Die lebenden Toten – Yuval Hararis Vision physischer Unsterblichkeit

Prof. Yuval Harari, der scheinwissenschaftliche Prophet einer totalen technologischen Zukunft des „Tieres Mensch“, das zum göttlichen Übermenschen aufsteigen soll, sieht in seinem Buch „Homo Deus“ diesen auch ernsthaft die Unsterblichkeit anstreben. Denn der Tod sei kein „metaphysisches Mysterium“, sondern ein rein technisches Problem. Gentechnik, regenerative Medizin und Nanotechnologie würden das Lebensende immer weiter hinausschieben und allmählich den Tod ganz besiegen können. – Der Traum vom Erhalt der „Maschine des materiellen Körpers“ mag ein Stück weit gelingen, die Konsequenzen für das geistige Wesen des Menschen können nur fatal sein.

„Die letzten Tage des Todes“

Unter dieser Unterüberschrift im langen Einleitungskapitel „Die neue menschliche Agenda“ des Buches „Homo Deus“ sieht Yuval Harari voraus, im 21. Jahrhundert würden „die Menschen vermutlich ernsthaft nach der Unsterblichkeit greifen“. Denn der Wert des menschlichen Lebens sei der höchste Ausdruck der gegenwärtigen Kultur. Die Allgemeine Erklärung der Menschrechte der UNO stelle kategorisch fest, „grundlegendster Wert der Menschheit sei das ´Recht auf Leben`. Da der Tod eindeutig gegen dieses Recht verstößt, ist er ein Verbrechen gegen die Menschheit, und deshalb sollten wir den totalen Krieg gegen ihn führen.“

Da müssen wir kurz innehalten. Rechte sind Vereinbarungen zwischen Menschen, und folglich können nur Menschen gegen sie verstoßen. Der Tod ist kein Mensch und kann daher keine Verletzung des allgemeinen „Rechts auf Leben“ begehen. Und der Tod kann auch kein „Verbrechen gegen die Menschheit“, also kein rechtlicher Tatbestand sein. Kein Mensch hat den Tod über die Menschheit verhängt, sondern damit wird unausgesprochen etwas Außermenschliches vorausgesetzt: Gott, den es für Harari aber nicht gibt, „die Natur“ oder „die Evolution“, die aber nur  andere Wörter für eine über dem Menschen stehende Macht sind. Einen rechtlichen Anspruch des Menschen auf Leben gegen die Natur zu konstruieren, ist absoluter gedanklicher Unfug.

Entweder ist die Intelligenz Hararis so oberflächlich, dass er diesen fundamentalen Unterschied nicht erkennen kann, oder er benutzt bewusst die absurde Metapher vom Tod als Verbrechen gegen das Leben, um die flüchtigen Leser suggestiv in seine materialistischen Gedankengänge hineinzuziehen und ihnen eine das Gefühl ergreifende Bedeutung zu geben. Denn alle nachfolgenden Ausführungen werden darauf gegründet.

Dann setzt er fort, die „moderne Wissenschaft“ – wobei er natürlich immer die materialistischen Wissenschafts-Richtungen meint, mit denen er sich gläubig verbunden fühlt  –, und die „moderne Kultur“ hielten den Tod nicht für ein „metaphysisches Mysterium“ und betrachteten ihn nicht als Quelle für den Sinn des Lebens. Für „moderne Menschen“ sei der Tod vielmehr ein technisches Problem, das wir lösen könnten und lösen sollten. In Wirklichkeit stürben die Menschen nicht, weil Gott es so verfüge oder weil die Sterblichkeit wichtiger Teil irgendeines großen kosmischen Planes sei.

„Menschen sterben immer wegen irgendeiner technischen Störung. Das Herz hört auf, Blut durch den Körper zu pumpen. Die Hauptschlagader ist durch Fettablagerungen verstopft. Krebszellen breiten sich in der Leber aus. Keime vermehren sich in der Lunge. Und was ist für all diese technischen Probleme verantwortlich? Andere technische Probleme. Das Herz hört auf zu schlagen, weil der Herzmuskel nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Krebszellen wuchern, weil eine zufällige Genmutation ihren Code verändert hat. Keime lagerten sich in meiner Lunge ab, weil jemand in der U-Bahn nieste. An all dem ist nicht Metaphysisches. Alles nur technische Probleme. Und für jedes technische Problem gibt es eine technische Lösung.“

Nun kommt wieder ein Beispiel für die unsaubere Methode Hararis, der sich als Philosoph bezeichnet, aber von sauberem philosophischem Denken weit entfernt ist. Er greift polemisch in eine ganz andere, spirituelle Ebene, um sie auf materialistische Weise lächerlich zu machen:
„Wir müssen nicht auf das Jüngste Gericht warten, um den Tod zu überwinden. Dazu reichen ein paar Freaks in einem Labor. War der Tod traditionell ein Fall für Priester und Theologen, so übernehmen nun die Ingenieure.“

Harari sieht die Überwindung des Todes im ewigen Fortleben des materiellen Leibes, der nach seiner Ansicht – ohne einen geistigen Wesenskern – den ganzen Menschen ausmacht. Vor dem Jüngsten Gericht dagegen stehen einerseits seelisch-geistige Wesen ohne physischen Leib, die alles Physische überwunden, vergeistigt haben und das ewige geistige Leben erlangen, und andererseits diejenigen, die der Materie verhaftet geblieben sind.
Mit dem Jüngsten Gericht benennt Harari also in Wahrheit nicht die schlechtere Alternative des längeren Wartens auf einen ewigen physischen Leib, sondern das totale Gegenbild davon: die Unsterblichkeit des menschlichen Geistes. –

Dann spekuliert er weiter:
„Wir können die Krebszellen mittels Chemotherapie und Nano-Robotern abtöten. Wir können die Keime in der Lunge mit Antibiotika bekämpfen. Wenn das Herz zu schlagen aufhört, können wir es mit Medikamenten und Elektroschocks wieder in Gang setzen – und wenn das nicht funktioniert, dann pflanzen wir eben ein neues Herz ein. Zugegeben, gegenwärtig haben wir noch nicht für alle technischen Probleme eine Lösung. Aber genau deshalb investieren wir so viel Zeit und Geld in die Erforschung von Krebs, Keimen, Genen und Nanotechnologie. …
Selbst wenn Menschen bei einem Hurrikan, bei einem Autounfall oder im Krieg sterben, betrachten wir das gerne als technisches Versagen, das man hätte verhindern können und müssen. …“

Eine wachsende Zahl von Wissenschaftlern und Denkern spreche heute offen davon, dass es das Vorzeigeunterfangen der „modernen Wissenschaft“ sei, den Tod zu besiegen und dem Menschen ewige Jugend zu verschaffen. Namhafte Beispiele seien der Gerontologe Aubrey de Grey und der „Universalgelehrte“ und Erfinder Ray Kurzweil. Dieser sei 2012 zum Leiter der technischen Entwicklung bei Google ernannt worden, und ein Jahr später habe Google ein Subunternehmen namens Calico gegründet, dessen erklärtes Ziel darin bestehe, den Tod zu beseitigen.

Google habe mit Bill Maris einen weiteren Unsterblichkeitsgläubigen zum CEO (Abkürzung der US-Bezeichnung für Geschäftsführer, hl) des Investmentfonds Google Ventures gemacht, der 36 Prozent seiner zwei Milliarden Dollar in Start-up-Unternehmen aus dem Bereich Biowissenschaften/ Life Sciences investiere, darunter einige Projekte zur Lebensverlängerung. Maris habe den Kampf gegen den Tod mit Hilfe einer Analogie aus dem Sport erklärt: „Wir versuchen nicht, ein paar Meter gutzumachen. Wir versuchen, das Spiel zu gewinnen.“

Doch Yuval Harari teilt nicht ganz den Optimismus Kurzweils und de Greys, die „behaupten, jeder, der 2050 über einen gesunden Körper und ein gut gefülltes Bankkonto verfügte, habe eine ernsthafte Chance auf Unsterblichkeit und könne dem Tod ein Jahrzehnt nach dem anderen abluchsen. Glaubt man Kurzweil und de Grey, dann werden wir alle zehn Jahre oder so in eine Klinik marschieren und eine Art Generalüberholung vornehmen lassen, die nicht nur Krankheiten heilt, sondern auch nachlassendes Gewebe regeneriert und Hände, Augen und Gehirn wieder in Form bringt. Bevor die nächste Behandlung fällig ist, werden Ärzte eine ganze Palette neuer Medikamente, Maßnahmen und Geräte erfunden haben.“

Harari dagegen meint zum einen, die Menschen würden eher amortal als unsterblich sein. Denn „anders als Gott könnten Übermenschen noch immer im Krieg oder bei einem Unfall sterben, und nichts kann sie aus dem Jenseits zurückbringen.“ Anders als bei den normalen Sterblichen habe das Leben der „Übermenschen“ allerdings „kein Verfallsdatum. Solange keine Bombe sie in Stücke reißt und kein LKW sie über den Haufen fährt, können sie unbegrenzt weiterleben.“
– Wieder zieht er hier, das sei methodisch eingeschoben, ironisch mit „Gott“ und „Jenseits“ Vorstellungen vieler Leser heran, die es in seinem materialistischen Weltbild gar nicht gibt, um sie ins Lächerliche zu ziehen. Denn wer sollte in ein „Jenseits“, ein Nicht-Materielles, gegangen sein, wenn der Mensch nur aus dem materiellen Körper besteht? –

Zum anderen hält Harari es alles andere als sicher, ob sich die Prophezeihungen Kurzweils und de Greys bis 2050 oder 2100 bewahrheiten. Die Hoffnungen auf ewige Jugend im 21. Jahrhundert seien verfrüht. Entgegen dem Anschein habe die moderne Medizin unsere natürliche Lebensspanne bislang nicht um ein einziges Jahr verlängert, sondern uns lediglich vor dem vorzeitigen Tod bewahrt. Zur Erlangung der Unsterblichkeit werde die Medizin die grundlegenden Strukturen des menschlichen Körpers umbauen und herausfinden müssen, wie sich Gewebe und Organe erneuern können. Das sei wohl bis 2100 nicht zu schaffen.

Gleichwohl werde uns jeder gescheiterte Versuch, den Tod zu überwinden, dem Ziel ein Stückchen näher bringen. Zwar werde Googles Calico den Tod nicht zeitig genug aus der Welt schaffen, damit auch die Google-Begründer Sergey Brin und Larry Page noch unsterblich werden, aber das Unternehmen werde höchstwahrscheinlich wichtige Entdeckungen in Sachen Zellbiologie, Genmedizin und menschlicher Gesundheit machen. Die nächste Google-Generation könne deshalb ihren Angriff auf den Tod aus einer neuen und besseren Position heraus starten. –

Und dann untermauert er seine Gewissheit, dass das Ziel erreicht werde, mit der Selbstsuggestion:
Die Wissenschaftler, die ´Unsterblichkeit` rufen, sind wie der Hirtenjunge, der ständig ´Wolf` brüllte: Früher oder später kommt der Wolf tatsächlich.“

–  Dies ist ein weiteres Beispiel für die vielfache unsaubere Argumentation Hararis, mit der er den Leser einfangen will. Er bringt in diesem Vergleich zwei Dinge zusammen, die nicht vergleichbar sind. Der Wolf ist eine Realität, und die Wahrscheinlichkeit, dass bei einer Schafherde früher oder später einer auftaucht, ist sehr groß bis sicher. Die Unsterblichkeit dagegen ist noch keine Realität, sondern ein Wunsch, der verwirklicht werden soll. Seine Realisierung hängt von der grundsätzlichen Möglichkeit und den Fähigkeiten der Wissenschaftler ab, (die beide eine materialistisch-ideologische Illusion sind). Der Wolf kommt, ohne dass man ihn ruft; bei der Unsterblichkeit nützt auch kein Rufen. –

Der Unsinn vom Tod als „technischem Problem“

Die Vorstellung, der Tod trete durch rein technische Probleme ein, für die es auch technische Lösungen gebe, setzt voraus, dass der physische Körper eine biologische Maschine sei. In einer Maschine wirken wahrnehmbar tote materielle Teile auf andere und erzielen in ihrer Wechselwirkung eine genau geplante Abfolge von Vorgängen, die nach berechenbaren Gesetzen der anorganischen Natur verlaufen. Das Charakteristikum anorganischer Gesetzmäßigkeiten besteht darin, dass ihre sinnlich wahrnehmbaren Vorgänge durch andere bewirkt werden, die ebenfalls der sinnlich wahrnehmbaren Welt angehören. Räumlich-zeitliche Verhältnisse, Masse, Gewicht, Geschwindigkeit oder sinnlich wahrnehmbare Kräfte wie Licht oder Wärme rufen Erscheinungen hervor, die wieder in dieselbe sinnlich wahrnehmbare Reihe gehören. 1

Dies ist bei einem menschlichen Organismus, einem Organismus überhaupt, nicht der Fall. Hier erscheinen die für die Sinne wahrnehmbaren Verhältnisse, z. B. Form, Größe, Farbe, Wärmeverhältnisse, nicht bedingt durch Verhältnisse der gleichen Art. Rudolf Steiner bringt dies in seinen Einleitungen zu Goethes naturwissenschaftlichen Schriften auf den Punkt:
„Man kann z. B. von der Pflanze nicht sagen, dass Größe, Form, Lage usw. der Wurzel die sinnlich-wahrnehmbaren Verhältnisse am Blatte oder an der Blüte bedingen. (…) Man muss vielmehr zugestehen, dass alle sinnlichen Verhältnisse an einem lebenden Wesen nicht als Folge von anderen sinnlich-wahrnehmbaren Verhältnissen erscheinen, wie dies bei der unorganischen Natur der Fall ist. Alle sinnlichen Qualitäten erscheinen hier vielmehr als Folge eines solchen, welches nicht mehr sinnlich wahrnehmbar ist. Sie erscheinen als Folge einer über den sinnlichen Vorgängen schwebenden höheren Einheit. Nicht die Gestalt der Wurzel bedingt jene des Stammes und wiederum die Gestalt von diesem jene des Blattes usw., sondern alle diese Formen sind bedingt durch ein über ihnen Stehendes, welches selbst nicht wieder sinnlich-anschaulicher Form ist; sie sind wohl für einander da, nicht aber durch einander.

Sie bedingen sich nicht untereinander, sondern sind alle bedingt von einem anderen. Wir können hier das, was wir sinnlich wahrnehmen, nicht wieder aus sinnlich wahrnehmbaren Verhältnissen ableiten, wir müssen in den Begriff der Vorgänge Elemente aufnehmen, welche nicht der Welt der Sinne angehören, wir müssen über die Sinnenwelt hinausgehen. (…) Dadurch aber tritt eine Entfernung von Anschauung und Begriff ein; sie scheinen sich nicht mehr zu decken; der Begriff schwebt über der Anschauung. Es wird schwer, den Zusammenhang beider einzusehen. Während in der unorganischen Natur Begriff und Wirklichkeit eins waren, scheinen sie hier auseinanderzugehen und eigentlich zwei verschiedenen Welten anzugehören.“ 2

Ein Organismus erscheint also bei genauer Beobachtung nicht von Gesetzen der Sinneswelt, sondern von höheren, sinnlich direkt nicht wahrnehmbaren Kräften beherrscht, die jedoch in ihren Wirkungen für die Sinne wahrnehmbar sind. Aus der Beobachtung ergibt sich also logisch zwingend, dass diese übersinnlichen Kräfte real vorhanden sein müssen.

Die Pflanze z.B. erscheint in einer physischen Gestalt, die zwar aus leblosen, der Schwerkraft unterliegenden materiellen Stoffen besteht, welche sie aus der umgebenden Natur aufnimmt. Diese könnten aber von sich aus niemals eine solche Gestalt annehmen, die gerade der Schwerkraft entgegen nach oben wächst. Es muss hier eine höhere Kraft wirken, die sie entgegen ihrer eigenen Natur in diese Form zwingt und in einem unaufhörlichen Strom Stoffwechsel, Stoffanwachsung, sprich Wachstum, Fortpflanzung und Absterben bewirkt, also das hervorruft, was wir allgemein als Leben bezeichnen.

Bei Tieren tritt zur Lebenskraft eine noch höhere seelische Bewegungskraft hinzu, die bewirkt, äußere Bewegungsorgane herauszutreiben und einen Innenraum seelischen Erlebens zu bilden, der durch Sinnesorgane mit der Außenwelt in Beziehung tritt und auf die äußeren Eindrücke reagiert. Eine innere seelische Bewegungskraft formt mit Hilfe der gestaltenden Lebenskräfte physische Bewegungsorgane, um sich den seelischen Intentionen gemäß in der Außenwelt fortbewegen und ausleben zu können. Niemals kann dies aus den anorganischen Stoffen selbst hervorgehen.

Der Mensch nun unterscheidet sich vom Tier durch eine noch höhere Kraft, die zu den physischen, vegetativen und seelischen Kräften der unteren Naturreiche hinzukommt. Sie formt diese so um, dass sie den Körper aus der Horizontalen in die Aufrechte erhebt, dadurch die irdischen Schwerekräften nur an den Fußsohlen ansetzen lässt, das Haupt mit seinem Denkorgan sozusagen frei schwebend dem Himmelsgewölbe entgegenhält und die frei gewordenen Hände zu Gedanken-geführten kulturellen Handlungen bestimmt. Es ist der Geist des Menschen, der sich in dem konzentriert, was wir unser Ich nennen, und der ebenso im Inneren die Seelenkräfte ergreifen kann, um sie immer mehr zu zähmen, zu lenken und zu beherrschen.

In allen Gestaltungsstufen des Leibes von Pflanze, Tier und Mensch sehen wir, wie die Ursachen nicht in den Tiefen der Materie zu finden sind, sondern in übersinnlichen Kräften, die sinnlich nicht direkt wahrnehmbar sind, aber indirekt in ihrer physischen Wirksamkeit erfasst werden können. Es sind reale Kräfte, die eine je eigene Form bilden, in die sie die Materie sozusagen wie in ein übersinnliches Netz mit aller organischen Differenziertheit hineinbauen.

Harari und die materialistischen Naturwissenschaftler, auf die er sich gläubig stützt, gehen in ideologischer Verblendung über diese Tatsachen hinweg, wenden die Gesetze der anorganischen Natur unbesehen auch auf die organische Natur an und kommen so zur schwachsinnigen Vorstellung des Menschen als einer biologischen Maschine – einem Gedanken, der durch keine in die Wirklichkeit eindringende Wahrnehmung gedeckt ist. Eine vorurteilsvolle, oberflächliche Beobachtung führt zu einem schweren wissenschaftstheoretischen Fehler und so zu Ergebnissen, die nichts mit Wissenschaft, sondern mit Aberglauben zu tun haben. Dies ist hier bereits mehrmals behandelt worden.3

Der geistige Wesenskern des Menschen

Was Harari ebenfalls ignoriert, und was inzwischen ein breites Feld wissenschaftlicher Forschung bildet, sind zum einen Nahtod-Erfahrungen vieler Menschen, in denen sie sich jeweils bei vollem Bewusstsein als geistige Wesen völlig unabhängig von ihrem physischen Körper erlebten, und zum anderen Erinnerungen einer wachsenden Zahl von Menschen an ein vorangegangenes Erdenleben in einem ganz anderen Körper und Lebenszusammenhang.

Es gibt zahlreiche Menschen, die nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit medizinisch für tot erklärt wurden, aber nach einer kürzeren Zeit überraschend doch wieder Lebenszeichen zeigten und erwachten. Sie berichteten mit großer Übereinstimmung, dass sie sich außerhalb ihres Leibes befanden, ohne das Bewusstsein verloren zu haben, z.B. die über ihren Körper gebeugten Ärzte von oben beobachten und genau hören konnten, was sie oder auch draußen erregt wartende Verwandte sagten – Schilderungen, die sich hinterher als zutreffend herausstellten.
Der Soldat George Ritchie z.B., erlebte sich zu seiner Überraschung durch geschlossene Türen des Lazarettes gehend, auf dem Weg nach Hause mit großer Geschwindigkeit über die Erde gleiten und in einem Ort, in dem er noch nie gewesen, eine Lokal betreten, das er später, zurück in seinem Leib, wieder erkannte.
Auch begegnete den allermeisten außerhalb ihres Leibes eine ungeheuer liebevolle Lichtgestalt, die ihnen ihr bisheriges Lebenspanorama zeigte, aber ihnen bedeutete, dass der Zeitpunkt ihres Lebensendes noch nicht gekommen sei und sie zurück müssten.4

Vor allem bei immer mehr Kindern treten weltweit Erinnerungen an ein vorangegangenes Leben auf, das zumeist nur wenige Jahrzehnte zurückliegt und aus dem sie durch einen gewaltsamen Tod herausgerissen wurden. Es tauchen bei ihnen Bilder der früheren Lebensverhältnisse an oder in einem ganz bestimmten Ort, des Hauses, der Verwandten auf, worüber sie mehr oder weniger genaue Beschreibungen machen können, die von Wissenschaftlern überprüft und bestätigt werden konnten.5
Besonders eindrucksvoll ist der Fall Udo Wieczoreks, der sich im frühen Kindesalter  immer wieder als junger österreichischer Soldat im 1. Weltkrieg erlebt, auch in einem Schützengraben, in dem er tödlich verwundet wird, und wo er hinter einer Natursteinmauer einen Brief in einer Büchse versteckt, den er mit einem befreundeten Journalisten später, in seinem jetzigen Leben, dort wieder findet.6

All diese Erfahrungen beginnen den Schleier zu zerreißen, der die Zeiten vor der Geburt und nach dem Tode verbirgt, und die aufzeigen, dass der Mensch nicht nur aus einem materiellen Leib besteht, sondern primär ein seelisch-geistiges Wesen ist, das sich des physischen Körpers als einer temporären Hülle, eines Instrumentes, bedient, um auf Erden eine Entwicklung durchzumachen, zu der ein Erdenleben nicht ausreicht. Jedes einzelne Leben ist nur Fragment.

Dass sich junge Menschen nach einem gewaltsamen Tod bereits nach wenigen Jahrzehnten wieder verkörpern, sind sicher Ausnahmen von einer viel längeren Zwischenzeit, da sie das vorzeitig abgebrochene Leben nachholen müssen. Man kann sich vorstellen, dass der Mensch nach dem Tode eine lange Zeit braucht, um in einer geistig-göttlichen Welt seine Erfahrungen mit der Hilfe höherer, weiserer Wesen zu verarbeiten, daraus Konsequenzen zu ziehen und ein neues Erdenleben mit neuen Lebenszielen vorzubereiten.

Der Wahnsinn physischer Unsterblichkeit

Vor diesem Hintergrund erscheint das Streben der materialistischen Ideologen nach Unsterblichkeit des physischen Körpers als heller Wahnsinn. Man würde das geistige Wesen des Menschen an seinen materiellen Leib ketten und verhindern, dass er diesen nach dessen natürlichem Abbau und schicksalsmäßigem Ende verlassen kann, um sein Leben in der geistigen Welt zu verarbeiten und seine Entwicklung fortzusetzen. Der Mensch würde seine geistige Unsterblichkeit verlieren, um gleichsam als lebender Toter wie ein Zombie ohne geistige Ziele auf der Erde dahinzuvegetieren.

Selbst wenn es durch intelligente technische Implantate und Ersatzteile gelingen könnte, das physische Leben auf 200 Jahre zu verlängern, wäre der menschliche Geist tatsächlich an eine intelligente Körper-Maschine gebunden, die er seelisch nicht mehr durdringen und mit seiner Intelligenz nicht mehr durchschauen und steuern könnte. Der Mensch würde zur biologischen Maschine, in der er „neuen Formen der Intelligenz“ folgt, „die nicht durch ein Bewusstsein beeinflusst sind“, wie Harari selber phantasiert. 7

Es ist auch die Frage, ob sich manches menschliche Wesen darin überhaupt noch aufhalten würde, ob nicht ein dämonisches Wesen von dem unmenschlichen Leib Besitz ergreift und so ein Heer von Dämonen mit Menschenantlitz die Erde bevölkert, die von satanischer Intelligenz automatenhaft gesteuert werden.

——————————

1   Rudolf Steiner: Einleitungen zu Goethes Naturwissenschaftlichen Schriften,
Gesamtausgabe (GA) Nr. 1, S. 70, 71  GA001.pdf (fvn-archiv.net).
Siehe auch: Grundlinien einer Erkenntnistheorie der goetheschen Welt… GA 2
2   a.a.O. S. 72-74
3   Siehe näher: Der Mensch als Maschine …
4   Siehe: Der Bericht des George Ritchie von der Rückseite des Lebens
5   Zunehmende Erinnerungen von Kindern …
6   Die dramatischen Erinnerungen des Udo Wieczoreks an …
7   Vgl. Der Welt-Ideologe des Tieres 

——————————

Artikel auch zum Hören –
Sprecher: Nikolas Gerdell:

65 Kommentare zu „Die lebenden Toten – Yuval Hararis Vision physischer Unsterblichkeit“

  1. Ganz einfach: wer Joh. 8:44 verstanden hat, der weiß was und warum der so denkt und redet.

      1. Sinnwidriger Quatsch!
        Genau deshalb schrieb ich oben: „wer Joh. 8:44 ***verstanden*** hat“.

        Im Link oben wird das Wesentliche verdünnt, um es ins Gegenteil zu verkehren, indem etwas hinzugedichtet wird, was der Christus eben NICHT sagte: „Jeder Mensch, also auch…“.
        Christus sprach hier explizit und NUR zu denen hinter den Punkten und eben nicht von ALLEN Menschen. Alles andere ist erfundene, sinnwidrige Umdeutung (…) dessen, was Christus sagte – und Christus sprach immer tacheless.
        Es gibt noch diverse andere Stellen in der Christus-Bibel, die im krassen Gegensatz zur Yahwe-Bibel stehen, die uns seit Nicäa als „Altes Testament“ untergejuelt wird, die aber der Lehre des Christus in allen Kernelement widerspricht.

        Und Gott ändert NIE Seine Meinng.
        Beispiel:
        In Matt. 11:27 sagt der Christus (verkürzt aber zu 100% sinngleich): Niemand kannte den Vater, bevor Ich inkarnierte“. Das ist die präzise Aussage, daß „der Vater“ NICHT Jahwe sein kann. Wer das behauptet, unterstellt dem Christus die Lüge. Und Yahwe oder einer seiner vielen anderen Namen kommt nicht ein einzige Mal in der Christus-Bibel (NT) vor.

        Hier der Link zum korrekten Text ohne Hinzudichtungen:
        https://www.bibleserver.com/LUT/Johannes8%2C44
        Und das sprach Christus zu den geistigen und polischen Führer des Volkes, das Ihn alsbald ermorden sollte. Und zu denen gehört auch der Herr im obigen Artikel.

        Hier der etwas schwer verständliche Langtext, in dem Christus klar sagt, daß „der Vater“ eben NICHT Jahwe ist:
        https://www.bibleserver.com/LUT/Matth%C3%A4us11%2C27

        Historische Anmerkungen zum besseren verständnis:
        Erst beim ersten Konzl in Nicäa (325) wurden große Teile der Yahwe-Bibel mit den vier Evangelien „zusammen gepreßt“.
        Davor hatte die Lehre des Marcion, des ersten Christenlehrers überhaupt (ca 85-145) Gültigkeit, der erkannte, daß Christus sich vom Yahwe-Kult vollständig abgrenzte, was aber die heutigen Kirchen wider alle Aussagen des Christus leugnen (und leugnen ist etwas ganz anderes als bestreiten).
        Wer die Lehre des Christus verstehen will, muß sich davon lösen, daß diese irgendwie mit dem „Alten Testament“ eine Einheit bilden kann. Die sind so gegensätzlich wie Feuer und Wasser.

        Leider findet man über Marcion wenig korrektes. Die beste Literatur dazu ist die des Adolf von Harnack, der vor ca. 100 Jahren dazu das Standardwerk schrieb.

        1. DANKE!
          DAS war schon alles, was ich wollte – denn ich konnte mit „Joh. 8:44“ NICHTS anfangen – DARUM habe ich einen ersten Anlauf gemacht, mich schlau zu machen, WOVON Sie schreiben.
          Hätten Sie ˈli²ːtzpcziːk³ˈ angewendet, wäre das ganz sicher NICHT passiert.

          1. ZITAT @ Frank:
            „Es gibt noch diverse andere Stellen in der Christus-Bibel, die im krassen Gegensatz zur Yahwe-Bibel stehen, die uns seit Nicäa als „Altes Testament“ untergejuelt wird, die aber der Lehre des Christus in allen Kernelement widerspricht.“

            DAMIT kann ich jetzt tatsächlich etwas anfangen – denn es entspricht meinen eigenen Lebens-Erfahrungen – daß ECHTE Lehrer wie Christus vom jeweiligen „Establishment“ VERFÄLSCHT werden, um sie auszuschalten!
            Und Ihr folgender Satz:
            „Wer die Lehre des Christus verstehen will, muß sich davon lösen, daß diese irgendwie mit dem „Alten Testament“ eine Einheit bilden kann. Die sind so gegensätzlich wie Feuer und Wasser.“
            DER BESTÄTIGT MEINE INTUITION – daß das ALTE Testament aus meiner Sicht ein reines Teufels-Werk durch FÄLSCHUNG ist – während die Reste der Lehren des JESUS von NAZARETH nur im NEUEN Testament zu finden sind.
            Auch die kriminelle Abschaffung der UNSTERBLICHKEIT des GEISTES beim Konzil von Nicäa 325 NACH Christus kannte ich – aber damit endet auch schon mein Verständnis vom Christentum & von der Bibel – denn mit 16 trat ich aus der für mich total verlogenen Christenheit aus!
            Da SIE anscheinend AHNUNG vom ECHTEN Christus & auch von den diversen FÄLSCHUNGEN zu haben scheinen – würde ich mich über ECHTE Nachhilfe in Sachen AUFKLÄRUNG der reinen Lehre des JESUS von NAZARETH riesig freuen!

          2. @Kalle
            „Nachhilfe in Sachen AUFKLÄRUNG der reinen Lehre des JESUS von NAZARETH“

            Informationen zu diesem und vergleichbaren Themen gibt es massenweise, aber leider keine in einer logisch und stringent aufgebauten Form und Nutzungsweise, die sowohl dem „DAU“ (Dümmster Annehmbarer User) als auch dem Experten und jeder Zwischenstufe gerecht wird. Und es gibt heute nur wenige mit umfassenden Inhalten und die auch der Wahrheit verpflichtet sind.
            Teil eines solchen System sollte es z.B. sein, die absurden Aussagen des Herrn aus dem Artikel oben in Beziehung zu setzen zu denen des Christus und zu menschlichen Erkenntnissen und bisherigen Lehrsätzen und sie abzugrenzen von den vielen Leersätzen, die die Hirne verpesten.

            Auch mancher Beitrag hier wie z.B. von @mahdian sollte in einem solchen Informationssystem enthalten sein, um Erfahrungen anderer Menschen themenbezogen zu fnden.
            Selbst die dümmstem Nutzer eines solchen System wüßten dann sehr schnell, welchen Blödsinn der Herr lt. Artikel verbreitet und wessen „Geist“ er ist. Motto: „Gib Lügen keine Chance!“

            Das Problem ist, daß „in carne“ zwischen dem Logos dazu (also der Idee, die vor dem Wort existieren muß) und deren abgeschlossener Realisierung ein sehr sehr langer Weg liegt.
            Ich bin auf diesem.

            P.S. Wahnwitzige Ideen wie z.B. die eines Ron Hubbard wären damit schnell in der Tonne.

          3. ZITAT @ Frank:
            „Wahnwitzige Ideen wie z.B. die eines Ron Hubbard wären damit schnell in der Tonne.“

            Schuster bleib bei Deinen Leisten!
            SIE liefern mir „Nachhilfe in Sachen AUFKLÄRUNG der reinen Lehre des JESUS von NAZARETH“ – und ich revanchiere mich mit „Nachhilfe in Sachen AUFKLÄRUNG der reinen Lehre des L. Ron Hubbard“ – denn dessen reine Lehre wurde noch viel professioneller von der CIA & deren Hintermännern verfälscht, als alle mir bisher bekannten Verfälschungen der reinen Lehre des JESUS von NAZARETH.

  2. Danke für diesen hervorragenden Aritkel! Er zeigt deutlich, dass wir eine Krise des Bewusstseins erleben. Diese Ausführungen sind dazu angetan, dass sich jeder Leser, jede Leserin nach dem eigenen Menschenbild befragt, denn die geschilderten „Visionen“ und Forschungen sind m. E. nur die Spitze des Eisbergs unserer allgmeinen GeistesUnkultur. Liegt aber nicht darin gerade auch die Chance, dasss jeder Einzelne innerlich neue Weichen stellt?

    1. @Luisa sagt:
      18. November 2022 um 09:09
      „Danke für diesen hervorragenden Aritkel! Er zeigt deutlich, dass wir eine Krise des Bewusstseins erleben. Diese Ausführungen sind dazu angetan, dass sich jeder Leser, jede Leserin nach dem eigenen Menschenbild befragt,…..“

      Kann dem nur beipflichten, was du sagst.
      In jeder Krise steckt zugleich auch die Lösung. Wir haben keine andere Chance, als bewusster zu werden. Menschen, die bewusst sind und es leben, haben keine Verwendung für derartige künstliche Modifikation, die letztendlich mehr Probleme schafft als Lösungen. Nur ein krankes Hirn sucht auf technische Weise eine Lösung.

      Dies ist nur eine neue Form von Aufrüstung, den Mensch Maschinen-ähnlicher zu machen. Dieser Hararis hat wohl in seiner Kindheit zuviele „Terminator“-Filme angesehen !!

      1. @Mujo
        Etwas spät, aber auch von mir beide Daumen hoch für diesen Artikel.
        Schw.b, Halaliharari und Konsorten haben offenbar zudem auch zuviel Startrek geguckt und wurden offenbar besessen vom Borg-Kollektiv.

        Meines Erachtens.

    2. @Luisa
      Ja – ich sage schon seit vielen Jahren:
      „Wir brauchen kein weiteres Wirtschaftswachstum, auch kein technologisches Wachstum, sondern diesbezüglich eher eine Art ‚Zurück in die Zukunft“ – zurück zu einem mit dem Menschen und der Natur bereits erreichten, aber eben auf noch gesunde Weise kompatiblen Niveau. – Was wir wirklich brauchen ist ein echtes Bewusstseinswachstum – das ist m. E. das Einzige, was wir wirklich brauchen.

      Meines Erachtens.

  3. „…Rechte sind Vereinbarungen zwischen Menschen, und folglich können nur Menschen gegen sie verstoßen. Der Tod ist kein Mensch und kann daher keine Verletzung des allgemeinen „Rechts auf Leben“ begehen.“

    Ein weiterer Beweis fuer den Verlust der Vernunft, selbst – oder gerade – bei „Gurus“ verschiedener Herkunft oder Fach. Es ist gerade die Vernunft, die den Mensch vom Tier unterscheidet; Wenn er sein Leben verlaengert, bleibt er eben laenger nichts anderes als ein wandelnder Biomechanismus.

  4. ZITAT @ Prof. Yuval Harari, alias Professor Frankenstein:
    „Die letzten Tage des Todes“

    Wie im Neusprech des World Economic Forum der Satanisten rund um den Herrn Klaus Schwab so üblich – MEINEN SIE DAS GENAUE GEGENTEIL – wenn sie so perfekt scheinheilig wie immer heucheln, „… der Tod sei (… ) ein rein technisches Problem.“
    Und weiter schwurbelt der WEF-Professor Hallodri Harakiri im O-Ton:
    „Gentechnik, regenerative Medizin und Nanotechnologie würden das Lebensende immer weiter hinausschieben und allmählich den Tod ganz besiegen können.“
    (…)
    JETZT BRAUCHT ES DRINGEND NEUE MEGA-MANTRAS DER DURCH GLOBALE KORRUPTION & ERPRESSUNG GLOBAL GLEICHGESCHALTETEN MEDIEN – um einen äußerst trüben Anschein von Güte & Gnade & von angeblicher, seriöser & logischer „Wissenschaftlichkeit“ hervorzuzaubern!

    Denn, daß der Mensch ein UNSTERBLICHES, weil GEISTIGES Wesen ist, DAS wissen wir bereits seit 1950, als damals NEUE Techniken der Rückführung aufkamen – die geeignet waren, erstmals systematisch die Erinnerungen aus früheren Leben aus dem Unterbewußtsein wachzurufen – woran Siegmund Freud noch gescheitert war. Die CIA & auch der Mossad WISSEN das – denn sie waren Anfang der siebziger Jahre aktiv beteiligt an der UNTERDRÜCKUNG dieses Wissens durch „WEGLASSEN“ – und wie es scheint, liegt genau HIER „der Hund begraben“, denn wenn das MENTALE ÜBERLEBEN eine göttliche Wahrheit der Schöpfung ist, dann brauchen wir diesen ganzen Quatsch von angeblicher „Wissenschaftlichkeit“ des „WEGLASSENS“ der NATÜRLICHEN Unsterblichkeit von GEIST & SEELE eben NICHT, weil der KÖRPER des Menschen, der BODY, nur die eher UNWICHTIGE (daher sterbliche Hülle!!!) Materialisierung des Lebens darstellt, während GEIST & SEELE den natürlichen Kern des Lebens ausmachen.

    Soooooo muß man zu dem Schluß kommen, daß wir im Angesicht von materieller high-tech im Überfluß – den Überblick über das Leben als Ganzes, aus „Body, Mind & Soul“ verloren haben – weil wir, im Gegensatz zu asiatischen Nationen, die von Buddha inspiriert sind, hier im Westen leider die wichtigeren, spirituellen Gesetze des unsterblichen, weil ewigen Lebens einfach „WEGGELASSEN“ haben, was uns erst in die Irre & am Ende in den sehr begrenzten Wahn des Materialismus verführt hat, der nun unsere verführten Führer immer tiefer, zu immer mehr Extremismus verführt, weil dieser extreme bis extremistische Materialismus KEINE nachhaltigen Antworten auf die ECHTEN Probleme der Menschheit liefert.

  5. Eine Möglichkeit ist, dass diejenigen, die diesen ganzen W.hnsinn betreiben, diejenigen sind, die selbst die meiste Angst, regelrechte Panik vor dem physischen Tod haben und ihre eigene panische Todesangst auf alle anderen projezieren. –
    Will z. B. Kl. Schw.b ewig in seinem alten Körper auf der Erde herumkrauchen oder B. G.tes, der ja auch schon in die Jahre gekommen ist oder S.ros, der jetzt schon seit geraumer Zeit aussieht, als hätte er sich eine Menschenhaut übergezogen, die nicht richtig passt, etc. etc. etc.. ?

    Als ich erkannte durch mein eigenes Erleben, dass wir ewig leben, war das für mich ein schrecklicher Moment. – Fast alle wollen ewig leben – aber wenn man sich das mal vorstellt, dass man auch in der feinstofflichen und/oder rein energetischen Welt niemals für immer die „Augen zumachen“ und einfach in den ewigen erlösenden bewusstlosen „Schlaf“ zurückfallen und wirklich ewig Ruhe finden kann, dann ist DAS für mich eine reinste Horr.rvorstellung – umso mehr die Vorstellung, hier auf ewig in diesem auch schon in die Jahre gekommenen Körper herumkrauchen zu müssen und das womöglich auch noch als ferngesteuerte Maschinenmensch, wobei die Frage ist, ob es sich dann überhaupt noch um Menschen handeln würde. – Selbst in meinem jetzigen Körper ohne Transinhumanismus würde ich nicht ewig hier leben wollen.

    Meines Erachtens.

    1. Richtig erachtet!
      Auch diese Gründe sind einfach: Wer der Illusion erliegt, daß das physische „Leben“ in carne „das Leben“ per se sei, der hat durchaus verständlicherweise Angst vor dessen Ende.

      Wer sich damit etwas näher beschäftigt hat UND genügend Intelligenz besitzt UND dessen Seele nicht überwiegend satanischen Ursprungs ist, der wird wissen, daß „in carne“ nur eine kurze Zeit weilt, die im übrigens mehrfach geschehen muß (vulgo: Reinkarnation), um zur Reife zu gelangen, die ein nur noch geistiges Wesen braucht.

      Aber man sollte als dummer kleiner Mensch nicht der Versuchung unteliegen, all dies verstehen zu wollen. Und genau das macht der im Artikel erwähnte Mann aus religiösen Gründen, denn sonst müßte er sich von seiner „Religion“ und deren „Kultur“ lossagen.
      Ihre anderen obigen Unterstellungen „Horror“ etc lasse ich mal besser unkommentiert. Meine Zustimming darf nicht unterstellt werden!

      1. @Frank
        Wo habe ich Ihre Zustimmigkeit dazu unterstellt oder erbeten?
        Ich habe nur mein Erleben und meine Gedanken dazu geschildert.
        Meines Erachtens.

  6. Zu diesem Thema erlaube ich mir einen Gastkommentar.

    Die meisten Behauptungen von Yuval Hararis – muss man sich diesen Namen merken? – scheint schon beim Überfliegen blanker Unsinn zu sein. Dass es Ebenen gibt, die unserem jetzt bekannten Leben vorangingen und dass der Mensch jetzt wieder etwas älter wird, nachdem er vor nicht langer Zeit nur etwa 30 Jahre alt wurde, ist nur scheinbar ein Fortschritt.

    „Denn der Tod sei kein „metaphysisches Mysterium“, sondern ein rein technisches Problem.“ –
    Erstens ist der Mensch in seiner seelischen Struktur unsterblich, und mit diesem Unsinn wird nur die sichtbare Welt bedient. Es wird damit ein Ende interpretiert, ein echter Tod, und somit auch Angst davor gemacht. Ausgelöscht zu werden macht jedem Lebewesen Angst, sogar und vor allem der KI!
    Ein beseeltes Wesen braucht keine Angst vor dem Ende der Inkarnation zu haben. Es geht im Letzten darum, seine Seele zu retten, damit spielen ja die Kirchen auf der Klaviatur der Anhänger. Würde der Mensch endlich selbstverantwortlich, könnte niemand Angst schüren.

    Wenn wir tausende Jahre in der menschlichen Entwicklung zurückgehen wird klar, dass der Mensch viel älter wurde, genau bis zu dem Zeitpunkt, ab dem die Population auf der Erde von einer etwas fortgeschritteneren Zivilisation genetisch manipuliert wurde! Damit hat die Genetik unseres menschlichen Körpers sehr wohl etwas damit zu tun, wie alt der Mensch wird. Ihn deswegen zur Maschine zu machen ist purer Unsinn. Die Genetik kann, wenn sie einmal zum Negativen beeinflusst wurde, auch wieder repariert werden, keine Frage.
    https://www.kopp-verlag.de/a/die-sklavenrasse-der-goetter

    Ist es notwendig, eine Menschheit zurückzuversetzen in ihren ursprünglichen Zustand, nachdem diese Entgleisung, die heute jedem Kind auffallen muss, so weit fortgeschritten ist? Wäre das sinnvoll? Und wer könnte das bewerkstelligen? Diejenigen, die hier auf der Erde die Fäden ziehen, sind meiner Überzeugung nach nicht in der Lage, vorausblickend zu denken, sonst hätten sie dieses Unheil nicht angerichtet. Mir scheint, sie haben weder mit der Schöpferkraft, noch mit den Naturgesetzen „gerechnet“, sonst hätten sie sich nicht so weit vorgelehnt. Jetzt noch einen „Yuval Hararis“ mit diesen unmöglichen Behauptungen vorzuschicken macht das Chaos nur perfekt. Wer das glaubt/ glauben will, was dieser verkündet, kann ja seien Seele abgeben, der hat sie nicht verdient.

  7. Harari: „Wir müssen nicht auf das Jüngste Gericht warten.“

    Ein „Wir“ ist an die Stelle des Ichbewußtseins getreten, das Geist ist. Der Mensch – Anthropos – ist ausgeblendet durch die Justitia mit der Augenbinde. Justitia ist blind. Sophia ist sehend.
    Das Jüngste Gericht ist kein altes, kein mit innen weissem, aussen schwarzem Schimmel behaftetes Getreide, kein solches Brot, das Albert Hofmann wiederentdeckte. Christus ist Richter im Jüngsten Gericht. Er wurde gekreuzigt, weil Er geheime Dinge dem Volk verriet. Auch Pilze enthalten Leben.
    Wer Christus ausblendet, blendet das Leben aus, und übrig vom Menschen bleibt eine seelenlose um den Geist gebrachte Maschine, wie Harari sie beschreibt und selber ist, wie intelligent der sein mag.

  8. „Was Harari ebenfalls ignoriert, und was inzwischen ein breites Feld wissenschaftlicher Forschung bildet, sind zum einen Nahtod-Erfahrungen vieler Menschen, in denen sie sich jeweils bei vollem Bewusstsein als geistige Wesen völlig unabhängig von ihrem physischen Körper erlebten, und zum anderen Erinnerungen einer wachsenden Zahl von Menschen an ein vorangegangenes Erdenleben in einem ganz anderen Körper und Lebenszusammenhang.“

    Das kann ich beides durch eigenes Erleben nur bestätigen. – Zudem hatte ich auch einen „visionären Traum“ – andere Träume erinnere ich schon seit vielen Jahren nicht mehr, sofern ich solche haben sollte – sogar von meinem nächsten Leben. – Ich wäre ja noch diesbezüglich höchst kritisch, aber ich hatte diesen „visionären Traum“ 3 x komplett identisch im Jahre 2012 mit jeweils ca. 1 Woche Abstand und jedesmal vollkommen klar, und dieses nächste Leben wäre unter völlig anderen Bedingungen als mein jetziges Leben – so es so kommen würde, auch halte ich mir diese Entscheidung offen bis ich auf der anderen Seite bin und hoffentlich dann den kompletten Überblick habe.

    Auch „zeigten“ meine in diesem Leben nächsten verstorbenen Familienmitglieder, wo sie wieder jetzt reinkarniert sind – teils als 2- oder gar 3-fach-Inkarnation, denn die Seele kann sich in verschiedene Aspekte teilen, um in verschiedenen Körpern dann parallel verschiedene Erfahrungen oder auch Konfliktauflösungen – oft auch in anderer Konstellation in der vorherigen Familie – zu machen.

    Also der Abstand zwischen den Re-inkarnationen hat sich nach all meinen eigenen Erfahrungen inzwischen bei sehr vielen Reinkarnationen verkürzt – nur, wenn ein Mensch hier extremste physische wie psychische Situationen erlebt hat, kann die Reinkarnation auch u. U. länger dauern, bis sich diese auf der anderen Seite seelisch erholt hat.
    Ich selbst war schon in den Fünfzigern nach nur 3 Jahren wieder re-inkarniert. – Meine Mutter nach schon 1 Jahr als Doppelinkarnation und beide Kinder bekamen von ihren Eltern, die sich nicht kennen, die auch räumlich weiter auseinander wohnen, denselben Vornamen und sie haben nur ca. 1 1/2 Monate Altersunterschied. – Auch von den Re-inkarnationen meines Vaters und meiner Schwester weiß ich, weiß wo sie sind und wie sie heißen – sie haben es mir alle selbst „gezeigt“ bzw. mitgeteilt. – Alles ist mit allem in Verbindung, alle Trennungen sind nur scheinbar.

    Meines Erachtens.

    1. @mahdian
      Für mich extrem interessant. Danke, daß Sie das teilen!

      In meiner bisherigen, recht umfangreichen Lektüre zum Thema Reinkarnation kamen zeitlich parallele, quasi simultane Inkarnationen nicht vor. Das würde mindestens bedeuten, daß eine Seele quasi zu „multi-tasking“ oder eher zu „parallelen Prozessen“ fähig wäre.
      Gut möglich, warum nicht!? Wir kleinen Dummköpfe verstehen ja noch nicht mal ansatzweise, was z.B. „Zeit“ denn ist.
      Reinkarnationen im früheren Umfeld, wie auch immer definiert, scheinen dagegen eher oft vorzukommen.

      Leider blieben meine Rückführungsversuche erfolglos, zumal ich mich nicht hypnotisieren lasse.
      Solche (Sebst-) Erkenntnisse und die dafür notwendige und daraus sich verstärkende Demut sind materialistischen Menschen wie dem Herrn oben im Artikel im allgemeinen völlig fremd. Das gilt auch für kollektivistisch denkende Menschen (= jede Variante von Sozialisten u.ä.).

      Sie sollen Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen zu diesem Themenbereich veröffentlichen, gern auch anonym, denn dazu kann es nicht genung Matrial geben. Solches „Material“ wird anderen, eher jüngeren Seelen sehr gut helfen. Die Bücher von Varda Hasselmann zum Seelenalter kennen Sie ja sicherlich (und hoffentlich).

      1. @Frank
        Sehr gerne. – Nachdem ich meine sog. NTE hatte, traf ich plötzlich zu-fällig auch andere – sogar sehr alte Leute – die ebenfalls eine sog. NTE hatten. Plötzlich ist das Thema im Raum und beide Seiten erzählen und sind froh zu erfahren, dass sie nicht alleine damit sind. Ich habe kein Problem damit, wo es sich fügt – ergibt sich einfach – darüber zu reden. Ich schrieb z. B. auch kürzlich in eine Trauerkarte „Wir sterben nicht, wir verlassen nur unseren Körper.“

        Ansonsten habe ich irgendwie auch einen Draht zu der jenseitigen Welt – es wurde mir wirklich direkt auf die eine oder andere Weise von meinen verstorbenen Familienmitgliedern gezeigt, gesagt.
        Auch mein 89-jährig verstorbener Vater hatte diesbezüglich schon vor seinem Tod Erlebnisse, von denen er mir berichtete.
        Ich kann das hier nicht alles aufführen, aber ich habe viel erlebt diesbezüglich.

        Mit Varda Hasselmann kann ich nichts anfangen, ist mir zu festgelegt – ich sehe das nicht so starr. – Jahrelang hat eine Freundin mir sie angetragen, aber ich habe schon beim Überfliegen bzw. Querlesen gemerkt, dass da was zu sehr in ein Schema gepresst ist, was meinem Gefühl nicht entsprach.
        Aber gut – es kommt zu jedem das, was er/sie braucht für seine nächsten Schritte und für manche ist es dann Varda Hasselmann.

        Ich fand das Buch von Bernard Jakoby „Die Brücke zum Licht“ sehr gut und auch sehr gut geschrieben, behandelt aber auch keine Doppel- oder Mehrfachinkarnationen. – Die Seele ist ja immateriell und kann sich m. E. teilen, um parallel in verschiedenen Körpern ihre verschiedenen Aspekte zu leben und eben auch das zu tun, was ich zuvor beschrieb.

        Vielleicht bräuchten Schw.b, Harari und Konsorten selbst mal eine richtige ausgiebige NTE, um zu erkennen, welchen m. E. haarsträubenden Stuss sie verbreiten. Aber vermutlich will die drüben noch nichtmal jemand zur Stippvisite. 😉

        Meines Erachtens.

        1. HIER ein Buch-Dokument von 1958 – passend genau zum Thema – aus der damals weltweit am schnellsten wachsenden Religion, weil sie die richtigen Antworten gab, auf alle brennenden Fragen der Zeit, mit der in der Gegenwart brutalsten ZENSUR weltweit, weil sie genau DIE Antworten gibt, die wir absolut NICHT erfahren sollen:

          1. @Kalle Möllmann
            Mein Englisch ist ziemlich eingerostet, daher meine Frage aus ehrlichem Interesse:
            Gibt es das Buch auch in deutscher Sprache?

        2. @mahdian
          Wenn Sie jetzt noch so freundlich gewesen wären, mir und allen Lesern hier zu offenbaren, wofür Sie „MTE“ verwenden, wären das interessante Informationen gewesen.

          Ja, ich habe im Netz gesucht, weil Sie zu faul waren, diesen Begriff bei erster Verwendung zu erklären, aber nach 10 Min abgebrochen, weil ich nichts passendes fand. Auf Akronym-Websites gibt es ellenlange Listen dazu.

          Nota bene: Zeitdiebstahl aus Versehen scheint mir eine „läßliche Sünde“, bei Absicht aber eine Totsünde und viele Konzerne und „Big Tech“ Unternehmen sind derart schuldig. Die sind nicht zu dumm für eine zeitsparende Benutzerführung, sondern zu bösartig. Ich habe eine lange Liste von Beispielen.

          1. @ Frank
            Sie hat NTE verwendet, was Nah-Tod-Erlebnisse bedeutet. Die Abkürzungen und Buchstabenauslassungen sind ein Tick von ihr, um es dem überwachenden „großen Bruder“ schwer zu machen, wie sie meint.

        3. @ mahdian
          Zu Varda Hasselmann und das Seelenalter:

          Über Details kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein, aber ich fand damals, als ich das las, ihre Gedanken des „Seelenalters“ sind interessant und plausibel und so stringent formuliert, war das für mich neu. Auch wußte ich sofort, wo ich mir gut bekannte Menschen inkl. meinerselbst (ja, in der Tat, Selbstkritik ist der erste Schritt zur Besserung) einordnen zu können glaubte.

  9. Die Interressante Frage ist, ob ein Geistiges Dasein einen
    Einfluss darauf hat, in welchen Körper Es in einer materiellen Welt geboren wird, oder der Zufall das entscheidet!? Und dann ist da noch die Frage, ob die Welt der Tiere der gleichen Gesetzmäßigkeit unterworfen sind, wo man doch immer behauptet, das Diese nur über einen „Instinkt“ verfügen. All das gesammte Leben und damit meine ich die Tiere, Insekten, Pflanzen und die unglaubliche Fülle des „anderen“ Lebens in dieser Welt, des Geborenwerdens, des Sterbens und der Wiederkehr unterworfen. Man könnte fast meinen, dass das geistige Wesen nur kurz Urlaub in einen materiellen Körper macht, nur um den spannenden Moment des Neu-Gebohrenwerdens in einem x-beliebigen neuen Körper, den nächste Urlaub zu verbringen. Mit dem nur geistigen Dasein ist es unmöglich, zu fühlen und zu erleben, wie in einen materiellen Körper, mit all seiner Freude, seinen Leiden und anderen Unwägbarkeiten, wie Krieg ,Mord ,Krankheiten oder Naturkatastrophen!

    Könnte es nicht sein, das das geistige Dasein das Lebendigsein braucht, genau so wie das Leben den Tod vor oder nach seinem abgenutzten Körper? Man könnte annehmen, dass die geistige Substanz keinen Einfluss auf die Art des Lebens in einen materiellen Körper hat, sondern nur einen „Abenteuerlichen Urlaub“ mit ungewissem Ausgang bis zum nächsten Tode erleben will!
    Dabei scheint es keine Rolle zu spielen, ob dieser „Kurzurlaub“ mit Freude oder unsäglichem Leid verbunden ist, denn die Unsterblichkeit des „Urlaubers „ist ganz gewiss!

    Nur ein Gedanke!!

    1. @Herr Fubel
      „ob ein Geistiges Dasein einen Einfluss darauf hat, in welchen Körper Es in einer materiellen Welt geboren wird, oder der Zufall das entscheidet!? “

      Der Zufall, sofern es so etwas überhaupt gibt, wohl kaum (was ich eher bezweifle).
      „Gott würfelt nicht“.
      Sondern eher die Aufgaben und Lebensziele einer Inkarnation für den Inkarnierenden selbst aber auch für sein Umfeld.

      „denn die Unsterblichkeit des „Urlaubers „ist ganz gewiss“
      Wäre dies den meisten Menschen bewußt, wäre hier fast alles anders. Ebenso, wenn allen die Umstände der nächsten Zeit einer Unsterblichkeit bewußt wären. Stichwort „Karma“.

      Man muß sich nur an diese Zeit des kollevtiven Wahnsinns seit Anfang 2020 erinnern! Und wir sind da leider noch immer nicht durch. Niemand wollte mir glauben, was mir seit März/April 2020 bewußt wurde und alsbald war und wovor ich viele warnte. Leider habe ich mich in keinem Aspekt geirrt außer im Ausmaß der Gewaltbereitschaft aller Machtinhaber und sei diese Macht noch so klein und nebensächlich.

      1. Unsere Hilflosigkeit und begrenzte Wahrnehmung verleitet uns, an einen Gott zu glauben, dem wir alle guten und schlechten Erlebnisse zu verdanken haben. Indem einige uns einreden, dass das eine Prüfung Gottes ist, solange wir in dieser materiellen Welt verweilen! Wir Menschen nehmen Uns zu wichtig und meinen nur Wir besitzen eine Intelligenz und andere Lebewesen nicht.
        Wir Glauben, aber Wir wissen nichts! Niemand von Uns wird je die Frage beantworten können, welcher „Sinn“ hinter all dem steckt! Alle Annahmen sind nur rein Theoretischen Ursprungs!
        Die Interressante Frage, ist doch, ob die Tierwelt, die Wir als solche bezeichnen, nicht auch eine für sie zugeschnittenes Daseins Bewusstsein hat und damit meine ich alle Formen des Lebens. Ein Bewusstsein muß vorhanden sein, um überhaupt lebensfähig zu sein, in gewisser Weise auch eine Planung, ähnlich der Unseren Menschlichen um das Überleben erst möglich zu machen! Unsere menschliche Überheblichkeit verleitet Uns dazu zu Glauben, das nur Wir eine von „Gott“ gegebene Intelligenz bezitzen um in dieser hineingeborenen Welt, schalten und walten zu können wie Wir wollen! Und alle anderen Lebensformen Uns nur als angenehme Begleiterscheinung von einen „Gott“ geschenkt wurde!

        Da ich auch nur ein Mensch bin, mit meinen Irrtümern und Theoretischen Annahmen, so muß ich es wenigstens zugeben, das Das so ist! Es nützt mir nichts an irgendwelche Götter zu glauben in dieser Welt! Wenn Einige von Uns das als Trost empfinden und als Halt in dieser von Uns so nachteilig verschandelten Welt, dann sollen Sie das tun, wenn Sie das Glücklich macht!
        Kein Gott wird Uns helfen diese Welt für Uns zu erhalten, das müssen Wir selber machen! Und wenn es schief geht, dann hat Uns kein Gott dafür bestraft, sondern die Natur, ohne die Wir nicht überleben können!
        Einige von Uns fast ausgerotteten Naturvölker, waren Uns in Ihren Ansichten über das Leben in dieser Welt weit überlegen.

        Es gehöhrt schon eine gewisse Abartigkeit dazu, „Wilden“, so wir Wir Diese nannten, ein Kreuz hinzu halten an den ein Mensch genagelt ist, um zu behaupten das sei Gottes Sohn und der einzig richtige Glaube und im gleichen Atemzuge Millionen von Ihnen zu töten!
        Ethik und Moral sind die Wahrheiten, die Uns weiter helfen nicht der Glaube an einen Gott! Kein Mensch der nicht Glaubt ist schlechter als der Glaubende!
        Wenn man nur fest genug Glaubt, dann wird der Glaube zu Wissen, so könnte man bei den Gläubigen annehmen!!

        (Bitte immer noch mal vorher selbst auf Rechtsschreibfehler und fehlende Kommas durchlesen!)

      2. ZITAT @ Frank:
        „Wäre dies (Inkarnation) den meisten Menschen bewußt, wäre hier fast alles anders.“

        BINGO!

        Genau DARUM wird dieses Wissen massiv unterdrückt!

    2. @wolfgang fubel
      Ich war 25 Jahre alt, als meine geliebte Oma 82-jährig verstarb. In unserer Familie pflegte man noch die 3-tägige Aufbahrung mit Abschiednehmen, am 3.Tag nochmal am offenen geschmückten Sarg von den Verstorbenen, so auch bei meiner Oma und ich wusste sofort: „Die ist nur verreist.“ – Ich wusste es einfach. – Ich weiß auch, wo sie erneut nah bei mir re-inkarniert ist wie mein schon früher verstorbener Opa auch – die beiden sind jetzt inzwischen erwachsene Geschwister.

      Wenn die Seele bzw. auch der Mensch irgendwann nach vielen Inkarnationen als uralte Seele sozusagen dann die Quinta Essentia des Seins, des Lebens, erfasst hat und sie hier nichts mehr zu lernen und zu lösen hat, will sie meistens auch für immer zurück in unser aller wahres „Zuhause“ und dann dort bleiben.
      Ich kann nur sagen, dass ich zutiefst dankbar bin, dass ich all das in diesem Leben erkennen und erfahren konnte – es relativiert sich so viel und es verändert einen grundlegend. All die vielen Nichtigkeiten des Lebens, die wir für so wichtig gehalten haben, sind dann plötzlich unwichtig und man regt sich nicht mehr darüber auf, wird immer gelassener.

      Wer wahrhaft sucht, der findet – zu dem kommen die Antworten und die Erkenntis. Wenn die Seele bereit ist für die ganze Wahrheit, dann findet die Wahrheit den Weg zur Seele.

      Meiner Erfahrung nach, meines Erachtens.

  10. Harari, Schw.b und Konsorten sind reine eiskalte Technokraten im Machbarkeitsw.hn, gepaart mit Herr-schafts- und eben Kontrollw.hn – und hinter diesem Kontrollw.hn steckt ANGST – genaugenommen ANGST vor den Unwägbarkeiten des Lebens, zu dem auch das Sterben gehört, vor dem sie die totale ANGST haben, weil sie nicht wissen, was danach kommt – vor allem wenn sie der Ansicht bzw. des Glaubens sind, danach käme eben NICHTS mehr – finito, Ende Gelände, Aus die Maus.

    Wir kennen die Kindheit dieser Technokraten Schw.b, Harari, B. G.tes, etc. nicht, doch haben solche Leute oftmals – unabhängig von Status und Vermögen ihrer nächsten Bezugspersonen – kaum bis keine echte bedingungslose Herzensliebe erfahren, kein bedingungsloses Angenommen- und Geliebtsein, was die Basis für jegliches Vertrauen in das Leben mit all seinen Unwägbarkeiten ist. – Vielleicht bekamen sie Zuwendung wenn überhaupt nur für das Erfüllen geforderter Leistungen, für ihre Anpassung an das von ihnen erwartete und geforderte Leben bei gleichzeitiger oft extremer Strenge mit womöglich harten Bestrafungen. – Solche Kinder konzentrieren sich dann oftmals auf die von ihnen vermeintlich vollkommen beherrschbare sog. MATER-ie (MATER = Mutter = kontrollierbarer Ersatz für die Mutter- und auch Vaterliebe, denn was im Vater liebt, ist das weibliche Herz – das YIN im VATER) und negieren alles von ihnen nicht kontrollierbare Nichtmaterielle, das ihnen aus genau diesem Grund eben ANGST macht.

    Von daher gehe ich wirklich davon aus, dass diese Leute die größte ANGST von allen haben – ANGST vor der LIEBE, ANGST vor VERTRAUEN, ANGST vor dem LEBEN, zu dem auch das sog. STERBEN gehört. – Auch haben sie vermutlich extreme Ohnmacht in ihrer Kindheit gegenüber den nächsten Bezugspersonen erlebt bei gleichzeitiger Abwertung ihres Selbst, aber gleichzeitig auch wieder dem Vermitteln, dass sie als Teil dieser Herkunftsfamilie wiederum über allen anderen Menschen stehen würden als vermeintlich „Auserwählte“. Also das ist alles ein einziger psychologischer gordischer Knoten in denen – wobei womöglich sogar so was wie MK-Ultra oder mindestens massive Indoktrination bei diesen Leuten in ihrer Kindheit erfolgt sein kann – wer weiß, aber da halte ich alles für möglich.

    Die können mit sich selbst von mir aus machen was sie wollen – das Problem ist wirklich, dass sie ihre eigene Problematik und ihre vermeintliche LÖSUNG dafür auf alle anderen projezieren und diese m. E. völlig inhumane völlig lebensfremde und m. E. ps.chopathische vermeintliche Lösung allen anderen aufzwingen wollen und auch dabei sind, dies zu tun – und dies wiederum hat mit ihrem aus ihrer erlebten Ohnmacht entstandenen Kontrollwahn aus erklärten Gründen zu tun.

    Meines Erachtens.

    1. @mahdian
      „Konsorten sind reine eiskalte Technokraten“
      Mir plausibler scheint der Spruch: „Die Hölle ist leer, alle sind hier in Aktion“.

      „dass diese Leute die größte ANGST von allen haben“
      Solche Angst haben die – meist unbewußt – ganz sicher, aber m.E. aus anderen Gründen: Weil sie wissen, dahin zurück zu müssen, wo sie herkamen. Siehe oben.

      1. @Frank
        Diese Angst werden sie vermutlich auch haben – bewusst oder unbewusst – angesichts ihres Wissens um all das Grauen, das sie anderen Menschen, anderen Wesen angetan haben.

        Sie hängen sich an die Mater-ie und wollen alle anderen aus bereits genannten Gründen auch an die Mater-ie binden, weil sie vermutlich irgendwo ahnen, dass für sie keine weitere Re-inkarnation mehr vorgesehen ist seitens der sog. „Quelle“, sondern dass sie entweder zurückgehen in die sog. „Büchse der Pandora“ für immer oder sogar „vergehen“ – heißt, es werden ihnen für immer und alle Zeit und Ewigkeit der Lebensatem (der Geist des Lebens) und die Lebensenergie genommen – sie sind dann nur noch NICHTS – ungelebtes Potential und dieses ist eben existenzloses NICHTS.

        Das ist so mein Gefühl. Ob es für sie dann wirklich so wäre, kann ich zumindest aus meiner menschlichen Position in diesem Leben nicht definitv sagen, aber das ist dann deren Weg oder das Ende ihres Weges – je nachdem -, was sie selbst zu verantworten haben.

        Meines Erachtens.

  11. Selbst die Erkenntnisse der Quanten- und Astrophysiker passen offenbar nicht in ihr absolut mater-ialistisches Weltbild, das die Quanten- und Astrophysik schon widerlegt hat.
    Hier Zitat aus der Zeitschrift „Extrasens“ vom März 2003:
    „Ein so namhafter Physiker wie etwa Carl Friedrich von Weizsäcker und viele moderne Quantenphysiker mit ihm sehen das gesamte Universum als einen sich ganzheitlich entwickelnden, lebendigen Organismus, in dem die Materie bis in den subatomaren Bereich hinein beseelt ist.
    Demnach hat auch ein Atom ein Bewusstsein. Oder ein Elektron oder ein Proton.
    Wissen Sie was? Wenn sich hier bei uns ein Elektron bewegt, oder was auch immer ein Elektron macht, weiß das im selben Augenblick auch jedes Elektron in der Andromedagalaxie, unserer Nachbargalaxie, 1,18 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Liefe dies „nur“ mit Lichtgeschwindigkeit ab, so brauchte diese Informationsübertragung 1,18 Millionen Jahre.

    Subatomare Teilchen sind so klein, dass wir sie nicht sehen können. Wir erkennen nur ihre Zeichen in unseren Teilchenbeschleunigern. Aber wir können an diesen Zeichen ihr Verhalten studieren und faszinierend ist, dass sie erst durch unsere Beobachtung in die Realität gerufen werden. Wir haben zwar aufgrund unserer Erfahrung eine gewisse Vorstellung von Materie, ahnen aber nichts von der Intelligenz, die dahintersteckt. Fast ist das Universum ein – Vakuum. Das trifft auch für unsere Erde zu: Würde unsere Erde ihren leeren Raum verlieren weil alle Elektronen verschwinden, so bliebe ein Materieball mit der Querschnittsfläche eines Sportplatzes übrig. Unser Körper besteht zu 99,999 % aus Vakuum. Würden wir diese Leere aus unseren Körpern entfernen, so bliebe von uns nichts Sichtbares mehr übrig, wir wären 20 x 1 Nanometer groß. Danach bestehen wir in der Hauptsache nicht aus der Materie der Zellen, sondern aus Kraftwechselwirkung im Vakuum. Es gibt also fast nichts Festes, was Materie aufbaut. Was wir Masse nennen, sind Energiewirbel im Vakuum.“

    „Buddha:
    Materie ist Leere, Stoff ist nichts.“
    „Zen-Formel aus dem 14. Jh.:
    Materie ist Leere und Leere ist Materie.“

    „Platon:
    Wirkliche Existenz besitzt nicht Materielles, sondern enthält den Bauplan des Materiellen, die Form, die Idee.“

    „Und Demokrit schließlich sagte vor 2400 Jahren:
    Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter, in Wirklichkeit gibt es nur Atome und den leeren Raum.“

    „Aufgrund all dessen wissen wir: Die Wechselwirkungen von Elektronen untereinander, von Photonen und Quanten und ihren Wellen, getragen vom Vakuum und moduliert und gesteuert durch unser Bewusstsein, bestimmen nahezu alle Ergebnisse in der Welt – und in uns selbst.“

    Und ich ergänze dazu noch, dass auch Atome bereits hochverdichtete Urenergie sind, was sich offenbart bei der Energiefreisetzung bei der Atomkernspaltung.
    Die Formel Einsteins „E = mc“ sagt im Grunde nichts anderes aus, als dass Energie zu Materie ver-dichtet und Materie wieder zu Energie ent-dichtet werden kann.

    Alles angebliche Mater-ie ist nichts anderes als von dem ihr innewohnenden Bewusstsein, dem ihr innewohnenden Urgeist/ Geist verdichtet Urenergie in ihren unterschiedlichen Verdichtungsgraden – von hoch feinstofflich bis zur sog. feststofflichen sog. Mater-ie.
    Wenn die Mater-ie, also diese reine UR-ENERGIE/verdichtet = sog. Materie vollkommen ohne Bewusstsein, ohne Geist, ohne Seele wäre, könnte sie sich aufgrunddessen niemals selbst zur sog. Mater-ie ver- und entdichten. Sie wäre wirklich ein totes DING, ein LEICHNAM ohne jegliches LEBEN, denn LEBEN ist reines Bewusstsein und nur das Bewusstsein/der lebendige Geist kann die IDEE zur Form und dessen Bauplan hervorbringen und die Energie dazu ver-dichten.

    Das alles steht also vollkommen in sich logisch diesem Glauben Hararis und Konsorten entgegen – widerlegt ihn m. E. vollkommen.

    Meines Erachtens.

  12. Ohne über die neuesten Erkenntnisse der Naturwissenschaften zu verfügen, möchte ich zu bedenken geben, daß die gentechnischen Manipulationen alle am lebenden Objekt stattfinden. Auch die Entschlüsselung der Genome zeigt meines Wissens nur Baupläne für Strukturen, meinetwegen Eigenschaften, aber nicht für den zielgerichteten Entwicklungsprozess!? (Wer es besser weiß, belehre mich bitte.)
    Die Prozesse werden im Labor durch chemische Stoffe induziert. Das ist bei der mittlerweile weit verbreiteten Pflanzenvermehrung aus Gewebekultur schon perfektioniert. Die Grundlage ist und bleibt das lebende Gewebe, aber es wird das Eingreifen der irdischen und kosmischen Kräfteverhältnisse unterbunden. Solange nicht sich organisierendes Leben aus Totem hervorgerufen werden kann, was dann ein Sieg Ahrimans wäre (oder ist es schon so weit?), kämpfen die Hariris gegen die göttliche Macht auf verlorenem Posten. Und wenn, hätten sie die geistige Vollmacht, ein Urbild dazu zu schaffen, wie Hariri es nach Art des Sandkuchen- bauens im Sandkasten vorhat? Er kann einem leid tun, psychisch krank ist er und seinesgleichen. Aber, freilich, Dämonen und Gespenster erzeugen tun sie schon massenhaft.

    1. @Bartneck
      „Dämonen und Gespenster erzeugen tun sie schon massenhaft.“
      Nein, sie SIND meist ebensolche. Siehe oben: Die Hölle ist leer. Alle hier im Einsatz.

      Abgesehen davon muß man es als gegeben unterstellen (hat man meine mir vorliegenden Informationen, Beispiele und vor allem Zeugenaussagen überwiegend mit sehr gut und lange bekannter und vertrauenswürdiger Menschen), daß hier eine Menge anderer und durchaus materieller „Wesenheiten“ sehr unterschiedlicher Herkünfte und Rassen rumspuken, um uns zu beeinflussen, auszubeuten, zu steuern etc etc.

      Denn WIR haben, was den meisten dieser Wesenheiten fehlt: Kreativität als Urkraft und Eigenschaft Gottes (wenn auch nur in winzigstem Umfang, aber immerhin, auch das ist mehr als das Nichts).
      Fast alle leben auf anderen Frequenzebenen, die den meisten Menschen nicht zugänglich sind.

      Ein paar Beispiele finden Sie unter „DWD“ (für Tanzen mit Dämonen aber auf EN) auf YouTube oder auf dessen Telegram Kanal. Aber neben dem dort gezeigten gibt es noch viele andere, gänzlich unterschiedliche Varianten. Manche davon wurden mir in den letzten 20 Jahren durch Vertraute „bekannt gemacht“, wobei das nicht wörtlich gemeint ist.
      Das zu erkennen, war wohl Teil meiner Ausbildung, um meine Lebensaufgabe erfüllen zu können.

      1. @Frank
        Auch solche Erlebnisse der besonderen Art hatte ich in meinem Leben. 😉
        Wenn Sie mal ein lustiges kleines Buch zum Thema lesen wollen, dann empfehle ich „Im Jenseits ist die Hölle los“ von Arto Passilinna. Ab und zu muss man auch trotz allem zwischendurch mal wieder was zum Lachen haben.

        Meines Erachtens.

  13. Vielleicht ist es wirklich so simpel. All das Streben der Eliten beruht auf der Angst vor dem Tod. Auf der Arroganz, dass ihr Leben doch ein anderes sein müsse als das der einfachen Menschen. Und letztlich dann auf dem Traum vom ewigen Leben, vom Jungbrunnen.

    Der ganze Planet wird ihr Versuchslabor für den Transhumanismus, ihr „human enhacement“. Die „Impfung“ war/ist die erste weltweite Versuchsreihe. Was sich dabei als nützlich erweist, werden sie für sich beanspruchen, der Rest kostet einfach nur das Leben der „superfluous“, der laut Harari („21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“) überflüssigen Menschen.

  14. Ein paar Gedanken zu diesem Artikel:
    – Stress und Angst führen zur Zellalterung. Wir wurden gezielt dorthin geführt. Also sollen wohl gar nicht alle ewig leben?
    – Stress und Angst haben bei vielen Menschen dazu geführt, das körperliche Dasein überzubewerten (z.B.: seelische Nöte von Kindern oder Senioren im Heim wurden verächtlich weggewischt. Hauptsache am Leben sein…)
    – Verängstigte Menschen denken nicht mehr logisch, sondern unterwerfen sich Autoritäten und dienen gerne als Versuchskaninchen.
    – Zerschmetterte Körper können nicht geheilt werden, nur die Alterung kann aufgehalten werden. Das heißt, die Menschen sollen Unternehmungen, die potentiell gefährlich sind, meiden und lieber auf der Couch sitzen.
    – Der eigentliche Weg zur Verlangsamung der Alterungsprozesse wäre die Pflege der Ätherkräfte, die Förderung der Schöpferkraft des Menschen. Schauen Sie mal in Ihre Lokalzeitung, welche Meldungen über den Grundschulunterricht sie dort finden – das dient nicht der gesunden Entwicklung der jungen Generation.

  15. Diese Vision wird eine Vision bleiben. Sie wurde in der Hölle erdacht und genau da gehört sie hin. Wenn der Mensch sie nicht verhindert, wird die Natur das richten und das wird dann sehr unangenehm für die Menschheit.

    „Die „Impfung“ war/ist die erste weltweite Versuchsreihe.“
    (…)

    (Diese Nebenbemerkung ist kein Grund, das nicht direkt zum Thema des Artikels gehörende Impfthema ellenlang zu behandeln. hl)

  16. „In allen Gestaltungsstufen des Leibes von Pflanze, Tier und Mensch sehen wir, wie die Ursachen nicht in den Tiefen der Materie zu finden sind, sondern in übersinnlichen Kräften, ..“

    Harari und andere Materialisten scheinen von unbewußter Furcht getrieben den Geist des Menschen auszublenden, die Seele des Tieres sowie den Ätherleib der Pflanzen auszublenden, und das hat einen Grund. Wenn ein jugendlicher Mensch – wodurch auch immer – urplötzlich beginnt, die übersinnliche Welt wahrzunehmen, ist es ein Schauen und auch ein Hellhören, das Goethe treffend beschrieb:“Die Sonne tönt…“
    Vielleicht kann sich jeder Mensch vorstellen, wie erschreckend es ist, wenn man an einem sonnigen Sommertag nichtsahnend an einem Bach sitzt, und urplötzlich beginnt das Gras und andere Pflanzen zu leuchten und die Sonne gibt Töne!
    Es gibt Töne, die höher und höher steigen, bis ein reales Glas durch solche Vibrationen zerplatzt. So kann ein geistiges Hellhören erschrecken, das Ausgangspunkt eines Nahtod – Erlebens ist, das den Menschen aus dem materiellen Körper hinaus befördert.
    Und an dieser Schwelle sieht jemand den eigenen Körper weiter entfernt vor sich und daneben den Todesengel, und der Todesengel verdeckt eine Tür, die zum Licht führt. Rechts hinter sich steht der Christus und prüft, ob jemand MUT oder ANGST hat.
    MUT bringt den Todesengel zum Verschwinden, wodurch sozusagen „die Tür aufgeht“ und Mensch wieder im Körper ist.

    Das ist für unbewußt ängstliche Materialisten das Fliehen vor dem Christus, der Richter in der geistigen Welt ist. Manche Politiker haben unbewußte Angst vor Ihm, und 2022 scheint ein Krieg um Weltanschauungen entfesselt zu sein. Harari blendet Geist – Ichbewußtsein – und Seele samt Ätherleib komplett aus. Übrig bleibt der Körper, der mit Technik verbunden, zum „Auto“ wird.
    Beim Auto kommt es darauf an, wer es fährt. Sofern kein Ichbewußtsein der Fahrer ist, ist der Todesengel der neue Fahrer, der in den Abgrund fährt.

  17. Was diese Klientel m. E. völlig ver-rückt macht ist, dass sie im Grunde wissen, dass sie zwar mit ihrer Macht und ihrem wie auch immer m. E. unlauter erworbenen -gelinde gesagt- Superreichtum sowie auch m. E. Gew.ltanwendungen hier auf der Erde die Menschenmassen erpr.ssen, nötigen, zwingen, etc. – jedenfalls mit direkter wie indirekter Gew.lt inkl. jeglicher Form von Manipulation und Indoktrination – unter ihre Kontrolle bringen können, aber niemals die sog. „Quelle“ oder wie manche sagen „Urzentralsonne“ oder wie man sie nennen mag, kontrollieren können. Darauf haben sie null Einfluss und das macht sie in ihrem von mir bereits geschilderten ps.chischen Zustand m. E. erst richtig ver-rückt, weil sie sich demgegenüber ebenfalls komplett ohnmächtig fühlen. – Daher kompensieren sie m. E. diesen m. E. Fakt durch noch mehr und noch extremere Kontrolle hier auf der Erde.

    Niemand weiß, ob nicht vielleicht heute oder morgen, früher oder später, die sog. „Quelle“ hier mit einem Schnipp alles beendet, das ganze All in sich zusammenfallen lässt und in sich selbst zurückholt mit einer kosmischen Implosion z. B.. – Niemand weiß -auch nicht Halaliharari und Konsorten-, was die sog. „Quelle“ vorhat, was sie wie steuern, lenken kann und was sie wie zu tun gedenkt um vielleicht all dem W.hnsinn dieser Welt des Fressens und Gefressenwerdens das Ende zu bereiten und dann vielleicht bewusst ganz von vorne anzufangen eine völlig neue, vielleicht nur feinstoffliche Welt zu kreieren, in dem dann nur noch das Gute gelebt wird, nachdem allem Bösen für immer der Stecker von ihr gezogen wurde.

    Mein Gefühl ist, dass die nahezu unendliche Geduld der sog. „Quelle“ quasi ihrem Ende angelangt ist und sie jederzeit von jetzt auf gleich ihren eigenen GR.AT R.SET nach ausschließlich ihren eigenen Bedingungen kann wenn ihre Geduld endgültig am Ende ist und das ist meinem Gefühl nach nicht mehr lange hin – und da können sie diese Konsorten auf den Kopf stellen – DAS können sie niemals kontrollieren.

    Meines Erachtens.

    1. Dazu passende interessante Details und Gedanken dazu findet man im kostenfreien Newsletter von Amanita.at. Dieser Hinweis heißt nicht, daß ich mit allem dort einverstanden bin, aber es scheinen mir überwiegend interessante Aussagen zu sein.

      1. @Frank

        Danke für den Tip, die Seite kenne ich noch nicht. – Ich äußere meistens meine eigenen Gedanken und Erkenntnisse. – Wenn ich Gedanken und Erkenntnisse anderer zitiere, dann gebe ich dazu die Quelle/n an oder weise bei Ermangelung einer Quelle darauf hin, von wem diese Zitate stammen und wenn es eine unbekannte Quelle ist, dann schreibe ich „Quelle unbekannt“ was heißt, dass es eben nicht von mir selbst stammt.

        Meines Erachtens.

    2. Harrari ist natürlich nur ein halbseidener Scharlatan. Er hält den Naiven und Geistlosen die Möhre vor, der sie folgen sollen: Ewiges Leben.
      Kein normaler spiritueller Mensch hält das für sinnvoll.
      Auch Harrari übrigens nicht, sonst würde er nicht zur selben Zeit daran mitwirken 7+x Milliarden Menschen umzubringen.
      Es ist offensichtliche Scharlatanerie. Noch können wir uns befreien.
      Ich finde es immer wieder erschreckend, was diese Subjekte für offensichtlichen Unsinn absondern können und trotzdem superreich sind /bleiben und weiterhin beachtet und nicht öffentlich enttarnt und bloßgestellt werden als das, was sie sind.
      Überforderte Seelen.

      1. @denken UND fühlen

        „…nur ein halbseidener Scharlatan.“

        Falsch! Das wäre ja harmlos. Siehe der aller oberste Kommenar.

        1. ZITAT @ denken UND fühlen:
          „Ich finde es immer wieder erschreckend, was diese Subjekte für offensichtlichen Unsinn absondern können und trotzdem superreich sind /bleiben und weiterhin beachtet und nicht öffentlich enttarnt und bloßgestellt werden als das, was sie sind.
          Überforderte Seelen.“

          Sie wundern sich über den Unsinn & TROTZDEM superreich… ?

          Ersetzen Sie „trotzdem“ durch „WEIL“ – denn die Rothschilds & andere Ganoven ZAHLEN NUR GUT FÜR VERRAT – also WEIL Harakiri Unsinn schreibt, wird er von den Psychopathen in deren Dienst er steht, so fürstlich bezahlt. Als Waffen-Schieber, Zuhälter oder Drogen-Dealer für die MAFIA gibt es immer MEHR – als für Krankenschwestern oder Altenpfleger!

      2. @denken UND fühlen
        Tja – das frage ich mich auch oft und ich denke, dass wir hier vielleicht aus bewussteren Dimensionen inkarniert sind zu eben dem Zwecke, die Schwingung hier zu erhöhen und mehr Bewusstsein zu bringen – vielleicht ist das vielen von uns noch nichtmal bewusst – und wir hier in den niederen bis niedersten m. E. SAT-AN-ischen Schwingungen sind, in denen der sprichwörtliche Teufel sozusagen sein „Heimspiel“ hat, in dem er mit den Seinen zuhause ist.

        Denn es fällt mir auch zunehmend auf seit Jahren, dass hier offenbar mehrheitlich das Sprichwort sich bewahrheitet: „Schlechten Menschen geht es immer gut.“ – Jedenfalls offenbar hier in ihrem „Zuhause“ niederer bis niederster Schwingungen. Und es sind nicht immer nur die ganz schlechten – es sind mehrheitlich auch einfach die sehr der Mater-ie Verhafteten, sehr Erdgebundenen wie man so sagt, die sich um Bewusstseinsentwicklung garnicht kümmern, die sich im von den meisten als „normal“ empfundenen Hamsterrad des Alltagslebens mit regelmäßigem Urlaub, gutem Job mit möglichst gutem Einkommen, Karriere, etc. wohl und „Zuhause“ fühlen. – Die scheinen auch die C.-Spritze am besten zu vertragen. –
        Mir ist ein Aloholiker im Ort bekannt, der ist um die 60, säuft, raucht wie ein Schlot, ernährt sich wie die meisten schlecht, ist mehrfach gespritzt um seine Urlaube zu machen und ist sozusagen einfach nicht t.tzukr.egen – ich wäre unter solchen Lebensbedingungen schon zigmal gestorben. – Solche scheinen eben auch mit diesen niederen Schwingungen kompatibel zu sein, so dass all dieses niederschwingendste Zeugs denen offenbar nichts oder nur wenig ausmacht. – So jedenfalls meine mehrheitliche Beobachtung.

        Nun – hoffen wir, dass wir nach diesem Leben hier wieder zurück in unser wahres „Zuhause“ kommen – ich jedenfalls fühle mich hier schon mein ganzes Leben fremd wie auf dem falschen Planeten in der schon falschen Galaxie, Dimension, wie auch immer.

        Auf noch eine Runde hier habe ich jedenfalls null Bock – mal so landläufig ausgedrückt.

        Meines Erachtens.

    3. Für mich sind die vielen Kommentare hoch interessant. Rational, wie bei Harari läßt sich das für uns alles nicht nachvollziehen. Aber hier auf dem Blog wissen wir mehr.
      Für den physikalisch Interessierten habe ich 2 Links.

      1. https://uncutnews.ch/neues-experiment-legt-nahe-dass-unser-gehirn-quantenprozesse-wie-verschraenkung-nutzt/
      2. https://uncutnews.ch/das-quantenradierer-experiment-was-in-der-gegenwart-geschieht-kann-die-vergangenheit-veraendern/

      Und daran angeschlossen die Frage: wer sagt uns denn überhaupt, dass „Zeit“ in Abfolge eines Zeitpfeils verläuft?
      Und wer hat in die Welt gesetzt, dass das sogenannte ICH nicht ein Teil des WIR ist, nur eben im Egotunnel der Rationalisten gefangen?
      Eigentlich macht doch alles Sinn, auch ein Harari, sonst würde es ihn doch nicht geben, oder?

      1. „Eigentlich macht doch alles Sinn, auch ein Harari, sonst würde es ihn doch nicht geben, oder?“

        Genau so ist es.
        Er gehört eben zur dunklen Seite, und ohne diese wäre das Spiel in der Dualität nicht möglich.
        Was ich immer wieder erstaunlich finde, ist, daß viele Menschen meinen, die dunkle Seite müsste „bekämpft bzw. ausgelöscht“ werden. Das ist leider nicht möglich, denn sonst gäbe es keine Dualität mehr. Jeder, der das versucht, wird keine schönen Erfahrungen im Leben machen.
        In Liebe loslassen, wäre auch eine Möglichkeit. Vergebung ist ein großes Thema in dieser Zeit.

        1. @ Evamaria
          Die Dualität zwischen Gut und Böse ist ein weitverbreiteter Irrtum. In der Wirklichkeit handelt es sich um die Trinität zweier polarer böser Mächte und des Göttlichen. Der Mensch muss sich zwischen beiden bösen Mächten, Ahriman (Satan) und Luzifer (Teufel), behaupten, dass er zwischen ihnen die Mitte hält, wozu er die Kräfte Christi zu Hilfe rufen kann. Vgl.:
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/04/11/das-gute-zwischen-dem-zweifachen-boesen/

          1. ZITAT @ Eva Scherrer:
            „Eigentlich macht doch alles Sinn, auch ein Harari, sonst würde es ihn doch nicht geben, oder?“

            Wenn dem so wäre, dann könnten wir ein für alle Mal „Feierabend machen“ – denn WARUM noch Kinderschänder jagen & fangen – wenn selbst deren Verbrechen für Sie noch „Sinn machen“?

        2. @Evamaria
          Ich verweise auf meinen vorstehenden Kommentar mit den Zitaten aus der Zeitschrift „Extrasens“ vom März 2003 über die Erkenntnis der Quantenphysik, dass das ganze Universum ein einziger sich ganzheitlich entwickelnder Organismus ist, …

          (Also dieses lange Nebenthema geht absolut zu weit, mahdian. Ich verweise auf meinen Hinweis vor den Kommentaren, nur zum Thema des Artikels selbst zu kommentieren. Das sollten Sie häufiger durchlesen. hl)

        3. @Evamaria

          Und ergänzend noch was: Also ICH habe genug von diesem Spiel, das ein wahnsinniges Spiel ist aus von mir bereits erläuterten Gründen. Ich möchte nur noch Wahrheit, Liebe, Güte, wahren Frieden, wahre Freiheit, Freude, nur noch Gutes – ich würde kein Quentchen Böses vermissen.
          Und es entstünde auch kein Vakuum, wenn der sog. böse Teil enden würde – er könnte ebenfalls mit nur noch Gutem gefüllt werden – sh. mein Beispiel mit dem Kuchen.

          Diese ganze Mär, dass es das Böse bräuchte, hat sie die „Mr. Hyde-Seite“ ausgedacht, um ihre Existenzberechtigung scheinbar zu legitimieren – doch wer von der sog. guten Seite braucht die sog. böse Seite? – Also ich kann bestens darauf verzichten. – Es ist doch immer nur die sog. böse Seite, die die sog. gute Seite angreift nach dem Motto „Es kann der Beste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“

          Die gute -also die echte gute Seite – will einfach nur in Frieden und Freude würdig und achtungsvoll miteinander statt gegeneinander leben und greift niemanden an.

          Ich klaue nicht die Kirschen aus Nachbars Garten, wenn mir danach mundet, dann klingele ich höflich beim Nachbarn oder frage bei Gelegenheit mal über’n Zaun, ob er mir welche geben würde, ich könnte sie ihm auch gerne bezahlen oder ihm dafür von meinen saftigen Birnen geben.
          Der böse Dieb klettert wenn niemand da ist heimlich über’n Zaun und klaut die Kirschen des Nachbarn oder auch meine saftigen Birnen – braucht jemand solches? – Also wohl eher niemand.

          Meiner Lebenserfahrung nach, meines Erachtens.

          1. @mahdian
            Sie urteilen und spekulieren über die Existenz des Bösen so aus dem Bauch drauf los, dass man sich erstaunt fragt: Haben Sie sich denn überhaupt gründlich genug mit diesem grundsätzlichen Thema historisch, philosophisch, literarisch (z.B. Goethe), geisteswissenschaftlich befasst? Nein, haben Sie nicht. – Meines Erachtens.

  18. „Der Mensch würde zur biologischen Maschine, in der er „neuen Formen der Intelligenz“ folgt, „die nicht durch ein Bewusstsein beeinflusst sind“, wie Harari selber phantasiert. 7“ (hl)

    -„… in der er „neuen Formen der Intelligenz“ folgt,…“
    Mit 5G, Nanotechnologie und Haarp + x, hoffen die wahnsinnigen Vampire der Macht das Wetter und ihre sogenanntes „Vieh“ unter die komplette Kontrolle zu bringen. Bei der letzten WM, in Russland, fiel das eingenartige geossmaeulige Auftreten der „Mannschaft“ der Verwaltung von Bundeslaendern von Deutschland, neben der beobachtbaren Arbeitsverweigerung auf dem Platz, wie es Franz Beckenbauer nannte, irgendwie sehr befremdend auf. Wurden dafür „neue Formen der Intelligenz“ angewandt? Warum konnte der Teamgeist – „Geist siegt über Materie!“ – nichts gegen die knietiefe Blamage ausrichten? Villt. weil das Bewusstsein der Deutschen weiterhin in einem Zustand der Ohnmacht gehalten wird? Wann zerreißt die Hypnose?
    Wer kennt die Szene: „Ich bin Spartakus!“, „Ich bin Spartakus!“…
    -Soenichsen sagte auf seine Art:“Ich bin Spartakus!“
    Friedrich L. Jahn war ein hervorragender Beobachter, viel besser als dieser Satansbraten Harari:
    „In der ganzen Geschichte eines Volkes ist sein heiligster Augenblick, wo es aus seiner Ohnmacht erwacht. Ein Volk, das mit Lust und Liebe die Ewigkeit seines Volkstums auffasst, kann zu allen Zeiten sein Wiedergeburtsfest und seine Auferstehung feiern.“

    1. Na ja, nichts ist ewig, auch das Volkstum nicht. Es ist auch nur eine zeitliche Entwicklungsbedingung. Begründung folgt in einem späteren Artikel.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: