Wie dpa und Pforzheimer Zeitung das Ende der deutschen Kulturnation propagieren

Vieles, was nicht nur an Nachrichten, sondern auch als wichtige Worterklärungen zur politisch korrekten Bewusstseinslenkung in den Zeitungen steht, stammt wörtlich vorgefertigt von den Nachrichten-Agenturen. Besonders die im Mainstream schwimmenden lokalen Blätter sind dankbar, wenn sie damit ihren unbedarften Lesern klar machen können, was und wie sie etwas zu verstehen haben.

Die Presse- oder Nachrichtenagenturen stehen selten im Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Sie sind aber im Hintergrund die einflussreichsten Institutionen in der medialen Bewusstseinsindustrie, die zentralen Stofflieferanten der Massenmedien. Wir erfahren vor allem, was sie ausgewählt haben. Diese Agenturen bieten Nachrichten über aktuelle Ereignisse als vorgefertigte Meldungen in Text, Audio- oder Filmmaterial, sowie in Form von Bildern an. Sie bestimmen wesentlich, was in den Medien weiterverbreitet wird und das Bewusstsein der Menschen erfüllen und beeinflussen soll.

Aber sie liefern auch in scheinbar „wissenschaftlich“ lexikalischer Form wichtige Erklärungen und Belehrungen, wie häufig gebrauchte politische Begriffe in der richtigen Weise aufzufassen und einzuordnen sind, insbesondere wenn sie von der Opposition im Parlament verwendet und „missbraucht“ werden. Das ist gar nicht ihre Aufgabe, da es mit Nachrichten nichts zu tun hat. Man sieht die Absicht, das Bewusstsein der Menschen in die korrekte „richtige“ Richtung auszurichten, damit sie nicht in Verwirrung kommen und von den Schalmeien der rechten „Rattenfänger“ angezogen werden, also von deren Argumenten etwa überzeugt werden könnten.

Bevölkerungsaustausch

Die Pforzheimer Zeitung, ein strammes Mainstream-Blatt mit einer Auflage von 31.000 Exemplaren, brachte am 22.2.2020 eine ausgedehnte, mit Meinungen vermischte Berichterstattung über das anstehende politisch korrekte Gedenken des verheerenden britischen Bombardements auf Pforzheim am 23.2.1945 mit ca. 20.000 Toten, bei dem angesichts der jährlichen Fackel-Mahnwachen von „Neonazis“ die „rassistischen“, „rechtsterroristischen“ Morde von Hanau jetzt, so die Pforzheimer CDU-Verwaltungsspitze, „mitgedacht“ werden müssten. Doch das Verbot der Mahnwache durch die Stadt hoben die Verwaltungsgerichte sofort wieder auf, da keine davon ausgehende Gefährdung erkennbar sei. Immerhin, so die PZ, es sei „ein starkes Zeichen“ gewesen, das die Stadt Pforzheim gesetzt habe.
Natürlich durften auch Angriffe gegen die AfD nicht fehlen, der „ihre politischen Gegner“ vorwürfen, „den Boden zu bereiten für die Gewalttaten von Rassisten und Antisemiten“. Das könne man auch nicht mit Gewissheit ausschließen. Jedenfalls habe die AfD die gesellschaftliche Debatte verändert, sie sei aber nicht nur Auslöser, sondern auch Symptom.

Eingestreut stand in einem farbig unterlegten Kasten ein Artikel der dpa mit dem Titel:
„Der Glaube an den Bevölkerungsaustausch“
(1)  „Die Vorstellung stammt aus rechtsextremen Kreisen. Die Bevölkerung in Deutschland und der westlichen Welt werde schrittweise ersetzt von Menschen aus islamisch geprägten Ländern. Damit wird in der Regel die Zuwanderung aus bestimmten Staaten diskreditiert. Das Narrativ findet aber genauso Verwendung in der Diskussion über Geburtenraten. Dahinter steckt häufig ein völkisch-rassistisches Weltbild.
(2)  Dabei wird die Ansicht vertreten, Menschen muslimischen Glaubens oder ausländischer Herkunft könnten nicht Teil der deutschen Bevölkerung sein oder werden.
(3)  Das Grundgesetz legt andere Maßstäbe an: Deutscher ist demnach, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Im zugehörigen Rechtskommentar heißt es: Diese Bestimmung verabschiede sich von der Vorstellung einer deutschen Kulturnation. Sie erlaube dem Gesetzgeber, ´die deutsche Staatsangehörigkeit den Angehörigen anderer Kulturen zu öffnen und die deutsche Nation zur multikulturellen zu machen`. Radikalen Gegnern einer multikulturellen Gesellschaft ist diese gesetzliche Grundlage offensichtlich egal. Der rassistische Attentäter von Hanau etwa vertritt die Ansicht, ´dass nicht jeder, der heute einen deutschen Pass besitzt, reinrassig und wertvoll ist`.
(4)  Doch auch schon die Verwendung von Begriffen wie ´Umvolkung`, ´Bevölkerungsaustausch`, ´Überfremdung` oder synonymen Bezeichnungen zeugt von einem ethnisch-homogenen Volksbegriff. Der Verfassungsschutz betrachtet die Ideologie dahinter als rechtsextremistisch. Mit solchen Begriffen wird nach Analyse des Inlandgeheimdienstes ´ein ethnisch-biologisch bzw. ethnisch-kulturell begründetes Volksverständnis` propagiert. Das verletze die grundgesetzlich garantierte Menschenwürde sowie das Demokratie- und das Rechtsstaatsprinzip. Es würden diejenigen verächtlich gemacht, ´die dieser ethnisch geschlossenen Gemeinschaft nicht angehören`.
(5)  Den Begriff des ´Bevölkerungsaustauschs` hatte unter anderem der Attentäter von Christchurch als Titel eines Manifestes genutzt (´The Great Replacement`). Bei dem rassistischen Terroranschlag auf Moscheen in Neuseeland hatte der Rechtsextremist im März 2019 mehr als 50 Menschen erschossen. Der AfD-Co-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alexander Gauland, sprach in der Diskussion über Familiennachzug von syrischen Flüchtlingen einmal davon, der ´Bevölkerungsaustausch` laufe in Deutschland `auf Hochtouren`.“ dpa (Ziffern von mir für die folgende Analyse eingefügt. hl)

Da dieser Text von beispielhafter Bedeutung für die manipulativen Methoden der Mainstream-Medien ist, wollen wir ihn hier genau untersuchen.

1.   Am Anfang heißt es:

Die Vorstellung stammt aus rechtsextremen Kreisen. Die Bevölkerung in Deutschland und der westlichen Welt werde schrittweise ersetzt von Menschen aus islamisch geprägten Ländern. Damit wird in der Regel die Zuwanderung aus bestimmten Staaten diskreditiert. Das Narrativ findet aber genauso Verwendung in der Diskussion über Geburtenraten. Dahinter steckt häufig ein völkisch-rassistisches Weltbild.“

Der „Bevölkerungsaustausch“ ist keine eingebildete „Vorstellung“, sondern die Benennung eines tatsächlichen Vorganges, der sich seit Jahren vor unseren Augen abspielt. Dahinter steckt auch nicht ein völkisch rassistisches Weltbild derer, die darauf hinweisen, sondern umgekehrt die Planung von rassistisch motivierten Gestalten der UNO, der EU und US-amerikanischer Kreise, die genau belegbar sind.

So sagte der UN-Sonderbotschafter im Kosovo, Sergio Vieira de Mello, den Schöpfer zum Nazi erklärend am 4.8.1999: „Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept. Genau das haben die alliierten Mächte im 2. Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Dekaden auch geschieht.

Der „Daily-Express“ berichtete am 11.10. 2008 von einem „Geheimplan“ der Brüsseler Ökonomen in einem Bericht der EU-Statistikbehörde Eurostat, wonach bis 2050 in die EU 56 Millionen Immigranten aus Afrika nach Europa geholt werden sollen, vorgeblich um den Bevölkerungsrückgang auszugleichen.

Peter Sutherland, einer der einflussreichsten globalen Strategen innerhalb der EU und der UNO sagte im Juni 2012 u.a.: Eine alternde oder zurückgehende einheimische Bevölkerung in Ländern wie Deutschland oder der südlichen EU sei das „Schlüsselargument – und ich zögere, das Wort zu verwenden, weil es zum Gegenstand von Angriffen wurde – für die Entwicklung von multikulturellen Staaten.“  Mit anderen Worten: Die Demographie ist der Schlüssel, die Massenmigration zu begründen und in Gang zu bringen, und dahinter das eigentliche Ziel: die Auflösung homogener Völker und die Entwicklung multikultureller Staaten zu verbergen.
Und am 30.9.2015 prahlte er ganz offen: „Jeder Idiot, (…) der daherkommt und mir sagt, dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht (dead bloody right)! Genau das habe ich vor! Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich sie zerstören, mein eigenes Volk eingeschlossen.“

Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission, forderte im Oktober 2015 Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität (Vielfalt)“ bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck.
Siehe dazu mit weiteren Beispielen hier.

Yascha Mounk, Politologe von der Harvard Universität, ein Insider, der u.a. für die New York Times, The Wall Street Journal, Foreign Affairs (Hrsg. Council on Foreign Relations), slate (Online-Magazin der Washington Post) und Zeit Online schreibt, nannte am 20.2.2018 in den ARD-Tagesthemen auf die Frage, warum das Grundvertrauen in die deutsche etablierte Politik so zurückgegangen sei, neben der wirtschaftlichen Stagnation und der Opposition im Internet als wichtigen Grund:
dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“ (Quelle)
Man beachte: Wir wagen ein historisch einzigartiges Experiment. Wer ist „wir“?

Aus all dem geht hervor, dass es sich global darum handelt, die jeweils einheimische homogene Bevölkerung sukzessive zurückzudrängen, durch Kulturfremde zu ersetzen, also auszutauschen. Das weiß selbstverständlich auch dpa. Aber die Bevölkerung soll getäuscht und gegen die Opposition gehetzt werden, damit alles möglichst ungehindert von statten gehen kann.

2.   Der dpa-Text setzt fort:

„Dabei wird die Ansicht vertreten, Menschen muslimischen Glaubens oder ausländischer Herkunft könnten nicht Teil der deutschen Bevölkerung sein oder werden.“

Diese Ansicht vertritt nur eine kleine Minderheit rechtsextremer Spinner. Die große Mehrheit der Massenmigrations-Kritiker, auch die AfD, die u.a. integrierte schwarzafrikanische Migranten als Mitglieder in ihren Reihen hat, geht nicht von einem ethnisch geschlossenen, sondern von einem Volksbegriff als Kulturgemeinschaft aus, in die auch Angehörige anderer Rassen und Völker aufgenommen werden können. Nur besteht die Forderung, dass sie sich in die besondere Kulturgemeinschaft auch integrieren müssen, wenn diese auf Dauer erhalten werden soll.

Das geschieht aber bei den allermeisten der Migranten nicht. Es ist wegen der zugelassenen großen Zahl der ständig einwandernden Migranten eine wirkliche Integration von vorneherein nicht möglich und daher offensichtlich nicht beabsichtigt und auch von den meisten Migranten, insbesondere von den Muslimen nicht gewollt. Siehe genauer hier.

3.   Fortsetzung des dpa-Textes:

„Das Grundgesetz legt andere Maßstäbe an: Deutscher ist demnach, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Im zugehörigen Rechtskommentar heißt es: Diese Bestimmung verabschiede sich von der Vorstellung einer deutschen Kulturnation. Sie erlaube dem Gesetzgeber, ´die deutsche Staatsangehörigkeit den Angehörigen anderer Kulturen zu öffnen und die deutsche Nation zur multikulturellen zu machen`.
Radikalen Gegnern einer multikulturellen Gesellschaft ist diese gesetzliche Grundlage offensichtlich egal.
Der rassistische Attentäter von Hanau etwa vertritt die Ansicht, ´dass nicht jeder, der heute einen deutschen Pass besitzt, reinrassig und wertvoll ist`. (Hervorhebung im Text)

Das Grundgesetz legt keine anderen Maßstäbe an. Zwar bestimmt Art. 116, dass Deutscher, also Angehöriger des deutschen Volkes, im Sinne des Grundgesetzes ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Die gesetzlichen Voraussetzungen für die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit dürfen aber nicht beliebig sein, sondern müssen sich am Volksbegriff des Grundgesetzes orientieren. Die Abgeordneten des Parlamentarischen Rates beriefen sich bei der Abfassung des Grundgesetzes auf das Selbstbestimmungsrecht des deutschen Volkes. Sie verstanden, worauf der Staatsrechtler Dietrich Murswiek, den Abgeordneten Dr. Schmid zitierend, hinweist, die Deutschen „als ein Volk einheitlicher Kultur und Geschichte, einheitlicher Sprache und einheitlicher Grundgesinnung“.

Auch der ehemalige Bundesverfassungsrichter Prof. Udo Di Fabio schreibt in seiner „Einführung in das Grundgesetz“ (Beck-Texte im dtv) dass die in der Präambel genannte „Verantwortung vor Gott und den Menschen“ aus den tiefsten Quellen der deutschen Kultur schöpfe.Mit dem Gottesbezug machen die Deutschen ihre christliche Identität im Sinne eines Herkommens deutlich: eine Identität, die andere Glaubensrichtungen weder ausschließt noch gar bekämpft, aber auch nicht gleichgültig gegenüber dem Verfall oder der Gefährdung der eigenen geistigen und religiösen Wurzeln ist.“
Subjekt der verfassungsgebenden Gewalt und der freiheitlichen Demokratie ist also nicht irgendeine beliebige Bevölkerung, sondern das historisch überkommene deutsche Volk mit seiner spezifischen Kultur und Sprache.

Es ist daher absolut falsch und grundgesetzwidrig, wenn der, typischerweise von dpa nicht genannte, Kommentator angeblich behauptet, die Bestimmung über die Staatsangehörigkeit als Voraussetzung der Volkszugehörigkeit „verabschiede sich von der Vorstellung einer deutschen Kulturnation“. Solche verfälschende Interpretationen durch Juristen und Medien bestätigen gerade, dass eine Integration nicht beabsichtigt ist und dass sie als Erfüllungsgehilfen der oben geschilderten globalen Player und ihrer nationalen Regierungskomplizen wie Angela Merkel handeln, die auch am 21.2.2017 wider besseres Wissen frech behauptete: „Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt.“ (Siehe Näheres zum Begriff des Volkes hier.)

Natürlich darf in einem solchen manipulativen Pamphlet der Mainstreammedien der Hinweis auf den „rassistischen Attentäter von Hanau“ nicht fehlen, obwohl einerseits seine Täterschaft noch gar nicht zweifelsfrei feststeht und andererseits aber sicher ist, dass er völlig unzurechnungsfähig psychisch krank war und niemand sagen kann, ob er in gesundem Zustand solche rassistischen Auffassungen hätte und nicht wie sein Vater den Grünen angehören würde. Aber es geht ja dem Schmierfinken der dpa nicht um die Wahrheit, sondern darum, durch diesen Hinweis unterschwellig die Assoziation zu suggerieren, wer für den Erhalt des deutschen Volkes als monokulturelle Gemeinschaft eintritt, vertrete eigentlich dieselben Ansichten wie ein rassistischer Mörder.

4.   Weiter im dpa-Text:

„Doch auch schon die Verwendung von Begriffen wie „Umvolkung“, „Bevölkerungsaustausch“, „Überfremdung“ oder synonymen Bezeichnungen zeugt von einem ethnisch-homogenen Volksbegriff. Der Verfassungsschutz betrachtet die Ideologie dahinter als rechtsextremistisch. Mit solchen Begriffen wird nach Analyse des Inlandgeheimdienstes ´ein ethnisch-biologisch bzw. ethnisch-kulturell begründetes Volksverständnis` propagiert. Das verletze die grundgesetzlich garantierte Menschenwürde sowie das Demokratie- und das Rechtsstaatsprinzip. Es würden diejenigen verächtlich gemacht, ´die dieser ethnisch geschlossenen Gemeinschaft nicht angehören`.

Wie oben gezeigt, ist nicht ein „ethnisch-homogener“, sondern ein kultur-homogener Volksbegriff vorherrschend. Und durch die ständige Aufnahme von kulturfremden Menschen in das Volk, die aus zum großen Teil archaisch-kollektiven Gesellschaften und einer antichristlichen, Individualitäts-feindlichen, antidemokratischen Religion kommen und sich nicht integrieren, wird die Substanz des bisherigen Volkes massiv verändert. Es findet in der Tat eine „Umvolkung“, ein durch die demographischen Verhältnisse absehbarer „Bevölkerungsaustausch“ statt.

Die Leitung des Verfassungsschutzes besteht aus Beamten, die den Regierungsparteien angehören, welche gerade die Masseneinwanderung kulturfremder Menschen befördern und Kritiker als Rechtsextreme beschimpfen. Die abstrusen Behauptungen von einem ethnisch-geschlossenen Volksverständnis haben, wie dargelegt, keinerlei reale Substanz, sondern sind reiner propagandistischer Vorwand. Die breite Opposition gegen die deutschfeindliche Politik schließt keine Menschen aus, die sich wirklich integrieren wollen, wofür es ja auch genügend Beispiele gibt. Sie verletzt daher keinerlei Menschenwürde, sondern stellt Bedingungen für die Aufnahme, wie sie überall auf der Welt selbstverständlich sind.

Es ist gerade umgekehrt, dass die Regierung und herrschenden Parteien mit ihren medialen Lautsprechern und  bürokratischen Instrumenten wie dem Verfassungsschutz mit der grenzenlosen Masseneinwanderung die Menschenwürde verletzen, und zwar die der angestammten deutschen Bevölkerung, deren Land unaufhörlich und unkontrolliert mit vielfach aggressiven Fremden überflutet wird, unter denen sich zahlreiche Kriminelle und Terroristen befinden. Und das  grundgesetzlich garantierte Demokratie- und Rechtsstaatsprinzip wird gerade umgekehrt von einer autoritären, diktatorischen Regierung durch permanentes verfassungs- und gesetzeswidriges Handeln außer Kraft gesetzt. Der jetzige „Verfassungsschutz“ schützt nicht die Verfassung, sondern die politische Kaste, die am eigenen, historisch gewachsenen Volk mit der Hochkultur eines Goethe, Schiller, Novalis, Hegel usw., das sie zu eliminieren im Begriffe ist, gegen die Verfassung im Grunde Hochverrat begeht. (Näher hier.)

5.   Zum Schluss des dpa-Textes:

„Den Begriff des „Bevölkerungsaustauschs“ hatte unter anderem der Attentäter von Christchurch als Titel eines Manifestes genutzt („The Great Replacement“). Bei dem rassistischen Terroranschlag auf Moscheen in Neuseeland hatte der Rechtsextremist im März 2019 mehr als 50 Menschen erschossen. Der AfD-Co-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alexander Gauland, sprach in der Diskussion über Familiennachzug von syrischen Flüchtlingen einmal davon, der ´Bevölkerungsaustausch` laufe in Deutschland `auf Hochtouren`.“ dpa

Der Abschluss eines propagandistischen Textes rundet die Gedankenstimmung ab, die er verbreiten soll, und bleibt besonders haften. Daher wird hier erneut auf einen rechtsextremen terroristischen Attentäter verwiesen, der auch den Begriff „Bevölkerungsaustausch“ verwendet hat. Damit wird wieder auf infame Weise eine gesinnungsmäßige Verbindung zu den Kritikern der Massenimmigration suggeriert, namentlich zu Alexander Gauland und der AfD.

Dabei ist ja klar, dass auch ein Verbrecher zutreffende Begriffe verwenden kann. Es ist absurd und boshaft, Menschen, die den Begriff ebenfalls gebrauchen, deshalb mit der gleichen Gesinnung in Verbindung zu bringen. Sie benutzen den Begriff, weil er eben zutreffend ist, auch in Bezug auf einen nicht ethnisch-geschlossenen Volksbegriff, wie ihn die Breite der Opposition – ganz im Gegensatz zu diesem Terroristen – vertritt.
Typisch ist auch, dass A. Gauland verkürzt zitiert und dadurch der Eindruck erweckt wird, er sei generell gegen syrische Flüchtlinge. Deshalb sei kurz geschildert, in welchem Zusammenhang er das gesagt hat.

Er erklärte am 5. April 2017: „Rund 268.000 sogenannte syrische Flüchtlinge haben nach Medienberichten ein Anrecht ihre Familien nach Deutschland nachzuholen. Legt man, vorsichtig geschätzt, den Faktor 4 zu Grunde, können wir uns also nochmal auf über eine Million weiterer Einwanderer allein aus Syrien gefasst machen. Da diese nachziehenden Personen nicht einmal Asylanträge stellen müssen, tauchen sie in der ohnehin katastrophalen Asylstatistik gar nicht erst auf.“
Gauland berief sich offenbar auf Berichte wie den der „Welt“ vom selben Tag, nach dem neben den Syrern, die Asyl oder den Schutzstatus nach der Genfer Konvention erhalten haben – gegen die wendet er sich nicht – auch die Syrer, die nur einen subsidiären, eingeschränkten Schutzstatus mit einer Aufenthaltserlaubnis von einem Jahr erhalten haben und daher keine Flüchtlinge und ohne dauerhaftes Bleiberecht sind, ihre Familienangehörigen nach Deutschland holen dürfen. Das rief offensichtlich seine Empörung hervor, weil es ihm zeigte, dass man in Wahrheit davon ausgehe, dass alle, die einmal hier sind, auch bleiben, die Vorläufigkeit des Schutzstatus also nur eine Farce ist.

Daher setzte er fort:
Wer den Deutschen weiß machen will, es ginge hier nur um die temporäre Unterbringung von Schutzbedürftigen, betreibt bewusste Augenwischerei. Diese Leute kommen, um zu bleiben. Und sie werden bleiben.
Es ist der helle Wahnsinn. Mit sehenden Augen werden Milliarden und Abermilliarden von Steuergeldern versenkt und der Sozialstaat in den Zusammenbruch gesteuert.
Diese Familiennachzugsregelung muss umgehend gekippt werden! Statt das in die Wege zu leiten, setzen die Politiker der Altparteien sogar noch eins drauf. Den Grünen geht das Ganze noch gar nicht schnell genug. Geht es nach ihnen, kann bald jeder, der auch nur vorgibt, in Deutschland arbeiten zu wollen, mit samt seiner Familie einwandern.

Der Bevölkerungsaustausch in Deutschland läuft auf Hochtouren. Die deutschfeindlichen Grünen wollen ihn noch beschleunigen.“

In diesem Zusammenhang erhält das von dpa verkürzt widergegebene Zitat Gaulands eine ganz andere, sachliche Bedeutung und nicht die fremdenfeindliche, die suggeriert werden soll.

Fazit

Der Text der Deutsche Presse-Agentur (dpa), die man eigentlich Deutsche Propaganda-Agentur nennen müsste, ist ein infames propagandistisches Pamphlet, das sich aller üblen Mittel der Halbwahrheiten, Täuschungen, assoziativen Gedanken-Suggestion, Lügen und Verleumdungen bedient, die heutigen Schmieren-Journalismus kennzeichnen. Die Situation des in der Regel schwer arbeitenden Bürgers, der sich nur oberflächlich informieren kann und im allgemeinen noch den  Medien glaubt, wird schamlos ausgenutzt, um ihn im Interesse der Herrschenden zu desinformieren, damit er die Abschaffung des eigenen Volkes nicht begreift.

Und die demokratische Opposition, die ihrer Aufgabe nachkommt und die wahren Sachverhalte verbreitet, wird in absurder Weise mit der Gesinnung von mordenden Terroristen in Verbindung gebracht, um sie zu diffamieren und in den Augen der Leser unmöglich zu machen. Das offenbart im Grunde eine totalitäre Gesinnung und ist nichts anderes als geistiger Terrorismus. (Siehe mehr dazu hier.)

Die Hauptverantwortung dafür trägt aber die Pforzheimer Zeitung, die einen solchen Text veröffentlicht und damit seine perfide Intention offensichtlich teilt und unterstützt. Denn ihr als lokaler Zeitung, die sich immer als unabhängig darstellt, sind viele langjährige Leser mit besonderem Vertrauen verbunden.

Die Menschen lesen das und denken zumeist nicht weiter darüber nach, doch die Propaganda geht unterschwellig in sie ein und bestimmt ihre politische Einstellung, deren Ursprung ihnen selbst nicht mehr zum Bewusstsein kommt. Und wenn bei einigen Lesern Vorbehalte oder Zweifel gegenüber dem Text aufkommen, werden sie sich nicht öffentlich zu Wort melden, aus Angst, in dieser derart vergifteten Atmosphäre ebenfalls in die rechtsextreme Ecke gestellt und gesellschaftlich geächtet zu werden. Denn in der heutigen politischen Dekadenz gilt, was der Medienwissenschaftler Prof. Norbert Bolz so auf den Punkt brachte: „Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.“

Der Weg in den Totalitarismus ist von denen, die das Wort Demokratie ständig im Munde führen, längst beschritten.

26 Kommentare zu „Wie dpa und Pforzheimer Zeitung das Ende der deutschen Kulturnation propagieren“

  1. Der Bevölkerungsaustausch ist im CDU-Wahlprogramm 2017 auf Seite 63 unten als“ Relocation, Resettlement, Replacement “ festgeschrieben.

  2. Aus einem Interview des Soziologen Robert Hepp aus dem Jahr 1987 (!!!).

    „Die Bundesregierung weiß genau, daß es nur ein Mittel gibt, um den deutschen Geburtenrückgang zu stoppen oder rückgängig zu machen, nämlich eine pronatalistische Bevölkerungspolitik. Sie geniert sich aber schon, das Wort ‚Bevölkerungspolitik‘ auch nur in den Mund zu nehmen, obwohl sie mit ihrer ‚Wanderungspolitik‘ natürlich auch Bevölkerungspolitik treibt.“

    „Am Asylrecht zeigt sich die Schwäche des liberalen Staats von einer anderen Seite, die bei der BRD allerdings besonders ausgeprägt ist. Es gibt auf der ganzen Welt keine Verfassung mit einem einklagbaren, absoluten und individuellen Grundrecht auf Asyl, das mit Art. 16 GG vergleichbar wäre. Nach Ansicht des Bundesinnenministers gewährt dieser Artikel jedem der 5 Mrd. Erdbewohner „ein verbrieftes Recht zumindest auf vorübergehenden Aufenthalt in der BRD“.“

    „Zurückzuführen ist diese Großzügigkeit auf den Gründungsakt der Bundesrepublik Deutschland, die so konzipiert wurde, daß sie das Gegenteil eines normalen Nationalstaates sein sollte. Wir haben eine Verfassung, die weniger für das deutsche Volk als für die Menschheit entworfen wurde.“

    „Wir tappen in eine Falle, die schon lange aufgestellt ist. Das Grundgesetz zeigt nun, was in ihm steckt. Es ist halt doch die „Verfassung der Niederlage“. Wenn der zitierte Minister meinte, die Väter des Grundgesetzes hätten mit dem Art. 16 GG einen Wechsel ausgestellt, den die Söhne und Enkel nicht mehr einlösen könnten, hat er den Nagel auf den Kopf getroffen.“

    QUELLE
    https://sezession.de/58228/der-soziologe-robert-hepp-ist-80-ein-interview

    1. @Christian Dirk Bähr
      Man muss allerdings einschränkend dazu sagen: Als 1992 über 400.000 Menschen politisches Asyl in Deutschland beantragten, verständigten sich die Bundestagsfraktionen der CDU/CSU, der SPD und der FDP Ende 1992 auf den bis heute geltenden ´Asylkompromiss`.“ Er erhielt zwar das Asylrecht als subjektiv-klagbares Recht, schuf aber die starke Einschränkungsregelung des Abs. 2 von Art. 16a GG, dass sich auf ein Asylrecht nicht berufen kann, wer bereits aus einem „sicheren Drittstaat“ oder aus einem „sicheren Herkunftsland“ kommt.

      1. Sehr richtig, Herr Ludwig. Der Kanzlerinnen-Selbsteintritt von Sept. 2015 war Umgehung der Drittstaaten-Regelung sowie Umkehrung der der EU eigentlich zugrundeliegenden Subsidiarität. Es ist somit nur folgerichtig, dass für einen Kanzler der EU kein Bundesrecht mehr gelten kann.

    2. Dieses Interview von 1987 ist ja in der Tat hochinteressant!!! Alles, wirklich ALLES, was uns heute politisch beschaeftigt, war also damals schon komplett angelegt und vorhanden!! Hier noch ein paar Ausschnitte:
      – Berlin – „ein Super-Beirut mitten in Europa“ [Ha, ha, stark]
      – französische Verfassung vom Juni 1793 berufen, wo es heißt: „Eine Generation hat nicht das Recht, die künftigen Generationen ihren Gesetzen zu unterwerfen“ (Art. 28)
      – Andererseits wird die Idee einer „multikulturellen Gesellschaft“ propagiert, nach der die verschiedenen „Ethnien“ mit ihren Kulturen gleichberechtigt in einem Staatsverband zusammenleben sollen. Dieses Modell, das sich im Libanon so trefflich bewährt hat, wird zur Zeit als der Stein der Weisen betrachtet.
      – Ein gewisser Widerstand gegen dieses Konzept ist eigentlich nur noch von den eingeborenen Deutschen zu erwarten, die nicht bereit sind, sich in ihrem eigenen Land zu einer nationalen Minorität degradieren zu lassen. Da aber die Massenmedien und die gesellschaftlich relevanten Gruppen bereit sind, das Konzept der „multikulturellen Gesellschaft“ mitzutragen, ist von deutscher Seite nicht mehr mit ernstlichen Störungen zu rechnen.
      – …die Rechtsfigur des Staatsbürgers zu demontieren. / Diese Demontage geht Hand in Hand mit der wachsenden Einmischung supranationaler Organisationen
      – die „Integrationspolitiker“ den klassischen Status des Ausländers zum „verfestigten Aufenthaltsstatus“ ausgebaut haben, um möglichst viele Fremde möglichst lange im Lande zu halten, hat sich neben der normalen Staatsbürgerschaft eine Degenerationsform herausgebildet, eine Art „Sozialbürgerschaft“, die durch bloßes Absitzen erworben werden kann. Sie stellt die Betroffenen in sozialer Hinsicht den Staatsbürgern mindestens gleich, privilegiert sie zum Teil sogar.
      – Auch die formale Gleichheit der Demokratie setzt eine – natürlich stets relative – „substantielle“ Homogenität voraus. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, eskalieren harmlose Auseinandersetzungen um die Verteilung des sozialen Kuchens leicht zum Rassenkonflikt, der dann oft in den Bürgerkrieg mündet.
      Die „guten Menschen“, die uns diese Suppe einbrocken wollen, wären einer solchen Lage schwerlich gewachsen.
      – mit der Asyl- bzw. Ausländerdebatte ist oft von der historischen Hypothek die Rede, die die Deutschen durch eine permissive Ausländerpolitik zu tilgen hätten. Was halten Sie von diesem Argument?
      HEPP: Das ist kein Argument, sondern ein Erpressungsversuch.
      – Verhalten der Grünen, die sich im Bundestag für die Erhaltung der ethnischen Identität der Tibeter, Sintis und anderer Randvölker einsetzen, aber gleichzeitig alle Deutschen als Neonazis beschimpfen.
      – In Fernsehsendungen wie „Sesamstraße“ wurde das Konzept der multirassischen Gesellschaft medial schon simuliert [Bemerkung: In ALLEN Medien & ad nauseam, siehe dpa hier]
      – die deutschen Soziologen sich hauptsächlich dafür interessieren, ob und inwiefern sich die Badezimmerausstattung eines Ausländers noch von der eines Deutschen unterscheidet, welche seelischen Wehwehchen Ausländer durchzustehen haben, wenn sie in der Straßenbahn einem „Ausländerfeind“ begegnen, und was dergleichen Mätzchen mehr sind…
      – Vom Establishment wird die Wanderungs- und lntegrationspolitik gerne als „Politik ohne Alternative“ dargestellt.
      ***
      Da muss man sich erst mal setzen. Bis zu den Phrasen wirklich ALLES da! Unglaublich.
      D.h. das mediale Geschnatter der letzten JAHRZEHNTE war gedankenlose Nachplapperei, nur ein Wellenspiel oberhalb von pol. Weichenstellungen & demogr. Kraeften, die die eigentl. Treiber sind.
      Damals gab es noch Alternativen, heute tatsaechlich nicht mehr, es ist 5 nach 12.
      Bzw.: Damals sassen wir noch in „Warten auf Godot“, und die meisten denken, sie sitzen auch heute in dem Stueck, aber heute wird „Endspiel“ gegeben.
      Na, dann wuensche ich uns allen eine gute Unterhaltung.

  3. „…,und einer antichristlichen Individualitäts-feindlichen , antidemokratischen Religion kommen..“

    Das alles KANN nur mit einem Volk gemacht werden, das selber völlig DESINTERESSIERT am GEIST, an WAHRHEIT, die frei macht, sie von Unwahrheit zu unterscheiden, und somit am CHRISTUS ist. Mit solchem Volk kann man umgehen wie mit einer Riesenschildkröte. Man setzt sich auf ihren Rücken und hält ihr ein Salatblatt vors Maul, und sie läuft in die Richtung, in der sie laufen SOLL. Solange das Salatblatt noch grün ist.
    Wir müssen doch nur einmal darauf schauen, welche SPRACHE unsere eigene verdrängt, dann erkennen wir doch, WER der Reiter auf dem Rücken der Schildkröte IST, die dazu dressiert ist, NUR gen WESTEN zu laufen.

    Und WOFÜR kommen denn Leute aus einer ANTIDEMOKRATISCHEN Religion ?
    Das deutsche Volk ist wie ein kleines Mädchen, das dazu dressiert wird, WEDER nach Religion NOCH nach der Bedeutung von Demokratie zu FRAGEN.
    Das beste BILD für geistige Entmündigung ist der weisse Mundschutz.
    Er ist die Zwischenlösung, bevor das erzwungene Kopftuch kommt.

  4. Vielen Dank fuer diese wieder einmal sehr aufschlussreiche Analyse.
    Die propagandistische assoziative Begriffsverknuepfung hat hier – und das ist typisch – eine solche Dichte, die man analytisch rueckaufschluesseln & sozusagen entflechten muesste, das zeitlich kaum moeglich ist. Deswegen funktioniert das ja auch.
    Die einzig funktioniere Strategie ist, sich der Medienpropaganda zur Gaenze zu entziehen.

    Zu ergaenzen bliebe aus meiner Sicht betr.: „Es würden diejenigen verächtlich gemacht, ´die dieser ethnisch geschlossenen Gemeinschaft nicht angehören`.“ => FALSCH. Jemand der – so wie ich – den Bevoelkerungsaustausch ablehnt, muss keinesfalls die Leute ablehnen, die (verstaendlicherweise!) das Angebot zu kommen annehmen, und das tue ich auch nicht, sondern diejenigen, die ihn ins Werk setzen, i.a.R. autochthone Personen & von diesen besetzte Institutionen.
    Auch das ist also eine weitere unverschaemte luegnerische Unterstellung.

    In der Erklärung der UN-Menschenrechtskommission vom 17. April 1998 wurden die Rechte der Einheimischen bzgl. der Ansiedlung von Migranten festgeschrieben. Darin heißt es u.a. [in Artikel 3]: »Rechtswidrige  Bevölkerungstransfers umfassen eine Praxis oder Politik, die den Zweck oder das Ergebnis haben, Menschen in ein Gebiet oder aus einem Gebiet zu verbringen, sei es innerhalb internationaler Grenzen oder über Grenzen hinweg oder innerhalb eines, in ein oder aus einem besetzten Gebiet OHNE DIE FREIE UND INFORMIERTE ZUSTIMMUNG der UMGESIEDELTEN als auch jeglicher AUFNEHMENDEN BEVÖLKERUNG.«

    => Nach UNO-Definition handelt es sich bei der Ansiedelungspolitik, fuer die die Zustimmung der Gast- bzw. Wirtsbevoelkerung gerade NICHT eingeholt wurde, also um ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, eine durch autochthone Politikaster am Parlament vorbei betriebene kulturelle & wirtschaftliche Zersetzung bzw. Balkanisierung.

    Ferner: Da das Angebot der Uebersiedelung ins dt. Sozialsystem offensichtlich „bedingungslos“ gilt, muessen sich die Kommenden aus meiner Sicht nicht einmal „integrieren“, dazu haben sie sich zu keinem Zeitpunkt verpflichtet. Irreversibel ist die Balkanisierung sowieso.

    Dass diese durch ein Propaganda-Trommelfeuer wahrscheinl. gg. den Willen der gastgebenden Bevoelkerung politisch durchgesetzt wird, wie in dem hier analysierten Stueck beispielhaft gezeigt, spricht diese m.E. NICHT von der politischen Verantwortung frei.
    Zensur (& entspr. Propaganda) gab es zu Zeiten Kant’s auch, trotzdem hielt er aber die Unmuendigkeit fuer letztlich SELBSTVERSCHULDET. Und analog sind diejenigen, die ihren eigenen kulturellen & demogr. Untergang politisch unterstuetzen, ebenfalls letztlich dafuer pol. verantwortlich.
    Requiescat in Pacem.

    1. @ Duck Maeuser:“zu Zeiten Kant`s“

      Kant soll der Lieblingsphilosoph der Politiker sein !
      Kant hat ja wohl nicht geheiratet, aber es könnte erhellend sein, sich die Hochzeit vorzustellen. Denn:
      Er sprach oft von den „Pflichten“ und von deren Erfüllung.
      Und ebenfalls auf diesen Philosophen geht der Ausspruch zurück: „Das Ding an sich ist unerkennbar.“

      Kant und seine Braut stehen vor dem Traualtar, und der Geistliche fragt die Braut: „Willst du..?“
      „Ja ich will!“ antwortet sie. Die Idee der Freiheit hatte sie bewegt.
      Nun fragt der Geistliche den Kant:“Willst du..?“
      Kant rutscht raus: „Ja ich soll!“ Der Gedanke an die Pflichten hatte seinen Geist bewegt.

      Die Braut reisst sich den Schleier runter, tritt Kant in den Allerwerteten und rennt zum Ausgang. Dreht sich um und ruft: „Das Ding an ihm ist unerkennbar!`“ Weg ist sie.
      Man munkelt, die Hochzeit sei mit hundert gedachten Goldtalern bezahlt worden, von denen Kant gesagt hat, die seien ebensoviele wie hundert reale Goldtaler.
      Das stimmt für den Fall, dass jemand beide Arten Goldtaler NICHT hat.

  5. „Der Weg in den Totalitarismus ist von denen, die das Wort Demokratie ständig im Munde führen, längst beschritten.“

    Ergänzend möchte ich einen Text zum Totalitärismus von Karl Jaspers hinzufügen. Er hat ihn 1954 geschrieben:

    >> IM KAMPF MIT DEM TOTALITARISMUS

    Wer durch Jahrzehnte, erschreckend, leidend, schuldig werden, den Gang unseres Zeitalters und seines Vaterlandes mit erlebt hat, begriff nie ganz, wie es geschah. Das unerwartete überraschte gerade den, der über den Zustand und seinen Gefahren planmäßig nachgedachte. (…………………………..)

    Heute denke ich, kein Volk sei sicher, dass aus ihm, wenn auch in anderer Weise und mit anderen Inhalten, das selbe unheilig geboren werde. Ich fürchte überall in der Welt die einst erfahrene Selbsttäuschung, es sei das im eigenen Lande unmöglich. Es ist überall möglich. Es wird unwahrscheinlich nur dort, wo in der Breite der Bevölkerung die Drohung dieser Möglichkeit bewusst ist, wo daher keine Ruhe der Sicherheit entsteht, wo man den Typus des Totalitarismus kennt, ihn wieder erkennt schon in seinen ersten Ansätzen und in jeder seiner Erscheinungen: diesen Proteus, der immer andere Masken zeigt, der aalglatt sich entwindet, der das Gegenteil von dem tut, was er sagt, der den Sinn der Worte verkehrt, der redet, nicht um sich mitzuteilen, nicht um Wahrheit zu sagen, sondern um einzuschläfern, abzulenken, zu suggerieren, einzuschüchtern, zu düpieren, der jede Angst nutzt und erzeugt, Sicherheit verspricht und zugleich vollends zerstört.
    Der Totalitarismus ist nicht Kommunismus, nicht Faschismus, nicht Nationalsozialismus, sondern ist in all diesen Gestalten aufgetreten. Er ist universal die furchtbare Drohung der Zukunft der Menschheit in der Massenordnung.
    Er ist ein Phänomen der Zeitalters, losgelöst von aller jener Politik, die durch Prinzipien nationalen, geschichtlichen, verfassungsmäßig – rechtsstaatlichen Daseins bestimmt ist. Wo er zur Macht gelangt, da ist nach innen die Politik ersetzt durch Intrigen und Gewaltakte, nach außen gegenüber anderen Staaten in den Schein von Verhandeln und Sprechen gehüllt, aber ohne Bindung an irgendwelche Spielregeln einer Gemeinschaft menschlicher Interessen. Ihn zu durchschauen, ist nicht leicht. Er ist wie eine Apparatur die sich in Gang setzt, in dem sogar die Akteure sie oft nicht begreifen, während sie sie schon verwirklichen. Sie scheint wie ein selbstständiges Wesen, wie ein seelenloses, dämonisches Etwas ( mythisch gesprochen ), das sich aller bemächtigt, sowohl derer, die ahnungslos hinein geraten, als auch derer, die halb wissend, halb nicht wissend es selber herbeiführen. Der Totalitarismus ist wie ein Gespenst, das das Blut der Lebenden trinkt und dadurch wirklich wird, während die Opfer als eine Masse lebender Leichname ihr Dasein fortsetzen. <<

  6. Danke für die brillante Analyse.

    Drei kleine Einzelheiten am Rande:

    https://www.bamf.de/DE/Themen/AsylFluechtlingsschutz/ResettlementRelocation/Resettlement/resettlement-node.html

    Mounk bereits im September 2015:

    „…

    Mounk: Vor allem geht es um mehr als ein kurzes, fremdenfreundliches Sommermärchen. In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monoethnische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln. Wir wissen nicht, ob es funktioniert, wir wissen nur, dass es funktionieren muss.“

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-139000005.html

    Der „Verfassungsschutz“ dient nur dem Zweck, das völkerrechtswidrige Besatzungskonstrukt OMF-BRD davor zu bewahren:

    Art. 146

    [des „Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland“]

    Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

     

  7. Das Wort Bevölkerungsaustausch ist übrigens unpassend, denn so ein Austausch würde bedeuten dass es ein beidseitiger Austausch wäre. Wenn die Vermischung tatsächlich ein auch von den betroffenen Bevölkerungen gewolltes Ziel wäre, könnte man so etwas auch machen.
    Nur, es ist kein Austausch in diesem Sinne, sondern die einen werden dezimiert und durch andere ersetzt. Und es gibt auch keine offene Diskussion und Entscheidung darüber. Daher ist es weder Austausch noch Vermischung sondern etwas sehr viel übleres, aus der Kategorie Krieg.

    1. ZITAT @ Realistischer:
      „Daher ist es weder Austausch noch Vermischung sondern etwas sehr viel übleres, aus der Kategorie Krieg.“

      BINGO!

      Lies Du HIER:
      https://www.watergate.tv/das-trojanische-pferd-aus-defender-2020-wird-shaef/?source=ENL

      Und DANN bekommen endlich auch die unendlichen VIRO-LÜGEN einen tieferen Sinn – denn sie sind offensichtlich nur die geheime militärische TARNUNG – um dem Blitz-Krieg zum Sieg zu verhelfen.

      Offen bleibt für mich nur noch diese eine Frage:
      Soll der spätestens mit der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA mächtig in’s Wanken gekommene – internationale Rassen-Mischungs-PLAN der Multikulti-Globalisten endgültig BEENDET werden – der ja als ENDSIEG mit der brutalsten REDUZIERUNG der Menschheit aller Zeiten, auf dann nur noch 500 Millionen GESAMT, planmäßig enden soll – und in Monolithen aus Granit gemeißelt seit 1978/1980 in Georgia/ USA, OHNE jede „offizielle“ Opposition steht, und nun schon seit 40 Jahren den größten MEGA-GENOZID der Geschichte ankündigt . . . ?
      https://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

      Oder ist DIES der bisher letzte GEHEIME Versuch vom langsam untergehenden US-IS-DEEP STATE, diesmal mit EXTREMEN, KRIMINELLEN, MILITÄRISCHEN Mitteln – unter GEHEIMER CORONA-LÜGEN-TARNUNG – DEM gewählten US-Präsidenten die ihm vom VOLK gegebene MACHT wieder zu entreißen . . . ?

      Kein Wunder, daß das Klopapier als erstes ausverkauft war . . . ?

      1. CATHERINES BLICK #85 klingt mir wie die „passende“ Antwort . . .

        Sie beleuchtet immer wieder BEIDE Seiten dieses KRIEGES – und führt den verblüfften Beobachter auf BEIDEN Seiten der militärischen Font sehr tief in die MENTALEN & MATERIELLEN Hintergründe – und das alles mit einer sagenhaft coolen Präsenz:

        (In nur 30 Minuten – eine abgeklärte Analyse des Front-Verlaufes – aus der Vogel-Perspektive)

      2. Jippie, es geht aufwärts mit der Freiheit:
        https://connectiv.events/usa-trump-machts-moeglich-die-impfpflicht-wird-aufgehoben/

        In seiner Rede hier erklärt Trump (bei Minute 8:40): „Freiheit ist nicht ein Geschenk der Regierung, sondern ein Geschenk Gottes.“ Trump appelliert an Toleranz und die Fähigkeit, anderen ihre Freiheit zu lassen, zu denken und zu tun, was sie für richtig halten. Die neue Abteilung für Gewissens- und Glaubensfreiheit soll allen Amerikanern ihr Recht garantieren, entsprechend ihrer individuellen Überzeugung zu leben und zu handeln. Die neue Abteilung für Gewissens- und Religionsfreiheit ist übrigens auch eine Beschwerdestelle für jeden US-Bürger, der Opfer von Diskriminierung ist. Darin eingeschlossen sind auch gesundheitliche und medizinische Fragen. Wer beispielsweise aus Gewissensgründen und Gründen der freien Selbstbestimmung gegen das Impfen ist, kann das hier geltend machen.
        💪👍👑😇

        1. DANKE @ Hardy:
          Schon unglaublich – wie einseitig & totalitär & gleichgeschaltet, die Medien AUSSCHLIESSLICH dem (NICHT gewählten) Tiefen Staat dienen – und NICHTS, aber rein gar NICHTS, mit einem endlich mal vom eigenen VOLK gewählten US-Präsidenten, und seinen fundamental entscheidenden Leistungen für FRIEDEN & FREIHEIT am Hut haben.

          Denn DIESE Befreiung von der Impf-Pflicht in den USA „passierte“ bereits vor ÜBER einem Jahr – und ich jedenfalls habe KEIN Sterbens-Wörtchen von dieser MEGA-Entscheidung auch FÜR diese FREIHEIT in Deutschland gehört!

          Ebenso UNTERSCHLAGEN hatte die LÜGEN-Presse ja die BEENDIGUNG der perversen & geheimen OBAMA-Finanzierung des Terror-Netzwerkes von Al Kaida & dem Islamischen Staat – durch Donald Trump – ganz am Anfang seiner Amtszeit!

          WER aber die PHARMA-MAFIA derart brüskiert wie Präsident Trump – der den weltweit ausufernden Impf-Faschismus, wie zuletzt in Deutschland & Dänemark, BEENDET – DEM STELLEN SICH DIE BESTENS ORGANISIERTEN CORONA-SCHATTEN-KRIEGER DER WHO IN DEN WEG, dieser vermeintlich seriösen, angeblich „neutralen“ Welt-Gesundheits-Organisation, die aber scheinbar im Wesentlichen auch nur wieder Bill Gates gehört, und nur eine MAFIA-LOBBY für die perfiden Geschäfte mit „dreckigen“ Impfstoffen & anderen geheimen Bio-Waffen ist, die auch mal reihenweise die Mädchen in Afrika ZWANGS-STERILISIEREN – OHNE daß irgendjemand vorher gefragt worden wäre . . . ?
          https://de.sott.net/article/16370-Zwangssterilisation-unter-dem-Deckmantel-der-Impfung-WHO-und-UNICEF-haben-die-Bevolkerung-der-Dritten-Welt-sterilisiert

          HIER ein hochinteressantes Video von Ernst Wolff – einem Welten-Bürger & ausgeschlafenen Finanz-Fachmann – DER sehr genau auf die FINANZIELLEN Vorgänge & Netzwerke HINTER der langsam in’s bröckeln geratenden Fassade der Corona-Panik schaut, und dabei auch auf die Frage eingeht:
          WEM gehört die „MUTTER dieser PANIK“ – WEM gehört die WHO? – und wer DIESE Zusammenhänge versteht, der weiß sehr viel besser, was zu tun ist, um die noch kommenden Stürme sicher zu überstehen . . .

    2. @ Realistischer:“Bevölkerungsaustausch“

      Sie sehen das ganz richtig, auch dass es keine offene Diskussion darüber gibt, ist leider wahr.
      Stellen wir uns mal vor, wir hätten ein Haus, das „Haus Deutschland“ heisst. Unsere Putzfrau, die wir nach strenger Auswahl eingestellt haben, arbeitet zunächst ordentlich, aber als wir von der Stadt nachhause kommen, stellen wir fest, dass die neue Putzfrau ohne uns zu fragen einer Familie aus dem Orient erlaubt hat, in unserem Gästezimmer zu leben.

      Wir müssen feststellen, dass der Gartenzaun abgerissen wurde und das Haustür-Schloss entfernt wurde.
      Jeder, der nur will, kann unser Haus betreten und bekommt von der neuen Putzfrau ein Küsschen, sofern er nur kein Deutscher mit schwarzrotgoldener Fahne in der Hand ist.

      WAS WÜRDEN SIE TUN ?

      1. Tja, was ich tun möchte wäre leicht erklärt. Aber die Stadtpolitiker und Behörden sorgen dafür, dass ich kaum sagen darf und schon garnicht tun darf, was ich möchte. Und nicht nur ich, viele Bürger der Stadt haben dieses Problem. Die Stadtregierung bezieht ihre Macht offensichtlich nicht aus der Bürgerschaft sondern von anderswo. „Demokratie“ hin oder her.

  8. Etwas „peripher“, trotzdem ergänzend aus der aktuellen “ Jungen Freiheit“ dazu:https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/einreisesperren-gelten-nicht-fuer-asylbewerber/

    Deutschland
    20. März 2020
    Felix Krautkrämer

    „Es erscheint bizarr, ist aber trotzdem Realität: Die derzeitigen Einreiseverbote an Deutschlands Grenzen aufgrund der Coronakrise gelten nicht für Asylbewerber. Das erfuhr die JUNGE FREIHEIT aus dem Bundesinnenministerium. Seit Anfang der Woche kontrolliert Deutschland seine Grenzen zu Frankreich, der Schweiz und Luxemburg. Ohne triftigen Grund darf kein Ausländer mehr einreisen. Ausnahmen gibt es für Warenverkehr und Berufspendler – und für Asylbewerber.

    Das bedeutet: Reist ein Migrant beispielsweise über Italien nach Frankreich oder in die Schweiz und erreicht die deutsche Grenze, braucht er nur Asyl zu beantragen und wird zur Durchführung seines Verfahrens nach Deutschland gelassen. Franzosen oder Italiener hingegen werden, sofern sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben oder hier arbeiten, an der Grenze abgewiesen und zurückgeschickt. Dies bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums auf Nachfrage der JF.(…)“

    Viele „Zeitgenossen“ sind aktuell der Ansicht, die Grenzschließungen vom 16. März 2020 böten den widerrechtlichen Grenzöffnungen von 2015 endlich Einhalt, sie werden nun durch Kenntnisnahme des Obigen hoffentlich eines Besseren belehrt.

    1. DANKE @ Zeitgenosse:

      Ein weiterer erstklassiger BEWEIS – daß uns Medi-Zyniker, Politiker & Medien schamlos BETRÜGEN & BELÜGEN – denn Asybewerber sind natürlich auf ihren Schleuserbooten von Libyen nach Italien extrem zusammengepfercht, wer noch nicht Corona-infiziert ist, holt sich die Viren dann in italienischen Lagern oder anderswo auf seinem langen Weg durch verseuchtes Land . . . ?

      In jedem Falle aber, sind DIESE Personen – diejenigen mit dem HÖCHSTEN Risiko, uns alle zu infizieren, neben Ärzten in Corona-Versammlungen in Krankenhäusern – die aber im Gegensatz zu den Ärzten, NICHT in Corona-Schutzkleidung reisen, und so den ganzen verrückten Corona-Zirkus der verwirrten & überforderten Politik völlig „ad absurdum“ führen!

  9. „So sagte der UN-Sonderbotschafter im Kosovo, Sergio Vieira de Mello, den Schöpfer zum Nazi erklärend am 4.8.1999: „Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept.“

    DEN SCHÖPFER kann nur jemand zum Nazi „erklären“, der selber aus Entenhausen stammt und kein Mensch sondern eine Ente oder eine Maus ist, die einen Strampelanzug trägt.
    Man sollte bei de Mello mal nachprüfen, ob der vier Finger an jeder Hand hat und DESWEGEN manche Dinge unfähig ist, ZU BEGREIFEN.

    1. ZITAT @ Michael:
      „So sagte der UN-Sonderbotschafter im Kosovo, Sergio Vieira de Mello, den Schöpfer zum Nazi erklärend am 4.8.1999: „Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept.“

      Seit dem 17. März 2020 sind wir schon weiter!
      Wie Jon Rappoport schreibt – gibt es laut WHO zwar KEIN Medikament gegen Corona – DAFÜR hat man aber per GESETZ am 17. März 2020 in den USA erstmals wieder MENSCHENVERSUCHE mit extrem gefährlichen Medikamenten gegen ANDERE Krankheiten, auch ÜBERDOSIERUNGEN & KOMBINATIONEN erlaubt!
      https://blog.nomorefakenews.com/2020/03/22/coronavirus-toxic-drugs-no-liability-for-pharma/

      DENN KLAGEN wegen „Kunstfehler“ oder „fahrlässiger Tötung“ sind per Gesetz NICHT zugelassen! Für mich sind das paradiesische Zustände für Typen wie einst Josef Mengele, die in PANIK-Kliniken endlich wieder ungestraft mit dem Leben ANDERER spielen dürfen! Und weil ja ALLES aus Amerika mit etwas Verzögerung auch zu uns kommt – kann man nur davor WARNEN, in PANIK oder LEICHTSINNIG in’s Krankenhaus zu gehen, denn NOCH IMMER ist die Gefahr, an Corona zu sterben etwa 250 mal geringer, als aus ANDEREN Gründen zu sterben!
      Denn von den 2240 bis 2534 Toten in Deutschland pro TAG, sollen derzeit etwa 10 Menschen täglich an Corona sterben, und als „Corona-Tote“ werden sie auch dann in der PANIK-Statistik gezählt, wenn sie schon VOR Corona schwer krank, und 90 Jahre alt waren . . . ? (Durchschnitt errechnet sich aus den Zahlen von 1990 bis 2016 laut Wikipedia)

      DARUM ist es für die amtlichen PANIK-Macher sehr hilfreich, daß offensichtlich in Deutschland & anderswo niemand mehr rechnen kann! Aber ebenso offensichtlich soll dieser gesetzliche FREIBRIEF für die Ärzte zum fröhlichen Menschenversuch OHNE Risiko die Zahlen ein bischen „aufpeppen“, und wird uns ziemlich sicher so auch in Europa blühen, denn Ärzte verplappern sich schon mal, WAS sie denn alles schon in ihrer „Verzweifelung“ an neuen & alten Medikamenten ausprobiert haben, DAS geht bei uns offensichtlich auch ganz OHNE Gesetz . . . ?

      Mich kriegen, mitten in dieser hysterischen PANIK, einer MEGA-aufgeblasenen Krise, wo der Krankenhauskeim & andere, regelmäßig im Krankenhaus auftretende Infektionen wie „Sepsis“ (Blutvergiftung), auch NACH Operationen, und OHNE funktionierende ANTIBIOTIKA, die etwa die 25-fache Zahl wie durch Corona, mit ca. 250 an täglichen Toten in Deutschland fordern – keine 10 Pferde in ein Krankenhaus – ich sterbe lieber fröhlich & friedlich zu Hause!

  10. & noch eine Anm.: Das besonders Perfide an diesem Sprachverbot ist ja, dass sich der Austausch (Danisch hat mal in einem Eintrag zum Thema aufgeworfen, ab welchem Prozentsatz man denn von Austausch sprechen duerfe?) gerade eben vor eines jeden Nase vollzieht – man ihn aber nicht benennen DARF.
    Neben der ueblichen Intention der Vertuschung gibt es hier auch eine Komponente der Erniedrigung, der Verhoehnung des Dissidenten.

    Diese Erniedrigung faellt aber auch auf die Sprachverbotsmacher selbst zurueck, weil ja auch sie das Offensichtliche leugnen muessen, und sie sich mit der Aufstellung ihres Sprachverbots selber zum Idioten machen. Ich denke, wie bei erniedrigenden College-Aufnahme-Ritualen des Neulings, schweisst die Erniedrigung, das Sich-nackt-und-doof-machen den Corpsgeist zusammen, und macht das Corps nach aussen noch aggressiver.

    Da das alles auf ziemlich breiter Basis in der frueher „Westen“ genannten Gesellschaft passiert, kann man hier schon von einem Kulturverlust reden. Ich nehme an, dieser ist auch irreversibel (allenfalls lokal zurueckdrehbar). Tja.
    Man muss sagen: Spengler hatte Recht. Prophetisch.

    1. Sprachverbote haben ja – wie alle Verbote – mindestens zwei Möglichkeiten. Entweder jemand hält sich dran, was andere ihm vordiktieren. Oder jemand verhält sich, wie PAULUS sich verhielt, den die Juden steinigten, weil er gewagt hatte zu sagen, was die Juden gar nicht wertschätzten.
      Sie steinigten ihn, und er stand auf, ging den WEG weiter und sagte dieselbe WAHRHEIT erneut, die wir im LEBEN heutzutage noch erkennen können und die uns FREI macht.

      Für ein „Volk“, das an FREIHEIT nicht interessiert ist, sind Hopfen & Malz verloren. Ein Volk, das sich zwar „nackt-und-doof“ macht, weil es einem Corpsgeist entspricht, der nur das Wir und nicht das Ich wertschätzt, ist nicht wert, dem PAULUS, einem Eingeweihten der Mysterien, ein Glas Wasser zu reichen.
      Ob dieses „Volk“untergeht, ist mir mittlerweile schnurz-piep-egal.
      Möglich, dass dieses „Volk“ dem Materialismus“ huldigt“ – Mater=Mutter-und deswegen vom Vater nichts weiss.

      Habe selber eigene Fehler begangen und will mich gar nicht selber höher hinstellen, als ich bin.
      Aber es wäre ein weiterer Fehler, von Dingen zu reden, die nicht auf Interesse stossen in einem „Deutschland“, dessen Hauptstadt Entenhausen ist.

Kommentare sind geschlossen.