Der Übergang von der Parteienoligarchie in die Diktatur

Im Anschluss an seine klare Analyse, dass die Bundesrepublik keine Demokratie, sondern eine Parteienoligarchie ist, die der damals in Basel lehrende bedeutende Philosoph Prof. Karl Jaspers bereits 1965, nur 16 Jahre nach ihrer Gründung, in seinem Buch „Wohin treibt die Bundesrepublik?“ veröffentlichte – siehe vorigen Artikel -, beschrieb er, wie Kräfte, Gesinnungen und Wege der Oligarchie zu autoritären Verhältnissen und zur Diktatur führen müssen. Dies soll nachfolgend dargestellt und dann aufgezeigt werden, wieweit dies gegenwärtig bereits gediehen ist und wodurch es verhindert bzw. rückgängig gemacht werden kann.

                            Karl Jaspers (1883 – 1969) Paideia

I.  Karl Jaspers: Zeichen und Wege zur Diktatur

(1)  Aus dem Jahrhunderte währenden Obrigkeitsstaat seien Gesinnungen geblieben, schrieb Prof. Jaspers, die heute noch mächtig seien:
Respekt vor der Regierung als solcher; Bedürfnis nach Verehrung des Staates in Gestalt repräsentativer Politiker; die Gefühle der Untertanen gegenüber der Obrigkeit in all ihren Gestalten; Bereitschaft zum blinden Gehorsam; das Vertrauen, die Regierung werde es schon recht machen.
„Für Untertanen haben die faktisch Regierenden einen Glanz. Mögen sie sich noch so toll gebärden, sie sind kraft ihres Amtes gleichsam geheiligt, und sie selber fühlen sich so. Sie dürfen sich alles erlauben, untereinander in persönlichen Feindschaften liegen, denen sie das Staatsinteresse opfern, intrigieren und ihre Niedrigkeit noch in politischen Reden zeigen. Immer noch bleiben sie Gegenstand der Verehrung. Kurz: Staatsgesinnung ist bei uns vielfach noch Untertanengesinnung, nicht demokratische Gesinnung des freien Bürgers. Zwar schimpft der Untertan, wo es für ihn ohne Gefahr ist und folgenlos bleibt, aber er gehorcht und hat Respekt und handelt nicht.“ 1

Ein Symptom dieser Gesinnung sei es, dass von Politikern ein besonderer Rechtsschutz gegen Beleidigung und Verleumdung von Bundespräsident, Kanzler und Ministern verlangt werde. Da handele es sich um etwas Ähnliches wie bei den früheren Majestätsbeleidigungen. Das sei undemokratisch. Jeder Bürger besitze den gleichen Schutz gegen Beleidigung und Verleumdung. Die Regierenden umwittere keine Art von Heiligkeit. Es sei umgekehrt erwünscht, dass sie der schärfsten Kritik ausgesetzt werden. Wer solche Stellungen übernehme, müsse sich bewusst sein, dass hohe  politische und sittliche Anforderungen an ihn gestellt werden, dass von ihm mehr verlangt werde als von anderen, nicht aber, dass er in einen geschützten Raum eintrete.

(2) Ein Symptom des Zustandes der Bundesrepublik sei es, dass so außerordentlich wenige Menschen Verantwortung im Ganzen zu übernehmen fähig und bereit seien:
„Alle sind begierig, irgendwo Rückendeckung zu haben, wollen nicht auf sich nehmen, wofür sie sich verantworten müssen, wagen es nicht, eigenständig sie selbst zu sein, Entschlüsse zu fassen mit dem Ernst: Hier stehe ich, ich kann nicht anders, und dafür zu haften. Die wirtschaftlich führenden und die überall sonst auftretenden, mit Recht angesehenen Männer tun, was sie leisten, in ihrem besonderen Bereich. Alle erwarten, dass etwas über ihnen steht, die Regierung, der Staatsmann. Sie weichen zurück vor der höheren Aufgabe, im Ganzen des Schicksals, das heißt politisch, Führung und Verantwortung zu übernehmen.“

„Das Vakuum aber wird dann ausgefüllt von Männern, die diesem Anspruch – den sie vielleicht gar nicht erfassen – Genüge zu leisten sich zutrauen. In ihrem unerschütterlichen, aber faktisch unbegründeten Selbstbewusstsein werden sie von all diesen hilflosen Untertanen anerkannt, Gestalten, die sich alles erlauben dürfen. – Wenn die persönliche Verantwortung der Staatsbürger durchweg ausbleibt, und abgeschoben wird, dann wollen sie, ob sie es zugeben oder nicht, Gehorsam.
Der Weg zuerst zur autoritären Herrschaft, dann zu Diktatur ist gebahnt.“
Die Folge sei eine allgemeine Lähmung des politischen Denkens im Leben der Bevölkerung wie der Regierenden.  Deren Politik geschehe im Gleitenlassen des bloßen Betriebes.

 (3)  Ein Symptom auf dem Weg zum autoritären Staat sei die ängstliche Sicherung durch Verbot staatsfeindlicher Parteien. Politisch wolle ein freies Volk, dass alle Kräfte geistig offen zur Geltung kommen, nur nicht gewaltsam. Was nicht offen zutage trete, wühle untergründig wie ein  Gift. Offen könnten solche Kräfte geistig bekämpft und überwunden werden. Erst wo sie gewaltsam auftreten, müsse die Staatsmacht eingreifen.

(4)  Ein weiteres Zeichen seien die verminderten politischen Kontrollen. Die Oppositionsparteien passten sich an und kämpften um Teilhabe an der Macht, nicht um Kontrolle der Regierung. Echte Kontrolle scheine nur noch von Teilen der freien Presse zu kommen.

(5)  Es steigere sich der Drang zur Geheimhaltung und damit zur Verminderung des Wahrheitswillens und der Zuverlässigkeit des Rechts. Hinter dem Schleier des Geheimnisses könne der Machtwille unbeschränkt wachsen. Willkürliche Herrschaftsakte nähmen zu, Behörden verweigerten immer häufiger die Auskünfte.

(6)  Auf dem Wege zur Diktatur wachse die Tendenz zur „Minimalisierung der Grundrechte“. Statt dass diese nicht nur unantastbar seien und in ihrer Geltung unbeschränkt, würden sie gleichgültig behandelt und immer wieder verletzt.

(7)  Auf eine kommende Diktatur wiesen Ansätze zur Abwertung des freien Geistes. Er werde in Erziehung, Bildung und Unterricht nicht herangebildet. Man rufe nach Persönlichkeiten, tue aber alles, dass sie nicht entstehen und zur Geltung kommen können. Es herrschten Konventionen, die den Mangel an Schöpferkraft verbergen. Daher die Lahmheit und Schwunglosigkeit des Lebens, dessen vitale Energien einerseits in die bloße Arbeit gingen oder in die Leere des Reden, Forderns, Scheltens, Beschwichtigens verpufften. Die so entstehenden Menschenmassen seien vorgeformt für diktatorische Herrschaft, ja drängten zu ihr hin.
So nehme auch die Tendenz zu, im Interesse der autoritären politischen Herrschaft Zensur auszuüben. Sie zeige sich in indirekten Maßnahmen.

(8)  Ein Weg über den autoritären Staat zur Diktatur führe über eine Allparteien-Regierung und auch schon über die „Große Koalition“. Sie würden die Macht der Parteienoligarchie absolut machen. Opposition in wirksamer Form würde es nicht mehr geben und erst recht keine Gefahr des Umsturzes dieser Herrschaft, die sich in maximaler Geheimhaltung und ohne Kontrolle in formal legalen Bahnen festsetzen würde.

(9)  Was so auf dem Weg zur Diktatur geschehe, aber noch verhindert werden könne, das würde durch die (damals debattierten und 1968 beschlossenen) Notstandsgesetze vollendet werden. – Sie sehen im Falle eines äußeren (Spannungsfall, Krieg) und eines inneren Notstandes (Not zur Abwehr einer Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung) die Suspendierung oder Einschränkung wesentlicher Grundrechte vor und die Übertragung diktatorischer Vollmachten auf die Regierung. –
Wie Hitler zur Erkenntnis kam, in Deutschland könne er nur auf dem Wege der Legalität zur Macht gelangen, mit der er, nachdem sie gewonnen war, alle Legalität aufhob, so würde die Diktatur mit Hilfe der Notstandsgesetze dasselbe tun. (…)
Die Stärke des inhumanen freiheitswidrigen Machtwillens liegt in dem Fanatismus und in der Magie des Extrems, in der Neigung, alles auf eine Karte zu setzen, daher unverantwortlich zu sein in der Überrumpelung, in der Siegesgewissheit, in der Simplifikation, in der Atemlosigkeit der Bewegung als solcher, in dem Mangel an Besinnung und Besinnlichkeit, in der Methode der Erpressung, dem Sinn für jede Schwäche des Gegners, dem Hass gegen alles Liberale, Humane, Freie, gegen den Menschen als 
Menschen.“ (Jaspers S. 156)

II.  Die Steigerungen zu totalitären Verhältnissen

(1)  Die von Prof. Jaspers beklagte Obrigkeitsgesinnung und Autoritätsgläubigkeit des größten Teiles der Bevölkerung hat in den vergangenen Jahrzehnten, unterstützt durch eine propagandistische Berichterstattung der Massenmedien, noch zugenommen. Sie bezieht sich nicht nur auf staatlich-politische, sondern auch auf wissenschaftliche Autoritäten, gegen deren fachliche Kompetenz der Laie in ehrfürchtigem Respekt stille steht. Diese untertänige Folgsamkeit potenziert sich, wenn in einer Gesundheitsgefahr medizinische Wissenschaftler in staatlicher Funktion auftreten und die „Wahrheit“ verkünden, wie wir es in der Corona-Krise erleben.

(2)  Die Folge des Untertanengeistes, die aus Ich-Schwäche entstehende allgemeine Verantwortungslosigkeit, hat sich natürlich auch nicht gebessert, da nach wie vor das Parteiensystem die Aufstellung der Bundestagskandidaten okkupiert hat und die Naturen, die aus den Parteien hervorgehen, in der Regel nicht die Besten sind, um es gelinde zu formulieren, und wirkliche Persönlichkeiten als unabhängige Kandidaten eine wahre Ochsentour durchmachen müssten, um bei tatsächlicher Wahl im Parlament dann von der Parteienmacht isoliert zu sein.

(3)  Die ängstliche Absicherung der etablierten Parteien, staatsfeindliche Parteien möglichst zu verbieten, ist nur ein Beispiel, offene geistige Auseinandersetzungen zu meiden. Hat es eine neue Partei in den Bundestag geschafft, wie jetzt die sogar verfassungstreue AFD, findet mit ihr keine inhaltliche Auseinandersetzung um ihre Positionen statt, sondern sie wird im Parlament als unliebsamer Konkurrent isoliert, benachteiligt und verleumdet. Das Parlament ist kein Ort demokratischer Auseinandersetzung mehr, wozu es eigentlich da ist, sondern ein Haus der etablierten Parteienoligarchie zur Abschottung und Regierungs-Akklamation. Das sind bereits deutliche autoritäre und totalitäre Züge.
Aber auch Bürger werden, wenn sie Regierung und System am Grundgesetz messen und scharf kritisieren, wegen „Hatespeach“ zensiert oder gar vom parteipolitisch gelenkten Verfassungsschutz wegen „Delegitimierung des demokratischen Staates“ verfolgt. Das hinter formal-demokratischer Fassade operierende System der Parteienoligarchie wird mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung gleichgesetzt und sanktioniert.

(4)  Das bedeutet, dass es im Grunde auch keine wirksame Opposition und nicht nur eine verminderte, sondern praktisch keine Kontrolle der Regierung mehr gibt. Das liegt grundsätzlich daran – was Karl Jaspers noch nicht deutlich formuliert hat – dass im Parteiensystem die Parlamentsmehrheit, die Regierung und auch die wichtigen Stellen der Judikative in der Hand einer
Partei bzw. Koalition sind und so die Gewaltenteilung de facto aufgehoben ist. Die heute zumeist kleinen Oppositionsparteien können keine öffentlichkeitswirksame Opposition betreiben, da auch die „4. Gewalt“, die großen Massenmedien, infolge parteipolitischer Infiltration im Dienste der Regierungsparteien stehen und als öffentliche Kontrolle ebenfalls ausfallen, so dass sich diese kleineren Parteien weitgehend der Politik der Regierungsparteien annähern und nach Teilhabe an der Macht streben. So hat sich heute eine geschlossene Parteienherrschaft fast aller Bundestagsparteien bilden können, die ungehindert schalten und walten können.2

(5)  Dass darin die Geheimhaltung und die entscheidenden Beschlüsse hinter geschlossenem Vorhang in den Parteigremien nur noch zugenommen haben, ist die konsequente Folge. Die Mainstream-Medien informieren die Bevölkerung nicht über das, was wirklich vorgeht, sondern belügen und täuschen die Menschen in einem Maße, wie es das noch nie in der Geschichte gegeben hat. Es findet eine ungeheure Bewusstseinsmanipulation statt, die dazu geführt hat, dass sich die mündigen Bürger, der Souverän der Demokratie, in Bezug auf die wirklichen innen- und außenpolitischen Verhältnisse in einer Illusion befinden und durch die Lügen und Täuschungen von Politik und Medien nicht wirklich urteilsfähig, sondern im Grunde entmündigt sind. Damit ist die Demokratie, die den mündigen, urteilsfähigen Bürger voraussetzt, in ihrem Kern bereits beseitigt. Was noch an demokratischen Prozessen formal abläuft, ist leere Fassade. Joseph Goebbels, der Nazi-Propaganda-Minister, würde vor Neid erblassen.

(6)  Die Minimalisierung und Verletzung der „unantastbaren“ Grundrechte hat seit 1965 unaufhörlich zugenommen und in der „Corona-Krise“ das absolute, totalitäre Ausmaß einer offenen Diktatur erreicht. Darin zeigt sich, wie wenig die seelischen Grundvoraussetzungen der freiheitlich demokratischen Grundordnung, das intensive Streben nach einer Gesellschaftsordnung der individuellen Freiheit und Selbstbestimmung, in der herrschenden Parteien-Clique vorhanden ist. Doch das Erschreckendste daran ist nicht nur, wie wenig Widerstand in der inszenierten Corona-Krise aus der psychologisch geschickt in Angst und Panik versetzten Bevölkerung diesem Raub der elementaren Menschenrechte entgegentrat, sondern wie dieser Staatsstreich von oben sogar mit breiter Zustimmung begrüßt wurde.

(7)  Die Abwertung des freien Geistes, die Prof. Jaspers beklagte, hat bis heute zu einer totalen Unterordnung des gesamten Geisteslebens unter politische und wirtschaftliche Interessen geführt.     
–  Die Mainstream-Medien, früher teilweise noch bis zu einem gewissen Grade kritische Wächter demokratischer Standards, sind Propaganda-Posaunen der herrschenden Parteien-Oligarchie geworden.
–  Das gesamte Bildungssystem von der Schule bis zur Hochschule wird immer strammer vom Staat veranstaltet und finanziert, befindet sich also in direkter, auch inhaltlicher Anhängigkeit von der Politik, die auch wirtschaftlichen Interessen großen Einfluss gewährt.3
–  Von einer freien Wissenschaft kann nicht die Rede sein, wie eklatant in der Corona-Krise zutage getreten ist. Weisungsgebundene Angestellte staatlicher Institute und systemnahe Professoren von staatlichen Universitäten vertreten die „Hoheit der Wissenschaft“ im Sinne der Politik und alle anderen Wissenschaftler, die abweichende Erkenntnisse geltend machen, wurden und werden ignoriert, von den Medien lächerlich gemacht, verleumdet oder sogar strafrechtlich verfolgt.
–  Auch die Theater und Opernhäuser stehen unter staatlicher Verwaltung oder werden überwiegend von der öffentlichen Hand finanziert, sind also von der Politik abhängig, was in ihrer überwiegend kriecherischen Anpassung an die politisch-wissenschaftliche Richtung während der Corona-Krise sichtbar wurde.
–  Die Gerichte, die eigentlich dem Geistesleben angehören, stehen ebenfalls unter der Verwaltung der politischen Exekutive, der verschiedenen Ministerien, und die höchsten Richter werden von Parteipolitikern ausgewählt und in der Regel auch durch solche besetzt. Eine richterliche Unabhängigkeit steht nur auf dem Papier.4
Schreiender können die Zeichen eines neuen Totalitarismus nicht sein.

(8)  Ein Weg über den autoritären Staat zur Diktatur führe über eine Allparteien-Regierung und auch schon über die „Große Koalition“, schrieb Prof. Jaspers. Sie würden die Macht der Parteienoligarchie absolut machen, ohne wirksame Opposition und Kontrolle. –
Die ist inzwischen eingetreten. Mit Ausnahme der isolierten AfD bilden alle Parteien in den Parlamenten de facto eine Allparteien-Regierung; die formal nicht der Regierungskoalition angehörenden Parteien unterstützen deren Politik weitgehend, wobei ihre Opposition auch nichts ändern könnte. Die Gewaltenteilung ist durch das Parteiensystem beseitigt und vor allem die Judikative dadurch als rechtsstaatliche Korrektur der Politik ausgeschaltet; das Bundesverfassungsgericht schützt nicht mehr die Verfassung und damit die Freiheit der Menschen vor der Regierung, sondern die Regierung vor der Verfassung.5 Die Medien sind Regierungs-Propagandisten und die „freie“ Wissenschaft ist weitgehend zur Prostituierten politischer und wirtschaftlicher Interessen verkommen. Es herrscht die totalitäre Parteienoligarchie.

Das unselige Parteiensystem, das von Beginn der Bundesrepublik an die Politik dominiert und sich – nach anfänglichem demokratischen Idealismus – den Staat sukzessive zur Beute gemacht hat, trägt die Anlagen zur totalitären Diktatur von Anfang an in sich. Diese totalitären Anlagen haben sich gegenwärtig voll zur Diktatur entfaltet – wie es Prof. Jaspers bereits 1965 vorausgesagt hat.

(9)  Die 1968 von der Parteienoligarchie beschlossenen Notstandsgesetze sind ein Instrument, mit dem, wie Karls Jaspers befürchtete, „in einem verhängnisvollen Augenblick durch einen einzigen Akt die Diktatur errichtet, das Grundgesetz abgeschafft, ein nicht reversibler (umkehrbarer) Zustand der politischen Unfreiheit herbeigeführt werden kann“. 6
Doch sie konnten bisher mangels äußerem oder innerem Notstand nicht angewendet werden. So schufen die ungeduldigen Partei-Oligarchen in Zusammenarbeit mit globalen Zirkeln künstlich einen gesundheitlichen Notstand: eine angeblich für jedermann hochgefährliche mit dem Erstickungstod drohende Corona-Infektionserkrankung, die mit statistischen Täuschungen, Lügen und dramatischen medialen Bildern und Berichten Angst und Panik erzeugend zu einer Pandemie aufgeblasen wurde, die nie bestand, nie über das Ausmaß einer vergleichbaren Grippe hinausging. Angst- und Panikerzeugung sind schon immer das vorherrschende Instrument diktatorischer Regime gewesen.

Ohne Stütze im Grundgesetz erfolgte ein Staatsstreich von oben: Außerkraftsetzung und Einschnürung der freiheitlichen Grundrechte bis zur Unkenntlichkeit, Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit unter dem Vorwand ihres Schutzes, totale Bevormundung des freien Souveräns der Demokratie und Entwürdigung zum von außen gelenkten Objekt, breite Regierungspropaganda zur Bewusstseins-Manipulation, selbstverständliche Herrschaft der Lüge und Täuschung, Verleumdung und Verfolgung kritischer Wissenschaftler und Bürger. – Das sind Elemente eines totalitären Staates, in den der bisherige Versuch eines freiheitlich-demokratischen Rechtsstaates transformiert worden ist. Eine Parteien-Clique bedient sich anlässlich der Corona-Krise der Macht des Staates und macht sie zum Instrument des Bösen gegen die freie Individualität.7

III.  Wege zur freien demokratischen Gesellschaft

 Ausschalten des Parteiensystems

Es ist ganz deutlich, dass das Parteiensystem prinzipiell die Anlagen zur Oligarchie und darüber hinaus zur totalitären Diktatur in sich trägt. Da helfen keine oberflächlichen Korrekturen. Den Parteien muss daher als erstes durch eine wachsende Bewegung aufgeklärter Bürger das Monopol der Kandidatenaufstellung genommen werden. Das kann damit beginnen, dass in den Wahlkreisen immer mehr angesehene parteiunabhängige Bürger aufgestellt, über alternative Medien bekannt gemacht, durch diese Bürgerbewegung finanziell unterstützt und anstelle der Parteivertreter gewählt werden, so dass immer weniger Parteivertreter direkt und schon gar nicht über Parteilisten in das Parlament kommen.

Auch der große russische Schriftsteller Alexander Solschenizyn durchschaute das Parteiensystem als großes Übel: „Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteienzugehörigkeit gewählt werden.“

Freies Geistesleben

Aber das genügt noch nicht. Der Übergang in die Corona-Diktatur wäre in dieser Weise nicht möglich gewesen, wenn nicht der Staat die Oberherrschaft über die Wissenschaften hätte, wodurch ganz bestimmte politisch gewollte wissenschaftliche Viren-Theorien zu maßgebenden erklärt werden konnten, die dann angeblich notwendige Schutzmaßnahmen zur Folge hatten. Der Staat hat das Hochschulsystem organisatorisch, finanziell und darüber auch indirekt inhaltlich in der Hand. Ja, er betreibt sogar eigene wissenschaftliche Institute wie das Robert-Koch-Institut und das Paul-Ehrlich-Institut, deren beamtete oder angestellte Wissenschaftler letztlich weisungsgebunden sind. Das hat mit der im Grundgesetz vorgeschrieben Freiheit der Wissenschaft nichts zu tun. Eine Wissenschaft, bei der nicht die freie, ungehinderte Suche nach der Wahrheit und deren absolute Geltung das Ziel ist, wird zur Magd von Lüge, Täuschung und Propaganda im Dienste brutaler Macht, der erniedrigenden Herrschaft über die Menschen.
Dieses riesige Problem geistiger Tyrannei durch den Staat muss grundsätzlich gelöst werden, wenn sich der totalitäre Niedergang nicht weiter fortsetzen soll.

Hinzu kommt, dass durch die enge Verflechtung von Parteipolitik und Wirtschaft die staatlichen Ziele vielfach mit wirtschaftlichen Interessen identisch sind, wie wir es bei dem staatlichen Zwang zur Corona-Impfung sehen können, die eindeutig nicht den Menschen, sondern den ungeheuren Profiten der Impfindustrie dient. Ja, Unternehmen können in großem Maße direkten Einfluss auf die Wissenschaft nehmen, indem sie Lehrstühle an den vom Staat oft unterfinanzierten Hochschulen und Forschungsprojekte finanzieren, um von vorneherein die Ergebnisse im Sinne ihrer Profitinteressen zu beeinflussen, wenn nicht gar zu bestimmen. 8

Diese kaum noch durchschaubaren korrupten Zustände können grundlegend nur dadurch gelöst werden, dass das gesamte Wissenschafts- und Hochschulsystem der staatlichen Verwaltung vollständig entzogen und in die Selbstverwaltung übergeben wird. Dies muss sich aber auch auf das gesamte Schul- und Bildungssystem erstrecken, den Kern des Geisteslebens, in dem schon früh die Anlagen entweder zum treuen Untertanen oder zur freien Individualität entwickelt werden.
Nur durch Selbstverwaltung kann die Freiheit und Unabhängigkeit des Geisteslebens von staatlichen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten und Einflüssen erreicht werden. Dann können aber auch ungehindert erneuernde Impulse in alle Lebensbereiche einfließen, was jetzt weitgehend verhindert wird. Jetzt dient das Geistesleben nur dazu, das Bestehende im Interesse der Herrschenden zu konservieren.

Zum Geistesleben gehören aber auch die Medien, deren führende Massenmedien ebenfalls zu Propaganda-Instrumenten staatlicher Machtpolitik verkommen sind. Von ihnen haben den größten Einfluss auf das Bewusstsein der meisten Menschen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Durch einseitige und verlogene Berichterstattung heben sie die freiheitliche demokratische Ordnung besonders wirksam bereits in ihrem Kern auf, indem sie die Urteilsfähigkeit des Souveräns der Demokratie überhaupt verhindern. Die Medien sind heute daher die größten Feinde der Demokratie.9
Alles schreit geradezu danach, dass sie den politischen und wirtschaftlichen Interessen entzogen und objektiv berichtender Teil eines in sich freien und unabhängigen Geisteslebens werden müssen.

Die Demokratisierung des omnipotenten Staates

Der heutige Staat ist im Grunde noch immer ein Überbleibsel des absolutistischen Obrigkeitsstaates, der alle Lebensgebiete der Untertanen meint regeln zu müssen. So maßt er sich noch immer die inhaltliche Gesetzgebungs- und Verordnungskompetenz im Wirtschaftsleben und im Geistesleben an.
Und da alle wichtigen Entscheidungen durch den Flaschenhals des Parlamentes gehen, sammeln sich in der Lobby wie die Fliegen um das Licht tausende von Lobbyisten, Vertreter wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Sonderinteressen, die noch zu ihren Gunsten Einfluss auf den Inhalt der Gesetze nehmen wollen. Hier liegt die Ursache der korrupten Verflechtung von politischen und insbesondere wirtschaftlichen Interessen.

Dieses obrigkeitsstaatliche System hebt aber das inzwischen im Grundgesetz verankerte fundamentale demokratische Grundrecht der Handlungs- und Entscheidungsfreiheit des Menschen, also das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit derjenigen auf, die in den verschiedenen Bereichen des Wirtschafts- und Geisteslebens als kompetente Fachleute arbeiten, und degradiert sie zu untertänigen Empfängern von Handlungsanweisungen obrigkeitlicher Anmaßungen. Dieses System hat die Wandlung vom absolutistischen Obrigkeitsstaat zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung nicht mitgemacht.
Diese alle Lebensbereiche umfassende gesetzgeberische Omnipotenz des Staates ist das große Machtinstrument, das es den Parteien im Grunde erst ermöglicht, zur totalen, alle Lebensbereiche beherrschenden Oligarchie auszuwachsen.

Mit der kompetenten, aus eigenem Erkennen und Können hervorgehenden Selbstbestimmung des Menschen, die der freiheitlichen demokratischen Grundordnung zugrunde liegt, ist jede vertikale, anordnende Herrschaft von oben obsolet und verstößt fundamental gegen den Geist des Grundgesetzes. Wenn die Freiheit des selbstbestimmten fachkundigen Handelns der Menschen im Geistes- wie im Wirtschaftsleben gelten und nicht ständig aufgehoben werden soll, müssen beide Lebensbereiche der inhaltlich regelnden Gesetzgebungs-Kompetenz des politischen Parlamentes entzogen werden.
Abstimmungen im Parlament können nicht über Wahrheit und richtiges Handeln im Geistes- und im Wirtschaftsleben entscheiden – das ist Despotismus -, sie können nur das reine Recht, die gerechten Verhaltensweise zwischen den Menschen, zum Inhalt haben, wie sie für das gegenseitige Verhalten in allen Lebensbereichen gelten müssen.

Das Geistes- und das Wirtschaftsleben bedürfen der jeweiligen Selbstverwaltung der dort fachkundig tätigen Menschen, die sich durch Vereinbarungen horizontal koordinieren. Der Rechtsstaat kann lediglich die Aufgabe haben, einen rechtlichen Rahmen zu setzen, der beide an die Grundrechte bindet und Monopolstellungen verhindert.

Die Schäden und Katastrophen, die das jetzige System laufend hervorbringt, zeigen die Notwendigkeit einer Gliederung des bisherigen antifreiheitlichen obrigkeitlichen Einheitsstaates in drei relativ selbständige Lebensbereiche des Geisteslebens, Wirtschaftslebens und Rechtslebens, die Rudolf Steiner bereits Anfang des vorigen Jahrhunderts mit dem Begriff der Dreigliederung des sozialen Organismus gefordert hat.
Ihre Realisierung wird von Tag zu Tag dringender.

Es gibt nur die Alternative: Selbstbestimmung und Selbstverwaltung der freien Menschen oder totalitäre staatliche Reglementierung des ganzen Lebens nach sozialistischer Manier. Nur wenn genügend Menschen für eine solche freiheitliche Gliederung der Gesellschaft einzutreten und zu kämpfen bereit sind, kann der Gang in immer größere Katastrophen aufgehalten werden.

———————————-  

Artikel auch zum Hören –
Sprecher: Nikolas Gerdell:


———————————

Anmerkungen:

1  Karl Jaspers: Wohin treibt die Bundesrepublik, München 1966, S. 146 ff.
2  Näher: Das Verhängnis der politischen Parteien
Das staatliche Schulsystem als Relikt …
Die Justiz in der …
Die feindliche Übernahme …
6  Karls Jaspers: Wohin treibt …, S. 157
Der Putsch von oben …
Die Medizin im Griff …
Verfassungsfeind öffentl.-rechtl. Rundfunk
10  Der Mensch als Maß …

43 Kommentare zu „Der Übergang von der Parteienoligarchie in die Diktatur“

  1. ZITAT @ Carl Jaspers: (aus: „Wohin treibt die Bundesrepublik“?)
    „Für Untertanen haben die faktisch Regierenden einen Glanz. Mögen sie sich noch so toll gebärden, sie sind kraft ihres Amtes gleichsam geheiligt, und sie selber fühlen sich so. Sie dürfen sich alles erlauben, untereinander in persönlichen Feindschaften liegen, denen sie das Staatsinteresse opfern, intrigieren und ihre Niedrigkeit noch in politischen Reden zeigen. Immer noch bleiben sie Gegenstand der Verehrung. Kurz: Staatsgesinnung ist bei uns vielfach noch Untertanengesinnung, nicht demokratische Gesinnung des freien Bürgers. Zwar schimpft der Untertan, wo es für ihn ohne Gefahr ist und folgenlos bleibt, aber er gehorcht und hat Respekt und handelt nicht.“

    Eine MESSERSCHARFE Analyse unserer deutschen „Schlafschafe“ – wie oft haben wir uns gefragt, was noch alles „passieren“ muß – damit die Bürger endlich aufwachen & sich endlich SELBST ZUR WEHR SETZEN?
    ZITAT @ Carl Jaspers:
    „Staatsgesinnung ist bei uns vielfach noch Untertanengesinnung, nicht demokratische Gesinnung des freien Bürgers.“
    ZITAT @ Carl Jaspers:
    „Zwar schimpft der Untertan, wo es für ihn ohne Gefahr ist und folgenlos bleibt, aber er gehorcht und hat Respekt und handelt nicht.“

    Wenn wir DAS mal auf Neu-Deutsch – also auf „ameri-kann-ich“ übersetzen – dann ist Deutschland zu einem sogenannten „shithole“ verkommen, ein „failed state“, ein bedauernswert kaputtes „Dritte-Welt-Land“, was es auch nicht besser verdient hat.
    Demnach sind Michael Ballweg & seine „Querdenker“ erstens viel zu spät & zweitens viel zu wenige – um diesen Karren noch aus dem Dreck zu ziehen – DENN DIESE MESSERSCHARFE Analyse der deutschen VERIRRUNG in die DIKTATUR stammt bereits von 1965, ist also schon 57 Jahre alt!
    Greta Thunberg und alle anderen genderisierten, dutzendfach schutzgeimpften & ADHS-bereinigten Computerkids kennen das Kamasutra & Instagram – können dafür aber weder richtig lesen noch richtig schreiben oder richtig rechnen – wissen dafür aber genau, welche App das für sie erledigt! Sobald die Stromversorgung abgeschaltet wird (Dafür reicht EIN einziger Marschflugkörper) funktioniert danach NICHTS mehr!
    Denn die deutsche Untertanen-Gesinnung ist geblieben!
    Denn der Widerstand kommt nämlich auch von „oben“ – bei Greta war’s „Extinction Rebellion“ – anderen Widerstand organisiert George Soros mit seiner als „Open Society“ getarnten, satanischen Gesellschaft zwecks Unterwerfung unter das DIKTAT des US-Imperialismus, der statt mit Mao’s roter Bibel, mit CocaCola & dem BigMac & geheimer militärischer Hollywood-Hypnose, die Herzen der mental völlig unterernährten Untertanen erobert.
    Hubi nennt das die „gesteuerte Opposition“, wenn ich’s recht erinnere?
    Erst die mittels geheimer BIO-WAFFEN ge-PLAN-te DE-Population – was man früher mal „GENOZID“ oder „VÖLKERMORD“ nannte – hat einen kleinen Teil der Bevölkerung inzwischen wach gerüttelt!
    Der schon seit Jahren schwelende Krieg gegen Russland & dann China, soll den aufkeimenden Widerstand unter NATO-Regie bändigen – und der angekündigte HUNGER soll durch FRIEREN dann umso leichter ertragen werden?

    Die Veralberung der deutschen Untertaneen ist grenzenlos!
    HIER ein Bericht von ausgeschlafenen Profis, den Kriegs-Veteranen der US-Armee – über die wahren ZIELE dieser hoch gefährlichen NATO – die unseren irren Weg in den kollektiven Untergang glasklar beleuchten:
    https://www.veteranstoday.com/2022/07/12/nato-the-most-dangerous-military-alliance-on-the-planet/?mc_cid=e0b5dbd2f9&mc_eid=38fa3e519f
    Titel:
    „NATO: Die gefährlichste Militär-Allianz des Planeten“

  2. Wieder eine Freude, den Artikel zu lesen, wenn auch ein trauriges Thema. Ich muss leider allem zustimmen. Deshalb die wohl wichtigste Frage, wie und mit wem kommen wir aus dieser Situation raus. Ich würde Zeit und Arbeitskraft zur Verfügung stellen. Wir müssten anfangen, denn die Veränderungen werden Jahre – Jahrzehnte? – dauern.

    1. Hallo I. Hartmann,
      „Ich würde Zeit und Arbeitskraft zur Verfügung stellen.“
      Dem schließe ich mich an.

      „Wir müssten anfangen, denn die Veränderungen werden Jahre – Jahrzehnte? – dauern.“
      Auch hier stimme ich vollumfänglich zu.
      Hier kommt hinzu, wenn wir Erfolg haben wollen reicht es nicht nur eine Sache zu machen.

    1. @ kruemel,
      haben Sie das Überlesen?
      „Zwar schimpft der Untertan, wo es für ihn ohne Gefahr ist und folgenlos bleibt, aber er gehorcht und hat Respekt und handelt nicht.“

  3. Hat dies auf moneyjoker informiert rebloggt und kommentierte:
    Ja, ja, Die Gleichnisse aus der Geschichte, können einem Angst machen. Mein Großvater hat in der faschistischen Diktatur dagegen gekämpft, mein Vater hat in der Diktatur des Proletariats dagegen gekämpft und jetzt kämpfe ich in der BRD Diktatur dagegen. Ist wohl genetisch vererbt – Der Kampf

  4. Unglaublich
    Ein Buch von 1966, welches Deutschland 2022 exakt analysiert und die Zukunft, die genau so kommen wird, vorhersagt.
    Für mich ist dies der wichtigste Artikel den ich dieses Jahr gelesen habe.

    Wir sehen es jeden Tag:
    Die Verhaftung von Michael Ballweg; wo sind die 10.000 Menschen die jeden Tag vor dem Gefängnis stehen und seine Freilassung fordern?
    Die Instrumentalisierung der Justiz, im Fall Alina Lipp, wo ist der Aufschrei der Menschen.
    Jeder von uns könnte hier jetzt noch stundenlang weiter Fälle aufzählen, die jeden Tag in der BRD und der „westlichen Wertegemeinschaft“ geschehen. Und wir alle wissen, was uns bekannt ist, ist nur die Spitze des Eisberges.
    Ein anderer Aspekt ist, die meisten Menschen haben noch nicht verstanden, was Teile und Herrsche bedeutet und wie es funktioniert. Hier haben wir einen weiteren Punkt, der denen da oben erlaubt mit uns zu machen was Sie wollen.
    Wenn wir, die Menschheit, gewinnen wollen dann müssen wir Ihnen die Säulen der Macht wegnehmen. Was sich von alleine zerlegt, ist das Geldsystem, für alles andere müssen wir selber sorgen. Der erste Schritt ist WISSEN, der zweite Schritt ist TUN.

    Fangen wir an, unsere Vorurteile gegenüber Andersdenkenden zu überwinden, wir sitzen alle in einem Boot. Ich kenne keine Ideologie, die alle Probleme lösen wird, die auf dem Tisch liegen, wurden alle schon ausprobiert und sind gescheitert. Fangen wir an uns gegenseitig zuzuhören und zusammenzuarbeiten, sonst werden wir alle in Sklaverei enden!

    1. @ Biene
      „Ich kenne keine Ideologie, die alle Probleme lösen wird, die auf dem Tisch liegen, wurden alle schon ausprobiert und sind gescheitert.“

      Haben Sie den Schluss des Artikels gelesen? Die Dreigliederung des sozialen Organismus wurde noch nicht ausprobiert, sie ist allerdings auch keine Ideologie.

      1. Die Dreigliederung ist in sich genauer zu „gliedern“. Dann muss die Gliederung untersucht werden, was zentral und was dezentral zu organisieren ist. Sonst bleibt der Zentralismus erhalten und wir bekommen die Parteien nicht los.

        1. @ waltomax
          Wenn Geistesleben und Wirtschaftsleben durch Selbstverwaltungen organisiert werden, bedeutet dies von vorneherein, dass sie durch lokal, über regional zu landesweiten horizontal koordinierenden Selbstverwaltungsorgane stattfindet.
          Das wird von den betreffenden Menschen selbst in der richtigen Weise organisiert, wenn die grundlegenden Prinzipen verstanden sind: Alle individuellen Fähigkeiten müssen sich in Freiheit entfalten können, was zum Geistesleben führt; die Bedürfnisse der Menschen müssen in brüderlichem Geiste befriedigt werden, wenn alle berücksichtigt werden sollen, was zu einem entsprechenden Wirtschaftsleben führt; und im Verhältnis aller mündigen Bürger zueinander muss absolute Gleichheit herrschen, was zu einem entsprechend gerechten Rechtsleben führt.

          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/09/29/der-vormundschaftliche-staat-von-der-notwendigkeit-seine-allmacht-zu-brechen/
          https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/10/05/zur-dringenden-entmachtung-des-systems-der-umfassenden-herrschaft-weniger/

          1. Frage Herr Ludwig.
            Beinhaltet die Dreigliederung auch Geld ? Wer soll dieses erzeugen? Es braucht ein Tauschmittel und einen Treuhänder. Mir ist das zu vage, einfach Dreigliederung. Wie sind die Details ?

      2. Hallo Herr Ludwig,

        Vielen Dank für die Rückfrage. Nur der erste Absatz bezieht sich direkt auf den dreigliedrigen Artikel, Jasper, Analyse -Ludwig, was ist zu tun -Ludwig. Alle drei Teile sind von mir nicht zu Kritisieren, sie sind Herausragend!

        Nach dem Absatz formuliere ich Gedanken die der Text in mir hervorgerufen hat. [Ich drücke es jetzt stark vereinfacht und verkürzt aus] Zum einen ist es die Gleichgültigkeit der Menschen, die auch durch die Abgabe der Verantwortung an die Obrigkeit entsteht, aber nicht nur. Diese Gleichgültigkeit wird von denen,
        „deren Namen man nicht nenne darf“ mit großen Aufwand hervorgerufen. Es ist das gleichgültige Verhalten der 100.000 Menschen die noch vor wenigen Monaten Herrn Ballweg hinterhergelaufen sind, und jetzt bekommt keiner dieses Leute den Arsch hoch! Wo er jetzt unsere Hilfe dringendst brauchen würde. Den Schaden dieses Verhaltens trägt nicht in erster Linie Herr Ballweg, sondern die Menschen, die nichts tun, weil keiner mehr für diese Menschen etwas machen wird! Wenn in so einen Fall die aus Überzeugung Geimpften auf die Straße gehen würden, dann hätten wir eine Chance.
        Ein wichtiger Augenmerk unserer aller Arbeit MUSS es sein, diesen Zustand herzustellen, also die nicht betroffenen setzen sich für die Opfer ein. Denn solange wir dies noch nicht erreicht haben, wird alles, was wir machen, scheitern. Die Macht von denen „deren…“ stützt sich auf zwanzig Säulen. Geldsystem, Politdarsteller, Medien, DOS- Atake auf den menschlichen Geist, teile und herrsche …. Nur dadurch, dass eine der Säulen fällt, wird das System nicht zusammenbrechen.

        Das Spiel was wir heute beobachten können wird seit Jahrtausenden gespielt. Murks, Tor und Zuckerberg sind unwichtige Spielsteine, die nicht einmal Geld haben, verglichen mit denen die das Spiel schon seit über tausend Jahren spielen.
        Bei den Corona Demos habe ich gemerkt, wie wenig die frisch „aufgewachten“ wissen und wie groß die Intoleranz gegenüber Andersdenkenden ist. Sie verstehen nicht, wenn jemand ihnen gegenübersteht, der den Märchenerzählern alles glaubt, dass der Todesangst hat, wenn ihm jemand ohne Maske begegnet. Auch wissen sie nicht, dass diese Menschen es sich nicht vorstellen können, so dreist belogen zu werden.
        Wenn die „deren…“ den nächsten Schritt vollzogen haben, dann werden die die jetzt noch in einer komfortablen Position sitzenden, da nützlich, die Position der heutigen Sklaven einnehmen (da dieses bei der „Rationalisierungsmastnahme“ freigesetzt wurden).
        Dieses nach unten Durchrutschen wird alle Stufen des Systems betreffen, mit Ausnahme der obersten Stufe. In einer gut geführten Firma wird alle paar Jahre eine neue Rationalisierungsrunde gestartet, so werden die Ursachen(*1) des „Klimawandels“ schnell beseitigt werden. Das haben auch die Menschen bis in die höchsten Kreise des Systems verstanden, so sind einige Entwicklungen der letzten Zeit leicht zu verstehen.

        Bitte beachten, sehr stark vereinfacht!!! Bitte auch nicht falsch verstehen, ich will niemanden entmutigen, ganz im Gegenteil, unsere Chancen waren in den letzten 1000 Jahren noch nie größer. Wie hier in den Kommentaren ja schon sehr richtig geschrieben wurde, muss sich jeder im klaren sein, wir haben ein sehr dickes Brett zu bohren. Jede gute Initiative wird uns weiterbringen, aber am wichtigsten ist WISSEN, zu erst sollte es zu den Aufgewachten gebracht werden, dann zu denen die meinen Aufgewacht zu sein, um danach die sanft Schlummernden sehr vorsichtig aus ihren Federkissen zu werfen.
        Gleichzeitig, nicht danach, kommt das TUN. Hier gibt es richtig viel zu tun, dazu ein anderes mal mehr. Aber vielleicht können wir ja schon mal damit anfangen denen zu helfen die Hilfe brauch, weil damit helfen wir uns in aller erster Linie selber.
        *1 Menschen

    2. Es gibt eine neue Säule der Welt, wie ich gerade aus einem Artikel von Health Impact News entnommen habe und bisher nicht kannte. Ich zitiere den entscheiden Satz:

      „…Die meisten Menschen kennen das Weltwirtschaftsforum (WEF), auf dem viele dieser Globalisten zusammenkommen, aber Brandon Smith hat heute einen Artikel veröffentlicht, in dem er eine andere Organisation vorstellt, die weniger bekannt, aber möglicherweise noch einflussreicher ist: den „Rat für integrativen Kapitalismus“. Dies ist keine Organisation, über die Sie unwissend sein sollten, wenn Sie den Globalismus und seine Pläne für eine neue Weltordnung bekämpfen wollen. …“

      Hier geht es zum Artikel: https://alt-market.us/what-is-the-council-for-inclusive-capitalism-its-the-new-world-order/

  5. „Grundrechte“

    Der Mensch braucht niemanden, der ihm Grundrechte einräumt. Die beiden Menschenrechts-Konventionen werden wann und wie eingehalten? Vor allem WO?

  6. „Freies Geistesleben“

    Genau darum geht es, sofern wir die Dreigliederung des sozialen Organismus verwirklichen wollen. Die von Karl Jaspers so benannte „Parteienoligarchie“ BRD steht dem im Wege.
    Nach meiner Auffassung müssen wir allen Nationalismus dafür überwinden, denn sofern wir freie Geister sind, können wir erkennen, daß keine Nation besser oder schlechter als die andere ist. Und so können Völker miteinander geschäftlich kooperieren, anstatt sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen.
    Solche Freiheit braucht ein Leben im Frieden.

    1. Stimmt so. Muss aber auch im Einzelnen wieder gelernt werden. Es gibt zu viele Psychopathen. Die lernen nur, dass sie das nicht dürfen, was sie machen, wenn sie eine saftige Strafe bekommen.

  7. Wir unterstellen einfach mal, dass Dr. Vernon Coleman ein Kandidat für die Nachfolge von Boris Johnson wäre. Sein Manifest, um Großbritannien wieder groß zu machen, sollte/muss man mit dem legendären britischen Humor lesen.
    Und es wäre ein Anfang, der Tyrannei die Stirn zu bieten, auch wenn es illusorisch ist, aber man darf ja mal träumen!
    Der Artikel wurde bei 21stCentury veröffentlicht. Zunächst die Bilder der möglichen Kandidaten, mit Erläuterungen im Artikel, die „charmant“ beschrieben werden.

    Zum Manifest von Dr. Coleman in aller gebotenen Kürze:
    Erstens: Alle politischen Parteien werden illegal sein.
    Zweitens: Brexit bedeutet Brexit.
    Drittens: Wir werden alle Gewerkschaften verbieten.
    Viertens werden wir die königliche Familie abschaffen, sie alle in die Arktis schicken, um Eisberge zu zählen, und sie durch ein Lotteriesystem ersetzen.
    Fünftens: Jeder, der in der Öffentlichkeit eine Maske trägt, wird hingerichtet. Ich finde Maskenträger zutiefst deprimierend.
    Sechstens: Jeder, der für Covid-Impfungen wirbt oder sie verabreicht, erhält eine dreifache Dosis Covid-Impfstoff und muss so lange laufen, bis er zusammenbricht.
    Siebtens: Alle verrückten Sektierer, die öffentlich den globalen Erwärmungsmüll unterstützen, werden nach Schweden geschickt, um dort mit ihrer Heldin zu leben. Sie dürfen nicht zurückkehren.
    Achtens: Alle Elektroautos, Solarzellen und Windräder (mit Ausnahme der kleinen Plastikmühlen, die an der Küste verkauft werden) werden verschrottet und in alten, stillgelegten Kohlebergwerken entsorgt. Sie alle sind ein Schandfleck in der Landschaft. Das HS2-Projekt wird aufgegeben und jeder, der daran arbeitet, wird sofort entlassen.
    Neuntens: Alle Pharmafirmen, die derzeit Impfstoffe herstellen, dürfen in Zukunft nur noch Aspirin und Schuppenshampoo produzieren. Das war’s. Nichts anderes. Und sie dürfen maximal 5 % Aufschlag auf ihre Kosten erheben.
    Zehntens: Die BBC wird geschlossen und die 22.000 Mitarbeiter werden mit Bussen in die Ukraine gebracht, die sie alle lieben. Jeder bekommt 20 Pfund Abfindung und wird aufgefordert, damit auszukommen. Dort können sie sich gegenseitig endlos interviewen, obwohl niemand ihre Interviews jemals sehen wird.

    Der Artikel endet wie folgt: Bitte wählen Sie COLEMAN, indem Sie dieses Manifest weit verbreiten.
    https://21stcenturywire.com/2022/07/14/why-vote-coleman-for-britains-next-prime-minister/

  8. Die Ursachen der im Artikel herausgearbeitete Probleme haben ihren Ursprung vor langer Zeit. Hier gebe es viele zu nennen. Ich greife mal einen raus, den jeden von euch kennt:

    Früher haben die Menschen in kleinen Gruppen vom jagen und sammeln gelebt. Die Menschen kannten sich gut und haben ihren Anführer selber gewählt. Haben sie sich mal verwählt und den Fehler nicht rückgängig gemacht, so hatten sie eine sehr gute Chance auszusterben.
    Entschieden zwei Anführer es wäre mal an der Zeit gegeneinander Krieg zu führen, so gingen sie voran, die beiden Anführer bekämpften sich. Nach dem dieser Kampf entschieden war, überlegten beide Gruppen, ob es jetzt noch Sinn machen würde, aufeinander loszugehen.
    Nachdem einige Menschen begonnen hatten Ackerbau und Viehzucht zu betreiben, wuchsen durch das Nahrungsangebot ihre Bevölkerungszahl stärker als bei den Jägern und Sammlern. Bei einem Konflikt hatten diese Zahlenmäßig keine Chance mehr und mussten sich entscheiden, sesshaft werden oder aussterben (die Geschichte vom Apfel in der Bibel).
    Es kam mehr und mehr zu einer Arbeitsteilung und die Größe der Gruppen verhinderte, dass Jeder Jeden kannte. Durch die Arbeitsteilung entstanden auch Berufe, die nicht körperlich arbeiteten und eine Hierarchie, einige Berufe waren jetzt angesehener als andere ….

    Der Mensch kann Gruppen bis 180 Personen überblicken, max. mit Einschränkungen 400. Diese Eckwerte sehen wir auch bei mittelständischen Unternehmen, werden diese überschritten, sinkt die Effektivität stark, bis eine neue Organisationsform gefunden wurde, die diesen Effekt reduziert. Die ursprüngliche Effektivität wird aber nicht mehr erreicht.

    Der Mensch ist ein soziales und ein egoistisches Wesen. In den frühen Kleinstgruppen wurde das durch soziale Kontrolle ausbalanciert.
    Das System begünstigt alle, die zum Wohle des Systems „arbeiten“ und bekämpft alle, die dies nicht tun, also die zum Wohle der Menschen handeln. Wenn die Aussätzigen eine Chance haben wollen, müssen sie sich wohl oder übel zusammentun, danach die Mehrheit der Gehirngewaschenen trockenföhnen, um danach …

  9. Dieses Video, bitte nicht von dem Titel irritieren lassen, zeigt genau auf, was den Menschen als Spezies auf diesen Planeten so besonders macht.

    Man sollte sich das immer mal wieder anschauen, worum des letztlich auf diesen Planeten geht und was wir eigentlich alle können.

  10. Zwei Punkte, die zwar erwaehnt, aber m.A. etwas zu kurz gekommen sind:

    Zum ersten ist es das preussische Schulpflichtsystem, das erst unter der Nazi-Aegide absolut wurde. In den letzten 2 Jahren erst wurde vielen Eltern bewusst, wie sehr ihre Sproesslinge dort indoktriniert werden, wenn sie denn bei den Online-Klassen mal dabei sassen. Inzwischen wollen viele Eltern ihre Kinder und Jugendlichen nicht mehr zurueck in die Schule schicken, und diese selbst wollen oft auch nicht mehr zurueck. Aber dieser Staat laesst reinen Heimunterricht nicht zu, im Gegensatz zu anderen Laendern. Dieser Zwangsindoktrination, urspruenglich zur Erzeugung obrigkeitshoeriger Beamter und Soldaten gedacht, kann man als 6 bis 18 Jaehriger nicht entgehen. Derart vorbelastet, wird man kaum zum demokratiefaehigen Individuum erwachsen.

    NB: Natuerlich wird dadurch, dass man inzwischen regelmaessig zwei Einkommen braucht, um eine Familie durzufuettern, schon der Gedanke an Heimunterricht verhindert.

    Zum zweiten hat es der seelige Breitbart mal so ausgedrueckt: Politics is downstream from culture. Der vorpolitische Raum ist die gelebte Kultur. Da diese Kultur aber grossteils durch staatliche Foerderung bestimmt wird, und wirklich neue und kreative Kultur durch die Medien meist in die Nazi-Ecke (oder Sexisten-Ecke usw.) gestellt wird, kann daraus auch kein neues Denken fuer eine andere Politik entstehen. Wer im Mainstream redet noch ueber Jaspers? Auch deshalb umso mehr Dank an den Autor hier, ihn wieder ins Gedaechtnis zu rufen.

    1. Darum zieht man auch nach Österreich, Frankreich oder Belgien in die deutschsprachigen Gebiete, da geht auch Homeschooling. Frankreich hat das gesamte Schulprogramm online.
      Ich kenne auch ausreichend Paare, lange vor Corona, da hat einer einen Homeoffice Job gehabt und für einmal im Monat zur Firma. Das geht alles, man muss nur kreativ sein und nicht den Tunnelblick haben.

      In Deutschland kümmert man sich doch seit Jahrzehnten nur um Migranten und Ausländer, ausser in Bayern und in Ostdeutschland. Insofern kann man sich auch einen zweiten Wohnsitz generieren.

    2. Noch was zum Homeschooling, da gibt es seit Jahren viele Klagen, weil immer mehr Eltern haben genug und lassen die Kinder zuhause. Mobbing in den Schulen, Prügeleien und andere unhaltbare Zustände wie völlig verwahrloste Klassenräume, dafür ist ja kein Geld da, wie wir wissen, führen auch dazu.

      Je mehr Eltern ihre Kinder zuhause lassen, desto besser.

      1. @ charly100000
        Nein, das reicht nicht, charly, die Mehrheit der Eltern wird und kann das auch nicht leisten.

        Es müsste zum Anlass genommen werden, ein freies, von Staat und Wirtschaft völlig unabhängiges Bildungswesen zu fordern und freie Schulen zu gründen. Die Neugründungen von Waldorfschulen z. B. sind immer von Elterninitiativen ausgegangen, die sich geeignete Lehrer gesucht haben.

        Also freie Schulen müssten überall gegründet werden, und durch ihre wachsende Zahl wird ein immer größerer Druck auf den Staat ausgeübt werden können, die Schulen von staatlicher Reglementierung zu befreien und in einem freien Bildungswesen selbst zu verwalten sowie Inhalte und Methode selbst zu bestimmen.
        Es ist auf diesem Blog doch nun wirklich viel dazu geschrieben worden:
        https://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/12/20/das-staatliche-schulsystem-als-relikt-des-obrigkeitsstaates/
        https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/06/16/allmaechtiger-staat-die-fesselung-des-bildungslebens/
        https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/06/26/die-grenzen-der-wirksamkeit-des-staates-zum-250-geburtstag-wilhelm-von-humboldts/
        https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/11/01/schule-als-staatliches-herrschafts-und-verformungs-instrument/
        https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/07/07/das-staatliche-pruefungssystem-als-herrschaftsinstrument/

        1. Danke schön, lieber Herr Ludwig, ich werde nachlesen.

          Dennoch die Möglichkeit des Heimunterrichts oder neudeutsch „Homeschooling“, muss endlich gesetzlich offeriert werden.

          Es werden immer Schüler gemobbt werden, in jedem System gibt es lieber Schüler, die besser zuhause lernen. Es gibt auch viele jugendliche Sportler, die in Deutschland besser damit fahren würden, als diese dämliche Schulanwesenheitspflicht. In den USA, UK die lernen doch alle unterwegs. Ich kenne sehr erfolgreiche Homeschüler, die haben mit 15 die Matura bestanden. Wie gesagt, in Frankreich gibt es den ganzen Lehrstoff fürs Internet aufbereitet.

          1. ZITAT @ Herbert Ludwig:
            „Also freie Schulen müssten überall gegründet werden, und durch ihre wachsende Zahl wird ein immer größerer Druck auf den Staat ausgeübt werden können, die Schulen von staatlicher Reglementierung zu befreien und in einem freien Bildungswesen selbst zu verwalten sowie Inhalte und Methode selbst zu bestimmen.
            Es ist auf diesem Blog doch nun wirklich viel dazu geschrieben worden:“

            Ich bin ja 100 Prozent bei Ihnen – aber was nützen Ihre Appelle an die Freiheit – wenn IHRE Definition von Freiheit, die mit Abstand modernste Studiertechnologie der Welt von L. Ron Hubbard AUSSCHLIESST?
            Dyslexie, Legastenie & alle anderen Behinderungen & Barrieren zum VERSTEHEN sind Schnee von Gestern, auch kindliche Depressionen könnten längst der Vergangenheit angehören – wenn man ECHTER Studier-Technologie von Hubbard ERLAUBT hätte, den BEWEIS anzutreten, daß ALLE BARRIEREN ZUM VERSTEHEN bekannt & entschlüsselt sind, also von korrekt in der Studiertechnologie trainierten Scierntologen – indem man ihnen vor 50 Jahren erlaubt hätte, mit einer eigenen Schule den BEWEIS gegen den Rest der Welt anzutreten!
            Statt dessen wurden Scientologen verteufelt wie einst die Juden & wie heute die Russen – solange, bis dann die amerikanische CIA die Führung dieser, zuerst mit vereinten satanischen Kräften des Tiefen Staates, waidwund zerschossenen Kirche, durch kriminelle UNTERWANDERUNG übernahm – und das Projekt vorsätzlich durch gezielte Morde, gezielte Diffamierung & gezielte DESINFORMATION an die Wand gefahren hat!
            Denn die kriminelle DIKTATUR des Bildungswesens ist leider keine deutsche Spezialität – sondern ein global gesteuertes Verbrechen gegen die ZUKUNFT der Menschheit – so wie der ge-PLAN-te Corona-Völkermord & der perfekt GETARNTE derzeitige Versuch der NATO, die Welt in einen dritten Weltkrieg hinein zu verführen.
            Wenn man Annalena Baerbock zuhört – dann ist dieser Krieg von Anfang an alternativlos?
            Unsere Politiker hätten dringend eine BESSERE Ausbildung zum logischen Denken gebraucht!
            HIER in großer Klarheit die perfekt GETARNTE, SATZANISCHE KETTE DER LÜGEN vom Schweizer Friedens-Forscher Dr. Daniele Ganser:

            Titel:
            „Die NATO hat eiskalt gelogen & muss jetzt bezahlen“ – Dr. Daniele Ganser
            📚 Imperium USA: Die skrupellose Weltmacht
            ↪︎ https://amzn.to/394fwZj

          2. @ Kalle Möllmann
            „Ich bin ja 100 Prozent bei Ihnen – aber was nützen Ihre Appelle an die Freiheit – wenn IHRE Definition von Freiheit, die mit Abstand modernste Studiertechnologie der Welt von L. Ron Hubbard AUSSCHLIESST?

            Zur Erinnerung: Sie haben früher so häufig immer wieder die Lehren von Hubbard und seiner Scientologie gepriesen und ausgebreitet, was ich lange toleriert habe, so dass sich immer mehr Leser (zu recht) als auf die Nerven gehend beschwert haben und ich Ihnen die Auflage gemacht habe, davon zu schweigen. Es hatte fanatische Züge.
            Fangen Sie jetzt nicht wieder damit an.

  11. „…die aus Ich-Schwäche entstehende allgemeine Verantwortungslosigkeit“

    Die Freiheit gehört mit der Verantwortung zusammen wie zwei Seiten einer Münze, und eine Ich-Kraft ist Kraft, Verantwortung in eigene Hand zu nehmen und zu sagen: Ich bin so frei. Wer seid ihr?
    Das Bild des Kaisers war auf einer Münze zu sehen und zeigte an, wem das Volk was zu zahlen hatte.

    Und 2022? Auf Euro-Scheinen sind Brücken zu bewundern. Oben alles wie unten, unten alles wie oben, gehören die einer Atlantik-Brücke? Am Kai rufen die Möwen, nur tragen weder Möwen noch Fische Verantwortung für irgendetwas. 2022 ist es schwierig, Brücken über die Ostsee zu bauen.

    Man braucht ZWEI Einkommen, um EINE Familie durchzubringen. Das ist gewollte Suggestion, die uns vorgaukelt, Mann und Frau seien „gleich“ statt GLEICHBERECHTIGT. Einer meiner Großväter war Schneider, und selbstverständlich reichte dessen Verdienst für die Familie! Seine Frau führte den Haushalt und übernahm die Arbeit der Erziehung im Vorschulalter. Anderer Großvater war Metzger, und auch sein Betrieb ernährte dessen ganze Familie. Jedes Individuum am richtigen Platz.
    Heutzutage „bekriegt“ die Tochter mit ihrer Mutter zusammen den Erzeuger um Geld und sagt z.B.;- Wir kriegen noch mehr. – Krieg ums Geld zerstört Familien und Völker. WER ist damit schon zuFRIEDEN?

    1. 80 Prozent der zahlungspflichtigen Väter in Deutschland bezahlen keinen Unterhalt an die Kinder. Die Väter verlangen heutzutage, die Frau darf Vollzeit berufstätig sein, macht noch den Haushalt, erzieht nebenbei noch völlig stressfrei die Kinder und sieht obendrein noch wie ein Model aus.

      Das ist in Deutschland wirklich ausgeprägt. Ich habe selten gehört, dass ein Mann gerne und freiwillig für die Kinder Unterhalt bezahlt. Es mangelt an der Wertschätzung. Misogynie ist leider noch sehr ausgeprägt in Deutschland.

      1. @charly100000:“Unterhalt“

        Es besteht ein Unterschied zwischen Frauen, die Männer hassen, aber Kinder von ihnen wollen, um niemals im Leben arbeiten zu müssen, und anderen schönen Frauen, die einen Mann mit allem versorgen, was er braucht.
        Zu denen zu halten, war lange Jahre Ehrensache.

        „Diktatur“ ist eine Politik, die NICHT zu dem Volk hält, das Steuern zahlt. Bin der Auffassung, Deutschland wäre ohne Rußland verloren wie einer, der am Boden liegt und dem jemand die Uhr abnimmt und sagt: Deine Zeit ist hier vorbei. Mach dich vom Acker.

  12. Hallo I. Hartmann,
    „Ich würde Zeit und Arbeitskraft zur Verfügung stellen.“
    Dem schließe ich mich ebenfalls an.
    Werden wir aktiv!l

  13. Herr Ludwig, was sie geschrieben haben ist, fast, alles richtig. Zur Ausführung/ Lösung des Problems sehe ich aber einige Haken.
    Vorweg, wurde das Parteiensystem schon 1919 eingeführt. Geplant? Scheinbar, denn es kann nicht sein, das es ‚über Nacht‘ entstanden ist. Ich gehe sogar so weit, das dieses System von den damaligen Siegern installiert wurde. Habe ich aber alles schon mal geschrieben.

    Zu den ‚Haken‘. Nach meinen Recherchen ist die BRvonD KEIN Staat. Professor Carlo Schmid hat DAS in seiner Rede 1948 deutlich vorgebracht:….. Wir haben KEINEN Staat zu errichten….!
    Noch ein paar Ungereimtheiten, die aus der Welt geschafft werden müssten. Die BRvonD besteht in den Verwaltungsgebieten der Alliierten. DAS hat sich nicht geändert.
    Die Alliierten (führend die VSAmis) sind immer noch Besatzer ‚Deutschlands‘.
    Ohne Friedensvertrag, der auch unsere Grenzen regeln würde, sind wir nicht souverän.

    Wie wollen sie das System ändern? Natürlich taugt das System, das wir gerade haben nicht – ist ja auch von den Alliierten vorgegeben. Nachtigall ick hör dir tapsen.
    WIR können uns auf den Kopf stellen, die Alliierten werden eine Systemänderung nicht zulassen. Im Gegenteil wird schon mal darauf hingewirkt, das die Bürger der BRvonD schnell und züchtig zur Raison gebracht werden. Die Buntenwehr hat schon mal die ‚Erlaubnis‘ im Gebiet der BRvonD zu handeln.

    Was Prof. Jaspers erkannt hat, und sie als Problem sehen, lässt sich nicht ‚einfach so‘ lösen. Da müssen schon mal die Alliierten gefragt werden. Vergessen sie nicht den Überleitungsvertrag(Anordnung) von 1952/54. Relevante Teile davon werden in ALLEN Anordnungen/ Verträgen, immer weiter, übernommen. Der letzte ist der 2+4 Vertrag(Anordnung), wo Teile der Überleitungs(anordnung)vertrages explizit ausgeschlossen sind bzw. einfliessen.

    So einfach, wir schubsen die da oben vom Sessel, kommen wir nicht weiter.
    Meine Lösung?! Wir haben keine!
    https://rtde.me/programme/der-fehlende-part/88629-deutschlandfrage-ist-nicht-geklaert-politikwissenschaftler/
    Diese Seite wird nicht jeder lesen können, denn die Zensur der BRvonD läßt grüssen. Aber wer will, und interessiert ist sollte den Mann anhören.

    1. Die US-Amerikaner und ihr System geht dem Ende zu. Sie sind viel weiter entwickelt als wir mit der Gegenwehr. Der „Deep State“ wird fallen. Dann auch fällt die BRD. Wir müssen alle tief durchatmen und durchhalten.

      Es es nicht nur Deutschland, der ganze Planet muss von diesen „Programmen“ und diesen Parasiten befreit werden. Ihr musst das unbedingt global sehen.

  14. Hilfe kommt.

    Wer müssen diese politischen Parasiten loswerden.
    Wisst ihr was die Urvölker mit denen gemacht haben?

  15. Es gilt weltweit die Empathen aufzuklären, was hier geschieht. Sie folgen uns. Sie berauben uns unseres Lichtes und unserer Energie.

    Ich selbst hatte, wie alle hier wissen, sogar hier über zwei Jahre einen Energiedieb auf diesem Blog, der meine Identität angenommen hatte und hier Energie von mir und Herrn Ludwig gestohlen hat!

  16. Herr Kalle Möllemann hat Recht, sie haben Angst vor uns! Und deshalb verfolgen sie uns und wollen uns töten! Vergesst nicht, ihr seit das Licht!

    Und es wird Zeit, dass wir endlichen den Spiess vor diesen Programmen umdrehen und diesen Planeten befreien.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: