Die Kriegstreiber – Macht-Psychopathen gegen die Menschheit

Die permanent gegen Russland gerichteten Provokationen der USA und ihrer NATO-Vasallen im Ukraine-Krieg gehen unaufhörlich weiter. Völkerrechtlich sind viele westliche Staaten, auch Deutschland, längst Kriegspartei gegen Russland. Und es liegt nur am besonnenen Verhalten der russischen Regierung, dass sie das Problem bewusst nicht beim Namen nennt. Denn das würde einen direkten Krieg mit der NATO bedeuten – mit unvorstellbaren Zerstörungen Europas. Wer das riskiert, handelt gegen die Lebens-Interessen der Menschheit. Das können keine Menschen sein, sondern Ich-lose Psychopathen oder menschliche Hüllen, die von satanischen Wesen besessen sind.

Die Kriegstreiber

Laut Völkerrecht ist Deutschland Kriegspartei

Thomas Röper weist auf Anti-Spiegel1 darauf hin, dass der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages schon am 16. März ein 12-seitiges Gutachten2 herausgegeben hat, in dem er der Frage nachgegangen ist, ab wann im russisch-ukrainischen Konflikt ein Staat Kriegspartei ist. Waffenlieferungen an die Ukraine machten dem Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages zufolge noch kein Land zur Kriegspartei. Aber es gebe hier eine wichtige Einschränkung:
„Erst wenn neben der Belieferung mit Waffen auch die Einweisung der Konfliktpartei bzw. Ausbildung an solchen Waffen in Rede stünde, würde man den gesicherten Bereich der Nichtkriegsführung verlassen.“

Inzwischen werden, so Thomas Röper, ukrainische Soldaten von der NATO an westlichen Waffen ausgebildet. Und es geschehe sogar unter anderem auf deutschen Übungsplätzen, wo sie an deutschen und amerikanischen Waffen ausgebildet würden. Dies wird auch von Mainstream-Medien berichtet.3
„Damit ist Deutschland gemäß Völkerrecht bereits eine Kriegspartei im Kampf gegen Russland“, urteilt Thomas Röper.
Das halte ich für zutreffend, da es für jedes gesunde Wahrheitsgefühl eindeutig ein Partei-ergreifender feindlicher Akt ist, der durch die Ausbildung der ukrainischen Soldaten effektiv die Ukraine stärken und ihr helfen soll, Russland zu besiegen. Deutschland betätigt sich neben den USA aktiv als Kriegspartei an der Seite der Ukraine.

Übergabe von Aufklärungsdaten

Die Weitergabe von Aufklärungsdaten an die Ukraine, besonders wenn sie strategisch relevant und für die Auswahl wichtiger Angriffsziele entscheidend sind, bedeutet natürlich ebenfalls einen Akt der unterstützenden Kriegsbeteiligung. So schreibt der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages:

„Hier sind die genauen Umstände entscheidend: Je substanzieller die Unterstützung wird und je abhängiger die unterstützte Partei, also die Ukraine in unserem Fall, davon ist, desto näher kommt man der roten Linie. Strategisch relevante Geheimdienstinformationen fallen dabei natürlich ins Gewicht. Ihrer Natur gemäß sind sie aber natürlich geheim und für die gegnerische Seite nicht oder nur schwer nachzuweisen“

Anfang Mai berichtete die New York Times4 ausführlich darüber, wie detaillierte Aufklärungsdaten bis hin zur Auswahl von Angriffszielen (z.B. die Tötung von russischen Generälen) die USA an Kiew weitergeben. In den USA sei, so Thomas Röper, der Wahrheitsgehalt des Artikels der New York Times nicht bestritten, sondern stattdessen kritisiert worden, dass darüber berichtet wurde.

Die HIMARS-Mehrfachraketenwerfer

Die USA haben, so Thomas Röper, der Ukraine HIMARS-Systeme geliefert, deren Raketen sehr zielgenau und schwer abzufangen seien.5 Einige HIMARS-Raketen seien GPS-gesteuert (GPS = globales Navigations-Satellitensystem zur Positionsbestimmung). Sie könnten von den Ukrainern nicht ohne amerikanische Hilfe bedient werden.
Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, habe schon am 14. Juli bei einer regulären Pressekonferenzen erklärt, dass die USA Kiew mit nachrichtendienstlichen Informationen versorgen und Ausbilder schickten, die den ukrainischen Soldaten dabei helfen, beim Einsatz von HIMARS-Mehrfachraketenwerfern gegen zivile Ziele im Donbass, wo ständig kriegsverbrecherische Angriffe gegen die Zivilbevölkerung stattfinden, „richtig zu zielen“:

„Die massiven Angriffe auf Donezk und seine Vororte gehen unvermindert weiter. Sie werden gezielt auf Wohngebiete, Geschäfte, Märkte, Gesundheitseinrichtungen und andere sozial bedeutsame Einrichtungen abgefeuert. Die ukrainischen Streitkräfte setzen überall HIMARS-Mehrfachraketen-Systeme ein, die sie von den Vereinigten Staaten von Amerika erhalten haben. All dies geschieht mit direkter Unterstützung der Vereinigten Staaten von Amerika, die Kiew nicht nur mit den notwendigen Geheimdienstdaten versorgen, sondern auch heimlich ihre Ausbilder abgestellt haben, um den Vertretern des ukrainischen Regimes zu helfen, „richtig zu zielen“. Dies wird durch zahlreiche Berichte in den ukrainischen sozialen Medien und in der westlichen Presse bestätigt.“

Nun habe der stellvertretende Chef der Militärverwaltung von Cherson (Südostukraine), wo die Ukraine laut eigenen Angaben eine Großoffensive plane und wo die HIMARS derzeit massiv eingesetzt würden, das bestätigt. Er habe am 23. Juli erklärt:

„Nicht die Ukrainer, sondern die Amerikaner schießen mit den HIMARS, und zwar hundertprozentig, denn die HIMARS haben ein ausgeklügeltes Satelliten-Zielsystem, mit dem sie das Ziel genau bestimmen können. Jeder Dummkopf kann einen einfachen Knopf drücken, aber hier muss man mit einem komplexen System arbeiten. Das sind amerikanische Waffen und amerikanische Satelliten, es gibt keine ukrainischen Satelliten. Das ist also das Werk der Amerikaner, die davon träumen, dass dieser Krieg ewig dauern wird.“

Unter den angeblichen Söldnern aus dem Westen, die in der Ukraine kämpfen, befänden sich nach inoffiziellen Meldungen aktive NATO-Soldaten, die jedoch formal aus den Armeen ihrer Länder ausgeschieden seien. „Laut den inoffiziellen Meldungen“, so Thomas Röper, „die ich in Donezk höre, sind sie es, die die HIMARS federführend bedienen.“

Die ist ein weiterer Beleg, dass die USA Kriegspartei sind.

Die Versenkung der „Moskva“

Über den Untergang der „Moskva“, des Flaggschiffes der russischen Schwarzmeerflotte, wurde von westlichen Medien gemeldet, sie sei von einer ukrainischen Neptun-Rakete versenkt worden. Das ist nach Thomas Röpers Einschätzung ebenso unwahrscheinlich wie die offizielle russische Erklärung, dass eine Explosion das Sinken des Schiffes verursacht habe. Wahrscheinlicher sei, dass die „Moskva“ von Harpoon-Raketen, oder anderen modernen Anti-Schiffsraketen der NATO, getroffen wurde.

Obwohl ein 40 Jahre altes Schiff, sei die „Moskva“ mit hochmodernen Radaren ausgerüstet gewesen. Verdächtig sei, dass die „Moskva“ keine Raketen habe kommen sehen, es habe keine Abwehrmaßnahmen gegeben. Dafür gebe es drei mögliche Erklärungen: Entweder habe die Crew schlicht gepennt, was in einem Kampfgebiet kaum der Fall gewesen sein dürfte, oder die russische Version von dem Feuer ohne Außeneinwirkung sei wahr, was ebenfalls unwahrscheinlich sei, oder die „Moskva“ sei von einer hochmodernen, nur schwer vom Radar zu ortenden Rakete getroffen worden.

Wenn letzteres der Fall sei, dann sei das klar eine Kriegsbeteiligung der NATO, denn die Ukraine habe solche Raketen nicht. Und selbst wenn man ihr einige geliefert haben sollte, wäre die Rakete kaum ohne aktive Unterstützung der dort zu dem Zeitpunkt operierenden US-Aufklärungsflugzeuge vom Typ P-3 ins Ziel gelangt.

Thomas Röper: „Russland will eine direkte militärische Konfrontation mit der NATO vermeiden. Das sieht man daran, dass Russland bisher nicht auf die klaren Kriegsbeteiligungen der NATO (Übermittlung von Aufklärungsdaten und Ausbildung ukrainischer Soldaten an westlichen Waffen) reagiert. Russland könnte daher auch wider besseres Wissen die Version mit dem Feuer an Bord aufrecht erhalten, weil die Beschuldigung, die NATO habe die „Moskva“ versenkt (oder aktiv dabei geholfen), bedeuten würde, dass NATO-Staaten de facto die „Moskva“ versenkt haben. Das allerdings würde bedeuten, dass Russland bereits mit der NATO im Krieg wäre.“

Das Spiel mit dem Feuer

Die US-geführten NATO-Staaten täten alles, um den Krieg zu verlängern. Dabei riskierten sie auch eine direkte Konfrontation mit Russland. Sie bauten – bisher erfolgreich – darauf, dass Russland einen direkten Krieg mit der NATO vermeiden möchte.
Trotzdem sei das, was wir erleben, ein sehr gefährliches Spiel mit dem Feuer, das bisher nur aufgrund der Zurückhaltung Russlands nicht weiter eskaliert sei.

Die Dimension des Bösen

Man muss sich das genau vor Augen halten: Die Regierungen der NATO-Staaten riskieren mit den ständigen provokativen direkten Kriegshandlungen gegen Russland einen offenen großen Krieg. Sie müssen damit rechnen, nehmen in Kauf, ja drängen geradezu darauf herbeiführen, dass es Russland schließlich reicht und es gegen die NATO-Staaten direkt zurückschlägt – mit allen möglichen Folgen eines globalen Krieges bis zu unausdenkbaren nuklearen Zerstörungen in Europa.

Menschen haben von Natur aus das Wohl der Menschheit im Sinn, der sie angehören. Solche Gedanken und Taten sind Menschen- und Menschheits-feindlich, sie entstammen keinem menschlichen Herzen, sondern dem Vernichtungswillen des Bösen, dessen Gedanken und Willensimpulse in den Menschen aufsteigen.
Ohne die Dimension böser, menschenfeindlicher geistiger Wesen bewusst ins Auge zu fassen, die in die Menschen hineinwirken, sind diese Vorgänge nicht zu verstehen. Und ohne sie zu durchschauen, können sie auch nicht bewältigt und in eine positive Richtung gewendet werden.

Das Wirken böser Wesen in und durch die Menschen zu erkennen, bedeutet bereits, sie in gewisser Beziehung zu bannen und zu hindern. Denn nichts fürchten sie mehr, als erkannt zu werden. Nur im Unbemerkten können sie ihre Wirksamkeit voll entfalten. Der französische Dichter Charles Baudelaire brachte es 1864 mit folgenden Worten, die ihm zugeschrieben werden, auf den Punkt:
„Der größte Trick des Teufels war, die Welt davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt.“ 6

Psychopathen

Vielfach werden Regierende wegen ihres innen- und außenpolitischen Machtstrebens etwas obenhin als „Macht-Psychopathen“, also als psychisch krank bezeichnet. Diesem Phänomen müssen wir uns zunächst etwas genauer zuwenden.

„Psychopathie bezeichnet heute eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht. Psychopathen sind auf den ersten Blick mitunter charmant, sie verstehen es, oberflächliche Beziehungen herzustellen. Dabei können sie sehr manipulativ sein, um ihre Ziele zu erreichen. Psychopathie geht häufig mit antisozialen Verhaltensweisen einher. …“ (Wikipedia)7

Es gebe die kriminellen Psychopathen, die aber in der allgemeinen Bevölkerung nur eine geringe Verbreitung hätten. Daneben gebe es „die Gruppe der hoch funktionalen ´erfolgreichen Psychopathen`“, die in den höheren Hierarchiestufen der Gesellschaft überrepräsentiert seien, „etwa sechsfach in Führungspositionen“.
„[Sie] rauben keine Bank aus, sie werden Bankenvorstand.“ So bringt es Robert D. Hare, der Begründer der Psychopathie-Forschung auf den Punkt.

Entsprechend könnte man für die Politik formulieren: „Sie treten nicht als Demokratie- und Menschenfeinde auf, sie übernehmen die Regierung.“

Die entscheidenden Kriterien ihrer Persönlichkeitsstörung sehe ich in dem Fehlen von Mitgefühl, sozialer Verantwortung und Gewissen. Doch was bedeutet das? Man darf bei dieser psychologischen Beschreibung nicht stehen bleiben, sondern muss fragen, worauf das konkret zurückzuführen ist. Womit sind normalerweise diese Kriterien verbunden? Mit dem Ich des Menschen. Das Ich, das innerste geistige Wesen einer solchen Persönlichkeit, ist – mehr oder weniger – nicht wirksam, sondern verdrängt und ausgeschaltet. Es fehlt in der Seele die menschliche Instanz, die sich in andere Menschen mitfühlend hineinversetzen kann und sich für ihre eigenen Taten mit all ihren Konsequenzen tief verantwortlich fühlt.

Es muss dann ein nicht-menschliches, hochintelligentes, aber herzloses dämonisches Wesen durch den Menschen wirken und handeln, das sich an die Stelle des menschlichen Ichs gesetzt hat und antimenschliche, zerstörerische Impulse verfolgt. Da es sich der menschlichen Seelenkräfte und des Leibes dieser Persönlichkeit bedient, ein menschliches Antlitz und einen bekannten bürgerlichen Namen trägt, wird es gewöhnlich in seiner wahren Natur nicht durchschaut.

Vorstufen

So wie wir von guten geistigen Wesen umgeben sind, so auch von bösen. Ob und inwieweit wir diesen, unterschiedlich starken, Wesenheiten, die Möglichkeit geben, inspirierend in unser Denken, Fühlen und Wollen hineinzuwirken, hängt von der Verfasstheit und den Neigungen unserer Seele sowie davon ab, wie sehr wir von diesen Wesen wissen oder nicht und welche Wachheit und Aufmerksamkeit wir auf das haben, was sich in unserer Seele alles abspielt. Denn es ist ja klar: Je unbemerkter sie bleiben, desto stärker können sie sich entfalten. Und ein durch Schläfrigkeit, Vorurteile und suggestive Medieneinflüsse herabgedämpftes Bewusstsein, erleichtert ihnen ungeheuer ihre Arbeit.

Es gibt allerdings auch Menschen, welche die Nähe und die Einflüsse dämonischer Wesen in ihrer Seele bemerken, davon besonders fasziniert sind und sich ihren Inspirationen zu gewissen Zeiten bewusst öffnen.
Der weltbekannte amerikanische Schriftsteller von Horror-Geschichten Stephen King z. B., so schreibt Georg Klein in einer Buch-Rezension der FAZ, „weiß nicht, woher das kommt, was ihm beim Schreiben einfällt. Rätselhaft sind ihm jene schrecklichen Einfälle, jene Ketten aberwitziger Handlungsideen, die seinen Erfolg ausmachen und um derentwegen man ihn, der in Sachen Beschreibung, Figurenzeichnung, Dialog, Reflexion und Stil knapp das amerikanische Mittelmaß erreicht, einen Großmeister des Plots nennen muss. Das gibt er offen zu, und wie er seinen Arbeitsalltag beschreibt, spricht Bände. Sein Verhältnis zur eigenen Kreativität ist ein magisches, er ist ein moderner Primitiver. Mit Ritualen, mit Beschwörungen und Dankopfern versucht er jenes Etwas in Arbeit, in Textproduktion, zu bannen, das er weder kontrollieren noch verstehen kann. Es rührt an, wie ungeschickt und stockend der manische Schreiber King vom Werben um seine Muse, die zweifellos ein Dämon ist, zu erzählen versucht. Mit Sympathie sehe ich diesen einsamen Mann mit Bier und Kokain und schließlich mit Pepsi-Cola seine Privatriten an Schreibmaschine und PC verrichten.“ 8

Dieser Schriftsteller weiß also, dass seine „Ein-fälle“ nicht von ihm selber kommen und macht sich bereit, sie zu empfangen, was ihn aber nicht daran hindert, sie zu veröffentlichen, da er offensichtlich davon fasziniert ist und sie ihm ja auch ungeheures Geld einbringen. Und der einfältige Journalist hat dafür Sympathie.
Hinter wieviel Schriftstellern und journalistischen Schmierfinken wirken die Einflüsterungen solcher dämonischen Wesen, ohne dass sie es selbst bemerken?

Eine Steigerung ihres Wirkens wird demgegenüber Wesen des Bösen möglich, wenn es ihnen gelingt, das Ich eines dazu prädestinierten und innerlich dazu bereiten Menschen zwar nicht dauerhaft, aber zeitweise zur Seite zu drängen und sich selbst an die Stelle zu setzen, so dass dann nicht der Mensch, sondern ein böses Wesen selbst aus dem Menschen direkt spricht und handelt. Das ist nicht leicht zu bemerken, weil man ja mit seinen Sinnen nach wie vor nur den Menschen wahrnimmt, den man zu kennen glaubt.
Doch bei Hitler z.B. ist es von einigen bemerkt worden. So schildert Joachim Fest in seiner Hitler-Biographie die inszenierten Auftritte zu seinen Reden, in denen er einen besonders mächtigen Dämon von sich Besitz ergreifen lässt, wie folgt:

„Er war auf lange, spannungssteigernde Gänge bedacht und betrat die Versammlungsarenen grundsätzlich von hinten. Im ´Badenweiler Marsch´ hatte er eine eigene, nur ihm vorbehaltene Auftrittsmusik, deren fern sich ankündigender Klang das Geraune verstummen ließ und die Menschen, mit erhobenem Arm ins Leere schreiend, von den Sitzen holte – überwältigt in jenem Doppelsinn manipulierter und beseligter Existenz: ER war nun da. Zahlreiche Filme der Zeit haben bewahrt, wie er im Lichtband der Scheinwerfer durch tobende, schluchzende Spaliere schreitet, eine ´Via triumphalis … aus lebenden Menschenleibern`, wie Goebbels überschwänglich schrieb, nicht selten Frauen vornean, und er selber einsam, verschlossen, entrückt solcher Gier nach seelischer Vergewaltigung. (…)

Einige Augenblicke blieb er vor dem Podium stehen, mechanisch Hände schüttelnd, stumm, abwesend, mit ruhelosem Blick, doch medial bereit, sich von der Kraft erfüllen und emporführen zu lassen, die sich im Schrei der Massen ankündigte. – Die ersten Worte fielen gedämpft und tastend in die atemlose Stille. …  Ein Zwischenruf konnte ihn dann unvermittelt inspirieren: zu einer Antwort, einer zuspitzenden Bemerkung, bis der erste begierig erwartete Beifall aufbrandete, der ihm Kontakt verschaffte, ihn rauschhaft steigerte, und ´nach etwa fünfzehn Minuten tritt ein´, wie ein zeitgenössischer Beobachter bemerkt hat, ´was sich nur mit dem alten primitiven Bilde sagen lässt: Der Geist fährt in ihn.´ Mit wilden, explosiven Bewegungen, die metallisch verwandelte Stimme unnachsichtig in die Höhe treibend, schleuderte er dann die Worte aus sich heraus … .“ 9

Man muss sich ernsthaft vor Augen führen, wie viele Macht-Psychopaten dieser Welt temporär oder dauerhaft von mehr oder weniger mächtigen oder unauffällig wirkenden Wesen des Bösen besessen sind. Ohne mit dem auf diese Weise in das menschliche Geschehen eingreifenden Bösen als mit einer Realität zu rechnen, sind die Ereignisse der Vergangenheit und der unmittelbaren Gegenwart nicht zu verstehen und vor allen Dingen nicht aufzuhalten.

Der Amerikanismus

Für wachsame Zeitbeobachter ist es kein Geheimnis, dass hinter der anglo-amerikanischen Politik seit langem mächtige finanzstarke Kreise stehen, von denen die Regierungen gestellt oder aus dem Hintergrund dirigiert werden. Es hat sich dafür der Begriff „tiefer Staat“ eingebürgert. Doch viele wussten und wissen, dass hinter diesen Hintergrundkreisen noch mächtigere Kreise stehen, von denen sie wiederum gelenkt werden oder mit denen sie eng verflochten sind: Geheimgesellschaften. Auf sie deutete Woodrow Wilson hin, Präsident von 1913 bis 1921, als er schrieb:

„Seit ich in die Politik getreten bin, sind mir die Ansichten von Männern vor allem privat anvertraut worden. Einige der größten Männer in den Vereinigten Staaten auf dem Gebiet des Handels und der Industrie haben Angst vor etwas. Sie wissen, dass es eine Macht irgendwo so organisiert, so subtil, so wachsam, so verriegelt, so vollständig, so durchdringend gibt, dass sie lieber nur flüstern sollen, wenn sie sie verurteilen.” 10

Rudolf Steiner, der die Möglichkeit hatte, das Wirken dieser Geheimgesellschaften zu erforschen, machte 1917 darauf aufmerksam, dass noch bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts philosophische Historiker auf den Zusammenhang der Französischen Revolution und aller folgenden Entwickelung mit diesen okkulten Logen hinwiesen.  In den Zeiten, die als vorbereitend für die Gegenwart in Betracht kommen, habe sich die westliche geschichtliche Entwickelung, die westliche Welt niemals von den Logen emanzipiert.11

Ziel dieser gruppenegoistischen Intentionen dienenden negativen Geheimgesellschaften sei es neben der Verbreitung des Materialismus, „dass gewisse Dinge sich so herausbilden, dass dieser Westen unter allen Umständen über den Osten die Herrschaft erwirbt. Mögen die Leute heute in ihrem Bewusstsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westens zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hineingeht. … Darum handelt es sich, die englisch sprechende Bevölkerung zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“12

Um dies zu erreichen suchten sie in ihren Logen regelrecht durch magische Zeremonien den Kontakt zu konkreten bösen Wesen, um ihre Kräfte über das menschliche Maß hinaus zu verstärken.

Es gelte einzusehen, so Rudolf Steiner, „dass in den gegenwärtigen katastrophalen Ereignissen das amerikanische Element als das eigentlich radikale Böse immer mehr und mehr wirken wird. Kurzsichtige sind es, die anderes über die Dinge sagen, weil sie nicht aus den Zusammenhängen heraus urteilen.“
Alles, was sonst noch negativ wirke, sei „im Hinblick auf die großen Angelegenheiten, die sich abspielen, eine Kleinigkeit gegenüber dem eigentlich bösen Element, das aus dem Amerikanismus aufgeht.“ 13

Ausblick

Der Mensch ist primär ein geistiges Wesen, und er ist von fördernden und zerstörerischen geistigen Wesen umgeben, die auf ihn einwirken. Die spirituelle Dimension des Daseins zu ignorieren oder gar zu leugnen, ist nicht eine private, bedeutungslose Angelegenheit. Sie muss, da die guten göttlichen Mächte nur im Rahmen der menschlichen Freiheit eingreifen, dazu führen, dass das Böse die Oberhand gewinnt und auf dem Wege sich weiter steigernder Katastrophen den Untergang der Menschheit herbeiführt.

Die Weiterentwicklung der Menschheit ist in unsere eigene Hand gegeben. Wir müssen uns entscheiden, entweder weiter im Dunkeln zu tappen und immer mehr dem Untergang entgegen zu rutschen oder die Möglichkeiten zur Wachheit und Erkenntnis der spirituellen Dimension des Daseins, die erst die Gesamtwirklichkeit ausmacht, mutig zu ergreifen.

———————————–
1   anti-spiegel.ru
2   bundestag.de
3   dw.com 4.5.2022
4   nytimes.com und näher dazu: anti-spiegel.ru
5   Siehe auch n-tv.de
6   uncutnews.ch
7   wikipedia.org
8   faz.net 17.10.2000
9   Joachim C. Fest „Hitler“ Bd. I, Ullstein-TB 1983, S. 456
10   Woodrow Wilson “Die neue Freiheit”, 191
11   Vortrag vom 8.1.1917, Gesamtausgabe (GA) Nr. 173b, S. 272 f.
12   Rudolf Steiner im Vortrag vom 1.12.1918, GA 186, Dornach 1963, S. 69
13   Rudolf Steiner am 30.7.1918, GA 181, S.403 – 406.

—————————————-

Zur Vertiefung:

Die geheime Macht-Elite hinter dem anglo-amerikanischen Imperialismus

„Ihr wisst, wie wir in tief verruchten Stunden Vernichtung sannen menschlichem Geschlecht“

—————————————

Artikel auch zum Hören –
Sprecher: Nikolas Gerdell;

65 Kommentare zu „Die Kriegstreiber – Macht-Psychopathen gegen die Menschheit

  1. Grossartiger Artikel Herr Ludwig, danke sehr. Genau damit habe ich mich auch gerade beschäftigt und bin nach Lösungen am schauen.
    Besten Dank!

    @HerrMöllmann
    Ja, ihr Beitrag über die menschliche Seele hat mir geholfen zu verstehen!
    Danke schön!

    1. Guter Artikel Herr Ludwig!
      Allerdings habe ich mich mit Steiner zu wenig befasst, ich halte es eher mit guten Evangelikalen.
      Kennen Sie die Vorträge von Roger Liebi?

  2. Danke .. psychopathisch erscheint mir die ungefühlte Selbst-Verantwortlichkeit .. „abdelegieren“ -> nach EU auslagern.. . bald erscheint Fracking als Rettungsprogramm.. .. nicht Fühlen .. nicht „wissen“.. entseelte Egos, die mit Lüge und Zweifel den Geist der „Untertanen“ bespielen und verwirren. Wunschdenken und Sehnsucht nach einer vorgeblichen Maschinen“Gerechtigkeit“ verschleiert die große Unmenschlichkeit und Sünde

    1. ZITAT @ oda2015:
      „psychopathisch erscheint mir die ungefühlte Selbst-Verantwortlichkeit .. „abdelegieren“ -> nach EU auslagern“

      DAS ist das Ergebnis der jahrhundertelangen Gehirn-Wäsche der „PSYCHO-KLEMPNER“ – die bis zum heutigen Tage besonders brutale Massenmörder aus den eigenen Reihen gerne „krankschreiben“ – denn sie wissen, daß es früher oder später ALLE Massenmörder erwischt, auch den obersten Kriegsverbrecher Joe Biden & alle anderen Gangster in Amt & Würden!
      Ersetzen sie das Wort „psychopathisch“ durch „kriminell“ oder „geisteskrank“ oder „ballaballa“ oder „nicht alle Tassen im Schrank“ oder „verrückt“ oder was auch immer Ihnen einfällt, als „passendes“ Wort zur Bezeichnung der „ANTI-sozialen Persönlichkeit“ – also eines Menschen, der komplett aus der Reihe fällt, weil er heimlich zerstört, was andere mühsam aufbauen, weil er raffiniert & versteckt lügt, während andere versuchen die Wahrheit zu sagen, weil ALLES Fake ist was er /sie/es sagt & NICHTS mit seinen Taten übereinstimmt. DAS ist Psychopathie – DAS ist KRANK im GEISTE!

      JESUS von NAZARETH lehrte diese Weisheit mit seinen eigenen Worten: „An ihren Taten, sollt Ihr sie erkennen!“ Diese im GEISTE kranken Personen sind NICHT körperlich krank! Nur DESHALB versagt bei „Psychopathen“ die Schulmedizin auf der ganzen Linie!
      Und diese Geisteskrankheit zeigt sich dadurch auch dem interessierten Laien, daß die schrecklichen Taten dieser „Irren“ – NICHTS, absolut NICHTS mit ihnen zu tun haben – denn sie „glauben“ daß sie es ja SELBST nicht waren, und auch DAS ist einfach zu erklären, weil sie in einem „fremden“ Bewußtsein, also in einer ANDEREN Identität begangen wurden. DAS verstehen wir manchmal als das „Stockholm-Syndrom“.

      Ein OPFER wechselt in die Identität des TÄTERS.
      Wenn Sie dazu begreifen, daß wir als alte SEELEN & eben auch GEISTIG schon sehr viel länger dabei sind, wenn wir vom LEBEN sprechen – als nur in diesem einem jetzigen Leben – dann verstehen Sie auch WARUM die Schulmedizin HIER am Ende ihrer rein materiellen Schmalspur-Medizin des angeblich „einmaligen“ Körpers angekommen ist & durch das NICHT-Verstehen von unsterblicher SEELE & NICHT-Verstehen von unsterblichem GEIST total VERSAGT!
      Dieser MEGA-Betrug, von mir aus auch MEGA-Verirrung, der modernen Medizin funktioniert nur deshalb bisher so gut – weil tatsächlich JEDER Körper einmalig ist – was wir über die Fingerabdrücke gelernt haben. Nur DARUM kann dieser BETRUG jetzt über die DNA weiter gesponnen werden – weil auch die DNA eines jeden lebenden Organismus, von Natur aus einmalig ist – inklusive aller Tiere & aller Pflanzen.

      WAS aber über gesund und/oder krank entscheidet, ist die ÜBERGEORDNETE Form des Lebens – und die ist erstens unsterblich & zweitens der „Chef“ der Firma „MENSCH“ – und wenn der Chef auf der Anklagebank sitzt, dann kann schon mal die ganze Firma in’s Trudeln kommen, und so in etwa ist der Ablauf, um als Mensch oder Tier „KRANK“ zu werden.

      Und das „GESUND“ werden, also die Heilung geht genau anders herum – aber dazu haben wir einen Profi in Deutschland – der das in allen Einzelheiten aufgedröselt hat: Dr. med. Ryke Geerd Hamer fand zufällig – durch die schockierende Ermordung seines Sohnes Dirk – den Schlüssel, nach dem schon so lange alle wohlwollenden Menschen gesucht haben . . .

  3. Dem Artikel ist aus christlicher Sicht nichts hinzuzufügen, doch die Schlussfolgerung ist falsch.
    Der Mensch kann sich nicht selbst aus der geistigen Finsternis befreien, er muß dazu Gottes Hand ergreifen.
    Auf dem geistigen Kampfplatz gibt es keine Neutralität, jeder einzelne Mensch muss sich für eine Seite entscheiden, Gott oder Satan.

    1. @ Stella
      Haben Sie darüber nachgedacht, was mein Satz am Schluss bedeutet: „da die guten göttlichen Mächte nur im Rahmen der menschlichen Freiheit eingreifen“?
      Genau das, was Sie schreiben. Der Mensch muss von sich aus zuerst nach „der Hand Gottes“ greifen, das ist seine Freiheit, sonst hilft er nicht.

      1. @hwludwig
        Der entscheidende Unterschied zwischen dem Schöpfer und Retter, wie die Bibel ihn zeichnet und allen anderen spirituellen Sichtweisen (auch mit gut und böse und Gott) ist der:
        Laut biblischem Gott können wir uns nicht selbst retten. Die Probleme auf der Erde sind sämtlich eine Folge unserer Untreue und Rebellion gegen Gott. Wir sind ein aufständischer Planet.
        Unsere Probleme sind stets eine Erinnerung an die Menschen, doch zu ihrem Schöpfer umzukehren. „Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre“, das ist das ewige Evangelium.
        Dazu gehört auch, dass wir begreifen: ALLE Menschen sind böse. Wir sündigen alle praktisch ständig gegen Gott, nicht nur diejenigen, die sich bewusst für Satan entscheiden. Deshalb haben wir Jesus, durch dessen Opfer wir mit Gott versöhnt sind — wenn wir das wollen.
        Wenn Menschen von sich aus glauben, nach den guten Kräften greifen zu können, um sich selbst zu retten, werden sie scheitern. Es wird kein menschengemachtes gutes System auf Erden geben.
        Als nächstes kommt das Gericht über die Welt, DANACH wird Satan gebunden und Jesus errichtet sein Friedensreich, mit seinen treuen Nachfolgern.
        So viel in aller Kürze. Danke fürs Lesen und Gottes Segen für alle.

    2. Richtig, es gibt keine Neutralität. Wer sich impfen lässt hat diesen Kampf verloren und sich für die dunkle Seite entschieden. (…)

      (Das Folgende gehört nicht zum Thema des Artikels. hl)

      1. @The Visitor
        „Wer sich impfen lässt hat diesen Kampf verloren und sich für die dunkle Seite entschieden.“

        Nein, das ist so nicht richtig. Bedenken Sie, was Sie mit solch einer Aussage anrichten. Hoffnung entschwindet den Menschen.
        Heilung an Körper und Seele ist sehr wohl möglich und wird der Menschheit auch angeboten werden. (…)

        1. Sie übersehen, dass Impfen eine Todsünde und ein satanisches Ritual ist. Auf der grobstofflichen Ebene ist eine Heilung nicht möglich.

  4. ZITAT @ Herbert Ludwig:
    „Laut Völkerrecht ist Deutschland Kriegspartei“

    Laut gesundem Menschenverstand steht Deutschland – wie so oft – auf der falschen Seite.

  5. Der Einfluß Luzifers ist weithin auf allen Ebenen menschlicher Kulturentwicklung deutlich sichtbar geworden. Nachfolgender Link erhellt auch Methoden und Motivation und alle, die sich mit dem Thema etwas eingehender befaßt haben, können nur warnen vor jeder Form der Bewußtseinsaufgabe an fremde Mächte (Mediumismus, automatisches Schreiben, … und sei es auch die in guter Absicht erfolgte Hypnose, die in diesem Blog an und ab als Augenöffner angepriesen wird)

    https://boyinra.at/BYR/BoYinRa/Servers/einzelnblock.html?mehrlichthtml.html#mehrlicht_3.471745416389661

  6. Ich möchte in diesem Zusammenhang noch unbedingt auf das Buch, von dem leider inzwischen verstorbenen Psychologen M. Scott Peck, „The People Of The Lie“ hinweisen. Er forderte immer, eine „Psychologie des Bösen“. Ein Pionier in der Sache! Unbedingt lesen!

    In dem Buch beschreibt er auch seine Zusammenstösse mit dem „Bösen“ als er in einer Psychologieklinik arbeitete.

    1. Danke für den Hinweis auf M. Scott Peck. Schon die Bewertungen zum Buch sind lesenswert und weiterführend.
      Es gibt einen alten Sience-Fiction Film aus dem Jahr 1956. The forbidden Planet. Der handelt davon, wie es einer extrem fortgeschrittenen Zivilisationen gelang, alle Gedanken zu materialisieren, wo sich dann das Böse, unvorhergesehenderweise, manifestierte und die gesamte Zivilisation auslöschte. Sehr weitsichtig! Das passt gerade. Hier die neuste Filmbesprechung bei
      https://t.me/watchthisfilm

  7. »Es gibt nichts Gutes, außer man tut es«, »Das Böse geschieht dadurch, daß die „Guten“ einfach zuschauen und nichts unternehmen«
    Was gibt es zu unternehmen? – »Wenn 2 oder mehr sich in meinem Namen treffen, bin ich mitten unter ihnen.«
    D.h. Bildung von freien Gemeinschaften. Das geht, wo ein Wille ist. Bei uns hier im Umkreis von ca. 15 km über 300 Menschen – entwickeln eigene Strukturen… technische Voraussetzung: eigenes Kommunikationswerkzeug jenseits der Globalisten(foren)…
    Wer eine Gemeinschaft bei sich in der Region aufbauen will, mehr Info: regio@ichbinmensch.net

    1. Das habe ich aber nicht gemeint. Viele solcher Gemeinschaften enden in Kults, und der Leiter ist meist dann auch psychopathisch. Es will auch nicht jeder in eine solche Gemeinschaft ziehen.
      Mir geht es vorrangig um die konkrete und aktuelle Bewältigung des „Bösen“ im Alltag.

      1. Das mit den negativen Gemeinschaften ist eine unzulässige Verallgemeinerung, charlie. Der Mensch ist auf Gemeinschaft angewiesen. Er kann nur zusammen mit anderen etwas erreichen.

        1. Selbstverständlich ist der Mensch auf Gemeinschaft angewiesen. Das ist unbestritten. Leider schummelt sich aber das „Böse“ immer überall hinein. Daher brauchen wir im Alltag Hilfestellungen. Wir können nicht immer vor dem „Bösen“ fliehen.

          Meine Meinung dazu.

          1. Aber das strebt doch Jürgen Elsen in der Gemeinschaft an, gemeinsam das Böse zu erkennen und das Gute zu tun. So habe ich ihn jedenfalls verstanden.

    2. Zitat Jürgen Elsen: »Es gibt nichts Gutes, außer man tut es«, »Das Böse geschieht dadurch, daß die „Guten“ einfach zuschauen und nichts unternehmen«

      Wenn wir uns darauf einigen können, dass Putin im Vergleich zu den Westlichen WEF-Marionetten eher der Gute ist, zeigt uns das obige Zitat von Erich Kästner ganz genau, was Putin 2014 in der Ukraine falsch gemacht hat.

      Danke für das Zitat!

      1. Genau so ist es.
        Wenn man das Böse gewähren lässt oder nach heutigem Neusprech „toleriert“ hat man schon verloren.
        Die Kurve zu kriegen ist möglich ,wird aber verlustreich.

  8. Das sind zwar starke Worte, im Grunde werden letztendlich der Unterschied zwischen der Fiktion und dem lebenden Wesen dargestellt, mehr nicht. Grundsätzlich könnte man auch vorzüglich den Beweis antreten, welche Rechte ein lebendes Wesen hat, und wir kommen zum Ergebnis, dass einzig und allein das lebende Wesen in der Lage ist, diese Welt zu gestalten.

    Das Grundmodell dieser Welt scheint eine riesige Buchhaltung zu sein, in die jede Firma eine Abgabe (Steuer)zu leisten hat, damit eine Fiktion der Verwaltung verwalten kann.
    Der Kardinalfehler zwischen der Verwaltung und den lebenden Menschen ist möglicherweise der Umstand, dass ein Teil der Erträge der lebenden Menschen (die Renditen aus ihrem Kollateral) einfach gestohlen werden. Wenn also bereits monatlich ein Salär bezahlt wurde für ihre Tätigkeit der Verwaltung, dann ist eine finanzielle Forderung für jegliche Tätigkeit bereits abgegolten, aber, weil diese Firmen umsatzorientiert arbeiten müssen, werden eben Forderungen aufgestellt, ohne sie näher erklären zu müssen und auch gar nicht wollen. Man behauptet dann einfach, das eine sei privat, das andere öffentlich rechtlich. Zu welchem Teil was gehört bestimmt ihre Firma selbst. So geht Diebstahl auf hohem Niveau.

    Und wenn die so verfahren müssen, dann hat die öffentlich-rechtliche Verwaltung sicherlich soviel privatisiert, dass sie nicht mehr genügend zum Verwalten haben oder ihren Angestelltenpool nicht mehr löhnen können, ohne Abstriche an ihrem eigenen Verdienst vorzunehmen, oder man soviel Mehrwertsteuer aus dem Land geschafft, dass man nun eine Abwicklungsinsolvenz zustimmen musste.
    Also beginnt die Fiktion dahin zu jage,n wo sie her kommt, dazu reicht es, dass jeder nur „nein“ sagt.

  9. Was in diesem Artikel beschrieben wird, trifft den Nagel auf den Kopf. Für einen westlich gebildeten — verbildeten? — Menschen ist es oft schwer, Vorstellungen zu gewinnen von Wesen, die sich nicht in der Existenz eines direkt wahrnehmbaren Leibes erschöpfen. Einen Beschreibunsversuch im Zusammenhang mit Corona habe ich hier gemacht: https://emhuisken.de/wordpress/2020/08/daemonisierte-zone/

    Das dort Gesagte kann vielleicht sogar auf die Gesamtsituation der Welt verallgemeinert werden. Wer oder was wirkt eigentlich durch die Gestalten, die derzeit im Westen an den Schalthebeln der Macht sitzen?

  10. 1. Carl von Ossietzky – Krieg ist Geschäft
    Der Krieg ist ein besseres Geschäft als der Friede. Ich habe noch niemanden gekannt, der sich zur Stillung seiner Geldgier auf Erhaltung und Förderung des Friedens geworfen hätte. Die beutegierige Canaille hat von eh und je auf Krieg spekuliert.
    Carl von Ossietzky in der Weltbühne vom 8. Dezember 1931

    2. Kriegspropaganda
    Lord Arthur Ponsonby beschrieb in seinem 1928 veröffentlichten Buch „Falsehood in Wartime“ („Lüge in Kriegszeiten“). Darin zeigte er, ebenfalls aufgrund der Erfahrungen aus dem 1. Weltkrieg, die Strukturelemente der Lügen und Fälschungen, mit denen Kriege begründet werden.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Falsehood_in_War-Time

    3. Karl Jaspers in seinem Werk „Wohin treibt die Bundesrepublik?“
    • Demokratie heißt Selbsterziehung und Information des Volkes. Es lernt nachdenken. Es weiß, was geschieht. Es urteilt. Die Demokratie befördert ständig den Prozeß der Aufklärung
    • Parteienoligarchie dagegen heißt: Verachtung des Volkes. Sie neigt dazu, dem Volke Informationen vorzuenthalten. Man will es lieber dumm sein lassen. Das Volk braucht auch die Ziele, die die Oligarchie jeweils sich setzt, wenn sie überhaupt solche hat, nicht zu kennen. Man kann ihm statt dessen erregende Phrasen, allgemeine Redensarten, pompöse Moralforderungen und dergleichen vorsetzen. Es befindet sich ständig in der Passivität seiner Gewohnheiten, seiner Emotionen, seiner ungeprüften Zufallsmeinungen.

    4. Last but not least
    „Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“
    ―Hermann Göring
    Quelle: Interview mit Gustave Gilbert in der Gefängniszelle, 18. April 1946, Nürnberger Tagebuch S.270 books.google
    https://gutezitate.com/zitat/206059

  11. Die Menschheit ist wie ein blinder Pfadfinder voller Angst – und Jeder reitet sein „Steckenpferd“, genau so wie der Geist dieses Pferdes ihn reitet. Die MenschenWelt existiert durch ein Paradoxon: Sie existiert (existere – tritt hervor, in Erscheinung) ausschließlich durch Beobachtung – „Informationen“ (der Sinne)- als Vorstellung (von Bildern und Gebilden) und in Summe als ein willentliches Upgrade dieser Vorstellung: durch das Bewusstsein – ein sehr dünner „Faden“ an dem „Die“ Welt da hängt.

    „Du grosses Gestirn! Was wäre dein Glück, wenn du nicht Die hättest, welchen du leuchtest!
    Zehn Jahre kamst du hier herauf zu meiner Höhle: du würdest deines Lichtes und dieses Weges satt geworden sein, ohne mich, meinen Adler und meine Schlange.“ (Nietzsche- aus Zarathustra)
    Aber stimmt „Die“ Welt im Kopf mit „Der“ Welt außerhalb des Kopfes überein? Wer beeinflusst die „Wahrnehmung“ des „Wirklichen“ noch? Propaganda? Der Teufel? Der symbolische „frohe Furz“ Martin Luthers als jeweilige fortlaufende RE-FORMATION des lange Formierten und des zu steinernen Formeln Geronnenen? Da hilft es dem Teufel ungemein, gegenwärtige und (evtl. ???) noch nach-kommenden Generationen „autistisch“ (unfähig jeglicher Relativierung) zu machen und jeden in seinem eigenen „ÜberzeugungsGefängnis“ einzuschließen und von dort gegen seine Dämonen kämpfen und sich selbst vernichten zu lassen.
    (Nietzsche: „Überzeugungen sind Gefängnisse… Der Mensch der Überzeugung hat in ihr sein Rückgrat.“- ergänze: und seine Fesseln);

    Ihm, dem Teufel, ist es egal wer in Kriegen gewinnt – Hauptsache, er reitet den Menschen ins Verderben, d.h. er „hilft“ ihm dabei, den allertiefsten Abgrund der Hölle zu finden. Die Marionetten jeglicher Couleur und ihre Hintermänner in geheimen Zirkeln sind ihm dabei wie dressierte lebendige Hilfsmittel, wie dem satanischen Maler ein lebender (transhumanistischer) Pinsel.
    Wer nicht sehen kann, dass der Krieg z.B. in der Ukraine nur ein Beschleuniger für den Weltenbrand ist, und immer mehr Waffen und Expertise als vorgebliches „Gegenfeuer“ da reinkippt, ist ein Autist oder wenn er dabei das Verderbliche doch sieht, ist er ein Psychopath, eine Seelen-lose, eine Menschen-feindliche Kreatur.
    Und während die Titanic sinkt, die hiesige Kapelle noch zur Unterhaltung spielt und vorm Wutwinter warnt, sitzen einige Strategen der Apokalypse schon längst in ihren Rettungsbooten (auf riesigen Ländereien)

    „Stünd’ ich, Natur! vor dir ein Mann allein,
    Da wär’s der Mühe werth ein Mensch zu seyn.
    Das war ich sonst, eh’ ich’s im Düstern suchte,
    Mit Frevelwort mich und die Welt verfluchte.
    Nun ist die Luft von solchem Spuk so voll
    Daß niemand weiß wie er ihn meiden soll.
    Wenn auch Ein Tag uns klar vernünftig lacht,
    In Traumgespinnst verwickelt uns die Nacht;
    Wir kehren froh von junger Flur zurück,
    Ein Vogel krächzt, was krächzt er? Mißgeschick.
    Von Aberglauben früh und spät umgarnt.
    Es eignet sich, es zeigt sich an, es warnt.
    Und so verschüchtert, stehen wir allein;
    Die Pforte knarrt und niemand kommt herein.“
    (J.W.v.G. -Faust 2)

    ANGST-ANGST-ANGST, so heißt das Gift und des Verderbers Zaubertrank. Angst schuf auch den KadaverGehorsam. Sie lässt bei den davon Befallenen die Liebe und Vergebung sterben und gebiert – aus ihrer Schwäche heraus – den Hass und die Rachsucht und manches Andere im Geiste Ahrimans.

  12. Charles Beaudelaire sagte 1894:“ Der grösste Trick des Teufels war, die Welt davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt.“

    Dieser Trick war so genial, dass er die sogenannte „Aufklärung“ nach sich zog. Sogar Ex Kanzler Schröder soll im vorigen Jahrhundert noch gesagt haben: „Wer Visionen hat, gehört zum Arzt.“
    Nur Television – Fernsehen – ausgenommen.
    Wer heutzutage behauptet, der Teufel sei im Osten, nicht im Westen, tut so, als würde Europa nicht ZWISCHEN West und Ost liegen.
    Rudolf Steiner sprach von „dem eigentlich bösen Element, das aus dem Amerikanismus aufgeht.“
    Was geht denn aus dem Amerikanismus auf? Die englisch sprechende Bevölkerung „zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“

    Dem kann man nicht sich entziehen, indem man einen Graben um ein europäisches Grundstück gräbt, das wie eine Burg aufragt und sagt, es gehöre nicht zur BRD, es sei ein Königreich.
    Denn wer die englisch sprechende Bevölkerung zur Herrenbevölkerung der Erde machen will, der schert sich nen Deubel um irgendein Grundstück samt Königreich.
    Wer z.B. zwei Türme platt machen möchte, schert sich nicht um eine Cafeteria im 22. Stock, genannt Königreich ohne Krone, wo Rauchen verboten ist!
    Der wirft Bomben auf Mitteleuropa samt Ukraine, bis es qualmt.
    Charles Beaudelaire schrieb: „Die Blumen des Bösen“.
    Die englisch SPRECHENDE Bevölkerung schafft zuerst die deutsche Muttersprache im deutschen Vaterland ab, damit Deutsche nicht mit Russen ZUSAMMEN eine Herrenbevölkerung der Erde werden.

  13. Ich halte es für übermütig anzunehmen, dass der „Deep State“ so eine Art Altmännerclub ist wie aus einem Bond-Spielfilm. den man nur finden und schließen müsste.
    Der Deep State ist eher ein Kollektivbewusstsein von vielen hochrangigen Behördenvertretern und Politikern die niemandem mehr Rechenschaft schuldig sind und gewaltige Mittel verwalten, weit jenseits dessen, was selbst die größten Unternehmen zur Verfügung haben.
    Eher eine Hydra, aber ohne dass man die Hälse ausbrennen könnte.

    1. @ Bill Miller
      das sehe ich genau so. Es handelt sich hier um eine Bewusstseinsmatrix, die meint, sehr mächtig geworden zu sein, für die es keinerlei Beschränkungen gibt und die glaubt, alles kontrollieren zu können bzw. zu müssen.
      Meine Erfahrung dazu ist: Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, dem zu entkommen, nämlich in dem man diesem ganzen Konstrukt die emotionale Energie entzieht. Das geht nur, in dem man dem ganzen keine bewusste, emotionale Aufmerksamkeit mehr schenkt.
      Das kann aber wiederum nur jeder einzeln für sich tun. Es ist ein Energiethema, mit dem wir es hier zu tun haben und sonst nichts.
      Das ist aber nicht erst jetzt so, sondern erscheint immer wieder auf diesem Planeten. Es gibt viele Weisheitslehren und auch Lehrer (Rumi, Jesus etc.) die hier sehr aufschlußreiche Tips geben.
      Der ewig brabbelnde, hyperaktive Verstand ist da eher hinderlich.

      1. Nein, ich dachte nicht an so ein esoterisches Konstrukt, sondern eher daran, dass die Betreffenden sich in einem Umfeld befinden, in dem sie keinen Widerspruch mehr bekommen und in dem nach einiger Zeit nur noch Gleichgesinnte arbeiten, denn Andersdenkende wurden aussortiert oder gar nicht erst eingestellt.
        Wenn denn die Realwelt einbricht, greifen die Betreffenden, gefangen in ihrer Blase, dann zu jedem Mittel von dem sie annehmen, dass es helfen würde. Da sie aber keine direkte Beziehung mehr zur Realität haben, werden diese Mittel wenig Erfolg haben. Und das Rad beginnt, sich zu drehen.
        Sie sehen, ich brauche dafür keine Bösartigkeit, Dummheit oder Geldgier als Motive. Und dennoch erhält man so sich selbst perpetuierende Strukturen, deren Ergebnisse immer schlechter werden. Glubb meinte, dass das max. 250 Jahre dauert, bis ein Staat unter diesem Ballast kollabiert. Mal schauen wie lange wir brauchen.

        1. ZITAT @ Bill Killer:
          „Sie sehen, ich brauche dafür keine Bösartigkeit, Dummheit oder Geldgier als Motive.“

          Genau DESWEGEN scheitert Ihre höchst seltsame, weil erzkommunistische Theorie – daß es angeblich „keine Bösartigkeit, Dummheit oder Geldgier als Motive“ gibt! Darum scheitet Sozialismus immer & Überall! Darum scheitert Kommunismus immer & überall! Darum werden auch Ihre MEGA-Marxisten rund um Klaus Schwab & KILL BILL Gates krachend mit ihrer perfiden „Entvölkerungs-Agenda“ scheitern!
          https://patriotpost.us/articles/85859-the-lefts-deadly-dismissal-of-natural-immunity-2022-01-28

          Die oberste USA-Gesundheitsbehörde CDC streicht klammheimlich & mit ZWEI Jahren tödlicher Verspätung für Millionen Bürger – die MEGA-LÜGE von der angeblich besseren Immunität durch künstliche Impfung – weil NATÜRLICHE Immunität der UN-Geimpften in ALLEN Belangen besser ist!
          https://stevekirsch.substack.com/p/cdc-admits-they-were-wrong-about
          DARUM greift der höchst kriminelle TIEFE STAAT jetzt zu härteren Bandagen!

          1. Sie scheinen nicht bemerkt zu haben, dass ich dem Prinzip von Ockhams Rasiermesser gefolgt bin. Ich brauche keine Bösartigkeit etc. um den Mechanismus in Gang zu setzen. Das heißt nicht, dass ich die Existenz dieser Motive ableugnen würde.
            Der Rest, nebbich.

          2. ZITAT @ Bill Miller:
            „Sie scheinen nicht bemerkt zu haben, dass ich dem Prinzip von Ockhams Rasiermesser gefolgt bin.“

            Da ich mich elektrisch rasiere – kenne ich weder Ihr Rasiermesser, noch das von Herrn Ockham – daher kann ich auch keinerlei Prinzip aus einem Rasiermesser ableiten.
            Laut Wickipedia ist Ihr höchst seltsames Prinzip bis zum heutigen Tage reine Theorie – obwohl es bereits rund 700 Jahre alt sein soll – wollen Sie wirklich, daß ich Ihnen mit anderen mittelalterlichen Theorien antworte?

            Hoffen lässt mich, daß Sie wenigstens die neuere & massiv zensierte & unterdrückte Forschung zur MENTALEN Ursache der Psychopathie – nicht gänzlich ausschließen – wenn Sie anmerken:
            „Das heißt nicht, dass ich die Existenz dieser Motive ableugnen würde.“
            Also WAS nun?
            Wollen Sie unsere, rund um die zentrale These des JESUS von NAZARETH schwingende Diskussion („An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!“) einfach nur ins Lächerliche ziehen, wollen Sie die grundsätzliche Forschung rund um die von Ihnen so genannte „Esoterik“ torpedieren – die wir rund um die Themen GEISTIGES Universum & SEELE führen – die ja in der gerade weltweit zusammenbrechenden „Rockefeller-Medi-Zynik“ der Materie ein wichtigeres Thema den je ist?
            http://www.der-weg-nach-hause.de/was-ist-esoterik

            Oder haben Sie einfach nur böse ABSICHTEN – weil Ihnen der Fassadenkratzer zu kompetent & unbestechlich – die LÜGEN von Politik, Medien, Medizin & ganz besonders rund um den US-Einsatz von illegalen Bio-Waffen gegen die eigene Bevölkerung, mit erstklassigen BEWEISEN aufdeckt?

      2. ZITAT @ Evamaria:
        „Es ist ein Energiethema, mit dem wir es hier zu tun haben und sonst nichts.“

        Wenn es sooooooooooo einfach wäre – Energie ist ja TEIL des materiellen Universums – dann hätte unsere kaputte, weil geisteskranke Ampel ja mit dem deutschen SUIZID durch Energie-ENTZUG, längst den ewigen Frieden erreicht!

        Die UNTERDRÜCKUNG von Mensch, Tier & Natur ist zuallerest eine ABSICHT – und Absicht ist eine GEISTIGE Entscheidung, die im GEISTIGEN Universum zu Hause ist – hat also absolut NICHTS mit dem materiellen Universum, und darum auch NICHTS mit Energie zu tun!
        In der Kürze liegt die Würze:
        Absicht IST Ursache!

        1. Vielen Dank Herr Möllmann für die geniale Aussage: „Absicht IST Ursache!“

          D. Hare über erfolgreiche Psychopathen: „(Sie) rauben keine Bank aus, sie werden Bankenvorstand.“ (…)
          Entsprechend könnte man es für die Politik formulieren: „Sie treten nicht als Demokratie- und Menschenfeinde auf, sie übernehmen die Regierung.“

          Vielleicht könnte man auch das weiter führen: Erfolgreiche Psychopathen treten nicht als Gottes- und Religionsfeinde auf, sie bauen Tempel und schaffen den Geist ab. Was übrig bleibt, ist „Energie“ aus dem Gashahn und aus der Steckdose, die von Politikern verwaltet wird, damit wir – die dummen Bürger – nicht zu lange duschen.

  14. Insgesamt ein sehr guter Artikel, wenn ich das Thema Geheimgesellschaften mal ausklammere.

    Sie kennen doch „Dem ist die Macht wohl zu Kopfe gestiegen“. Wenn wir es nicht bei uns selbst schon erlebt haben, dann sicher bei anderen. Das passiert bei vielen, auch schon in ganz kleinen Positionen, wenn sie erkennen, dass sie Macht ausueben koennen. („Ja, wenn Sie das Formular nicht richtig ausfuellen, dann kann ich nichts fuer Sie tun.“, anstatt („Jetzt fuellen wir das zusammen mal richtig aus“.).

    Ich schrieb das mal aus eigener Erfahrung, wie man fuer hoehere Machtpositionen betriebsgeprueft wird.
    https://luismanblog.wordpress.com/2018/10/26/wie-man-zum-soziopathen-wird/

    Solzhenitsyn schrieb ja:
    “The line separating good and evil passes not through states, nor between classes, nor between political parties either — but right through every human heart — and through all human hearts. This line shifts. Inside us, it oscillates with the years. And even within hearts overwhelmed by evil, one small bridgehead of good is retained”

    Also jeder von uns hat seine eigene Form von Psychopathie in sich, er kann sie aber nicht ausleben, wenn die Gesamtgesellschaft das strikt unterbindet. Ich habe mich irgendwann mit Schrecken von mir selbst abgewandt und die Machtposition aufgegeben, weil ich nicht so sein und werden wollte „wie die da oben“. Jetzt bin ich nicht ganz so reich wie ich sein wollte, aber dafuer nicht ganz so kaputt, wie ich befuerchtete.

    Die Idee eines strafenden Gottes haelt solch psychopathische Tendenzen etwas im Zaum. Aber es reicht wohl nicht.

    1. Die Idee des strafenden Gottes hilft wohl auch nur so lange, wie die Menschen an ihn glauben, also von ihm bestraft werden wollen. Wenn nicht, stellt sich die Frage von Missetat und Strafe anders.

  15. Der Kampf um die Seele oder „Die eigentliche Aufgabe Deutschlands“

    Falls der Kosmos expandiert, ist es nur einer unendlich tiefen Seele möglich, dies zu reflektieren. Damit wird die Seele zu einer schöpferischen Instanz, weil die äußere EVOLUTION mit der inneren INVOLUTION korreliert.
    Wer die Seele in ihrer nach innen weisenden Unendlichkeit verneint, der sagt auch „nein“ zu jeder Entwicklung in der Außenwelt. Das sind die wichtigsten Kennzeichen und Wirkungen eines Geistes, der stets verneint. Es ist nicht nur eine Feindschaft gegen den Menschen, sondern vielmehr gegen die ganze Schöpfung.
    Damit torpediert der Transhumansimus den Menschen direkt in seiner Kreativität. Mag er sich als evolutionärer Schritt darstellen, gebricht es ihm doch an Lebendigkeit. Ohne Freiheit, Spontaneität und spielerische Zweck-freiheit gibt es auch keine Schönheit. So ist auch der Mensch nur dann schön, wenn er um seiner selbst willen das Wahre, das Gute und das Schöne bewirkt.

    In letzter Zeit geistert ein Mann namens W. Toel durch die Gegend, fest behauptend, die Deutschen zu sich selber führen und befreien zu wollen. Der Gute spiegelte vor, den Zugang zur Deutschen Seele zu haben. Natürlich kann man nicht „besitzen“, was man in Wahrheit selber sucht.
    Das Bewusstsein um die innere Unendlichkeit der Seele ist es, was der Deutsche Geist der Welt schenken könnte. Wenn man ihn denn ließe.
    Dazu bedürfte es einer „angewandten Transzendenz“, die sich durchaus praktisch zeigte, wenn man das denn zuließe.

    Eine „technologische Metapher“ fände sich in SCHAUBERGERS Biomaschinen. Allesamt offene Systeme, die Energie und Information mit ihrer Umgebung austauschen. Transtechnologie hat mit Transhumansimus nichts gemeinsam.
    Diese Abbildung von Transzendenz auf Technologie sucht nun Mr. Toel. Man ist am Ende und bestrebt, auch in Zukunft am Deutschen Geiste zu saugen.

  16. Ich bin kein Militärstratege und weiß es sicher nicht besser, als z.B. erfahrene russische Generäle. Ungeachtet dessen denke ich, dass es auf einen Nervenkrieg, vergleichbar mit der Situation um die Kubakrise von 1962, hinauslaufen wird. Wenn Russland, wie Thomas Röper es vermutet, von den USA angegriffen wurde, und u.a. die Versenkung der Moskva deutet darauf hin, dass es so ist, sollte Russland unmissverständlich klar machen, dass es bereit ist, die Herausforderung, wenn es sein muss auch nuklear, anzunehmen. Gleichzeitig sollte Russland deutlich machen, dass sie die eigentlichen Kriegstreiber, die Oligarchen der Hochfinanz und ihre Familien direkt angreifen und vernichten werden, egal wo auf dem Planeten sie sich verkriechen. Wenn ich mich recht erinnere, hatte Putin so etwas Ähnliches schon mal sinngemäß angedeutet.

    Man muss sich doch nur mal fragen, was die USA wohl gemacht hätten, wenn Russland ein russlandfreundliches, bzw. US-feindliches Regime in Mexiko installiert hätte und von dort aus das Territorium der USA beschießen (lassen) würde. Das mindeste was die USA gemacht hätten, wäre wohl die Einnahme Mexikos gewesen, um den Beschuss von dort sofort zu unterbinden. Darüber hinaus kann man wohl davon ausgehen, dass die USA russische Ziele überall auf der Welt (siehe Moskva) angreifen würden, um Vergeltung zu üben und das eigene Gesicht zu wahren.

    Russland ist z.Zt. mit seinen Hyperschallwaffen gegenüber den USA/der Nato im Vorteil. Sie sollten diesen Vorteil nutzen, solange es noch geht. Um zu zeigen, dass sie es ernst meinen, sollten sie vielleicht Ziele auf dem Territorium der USA beschießen, zunächst, ohne zu viel Schaden dabei anzurichten. Die Legitimation dafür haben sie mindestens seit der Versenkung der Moskva. Ich glaube nicht, dass die USA/Nato nuklear darauf antworten würden, weil sie wissen, dass sie den Kürzeren ziehen werden. Viel mehr glaube ich, dass ein Beschuss von US-Territorium eine Angstpanik in den USA und im ganzen Westen auslösen würde, was die Westlichen Bevölkerungen endlich dazu bewegen würde, auf die Straße zu gehen und ihre Regierungen aus dem Land zu jagen, bzw. dazu zu bewegen, die Aggression gegen Russland einzustellen.
    Das ist es was wir brauchen, eine gigantische Friedensbewegung. Genau das wäre eigentlich die Aufgabe der Bevölkerung, ihre Regierung daran zu hindern, andere Länder mit Krieg und Verderben zu überziehen. Wir machen das hier in DE auch nicht, und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich dafür schäme. Was sollen russische Bürger von uns halten, wenn wir nicht alles versuchen, um unsere WEF-gesteuerte, kriegsgeile und antideutsche Regierung loszuwerden?
    Ich bin sicher, dass die meisten Deutschen das genau so sehen würden, wenn sie nur objektiv informiert werden würden. DIE MEDIEN SIND DER SCHLÜSSEL.

    Die Strategie der Härte ist eine gefährliche Strategie, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es am Ende ohnehin darauf hinauslaufen wird (siehe Kuba 1962). Dann ist es vielleicht besser, das jetzt durchzuziehen, solange Russland noch im Vorteil ist.
    Nicht Psychologie, Empathie, eine göttliche Kraft oder gutes Zureden wird die Kriegstreiber dazu bewegen, ihre Aggression aufzugeben, sondern nur die Gewissheit des eigenen Untergangs!

    1. @leo
      Ich wundere mich über diese kriegslogischen Gedankengänge, auf feren Ursachen mit dem Artikel gerade versucht wird hinzuweisen.

      1. Lieber Herr Ludwig, es sind ja nicht meine Gedankengänge sondern die der Kriegstreiber, die ich analysiere und offen anspreche. Ich verstehe schon, dass es unbequem ist, die Realität anzuerkennen, nur führt m.E. kein Weg daran vorbei.
        1962 sind beide Seiten unter der Last der Kriegsgefahr eingeknickt. Chruschtschow zog seine Raketen von Kuba ab und Kennedy seine aus der Türkei. Wie es diesmal ausgeht, wissen wir nicht.
        Ich finde es selbst furchtbar, die Realität so schildern zu müssen, wie sie nun mal ist. Es macht aber auch keinen Sinn, sich in eine Phantasiewelt zu flüchten und einfach nur darauf zu hoffen, dass schon irgendwie alles gut werden wird.
        Es gab mal eine religiöse Minderheit in Deutschland, die das auch getan hat, hoffen bis zum Schluss. Wir wissen alle, wohin das geführt hat.
        Erinnert sei auch an die vielen Stimmen, die ’33 angenommen hatten, dass Hitler nur eine „Übergangserscheinung sei und bald wieder vergessen sein würde. Das waren auch Leute, die nichts weiter zu tun wussten, als zu hoffen.

        Ich kann hier nur meine Einschätzung zum Besten geben, die Entscheidungen werden woanders getroffen. Ich vertraue schon noch darauf, dass Russland die richtigen Entscheidungen treffen wird, wenn es auch seit 2014 zunehmend schwer fällt.
        Warum hat Russland/Putin während des Putsches in der Ukraine gezögert energischer einzugreifen? So wie ich das einschätze, weil Russland/Putin gehofft hatte, sich auf einer humanitären und ökonomischen Vernunft-Basis mit den USA einigen zu können. Man hatte gehofft, obwohl das Verhalten des Westens komplett dagegen sprach. Aus meiner Sicht war das ein Fehler. Andererseits könnte man auch sagen, dass es den Versuch Putins wert war, auf Verhandlungen zu setzen; ich wäre mir da nicht so sicher. Wenn Putin geahnt oder gewusst hätte, was das Resultat der zögerlichen Haltung Russlands während des Euromaidans und danach sein würde, hätte er vielleicht anders gehandelt. Spätestens jetzt sollte aber endgültig klar sein, dass man mit zögern und Zurückhaltung nur immer tiefer von der Nato in den Sumpf hineingedrängt wird.
        Der Westen bzw. die Globalisten wollen keine Verhandlungen und keinen Frieden. Russland steht als letzte militärisch ernst zu nehmende Nation gegen die Pläne, die von der völlig durchgedrehten und an Größenwahn leidenden Oligarchie der Globalisten „Great Reset“ genannt wird, nämlich die Weltbevölkerung zu enteignen und zu versklaven, entgegensteht. Und deshalb werden sie auch keine Ruhe geben, bis Russland gefallen ist, oder bis sie selbst vernichtet sind oder aber die Undurchführbarkeit ihrer Pläne erkennen.
        Letzteres wäre mir am liebsten, aber das wird den Lauf der Dinge kaum beeinflussen.

        1. Wie kommen Sie darauf, dass es mir zu unbequem sei, die Realität zu sehen? Diese Realität ist mir genau bekannt.
          Das ist die Ebene des scheinbar zwingenden militärlogischen Denkens. Der Artikel weist auf die übersinnlichen Kräfte hin, die zu diesem Denken führen. Werden diese in ihrer Realität nicht erkannt und ernst genommen, gibt es kein Entkommen aus diesem Denken und seinen zerstörerischen Folgen.

          1. Mir ist das schon klar, aber versuchen sie das mal den Kriegstreibern näher zu bringen. Die bedrohen uns und nicht wir sie.

    2. @Leo
      „Es gibt allerdings auch Menschen, welche die Nähe und die Einflüsse dämonischer Wesen in ihrer Seele bemerken, davon besonders fasziniert sind und sich ihren Inspirationen zu gewissen Zeiten bewusst öffnen.“

      Ich verstehe ihren Beitrag genau so.

    1. „Athene – Pallas Athene
      … Wenn es nur auf Hera angekommen wäre, wenn Pallas Athene nicht rettend eingegriffen hätte, würde der Mensch nur Enthusiasmen entwickelt haben, die aus diesen niederen Trieben hervorgehen.
      Was uns hinwegführt über die niederen Triebe, das ist die Tatsache, daß wir mit unserm Herzen einen anderen Egoismus noch entwickeln können. Wenn unser Herz schlägt für die geistige Welt und für die großen Ideale der geistigen Welt, wenn wir so warm fühlen gegenüber der geistigen Welt, wie der Mensch mit seinen niederen Trieben in dem erotischen Leben fühlt, dann wird die menschliche Natur verklärt und vergeistigt durch dasjenige, was Pallas Athene zu der Tat der Hera hinzugefügt hat. …“
      http://www.anthrolexus.de/Topos/946.html

      L’Effet C’Est Moi – Homeric Hymns to Athena
      https://etor.bandcamp.com/track/leffet-cest-moi-homeric-hymns-to-athena

  17. ZITAT @ Herbert Ludwig:
    „Und es liegt nur am besonnenen Verhalten der russischen Regierung, dass sie das Problem bewusst nicht beim Namen nennt.“

    Mir bleibt die Spucke weg!
    DAS stellt Hamer’s Werk & Erkenntnisse auf den Kopf – daß nämlich erst das NICHT ansprechen & folgend das NICHT auflösen von Konflikten aller Art – zu einem tödlichen Krebs führen!
    DAS aber ist nicht nur bei Individuen so – sondern auch bei Familien, Gruppen & ganzen Nationen – denn erst das VERSTEHEN ist das universelle Lösungs-Mittel von Konflikten.
    Und die Kommunikation ist das wichtigste Werkzeug!

    1. Kalle, da liegt doch kein Widerspruch vor. Michel ist nichtwissend, nicht wissenkönnend. Wenn er also die Hintergründe nicht kennt, können die biologischen Gesetze auch nicht aktiv werden! Es gibt keinen Konflikt, der ja vom sogenannten Wissen abhängig ist, also auch kein Sonderprogramm.

        1. ZITAT @ Eva Scherrer:
          „Michel ist nichtwissend, nicht wissenkönnend.“

          Naja, da die meisten von uns, vermutlich nicht wirklich allwissend sind – sind wir ja alle mehr oder weniger „Michel“ – aber dennoch erleben wir alle auch immer wieder „Konflikte“.
          Auch ein Vollidiot kann von einem anderen Vollidioten im Vollrausch die Info bekommen, daß er sich auskot . . n soll, was ja eher in einfachen Kreisen oft üblich ist. Warum sollte Michel nicht kapieren, daß die Aussprache unter Kumpels dafür sorgt, daß einem dadurch sogar die Steine vom Herzen fallen?

          Ich denke die wirklichen Probleme des echten NICHT-Wissens sind in den meisten Fällen umso größer, je höher man auf den gesellschaftlichen Stufen der Bildung nach oben klettert, speziell in Philosophie, Politik, Justiz & Medizin, weniger bei Ingenieuren, die ja wenigstens geradeaus denken können. Denn die oberen 10.000, mit ihren oft jahrtausendealten Satans-Kulten & Geheim-Bünden, GLAUBEN über sich selbst „allwissend“ zu sein – aber ihre oft total zynisch verlogene CHAOTISCHE GEWALT-HERRSCHAFT BEWEIST JA TAGTÄGLICH IHRE GRANDIOSE INKOMPETENZ!

          Gutes Management ist HARMONISCHES Ausrichten aller gutwilligen Menschen auf gemeinsame ZIELE. DAS können manche Fußballtrainer, Firmenchefs wie Wolfgang Grupp, und auch hellseherisch begabte Politiker wie Franz Josef Strauß, der aus dem Armenhaus Bayern, in Null-Komma-Nichts ein europäischen Vorzeigeland zauberte:

          Titel:
          „07.10.1986 Ministerpräsident Franz Josef Strauss über Rot-Grün“

    2. „Und es liegt nur am besonnenen Verhalten der russischen Regierung,dass sie das Problem bewusst nicht beim Namen nennt.“

      Da geht es um die Vermeidung eines Weltkrieges, und in JEDEM Krieg gilt TTV= Täuschen – Tarnen – Verp…..!
      Würde ganz unbedarft und unbesonnen die russische Regierung das Problem beim Namen nennen, würde der Westen, der MITTELEUROPA abschaffen will, jubeln und sagen: Russland will Krieg !
      Bombardieren wir MITTELEUROPA. Und wieviele DÄMLICHE Damen sind da der „Michel“ und jubeln englisch: „Bomber H – do it again !“?

      1. ZITAT @ Michael Wolff:
        „Da geht es um die Vermeidung eines Weltkrieges, und in JEDEM Krieg gilt TTV= Täuschen – Tarnen – Verp…..!“

        WAS Krieg & Lügen angeht, da bin ich bei Ihnen – was aber die VERMEIDUNG von Krieg angeht – da bin ich mir nicht so sicher, ob Putin da ein echter Voll-Profi ist.
        Vermeiden läßt sich ein Krieg aus meiner Sicht ja nur – wenn man vollkommen mit OFFENEN Karten spielt – und gleichzeitig den potentiellen Gegner komplett in seinen kriminellen ABSICHTEN durchschaut & dessen Pläne dem Volk bekannt macht, OHNE dabei selbst kriminelle Ziele zu verfolgen!

        DAS läßt sich doch recht einfach im Kleinen demonstrieren!
        Nehmen Sie Al Capone oder die anderen angeblich „berüchtigten“ Gangster – die „man“ offiziell für die schlimmsten Gangster aller Zeiten hält – in dieser FAKE-Liste fehlen komischerweise ALLE die wirklich großen Gangster komplett:
        https://www.blick.ch/life/wissen/geschichte/die-beruechtigtsten-gangster-bosse-aller-zeiten-id15113448.html
        ALLE wirklich großen Gangster eroberten ZUERST die politische Macht & mißbrauchten erst DANACH ihre eigene Regierung & das eigene Militär, für die ganz großen Verbrechen, wie KRIEG & VÖLKERMORD! Aber alle diese amtlichen Massen-Mörder haben bis zum heutigen Tage Denkmäler & gelten vielen Menschen als angebliche „Helden“ – mit wenigen Ausnahmen wie Adolf Hitler, der aber auch unter anderem in den USA & der Ukraine bis heute seine treuen NAZI-Fans hat.

        Fazit:
        Solange wir nicht begreifen – daß ein ECHTER Psychopath den maximalen persönlichen ERFOLG & PROFIT in Sachen Geld, Macht & Ruhm NICHT im normalen Beruf oder in der normalen Wirtschaft erreichen kann, sondern nur durch REGIERUNGS-VERBRECHEN erringen kann – solange werden wir Krieg & Völker-Mord hinnehmen & ertragen, statt den Anfängen zu wehren, wie bei einem Klein-Kriminellen aus dem Volk.

  18. „Die Hölle, das sind wir selbst.“
    (T.S. Eliot- Lyriker…, 1948 Lit.-Nobelpreisträger)

    Alexander Dugin: „Das Analogon des christlichen Antichristen ist Ahriman selbst, der am Ende der Geschichte die materielle Welt seiner Macht unterworfen hat. Im kritischen Moment der weltweiten Konfrontation enthüllt Ahriman sein Gesicht. Der „kollektive Antichrist“ des Zoroastrismus kann als eine Ansammlung von „Söhnen der Finsternis“ angesehen werden, Ahrimans Armee, die in einem entscheidenden Moment der heiligen Geschichte den Gipfel der Macht erreicht.
    Der Pol des Lichts wird in der Figur von Saoshyant verkörpert, dem Retter, dem universellen König, der in der letzten Schlacht mit den Armeen der Dunkelheit zusammenstößt.“
    https://www.geopolitika.ru/en/article/antikeimenos-4

    „Die Zahl der Menschen, die über irgendwelche Kriterien zur Unterscheidung zwischen Gut und Böse verfügen, ist sehr gering.“
    (T.S. Eliot)
    „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Von Dornen erntet man keine Trauben und von Disteln keine Feigen.“
    Matthäus 7:16 NBH
    UND von KRIEG, HETZE, SANKTIONEN und AUFRÜSTUNG keinen FRIEDEN!

  19. Ich habe mir gesagt, ich gehe zumindestens als Vorbild durchs Leben. Ich bin auch nicht perfekt, aber wer ist das schon? Zumindestens trage ich Liebe in mir, für mich und für andere. Wer sich selbst nicht liebt, kann auch den anderen nicht lieben! Damit meine ich echte Selbstliebe, die sich selbst auch Grenzen setzt und keinen Narzissmus.
    Marcellus sagte in Hamlet “Etwas ist faul im Staate Dänemark“.

    Lassen wir doch das Gerede von Ahriman und Luzifer. Die beiden Oldies auf der Muppet Show. Warum konzentrieren wir uns eigentlich auf die Bösen? Schauen wir nach Russland und China, denn dort entwickelt sich das Gute.
    Entziehen wir dem Bösen unsere Aufmerksamkeit.

    Frau Aussenministerin a. D. Karin Kneisel hat es verstanden, sie lernt russisch. Die anglo amerikanische Vorherrschaft geht unerbitterlich und stetig zuende. Unfähig sich selbst zu retten, ab in den Niedergang. Bye Bye, keiner wird euch vermissen, ihr gierigen Schandmäuler.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: