie hier am Bahnhof in Shanghai auch öffentlich an den Pranger gestellt, wenn sie ihre Steuern nicht bezahlt oder Verkehrsregeln mehrfach missachtet haben. Alles wird gesammelt und bewertet in der neuen zentralen Datenbank. … China, ein digitales Erziehungslager.“

„Freie Welt“: „Da alle großen Konzerne das letzte Wort der kommunistischen Partei in Peking überlassen müssen, landen die Daten letztendlich bei den staatlichen chinesischen Überwachungsdiensten. Das kommunistische Regime setzt auf das Prinzip der Selbstdisziplinierung und Selbstzensur. Denn dass man überwacht wird, ist kein Geheimnis.“
Selbstverständlich dient alles der Sicherheit und dem Schutz der Menschen vor Kriminalität und evtl. terroristischen Anschlägen.
Die Chinesen tragen selbst zur radikalen Beschleunigung ihrer totalen Überwachung bei, indem sie über die Handy- und Internetnutzung Daten preisgeben. Alles was die Bürger online tun, sagen oder kaufen, wird registriert. Über Handy bzw. Smartphone werden außerdem alle Bewegungs- und Aufenthaltsdaten gesammelt.

Jeder Staatsbürger braucht auch ein internetfähiges Handy, weil er sonst vieles nicht mehr erledigen kann. Selbst das Bezahlen wird größtenteils über das Handy abgewickelt. „Die meisten modernen Handys arbeiten zudem mit Gesichts- oder Fingerabdruck-Erkennung statt Code, um zu starten. Da sich sowieso die meisten Menschen mit ihrem Handy früher oder später selbst fotografieren und ihre Fotos in den Sozialen Medien teilen, ist die Verknüpfung aller Daten mit den Gesichtszügen perfekt. Tarnen hilft nichts: Die Gesichtserkennungs-Software ist mittlerweile so gut, dass man auch mit Perücke und dicker Schminke erkannt wird. Jetzt werden sogar Systeme getestet, die den Menschen anhand seines Ganges und seiner motorischen Bewegungen identifizieren.“ (Freie Welt)

Das Sozialkonto

Das Überwachungssystem wird zum totalen Erziehungssystem, indem jeder ein Sozialpunkte-Konto erhält, das sein Sozialverhalten ausweist. Je nach Gesetzestreue, Konsumverhalten, Kreditwürdigkeit, politischer Einstellung etc., online wie offline, wird jeder mit Sozialpunkten belohnt oder mit Punkteabzug bestraft.
„Technologiefirmen wie ´Alibaba´ arbeiten mit dem Staat zusammen, um die Algorithmen zu schreiben, die den Sozialkredit der Bürger berechnen“, heißt es in einer anderen Dokumentation, „sie haben bereits das Knowhow und die Benutzerdaten aus ihrem Finanz-Kredit-System entnommen. Ein Manager: ´Sobald eine Person eine Punktzahl hat, wird ihr gesamtes Kreditverhalten erfasst und kann anhand dieser Zahl bewertet werden. Unser Ziel ist es sicherzustellen, dass Menschen, die etwas davon halten, überall auf der Welt hingehen können, und wenn sie ihren Verpflichtungen nicht nachgehen, sie sich keinen Zentimeter weit bewegen können.` – Das klingt dramatisch, aber es entspricht der politischen Leitlinie der Partei.“

Das gilt auch für das übrige Sozialverhalten. Akademische und medizinische Daten fließen ebenso in die Punktzahl ein wie die Beurteilung durch die Staatssicherheit. Sogar die Einkaufsgewohnheiten werden aufgezeichnet. Die Punktzahl einer jungen Frau z.B. „könnte sich in Echtzeit ändern, je nachdem, was sie in ihren Einkaufswagen legt. Der Einkauf von Alkohol lässt auf Abhängigkeit schließen, und man verliert Punkte. Der Kauf einer Packung Windeln wiederum bringt Punkte, er deutet auf Verantwortungsbewusstsein hin. Zahlungsverzug bei einer Hypothek oder der Steuererklärung führen zu einem hohen Punkteverlust.“
Auch mit wem man zusammenlebt oder ausgeht, wirkt sich auf den Sozialkredit aus, je nachdem, ob der Partner gesetzestreu und vertrauenswürdig ist, also selbst einen hohen Punktestand hat, oder ob er sich im mittleren oder gar unteren Bereich bewegt.

Das System soll den „Vertrauenswürdigen“ erlauben, Privilegien zu genießen und sich frei unter dem Himmel zu bewegen, während es den in Misskredit Geratenen das Leben erschwert und im Extrem hindert, sozusagen auch nur einen einzigen Schritt zu tun.
Wer in Punkto Kredit einen hohen Punktestand hat, etwa 773 von 800 möglichen Punkten, braucht z.B. beim Mieten eines Wagens oder einer Wohnung keine Kaution zu zahlen.
Wer dagegen abfällt, muss mit Sanktionen rechnen. Das kann dazu führen, dass man beispielsweise keine Bahn- oder Flugtickets kaufen kann oder auch bei Behörden mit Restriktionen rechnen muss.
„Wer politisch oder gesellschaftlich gegen den Strom schwimmt, kann sehr schnell »ausgeschaltet« werden. Dann geht nichts mehr, weil überall, wo man sich mit Handy, Ausweis oder Bankkarte meldet, das niedrige »Social Scoring« angezeigt wird. Das führt automatisch zu Einschränkungen im gesamten Leben. Politische Oppositionelle und Menschenrechtsaktivisten berichten schon jetzt, dass sie durch dieses System verstärkt benachteiligt werden.“ (Freie Welt)

Die Dystopie (negative Utopie) „1984“ von George Orwell nimmt in China immer mehr konkrete Gestalt an. Es ist die Verwirklichung des totalen Überwachungsstaates in seiner vollkommensten Form.

Xinjiang

Wie skrupellos das kommunistische Regime die Überwachung einsetzt, zeigt sich besonders in der Provinz Xinjiang im äußersten Nordwesten Chinas, wo an der ethnischen Minderheit der muslimischen Uiguren jedwede erdenkliche Überwachungsmöglichkeit im realen Leben ausprobiert wird.
Ein Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) von 2019, der beschreibt, bis in welche Details die Bevölkerung von Xinjiang überwacht wird, wurde von der Neuen Züricher Zeitung (NNZ) vom 4.5.2019 ausführlich dargestellt.

„Überwachungskameras mit Gesichtserkennung an jeder Straßenecke, Checkpoints an wichtigen Plätzen und Überlandstraßen, alle paar hundert Meter ein Polizeiposten und Beamte, die bei der Bevölkerung zu Hause einquartiert werden – zu welch radikalen Methoden Chinas Regierung greift, um die muslimische Bevölkerung der Provinz Xinjiang zu kontrollieren, ist schon länger bekannt. Nun zeigt ein Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, wie die Sicherheitsbehörden Informationen über die Bewohner der Region sammeln und verwenden.“

Kern des Systems dort sei die „Integrated Joint Operations Platform“ (IJOP), wo alle Informationen zusammenlaufen. Polizisten hätten mit einer Handy-App Zugang dazu – und erhielten von dem Programm Aufträge, wen sie überprüfen und wozu befragen sollen. HRW habe Zugriff auf den Code dieser App erhalten und diesen von Spezialisten analysieren lassen. Das System merke etwa, wenn jemand länger von seinem Wohnort abwesend ist, und alarmiere die Polizeibeamten. Diese suchten dann Angehörige und Bekannte der Person auf, um Nachforschungen zu betreiben.
Die App helfe den Beamten bei der Befragung mit vorgegebenen Optionen, die sie anklicken können. Daraus ließen sich weitere „verdächtige“ Verhaltensweisen ableiten. Dazu gehöre beispielsweise, wenn jemand „keinen sozialen Kontakt zu seinen Nachbarn“ habe oder es „oft vermeide, die Vordertür seines Hauses zu benutzen“. Auch dann forsche die Polizei nach.

Die zahlreichen Daten zu jeder Person können gesammelt werden, weil jeder Bürger Chinas eine Identitätskarte hat, ohne die man im Alltag nicht auskommt. So müssen Chinesen diese Karte vorweisen, wenn sie ein Zugticket kaufen wollen. In Xinjiang komme jedoch alles in die IJOP-Datenbank. In dieser Region benötige man die Identitätskarte zum Beispiel auch, um zu tanken. So merke das System, wenn jemand Benzin in ein Auto füllt, das jemand anderem gehört. Überwachungskameras an der Tankstelle glichen automatisch die Autonummer mit dem Fahrzeugregister ab. Wer ein fremdes Auto ausleihe, mache sich also verdächtig.

Das System erhalte auch Daten von Checkpoints und Kontrollstellen an neuralgischen Orten, etwa Schulen oder Wohnquartieren. So könne die Bewegung von Personen genau kontrolliert werden. Die individuelle Bewegungsfreiheit werde unterschiedlich stark eingeschränkt: Gewisse Personen werden in Gefängnissen und Umerziehungslager gehalten, andere stehen unter Hausarrest. Wieder andere dürfen ihre engere Umgebung nicht verlassen oder gewisse öffentliche Orte nicht betreten oder nicht aus China ausreisen. Gesammelt werde neben Namen, Adresse und ID auch Kontaktdaten, Blutgruppe und biometrische Daten sowie den politischen und religiösen „Status“. Gespeichert werde auch, ob und wie lange jemand im Ausland oder außerhalb Xinjiangs war. Dazu komme alles, was irgendwelchen Sicherheitskräften aufgefallen sei.

Der Bericht von HRW gebe Anhaltspunkte darüber, warum in Xinjiang mehr als eine Million Menschen, vor allem Uiguren und Angehörige anderer Minderheiten muslimischen Glaubens, in Umerziehungslager eingesperrt werden. Als die Existenz solcher Lager 2018 bekannt geworden sei, habe Peking sie zunächst geleugnet, heute bezeichnet die kommunistische Propaganda die Orte als „Berufsbildungszentren“.
Dazu heißt es auf Wikipedia: „Es wird geschätzt, dass die chinesischen Behörden ab dem Jahr 2018 Hunderttausende bis Millionen Uiguren, Kasachen, Kirgisen, Hui-Chinesen und Muslime anderer Ethnien sowie Christen, darunter auch einige ausländische Staatsbürger, festgenommen haben und diese in der gesamten Region teilweise unter menschenunwürdigen Bedingungen in zahlreichen Lagern willkürlich interniert sind. Laut ehemaligen Gefangenen sind die Teilnehmer in den Umerziehungslagern teils psychischem und seltener körperlichem Missbrauch und Folter ausgesetzt. Im November 2019 wurden im Rahmen der China Cables Regierungsdokumente veröffentlicht, die das systematische Ausmaß des Unterdrückungs- und Internierungssystems belegen. Den internen Dokumenten zufolge wurden und werden die meisten Insassen ohne Gerichtsverfahren zur Umerziehung in den Einrichtungen ca. ein Jahr festgehalten. Dort sollen sie ihrer Religion abschwören und stattdessen die Ideologie der Kommunistischen Partei Chinas übernehmen sowie eine berufliche Ausbildung erhalten.“

Bisher sei unklar, wer ins Lager komme und wer nicht. Die App führe nun 36 „Personentypen“ auf, denen die Behörden besondere Aufmerksamkeit widmen. Dazu gehören nicht nur entlassene Sträflinge oder Personen mit Verbindungen zum orthodoxen islamischen Wahhabismus. Auffällig sei auch, wer aus dem Ausland zurückgekehrt sei, wer mehr Kinder habe als erlaubt, wer schweißen könne oder ungewöhnlich viel Strom verbrauche.
Jederzeit können die Behörden Mobiltelefone durchsuchen. Offenbar gebe es an gewissen Checkpoints sogar Einrichtungen, die das automatisch machen. Die Behörden suchten gezielt nach Applikationen, die schwer überwacht werden können: Wer Whatsapp installiert habe, mache sich ebenso verdächtig wie jemand, der eine Anwendung hat, mit der die chinesische Internetzensur umgangen werden kann.

Augenzeugen berichteten HRW von Angehörigen, die in einem Umerziehungslager verschwanden, weil auf ihrem Handy Whatsapp entdeckt worden war. Doch selbst wer auf einmal aufhöre, sein Smartphone zu benutzen, komme ins Visier der Behörden. Das System bemerke dies und alarmiere einen Polizisten, der nachforscht.

Experten vermuten, dass Xinjiang ein Versuchslabor für den chinesischen Überwachungsstaat sei, und die Behörden die dort erprobten Maßnahmen später landesweit einsetzen wollen. HRW schreibe, dass das System jedoch extrem arbeitsintensiv sei und enorme Ressourcen benötige. Die Organisation vermute daher, dass künftig Daten vermehrt automatisiert gesammelt werden sollen.
An der technischen Weiterentwicklung und Perfektionierung wird intensiv gearbeitet.

Ursachen

Die elektronisch-technischen Möglichkeiten der Digitalisierung sind in der Hand aller Herrschenden auf der Erde eine große Versuchung, ihre Macht damit auszudehnen,  zu festigen und abzusichern. Inwieweit sie dieser Versuchung nachgeben und die Menschen zu Objekten solcher Maßnahmen machen können, hängt nicht nur davon ab, wie stark Strukturen freier Gesellschaftsordnungen installiert sind, sondern vor allem, wie intensiv der individuelle Impuls der Freiheit und Selbstbestimmung in der Bevölkerung lebt, der allein totalitäre Unterdrückungen verhindern oder ihre schleichende Einführung durch energischen Widerstand wieder beseitigen kann.

Wie eingangs angedeutet, leben die Menschen Asiens, insbesondere auch Chinas, noch traditionell in einem starken Gemeinschaftsbewusstsein, aus dem der Einzelne als sich selbst bestimmende Persönlichkeit kaum herausgetreten ist. Dies ist im vorigen Artikel näher beschrieben worden. Zwar haben sich durch die Übernahme der Industrie, Technik und Teilen der Zivilisation des Westens auch gewisse Veränderungen ergeben, aber es scheint, dass die im Untergrund der Seelen vorhandene Tradition noch überwiegend stark wirksam ist, sich in hierarchischen Strukturen selbstverständlich nach den Anordnungen der vorgesetzten Autoritäten der Gemeinschaften und des Staates zu richten. So stellt China seelisch und strukturell günstige Bedingungen, dass sich hier ein totalitärer Überwachungsstaat etablieren kann.

Die Völker Europas müssten davor angesichts ihrer Jahrtausende-langen Geschichte zu immer größerer Freiheit und Selbstbestimmung des einzelnen Menschen eigentlich gefeit sein. Doch diese ist immer nur von wenigen tief empfunden, formuliert und gesellschaftlich vorangetrieben worden. Die große Masse hat daran mehr oder weniger stets nur passiv teilgenommen und war ebenso passiv autoritären Regimen hingegeben.

Und mit Erschrecken musste man feststellen, wie nicht nur in Deutschland, durch eine inszenierte Pandemie, die angeblich nötig machte, die Bevölkerung vor einem alle bedrohenden tödlichen Killer-Virus zu schützen, essentielle demokratische Grundrechte verfassungswidrig außer Kraft gesetzt wurden – und die gezielt in Angst und Panik versetzte Menge den totalitären Maßnahmen noch dankbar applaudierte.
Schwerstkriminelle werden wegen Ansteckungsgefahr aus Gefängnissen entlassen, Menschen, die sich auf Gesetze und Grundrechte berufen, eingesperrt, Menschen, die nach dem Einkauf sich für ein paar Minuten auf einer Parkbank ausruhen wollten, von schwer bewaffneten Polizisten verjagt (so ist es mir vor ein paar Wochen gegangen), Menschen, die sich mögen oder lieben, dürfen sich nicht mehr zu nahe kommen, Gesichter müssen sich maskieren, wenn man etwas kaufen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren will, ein Privileg, das früher nur Bankräubern vorbehalten war usw. Impfzwänge drohen uns, trotz des Grundrechtes auf körperliche Unversehrtheit, elektronische Verfolgung von Infizierten mit speziellen Apps., Reisebeschränkungen, Bespitzelung und Verleumdung durch die Nachbarn … man könnte die Aufzählung der Ereignisse noch weiter ausdehnen.“ (Dr. med. Olaf Koob, Berlin, in „ Der Europäer“ Juni 2020, S. 13)
Man könnte noch hinzufügen: Ein Impfausweis ist in Planung, dessen Impfnachweise über den Umfang der Reisefreiheit entscheiden sollen.

2020-06-10-Corona-Maske-schweigend-ertragen-212x300
(Netzfund) Die Unterdrückung der Individualität

Prof. Bhagdi, der als international renommierter Wissenschaftler die unwissenschaftlich zustande gekommenen falschen Daten und Folgerungen des RKI zu Covid-19 beklagt, auf die sich die rigorosen staatlichen Maßnahmen stützen, sieht mit Erschrecken nicht nur einen Verfall der Wissenschaft, sondern ebenso einen gesellschaftlichen Abstieg in totalitäre Verhältnisse, die er in seiner Heimat Thailand geflohen hat, um in seinem Traumland Deutschland echte Wissenschaft und Demokratie zu finden. „Ich kam aus einer Diktatur und bin wieder in einer Diktatur gelandet.“

Die Obrigkeitshörigkeit der Deutschen

Wie kommt es, dass ausgerechnet bei den Deutschen so eine ausgeprägte Obrigkeitshörigkeit besteht, die immer wieder von Deutschen selbst beklagt worden ist? Carl Friedrich von Weizsäcker wird die Charakterisierung zugeschrieben, der Deutsche sei ein typischer Befehlsempfänger und des eigenen Denkens entwöhnt; er sei zwar ein Held vor dem Feind, aber im bürgerlichen Leben kennzeichne ihn ein totaler Mangel an Zivilcourage. Heinrich Mann beschrieb in seinem Roman „Der Untertan“ den Typus des Mitläufers und Konformisten, der total an die von oben vorgegebenen gesellschaftlichen Normen, Meinungen und Erwartungen angepasst ist. Und Heinrich Heine klagte: „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“

Dabei galten sie doch international lange gerade als das Volk der Dichter und Denker, unter denen viele hervorragende Persönlichkeiten wie Goethe, Schiller, Lessing, Schelling, Fichte etc. hohe Ideen der Humanität, Menschwürde und Freiheit künstlerisch und philosophisch entwickelt haben. Das war aber nur dadurch möglich, dass sie das, was sie als das von Trieben, Begierden und Leidenschaften durchdrungene Alltags-Ich erfassten, von einem reinen, höheren Ich unterschieden, zu dem sie unentwegt hinstrebten. Ja, sie erkannten dies als eine besondere Veranlagung und Aufgabe des deutschen Volkes.

Doch es liegt im Wesen des Ich, dass dieses innere Streben nach höherer Selbstverwirklichung nur jeder Mensch selbst vollziehen kann; ein Ich, das gesellschaftlich geschoben werden müsste, ist kein Ich. Da das mit innerer Anstrengung verbunden ist, die gegenüber den inneren und äußeren Widerständen und Ablenkungen nur von verhältnismäßig wenigen aufgebracht wird, liegt hier die Ursache, warum sie von vielen, ja den meisten Deutschen kaum angestrebt wird. Das Alltags-Ich aber kann leicht von inszenierter Lebensangst umgeblasen und gefügig gemacht werden.

Doch die Sehnsucht nach dem Höheren lebt, wenn auch noch so verborgen, in jedem Menschen; und kann er es in seinem Inneren nicht finden, so scheint es ihm stattdessen in den klugen Autoritäten der Obrigkeit von außen entgegenzukommen. An die Stelle der inneren Herrschaft des höheren Ichs im Menschen selbst tritt die äußere Herrschaft der Obrigkeit über ihn. Sie repräsentiert ihm unbewusst das höhere Ich, das er selbst versäumt, im eigenen Innern zu realisieren. Da er die höhere Kraft des eigenen Selbst nicht erringt, durch die er sich aus eigener Erkenntnis selbst bestimmen könnte, unterwirft er sich willig der Fremdbestimmung durch andere. (Siehe näher dazu hier.)

Hier liegt der eigentliche Ursprung der deutschen Obrigkeitshörigkeit und des ausgeprägten Untertanengeistes, die so verhängnisvoll gewirkt haben und bis in die unmittelbare Gegenwart wirken.

Natürlich trägt die moderne materialistische Zivilisation mit ihrer Dominanz des konsumorientierten Wirtschaftslebens dazu bei, den Menschen an die Sorge um die physische Existenz zu binden und ihn von einer inneren seelisch-geistigen Kultur fernzuhalten. Hinzu kommt die Bestimmung des Bildungssystems durch Staat und Wirtschaft und eine in diesem Ausmaß noch nie dagewesene „Bewusstseins-Industrie“ medialer Beeinflussung, deren gewaltiger seelischer Prägung sich die meisten nicht entziehen können.

Daher kann und wird sich auch die Tendenz zu totalitären Verhältnissen nur stoppen lassen und sich erst dann etwas grundlegend ändern, wenn es zu allererst gelingt, das gesamte geistig-kulturelle Leben mit seinem Zentrum, dem Bildungswesen, aus der Abhängigkeit und Knechtung durch Staat und Wirtschaft zu befreien und ihm eine in sich selbst gegründete Unabhängigkeit zu geben, in der die Bildung zu Freiheit und Selbstbestimmung im Mittelpunkt steht und so befruchtend und gestaltend in das übrige soziale Leben hineinwirken kann.

84 Kommentare zu „Der totalitäre Überwachungsstaat in China – Wer hält ihn bei uns auf?“

  1. ZITAT @ Herbert Ludwig:
    „Der totalitäre Überwachungsstaat in China – Wer hält ihn bei uns auf?“

    Antwort: NIEMAND!
    Spätestens mit der totalen UNTERDRÜCKUNG der Scientology-Kirchen durch die globalisierten GEHEIMEN Dienste im Westen ab 1972 – haben WIR den Chinesen gezeigt WIE genau der kriminelle MACHT-ERHALT (um JEDEN Preis) funktioniert – was die Chinesen dann dreissig (30) Jahre später mit Falun Gong & den Uiguren perfekt KOPIERT haben!

    Denn die Chinesen kopieren ALLES – und machen es dann sehr schnell noch BESSER als wir – das gilt für das GUTE ebenso wie für alles SATANISCHE.

    Da WIR Wessie’s SELBST den Unterschied von GUT & BÖSE immer noch nicht kapiert haben – sollten wir ERST lernen & vor der EIGENEN Haustüre kehren – BEVOR wir unseren Bewunderern & Nachahmern die SCHULD zuweisen, denn sie machen uns nur nach, wie alle Kinder ihre Eltern nachmachen.

    1. Antwort II:
      NIEMAND hält den totalitären ÜBERWACHUNGSSTAAT bei uns auf – denn wir, besser unsere Politiker & Medien, sind inzwischen die begeisterten KOPIERER der Chinesen – und überschlagen sich geradezu in ihrem blinden Aktionismus, um mit den Chinesen & deren high-tech TOTAL-ÜBERWACHUNG Schritt zu halten . . .

      Wenn Sie sich nur anschauen – WAS ALLES UNTER DEM SCHUTZSCHIRM DER BIO-WAFFE COVID-1984, IN NUR SECHS MONATEN, AN FREIHEITEN & MENSCHEN-RECHTEN ABGEBAUT WURDE – für derart konzentrierte Unterdrückung hätten wir früher Jahre, wann nicht Jahrzehnte gebraucht . . .

      1. Antwort III:
        WIE der totale ÜBERWACHUNGSSTAAT jetzt & hier in Deutschland funktioniert – zeigt kein anderer Fall derart KLAR & mit derart perfekten BEWEISEN – wie der von Dr. med. Bodo Schiffmann mit den Original-Zahlen & Aussagen des RKI aufgedeckte VOLKS-BETRUG mit FALSCHEN Zahlen & FALSCHEN Aussagen – die aber vom deutschen VOLK in wahnhafter religiöser Verklärung & unterwürfigster Hingabe, wie einst bei den Reden Hitler’s, schweigend hingenommen wird.

        Titel:
        „Laut RKI müßten es viele Grippetote geben, aber in Deutschland nicht. Keine Rückmeldung von Tönnies“

      2. @KBM

        Herr Ludwig bringt es in seinem ausgezeichneten Artikel auf den Punkt:

        „So stellt China seelisch und strukturell günstige Bedingungen, dass sich hier ein totalitärer Überwachungsstaat etablieren kann.“

        Und wenn wir die Volksseele als Grundlage betrachten, so ist es in China deutlich einfacher, ohne nennenswerte Gegenwehr den maximal totalitären Staat zu realisieren. Deshalb hat man auf dem WEF in Davos den Politikern auch die Losung anhand gegeben, im Westen eine ERZWUNGENE FREIWILLIGKEIT anzuwenden. Und genau das sehen wir derzeit in der Umsetzung. Dabei sind die obrigkeitshörigen Deutschen wieder vorneweg. Logisch, nach 120 Jahren Umerziehung.

        Das Ziel ist überall dasselbe; die angewandten Tricks – wie Norbert Häring sie nennt – den verschiedenen Kulturen im Westen angepasst. Der Plan war auch für uns Interessierte bereits seit vielen Jahren offen sichtbar, aber nur sehr wenige haben ihn zur Kenntnis genommen und weiter verbreitet. Vor fast 20 Jahren als das Gendergesetz in der EU eingeführt wurde, habe ich in meinem Umfeld von gebildeten (dummen) Menschen, vom Arzt und Psychiater bis hin zum Wirtschaftswissenschaftler auf diesen schleichenden Abbau des Individualismus hin zum geistig und wirtschaftlich verarmenden Kollektivismus orwellscher Art hingewiesen und wurde ausgelacht. Heute, wo wichtige Teile dieser Agenda bereits Alltag sind, merken sie immer noch nichts. Sie merken auch nicht, dass ihr Verhalten sich „freiwillig“ an die neue Situation angepasst hat und die verschiedenen Maßnahmen alle ineinander verzahnt sind. Wenige sind verunsichert, die meisten – GLAUBEN – nicht an ein christliches Bekenntnis als existenzielle Grundlage, aber an Klimaerwärmung, Virologie und an den beheizten Swimmingpool im Garten als Ersatzreligion. Sie konsumieren kritiklos den wahren Feind die Medien und identifizieren ihn als Freund. Sie langweilen mich mit ihren Dauerschleifen zu ihren wirtschaftlichen Erfolgen in ihrer geistigen Armut. Aber es gibt auch den Altenpfleger, den Heizungsbauer und Garten- und Landschafts-Ingenieur; sie sind mittlerweile Gefangene als Kurzarbeiter im täglichen Kampf um ihre Existenz. Kann ich meine Hypothek weiter bedienen? Wie realisiere ich meinen teils sinnlosen Konsum, wohin fahre ich im nächsten Urlaub? Behält Oswald Spengler mit seiner Beschreibung zum Untergang von Kulturen recht?

        So bleibt als letzter Hoffnungsschimmer, dass Trump kein geplanter Trojaner ist und die Menschen der USA ausreichend über Nebenkanäle über die Vorgänge und ihre geplante Zukunft informiert sind, um das aufziehende Unheil doch noch zu verhindern (mit der Wahl im November). Daran hängt der Fortgang Europas und in gewisser Hinsicht auch Chinas und Russlands.

        PS.: Mir bleibt durch persönliche Verbindungen mit einem Attest zumindest das Tragen eines Maulkorbs beim Einkauf erspart. Aber es ist bereits belastend, die Sklaven in den Läden mit gesenktem Kopf beobachten zu müssen und sich dabei ständig mit dem Bild des Endziels konfrontiert zu sehen.

        Dieser lautlose Krieg zur Unterwerfung der Menschen ist auch dann noch nicht zu Ende, wenn das von Wahn getriebene Geldwesen durch zwangsläufigen Zusammenbruch erneuert werden muss. Sind dann Psychopathen wie Merkel oder Söder, Rockefellers Clinton oder Biden noch an der Macht, geht der geistige Zusammenbruch mit dem Angriff auf Russland in seine vorläufig letzte zerstörerische Phase und mündet in einen ewigen Krieg gegen Viren, erfundenen Terroristen und erfundenen Bedrohungen durch das Klima und aus dem All. Vorsichtig optimistisch stimmt mich die Tatsache, dass dieser Alptraum abgebrochen werden könnte, da die Trump-Fraktion den einzig möglichen Weg zur Verhinderung gewählt hat. Die Agenda der Gegenpartei offen zu kommunizieren wo möglich, damit die Menschen aufwachen (können). Tun sie es nicht, müssen sie eben durchs Fegefeuer.

        1. @stendahl ….. PS.: Mir bleibt durch persönliche Verbindungen mit einem Attest zumindest das Tragen eines Maulkorbs beim Einkauf erspart.

          Ja so ist das…. vor ein paar Tagen noch, war es Selbstbewusstsein

      3. @KBM

        „WAS ALLES UNTER DEM SCHUTZSCHIRM DER BIO-WAFFE COVID-1984, IN NUR SECHS MONATEN, AN FREIHEITEN & MENSCHEN-RECHTEN ABGEBAUT WURDE…“

        Es fehlt einfach am Bedürfnis den Dingen auf den Grund zu gehen. Erst wenn verstanden wird, dass die BIO-WAFFE „COVID-1984“ nur virtuell und nicht real existiert, könnte eine geistige Umkehr stattfinden, weil dann die Angst, die Panik der Vernunft wieder Platz macht. Ungeachtet der beweisbaren Tatsache, dass Viren in der kolportierten Form nicht existieren, gibt es zwischenzeitlich ausreichend „Experten“, die ohne Leugnung der Existenz, allein anhand der Daten feststellen, dass es in diesem Jahr :

        – keine Grippe Erkrankten gibt, weil sie allesamt unter Corona abgeheftet wurden und
        – bei Steigerung der Testanzahl, immer mehr falsch positiv Getestete verzeichnet werden, sodass sogar der Bankkaufmann Spahn im Gesundheitsministerium davor im Auftrag von Gates warnen musste, weil sonst der Schwindel droht vorzeitig aufzufliegen. Es muss dosiert vorgegangen werden, um die Menschen in Dauerlähmung zu versetzen, bis der nächste Schritt im Rahmen der kommenden wirtschaftlichen Verwerfungen, das europäische Modell des Totalitarismus a la China, realisiert ist.

        Die getrübte Wahrnehmung führt auch dazu, dass eine logische Timeline gegen die Völker des Westens, wie man sie ganz offen seit mindestens 20 Jahren sehen könnte, nicht mehr in die Gedanken der Menschen Eingang finden kann. Angst und ideologische Verwirrung gepaart mit Kurzzeitdenken, haben sie in eine geistige Lähmung und innere Aufregung versetzt. Es ist ein typisches evolutorisches Überbleibsel aus der Urzeit, dass der Mensch sich nur für Flucht oder Angriff entscheiden kann. Wer das weiß und niedere Ziele verfolgt, hat leichtes Spiel mit Gruppen. Flucht ist in diesem Sinne auch das Ausblenden aller Tatsachen, um einer real empfundenen, in Wahrheit oktroyierten Gefahr auszuweichen, gegen die Annahme eines von einer Macht auferlegten Glaubens als Belohnung. Hier Kapital-Kommunismus.

        Das ist der Grund, warum ein Forist @floydmasika allen totalitären Maßnahmen einen humanistischen Anstrich verpasst und seine Geburtsrechte ad acta gelegt hat. Er hat gewissermaßen diese Geburtsrechte, die Freiheit im Denken, die Freiheit der Fortentwicklung, die Freiheit der Versammlung und Bewegung, zugunsten einer Belohnung als passives Mitglied einer totalitären Gesellschaft in Ruhe gelassen zu werden, aufgegeben. Wie kontraproduktiv eine solche Sicht als Selbstschutz ist, zeigt die Geschichte in Form von Gulags und aktuell in China mit Massengefängnissen.

        1. @stendahl …. Wie kontraproduktiv eine solche Sicht als Selbstschutz ist, zeigt die Geschichte in Form von Gulags und aktuell in China mit Massengefängnissen.

          Nun diese Aussage mag ohne China stimmen im Zusammenhang mit Geburtsrechten ad acta legen & Co. Auf China trifft dies allerdings nicht zu, wenn man sich anschaut wieviele Gefangene es in China pro 100’000 Bürgerdarsteller gibt…. gerade mal so um die 100 ….. somit liegt China so im letzten Fünftel der Länderliste ….

          https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Gef%C3%A4ngnisinsassen

        2. @hwludwig ….. Als absolute Zahlen sind es trotzdem viel.

          Auf 1, 4 Milliarden Leute, sind es wenig. Ob dies mit der führung der Gesellschaft zusammenhängt….. ? …. Meine ERfahrung zeigt eigentlich mehr in Richtung Misere… wo diese im übermass an zu treffen ist (Beispiel Brasilien / USA ) steigt die Kriminalität ins unermässliche.

          Übrigens @hwludwig, Ihre Argumentation könnte man auch bei Corona anwenden, somit wären ja dann alle vollzogenen Massnahmen ok ….. denn es gab tatsächlich viele Corona Tote….

          Aber natürlich geht dies nicht. Um zu vergleichen gilt halt eben pro 100’000 Menschen…..

        3. @hwludwig ….. Sie habe mein Argument nicht verstanden.

          Ich habe Ihr Argument schon verstanden. Sie vermuten, dass die rund hundert GefängnissInsassen pro 100’000 in China etwas mit Repression zu tun hat.

          Ich vermute hingegen eher, dass dies die normale Kriminalitätsrate auf 100’000 Menschen ist….. eine Krimminalitätsrate die man in Staaten mit einer wirtschaftlichen Struktur findet, in welcher das überleben nicht andauernd extreme Schwierigkeiten bereitet.

          Schauen Sie sich die verlinkte Grafik dazu einmal genau an….. Wo Rassismus, Diskrimination und die Geldberginhaber der 10 % wütet und die zwei bis drei Klassengesellschaft die Regel ist, ist auch die Kriminalität hoch…..

        4. @dragao
          „Sie vermuten, dass die rund hundert GefängnissInsassen pro 100’000 in China etwas mit Repression zu tun hat.“

          Entscheidend ist das seelisch tief verankerte Verhalten zur Obrigkeit:
          „Das ideale Lebensbild des Konfuzianismus ist das Leben in Harmonie mit der Lebensumgebung, sowohl mit den sozialen Beziehungen als auch mit der natürlichen Umwelt. Dieses Ideal wird durch Unterordnung des Individuums in der Gruppe (das Kollektiv, die Gemeinschaft, die Familie oder Gesellschaft) erreicht. Dabei sollte man Extreme vermeiden und einen ausgewogenen Mittelweg finden. Die Bereitschaft zum Konsens soll als eine der wichtigsten Persönlichkeitskomponenten erworben werden. (…)
          Das Verhalten des Einzelnen ist durch Selbstbeherrschung, Zurückhaltung, Anpassungsbereitschaft gekennzeichnet. „

          Der Repression bedarf es nur im Extremfall und bei einer Minderheit, die dann im Gefängnis landet.

        5. Entscheidend ist das seelisch tief verankerte Verhalten zur Obrigkeit:

          Wenn wir da nicht Corona als empirischen Fakt hätten, wäre Ihre Erklärung zu China im Unterschied um Werte-Westen vielleicht möglich … aber jetzt..? Sehen Sie irgend einen Unterschied der Bürgerdarsteller in deren Verhalten hier im Werte-Westen zum Obrikeitsdarsteller, im Vergleich was durch PR zu China erzählt wird.?

          Also ich nicht…. und im weiteren weis ich zu China eigentlich nur, was die PR des Werte-Westens mir weis machen möchte…..

          Ja manchmal Hört man auch andere Stimmen…. private Reisende, sei es nun zum Arbeiten, Studieren oder einfach nur zum Leben…. offensichtlich zumindest für diese, läuft in China vieles richtig.

          Hier ein Beispiel, wenn Sie die Zeit dafür aufbringen möchten:

          Keine Angst vor China: Wie die neue Nummer Eins die Welt verändert Im Gespräch: Wolfram Elsner, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bremen (Video 2 std.)

          https://kenfm.de/wolfram-elsner/

        6. „China mit Massengefängnissen“?
          Meinen Informationen zufolge gibt es in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht nur die meisten Gefängnisse, sondern auch die meisten Insassen und die meisten überfüllten Gefängnisse (Gerichtsprozesse und also auch richterliche Urteile werden deswegen schon aufgehoben). China und Rußland sind also bereits überholt worden – von den USA. – Unglaublich!

          „Kapital-Kommunismus“?
          Das Wort „Kapital“in der Wortkomposition „Kapital-Kommunismus“ können Sie getrost vergessen, denn jeder Kommunismus ist ein Kapital-Kommunismus. Kein einziger Kommunist hat jemals auf die Bereicherung durch Kapital verzichtet.

        7. @hwludwig …… Wenn Sie den Unterschied trotz meiner Artikel noch immer nicht sehen, kann ich es auch nicht ändern.

          Ok …. ich habe damit kein Problem, dass Sie die „Obrikeitshörigkeit.?“ der Chinesen am historischen Konfuzianismus festmachen.

          Im Gegenteil, wenn dies dazu führen sollte, dass die künftige Weltregion Nummer eins mit China am Steuer, dass
          Leben in ihrem Einflussbereich in Harmonie mit der Lebensumgebung, sowohl mit den sozialen Beziehungen als auch mit der natürlichen Umwelt handhaben sollte, und Kooperation als Steuerungsmechanismus eingesetzt wird, dann ist dies ja ein Gewinn für den Planeten und alle darauf lebenden Lebewesen.

          Nur noch eine Frage…. wie erklären Sie sich die Obrigkeitshörigkeit in Werte-Westlichen Staaten die wir gerade miterleben dürfen.?

        8. @dragao
          Der Konfuzianismus wird von der KP Chinas instrumentalisiert. Das steht auch im Artikel.
          Im 2. Teil ist ebenfalls der Versuch unternommen, wenigstens in Bezug auf Deutschland eine Antwort auf die hiesige Obrigkeitshörigkeit zu finden.
          Haben Sie das alles nicht gelesen?

        9. @hwludwig ….. Haben Sie das alles nicht gelesen?

          Ich habe alles gelesen… es interessiert auch.. da vermutlich viel des Welten Geschehens sich über China abwickeln wird.. Jedoch sind mir Ihre Schlussfolgerungen zu einseitig ideologisch untermauert.

          Wir haben dazu einfach zwei Meinungen… lassen wir es dabei… die Zukunft wird zeigen welchen Weg China gehen wird.

        10. „….die Zukunft wird zeigen welchen Weg China gehen wird.“

          Ich wage mal eine Prognose für die mittelfristige Zukunft.

          Dazu stellen wir zunächst fest, dass der Erfolg Chinas weder auf den Konfuzianismus noch auf besonderen Fleiß oder Gemeinschaftssinn zurückzuführen ist, sondern lediglich der Gier des kleinen globalistischen Teils des Westens geschuldet ist, der die nach dem WKII aufgebaute Kapitalmacht zum Selbsterhalt, zur Kapitalmehrung und schließlich zum Kauf der Welt nutzt. Allen voran die Rockefeller Foundation. Konfuzianismus oder Kommunismus, Demokratie oder Anarchie, sind immer nur Werkzeuge zum Bau eines solchen weltweiten zentralen Herrschaftssystems. Sie haben für die Protagonisten keinerlei philosophische Bedeutung.

          Dies vorausgeschickt muss jedem klar werden, dass es auf der Timeline hin zum End-Ziel der Weltherrschaft gleiche Interessen mit China geben muss, weil eine totalitäre Konstruktion nur so lange brauchbar funktioniert, wie von außen Innovation und damit vor allem ausreichend Arbeitsplätze zugeführt werden können. Auch heute noch ist China auf das Ingenieurwesen des Westens ebenso angewiesen, wie auf den Technologietransfer, der mittlerweile entweder eingekauft oder gestohlen wird. Die kommunistische Führung in China sitzt lange nicht so fest im Sattel, wie es viele aufgrund von Berichten der neomarxistisch agierenden Medien glauben. Xi musste am Jahresende 2018 nicht von ungefähr Konfuzius zum Co-Autor seiner Ansprache an die Chinesen machen; er weiß genau, dass der Erfolg der letzten 20 Jahre ausschließlich auf Nachfrage des Westens gründete.

          Die gesamte Welt ist im Umbruch hin zu einer Deglobalisierung. Mit Ausnahme von West-Europa, wo man den Start einer verkleinerten EU versuchen will, ziehen sich die Staaten auf ihre Unabhängigkeit zurück und wiederentdecken diese als ihre eigentliche Stärke, angesichts der erkennbaren Schwächen der Globalisierung, wie sie mit dem geplanten Shut-down offen zu Tage getreten sind. Das Missverständnis besteht darin, dass die Deglobalisierung des Warenverkehrs nicht mit einer Dezentralisierung der Macht gleichzusetzen ist. Während der Warenverkehr zwischen 2000 und 2109 sich verdreifachte und die Prognosen eine weitere Verdoppelung bis 2030 vorsah, die schon aus technischen Gründen unmöglich ist, konnte die Macht der Konzerne über den Globus noch einmal gestrafft bzw. zentralisiert werden und führte so zu einer gefährlichen Konzentration. Mitten drin China, mit der Abhängigkeit vom globalistischen Teil des Westens.

          Ein gutes Beispiel zu den Verwicklungen ist der Chef des chinesischen Center for Desease George Gao, der zu den Hauptprotagonisten des Corona-Schwindels gehört. Er war einer der Treiber beim Planspiel von Gates und er war der erste, der mit seinem Team den Schwindel in China begann und die Sequenzen des späteren COV-19 weitergab.

          https://www.sciencemag.org/news/2020/03/not-wearing-masks-protect-against-coronavirus-big-mistake-top-chinese-scientist-says

          Er war es auch, der maßgeblich das Planspiel ein paar Monate vorher lancierte. Daraus können wir schließen, dass China für seine Bevölkerung von 1.4 Mrd. Menschen keinen Plan B gegen die Deglobalisierung, für die Trump beauftragt wurde, vorweisen kann. Sie sind auf Gedeih und Verderb an die westlichen Kartelle gebunden, an die sich auch unsere Kanzlerin verkauft hat. Fallen diese und das liegt durchaus im Bereich des Möglichen, wird China wieder zum Armenhaus, da ihnen die Absatzmärkte wegbrechen werden und ihre Infrastruktur für eine Selbstversorgung weitgehend ungeeignet ist.

          Das folgende aktuelle Video in der Länge von einer Stunde gibt beweisbaren Aufschluss, dass die westlichen Kartelle und China ein gemeinsames Spiel auf Leben und Tod spielen. Dass der Kommunismus mit westlichem Antlitz dabei überlebt, ist m.E. mehr als zweifelhaft:

  2. Die Generation Freiheit erschuf die Überwachungstechnik und wird nun von ihr kontrolliert. Das ist eben der Ausgleich in der Natur.

  3. Tja Möllemannn…..

    Scientology ist ein Fall für den Strafrichter……. aber selbst das funktioniert eben nicht mehr wirklich, auch hier in der Schweiz nicht, gerade wir sind ja ein wichtiger Ressourcenlieferant dieser kriminelle Ideologie.
    Ich hatte einen Bekannten der dort mit dabei war…..

    Aber zum Artikel.
    Die Tochter meiner Schwester lebt gerade für 1 Jahr in Shanghai.
    Mit Corona hat sie das Land zwar Fluchtartig verlassen….. müssen? ……ist aber nach 1 Monat wieder nach Schanghai zurück geflogen.
    Dort arbeitet ihr Freund, zudem hätte sie hier rein gar nichts tun können……. bis die Hosenscheisserkrise vorbei ist.

    Nun in Schanghai gibt es zehntausende Kameras, man spricht von mindestens 50ooo. Die Polizei dort rühmt sich jeden Gesuchten innert ……glaube 40 Minuten waren es, zu finden.
    In China wird das alles vereinfacht weil man ohne Handy schon nicht mal mehr eine Bahnfahrkarte kaufen kann.
    Das „Sozial-Kreditsystem“ alle greift Zahn in Zahn und jeder kann praktisch in Hausarrest genommen werden wenn man ihn im „Kredit-System“ Schachmatt setzt. Bussfahren, nichts geht dann mehr.
    Jetzt in Zeiten von Corona noch viel mehr wie sonst schon, denn man muss sich mit dem Handy identifizieren bevor man ein Restaurant besucht….usw. usf.

    Schanghai ist übrigens praktisch elektrifiziert war den Verkehr angeht.
    Der öffentliche ist es nahezu vollständig, der private zu ganz grossen Teilen auch.
    Die sind beim Überwachen sogar so gut, dass sie in der Coronakrise den Fussgängerverkehr einteilen konnten. Also die eine Strassenseite für die nach dort, die andere …… usw.
    Die Autos sind auch immer mehr vernetzt, ne praktische Sache für chinesische Überwacher.
    Fehlt eigentlich nur noch die kleine Aerosole Sprüheinheit im Handy, mit dem man zu gegebenem Zeitpunkt die Bevölkerung abschalten kann.

    Tja, beobachte ich meine Umgebung, so wird man eher ablehnend wahrgenommen, wenn man die vielen Dummschafe aufklären möchte.
    Kaum einer ist bereit zu lesen, sich zu informieren, nachzudenken, alle aber interessiert es, ob und wann man wieder Ferien machen kann.

    Hier findet sich ein guter Zustandsbericht unserer Gesellschaft.
    Das passt auch perfekt zur Schweiz.
    https://www.achgut.com/artikel/stuttgart_im_sturzflug

    Zitat aus obigem Link :
    „Hier treffen kampfbereite junge Nomaden aus Milieus, in denen blutige Gewalt alltäglich ist, auf im Wohlstand erschlaffte Edelmenschen, deren ganze Sorge ihrer Bio-Kost und Krötenschutzzonen galt“.

    1. @Walter Roth

      „Die Tochter meiner Schwester lebt gerade für 1 Jahr in Shanghai….“

      Könnte bei der Tochter Ihrer Schwester in der Erziehung etwas falsch gelaufen sein? Oder warum war sie nach nur 4 Wochen so scharf darauf, wieder in den Hühnerkäfig zurückzukommen? Womöglich ist sie – angesichts der 50.000 Kameras in Shanghai – narzisstisch veranlagt?

      „Dort arbeitet ihr Freund, ……. bis die Hosenscheisserkrise vorbei ist.“

      An der Beziehung zu ihrem Freund kann es natürlich auch liegen. Schließlich kann man sich mit seinen Auslandszulagen ein paar PS mehr leisten. Zumal sie ganz offensichtlich in Deutschland während ihres einmonatigen Aufenthalts, keinerlei Antrieb sah sich in irgendeiner Form zu betätigen, wie Sie ja selbst konstatieren.

      Fazit: Ihre Nichte hat offensichtlich keinen Kompass. Schenken Sie ihr einen zum Geburtstag und alles wird gut.

      1. Stendahl…………….

        Lesen ist schwer, Gäll…… sie ist Schweizerin und erst noch medizinisch ausgebildet.
        Also sie wollte ihren Freund in der Krise nicht alleine lassen, ein ehrenwertes Motiv.
        Zweitens darf man ihr zutrauen Corona richtig einschätzen zu können.
        Aber es ist natürlich unschön wenn man in so jungen Jahren meint sich in der Diktatur austoben zu sollen. Immerhin hat das junge Fräulein durchaus erkannt was so sein Sozialkredit-System verursachen kann. Ich habe bei ihrer Erziehung den Part der Politik wahrgenommen….(((-.

    2. Tja, so isses eben, wenn man als OBER-Aufklärer mit klappernden Hufen durch’s Land reitet – und ausgerechnet bei der Mutter aller Unterdrückungen derart daneben liegt – weil man auf ULTRA-GEHEIME, aber ULTRA-moderne MK-ULTRA-Technologien der Amerikaner zur GEHEIMEN GEHIRN-Wäsche hereingefallen ist.

      Sie stellen verwundert fest:
      „Tja, beobachte ich meine Umgebung, so wird man eher ablehnend wahrgenommen, wenn man die vielen Dummschafe aufklären möchte.“

      Menschen haben, GOTT-SEI-DANK, einen göttlichen, einen natürlichen, siebten Sinn, und weil nicht ALLLE die CIA-Propaganda über die Scientologen übernommen haben, wie Sie – werden Sie auch genau solange „eher ablehnend wahrgenommen“ werden – bis auch bei IHNEN der Groschen fällt, WARUM ausgerechnet Hubbard & sein Lebenswerk derart konzentriert seit nunmehr 70 Jahren, mit den extremsten Lügen aller Zeiten, von allen westlichen Ländern gleichzeitig bombardiert werden.

      Denn wenn es tatsächlich um angebliche FINANZ-BETRÜGEREIEN gegangen wäre – dann würde man ja eher über die Rockefellers so rufmordend herziehen, oder einen George Soros – als den Teufel, der er zweifellos ist, über Jahrzehnte immer wieder an die Wand malen, oder gar die tausendfachen Multi-Milliarden Manipulationen mit künstlich im Labor gezüchteten Viren, mit dadurch künstlich erzeugten Krankheiten & danach einer dritten MEGA-ABZOCKE mit höchst gefährlichen Zwangs-Impfungen – den inzwischen 70-Jahre andauernden Krieg erklären?

      Denn die GEHEIMEN Dienste aller westlichen Staaten OHNE Deutschland, haben sich damals aber „NUR“ verschworen & eingeschossen – auf die (bis etwa 1975) auf diesem Planeten, am schnellsten wachsende RELIGION aller Zeiten – die in fast allen Ländern der Erde damals fast gleichzeitig fast ALLE Rekorde brach . . . ?

      Und wenn Sie’s partout nicht kapieren wollen, dann kommen Sie einfach wieder in 300 Jahren – bis dahin hat sich der Staub durch diesen Krieg um die Erde gelegt & viele der CIA-GERÜCHTE werden als FAKE entlarvt sein – während Hubbard & sein echtes Jahrtausend-Werk, bis dahin, von den Klügsten der Klugen, zumindest im Ansatz, VERSTANDEN worden sein wird!

      Denn OHNE den echten Hubbard von 1950 bis zu seiner GEHEIMEN Ermordung 1972 – durch das FBI im Knast in New York – wären chinesische Verhältnisse längst überall!

      1. Möllmann…….
        Sie wissen offenbar nicht wovon sie sprechen, und / oder …….sie sind selber ein Scientologe.
        Im letzteren Fall bedaure ich Sie aufrichtig.

  4. Zu Xinjiang….

    Tja, in dem Muslimischen Teil Chinas trifft die gewalttätige und ebenfalls Kontrollsüchtige, sogenannte Religion des Islams, auf die Kommunistische KP Chinas.
    Beides sind sie auf unterschiedliche Art gewalttätig, Menschenverachtend, Brutal und deren Kontorolle über ihre Genossen oder Glaubensbrüder geht bis ins Schlafzimmer hinein.

    Da haben sich 2 Feinde getroffen die sich redlich verdient haben….. nur sind es hier 1.4 Milliarden gegen 11 Millionen.
    Nun haben es die Muslime dort aber nicht mit weichgespülten Westlern zu tun die man mit allerhand Moralargumenten erpressen kann, sondern mit einer machtverliebten KP.
    Ich prophezeite schon vor 20 Jahren geradezu Mantrahaft, das die KP Chinas die Uiguren eher vernichten wird wie ihnen den „Islam“ zu ermöglichen.
    Die Uiguren konnten nicht davon ablassen es zu versuchen, sie bomben seit Jahrzehnten.
    Wäre es kein islam würde ich das sogar befürworten.

    Aber wie wird das enden…..?

    In der totalen Unterdrückung der Uiguren oder dem auslöschen dieser Volksgruppe in China.
    Und dabei wird deren Schicksal nicht besser sein wie das der Juden hierzulande von einst.
    11 Millionen, denen wird China keinerlei Bedeutung beimessen, man hat nach noch 200 andere Volksgruppen mit 1.4 Milliarden Menschen.

    Glauben sie nicht……. naja, wir sprechen in 20 Jahren nochmals drüber.

  5. „Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser“
    Konfuzius

    Asiatische Staaten wie Japan, Korea, China, Hongkong, Taiwan oder Singapur haben eine autoritäre Mentalität, die aus ihrer kulturellen Tradition des Konfuzianismus stammt.

    Im Neo-Konfuzianismus der Jetztzeit, haben die Leute dort nur wenig Grund, ihrem Staat nicht zu trauen. Das tägliche Leben ist viel besser organisiert, als hier bei uns im netten Werte-Westen. … China ist dabei gerade ein herausragendes Beispiel.

    ….. Züge fahren pünktlich und Sitzplätze werden mit dem Fahrschein automatisch reserviert …. Geschwindigkeiten über 300 km/std machen das fliegen oft überflüssig. …. Im Nahverkehr geht dies ähnlich….

    …… Das sozial-Punkte System, ist vor allem ein Elitekritik-System, welches dafür sorgt, dass Korruption / Mitweltverschmutzung / sonstige kriminelle wirtschaftliche Betätigungen verfolgt werden und trifft vor allem ………… 1. Beamte / 2. Politiker / 3. Manager / und erst als letztes die Bürgerdarsteller.

    ….. China ist Vorreiter in Gleichberechtigung.. so sind zum Beispiel fast 55% aller wirtschaftlichen Betriebe in Frauenhänden.

    …… China ist Vorreiter und zwar weltweit gesehen in Umweltschutz und Wieder-Begrüngung. … Chinesische Städte kann / darf man sich ohne Übertreibung als grosse grüne Inseln vorstellen…

    …… Krankenkassen und sonstige Sozial- und Arbeitsversicherungen sind heute in China eine Selbstverständlichkeit und lassen nur noch sehr wenige Leute ins Abseits taumeln.

    …….. Das Uiguren Problem, mit seinen vom Werte-Westen gepuschten terroristischen Anschlägen auf Bahnhöfe und Metros, welche des öfteren hunderte von Menschenleben kosten, scheint China nun in den Griff zu kriegen. Dass dabei Umerziehungslager verwendet werden sollen… nun dazu habe ich bis heute keinen einzigen Beweis gesehen.

    ……. China hat sich zum begehrten Einwanderungsland gemausert…. Millionen vom Ausländern aus der ganzen Welt arbeiten / leben / studieren dort.

    …… China ist hochgradig innovativ in allen Bereichen der Gesellschaft (Sozial / Wirtschaftlich)

    Also ich sehe keinen Grund, nun aus allen Rohren die da im Werte-Westen zur Verfügung stehen China-Bashing zu betreiben …. und schon gar nicht, wenn man wie der Werte-Westen, derart von China abhängig ist. …..

    1. Aussgezeichneter Beitrag. Ein System ist wie alles nur an den Ergebnissen seiner Aktivitäten zu messen.
      Es spielt keine Rolle ob es sich demokratisch, autoritär oder tyrannisch nennt.
      Wenn deren Arbeit der Masse der Bevölkerung zugute kommt, mach sein Wirken Sinn für die Leute, und sie sind bereit Dinge zu akzeptieren, die man leicht schlechtreden kann – man hat damit aber das grosse Ganze aus den Augen verloren.
      Hatten wir hier auchschonmal…

      1. Es interessiert wenig, ob die Katze schwarz oder weiß ist, sie muss Mäuse fangen, sagt Deng Xiaoping.
        Mäuse fangen heißt: Nutzen des Volkes mehren, Schaden von ihm abwenden.
        „Demokratisch“, „autoritär“, etc ist weitgehend ideologischer Tand aus der Bunten Republik.
        Natürlich schaut man auch, ob ein System tyrannisch wird, ob es seine Regierenden von schlimmem Machtmissbrauch abhält, etc, denn das führt dann früher oder später zu Schaden für das Volk.
        Aber man hat es in China ebenso wie hier satt, mit dümmliche Baizuo ideologische Debatten zu führen.

        1. Im Grunde haben es alle satt, so eine(n) wie den (die) „Baizuo“ spielen zu müssen und „politisch korrekte“ Heucheleien und Lügen von sich zu geben. Das fängt seit langem schon mit Fragen an, deren Antworten immer nur in eine Richtung gehen können, weil die anderen Richtungen bereits von vornherein ausgeschlossen sind (das wissen bzw. ahnen die Antwortenden auch, trauen sich aber nicht, anders zu antworten). So funktioniert die Massenbeeinflussung. Mit Obrigkeitshörigkeit hat das nichts oder nur insofern zu tun, als sie für alle Massen dieser Welt gilt und deshalb allenfalls festgestellt werden kann, daß jede Masse obrigkeitshörig ist, womit aber weder etwas für die Erkenntnis noch für eine etwaige Opposition gegen die Machenschaften der Herrscher gewonnen ist, weil das Wort „Obrigkeitshörigkeit“ negativ konnotiert ist und deswegen lediglich zu Denunziationen und anderen Feindseligkeiten, besonders auch Uneinigkeit führt, die eine Opposition, weil sie auf Einigkeit setzen muß, untergräbt, bekämpft, also der Obrigkeit dient (allein schon beim Thematisieren!).

          Die Globalisten verfolgen mehrere Ziele gleichzeitig: Machtausbau (Mittel: Geld, Kriege und Krisen jeder Art, Korruption, Erpressung, Monopolisierung, Kartellbildung, Lüge [Medien]), Bevölkerungsreduktion (Mittel: Kriege, Vergiftungen, Impfungen, Krankheitsförderung, zu Unfruchtbarkeit führende Nahrung u.v.m.), die aber letztlich auch wieder nur dem Machtausbau dient, so daß immer nur die Macht das Ziel ist.

          Wer weiß genau, ob den Globalisten ein China der Gegenwart als Modell für eine Welt der Zukunft dient und es benutzt, um den Westen in diese Richtung zu bringen, weil auch er auf chinesische Weise besser zu beherrschen ist? Mit dem Rest der Welt gelingt ihnen das ja sowieso schon. Ein anderes Modell für die Massen ist der Islam bzw. die Islamisierung. Schwach geworden ist der Westen nicht nur durch seine Herrscher, sondern auch durch seine von den Herrschern beeinflußten Massen, weil die sich gegen diese seit langem andauernde Beeinflussung nicht mehr genügend wehren (siehe wiederum: „Baizuo“). Vielleicht wissen bzw. ahnen sie, daß es nicht mehr geht, doch ich glaube eher, daß sie noch zu sehr unter Einfluß stehen und es ihnen noch schlechter gehen muß, bevor sie sich wehren, daß sie dafür aber auch Hilfe von oben brauchen.

    2. Ihren Ausführungen zum Konfuzius-Ausspruch kann ich zustimmen.
      Aber – hier wird aus meiner Sicht nix „schlecht gemacht“. Es wird auch kein Bashing betrieben.
      Es werden Qualitäten dargestellt. In diesem Sinne jedenfalls verstehe ich den Artikel und verschiedene Kommentare.
      Was in Asien seine Richtigkeit haben könnte (wobei ich noch meine Fragen habe zur Richtigkeit…), wäre jedenfalls in Europa ein Rückfall in die Steinzeit.
      Hier geht es mE doch wohl um eine etwas tiefere Betrachtungsebene als einer solchen, auf der man die Pümktlichkeit von Zügen auswertet.
      Mit Hinweisen wie “ China hat sich zum begehrten Einwanderungsland gemausert…“, „China ist hochgradig innovativ in allen Bereichen der Gesellschaft…“
      kann ich im Kontext nichts anfangen und halte sie für nichtssagend.

      1. @Barbara Stoll …. kann ich im Kontext nichts anfangen und halte sie für nichtssagend.

        Natürlich können Sie mit solchen Aussagen wie hochgradig innovativ und begehrtes Einwanderungsland nichts anfangen. … Sie erleben ja im alten Europa oder auch der USA und dem Rest des Werte-Westens genau das Gegenteil.

        Den Rückfall in die Steinzeit, hat ja im Werte-Westen schon stattgefunden… Sie haben es nur noch nicht bemerkt und natürlich erwartet man neben der Steinzeit nicht auch noch digitale Meisterleistungen…. vermutlich deswegen die Revolte.

        Im inovativ fortschrittlichen China kommt dies jedoch ganz anders rüber….. wie eben auch, das von mir beschriebene Sozial-Punkte System…. welches eben nicht dem entspricht, wie das manche sich hier vorstellen.

        1. dragaonordestino

          Tja, das eigene System ist gerade am stolpern…….. darum wendet sich der Stockholmsyndrom-Affine Europäer der Diktatur zu, die es besser können soll….

          Aber wie soll ein System denn funktionieren wenn die „Demokraten“ ihre Rechte nicht wahrnehmen können, nicht mehr wahrnehmen wollen, sie gar nicht mehr vermissen ?

          Das Problem ist nicht Merkel, sondern die Bürger sind es, die Dummschafe.
          Merkel ist nur die Krankheit…… das Symptom.

    3. @ dragaonordestino
      Erstaunlich wie vernebelt man auch Heute mit all den Informationsmöglichkeiten des Netzes noch sein kann.
      Ich würde ihnen empfehlen, ganz dringend mehr zu reisen, um selber erahnen zu können, was „China“ bedeutet.
      Ich war dort und an einigen anderen Orten auch noch.

      Zitat :
      „Krankenkassen und sonstige Sozial- und Arbeitsversicherungen sind heute in China eine Selbstverständlichkeit und lassen nur noch sehr wenige Leute ins Abseits taumeln.“

      Sie wissen schon, dass der Wehrmachtssoldat im Vergleich zu anderen Armeen geradezu fürstlich bezahlt wurde….? Der Krieg konnte eine sichere Arbeit sein, sofern man nicht umkam…((-:
      Das System damals war dem heutigen also überlegen, gemäss ihrer Logik?
      Abgesehen davon stimmt die Kernaussage in ihrem Satz nicht wirklich.

      Dass man im Zug automatisch 2 Sitzplätze reserviert bekommt, ist ja sehr schön, dass man jedoch rein gar nichts bekommt, wenn der Staat findet, man habe eine falsche Meinung, ist es hingegen keinesfalls. Und ist das Kredittsystem-Punktekonto auf Null….. oder sogar im Minus, kann man weder eine Wohnung mieten, noch reisen, nicht ins Hotel gehen, vielen Arbeiten nicht mehr nachgehen, hat man bei jedem Gang auf ein Amt Probleme.
      Kurzum, man wird zur Persona non Grata, zum Paria.

      Warum kann man China in Rosarot sehen….. ein Land in den Gefängnisinsassen geschlachtet werden um ihre Organe zu verkaufen?
      Seit bald 30 Jahren weiss man darum.

      Sehen Sie, ich fragte mich als Schweizer Jugendlicher einst, warum gab es in Deutschland ein 1000 Jähriges Reich, wo doch die Menschen 1933 an die Urne gehen konnten?
      Mit den Jahren, vielen Artikeln und Büchern und mit den Kunden, die ich in Deutschland hatte und noch habe, lernte ich zu verstehen, warum dem so war… und warum Deutschland gerade wieder auf dem Weg ist, ein totalitärer Staat zu werden.

      Das beste Beispiel warum dem so ist, das ist leider ihr Kommentar „dragaonordestino“.
      Aus dessen Zeilen spricht diese Art von ideologischer Verblendung, die dazu führt, dass Menschen so vieles falsch machen, …… sie eben nicht aus der Geschichte lernen.

      Meine Kunden in Deutschland würde ich als echte Schwaben bezeichnen.
      „Än richtige Schwob“……. gilt bei uns meistens als Respektbezeichung, das sind hier Wirtschaftswunder-Deutsche.
      Bei uns galt früher einmal alles ennet dem Bodensee als Schwaben.
      Und die waren das was man über viele Jahrzehnte bewundert hat, deren Wort war wie in Stein gemeisselt, es brauchte nie ein Schriftstück…….. aber leider sind sie auch so folgsam gegenüber ihrer Regierung.
      Sie werden immer tun was von „oben“ kommt…… und das ist für gesunde altmodische Schweizer einfach schwer zu verdauen.

      1. @Walter Roth …. Erstaunlich wie vernebelt man auch Heute mit all den Informationsmöglichkeiten des Netzes noch sein kann.
        Ich würde ihnen empfehlen, ganz dringend mehr zu reisen, um selber erahnen zu können, was „China“ bedeutet.

        Es bleibt mir bei diesem Ihrem Kommentar eigentlich nur @Frank Stein, weiter oben, zu wiederholen. Denn Menschen sind nun eben mal nur bedingt ideologisch:

        Ein System ist wie alles nur an den Ergebnissen seiner Aktivitäten zu messen. Es spielt keine Rolle ob es sich demokratisch, autoritär oder tyrannisch nennt.

        Wenn deren Arbeit der Masse der Bevölkerung zugute kommt, mach sein Wirken Sinn für die Leute, und sie sind bereit Dinge zu akzeptieren, die man leicht schlechtreden kann – man hat damit aber das grosse Ganze aus den Augen verloren.

        Übrigens ein zustimmender Betrag auf meinen Beitrag… auch weiter oben ….. und ja dem Beitrag von @Frank Stein stimme ich auch hundert Prozentig zu, denn empirisch rund um den Planeten, ist dies einfach ein Fakt….. auch wenn Sie @Walter Roth, diese Menschen einfach von hoch oben herab, als Schlaf- oder Dummschafe bezeichnen.

      2. 44,51 Prozent hat die NSDAP 1933 bekommen: keine Mehrheit. und das ergeBNI

        Aber die Schweiz hat das Geld und andere Vermögen der NSDAP ganz liebevoll gehortet. Kollaboration ist noch ein geschmeicheltes Wort dafür. Denn Kollaboration mit den Nationalsozialisten gab es überall in Europa. Aber auch eine sogenannte „Geschichtsverarbeitung“? – Fehlanzeige! (Das gilt besonders z.B. für Frankreich und Holland).

        Doch die Schweizer hätten durch Wahl verhindern können, was es bei ihnen schon seit Jahrhunderten gibt (von wegen „ewige Neutralität“ – „ewige Finanzkollaboration“ ist es!). Ohne das NSDAP-Geld und andere NSDAP-Vermögen in der Schweiz hätte die NSDAP niemals an die Macht kommen können.

  6. „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“
    – Heinrich Heine –

    1. Ein Schelm, der Böses dabei denkt … und Heines Freunde haben ja nun den Deutschen schliesslich von seiner idealistischen Seele größtenteils „befreit“

      1. Onkel Samson in Hamburg wurde nicht besonders liebevoll von Heine dargestellt und beschrieben. Seine katholische Taufe bezeichnete er schliesslich als Entrebillet zur europäischen Kultur. In den Reiseberichten läßt er auch an Rothschild kein gutes Haar mehr.

  7. „Der totale Überwachungsstaat in China – Wer hält ihn bei uns auf ?“

    Ich habe da einen Verdacht, wer sich dagegen sträubt, ihn bei uns aufzuhalten.
    Und etwas spricht dafür, dass mein Verdacht begründet ist.
    Wenn wir nur mal bedenken, wer weniger an Freiheit und mehr an „Sicherheit“ interessiert ist, ob es die Überzahl von Männern oder von Frauen sind, könnte das Ergebnis evtl. eine wahre Antwort geben.

    Solange Frauen noch Kinder bemuttern müssen, bedeutet denen „Sicherheit“ mehr als alles andere.
    Ein „Überwachungsstaat“ erscheint denen vielleicht als der ideale Ort, um deren Mutterpflichten in Ruhe (vor manchmal triebgesteuerten Männern, die von Alkohol usw. enthemmt sind) zu erfüllen.
    Die FREIHEIT haben diese Mütter ja schon hinter sich, wenn wir bedenken, was FREIEN ursprünglich bedeutet:
    HOCHZEIT HALTEN. Und manchen Frauen sind die Kinder lieber als deren Väter! Nachdem ich Vater einer Tochter geworden war, hatte der Mohr seine Schuldigkeit getan und konnte gehen und bezahlen, bezahlen, bezahlen, wofür auch der Staat sorgt, wenn Väter nicht zahlen.

    Ich glaube daher, dass Männer ihn aufhalten. Wenn den überhaupt jemand aufhalten kann und aufhalten will, sind es die Männer, die nicht durch Alkohol usw. verblendet sind, sofern es solche Männer gibt.

    1. Der Schlüssel liegt wahrscheinlich nicht im Aufhalten des Monsters, sondern im Besinnen auf die „kosmischen Ideale“. Im Geiste muss selbst wieder das Positive bewussst werden. Wir dürfen nicht an den „Pinken Elefanten – nicht – denken“, denn wenn wir mit dem Negativen im Geiste operieren, haben wir schon verloren. Mit dem Negativen muss man sich beschäftigen, um gewappnet zu sein, um zu wissen, was los ist, aber man darf nicht vergessen etwas Positives anzuvisieren. Das sind doch universelle Weisheiten, wie auch bei den alten Weisen in China. Die wurden dort auch schon seit Langen auf die eine oder andere Weise unterdrückt oder ins Gewgenteil pervertiert und instrumentalisiert.

  8. Digitale soziale Kontrolle ist nicht totalitär. Es ist ein Irrtum und ein Versäumnis von Romanciers wie George Orwell und Aldous Huxley, uns so etwas eingeredet zu haben. Das kann uns noch sehr teuer zu stehen kommen, wenn mal ein Virus oder eine sonstige Katastrophe gefährlicher wird als CoViD-19 bisher war.
    In Peking lebt es sich ziemlich gut in dieser Krise. China ist in vielem jetzt moderner als westliche Länder. Jedes Aufflackern einer minimalen Infektion wird dank der Überwachungsmöglichkeiten in Verbindung mit lokal begrenzter Quarantäne ausgetreten. Die Wirtschaft entfaltet sich dadurch freier als bei uns und wird weiter aufholen und ihren Vorsprung ausbauen. Sehr ähnliches schafft auch Südkorea ohne Diktatur.

    Ob man eine Diktatur hat oder nicht, liegt an anderen Weichenstellungen. Diktatorisch wird es dann, wenn die Herrschenden sich über das Recht hinwegsetzen und die politische Konkurrenz erdrücken können. Das ist in China ein Problem, aber durchaus keines, das den ganzen Staat in Bann nimmt wie zu Zeiten von Mao. Totalitär ist China durch die neuen Kontrollmöglichkeiten nicht geworden.
    Dafür ist die Kriminalität stark gesunken und auch die Probleme der Mogelei, Produktfälschung, Trickbetrügerei, minderwertigen Produktion, Umweltverschmutzung etc sind sehr stark abgemildert worden. Die Idee, dass soziale Kontrolle etwas schlechtes wäre, erscheint mir wie eine alte Idee der Grünen, Kapuzenpulliträger, 1968er, Bullenjäger, Polizeirassismus-Bekämpfer etc, die wir möglichst bald über Bord werfen sollten, statt mit dem Gruselgefühl, das aus „Big Brother“ kommt, Politik machen zu wollen. Unser Problem ist heute ohnehin eher „Big Other“, wie Jean Raspail es beschrieb.

    1. Es ist wohl niemals ein anderer Kulturkreis so geblendet gewesen, wie es der westliche derzeit ist, denn es sind gerade die Westler, die derzeit sowohl am wenigsten frei als auch am wenigsten sicher sind. Sie haben das nicht nur anderen, sondern auch sich selbst zu verdanken. Unter den Westlern sind es gerade die Angelsachsen, die sich zuerst sowie am meisten abhängig gemacht haben vom Geld und auch dadurch zuerst sowie am meisten dekadent und blind geworden sind. Blind auch deshalb, weil sie für Freiheit halten, was Unsicherheit bedeutet, und Sicherheit für unbedeutend halten, weil sie sie für Unfreiheit halten. Die zwei Pole Freiheit und Sicherheit können nicht gegeneinander ausgetauscht werden, indem der eine den anderen Pol zum Verschwinden bringt, um selbst doch noch hundertprozentig dastehen zu können, sondern beide sind immer da. Sie sind nur eben zu unterschiedlichen Anteilen und Gewichtungen da, weil die unterschiedlichen „Gesellschaften“ sie unterschiedlich bewerten.

      Mittlerweile gibt es im gesamten Westen keine einzige „Gesellschaft“ mehr, die wirklich kollektiv und objektiv darüber urteilen könnte, ob sie in Freiheit oder in Sicherheit lebt bzw. leben will. Orwells Trauma ist hier Wirklichkeit geworden. Die Westler wissen nicht mehr genau, was Freiheit und was Sicherheit für sie bedeuten, verwechseln beide immer öfter miteinander. Aber es ging Orwell nicht nur um den Hinweis auf „soziale Kontrolle“, wie Sie sagten, sondern um Kontrolle überhaupt und in Hinsicht auf eine Person, jede Person. Das Wort „sozial“ ist eh überflüssig wie ein Kropf und auch ein fast sicheres Zeichen für Dekadenz. Orwell hat uns mit seinem Roman „1984“ und (noch mehr vielleicht sogar) mit seiner Fabel „Farm der Tiere“ eine Welt gezeichnet, die immer mehr zur Wirklichkeit geworden ist. In der besagten Fabel Orwells kann sich z.B. eine Stute namens Molly eines Tages nicht mehr erinnern, wie es vor der Revolution der Tiere unter dem Bauern war, sondern nur noch daran erfreuen, wie schön frei die Unfreiheit ist, die sie für die Freiheit hält. In den beiden Erzählungen Orwells werden „Lüge“ mit „Wahrheit“, „Krieg“ mit „Frieden“, „Gewalt“ mit „Barmherzigkeit“ u.v.a., folglich auch „Unfreiheit“ mit „Freiheit“ und „Unsicherheit“ mit „Sicherheit“ verwechselt. Alles wird in Kauf genommen, und der Preis ist stets die Kontrolle. Kontrolliert werden alle Menschen bzw. alle Tiere und jeder Mensch bzw. jedes Tier der zu kontrollierenden Masse. Jeder Mensch bzw. jedes Tier dieser Masse ist davon betroffen, ganz individuell, ganz allein. Rein rechnerisch ergibt das natürlich in der Summe wiederum die ganze Masse, aber das Problem, um das es Orwell ging, ist nicht die Masse allein, sondern auch und besonders das Individuum in der Masse.

      Meiner Meinung nach hat der ehemalige Kommunist und später zum Antikommunisten gewordene Orwell – ob ihm das klar war oder nicht – verdeutlicht, wie schwer es ist, Freiheit und Sicherheit eindeutig zu bewerten, ob das eine Phänomen dem anderen vorgezogen oder untergeordnet werden soll oder beide im Gleichgewicht gehalten werden sollen, falls das überhaupt und dauerhaft möglich ist. Man kann nämlich mit jedem der beiden dieselben Argumente gegen und für das jeweils andere anwenden, wenn man klug genug ist. A wähnt sich da „frei“, wo B sich „unsicher“ wähnt … und so weiter.

      1. @ Pink Floyd Musica

        „Farm der Tiere“ ist ja ein völlig illusorisches Machwerk, das uns in einer staatlichen Schule vorgauckelte, Tiere seien die besseren Menschen. Besser als die Bauern. Mit ca. 14 Jahren hab ich mit dem Trecker eines Bauern dessen Feld gepflügt, weil Tiere mich interessierten. Denn durch das Pflügen kamen viele Mäuse aus der Erde, die ich fing, um sie meiner Kreuzotter zum Fressen zu geben.
        Als wir in der Schule gefragt wurden, welche Tiere aus „Farm der Tiere“wir am liebsten hätten, ob Rinder oder Schweine, ob Hühner usw., schrieb ich „Katzen“, weil Katzen sich nicht so leicht dressieren lassen.

        Damals hatten wir einen linken Lehrer, der behauptete, dass später mal die „DDR“- Regierung all diejenigen gut kontrollieren würde, die aus dem Westen zu ihr flüchten würden, weil das westliche System kollabieren würde.
        Ich merkte, dass der sich schon darauf freute, und besonders schienen den die westdeutschen Bauern zu stören,
        weil diese Land besassen. In der „DDR“gehörte alles Land den Beamten der Partei samt der Bauern, die sie versklavten, und die Geschäfte (!!!)machten nur die Parteibonzen mit den Regierungen des Auslandes, die davon profitierten, dass die Arbeiter drüben so „billig“ waren……

        Und was geschieht heute ? Den Schulkindern wird heutzutage erzählt, der Mensch sei ein Tier, ein Affe.
        Das passt auch zusammen mit Rauchverboten und dem heutigen „DDR“-System, das uns Menschen zuerst das Land stehlen will, um uns wie Tiere an fremde Regierungen zu verkaufen.(„Arbeitskräfte“)
        WEIL ICH DIE FREIHEIT LIEBE, schreibe ich diesen Kommentar. Menschen sind keine Tiere sondern FREI.
        Wem das gefallen würde, uns wie Tiere zu verkaufen, ist seit Gates vielen Menschen klar geworden, und noch mehr Menschen ist das bewusst geworden, seit klar wurde, wer das idiotische Maskentheater abgeschafft hat !
        RUSSLAND ! Wer ausser RUSSLAND schützt uns vor linken Politikern, die uns wie Vieh verkaufen wollen ?

  9. P.S. Handlungsfreiheit und Unbeobachtetheit/Privatheit sind zweierlei. Der Spruch von Benjamin Franklin wird missbraucht. Handlungsfreiheit kommt aus dem Gesetz, welches das staatliche Gewaltmonopol durchsetzt. Das verstehen natürlich die Bekämpfer dieses Gewaltmonopols, wie z.B. die Kapuzenpulliträger,nicht. Zum Gewaltmonopol gehört die soziale Kontrolle, die in den Händen der Polizei liegen muss. Der Kampf gegen den „Polizeistaat“ ist einfach der Kampf gegen das Gewaltmonopol, gegen den Staat als solchen. Er dient dazu, diesen zu schwächen, sei es im Interesse von Anarchisten oder Konkurrenten. Der freiheitlichen Ordnung dient dieser Kampf nicht, und Benjamin Franklin hat das auch nie so verstanden. Franklin ging es um essenzielle Freiheiten wie die Meinungsfreiheit, die nicht um der bequemen Herstellung von Sicherheit willen mal eben geopfert werden sollen.

      1. „Demokratie“ mit schwachem Staat ist das, was wir zur Zeit haben. Tyrannische Anarchie nannte es Sellner neulich recht treffend. Es ist das System, das vor Big Other niederkniet, weil es ständig sich selbst bekämpft. Irgendwie kann das nicht das Gelbe vom Ei sein. Nach so viel Erfahrung damit bin ich dem Experimentieren nicht abgeneigt. Vielleicht ist es doch besser, auf „staatliche Macht“ zu setzen. Rousseau hätte gesagt auf den Zustand der Zivilisation im Gegensatz zum Naturzustand. Jeder dieser beiden Zustände hat seine eigene „Freiheit“. Diejenigen, die vor „Big Brother“ im Sinne von sozialer Kontrolle warnen, landen letztlich beim Naturzustand oder bei der anarchischen Tyrannei.

        1. @ Floydmasika.

          „“Demokratie“ mit schwachem Staat ist das, was wir zur Zeit haben. Tyrannische Anarchie nannte es Sellner neulich recht treffend. Es ist das System, das vor Big Other niederkniet, weil es ständig sich selbst bekämpft. Irgendwie kann das nicht das Gelbe vom Ei sein.“

          Jene „“Demokratie“ mit schwachem Staat“ ist eben eine Ochlokratie (die entartete Form der Demokratie, die selbst nur die andere Seite der Plutokratie ist). Das „Gelbe vom Ei“ sind nach meinem Dafürhalten Mischformen, z.B. die Mischform während der Römischen Republik oder die des 2. Deutschen Reiches (1871-1918), oder alle anderen Formen während ihrer Blütezeit, die aber in den meisten Fällen kürzer ist als die Zeit der Mischformen. Früher oder später geht jede menschlich-kulturelle Herrschaftsform zu Ende, es bleibt die menschlich-natürliche Herrschaftsform, die der Herrschaftsform der Menschenaffen ähnelt.

          Karlheinz Weißmann (er ist ganz sicher kein „Baizuo“!) macht sich übrigens mehr Sorgen um den Verlust des Staates als um den Verlust der Demokratie:

          „Der Begriff Post-Demokratie ist inhaltlich unbestimmt. Wer das Wort nicht nur als Schreckvokabel benutzt, erwartet irgendein Danach, das sich von der Gegenwart oder der jüngsten Vergangenheit – negativ – unterscheidet. Ohne Zweifel besteht Grund zur Sorge. Aber das Kernproblem ist nicht das Verschwinden der Demokratie, sondern das Verschwinden des Staates, der auch die Voraussetzung der Demokratie bildet. Der Staat erodiert an der Basis durch die Auflösung der tragenden Institutionen und verliert sich nach oben durch die Einfügung in immer andere, immer neue, unkontrollierbare Strukturen, die theoretisch oder praktisch seine Souveränität aufzuheben suchen. Verglichen mit diesem Problem ist die Frage nach der Zukunft der Demokratie sekundär.“ (Karlheinz Weißmann, „Post-Demokratie“, 2009, S. 81-82).

          Die Voraussetzung für den Staat wiederum ist eine gewisse Homogenität, und der Verlust dieser Homogenität ist das, was mir am meisten Sorgen bereitet, denn ohne Homogenität kann es keinen dauerhaften Staat und erst recht keine Demokratie geben. Der Demos ist das Volk, und wenn ein Volk nicht homogen ist, gibt es keinen dauerhaften Staat, keine Demokratie, sondern dauerhaften Krieg und Anarchie.

      2. Beim kursorischen Lesen des letzten Artikels bemerkte ich, das darin das Problem des Scheiterns vor „Big Other“ nicht verarbeitet ist. Dieses Problem liegt u.a. in der Lähmung der Staaten durch die gefeierten universellen „Menschenrechte“. Ein in die Hände internationaler Institutionen gelegtes Flüchtlingsrecht mit Nichtzurückweisungsprinzip und Straßburger Richtern, die zur Einrichtung eines Fährdienstes aus Libyen zwingen, ist ein Beispiel, aber es geht weiter mit allerlei Menschenrechten, die dafür sorgen, dass sich der Große Andere hier festsetzt und den Laden übernimmt, weil letztlich auch die Mechanismen der Assimilation einschließlich teilweiser Remigration, die früher wirktenm, aufgebrochen werden. Dieses Scheitern kommt direkt aus den Menschenrechten. Les droits de l’homme contre le Peuple, wie das Buch von Jean-Louis Harouel es erklärt. Harouel hätte wohl gerne wieder die Kombination von Christentum und Monarchie oder etwas, was dem nahe kommt. Das Christentum hat in dieser Kombination eine heilsame Rolle. In der Demokratie hat es die nicht. Da ist es eine Quelle des Gutmenschentums. Den mündigen Bürger gibt es nämlich kaum. Zumindest nicht den politisch mündigen Bürger. Was Kant propagiert, ist eine Utopie, die nie verwirklicht werden kann. Genau wie der Kommunismus. In der Demokratie haben wir es mit lauter Sektierern zu tun, die sich gut dabei vorkommen, möglichst große Mühlsteine um den Hals ihrer Mitbürger zu hängen, und darin wetteifern. Das kann man auch nicht dämpfen. Dagegen anzukämpfen ist ewige Sisyphus-Arbeit. Wenn man hingegen eine halbwegs vertrauenswürdige undemokratische Regierung machen lassen kann, steht man letztlich besser und sicherer da. Die Steuerlast wird auch geringer sein. Sicherlich ist das Missbrauchspotenzial, das aus Staatsmacht kommt, zum Fürchten. Aber das gleiche gilt für die ewige Verausgabung in der anarchischen Tyrannei der gutmenschlichen KindsköpfInnen.

        1. P.S. der gelesene Artikel führt auch nicht den Beweis für die These, dass Machtzuwachs des Staates die Demokratie zwingend untergrabe. Zugleich untergräbt die Demokratie sich wie obgen gesagt auch ohne diesen Machtzuwachs.

        2. ZITAT @ floydmasika 26. Juni 2020 um 20:05:

          „Digitale soziale Kontrolle ist nicht totalitär.“

          Mit IHRER schrägen Logik wird JEDER Massen-Mörder, JEDER Diktator & JEDER Psychopath zum Heiligen – sofern er sauber Buch führt, wie zum Beispiel die Nazi’s in den KZ’s – weil Sie elegant von der kriminellen ABSICHT des Psychopathen, als URSACHE allen Übels ABLENKEN.

          In IHRER schrägen Welt herrscht eine äußere, eine materielle Ordnung – für die auch Adolf Hitler weltberühmt wurde – denn der Untergang Deutschland’s wurde akribisch kontrolliert & dokumentiert.

          GENAU DAS KANN DIGITALE, BESSER KÜNSTLICHE INTELLIGENZ (AI) NOCH WEITAUS BESSER, ALS ES DIE DEUTSCHEN BUCHHALTER DES GRAUENS JEMALS KONNTEN . . .

          DAS ist aber NICHT das Thema!

          Solange der Planet NICHT verstanden hat – WAS genau „Psychopathie“ ist, WARUM also immer wieder scheinbar gesunde, offensichtlich sogar hoch intelligente & erfolgreiche Menschen, wie zuletzt der von der deutschen Kanzlerin verehrte KiLL BiLL Gates, auf Massen-Mörderische Abwege geraten können – genau SOLANGE ist JEDE Art von STAATS-Kontrolle ganz genau so gefährlich wie JEDE Art von Atom-Bombe, jede Art von Zwangs-Impfung & JEDE Art von GEHEIMER Viren-Forschung in GEHEIMEN Hoch-Sicherheits-Laboren!
          https://www.politaia.org/schweizer-professor-alle-aussagen-ueber-das-corona-virus-sind-falsch/?source=ENL

          Den KERN des Problems haben Sie sehr clever UNTERSCHLAGEN!

      3. @floydmasika: „Handlungsfreiheit kommt aus dem Gesetz, welches das staatliche Gewaltmonopol durchsetzt.“

        Warum erinnert mich dieser Spruch bloss so an das Rotlichtmilieu ?
        Das Freien kommt aus dem Gesetz, welches das Gewaltmonopol des Luden durchsetzt ? Wo bleibt denn da die Liebe ?
        Mir scheint, die Liebe mancher Damen gehört dem Luden, der abkassiert, sie gehört nicht den Freiern, die sich nur noch billige Kapuzenshirts leisten können, nachdem diese Damen sie abgezockt hatten, deren Lude sich teure Lederjacke und weissen Schal aus chinesischer Wildseide, bedruckt mit gelbem Drachen leisten können.

        PREISFRAGE: Was war zuerst da – die FREIHEIT, irgendein Gesetze zu bedenken und dieses niederschreiben zu können ? Oder das GESETZ ?

        1. Es gibt eben den Naturzustand, in dem die Handlungsfreiheit einfach nur aus den Ressourcen kommt, über die jemand verfügt. Der lässt sich relativ lange aufrecht erhalten, wenn man einen Wilden Westen hat, den man erschließen kann. Im heutigen Zustand mit Milliarden Menschen und weitentwickelter Arbeitsteilung kann es den nicht geben. Da sind die Freiheitsdebatten, die auf der Idee eines Verzichts auf soziale Kontrolle beruhen, völlilg aus der Zeit gefallen. Die Sätze darü ber, das individuelle Freiheit im Zustand der Zivilisation aus dem Gewaltmonopol des Staates kommt, wurden schon von Rousseau und davor Hobbes in ihren Theorien vom Gesellschaftsvertrag sehr schön formuliert, aber bei uns hat man nach dem 2. WK aus Amerika eine Art Wildwestromantik, einen längst gelutschten Drops, noch mal importiert und mit viel Pathos als Bollwerk gegen Big Brother oder Hitler 2.0 dargestellt. Das erschien mit alles ebenso verfehlt und emotional wie Gudrun Pausenwangs „Wolke“ und manche weitere Wohlstands-Grusel-Dystopie.

        2. Ein Fehler unserer Nachkriegsgenerationen war, dass sie sich wichtig machen und teilweise auch entschuldigen wollten, indem sie Hitler ins Zentrum allen politischen Denkens rückten, als „Totalitarismus“ verallgemeinerten, und dann damit den Gegner des Kalten Krieges, Stalin, noch beschmierten, was sie selbst entlastete und ihren eigenen 2.WK auch noch als Krieg gegen schlimme „Totalitaristen“ erscheinen ließ, wodurch eine Art hellbraun eingefärbte NATO-Ideologie weiterleben konnte, die damals Sinn stiftete. Zwar ist „Totalitarismus“ nicht viel mehr als ein Propaganda-Narrativ des Kalten Krieges und daher mit Vorsicht zu genießen, aber wenn man dem Begriff folgt, handelt es sich um eine Form der Despotie, die das ganze Volk mobilisiert und unentwegt für Kreuzzüge einspannt. Das tut das heutige China seit Deng Xiaoping nicht mehr. Der dortige Staat hat zwar starke Machtmittel in der Hand, aber er lässt seine Bürger weitgehend in Ruhe und ermutigt sie zum privaten Unternehmertum.

        3. „Totalitarismus“ im Sinne von „Beanspruchung des Volkes für ständige ideologische Kreuzzüge bis ins Privatleben hinein“ gibt es übrigens ansatzweise in der „Demokratie“ häufiger als in Monarchien oder „autoritären Regimen“. Das stellte schon Tocqueville fest, ohne es „Totalitarismus“ zu nennen. Unsere heutige Bunte Republik und die von Egalitärfrömmelei erfassten USA und anderen westlichen Länder ähneln sehr wohl dem Totalitarismus und den von Orwell beschriebenen Zuständen, und zwar mehr als China. Der heutige Westen erinnert Chinesen an Maos Kulturrevolution. Viele verlassen den Westen deshalb zugunsten ihrer Heimat.

        4. @ floydmasika:“Naturzustand“

          Welche Ressourcen jemand frei ist, zu gebrauchen, hängt natürlich auch ab von der Natur und deren Zustand, die sie hergeben kann usw. Klar. Doch es ist die Erkenntnis der Wahrheit, die uns frei macht, zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden.
          Würde uns jemand weismachen, zwischen Kirschen und Tollkirschen bestehe kein Unterschied, wäre das eine Lüge, die wir selber – solange wir noch kleine Kinder sind – etwa blind glauben, weil ein Erwachsener das sagt, der behauptet, ein Lehrer zu sein. Nicht wahr ?

          Solange wir noch nicht fähig wären, die Wahrheit zu erkennen, die uns frei macht, zwischen Wahrheit und Unwahrheit zu unterscheiden, wären wir noch in Gefahr. Es könnte ja irgendein Gauner daherkommen und behaupten, er sei ein Herr Prof.Dr. B. Trueger, und in Wahrheit ist er nur ein von der Politik bestellter Betrüger, der uns nahelegt, das eigene Land zu verlassen, um in der Sahara Fische zu angeln und uns dort Vogelsand in den Kaffee zu rühren. Das sei sehr gesund !
          Das sei viel, viel, viel besser, als in China sich braunen Zucker in den grünen Tee zu rühren.

          Im Ergebnis könnte der Prof. Dr. B. Trueger sogar den neuen Nobelpreis erhalten für die modernste Völkerwanderung aller Zeiten und für den Beweis, welches Volk das dümmste der Welt – war.
          Den Kölner Dom wird man zum Affenhaus umbauen können.

        5. Das Wort „»Totalitarismus“ war Tocqueville noch unbekannt. Er lag trotzdem mit vielen seiner Aussagen richtig. Ich bin zwar kein eingefleischter Anhänger von China, sehe aber auch die vielen Probleme des Westens und die Tatsache der Umkehrung der Verhältnisse: was man früher China mit Recht unterstellte (China war einer der grausamsten Staaten der Welt), das wird man bald ebenfalls mit Recht dem Westen unterstellen müssen, wenn er so weitermacht wie bisher. Wehret den Anfängen!

  10. Zur „Obrigkeitshörigkeit“ und zu den „Meinungen“ von Heinrich Heine, Carl Friedrich von Weizsäcker u.a. dazu.

    In einem Land (ist eine Republik überhaupt ein Land?), in dem mit dem Wort „Obrigkeitshörigkeit“ ständig versucht wird, die Masse (also: die angeblichen „Obrigkeitshörigen“) dahingehend zu beeinflussen, daß die Masse sich immer wieder selbst „Obrigkeitshörigkeit“ unterstellt, ja böswillig vorwirft, ist die Auseinandersetzung mit diesem Wort überflüssig, tautologisch, weil eben die „Obrigkeitshörigen“ gerade selbst die „Obrigkeitshörigen“ sind, wie im ersten Satz erläutert. Das Wort „Obrigkeitshörigkeit“ dient der Umerziehung in Richtung „Obrigkeitshörigkeit“, und wer das nicht bemerkt, ist „obrigkeitshörig“.

    Teile und herrsche – diese Machtformel ist uralt. Wer beabsichtigt, „Obrigkeitshörige“ von „Obrigkeitshörigen“ zu trennen, tut dies, um die jeweils eine Seite, die gerade der Propaganda glaubt, zu suggerieren, nicht sie, sondern die andere Seite sei „obrigkeitshörig“, und sorgt so dafür, daß es immer mehr „Obrigkeitshörige“ gibt, die gar nicht wissen, daß sie „Obrigkeitshörige“ sind, weil sie die „Obrigkeitshörigkeit“ ja immer der jeweils anderen Seite unterstellen, ja unterstellen müssen – aus den genannten Gründen.

    Da das Thema hier die CHINESEN sind: Obrigkeitshörig ist auch, wem beim Thema Chinesen nicht einfällt, daß gerade die Chinesen in ihrer gesamten Geschichte nichts als Obrigkeit und Obrigkeitshörigkeit gekannt haben, denn die Chinesen sind ja diejenigen anderen, denen man Obrigkeitshörigkeit nicht unterstellen darf, weil die Obrigkeit das nicht will – aus Gründen der Obrigkeitshörigkeit. Was aber, wenn die Chinesen doch und vielleicht sogar sehr „obrigkeitshörig“ sind? *Schreck!*

    Die Brüder Carl Friedrich und Richard Karl von Weizsäcker haben nur deshalb etwas über die „Obrigkeitshörigkeit“ gesagt, weil sie erpreßt worden sind, weil ihr Vater Ernst von Weizsäcker mit den Machthabern aus Gründen der „Obrigkeitshörigkeit“ zusammengearbeitet hatte. Heine war zeitlebens neidisch auf fast alle, besonders auf Goethe. Immerhin hat Heine das sogar zugegeben. Zu Heines Zeit verstand man aber unter „Obrigkeitshörigkeit“ noch etwas anderes als heute, wo Massenbeeinflussung so sehr zur „Normalität“ geworden ist, daß gerade die, die anderen „Obrigkeitshörigkeit“ unterstellen (siehe oben), die wahren Obrigkeitshörigen sind.

    Es gibt in jeder „modernen“ „Gesellschaft“ eine Masse, und diese Masse ist natürlich als solche schon eher „obrigkeitshörig“ als die Außenseiter dieser Masse, in Wirklichkeit bedeutet aber Masse das „Man“ (Martin Heidegger), kann aber schnell mit „Obrigkeitshörigkeit“ verwechselt werden, und genau das nutzen die Massenmedien (Massen-!-Medien!) aus, denn das Wort „Obrigkeitshörigkeit“ ist wertend gemeint, also besser als z.B. die Wörter „Masse“ oder „man“ geeignet für Massenbeeinflussung (Massen-!-Beeinflussung). Das semantische Feld für das Wort „Obrigkeitshörigkeit“ ist nicht neutral, sondern negativ. Wer „Obrigkeitshörigkeit“ sagt, will anderen „Obrigkeitshörigkeit“ unterstellen oder diese dazu anstiften, anderen „Obrigkeitshörigkeit“ zu unterstellen.

    Obrigkeitshörig ist, wer anderen „Obrigkeitshörigkeit“ unterstellt, also genau das vollzieht, was die Obrigkeit will: Obrigkeitshörigkeit !

    1. Das scheint zu der Privatfehde einiger Kommentatoren hier zu passen, die sich nämlich gegenseitig Obrigkeitshörigkeit unterstellen. Was sich um das Wort „Obrigkeitshörigkeit“ dreht, wird stets als rhetorische Waffe benutzt, wie Sie schon sagten. Es ist ein Schimpfwort, das weiße Linke benutzen, obwohl sie sich damit nur selbst bezeichnen, während „Baizuo“ ein Spottwort für linke Europäer ist und wörtlich übersetzt „weiße Linke“ heißt.

      So langsam finde ich Gefallen an den Chinesen. 😉

  11. Das Wort Obrigkeit stammt ab von „oben“ – das setzt voraus, das es auch ein „unten“ gibt – und genau HIER hat sich seit Äonen DER kardinale Fehler eingenistet, und gerade die Kardinäle sind sicher nicht unschuldig daran.

    WER Menschen in „oben“ und „unten“ einteilt, DAS kann nur ein echter „unter“-Mensch sein – denn ALLE Menschen sind von der Natur, von Allah, von Buddha, von Shiwa oder von Gott mit den gleichen Lebens-Rechten ausgestattet – genau DARUM ist die WÜRDE des Menschen UNANTASTBAR.

    Diese Lebens-Rechte kann & darf ein jeder Mensch aber verwirken – und DAS nennen wir „kriminell“ und/oder „geisteskrank“ oder „psychopathisch“ – eine derartige Verwirkung der Lebens- oder Freiheits-Rechte eines Menschen muß aber in jedem einzelnen Fall, nach den Regeln kriminalistischer Forensik, eindeutig offen & öffentlich BEWIESEN werden.

    1. Und wenn digitale soziale Kontrolle nicht totalitär sein soll, ein Mensch unter digitaler sozialer Kontrolle allerdings ohne digitale Identifikation überhaupt nicht existiert ( weil er diese „digitale Identität“ ablehnt) und ihm dadurch jeglicher Zugang zu Lebensnotwendigem verweigert wird, dann würde mich interessieren, was laut @fl.masika totalitär bedeuten mag.

      Worin das „Versäumnis“ Orwells wohl bestehen mag , ist mir auch nicht ganz klar. Eine wesentliche Botschaft seiner Bücher besteht doch darin, dass er sich u.a. mit einem „brisanten“ Thema auseinandersetzt und das Mißverhältnis zwischen Juden und Nichtjuden beschreibt. Dieses Thema ist ebenso aktuell wie seinerzeit, als O. 1984 bzw. Animal Farm schrieb., wenn man sich fragt, warum die gesellschaftlichen Verhältnisse (in der westlichen Wertegemeinschaft wie auch in China) so sind wie sie sind.

      Für den Stand der Dinge sind wir insofern selbst verantwortlich, weil wir a.) – Geld und materiellen Besitz zum einzigen, zum universellen Wert erhoben haben und b.) – weil wir (Menschen in parlamentarischen Demokratien lebend) es in den zurückliegenden Jahrzehnten versäumt haben, unseren Regierungen rechtzeitig auf die Finger zu klopfen, weil sie ihren fundamentalsten sozialen Verantwortungen nicht gerecht geworden sind und Machtkonzentrationen zugelassen haben, die inzwischen jede Regierung unter die Knute bekommen haben (Schurkenstaaten ausgenommen). Ich gehe soweit zu behaupten, diese „Regierungen“ werden seit langem nach Gutdünken von den Finanzgewaltigen eingesetzt.. Die Frage des Autors – “ Wer hält den totalitären Überwachungsstaat bei uns auf?“ läßt sich insofern wohl nicht anders beantworten, als dass dieses mit „demokratischen Mitteln“ kaum möglich erscheint. Zu den Machtverhältnissen in den USA gibt es m.E. auch denkwürdige Entscheidungen. So „verbietet“ AMAZON der US-Polizei den Gebrauch seiner Gesichtserkennungssoftware. Und was sagt Trump dazu?

      1. ZITATE @ erwinlottermann:
        „Für den Stand der Dinge sind wir insofern selbst verantwortlich, weil wir a.) – Geld und materiellen Besitz zum einzigen, zum universellen Wert erhoben haben.
        b.) . . . diese „Regierungen“ werden seit langem nach Gutdünken von den Finanzgewaltigen eingesetzt…“

        Ihre gesamte Analyse teile ich im Wesentlichen – ein glattes: BINGO!
        Und ich versuche sie noch weiter einzudampfen, um den Wesens-KERN der derzeitigen Lage herauszuarbeiten – denn nur dann, wenn wir das WESEN verstehen – können wir es auch jederzeit ändern!

        IHRE Analyse Punkt a.) & Punkt b.) sind aus meiner Sicht nur scheinbar ZWEI Gründe – denn wenn man den Blick-Winkel ein wenig verändert – dann bleibt nur noch EIN (1) Punkt übrig:
        Unser Gott heißt: „Mammon“.

        Und DAS ist eine fette LÜGE – denn „Mammon“, „Geld“, „Finanzgewalt“, „Macht“ etc. sind alles nur unterschiedliche Worte – für „MATERIE“.
        Und MATERIE ist schön & gut, hat aber mit Gott nicht das Geringste zu tun – denn Gott hat zwar diese traumhaft schöne MATERIE, genannt NATUR erschaffen – lebt SELBST aber in einem ANDEREN, im GEISTIGEN Universum. Oder hat Gott Sie schon mal mit 320 Sachen im Ferrari überholt . . . ?

        DIESE derzeitig auf dem Höhepunkt befindliche Vermischung von GEIST & MATERIE – ist die Mutter des Chaos – wenn wir also FRIEDEN wollen, müssen wir uns endlich wieder an diese uralte MÜLL-TRENNUNG erinnern, die zu allen Zeiten das stabile Fundament eines auskömmlichen Lebens auf Erden war, ist & sein wird.

        Weil wir dieses Fundament des Lebens verraten haben – stoßen wir bei nur scheinbar „modernen“ Aktivitäten inzwischen überall an künstliche Grenzen – deutlich zu sehen, wenn die WHO mit FAKE-Dosierungen von Hydroxichloroquin, vorsätzlich GEHEIM ge-PLAN-te MASSEN-MORDE als FAKE-„STUDIEN“ organisiert, nur um den geilen Profit mit dem um Faktor 1000 teureren „Remdesivir“ zu generieren . . . ?
        HIER die Quellen:
        https://needtoknow.news/2020/06/are-clinical-trials-of-hydroxychloroquine-designed-to-kill-people-to-prove-it-should-not-be-used/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=are-clinical-trials-of-hydroxychloroquine-designed-to-kill-people-to-prove-it-should-not-be-used

        https://ahrp.org/covid-19-has-turned-public-health-into-a-lethal-patient-killing-experimental-endeavor/

        Seit der Kreuzigung des JESUS von NAZARETH erlauben wir immer wieder dem „Mammon“ – den freien GEIST durch MORD aus den KÖRPERN unserer spirituellen Führer zu zwingen – und wollen nicht kapieren, daß wir alle nur die „HEHLER“ & „HANDLANGER“ dieser amtlichen MÖRDER sind . . .
        Weder für Martin Luther King, noch für Hubbard, Hamer, Assange, Snowden, Wodarg, Püschel, Schiffmann oder irgend einen anderen echten CHARAKTER – der für die Wahrheit SEINER Sache gerade steht – haben wir Raum, Zeit, Geld & Anerkennung.

        Wenn der FASSADENKRATZER das, nach all‘ diesen endlosen Jahren & Jahrhunderten der LÜGEN & der LÜGNER jetzt endlich schafft – DANN wird das verloren geglaubte Land der Dichter & Denker – diesen zweiten echten Frühling des GEISTES, nach der ersten Aufklärung durch Johannes Gutenberg, jetzt endlich für diesen geschundenen Planeten einläuten . . .
        https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Gutenberg

        Denn auch der Erfinder des modernen Computers war ein deutscher Geist.
        https://de.metapedia.org/wiki/Zuse,_Konrad

  12. Wenn es einen gerechten Überwachungstaat gäbe, dann ließe es sich es damit leben. So kann diese Entwicklung nur durch uns Bürger behindert werden. Ein erster Schritt wäre, möglichst Verbindungen zu Konzernen kappen. In der Praxis bedeutete es beispielweise den Verzicht auf Handy, Amazon, Facebook und Google. Einkäufe möglichst bei kleinen Händlern erledigen. Leider werden die kulturellen Gewohnheiten von vielen nicht als ernsthafte Bedrohung ihrer Freiheiten wahrgenommen. S. auch Lewis, C.S. – Über den Schmerz https://www94.zippyshare.com/v/vysbyBYK/file.html
    Blues dazu gefällig?: Peoria https://www.youtube.com/watch?v=T4TlLwpOMQ0

    1. Verzicht allein reicht wahrscheinlich nicht, zumindest anfangs nicht, weil viel zu viele süchtig sind. Es muß jener „Neustart“ (oder wie die Obrigkeitshörigen sagen: „Reset“) sein, der – zu meinem Bedauern – auch Enteignungen miteinschließen muß. Trotzdem sollte Verzicht praktiziert werden, vielleicht wird er ja zur Mode. Die Leute – insbesondere die jungen Leute – müssen wieder lernen zu verzichten. Verzicht ist wichtig! Verzicht muß wieder positiv bewertet werden!

      1. @AlF Über einen Reset kann man reden, aber nicht nach Gutsherrenart wie vom WEF geplant. Ich bin zuerst für Teilenenteignungen von Milliardären und deren Nichtteilhabe bei wirtschaftlichen Entscheiden :-). Aber im Ernst, ich hoffe derzeit noch auf eine weltweite stabile Oppositionsbewegung, die diesen Namen verdient. Hoffnungsvolle Anfänge wurden bereits gemacht.

        1. „Reset“? (Also sind Sie auch ein Obrigkeitshöriger.) Zum Neustart wird es entweder so kommen, wie es sich die Billionäre und Milliardäre vorstellen, wünschen und teilweise schon in die Praxis umgesetzt haben, oder so kommen, wie es der Rest als die überwältigende Mehrheit sich vorstellt, wünscht und noch nichts davon in die Praxis umgesetzt hat. Ich plädiere also für die Enteignung der Billionäre und Milliardäre. Noch kann es die Oppositionsbewegung schaffen.

          Wir müssen auch weg vom angelsächsischen Wirtschaftsmodell, das von Anfang an nur dem Finanzkapitalismus gedient und seine Untertanen völlig vernachlässigt hat (seit die Kolonien weg sind, zeigt sich das immer deutlicher, und die USA haben einzig und allein durch ihr Dollardiktat noch zeitlich überziehen können, doch dessen Ende ist schon in Sicht). Der Sinn der ganzen Kriege seit Beginn der Moderne, besonders der beiden Weltkriege, ist immer derselbe gewesen: Bereicherung und also Machterweiterung der Finanzmafia, die diese Kriege zu verantworten hat.

          Wir brauchen wieder eine Verantwortungsethik (typisch deutsch [positiv gemeint {muß man ja heute leider schon dazusagen}]) statt einer Erfolgsethik (typisch englisch [negativ gemeint, weil der Erfolg eben nicht jedes Mittel heiligt, wie die Prädestinationisten glauben]), die heute auf dem gesamten Globus ihr Unwesen treibt. Die typisch deutsche Bankenorientierung als kreditorientiertes System ist der typisch englischen Börsenorientierng ebenfalls vorzuziehen, weil das deutsche System ehrlicher und auch effizienter, vor allem historisch effizienter ist, also eine lange Dauer garantieren kann, was das englische System nicht kann. Das deutsche System ist früher auch von vielen aus dem Bereich des englischen Systems gelobt worden, nur hat man dort nicht auf sie gehört (Begründung: siehe oben). Die Finanzkapitalisten wollten und wollen lieber das englische System (darum auch die vielen Kriege). Es wird nach dieser Weltwirtschaftskrise irgendwie weitergehen – mit dem englischen System wird es nicht gehen bzw. nur durch Versklavung von 99,99% der Menschheit (die Impfung per Zwang ist nur eine von vielen Einstiegsmöglichkeiten dazu) gehen.

          „Hoffnungsvolle Anfänge“? Können Sie die benennen?

  13. „An die Stelle der inneren Herrschaft des höheren Ichs im Menschen selbst tritt die äussere Herrschaft der Obrigkeit
    über ihn.“

    Wir können das vielleicht mit dem Erwachsenenalter und dem Kindesalter vergleichen. Das kleine Kind sagt zuerst noch nicht „Ich“sondern sagt z.B.: “ Thorsten hat Durst !“, und wenn wir dann so tun, als hätten wir „Wurst“verstanden und ihm diese reichen, fängt Thorsten an zu lachen und sagt wieder:“Thorsten hat DURST !“
    „Thorsten“ ist in diesem Beispiel der Name, den die Eltern dem Kind gaben ! Und die Eltern sind in der Zeit noch die Obrigkeit, die zu bestimmen haben, wie deren Kind heisst. Das kann ein Säugling noch nicht selber bestimmen.

    Erst wenn das Kind fähig ist, sich selber „Ich“ zu nennen, steht der Name, den die Eltern ihm gaben, an zweiter Stelle. An erster Stelle steht dann der Name, den das Kind sich selber geben kann.
    Und es gibt ein höheres Ich im Menschen, das wir erst dann erleben können, wenn wir – es hört sich paradox an, aber es ist wahr – Selbstlosigkeit entwickeln. Christus führt uns Selbstlosigkeit vor, die mit einem Ichbewusstsein verbunden ist.

    2020 ist eine besondere Zeit, wie auch vor ca. zwei Jahrtausenden eine Zeitenwende war, nur ist die heutige Zeit
    dadurch besonders, dass eine Politik unser Ichbewusstsein unterdrücken oder sogar ausblenden möchte, um als „Obrigkeit“weiter die Gewalt über uns behalten zu können, als seien wir noch erst kleine Kinder ohne Ichbewusstsein und die Politiker seien unsere Eltern. Ein Tuch vor dem Mund sagt zu uns: Halt`den Mund !
    Der Widersacher hat die Aufgabe, uns zu prüfen, ob wir als Menschheit reife Erwachsene oder noch unmündige Säuglinge sind, die sogar noch neben dem Kinderbett eine Überwachungsstation für Papi und Mami brauchen.
    Ich habe vor Jahren ein Video im Internet gesehen, das einen erwachsenen Mann beim Einkauf im Supermarkt zeigte, der aber als Säugling in Windeln gekleidet war und sagte, das gefalle ihm so……
    Ich schätze, dieser „Säugling“ war so um die 40 Jahre jung.

  14. @ ALf

    „Im Falle Chinas kommt noch etwas hinzu, was in Ihrem Text auch schon erwähnt ist: es ist die Kombination aus den vier Säulen, die die heutigen Chinesen (noch) als kulturelle Gemeinschaft bestimmen, und diese vier Säulen sind der Taoismus, der Konfuzianismus, der aus Indien importierte Buddhismus und der aus dem Westen importierte Kommunismus. Das wird schwierig werden, angesichts der gegenwärtigen katastrophalen Zustände der Weltwirtschaft erst recht.“

    Die Globalisten werden versuchen, diese vier „Säulen“ nach und nach zu zerstören bzw. die Teile von ihnen übrigzulassen, die sie für sich arbeiten lassen können. So haben sie es mit den zwei abendländischen „Säulen“ ja auch gemacht: (1.)das Christliche als das Katholisch-Germanische (das Protestantische eingeschlossen) und (2.) das Faustische (Intelligenz, Wissenschaft, Technik, Wirtschaft usw.), aus dem alle Errungenschaften, Entdeckungen und Erfindungen, alles Moderne, alles Wohlständige, der größte Luxus aller Zeiten und schließlich der Globalismus, der uns jetzt zu zerstören droht, hervorgegangen sind. Der Faust ist eben auch eine tragische Figur.

    „Wer immer strebend sich bemüht, // Den können wir erlösen.“ (Johann Wolfgang von Goethe, Faust [II], 1832, S. 376).

    1. @Pink Floyd Musica …. Die Globalisten werden versuchen, diese vier „Säulen“ nach und nach zu zerstören bzw. die Teile von ihnen übrigzulassen, die sie für sich arbeiten lassen können.

      Es sind nicht die Globalisten an sich. Dies ist eine Irreführung. Es ist die mörderische und arrogante Mentalität des Werte-Westens als Ganzes, der wieder versucht, die Chinesen zurück in die Erniedrigung zu drücken…

      … Meiner Auffassung nach ein sinnloser Versuch… nach der Erfahrung der 100 Jährigen nationale Erniedrigung (etwa 1840-1940) durch Werte-Westliche Barbaren und den darauf folgenden schlimmen Jahre der Befreiung (Mao) ist China nun voll im Aufbruch…… das Volk steht deshalb auch fast geschlossen hinter seiner Führungsclique.

      1. Die Globalisten bestehen aus einem Kern, der nur wenige Menschen ausmacht, und einem Ring, der alle von ihnen gekauften Funktionäre, globale und regionale Organisationen (besonders Nichtregierungsorganisationen) Stiftungen, Banken, Großindustrien (besonders solche aus den Bereichen Militär, Energie, Pharmazie), Medien, Geheimdienste, Militärdienst, Regierungen von Staaten, Staaten und Tiefstaaten (mafiotische Verbindungen aus nahezu allen bisher genannten Bereichen) ausmacht. Ihr Vermögen ist wirklich riesig. Ursprünglich sind sie alle aus dem Westen (Abendland), ja, aber ob man sie deswegen den „Werte-Westen“ nennen sollte, so wie Sie es tun, möchte ich lieber verneinen, weil die Gefahr besteht, daß dieser Name mit einigem Recht so verstanden wird, daß mit ihm alle aus dem Westen (Abendland) stammenden Menschen gemeint sind, was aber nicht wirklich der Fall ist und auch nicht der Fall sein kann, weil die Masse der Westler zu den Opfern gehört.

        Machtpolitisch bzw. geostrategisch mag es so sein, daß der „globalistische Tiefstaat namens Werte-Westen“ (meine Kompromißformulierung) versucht, China wieder zu erniedrigen, zu demütigen. Aber muß dies Spekulation bleiben, oder gibt es auch Indizien oder sogar Beweise für den Versuch einer erneuten Erniedrigung Chinas?

  15. „Dieses Buch ist, wie alle meine Bücher,
    für reife, nüchterne Menschen geschrie‐
    ben, ‒ für Menschen, die, in stiller Arbeit
    an sich selbst, mithelfen wollen an der
    geistigen Umgestaltung einer Welt, deren
    Antlitz nur durch die höchste geistige​
    Form der Liebe aus den Verzerrungs‐
    krämpfen zu lösen ist, in denen es nahezu
    zur Maske irren Schreckens erstarrte.

    Nur dann, wenn die Erkenntnis aufzu‐
    glühen beginnt, daß die Form des mensch‐
    lichen Zusammenlebens auf dieser Erde
    durch die Arbeit des Einzelnen an sich​
    selbst bestimmt wird und nur in sehr
    bedingtem Maße von außen her zu beein‐
    flussen ist, darf man sicher sein, sich auf
    dem Wege zu befinden, auf den ich die mir
    Vertrauenden zu leiten suche.

    Es ist der einzige Weg, der aus der
    Wirrnis dieser Tage hinaus und hinauf
    zur Klarheit wertbestimmender Überblicke
    führt, und zugleich der einzige Weg, der
    den verirrten Einzelnen in sich den Frie‐
    den finden läßt, nach dem alle noch nicht
    völlig verhärteten Herzen so heiß verlangen.

    Tierhafte Kampflust wird sich dann
    nicht mehr ungezähmt, als Zerstörungs‐
    faktor inmitten menschlicher Gemeinschaft
    austoben können, sondern, zu geistiger​
    Wehrhaftigkeit sublimiert, die Vielheit
    der Einzelnen fähig machen, alle Angriffe
    niederer planetarischer Gewalten auf die
    eigene Seele in sich selber zurückzuweisen,
    ‒ im sicheren Bewußtsein der einzigen​
    Kraft, die alle auf Erden drohenden, glück‐
    zerstörenden Triebkräfte siegend bezwingt!“

    Zitiert aus:
    DIE SCHÖPFERKRAFT
    DER LIEBE

    http://boyinra.at/BYR/BoYinRa/Servers/HTML_einzelnblock/liebehtml.html#Die%20Schpferkraft%20der%20Liebe

  16. ZITAT @ „Freie Welt“ vom 20.5.2020:
    „Die Volksrepublik China entwickelt sich zum radikalsten Überwachungsstaat der Menschheitsgeschichte.“

    Und der Spiegel-Korrespondenten in Peking hat auf seiner 500 Meter langen Straße genau 60 Kameras gezählt – das bedeutet 1 Kamera alle 8,3 Meter – und trotzdem konnte Peking die ganze Welt bis Heute dreist BELÜGEN & frech gegen alle BEWEISE behaupten, daß SARS-CoV-2 & mit Covid-19 völlig natürlich auf einem ewig alten & traditionell sicheren Markt für chinesisches Wild-Fleisch ausgebrochen wäre . . . ?

    WIE kann das sein, daß ein scheinbar grenzenlos perfekter, ja geradezu totaler Überwachungs-Staat wie China – derart fundamental versagt – wenn es um das nackte Überleben der gesamten Menschheit geht . . . ?

    ZWEI Arten von Menschen!

    Man muß KEIN Rassist sein – um zu WISSEN – daß es echte MÖRDER, echte SERIEN-MÖRDER & echte MASSEN-MÖRDER gibt!

    DAS ist die einzige echte Lebens-Gefahr – gegen die wir Überwachung des immer wieder GEHEIM missbrauchten GEWALT-MONOPOLS der REGIERUNG brauchen – und dagegen hilft KEINE Art von General-Überwachung des einfachen & normalen VOLKES.

    Der letzte HIER dokumentierte Fall von MASSEN-MORD ging auf das Konto der Welt-Gesundheits-Organisation & seinem Steuermann KiLL BiLL Gates – der sich als angeblicher „Philanthrop“ TARNT – und gerade Milliarden an Steuergeldern einsammelt, um das nächste Groß-Verbrechen mit dem Segen von Angela Merkel, Emanuel Macron & dem Rest der Globalisten-Sekten-Bande zu finanzieren: Die ZWANGS-IMPFUNG von 7 Milliarden Menschen mit höchst gefährlichen, weil GEN-verändernden IMPF-Stoffen OHNE jegliche Langzeit-Erprobung durch plumpe räuberische Erpressung – denn OHNE diese Drecks-Impfung gibt es plötzlich KEINE Rechte mehr um zu reisen, oder Rechte, um andere universelle FREIHEITEN zu leben . . . ?

    DAS heißt im Umkehrschluß, daß China mit seiner derzeitigen Überwachung genauso FALSCH liegt – wie der Westen mit der Überwachung von JESUS von NAZARETH falsch lag – und leider bis heute ebenfalls FALSCH liegt . . .

    Denn MÖRDER erkennt man eben NICHT daran, daß sie bei rot über die Ampel gehen, oder freche Sprüche klopfen – ganz im Gegenteil – die besten der besten MÖRDER, führen sogar eine promovierte Physikerin wie Angela Merkel hinter’s Licht, wie die WHO gerade vor aller Welt BEWIESEN hat . . .

    Nur Donald Trump aus dem Kreis der globalen Führungs-Kräfte hat bereits vor ein paar Monaten die kriminellen Praktiken dieser WHO durchschaut, und Ihr das Vertrauen & die Gelder der amerikanischen Steuerzahler entzogen.

    Nun sind aber ALLE – inklusive Mick Jagger – ausgerechnet gegen Trump???
    https://www.nau.ch/people/welt/rolling-stones-gehen-gegen-trump-vor-65732938

    Wenn das mal KEINE globale Verschwörung gegen die VÖLKER dieser Erde ist?

    FAZIT:
    Solange wir im Elternhaus & in den Schulen & Universitäten nicht lernen, die ECHTEN Psychopathen zu identifizieren & zu erkennen – hat selbst die TOTALSTE aller Überwachungen aus China KEINE Chance, die Sicherheit der Bürger zu erhöhen – ganz im Gegenteil, diese Überwachungs-Inflation ist DOPPELT schädlich sowohl für Chinesen, als auch für uns alle!

    Erstens VERSCHLEIERT & TARNT die derzeitige globale Überwachungs-Orgie anlässlich Covid-1984 nur die echten MÖRDER – und zweitens raubt sie dem zu schützenden VOLK die Würde, die Selbstachtung & die Kampfbereitschaft zur eigenen Verteidigung gegen die ECHTEN Feinde der FREIHEIT – ist also in JEDER beliebigen Hinsicht KONTRA-PRODUKTIV!

    Eine derartig perverse Total-Überwachung eines gesamten VOLKES – produziert nur eine schillernde FAKE-Illusion von Security – und damit das genaue Gegenteil von ECHTER Sicherheit.

  17. Schlusssatz des Artikels von hwludwig: „Daher kann und wird sich auch die Tendenz zu totalitären Verhältnissen nur stoppen lassen und sich erst dann etwas grundlegend ändern, wenn es zu allererst gelingt, das gesamte geistig-kulturelle Leben mit seinem Zentrum, dem Bildungswesen, aus der Abhängigkeit und Knechtung durch Staat und Wirtschaft zu befreien und ihm eine in sich selbst gegründete Unabhängigkeit zu geben, in der die Bildung zu Freiheit und Selbstbestimmung im Mittelpunkt steht und so befruchtend und gestaltend in das übrige soziale Leben hineinwirken kann.“

    Klingt hoffnungsvoll- ist es aber mitnichten. Einer Befreiung „aus der Abhängigkeit und Knechtung durch Staat und Wirtschaft“ steht die jahrzehntelange neoliberale Bildung zum allseitigen Ökonomismus grundsätzlich im Wege. Dies gilt auch für die neoliberale Auffassung (strategisches Ziel), der zufolge Bildung man den Menschen zuvorderst anpassungsfähig für die Forderungen des Marktes in einer globalisierten Ökonomie machen solle. Freiheit und Selbstbestimmung finden in der Bildung heutiger Struktur und Ausrichtung keinen ehrlich vorrangigen Platz.

    Zitat: „ Am Beginn der neoliberalen Transformation des Bildungswesens (seit 1961) stellt die OECD also ganz klar fest: Ökonomisierung ist ein Programm kultureller Entwurzelung mittels geistiger Umerziehung. Weitsichtige Pädagogen haben die bildungsökonomische Programm daher schon damals als effektivere Fortsetzung der Reeducation charakterisiert.“
    Aus: Neoliberale Bildungsreformen als Herrschaftsinstrument- Prof. Dr. J. Krautz

    Die Früchte dieser „effektiveren Fortsetzung der Reeducation“ in den Bildungseinrichtungen und -inhalten und in den Köpfen unseres „hoffnungsvollen Nachwuchses“ ernten wir heute. Da kann man z.B. lesen: „Absurd: Schuldgefühle wegen kolonialer Vergangenheit – aber Verbrechen in Irak und Libyen ignorieren“- um von hier stationierten Atombomben und Besatzern oder dem „C02-Fake“ und anderen „Geschäftsideen“, für welche der Nachwuchs heute auf die Straße geht, nicht zu reden. Ein wesentlicher Nachteil des herangezogenen homo ökonomicus ist, dass er immer nur gerade die eine „Mohrrübe“ vor seinem Maul, die man ihm listig (von den unglaublichen Schweinereien der Gegenwart ablenkend) und demokratisch verbrämt hinhält, wahrnimmt – aber den ganzen „Wald“ von Verbrechen und Unmenschlichkeiten in der Welt gar nicht mehr sehen kann….weil er schlicht einen viel zu engen Fokus hat- völlig ökonomisiert und „verbildet“ ist.

    Die Entwicklung zu totalitären Verhältnissen in Deutschland und Europa wird sich demnach nicht mehr stoppen lassen -wir sind mittendrin- und ein umsteuern wird wiederum Jahrzehnte dauern….aus dem „System“ heraus ist damit in keinem Falle zu rechnen. Da müsste sich der Staat, der immer noch derselbe GÖTZE ist -wie ihn Fr. Nietzsche in Zarathustra „vom neuen Götzen“ zutreffend als kältesten aller Lügner beschrieb- in seinen Fundamenten ändern und ehrlich machen. Nur warum sollte er dies tun, solange er nicht völlig am Ende ist? Und ihn immer noch jede Menge kletternde und karrieregeile „Affen“ ganz toll finden -einfach weil sie so herangezogen wurden und nicht in der Lage sind, die bestehenden Verhältnisse und Abhängigkeiten entwicklungsgeschichtlich einzuordnen und zu unterscheiden zwischen dem, was wirklich ihre eigenen Interessen sind und was die Interessen derer sind, die sie einfach als Herdenvieh benutzen, aussaugen und beherrschen wollen und dies nachweislich sehr erfolgreich vorantreiben.

    Zu den chinesischen Verhältnissen fällt mir nur der Vergleich mit dem Splitter im Auge des Anderen und dem Balken im eigenen Auge ein….und dass mir der vorgelebte Zen-Buddhismus wesentlich „natürlicher“ erscheint, als die hiesige machtdienende Kirchen-Geistlichkeit, die nicht einmal in der Lage scheint, ihre eigenen Verbrechen (von Inquisition bis Kinderschändung und Dienerei/Handlangerei vor der Macht) tief- und durchgreifend aufzuarbeiten.

    Die (anti-)„christlichen“ Kirchen haben versagt und sich selbst erledigt, während die Ideen und Lehren eines Jesus Christus immer aktuell waren, sind und bleiben werden…

    ….nur schwingt das „Pendel“ gerade in eine andere Richtung, da die strategischen Weichensteller erfolgreich seit den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wirklich Alles auf den totalen Ökonomismus – das alles umfassende totale Geschäft/ Profit inkl. der Heran-Bildung des „homo oekonomicus“- gedreht haben…Der jeweils beste Weg sei immer der, der am meisten Profit abwirft- das ist die neue Moral. Manchmal versteckt als „westliche Werte“ in die Ölkriege getragen, manchmal offen wie beim Globalismus oder Bildung des EU-Zentralstaates.

    Die Eliten sind dabei die ganze Welt und das ganze Leben vollständig und restlos zu einen profitablen „Geschäft“ zu wandeln, zu einem einzigen rauschhaften Tanz ums goldene Kalb…das letztendlich jede Menschlichkeit frisst …und alles im Zeichen des totalen Profites mit sich in den Abgrund reißen wird…

    Zitat zu Profit und den Profiteuren:
    „….300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.«“ – Thomas Joseph Dunning

    1. Der Schlusssatz des Artikels des Herrn Ludwig, den @vier zitiert, trifft meiner Auffassung nach „ins Schwarze“, trifft ins Ziel. Wie gelingt es uns, das Bildungswesen aus der Knechtung von Staat und Wirtschaft zu befreien ?
      Das ist eine Frage menschlichen WILLENS, und daher behaupten materialistisch- politisch geschulte Wissenschaftler bereits, dass es den Willen ebensowenig gäbe wie Geist und Seele. Der Mensch sei eine Maschine.
      Das passt auch zusammen mit dem Begriff:“künstliche Intelligenz“. Orwell beschrieb in „Farm der Tiere“den Menschen als Tier oder das Tier als Mensch, und beide sind Lebewesen.
      Eine Maschine ist kein Lebewesen. Sie ist tot wie ein Türnagel. Wenn Türnägel sich selber fortpflanzen würden, wie Lebewesen, hätten Menschen, welche Türnägel herstellen, ihren Beruf verfehlt.
      Ist es nicht so ?

      Solange Menschen dem Materialismus anhängen, wird es keine Befreiung des Bildungswesens geben können.
      Denn der Materialismus leugnet den Willen, ohne den es aber sinnnlos erschiene, überhaupt von einem ZIEL zu sprechen, das jemand sich selber setzt, wie z.B. jemand im Schützenverein es tun kann, bevor er ins Schwarze trifft.

      Würde die Knechtung durch Staat und Wirtschaft so weiter akzeptiert werden, würde der Mensch selber zur Ware werden, wie Türnägel zur Ware werden.
      Aber Vorsicht bitte ! Denn Türnägeln haut jemand mit dem Hammer auf den Kopf !!!
      Falls jemand etwas schräg trifft, ist der Türnagel zu krumm und fliegt in den Abfalleimer.
      Da liegt er dann zwischen alten Gemüseresten und unbrauchbaren anderen überflüssigen Dingen.
      Da muss er auf die Müllabfuhr warten, denn es kommt kein Arzt, der ihn gerade richtet.
      Schon gar nicht kommt zu so jemand, der für eine Maschine gehalten wird, ein Beerdigungsunternehmer.
      Höchsten vielleicht ein altes Schiff, das die Maschine zum Ausschlachten nach Afrika verkauft.

  18. ZITAT @ vier:
    „Die Eliten sind dabei die ganze Welt und das ganze Leben vollständig und restlos zu einen profitablen „Geschäft“ zu wandeln, zu einem einzigen rauschhaften Tanz ums goldene Kalb“

    Ja und . . . ?
    DAS war vielleicht eine wichtige Vorbereitung, auf dem Weg zu der von @ Herbert Ludwig angemahnten – „. . . das gesamte geistig-kulturelle Leben mit seinem Zentrum, dem Bildungswesen, aus der Abhängigkeit und Knechtung durch Staat und Wirtschaft zu befreienden.“ – NÄCHSTEN Etappe der Entwicklung von Homo Sapiens?

    Denn bis vor Kurzem stritten etliche Gelehrten noch allen Ernstes um den Kommunismus – also den TOTALEN STAAT – als das angeblich beste All-Heil-Mittel für die Welt, gegen Hunger, Krieg & Wahnsinn.

    China hat nach dem in SHENZEN erfolgreich kopierten Vorbild der ehemals britischen Freihandels-Zone Hong Kong, den endgültigen BEWEIS für sich SELBST & den Rest der Welt erbracht – daß egal WELCHE Philosophie, egal welche Politik, egal welche Bezeichnung man für die GRUNDVERSORGUNG der Menschen mit Lebensmitteln, Häusern, Kleidung, Werkzeugen, Spielzeug, medizinischer Versorgung etc. etc. wählt – die ganz große FREIHEIT der einzig funktionierende Motor ist, der das schaffen kann, und immer wieder schafft, so wie es China von arm auf reich in absoluter, neuer Weltrekordzeit geschafft hat!

    DAS Wirtschaftliche war, ist und bleibt das Fundament für alles andere.
    WAS aber @ Herbert Ludwig einfordert – das geht ja weit über das Wirtschaftliche hinaus – denn er fordert eine BEFREIUNG des „geistig-kulturellen Lebens mit seinem Zentrum, dem Bildungswesen, aus der Abhängigkeit und Knechtung durch Staat und Wirtschaft.“

    Und ich denke, die Zeit ist reif!
    Wir erleben zwar gerade eine nie gekannte Staats-Orgie des Verschleuderns von gepumptem Geld – um das staatlich angerichtete Corona-Desaster mit einer künstlichen, staatlichen BIO-WAFFE zu TARNEN – aber die Wahrheit läßt sich nicht ewig aufhalten.

    Wir wissen wie Wohlstand geht!
    Und als NÄCHSTES lernen wir, wie NACHHALTIGKEIT, wie INTELLIGENTES Wirtschaften auf Dauer geht – also echte VERNUNFT im Umgang mit der Natur & den Menschen – von denen einigen, wie KiLL BiLL Gates gerade das Fell juckt, alles wieder per DIKTAT, SPALTUNG & KRIEG in die Tonne zu treten?

    Ich jedenfalls sehe schon – wie ganz langsam im Osten – auch diese Sonne aufgehen wird. Denn ganz am Ende aller menschlichen Fehlversuche werden wir kapieren – daß die FREIHEIT auf ALLEN Gebieten menschlicher Träume – die mit Abstand BESTE aller Methoden der Menschen-Führung ist.

    Wenn man denn die wenigen echten PSYCHOPATHEN endlich als solche erkennt & an die Leine nimmt – bis sie ihrem WAHNSINN entkommen sind – und dann endlich bereit sind, sich wie alle anderen Menschen auch, FÜR das Wohl der Allgemeinheit, und nicht GEGEN diese Menschheit, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten, konstruktiv zu entfalten.

  19. @Alf Meine Frau wirft mir immer scherzhaft vor, vom Geist der Rebellion besessen zu sein. Einen harten und kurzen Prozess lassen die Ultrareichen bei ihren hervorragend organisierten Strukturen nicht mit sich durchführen. Oder anders gesagt, wir haben es nicht mit einer Situation zu tun, die mit den Mitteln der Französichen Revolution bewältigt werden kann. Außerdem stehe ich nicht auf Gewalt, solange diese vermeidbar ist. Ich setze als Heilmittel auf Unterwanderung mit Gerechtigkeit. Ich gebe zu, es hört sich utopisch an, halte es aber wenigstens für erprobbar, so Leid abzumildern. Krieg wird hier im Schlachthaus Erde permanent geführt und Faschismus jeder Färbung ist immer latent aktiv. Hoffnungsvolle Anfänge: Grundsätzlich alternative Medien stärken, ichbinanderermeinung.de, nichtohneuns.de , mwgfd.de, https://start.wir2020-partei.de/ und andere. Als Motivation empfehle ich noch die Rede von Bodo Schiffmann in St. Wendel – Mit dem Freiheitsvirus gegen die Lockdown Mafia https://www.bitchute.com/video/U7cn7XR2jkBp/

Kommentare sind geschlossen.