Die UNO schmiedet einen globalen Pakt für dauerhafte, geordnete Massenmigration mit Aufnahmepflicht

Die UNO will den wilden, ungeordneten Verlauf der bisherigen Migrantenströme in legale, gesicherte Bahnen lenken. Am 19.9.2016 haben die hohen UN-Funktionäre die Generalversammlung mit der „New Yorker-Erklärung“ beschließen lassen, bis Sommer 2018 einen „Globalen Pakt für Migration“ zwischen allen Mitgliedsstaaten auf den Weg zu bringen, der garantieren soll, dass Migranten ständig geordnet in andere Länder einwandern können. Die Rechte der Migranten sollen gestärkt und die Zielländer zur unbeschränkten Aufnahme verpflichtet werden.
Mit der Realisierung würden neue gewaltige Wanderbewegungen in Gang gesetzt, zu denen das bisher Erlebte nur der Auftakt gewesen ist. – Und die angestammten Bevölkerungen könnten sich nicht dagegen wehren.

Die New Yorker-Erklärung

Die Vertreter der UNO-Mitgliedstaaten führen in der New Yorker-Erklärung1 vor allem moralische und humanitäre Motive an, sich global um die gewaltigen Flüchtlings- und Migrationsbewegungen kümmern zu müssen. Sie sehen sich in einer gemeinsamen menschheitlichen Verantwortung. Große Flüchtlings- und Migrantenströme haben politische, wirtschaftliche, soziale, entwicklungsbezogene, humanitäre und menschenrechtliche Auswirkungen, die alle Grenzen überschreiten. Es handelt sich um globale Phänomene, die globale Herangehensweisen und globale Lösungen erfordern. Kein Staat kann derartige Ströme im Alleingang bewältigen.“ (I/7)

Man sei gewillt, die Ausbeutung der Flüchtlinge und Migranten durch Schlepper, den Menschenhandel krimineller Gruppen, denen sie vielfach zum Opfer fallen, und die lebensgefährlichen Situationen, in denen viele den Tod finden, mit allen zu Gebote stehenden Mitteln zu bekämpfen. Dazu sei es nötig, eine langfristige globale Ordnung zu schaffen, welche die Migrationsbewegungen in geordnete, weitgehend ungefährliche Bahnen lenke. –
Hehre Worte, die den Leser einnehmen und für das Verfahren Alternativlosigkeit suggerieren sollen.

Die direkten Täuschungen beginnen mit der Ankündigung, man sei auch entschlossen, „die tieferen Ursachen großer Flüchtlings-und Migrantenströme anzugehen“, die Krisensituationen frühzeitig verhindern zu helfen und insbesondere Armut, Instabilität und Mangel an Entwicklung und wirtschaftlicher Chancen in den Ausgangsländern zu bekämpfen. Was die UNO wirklich vorhat, wurde im vorigen Artikel geschildert.2 So fordert eine UN-Studie vom 21.3.2000 wegen des Schrumpfens der Bevölkerung in Europa eine „Bestandserhaltungs-Migration“ aus Afrika und dem Nahen Osten. Um das „potenzielle Unterstützungsverhältnis“, d. h. das Verhältnis zwischen der Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64 Jahre) und der Zahl der Senioren (65 Jahre oder älter) zu erhalten, seien … für Deutschland jährlich 3.630.000 und für die gesamte EU jährlich 13.480.000 Migranten erforderlich.
Da kann man es ja gar nicht brauchen, die tieferen Ursachen großer Flüchtlings- und Migrationsströme zu beseitigen.

Angesichts dessen ist es noch unglaubhafter, wenn in Punkt 43 der Erklärung versichert wird: „Wir verpflichten uns, gegen die Triebkräfte vorzugehen, die große Migrationsströme auslösen oder verstärken. Wir werden die Faktoren, die große Migrationsströme verursachen oder dazu beitragen, einschließlich in den Herkunftsländern, analysieren und angehen. … Migration soll eine freie Entscheidung und keine Notwendigkeit sein.“
Es ist noch nicht bekannt geworden, dass die UNO gegen solche „Triebkräfte“, die gezielt Migrationsströme auslösen oder gegen die USA, die Massenmigration als Waffe einsetzen, vorgingen.3 u. 2

Wenn entsprechend der „UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ ausdrücklich der positive Beitrag hervorgehoben wird, „den Migranten zu inklusivem Wachstum und nachhaltiger Entwicklung leisten“, der die Welt zum Besseren verändere, und dass „aus sicherer, geordneter und regulärer Migration erhebliche Vorteile und Chancen“ erwüchsen (I/4), widerspricht das zum größten Teil aller Erfahrung und soll auch nur das „Narrativ“, der Sprachgebrauch sein, um die Bevölkerung zu beruhigen und zu täuschen und die noch hinter der „Bestanderhaltungs-Migration“ stehenden eigentlichen Ziele zu verbergen, für die jene nur das Vehikel sind.

Der außerordentlich einflussreiche UN-Sondergesandte für Migration von 2006-2016 Peter Sutherland sagte z.B. bei einer Befragung im britischen  Oberhause 2012: Die Tatsache der alternden Bevölkerung in Ländern wie Deutschland oder der südlichen EU sei das „Schlüsselargument … für die Entwicklung von multikulturellen Staaten.“ Mit anderen Worten: Mit Hilfe des Demographie-Argumentes kann man die Massenmigration begründen und in Gang bringen und so das eigentliche Ziel, die Auflösung der homogenen Völker und die Entwicklung multikultureller Staaten erreichen.
Auf einer Tagung des US-Think Tanks „Council on Foreign Relations“ 2015 offenbarte er: Jeder der seine Tweets auf Twitter lese und ihm sage, „dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht! (»dead bloody right«) Genau das habe ich vor! (Applaus, Gelächter). Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich sie zerstören, mein eigenes Volk eingeschlossen.“ 2  Hier sind die wahren Intentionen, die von der UNO ausgehen, klar ausgesprochen.

Moralischer Druck

Es ist auffallend, wie in der „New Yorker- Erklärung“ der UNO vielfältiger Druck aufgebaut wird, um zu suggerieren, dass die Staaten auch bei großen Migrantenströmen kein Recht hätten, die Grenzen zu schließen und die Aufnahme der Massen zu verweigern. Dazu werden mehrfach die allgemeinen Menschenrechte hervorgehoben. „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren und haben das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden. Wir erinnern daran, dass unsere völkerrechtlichen Verpflichtungen jede Diskriminierung aufgrund der Rasse, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Sprache, der Religion, der politischen oder sonstigen Anschauung, der nationalen oder sozialen Herkunft, des Vermögens, der Geburt oder des sonstigen Status verbieten. Dennoch müssen wir mit großer Besorgnis mitansehen, wie Flüchtlingen und Migranten in vielen Teilen der Welt zunehmend mit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus begegnet wird.“ (I/13)
Hier soll offenbar nahegelegt werden, dass Grenzen zu schließen, Diskriminierung bedeute.

Dies steigert sich noch in dem Abschnitt: II. „Verpflichtungen, die sowohl auf Flüchtlinge als auch auf Migranten anwendbar sind“. Da heißt es in Punkt 22:
Unterstreichend, wie wichtig ein umfassender Ansatz für die mit diesem Thema verbundenen Fragen ist, werden wir einen am Menschen ausgerichteten, sensiblen, humanen, würdigen, geschlechtergerechten und umgehenden Empfang für alle Menschen, die in unseren Ländern ankommen, sicherstellen, und insbesondere für diejenigen, die im Rahmen großer Flüchtlings- oder Migrantenströme ankommen. Ebenso werden wir sicherstellen, dass ihre Menschenrechte und Grundfreiheiten uneingeschränkt geachtet und geschützt werden.“
Also alle Menschen, die in den Ländern ankommen, müssen umgehend aufgenommen werden.

Schließlich stellt man in Punkt 24 quasi als Weltregierung ein Verbot der Zurückweisung auf: Wir erklären erneut, dass Menschen gemäß dem Grundsatz der Nichtzurückweisung an Grenzen nicht zurückgewiesen werden dürfen.  Dies ist ja auch die Sprache des neuen UN-Generalsekretärs, des Portugiesen Antonio Guterres, von 2005 bis 2015 Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, der am 22.11.2016, kurz nach seiner Wahl in Lissabon sagte, dass die Migration nicht das Problem sei, sondern die Lösung. Die europäischen Nationen hätten kein Recht darauf, ihre Grenzen zu kontrollieren, sie müssten stattdessen massenweise die ärmsten Menschen der Welt aufnehmen. Es muss anerkannt werden, dass Migration unausweichlich ist und nicht aufhören wird.“ Die Politiker sollten diese „Werte“ höher stellen als den mehrheitlichen Wählerwillen.2

In Punkt 24 der New Yorker Erklärung wird zwar anerkannt, „dass die Staaten Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit dem Management und der Kontrolle ihrer Grenzen haben“. Das kann sich aber dann nur noch auf „die Bekämpfung der grenzüberschreitenden organisierten Kriminalität, des Terrorismus und des unerlaubten Handels“ beziehen. Damit das richtig gehandhabt und kein normaler Migrant zurückgewiesen wird, heißt es: „Wir werden sicherstellen, dass in Grenzgebieten tätige Amtsträger und Polizeibeamte darin geschult werden, die Menschenrechte aller Menschen zu wahren, die internationale Grenzen überschreiten oder zu überschreiten versuchen.“

Damit verträgt es sich natürlich nicht, dass die Staaten noch vielfach illegale Grenzübertritte unter Strafe stellen. Daher sieht Punkt 33, noch zurückhaltend, vor:
In Bekräftigung dessen, dass alle Personen, die internationale Grenzen überschritten haben oder zu überschreiten versuchen, das Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren zur Bewertung ihres Rechtsstatus und der Bedingungen ihrer Einreise und ihres Aufenthalts haben, werden wir die Prüfung von Regelungen erwägen, die grenzüberschreitende Bewegungen unter Strafe stellen.“

Demgegenüber muss klar festgehalten werden, dass es aufgrund allgemeiner Menschenrechte kein Recht auf Einwanderung und umgekehrt für Staaten keine Pflicht auf Aufnahme von Migranten gibt. Einer der führenden Verfassungsrechtler Deutschlands, der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht Prof. Udo Di Fabio hat dies in größtmöglicher Deutlichkeit klargelegt:

„Das Grundgesetz garantiert jedem Menschen, der sich auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland befindet und ihrer Herrschaftsgewalt unterworfen ist, eine menschenwürdige Behandlung (Art. 1 Abs. 1 GG). Das Grundgesetz garantiert jedoch nicht den Schutz aller Menschen weltweit durch faktische oder rechtliche Einreiseerlaubnis. Eine solche unbegrenzte Rechtspflicht besteht auch weder europarechtlich noch völkerrechtlich. Entsprechende unbegrenzte Verpflichtungen dürfte der Bund auch nicht eingehen. Eine universell verbürgte und unbegrenzte Schutzpflicht würde die Institution demokratischer Selbstbestimmung und letztlich auch das völkerrechtliche System sprengen, dessen Fähigkeit, den Frieden zu sichern, von territorial abgrenzbaren und handlungsfähigen Staaten abhängt.“ 4

Natürlich weiß man, dass eingesessene Menschen in den Zielländern zunehmend gegen die Massen kulturfremder Menschen protestieren und Widerstand leisten werden. Diese müssen moralisch diskreditiert und durch die Keulen des Rassismus- und Fremdenfeindlichkeit-Vorwurfs sozial isoliert werden. Daher heißt es in Punkt 14:
„Wir verurteilen nachdrücklich gegen Flüchtlinge und Migranten gerichtete Akte und Bekundungen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz sowie die häufig auf sie angewandten Stereotype, insbesondere aufgrund der Religion oder Weltanschauung. … Flüchtlinge oder Migranten zu verteufeln rüttelt an den Grundfesten der Würde und Gleichheit aller Menschen – Werte, denen wir uns verschrieben haben. Wir, die wir uns heute bei den Vereinten Nationen, der Wiege und Hüterin dieser universellen Werte, versammelt haben, missbilligen zutiefst alle Erscheinungsformen von Fremdenfeindlichkeit, Rassendiskriminierung und Intoleranz. Wir werden eine Reihe von Schritten unternehmen, um derartigen Einstellungen und Verhaltensweisen entgegenzuwirken, insbesondere gegenüber Hasskriminalität, Verhetzung und rassistischer Gewalt. Wir begrüßen die vom Generalsekretär vorgeschlagene weltweite Kampagne gegen Fremdenfeindlichkeit und werden sie in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen und allen maßgeblichen Interessenträgern im Einklang mit dem Völkerrecht durchführen.“

Die Formulierungen sind bewusst so gehalten, dass schon der Protest gegen das Zuviel, gegen die Massen, die nicht integriert und bewältigt werden können, als „Intoleranz“ betrachtet wird, die ja mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zusammenhänge. Wer gegen die ungehemmte Zuwanderung ist, gilt also als Fremdenfeind und Rassist, auch wenn er das gar nicht ist. Und so erleben wir es ja auch in Deutschland. Interessant ist auch der Satz „Flüchtlinge oder Migranten zu verteufeln rüttelt an den Grundfesten der Würde und Gleichheit aller Menschen.“ Die Gleichheit wird hier völlig missbräuchlich verwendet. Sie hat ihre Gültigkeit vor dem gemeinsamen Recht. Doch sind die Menschen leiblich und seelisch sehr ungleich. Mit dem falschen Schlagwort der Gleichheit aller Menschen soll in Wahrheit die Freiheit der Eingesessenen ausgeschaltet werden, selbst bestimmen zu können, wen sie in ihr Land aufnehmen, mit wem sie zusammenleben wollen.

Globaler Pakt für Migration

Die New Yorker Erklärung sieht in Anlage II vor, einen Prozess zwischenstaatlicher Verhandlungen aufzunehmen, „der zur Annahme eines globalen Paktes für sichere, geordnete und reguläre Migration führen wird. Der globale Pakt würde eine Reihe von Grundsätzen, Verpflichtungen und Vereinbarungen zwischen den Mitgliedstaaten zur internationalen Migration in allen ihren Dimensionen festlegen.“

Dieser Prozess ist jetzt in seiner letzten Phase und soll bis Juli 2018 mit allen Mitgliedstaaten ausgehandelt und vereinbart und auf einer Regierungskonferenz unter Schirmherrschaft der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10.-11. Dezember 2018 in Marokko angenommen werden. Die USA haben die Mitwirkung am Globalen Pakt für Migration schon vorher gekündigt, da es ein No-Border-Programm sei, ein Pakt zur Aufhebung der Grenzen. Amerika ist ein souveränes Land. Wir legen unsere Einwanderungsregeln selber fest. Wir hören nicht auf ausländische Bürokraten“, sagte US-Präsident Donald Trump.5
Durchführende Organisation des Prozesses ist das „Global Forum on Migration & Development“ GFDM (Globales Forum für Migration und Entwicklung), das eng mit der UNO verbunden ist und die Aufgabe hat, „die Migrations- und Entwicklungszusammenhänge praxisorientiert und handlungsorientiert anzugehen“.

Es ist von Bedeutung, dass der Gründungsvater des GFDM der oben genannte Peter Sutherland ist, also jener hohe EU- und UN-Funktionär, u.a. Goldman-Sachs-Chairman, Mitglied der von David Rockefeller gegründeten „Trilateralen Kommission“ und des Lenkungsausschusses der „Bilderberger“, der unentwegt das Ziel verfolgte, durch Massenmigration die Homogenität der europäischen Völker aufzulösen und multikulturelle Staaten zu schaffen. 2006 vom ehemaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan zum Sonderbeauftragten des Generalsekretärs (SRSG) für internationale Migration ernannt, hat er das Forum 2007 ins Leben gerufen, um politische Entscheidungsträger und hochrangige politische Praktiker der UN-Mitgliedstaaten, sowie Nicht-Regierungs-Organisationen, also auch solche der Asyl-Industrie, Experten und Migrations-Organisationen zu versammeln und mit ihnen die globale Migration voranzutreiben und die praktischen Herausforderungen zu bewältigen. Seitdem, bis September 2016, als er krank wurde, (er ist am 7.1.2018 gestorben) hat er den jeweiligen GFMD-Vorsitz strategisch beraten und unterstützt. Das GFMD hat, was Aufgaben und Ziele angeht, von ihm seine Prägung erhalten.

Den derzeitigen Vorsitz des GFMD hat bis Ende 2018, zusammen mit Marokko, Deutschland inne, vertreten durch den Botschafter für den GFMD-Co-Vorsitz 2017-2018 Dr. Götz Schmidt-Bremme, der zuvor 2013-2017 Leiter und Ministerialdirektor der Rechts-, Konsular- und Migrationsabteilung im Auswärtigen Amt war. In einem Nachruf, den dieser zusammen mit seinem marokkanischen Kollegen auf Peter Sutherland schrieb, heißt es am Ende: „Da 2018 ein entscheidendes Jahr für die Verabschiedung des ersten Global Compact sein wird, wird sich der GFMD weiterhin von der Arbeit und Vision von Herrn Sutherland für die internationale Migration inspirieren lassen. Mögen wir uns immer an das Leben des Dienstes erinnern, den er mit der GFMD und der globalen Gemeinschaft geteilt hat.“ 6  Die Intentionen Peter Sutherlands sind also für das deutsche Auswärtige Amt Vorbild.

So sagte auch Maria Margarete Gosse, die jetzige Beauftragte im Auswärtigen Amts für den Rechts- und Konsularbereich, einschließlich Migrationsfragen, in einem Interview am 4.12.2017: „Wichtige Punkte sind für uns die Verminderung irregulärer Migration, die Stärkung bestehender legaler Zuwanderungswege, die Wahrung des Rechts auf Asyl, bessere zwischenstaatliche Kooperation, Mechanismen zur Erfolgskontrolle des Paktes und der Status des Dokuments selbst. Der Pakt soll eine starke politische Willensbekundung aller Staaten sein, um ordnungsgemäße, sichere und verantwortungsbewusste Migration und Mobilität von Menschen durch partnerschaftliche zwischenstaatliche Zusammenarbeit zu erleichtern.“

Das deutsche Außenministerium denkt also ganz im Sinne der New Yorker-Erklärung der UNO, was die Anerkennung eines Einwanderungsrechtes jedes Migranten und die Verpflichtung mit einschließt, keinen Migranten an der Grenze zurückzuweisen, was ja bei uns seit 2015 de facto bereits geschieht. Solche „unbegrenzte Verpflichtungen dürfte der Bund nicht eingehen“, schrieb, wie oben zitiert, der Verfassungsrechtler Prof. Di Fabio, weil sie „die Institution demokratischer Selbstbestimmung und letztlich auch das völkerrechtliche System sprengen (würden), dessen Fähigkeit, den Frieden zu sichern, von territorial abgrenzbaren und handlungsfähigen Staaten abhängt.“
Es ist zu erwarten, dass eine solche Verpflichtung von der Mehrheit der Altparteien im Bundestag auch gebilligt wird.

Das ist eine verfassungswidrige Politik der Deutschland beherrschenden politischen Kaste, die noch über der Ebene des Hochverrates anzusiedeln ist. Sie zielt darauf ab, die Homogenität des deutschen Volkes aufzulösen und einen multikulturellen Staat zu schaffen (Sutherland). Was ja bedeutet, dass das deutsche Volk mit seiner hohen Kultur voraussichtlich mittelfristig zerstört und verschwunden sein wird.

Entschließung des EU-Parlamentes

In der Woche vom 20. – 24.4.2018 fand in EU-Parlament eine Debatte über den im Prozess befindlichen „Globalen Pakt für Migration“ der UNO statt, die mit einer – wen wundert es – zustimmenden Entschließung des Parlamentes endete. Darüber berichtete der Europa-Abgeordnete der AfD Prof. Jörg Meuthen in einem eigenen Video.8  Sie sieht, wie Prof. Meuthen zitiert, „einen Prozess zur Entwicklung eines weltweiten Steuerungssystems“,zur Stärkung der Koordinierung bei internationaler Migration“ vor. Alle Länder werden dazu aufgerufen, „sich zu einer gerechteren Teilung der Verantwortung für die Aufnahme und Unterstützung von Flüchtlingen weltweit zu verpflichten“. Die EU und ihre Mitgliedstaaten werden ausdrücklich aufgefordert, „ihren Teil der Verantwortung anzuerkennen und zu tragen“. Das EU-Parlament fordert die Annahme eines weltweiten Mechanismus zur Aufteilung der Verantwortung“.

Hier wird mit dem Begriff der Verantwortung massiver moralischer Druck aufgebaut. Zunächst einmal tragen unmittelbare Verantwortung für Chaos und Armut in den Ländern des Nahen Ostens und Afrikas, aus denen sich die Migranten nach besseren Lebensbedingungen aufmachen, USA, NATO, und kapitalistische Konzerne und Organisationen wie der IWF, die sie mit Krieg überziehen, bzw. ihre Ressourcen mit Hilfe der einheimischen korrupten Vasallen ausbeuten.9  Von einer Anklage der EU gegen diese Hauptschuldigen ward noch nichts gehört; sie gehört ja auch selbst dazu.10

An die weitere ethische Bedeutung von Verantwortung, an menschliche oder gar menschheitliche  Solidarität kann man appellieren, sie aber den Menschen Europas nicht per Gesetz zur Pflicht machen. Mitleid und Nächstenliebe, die nicht frei aus dem Herzen kommen, sondern von außen erzwungen werden, sind keine, sondern verkehren sich in Hass und Aggression, führen also zu Auseinandersetzungen und letztlich zu Bürgerkriegen. Umso mehr, als grenzenlose Aufnahme ohne eigenes Auswahl- und Rückweisungsrecht verordnet werden soll und die Menschen ohnmächtig einem „weltweiten Verteilungs-Mechanismus“ von Migrantenmassen ausgeliefert sind, die das Land in Beschlag nehmen. Das ist absurd und totalitär.

Entlarvend und bezeichnend ist, dass in der Entschließung auch das Resettlement- (Neuansiedlungs-) Programm der EU genannt wird, in dessen Rahmen die deutschen Regierenden gerade selbstherrlich über die Köpfe der Bevölkerung hinweg die Übernahme von 10.000 Migranten aus Nordafrika zugesagt haben.11  Denn im Grunde geht es um eine einzige große Ansiedlung von Migranten und Flüchtlingen speziell in Europa, um die europäische Bevölkerung zu ersetzen und zu durchmischen. So besteht das EU-Parlament auf „der Entwicklung sicherer und rechtmäßiger Wege für Flüchtlinge, zusätzlich zur Neuansiedlung, einschließlich humanitärer Korridore, humanitärer internationaler Visa, regionaler Systeme der Neuansiedlung und anderer ergänzender legaler Wege, so dass Flüchtlinge Zielorte erreichen können“. Flüchtlinge, womit auch Migranten gemeint sind, sollen die Zielorte, die sie ansteuern, auch wirklich auf geebneten Wegen sicher erreichen, ohne aufgehalten werden zu können.

Planungsumsetzung und Schweigen der Medien

Mit der „New Yorker-Erklärung“ vom 19.9.2016 und dem Prozess zum Abschluss des „Globalen Paktes für Migration“ durch die Oligarchen aller Mitgliedstaaten – denn Volksabstimmungen gibt es nicht – zum Ende dieses Jahres sind die Planungen der UNO vollends zutage getreten und erreichen eine neue, erdumspannende totalitäre Dimension. Kommt dieser globale Pakt durch das – mit Verlaub – globale Pack zustande, erhält jeder Migrant ein unbeschränktes Einwanderungsrecht in den Staat seiner Wahl, und alle Staaten verlieren ihr souveränes Recht, selbst zu bestimmen, ob, wen und wieviel sie in ihre Gemeinschaft aufnehmen wollen. Es vollzöge sich ein gewaltiger Schritt der Souveränitätsaufgabe aller Staaten unter eine UNO-Welt-Governance, eine Weltregierung.

Das grenzenlose Zuwanderungsrecht und die sicheren, legalen Wege und „Korridore“ in das gelobte Land würden einen ungeheuren Anreiz zur Emigration ausüben, gerade auch auf diejenigen, die bisher diesen Schritt wegen der vielen Gefahren und Schwierigkeiten gescheut haben. Eine noch gewaltigere Völkerwanderung käme in Gang, durch die offenbar angestrebt wird, die bisherigen Völker nach Auseinandersetzungen und Kämpfen allmählich auflösen und eine gemischte Weltbevölkerung entstehen zu lassen. Sie würde eine einheitliche Prägung durch die anglo-amerikanische Massenkultur erhalten, die mit ihren weltweiten Kommunikationssystemen, ihrer Unterhaltungsindustrie und dem Reiz „einer unwiderstehlichen Mischung aus Idealismus und Egoismusschon jetzt auf „die Jugendlichen in aller Welt, eine geradezu magnetische Anziehungskraft“ (Brzezinski) ausübt.12

Das hätte verheerende Auswirkungen auf die Weiterentwicklung der Menschheit, die ihre kulturellen Fortschritte „nur in der individuellen Gestaltung der über die Erde hin differenzierten Völker“  (Rudolf Steiner) und in ihrer wechselseitigen Befruchtung erreichen kann. 

Über die für die Menschheit höchst bedeutungsvollen Abläufe in der UNO haben die Mainstream-Medien bisher nichts berichtet. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. So sind die Menschen völlig ahnungslos, in was sie von ihren „Eliten“ hineingeführt werden. Es ist das Verdienst der AfD, dass auf ihr Verlangen am 19.4.2018 im Bundestag eine Aktuelle Stunde darüber stattfinden musste, in der zwei AfD-Abgeordnete klar gegen „eine Verlagerung nationaler Zuständigkeiten bei der Zuwanderung auf eine transnationale Ebene“ Stellung bezogen – während alle Sprecher des Parteien-Kartells das Vorhaben verteidigt haben.13 Aber auch darüber ist in der Lü(ck)gen-Presse nichts berichtet worden.

———————————————
1    NewYorker-Erklärung
2    UNO, EU und US-Kreise planen seit Jahrzehnten die Massenmigration
3    Siehe: Gelenktes Fliehen ; Das Netzwerk des George Soros
4    Zitiert nach: Fortgesetzter Verfassungs- und Rechtsbruch
5    pravda-tv.com
6    Global Forum on Migration
7    deutschland.de 4.12.2017
8    https://www.youtube.com/watch?v=FeOPO8voRLc
9    Vgl. Welthunger; Der internationale Währungsfonds
10  Vgl. Wie die EU Afrika ausmergelt
11  heise.de 19.4.2018
12  Vgl. Herrschaftsmethoden des US-Imperialismus, Kap. Kulturimperialismus
13  Siehe http://dipbt.bundestag.de/doc/btp/19/19026.pdf oder Videos auf
politikstube.com; oppostion24.com

 

 

 

 

 

 

Advertisements

52 Kommentare zu „Die UNO schmiedet einen globalen Pakt für dauerhafte, geordnete Massenmigration mit Aufnahmepflicht“

  1. Meine Rede, wir haben bereits eine Weltregierung, das ist das globale Pack, das sich bereits in den 40ern ihre NGOs, Ministerien gleich, geschaffen hat, damit ein 2. A.H. nicht aus dem Ruder laufen kann. Bei mir schrillen die Alarmglocken, wenn ich „global“ oder „Welt“ nur höre. Wegziehen lohnt sich nicht, wir müssen bei uns selbst anfangen,deshalb: Keine Waren und Dienstleistungen von Ausländern jeder Art annehmen. Wenn das jeder macht, haben die am sich Festsaugen kein Interesse mehr und hauen wieder ab. Rausekeln, anders geht es nicht mehr.

  2. Das liest sich so, als ob jemand Fluchtrouten (Korridore) für einen großen militärischen Krieg (neben dem laufenden Handelskrieg) plane. Bei dem, was in der Welt momentan passiert, sollte man zuerst weit über den »nationalen« Tellerrand schauen.

  3. „…sich zu einer gerechteren Teilung der V e r a n t w o r t u n g für die Aufnahme und Unterstützung von Flüchtlingen weltweit zu verpflichten.“

    Schon sehr, sehr merk-würdig, würdig, bemerkt zu werden, wie wir Deutschen da betreffs angeblicher Verantwortung hinter die Fichte geführt werden ! Dieselben Kreise, die uns in zwei sogenannte Weltkriege hinein gelotst haben, die uns um unsere Souveränität bzw, F r e i h e i t gebracht haben, behaupten nun, wir seien verantwortlich ? Wie v erlogen ist das denn ?
    Verantwortlich für die Folgen der Kriege, die sie selber angestiftet hatten ? Die sie mit Lügen herbei gelotst haben, was ja z.B. beim Irak Krieg der Fall war ?
    Die Angloamerikaner wollen sich selbst aus der Verantwortung stehlen und so tun, als seien wir verantwortlich.
    Das ist – bildhaft veranschaulicht – etwa so, als würde ich jemandem die Hände hinter dem Rücken fesseln, während er schläft, und würde zu ihm sagen, wenn er erwacht, nun solle er Verantwortung „übernehmen“.
    Freiheit und Verantwortung sind wie zwei Seiten einer Münze. Freiheit ist eine Voraussetzung dafür, irgendetwas
    ü b e r n e h m e n zu können, sei es einen Sack Reis, sei es Verantwortung, sei es einen Luftballon.
    Die Verantwortung liegt bei denen, die die Macht bzw. Freiheit haben. Die Verantwortung liegt bei den Amerikanern selber.

  4. Die UNO dieser Verbrecherverein gehört aufgelöst. Warum sollen sich alle Völker der Welt deren Diktat unterwerfen?=
    Man hat uns nicht gefragt und Millionen Steinzeitkulturen ins Land gelassen und das Volk leidet unter diesen
    Kreaturen. Wann schieben wir endlich alle wieder ab in ihre Heimatländer? Keine will die hier haben.

    1. Wenn ich das schon lese „Steinzeitkulturen“. Dann verzichte mal konsequent auf das arabische und islamische Öl, verwende kein phönizisches Konsonantenalphabet mehr und deine Ansichten zu äußern und rechne nicht mehr mit arabischen Zahlen.
      Was sol es. Ignoranz und Überheblichkeit, die schlimmste Kombi und die unsympathischste Seite des „hässlichen Deutschen“, den es leider immer noch und immer weiter gibt.

      1. Schön gesprochen. Von den Afrikanern, war jetzt keine grossen Errungenschaften dabei? Steinzeitmenschen war schon richtig. Mag zB die Ägyptische Kultur mal einen hohen Stellenwert gehabt haben- heute scheissen sie auf die Strasse.
        Und solche Schlauberger wie sie sind für den ganzen bestehenden und noch kommenden Müll mitverantwortlich.
        Lehrer wahrscheinlich.
        Und Köpfe abschneiden und Herzen roh essen ( in den Marken) gehört auch zur Errungenschaft oder?
        Und wie ein Kommentator schon sagte: wir wollen sie nicht. Und ob ihnen das passt oder nicht- sie können ja mit nach Togo oder wohin auch immer. Aber es wird sowieso noch zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung hier kommen. Und sie werden der erste sein der wimmert.
        Diese ganzen grün- links versifften Ideologen gehen mit sowas auf den Nerv.

  5. In der UNO haben islamische Länder die Mehrheit. Das ist doch nichts anders als der dreiste Versuch, Europa auf dem Rechtswege zwangsweise zu islamisieren!
    Alle Politiker, die sich dem nicht entgegenstellen, sind Hochverräter, denn das mündet in einen Bürgerkrieg!

    1. Der Rechtsweg sind Spielregeln, die sich diese Psychopathen ausgedacht haben. Diese ganzen NGOs wurden nie gewählt, die wurden von der Geldelite gegründet und die Vorsitzenden und Mitglieder ernannt und bezahlt, wahrscheinlich erpreßbare Verbrecher. Wenn die NGOs verschwunden sind, sind die Hintermänner machtlos. UNO, WHO. UNESCO all der Buchstabenkram ist typisch für sozialistische Denkweise.

  6. All diese Vorhaben ändern gar nichts an der Tatsache, dass die Einheimischen die Flüchtlinge nicht wollen. Ignoriert wird auch, dass die meisten „Flüchtling“ oder MigrantInnen Moslems sind, die von den einheimischen Kulturen den Wohlstand wollen, aber sonst rein gar nichts. Das ist Rassismus, von Seiten der Eindringlinge, denn sie verachten die Menschen, die keine Moslems sind. Im übrigen hat alles nichts mit „Rassismus“ zu tun, sondern es handelt sich um „Ideologie-kritisches Denken“, und das ist ein Menschenrecht. Niemand muss für gut und schützenswert halten, wenn eine Doktrin die Frau als Eigentum des Mannes ansieht und Homosexualität verteufelt und unter Todesdrohungen verfolgt. Wer also als „Rassist“ bezeichnet wird, stelle sich sofort dem Beschuldiger (m/w) entgegen und verweise darauf, dass eben der Beschuldigen anscheinend in „Rassen“ denke, was eigentlich bloß ideologie-kritisch und menschenrechtsgetreu ist, und der Beschuldiger wird somit zum Rassisten. Und: Wer Christ ist, poche immer und überall auf seine christlichen Gepflogenheiten, die ihm/ihr niemals und nirgends vorenthalten werden dürfen, denn es herrscht Religionsfreiheit, und alle, die das Christentum oder Judentum oder sonstwas verdammen, sind zu bestrafen. Christen und Juden haben das Recht auf ihr religiöses Denken, das durchaus auch aus dem Alten Testament stammen kann. Wo es heißt „Zahn um Zahn“, „Aug um Aug“.

    1. Christian Friedrich Hebbel über Deutschland
      Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.
      Quelle: Tagebücher, 4.1.1860

      Christian Friedrich Hebbel
      deutscher Schriftsteller
      * 18.03.1813, † 13.12.1863

      Mein Kommentar: Ach du Scheibenkleister! 😮 Da tut sich die Welt keinen Gefallen mit.

      Johannes von Jerusalem, Weissagungen, vor ca tausend Jahren

      „Wenn das Millennium einsetzt, das auf das Millennium folgt
      Wird der Mensch mit jeglichem Leben wuchern
      Jegliches Leben wird vom Wucherpreis geschändet:
      Tiere, Pflanzen, selbst Wasser und Luft (!!!)
      Kein Leben wird länger Gabe Gottes sein,
      jegliches Leben wird dem Wucher unterworfen
      sogar der Wert des Menschen selbst
      …………………..

      Wenn das Millennium einsetzt
      Das auf das Millennium folgt
      Macht sich der frevelnde Mensch daran,
      das Antlitz der Erde zu zerstören.
      Als einen Beherrscher und Zwingherrn
      Der Forste und Weiden wird er sich sehen.
      Bald hat er Erde und Firmament durchpflügt,
      hat seinen Pflug durch Ströme und Ozeane gezerrt.
      Aber das Land wird geschändet sein….
      ………………….
      Er brüllt seine Befehle
      Sucht geifernd göttliche Herrschermacht
      Aber er ist maßlos in seinem Wahn
      ………….
      Stürzt zuletzt in die abgrundtiefe Schlucht

    1. Sie verstoßen gegen die Gesetze und wollen es dann gesetzlich machen. Das ist ein absoluter Witz.
      Folgt man der These, das Personen das Gesetzesrecht zusteht.

      1. Deagel hat wohl ein paar Kenntnisse mehr was hier Ende des Jahres losgehen soll.
        http://www.deagel.com/country/Germany_c0078.aspx

        Die Vorhersage für die Bevölkerung für die nächsten 7 Jahre wurde gerade nach allen militärischen, polititischen und geheimdienstlichen Erkenntnisse auf 28 Millionen reduziert.
        Da steht wohl eine merkwürdige Energie im Haus.

      2. Ob und inwieweit Daegel relevant ist, darüber kann man nur spekulieren. Niklas Luhmann hat in einem lesenswerten Buch, ,,Die Realität der Massenmedien“, die durch diese geschaffenen und permanent schaffenden Realitäten beleuchtet.
        Peter Slotetdijk bezieht sich in einem in der ,,Neuen Züricher Zeitung“ gedruckten Interview Ende März 2018 über obdachlose Gerechtigkeit und Migrationsdynamik auch auf Luhmann.

        Die gut recherierten und seriösen Quellen der Artikel hier auf ,,fassadenkratzer“ erden auch allzugroße Spekulationen und Phantasie, wobei man aber auch nicht außer Acht lassen sollte, welche Ungeheuerlichkeiten außerhalb denkbarer Möglichkeiten real werden können.

      3. Das stimmt natürlich mit der Schaffung der Realität. Manchmal ist es nur ein Schritt, der vielleicht durch den folgenden Witz verdeutlicht wird:
        Es spricht sich im Wald herum, daß der Uhu eine Liste hat und jeder, der auf der Liste steht, der ist am nächsten morgen tot. Das Pferd kommt zum Uhu und fragte, ob es auf der Liste stehe. Ja, antwortet der Uhu. Das Pferd war am nächsten Tag tot. Da kam der Wolf zum Uhu und fragte, ob er auf der Liste stünde. Ja war wieder die Antwort des Uhu und am nächsten morgen, war der Wolf tot. Das ging nun für den Habicht, das Eichhörnchen und die Maus genauso aus.
        Da kam der Fuchs zum Uhu und fragte, ob er auf der Liste stehe. Ja, Du stehst auch drauf, war die Antwort.
        Ok, kannst Du mich streichen, fragte der Fuchs.
        Kein Problem sagte der Uhu.

  7. „Die UNO schmiedet einen globalen Pakt“ gegen die Bevölkerung sollte man vielleicht hinzufügen.

    Kreta nach Malta, Walter Veith, 4. Drehbuch für den Untergang

  8. Die Ziele der Weltregierung sind klar, Aufbau von Polen, die konfrontiert werden können, (z.B. durch die Einstellung der Versorgung). Es geht laut den „angeblichen“ Briefen von Albert Pike von 1870 um die Erzeugung des 3. Weltkriegs, will man dem glauben, was man lesen kann.
    Die UNO ist im sichtbaren Bereich eine Rockefeller-Organisation der Weltregierung. Aus freimaurerischer Sicht wird sie von der Ur-Loge „Three Eyes“ gesteuert, aus Sicht der Firmen, die die USA darstellen, ermöglicht sie die Anwendung der Shaef-Gesetze auf alle Mitglieder, die Mitglieder der Veto-Staaten sind alles die Siegermächte des zweiten Weltkrieges, die 1943 im Moskauer Vertrag die Welt unter sich aufteilen durften, aus vatikanischer Sicht ist sie die Organisation, die die Interessen der Weltregierung durchsetzt. Aus Weltregierungssicht ist sie das Mittel, daß der Weltherrschaft ein demokratisches Mäntelchen umhängt, wobei 100 000 Hungertote pro Tag (Jean Ziegler) kein Problem sind, auch die Konzentration von mehr als der Hälfte des Weltreichtums in den Händen von ein paar Leuten sind kein Probem, auch massenhafte Kriege sind kein Problem, auch ohne UNO-Mandat.
    Aus Kriegsgegner Deutschland-Sicht ist die Organisation, die Deutschland n a c h dem Krieg als Feindstaat definiert hat (wobei wohl die BAR-Firma gemeint sein könnte).

    Die UNO scheint damit eine Hilfsorganisation der Propaganda und des Scheins zu sein, die das Modell der Macht über die Welt, grenzenlose Produktion und grenzenlose Zerstörung, kaschieren soll. Die Organisation scheint in Wirklichkeit nur lediglich ein Informationslieferant für die Entscheidungen des Rates der 13 zu sein, die die Weltregierung darstellen sollen.

    1. @ Drusius: “ Die Ziele der Weltregierung sind klar.“

      Wer nennt sich bitteschön „Weltregierung“ ? Zum Kuckuck mit diesem Zentralismus. Und was sind denn die Ziele jedes Einzelnen hierzulande in Deutschland ? Was sind die Ziele von Drusius ? Fangen wir doch mal an, unsere eigenen Ziele zu formulieren. Die Gegner eines freien Deutschlands reissen sehr weit ihr Maul auf, und wir beschreiben lediglich, was sie tun, was die wollen. Sagen wir doch mal frei heraus offen was wir selber wollen.
      Ich will in diesem Land frei leben, will andere freilassen, will freie Schulen, keine staatlichen Schulen, will, dass jeder frei heraus seine Meinung äussern darf, will gute Beziehungen deutscher Firmen zu Russland, und das alles setzt Frieden voraus.
      Ich will Deutschlands Austritt aus dieser UNO. Ich will, dass wir Deutschen uns selbst eine Verfassung geben, gemäss Artikel 146 GG.. Ich will einen europäischen Völkerbund statt einer EU mit europäischem Bundesvolk.
      Und ich will, dass der lebendige Christus in das Selbstbewusstsein jedes Deutschen kommt. Amen.

      1. @Michaela
        Der Rat der 13 wird in der Literatur „Weltregierung“ genannt. Es geht im Beschreiben immer darum Synonyme zu finden für das was passiert. Es sind immer Anspruchsdeklarationen in den Synonymen für das was wir glauben und fühlen sollen.

        Sie machen sich vielleicht einige Illusionen, des aufgeführten Demokratietheaters wegen.
        Die UNO ist die Unterstellung aller Mitgliedsländer unter die USA (Firma, braver Soldat 555 (Obeliskenhöhe)) auf dieser Ebene.
        Reichskanzler Ebel Lektion-2, siehe unten.
        Ab Minute 33.

        Sie können davon ausgehen, daß Gesetze befolgt werden, wenn es der herrschenden Elite nutzt und die verändert werden, wenn es nötig erscheint. Es sind Gesetze für natürliche Personen. Für Personen genügt eine Dienstanweisung. „Ich will“ ist natürlich auf der energetischen Ebene richtig und gut und wirksam. Aber die „satanische“ Energie (KI) ist hier die beherrschende.
        Schauen Sie einmal in die materielle Welt:
        Der „geheime Staatsvertrag“ von 1949 (von Generaloberst Komossa in seinem Buch „Die deutsche Karte“, S. 23 /24 glaube ich, beschrieben) garantiert die alliierten Hoheitsrecht bis 2099 und kann um 150 Jahre verlängert werden. Dazu gehört die Medienhoheit, Wirtschaftshoheit und Militärhoheit. Allerdings sollen die Verträge mit der DDR und der BRD aufgehoben worden sein und die zwei Gesetzesbereinigungsgesetze haben so ziemlich alles ausgeknipst, was Staatsrecht ist. Deshalb wird hier eine Firma mit Firmenrecht betrieben.

        Erstes Bereinigungsgesetz – Sommers Sonntag 4

        2.Bereinigungsgesetz – Sommers Sonntag 8

        Abschluss Bereinigungsgesetze Nachlese – Sommers Sonntag 15

        Das „Gesetz zur Bereinigung des Besatzungsrechtes“ setzt alle Beschränkungen des Besatzungsrechtes außer Kraft. Der DDR-Devisenbeschaffer Schalk-Golodkowski wurde wegen Verstoßes gegen das Besatzungsrecht verurteilt.
        Beschluss vom 17. März 1999
        2 BvR 1565/97
        https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/1999/bvg99-037.html

        Der Rechtsstatus „Deutschlands“, wobei offen bleibt, was das sein soll, steht als Feindstaat in der UNO. Die BRD hatte einige Anläufe gemacht, um das zu ändern. Es ist ihr nicht gelungen.
        Ich bin kein Kriegsrechtspartner (das steht in meinem Stempel an oberster Stelle) mit meiner natürlichen Person(die die Vermögenswerte – das Kollateral der toten Person übernimmt) .
        Das Bekenntnis als Kriegsrechtspartner führt direkt zur Anwendung von Sheaf-Gesetzen/Kontrollratsgesetze für die Regionen.

        Ab Minute 16:50
        Rechtsgrundlage für das Reichskonkordat mit der Kirche ist das Ermächtigungsgesetz
        Reichskanzler Ebel Lektion-2

        Die UNO wurde zur Verbreitung des „englisch-amerikanischen Geschäftsmodell“ über die Welt gegründet.
        Den Staaten von der „Achse des Bösen“ fehlten noch die Rotschild-Zentralbanken. Der Krieg war eine Gleichschaltungsmaßnahme. Alle Staaten des Sicherheitsrates tragen das Pentagramm und dienen energetisch dem Pentagon, ob die das wahrhaben wollen oder nicht. Deren nationaler Prädiktor/Legat darf sich 10 Prozent des Raubes einstecken. Steuern sind immer Tribute an die Herrschenden – steht in meinem alten Lexikon.

        Das „Komitee der 300“ (zuerst von Rathenau erwähnt und dazu das gleichnamige Buch dazu von Dr. Johan Coleman) ist der Eigentümervertreter der Erdbesitzerfamilien. Und die haben gewaltige Bevölkerungsreduktionsmaßnahmen geplant, wie es aussieht (http://www.deagel.com/country/ – dort finden Sie die Bevölkerungsvoraussagen bis 2025 für die Länder).

        Der „Rat der 13“ organisiert das Geschäftsmodell dieser Erde mit grenzenloser Produktion und grenzenloser Zerstörung. Es sind nicht die Cohans dabei gemeint.
        Die Länder werden in zyklischen Rhytmen „überarbeitet“.

        Von dieser Basis aus können wir diskutieren.

    2. Es zählt eine andere Sicht, eine andere Realität. Geplant in Europa ist ein Großreich, ähnlich wie das von Karl den Großen um 800 nach Chr. Nur auf koranischer Basis. Diese ist soziologisch anders angelegt und eignet sich besser zur ,,Führung und Lenkung“ menschlicher Biomasse.

      Von einer Amerikanisierung als Präferenz für die Zukunft ist eher weniger auszugehen, auch wenn vieles darauf hinzudeuten mag. Für den ,,globalen Prädiktor“ scheint das amerikanische Modell eher nicht geeignet als Vorlage zum Übertragen auf den gesamten Planeten.

      Die Umwandlung Europas in ein kalifatähnliches Gebilde wird zwischen 50 bis 150 Jahre andauern. Dies stellt die strategische Alternative zu einem dritten Weltkrieg dar. Fast alle Regierungen auf national-europäischer Ebene unterstützen diesen Transformationsprozess aktiv.

  9. Was ist denn irgendeine Regierung, was ist denn irgendein Staat ? Nichts anderes als der Beweis dafür, dass wir Menschen offenbar unfähig sind, uns selbst zu regieren.
    Jedesmal wenn wir einen Politiker sehen, können wir denken: Da ist der lebendige Beweis für meine – usw. – Unfähigkeit, mich selbst zu regieren. Jedesmal, wenn wir einen Polizisten in Uniform sehen, können wir denken: Das ist der lebendige Beweis dafür, dass wir noch nicht gut genug sind. Wären wir es, gäbe es weder Mörder noch Diebe und Betrüger unter uns, und es wir bräuchten keine Polizei, die enorme Summen an Steuern verbraucht.
    Wir sind noch längst nicht gut genug.
    Es ist ja auch bequem, sich regieren zu lassen. Es ist bequem, andere denken zu lassen, andere per Gesetz uns vorschreiben zu lassen, was wir über die Zeit zwischen 33 und 45 zu denken haben. Usw.
    Sind wir denn ein Volk von Leuten, die das Denken lieber den Pferden überlassen, weil Pferde die grösseren Köpfe haben ? Ein Volk von Bequemlingen, die den lieben langen Tag lang auf der Couch liegen und mit dem Hintern Fliegen fangen ?
    Angeblich sterben die weissen Europäer aus , und deshalb – so wird uns gesagt – müssten wir lauter Fremdlinge ins Land lassen, die fähig sind, viele Kinder zu zeugen.
    Man müsste jedem, der das behauptet, zwei Ohrfeigen auf den Weg mitgeben, damit der merkt, wie sehr wir unsere Feinde lieben.

    1. @Michaela
      Wer sagt Ihnen, daß die Steuern für die Polizei verbraucht werden? Niemand außer der Propaganda!
      Aus dem 19 Millionen Dollar-Kollateral für jede Person sind alle Aufwendungen in diesem System bezahlt.
      Was an Plünder-Steuern über die Person-Fiktion abgesaugt wird, wandert über die Bundesbank über die BIZ auf Konten die die „aussagefähigen“ Namen Mickey Mouse I und Mickey Mouse II haben und auf den Cayman Inseln sein sollten und sollen dort von von einigen Herrscherfamilien geplündert werden, die einigen Personenkreisen angehören, z.B. dem Bienenkorb. Soweit steht das in der Literatur.

      Deutschland ist der Schlüssel — Strohmann-Konto

      1. @ Drusius: “ Wer sagt Ihnen , dass die Steuern für die Polizei verbraucht werden ?“

        Der sogenannt Staat behauptet es, und aufgrund dieser Behauptung werden sie uns abgezogen.
        Wäre gar keine Polizei mehr notwendig, weil wir selber gut genug wären, könnten sie solches ja gar nicht mehr behaupten.
        Die alten Juden zahlten den Zehnten, also zehn Prozent. Wieviel Prozent an Spitzensteuersätzen leiern uns heutzutage die Politiker aus den Taschen ? Glauben die, besser zu sein als der Gott der Juden ?

    2. @Michaela
      Zitat: „Was ist denn irgendeine Regierung, was ist denn irgendein Staat ? Nichts anderes als der Beweis dafür, dass wir Menschen offenbar unfähig sind, uns selbst zu regieren.“
      Es ist lediglich der Beweis, daß Diktaturen über längere Zeit funktionieren können, solange die Menschen nicht erkennen, daß es eine Diktatur ist.

      1. @ Drusius: “ Diktatur“

        Manche Menschen erkennen schon, dass eine Diktatur eine Diktatur ist. Sie wollen trotzdem eine Diktatur, weil sie Angst haben, selbst Verantwortung zu übernehmen.
        Es braucht eine feine Nase, um den Geruch der Angst zu erkennen.
        Too many flies on you, can`t brush them all off.

  10. Als Bundeskanzlerin Merkel vor wenigen Jahren auf einer größeren Veranstaltung sagte, die Menschen hätten keinen Anspruch auf Demokratie bis in alle Ewigkeit, wusste sie genau, was seit langem vorgesehen war und sich jetzt in der Realisierungsphase befindet. Da ahnte man noch nicht den apodiktischen Gehalt dieser Äußerung.

    Als junger Mensch im Englischunterricht die Werke von Huxley und Orwell gelesen und behandelt, stellt sich nun heraus, dass es sich eher um Planungen handelt und weniger um Utopien. Die Autoren hatten ja auch beide Kontakte zu den ,,verdächtigen Kreisen“.

    Von mehreren geplanten Großregionen in der Welt wird Europa eine Großregion auf koranischer Basis. Diese eignet sich besser zur ,,Führung und Lenkung“ menschlicher Biomasse. Alle bisherigen nationalen Grenzen sind heute schon jetzt quasi obsolet, wie man sieht. Auch lassen sich durch die heutige Informations- und Medientechnik die Individuen steuern und perfekt kontrollieren, wie an den mit Smartfone ausgestatteten Migrantenströme demonstriert.

    Die Umwandlung Europas in ein kalifatähnliches Gebilde wird zwischen 50 bis 150 Jahre – mit entsprechenden Verwerfungen“ – andauern. Dies stellt die strategische Alternative zu einem dritten Weltkrieg dar. Fast alle Regierungen auf national-europäischer Ebene unterstützen diesen Transformationsprozess aktiv. Zumindest würden die Regierenden ihre Völker so vor dem großen Krieg bewahren, einem letzten Dienst, aber bei allmählichem Verlöschen nationaler Identitäten und Kulturen.

    Für den ,,globalen Prädiktor“ spielt Zeit keine Rolle, weil dort in anderen Maßstäben ,,gedacht“ wird. Und ein russisches Sprichwort sagt: ,,Je langsamer man geht, desto weiter kommt man.“

    1. Das Prozeßmangement für die Wandlung in Europa ist die Ur-Loge „Pan-Europa“, die von Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi gegründet wurde, und seine Veröffentlichungen sind das Strategiepapier für das Projektmanagement in Europa.
      Die Flüchtlingsströme werden von der Ur-Loge „Hathor Pentalpha“ geschaffen, Gründer Breshinsky, nach dem Strategiepapier von Huntington „Clash of Civilisation“.

      Wenn Deutschland seinen Friedensvertrag bekommt ist die UNO aufzuheben, die weltweite Shaef-Gesetzgebung ebenfalls. Vielleicht verstehen Sie den merkwürdigen Tanz des US-Präsidenten ein wenig besser.
      Die Nato wird dann ebenfalls aufgelöst und das Ziel „Vereinigten Staaten von Europa“ vom Atlantik bis zum Ural.
      Deswegen wird Frau Merkel von der „Brust gestoßen“ (die soll in drei Ur-Logen sein).
      Die 17 Reichsländerregierungen sind dann zu errichten.
      Der ganze Laden wird in Europa nach dem Moskauer Vertrag von 1943 der russischen Oberhoheit (des Fürsten von Rußland) unterstellt.

      Die Pläne des globalen Prädiktors laufen normalerweise auf der Basis 500 Jahre (will man der Literatur glauben), für uns sind das unüberschaubare Planungszeiträume, vor dem Hintergrund der permanenten Geschichts“anpassung“.

      Das ist wohl das, was hier auf der Erde an Plünderungssystem läuft.

      1. „Deutschland – Abstieg eines Superstars“Gabor Steingart . S. 154:
        Zitat Konrad Adenauer: „Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten.“.
        S, 157. „Aber was sollte man mit dem gemeinen Volk machen? Dem misstraute man nach Kräften, in Ost wie in West.“

    2. @ michel o.neland: „…menschlicher Biomasse“

      Gehören Sie auch nur zur „menschlichen Biomasse“ ? Oder sind Sie ein MENSCH, in dem der Auferstandene lebt, Der Selber etwas WILL ?
      Wer sich nur zugehörig fühlt zur „Biomasse“ ist ein Kerl wie ein Pfund Wurst. Ein werdender Sack Maden.

      „Für den „globalen Prädiktor“ spielt Zeit keine Rolle,..“

      Am Ende seines Erdenlebens wir Zeit zum Raum und läuft rückwärts. Sein Richter steht rechts hinter ihm, denn Er kommt wie ein Dieb in der Nacht. Wer WAR dann der „globale Prädiktor“ ?

      1. @Michaela
        Der globale Prädiktor wird hier erwähnt. In der deutschen Sprache wird der Begriff kaum benutzt.
        Wie übernimmt und regiert die globale Elite andere Länder? (W.Pjakin)

        Der Chef des Rates der 13 wird manchmal globaler Prädiktor genannt.
        Der ehemalige Chef des Rates der 13 war Ariel Sharon. (Wird am Ende der 4. Lektion als solcher genannt).

        Vielleicht sollten Sie noch die Aufteilung der Welt kennen:
        Reichskanzler Ebel Lektion-4

        Vielleicht sollte man das 10 Jahre laufende Projekt der Ur-Loge „Golden Eurasia“ zur Beseitigung des Kommunismus erwähnen (zu der Gorbatschow genauso, wie Kohl, Merkel, Schröder und Putin gehörten), bevor Putin das Ende des Kommunismus verkündete (Perestroika) und bevor Clinton den Papst für die Beendigung des Kommunismus ehren durfte. Für die DDR gab es das Teilprojekt „Strahl“, daß auf die Minute genau die Grenzöffnung festlegte.

      2. Gorbatschow meinte ich mit der Verkündung.
        Jelzin, alias Jelzmann, gehörte zu einem anderen Ur-Logen-Projekt-Management.
        Der Name Jelzmann war unter der Bevölkerung so diskretiert wegen der Massenmorde an der russischen Bevölkerung, weswegen Jelzin sich umbenannt hatte (neue versicherte BAR-Person).

  11. @ Drusius: “ Sie machen sich vielleicht einige Illusionen, des aufgeführten Demokratietheaters wegen.“

    Was bringt Sie denn auf die Idee, ich würde mir Illusionen machen ? Wenn Sie mir einen Irrtum aufzeigen, den ich beging, möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken ! Ehrlich !!! Keine leere Worthülse.
    Ihr Begriff „Demokratietheater“ scheint auch mir voll berechtigt zu sein.
    Es ist ja ein wirkliches KASPERTHEATER, was heutzutage abgeht. Der Kasper kämpft gegen das Krokodil, und alle kleinen Kinder sind begeistert, wenn Kasper „gewinnt“.
    Sie ahnen noch nicht, dass die Hand, welche die Kasperpuppe bewegt, die desselben verborgenen Puppenspielers ist, dessen andere Hand auch das Krokodil bewegt. Das ist nur ein Bild.
    Es sind beide Hände die der eidbrüchigen Parteienpolitik, und selbst diese ist noch durch eine okkulte Hand ferngesteuert. Zur Wahl zu gehen halte ich für sinnlos.
    Für nicht sinnlos halte ich es, wenn wir die Lügen, die die Politik uns erzählt, – sei es durch staatliche Schulen, sei es durch Mainstreammedien – aufdecken, damit Wahrheit bekannt wird.

    1. Ich habe es nicht böse gemeint, ich wollte das nur ein wenig durchlichten, damit wir wissen, worüber wir reden und eine gemeinsame Basis haben.

    2. Es gibt keine eidbrüchigen Parteien.
      Das ist das weltweit gefahrene Modell:

      1. Selbstverständlich gibt es eidbrüchige Parteien. Laut dem Eid schwor Merkel, den „Nutzen des deutschen Volkes“ zu „mehren“und Schaden von ihm abzuwenden. Sie tut das Gegenteil. Und die Parteien, welche diese Frau als Kanzlerin unterstützen, unterstützen eine Eidbrecherin.

      2. Man könnte in einem Theater eine Aufführung machen, in der die verschiedenen Parteien einen Eid schwören. Glauben Sie das hätte irgendeinen Wert?
        Wo ist der Unterschied bei ungültigem Wahlgesetz und in einer Firma?

  12. Die Zusammenhänge im Plünderungssystem und scheinbare Gegensätze werden zum Beispiel dadurch sichtbar, daß das fünffache Ur-Logenmitglied Sutherland, Migrationsberater der UNO (von Goldman Sachs Gnaden) zugleich Berater des Jesuitenpapstes für Migration ist.

    Eine Erwähnenswerte Auszeichnung: Order of St. Michael and
    St. George (Knight Commander) – höchster Orden der Kirche.

    Globale Eliten und der rote Faden von Franziskus
    Peter Sutherland der Migrationsberater des Papstes
    https://www.katholisches.info/2018/01/peter-sutherland-der-migrationsberater-des-papstes/

  13. Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Die UNO nutzt das bestehende humanitäre Völkerrecht und insbesondere das Nichtzurückweisungsprinzip aus Art 33 GFK, um die hiervon in Gang gesetzte irreguläre Migration zu regularisieren, verstetigen, verfestigen und vergrößern, auf dass die laut UNO-Angaben derzeit 258 Millionen Migranten aus der Elendszone (Shitholia) in die letzten lebenswerten Regionen der Erde umgesiedelt werden könnten.

    1. UNO das ist ein Verein. Wenn Sie kein Kriegsrechtpartner sind, sind sie nicht Mitglied dieses Vereins.

  14. Was hat eins mit dem anderen zu tun?
    Nach ultimativer Aufforderung unterzeichnete Deutschland am 28. Juni 1919 den Vertrag unter Protest im Spiegelsaal von Versailles. (https://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Versailles)
    Wenn der „Handelsvertrag“ „Versailler Vertrag“ nach dem Seerecht nach 99 Jahren ausläuft, was ändert sich dann.
    Übernimmt dann der „globale Prädiktor“ direkt die Macht?
    Der Wandel der Polizei von grünen Uniformen (möglicherweise das Zeichen für Staatsrecht nach dem „geheimen“ Staatsvertrag von 1949) zu den blauen Uniformen des Seerechtes könnte ein Zeichen dafür sein.
    Vielleicht wachen Sie Ende Mai auf und sind im Faschismus. Das bayerische Polizeigesetz, daß die Verhaftung und Inhaftierung ohne Grund ermöglichen, erinnert stark an die faschistischen Gesetze – nur hat man den Begriff „Schutzhaft“ vermieden. Das Netzdurchdringungsgesetz verhindert immer stärker die Meinungsdarstellung und es könnte dazu führen, daß nur die Meinung eines Einzigen erlaubt ist. Was erlaubt ist, wird definiert! Dazu kommt, daß einige Gruppen psychisch Kranke gemeldet werden sollten, wozu das – hatten wir das nicht schon in ähnlicher Form?
    Auch die Steuerberater sollen hoheitliche Aufgaben, wie die Legitimation des Auftraggebers übernehmen und müssen Zweifel an der Richtigkeit der Angaben melden.
    Es fehlt noch das Blockwartgesetz.

    Es scheint so, daß alles auf den Kapitän im Handelsrecht, was letztlich Herr Hitler auch nur war, zugeschnitten ist. Glaubt man einigen, so wird der Adel wieder die Macht übernehmen und das Legat. Auf jeden Fall wurden Gesetze geschaffen, die Unterdrückung perfekt erlauben?
    Wozu? Die Zuwanderung dürfte nur ein Rädchen im Getriebe sein.

    Honi soit qui mal y pense?

  15. DER BERICHT -ERSCHÖPFEND,SEHR LANG
    INHALT -EINSEITIGE KRITIK .
    -REALER DENKANSATZ/VORSCHLAG ZUR PROBLEMLÖSUNG FEHLT
    ZWECK -MEINUNGS/ENTSCHEIDUNGSFINDUNG ?
    KOMMENTARE-ŪBERWIEGEND SINNFREIES UMDIEWETTEMEINEN . PLAZIERTES HUMANITÄRES MOTIV (AUFFÄLLIG BESTREBT SEIN UMFELD ZU STRESSEN)

Kommentare sind geschlossen.